HOHLE-ERDE.DE FORUM
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Äußere Erde >> Manipulation und Verschwörung >> 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1149983305

Beitrag begonnen von pandemonio am 11.06.06 um 01:48:22

Titel: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von pandemonio am 11.06.06 um 01:48:22
Hallo Boardgemeinde,

ich befasse mich seit längerer Zeit mit dem Thema 11. September und die Attentate in New York. Auf meiner Suche wurde ich auf die Seite Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren aufmerksam und habe dort einiges interessantes erfahren. Wie es aussieht, haben uns die Amis lange Zeit an der Nase herumgeführt, denn auf dieser Seite findet man einige schlagkräftige Argumente. Und spätestens nach dem 10. Widerspruch fängt man wirklich an, an der offiziellen Version zu zweifeln. Was denkt ihr darüber?

Gruß
Pandemonio

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Miditami am 11.06.06 um 09:58:38
hi

könntest du nicht den link genauer machen was du genau gelesen hast.

so muss man sich erst durch die internetseite schlagen. ::)



netten gruß
miditami

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Thargo am 11.06.06 um 10:45:43
Jedermann der sich eine Zeitlang mit dem Thema befasst und einen gesunden Verstand sein eigen nennen darf, kommt von ganz alleine ( ohne die Theorien irgendwelcher Dritter ) darauf, daß die US Regierung in ihrer dumm-dreisten Art wieder einmal versucht die ganze Welt, einschließlich das eigene Land, zu verschaukeln.


Die Frage ist nur: WIE lange noch?
Und: Glaubt sich die US Regierung so sicher, das die eigene Bevölkerung ihre hanebüchenen Betrügereien und Schandtaten am amerikanischen Volk noch lange hinnehmen wird?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 11.06.06 um 14:35:21
Tach Pandemonio ....

Das es sich bei dem 11.Sept. um ein Attentat gehandelt hat ist genauso sicher wie, das der Irak Massenvernichtungswaffen hatte. Mich verwundert aber, wenn Du Dich schon deslängeren damit beschäftigst, das Du erst heute, hier, ein neues Thema eröffnest obwohl wir das hier schon x-mal durchgekaut haben.
Iss zwar Deine Sache aber, Du hättest ja mal die Beiträge suchen - und anknüpfen können ( nur mal so nen Vorschlag). ;)

@ Thargo

"Und: Glaubt sich die US Regierung so sicher, das die eigene Bevölkerung ihre hanebüchenen Betrügereien und Schandtaten am amerikanischen Volk noch lange hinnehmen wird? "

Ja! Und sie werden es ewig hinehmen. Genau wie wir diese ewige Abzockerei der Bundesregierungen hinnehmen werden. Denn, sollte es mal brenzlig für die Hohen Herren werden springen die Medien mit Katastrophenmeldungen zur Hilfe wie; BSE, Vogelgrippe, Kampfhunde, NPD-Verbote, Maul- und Klauenseuche, Kapitalismusdebatten, Teils fingierten Ausländerfeindlichen Übergriffen ( wo sich rausstellt das ein betrunkenes rechtsradikales Bahngleis, vom Alexanderplatz einen armen Italienischen Eiverkäufer, in der Schönhauser Allee, angefallen hat. Bei Nacht versteht sich) ect.
Und bubs; schon haben die Leute Schiss, das das Roastbeef ,in der Ladentheke, wie wahnsinnig Samba tanzt und über Kunden herfällt oder beobachten beängstigt, ob der Sperling vor ihrem Fenster Durchfall und nen tropfenden Schnabel hat. Rufen bei jeder toten Möwe drei Löschzüge der Feuerwehr und merken garnicht wie sich der Pleitegeier über ihren Köpfen den Bauch vor Lachen hält.

Oder, die Politiker haben ganz fetten Massel und die FIFA guckt mal mit ner WM, auf die schnelle, in Deutschen Landen, vorbei .... da kann die Abzockorgie so richtig abgehen.

Altbewährtes Mittel! Brot und Spiele !!! Nur, jetzt kommen noch Katastrophen dazu wenn man mal wieder meint nen Erdloch in Furzkalamakuka plattmachen zu müssen.

Tja, das Problem; die Menschheit verblödet zunehmen. Fett, faul und gefrässig ...
Für eventuelle Wiederständler hat man dann die Meckerecke www erfunden!  ;D

Grüße,
Andreas

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Rinnsal am 12.06.06 um 08:25:06
die Aktionen gegen Terror bei der USA laufen wie man momentan sieht ja äußerst erfolgreich  ::)

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 12.06.06 um 15:06:20

Zitat:
Denn, sollte es mal brenzlig für die Hohen Herren werden springen die Medien mit Katastrophenmeldungen zur Hilfe wie; BSE, Vogelgrippe, Kampfhunde, NPD-Verbote, Maul- und Klauenseuche, Kapitalismusdebatten, Teils fingierten Ausländerfeindlichen Übergriffen ( wo sich rausstellt das ein betrunkenes rechtsradikales Bahngleis, vom Alexanderplatz einen armen Italienischen Eiverkäufer, in der Schönhauser Allee, angefallen hat.


Stimmt!

Das wertvollste Überdruckventil hast Du aber nocgh gar nicht genannt: "Wahlen" (man beachte die Gänsefüßchen).

Man kann die bösen Politiker ja ab"wählen". Dann wird nämlich alles besser.  ;D

Anstatt den Mist einfach nicht mehr mitzumachen sehnen sich die Menschen nach dem nächsten Wahltermin wo man es "denen dann aber mal richtig zeigen kann".
Schließlich geht die Macht im Staat vom Volke aus....(durch Wahlen und Abstimmungen...dieser Teil des Gesetzestextes wird immer vergessen).

Die Tasache, daß es unterschiedliche Parteien mit unterschiedlichen Inhalten gibt, ist reine Augenwischerei. Wer sagt, daß er diese oder jene Partei wählen würde weil die dies oder jenes tun will, hat das System nicht verstanden.

Die geplanten Entscheidungen werden so oder so durchgesetzt - ganz gleich welche Partei letztendlich die Regierung stellt.

Und noch ein Grund:

Uneinigkeit!

Ich glaube gar nicht mal so sehr daran, daß alle Menschen dumm und naiv sind. Was sie aber ganz sicher sind ist uneinig.

Es wäre relativ einfach, so eine Bundestagswahl mal ad absurdum zu führen. Man könnte sich ja darauf einigen, Spongebob oder Donald Duck zu wählen.

Im Gegensatz zur gängigen Prixis, die andere der beiden Parteien zu wählen wenn man mit den vergangenen 4 Jahren nicht einverstanden war (bzw. eine der Auffangparteien für chronisch Unzufriedene, die glauben, es geschnallt zu haben), wäre DAS mal ein echtes Zeichen "paßt auf, wir sind aufgewacht und lassen uns nicht länger verscheißern".

Aber nicht einmal so weit bekommt man die Leute unter einen Hut.

Die Amis hatten mit den Indianern leichtes Spiel weil die in hunderte kleiner Grüppchen zerfielen und nicht gemeinsam antraten. Gleiches gilt für die Römer in Gallien.
Als sie aufwachten und sich vereinigten war es bereits zu spät.

Grüße
Erutan

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Uranus32 am 12.06.06 um 18:58:49

Erutan schrieb am 12.06.06 um 15:06:20:
Die geplanten Entscheidungen werden so oder so durchgesetzt - ganz gleich welche Partei letztendlich die Regierung stellt.

Und noch ein Grund:

Uneinigkeit!

Ich glaube gar nicht mal so sehr daran, daß alle Menschen dumm und naiv sind. Was sie aber ganz sicher sind ist uneinig.


Nero´s Methode von "Teile und Herrsche" wird offensichtlich heut´ noch angewandt.


Zitat:
Es wäre relativ einfach, so eine Bundestagswahl mal ad absurdum zu führen. Man könnte sich ja darauf einigen, Spongebob oder Donald Duck zu wählen.


Im Grunde keine so schlechte Idee; nur die Frage ist, wie bekommt man sie erfolgreich organisiert!


Zitat:
Im Gegensatz zur gängigen Prixis, die andere der beiden Parteien zu wählen wenn man mit den vergangenen 4 Jahren nicht einverstanden war (bzw. eine der Auffangparteien für chronisch Unzufriedene, die glauben, es geschnallt zu haben), wäre DAS mal ein echtes Zeichen "paßt auf, wir sind aufgewacht und lassen uns nicht länger verscheißern".

Aber nicht einmal so weit bekommt man die Leute unter einen Hut.


Der Hauptgrund ist der sogenannte Wohlstand. Vom Wohlstand hängt mehr ab als so Mancher glaubt. Und sollte der mal weg sein und die Uneinigkeit besteht immer noch, dann ist man von einem Bürgerkrieg nicht weit entfernt.

Gruß Uranus32!

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zutiote am 12.06.06 um 21:11:34
wie wärs den mit der partei "hohle-erde.de"?
die würdens dan wenigsten richtig machen.
drei tage nach der erfolgreichen wahl der HE-partei, sterben alle parteimitglieder an ***.
wär doch sicher so oder?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 12.06.06 um 21:16:51
N Abend Leute ...

@ Erutan ( Darf ich mal Fragen: ist das Türkisch ??? )

"Ich glaube gar nicht mal so sehr daran, daß alle Menschen dumm und naiv sind. Was sie aber ganz sicher sind ist uneinig."

Neeee, das wollte ich ganz sicher nicht sagen, das alle Dumm und naiv sind. Ich meinte: die Menschheit verblödet langsam. Nimm mal das Beispiel : Pisastudie .... irgendwie entspricht diese Analphabetisierung den Vorstellungen der Thule- Gesellschaft. Unsere Politiker wollen in die skandinavischen Länder reisen um sich dort das, weitauf bessere, Bildungssystem anschauen. Ulkig ist: jene Länder haben das Bildungssytem aus der ehemaligen DDR übernommen! Eines, um das nebenbei zu bemerken, das ich genießen durfte. :-/ :-X Da gabs nix mit Bänke zusammenrücken und nen lustigen" ... heute Scheiß ich mal meine Lehrer so richtig zusammen und halt denen Notfalls Faust, Knarre oder Messer unter die Nase ...". Unsere Lehrer haben ( denn so alt bin ich nicht  ;D ) niemanden geprügelt!! Respekt haben wir gehabt und gelernt haben wir!!

Die Menschen hier, da geb ich Dir recht, sind zu satt und zu Faul mal so etwas wie Revolutionäres auf die Beine zu stellen. Wie Lenin schon sinngemäß meinte : "... die Deutschen würden erst auf nem Bahnhof ne Karte ziehen um zu der Revolution zu kommen" ...
89-ig gab es eine entscheidende, fast unblutige Revolution. Sie richtete sich gegen Previlegien der Großen, gegen Zwänge, für Meinungsfreiheit ...  :o Wo sind all die Menschen??? Klar! Die sitzen heute, schon etwas älter und warten auf den Nachwuchs! :D Diese Revolution hat allerdings auch Leute hochgespült, die jetzt Helden der 89-iger Bewegung sind, von denen vorher keine Sau gehört hat ( Eppelmann, Stolpe, Merkel, Böhme )........... Die 89-iger würden untergebuttert: Wo bitte ist Bärbel Bolei ??? Hätte die nicht ne Kanzlerkandidatur verdient als die Merkel ????

Oder Rolf Biermann  ... der hätte doch eher nen Aussenminister verdient als der Heuchler Fischer ...

Na, egal ...

"Was sie aber ganz sicher sind ist uneinig. "

Uneinig??? Iss nett formuliert!;-) Sagen wir mal so; triffts die Rentner: Protestieren die Rentner! Triffts die Arbeitslosen: Protestieren die Arbeitslosen. Triffts die Arbeitnehmer: Protestieren die Arbeitnehmer. Triffts die Hundebesitzer, Hausbesitzer, Autofahrer, Raucher, Nichtraucher, Homosexuelle, Heterosexuelle, Barbiepuppensammlerm, Angler, Egoshooterspieler, Prostituierte, Osterhasenvertreter, Leberwurstesser, Vegetarier, Ossis, Wessis, Südis, Nordis, vertriebene, nichtvertriebene, Lindenstrassengucker, Schüler, Lehrer, Knastis, Nichtknastis, Baustellen befürworter-und gegner, Beilichtbumser und Beidunkelbumser .... usw ...
Jeder hat seinen Verein der sich für ihn einsetzt( und Beiträge kassiert ;D) und jede Gruppe Protestiert, aber gaaaaaanz vorsichtig, für sich!!  Wir sind eine Totlachprotestgemeinschaft!  So einfach ist die Luke. Und, da geb ich Dir recht ( wiedermal !) wir spalten uns selbst. Vertreten nur, und da nehm ich mich nicht aus, jeder unsere eigenen Interessen. Mas kümmern mich eigendlich, mit 38 Jahren, die Renten von heute???  Ich geh jeden Tag ackern wie nen Vieh, hab zwar Abzüge als ob ich mein Stoffwechselprodukt zu Geld absorbiere .... bin aber kein Rentner .... Was schert mich die Rente??? Ich hasse zwar die Anzockervereine wie GEZ ( diesen Verbrecherverein) ... das juckt dann aber nicht den Arbeitslosenclub ( die werden davon befreit ... ) ... der Arbeitslose wird mir dann aber als Faule Sau untergejubelt, der nur auf meine Kosten lebt ...

Noch Fragen???

Grüße,
Andreas

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Miditami am 12.06.06 um 23:07:34
Amen


du hast recht. aber was machen in einer solchen welt, wo so viel falsch ist.

es muss  aufgeklärt werden.

wenn wir begreifen würden;
damit meine ich vor allem die, die an der macht sitzen egoistisch sind und andere die sich mit geld den hintern abwischen können, und sich über arme leute lustig machen.
das wir alle seelen in einem menschlichen leben sind, die öfter neu inkarniert werden und unseres glückes schmied sind.
was du sähst das erntest du....
aber auf der erde ist vieles in die falsche richtung gegangen.
geld ist unser gott in einem leben nach dem es nichts gibt...
also nach mir die sintflut...

das führt alles auf eine gotterkenntniss zu.
aber die wissenschaft überlässt das den religionen, die auch verfälscht sind so das der schlaue mensch auch nicht an einen gott wie ihn die kirche weismachen will glaubt.

ufos sind wolken aus der damaligen zeit, aus denen engel vom himmel auf die erde kamen, :-*

wer suchet der findet

ciao

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Rinnsal am 13.06.06 um 11:28:47

Miditami schrieb am 12.06.06 um 23:07:34:
Amen

das wir alle seelen in einem menschlichen leben sind, die öfter neu inkarniert werden und unseres glückes schmied sind.
.....
das führt alles auf eine gotterkenntniss zu.
aber die wissenschaft überlässt das den religionen, die auch verfälscht sind so das der schlaue mensch auch nicht an einen gott wie ihn die kirche weismachen will glaubt.

ufos sind wolken aus der damaligen zeit, aus denen engel vom himmel auf die erde kamen, :-*


lass das weg und ich stimme dir bedenkenlos zu. (das is nämlich alles wieder das esotherische gewäsch das hier mal ABSOLUT NICHT hingehört.)

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 13.06.06 um 19:26:08
@Miditami

"....die an der macht sitzen egoistisch sind und andere die sich mit geld den hintern abwischen können..."

Na, die Egoisten sind aber nicht nur "die da oben" ... hast doch meine Aufzählung gelesen. Wir alle sind Egoisten!
Abend für Abend sitzen wir an unseren Kisten und hacken unsere Klugheiten in nen Blechkasten. Wir wissen alle soviel! Vermuten und Doktern hin und her wie schlecht -und arm dran wir sind. Wir decken Verschwörungen auf und erkennen doch sehr oft Zusammenhänge ...  Aaaaaaber, mal im ernst: wo bleibt denn unser Wiederstand? Jetzt gucken wir erstmal zu wie unsere Jungs in den Kongo verschifft werden. Wo bleibt der Aufschrei? Was haben wir dort unten verloren? Sollen sich doch die ehemaligen Kolonialherren drum kümmern. Konnten doch damals nicht genug Soldaten dorthin schicken um den Eingeborenen die Hände abzuhacken! >:(
An eine begrenzte Zeit glaub ich eh nicht. Passt mal auf; da drehen ein paar einheimische durch und bups, wird das Kontingent erhöht!

Achso, an Reinkarnation möchte ich nicht so recht glauben!  ;) Da wäre ja garkein Ende, von diesem ganzen Mist, in Sicht. ;)

@ Rinnsal

laß Gnade vor Recht ergehen. ;) Hat doch jeder so seinen kleinen Traum  ::)

Liebe Grüße,
Andreas

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Uranus32 am 13.06.06 um 21:19:30

Andreas schrieb am 13.06.06 um 19:26:08:
Achso, an Reinkarnation möchte ich nicht so recht glauben!  ;) Da wäre ja garkein Ende, von diesem ganzen Mist, in Sicht. ;)


Du glaubst doch nicht ernsthaft das es durch wegsehen besser wird, oder!?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 14.06.06 um 19:17:25
@ Uranus
"Du glaubst doch nicht ernsthaft das es durch wegsehen besser wird, oder!?"  

Nee, aber wenn ich irgendwann meine zweiliter Einraumwohnung mit Deckel bezogen habe seh ich eh nix mehr, die hat nämlich keine Fenster. ;D

Aber zum Thema zurück:

Ist es nicht köstlich mitanzusehen, wie sich der "mächtigste Mann der Welt" in so nen kleines armes Ländle reingeschlichen hat?  ;) Der hat ja mehr Schiss als Vaterlandsliebe. ;D
Iss so richtig Typisch, erst das Land in Schutt und Asche verwandel, tausende Soldaten versammeln ..... und dann kommt PAPA ............. ;D Der sucht nun warscheinlich selbst die Massenvernichtungswaffen vom Saddam.

Ernst komm her!!!

Langsam, so hab ich den Eindruck, haben selbst die Amitreusten Iraker den Ranzen gestrichen voll! Folterungen, Massaker .... was kommt noch??? Haben die "guten" eventuell selbst Anschläge produziert? Die "Befreier" erzeugen in diesem Land mehr Chaos als es jemals zuvor gesehen hat. Nun wird das Volk nicht mehr ausgehungert; jetzt wirds gleich erniedrigt und abgeknallt. Das sind nun die Vertreter der Demokratie. Die wollten nun den "primitiven" der "Achse des Bösen" zeigen wo der "Hammer hängt". Die benehmen sich da unten schlimmer als die Mongolen auf ihrer Welttournee.  Und ausgerechnet diese "Demokraten" ziehen noch heute die Wehrmacht in den Dreck. Nun, bleiben wir gelassen; als gute Demokraten werden wir sicherlich bald die ersten Kriegsverbrecherproßesse erleben .... ach halt! Soetwas ist ja für Amerikaner garnicht vorgesehen ... hab ich glatt vergessen.
Nun zu einer Frage: weshalb werden in den USA Akten auf unbestimmte Zeit unter Verschluß gehalten??? Ausgerechnet aber jene, die den BND betreffen, sind wie nen ausgelegtes Kondolenzbuch im Rathaus zu besichtigen?!

Grüße,
Andreas

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Uranus32 am 14.06.06 um 20:29:59

Andreas schrieb am 14.06.06 um 19:17:25:
Langsam, so hab ich den Eindruck, haben selbst die Amitreusten Iraker den Ranzen gestrichen voll! Folterungen, Massaker .... was kommt noch??? Haben die "guten" eventuell selbst Anschläge produziert? Die "Befreier" erzeugen in diesem Land mehr Chaos als es jemals zuvor gesehen hat.


Wenn man eine neue Ordnung einführen will, muß man erst Chaos schaffen. Vor allem bei Einer, bei der  man die massiv Bevölkerung hintergehen will.
Ich persönlich sehe hier Paralellen zum "Nachkriegsdeutschland".


Zitat:
Nun wird das Volk nicht mehr ausgehungert; jetzt wirds gleich erniedrigt und abgeknallt. Das sind nun die Vertreter der Demokratie. Die wollten nun den "primitiven" der "Achse des Bösen" zeigen wo der "Hammer hängt". Die benehmen sich da unten schlimmer als die Mongolen auf ihrer Welttournee.  Und ausgerechnet diese "Demokraten" ziehen noch heute die Wehrmacht in den Dreck. Nun, bleiben wir gelassen; als gute Demokraten werden wir sicherlich bald die ersten Kriegsverbrecherproßesse erleben .... ach halt! Soetwas ist ja für Amerikaner garnicht vorgesehen ... hab ich glatt vergessen.


Niemand ist so gut in der Kriegsverbrechenvertuschung wie die Ami´s und die Briten!
Mittelerweile hat man da auch reichlich Erfahrung drin. Wichtig ist denen nur das deren Image einigermaßen postiv bleibt. Aber manchmal reicht auch das nicht; dann werden noch Geschichten dazuerfunden( s. Wehrmacht) oder man hängt die eigenen Verbrechen dem Gegner an. Um die eigenen Ziele zu erreichen sind fast alle Mittel recht.

Und ich find´s auch sehr seltsam, das amerikanische Kriegsverbrecher nur von den eigenen Behörden angeklagt werden dürfen; und welche Außenstehende Macht kontrolliert eigentlich diese Behörden!?!
Hier stimmt die Logik nicht, insbesondere wenn man selbst so oft von Gerechtigkeit, Demokratie usw. redet. Das erinnert irgendwie an die Nürnberger (Schau-)Prozesse wo die Siegermächte die Richter stellten.
Das ist wie wenn jemand Barbara Salesch die Handtasche klaut und der Täter wird gefasst, dann kann sie in dem folgenden Gerichtsverfahren nicht die vorsitzende Richterin sein!


Zitat:
Nun zu einer Frage: weshalb werden in den USA Akten auf unbestimmte Zeit unter Verschluß gehalten??? Ausgerechnet aber jene, die den BND betreffen, sind wie nen ausgelegtes Kondolenzbuch im Rathaus zu besichtigen?!


Hier walten offenbar ungeschriebene Gesetze.

Gruß Uranus32!



Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Soooth am 19.07.06 um 02:00:15
Kennt ihr schon diesen Clip?

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Hier auch der Download:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Bitte weiterleiten...

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 19.07.06 um 09:17:56
Mein Lieber Herr Gesangsverein! Nicht schlecht gemacht. Da muss ja jemand der nicht so "bewandert" ist in solchen Theorien, anfangen zu denken. Klasse Link. Danke. Allein der Anfang ist ja hefig.

Wird sofort weiterversendet. Kann man zum Glück runterladen, falls mal der Server abstürtzt. 8-)

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Segestus am 19.07.06 um 13:13:52
Übrigens: Der Baubeginn des Pentagon war am

11. September 1941

!

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Soooth am 04.08.06 um 19:31:22
Das kann man ja auch interessant finden:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Muss man aber nicht...

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von what_the_hell am 04.08.06 um 19:53:59
Hier mal ein kleiner Link, der das Lügennetzwerk ein wenig weiter ausbaut ...  ::)

Es ist eine beispiellose Offenlegung, eine Dokumentation des Grauens: Das US-Bundesgericht in Alexandria hat rund 1200 Beweisstücke aus dem Terrorprozess um Zacarias Moussaoui im Internet veröffentlicht.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren  :o

Ganz besonders interessant die Bilder der unechten total verkohlten Leichen und Flugzeugteile (bspw. gekennzeichnet mit dem Hinweis "Viewer discretion is advised.") ... Mag man von halten was man will - die wohl auch nicht existierenden Angehörigen dieser nichtexistenten toten Menschen würden sich an eurer Diskussion vielleicht gerne beteiligen :-/

Viel "Spaß" beim Fakten (oder Fakes?!) sichten!

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Rinnsal am 07.08.06 um 08:33:30
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Verheimlichung der Luftqualität nach den Anschlägen - möglicherweise 50.000 zusätzliche Tote durch die Asbestbelastung.

Interessant folgender Abschnitt:
"99 Jahre Pacht für zwei Asbest-Ruinen?

Damit wird auch der erst zwei Monate vor dem 11. September abgeschlossene Pachtvertrag von Larry Silverstein äußerst fraglich, der die Gebäude kurz vor den Anschlägen für 99 Jahre von der New York Port Authority [extern] gepachtet hatte.

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Herr Silverstein übernimmt also zwei asbestverseuchte Hochhäuser auf einem Filetstück inmitten von New York City auf 99 Jahre, die ihm dann zwei Monate später von den Terroristen netterweise gleich weggesprengt werden. Anstatt Hunderte Millionen für die Asbestsanierung zahlen zu müssen, hat er also gleich mal mehrere Milliarden Versicherungssumme erhalten, mit denen er seine neuen Bürotürme aus der Kasse deutscher und schweizer Rückversicherungs-Gesellschaften hochziehen kann. Zumindest sehr kurios das Ganze. "


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von dark_knight13 am 10.08.06 um 20:10:59
Ja, das ist ein praktischer Zufall, muß 'ne gute Wahrsagerin haben der Junge. ;D

Aber ich wollte aus einem anderen Grund etwas hier schreiben. Nämlich wegen des angeblichen Bildzusammenschnitts des Pentagoneinschlags. Es scheint sich hier um ein Stück Desinformation zu handeln, um weitere Verwirrung und abwegige Theorien zu produzieren. Und je abwegiger, desto leichter ist es, sie zu widerlegen und in die Lächerlichkeit zu ziehen.
Auf dieser Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren wird die Bildabfolge zerlegt und analysiert.
Hier eine kurze List der Auffälligkeiten:

  • die Bilder zeigen ein falsches Datum und eine falsche Zeit, angegeben ist der 12. September, 17.37 Uhr. Der Anschlag geschah jedoch am 11. um 9.37 Uhr Ortszeit (leider ist es auf dieser Seite hervorgehoben worden (also verändert) um besser darauf hinweisen zu können, es gibt jedoch auch unveränderte Bilder, die die selben Informationen enthalten)
  • die Bilder haben eine unterschiedliche Helligkeit, was auf nachträgliche Bearbeitung hinweist, sowie weitere Veränderungsmerkmale
  • die Form der Explosion im Vergleich zur Gebäudeform weist Merkwürdigkeiten auf
  • die geworfenen Schatten weisen Merkwürdigkeiten auf, ebenso scheint die Explosionswolke selbst keinen Schatten zu werfen

Offensichtlich ist die Gesamte Bildabfolge der Kamera seit diesem Jahr verfügbar, hier der Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren.
Sowie Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren der Link zur zweiten Kamera.

Was mir auf den ersten Blick merkwürdig erschien: es sind Personen auf Bildern nach dem Einschlag zu erkennen die sich offenbar normal verhalten, jedenfalls normal, wenn nicht gerade ein Objekt in das Pentagon eingeschlagen wäre. Keine der Personen läuft zu der Einschlagsstelle um es sich genauer anzusehen.
Auf beiden Aufnahmen sind übrigens keine Datums- und Zeitangaben zu finden.
Ich weiß, daß es Bilder gibt, die die Angaben in roter Schrift enthalten (mit Datum 12.09.), ob sie bei den neueren Bildabfolgen entfernt wurden, oder bei der ersten Version hinzugefügt, kann ich nicht sagen, es scheint ein weiterer Teil der Verwirrungsstrategie zu sein, von welcher Seite auch immer.
Auf jeden Fall ist es ein Hinweis darauf, daß die Bilder mit Vorsicht zu genießen sind.

bis denn!
dark knight13

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Nabla am 10.08.06 um 21:55:36
@Rinnsal

Klasse Artikel besonders bemerkenswert fand ich die dort verlinkte Seite:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Jene welche ist äußerst informativ und man kann sich da zum wiederholten
Male nur die Frage stellen wie das amerikanische Volk denn soetwas
übersehen kann.

