HOHLE-ERDE.DE FORUM
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Äußere Erde >> Manipulation und Verschwörung >> Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1240831184

Beitrag begonnen von Erutan am 27.04.09 um 13:19:44

Titel: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 27.04.09 um 13:19:44
Vor wenigen Tagen erst wurde der Ausbruch der sogenannten Schweinegrippe in Mexiko bekannt. Dann überschlugen sich die Ereignisse förmlich. Mittlerweile - nur wenige Tage später - hat die WHO und die F.E.M.A den nationalen Notstand ausgerufen
http://www.die-topnews.de/schweinegrippe-who-ruft-internationalen-notstand-aus-348499

und es wurden angeblich bereits Fälle in Frankreich und Spanien gesichtet.
Keine Frage, daß dieses ominöse Virus sicherlich auch bald in Deutschland gesichtet werden wird.

Was hat es damit auf sich?

Vielleicht gibt ein Rückblick in die Geschichte, genauer gesagt zum 24. März 1976 Aufschluß.
Da war die Schweinegrippe nämlich ebenfalls ausgebrochen, und zwar in einem Armystützpunkt namens Fort Dix.

Damals infizierten sich offenbar hunderte von Soldaten ohne ernsthaft zu erkranken. Präsident Ford nahm den Ausbruch jedoch zu Anlaß um eine Zwangsimpfung durchzusetzen. Es wurden über 40.000.000 Menschen geimpft bevor bekannt wurde, daß der Impfstoff zum Guillain-Barre-Syndrom, einer nervenlähmenden und leicht tödlich verlaufenden Krankheit führen kann und in mehr als 500 Fällen auch geführt hat.

http://www.wired.com/science/discoveries/news/2008/03/dayintech_0324#

Sind wir in Deutschland vor einer solchen Dummheit sicher? Schützten uns Grundrechte vor solchen Impfangriffen?

NEIN!!

Zwar gehört das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit zu unseren verfassungsrechtlichen Grundrechten und ist im Grundgesetz Art.2, Abs.2 festgehalten, doch könnte man dieses Grundrecht auch genausogut streichen, da es durch einen Zusatz zur reinen Farce wird.

Der genaue Wortlaut ist:

Zitat:
Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Jeder weiß, daß es sehr viel schwieriger ist, das Grundgesetz zu ändern, als einfach ein gesetz zu verabschieden. Dieser Zusatz ist praktisch ein Trojanisches Pferd mit dem man das wichtigste aller Grundrechte jederzeit ausschalten kann....einfach durch ein passendes Gesetz.

Doch im hiesigen Fall muß gar kein neues Gesetz mehr geschaffen werden. Es existiert bereits!

§20 des Infektionsschutzgesetztes regelt u.a. auch die "Einschränkung" des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit um Zwangsimpfungen oder Zwangsmedikation durchführen zu können.

http://bundesrecht.juris.de/ifsg/__20.html

Wer nun glaubt, es handele sich lediglich um eine Aufhebung des Schutzes vor dem Eingriff selber, dem "Pieks" also, der irrt. Der Staat sichert sich mit diesem Gesetz gegen alle Folgen der Impfung - bishin zum Tod - ab.

Zur Grippe selber:
Eine Virusgrippe ist sicherlich keine zu unterschätzende Erkrankung. Doch sie ist auch kein Todesurteil. An einer Grippe kann man sterben - ja. An einer vermeintlich "banalen" Erkältung kann man aber ebensogut sterben.

Die meisten Infizierten können eine echte Virusgrippe gefühlsmäßig gar nicht von einer Erkältung unterscheiden und überstehen sie unbeschadet. Ich habe bisher 2 nachgewiesene Virusgrippen durchgemacht und hatte schon "Erkältungen", die mich mehr umgehauen haben.

Was mir Sorgen macht sind die "Bekämpfungsmethoden" zu deren Zweck die Schweinegrippe nun zu einem Monster hochstilisiert wird. Nicht wenige Menschen glauben tatsächlich, daß sie mit Sicherheit sterben wenn sie sich infizieren.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von c1n am 27.04.09 um 16:22:27
Ja, leider ich hab mich dieses Jahr entschieden mich nie mehr Impfen zu lassen! wegen Schwermetalle und co.

Ich find das alles sind so schirche lügen... und wir essen noch so welche Tiere...

Die meiste frecheit ist an dem ganzen selbst wenn du auf der strasse ligst das die machen was die mit dir wollen selbst das niederspritzen... nur damit man am leben bleibt -.-

Ich hoff die neue Medizien mit selbst heilung kommt schnell... ohne das sich die marionetten sich weiter verblöden lassen wie das spital selbst...

ach ja PS: ich merk ja selbst wie die ärzte sich alle selbst anlügen wie in einer Rehabilitation Center... wie: Leute wir alle müssen und Impfen lassen damit ihr schön gesund bleibts und das ja überhaupt keine Krankheiten mit Tragen könnts wenn ihr das essen für die Kranken machts...

Hallo bitte gehts noch? die werden gezwungen zu spritzen oder die sind ihren jobs los... und die frecheit... die bekommen ja die Viren selbst!!!! WAAA ur mit schwermettale vermischt damit es dann erst schützen sollte... Hey wie tief kann man nur sinken und es nich Serum nennen... das geht ja doch nicht... also da fangt erst das richtige verbrechen überhaupt an!!!

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 27.04.09 um 16:42:35
Mann, das geht so schnell, daß man kaum Zeit hat, nachzukommen. Gerade habe ich im Autoradio die Meldung gehört, es gebe nun auch drei Verdachtsfälle der Schweinegrippe in Deutschland.

http://www.fr-online.de/top_news/1735017_Virus-in-Europa-Schweinegrippe-Verdacht-in-Bielefeld.html

Edit: Die Meldungen bzgl. dreier Verdachtsfälle in Bielefeld wurden mittlerweile wieder revidiert. Es gilt also nach wie vor: Noch kein Verdachtsfall in Deutschland.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 27.04.09 um 22:24:06
Mittlerweile rückt ein Medikament immer weiter in den Vordergrund. Deutsche, macht euch keine Sorgen. Wir haben für jeden dritten Tamiflu eingelagert.

Ach bitte....darf ich zu den ersten beiden gehören?

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von c1n am 28.04.09 um 01:56:20
LOL es wird wirklich immer perverser die sache... Chemi Chemi und nochmal Chemi mit Atom...

ich steig mehr auf Natur um und Erweiter mich davon hat sicher mehr davon...

Das wichtige fangt schon mal mit der Narhung selbst an... leute kaufts Bio ich hoff damit veränderts die welt das so ein scheiss dreck kein erfolg mehr haben wird...

Titel: Das Sommer High light ...
Beitrag von Andreas am 27.04.09 um 22:49:46
So, Leute ... nun haben wir, nach Vogelgrippe, BSE, Hundehaufenepedemie, Neonaziinvasion, Maul- und Klauenseuche ( die es schon zu Ostzeiten gab), Terror gegen den Westen endlich den neuen Sommerkracher: ... die Schweinegrippe .... tausende Tode werden uns vorausgesagt!!! Leider können Schweine nicht fliegen ... ansonsten hätten wir die neue Vogelgrippe die auf der spanischen Grippe basiert. Leider??? Auch irgendwie gut !!! Könnten Schweine fliegen zählten sie zu Geflügel (was ich garnicht mag  :o ) und, man könnte diesen "Vögeln" keinen Mundschutz verpassen!!
Macht Euch auf nen aufregenden Sommer gefasst ... diesmal ist es nicht mit dem erlegen von drei Schwänen auf Rügen und dem Hinmetzeln einiger Hühner getan!!! Jetzt gehts den Mexikoreisenden ( selbst Schuld, wer macht schon Urlaub in Mexiko wo es doch so schön in Königswusterhausen, bei Berlin, ist ) und meinem Lieblingshaustier an den Kragen. Dem Schwein!

Grüße,
Andreas

P.S. Alles hin oder her! Vergesst nicht Eure Tüten für das Häufchen Euerer Hunde mitzunehmen. Das Ordnungsamt existiert noch wenn Endzeitstimmung herrscht! ;)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Arkas am 28.04.09 um 07:43:10
Ich sag nur Sommer des Schreckens, Millionen arbeitsloser Demonstranten mit Mundschutz, das gibt schöne Endzeitbilder.

@ Andreas
Hab Deinen Beitrag hier dran gehängt, waren ja beide Threads zur Schweinegrippe.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 28.04.09 um 23:21:26
@ Arkas

Danke! Hab nen bissel den Anschluss verpasst.:-/

Weshalb heisst das Teil eigl. Schweinegrippe?

@ Ertuan

Mal ne Frage: weshalb, oder besser wie kann die WHO nen Nationalen Notstand ausrufen?

Anbei nen kleiner Scherz eines Virologen auf RTL News ..: Die Frage an ihn war sinngemäß ob die Grippe via Nahrungsaufnahme verbreitet werden kann ( versteh ich so: ess ich Schwein, geb ich den Löffel ab? ) ... antwort des sachverständigen Virologen: " geht nicht, das Fleisch ist immer gut gekühlt und der Virus ist extrem Hitzeempfindlich .... :-?" Klingt cool was? Ich hab nen Lachanfall bekommen. Was der aber sagen will ist: Das Fleisch ist kühl, also fachgerecht gelager. Passieren kann nix wenn das Fleisch genug durchgegart ist. Und noch eins; (obwohl ich das wegen Futterneid ungern sage!) kein Schwein verbreitet irgendeine Krankheit ( ausser Trichiden und Salmonellen ) mehr auf Menschen. Trichieden werden vom Tierarzt überwacht und für Salmonellen ( zum Beispiel im Hackfleisch ) ist der Mensch selbst verantwortlich weil er die HVO ( Hackfleischverordnung) nicht beachtet. Das Schwein kann nix dafür! ;)

Zum Impfen: seid meiner Kindheit erklärt man mir das man ( sogar zu DDR - Zeiten ) gegen Grippe geimpft werden muß. Ich habe niemals eine Impfung gegen Grippe bekommen und lehne jede weitere ab. Genauso wie man mir schon immer etwas über Vitamine erzählt die in Obst und Gemüse stecken. Jene, die man unbedingt braucht. Ich bin seit Jahr und Tag reiner Fleischesser. Obst, Gemüse kommt mir (jedenfalls roh) nicht auf den Tisch. Ich bin gesund! Bis auf Knochenkrankeiten die auf ein hartes Arbeitsleben schliessen lassen. Äpfel, Orangen, Bananen, Zitronen spielen für mich nur beim kochen ( wegen der Aromen!) eine Rolle.

Fazit: ich bin ohne all diesen verordneten Scheiß, ohne all diesen wissenschaftlich erwiesenen Kram 41. Jahre geworden. Ich rauche, trinke mein Bierchen ... ich lebe gesund ohne GESUNDHEIT... ;D

Liebe Grüße,
Andreas

P.S. hatten wir hier nicht schon mal das Thema. "Verschwörung, Impfung" ? Ist schon Jahre her ....

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 29.04.09 um 10:31:24

Zitat:
Mal ne Frage: weshalb, oder besser wie kann die WHO nen Nationalen Notstand ausrufen?


Gar nicht. Ich habe einfach das "inter" vergessen. Steht aber im Link, den ich angefügt habe.

So, nun rücken die Medien - meist zu schlechter Sendezeit - mit ein paar Fakten raus, die scheinbar gar nicht zu dem Szenario passen.

Auf Phoenix wurde eine Pressekonferenz des Rober Koch Instituts gesendet.

Dort teilte der Pressesprecher folgendes mit: Laut Mexikanischem Gesundheitsminister gebe es allein in Mexiko rund 150 Tote. Mehr oder weniger zähneknirschend fügte er dann hinzu, daß davon nur 26 laborbestätigt seien bei 2000 Infektionen.

In der Nacht wurden die Zahlen im Rahmen einer Nachrichtensendung noch einmal revidiert. Nun waren es in Mexiko nur noch 26 laborbestätigte Infektionsfälle und ganze 7 Tote.
Diese 7 Tote sind denn auch die weltweit einzigen Opfer des Schweinevirus (falls es das überhaupt gibt).

"Normal" sind zwischen 1000 und 10.000 Tote bei Grippeausbrüchen. Da spricht noch keiner von Epedemie, geschweige denn Pandemie.

Ich komme immer mehr zu dem Ergebnis, daß es so etwas wie das Schweinevirus gar nicht gibt. Man versucht scheinbar krampfhaft, unterschiedliche Todesfälle mit unterschiedlichen Ursachen diesem Virus unterzuschieben aber wie's aussieht, klappt das nicht so gut.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Arkas am 29.04.09 um 12:32:31
Korrekt, das ganze ist wiedermal nur ein Testballon oder Panikmache oder aggressives Marketing für Impfungen oder alles zusammen.

Man muss solche Nachrichten jetzt trotzdem aufmerksam verfolgen bevor man es als Unsinn abtut da es ja nicht ganz abwegig ist, dass uns auch auf diesem Sektor in nächster Zeit noch einiges bevorsteht.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 29.04.09 um 20:26:54
Sorry Ertuan, den Link hab ich nicht angeklickt. Mein Fehler  ;).

@ Arkas

Ich beobachte die Sache auch ganz genau und komme, welch Wunder, immer wieder zu der selben Frage: was hat Mexiko verbrochen das irgendwelche Kreise der Meinung sind diesem Land die Einnahmequelle Tourismus zu versauen. Eine Einnahmequelle auf die dieses Land angewiesen ist wie das damalige Japan auf die Weltwirtschaft vor Pearl Harbor. Wem hat Mexiko auf den "Schlips getreten" .... diese Spur zu verfolgen wäre sinnvoller als sich mit dieser dämlich, dusseligen "Grippe" zu beschäftigen. Wenn ich Kohle und Interesse hätte täte ich gerne, auch jetzt, mal Urlaub in Mexiko ( ohne Mundschutz !) machen.

Grüße,
Andreas

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 29.04.09 um 22:03:46

Zitat:
Ich beobachte die Sache auch ganz genau und komme, welch Wunder, immer wieder zu der selben Frage: was hat Mexiko verbrochen das irgendwelche Kreise der Meinung sind diesem Land die Einnahmequelle Tourismus zu versauen.


Nach meiner Ansicht gar nichts. Mexiko wird eingegliedert und die Staatsführung muß beweisen, daß sie eine willige Marionette ist die auf ein Fingerschnippen des Parasiten jederzeit das eigene Volk verrät.

Auch liegt Mexiko Tür an Tür mit den USA. Wenn es darum geht, den USA zu schaden, dann wäre es recht unglauwürdig wenn der Infektionsherd im Staat selber entsteht, der sich ja rühmt, die bestausgebildesten Mediziner überhaupt zu haben. Da kommt es wesentlich glaubwürdiger an wenn ein als rückständig geltendes Mexiko die Infektion ausbrütet und die armen USA dann von dort aus überrannt werden.

Nunja, die Mission ist wohl fehlgeschlagen. Niemand kann der Welt nun weismachen, aus knapp 30 Infektionen und 7 Toten könne sich binnen kürzester Zeit eine Mutation entwickeln, die dann pandemisch die ganze Welt heimsucht. Mittlerweile wurde ja auch zugegeben, daß es sich bei diesem Grippevirus um einen eher harmlosen Vertreter seiner Art handelt, der weder besonders ansteckend noch besonders mörderisch ist.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Theben am 30.04.09 um 01:27:57
servus

die who hat nun die phase 5 ausgerufen
das bedeutet noch mehr freiheiten für die
nun tritt bald das infektionsschutzgesetz http://www.gapinfo.de/gesundheitsamt/alle/gesetz/seuche/ifsg/index.htm in kraft und das setzt die grundrechte außer kraft
ich weiß nicht ob mir das schon so ganz klar geworden ist  ?!
irgendwie bedeutet das der wahrgewordene albtraum jedes freien menschen
ich hab ja schon damit gerechnet das sie sich was einfallen lassen um über alles die kontrolle zubekommen
aber das es dann so schnell ging hat mich doch schon ein wenig verblüfft

virus hin virus her der freiheits-tod geht umher

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 30.04.09 um 10:46:55
@Theben

Sei mir nicht böse aber das muß ich richtigstellen damit kein falscher Eindruck entsteht.