Hierzulande wird ja viel Mist getrieben aber der Fall 11.9. ist dann doch um
Größenordnungen krasser.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von BilliLoumez am 10.08.06 um 22:13:07
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren <-
das is auch nich schlecht ;) von flug 93.... vom flugzeug is kaum noch ein teil da was größer als n cm² ist, aber solche teile haben kaum nen kratzer, irgendwie merkwürdig

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 12.08.06 um 11:09:30
Link zum Thema Meinungsfreiheit und 9/11 in den USA. Interessant ist hier auch, wie der Spiegel Position bezieht.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Nabla am 12.08.06 um 12:38:28
Der Sp... ist ohnehin ein Propaganda Schmutzblatt sonder gleichen.
Man denke da nur an die schönen Artikel von Hendryk Broder  :-X

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Thargo am 12.08.06 um 15:54:44

Nabla schrieb am 12.08.06 um 12:38:28:
Der Spiegel ist ohnehin ein Propaganda Schmutzblatt sonder gleichen.
Man denke da nur an die schönen Artikel von Hendryk Broder  :-X



Und das ist noch recht milde ausgedrückt.

Als wahrheitsliebender Mensch und Freidenker sollte man wissen, das Verlage wie A.S. + B......m... Werkzeuge des Staates sind.
AS ist z.B. Deutschlands größter Zeitungsverlag aller regionalen sowie überregionalen Tageszeitungen sowie "berüchtigter" Blätter wie Sp..... oder St...
Zeitungen also, welche seit jeher von Staatswegen als sogenannte "seriöse" Nachrichtenblätter verkauft werden und stets von sich behaupten, objektive Nachrichten für das Volk zu liefern.
Unabhängige Journalisten sowie auch andere Insider wissen jedoch, das dies alles nur staatlich verordnetes Blendwerk ist und haben diese "höhere Macht" nur allzu oft ( schmerzhaft ) zu spüren bekommen.
Die Medien dieser Verlage bringen NUR staatlich vorgefertigte Meinungen sowie zensierte Berichterstattungen unters Volk und verbreiten somit ein subjektives Weltbild .

Darunter fallen auch wissenschaftliche Bücher, geschichtliche Literatur und auch sogenannte Wissenschafts-Magazine wie PM oder Geo.
Dies führt dazu, daß der GESAMTE Wissensschatz einer Nation durch eine staatlich vorgefertigte Meinung ersetzt wird, was im Prinzip zu einer "nationalen Verdummung" führt.

Man muß sich daher nicht wundern, daß heutzutage sogenannte Alternativ-Wissenschaften ( alt.-Medizin, alt-Energie, usw. ) sowie innen- als auch außenpolitische "Ansichten" und "Meinungen" mit gezielt gesetzter Propaganda ins Abseits gedrängt und von keinem ernst genommen werden.

Das gleiche gilt übrigens auch für alle anderen Medien - OPERATION MINDCONTROL läuft heutzutage mit 100%em Erfolg !!!


Dies sind die Werkzeuge einer freien demokratischen Nation, derer wir uns alle erfreuen ( dürfen ).

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 12.08.06 um 21:56:38
Buchempfehlung:

"Geheimsache 09/11" von Nafeez M. Ahmed
ISBN: 3-570-50042-x

Grüße,
Andreas

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Soooth am 13.08.06 um 07:19:28
Warum ist eigentlich Jonathan May´s Buch über den 11. September nie erschienen? Kann mir das einer sagen?

Oh ich sehe gerade, es ist erschienen. Reichlich spät:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 13.08.06 um 12:19:21

Zitat:
Das gleiche gilt übrigens auch für alle anderen Medien - OPERATION MINDCONTROL läuft heutzutage mit 100%em Erfolg !!!


Das ist für mich auch neben der Ungläubigkeit der Menschen großer Lügen die einzige Erklärung dafür, dass man den Menschen z.B erzählen kann, dass die Türme zusammengefallen sind, obwohl jeder auf CNN live die Sprengung hätte sehen können oder das jeder noch glaubt, dass ein Flugzeug ins Pentagon geflogen ist obwohl man sich nur mal die unkommentierten Bilder angucken muss.

Kleines Psyco-Expo warum Menschen große Lügen als wahr annehmen. Jeder lügt mal, aber nur in so kleinen Dimensionen, dass die nicht Gefahr besteht, dass die Lüge auffliegen könnte oder er Schaden dabei gering vgl. wäre. Wenn jemand nun mit einer riesen Lüge daher kommt, glauben wir unterbewußt, dass niemand in so großen Maßstäben lügen würde, da die Gefahr, das die Lüge auffliegt ungleich größer ist. Der moralische Schaden, den jemand erleiden würde, wenn seine Lebenslüge z.B auffliegt wäre so groß. das wir uns einfach nicht vorstellen können, dass jemand so viel lügt.
Für uns ist 9/11 nur eine von vielen Lügen, wir kennen noch viel mehr seitens der US-Regierung, für uns ist die Wahrscheinlichkeit einer riesen Lüge eher gegeben oder ihr lügt selber viel und groß - Scherz.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Nabla am 13.08.06 um 12:33:31
Wenn die Sache aber mal auffliegt, dann wirds brennzlig.
In einem Land wo sich jeder nach belieben mit Waffen eindecken kann, einfach mal
das Leben von zig Tausenden von Leuten ruinieren, ist eine wirklich gefährliche Sache.

Wo ich schon dabei bin, glaubt ihr nicht auch daß dieser Michael Moore ein CIA Agent ist?
Ich jedenfalls finde daß es eine sehr krume Gestalt ist...

Hat er nicht auch einen Film über den 11.9 gedreht?
Weiß jemand welche Argumente er da anführt, würde mich jetzt echt mal interessieren.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 13.08.06 um 12:46:09
Ja habe ich gesehen. Soweit ich mich erinnern kann, wirft er der Regierung in Bezug auf 9/11 Dummheit und Passivität sowie Klüngel vor.

Er sagt, die Regierung habe die Terrorwarung auf dem Schreibtisch gehabt, nur nicht gelesen. Weiter kritisiert er die persönlichen Verbindungen Bush-Bin Laden-Clan/Saudis obwohl die doch alle mit drin steckten. Er zeigt in seinem Film, dass viele Bin Ladens noch am 11. vom CIA aus den USA ausgeflogen worden sind, trotz Flugverbot, wo man die doch als Angehörige des Drahtziehers hätte verhören sollen.

Das es sich um islamistischen Terror handelt, wird nicht angzweifelt. So "unamerikanisch" ist der Herr garnicht.

Ich kann den auch nicht leiden, in seinem ersten Buch schlägt er überings voll auf die Deutschen ein, danach hat er Bush für sich entdeckt. Auch nur ein Zahnrad im Getriebe ob CIA-Agent oder nicht. Möglich das die zumidest Einfluss auf ihn haben.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Nabla am 13.08.06 um 22:27:02
Naja ich bin der Meinung, daß dieser Moore mit seinen Filmen
eine Art Ventil für die Zweifel und das Misstrauen von pseudo
Intelektuellen Bush Gegnern darstellt.
Durch das konsumieren seiner "kritischen" Filme fühlt sich diese
Spezies in seinem Zweifel bestätigt und sieht in dem Regiseur
eine Art Sprachorgan der Wahrheit und einen Kämpfer für die
Gerechtigkeit den es durch den Kauf von DVDs oder Kinokarten
unterstützen und damit das nagende Gewissen befriedigen kann.
Gleichzeitig kann man auf diese Tour auch den Boden für neue
Schandtaten vorbereiten.
Ich müßte mir mal die Filme ankucken um genaueres vorhersagen
zu können.
Eventuell wird da geplant den Waffenbesitz zu verbieten und damit
das Volk endgültig handzahm zu machen.
Wer weiß...

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Thargo am 13.08.06 um 22:39:17
@Nabla

Moores Filme sind nicht weltbewegend.

Für die breite Masse gemacht und als "Ventil" dienend, so wie du es eben bezeichnest.

Sie lenken von den wahren Problemen ab und liefern dem Normalverbraucher das Amerika, das er noch gut verkraften kann.
Danach fühlt sich das Volk aufgeklärt und kann wieder seinen eigenen kleinen Alltagsproblemen nachgehen.

Punkt, Ende


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von dark_knight13 am 16.08.06 um 01:25:30
Moin!


HighJump schrieb am 13.08.06 um 12:19:21:
Das ist für mich auch neben der Ungläubigkeit der Menschen großer Lügen die einzige Erklärung dafür, dass man den Menschen z.B erzählen kann, dass die Türme zusammengefallen sind, obwohl jeder auf CNN live die Sprengung hätte sehen können [...]
Oh, der Punkt ist leicht zu erklären. Wenn man nicht wußte, worauf man achten mußte, war es sehr leicht es zu übersehen und in diesem Moment war dies bestimmt der letzte Gedanke, den ein normaler Mensch in dieser Situation hat. Genau darum waren die Flugzeuge ja so wichtig.
Ich selbst weiß von der Sprengung erst seit ein paar Monaten (hat mich aber nicht daran gehindert, die offizielle Version nicht zu glauben, sie ist für einen denkenden Menschen einfach zu absurd, aber die wenigsten Menschen denken wirklich, sie lassen lieber denken).
Einer der Gründe ist sicherlich auch Faulheit, lieber von 'schlauen Leuten' (die ja eh alles besser wissen als man selbst) informieren lassen als sich selbst ein wenig Arbeit aufzubürden (und sich dann auch mal zu irren, noch so eine Angst, Versagensangst).


Zitat:
Klasse Artikel besonders bemerkenswert fand ich die dort verlinkte Seite:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Sehr nette wissenschaftliche Aufarbeitung der offensichtlichen Fragen und Merkwürdigkeiten, hier noch eine deutsche Aufarbeitung der Seite:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Eure Michael Moore-These finde ich interessant, bin mir jedoch nicht so sicher, ob da was dran ist.
In Amerika gibt es viele Strömungen, pro und contra Regierung, aber was uns manchmal schwer verständlich scheint, ist dort selbstverständlich. Z.B. das man gegen die Regierung ist, jedoch absolut pro USA (und hier vor allem die Werte für die dieses Land einmal stand, festgehalten in der Verfassung). Manche gehen sogar so weit, daß sie gegen die Regierung ankämpfen um die USA zu retten. Die USA sind weniger ein Staat oder ein Land mit einer Bevölkerung, sie sind vielmehr eine Idee (und ich selbst wundere mich, daß ich somit für die USA bin, allerdings weder für die Regierung oder ihre Taten, noch für die Mehrzahl ihrer Bürger, die es immer noch nicht geschaft haben, den Patriotismus (netteres Wort für Nationalismus) aus dieser Idee zu verbannen).
Anderes Beispiel: die Waffennarren und Milizen verbunden mit dem Recht Waffen zu besitzen.
Die wenigsten von denen dürften schießwütige Irre sein und gerade die Milizen gibt es aus einem für sie wichtigen Grund: um die Freiheit des Bundesstaates vor der Zentralregierung in Washington zu bewahren, oder moderner, dem Großen Bruder.
Der Bürgerkrieg wurde nicht wegen der Schwarzen geführt, auch wenn das besser klingt, es ging um die Unabhängigkeit der Staaten von der Zentralregierung. Wie bekannt ging dieser Kampf verloren. (Ebenfalls ein weiteres Beispiel für Geschichtsverdrehung, wo angeblich der gute Norden den Krieg für die armen schwarzen Sklaven geführt haben will (ihnen selbst hat man erst '64 erlaubt dafür zu kämpfen, nett dargestellt im Film 'Glory'))
Diese Sicht lernte ich kennen, als ich mich mit William Cooper beschäftigte, ex-Soldat, ehemals Militärgeheimdienst, Waffennarr, Verschwörungstheoretiker, erschossen von der Polizei im November 2001. Er war am Ende sicherlich etwas entrückt, aber beim jahrzehntelangen Kampf ohne besonderes Resultat kann soetwas schon mal passieren (eines seiner Werke findet sich hier in der Bücherecke, Die apokalyptischen Reiter).

Zitat:
In einem Land wo sich jeder nach belieben mit Waffen eindecken kann, einfach mal
das Leben von zig Tausenden von Leuten ruinieren, ist eine wirklich gefährliche Sache.
Das ist einer der Gründe dafür, warum die Milizen diskreditiert werden müssen als Vereine schließwütiger Irrer und warum man den Leuten einreden muß, daß sie keine Waffen brauchen.

Aber um auf Michael Moore zurückzukommen, ich glaube nicht, daß er ein verkappter Regierungsagent ist, dafür hätte er in 'Bowling for Columbine' mehr Gelegenheiten gehabt, vor allem, was den Waffenwahn betrifft. Er kritisiert darin aber nicht die Waffen selbst oder deren Besitz, sonst hätte er den Kanadavergleich nicht gebracht, wo es pro Einwohner mehr Waffen gibt als in den USA bei deutlich weniger Toten. Er kritisiert etwas an der Einstellung der Bewohner der USA, eine Verhaltensweise, die auf Gewalt als Lösung für alle Probleme setzt und am Ende doch nur zur Katastrophe im Inneren führt.
Im Sinne von: das, was wir unseren Kindern vormachen (z.B. in der Aussenpolitik), werden sie aufnehmen und verwenden, zur Not auch gegen ihre eigenen Leute.
Ich selbst hab Fahrenheit 911 noch nicht gesehen, aber so wie sich HighJumps Äusserungen dazu lesen, paßt es genau ins Bild, es geht ihm nicht um Zerstörung und Neuaufbau, es geht darum, die Dinge, die sich in die Idee USA hineingeschlichen haben (bsp. die Dominanz der Wirtschaft) zu identifizieren und zu beseitigen, damit die USA wieder wirklich das sein kann, was sie immer von sich behauptet hat, das Land der Freien.
Ob seine Methoden dafür geeignet sind und ob dieses Maß an Populismus nötig ist, daß ist Ansichtssache, im Medienzeitalter aber durchaus verständlich.
Sein Hauptinteresse gilt dabei übrigens nicht den aussenpolitischen Dingen, für ihn sind die inneren Probleme der USA bedeutend wichtiger, z.B. die Globalisierungsfolgen für Gemeinden, wenn eine Fabrik in eine andere zieht, die ihnen bessere Steuerkonditionen bietet. Aber das interessiert hier in Europa niemanden (obwohl wir die selben Probleme haben, aus den selben Gründen) und deshalb ist er hier dafür unbekannt, hier kennt man meist nur 'Bowling for Columbine' 'Stupid White Men' und 'Fahrenheit911'. Er will nicht die Welt verbessern, ihm langt es, sein eigenes Land zu verbessern.
Hier schwerer verständlich, da in unseren Augen Beides irgendwie zusammengehört.

bis denn!
dark knight13

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von shandy am 28.08.06 um 23:19:25
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

hallo,

hier noch ein link zu dem thema. :)

[edit]Offenbar handelt es sich hier um 'Loose Change 2nd Ed.', hier noch der Link zur Version mit deutschen Untertiteln: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
dark knight13[/edit]

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Segestus am 04.09.06 um 13:59:47
Der 11. September wird ja jetzt überall ausgeschlachtet, besonders hier:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Aber dort finden sich auch zwei interessante Dinge:

1.
Unter einem Foto des Einschlagloches findet sich folgendes:

„…das Einschlagloch: Die Boeing 767 ist aus nördlicher Richtung kommend zwischen dem 93. (linke Tragflächenspitze) und 99. Stockwerk (rechte Tragflächenspitze) in die Nordfassade eingeschlagen. Die Silhouette des schräg anfliegenden Flugzeuges, des Rumpfes, der Flügel ist zu erkennen. In dem klaffenden Loch stehen Menschen. Für sie gibt es keine Rettung…“

Aha, im Einschlagloch stehen Menschen! Also hat es dort nicht gebrannt, jedenfalls nicht in riesigen Flammen, wie einem viele Glauben machen wollen.

2.
Im Text, der sich auf ein Buch bezieht, steht:

„…unten im Polizeibüro hörte Alan Reiss (ein Angestellter im WTC), eine Rakete sei vom Dach des Woolworth-Gebäudes abgefeuert worden, ein paar Blocks östlich vom World Trade Center…“

EINE RAKETE!? Interessant wäre zu erfahren, wo das Woolworth-Gebäude ist, und ob man von da eine Rakete abschießen könnte…

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 04.09.06 um 16:56:10

Zitat:
Aha, im Einschlagloch stehen Menschen! Also hat es dort nicht gebrannt, jedenfalls nicht in riesigen Flammen, wie einem viele Glauben machen wollen.


An dieser Stelle sei auch der Feuerwehrmann erwähnt, der es fast bis zum Einschlagsort geschafft hatte, wo es anscheinend nicht besonders heiß war. Das Tonbandprotokoll wurde veröffentlicht.

Es gibt weltweit überings nur drei Hochhäuser, die auf Grund von Feuer eingestürtzt sind. Die beiden Türme und das WTC 7 und das schon nach 1,5 h. Andere Hochhäuser, die länger gebrannt haben sind nicht eingestürtst, nach 10/12 h noch nicht einmal. Nur in GB stürzten einmal die 10 obertsen Etagen ein, der Rest blieb stehen.

Der Stahl, der im WTC verbaut war genügte der Brandschutzklasse A, d.h. er muss mehrere Stunden einem Feuer standhalten, das eine Temperatur hat, die höher ist als die von brennenden Cerosin.

Ich weiß nicht, wie man den Mythos Einsturtz aufrecht erhalten kann.



Zitat:
„…unten im Polizeibüro hörte Alan Reiss (ein Angestellter im WTC), eine Rakete sei vom Dach des Woolworth-Gebäudes abgefeuert worden, ein paar Blocks östlich vom World Trade Center…“


Das halte ich für eine Falle. Eine Rakete aufs WTC zu schießen macht keinen Sinn, es ist absolut unglaubwürdig und jeder der es weitererzählt ebenso. Geziehlte Desinformation also seitens der US Regierung um Verschwörungstheoretiker, die sowas mit Vorliebe aufgreifen, sich selbst der Lächerlichkeit preis zu geben. Lieber Finger weg davon!

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Segestus am 05.09.06 um 15:48:17
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Ein Wolkenkratzer brennt mehrere Stunden, aber seine Struktur ist nicht beschädigt...

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Rinnsal am 06.09.06 um 06:59:53
der Wolkenkratzer brennt aber leider wie eine Kerze oben und nicht wie das WTC bei dem noch stockwerke drüber waren/gewesen sein müssten/... (eigene Ansichtsweise hier einsetzen *g*). Also Lastet da nochmal ein Druck oben drauf, drum würd ich den Wolkenkratzer und das WTC jetzt nicht miteinander vergleichen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 06.09.06 um 10:02:02

schrieb am 06.09.06 um 06:59:53:
drum würd ich den Wolkenkratzer und das WTC jetzt nicht miteinander vergleichen.


Kann man ja auch nicht, denn der in Madrid hat gebrannt und steht noch, die in New York wurden gesprengt und sind wech ...

;D

Gruß
Bergamr

P.S. Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren Interessantes über Metalluntersuchungen, bißchen schlecht übersetzt, aber interessant.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 06.09.06 um 10:06:16

Zitat:
Also Lastet da nochmal ein Druck oben drauf, drum würd ich den Wolkenkratzer und das WTC jetzt nicht miteinander vergleichen.


Die Brände sind so nicht vergleichbar, stimmt schon aber:




Zitat:
Die Struktur des Hochhauses sei aber nicht beschädigt worden.



Hier wurde genau wie im WTC feuerfester Stahl verbaut und der ist anscheinend nicht beschädigt worden, auch unter Druck hätte die Struktur halten müssen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Segestus am 06.09.06 um 11:14:47
Und wieder etwas „ungereimtes“ aus:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

„…um 9.19 Uhr hinterließ Vadas eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter seiner Verlobten: „Kris, es hat eine Explosion gegeben. Wir sitzen hier in einem Raum fest…“

Auch wieder die eindeutige Aussage, dass es eine Explosion gegeben hat.

„…Die Kabine war voller Passagiere. Der Aufprall der Maschine durchtrennte die Stahlseile, und die Kabine sackte augenblicklich wie im freien Fall nach unten Richtung Lobby. Die Kabine sauste durch den Schacht, bremste kreischend ab und kam polternd zum Stehen, als ein letztes Notfallsystem eingriff: Eine Bremse, die sie etwa drei Meter über der Eingangshalle stoppte. Etwa 25 Männer und Frauen lagen im Innern verstrickt in verbogene Metallteile, in völliger Dunkelheit. Jemand zog einen Laptop hervor und schaltete ihn ein, um etwas Licht zu verbreiten. Fünf oder zehn Minuten später begannen am Boden der Kabine Flammen hereinzulecken…“

Drei Meter über der Eingangshalle kommen Flammen von unten???

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Nabla am 06.09.06 um 12:08:21

schrieb am 06.09.06 um 06:59:53:
der Wolkenkratzer brennt aber leider wie eine Kerze oben und nicht wie das WTC bei dem noch stockwerke drüber waren/gewesen sein müssten/... (eigene Ansichtsweise hier einsetzen *g*). Also Lastet da nochmal ein Druck oben drauf, drum würd ich den Wolkenkratzer und das WTC jetzt nicht miteinander vergleichen.


Also wenn der Brand im Madrider Wolkenkratzer die Stahträger unversehrt gelassen hat und der Brand im WTC die Stahlträger geschmolzen hat, dann sollte es einem doch zu denken geben.
Die sich über dem Brandherd befindlichen Stockwerke des WTC mögen zwar einen Druck ausgeübt haben, aber darauf sind die Stahlträger ja ausgelegt.

Ich finde der Film loosechange beschreibt die ganzen Missverhältnisse und Fehlinformationen zum Thema optimal.

Hat jemand die DVD aus dem Spiegel zum Thema 9.11 gesehen?
Da werden auch die ganzen "Verschwörungstheorien" vorgestellt und zwar in einer psychologisch äußerst gut durchdachten Manier.
Erstmal werden irgendwelche UFO-Spinner vorgestellt die der Meinung sind ein UFO hätte die Türme zerstört, dannach
kommt mal Prof. Jones kurz zu Wort, wobei keines seiner Hauptargumente vorgestellt wird sondern nur seine These die Türme wurden gesprengt. Und gleich im Anschluß werden die Spinner abgehandelt die den Teufel im Rauch des WTC gesehen haben.

Welcher Eindruck ergibt sich beim Normalbürger?
Falls er dann irgendwie mit den Theorien von Prof. Jones konfrontiert wird kommt ihm doch als erstes in den Sinn, daß es irgend so ein UFOlogen Teufels Spinner ist.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Segestus am 06.09.06 um 13:25:20
Ja, dass mit den Ufos und dem WTC ist so eine Sache:

Hier ein Video vor dem 11. September:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Sieht echt aus, aber das UFO zieht eine, nach meiner Meinung, für UFOs untypische „Rauchspur“ hinter sich her… Also meiner Meinung nach gefälscht…

Dieses UFO, dann am 11. September:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Das UFO fliegt sehr schnell einmal hin und her.

Oder war das gar kein UFO, sondern ein sehr realer B2-Stealth-Bomber?

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Das würde die Theorie eines Raketenangriffs auf das WTC stützen.

Oder ein beobachtender Militärhubschrauber?

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Oder jagte man ein UFO, welches sich über New York hinweg ins Meer retten wollte? Schoss der B2-Bomber eine Luft-Luft Rakete ab, die aber das UFO verfehlte und einen Turm des WTC traf??

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Nabla am 06.09.06 um 20:46:18
Ja genau solche UFO Geschichten, sind das beste Mittel um die Wahrheit zu vertuschen.

Oder die Geschichte mit dem Raketenbeschuß.
Das ist doch total Wurst ob die WTC Türme von einer Rakete oder von einem Flugzeug getroffen wurden, eingestürzt wären
sie davon nicht und erst recht nicht so symetrisch und fast im freien Fall.

Für das Skelett der Türme wurden knapp 200 000 Tonen Stahl verbaut.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von what_the_hell am 08.09.06 um 08:42:36
Hallo meine Lieben!

Hier mal ein Link auf eine offizielle Seite (spiegel.de). Dahinter verbirgt sich ein aktueller Artikel (der 5. Jahrestag des Anschlags ist ja nicht mehr fern), der den aktuellen Ermittlungs- und Forschungsstand zum Thema 911 resümiert. Viele, viele Unterartikel beschäftigen sich dabei mit Einzelfragen und auch mit dem Thema Verschwörung etc.

Bitte alles sichten und dann weiterdiskutieren!

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Grüße!

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 08.09.06 um 11:08:51
Ein müder Versuch, den Argumenten der Verschwörungstheoretiker den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Hier mal ein Beispiel welche Fragen sofort wieder aufkommen:


Zitat:
Allerdings haben die US-Behörden oft dazu beigetragen, dass Verschwörungstheorien überhaupt entstehen konnten: Vom Einschlag des Flugzeugs ins Pentagon veröffentlichten sie lange nur fünf Standbilder einer Überwachungskamera - erst seit kurzem ist der ganze Film zu sehen.


Warum veröffentlichten die US-Behörden lange nur 5 Standbilder der Überwachungskamera?
Jahrlang hieß es, das Flugzeug sei zu schnell gewesen und mehr wäre eben nicht auf dem Film drauf gewesen.

Erst als die Verschwörungstheoretiker nachrechneten, daß ein Flugzeug niemals so schnell sein kann, daß sein Anflug von der Überwachungskamera nicht aufgezeichnet wird, kam Bewegung in die Sache.

Dennoch schwieg man sich aus.Jetzt wird also ein kompletter Film der Überwachungskamera gezeigt auf dem der Anflug zu sehen sein soll? Habe ich das richtig verstanden?

Das erinnert mich an ein amerikanisches Sprichwort: If you can't make it, fake it!

Ich denke, die haben einige Zeit gebraucht, um so einen Film so zu faken, daß nicht jeder Depp gleich dafür den Nachweis erbringen kann, daß es sich um eine Fälschung handelt.


Zitat:
Der Untersuchungsbericht des National Institute of Standards and Technology lieferte im Frühjahr 2005 eine Erklärung für die Explosionen: Die Flugzeugtrümmer hätten die Versorgungsschächte im Innern der Türme aufgeschlitzt und so die Voraussetzung geschaffen, dass sich das Kerosin schnell überall in den Gebäuden verteilen konnte - wo das Kerosin auf eine Zündquelle traf, gab es Explosionen.


Aha, das ist also anhand der Trümmerteile nachweisbar? Oder ist es bloß eine Vermutung, daß es so gewesen sein könnte?
Ich denke: Hier hat die Kamera versehentlich etwas aufgezeichnet was nicht im Sinne des Erfinders war und nun muß eine Hilfstheorie her um das zu erklären.

Wäre es so gewesen, hätte sich allerdings höchstwahrscheinlich bereits brennendes Kerosin im Gebäude verteilt, da es ja von einer Brandstelle aus "verteilt" wurde (Flammenwerfereffekt). Es hätte sich also nicht erst später an vielen Stellen der Gebäude fast zeitgleich explosionsartig entzündet weil es dort gar nicht erst in ungezündetem Zustand hingelangt wäre.

Diese "Erklärungen" sind nichts weiter als eine Beleidigung des gesunden Menschenverstands. Die hatten 5 Jahre Zeit, um sich was Glaubhaftes zu überlegen und kommen nun mit sowas  >:(

Grüße
Erutan

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Koyaanisqatsi am 09.09.06 um 02:15:34
Hi!

Ich werde keine Spiegel Stern etc. mehr lesen, nicht mal auf dem Klo!


Umfrage bei MSNBC:
Do you believe any 9/11 conspiracy theories?
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

MSNBC ist cool, genau wie Keith Olbermann:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Und das hier ist sowieso der Hammer!
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Gute Sniper die bräuchte man!

Sorry, aber es stinkt mir total, wie man mittlerweile
schon über die Medien versucht Menschen die nicht alles glauben
in die nichtganzrichtigecke zu stellen.
Im Schweizer Radio hörte ich was davon,
das Menschen die sich mit VT`s beschäftigen so `ne Art Minderwertigkeitskomplex o-ä. haben...
Hoffe in Amiland läuft das am Montag besser ab!