Das Infektionsschutzgesetz muß nicht erst in Kraft treten sondern es ist in seiner jetzigen Form bereits seit 2001 in Kraft.
Das ist unabhängig von irgendwelchen Warnstufen der WHO.

Was in gewisser Abhängigkeit von der WHO-Stufen-Panikmache ins Rollen kommt sind die Pandemiepläne der Bundesländer.
http://www.rki.de/cln_100/nn_200120/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/Pandemieplaene__Bundeslaender.html

Man beachte: NOCH ist es Ländersache.

Dort habe ich aber NOCH nichts von Impfzwang gefunden. Die Medien arbeiten allerdings daran, diese Freiwilligkeit als gefährlichen Leichtsinn darzustellen, der die "Impfkette" durchbreche.

Somit ist hier selbstverständlich noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur an 2003 und Saddams angebliche Pocken. Da war die Bundesgesundheitsministerin (ich meine sogar mich erinnern zu können, daß es damals wie heute die gleich ist) SEHR schnell dabei, eine Impfpflicht einzuführen.
Man beachte: DAS ist dann keine Ländersache mehr.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Arkas am 30.04.09 um 11:55:08
Ist halt bloß doof wenn an der Monstergrippe einfach keiner sterben will. Sind die bestätigten Todesfälle überhaupt schon zweistellig?
Und vor allem: Gibt es schon mehr als eine handvoll Todesfälle in Ländern in denen NICHT wie in Mexiko eine eher dürftige medizinische Versorgung gegeben ist?

Ich glaube nicht, dass da schon was großes kommt, ist zwar sicher kein Zufall, aber das geht meiner Meinung nach direkt in eine Zwangsimpfung oder ein Massensterben über, dafür ist diese Grippe einfach zu harmlos, da hilft auch die ganze Panikmache nichts.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 30.04.09 um 12:05:25
Also okay, hier zeichnet sich folgendes Bild wohl ziemlich deutlich ab:

Es soll der Eindruck einer unmittelbaren Gefährdung durch einen Monstererreger vermittelt werden.

Rasant steigen die Zahlen der Todesopfer daher zunächst an.

Dies scheitert im ersten Anlauf wohl deshalb weil das medizinische Personal noch nicht kappiert hat, daß es besser im "Zweifelsfall" Schweinegrippe auf den Totenschein schreibt bzw. noch nicht ausreichend "sensibilisiert" ist.

Nun werden die Proben allesamt an sehr wenige Institute verschickt - zumeist in England - da angeblich normale Kliniken (auch Unikliniken scheinbar) nicht in der Lage seien, den Erreger zu identifizieren.

Die Zahlen werden nun wohl deshalb wieder steigen während parallel dazu die Mainstreammedien die Politiker "anflehen", doch endlich von ihrem liberalen Kurs der freiwilligen Impfung abzukehren und mit einer Impfflicht durchzugreifen
http://www.n-tv.de/1146381.html

Na wenn "das Volk" so sehr danach schreit.....

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Arkas am 30.04.09 um 18:35:43
Dazu müssten aber wie gesagt mehr Todesfälle auftreten, ob nun tatsächlich oder nur in den Medien ist dabei egal, es muss entsprechend verbreitet werden.
Das ganze könnte aber auch einfach wieder aufhören, Vogelgrippe war ja fast genauso schlimm in den Medien und da haben auch schon einige "Zwangsimpfung" geschrieen, aber gewesen ist nichts. Gehört natürlich auch zur Taktik, Verwirrung.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von ksk_1 am 30.04.09 um 23:24:04
Soweit ich das aus den Medienberichten ersehe, scheint mir die ganze Aufregung seit Gestern eher wieder abzunehmen.

Mir persönlich wäre die Impfung ja wurscht, aber ich freue mich natürlich für Erutan.
Kann halt nicht jeder Blut sehen was ?  ;D

Grüßle

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 30.04.09 um 23:24:24
@ Ertuan

"Nach meiner Ansicht gar nichts. Mexiko wird eingegliedert und die Staatsführung muß beweisen, daß sie eine willige Marionette ist die auf ein Fingerschnippen des Parasiten jederzeit das eigene Volk verrät.

Auch liegt Mexiko Tür an Tür mit den USA. "

Du scheinst mir den Parasiten von dem, von Dir genannten, Staat zu trennen????? Der von Dir genannte Staat war der von mir gemeinte Parasit. Wer auf dieser Erde wäre imstande ein Land auf diese Art kaputt zu machen?

Grüße,
Andreas

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 01.05.09 um 20:34:12
Ja, in meinen Augen ist der Parasit staatenlos. Es gibt Staaten, die als seine Privatarmee dienen, wie etwa die USA und England. Es gibt Staaten wo er seine Geldmacht etabliert hat, wie etwa die USA, es gibt politische Pyromanen, die ständig für Zank, Streit und Hetze sorgen, wie etwa Israel. Aber in den Regierungen all dieser Staaten sehe ich nur Marionetten des Parasiten. Markel, Bush, Obama, Brown...ganz egal....alles nur Befehlsempfänger, jederzeit leicht auswechselbar.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Zak am 05.05.09 um 14:52:09
hi

hab einen interessanten artikel zur schweinegrippe und über impfungen gefunden:

Zitat:
Schweinegrippe
Was steckt dahinter ?


Gerade wurden uns noch Tausende Tote prophezeit, welche an SARS, Grippe, Vogelgrippe, Blauzungenkrankheit, Gebärmutterhalskrebs, und vielem mehr sterben sollten, doch nichts passierte. Und schon wieder kommt eine solche gemeingefährliche Viruserkrankung, die Schweinegrippe, welche angeblich die Menschen zu Hauf niederstrecken wird. Man bedenke: Mexiko hat 110 Mio. Einwohner - wie schaffen es 8 tote Mexikaner welche angeblich an der Scheinegrippe starben, bis in die Weltpresse ? Es ist also angebracht zu fragen: Wem nützt dieses Szenario oder welche Absicht steht dahinter ?

Eine Erörterung von Fritz Loindl - www.initiative.cc - 01.05.2009

[...]

quelle und ganzer text: www.initiative.cc

grüße, zak

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 10.05.09 um 00:18:19
@ Zak

Wie ich sehe waren wir mit unseren Zweifeln mal wieder schneller als andere.
Jährlich sterben 40000-ig tausend Menschen an der "normalen" Grippe ( berichtigt mich wenn die Zahl nicht stimmt ) ... und nicht mal bei dieser Zahl an Toten wurde je an eine Zwangsimpfung gedacht. Ich muß jetzt noch über die Frage, ob man jetzt noch Schweinefleisch essen darf (gestellt von einer mir bekannten, stets überängstlichen Person), herzhaft lachen.
Fakt: erst landete die Schweinegrippe in Spanien ... danach in Frankfurt/Oder .... gleich bei mir "um die Ecke" .... die muß dann wohl, bei der schweren Ansteckungsgefahr, auf halber Strecke nach Berlin verreckt sein. :-/

Gudds Nächtle,
Andreas

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von RA am 04.08.09 um 20:09:12
Ich werde mich auch nicht impfen lassen, egal ob mit Zwang oder ohne!

Definitiv wird der Impfstoff nicht ausgereift sein und heute weiß keiner, ob er eine ausreichende Wirkung gegen die Schweinegrippe hat und ob die Nebenwirkungen des selbigen akzeptabel sein werden.

Mein Schutz wird sich vorerst auf die Einnahme von Vitaminpräparaten beschränken, die mein Immunsystem zusätzlich stärken.
Diese Präparate nehme ich schon seit einigen Jahren ein und haben schon fast „vergessen“ was eine Erkältung oder Grippe ist.

Ob es auch ausreichend sein wird, wenn der Schweinegrippevirus sich weiter verändert und dadurch noch gefährlicher wird, wird die Zukunft zeigen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Aredhel am 05.08.09 um 09:46:32
Es ist ein Jammer.

Als die Vogelgrippe auch in der Türkei zu "Mode" wurde, hat man den Dörflern, die im Garten ihrer Haeuser Hühner züchteten, all die Hühner, ob krank oder nicht, vergast und verbrannt.
Das war wie ein grausamer Massaker.
Nur die Hühner, die von Grossen Firmen in geschlossenen Fabriken gezüchtet wurden, blieben verschont.

Mein Vater hat mir erzaehlt, dass sie in seiner Kindheit/Jugend mindestens hundert Hühner im Hühnerstall züchteten und das manche Jahre alle aufeinmal krank wurden. Und sobald sie merkten, dass sie krank sind, schlachteten sie all die Hühner einfach und verteilten sie auch ihren Nachbarn, damit sie sie kochten und genossen, genau wie sie selbst auch. Und kein Mensch wurde krank.
Mein Vater meint, das es die selbe Krankheit ist, die die Hühner befallen hatten, es sehe genau so aus wie damals. Und es sei unnötig den Menschen zu verbieten Hühner im Garten zu züchten.

Ich glaube ihm.

Und ihr könnt Euch alle vorstellen was in Wirklichkeit dahinter steckt.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Arkas am 05.08.09 um 18:19:39
Ich für meinen Teil hab das Thema Zwangsimpfung abgehakt.

Denn: Wenn es gewünscht ist, dass die Menschen sich impfen lassen, dann wird über die Medien (das kostet nichts) so eine Massenpanik erzeugt, dass 90% das sowieso freiwillig machen.
Für die restlichen 10% wird man vermutlich kaum den imensen Aufwand treiben die Leute wirklich mit Bußgeldern oder sonstigen Maßnahmen dazu zu zwingen sich impfen zu lassen, weil dieser Aufwand zu dem bischen Mehr an Erfolg in keinem Verhältnis steht.


Was die aktuelle Schweinegrippe betrifft läuft seit einigen Tagen die "Gegenkampagne" in der auf Schwächen im Testverfahren und teilweise sogar explizit auf Gefahren der Impfung hingewiesen wird. Das verstehe wer will, oder wer kann.  ;D


Lineares Denken hilft nicht weiter, man muss wohl mit gefährlichen und ungefährlichen Viren rechnen, genauso wie mit gefährlichen und nützlichen Impfungen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 07.10.09 um 23:48:08
sterbefälle in bezug auf die schweinegrippe sind begrenzt. dieser hype ist ein medienprodukt.... zum jetzigen zeitpunkt. mich erstaunt die impfbereitschaft der bevölkerung. bin sicher es wird viel mehr sterbefälle geben, nachdem sich das volk bereitwillig zur verfügung gestellt haben wird, weil sie angst haben... vor einem selfmade gespenst. ironisch, oder?

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 08.10.09 um 05:21:54
Mich würd mal interessieren, seit wann eine Impfung vor Infektion schützt. Die verhindert doch nur, dass die Krankheit ausbricht, nicht dass man sich den Virus fängt und weiter übertragen kann. Eine Zwangsimpfung zum Schutz der Allgemeinheit wäre also völlig siderwinnig.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 08.10.09 um 16:46:53
fürs logbuch: und fein chronologisch ;)


Baxter International bekam das patent für H1N1 vaccine am 28. August 2008

Baxter Vaccine Patent Application US 2009/0060950 A1 :

'... In particular preferred embodiments the composition or vaccine comprises more than one antigen ... such as influenza A and influenza B in particular selected from of one or more of the human H1N1, H2N2, H3N2, H5N1, H7N7, H1N2, H9N2, H7N2, H7N3, H10N7 subtypes, of the pig flu H1N1, H1N2, H3N1 and H3N2 subtypes, of the dog or horse flu H7N7, H3N8 subtypes or of the avian H5N1, H7N2, H1N7, H7N3, H13N6, H5N9, H11N6, H3N8, H9N2, H5N2, H4N8, H10N7, H2N2, H8N4, H14N5, H6N5, H12N5 subtypes.'

dieses patent wurde veröffentlicht im märz 2009, einen monat bevor das virus in mexico in erscheinung trat, nämlich im april. komischerweise taucht dieser neue strang H1N1 bereits in diesem papier auf, 7 monate vor der mexico geschichte.  

quelle: http://www.theoneclickgroup.co.uk/documents/vaccines/Baxter%20Vaccine%20Patent%20Application.pdf

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 12.10.09 um 23:42:58
spiegel.de :
In Europa sind nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums inzwischen drei unterschiedliche Impfstoffe zugelassen, darunter auch einer ohne wirkungsverstärkende Zusatzstoffe, sogenannte Adjuvantien. In den vergangenen Wochen hatten Kritiker wiederholt darauf verwiesen, dass der in den USA im September zur Anwendung freigegebene H1N1-Impfstoff verträglicher sei als der von der Bundesregierung bestellte, in dem sich Adjuvantien finden.

Unter anderem hatte der Ärztliche Direktor des Gemeinschaftskrankenhauses Witten-Herdecke, Stefan Schmidt-Troschke, erklärt, der für Deutschland georderte Impfstoff enthalte Verstärker, die das Immunsystem der bei der relevanten Zielgruppe, nämlich jungen Menschen, Schwangere und Kinder, stark schwächen könne.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 13.10.09 um 18:22:24
Absoludom ... ein Schreiben unserer Berufsgenossenschaft hat geschrieben das es noch garkein Impfmittel gibt. Es gibt, angeblich, Mittel die eine "Schweinegrippe" bekämpfen. Geimpft kann man lt . Berufsgenossenschaft garncht werden.
Wieder wollen die Pharmafirmen nur ihre Brühe loswerden.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 15.10.09 um 23:01:17
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,655429,00.html

Als erstes europäisches Land will Großbritannien mit der Massenimpfung gegen die Schweinegrippe beginnen. Ab kommender Woche sollen zunächst 415.000 Impfdosen für Risikogruppen verteilt werden. Deutschland starte seine Impfkampagne eine Woche später.

In der darauffolgenden Woche wolle man 4,4 Millionen weitere Pandemrix-Dosen an niedergelassene Ärzte verteilen, um damit Risikogruppen wie Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Schwangere und andere chronisch Kranke zu impfen.
--snip

rechne mal 1-2 wochen incubationszeit mit dazu. dann wirds die ersten resultate geben. so anfang dezember mal sehen.

wer ist eigentlich Jürgen Banzer ?

zitat: Hätte es in Deutschland bisher mehr als zwei Tote gegeben, würden sich ab 26. Oktober sicher mehr Menschen impfen lassen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von derrealist am 24.10.09 um 01:26:51
Also wenn ich mal ganz weit spinne, dann wäre so eine Massenimpfung ja eine top Gelegenheit, einer großen Anzahl von Menschen eine Substanz jeglicher Art zu verabreichen. Was genau? Nun, keine Ahnung. Vielleicht z.B. so eine Art Ritalin für die Bevölkerung, das dafür sorgt, das die Gesellschaft schön gefügig bleibt.

Meiner Meinung nach gibts in unserer Gesellschaft nicht mehr viel Wiederstand gegenüber politischen oder gesellschaftlichen Strömungen. Früher gab es wesentlich mehr Gegenwind bei z.B. bestimmten politischen Themen. Aber heute? Wann gehen die Menschen noch auf die Strasse? Für die Politiker ist dieser Zustand ja super. Da könnte ich glatt auf die Idee kommen, so eine Impfung auszunutzen.

Nur so ein Gedanke...

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von paule am 24.10.09 um 23:19:47
Nur ein Gedanke....

Hier sind viele Informationen zu diesem geplanten Verbrechen an der Menschheit zusammengetragen:
http://forum.mysnip.de/read.php?27441,31582

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Peace am 25.10.09 um 21:48:23
Sehr interessant finde ich den Bericht von der Journalistin Jane Bürgermeister auf secret.tv. , die ein Genozid breiter Teile der Bevölkerung von der Staatsgemeinschaft vermutet. Mehr kann man auf Ihrer Seite www.heflucase.com erfahren.
Hier noch ein Aufklärungsvideo von Ihr: www.vimeo.com/6845161

Hier noch zwei Links:
http://www.secret.tv/artikel5040325/Schweinegrippe__der_geplante_Genozid

http://info.kopp-verlag.de/news/willkommen-im-grossversuchslabor-deutschland.html

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Peace am 26.10.09 um 22:25:23
Desiree Jenning, eine junge 25 Jahre alte Frau aus den USA (Ashburn in Virginia), erhielt eine NORMALE Grippe Impfung mit diversen chemischen Inhaltsstoffen. Nach der Impfung bekam sie Fieber und hatte am ganzen Körper Schmerzen. Schwere neurologische Störungen traten auf und sie kann seit dem nicht mehr richtig laufen, essen oder sprechen. Die Ärzte führen ihre Erkrankung auf das Medikament zurück. Vor der Impfung war sie gesund und sportlich als Cheerleader und trainierte für den Marathon. Desiree Jenning ist jetzt behindert. Quelle: NBCWashington vom 14. Oktober 2009, The Sun vom 23.10.09 und ihre volle Geschichte bei Generatoin Rescue.

http://kochministry.wordpress.com/2009/10/24/desiree-jenning-neurologische-schaden-nach-impfung/

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 27.10.09 um 14:16:16
Ich bin derzeit etwas verwirrt. Das Regime verhält sich in Teilbereichen nicht wie vorhergesehen.

Die Medien verbreiten freimütig Zahlen darüber, wie viele Menschen sich nicht impfen lassen und lassen die deutlichen Meinungen der Gegner sogar in die Kamera plappern.

Allerdings: Das war es eindeutig noch nicht!

Meine neue Prognose:
Das Regime braucht einen Schuldigen, jemanden, der einen schrecklichen Fehler begangen hat, um später bei den Zwangsimpfungen auf möglichst wenig Widerstand zu stoßen.

Dieser Schuldige wird jene große Bevölkerungsschicht und jene Mediziner sein, die die freiwillige Impfung ablehnten.

Es wird entweder ein mutierter Virenstamm auf die Menschen losgelassen oder wenige Fälle werden in altgewohnter, dann aber forcierter Manier von den Medien bis ins Unendliche aufgebauscht um den Eindruck echter Gefahr zu erzeugen.

Das Regime wird dann "keine andere Lösung" mehr sehen, angesichts der "Unvernunft der Bevölkerung", als Zwangsimpfungen anzuordnen.


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 27.10.09 um 21:47:07
Der Virus mag mutieren oder nicht. Ich habe mich niemals gegen irgendwelche Grippen impfen lassen und ich werde dies auch nicht tun. Ich unterstütze diese Pharmaindustrie, die nur auf Kapital aus ist, nicht.
Meine Prognose: die Pharmakonzerne werden diese Finanz- und Wirtschaftskrise, dank der diversesten Pandemien, überleben.
Jene erpressen den Staat bis zum geht nicht mehr.
Grüße,
Andreas

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 28.10.09 um 02:01:10
stell dir vor du hast einen fertigen virus und passend dazu das entsprechende impfmittel. welch vorzügliche möglichkeit staaten in linie zu bringen. politisches druckmittel in perfektion.

darüberhinaus wie bereits weiter oben schon jemand bemerkt hat weiss man nicht genau was genau in die blutbahn geeimpft wird.

stichwort: nanotech

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 03.11.09 um 03:00:57
Wie erwartet gehen die Medien nun, nachdem der Impfstoff fertig ist, eine Empfehlung zur freiwilligen Impfung ausgegeben und das magere Ergebnis "dokumentiert" wurde, zur massiven Panikmache über. Plötzlich wimmelt es von Infizierten und Toten.

Daß diese Zahlen erfunden werden, halte ich für ausgeschlossen. Vielmehr werden nun wohl zahllose "normale" Grippetote (deren Zahl steigt alljährlich um diese Jahreszeit an) als Schweinegrippe-Opfer geführt.

Das Ziel ist klar: Der Bevölkerung soll bei Einführung einer Impfflicht der Wind aus den Segeln genommen und auf diese Weise der zu erwartende Widerstand gegen diesen nicht klinisch getesteten Giftmix auf ein Minimum reduziert werden.

Vielfach wird zwar behauptet, es gebe in Deutschland keine potentielle Impfpflicht (hier etwa http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Schweinegrippe/Wissen/Schweinegrippe-Impfung-Ist-di-10597.html), aber solche Aussagen sind grundweg falsch.

Wie ausgeliefert wir der Willkür des Regimes sind, erkennt man wenn man unsere Grundrechte genau liest. Jedes diese Grundrechte beinhaltet ein Trojanisches Pferd.
Das Grundrecht, das uns vor einer Zwangsimpfung schützt (scvhützen soll), ist das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Art. 2, Abs.2 GG).

Das aber enthält folgenden Trojaner, der es eigentlich komplett sinnlos macht:
Zitat:
"In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."


http://www.bundestag.de/dokumente/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html

Warum stehen unsere Grundrechte dann nicht gleich in einfachen Bundesgesetzen, die jederzeit ohne Aufhebens geändert werden können?

Okay, folgendes Gesetz setzt unser Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit außer Kraft:


Zitat:
- Bundes - Seuchengesetz -

2. Schutzimpfungen


§ 14

(1) Der Bundesminister für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates Schutzimpfungen für bedrohte Teile der Bevölkerung anzuordnen, wenn eine übertragbare Krankheit in bösartiger Form auftritt oder mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. Ein nach dieser Rechtsverordnung Impfpflichtiger, der nach ärztlichem Zeugnis ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann, ist von der Impfpflicht freizustellen.

(2) Solange der Bundesminister für Gesundheit von der Ermächtigung nach Absatz 1 keinen Gebrauch macht, sind auch die Landesregierungen zum Erlaß einer Rechtsverordnung nach Absatz 1 ermächtigt. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf die obersten Landesgesundheitsbehörden übertragen.

(3) Die obersten Landesgesundheitsbehörden können zum Schutz der Gesundheit Impfungen öffentlich empfehlen.

(4) Die obersten Landesgesundheitsbehörden können bestimmen, daß die Gesundheitsämter in öffentlichen Terminen unentgeltliche Schutzimpfungen gegen bestimmte übertragbare Krankheiten durchführen.

§ 15

Bei der gesetzlich vorgeschriebenen oder auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17 Abs. 4 des Soldatengesetzes dürfen Impfstoffe verwendet werden, die vermehrungsfähige Krankheitserreger enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.


Noch Fragen?

Ich würde mich sehr wundern wenn dieses Gesetz nicht bereits Anfang nächsten Jahres oder sogar schon Ende 2009 zur Anwendung kommt.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 03.11.09 um 11:54:22
Wie gesagt, die Impfung einer Person zum Schutz anderer Personen funktioniert eh nicht, da man trotz Impfung weiterhin Überträger bleiben kann. Die Impfung tötet ja nicht automatisch alle Viren ab die mit einem Geimpften in Kontakt kommen.
Da die Viren ja auch durch Luft übertragen werden und auch auf Materialien haften und am leben bleiben ist es noch sinnloser als wenn sie nur durch Blut oder sonstige Flüssigkeiten übertragen würden.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von ace am 03.11.09 um 12:09:49
Hier ein Vortrag eines ziemlich aufgebrachten Arztes zum Thema.
http://www.youtube.com/watch?v=gavenB_AJ9A&feature=PlayList&p=FE0692BB61A51CA7&index=0&playnext=1

Und noch was aktuelles von Jane Bürgermeister die die Anklage führt wegen dieser Impfungen:
http://www.youtube.com/watch?v=RnGHm8MQWW8&feature=PlayList&p=B148C1B17745C362&index=0&playnext=1

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 03.11.09 um 12:38:34

Azatoth schrieb am 03.11.09 um 11:54:22:
Wie gesagt, die Impfung einer Person zum Schutz anderer Personen funktioniert eh nicht, da man trotz Impfung weiterhin Überträger bleiben kann. Die Impfung tötet ja nicht automatisch alle Viren ab die mit einem Geimpften in Kontakt kommen.
Da die Viren ja auch durch Luft übertragen werden und auch auf Materialien haften und am leben bleiben ist es noch sinnloser als wenn sie nur durch Blut oder sonstige Flüssigkeiten übertragen würden.


Ja, ganz im Gegenteil. Eine Impfung kann - nicht nur beim Geimpften, sondern auch in dessen Umfeld - eine Erkrankung auslösen. Das deutsche Marionettenregime sichert sich ja sogar vor solchen Fällen durch den im obigen Posting zitierten § 15 des Bundesseuchengesetzes ab.


Zitat:
dürfen Impfstoffe verwendet werden, die vermehrungsfähige Krankheitserreger enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.


Zu meiner Kindheit und Jugend gab es den dämlichen Werbespruch der Pharmaindustrie "Polioimpfung ist süß, Kinderlähmung ist bitter." (oder so ähnlich). Damit die Bevölkerung den Scheiß nicht ablehnte wurde diese Impfung auf ein Stück Würfelzucker geträufelt.

Es gibt diese Impfung nicht mehr, da sie u.a. Polio im Umfeld der Geimpften verursachte. Man hat davon nur sehr wenig gehört und fast niemand weiß über die Hintergründe bescheid. Die Kampagne war ein Reinfall und wurde durch einen abgetöteten Erreger ersetzt.

Viele viele Eltern haben es bitter bereut, ihre Kinder gegen Kinderlähmung impfen lassen zu haben. Doch von denen hört und liest man rein gar nichts.

Letztendlich ist eine Lebendimpfung nichts anderes als eine kontrollierte Infizierung. Da die Schulmedizin ein Haufen wichtigtuerischer Nichtskönner ist, kann sie jedoch nichts kontrollieren und so läuft die kontrollierte Infektion unkontrollierbar aus dem Ruder.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 03.11.09 um 13:55:46
Erutan: "Ja, ganz im Gegenteil. Eine Impfung kann - nicht nur beim Geimpften, sondern auch in dessen Umfeld - eine Erkrankung auslösen.." und "Letztendlich ist eine Lebendimpfung nichts anderes als eine kontrollierte Infizierung."

genau so ist es. und wenn RKI-Chef Hacker kundtut :"Die Welle hat begonnen" so wird er dies ebenfalls wissen.

die fälle dir wir jezt erleben sind erst der anfang und imho verursacht durch grade eben diese impfungen. das wird sich bis anfang/mitte dezember noch deutlich steigern, weil sich ebend aufgrund der medienberichterstattung die verunsicherten menschen dann doch impfen lassen.

zwangsimpfungen bezweifle ich dieses mal noch. aber sicher dürfte sein, das dies nicht der letzte seuchenausbruch sein wird.

in den pharma chefetagen reibt man sich schon die hände...

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 03.11.09 um 20:51:37
Ich find das voll geil wie die Pharmaindustrie jetzt sogar mit erkrankten Promis darum wirbt das sich jeder, vormals skepetische, jetzt verängstigte Bürger impfen lässt. Es war einem bestimmten Prof. jahrelang nicht möglich eine wirklich super und heilende Salbe ( Peiswert versteht sich! ) gegen Neurodermitis an die Pharmafirmen ranzubringen weil das Cortison mehr Kohle bringt. Wenns aber um so ne Grippe geht steht der Pharmamogul 2 Gewehr bei Fuß" und es werden, sofort (!) Millionen Impfampullen produziert und die Medien rühren die Werbetrommeln. Diese "Schweinegrippe" soll die 4. Generation der spanischen Grippe sein ( auf Phoenix gesehen ), gerade eben rollt die zweite "Welle" ran ...!!! :o ;D
Die Mediziner sind sich doch selbst nicht einig. Weshalb, so meine Frage: soll ich mir irgendwelche Scheiße in meinen Körper spritzen lassen? Ich habe mich niemals gegen Grippe impfen lassen und lebe trotz der viel höheren Sterblichkeit (angeblich jährlich!) immernoch. Da brauch ich kein Wissenschaftler sein um diese Verarschung abzulehnen. Ich wasche mir oft die Hände ( bringt mein Beruf mit sich ) und Bade oder Dusche regelmäßig. Trotzdem kommen regelmäßig Keime, Viren und Bakterien in meinen Körper. Und? Ich habe alle bisher überlebt. Selbst Erkältungen, Infektionen und Grippen der herkömmlichen Art habe ich überlebt. Weshalb sollte ich mir tote Viren einspritzen lassen? Die Pharmafirmen können ihren Dreck behalten. Meine Dosis können andere haben.

Grüße,
Andreas

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Aredhel am 04.11.09 um 11:11:13

Bin ich der selben Meinung.

Und wenn man auf seine Ernaehrung achtet und ausreichend schlaeft, dann staerkt sich auch das Immunsystem.

Man muss viel frisches Gemüse und Obst essen und -das ist jetzt sehr wichtig- so wenig wie möglich süsses essen. Denn Süssigkeiten hemmen das Immunsystem. Vor allem darf man Abends nach acht Uhr auf keinen Fall Karbonhydrate mehr einnehmen, wenn man mit hohem Qulatitaet schlafen und dadurch das Immunsystem noch mehr staerken will.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 04.11.09 um 11:27:06

Erutan schrieb am 03.11.09 um 12:38:34:
Zu meiner Kindheit und Jugend gab es den dämlichen Werbespruch der Pharmaindustrie "Polioimpfung ist süß, Kinderlähmung ist bitter." (oder so ähnlich). Damit die Bevölkerung den Scheiß nicht ablehnte wurde diese Impfung auf ein Stück Würfelzucker geträufelt.

Es gibt diese Impfung nicht mehr, da sie u.a. Polio im Umfeld der Geimpften verursachte. Man hat davon nur sehr wenig gehört und fast niemand weiß über die Hintergründe bescheid. Die Kampagne war ein Reinfall und wurde durch einen abgetöteten Erreger ersetzt.

Viele viele Eltern haben es bitter bereut, ihre Kinder gegen Kinderlähmung impfen lassen zu haben. Doch von denen hört und liest man rein gar nichts.

Letztendlich ist eine Lebendimpfung nichts anderes als eine kontrollierte Infizierung. Da die Schulmedizin ein Haufen wichtigtuerischer Nichtskönner ist, kann sie jedoch nichts kontrollieren und so läuft die kontrollierte Infektion unkontrollierbar aus dem Ruder.

Interessant, dass du das mit der Schluckimpfung erwähnst. Ich erinner mich noch, es müsste irgendwann Ende 1989 Anfang 1990 gewesen sein. Da war ich knapp 15 Jahre alt und meine Eltern wollten, dass wir uns alle diese Impfung abholten. Aus irgendeinem Grund hab ich damals schon ziemlich Theater deswegen gemacht. Ich kann heute gar nicht mehr nachvollziehen wie es überhaupt dazu kam. Es war wohl eine unterbewusste Handlung meinerseits.
Jedenfalls sind wir alle zum Hausarzt, und haben so ein kleines Plastikfläschchen oder eine Art Tube bekommen. Ich hab das Zeug nicht sofort eingenommen. Ich habe gewartet damit. Wie lange weiss ich nicht mehr. Vielleicht Tage, möglicherweise aber auch nur ein paar Stunden. Ich hab das Zeug dann doch eingenommen. Aber eines weiss ich noch ganz genau. Auf der Tube stand ein Haltbarkeitsdatum drauf, und dieses war schon ein paar Monate abgelaufen  ;D

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 04.11.09 um 14:26:04
"Laut Plan werden im ersten Schritt Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern geimpft sowie Feuerwehrleute, Polizisten und Justizvollzugsbeamte. Das soll im Fall von Masseninfektionen die medizinische Versorgung und die öffentliche Sicherheit sicherstellen. "
snip---

mich würde interessieren ob diese gruppen sich freiwillig impfen lassen, oder ob da in irgendeiner form druck gemacht wird, damit sie es tun.

kann da jemand was dazu sagen bzw. arbeitet jmd in dem bereich?