Euch ein angenehmes Wochenende!  ;)[/size][size=16]

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 09.09.06 um 23:09:01

Zitat:
Diese "Erklärungen" sind nichts weiter als eine Beleidigung des gesunden Menschenverstands. Die hatten 5 Jahre Zeit, um sich was Glaubhaftes zu überlegen und kommen nun mit sowas


Meiner Meinung nach wäre es durchaus möglich seitens  der U.S-Regierung mittels gefälschten Beweisen 9/11 in deren Licht zu rücken, ich meine sogar das man absichtlich solch eine diletanitische leicht durchschaubare Vorgehensweise gewält hat und bewußt ein Klima erzeugt, das riesigen Raum für Spekulationen lässt. Ich bin mir nur noch nicht genau sicher warum. Wie einfach wäre es, eine gefälschte Aufnahme des Pentagon-Crashes zu erstellen? Was bekommen wir. Ein Video-Schuldeingeständniss von Bin Laden, dass gefälscht ist. (Bin Laden ist linkshänder, im Video nicht; trägt einen goldenen Ring, verbietet sich nach islamischen Recht; verstößt gegen zahlreiche islamische Gastgebergebräuche etc.) und dieses Video wird dann auch noch falsch übersetzt. Ein plumpe Fäschung mit einen Schild "Ich bin falsch".

Die Umfrage ist ja sehr unvoreingenommen, die wollen kein objektives Ergebnis.


Zitat:
o you believe any of the conspiracy theories suggesting the U.S. government was somehow involved in 9/11?   * 58203 responses      
     Yes. The government has left many questions unanswered about that day.
56%
     No. These theories are absurd and disrespectful -- especially to those who lost their lives on 9/11.
38%




Hier wird wer mit "No" antwortet gleich zu einem schlechteren Menschen
Ich könnte genaus so gut fragen:

Sind die Brötchen frisch:

Ja, sie riechen sehr gut.

Nein, nur ein Banause würde das sagen.



oder die deutsche Version.


Finden sie in deutschen Schulen sollte man Kopftücher fragen dürfen?

Ja, aus Respekt gegenüber der anderen Kultur und unter Berücksuchtugigung der deutschen Geschichte.

Nein, die deutsche Kultur ist nun mal die dominierende und sollte rein gehalten werden.





Zitat:
Sorry, aber es stinkt mir total, wie man mittlerweile
schon über die Medien versucht Menschen die nicht alles glauben
in die nichtganzrichtigecke zu stellen.
Im Schweizer Radio hörte ich was davon,
das Menschen die sich mit VT`s beschäftigen so `ne Art Minderwertigkeitskomplex o-ä. haben...



Und deswegen sollte man die Finger vom WTC-UFO lassen, dann spielt man denen nur weiter in die Hände.
Die These mit den Miderwertigkeitskomplexen ist absurd, denn wenn ich VT bin, setzte ich mich erhöhtem gesellschaftlichen Druck aus, dem ich nur mit einer starken Persönlichkeit stand halten kann.
Wenn wir nur Spinner wären, müsste man nicht offentlich drauf Hinweisen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 10.09.06 um 22:13:23

Zitat:
Sorry, aber es stinkt mir total, wie man mittlerweile
schon über die Medien versucht Menschen die nicht alles glauben
in die nichtganzrichtigecke zu stellen.
Im Schweizer Radio hörte ich was davon,
das Menschen die sich mit VT`s beschäftigen so `ne Art Minderwertigkeitskomplex o-ä. haben...


Das Regime reagiert auf Verschwörungstheorien i.d.R. immer nach folgendem Muster:

1. Ignorieren
2. Dementieren
3. Diffamieren
4. Kriminalisieren

Auf die meisten Verschwörungstheorien reagiert das Regime gar nicht. Dadurch, daß es sich nicht auf diese Theorien einläßt, versucht es zu vermitteln, daß diese Theorien so abwegig sind, daß es sich nicht lohnt, darüber nachzudenken.

Erst wenn sich Verschwörungstheorien "festsetzen" und eine breite Zustimmung finden, reagiert das Regime. Es dementiert indem es vermeintlich "aufklärt". Zumeist wird eine "Untersuchungskommission" beauftragt und die Ergebnisse veröffentlicht.

Wenn Verschwörungstheoretiker dann mit hieb und stichfesten Beweisen auftauchen, geht es in Phase 3. Jetzt werden die Verschwörungstheoretiker öffentlich diffamiert und für spinnert erklärt.

Phase 4 funktioniert deshalb weil man bei fast jeder Verschwörungstheorie irgendwann zwangsläufig bei den Juden landet. Im Falle das WTC lauteten die Verschwörungstheorien so: Das WTC wurde kurz vor dem "Terroranschlag" von einem Juden gemietet. Es war asbestverseucht und mußte ohnehin abgerissen werden. Der Mieter ließ sich daraufhin einen Kostenvoranschlag für einen Rückbau von der Firma Controlled Demolition erstellen. Eine Sprenggung kam wegen der entstehenden giftigen Staubwolke nicht in Frage (frei aus: Das Gegenteil ist wahr von Johannes Jürgenson).

Gute Voraussetzungen für die Antisemitismuskeule weltweit und eine Kriminalisierung in Deutschland.

Grüße
Erutan

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 17.09.06 um 21:29:42
Kennt schon jemand diesen Film?

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Gruß
Erutan

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 18.09.06 um 11:53:39
Jepp, ganz gut eingentlich.

Hätte ich gerne auf DVD. Weiß jemand wo man den runterladen kann und brennen. Google-Video ist nicht, You Tube hat nur ohne Untertitel und bestellen funkt nicht, weil der DVD-Ländercode nicht geht. Wer ne Idee?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von dark_knight13 am 18.09.06 um 17:00:36
Moin!


HighJump schrieb am 18.09.06 um 11:53:39:
Jepp, ganz gut eingentlich.

Hätte ich gerne auf DVD. Weiß jemand wo man den runterladen kann und brennen. Google-Video ist nicht, You Tube hat nur ohne Untertitel und bestellen funkt nicht, weil der DVD-Ländercode nicht geht. Wer ne Idee?

Nun, in diesem Fall würd' ich einfach mal Filesharingprogramme versuchen, weil legal, da gibt's wohl auch die qualitativ besten Versionen.
Ansonsten gibt's auf der Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren des Filmes
in der Downloadsektion Torrentlinks für eine dreiteilige Version des Filmes sowie die deutschen Untertitel als Extradownload.
Hatte letztens noch ein paar Downloadlinks gefunden:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren(hier direkt rechtsklick->save Links as...; gute Quali, brauchbare DL-Geschwindigkeit)

bis denn!
dark knight13

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 20.09.06 um 09:57:09
Super! Vielen Dank dark knight13.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 21.09.06 um 20:38:20
"Der Untersuchungsbericht des National Institute of Standards and Technology lieferte im Frühjahr 2005 eine Erklärung für die Explosionen: Die Flugzeugtrümmer hätten die Versorgungsschächte im Innern der Türme aufgeschlitzt und so die Voraussetzung geschaffen, dass sich das Kerosin schnell überall in den Gebäuden verteilen konnte - wo das Kerosin auf eine Zündquelle traf, gab es Explosionen. "

Upsalla, habe doch die Dokumentation gesehen , wo zwei Filmemacher ne Doku über nen Azubi in ner Feuerwache der New Yorker Feuerwehr drehten ... glaube, seid Juni 01 ...

In dieser Doku wurde aber gezeigt das ziemlich lange, nach dem "Einschlag" , noch Leute aus einem Fahrstuhl kamen.
Die hatten nicht den geringsten Kratzer. Nicht mal ein verkohltes Haar ... wenn das Kerosin in alle Schächte gelaufen ist ( was es mit Sicherheit getan hätte, Dank der Erdanziehung ;)) hat es garantiert auch gebrannt.
Da wäre kein Schwein mehr aus den Fahrstühlen gestiegen.


Achso!! Herzlichen Glückwunsch uns allen, zum Jahrestag der Deppen-sein-Erklärung durch Etablierte Volksver"treter" und ihrer linientreuen "BILD Dir Deine Meinung" Helfershelfer. Unterstützt vor allem durch Möchtegern Kolumnisten wie Wagner, der zu allem was zu sagen hat, aber immer Springerlinientreu!! Meine Meinung zu diesem Herren, der ist dumm wie Bohnenstroh .. ach neeee, ist er nicht, er spricht einfach nur den Politisch Korrekten zum Munde und macht damit fett Kohle. Kommt es alles mal anders Lobhudelt der einfach der jeweiligen Herarchie und ist wieder voll im Geschäft. "Olle Zahnlücke" geht nicht unter solange der Hals nen Gerwinde hat. Kennen wir alle diese Typen vom Schlage eines Joschi Fischer.

Grüßle,
Andreas

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Rinnsal am 22.09.06 um 07:01:38
du wirst doch wohl nicht die Bild lesen?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 22.09.06 um 18:52:22
@ Rinnsal

Kaufen werd ich das Teil niemals, lesen werde ich sie aber weiterhin.
Weshalb? BILD kann in die Zukunft gucken. Alles was an grossen Dingen in der Welt geschieht, wird dort angekündigt, man wird drauf vorbereitet. Und damit meine ich sicher nicht Artikel daüber, ob Paris Hilton unter Verstopfung leidet oder Pam Anderson die Titten geplatzt sind.

BILD lesen wird hier immer als verwerflich hingestellt ... ich sag mal : Nö! Isses nich. Sie ist Informativ, wenn man Sport und Dieter Bohlen Artikel weglässt und den Rest zwischen den Zeilen liest.

Bild gehört zu den Blättern die statt nichtvorhandener Fotos irgendwelcher Dinge ( Morde, Anschläge, Vergewaltigungen, Banküberfälle) einfach "nette" Zeichnungen vom Hergang dieser Dinge machen und sie dann noch dem verblödeten Leser präsentiert. Bild malt für alles Bilder ... vor nem angekündigten Krieg malen die Bunkeranlagen des Gegners, die malen die Fabriken für Massenvernichtungsmittel mit dem genauen Standort, die malen die Waffen der Kontrahenten aussm FF ...... und zu allem noch Herr Wagner .... mich kotzt der ja nicht an weil der seine Meinung äussert, mir stinkt das der versucht die Menschen mit seiner PC zu propagieren und dann evtl. glaubt alle wären so blöd auf seine Klugscheisserei reinzufallen. Der beschimpft alle, die nicht Konform mit der PC gehen ohne Ende und macht Zweifler lächerlich. Was bildet sich dieser Mensch eigentlich ein ??  Ich reg mich schon wieder auf.

Mach mal nen Stop

Grüße,
Andreas

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 22.09.06 um 23:22:11
Man kann von der Bild halten was man will, sie sorgt immerhin dafür, dass die Analphabetenquote bei "nur" 3 Prozent bleibt und das auch die unteren Schichten noch was von der aktuellen Politik mit bekommen. Vielleicht klingts arrogant, ist es aber nicht gemeint. Ich hab das Glück gehabt die nötigen Fähigkeiten zu erlernen um die FAZ zu lesen und auf die UNI zu gehen, mein nachbar der Klempner halt nicht.

Die Inhalte in der Bild und in der FAZ sind überings die gleichen, nur halten für die jeweilige Zielgruppe aufgemacht.

Wer die Bild für dumm hält ist es vermutlich selber, denn er plappert nur nach.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Rinnsal am 25.09.06 um 14:26:28
"Wer die Bild für dumm hält ist es vermutlich selber, denn er plappert nur nach."

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Genau... (das ist kein Einzelfall mit den Diagrammen). Und Größtenteils geht das auch so weiter mit gezielter Falschinformation.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 25.09.06 um 17:32:47
Gezielte Falschinformationen kann man jeder Zeitung unterstellen, denn alle beziehen von Reuters.

Als nach 9/11 Bilder um die Welt gingen, die eine arabische Frau zeigten, die sich diebisch freute wurde seitens Reuters Nachrichten gefälscht.
In einer Sendung von Panorama wurde anhand ungeschnittener Szenen nachgewiesen, dass die Journalisten die Frau mit Kuchen "bezahlt" haben, damit sie sich einfach nur mal vor der Kamera freue. Im Interview von Panorama zeigte sich die Frau, die da noch gar nicht wusste was passiert war, schockiert, was mit diesen Aufnahmen gemacht worden ist.

Ob die Schlagzeile nacher in der Bild oder FAZ steht ist unerheblich. Ich habe schon selbst fast wortgereue Artikel in der SD und der Bild gefunden, sieht nur anders aus. Ich würde mir nicht einbilden, dass für die Bild die bösen Lügenjournalisten und für die FAZ etc. die guten Wahrheitsjournalisten arbeiten. Die schenken sich nicht viel.

Und wenn Du mal den Hohlspiegel - letzte Seite des Spiegels liest, wirst Du feststellen, dass die schöne Grafik kein Einzelfall in der medialen Landschaft ist.

Und noch was: Kaptain Blaubär erzählt keine Lügengeschichten. In jeder Folge wird eine unglaubliche Geschichte via Zeichentrick erzählt, danach sagen die drei Bärchen "Glaub ich nicht" und dann passiert etwas, dass die Geschichte verifiziert. In sofern ist das Plakat völlig richtig.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zak am 29.09.06 um 16:38:30
hi

hab zwei interessante berichte auf der seite von gerhard wisnewski gefunden. einmal ein interview mit einem deutschen piloten:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

und dann eine zeugenaussage eines ehemaligen mitarbeiters des us miltärs, welcher bei den anschlägen gerade seinen dienst im bunker des zentralkommandos CENTCOM bei der luftraumüberwachung hatte.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

diese aussage ist der hammer und sollte unbedingt gelesen werden!

hier eine zusammenstellung aus dem inhalt warum keine abfangjäger wie üblich die flugzeuge abgeschossen haben:

Zitat:
...In den Tagen vor den Anschlägen waren wir an vielen [Militär] Übungen beteiligt. Einige dieser Übungen hatten den Absturz von entführten Flugzeugen in unseren Stützpunkt, in das World Trade Center, das Weiße Haus, den Sears Tower [in Chicago] und das Pentagon zum Inhalt. Diese Manöver, oder Übungen wie wir sie nannten, wurden als STRENG GEHEIM klassifiziert. Obwohl ich eine Genehmigung hatte, an Operationen dieser Geheimhaltungsstufe teilzunehmen, war ich verblüfft, dass solche Manöver als STRENG GEHEIM eingestuft wurden, eine Stufe über GEHEIM. In den acht Jahren meiner Dienstzeit in der Armee habe ich an zahlreichen Manövern in der ganzen Welt teilgenommen, wovon keines höher als GEHEIM eingestuft worden war.
Ich beginne mit der Aussage, dass einige Monate vorher von Präsident Bush verkündet wurde, dass Dick Cheney NORAD – (Nordamerikanische Luftraumüberwachung) Operationen führen würde. Ich war geschockt, ebenso wie viele meiner Kameraden.
Über die Jahre - sie können das recherchieren - stand NORAD stets unter dem Kommando eines militärischen Befehlshabers. Das war so, weil die Verteidigung dieses Landes immer in den Händen des Militärs lag. Monate vor 9/11 wurde dies plötzlich geändert...

...Ich stand also in der unterirdischen Leitstelle, einem speziell geschützten Bunker (Secure Compartmented Information
Facility, SCIF) des USCENTCOM, als das erste Flugzeug [in das World Trade Center ]einschlug. Wir beobachteten die Flugrouten aller Flugzeuge auf dem Schirm der Luftüberwachung. Dies umfasste nicht nur alle kommerziellen Flüge zu diesem Zeitpunkt, sondern auch alle Militärmaschinen, sowie die falschen, feindlichen Flugzeuge, die dort vermutlich im Rahmen der Übung platziert worden waren. Viele der Abfangjäger, die zur Bekämpfung der falschen Radarechos entsendet wurden, kamen von Andrews Airforce Base, einem Luftwaffenstützpunkt zuständig für die Ostküste. Sie wurden quer über die Vereinigten Staaten geschickt und ließen sehr wenige Flugzeuge für die Verteidigung der Hauptstadt zurück. Nachdem das erste Flugzeug eingeschlagen war, konnte es niemand von uns glauben. Nachdem der erste Schock vorüber war, fragten wir uns, was schief gelaufen war, dass so etwas während eines Manövers mit genau demselben Inhalt tatsächlich hatte passieren können. Wir alle waren mit unserer Weisheit am Ende. Dann, um noch eins draufzusetzen, gab Cheney den Befehl an NORAD, keine Düsenjäger loszuschicken, um die Angriffe abzuwehren. Wenige Momente später wurde Turm 2 getroffen. Erst nachdem das Pentagon getroffen worden war, gab er den Befehl, das Flugzeug abzufangen, das auf dem Weg zum Weißen Haus war...

...Dies ist alles sehr aufschlußreich für mich, es machte mich so krank, daß ich die Armee nach einem achtmonatigen Einsatz in Afghanistan verließ. Es gab einfach zu viele Fragen, die niemand beantworten konnte, zu viele Dinge machten keinen Sinn. Wie ist es möglich ein Manöver abzuhalten, dessen Inhalt es ist, dass Flugzeuge ins World Trade Center krachen, und dann stürzen tatsächlich Flugzeuge ins World Trade Center? Solche Dinge passieren nicht einfach so, es sei denn, es ist vorher geplant. Aus welchem Grund sollte man ein solches Manöver an diesem Morgen abhalten? Ich sage Ihnen, wenn Sie falsche Radarechos von falschen Flugzeugen über dem gesamten nordamerikanischen Luftraum verteilen, ist es unmöglich festzustellen, welche Flugzeuge echt und welche falsch sind. Um den Schlammassel noch zu vergrößern, bestimmen Sie einen Zivilisten zum Befehlshaber von NORAD, wodurch das Militär nicht autorisiert ist, einen Abfangbefehl zu erteilen. Wenn das Militär die Befehlsgewalt über NORAD gehabt hätte, wären Abfangjäger aufgestiegen, weil sie einfach den Vorschriften entsprochen hätten, die seit vielen Jahren für solche Situationen vorgesehen waren...


und hier noch was über den einsturz der wtc gebäude:

Zitat:
...Um noch etwas tiefer zu schürfen: Als ich dort stehe und sehe, wie die Türme zusammenbrechen, steht einer meiner besten Freunde neben mir, ein ehemaliger Kommandeur des Ingenieurscorps der Armee. Er ist ein Sprengstoffexperte. Er war sogar mehr überrascht als ich. Wahrend die Türme fielen, sagte er immer wieder, da stimmt etwas nicht, da stimmt etwas nicht. Als ich ihn fragte, was er damit meinte, sagte er, dass Stahlgebäude nicht auf diese Weise zusammenfallen, selbst wenn sie von Objekten getroffen würden. Er führte weiter aus, dass theoretisch, wenn die oberen 10 Stockwerke getroffen würden, möglicherweise dieser Teil der Gebäude abkippen könnte, aber der Rest des Gebäudes wäre stehen geblieben. Ich verstand die Hinweise nicht, die auf Sprengung hindeuteten und fragte nach, worauf er erklärte, es sehe so aus, als wären sie durch kontrollierte Sprengungen runter gebracht worden. Ich war komplett überrascht, aber nachdem er es so gesagt hatte, schien es mir auch wahrscheinlich...

...Anfang dieses Jahres schaute ich den „Discovery Channel". Sie zeigten in einem offenen Kanal PBS (public broadcasting system) eine Sendung mit dem Titel "Rebuilding America" (Amerika wiederaufbauen). Diese Folge handelte vom WTC Gebäude 7. Sie haben Larry Silverstein (den Besitzer) interviewt bezüglich Gebäude 7. Er hat im landesweiten Fernsehen folgendes gesagt, was hier als Zitat abgerufen werden kann: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

„Ich erinnere mich einen Anruf des Feuerwehrkommandanten, in dem er mir erzählte, dass sie nicht sicher seien, ob sie das Feuer unter Kontrolle bringen könnten. Und ich sagte, wir haben heute solche fürchterlichen Verluste an Menschenleben hinnehmen müssen, vielleicht wäre es das Beste, das Gebäude einzureißen („pull it"). Und sie haben diese Entscheidung getroffen es einzureißen, und wir schauten zu, als es zusammen fiel."

Ich habe die Sendung sogar aufgenommen, und Sie sind herzlich eingeladen, bei mir zu Hause vorbei zu kommen und sie anzusehen. Er hat dies tatsächlich im landesweiten Fernsehen gesagt. Ich war so überrascht, daß ich mir fast in die Hosen gemacht hätte. Ich konnte nicht glauben, dass er dies im landesweiten Fernsehen gesagt hatte. Sie können irgendeine Person fragen, die mit kontrollierten Sprengungen zu tun hat, bitte befragen Sie jemanden, und sie werden Ihnen sagen, es dauert Wochen der Vorbereitung, um so etwas zu machen. Wir sollen glauben, dass dies beim WTC Gebäude 7 in ein paar Stunden geplant und ausgeführt wurde, während das verdammte Teil in Flammen stand…Sie wollen mich doch veralbern. Wenn dies allein nicht genug ist, um jemanden zu überzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, dann wird das nie gelingen...

quelle und ganzer text: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

ich kann nochmals nur betonen, daß es sich lohnt den ganzen text zu lesen!

grüße, zak

[edit]tote links aktuallisiert[/edit]

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von what_the_hell am 29.09.06 um 17:04:26
Hier mal ein Link, der pro und contra gewertet werden kann:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Ja, so ist das mit der "Wirklichkeit"...  :o

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Kamutef am 30.09.06 um 03:57:57
Hallo- Ich bin neu hier; ein Forum habe Ich noch nie benutzt- etwagige Fleher bitte Ick dahre reckt hetzrich zu entschludigen!! ;D
Zu dem hier angesprochenen Thema moechte Ich folgendes sagen: Etwa 8 Monate vor 911 habe Ich hier in Irland mit einigen Bekannten aus Amerika zusammengesessen. Bei der Diskussion gings um verschiedenes; dabei kam auch die Rede auf Politik. Am Ende habe Ich denen gesagt: "...In dieser Welt werden ueber die naechsten Monate ein paar fuerchterliche Sachen passieren; der einzige Rat den Ich euch geben kann ist- macht nicht den Fehler zu hassen..."
Der Grund fuer diese Erklaerung liegt etliche Jahre zurueck. Hier in Irland sind damals Teile der Anhoerungen zum Iran-Contra-Skandal uebertragen worden: wundervoll langweilig... ;); eines Morgens bin Ich aber dann doch da mal reingeraten, und da sitzt dieser Mensch von dem Komittee und stellt eine Frage: "Wieso landen eigentlich 10 millionen Dollar, die angeblich fuer die Contra-Rebellen vorgesehen sind, auf einem geheimen Schweizer Nummernkonto?"
Zu meinem absoluten Erstaunen hat der damals tatsaechlich eine Antwort gekriegt:
"...Oh-das Geld war fuer eine kleine Gruppe innerhalb der CIA gedacht. Die wollten das Geld fuer Investitionsgeschaefte benutzen...Die resultierenden gewinne sollten dann als Einkommen zur Finanzierung der verdeckten Operationen dieser Gruppe benutzt werden !"
Damals habe Ich dann in meiner Naivitaet drauf gewartet das der grosse Aufschrei kommt- ein Riesen-Skandal, rollende Koepfe...statt dessen das grosse NICHTS!
So habe Ich dann angefangen diese Brueder zu beobachten so gut es ging; und statt auf die rollenden Koepfe hab' Ich dann auf die 'Operationen' dieser Gruppe gewartet. Die gabs dann auch- nur waren die selbstverstaendlich nicht immer offen als solche zu erkennen.
Am 11. September 2001 kam dann jemand und sagte: hast du gehoert- da ist der Teufel los...Flugzeuge die in Hochhaeuser gebrettert sind usw.
Ich stand da und war baff. Das erste was Ich damals gesagt habe war "hier stimmt was nicht... was auch immer die behaupten werden ist eine Luege. Die warn's selber..."
Das hier ist Irland- und Irland ist ein sehr Amerika-freundliches Land. Das hat mir damals allerhand feindselige Blicke eingebracht. Allerdings hatte Ich damals auch eher mit sowas wie in London gerechnet: ein paar Autobomben, 100 oder 200 Tote. Aber dafuer Ich habe diese Verbrecher mehr als einmal beim luegen erwischt.
Besonders schoen war die Geschichte mit der Irakischen Riesen-Kanone...
Damals haben die Saddam Hussein gespiehlt- und ihre eigene Bevoelkerung, die UN, die ganze Welt.
Gespielt wie ein Konzert-Piano. Und die haben sich auch alle bereitwillig spielen lassen.
Ich fuerchte das tun die heute noch. Zeit zum Wachwerden- sonst koennen wir bei Gelegenheit alle in unserem eigenen Blut nach Hause schwimmen.
Uebrigens- gib mal folgendes als Suchbegriff ein: "new army Brigade plan is dangerous".
Scheinbar hat Donald Rumsfeld ein neues Hobby: der sammelt naemlich neuerdings Generaele wie andere Leute Briefmarken. Jemand der was davon versteht hat mir bestaetigt das 47 eine verdammt hohe Zahl ist; der hatte gemeint das die damit zwischen 30 und 50 % der Schluesselposten unter ihre Kontrolle kriegen...
Zum Schluss nochwas- wen's interressiert: "Baghdad burning" ist das Tagebuch einer Irakerin in Baghdad. (Gut moeglich das es schon bekannt ist- das ist eine Art Irakische Anne Frank.)
(PS.: Ich kann im Moment keine Umlaute einbauen- wundert euch also nicht ueber die seltsame Schreibweise! ;D)

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 30.09.06 um 11:49:48
Hallo Kamutef, willkommen hier,

hab den Artikel 'new army Brigade plan is dangerous' grad gelesen, das sieht wirklich nach Gleichschaltung der US-Army aus, was Rumsfeld da betreibt.

Versteh nur eins nicht: wie kann er die Reduzierung der Gesamtstärke der Army von jetzt 10 Divisionen auf nachher anzahlmäßig 6 betreiben ('to reduce the number of Army divisions from ten to as few as six, for a reduction of up to 40 percent' , 'replacing the Army's current thirty-three brigades with forty-eight much smaller regiment-sized units, each with fifty-five percent less personnel than modern-day brigades') und gleichzeitig aber aussagen, daß er dann in zukünftigen Konflikten keine Reservisten oder Nationalgardisten braucht, obwohl doch deutlich weniger Mannschaft zur Verfügung steht und man ja gerade jetzt schon im Irak sehen kann, daß den Amis Soldaten fehlen?

Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Kamutef am 30.09.06 um 17:13:21
Na ja- die Idee ist wohl die gesamte Personalstaerke beizubehalten; die werden dann aber auf eine vergroesserte Anzahl an einzelnen Einheiten aufgeteilt. Die Webseite wird wohl von Soldaten fuer Soldaten betrieben- Ich vermute mal so das da auch Offiziere bei sind, die sich sonst nicht erlauben koennen den Schnarchkasten aufzureissen.
Und die scheinen sich ueber diese Umstrukturierung so ihre Gedanken zu machen- vom Standpunkt eines militaerischen Fuehrers aus. Der Schreiber des Artikels geht dabei davon aus das diese neue Form der Organisation wohl fuer Einsaetze im "Krieg gegen den Terror" ausreichen mag; falls dann jedoch ein Krieg im konventionellen Sinne ausbricht, waere diese neu organisierte Armee nicht in der Lage damit fertigzuwerden, sondern waere dann einer konventionell organisierten Armee hoffnungslos unterlegen.
Dabei denkt er natuerlich ueber die Moeglichkeit eines Coup d'Etat gar nicht erst nach. Eine Armee die fuer den Guerilla-kampf strukturiert ist, ist natuerlich auch vorzueglich dazu geeignet die eigene Bevoelkerung im Schach zu halten- und kann, mit Hilfe der Luftwaffe, relativ problemlos selber im Schach gehalten werden... : :o
(Eine US-Division hat wohl so zwischen 10000 und 15000 Mann; sie besteht dann aus zwei bis drei Brigaden mit jeweils um die 5000 Mann. Eine reduzierung von 10 auf 6 Divisionen saehe also an der Oberflaeche so aus als ob die Armee massiv verkleinert wuerde; allerdings wird die Anzahl der Brigaden erheblich aufgestockt. Irgendwo bleibt die Gesamtstaerke dann schon erhalten- nur wird das ganze "zerschnippelt"... ;)) -Zwischenzeitlich wird da drueben durchaus ueber die Wiedereinfuehrung der Wehrpflicht gemunkelt... [smiley=teufel.gif]
Uebrigens gibt es im Internet massenweise Video-Ausschnitte, auf denen Ueberlebende zu sehen sind die aus den Truemmern der Hochhaeuser herauskommen und von schweren Explosionen in den unteren Geschossen berichten; dazu gehoeren auch Feuerwehrleute. Dem Hausmeister Willie Rodriguez wurde bei der offiziellen Anhoerung erklaert das die Explosionen etwas mit den "...vielen Kuechen und Cafeterias" in den Gebaeuden zu tun gehabt haetten: "...da gab es ja schliesslich die vielen Gasflaschen..." (!!!! ;))
Kann Ich voll und ganz bestaetigen: Ich habe einige Zeit in einem sehr grossen Altersheim in Koeln gearbeitet- da gab es 600 Plaetze, von denen etwa 300 zum inneren Heimbereich gehoerten. Kann mich noch ganz genau daran erinnern wie der dicke Koch in dem Laden jeden Tag am schwitzen war: Camping-Kocher aufbauen, Gasflaschen schleppen...der ist kaum noch dazu gekommen fuer hunderte von Leuten zu kochen... ::)   [smiley=crazy.gif]
Willie Rodriguez hat die "White House Medal" fuer seine Tapferkeit damals erhalten; allerdings haben er und einige der Angehoerigen der Opfer die Bush-Regierung verklagt: und zwar unter einem Gesetz was sich auf Bandenkriminalitaet bezieht...Viel draus geworden ist natuerlich nicht!
Schaut mal unter "911Truth" nach. Da gibt es jede Menge Informationen- allerdings muss man erst die Spreu vom Weizen trennen. Aber dafuer ist das ganze auch nicht gleich von vorne herein "gefiltert".
Wer schon mal was von Andreas von Buelow gehoert hat, kann mal unter "Axis for Peace" nachschauen und sich seinen eigenen Reim machen...

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 01.10.06 um 16:46:10

Zitat:
Na ja- die Idee ist wohl die gesamte Personalstaerke beizubehalten; die werden dann aber auf eine vergroesserte Anzahl an einzelnen Einheiten aufgeteilt.


Achso, Du verstehst den Abschnitt mit der 'Reduzierung um bis zu 40 Prozent' rein auf die Stärke der einzelnen Einheiten.

Für mich hat sich das nach Verringerung der Gesamtpersonalstärke angehört, und das hätte mich bei den Amis doch sehr gewundert. So gesehen macht es Sinn für das, was sie vorhaben, diese 'small wars'. Wenn ihnen da nicht die Russen oder Chinesen in die Suppe spucken, irgendwann ...

Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Kamutef am 01.10.06 um 17:54:20
...Da wird's dann kritisch. Man muss sich die Frage stellen "warum machen die all das?"
Anfang der 80er Jahre gab es da eine Computerstudie. Die Idee war das man alle moeglichen Daten nimmt (Altersstruktur, Bruttosozialprodukt, Industrieausstoss, Rohstoffverbrauch usw. usw. ....), und das ganze dann durch ein Programm jagt welches eine Simulation erzeugen kann. Die Original-Studie sollte der Welt wohl vor Augen fuehren wie Haushoch ueberlegen das westliche System doch ist... 8-)
Dummerweise kam die Studie jedoch zu einem etwas unerwarteten Ergebnis- und dann stellte sich auch noch heraus das es mehrere andere vergleichbare Studien gab, die gleichzeitig erstellt worden waren. Jede hatte einen etwas anderen Ansatz- aber alle kamen zum haargenau gleichen Ergebnis: naemlich das die ganze wundervolle westliche Welt innerhalb von 50 Jahren sang und klanglos den Bach 'runtergehen wuerde  :-[ ...Das war denen dann doch zu peinlich; so wurde das ganze damals als "nicht Wissenschaftlich genug" vom Tisch gewischt.
Nun ist es aber so das es wohl keine Regierung gibt die derartige Ergebnisse einfach ignorieren kann- auch wenn die das offiziell vielleicht nicht zugeben wollen.
Auf die Ergebnisse der Studie kann man dann auf verschiedene Art und Weise reagieren. Man kann sagen "...alle verbliebenen Rohstoffe muessen ausschliesslich dafuer zur Verfuegung stehen das Ueberleben der Menschheit zu sichern", und dann versuchen ueber Verhandlungen und Vertraege Aenderungen zu erreichen, um so eine Katastrophe abzuwenden. Das setzt allerdings ein Grundsetzliches Umdenken voraus, und ist sicherlich der schwierigere Weg. Dafuer ist es naemlich notwendig das die Leute ihren Egoismus hintenanstellen, und dummerweise ist genau dieser Egoismus die Haupt-Triebkraft im Westen.
Als Alternative gibt es dann noch die Vorschlaghammer-Methode. Die beruht dann darauf das man sagt:
"Alle verbliebenen Rohstoffe muessen ausschliesslich dafuer zur Verfuegung stehen das Ueberleben der Menschheit zu sichern". Das muss man dann erst uebersetzen- "Menschheit" sind die Leute die innerhalb der Grenzen der USA leben und einen amerikanischen Pass besitzen... [smiley=teufel.gif]
...Alle anderen sind dann "Aliens"; und wenn man wissen will genau was "Aliens" sind, was sie tun, und wie man mit ihnen umgeht, dann schaut man sich Hollywood-Filme an... [smiley=alien.gif] [smiley=alien.gif] [smiley=alien.gif] [smiley=alien.gif] [smiley=alien.gif] [smiley=alien.gif]
Wenn meine Annahme hier zutrifft, dann ergibt sich folgende hypothetische Moeglichkeit:
Iran und Syrien sind als naechstes dran, damit sie nicht dazwischenfunken koennen. Danach kommt Saudi-Arabien; und da man sich wohl vorstellen kann das die Islamische Welt nicht gerade vor lauder Freude Blumengirlanden aufhaengen wird, sondern eher dazu geneigt sein wird einen Weltweiten heiligen Krieg auszurufen (...und zwar einen richtigen- nicht diesen Quatsch von dem andauernd geplappert wird: so was wie im 12. Jahrhundert, als die sich gegen die Kreuzritter gewehrt haben), so werden die Planer der neuen Weltordnung also eine sehr gute Entschuldigung brauchen wenn sie da reinwollen- ungestraft werden sie das mal nicht abziehen koennen!
...So werden sie sich eine wirklich gute Entschuldigung zurechtzimmern- und zwar eine die sich gewaschen hat: sowas wie eine Atombombe, die in einer amerikanischen Stadt hochgeht. Das reicht dann auch gleich noch dafuer das man sich die Mutter aller Blankoschecks ausstellt- von dem Moment an duerfen die dann tatsaechlich alles was ihr Herz begehrt. Wahnsinn, Ick hoer dir trapsen...
[smiley=crazy.gif] [smiley=crazy.gif] [smiley=crazy.gif] [smiley=crazy.gif] [smiley=crazy.gif]


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Miditami am 18.01.07 um 22:39:53
hi

ich habe gerade eine neue doku über den 11.September gesehen.

"11 September Mythos und Taeuschungen"

kann ich nur jeden empfehlen, sprengung der türme ...

muss man gesehen haben


ciao erstmal

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 19.01.07 um 08:42:31
Hai Miditami,

hast Du auch nen Link oder nen Buch- oder Filmtitel?

Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Miditami am 19.01.07 um 09:45:18
[edit]zak: bitte keine filesharing links angeben. hier nen link auf die schnelle zu amazon
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren[/edit]


ops  danke zak

Titel: Nochmal 9/11
Beitrag von Caipirinha am 28.01.07 um 03:58:38
Wen auch ihr nicht daran glaubt, dass 9/11 erhlich so stasttfand, wie man uns erzöhtlt, dann klickt mal auf Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren. Ziemlich fertig, aber genial.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Hiram am 30.01.07 um 00:51:05
Naja, auch nichts wirklich neues auf dieser Seite.

Gruß, Hiram.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Rinnsal am 01.02.07 um 11:22:11
ich finds putzig das sich immer konturen von flugzeugen in gebäuden abzeichnen müssen. erinnert mich an sowas:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 01.02.07 um 12:18:48
Ich glaube niemand erwartet, dass sich die Konturen vollständig abzeichnen, aber neben einem Loch von Rumpf sollte man schon zwei Löcher von den jeweils 6 Tonnen schweren Triebwerken abzeichnen, die immerhin Titan enthalten, was ja angeblich sofort geschmolzen worden sein, was dummerweise nicht funktioniert, weil die Temperatur, die bei der Verbrennung von Kerosin ensteht nicht im in ferntesten dazu ausreicht.
Aber ein Trost bleibt ja: Obwohl alles bis zur Unkenntlichkeit verbrannt ist, konnte man immer noch jeden Passagier anhand seiner DNA identifizieren. Ich habe schon immer gewusst das DNA härter als jedes Metall ist!  ::)

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Miditami am 01.02.07 um 12:39:53

hi

wenn ihr euch diese doku anguckt merkt man das da gewaltig manipuliert wurde.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


fast das ganze flugzeug im pentagon hat sich aufgelöst, ein kleines triebwerk, ein kleines rad und ein fahrwerk das komischerweise alles zu einer drohne passt wurde gefunden. komische leute sammeln gleich kleinteile vorm pentagon auf und ein großes teil wird verdeckt weggeschafft.

hunde finden keine menschenteile und das flugzeug hat keine geräusche gemacht und ist komischerweise im trakt eingeschlagen der gerade renoviert wurde.


bei den twin towers fällt auf das sie wohl gesprengt wurden und eine sprengfirma die sich auf stahlsprengungen spezialisiert hat die aufräumarbeiten vornimt.

die doku geht eine stunde und 10 minuten wo ganz schön fragen aufkommen

ciao erstmal

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Uranus32 am 16.03.07 um 13:43:07
Hab gestern Nacht noch "Zeit im Bild" auf 3Sat gesehen. Sie berichteten das die USA in Guatanamo die Nummer 3 der El Quaida zum Geständnis gebracht haben. Er hat laut Protkoll die Anschläge auf das WTC und noch andere Sachen zugegeben, wie ein geplante Attentate auf Papst Johannes Paul II. , Jimmy Carter und Bill Clinton.
Ein Schweizer Experte der das Protokoll einsah, sagte das einige Stellen darin zensiert wurden und das man ihn offensichtlich per Folter zu den Aussagen gebracht hat. Es wurde auch ein Foto vom ihm veröffentlicht und da sah er ganz schön fertig aus.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von BilliLoumez am 16.03.07 um 15:29:17
Also wenn in nem KZ wie Guantanamo wär, würd ich sogar zugeben, dass ich die Großmutter von Bin Laden bin. SEHR glaubwürdig, solche Geständnisse

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 16.03.07 um 15:40:02
Genau  ;D .Natürlich haben die das rausgefoltert, bin mal gespannt wie unsere Politiker darauf reagieren werden....
Es sein die haben sich das ganze einfach wieder mal ausgedacht.
Sind gerade irgendwelche wahlen in den USA? Normalerweise kommen solche Dinge im parallel - kurz vor den Präsidentschaftswahlen, hatte man fast Bin Lande, ganz nah dran war man... ::)

Ich fühl mich da immer an den Film "Wag The Dog" erinnert, wenn jemand den kennt.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von dark_knight13 am 17.03.07 um 19:00:24
Hmm, ich dachte Osama war's, der hat's doch auch schon gestanden. ;D
Obwohl, gesucht wird er vom FBI dafür immer noch nicht.
Erinnert auch irgendwie an al-Zarqawi, der war ja im Irak auch für alles verantwortlich.


Zitat:
bin mal gespannt wie unsere Politiker darauf reagieren werden....
Nachdem, was ich gestern gehöhrt hab, halten sie schön die Schnauze, was besseres kann Merkel für ihren lieben Alliierten nicht tun. Da wäre jedes Wort fehl am Platze, egal in welche Richtung, es könnte nur schaden.
Soll heißen: das Merkelzäpfchen würde nicht mehr so leicht flutschen, oder der Bush will's wieder nicht haben. 8-)

bis denn!
dark knight13

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Uranus32 am 18.03.07 um 14:34:51
Inzwischen haben sich zwei US-Senatoren zu Wort gemeldet und forderten eine Untersuchung, wegen der Foltergeschichte. Aber selbst wenn es zu einer Untersuchung käme, glaub ich nicht das sich dadurch großartig was ändern wird. War in der Vergangenheit zu selten der Fall.


dark_knight13 schrieb am 17.03.07 um 19:00:24:
Hmm, ich dachte Osama war's, der hat's doch auch schon gestanden. ;D
Obwohl, gesucht wird er vom FBI dafür immer noch nicht.
Erinnert auch irgendwie an al-Zarqawi, der war ja im Irak auch für alles verantwortlich.


Das verwirrt mich ehrlich gesagt auch, diese Anzahl an Hauptschuldigen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 18.03.07 um 15:12:21

Zitat:
Inzwischen haben sich zwei US-Senatoren zu Wort gemeldet und forderten eine Untersuchung, wegen der Foltergeschichte. Aber selbst wenn es zu einer Untersuchung käme, glaub ich nicht das sich dadurch großartig was ändern wird. War in der Vergangenheit zu selten der Fall.


Manchmal kommen bei solchen Untersuchungen ganz interessante Dinge raus - siehe MKUltra, manchmal auch nichts, wie beim Kennedy-Attentat.

Mich würde interessieren ob bei so einer Untersuchung auch Folter angewendet werden darf  ;D


Zitat:
Das verwirrt mich ehrlich gesagt auch, diese Anzahl an Hauptschuldigen.


Vom logistischen Standpunkt aus gesehen, weiß ich nicht wie viele Menschen man braucht um so etwas zu organisieren, ich meine wenn mal wirklich jemand so etwas vor hätte.
Ansonsten ist es doch klar, dass es sich um eine riesige Terrorgruppe handelt mit Zellen und Büros in jeder Stadt und wahrscheinlich sogar in der Hölle.
Ergo: Es wird größer dargestellt, um wirklich jeden Winkel der Welt zu überwachen, weil sicher jeder einen Nachbar hat, der einer islamischen Terrorgruppe angehört.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von what_the_hell am 19.06.07 um 13:26:13
Hallo zusammen!

War lange nicht mehr hier. Werde mich auch gleich mal auf den neuesten Stand bringen. Als Anlass nehme ich, den von Spiegel-Online gefeaturten Artikel über die wissenschaftlich fundierte Simulation der Flugzeugkatastrophe und das Ende des WTC am 11.09.01:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Das zugehörige Video findet sich unter:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Sehr interessant und beeindruckend! Und durchaus dazu befähigt, die in meinen Augen blödsinnigen Theorien über Sprengung und Gedönse im Zuge einer Verschwörung alt aussehen zu lassen. Wer braucht schon eine zusätzliche Sprengung, wenn sich ein heißer und schneller Lavafluss innerhalb von einer Sekunde quer durch das Gebäude sengt und insgesamt ein Viertel der tragenden Stahlträger zerstört.

Hier die Ergebnisse, zu lesen im  Fachblatt "Journal of Performance of Constructed Facilities" noch einmal in schriftlicher Form:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Bin mal auf eure banalen und absolut voraussehbaren Reaktion gespannt!

Grüße...

W_T_H

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Uranus32 am 19.06.07 um 14:28:20
Naja, warum nun die alte Hütte zusammengefallen ist, ist letztendlich auch egal.
Entscheidender sind doch die Feldzüge die aufgrund dessen gestartet wurden. Im Irak oder Afganistan wäre man sicher froh wenn nur 3 Häuser eingestürtzt bzw. beschädigt wären. Noch heftiger wäre es, wenn man die Zahlen der menschlicher Opfer vergleichen würde.

Ahja, wie kommt man eigentlich darauf das da ca. 38.000 Liter Kerosin an Bord waren?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von what_the_hell am 19.06.07 um 14:50:44

Uranus32 schrieb am 19.06.07 um 14:28:20:
Naja, warum nun die alte Hütte zusammengefallen ist, ist letztendlich auch egal.
Entscheidender sind doch die Feldzüge die aufgrund dessen gestartet wurden. Im Irak oder Afganistan wäre man sicher froh wenn nur 3 Häuser eingestürtzt bzw. beschädigt wären. Noch heftiger wäre es, wenn man die Zahlen der menschlicher Opfer vergleichen würde.

Ahja, wie kommt man eigentlich darauf das da ca. 38.000 Liter Kerosin an Bord waren?


Mmmmh ... plötzlich isses egal?! Sehe ich nicht ganz so! Denn die These, dass all dies zu einer riesigen Inszenierung gehört, um den Krieg gegen die Achse des Bösen zu rechtfertigen, wäre nunmehr um ihr stärkstes Argument ärmer.

Dass dieser Krieg (wie eigentlich jeder Krieg!) niemals und durch absolut nichts zu rechtfertigen ist, dass unschuldige Menschen auf beiden Seiten starben und dies bis dato tun und dass die Politik des Bush-Mannes sehr gravierende Fehler und Fehleinschätzungen enthält, darüber müssen wir nicht streiten!

Möglicherweise ist er tatsächlich der Teufel in Person, ein Illuminat mit teuflischen Absichten oder einfach ein von grundauf schlechter Mensch. Oder er ist einfach nur dumm genug, um auf Lobbyisten und Stimmungsmacher zu hören, die von einem derartigen Krieg profitieren. Vielleicht ist er aber auch ein von grundauf guter und gläubiger Mensch, dem seine Heimat und sein Volk derart am Herzen liegen, dass er, um seine Ideale zu verteidigen, sogar in einen Krieg zieht ... Sicher liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen!

Und was das Kerosin im WTC-Flugzeug anbelangt: Ich denke, man wird es errechnet haben. Aber auch ohne dieses ganze Kerosin und der daraus resultierenden Feuerschmelze hätte laut Simulation und Bericht allein die kinetische Energie des Aufpralls ausreichen können, um dem WTC derart massive strukturelle Schäden zuzufügen, dass es so oder so ähnlich zu einem Einsturz gekommen wäre.

Grüße!

W_T_H


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zak am 19.06.07 um 14:56:42

Zitat:
Bin mal auf eure banalen und absolut voraussehbaren Reaktion gespannt!

hast wohl zu lange hochhäuser betrachtet und nun geht die nase nicht mehr runter ;)

die stahlträger können nicht einfach wegschmelzen, da kerosin nicht die ständig erforderliche temperatur aufbringt. somit hätte höchstens der obere bereich wegbrechen können, anstatt sauber (!) komplett in sich zusammen zu fallen.
es wird von ~38000 liter kerosin ausgegangen. das stahlgerüst des wtc umfasste ~200 tonnen stahl. bekanntlich leitet stahl wärme ziemlich gut. es wäre also ein viel längeres und intensiveres feuer nötig gewesen um den stahl mürbe zu machen. dieses feuer existierte aber nicht.
hinzu kommt der verpuffungseffekt des kerosins. von den 38 tonnen muß also wiederum eine große menge abgezogen werden, welche überhaupt noch als dieser "lava-fluß" in frage kommen würde.
dann noch der zusätliche brandschutz an den pfeilern, welcher das "feuerchen" ebenfalls noch am stahlschmelzen hinderte.
es gibt bilder von menschen die an der aufgerissenen fasade an den außenpfeilern stehen und auf hilfe hoffen. würde in diesem bereich wirklich diese stahlfressende hitze existieren, könnte es dort kein mensch aushalten.

die animation zeigt auch nur den nordturm, welcher in der mitte getroffen wurde. die frage ist aber wie die dort aufgestellte theorie beim südturm funktionieren soll? dieser wurde nämlich am rand getroffen und das flugzeug befand sich in einer kurve. somit wurde das meiste kerosin über die ecke hinausgeschossen und kam dort zur explosion, wie man auf den originalaufnahmen auch gut sehen kann.

es gibt genügend augen- (und speziell ohren-) zeugen, welche von explosionen in den darunterliegenden stockwerken sprachen. hier vorallem feuerwehrmänner, welche diese wahrnehmung hatten.

aus dem artikel:

Zitat:
"Schon die Hitze eines gewöhnlichen Bürofeuers würde genügen, den ungeschützten Stahl aufzuweichen und zu schwächen."

vielleicht haben sie ja beim wtc bau gepfuscht. (der komplex stand ja auch nur in einem dicht besiedelten gebiet und hatte 3 flughäfen in der nähe ::)) aber es gab genügend katastrophen in denen der obere teil eines wolkenkratzers mehrere tage (!) lang brannte und trotzdem kein einsturz verursachte.

und was wirklich banal ist, sind die billigen versuche kritische stimmen als verschwörung darzustellen und mit "billigen" animationen die leute zu verarschen. der spiegel ist in diesem sinne ja ein alter bekannter im mediengeschäft:

Zitat:
Schlag gegen Verschwörungstheorien

Die Ergebnisse, demnächst zu lesen im Fachblatt "Journal of Performance of Constructed Facilities" ( PDF-Dokument), dürften Verschwörungstheorikern kaum gefallen - besonders jenen, die hartnäckig behaupten, eine gezielte Sprengung habe dem Einsturz der WTC-Türme nachgeholfen.

na dann sind wir ja alle beruhigt und müssen uns auch keine gedanken mehr über die zig anderen fragen zum 11.9. machen ::) ;D


nachtrag:

Zitat:
Und was das Kerosin im WTC-Flugzeug anbelangt: Ich denke, man wird es errechnet haben. Aber auch ohne dieses ganze Kerosin und der daraus resultierenden Feuerschmelze hätte laut Simulation und Bericht allein die kinetische Energie des Aufpralls ausreichen können, um dem WTC derart massive strukturelle Schäden zuzufügen, dass es so oder so ähnlich zu einem Einsturz gekommen wäre.

da die kerosinmasche nicht zieht, muß man sich wohl noch mit kinetik absichern. aber das wtc wurde so gebaut um orkanen standhalten zu können und zusätzlich eines aufpralls einer boing 707. das äußere stahlgerüst hat also diese wucht schon kinetisch verteilt und die angenommenen 1/4 beschädigter pfeiler in diesem bereich können unmöglich einen solch sauberen zusammenbruch des ganzen komplexes erreichen. und auch hier sei wieder auf den südturm verwiesen, welcher nicht zentral getroffen wurde.

grüße, zak

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 19.06.07 um 15:16:09

Zitat:
Bin mal auf eure banalen und absolut voraussehbaren Reaktion gespannt!


Wieso postest Du dann?



Zitat:
Wer braucht schon eine zusätzliche Sprengung, wenn sich ein heißer und schneller Lavafluss innerhalb von einer Sekunde quer durch das Gebäude sengt und insgesamt ein Viertel der tragenden Stahlträger zerstört.  


Die Stelle habe ich wohl überlesen ;)

Experten sind doch wenn es um sowas geht Prostituierte, sie leiten Ergebnisse her und bekommen Geld. Es gibt genügend 'Experten' die sagen, dass das Ding standgehalten hätte, der Konstrukteur sagt sogar es hätte mindesten zwei Flugzeugen stand gehalten, also schauen wir mal woher die das Geld für die Forschung bekommen...
So wie ich die Sache beim überfliegen sehe, macht die Studie den gleichen 'Fehler' wie ursprünglichen offiziellen Verlautbarungen, sieh geht davon aus, dass lange hohe Temperaturen um die Stockwerke herum herrschten, was aber nicht stimmen kann, da einige Personen sich unmittelbar unter den Einschlaglöcher an den Fenstern aufgehalten haben und die Feuerwehr bis fast nach ganz oben gekommen ist. Wie kann das sein?

Ich halte die Theorie, dass Feuer den Stahl geschwächt hat immer noch für abwegig, bisher ist noch kein Hochhaus aufgrund von Feuer eingestützt, obwohl die zum Teil tagelang brannten.

Selbst wenn das Flugzeug ausgereicht hätte, bleiben immer noch sehr viele Fragen offen: Wieso berichten die Feuerwehrleute von mehrerer Explosionen, die man auch sehen kann. Wenn der Besitzer Silverstein im TV auf PBS sagt, WTC 7 sei gesprengt worden, wieso ist es dann so abwegig, dass auch die anderen beiden gesprengt worden sind. Warum wussten so viele, dass sie nicht fliegen sollten, wieso war NORAD ausgeschaltet, wieso starteten keine Jäger von der Andrew AirBase wo ist das Pentagonflugzeug, wieso fälsch die US-Regierung Bin Landen Videos und und und....?



Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von dark_knight13 am 19.06.07 um 18:03:22
Moin!

Wie schon angemerkt, ein Problem dieser Studie sind die Geldgeber, in diesem Fall die Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren und wie heißt es doch so schön: 'wes Brot ich eß, des Lied ich sing'
Hier mal ein Auszug aus Wikipedia:

Zitat:
The National Science Foundation (NSF) is an independent United States government agency that supports fundamental research and education in all the non-medical fields of science and engineering. With an annual budget of about $5.6 billion (fiscal year 2006), NSF funds approximately 20 percent of all federally supported basic research conducted by the United States' colleges and universities. In some fields, such as mathematics, computer science, economics and the social sciences, NSF is the major source of federal backing.

NSF's director, its deputy director, and the 24 members of the National Science Board (NSB) [1] are appointed by the President of the United States, and confirmed by the United States Senate. The director and deputy director are responsible for administration, planning, budgeting and day-to-day operations of the foundation, while the NSB meets six times a year to establish its overall policies.
So so, eingesetzt vom Präsidenten, ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
Die 911 Commission wurde auch vom Präsidenten eingesetzt, kein Wunder, daß die Ergebnisse sich gleichen.


Zitat:
es gibt bilder von menschen die an der aufgerissenen fasade an den außenpfeilern stehen und auf hilfe hoffen. würde in diesem bereich wirklich diese stahlfressende hitze existieren, könnte es dort kein mensch aushalten.
Jupp, die Menschen sind auch nicht wegen der Hitze rausgesprungen, sondern weil sie wegen des Verbrennungsqualms keine Luft mehr bekommen haben.
Und genau dieser Qualm ist auch ein weiteres Problem der These, er deutet nämlich auf relativ niedrige Temperaturen hin, sowie Sauerstoffmangel. Das schwarze Zeug ist nämlich nichtverbrannter Kohlenstoff, also eher ein Schwelbrand, denn ein Inferno. Ebenso berichteten die Feuerwehrleute nicht von einem Inferno, sondern von relativ kleinen, lokalen Bränden.


Zitat:
Naja, warum nun die alte Hütte zusammengefallen ist, ist letztendlich auch egal.
Nee, egal ist es nicht. Im einen Fall hätte die US-Administration zugesehen, im Anderen aktiv durchgeführt. Nur aus Sicht des Endergebnisses ist es egal: Hochverrat, Todesstrafe.

Aber, das Hauptproblem der Einsturztheorie ist nichtmal die Temperatur des Feuers, sondern die Theorie selbst, die 'Pancaketheorie'.
Dieses Bild, vom Einsturz des Südturmes, allein reicht aus, um sie zu widerlegen:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Wie man deutlich sehen kann, knickt die Spitze ab, aber anstatt seitlich runterzurutschen und hinunterzufallen, soll ihr nicht mehr wirkendes Gewicht den ganzen Turm zum Einsturz gebracht haben.
Übrigens, das Weiße in den Wolken ist pulverisierter Beton, aber wo kommt der her, der Einsturz hat doch gerade erst begonnen?

Und noch kurz zum Artikel:

Zitat:
17 der 47 Stahlsäulen auf Etage 95 wurden der Simulation zufolge zerstört oder schwer beschädigt.
Wo haben sie die Daten für diese Gewißheit eigentlich her? Keines der Stahlteile ist nach den Einstürzen jemals untersucht worden, die sind erst auf einer Deponie gelandet und danach als Altmetall nach Indien verschifft worden.
He, das ist Beiweismaterial in einem der bedeutensten Fälle der Weltgeschichte und das landet kurz danach als Schrott in indischen Schiffswerken? Warum wohl?