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 05.11.09 um 09:06:15
Jetzt hab ich im TV grad ne Meldung gesehen, dass es schon die ersten Nebenwirkungen von der Impfung gegeben hat.
Erst war ich am überlegen, wieso das ganze jetzt. Aber dann sah ich, dass es nur um allergische Reaktionen ging, die man ja relativ leicht in den Griff bekommt, auch wenn sie böse enden können bei Fahrlässigkeit. Ich denke mal durch diese Berichte soll zwar einerseits die Gefahr einer Impfung nicht verheimlicht werden, aber gleichzeitig wird suggeriert, dass man die Gefahren im Griff hätte. Echt zum kotzen was die sich einfallen lassen   :-/
Allergische Reaktionen kann man nicht vergleichen mit bisher unmöglich erforschten Langzeitfolgen, die sich erst in Jahren, wenn alles vergessen ist, bemerkbar machen. Vielleicht gehen den Geimpften irgendwann Haare und Zähne aus und die Füße faulen ab ? Und keiner kommt auf den Zusammenhang.
Erstaunlich ist ja, dass oft prognostiziert wird, dass in so und so viel Jahren die Zahl der Demenz-Erkranungen so und so hoch ansteigt. Das hat es doch früher nicht gegeben ? Demenz ist ja keine Folge des Altwerdens alleine. Alt wurden Leute auch schon früher. Ansonsten liegen die Ursachen angeblich zwar im Nebel, aber man kann komischerweise vorhersagen, wie die Zahl in Zukunft steigt.
Mich wundert echt nix mehr  ::)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Goblin am 05.11.09 um 16:17:52
Klar sicher haben haben unsere Mediziner die Impfung im Griff, deshabl ja auch in Norwegen (könnte auch Dänemark gewesen sein weiß es nicht mehr) 5 Leute nach der Impfung krepiert, hatten se in den Pro7 News, also kein Gerücht.

Gruß

Goblin

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 05.11.09 um 21:49:03
Wisst Ihr, dieser ganze Pharmakram kann mir zu reichlich "in die Hose gehen". Es wird geimpft, gespritzt, geschluckt und gegurgelt ohne das man drüber nachdenkt was dieser ganze Medizinmüll beinhaltet und wer daran verdient ohne wirklich für die Folgen geradestehen zu müssen. Hatten wir nicht schon genug Fälle von Massenirrtümern wie Z.B: http://de.wikipedia.org/wiki/Contergan-Skandal ?

Es ging ja bisher keiner auf meine Beiträge ein. Ist ok.
Ich sehe nur die , schnell auf den Markt geworfenen Medis, bei welchen die Nebenwirkungen (offensichtlich!) nicht genügend erprobt wurden weil die Kohle winkt und solchen Mitteln die erprobt wurden, kostengünstig sind und nicht angenommen wurden weil sie halt kaum Geld für die Pharmakapitalhaie einspielen.
Ich sehe immernoch das Kräutlein in den "Giftschränken" der Pharmakonzerne eingesperrt weil es halt eine wirksam-preisgünstige Alternative zu Chemotherapieen ist. Es wird lieber schnelle, teure, unerprobte Scheiße in den Menschen geimpft als sich mal, besonnen, um die ernsthaften Folgen der zu kümmern. Immerwieder wird gesagt das ander normalen Grippe, jährlich, zig-tausende sterben. Wir alle hier haben es bisher überstanden ( viele sicher ohne Impfung! ) ... Gottlob verwundert es wenigstens hier das so ein Theater um nen paar Tote gemacht wird weil eine "Sommerlochpest" propagiert wird. All die anderen, welche vorher Zweifel hatten, schwenken ja nun mittlerweile um weil der Tot, medial, immer näher rückt. Da steht die Frage im Raum: Hat die BILD (o.a.) nen Provisionsvertrag mit Bayer od. anderen? ;-)

Grüße,
Andreas ( der sich nicht impfen lässt, trotzdem aber nächstes Jahr hier immernoch postet )


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 06.11.09 um 06:16:18
1996 gab es schon mal so Werbung für Impungen gegen normale Grippen. Damals war ich Zivi in nem Krankenhaus, wo wir uns gegen Hepatitis impfen lassen konnten oder mussten. Ich weiss das nicht mehr genau ob freiwillig oder nicht. Ich schätze eher freiwillig, aber ich habs auch machen wollen und lassen. Das nur nebenbei.
Die selbe Oberärztin die dort für die Impfung sorgte, machte uns Zivis das Angebot, uns gegen Grippe impfen zu können. Wir waren damit alle einverstanden, aber irgendwie wurde da nie was draus. Wir haben diese Ärztin nur selten gesehen, und wenn dann war sie grade im Stress und hat uns auf später vertröstet.
Naja, so geriet das alles irgendwann in Vergessenheit, vor allem weil ich seit dem Zivildienst auch Jahrelang keine Grippe oder Erkältung hatte. Bin also niemals gegen Grippe geimpft worden.

In der Zwischenzeit hatte ich natürlich schon mehrmals wieder eine Grippe oder eine Erkältung, aber darauf komm ich gleich noch zu sprechen.

Die letzte Erkältung/Grippe die ich hatte, war vor ca. 2 - 3 Monaten.
Die war sehr anders als alle anderen die ich zuvor hatte.
Normal fängt das bei mir immer mit Halsschmerzen an, geht dann über zu Fieber & Kopfschmerzen, dann strömenden Rotz (was am längsten andauert), und endet mit einer langsam ausklingenden Phase von Hustenreiz. Das dauert meistens ingesamt so 5 - 8 Tage und grade die Antiegskurve kann extrem unterschiedlich sein. Die Halsschmerzen kündigen sich meistens 2 Tage lang an, aber es ist auch schon vorgekommen, dass der ganze Verlauf bereits nach einem Tag bis auf die Spitze gegangen ist, und dann den Rest der Zeit sehr langsam abklingt.
Das aussergewöhnliche an meinem letzten Krankheitsverlauf war, dass ich nach ca. 2-3 Tagen einen extremen Niesreiz hatte.
Sowas habe ich noch nie erlebt. Ohne zu übertreiben war ich fast 24 Stunden ca. alle 20 - 60 Sekunden am Niesen. Auch Tage später noch musste ich niesen, jedoch nicht mehr in einer Tour durch.
Ich habe ansonsten den Krankheitsverlauf, als nicht so niederschlagend empfunden, das mag aber daran liegen, dass das durch diese Nieserei überdeckt wurde.
Mein Schädel brummte und alles im Gesicht schmerzte und brannte, sowohl innen als auch aussen. Ich weiss nicht, ob ihr euch vorstellen könnt, wie anstrengend sowas auf die Dauer ist.
Nun ja aber ich habe es überlebt. OHNE Impfung, und ohne Arzt und Medikamente.

So. und jetzt zu dem worauf ich nich zurück kommen wollte.
Wie gesagt, war ich schon an einer ähnlichen Form der Krankheit erkrankt. Ich will es weder Grippe noch Erkältung nennen.
Und zwar, weil ich ganz genau weiss woher das kommt, weil es reproduzierbar ist.
Ich bekomme das jedes mal, wenn ich mir die Schleimhaut im Rachenbereich irgendwie beschädige.
Meistens in der Form von scharfen Gewürzen wie z.b. Tabasko, wovon ich leider manchmal nicht die Finger lassen kann :(
Es ist aber auch schon vorgekommen, dass es passiert ist durch falsches Schlucken von Orangensaft, wenn die Fruchtsäure zu weit in den oberen Hals hinein läuft, durch Zwiebeln, Alkohol, aber auch schon durch einfaches Wasser, was mir beim Duschen durch die Nase in den Hals gelaufen ist.
Ich vermute, dass durch diese Dinge meine schützende Schleimhaut im Hals derart beschädigt wurde, dass der Körper sie komplett abgestoßen hat, um sie zu reproduzieren.
In der Zeit wo der Körper ohne diese Schutzfunktion ist, sorgt er durch erhöhtes Niesen, erhöhten Schleimfluss, Husten und Anstieg der Körpetemperatur dafür, dass anderen Keime möglichst nicht in den Körper hinein kommen, hinaus befördert, bzw. durch die höhere Temperatur auch abgetötet werden.
Eines kann ich auf jeden Fall sagen. Was immer ich da hatte, ich hatte das nicht weil mich jemand mit irgendwas angesteckt hat, und auch nicht weil ich mich erkältet habe. Aufgrund meines Berufes bin ich relativ unempfindlich gegen Kälte, und ich war auch noch nie krank, nachdem ich besonders starker Kälte ausgesetzt war. Ich fühlte mich danach nur 1 - 2 Tage vielleicht unwohl, aber war weit entfernt von den oben genannten Symptomen. Ich werde zwar nicht ausnahmslos krank bei solchen "Unfällen", aber wenn ich krank wurde, dann aufgrund dessen. Ich beoachte das jetzt fast 10 Jahre.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Aredhel am 06.11.09 um 09:39:15
Eine prominente in der Türkei hat neulich erzaehlt, dass ihre Schwester auch die Grippe hatte aber es nicht schlimm verlaufen ist. Aber als das Fieber einbisschen laenger dauerte als sonst, waere sie doch zum Arzt gegangen. Der Arzt habe Proben genommen (von Blut oder Speichel weiss ich nicht mehr) und dann hinterher festgestellt dass es die Schweinegrippe war. Aber die Scwester von der Prominenten war schon laengst verheilt und zwar ohne Medikamente. Noch dazu kommt, dass sie ein kleines Kind hat die aber überhaupt nicht angesteckt wurde von der Mutter ob wohl sie zwangslaeufig immer sehr nah sind.
Also ich glaube auch, dass die Schweinegrippe relativ harmlos ist.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Ilum am 06.11.09 um 12:14:04
Hallo zusammen,

es kam gerade ein interessanter Artikel im Kopp-Verlag

http://info.kopp-verlag.de/news/schweinegrippe-enthaelt-impfstoff-mikrochips.html


Schweinegrippe: Enthält Impfstoff Mikrochips?
von Gerhard Wisnewski
Die britische Zeitung »The Sun« soll schon vor 20 Jahren über Pläne berichtet haben, die Bevölkerung in Zukunft im Rahmen einer Schweinegrippe-Impfung heimlich zu »chippen«. Ist diese Zukunft etwa unsere Gegenwart?
Keine Frage: Irgendetwas stimmt nicht. Wegen eines harmlosen grippalen Infekts, über dessen Neuigkeitswert man durchaus streiten kann, trommeln Medien, Medizinmafia und Politik, was das Zeug hält, damit sich nur ja jeder impfen lässt.
Was also wollen diese Leute wirklich von uns:
– wollen sie »nur« ein Milliardengeschäft machen?
– wollen sie, dass der für Milliarden Euro weltweit angekaufte Impfstoff nun auch verbraucht wird?
– wollen sie uns außerdem erst recht krank machen, um weitere Medikamente zu verkaufen?
– und/oder wollen sie uns Stoffe oder Geräte injizieren, von denen wir nicht die geringste Ahnung haben?
Oder etwa alles zusammen?
Wenn Sie mich fragen, spricht viel für die letztere Variante. Eine so groß angelegte Aktion ist meistens multifunktional, das heißt, es werden so viele Fliegen mit einer Klappe geschlagen, wie möglich.
Im Internet kursiert nun ein angeblicher Artikel der Zeitung The Sun vom 1. August 1989, in dem das Blatt prophezeit haben soll, in der Zukunft wolle man alle Menschen mithilfe einer Impfung »chippen« – und zwar ausgerechnet bei einer Schweinegrippe-Impfung. Das Faksimile des Artikels ist schlecht lesbar, aber es kursieren auch englische Abschriften.

Hier eine Übersetzung:

Der Große Bruder kommt!
Enthüllt: geheimer Plan, jeden Mann, jede Frau und jedes Kind zu kennzeichnen
von JOE FRICK
Codierte Mikrochips, implantiert in jede Person in diesem Land, würden uns alle mit einem Master-Computer verbinden, der jedermann in jedem Moment verfolgen könnte – und Pläne für eine solches System werden bereits gemacht, ob Ihnen das passt oder nicht!
Von hohen Regierungsbeamten wird das geheime Programm als Service zum Schutz der Menschen angepriesen, aber einige Insider behaupten, es sei nur eine weitere Methode für den Großen Bruder, seine Subjekte zu kontrollieren.
Sender
»Hochkarätige nationale Sicherheitsexperten versuchen, Quellen in der Bush-Administration zu überzeugen, das Projekt in Gang zu bringen, jedem Mann, jeder Frau und jedem Kind einen kleinen Sender zu implantieren«, sagt Davis Milerand, ein Regierungskritiker, der behauptet, Insider-Informationen erhalten zu haben. »Sie versuchen zu behaupten, dies sei eine gute Möglichkeit für die Behörden, Vermisste, Kriminelle und Spione aufzuspüren.«
Injektionen
»Aber mit der verblüffenden Technik von heute könnte alles Wissenswerte über Sie in einem winzigen Mikrochip gespeichert werden, der mit einem Regierungscomputer verbunden ist. Jede Regierungsbehörde wird wissen, was irgendeine beliebige Person gemacht hat oder zu einer gegebenen Zeit tut.«
Andere Quellen behaupten, die winzigen Sender könnten Menschen während eines nationalen Impfprogramms mithilfe einer kleinen Pistole schmerzlos injiziert werden, ohne dass sie es überhaupt mitbekommen.
»Alles, was die Regierung tun müsste, wäre eine Impfung gegen die Schweinegrippe anzuberaumen«, sagt Milerand. »Stellen Sie sich vor, sie würden behaupten, über einen Aids-Impfstoff zu verfügen; die Leute würden Schlange stehen, um ihn zu bekommen. Nicht einmal die Ärzte würden wissen, was sie da spritzen. Man könnte ihnen erzählen, die Mikrochips seien genetische Implantate zur Bekämpfung der Krankheit.« Und: »Im Rahmen des Programms würden alle Bundes-, Staats- und lokalen Regierungsangestellten geimpft werden. Es wäre nur eine Frage der Zeit, bis jeder ein Implantat erhalten haben und ein Sklave der Regierung werden würde.«

Richtig daran ist, dass Nano- und Mikrotechnologie bereits sehr weit fortgeschritten sind – wahrscheinlich sehr viel weiter, als wir Normalbürger wissen. Nachdem Hunde und Katzen schon lange »gechippt« werden, ist die elektronische Kennzeichnung von Menschen vermutlich ebenfalls kein Problem. Es ist auch anzunehmen, dass die Mikroelektronik seit der Entwicklung der relativ klobigen Haustier-Chips weitere Fortschritte gemacht hat. Es ist daher definitiv davon abzuraten, sich auf Treu und Glauben dubiosen Pharmakonzernen auszuliefern und sich irgendwelche Stoffe von zumindest äußerst fragwürdigem Nutzen injizieren zu lassen.
Freitag, 06.11.2009

Gruß


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 06.11.09 um 13:24:11
Die Idee mit dem Injizierten Microchip halte ich grundsätzlich für möglich. Aber sinnvoll ist das nur, wenn die zu impfende Person mit einem bestimmten Chip bereits im Vorfeld zugeordnet ist.
Es hat keinen Sinn einen ganzen Tank voller Chip Impfung zu haben, und daraus dann den Stoff wahllos für jeden x beliebigen Patienten abzuzapfen und zu injizieren.
Dann hätte der Empfänger der Chip Signale am Ende nur ein einen Haufen lauter sinnloser nicht zu zu ordnenden Daten.
Theoretisch alles machbar, aber praktisch wäre der Aufwand einfach zu hoch, zu teuer und in allen Punkten ganz einfach zu langwierig.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Ilum am 06.11.09 um 13:45:34
Das mit der Zuordnung ging mir auch durchn Kopf,
aber die Idee mit dem Chip gibts ja schon lange (auch im Zusammenhang mit der neuen Weltordnung),
und ich kann mir vorstellen das das Problem auch irgendwie lösbar ist, oder bereits gelöst ist.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 06.11.09 um 22:26:47
Ganz so schwierig ist die Zuordnung auch nicht.