So wie ich das sehe, ist diese Konzentration auf die Stahlträger und die angebliche Hitze Ablenkung von der unhaltbaren Pancaketheorie und somit Ablenkung vom Einsturzgrund. Es würde nämlich nur erklären, warum die Stockwerke über den Bränden eingestürzt sind, mit dem Gesamteinsturz hat es nichts zu tun.

bis denn!
dark knight13

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von HighJump am 19.06.07 um 21:37:57
Na, da hätten wir doch mit ein bisschen gesunden Menschenverstand doch mal die mühevolle jahrelange Arbeit von einem Hochleistungsrechner ad absurdum geführt ;D

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von liom am 21.09.07 um 03:47:06
Wenn das alle täten wär was los in der Welt...  :-X

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 02.10.07 um 11:40:45
Hier mal was über die Methode und Praxis der Verschleierung und Falschbehauptung:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Und sowas wird mit öffentlichen Geldern gefördert und finanziert, hat das Mäntelchen der 'wissenschaftlichen Forschung' um und ist auch noch unantastbar, weil strafrechtlich geschützt.

Schöne neue Welt, Gruß
Bergamr

P.S. Hey Zak, könnten wir nicht mal nen Kotz-Smiley einbauen? Mir ist grad danach ...

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Yossarian am 02.10.07 um 13:49:58
Au weia, da wird einem armen armen Menschen eine falsche Behauptung unterstellt ;D

Klar kann man dahinter eine groß angelegte Verschwörung sehen, die sämtliche Verschwörungs-Gläubigen mit Blick auf 9/11 diskreditieren will.

Vielleicht war aber auch nur eine kleine Gruppe übereifriger Anti-Antisemiten am Werk, die einfach eine schön ins Bild der Ausstellung passende Behauptung sowie einen Sündenbock brauchten. Da haben sie kurz gegoogelt, eine der vielen lächerlichen Verschwörungs"fakten" zu 9/11 rausgezogen, sich einen halbwegs prominenten Autor zu dem Thema gegriffen und diesem das in den Mund gelegt.
Woher soll man als nicht in die Materie eingeweihter Mensch auch wissen, dass es unzählig viele Verschwörungsautoren zu diesem Thema gibt und dazu noch jeder mit seiner eigenen Theorie?

Und jetzt wird hier so getan, als ob die böse böse öffentliche Seite den armen armen Verschwörern auf die Birne haut. Diese würden es ja niemals wagen, in gleicher Weise über die Regierungsvertreter (die sog. "Antidemokraten") herzuziehen. Nein .... wenn behauptet wird, dieser oder jener wäre Freimaurer/Illuminat, dann haben die Regierungsmenschen natürlich stillzuhalten, denn es ist ja die unumstößliche Wahrheit.
Wenn ihnen unterstellt wird, sie würden die Menschen durch Brummtöne/Chemtrails etc. gefügig machen, dürfen sie natürlich keine Unterlassung dieser Behauptung einfordern ......


Bei so einer eingeschränkten Sicht der Dinge kommt mir das Kotzen. Bin auch für den neuen Smiley.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 02.10.07 um 14:28:38
Ach Yossarian, schade, daß Du gar nix zum Thema sagst.

Du bist doch sonst so für 'wissenschaftliche' Vorgehensweise.

Und das Dumme an Deiner 'kleinen Gruppe übereifriger Anti-Antisemiten' ist, daß sie leider ziemlich bestimmend das Schicksal dieser Welt beeinflussen, zumindest in den letzten paar Jahrzehnten. Und daß sie, so ganz nebenbei, vorschreiben, was man zu denken hat.

Da bin ich doch froh um meine Sicht der Dinge, denn wenn Deine 'uneingeschränkt' sein soll, will ich nicht tauschen.

Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Arkas am 02.10.07 um 20:26:45
Hast schon Recht Bergamr aber irgendwie kann ich Yossarian schon verstehen.
In den Kreisen der Verschwörungstheoretiker wird schließlich nie ein Blatt vor den Mund genommen, die Verschwörer werden meist als das personifizierte Böse auf Erden dargestellt. Da wirkt es einfach ein bischen lächerlich immer gleich "aua aua" zu schreien wenn man dann mal bischen was auf den Deckel bekommt.
Man kann bspw. nicht auf der einen Seite propagieren es gäbe sowieso keinen Rechtsstaat/Demokratie/Grundrechte etc. und auf der anderen Seite große Empörung an den Tag legen wenn einem schreiendes Unrecht geschieht, worin sich die eigenen Thesen ja nur bewahrheiten.

Das ist einerseits ein Problemes des I-Net-Maulheldentums und zweitens beruht es auf einer weit verbreiteten allgemeinen Geisteshaltung in diesen Kreisen.
Ich lese und treffe immer nur auf Leute die allerlei Horror-Geschichten im Kopf haben über unser unabwendbares und ach so schlimmes Schicksal und dabei alle rumjammern wie alte Weiber. Je überzeugter manche sind, desto mehr Angst haben sie sogar.
Klar, wenn gewisse Theorien stimmen kann man als einzelner wenig ausrichten, aber was mir hier überall fehlt ist ein Bewußtsein für die ganz klare moralische Überlegenheit derer die für die Wahrheit stehen. Vor jemandem für den man Verachtung empfinden sollte hat man keine Angst zu haben, egal wie die Machtverhältnisse sind. Wie will man denn bitte auch nur den Hauch einer Chance haben, wenn man nicht mal fähig ist dem Feind todesmutig mit einem eiskalten Lächeln entgegenzutreten sondern immer gleich zusammenzuckt wenns kracht??

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Goblin am 02.10.07 um 22:44:33
@Arkas
Ich gebe Dir da vollkommen recht. Wenn sollte seinen Feind nie unterschätzen, man sollte Respekt vor Ihm haben...ABER niemals ihn fürchten, denn dann hat man schon verloren.
Übrigens kann eine Hand voll mutiger Männer mehr erreichen als eine Armee aus Feiglingen und Verrätern.


Gruß

Goblin

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Yossarian am 02.10.07 um 23:09:17

Zitat:
Ach Yossarian, schade, daß Du gar nix zum Thema sagst.

Na hab ich doch. Du jammerst über Falschdarstellungen, ich zeig dir die andere Seite der Falschdarstellungen, über die sich die bösen Menschen des Staates bloß nicht aufzuregen haben.
Wer austeilt, muss auch einstecken können, da gebe ich Arkas völlig Recht.


Zitat:
Man kann bspw. nicht auf der einen Seite propagieren es gäbe sowieso keinen Rechtsstaat/Demokratie/Grundrechte etc. und auf der anderen Seite große Empörung an den Tag legen wenn einem schreiendes Unrecht geschieht, worin sich die eigenen Thesen ja nur bewahrheiten.

Haargenau. Solch ein Verhalten ist dann einfach lächerlich.

Analog ist es auch mit den Menschen, die behaupten, dass Deutsche Reich würde immer noch existieren und das Grundgesetz wäre null und nichtig. Da wollte doch auch jemand den Versuch starten, dass vors Bundesverfassungsgericht zu bringen.
So ein Schwachsinn. Wie kann man sich nur in solch einem Fall an ein Organ wenden, das nach der eigenen Überzeugung keine Existenzberechtigung hat.
Wenn, dann muss man schon zu seinen Thesen stehen und nicht so rumeiern.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 04.10.07 um 18:10:53

Yossarian schrieb am 02.10.07 um 23:09:17:

Zitat:
Ach Yossarian, schade, daß Du gar nix zum Thema sagst.

Na hab ich doch. Du jammerst über Falschdarstellungen, ich zeig dir die andere Seite der Falschdarstellungen, über die sich die bösen Menschen des Staates bloß nicht aufzuregen haben.


Nein, hast Du nicht. Du postest, als wäre mein Name G.Wisnewski und ebendieser würde sich jammernd beklagen. Mir geht's nicht um den, mir geht's um die, welche nimmermüd alles, was politisch nicht korrekt ist, ins Lächerliche ziehen und mit der berühmten Antisemitismus-Keule niedermachen. Es ist bei allen der drei an den Pranger gestellten allerhöchstens eine Randbemerkung über vermutete Mitwirkung des Mossad. Aber irgendwie muß das ja ins Bild einer Ausstellung reingedrückt werden, die den schönen Namen
Zitat:
Wanderausstellung „Antisemitismus? Antizionismus? Israelkritik?“
hat. Überhaupt sehr deutlich, die Intention, wie ich finde. Eine Folge von 2x Mus und dann gleich Kritik am 'besten Staat von allen' (frei nach E. Kishon). Überzeugt mich.


Zitat:
Wenn, dann muss man schon zu seinen Thesen stehen und nicht so rumeiern.


Hier stehe ich und kann nicht anders. Von Rumeiern keine Spur. Ich nehm die immer in Senfsoße. Rum ist mir zu hart.

Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Yossarian am 04.10.07 um 23:19:06
Ja sicherlich passt die Aussage wunderbar ins Bild der Ausstellung. Dagegen sag ich doch gar nichts.
Und das Israelkritik immer gleich Antisemitismus ist, ist natürlich für jeden denkenden Menschen absoluter Blödsinn.

Aber du unterstellst dem ganzen Methode und rückst das somit wieder in Richtung einer irgendwie gearteten Verschwörung.
Ich unterstelle ein paar Anti-Antisemiten übereifriges Handeln.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 05.10.07 um 07:22:31
Ich brauch keine Methode zu unterstellen. Die Methode springt ins Auge, sie ist alltäglich und allgegenwärtig, sie ist 'politisch korrekt', sie ist unser von oben verordneter 'Glaube'. Ganz offensichtlich. Ohne heimliche Verschwörung. (Ob hinter der Etablierung dieser 'politischen Korrektheit' eine Verschwörung steckt, nun, das ist ein andres Thema   ;D )

Der Mensch kann denken und denkend sein, wie er will, wenn er sich mit den Exponenten dieser Mus-Glaubensrichtung anlegt, hat er verschixxen.

Und dafür will ich endlich den Kotz-Smiley. Wegen nix andrem.

Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von dark_knight13 am 05.10.07 um 17:08:53

Zitat:
Und dafür will ich endlich den Kotz-Smiley.

Kannst ja den hier nehmen, wenn's dir so wichtig ist:
http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=458
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

;D

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 05.10.07 um 17:43:12
Viel zu umständlich.   ::)

Außerdem brauch ich einen, der nen größeren Haufen macht.   ;D

Trotzdem danke   ;) , Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von dark_knight13 am 05.10.07 um 18:30:24

Zitat:
Außerdem brauch ich einen, der nen größeren Haufen macht.
Also einen Jack Palance-Kotzsmily ;D.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Yossarian am 06.10.07 um 12:14:35
Darf ich diesen "Riesen-Haufen-Kotz-Smiley" dann auch dafür benutzen, um meine Meinung zu Verschwörungstheorien auszudrücken? Oder ist der nur für die "Guten" reserviert, die das böse Establishment angreifen?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Bergamr am 06.10.07 um 14:19:01

Yossarian schrieb am 06.10.07 um 12:14:35:
...Verschwörungstheorien...


Hey, das sind keine Theorien! Das heißt Verschwörungspraxis!   ;D

Und klar, jeder soll über das kotzen dürfen, das er am Liebsten mag.   8-)

Gruß
Bergamr

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von joosh am 28.10.07 um 19:56:21
Hab da noch was gefunden

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Irgend wie peinlich.
Die BBC hat 23 min vor dem Einsturz des WTC 7 die Nachricht herausgegeben, dass das WTC 7 eingestürzt ist.
Die Reporterien labert einfach so vom Einsturz gelabert während man rechts von ihr noch das Gebäude in voller pracht sieht.

Zum Glück kommt Blödheit nicht nur vom Volk ;D

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Andreas am 29.10.07 um 23:14:28
"Also einen Jack Palance-Kotzsmily ;D"

Ähhhh, wenn ich mich recht erinnere hat der die "gößeren" Haufen nicht gekotzt ...  ;D

@ Yossarian

Klar steht Dir der Kotzer auch zu. Nur, wenn es Dich so ankotzt, weshalb bist Du dann hier? Um Massen zu bekehren, zu missionieren? Wenn Du gegen unsere Ansichten bist ists doch ok. Nun entspann Dich doch mal. Du glaubst das eine, wir das andere ... und? Schlimm?

Grüßle,
Andreas


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zak am 13.02.09 um 14:55:44
hi

mal wieder was zum "alten" thema:

Zitat:
Dienstag, 10. Februar 2009
Wieder bricht ein brennender Wolkenkratzer nicht zusammen

Wie wollen die Apologeten des offiziellen 9/11 Märchens das erklären? In Peking haben Flammen den 44 stöckigen Wolkenkratzer des Mandarin Oriental Hotels von oben bis unten wie eine Fackel brennen lassen, aber er ist nicht zusammengefallen. Die Ruine steht noch als Ganzes.

Zum Vergleich, am 11. September 2001 brannte es nur in wenigen Stockwerke des 47 stöckigen WTC7 Gebäudes, und es brach in Fallgeschwindigkeit senkrecht in nur 7 Sekunden zusammen, löste sich in komplett in Staub auf und es war nur ein kleiner Schutthaufen übrig.

Obwohl WTC7 nicht von einem Flugzeug getroffen wurde, es deshalb kein brennendes Kerosin gab, und nur wenige Stockwerke brannten, fiel es als dritter Wolkenkratzer an diesem Tag symetrisch und senkrecht zu Boden, wurde pulverisiert, verschwand komplett in einer Staubwolke.

Wie die 9/11 Wahrheitssucher schon seit Jahren erklären und beweisen, vor 9/11 und auch nachher, wie jetzt in Peking, sind noch nie Wolkenkratzer durch Feuer zusammengestürzt und einfach verschwunden. Nur an diesen einen Tag sind gleich drei explodiert, was nur einen Abriss durch eine gezielte Sprengung erklären kann.

Es ist wieder mit diesem aktuellen Fall bewiesen worden, ein Feuer kann Hochhäuser nicht zum Einsturz bringen. Die Tatsachen sprechen für sich. Wenn ein Hochhaus, welches komplett von oben bis unten brennt nicht zusammenkracht, wie kann dann ein gleichgrosses Gebäude mit nur vereinzelten kleinen Feuern zusammenfallen? Vergleichen wir doch die Bilder.

[...]

quelle, ganzer text + bilder/videos: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

also bleibt am schluß als offizielle erklärung dann nur noch maradonna, koks und die hand gottes übrig ::)

wobei dieser umstand anderer brennenden hochhäuser sicherlich tunlichst in den großen medien vermieden wird. schließlich wurde die sache ja mit dem offiziellen märchenbericht schon abgeschlossen und benötigt nur noch einzelner defamierungen und co. um die version von osama und seinen 40 räubern aufrecht zu erhalten. :P

grüße, zak

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 24.01.15 um 03:06:59
Ich kram den Thread anläßlich der Veröffentlichung des CIA-Folterberichts heraus. Der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA.

Inhalt des Interviews:
- wie zu erwarten Folter bringt nix und alles gesagte ist nicht verwertbar
- in 25% der Fußnoten des 9/11 Kommission Reports ist als Quelle die Folterungen der CIA angegeben! (Kapitel 5&7)
- der Untersuchsbericht des Senats schreibt das der Kronzeuge für 9/11 Anschläge Märchen erzählt hat unter Folter! Dieser Kornzeuge Chalid Scheich Mohammed wurde 183 mal dem Waterboarding & Walling unterzogen!
- die Folter wie in Guantanamo Bay und anderen Black Sites dient nach Ansicht von Mathias Bröckers der Legendenbildung
- Paperclip hat Folterspezialisten in die USA gebracht! Vietnamkrieg Erprobung dieser Foltermethoden.
- 20 Angaben aus Geständnisen wurden überprüft - kein führte zu Erfolg
- alle Geheimdienste/Agencys die bei 9/11 versagt haben sind personell ungeschoren davon gekommen, vielmehr sind gerade diejenigen die Osama und Co. überwachten in Folge die Chariereleiter hinaufgefallen beispielsweise: Alfreda Frances Bikowsky (war in der Bin Laden Unit der CIA, hielt das FBI vor Ermittlungen zurück gegen zwei der Hijacker vor den "Anschlägen")
- nur der Whistleblower der die Folterberichte öffentlich machte wurde veruteilt, kein Versager in den Geheimdiensten wurde abgestraft
- Die US Navy könnte 7000 Plätze auf Schiffen haben die für Folter genutzt werden in internationalen Gewässern - oO
- Die Folter war Outgesourced und als Kontrakt mit der CIA arrangiert - kostete 180 Mio Dollar für die Dienstleistung - im übrigen 20 Jahre straffreiheit in den Verträgen für die Herren Folterknechte
- der deutsche Journalismus frißt den Meldungen der USA aus der Hand, oberflächliche Berichterstattung in den Massenmedien, keine Forderung nach Konsequenzen
- Keine juristischen Konsequenzen in Ländern, die die UN-Antifolterkonvention ratfiziert haben wie Deutschland (nungut USA hat nicht ratifiziert, man könnte aber die Einreise den verantwortlichen verbieten/sie festsetzen und dann vor Gericht stellen in Den Haag) / der Genralbundesanwalt geht dem nicht nach, weil weisungsgebunden durch Mutti / Italien hats in Teilen gemacht, aber auch nur "Kleinvieh" keine politischen Schwergewichte


Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Link: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


herzlichen Glückwunsch

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 12.05.15 um 16:40:53
Es gibt neue Entwicklungen rund ums Thema. Offiziös war ja Bin Laden der Drahtzieher hinter den Anschlägen. Daher hat man ihn auch gesucht mit ganz viel NSA, CIA und FBI technik plus nem Batzen voll Geld. Leider hat er sich der Öffentlichkeit gut entzogen, sofern man nicht der Theorie nachhängt er wäre wegen seines Nierenleidens (Dialysegerät bei ständigem Ortswechsel zu betreiben ist doof) so schon früher verstorben,  gab es dann 2011 endlich den voll Erfolg für die Obama Administration. Diese hatte den Schurken ausfindig gemacht in Pakistan und ein Sondereionsatzkommando hingeschickt. Die Seal haben den Terrorfüst erschoßen und seine Leiche würde im indischen Ozean versenkt. Das ist grob die Mainstreamstory die die Obamaregierung verlauten ließ und nicht angezweifelt wird/wurde. Es wurde sogar ein Kinofilm gedreht wie es ablief. Nunja.

Nun kommt Pulitzpreisträger Seymour Hersh daher und meint es war anders.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Wer sich ein Bild machen will schaut bei Zeit, Bild und den üblichen verdächtigen Vorbei. Selbst RT Deutsch hat schon ein Artikel. Bei der Welt findet man ein "Glaubwürdigkeitsmeter" das die Behauptungen von Hersh  einordnet.

Viel Spass beim durchklicken:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Noch ein kleiner Nachtrag:
Falls diese kleine News durchgeflutscht ist bei dem ein oder anderen:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
"US-Angaben zufolge handelte es sich bei einigen der getöteten Soldaten um Angehörige der Spezialeinheit, die Al-Kaida-Chef Osama bin Laden im Mai in Pakistan getötet hatte. Von den Opfern soll aber keiner an der Kommandoaktion gegen den Islamisten beteiligt gewesen sein."

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 12.05.15 um 18:00:41
Das Ganze erinnert beim Lesen an Honneckers "Jagd"trophäen, die er sammelte indem er sich das Wild in einem kleinen Gehege, aus dem es nicht entwischen konnte, genau vor die Flinte bugsieren ließ. Sogar die Berichte nach denen er selbst unter diesen optimalen Umständen noch unfähig gewesen sein soll, einen sauberen Schuss zu setzen, passt mit der Osama-Story überein. Obwohl man den Amis Osama wohl genau vor den Lauf schob und am Abhauen hinderte, schafften diese es nicht, die ach so gefährliche "Operation" komplikationslos durchzuziehen und versäbelten einen Helikopter.

Off-Topic:
In einem Punkt muss ich mich aber mittlerweile (leider) korrigieren: Ich war immer der Ansicht, daß es ausreichen würde wenn derartige Ungeheuerlichkeiten durch Nicht-Verschwörungstheoretiker veröffentlicht würden, um die Bevölkerungen dazu zu veranlassen, über ihre tatsächliche Situation nachzudenken und eine Änderung zu erzwingen. Das aber ist eindeutig nicht der Fall.

Es trudeln in letzter Zeit immer mehr Ungeheuerlichkeiten herein...von BND Skandal, offenkundigen Lügen des Kanzleramtes, nun diese dreiste Lüge Obamas....aber der Aufschrei bleibt aus. Mittlerweile glaube ich, daß sich so eine Merkel sogar vor die Kameras stellen und allen verkünden könnte, daß alles eine riesengroße Verarsche ist und die Welt tatsächlich von einer kleinen Gruppe geführt werde, die nur ihre eigenen Interessen im Sinn habe....zu einem Aufstand käme es dadurch nicht. Vielmehr wäre auch diese Meldung irgendwann wieder aus der Presse raus und alle würden sie vergessen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 12.05.15 um 18:36:29

Erutan schrieb am 12.05.15 um 18:00:41:
In einem Punkt muss ich mich aber mittlerweile (leider) korrigieren: Ich war immer der Ansicht, daß es ausreichen würde wenn derartige Ungeheuerlichkeiten durch Nicht-Verschwörungstheoretiker veröffentlicht würden, um die Bevölkerungen dazu zu veranlassen, über ihre tatsächliche Situation nachzudenken und eine Änderung zu erzwingen. Das aber ist eindeutig nicht der Fall.

Es trudeln in letzter Zeit immer mehr Ungeheuerlichkeiten herein...von BND Skandal, offenkundigen Lügen des Kanzleramtes, nun diese dreiste Lüge Obamas....aber der Aufschrei bleibt aus. Mittlerweile glaube ich, daß sich so eine Merkel sogar vor die Kameras stellen und allen verkünden könnte, daß alles eine riesengroße Verarsche ist und die Welt tatsächlich von einer kleinen Gruppe geführt werde, die nur ihre eigenen Interessen im Sinn habe....zu einem Aufstand käme es dadurch nicht. Vielmehr wäre auch diese Meldung irgendwann wieder aus der Presse raus und alle würden sie vergessen. 

Erschreckend nicht wa(h)r? - Gut wenn man das massenmediale Echo sich anschaut, ist es verwunderlich. Ich glaub einer der großen Zeitschriften hat nichtmal den Pulitzer Preis erwähnt, ander verstecken seine Trägerschaft in den Fotos. Wer sich mal als investigativer Journalismus verdient gemacht hatte, wird nunmehr heute so von der eigenen Zunft behandelt. Also irgendwie ist das mal so gar nicht eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus. Gerade von Journalisten würde man ja erwarten das sie ein ihrer Ikonen verteidigen würden. Aber scheinbar geht da in Deutschland gar nix.


Erutan schrieb am 12.05.15 um 18:00:41:
Das Ganze erinnert beim Lesen an Honneckers "Jagd"trophäen, die er sammelte indem er sich das Wild in einem kleinen Gehege, aus dem es nicht entwischen konnte, genau vor die Flinte bugsieren ließ. Sogar die Berichte nach denen er selbst unter diesen optimalen Umständen noch unfähig gewesen sein soll, einen sauberen Schuss zu setzen, passt mit der Osama-Story überein. Obwohl man den Amis Osama wohl genau vor den Lauf schob und am Abhauen hinderte, schafften diese es nicht, die ach so gefährliche "Operation" komplikationslos durchzuziehen und versäbelten einen Helikopter.

Ich muss da leider etwas Einsprechen zumindest was den Staatsjagdteil in der DDR angeht. Da das hier stattfand wo ich aufwuchs ist diese Behauptung mit dem Gehege ein nette Anekdote, aber soweit mir überliefert unwahr. Zudem Honecker gar nicht so jagdbegeistert gewesen ist (es in der Diplomatie aber durchaus damals gepflegt wurde PErsönlichkeiten deren Jagdleidenschaft bekannt war so zu "unterhalten") wohl einige der Parteigenossen aber schon (wenn ichs im Kopf hab Mielke). Was allerdings so den Berichten meiner Eltern nach wiedergeben kann, ist das die Jagdstrecke mit tiefgefrorenen Hasen imposant gemacht wurde. ;) - Im übrigen gibts/gabs in der DDR keine Strafe auf Wilderei, allerdings auf ungerechtfertigte Bereichung an kollektivem Eigentum, also auch Getier aus den Staatswäldern.

Ist natürlich auch abwägig das ein Friedensnobelpreisträger die Unwahrheit über den Hergang spricht.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 12.05.15 um 21:02:09

IloveUbabe schrieb am 12.05.15 um 18:36:29:
Wer sich mal als investigativer Journalismus verdient gemacht hatte, wird nunmehr heute so von der eigenen Zunft behandelt. Also irgendwie ist das mal so gar nicht eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus. Gerade von Journalisten würde man ja erwarten das sie ein ihrer Ikonen verteidigen würden. Aber scheinbar geht da in Deutschland gar nix.


Und genau in diesem Punkt bin ich echt mit mir selber im Zwiespalt. Früher war das für mich klar: Die "Großen" vertuschen das Wesentliche und treiben stattdessen eine Sau nach der anderen durchs Dorf um von wichtigen Themen abzulenken. Die kleinen enthüllen und werden dafür kalt gestellt. Siehe Hans Meiser der scheinbar die Seiten gewechselt hatte und dann spurlos und rückstandslos aus den Medien verschwand.

Aber das ganze schöne Gebilde ist in letzter Zeit ins Wanken gekommen. Man hätte Snowdens Enthüllungen leicht vertuschen können. Man hätte nur über die unspektakuläre Spitze des Eisbergs berichten und alles andere als krude Verschwörungstheorien abtun können.

Hat man aber nicht. Worüber die Medien (und zwar alle) heute munter berichten, davon hatte ich noch vor 3-4 Jahren angenommen, dass es ganze Staatssysteme stürzen könnte. Es mag ja sein, daß es noch weitaus brisantere Enthüllungen gibt aber was hier von allen Medien publiziert wird, reicht allemal aus um ein paar Dinge klarzustellen, die die Mehrheit nie wahrhaben wollte. Was muss denn noch kommen um eine Reaktion oberhalb der "Empörung" auszulösen?

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von kernspecht am 12.05.15 um 21:23:22
Das ist, wenn die Katze einmal aus dem Sack ist... lässt sich dann schwierig wieder einfangen. ;) Zusätzlich gibt es möglicherweise ein generelles Umdenken denn nicht alle von den Schreiberlingen sind Systembots. Hinzu kommt noch, dass gerade den Printmedien eben auch durch diverse Onlineplattformen eine enorme Konkurrenz entstanden ist... Was es denen schwieriger macht, die Dinge zu tun, die sie so zu tun gewohnt waren...


Erutan schrieb am 12.05.15 um 21:02:09:
eine Reaktion oberhalb der "Empörung" auszulösen?


Hmm, sowas kann nur behutsam und allmählich passieren. Eine Ad-Hoc Revolution kann ich mir derzeit nicht vorstellen. Das würde sich rasch verpuffen und wieder abflauen und dann fällt jeder wieder in die gewohnte Lethargie eines bequemen, angenehmen Lebensstils. Zu beobachten ist aber denke ich durchaus schon, dass sich Bürger mehr und mehr Gedanken machen (aber da kann ich mich auch irren, sowas ist schwer objektiv zu beurteilen).

cheers

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 12.05.15 um 22:25:48

kernspecht schrieb am 12.05.15 um 21:23:22:
Eine Ad-Hoc Revolution kann ich mir derzeit nicht vorstellen.


Aber zwischen einer spontanen Revolution und gar nichts tun ist ja noch unendlich viel Platz. Ich hätte erwartet, daß Rücktrittsforderungen laut würden oder eine Überarbeitung des Staatssystems gefordert würde, etwa die Möglichkeit, die sogenannten Volksvertreter direkt zu wählen. Noch besser: Volksabstimmungen bei allen wichtigen Entscheidungen wie es beispielsweise in der Schweiz üblich ist (und unser Grundgesetz in Art. 20.2 auch vorschreibt), eine verbesserte Kontrolle über die Machenschaften dieser "Volksvertreter" etc. etc.

Etwas was ich mir sehr gut vorstellen könnte wäre eine persönliche Haftung für Politiker und sonstige Amtsinhaber. Nachweisbar das Volk belogen? Das nennt man landläufig auch Hochverrat. 20 Jahre Knast! Geld verzockt? Alles aus eigener Tasche zurückzahlen. Alle Bezüge auf Lebenszeit pfänden und Merkel & Co. von der Stütze leben lassen. Vorher natürlich austauschen.

Aber außer einem kollektivem "erschrocken die Hand vor den offenen Mund halten" passiert rein gar nichts.

Dabei ist jetzt auch für das blindeste Walschaf sichtbar, daß seine "Volksvertreter" nicht für ihn, sondern für die Amis gearbeitet haben, daß sie ihn belogen und betrogen haben, daß sie seine Datenschutzrechte und seine Grundrechte mit Füßen getreten haben, Industriespionage betrieben haben und und und...

Gleichzeitig weiß dieses Walschaf jetzt hoffentlich auch endlich für wen das alles geschah, für den größten Betrüger, Kriegshetzer und Krisenmanipulator der Welt, der weltweit jedwedes Recht mit Füßen tritt.

Und das ist a noch nicht alles. Ständig kommen neue Horrormeldungen über den Zustand der Bundeswehr. Erst ist maximal die Hälfte aller Farzeuge und Gerätschaften nur noch einsatzbereit, nun schießt ne Wumme offensichtlich besser um die Ecke als geradeaus und alle haben es schon lange gewußt und mit viel Aufwand vertuscht.

Ich meine....wie kann man eine solche Meldung über die mangelnde Einsatzbereitschaft der Bundeswehr überhaupt veröffentlichen? Da sehe ja selbst ich rot. Sowas erfahren ja nicht nur diejenigen, die es angeht, die Deutschen, sondern der Rest der Welt weiß auch davon. Selbst die, die für Spionage zu blöde sind wissen das nun. Und das geht wirklich nur die Deutschen etwas an.
Und mir ist auch klar, daß man nicht nur uns informieren kann ohne den Rest der Welt gleich mit zu informieren.
Da hätte selbst ich es für angemessener gehalten, das Ding gar nicht erst aus der Kiste zu lassen. Ganz ehrlich.

Jetzt weiß die ganze Welt, daß Deutschland sich gar nicht verteidigen könnte, daß 2/3 aller Flieger auf dem Boden, die Hälfte aller Panzer in der Garage bleiben und Deutsche Soldaten mit Steinen schmeissen müssen weil die genauer treffen als ihre Gewehre.

Wie gut ist es da doch, daß wir in so friedlichen Zeit leben und unser größter Kumpel der friedliebenste Staat der Erde ist. Vorteilhaft ist da natürlich auch, daß sich Deutschland so ganz und gar nicht an der Hetze gegen Russland beteiligt und auch gar nicht genau im Brennpunkt des Gechehens befindet.

Doch was nch viel brisanter ist erfährt man zwar nicht unmittelbar aus den Medien aber man kann es sich ganz leicht zusammenrechnen. Wenn nämlich all das teure Militärspielzeug nicht mehr repariert werden kann und sowas wie wichtige Brücken ebenfalls nicht mehr repariert werden können und stattdessen nur noch Fahrstreifen gesperrt, Geschwindigkeit- und Gewichtsbegrenzungen eingeführt werden weil so ein Teil wie die Leverkusener Brücke ansonsten innerhalb der nächsten Jahre einstürzen würde....was könnte dafür wohl die Ursache sein? Seit 2007 wird nur noch kaschiert, übergepinselt und weggesehen wenn es um Investitionen geht.

Und das aus einem einfachen Grund: Es ist schlicht und einfach kein Geld mehr da. All die Aufschwung- und Erholungsbekundungen waren und sind gelogen. Deutschland (und ich vermute mal jede andere Land auch) ist ebenso pleite wie Griechenland. Das ist die eigentliche Bombe, die noch immer niemand wahrhaben will und die auch von den Medien noch immer nicht veröffentlicht wird. Es dauert nicht mehr lange, dann werden die ersten Brücken einstürzen.

Dabei ist natürlich klar warum man diese Meldung unmöglich veröffentlichen kann, denn wenn hier keine Kohle mehr ist und dort auch nicht und da hinten ebensowenig....na, wo sind die ganzen Moneten dann? Sie lösen sich ja nicht in Luft auf. Irgendwann würde auch der Dümmste kapieren, daß ein Sytem bei dem kein Staat ohne Kredite auskommt und kein Kredit ohne Zinsen vergeben wird, einfach nicht anders enden kann als eben so, daß irgendwann die ganze Kohle bei den Zinsnehmern ist. Und ich rede jetzt weder von kleinen oder größeren Spekulanten und auch nicht von Sparern - ja, nicht einmal von den normalen Banken. Die haben am Ende auch nichts mehr.

Ich rede von jenem kleinen "elitären" Clübchen, das der alleinige Nutznießer des Ganzen ist solange das Geld noch nicht vollständig umverteilt ist.

Wenn nun also all die Staaten zugeben müßten, daß sie pleite sind....wäre dann nicht die logisch nächste Frage, wohin die ganze Kohle geflossen ist?

Auf diese Frage gäbe es nur zwei mögliche Antworte:

1. Weiß ich nicht
Na dann aber mal ganz schnell ist die nächste Irrenanstalt für krankhafte Hochstapler mit diesen Pappnasen.

2. Das Geld hat nun.......
Und jetzt bräuchten wir nur ein paar von Obamas netten Drohnen und das Problem wäre ein für allemal gelöst.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von kernspecht am 12.05.15 um 23:25:42

Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
eine persönliche Haftung für Politiker und sonstige Amtsinhaber


Das wäre eine gute und sinnvolle Sache, dann würden einige ggf vorher genauer überlegen, bevor sie handeln (Flughafen BER als Bsp. wer wird dort zur Rechenschaft gezogen? KEINER!?).
Nur ist es ja so, dass die sich ja auch nicht selber die Diäten kürzen, folglich werden die auch zukünftig sicher nicht dafür sorgen, dass eigenes krasses Fehlverhalten evtl strafbar werden könnte. :/
Das betrifft die Politik.

Zu den Finanzeliten:
Wenn ich Fratzen der Verantwortlichen für die miesen Tricks der deutschen Bank, die Herren: Breuer, Fitschen und Ackermann so bei den Gerichtsterminen betrachte, wird mir klar, dass deren gewitzte Anwälte dafür sorgen werden, dass am Ende jeder von denen als unbescholtener Bürger dort rausspaziert, als wäre das alles nur ein riesiges Missverständnis gewesen... :/


Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Dabei ist jetzt auch für das blindeste Walschaf sichtbar, daß seine "Volksvertreter" nicht für ihn, sondern für die Amis gearbeitet haben, daß sie ihn belogen und betrogen haben, daß sie seine Datenschutzrechte und seine Grundrechte mit Füßen getreten haben, Industriespionage betrieben haben und und und...


Eine Zweigstelle unter dem ?Protektorat? der U.S.A halt... daher auch diese fürchterlich schwache und unfähige Bundeswehr... ist wohl so gewollt!

Unser wirklich gutes Material verkauft man offenbar lieber nach Anderswo (Leopard 2 A4, modernste U-boote mit Brennstoffzellentechnik, Artillerie PZH 2000) anstatt die eigene Truppe vernünftig auszurüsten. Seltsam, nicht!?


cheers



Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Salid am 13.05.15 um 00:19:54
Hey,
Lange her, dass ich mal den PC hernehme.. Hier brodelt es ja gerade richtig.. zu dem eigentlichen Thema 9/11 kann ich  nur sagen das Lügen immer kurze Beine haben.. Gehbehinderte können nunmal schlecht rennen, das gilt eigentlich auch für den rest des Weltgeschehens. Wenn die Evelution da nicht mal ein Paar unter die Erde bringt.. der Größte Teil wird dabei aber leider das Fußvolk sein.

Wir sind ja auch die Dummen die zwei der Kamikazepiloten Beherbergten.. und wenn man dem allen Glauben schenken darf liegt darin auch der Grund zur "erlaubten" Spionage..


kernspecht schrieb am 12.05.15 um 21:23:22:
Erutan schrieb am Heute um 21:02:09:
eine Reaktion oberhalb der "Empörung" auszulösen?


Hmm, sowas kann nur behutsam und allmählich passieren.


Nein, der Zug ist abgefahren - Stell euch folgendes vor:
die Medien wären Süßigkeiten - Kalorienbomben, Chips, Fastfood..
Das gibt es immer öfter für lau , oder für kleines geld.. Wie es immer sein wird steht anfangs noch ein höhenflug (hibe) und dann mit der Zeit flacht es einfach ab.. klar nimmt man es noch zu sich aber.. der Reiz ist weg..  und dann kommt die "Brisante" oder "schlimme" Botschaft ..Als Tassenkuchen, oder Popkornchips..  (ok der Vergleich hinkt.. liegt wohl an der Zahnarztlobby).

Was ich sagen möchte ist das die Bevölkerung zwischen Weide, Tränke und Stall nicht mehr aufnahmefähig ist - und wenn doch dann kann man sie nur noch Direkt ansprechen.

.. MUH!


Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Horrormeldungen über den Zustand der Bundeswehr

Auch wenn es wahr ist - Jeder der mal ein G36 in der Hand hielt und dann zumindest hoffte das Tupper für die Plastikteile verantwortlich ist sollte man das nicht gleich so darstellen. Ich hab eher Angst davor Kriegsschauplatz von USA & Russen zu werden.. Die Bundeswehrmeldungen führen "Feinde" nur in die Irre.. Und wenn wir nicht selbst Geheimorganisationen haben die noch für unser Land einstehen haben wir nur ein Humpelndes Quartett aus Bauern mit Gewehren die in Unifor stecken (nicht ganz - Möchte ja keinen Berufssoldaten Beleidigen..) Kurzum Krieg führt man damit nicht.



Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Es ist schlicht und einfach kein Geld mehr da


Ja, mag sein - aber wirklich? in dem Thread über Geld?.. Naja Der Staat ist Gleicher als ein Bürger.. Dies stand ja im Zusammenhang mit unseren Straßen.. Ich Behaupte nun leider das es eher die Qualität ist die derart rückläufig ist. Und das nicht nur bei Produkten sondern Dienstleistungen.

Es ist ebenso die Trägheit des Öffentlichen Diestes.. Nehmt mal ein Beispiel aus meiner nahen umgebung. Straßenerneuerung da Rohre zu alt - dauer ca 4 Monate. Ein Monat später sackte ein Teil der neuen Gasse ab.. Dies wurde abgesperrt und blieb weitere gefühlte 4 Monate so..
Wenn hier mal nicht vor klärung des Falles ein zweiter Auftrag des Bundes da BUndesstraße rausgegangen ist.. die dann auch erst viel viel später das Vorgestreckte Geld durch eventuelle Versicherungen zurück erhielten.  In Berlin da wird es soetwas nicht geben.. Aber anderswo ist Jede Stadt nur eine Firma.. Das Straßennetz soll ja Besserung erfahren..  Wobei es sich ja eher danach anfühlt als würde mehr geld für Polizei, überprüfung, Geheimdienste etc ausgegeben..

So genug fernab des Themas.. (Offtopic xD)
Es intressiert keinen ob Morgen der US Präsident hingeht und sagt BlaBla Sorry we did it.
Selbst die Amerikaner nicht die wählen halt dann Rosa statt Pink oder Lila.. Und der Rest der Humanoiden Lebensformen des Planeten schaut zu und zuckt mit den Schultern. Noch besser könnte man es doch nicht schaffen.

Was kratzt es den Römer jetzt der verrat Rom's? Die Kuh ist vom Eis..

Guts nächtle :)


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 13.05.15 um 00:21:42

kernspecht schrieb am 12.05.15 um 23:25:42:
Nur ist es ja so, dass die sich ja auch nicht selber die Diäten kürzen, folglich werden die auch zukünftig sicher nicht dafür sorgen, dass eigenes krasses Fehlverhalten evtl strafbar werden könnte. :/ 


Das setzt aber ein passives Einverständnis der Bürger voraus. Und genau dort hatte ich mir ja Veränderungen erhofft durch Aufdeckung dieser echt dicken Dinger. Dazu müsste man ja nun keine gewaltsame Revolution anzetteln. Eine Petition, die von mehr als 50% aller Deutschen unterzeichnet wird (mehr wirste eh nie kriegen) würde dazu schon ausreichen. Und wenn nicht dann wäre doch mal eine gewaltsame Revolution vonnöten, zu der wir lt. Art. 20.4 GG auch das Recht hätten.

Ganz klar - solange noch der geringste Zweifel am Hochverrat der Politik besteht könnte man jede Beseitigung derselben unter Berufung auf 20.4 noch als terroristischen Akt bezeichnen. Wenn aber alle Zweifel ausgeräumt sind (und ich denke, das dürfte nun wirklich jedem klar sein), dann funktioniert das mit dem Terrorgespenst nicht mehr, denn Spione und Kriegstreiber muss das Deutsche Volk lt. Grundgesetz nicht dulden und darf sich dagegen zur Wehr setzen.


Zitat:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 13.05.15 um 11:58:54

Erutan schrieb am 12.05.15 um 21:02:09:
Man hätte Snowdens Enthüllungen leicht vertuschen können.

Da bin ich unsicher - was im Netz ist ist einsehbar für jederman mit Rechten, und da frei zugänglich eben nicht wirklich Vertuschbar. Allerdings kommt ich auf Julien Assange und Ed Snowden nicht klar. Ich sehe die nicht als Whistleblower. Die sind limited Hangout Leak. Ich kann mir nicht helfen, es einzuordnen. Früher wäre jede Zeitung anhand des Materials in die Offensive gegen den Staat gegangen und da stimme ich dir vollkomen zu (Rücktrittsforderungen etc. hätte es gehagelt - und auch pol. Konsequenzen gegeben), aber eben da ist nichts zu sehen.


Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Aber zwischen einer spontanen Revolution und gar nichts tun ist ja noch unendlich viel Platz. Ich hätte erwartet, daß Rücktrittsforderungen laut würden oder eine Überarbeitung des Staatssystems gefordert würde, etwa die Möglichkeit, die sogenannten Volksvertreter direkt zu wählen. Noch besser: Volksabstimmungen bei allen wichtigen Entscheidungen wie es beispielsweise in der Schweiz üblich ist (und unser Grundgesetz in Art. 20.2 auch vorschreibt), eine verbesserte Kontrolle über die Machenschaften dieser "Volksvertreter" etc. etc.

Dem deutschen Wesen liegt die Revolution fern und ist nur ein Szenario in großer Not. In 200 Jahren haben wir lediglich eine Revolution gemacht (die vom Volke ausging), zugleich waren in der Zeit eine Reichsgründung, eine demokratische Republik Ausrufung, eine totalitäre nationalsolzialistische Kriegsregierung eine Verfassungs Republik (DDR) als Satelittenstaats Russlands und eine mit Grundgesetz geführtes Besatzungsgebiet ehedem eine Übernahme ersteren Teilgebiets des ehemaligen Deutschlands stattfand und ein kollektiv Unterordnung des grundgesetzbestimmten&geführten Besatzungsgebiets unter die Normaufsichtsbehörde EU mit Verfassungscharakter ohne Volk und Staatsgebiet. Kurzum bevor Deutsche revolutionieren, muss es schon tumultartig zugehen.

Was mich da eher bewegt ist nicht so sehr das devote Deutsche Verhalten ihren F(i/ü)rsten gegenüber, sondern der umliegenden Nationen. Die sind doch genauso den Launen ausgesetzt. Wenns in Europa knallt, knallte es zuerst in Frankreich. Obs die Schaffung des Frankreichs aus dem Frankenreich heraus war obs die blutige Revolution zu Ende des 18.Jhs war obs die Klünglei mit England war zum Zwecke Deutschland niederzuhalten. Wenns zündet so würde ich meinen explodierts in Frankreich zuvorderst. Und wie wir wissen ist die Kette gelegt mit Griechenland, Protugal, Spanien, Italien, Frankreich. Sprich das Pulverfaß wurde schon längst unter die Füße der Europäer geschoben. Es fragt sich wer die Lunte anzündet.

Die Forderungen die als Volkes Stimme von Zeitungen ausgehen würde, ist halt nicht gehört. Die Zeitungen die da sind sind zur Entstehung des jetzigen Konstrukts gegründet worden. Etwa die Bild oder Spiegel deren Startkapital durch die Besatzer kamen. Da ist Staatsferne nie gegeben gewesen. Eine oppositionelle Tageszeitung gibt es nicht. Sprich was du dir denkst, das eine Veränderung gefordert wird via Medien ist ausschließend durch die Verwebung selbiger mit dem Machtthum der F(i/ü)rsten. Ich hätte auch die Vermutung, es gibt keine konservative Zeitung mehr, auch ist keine oppositionelle Zeitung vorhanden. Was an Zeitungen besteht ist geistiges Kind der 68er bzw. gekappert. Der Zug durch die Institutionen bzw. in diese ist zum Stillstand gekommen. Und die Geisteshaltung hat sich verfestigt mit den Politikern wie Joshka Fischer (ja wir erleben schon die zweite Generation die Günstlinge die sich durchgebissen haben). Nunmehr sind ehemalige oppositionelle Blätter die Systemgaranten die erklären, dasss Ihrereins, an der Macht seiend, alles richtig mache. Die Zeitungen die stetig fallende Leserzahlen haben sind nicht kritikfähig noch kritikäußernd, da sie erreicht haben herbeizuschreiben was sie sich wünschten und nun den Status quo verteidigen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von kernspecht am 13.05.15 um 13:38:47

IloveUbabe schrieb am 13.05.15 um 11:58:54:
Allerdings kommt ich auf Julien Assange und Ed Snowden nicht klar. Ich sehe die nicht als Whistleblower. Die sind limited Hangout Leak. Ich kann mir nicht helfen, es einzuordnen.


Sehr gut gesagt! Genau den Eindruck habe ich selber nämlich auch. Irgendwas kommt mir an den beiden Figuren komisch vor, kann momentan nur nicht genau definieren, was es ist...

Zu den Printmedien: Es mag sicherlich Schreiberlinge bei einigen Blättern geben, die sich Systemkritisch äußern und auch mal den Finger in die Wunde legen. Das machen diese Einzelpersonen einmal, vielleicht ein zweites mal, dann werden sie gebeten ihre persönlichen Dinge vom Schreibtisch zu nehmen und sich beruflich umzuorientieren.

Das, was letztlich gedruckt wird geht alles durch die Hände des Chefredakteurs, wenn der ein angenommener Zensor oder Systembot ist, lässt sich die öffentlich verbreitete Volksmeinung relativ einfach in eine gewünschte Richtung steuern.


cheers


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Erutan am 13.05.15 um 14:26:44

IloveUbabe schrieb am 13.05.15 um 11:58:54:
was im Netz ist ist einsehbar für jederman mit Rechten, und da frei zugänglich eben nicht wirklich Vertuschbar. 


Das sehe ich etwas anders. Die Menschen sind weltweit daran gewöhnt, daß sie nur den Aussagen der Mainstreammedien glauben können und Seiten wie hohle-erde.de oder derhonigmann etc. generell nur paranoides Verschwörungszeug absondern. Hier und dort wurden ja noch viel größere Lügen und Ungeheuerichkeiten veröffentlicht, die teilweise sogar im Nachgang belegt werden konnten. Es gibt hier irgendwo einen Thread mit ehemaligen und lange abgestritteten Verschwörungstheorien, die sich inzwischen offiziell bestätigt haben.

Also: Man kann zwar eine Information nicht zurückhalten aber wenn man dafür sorgt, daß die Mainstremmedien sie nicht aufgreifen, dann ist das genau so gut als hätte man sie zurückgehalten. Mehr noch: Wenn eine solche Information von den "üblichen Verdächtigen" verbreitet wird und von Menschen verbreitet wird, die auch sowas wie die Bielefeld-Verschwörung verbreiten, dann wird diese Information für das Gros der Menschen immer unglaubhafter.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 13.05.15 um 15:28:44

Erutan schrieb am 13.05.15 um 14:26:44:
Das sehe ich etwas anders. Die Menschen sind weltweit daran gewöhnt, daß sie nur den Aussagen der Mainstreammedien glauben können und Seiten wie hohle-erde.de oder derhonigmann etc. generell nur paranoides Verschwörungszeug absondern. Hier und dort wurden ja noch viel größere Lügen und Ungeheuerichkeiten veröffentlicht, die teilweise sogar im Nachgang belegt werden konnten. Es gibt hier irgendwo einen Thread mit ehemaligen und lange abgestritteten Verschwörungstheorien, die sich inzwischen offiziell bestätigt haben.

Also: Man kann zwar eine Information nicht zurückhalten aber wenn man dafür sorgt, daß die Mainstremmedien sie nicht aufgreifen, dann ist das genau so gut als hätte man sie zurückgehalten. Mehr noch: Wenn eine solche Information von den "üblichen Verdächtigen" verbreitet wird und von Menschen verbreitet wird, die auch sowas wie die Bielefeld-Verschwörung verbreiten, dann wird diese Information für das Gros der Menschen immer unglaubhafter.

Es gibt aber wohl keinen Raum in der Presse mehr, dem nicht zu unterstellen sei, er wäre Mainstream oder aber gegensätzlich dazu eben "verschwörungstheorieverbreitend" was mehr im Internet angesiedelt ist (was ein Wort). Letztendlich geht ja nur das eine oder andere. Sachlich gesehen ist innerhalb der etablierten kein Bereich mehr vorhanden in dem Skandale aufgedeckt/veröffentlicht werden ohne das ihnen zugleich der Nimbus verliehen wird, es handle sich um Krude Ansichten die bar jeder Realität wären.

Die etablierte Medienlandschaft hat sich selbst zerfressen, nicht zuletzt da ihre Träger also Journalisten in der Hauptsache sich einer politischen Strömung verschrieben haben und mit jedweden Mitteln versuchen ihre Sicht auf die Welt als einzig gültig darzustellen. Abseits der Redaktionellen Meinungen wird nicht eingestellt und was noch aus alten Tagen vorhanden ist wird abgesägt unternimmt man auch nur den Versuch eine Veröffentlichung. Auch wenn in völliger Unvereinbarkeit zum Bauchgefühl der Öffentlichkeit etwas steht, erwachsen daraus keine Konsequenzen. Volkes Stimme ist die etablierte Presse wohl nur noch in "entpolitisierten" Themen, derer es nicht mehr viele gibt, da selbst so etwas Privates wie Kindererziehung heute verstaatlicht einem Duktus zu folgen hat. Eben wie das angeführte Beispiel des NSA-Skandal ist scheinbar keine Kosquenzforderung mehr durch Medien ersichtlich - klar erkennbar die Schreie nach Lügepresse hier vollkommen mit Recht, da wenn nicht die Medien dem Bauchgefühl der Bevölkerung Platz schaffen wer sonst? So nen dahinkochendes G36 gestammel in der Presse überlagert medial um ein Vielfaches den BND/NSA-Skandal. WTF is wrong.

Seit 2001 gibt es nur noch Terroristen überall, und Volksvertreter die in ihren innerparteilichen Spitzen nur noch Terrorbekämpfung als Ziel haben, auch wenn das Gesetzte dann nicht weiter die wahren Terroristen tangiert so aber umsomehr das Leben und aus unrichtigem geschaffenem Rech das Lebensgefühl ja Gefühl zu Leben erstickt.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von kernspecht am 13.05.15 um 20:09:51

IloveUbabe schrieb am 13.05.15 um 15:28:44:
Eben wie das angeführte Beispiel des NSA-Skandal ist scheinbar keine Kosquenzforderung mehr durch Medien ersichtlich


Selbst wenn... es würden lediglich Köpfe ausgetauscht werden. Die Gesamtsituation lässt sich dadurch aber kaum ändern...

Die Bundesregierung, als Filialstelle kann einfach nichts machen, gegen den hier agierenden Besatzer.... darum nützt auch keine Delegation, die von Deutschland aus schnell affektiv nach Washington gesendet wird etwas! Das war eine rein kosmetische, medienwirksame Aktion.


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 14.05.15 um 20:49:15
Hersh hat nun mehrere Interviews gegeben. Eins verlink ich hier mal mit TRNN. Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Legende:
[inaud.] - Beide stimmen überlagern sich - unklar was gesagt wurde
[...] Textpassage eingekürzt bzw. [Umformulierung für die Lesbarkeit]
(Inhalt) Ergänzungen/Anmerkungen

Darin ist auch ein Transcript des Interviews (durch den googel Übersetzer gejagt die deutsche Version von mir nachbearbeitet):
PAUL JAY, Chefredakteur, TRNN: Herzlich Willkommen The Real News Network. Ich bin Paul Jay. In einem Artikel im "London Review of Book", entlarvt Seymour Hersh die amerikanische Erzählung von der Ergreifung Osama bin Ladens. Er sagt die offizielle Version ist ein Märchen und nicht mehr Tatsache. Jetzt bei uns von seinem Büro ist Seymour Hersh. Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Seymour Hersh: Sicher.

JAY: Also die Grundthese, wenn ich das richtig verstehe, ist die beiden Top-Militärs von Pakistan, der Chef der Armee und der Chef des ISI (Geheimdienst) wussten [...] wo bin Laden war. Sie kooperierten mit den Amerikanern. Die gesamte offizielle Version, dass dies als eine völliger Alleingang, eine amerikanische Mission war, ist eine Lüge.

Hersh: Das ist ziemlich gut, [eine] genaue Beschreibung des Ganzen - ja, so ist es richtig. Ich sage es normalerweise so: " Es ist der Präsident der den Überfall autorisierte, und das Seal 6 Team, das ist die Creme de la Creme der Spezialeinsatzkräft - diese gingen in Abbottabad rein. Die kleine Stadt außerhalb von Islamabad, der Hauptstadt von Pakistan, wo bin Laden ein Gefangener war, oder unter der Kontrolle der Pakistanis seit Jahren stand.

JAY: Seit 2006.

Hersh: Und sie töten ihn. Punkt. Kamen zurück, erfolgreiche Mission. Danach ist das meiste von der Geschichte unwahr.

JAY: Nun der 10.000 Worte-Artikel ist sehr detailliert. Wir werden nicht versuchen durch alle Details durchzugehen.

Hersh: Gott sei Dank, "yeah".

JAY: Weil die Menschen den Artikel selbst lesen sollen. Es ist nicht nur sehr detailliert, er ist auch gut zu lesen. Auf, lesen sie ihn! Soviel sei gesagt, ein paar Fragen. Was - warum wollten die Amerikaner bin Laden nicht gefangen nehmen, um ihn zu verhören?

Hersh: Wir wollten/"hätten schon". Wir hätten es sehr gewollt. Nur - "trägts uns hier aus der Kurve". Lassen Sie mich [...] eine Chronologie für Sie machen.

Was passierte. 2010, ein Kerl der arbeitete, ein pensionierter Offizier, der beteiligt war am/ums Gebäude, in dem bin Laden ein Gefangener war, oder wie auch immer sie es wollen, in Abbottabad. Der Typ, hat etwas mit der Sicherheit zu tun, vielleicht die Bereitstellung von Wachen für den Komplex. Aber er war ein [...] pensionierter Offizier unter Vertrag mit dem pakistanischen Geheimdienst ISI. Das ist was es ist, das Gegenstück zu unserer CIA, die pakistanischen Amtskollegen.

Dieser Kerl geht in die amerikanischen Botschaft in Islamabad und will das [...] Kopfgeld. Wir haben ein Kopfgeld, eine 25 Millionen Dollar Belohnung für den Kopf [Osamas ausgesetzt]. [...] Er sagt uns wo bin Laden ist. [Er] erzählt uns eine Menge anderer Informationen. Er sagt, dass bin Laden aufgegriffen wurden von den Pakistanis irgendwo im "rural"-Landkreis, in der Nähe der Grenze zu Afghanistan, einem Ort namens Waziristan. Ein bergiges Gebiet. Und sie hatten ihn als Gefangenen im Grunde seit '06. Er sagt auch aus so erführen wir es später, dass die Pakistaner es auch den Saudis gesagt hätten. Und die saudische Position mit den Pakistanis war: "[wir] werden ihm ein Haus bauen. Wir werden einen Komplex, in dem er wohnte [errichten]. Wir werden dafür bezahlen. [...] Wir wissen nicht wie viel. Ich denke es war eine Menge. Ich habe schon viel gehört, aber ich weiß es nicht. Ich habe keine Antwort darauf. Wir bezahlen euch das ihr den Amerikanern nichts sagt. Warum [das so ist]? Weil das Letze was die [Saudis] wollten, wären Amerikaner gewesen die Osama verhören darüber wer das Geld gab damals in [2001], als [Osama] New York und Washington [demontierte/abriß (orig.: "took down")].