Es gibt seit jeher auf jeder Impfampulle eine Chargen-Nummer; manchmal in Form eines Aufklebers. Diese Nummer wird ins Impfbuch eingetragen/eingeklebt und vom impfenden Arzt unterschrieben.

Eigentlich soll diese Nummer einen Impfnachweis liefern (z.B. wenn Schulen - wie bereits 2006 geschehen - zur Unterrichtsteilnahme eine Masernimpfung verlangen...übrigens auch eine Form der Impfpflicht) und bei Impfschäden soll die Charge nachverfolgbar sein weil Impfdosen ein und desselben Impfstoffes tatsächlich auf vielen unterschiedlichen Quellen kommen und auf unterschiedliche Art hergestellt wurden.

Bei Pflichtimpfungen wie sie beispielsweise in den USA üblich sind, wird diese Nummer zusätzlich an die Gesundheitsbehörden gemeldet.

Es dürfte in der Praxis also kein großes Hindernis darstellen, eine Impfung einer ganz bestimmten Person eindeutig zuzuordnen und zwar auch ohne eine Impfdosis im Vorfeld einer bestimmten Person zuzuordnen.

Bei Hundechips ist es ja auch nicht anders. Erst bei bzw. nach der Impfung wird der Chip in einem Zentralregister (beispielsweise Tasso) dem entsprechenden Hund zugewiesen und läßt sich dann weltweit diesem einen Hund zuordnen.

Noch eine kurze Anmerkung:

Zwar halte ist das hier

http://info.kopp-verlag.de/news/schweinegrippe-enthaelt-impfstoff-mikrochips.html

noch für nicht ganz spruchreif doch fällt bei den Medienbildern auf, daß relativ dicke Kanülen verwendet werden...mindestens 14er; aufgrund der fehlenden farbcodierung, die normalerweise immer vorhanden ist jedoch nicht eindeutig nachmeßbar.

Das ist aus einem ganz einfachen Grund seltsam. In den 90er Jahren hatte meine damalige Freundin, eine Ärztin aus Düsseldorf, ihre Doktorarbeit über falsche Maße der Kanülen bei den unterschiedlichen Injektionen geschrieben. Damals waren i.m. Injektionen noch häufiger als heute und die meisten Ärzte verwendeten dafür 1er oder 2er Kanülen, die unnötig dick sind und das Gewebe unnötig schädigen können. Heilpraktiker verwendeten damals schon 40/42er Dentalkanülen für i.m. was zwar teurer aber angenehmer für Patienten war. Nach und nach setzte sich diese Praxis auch in der Schulmedizin durch bis i.m. Injektionen aufgrund erhöhten Infektionsrisikos (Spritzenabszeß) mehr und mehr zurückgedrängt wurden.

Die für die Schweinegrippeimpfung verwendeten Kanülen sind i.m. Kanülen aber für diesen Zweck eigentlich viel dicker als nötig. 0,4 mm Durchmesser würden bei einer so dünnflüssigen Lösung reichen.

Für Hundechips werden 1,2mm Kanülen verwendet. Die nimmt man normalerweise nur für i.v. Punktionen oder dickflüssige Lösungen. Aber beim Hundechip muß ja schließlich auch der Transponder durchpassen....

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von paule am 07.11.09 um 01:23:54
Beim Impfen muß der Chip noch nicht einer Person zugeordnet sein.

Der Chip ist mit einer 128 bit-Nummer versehen. Ein Teil davon, z.B. 40 bit können für die Personenkennung bei jeder beliebigen späteren Kontrolle aus unmittelbarer Nähe auslesbar sein und dann mit den Personaldaten zusammengeführt werden.

Man benötigt nicht einmal den Namen einer Person. Es genügt bereits, wenn der Auslesende möchte, daß diese Person liquidiert werden soll.

Die restlichen 88 bits sind nur dem Chiphersteller bzw. der NWO bekannt und können dann mit den ersten 40 bits zusammengeführt werden.

Der Chip kann dann aktiviert werden, wenn er vom Satelliten seine Kennung hört. Dazu ist es nicht einmal erforderlich, den Aufenthaltsort einer Person zu kennen. Sie muß nur auf der Erde sein.

Die Kennungen werden dann von einen oder mehreren Satelliten einige Stunden immer wieder ausgestrahlt. Natürlich gleichzeitig mit zehntausend andere auch. In wenigen Stunden ist dann das Satellitensignal überall auf der Erde empfangen worden und die Zielperson liquidiert.

Die 128 bit Kennung verhindert, daß es je zu zufälligen Morden kommen kann. Etwa dadurch, daß jemand einfach 128 bit Nummern sendet.

Der NWO genügt es auch völlig, nur die Auffälligen zu kennen. Jedenfalls ihre Nummer. Und die steht bei der Überprüfung eines Delinquenten eben fest.

Wenn der Chip aktiviert ist, wird eine kleine Sprengladung gezündet, welche die gläserne Chipkapsel zerstört und damit wird gleichzeitig   z.B. A-Botulintoxin freigesetzt. 3 ng davon sind tödlich.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 07.11.09 um 07:52:22
@Erutan & Paule

Danke für eure weiteren Ausführungen.
Habe da einiges nicht beachtet der Zuordnung betreffend.
Aber leuchtet mir alles ein.
Wirklich schrecklich was alles möglich ist. Hoffentlich wird das niemals Realität :(

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Goblin am 07.11.09 um 09:02:28
Diesen Todeschip gibt es schon, wurde in einem arabischen Land entwickelt. Nur wurde der Patentantrag abgelehnt. Warum wohl?? Weil es unmenschlich ist, oder weil es den auch vorher schon gab? Das stand leider nicht dabei.

Gruß

Goblin

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Peace am 10.11.09 um 18:45:05
In der letzten Zeit wird das Thema von den Medien so stark propangiert, dass es keinen Spaß mehr macht Zeitung zu lesen. Besonders durch den verlängerten Arm der CDU (eine Zeitung mit vielen bunten Bildern). Wenn man speziell das Leser-Forum dieser Zeitungen beobachtet, kann man eindeutig erkennen, dass der größte Teil der Bevölkerung gegen eine Impfung ist. Um so mehr sich die Leser dagegen aussprechen, um so größer wird die Propaganda über dieses Thema. Immer noch mehr Angst schnüren!
Was werden wohl diese Zeitungen machen, wenn Sie keinen Input mehr durch das Leser-Forum erhalten?

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Goblin am 10.11.09 um 19:03:15
@Peace
Meinst Du diese Zeitung mit den vielen bunten BILDern ?

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 11.11.09 um 22:00:50
Jo Arkas, Panikmache! Die Pharmas wollen ihre Impfstoffe loswerden trotzdem jetzt schon Mangel besteht. In der Schule meiner Tochter ist die Schweinegrippe auch schon ausgebrochen. 3. Fälle!!

Grüße aus Berlin ...

Wenn ich mich nicht mehr melde bin ich der Schweinegrippe erlegen oder Tot.
Bis demnächst,
Andreas ;D

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 12.11.09 um 00:04:43
meine kleine nichte hat H1N1, 3 jahre... schnupfen und husten.. ansonsten schelmisch und lebensfroh wie immer.

grippe halt... was solls...

diese ganze pankikmache geht mir voll auf den zeiger...

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Azatoth am 12.11.09 um 05:08:01
Gibt es wirklich einen Mangel an Impfstoff, oder wird das nur behauptet damit die Leute sich sagen "lieber jetzt noch schnell bevor gar nich mehr" ?
So ähnlich wird das seit Jahren schon von der Computer Hardware Industrie getrieben. Zumindest erinnere ich mich noch an Zeiten wo jedes mal wenn neue Grafikkarten offiziell erschienen sind, das Angebot erst mal sehr knapp war. Bin selber 2 mal darauf rein gefallen, und hab anstatt zu wartern bis es billiger wird, ein Modell zu natürlich überhöhten Einführungspreisen gekauft.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Arkas am 12.11.09 um 07:42:41
Es gibt zum Thema ja die verschiedensten "Verschwörungstheorien".
Die schlimmsten Horrorphantasien, dass die Impfung eine reine Todesspritze sei kann man wohl getrost begraben.
Ich glaube auch nicht, dass alle Menschen gechippt werden sollen, zum jetzigen Zeitpunkt völlig unsinnig.

Aber: Es ist was faul an der ganzen Sache, und das merkt ein jeder der noch nicht ganz hirntot ist.
Aber worum gehts?

Einerseits geht es um viel Geld. Man schafft künstlich ein Problem indem man eine völlig unnötige Angst und Panik erzeugt und bietet dann die Lösung an, ganz einfach.
Das tolle dabei ist, die Lösung "kostet nichts" weil die Impfung ja die Krankenkassen zahlen und die meisten Bürger immer noch nicht verstanden haben, dass die ganze Kohle, die wer auch immer dem Staat aus den Rippen leiert letztlich jeder mit seinen Steuern (und sei es bei nicht steuerpflichtigen nur die Mehrwertsteuer  ;D) selbst bezahlt.

Zweitens könnte es einfach wiedermal ein Feldversuch sein, wie die Menschen reagieren. Das ist schon ein etwas verschwörungstheoretischerer Ansatz aber durchaus logisch. Man kann die Menschen viel einfacher kontrollieren, indem man ihnen das Gefühl gibt, nicht kontrolliert zu werden bzw. bei ihnen selbst den Wunsch erzeugt irgendwas zu tun. Es ist eben viel einfacher, jeden Tag die Schweinegrippen-Sau durchs Dorf zu treiben ( ;D) als die Menschen mit Gewalt zu einer Impfung zu zwingen.
Gewalt und Zwang erzeugen meist Gegendruck oder zumindest Skepsis, aber bei dieser Sache kann ja jeder frei entscheiden ob er sich impfen lässt oder nicht.
Es ist eine auf ein einziges Thema beschränkte Kampagne, deren Wirkung man anhand der Zahl der geimpften perfekt ablesen kann.


Übrigens:

Die Schweinegrippe ist jetzt auch bei den Yanomami-Indianern im nördlichen Amazonasgebiet angekommen, kann eine harmlose Meldung sein, oder man will einfach wieder ein paar hundert oder tausend von ihnen loswerden.

Es gibt übrigens anscheinen Impfstoffe die gesundheitlich weit weniger bedenklich sind als der Standardstoff:  Celvapan von Baxter und Panenza von Sanofi enthalten wohl keine Verstärker und keinen quecksilberhaltigen Konservierungsstoff.
Ist man besonders krankheitsanfällig und bekommt jede Saison die Grippe könnte man also das "ausprobieren", gibts aber wohl nur in Österreich, keine Ahnung wie das in Deutschland ist. Ich geh quasi nie zum Arzt und bin immer gesund - ob da wohl ein Zusammenhang besteht? ::)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Peace am 12.11.09 um 15:03:26
Bin heute zum Arzt gegangen, weil ich seit gestern Gliederschmerzen und Kopfschmerzen habe. Der Arzt diagnosierte unter anderem eine Bronchitis. Er verschrieb mir Roxibeta 300, welches ein Antibiotikum ist.
As ich den Beizettel las, waren dort Theophyllin (Wirkungsverstärkung) und Titandioxid (E171) (Nanopartikel) aufgeführt.
Titandioxid-Nanopartikel können Mikroorganismen schädigen.

Also werden Wirkungsverstärker und Nanopartikel bereits in einigen Medikamenten integriert.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 12.11.09 um 18:45:47
nanotec kommt längst zum einsatz ohne das dies gross in den medien breitgetreten wurde, unter anderem auch in lebensmitteln, darunter beispielsweise Kraft Foods, Unilever, Nestlé und Cargill.

bedenklich ist dabei das nanopartikel die  blut-hirn-schranke überwinden können, teilweise lagern sie sich auch in organen ab.

tip: entsorgen !


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 12.11.09 um 21:54:27
TiP: wegen nem popligen Schnupfen nicht gleich zum Doc rennen. Es gibt nicht nur Vogel-Schweine- und sonstwelche "Grippen" ... es gibt auch einfach nur die pimplige Erkältung. Dieses verlagerte "Robert Enke,Schweinegrippe" Sommerloch der Medien ist mittlerweile, für normaldenkende, nervend.

Ich warte noch auf meine Vogelgrippe, an der ich schon vor Jahren erkranken sollte. :-/

Bis denne,
Andreas

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 13.11.09 um 03:10:03

Zitat:
Zweitens könnte es einfach wiedermal ein Feldversuch sein, wie die Menschen reagieren. Das ist schon ein etwas verschwörungstheoretischerer Ansatz aber durchaus logisch. Man kann die Menschen viel einfacher kontrollieren, indem man ihnen das Gefühl gibt, nicht kontrolliert zu werden bzw. bei ihnen selbst den Wunsch erzeugt irgendwas zu tun. Es ist eben viel einfacher, jeden Tag die Schweinegrippen-Sau durchs Dorf zu treiben ( Grinsend) als die Menschen mit Gewalt zu einer Impfung zu zwingen.
Gewalt und Zwang erzeugen meist Gegendruck oder zumindest Skepsis, aber bei dieser Sache kann ja jeder frei entscheiden ob er sich impfen lässt oder nicht.
Es ist eine auf ein einziges Thema beschränkte Kampagne, deren Wirkung man anhand der Zahl der geimpften perfekt ablesen kann.


Diese These erscheint mir am wahrscheinlichsten. Es gab bereits mehrere "Provokationen" mit denen man (meiner Ansicht nach) den Grad und die Art des Widerstandes im Volk testen wollte.

Beste Beispiele: Volkszählung (absoluter Mißerfolg aus Sicht des Regimes), Rechtschreib-Reform (absoluter Erfolg aus Sicht des Regimes).

Es geht möglicherweise auch darum, ob und wie Mißerfolge, Todesfälle nach Impfung, Infektionen trotz oder wegen Impfung etc. (trotz Internet) verschiegen werden können bzw. um zu ermitteln wie weit der Einfluß des Internets reicht.

Doch auch wenn es aus meiner persönlichen Sicht (wahrscheinlich) nicht darum geht, unmittelbare Auswirkungen des Impfstoffes zu erzielen, so ist doch jeder aufgerufen, so viel Widerstand wie möglich zu leisten um dem Regime nicht den Eindruck zu vermitteln, es könne seine Ziele so einfach umsetzen.

Zwingen wir es zu drastischeren Maßnahmen, die dann (hoffentlich) mehr Menschen wachrütteln und mehr Widerstand erzeugen.

Denn: WIR sind in der überragenden Überzahl!!

Und ganz nebenbei: Natürlich handelt es sich bei den diversen Unsinn-Impfstoffen nicht um harmlose Kochsalzlösung sondern durchaus um Stoffe, die dem Körper schwere Schäden zufügen können.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von julia1 am 13.11.09 um 09:15:02
Hi,

man sieht ja eindeutig, dass die Propaganda auf Hochtouren läuft. Immer mehr Todesfälle, knapper Impfstoff, befürchtete Mutationen ... das ist ja wie im Winterschlußverkauf und trotzdem wollen sich 56% (Umfrage ARD-Morgenmagazin von heute) nicht impfen lassen ... mehr als in der Vorwoche!

Lg.
julia

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Peace am 13.11.09 um 11:09:29
Die erste Tote nach Grippenimpfung?  Hier der Link:

http://influenzanews.de/news/5304-tod-nach-grippe-impfung-apotheke-adhoc.html

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Thargo am 16.11.09 um 16:44:44
Jetzt, nachdem trotz aller Vorsichtsmaßnahmen seitens des Regimes doch noch durchsickerte, daß Impfungen "gewisse Risiken" bergen, hat man natürlich Angst, daß sich nur ein geringer Prozentsatz der Bevölkerung von der Nadel retten läßt.