Das etwa wäre die vernünftige/[vertretbare] Annahme hierzu.

JAY: Weil, übereinstimmend mit den Nebenuntersuchung des Senats zu 9/11, der Kongress-Ausschuss [mit] Bob Graham [feststellte, dass saudische Regierungsbeamte den 9/11 Angriff ermöglichten als "Mit"-Finanzies (orig.: "Saudi government officials are in on financing and facilitating the 9/11 attacks")]

Hersh: [...] wir haben nicht den Geldtransfer. Wir haben nicht die empirischen Beweise [dafür]. Aber bin Laden hierzu zum Reden zubringen, wäre wichtig gewesen. Das wäre ein ziemlich guter Grund. Der andere Grund, wissen Sie, die Pakistaner haben ihre eingenes Interesse in der Welt. Sie müssen uns nicht alles sagen. [...]

JAY: Noch eine Frage. Warum töteten sie ihn nicht?

Hersh: Wie meinen, warum ihn nicht töten. Hä?

JAY: Warum [Osama] bin Laden nicht töten?

Hersh: Wo?

JAY: [Hatten sie Angst] - also, als sie ihn hatten, warum töteten sie ihn nicht? Warum haben sie ihn für sechs Jahre "behalten"?

Hersh: Nun zunächst einmal wurden sie dafür bezahlt. Zweitens [...] - solange sie bin Lande hatten, konnte der pakistanische Geheimdienst zu den Taliban in Afghanistan und Pakistan sowie den Djihadisten den Sunniten beider Länder gehen und sagen: "Wir haben euren Mann." Verstehen sie, bin Laden war zehnmal bekannter/beliebter als wir waren. Als Amerika [beliebt] ist. Umfragen zeigten America hatte an einem Punkt nur 8 Prozent der Menschen in Pakistan gefallen. Die mochten/mögen uns nicht. Sie sahen uns als Jungs, die Bomben auf sie fallen ließen. "Was wir auch vielleicht taten." (orig.: "Which we may be." evtl. fehlt da ein did - so das daraus zuvorstehendes wird !unklar)

[...] Das Problem war ihn zu töten als Pasha und Kayani die Generäle das Land regierten. Der Armeegeneral hieß Kayani, der Leiter des Nachrichtendienstes war Pasha. Wenn sie [Osama] geschlagen hätten und davon was rausgekommen, wenn etwas durchgesickert wäre - ich gebe Ihnen nur einen Grund dafür. Das, kam nie hoch/zur Sprache in meinen Interviews. Ich schaute immer aus der amerikanischen Sichtweise auf die Sache. Aber so würde es Sinn für mich machen. Das Letzte was sie wollten wäre das die Bevölkerung gewußt hätte, dass sie bei der Tötung Bin Ladens beteiligt waren. Wie würden Sie es geheimhalten?

Also [...] so macht das Sinn. Aber Ihre Frage ist gut, und [bleibt] unbeantwortet.

JAY: Okay. Wir werden durch eine Menge der Besonderheiten der Geschichte gehen. Aber das alles kommt wirklich auf das Vertrauen in Sie an, dass Sie Quellen [dafür] haben. Weil sie Ihre Qulle nicht offenlegen können. Oder nicht offenbaren.

Hersh: ich könnte, aber sie würde im Gefängnis am nächsten Tag sein, oder [...] - Sie wissen schon, ziemlich harte (orig.: tough) Regierung hier.

JAY: Der Schlüssel - ich verstehe das. Und die wichtigste Quelle ist ein pensionierter ehemaliger amerikanischer Geheimdienstler, der sehr viel über das Innere von diesem Ganzen zu kennen scheint. Ich meine, es gibt sehr Ausführliches über die Mission, und den Hintergrund dafür. [...] zwei Dinge. Zum einen Haben sie ihre Karriere in seine Hände gelegt, und er hat sein Leben zu großen Teilen in die Ihren gelegt.

Hersh: Fahren sie fort. Ich - ich rede nicht über Quellen. Sie sind frei darüber zu reden wie sie wolllen. Alles was ich sagen kann ist, die Quellen, die ich beschreibe sind Hauptzeugen (orig.: "primary sources"). Ich war in der Lage einige der Sachen die ich kennenlernte von dem Zeug "zu nehmen" und fand/trug es zu anderen die davon wissen.

JAY: Das war mein Folgefrage. Welche wäre wie konnten sie - Sie wissen schon in Hinblick auf Ihre eigene Glaubwürdigkeit im Spiel, wie überprüften Sie was er sagt?

Hersh: Nun, ich habe - Sie wissen ich habe Umgang mit einem Kern von Leuten, die ich seit einer langen Zeit kenne. Und ich schrieb Storys zuletzt, insbesondere seit 9/11, viel harte Geschichten, sie wissen schon, einiges über den Dreck den wir taten in Afghanistan und auch im Irak während des Krieges dort. Folter, Tötungen, "mehr" - Ich meine eine richtige Menge schlechter Sachen, Sie wissen schon, Ich - man könnte argumentieren, dass Amerika sehr blutig wurde im Krieg gegen den Terror. Das macht Sinn für mich. Aber es gab eine ganze Menge von nicht so sehr kleveren Sachen. Es wurden Dinge getan innendrin (also in Amerika), Morde geschahen, Sachen wurden gemacht mit den Israelis zusammen, im Iran.

Es gab eine Menge Sachen worüber ich in den letzten [..] 10 bis 12 Jahren schrieb, Sie wissen schon, das erregte viel Aufmerksamkeit bei den Leuten. Und einige, viel Kritik, und so weiter. Es ist nicht so, dass ich da reinen Tisch gemacht hätte mit den Leuten mit dennen ich zu tun hatte. Das ist jemand, [...] mit dem habe ich eine lange Zeit gearbeitet.

Jay: Und konnten [es] über die vegange/n Zeit/[Jahre] überprüfen.

Hersh: Und es ist noch mehr, nur um ihnen mehr Details zu geben. Der Überfall fand statt zur [späten ] US-Zeit - in der Nacht vom 2. Mai. Vor vier Jahren, 2011. Innerhalb von zwei oder drei Tagen, hörte ich von den Menschen hier, und in Pakistan, dass es Probleme damit gab. Dass die ganze Geschichte, dass was das Weiße Haus sagte, war wirklich "weitab" (orig.: "was really of"). Und die kritische Sache zur Zusammenarbeit mit den Pakistanis, das Weiße Haus wollte das nicht bestätigen.

Und jetzt hat es eine Reihe von Artikeln gegeben in den letzten beiden Tage, die von NBC und nun von Don - oh,  ich sehs AFP. Die französisch Presseagentur. Eine Geschichte aus Pakistan die besagt das zwei Leute behaupten, dass es ein "walk-in" gab. Diese - Sie wissen schon - im Grunde bestättigt es, was ich schrieb. Und die Position des Weißen Hauses ist nun, nun es könnte ein "walk in" gegeben haben. Aber das hätte nicht zu tun gehabt damit bin Laden zu kriegen.

JAY: Der "walk in" passiert im Jahr 2010?

Hersh: Ja. Der "Walk-in". August 2010.

JAY: Also für zwei Jahre hatte die Regierung der Vereinigten Staaten eine Vorstellung wo bin Laden mutmaßlich sein sollte. Was passiert dann?

Hersh: Nun, [...] Es ist [...] August 2010 erfolgt. Der Überfall fand neun Monate später im Mai statt. [...] Was passiert war. Also der "Walk in" wenn man rein geht hat nen schattigen Beigeschmack ("zwielichtige Gestalten"). Wissen Sie, irgendein Kerl sagt: "hey, wo ist mein Geld?" Die flogen ein Team von Washington rüber um ihn zu "polygraphieren". Er besteht den Test. Er ist auch bekannt. Diese Leute wissen - er ist ein Mann der nicht unbekannt ist in Pakistan. Er hat etwas Spürsinn.

Und so haben wir angefangen mit ihm zu arbeiten, ohne es den Pakistanis zu sagen. Und wir kommen bis zu dem Punkt nach einigen Wochen, Sie wissen schon, wir haben dann ein sicheres Haus in der Nähe wo Bin Laden lebt im "compound", wie gesagt, in einer Ferien/Kurstadt. [...]  Und es hat hohe Mauern und keine Anzeichen von irgendwelchen Internet-Verbindungen. Ich meine, es gibt keine Hinweise auf [seine Präsenz]. Nichts deutliches. Und wir konnten das nicht ändern. So, in der Zwischenzeit  wurde aber der Präsident informiert, wie sie es halt machen müssen. Und der Präsident sagt, absolut richtig, wissen Sie, ich werd das nicht anfassen. Ich nicht - "Ihr Jungs bringt Ihn mir ..." - "Sie wissen schon ...".

JAY: Woher wissen Sie das? Dass der Präsident sagte, dass? [Inaud.]

Hersh: Nun, ich, dass ... .

JAY: Ich sage nicht, sie sollen mir die Quelle sagen, aber ... .

Hersh: Nein werde ich nicht - wie kann ich wissen, was er wortwörtlich sagte? Nein, ich weiß es nicht. Ich nutze - Was der Präsident gesagt hatte ist: Ich brauche mehr Beweise. Das ist, was er sagte. Wissen Sie, er - der Präsident machte deutlich das das nicht gut genug war. Ab da an gehen sie zu den Pakistanis. Sie gehen zu den beiden Generälen [...] Kayani [Armee] und Pasha [Geheimdientst]. Und wir sagen zu den Typen: Ihr wißt schon, ihr wißt schon -was auch immer ihr sagt. Ihr Ratten, warum habst ihr [es] uns verschwiegen? Ihr wißt schon, was so vor sich geht? Und vielleicht würden sie ein wenig dahingedrückt. Wie ich bereits erwähnt, Geld spricht.

JAY: Kann ich [kurz dazwischen] - Sie weisen in Ihrem Artikel darauf hin, dass sie anfingen den Geldfluss zum Militär zu verlangsamen, weil es ist beträchtlich ... .

Hersh: Ja, da ist einen "großer Fluß". Und es gibt immer auf dem Tisch und unter dem Tisch Mittel. Damit Sie wissen, wir kümmern uns um die Jungs. Und alles was war, wurde gekürzt. Und so begannen sie zu kooperieren. Wir haben eine Vier-Mann-Team in einer sehr geheimen Basis genannt - [naja] nicht so geheim, aber es gibt geheime Aktivitäten [... dort in] Tarbela Gaza, ca. 15 Minuten Flugzeit von Abbottabad. Das ist unser Haupquartier.

Und dort sind wir. Und wir beginnen, Sie wissen schon, wir schickten eine Reihe von SEALs rein um diesen Kerl zu töten. Wir wollten wissen wieviele Schritte es sind bis zu seinem Zimmer. Es gibt Stahltüren [....] wie stark ist die Stahltür? Wie viel Dynamit müssen wir verwenden, um sie zu sprengen? Sie wissen, wir hätten keinen Schlüssel bekommen. Wir mußten all diese Informationen haben. Wie ist der Platz - welche Art von Sicherheitskräften? Es wurde arrangiert, dass, die Pakistanis es bewachten, dass sie Wächter dort hätten in der Nacht. Ich weiß nicht wieviele, ob es vier, sechs, acht waren. Ich habe Zahlen gehört, so etwa acht bis zwölf. Aber sie patrollierten wahrscheinlich (orig.: "but they probaly rotate").

Und die Wachen wurden angewiesen schlussendlich, wenn sie die Rotoren unserer Hubschrauber kommen hören, verzieht euch. Die Mar[ines] - Die SEALs würden ohne Gegenwehr landen. Es gab dort keinen Schusswechsel. Da musste man sich nicht reinkämpfen.

JAY: Gab es ein id[ee] (orig.: "Was there any id[ea]") - haben wir eine Vorstellung davon, wie viele Wachen es waren [inaud.]

Hersh: Nein. Nein, ich - wir haben eine Anzahl, aber ich weiß nicht - es ist nicht ein, es ist nicht eine, die Sie kennen. Da war--.

JAY: Sie haben ihn seit 2006. Es gibt da ziemlich gute Beweise, dass es Bereiche des ISI und der Armee einschließlich der Navy gibt, die infiltriert wurden. Da gibts eine Menge von Al-Kaida Unterstützer.

Hersh: Mm-hmm, darauf können Sie wetten.

JAY: Taliban Unterstützer.

Hersh: wetten Sie drauf.

JAY: Doch es scheint keinen Versuch gegeben zu haben [Osama] bin Laden zu befreien?

Hersh: Ich glaube es wurde ziemlich [bedächtig] gemacht und immer ziemlich ruhig gehalten, selbstverständlich. Ich meine, was - mein Gott, sie werdens nicht rumgereicht haben.

Eine der großen Sorgen die wir mit Pakistan haben, vergessen Sie nicht, das ist "der Elefant im Raum" - ihr Atomwaffenarsenal. Sie sind inzwischen - Als ich einen Artikel machte vor vier/fünf jahren waren es 100, mehr als 100 Waffen damals [schon]. Sie haben weiter produziert. Sie stellen immer noch angereichertes Uran her. Und ich denke, sie begannen sogar eine, äh, eine Plutonium-Wiederaufbereitungsanlage. Und sie haben die Fähigkeit, mehr Bomben zu machen, und sie machen mehr Bomben.

Deshalb sind wir bestrebt unser Verbindungen mit der Armeespitze nah bei einander zu halten. Weil wir - wissen Sie, das ist der einzige Hebel den wir haben ist die Armee. Wir wollen das sie uns vertrauen.

JAY: Also, wenn ich das richtig verstehe, macht Präsident Obama einen Deal mit [den Pakistanis]?

Hersh: Nun, der Präsident, der Präsident ist nicht daran beteiligt. Ich meine, er ist immer "gebrieft" (auf dem laufenden gehalten was passiert). Der Präsident sagt, ich brauche mehr. So sind wir zu den Pakistanis gegangen. Eines der ersten Dinge, die sie taten war ein Arzt zuzuordnen. Ein Spezialist - ein Nephrologe. Sie lassen ihn in einem Haus wohnen nebenan. Nahe dem Haus in Abbottabad, wo bin Laden lebt. Er behandelte ihn. Er bekommt auch DNA für uns. Dies ist vor Ende des Jahres.

So, jetzt können wir dem Präsidenten sagen, [also] die Jungs die die Mission durchziehen möchten, wir haben DNA von dem Kerl.

JAY: Wie bekam er die DNA?

Hersh: Er ist einfach, er ist ein Arzt. Er behandelte ihn. Der Kerl ist krank. Richtig krank. Ich Sie wissen, sie sind - Das ist eine Mission für die Seal und sie machten sie. Und der Gedanke, dass - wie ich schon sagte. Die ganze Idee war, reingehen - den Kerl platt machen - mit dem Körper verschwinden. Und man erzählts niemand.

Der Plan war, [...] in sieben bis zehn Tagen gab das Weiße Haus/der Präsident einen "Drohnen Angriff" bekannt am Hindukusch. In den Bergen - wo wir bin Laden das erstmal aufgegabelt hatten. Und dann gibts noch so nen kleinen Nachakt. Sie wissen schon, nachdem Angriff. Wir nehmen einen großen Kerl, der wie bin Laden aussieht und machen ein Bild. Wir haben die DNA. - Wir haben ihn.

Das war der Plan. In der Nacht des Überfalls hat alles funktioniert. Ein Hubschrauber ging runter - aber was macht das schon. Elektrizität wurde vier Stunden vor dem Überfall durchtrennt. Der Hubschrauber der runterging den mussten sie sprengen, weil er sehr empfindlich Flug- und Kommunikationsausrüstung an Board hatte. Sie können sich vorstellen, wir sprechen wirklich von verschlüsselt Sachen auf dieser Mission. Es gibt ein großes Feuer. Eine Menge Lärm. Keine Polizei, keine Feuerwehr. Kein Licht überall. Ich meine, taten wirklich wir das alles [allein]? Natürlich haben die Pakistanis das mit Sicherheit gemacht. Ich sage Ihnen nur, was es wirklich sachlich gibt. Und das war alles; in allen Berichte. Ich weiß nicht, wie man damit davon kommt zu denken die Pakistanis hätten nichts damit zu tun gehabt. Aber das ist weder hier noch dort so. Leicht zu sagen im Nachhinein.

Und so flogen sie raus. Als sie rausflogen, hatten sie den Körper mitzunehmen. Ich weiß nicht, was die Verwendung für den Körper war, weil innerhalb von ner Woche hätten sie auch nen anderen Kerl gehabt, sie wissen schon. [...] Und dann entdeckten sie es, der Spielplan ändert sich. Obama ging an die Öffentlichkeit. Und warum - ist er an die Öffentlichkeit getreten?

Er ging an die Öffentlichkeit, weil ich sicher bin, dass er enormen Druck hatte, nachdem sie erkannten, dass sie ihn getötet hatten. 10 Tage oder sieben Tage. Da war der Republikaner, Bob Gates im Verteidigungsministeriums. Er ist beteiligt. Sie haben eine Menge Jungs die prahlen und im Militär ebenso. Sie können nicht sicher sein, dass Sie in einer Woche oder zehn Tage, das Geheim halten.

Deshalb bewegte er sich. Und der Präsident machte eine Rede. Er - Sie wissen, manchmal schreibt er seine Reden. Er ist ziemlich gut darin. Aber in diesem Fall erhielt er die Rede zum vortragen. Ich habe keine Ahnung, was in seinem Kopf vorging. Und das ist, wenn die Leute sagen - die Regierung hat gelogen. Ich weiß nicht, ob er wusste, dass das, was er schrieb ungenau war oder nicht. Ich weiß es einfach nicht. Denn oft ist der Präsident konfrontiert mit dem was ihm zur Verfügung steht und muss damit klar kommen. Ich habe keine Informationen darüber.

Aber er macht in seiner Rede eine Menge Dinge - er sagt, Sachen, die Leute regte das auf. Zeitlich daneben hats die Bürokratie. Da gabs ein Problem. Sie haben nun einen Körper, du hast SEALs, die viel wissen. Der ganze Plan ist durchkreuzt.

JAY: Sie haben die pakistanischen [Führung] hintergangen

Hersh: Sicherlich man könnte einen Vorteil daraus ziehen. Und was - was waren die Optionen? Wenn Pasha und Kayani sagen würde: "Zur Hölle mit dir, Amerika! Die Wahrheit sagen geht nicht." Sie betrogen. A, ihr Geld wäre futsch. B, alle Arten von Menschen in Pakistan wären hinter ihnen her. Alle Menschen wie bin Laden.

JAY: Das war der springende Punkt, um sie vor dieser Art von Rache, zu schützen.

Hersh: Genau. Und das ist damit die Pakistanis kein "Schlag ereilt" [...] Wenn das durchgesickert wäre, die Jungs wären in Schwierigkeiten gewesen. Das war also eine Art, ein Weg, um die ganze Sache zu decken.

Was der Präsident in seiner Rede sagte war von den politischen Jungs geschrieben, so wurde es mir gesagt, mit Nachdruck. Und er sagte [in der Rede], zum Beispiel, wir haben einen (orig.: "Lead") im August letzten Jahres gemacht. Nun bei der CIA ist ein "Lead" oft ein walk-in. Es ist nicht Kuriere die herumlaufen und Infos übergeben, was Sie erzählen wollen, sondern Ihnen wurde eine Info zugetragen. So wurden alle hellhörrig. Dann sagte er, es gab ein Feuergefecht und bin Laden wurde getötet, als ob Bin Laden eine AK-47 hatte und gefeuert hätte - dem war nicht so. So, jetzt hatten Sie ein ein Feuergefecht das sie erfinden mussten. Er sagte, wir haben eine Fundgrube an Informationen [dort entdeckt]. Jetzt mussten Sie eine Fundgrube an Informationen dazu erfinden. Weißt du, wir haben so viele Infos über Al-Qaida gerade. Wir haben keine Sache übersehen. Ich meine, vielleicht ein wenig, aber nicht viel.

Und nun hat man all diese Dinge - war in Eile - und packte ein neues Paket von dem was passiert war. Dass führte in den ersten paar Tagen zu unglaublichen Geschichten. Vor allem die politischen Jungs im Weißen Haus. Vorangestellt John Brennan, Leiter der Aufstandsbekämpfung und Gegenterror und andere. Plötzlich sind sie in Pressekonferenzen und betteln nach Infos gefüttert zu werden. Wie in diesem Film. Versorgt mich mit Infos, gebt mir was (orig.: "feed me, feed me"). Und so gaben sie ihm was.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 14.05.15 um 21:13:33
Teil 2:
Die erste Version ist: Die Jungs traten rein. Es kamen die Leute mit Gewehren dann haben sie eine Gruppe von Leuten erschossen. Es war ein Feuergefecht. Dann gingen sie rein und bin Laden hatte eine Pistole und würde hinter zwei Frauen kauern. Und sie haben ihn erschossen. Und dann schließlich - sind sie schnell raus. Innerhalb von wenigen Tagen. Das war peinlich [also die Geschichte].

Es gab noch andere Sachen, die sie sagten, dass ging weiter. Sie hatten ein [...] einen Schatz [den] erfinden mussten - Eine Fundgrube mussten Sie  erfinden. So begannen sie. - Es war ein Ort, der immer als primitiver Ort ohne Internet beschrieben worden war. So jetzt [... ist] die Dichtungen, sie brieften die Seals, wenn sie reingingen [um] den Kerl zu töten, nachdem sie ihn erschossen hatten, [hatten] sie 15 Taschen oder 15 Computer [raus zu tragen]. Und [...] ein Buch geschrieben von einem Mann namens Bissonnette [ein Seal der an der Mission beteiligt war] genannt "No Easy Day" - da schreibt er als Geschichte. Er beschreibt - Wir gingen runter [..] wir gingen in den zweiten Stock und es gab [..] ein Büro. Mit Computern und  [CDs] und Sticks. Sie wissen wie man diese Sticks nennt.

JAY: USB-Sticks.

Hersh: Ja, USB-Sticks. Wir haben nun all das Zeug. Als ob bin Laden da auf sie gewartet hätte, damit sie es mitnehmen. Es war eine lächerliche Geschichte. Aber es war abgestimmt, [mit dem] was der Präsident gesagt hat. [Eine] Fundgrube.

JAY: Die Erzählung die herauskamen also zentrale Erzählung war der Mut von Obama. Dass er diesen Anruf machte.

Hersh: Na ja, das hat er. Er tat. [inaud.]
JAY: Er setzte sich in diesem Aber--. [inaud.]

Hersh:  Aber was--.

JAY: Aber, aber, [...] was Sie bestreiten ist, dass es nicht so mutig war in dem Sinne, dass sie mit den Pakistanis zusammenarbeiteten, [sie] wussten dass es bin Laden war. Ich meine, was ist der große Mut hier?

Hersh: [..] Die Gefahr die sie für ein 50 Prozent Sache hielten, wenn Obama von der 50% Sache sprach [...]. Denn Sie wußten es nicht sicher, ob es bin Laden war, [...] wie beschrieben, wir waren nicht zu 100 Prozent sicher. Denken Sie daran, sie mussten ["Jubeln"], "Wir haben Ihn". Natürlich wussten sie es war bin Laden. (für die Öffentlichkeit wurde es dargestellt als würden sie es nicht genau wissen, dass er dort war)

JAY: [Sie wußten sie mussten mit keinem Widerstand rechen, denn es waren pakistanische Wachen da, die sich zurückzogen].

Hersh: Und die andere Seite ist - Die [...] Gefahr - es ist Bin Laden - Die Situation in der das einzige Risiko besteht ist wenn die Hubschrauber landen? [...] Was mir gesagt wurde, ich wollte es nicht schreiben in dem Artikel [...]  Sie wissen, es ist so eine einfach Mission. Wenn man darüber nachdenkt - die Geschichte erzählt: "sie fliegen rein, um einen Kerl zu töten, in einem fremden Land, mit dem wir nicht im Krieg sind. Und eine Meile entfernt [vom Anwesen bin Ladens] in Abbottabad ist [...] "ihr West Point" (West Point ist eine bekannte amerikanische Militärakademie), da wo sie ihr Militär schulen. Und zwei Meilen entfernt ist die Geheimdienstzentrale. Glücklich kommen sie rein ohne Luftverteidigung. [...] Seilen sich ab. Sie wissen, abseilen in einen Hof, wo jeder mit einem Luftgewehr [sie treffen] könnte. Und warum [die Mission so einfach]? Weil sie wissen, dass es sicher ist.

Meine Überzeugung ist, [... aber ich schrieb es nicht ...] selbst der zweite Hubschrauber war redundant (unnötig/überreichlich), [da] sie nur einen benötigten. Beiden Gruppen. [...]

Wie auch immer ein Trupp geht rein um ihn zu töten, die andere Truppe sichert. Die beiden anderen Gruppen waren draußen abgestellt. Der Hubschrauber stürzte ab. Und dann gibt es ein Problem. Du musst eine "Ersatz Hubschrauber" rufen - Sie hatten 20 Minuten/25 Minuten Flugzeitentfernung. Und der Backup-Chopper war [...] ein Chinook (Boeing-Vertol CH-47). Es ist eine große Hubschrauber. Es war [ein Versorgunshubschrauber] mit Krafstoff gefüllt. [...] Diskret weit genug weg. Sie hatten den nun neu zu konfigurieren (umrüsten vom Versorgungshubschrauber), so dass sie Truppen [abtransportieren konnten].

Anstatt eine Mission zu haben die 20 Minuten dauer war es jetzt eine mit 40 Minuten. [...] Das war die einzige Spannung. Aber die Jungs [...] bummeln. Sie mussten sich keine Sorgen machen. Ich meine, je mehr man darüber nachdenkt desto mehr ist ersichtlich, dass die ganze Geschichte nicht [richtig] erzählt [wurde].

JAY: Sie haben nun zwei große Bomben platzen lassen. Eine Bombe in der pakistanischen Politik. Alles wovor sie sich fürchten, der Chef der Armee und der Chef des ISI ist nun raus. Und wenn die Pakistanis [ihrer Version glauben], dann sind die [nun] ein Ziel. Die al-Qaida, die Taliban, die öffentliche Meinung, die diese Art der Zusammenarbeit mit den Amerikanern hassen, werden sich gegen [die Generäle] wenden. Also das ist eine Bombe.

Hersh: Übrigens zwischendrin gesagt. Die pakistanische Regierung hat ein offizielles Untersuchungsverfahren angekündigt in dieser Sache.

JAY: (sichere Verlautbarung?) [Inaud.]

Hersh: Ja.

JAY: Dann ist die andere Bombe eines der zentralen Vermächtnisse von Präsident Obama. Er hat bin Laden [geschnappt].

Hersh: Nun, das ist hart. [...] Ich unterstütze ihn [...] hab zweimal für ihn gestimmt und ich glaube, er ist der klügste Präsident den wir wahrscheinlich seit Lincoln hatten. Wissen Sie, er ist ein ziemlich erstaunlicher Typ. Schau der Obama von 2011 vor der Wiederwahl, weißt du, ist ein Schwarzer und will zweimal in Amerika gewählt werden. Du musst mich verarschen wollen. Ich meine [...] Annäherung [...]. den Präsident den wir jetzt haben ist ein anderer - hart mit dem Iran umzugehen, und hängt mit den Republikanern rum bis dahin wo die Sonne nicht hinscheint. Dies ist eine andere Person. [...] Aber es ist keine Frage [...] wir werden keine Erklärung von ihm bekommen. Wir werden nicht eine wirkliche Erklärung aus dem Weißen Haus bekommen, denn es ist eine Schmach. Es war nicht der beste Tag unter der Sonne.

JAY: Aber diese Geschichte erzeugt Reibung, Mainstream-Medien, jeder redet. darüber. [inaud.]