Es müssen also weitere Maßnahmen ergriffen werden, um zu erreichen, daß auch wirklich ALLE regelrecht darum flehen, einen Schuß zu bekommen.

Es muß also eine neue Gefahr her - etwas, das so unmittelbar ( etwa in einem Nachbarstaat ) und bedrohlich ist, daß sich selbst die "Schweinegrippe" davor verstecken muß...

Heute also aus gegebenen Anlass aktuell:

"RÄTSELHAFTE GRIPPE BREITET SICH RASEND IN DER UKRAINE AUS"

"SCHON MEHR ALS EINE MILLION HABEN SICH INFIZIERT"

"189 SIND BEREITS GESTORBEN"

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 16.11.09 um 18:25:12

Zitat:
RÄTSELHAFTE GRIPPE BREITET SICH RASEND IN DER UKRAINE AUS


Die heißt wohl AIDS. Denn was kaum jemand sagt: Die AIDS-Rate ist in der Ukraine inzwischen sicherlich höher als in den betroffensten Gebieten Afrikas.
Daß sich da überdurchschnittlich viele Menschen mit einem Grippevirus oder anderen Erregern infizieren, scheint angesichts dieser Tatsache unabänderlich. Auch, daß recht viele Menschen daran sterben. Selbst eine Erkältung kann für einen Aidskranken tödlich sein.

http://www.aids-ukraine.com/

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Thargo am 17.11.09 um 19:03:28
Das mag schon so sein, Erutan.

Blos:

Mit AIDS/HIV wird doch seit Jahrzehnten die gleiche Panikmache getrieben.

Was kann man da ÜBERHAUPT noch glauben?

Das Zahlen und Statistiken ständig manipuliert werden, hat man ja anhand der offenen Dreistigkeit, in der dies stattfindet, auch schon bemerkt...

Und: Hatte man uns 1984 nicht prophezeit, daß binnen eines viertel Jahrhunderts - ausgehend von den DAMALIGEN STATISTIKEN die gesamte Weltbevölkerung von AIDS dahingerafft sein würde - falls es nicht gelänge ein Heilmittel zu finden  :-?

Also entweder: Ist das Heilmittel schon lange im Gebrauch... ohne das man uns informiert hat  :o

Oder: Mit den AIDS Statistiken kann etwas nicht stimmen...  :o

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 18.11.09 um 16:50:00

julia1 schrieb am 13.11.09 um 09:15:02:
Hi,

man sieht ja eindeutig, dass die Propaganda auf Hochtouren läuft. Immer mehr Todesfälle, knapper Impfstoff, befürchtete Mutationen ... das ist ja wie im Winterschlußverkauf und trotzdem wollen sich 56% (Umfrage ARD-Morgenmagazin von heute) nicht impfen lassen ... mehr als in der Vorwoche!

Lg.
julia


Hi Julia ..

Knapper Impfstoff ... da kommt mir wieder der Phoenixbeitrag hoch ... die Pahrmafirmen pressen den Ländern diesen Impfstoff auf in dem sie meinen soviel hergestellt zu haben weil andere Länder für jeden ihrer Bürger bestellt haben. Die Gesundheitsminister unserer Länder sagen sich: " nehmen wir zu wenig und es kommt zum Exess, haben wir zu wenig getan" ... " ordern wir zuviel und es war ne "Ente" bekommen wir auch auf den Sack...."  Knapp kann der impfstoff nicht sein wenn die Pharmafirmen in der lage sind andere Länder, wie die USA (pro Kopf!), mitversorgen zu können. Diese angebliche Knappheit von Impfstoffen ist ein Ammenmärchen um potentielle Konsumenten in Panik zu versetzen. BSE, Maul-und Klauenseuche, Vogelgrippe ... was ne Panik wurde gemacht? Ein Kollege betrachet es ganz nüchtern: " 5 tote vor der Impfung, 7 tote nach der Impfung ... wir haben bisher nichts falsch gemacht .." ;)

Leute, lasst Euch nicht verrückt machen. Wascht Euch regelmäßig die Vorderpfoten, niesst nicht wild umeuchrum, haltet die Hände vor den Mund wenn Ihr hustet ... macht einfach das was Euch Oma, Opa, Mutter und Vater, in Sachen Hygiene, beigebracht haben ... und nix passiert. Hätten unsere Ahnen diese Regeln beachtet hätte es die Pest nie gegeben.

Bleibt locke! Wir sehen uns nächstes Jahr, trotz ungeimpft, wieder! Versprochen!!

Liebe Grüße,
Andreas ;)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Thargo am 18.11.09 um 18:33:51

Andreas schrieb am 18.11.09 um 16:50:00:
[quote author=4D524B4E4616270 link=1240831184/60#69 date=1258100102]

Leute, lasst Euch nicht verrückt machen. Wascht Euch regelmäßig die Vorderpfoten, niesst nicht wild umeuchrum, haltet die Hände vor den Mund wenn Ihr hustet ... macht einfach das was Euch Oma, Opa, Mutter und Vater, in Sachen Hygiene, beigebracht haben ... und nix passiert. Hätten unsere Ahnen diese Regeln beachtet hätte es die Pest nie gegeben.

Bleibt locke! Wir sehen uns nächstes Jahr, trotz ungeimpft, wieder! Versprochen!!

Liebe Grüße,
Andreas ;)



Meine Rede

Und vor allem: Nicht zu viel Fernsehen - DAS schadet am meisten der Gesundheit  ;)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Andreas am 19.11.09 um 18:43:59
@ Thargo

Fernsehen macht, laut Oma und Opa, nur viereckige Augen. Nen Contagan verursacht unsere Bildröhrenicht. ;)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Thargo am 19.11.09 um 19:36:48

Andreas schrieb am 19.11.09 um 18:43:59:
@ Thargo

Fernsehen macht, laut Oma und Opa, nur viereckige Augen. Nen Contagan verursacht unsere Bildröhrenicht. ;)


Ich dachte hierbei eigentlich mehr an psychische Schäden als an physische Erkrankungen...

Im Volksmund auch als "Gehirnerweichung" bekannt.

- was in chronischer Form auch physisch auftreten kann  ;D

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von jumbo am 26.12.09 um 10:33:20
na ich denke, dass thema ist jetzt in der richtigen ecke.

(http://polskaweb.eu/vater-der-neuen-grippen-wahrscheinlich-wahnsinnig-673756422645.html )

nicht vom titel ablenken lassen, der inhalt ist anders.

j.p.morgan hat mal rumgerechnet und geht davon aus, dass die pantemiewarnungen der who den pharmaunternehmen ca. 7 bis 10 milliarden gewinn gebracht haben.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Anait am 27.12.09 um 10:54:52
Der Artikel von polskaweb zum Thema Impfungen und Pandemie ist interessant zu lesen. Würde man ihn nämlich sprachlich seiner Verzerrungen in Richtung Hetze und Rufmord und systematischer Uminterpretationen entkleiden, so bliebe ein Bericht darüber stehen, wie seit vielen Jahren gegen die drohende Gefahr einer Pandemie gekämpft wird und auf welchen Ebenen dies geschieht.
Es macht durchaus Sinn, sich die Sache mal vom Ergebnis her anzugucken:

Zitat:
Leute, lasst euch nicht impfen!

Es wird ja gern und oft vor Impfungen gewarnt. Mir fallen da als erstes die Anthroposophen ein, die eigentlich jede Impfung ablehnen, auch die im Kindesalter, auch die vor Polio.
Sie raten den Eltern, darauf zu achten, dass ihre Kinder im Schwimmbad keine Süßigkeiten essen, damit es nicht zum Zustand einer spontanen Überzuckerung des Blutes kommt (nachdem der Blutzuckerspiegel aufgrund des Schwimmens und Tobens stark abgesackt ist). Denn nur im Zustand dieser spontanen Überzuckerung könne der Polio-Erreger eindringen.

Ja hallo! So einfach ist das! Ich soll also jahrelang hinter meinen Kindern herrennen und denen die spontane Überzuckerung verbieten? Da müssten die ja in einem Zustand der Isolation und absoluten Lethargie gepaart mit schwach gesüßten Demeter-Vollkorn-Leckerli dahindarben. Oder wie? Oder was? - Denn das ist ja wohl ein Joke, dass eine solche Blutsituation nur im Schwimmbad auftreten kann.

Oder Mumps: Führt zu Unfruchtbarkeit bei Jungen. Wenn man nicht dagegen impft, dann kann das halt passieren.
Oder Masern: Die Erreger sind mittlerweile so sehr mutiert, dass man an Masern relativ leicht sterben oder schwere chronische Folgeerkrankungen davon tragen kann.
Was sagen die Anthroposophen dazu? Dass "weise Schicksalsmächte" einem eben dieses schwere Schicksal eines verstorbenen oder behinderten oder schwerst kranken Kindes beschert haben, damit man daran wachsen kann. Das hat man sich dann "vorgeburtlich selber so für diese Inkarnation ausgesucht". Und das Kind, das hat sich das auch so ausgesucht. Es kann sich nämlich bei solchen Krankheiten um den "Ausgleich karmischer Schuld" handeln. Es ist dann das "Bedürfnis der Seele, den in einem früheren Leben angerichteten Schaden auszugleichen durch ein Leben (z.B.) im Rollstuhl, in Abhängigkeit von der Gnade und Pflege anderer Menschen, weil man früher einmal andere, die sich in Abhängigkeit von einem befanden, selber nicht gut behandelt hat".
Als besonders schön und geradezu beglückend wird die "Tatsache" bezeichnet, dass so ein behindertes Kind die "Liebeskräfte" in seiner Umgebung hervorruft, Kräfte, die sich sonst vielleicht gar nicht geregt hätten. Es geschieht also aus Anthroposophensicht eigentlich nur ein "höheres Gutes".

Warum sagen die nicht gleich, dass es wünschenswert ist, wenn möglichst viele Kinder krank sind? (Kleiner Scherz)

Nun stellen wir uns mal vor, es bricht tatsächlich die von - nicht nur - Albert Osterhaus prognostizierte Pandemie aus. Wir haben dann also weltweit 150 Millionen Tote und höchstwahrscheinlich sehr viele Menschen mit chronischen Folgeerkrankungen. Ja großartig! Da wird dann karmische Schuld gleich LKWweise abgebaut, da wird Schicksal bereinigt ohne Ende, da wachsen Liebeskräfte nahezu bis ins Undendliche. Ich möchte gar nicht daran denken (weil ich sonst noch in Verzückung gerate), wieviele dadurch geraden Wegs zur Erleuchtung kommen und vom "ewigen Rad der Wiedergeburt" frei werden, um mit Buddha die Köstlichkeiten des Nirwana zu genießen. Halleluja!

Oder ist es vielleicht alles ganz anders? Ganz banal? Ganz primitiv? Ganz langweilig und einfach?

Man lässt sich impfen. Man lässt seine Kinder impfen. Das Risiko von Impfschäden ist marginal im Vergleich zum Risiko der Erkrankungen. Man geht ins Schwimmbad und stopft sich und seine Kinder mit Eis voll, und gern auch mit Pommes und Cola.
Man freut sich des Lebens und entfaltet völlig banale langweilige Liebeskräfte sozusagen auf primitivster Ebene. Ok, man braucht dann wahrscheinlich noch´n paar zusätzliche Inkarnationen, um "gut" zu werden, vielleicht gelingt das auch nie. Aber was ist daran schlimm, wenn das Leben schön ist und man jede Menge Spaß hat? Das Nirwana auf Erden! Wer hätte das gedacht!

Liebe Grüße

Anait



Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von sequencer23 am 27.12.09 um 17:34:03

Zitat:
Man lässt sich impfen. Man lässt seine Kinder impfen. Das Risiko von Impfschäden ist marginal...


nimms mir nicht übel, aber deine antrosophische argumentation kann ja wohl nicht als beweis dafür dienen das jeder der 80 mio. bundesbürger sich besser hätte impfen lassen. diese zitate sind natürlich völlig sinnfrei, dennoch vertauscht du hier die prämissen.

ich will es mal so ausdrücken: wenn du dir überlegst wem das ganze theater am ende genützt hat, sehe ich da 2-3 konzerne. man hat staaten als kunden gewonnen mit dieser hysterie, und weil das so gut gelaufen ist wirds davon auch in naher zukunft eine fortsetzung geben.

übrigens zahlst du demnächst mehr beiträge in die krankenkasse ein. irgendwer muss den scheiss ja bezahlen ;)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von jumbo am 28.12.09 um 00:41:45
anait
wie ich schon sagte, wir können informationen nur sortieren. dein rundumschlag geht am thema vorbei. es geht nicht gegen impfen, sondern den verdacht der manipulation zu hinterfragen.
das pharmaunternehmen märkte erfinden, ist nicht neu.
wenn ein virus, dass als mutation noch gar nicht klar ist persee für so gefährlich erklärt wird, dass es nur mit verstärker klar gemacht werden kann, ist das die eine aussage. dass der verstärker 6 euro kosten und der wirkstoff nur einen eine andere. das der verstärker umstritten ist und schadenersatzklagen in den usa laufen eine weitere. das sich die anbieter von der haftung freistellen lassen, sollte dann reichen seine kinder diesem risiko nicht auszusetzen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Anait am 28.12.09 um 19:53:41
Ihr habt ja Recht. Es ist wahnsinnig schwer, Lüge und Wahrheit auseinanderzusortieren. Nach welchen Kriterien kann man vorgehen?
Nehmen wir mal das konkrete Beispiel. Mir ging´s zunächst darum, dieses einseitige "Leute, lasst euch nicht impfen" abzuschwächen, sozusagen Rundumschlag erstmal gegen Rundumschlag. Das ist natürlich auch einseitig und undifferenziert, und die Anthroposophen haben ja auch ne Menge gute Ideen :-*.

Um hier der Wahrheit näher zu kommen, also der Frage nachzugehen, wer unter den Pharmaunternehmen betrügt und sich mit einem unwirksamen Impfstoff Vorteile verschafft und wer seinen Job ordentlich erledigt (wobei wir jetzt die sicher zu kritisierenden übertriebenen Gewinnspannen mal außer Acht lassen), da würde ich halt mal auf gewisse Feinheiten achten.
Es gibt immer wieder interessante Verknüpfungen auf der Ebene der Namen: La Roche - LaRouche. Mir fallen zum Pharmakonzern La Roche Helga Zepp-LaRouche und Lyndon LaRouche ein. Die beiden leiten eine der übelsten Kaderorganisationen, die es überhaupt gibt. Die Kampfstrategien dieser faschistischen Organisation bestehen darin, immer und überall die eigene, die gegnerische und dann noch einmal die eigene Position zu besetzen. Wozu das führt, ist schwer zu verstehen, aber man sitzt dadurch immer am längeren Hebel. Es handelt sich bei diesen Personen nicht um "kuriose Außenseiter", sondern um Leute, die überall ihre Finger im Spiel haben und am liebsten das Zünglein an der Waage spielen. Aber wie es mit Machtbesessenen so ist, die aufgrund ihrer Strategie nicht zu großem äußerem Ruhm gelangen können, haben sie das Bedürfnis, sich hie und da mal zu outen. La Roche könnte so ein Beispiel sein. Das in Rede stehende Mittel heißt Tamiflu. Auch hier kann ein Sinn hineingebastelt worden sein:
Die Silbe Ta könnte für Tarot stehen, dahinter dann der Satz ROTA TAROT ORATOR TORA ATOR - Das Rad des Tarot zeigt das Gesetz der Natur und des Lebens (Hab ich so in einem Tarotbuch gefunden) - übersetzt für diesen speziellen Fall heißt das dann: Wir spielen Schicksal.
Die Silbe mi könnte für misery stehen.
Und die Silbe flu statt für Fluenza für Flut.

Wenn man dann weiter kombiniert, was jetzt mit Impfungen nichts zu tun hat, dann fällt einem auf, dass LaRouche ja an la rouge, die Rote erinnert, man entdeckt das Wort 5 mal in dem Tarot-Satz, man denkt an "Die Roten", es fällt einem die Spaltung der Linken in unserem Land ein, man kommt auf den Gedanken, dass Helga Zepp-LaRouche da mitspielt. Dann schaut man da beim nächsten Mal genauer hin, wer was sagt und wie es gesagt wird usw.
Bei Rot denkt man auch an den roten Planeten, an Mars, an Krieg.
Ich will nicht sagen, dass meine Interpretation stimmt, ich will nur darauf hinweisen, dass man sich eine Beobachtungsmethodik zulegen kann, die mit solchen Phänomenen rechnet. Das Interessante ist, dann man dann am Ende so einer Denkkette plötzlich wieder auf greifbare Fakten stoßen kann, die dazu geeignet sind, die vermutete Lüge zu entlarven.

Liebe Grüße

Anait

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von paule am 28.12.09 um 22:53:55

Zitat:
Die beiden leiten eine der übelsten Kaderorganisationen, die es überhaupt gibt. Die Kampfstrategien dieser faschistischen Organisation bestehen darin, immer und überall die eigene, die gegnerische und dann noch einmal die eigene Position zu besetzen.


Bist Du bekennende Kommunistin, da Du die Faschisten so beschimpfst?

Faschisten sind Antikommunisten und Antifaschisten daher Kommunisten.

Ich nehme aber an, daß Du aus Unkenntnis ein falsches Pferd reitest.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von jumbo am 01.01.10 um 13:23:41
na paule, denke das mit den kommunisten ist ein anderes thema. zumindest die nazis sind letzlich ein idelogisches piratenschiff mit linker beute. es ging darum die arbeitende mehrheit ins boot zu holen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 08.01.10 um 13:06:57
So, das Thema ist wohl mittlerweile durch. Seit zwei Tagen bemühen sich die tollen Medien, die den Hype weisungsgemäß entfacht hatten, um Schadensbegrenzung. Übrigens bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen. Im ersten Fall ging es um den Klimawandel, wo man sich dagegen verwahrte, blindlings Informationen weiterzugeben, sondern nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt zu haben bzw. zu handeln.

Gestern dann im ZDF (oder war es die ARD?) sinngemäßt:

"Nun fühlen sich all diejenigen, die die Gefährlichkeit der Schweinegrippe im Internet bezweifelt haben, bestätigt. Aber es hätte ja auch anders ausgehen können...."

Meine Aussagen dazu: Nein, hätte es nicht bei der Entwicklung, die die vermeintliche Schweinegrippe nahm. Genauso gut hätte man einen Hype aus Windpocken oder anderen Infektionskrankheiten machen können.
Daß ich und viele andere derart vehemmend dagegen gehalten haben, hatte ein stabiles Fundament.

Nun kam heraus, daß die Volksverräter, die unser Geld ohnehin mit Händen und Füßen zum fenster rauswerfen nicht einmal in der Lage waren, vernünftige Verträge zu machen. Ich behaupte: Das war auch gar nicht deren Absicht! So blöde kann ja schlechterdings niemand sein.

Eine Sornierung oder Rücknahme des als Impfstoff bezeichneten Giftmülls war im Vertragswerk mit den Pharmakonzernen nicht vorgesehen.

"Großzügigerweise" und aus unbeschreiblichen großer Kulanz (man beachte die Ironie, die ich hier zum Ausdruck bringen will) haben die Pharmakonzerne dem Marionettenregime nun einen Teil der vereinbarten Abnahmemenge erlassen. Gleichfalls haben die Diebe und Erpresser großzügigerweise einen Teil des Diebesgutes zurückgegeben und gelten somit als Menschenfreunde.

Kosten in mehrfacher Millionenhöhe sind dennoch entstanden. Wer trägt diese Kosten? Na klar, wir! Dabei waren die Verflechtungen zwischen den Begründern des Hypes und den Nutznießern bereits bekannt. In keinem Zivilprozeß hätten solche Verträge dann noch Bestand weil sie in betrügerischer Absicht geschlossen wurden.

Laßt uns ein Exempel statuieren! Laßt uns all jene verklagen, die diese Kosten verursacht haben. Sie sollen auf den Kosten sitzen bleiben! Ich bin es leid, dieses verfluchte Regime zwangsweise zu unterstützen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 15.05.15 um 22:33:18
Ist schon eine Weile her das hier zuletzt geschrieben wurde, dennoch krame ich den thread mal raus, da er (leider) aktueller denn je ist.

Ich denke mal das es nur noch eine Frage von kurzer Zeit ist bis es losgeht.

Wem bei dem Gedanken daran ebenfalls das Kotzen kommt, kann hier

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_03/_14/Petition_57959.mitzeichnen.registrieren.html

eine Petition dagegen zeichnen.

Gift-freie Grüße

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 15.05.15 um 22:35:51
Sehe der link funzt nicht, keine Ahnung warum... :-?

Direkt draufgehen geht aber... epetitionen.bundestag.de

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von IloveUbabe am 15.05.15 um 22:55:14
So ist der Weblink richtig: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_03/_14/Petition_57959.nc.html

Die Kommentare sind auch nicht schlecht unter der Petition xD

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 15.05.15 um 23:04:38
Ups, danke... Bei mir hat's auch beim zweiten Versuch nicht geklappt, weiß auch nicht...^^

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von IloveUbabe am 15.05.15 um 23:17:11
Bei dir ist die Endung falsch ".nc.html" hats wohl beim Link kopieren zerrißen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 16.05.15 um 00:11:10
Stimmt, hab ich irgendwie nicht hinbekommen... Sei's drum, dank Dir haben wir's ja jetzt...

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von kernspecht am 17.05.15 um 01:01:36
Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor...
Zurück zum Faden, oder?

@stb, k.a. warum das jetzt hergeholt wurde...
Du wirst sicherlich schon einen Grund dazu haben...

?

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 17.05.15 um 11:26:37
Ach Kernspecht... Wenn ich diese Art von Fragen von Dir nicht schon seit langer Zeit kennen würde, würde ich mich fragen was diese komische Frage jetzt wieder soll, aber gut...

Das Thema beschäftigt mich zum einen. Zum anderen ist es aktueller denn je und ich stolper ständig drüber. Wollte nen neuen thread aufmachen, hab aber gesehen das schon einen gab.

Außerdem wollte ich unbedingt die Petition verlinken (was dank IlUb's Hilfe dann ja auch geklappt hat)

So, hoffe das reicht Dir als Begründung ?

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Seda33 am 17.05.15 um 11:55:33
Ich halte das Thema auch für sehr aktuell.

Die Impfkritiker werden immer lauter und man merkt, dass das "System" die Panikmache immer aggressiver betreibt. Ganz aktuell war ja zuletzt die sogenannten Masern-Panikmache im Umlauf und nicht Geimpfte werden öffentlich angefeindet.

Denkbar wäre in Zukunft, dass in Firmen, Schulen usw. die Personen, die nicht geimpft sind, keinen Zutritt mehr haben. In unserer Firma wird auch jedes Jahr eine Grippeimpfung angeboten, natürlich freiwillig. Wie lange noch??


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 17.05.15 um 13:10:12
Könnte ich mir auch gut vorstellen. Irgend eine große Firma wird mal damit anfangen und andere werden nachziehen.

In Australien z.B. werden Impf-Unwilligen mal eben die Sozialleistungen gestrichen. Ob sowas hier auch kommt sei dahingestellt, aber es werden sich Wege finden fürchte ich...

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Erutan am 23.05.15 um 15:21:49
Mittlerweile gehe ich gar nicht mehr so sehr davon aus, dass die Impfungen eine Primärwirkung auslösen sollen. Klar - sie würden überhaupt keine Wirkung erzielen wenn nicht beigemischte Zusatzstoffe das Immunsystem auf Hochtouren bringen würde.

Aber all das ist eigentlich gar nicht unbedingt gewollt denke ich. Das ist eine unerwünschte Nebenwirkung.

Wenn wir uns einfch mal nur eine der bösen bösen Erkrankungen ansehen gegen die so unbedingt und ganz ganz sicher jedemann geimpft werden muss, die Masern, dann könnte man einen ganz anderen Verdacht hegen.

Ich habe jetzt das Problem bei meiner ältesten Tochter (13), dass sie zwar nicht gegen Masern geimpft ist, aber auch keine Chance hatte, sich auf natürlichem Weg zu infizieren. Nun entwächst sie dem Alter in dem man eine solche Kinderkrankheit durchmachen sollte und jetzt ist guter Rat teuer.

Ich selber hatte die Masern mit 10. Praktisch alle Klassenkammeraden und Freunde zwischen 6 und 11. Nur meine Schwester hatte sie erst mit 18....und das war echt nicht lustig!

Diese elenden Impfungen verhindern nicht nur beim Geimpften einen lebenslangen Schutz, sondern auch bei Ungeimpften. Dabei wird das erklärte Ziel, die Ausrottung des Masernerregers, niemals erreicht werden. Ich finde schon alleine den Versuch oder die Behauptung, so etwas sei möglich, absolut lächerlich.

So, und nun stelle man sich eine ganze Erdbevölkerung ohne wirksamen Schutz gegen diesen Erreger vor. 40-jährige, 50-jährige, die daran erkranken. Haufenweise!!

Die Natur hatte zuverlässig dafür gesorgt, daß es dazu nicht kommt indem die allermeisten Menschen bereits in ihrer Kindheit einen lebenslangen Schutz bekamen. Das wollen diese Idioten beseitigen. Das ist das Ziel.

Man kann damit ganz gezielt ein paar tausend, zehntausend, hundertausend oder millionen ausrotten....gleich neben ihren Nachbarn, die weiterleben dürfen.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von kernspecht am 23.05.15 um 23:25:04
In diesem Zusammenhang:

"Berlins Gesundheitsämter dürfen Schüler ohne Masern-Impfschutz vorübergehend vom Unterricht ausschließen. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin entschieden und argumentiert mit einer nötigen Schutzmaßnahme. Allein im Bezirk Tempelhof-Schöneberg sind derzeit sechs Schulen von Masern betroffen.

Schüler ohne Masern-Impfschutz können von den Berliner Gesundheitsämtern vorübergehend vom Unterricht ausgeschlossen werden. Das entschied das Berliner Verwaltungsgericht am Freitag. Nach Angaben des Gerichts zählt das Verbot, eine Schule zu betreten, zu den Schutzmaßnahmen. Behörden dürften sie zur Verhinderung übertragbarer Krankheiten wie Masern ergreifen. 

Vor Gericht beschwert hatten sich ein Oberstufenschüler kurz vor dem Abitur und die Eltern einer Schülerin vor dem Mittleren Schulabschluss. Sie hatten ein zeitweiliges Schulverbot wegen mangelnder Impfung erteilt bekommen. Beide Teenager waren nicht geimpft, aber an ihrer Schule gab es Masern-Fälle. Die Krankheit ist hochansteckend. 

Gerichtssprecher Stephan Groscurth sagte, die Jugendlichen könnten das Virus in sich tragen und es weiterverbreiten. Damit seien sie eine mögliche Gefahr für andere Menschen. Das Schulverbot sei verhältnismäßig..."

Dort gelesen: http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2015/03/berliner-verwaltungsgericht--schulverbot-bei-fehlender-masern-im.html

Das wäre dann wohl der erste Schritt, von dem, was stb oben schon angesprochen hatte...
In diesem Fall sind es öffentliche Einrichtungen, Konzerne
werden dieses Modell sicher bald ebenfalls in ähnlicher Form abbilden... was der Staat kann...


cheers

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 29.04.17 um 21:52:35
Man werkelt kräftig weiter...

https://www.welt.de/politik/deutschland/article164130660/FDP-einigt-sich-auf-Impfpflicht-fuer-Kinder.html

"FDP einigt sich auf Impfpflicht für Kinder"

...na dann. Die Argumentation in dem Beitrag ist mal wieder bestechend.

"Horrorgeschichten über Impfungen halten sich hartnäckig."

Wahrscheinlich weil es sie zu Hauf gibt.

"Aufgrund unwissenschaftlicher Vorurteile und Impfmüdigkeit gefährdeten immer mehr Eltern die Gesundheit ihrer und anderer Kinder"

...immer diese Unwissenschaftlichkeit ! Furchtbar !

"Kinder sollten deshalb zum Schutze ihrer körperlichen Unversehrtheit ein Recht auf Impfschutz erhalten.“

Ah ja, spannend. Alles eine Frage des Blickwinkels ^^

"Ein solcher Schritt könne daher „nur als Ultima Ratio“ in Erwägung gezogen werden, sinnvoller seien zunächst „Information und Beratung“.

Ultima Ratio wird wohl unausweichlich sein, denn immer mehr Menschen wollen ihre Kinder diesem Mist nicht mehr aussetzen.

Mal schauen wie das weitergeht...

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von kernspecht am 29.04.17 um 22:04:41

Jupp, habe ick auch mitbekommen, dass die FDP dieses fordert... könnse gern machen, die sind ja eh redundant mit unter 5.0% verdienterweise !

Da sieht man schon sehr genau wer die FDP unter anderem finanziert... problematisch wirds nur, wenn sowas von anderen, mächtigeren Parteien aufgeschnappt und dann möglicherweise mal so nebenbei in Gesetzesform gegossen wird... am besten noch während dem nächst grösseren Fussballereignis, so als Randnotitz in den Medien veröffentlicht wird.


zwanglose Grüsse,
kernspecht


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 30.04.17 um 07:10:25
IMPFUNGEN ?

Frage: Cui bono? („Wem zum Vorteil?“)

Impfen = ein Milliardengeschäft. Es geht ums VERDIENEN.
Und bitte nicht vergessen, wieviel Penunze dann noch die
-evtl. entstandenen- FOLGEerkrankungen einbringen werden...nach den Impfungen.



Zitat:
Hans U. P. Tolzin

Die Masern-Lüge


Wahrheit und Täuschung rund um eine harmlose Kinderkrankheit

Harte Fakten belegen, dass die Pharmaindustrie mit der selbst erzeugten Masern-Hysterie Jahr für Jahr Milliarden verdient. Ein Netzwerk aus Impfindustrie, Massenmedien, Politik und Behörden verschleiert, dass Impfungen nachweislich sogar das Sterberisiko erhöhen.

Hans Tolzin hat alle wichtigen Fakten zu der angeblich tödlichen Erkrankung Masern untersucht und zeigt eindrucksvoll, auf welchen Lügenmärchen die Impfpropaganda immer noch beruht. Die Hintermänner der Pharmaindustrie können sich dabei auf zweifelhafte Gutachten unserer Gesundheitsbehörden bis hin zur Weltgesundheitsbehörde WHO verlassen. Dazu bringt Tolzin erstaunliche Zahlen ans Licht.

Die Masern sind eine harmlose Kinderkrankheit und verlaufen in der Regel ohne Komplikationen. Oft werden sogar regelrechte Entwicklungssprünge bei den Kindern beobachtet. Entscheidend für die Schwere des Krankheitsverlaufs sind die individuelle Vorbelastung und die Verwendung von symptomunterdrückenden Medikamenten, deren Nebenwirkungen zu gefährlichen Komplikationen führen können.

Ein gesundheitlicher Vorteil für Geimpfte wurde niemals belegt

Hans Tolzin hat die Zulassungsstudien für die Masern-Impfstoffe genau untersucht. Sein brisantes Ergebnis: Es gibt bis heute keine mit wissenschaftlichen Methoden durchgeführte Zulassungen. Angebliche Impferfolge basieren auf statistischen Taschenspielertricks, die sich durch logische Überlegungen entzaubern lassen.

Dieses brisante Buch enthüllt, mit welch krimineller Energie ein ganzes Netzwerk daran arbeitet, die Bevölkerung zur Kasse zu bitten, und dabei nicht nur deren Gesundheit, sondern auch deren Leben aufs Spiel setzt.