Hersh: Na ja - die Mainstream - es ist - das meiste ist Herziehen über mich (orig. "bitching about me") - das ist im Grunde was die Medien tun.

JAY: [...] Es gibt nur einen Weg das zu kritisieren - attackiere den Boten.

Hersh: Nun das Weiße Haus hat es selbst hochgebracht, als sie anfingen darüber zu reden. Sie sagten darin wären soviele Ungenauigkeiten in der Geschichte. [...] So schreibt die Presse sie [entlarven]  die Geschichte (die von Hersh). Aber das Wiße Haus sagt nicht ein Wort offizielles hierzu. Ich habe gerade einen Anruf bekommen, dass die CIA damit endet zu sagen. Es könnte eine "Walk in" gegeben haben. Aber das ist zulässig, in der CIA, um die "Walk-in" zu schützen.

Und hier ist die Sache die ich besser erwähnt hätte, [und mehr dazu gemacht haben sollte]. In Bezug [auf die Geistesgegenwart] der Leiter des Joint Special Operations Command, unter dem diese Mission lief, ein Admiral McRaven. Er ist jetzt Kanzler der Universität von Texas. Und helle Köpfchen, Drei/Vier-Sterne-Admiral, ehrgeizig. In 2013, etwa zwei Jahre nach dem Ereignis - erhoben sich eine Menge von Fragen über alle Aspekte [...].

Das Weiße Haus redete, wie wie begruben sie ihn - er wurde auf See bestattet. Bin Laden - dann gibt es noch eine Menge., Ich weiß es nicht definitiv. Ich kann nur sagen, viele Menschen wissen, dass es [...] nicht [so] passiert ist.

JAY: Nun, Sie zitieren zwei Quellen die Ihnen sagen die Bestattung geschah nie auf dem Schiff.

Hersh: Nun ja, ich habe ein Kerl. Er sagte [es] [Ich sagte:] "Du meinst er ist nicht im Wasser?" Er lachte nur, als ich ihn danach fragte. [...] Und so - ich zitiere auch eine ehemalige pakistanische ISI General einen sehr kompetenten Mann namens Asad Durrani, auf der Platte selbst, dass, wenn dies geschehen ist - als ehemaliger Leiter des ISI, in den 90er Jahren. [Er stellte auch fragen und ich habe es aufgezeichnet. Und ich bekam die gleichen Antworten ja, Mr. Hersh.

Und er sagte es gab einen "walk-in" der Amerikaner und wir (die Pakistanis) waren beteiligt. Und er verwendete das Wort "doublecrossed" (deu. Doppelkreuz, doppeltdurchkreuzt?) . [...] Ich ging zu ihm und sagte, lass uns einfach reden. Ein Sinneswandel. Doppelkreuz meint in dem Moment Obama war im Spiel. Es schneidt die beiden Generäle raus. Ich glaube sie haben das gemacht in der letzten Minute. Aber ich weiß es nicht. [...]

JAY: Gehen zurück als Obama in die Öffentlichkeit ging und es öffentlich machte. Als er verkündet [...war es...] ziemlich opportunistisch von ihm wegen der Wahlen. Er war jetzt der Kerl, der bin Laden geschnappt hatte.

Hersh: Er war in der Lage es so zu sagen.

JAY: Aber er hat auch die Tür aufgemacht für eine mögliche Aufdeckung, die Sie tun [...über...] die Rolle der pakistanischen Generäle.

Hersh: Oh, absolut.

JAY: Und das ist eine echte Bedrohung für die [... inaud.] Art, wie sie, die nationale Sicherheit Amerikas wahrnehmen [inaud.]

Hersh: Ja. Und ich bin sicher [...] es gab einen großen Streit in dieser Nacht. Gates schreibt in seinen Memoiren sehr verbittert über diese Nacht. Aber er sagt nicht was die Sache ist. "Nur das er gegen sie war". Und ich weiß es gab eine Menge Feindseligkeit zwischen Weißem Haus und Bob Gates. Ich denke [....] Gates, der ein Republikaner ist,  [...] war dagegen damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Gates war angeblich dagegen um die Seals zu schützen. Aber es ist ziemlich klar, dass seine eigentliche Motiv, auch ist die (pakistanischen) Generäle in Schutz zu nehmen.

JAY: Sind Sie davon überzeugt davon, dass bin Laden in Haft war oder wurde er geschützt?

Hersh: Oh, nein. Er war ein Gefangener, unter Kontrolle von ... . Er war nicht ein Gefangener im eigentlichen Sinne, dass er eingesperrt war. Sie wissen, eine Dusche jeden zweiten Tag oder so ähnlich... .

JAY: Es gab eine Geschichte darin es klang es wie Kuriere würden hinkommen und fortgehen.

Hersh: Nein, nein das ist alles nur Lügen.

JAY: [inaud.]

Hersh: Ja. Sehen Sie, wenn Sie einen "Walk-in" haben und Sie wollen nicht sagen das ein es ein "Walk-in" gab, das ist legitim, (aber) dann muss man eine Geschichte (da)zu erfinden. Da kommen dei klugen Köpfe der CIA ("rein"): "na ja, sagen wir einfach, wir haben all diese (Leute am zusammentragen orig.: "all this brainwork"), und wir fanden Kuriere. Und die andere Sache, die die CIA sagen wollte, was Gates anwiederte(orig.: "set off"). Sie wollten das der Präsidenten verkündet: "Sie (also die CIA) hätten die Kuriere gefunden wegen der verschärften Verhöre. Aufgrund der Folter." - Und wenn Sie jemals den Film sah, Zero Dark Thirty gesehen haben, so beginnt dieser mit Folter. Das ist die Art wie die CIA-Typen wollte das es gesagt würde. Und Gates sagte: "Das können sie nicht machen. Das ist nicht das, was passiert ist". Und es wird im Folterbericht auch so gesagt, ich geh darauf ein Stück weit ein.

JAY: Nun, war offensichtlich der Film auch eine komplette Erfindung/Erdichtung.

Hersh: Ja. Aber jeder der in den Film ging, dachte er sähe die reale, du weißt schon... .

JAY: Es ist eine Erfindung auf der Basis einer Lügengeschichte.

Hersh: Es ist eine Erfindung auf Grundlage einer Erfindung. Aber wissen Sie, wenn Sie einen Film gehen und denken das sei die Realität, dann sind Sie in echten Schwierigkeiten. Sie wissen, das ist ... das was ich daran mag, wenn sie sagen "es basiere auf eine echten Begebenheit".

JAY: Es gibt ein Navy SEAL der bestreitet, dass das was sie sagen, das es kein Feuergefecht gab.

~~~
(Im Video ist der Ausschnitt zu sehen ab Minute 29 Sekunde 20) -
Im Clip von Fox News
Untere Zeile: ROB O'NEILL
Unterste Zeile: Sagt er erschoß & tötete bin Laden
ROB O'Neill: Was er sagt (Hersh ist gemeint), dass der Körper voller Löcher war - wir (den Körper) aus dem Hubschrauber warfen - dass ISI Kerl geholfen habe die Treppe hinauf - wenn wir die Hilfe von anderer Länder gehabt hätten hätten wir sie auf den Rücken gedreht. Wir bringen sie geradezu zu sagen, sie sind "an unserer Seite" (orig.: "...if we had any help from most other countries we put them at the back and we just bring them along to say they're along."). Wir erledigen den Job. Es gab kein ISI dort. Es waren drei Männer, wir töten zwei davon - einer ist im Gästehaus - wir töten einen im Erdgeschoß. Und dann töteten wir -- Khalid bin Laden war auf der Treppe. Und dann gingen wir hoch in den Raum - Ich sah Osama bin Laden stehend auf zwei Füßen - Da oben war kein ISI. Ischoß ihm zweimal in den Kopf, dann Schoß ich nochmals ins Gesicht als er auf dem Boden lag.

~~~

Hersh: Auch dies ist Bissonnettes Buch. Dies war O'Neill der das Buch nicht geschrieben hat, aber er ist einer der beiden Schützen. Und auch, Bissonnette, der ein Buchschrieb mit dem Titel "No Easy Day". Und sein Buch - er hat einen dramatischen wegen Dreharbeiten weg erhielt. Das einzige was ich Ihnen sagen kann ist vom ersten Moment an, als ich von diese Geschichte hörte - Jemandem, der Zugang zu dem hat was die SEALs berichteten war die einzige Kugel die abgefeuert wurde eine die das Bein einer Frau traff. [...] Die andere Seite der Geschichte ist, da gibt es keine Frage, die Pakistanis sagten - die Pakistaner ziehen alle Wächter ab. Sie wollten die Landung der Seals ohne Waffen dort.

Es leben Menschen drin - das "Versteck" hatte ein großes Haus. Und es hatte ein kleines Haus, wo Leute drin waren. Wie sie wollen - "Hausmeister" (orig.: caretaker). Ich weiß nicht, was sie waren. Es gab Leute. Und die Vorstellung in der Geschichte, dass die Seals unter Kugelhagel landeten, das einzige, was ich sagen kann, ich habe keinen Grund das zu glauben. Und Bissonnette auch - nicht Bisson-- (orig.: "And Bissonnette also -- not Bisson --").

JAY: Dies alles auf der Grundlage Ihrer Hauptquellen.

Hersh: Von Anfang an noch bevor das Buch erschien. O'Neill sagte: "Wir waren erschrocken als wir reingingen, und dachten das ist, wie wir sterben würden". Nunja, vielleicht dachte er das. Aber das ist nicht der Eindruck, den ich hatte von den Verhältnissen der Mission.

JAY: Nun, das ist ein großer Teil der offiziellen Story, bin Laden war immer noch in der Macht.

Hersh: Ja.

JAY: Er war immer noch der führende Kopf (orig.: "He was still the mastermind").

Hersh: Richtig.

JAY: Aber Sie schreiben, bin Laden war wahnhaft, hatte wenig Kontakt mit der Außenwelt. Mit der Außenwelt außerhalb seines Verstecks.

Hersh: Nun Da zitiere ich jemandem namens Patrick [Coburn] [...]. Er beschreibt [...] Schließlich drei Jahre später veröffentlicht man einige der angeblichen Dokumente, die wir aus Bin Ladens Haus mitnahmen. Ich sage nicht das keine Dokumente gefunden wurden. Sie wurden nicht von den SEALs mitgenommen. Am nächsten Tag kam ISI in das Haus und haben es wahrscheinlich sauber gemacht, ich bin sicher. ISI nahm auch ein paar der Frauen und eine Reihe von Kindern mit. Und uns wurde gesagt, wir würden sie zu sehen bekommen - wir sah sie aber nie wieder. Sie waren ein Jahr später nach Saudi-Arabien geflogen worden. Wir haben nie eine von denen interviewt.

Und alle diese Art von Lücken, diese Dinge, die nicht so richtig gedeckt sind. Die faszinieren mich. So viele Dinge wurden gesagt, die nie geschahen. Und wenn Sie hingehen - und ich lass die Bericht der verschiedenen Memoiren. Es gibt riesige Diskrepanz zwischen, [wer was wann getan hat]. Das ist das Nebenprodukt eines Operationsplans, der sich in letzter Minute ändert. Sobald der Präsident sagte, wir werden heute Abend an die Öffentlichkeit gehen, mussten sie es ändern - sie hatten es zu erklären, warum sie ihn so schnell identifizieren konnten. Also müssen sie DNA haben. Der schnellste umgekehrte (tournaround) DNA, die ich je sah.

Wissen Sie, um das mit der DNA richtig zu machen dauert eine ganze Weile. Sie können sie nehmen, können einen Test machen [es braucht ein] Labor [ums] wirklich sorgfältig zu prüfen. Und sie haben diese Ausrüstung nicht da drüben. Man muss es nach Frankfurt fliegen zum analysieren. Wissen Sie - wir sprech hier über Tage. Aber sie hatten es augenblicklich. Sie mussten den Körper los werden, [...]. Es hat sich alles verändert.

JAY: Der "Walk-in" fand statt. Die Amerikaner informierten die pakistanischen Generalität, dass sie komme würden für bin Laden. Haben Sie irgendwelche Beweise oder Informationen über die Rolle und Haltung der Saudis gegenüber all dem? Bin Laden war vielleicht nicht unter ihre Kontrolle, aber er war/ist Symbol eine Ikone für sie. Die werden vorsichtig gewesen sein.

Hersh: Well--.

JAY: Ich kann die Hebelwirkung der US-Regierung auf Pakistanis über die militärischen Unterstützung verstehen.

Hersh: Die saudische Position war in erster Linie ihn vor uns zu verbergen. Das ist alles. Der Showdown in Leon Panetta Büro. Ich schreib darüber. Dies ist ein Abschnitt des Buches. "Was machst du da? Warum, warum hast du uns davon ncihts gesagt Und er sagt: "A wirwurden dafür bezahlt und B, die Saudis hatte ihren Grund. Sie wollte nicht, dass wir mit dem Typen sprechen. Und die Pakistaner hatte einen Grund, ihn festhalten, denn so lange sie ihn hatten, hatten sie die Taliban in beiden Ländern, Pakistan und Afghanistan, und die sunnitischen Durchgeknallten, die sunnitische Fundamentalisten, so zum reden. Weil sie, sagen konnten: "Wir haben euren Mann". Sie sagten - gab es eine Reihe von Menschen, die über dieses, das Gespräch habe wusste. Das ist nicht ein Schock.

Sie sagten: - da waren einige Leute die wußten daruber bescheid über Gespräche. Das ist kein Schock. Du weißt schon mit deinen Stammesbrüdern reden und mit uns reden ist was anderes, es ist ein großer Unterschied.

JAY: Ich sagte, [du] hättest zwei Bomben, allerdings sind es drei. Denn es ist eine Bombe unter den Saudis.

Hersh: Wie über die Bombe unter mir? Es gibt eine Bombe unter mir. Es gibt also vier Bomben.

JAY: Ich denke, es gibt darüber (die vierte Bombe) keinen Zweifel.

Hersh: Ja, ich [mag...] das alles nicht. Ich wurde des Plagiats beschuldigt in einigen, [in ...] einem Magazin. (orig.: "in some, in, in a magazine")

JAY: Ich sage mal: "der einzige Weg sie dranzukriegen, ist den Stückchen nachzugehen, um sie dranzubekommen."

Hersh: Ja, [... das hatte ich schon mal]. Das einzige Problem was sie haben ist, wenn sie anfangen entgültige Leugnungen zu produzieren. Die CIA würde damit wahrscheinlich davon kommen, also die Unwahrheit zu sagen auf Grundlage des Schutz ihrer Quelle. Des "Walk-in". Aber das [haben] sie noch nicht fertiggebracht. Sie haben tatsächlich. Die [Obama]-Adminstration ist da clever gewesen. Sie werden mich nur angreifen. Und sie haben aber nichts zu den "Tatsachen der Geschichte" gesagt. Aber das wird sich auch noch ändern.

JAY: Ja, aber sie können auch nicht wirklich an ihre Quelle ran, würde man denken. Denn wenn sie sich bemühen diesen zu finden, also ihre Quelle um ihn anzuklagen, bestätigten sie [ihre] Geschichte.

Hersh: NC. No comment.

JAY: Vielen Dank das sie hier waren

Hersh: Klar doch.

JAY: Vielen Dank für Ihre Teilnahme auf die Real News Network.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 15.05.15 um 02:10:23
Klar Wall of Text. ist aber auch 35 Minuten Interview und da kommt halt in Text einiges an Wörtern zusammen.

Ich hab mich schon dran gemacht da etwas Ordnung rein zu bringen und es "leserlich zu bekommen" mit etwas Verständnis. Ist zwar noch holprig aber sollte jetzt schon mal "Sinn stiften". - Randnotiz: Hersh sagt oft "you know". Übersetzbar wäre das mit: Also Du weißt schon, Sie wissen schon, Ist doch alles klar, Verstehste? Versteh doch! - Das kann allein schon ziemlich viel als Überzetzung hergeben je nach Kontext wie man es reinstellt.

Wenn etwas unverständlich ist. Gern schreiben und ich schau nochmal den englischen Text an und versuch die deutsche Übersetzung auszubessern.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zett eL am 24.12.15 um 14:58:48
Leider bietet auch Hershs Story keinerlei Antwort auf die Frage, warum es keinerlei Beweis für Bin Ladens Tötung gibt oder dafür, dass er sich je in besagtem Haus in Abbottabad aufgehalten hat.

Frohes Fest  ;)

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 24.12.15 um 23:52:16

Zett eL schrieb am 24.12.15 um 14:58:48:
Leider bietet auch Hershs Story keinerlei Antwort auf die Frage, warum es keinerlei Beweis für Bin Ladens Tötung gibt oder dafür, dass er sich je in besagtem Haus in Abbottabad aufgehalten hat.

Frohes Fest  

Ja Hershs Story ist sicherlich auch nicht das was Sinn stiftet.  Aber in dem Zusammenhang ist so oder so noch nicht das letzte Wort gesprochen. Insofern ist Hershs Story zumindest ein Rüttler am Normativ. Und das find ich ob nun wahr oder nicht um einiges sinnvoller als der "offizielle" Bullshit aus Pentagon und Weißem Haus.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zett eL am 26.12.15 um 18:00:44

IloveUbabe schrieb am 24.12.15 um 23:52:16:

Zett eL schrieb am 24.12.15 um 14:58:48:
Leider bietet auch Hershs Story keinerlei Antwort auf die Frage, warum es keinerlei Beweis für Bin Ladens Tötung gibt oder dafür, dass er sich je in besagtem Haus in Abbottabad aufgehalten hat.

Frohes Fest  

Insofern ist Hershs Story zumindest ein Rüttler am Normativ.

Naja, geht so...
Hersh bestätigt wesentliche Teile des Normativs:
- Bin Laden starb in der Nacht vom 1. zum 2. Mai 2011
- in einem bestimmten Haus in Abbottabad
- durch die Hand einer US-Spezialeinheit
Hersh liefert zudem teilweise Ausreden für Aspekte des Normativs, die man zuvor als Schwachpunkte auslegen konnte:
- die USA konnten Bin Laden deshalb erst so spät zur Strecke bringen, weil er seit 2006 von Pakistan versteckt wurde
- die USA konnten Bin Laden nicht lebend fangen und vor Gericht stellen, weil Pakistan (aus mich nicht ganz überzeugenden Gründen) angeblich darauf bestand, dass er direkt getötet wird

Ich kann mir nicht helfen, ich habe irgendwie die Befürchtung, dass Hersh hier einem Propagandatrick auferlegen ist.
Aber unabhängig davon: Allzuviel Wirkung scheint das "Rütteln" nicht hervorzurufen.
Umso erfreulicher natürlich, dass sich überhaupt Leute die Mühe machen darauf aufmerksam zu machen  :)
peace

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von kernspecht am 06.01.16 um 19:39:06

Hallo Zett eL ,

Denke dieses Thema hat sich irgendwie erledigt,
Gelesen: 26634 mal,

Guter Einstieg für Menschen, die irgendwie skeptisch werden, denke aber man wird speziell dort nix konkretes mehr finden. Zu vieles ist vermixt worden.


cheers

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zett eL am 07.01.16 um 17:37:43
Hi,

Du meinst allgemein das Thema 9/11?

Ganz so tot ist das Thema nun auch wieder nicht.
Hershs Story ist nur ein Beispiel.
Desweiteren nennen könnte man die Sache mit den 28 geschwärzten Seiten, für deren Veröffentlichung seit ich glaub etwas über einem Jahr von ein paar Abgeordneten gekämpft wird. In diesem Zusammenhang meldete sich dann plötzlich auch der sogenannte 20. Attentäter aus dem Gefängnis zu Wort mit angeblichen Informationen über finanzielle 9/11-Unterstützer im saudischen Königshaus inklusive dem neuen König.

In Kanada hat es ich glaub erst letztes Jahr ein Volksbegehren ins Parlament geschafft, das eine neue, eigene Untersuchung der Ereignisse fordert.

Seit ich glaub vorletztem Jahr ist - angeblich - eine neue unabhängige Untersuchung der "Nanothermit-Chips" am laufen, durchgeführt von Laboren, die das Zeug einfach untersuchen sollen, ohne dass ihnen gesagt wird, woher die Chips stammen und worum es geht. Allerdings gabs hierzu schon so lange keine Updates mehr, dass ich beginne zu zweifeln, dass da noch was kommt...

Desweiteren bin ich grundsätzlich optimistisch, dass es selbst für Privatleute bald möglich sein wird, komplexe Computersimulationen zu erstellen die Aufschluss darüber geben können, ob die Gebäude ohne Sprengladungen so einstürzen konnten oder nicht.
Tatsächlich haben AE911truth kürzlich mit einem entsprechenden Projekt für WTC7 begonnen, ist allerdings jetzt nicht so die Quelle meines Vertrauens, aber mal sehen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von kernspecht am 07.01.16 um 18:18:45
Hi,

Du scheinst Dich bereits ausführlich mit dem Thema beschäftigt zu haben. Das finde ich erstmal grundsätzlich sympathisch.

Was 9/11 betrifft, so habe ich persönlich aufgehört, da noch nach Wahrheiten zu suchen.
Das war 2001, inzwischen ist 2016, es werden wahrscheinlich auch in den nächsten 15 Jahren wohl keine konkreten Beweise für eine Vertuschung/Verschwörung gefunden und/oder gar irgend jemand zur Verantwortung gezogen werden.

Der Hauptgrund, warum ich persönlich inzwischen das Ganze für mich selber abgehakt habe ist eigentlich folgender:

Selbst wenn einer oder sogar mehrere klare und eindeutige Beweise einer organisierten geheimdienstlichen- oder staatlich organisierten Operation auftauchte...

Wer würde dann wen, vor welchem Gericht anklagen und mit welcher Erfolgsaussicht ?



Das bedeutet aber nicht, dass man diesen Vorfall nicht weiter untersuchen sollte, bzw auch die Konsequenzen und Folgereaktionen, die sich aus diesem Event ergeben haben und wem es nützt.

Lügen enttarnen sich nach einer Weile immer selber. Wir können einige interessante Lektionen aus der Vergangenheit lernen. Was man mit diesen neu gewonnenen Erkenntnissen dann macht liegt ja in unseren eigenen Händen.


cheers

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Zett eL am 07.01.16 um 21:25:11
Ich interessiere mich jetzt seit ca. 4 Jahren intensiver für das Thema und habe mich viel in 9/11-Grabenkämpfen in diversen deutschsprachigen Diskussionsforen rumgetrieben. Bin nur ein Allround-Laie der das hobbymäßig macht, aber ich denke ich habe zumindest einen guten Überblick über die verschiedenen Unterthemen, die verschiedenen Verschwörungstheorien, die verschiedenen Argumente und Gegenargumente usw usf gewonnen.
Ich könnte zu so ziemlich allem aus dem Stehgreif was sagen.
Nur die ultimativen Antworten habe ich auch für mich selbst nicht gefunden.

Aber dass es staatliche Vertuschung gab, ist mMn evident. Und zwar in so ziemlich allen Bereichen bzw auf allen Ebenen.
Ob das nun zwingend auf Inside-Job hinweist ist eine Sache, aber irgendetwas (oder vieles) wurde vertuscht.

Dass eventuelle "Inside-Jobber" jemals im Gefängnis landen, halte auch ich eher für unrealistisch.
Aber Du hast es ja selbst schon ein bisschen anklingen lassen:

Es geht nicht nur um die Hoffnung, noch Dinge aufklären und eventuelle Schurken zur Rechenschaft ziehen zu können, es geht auch einfach darum die nüchterne Feststellung zu treffen, dass vieles nicht ausreichend aufgeklärt und entsprechend zu bewerten ist.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Amboss am 17.03.16 um 10:19:55
all Truth, nothing is Truther
These are conspirators against destroyers of the world.
::)
 

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von stb am 17.03.16 um 12:54:41
hello And welcome,

and Thank you For this Great post.

hollow Greetings [smiley=rauchen.gif]

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Ilum am 10.09.16 um 11:59:53
Zum morgigem 15. Jahrestag greife ich 9/11 einmal auf.

Empfehlen möchte ich Euch eine Diskussion auf NuoViso.tv, die sich ausschließlich mit dem Thema beschäftigt.
Hab mich eine Zeitlang, wie sicher die meißten von uns, mit 9/11 beschäftigt,
es wird in dem Video allerdings auf einige bemerkenswerte Dinge eingegangen die für mich neu sind.
Beispiele dafür:
Sichtbare Desintegrierung eines Gebäudeteiles
Das Wunder von Treppenhaus B
Abnormales Erdmagnetfeld ab Einsturz des ersten bis zum Einsturz des dritten Gebäudes
Seltsam zerstörte Wagen im Umfeld
Der sich zeitgleich seltsam verhaltende Hurrikan Erin


Der Tag, der die Welt veränderte – #BarCode mit Frank Stoner, Amok Alex, Robert Stein & Frank Höfer:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

und

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Zu den Beispielen oben:

The Miracle of stairwell B (full documentary)
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

9/11 Judy Woods: WTC Spire
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

9/11 Dustification
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

9-11 (2): INVISIBLE ENERGY     (siehe Stairwell B)
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Besonders interessant ist auch Gebäude Nr. 7, ich meine es war ca. 170m hoch, das einfach so sauber und ebenfalls fast in Fallgeschwindigkeit "zusammen brach",
die Nachrichtenmeldung dazu gab es bezeichnenderweise schon vorher:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Die Seite von Judy Wood:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von alp am 10.09.16 um 13:56:40
15 Jahre nach den Ereignissen von 9/11 kommen im Fachjournal „EuroPhysicsNews“ (EPN) - und damit in der Fachpublikation der „European Physical Society“ (EPS), einen Zusammenschluss von 42 europäischen physikalischen Gesellschaften, deren größtes Mitglied die „Deutsche Physikalische Gesellschaft“(DPG) ist - gänzlich unerwartet kritische Stimmen zur offiziellen Einschätzung des Einsturzes der Zwillingstürme des World Trade Centers (WTC) am 11. September 2001 zu Wort.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Ilum am 13.09.17 um 11:14:42
Analog zu #134 zum 15. Jahrestag zwei sehenswerte Livesendungen zum 16. Jahrestag von 9/11:

KenFM Live [2] – 16 Jahre 9/11
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

16 Jahre 9/11 – „Stone & Stoner“ – NuoViso LIVE mit Frank Stoner & Robert Stein
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von Ilum am 17.09.17 um 10:39:35
Ein Vortrag der sich mit der Schlüsselfrage beschäftigt:

„Wo sind die Türme hin?“ – Vortrag von Frank Stoner
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Es wird noch auf viele Anomalien und andere seltsame Vorkommnisse rund um 9/11 eingegangen.

Titel: Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Beitrag von IloveUbabe am 07.12.17 um 19:42:37

Ilum schrieb am 17.09.17 um 10:39:35:
Ein Vortrag der sich mit der Schlüsselfrage beschäftigt:

„Wo sind die Türme hin?“ – Vortrag von Frank Stoner
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren.

Es wird noch auf viele Anomalien und andere seltsame Vorkommnisse rund um 9/11 eingegangen.

Ich finde es gut, dass das was Judy Wood zusammengetragen hat durch Frank Stoner Verbreitung auch in Deutschland findet. Es bleibt wohl nach wie vor ein Rätsel was an jenem Tag geschah. Einen Blick auf die wundersamen Vorgänge dieses Tages zu legen, ist nach wie vor sehr wichtig. Leider muss ich sagen, dass wenn man eines der Videos mit dem Vortrag von Judy Wood kennt ein paar Sachen nicht besonders gut rübergebracht wurden. Wobei man da auch kein Vorwqurf machen kann. Die zusammengetragenen Merkwürdigkeiten sind halt nicht einfach darstellbar, und jeweils im Kontext zu erklären warum es Besonderheiten sind sprengt auch den Rahmen.

Falls ihr es nicht mitbekommen habt. Conrebbi hat einen anderen Blick auf den Zusammenhang nun zum Jahrestag von 9.11 in einem Video verarbeitet.  Meiner Meinung nach absolut sehenswert.

2020+ unsere Zukunft Twintowers + NPB Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

HOHLE-ERDE.DE FORUM » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.