Wie sehen also die Fakten bezüglich Notwendigkeit, Wirksamkeit und Sicherheit der Masernimpfung wirklich aus? Woran können sich Eltern, die vor der Impfentscheidung stehen, orientieren? Wie können sie sich gegen das allgegenwärtige Impf-Mobbing wehren?

Hans Tolzin bietet unsicheren und kritischen Eltern alle Informationen, die sie für ihre persönliche Impfentscheidung benötigen.


====================

Meiner (!) Meinung nach ist die Behauptung:  IMPFEN verhindert Krankheiten genauso hirnrissig, wie die Behauptung: Chemotherapie heilt Krebspatienten.

(Alleine aus meinem Bekanntenkreis sind 3 Frauen mittlerweile verstorben....es war damals echt "schlimm" für mich, mitanzusehen, wie die von den Nebenwirkungen der Chemo "gebeutelt" wurden ... immer mehr "zerfielen".)

Ist jedoch ebenfalls ein RIESENgeschäft.

Und wieder stellt sich die Frage: Cui bono ?


Zitat:
Zentrum der Gesundheit:
10.000 bis 20.000 Euro kostet eine Chemotherapie. Bei 1,6 Millionen Krebsneuerkrankungen allein in den USA, 500.000 in Deutschland und 35.000 in der Schweiz kann man sich in etwa vorstellen, in welch schwindelerregenden Höhen sich die Profite der Pharmaindustrie allein im Bereich der Zytostatika bewegen.


Im Grunde sollte jeder mit gesundem Menschenverstand "erkennen", WAS "Sache ist" .... dass  Chemotherapie zerstört und nicht heilt:


Zitat:
Die schockierenden Ergebnisse, die in der Zeitschrift Nature Medicine veröffentlicht wurden und – wenig überraschend – von der Mainstream-Wissenschaftsgemeinde ignoriert werden, zeigen im Einzelnen, wie eine Chemotherapie gesunde Zellen zur Freisetzung eines Proteins veranlasst, das Krebszellen nährt und sie dazu bringt, zu wachsen und sich auszubreiten.

Laut der Studie bewirkt die Chemotherapie, dass gesunde Zellen WNT16B freisetzen, ein Protein, das Überleben und Wachstum von Krebszellen fördert. Außerdem schädigt die Chemotherapie definitiv die DNS gesunder Zellen, und das auch noch lange nach Beendigung einer Chemotherapie. Diese kombinierte Aktion der Zerstörung gesunder Zellen und der Förderung von Krebszellen macht eine Chemotherapie eher zu einem krebsverursachenden Verfahren als einer Krebstherapie – worüber sich jeder im Klaren sein sollte, der selbst an Krebs erkrankt ist oder einen Krebskranken kennt.
http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/studie-entlarvt-chemotherapie-als-schwindel-tumor-waechst-nach-chemo-schneller-.html



Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von kernspecht am 30.04.17 um 10:15:12

Was uns wieder zur FDP bringt: Guido Westerwelle hatte, wenn icks recht erinnnere ja Blutkrebs >> Cheomtherapie, dann gestorben. Tja... toller Scheiss

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 30.04.17 um 10:47:27
Ja....toller Scheiss ...

und ich frage mich echt, WARUM Eltern sich nicht -zumindest-
VORHER informieren/schlau machen > BEVOR sie ihre Kinder impfen lassen.

http://www.impfkritik.de

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 30.04.17 um 11:57:23

kernspecht schrieb am 29.04.17 um 22:04:41:
dass die FDP dieses fordert... könnse gern machen, die sind ja eh redundant mit unter 5.0% verdienterweise ! 

Ja, es mag gerade nicht von größter Bedeutung er-schein-en was die FDP so für Hirnfürze fabriziert... aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen...

kernspecht schrieb am 29.04.17 um 22:04:41:
problematisch wirds nur, wenn sowas von anderen, mächtigeren Parteien aufgeschnappt und dann möglicherweise mal so nebenbei in Gesetzesform gegossen wird...

...und davon ist auszugehen. Welche Part-ei diesen grandiosen Vorschlag nun vorantreibt, das "System" oder der "Parasit" hat selbstredend größtes Interesse an einer "durchgeimpften" Gesellschaft. Wir sollen ja schließlich alle schön gesund bleiben.



henna schrieb am 30.04.17 um 07:10:25:
Wem zum Vorteil?

Denen, die ein Interesse daran haben die Menschheit klein zu halten.



henna schrieb am 30.04.17 um 07:10:25:
Es geht ums VERDIENEN.

Ja, auch. Aber nicht nur. So manch nette (lebenslange) Nebenwirkung gibts noch gratis mit dazu...



henna schrieb am 30.04.17 um 07:10:25:
IMPFEN verhindert Krankheiten genauso hirnrissig, wie die Behauptung: Chemotherapie heiltKrebspatienten.

Absolut. Gerade beim Thema Impfen hilft es (meiner Meinung nach) mal wieder den ganzen (Des)Informationswust beiseite zu lassen und sich mal selbst zu fragen (mit Herz & Hirn): - brauch man das ? - hat die Natur sowas vorgesehen ? ...viele Fragen beantworten sich in Bruchteilen von Sekunden selbst... man muss uns nicht für alles (haarsträubende) Erklärungen liefern.



kernspecht schrieb am 30.04.17 um 10:15:12:
Cheomtherapie, dann gestorben

Ich bin da voll bei Euch, wobei man natürlich immer leicht reden kann wenn man nicht betroffen ist... wenn der Halbgott ein Weiß das Todesurteil über einen gesprochen hat, mit dem Verweis die einzige Möglichkeit sei die "Chemo"... dann hat wohl nicht jeder die Kraft / die Informationen / die Größe das mal eben abzulehnen... :-/ Das System hat halt über die Jahre ganze Arbeit geleistet, die breite Masse befindet sich in einem entsprechenden Geistes-Zu-stand. Nicht so leicht da mal eben den Ausweg zu finden...





Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Seda33 am 30.04.17 um 14:06:03
Durch die Massenzuwanderung von Menschen, die nicht geimpft sind und teilweise an Krankheiten leiden, die hierzulande fast ausgestorben sind, werden die Befürworter von Impfungen weiter Aufwind bekommen. In den Massenunterkünften können sich alle erdenklichen Infektionskrankheiten rasend schnell verbreiten und leider reagiert der Hauptteil der Bevölkerung immer panisch.

Erutan hat es m. E. gut auf den Punkt gebracht. Auf diese Weise wird man die Alten schneller los und das Rentensystem wird ebenfalls entlastet.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 30.04.17 um 16:26:20

stb schrieb am 30.04.17 um 11:57:23:
Das System hat halt über die Jahre ganze Arbeit geleistet, die breite Masse befindet sich in einem entsprechenden Geistes-Zu-stand.

SO ist es ..... und deshalb ist es eben wichtig, die "breite Masse" aufzuklären ... damit sie überhaupt erstmal mit Nachdenken anfängt :)


stb schrieb am 30.04.17 um 11:57:23:
So manch nette (lebenslange) Nebenwirkung gibts noch gratis mit dazu...


jepp...deshalb schrieb ich oben ja auch:


Zitat:
Und bitte nicht vergessen, wieviel Penunze dann noch die
-evtl. entstandenen- FOLGEerkrankungen einbringen werden...nach den Impfungen.



stb schrieb am 30.04.17 um 11:57:23:
Gerade beim Thema Impfen hilft es (meiner Meinung nach) mal wieder den ganzen (Des)Informationswust beiseite zu lassen und sich mal selbst zu fragen (mit Herz & Hirn): - brauch man das ? - hat die Natur sowas vorgesehen ? ...viele Fragen beantworten sich in Bruchteilen von Sekunden selbst...


Ja haste natürlich recht :)

Nur wird bei den meisten Menschen eben Herz und Hirn ausgeschaltet > wenn Weisskittel meint: Ihr Kind BRAUCHT diese Impfung.
Deshalb brauchts meiner Meinung nach ein etwas "massiveres" Aufrütteln > DAMIT Mensch überhaupt anfängt sich SELBST zu fragen. "Braucht man/mein Kind das..."






Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 30.04.17 um 22:08:21

henna schrieb am 30.04.17 um 16:26:20:
und deshalb ist es eben wichtig, die "breite Masse" aufzuklären ... damit sie überhaupt erstmal mit Nachdenken anfängt


Das ist wohl so und wäre sicherlich wünschenswert. Ich habe auch Respekt vor Menschen die es sich auf die Fahnen geschrieben haben die "breite Masse" aufzuklären. Ich persönlich habe dieses Bedürfnis jedoch nicht (mehr). Die breite Masse ist einfach stumpf und möchte gar nicht aufgeklärt werden... es ist ermüdend, und führt zu nichts.
Es sind seit langer Zeit so viele Informationen da, wer auch nur ein Stückweit kritisch, skeptisch und interessiert ist sollte sich längst Fragen gestellt haben. Wenn man auch nur einen Moment "hinschaut" erkennt man bereits das so ziemlich alles falsch läuft was nur falsch laufen kann. Wer das - wie die breite Masse eben - ignoranter- und bequemerweise nach wie vor nicht will, der hat sich eben für diesen Weg entschieden. Diese Menschen wird man nie erreichen - sie fühlen sich einfach zu wohl in der Rolle des hilflosen Opfers. Mich persönlich freut es riesig wenn ich durch einen facebook-post oder einen Beitrag hier mal jemanden zum Nachdenken anregen kann oder einen Gleichgesinnten finde - was aber, selbstredend, die Ausnahme ist.

Ich bin da inhaltlich voll bei GOR, die breite Masse wird nicht erreichbar sein, aber das ist vielleicht auch gar nicht nötig. So sehe ich es zumindest.

Wer - trotz aller erdrückenden Hinweise - nach wie vor beim Blick in den Himmel meint das seien Kondensstreifen, oder eben das eine Menschheit auf Impfungen angewiesen ist... der soll das tun, ich bin bei sowas raus. Wichtiger ist es jetzt die wenigen "Gleichgesinnten" (man könnte auch sagen nicht hirngewaschenen) zu finden.

Aber wie immer: alles nur meine bescheidene Meinung.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von kernspecht am 30.04.17 um 22:45:38

stb schrieb am 30.04.17 um 22:08:21:
Das ist wohl so und wäre sicherlich wünschenswert. Ich habe auch Respekt vor Menschen die es sich auf die Fahnen geschrieben haben die "breite Masse" aufzuklären. Ich persönlich habe dieses Bedürfnis jedoch nicht (mehr). Die breite Masse ist einfach stumpf und möchte gar nicht aufgeklärt werden... es ist ermüdend, und führt zu nichts.Es sind seit langer Zeit so viele Informationen da, wer auch nur ein Stückweit kritisch, skeptisch und interessiert ist sollte sich längst Fragen gestellt haben. Wenn man auch nur einen Moment "hinschaut" erkennt man bereits das so ziemlich alles falsch läuft was nur falsch laufen kann. Wer das - wie die breite Masse eben - ignoranter- und bequemerweise nach wie vor nicht will, der hat sich eben für diesen Weg entschieden. Diese Menschen wird man nie erreichen - 


Mit Verlaub, es ist ja auch nicht deine Aufgabe, alle möglichen Leute auf irgendwas hinzuweisen...
Jedoch, wenn ick es in meinem Arbeitsumfeld gelegentlich tue, treffe ick dann erstaunlicherweise doch auch mal auf ähnliche Ansichten... das gibt mir dann ein wenig Hoffnung, dass die "graue Masse" eben halt auch aus Einzelindividuen besteht, welche durchaus auch reflektieren können...

Letztendlich muss natürlich jeder selber genau das machen, was eben er für richtig hält, seine Kids Impfen oder nur sellektiv Impfen oder halt gar nicht... das entscheidet halt jede junge Mutter selbst, was sie denkt dass es richtig so ist...

Reflektiertes Denken und den Anstoss dazu geben kann jedoch nicht schaden! Wenn man dann teilweise auf Unverständnis stösst, hat man sich vmtl  just mit der falschen Person unterhalten, macht ja nix, die leben halt ihren Plan und es ist dann deren eigene Sache. ;)


cheersele


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Seda33 am 01.05.17 um 11:52:25

henna schrieb am 30.04.17 um 10:47:27:
und ich frage mich echt, WARUM Eltern sich nicht -zumindest-
VORHER informieren/schlau machen > BEVOR sie ihre Kinder impfen lassen.


Oft ist es Zeitmangel und Stress. Sehe ich am besten bei mir auf der Arbeit. Ich diskutiere oft mit jungen Müttern, die den Spagat schaffen müssen, zwischen Kindererziehung und Karriere hin- und her zu pendeln. Ich habe ihnen öfters Links oder Berichte zum Thema gegeben. Die waren zwar interessiert, aber hatten kaum die Zeit, sich ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen, geschweige denn, zusätzlich zu den vielen Dingen, die sie dienstlich lesen müssen, auch noch solche Sachen zusätzlich zu lesen. Da verlassen sie sich lieber auf die "bewährte" Schulmedizin und müssen sich kein schlechtes Gewissen einreden lassen  :-/. Passt doch hervorragend ins System: Die Mütter werden rundum beschäftigt, während der Staat die Kinder so "betreut" wie er es für notwendig hält. (Kita, Ganztagsschulen, Gesundheitswesen).

@stb
Möglicher Weise erreicht man mit FaceB eine Menge Leute, aber könnte mir vorstellen, dass es gerade deswegen immer mehr "Angreifer", in welcher Form auch immer, auf dieser Plattform geben wird. Ob man dort in Zukunft noch offen diskutieren darf, stelle ich in Frage. Die Pharma hat einen langen Arm. 


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von kernspecht am 01.05.17 um 22:52:24


Seda33 schrieb am 30.04.17 um 14:06:03:
Durch die Massenzuwanderung von Menschen, die nicht geimpft sind und teilweise an Krankheiten leiden, die hierzulande fast ausgestorben sind, werden die Befürworter von Impfungen weiter Aufwind bekommen. In den Massenunterkünften können sich alle erdenklichen Infektionskrankheiten rasend schnell verbreiten 


Ja, ist auch so und viele haben das halt noch nicht auf dem Schirm. Einwanderer bringen halt ihre landestypischen Infektionskrankheiten mit hierher.

Masern, Tuberkulose und Krätze... diese Fälle sind seit der Einwanderungswelle in Deutschland drastisch angestiegen.

Kleine Gastgeschenkenke, für ein noch bunteres Land.
Die Behandlung zahlt wer??


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 02.05.17 um 11:13:38
Schaun wer mal, ob "STURE" (aufgeklärte) Impfverweigerungs-Eltern sich dadurch "beeindrucken lassen" ;)


Zitat:
BERLIN. Angesichts immer wieder auftretender Masern- und Mumps-Ausbrüche will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) die Überwachung der Impfberatung verschärfen.

Im Sommer soll eine gesetzliche Regelung in Kraft treten, wonach Kitas an die Gesundheitsämter melden müssen, wenn Eltern die Impfberatung verweigern", kündigte Gröhe an. In Fällen "hartnäckiger Verweigerung" können als Konsequenz dann auch Bußgelder verhängt werden, bestätigte das Ministerium auf Anfrage der Ärzte Zeitung.

http://www.aerztezeitung.de/.../impfberatung-kuenftig....

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 04.05.17 um 06:34:02

stb schrieb am 03.05.17 um 19:58:10:
@henna: der letzte link von Dir funzt (zumindest bei mir) nicht.


mal schaun...ob dieser funzt ;)

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/934774/impfberatung-kuenftig-bussgeld-sture-eltern.html

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 04.05.17 um 11:46:35
Vom Thema abweichende Antworten wurden in dieses Thema verschoben.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 04.05.17 um 11:54:40

henna schrieb am 04.05.17 um 06:34:02:
mal schaun...ob dieser funzt 


Jau, perfekt  :)

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von kernspecht am 05.06.17 um 06:13:02

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/impfen-ia.html
Autor: Zentrum der Gesundheit,  Letzte Änderung: 03.08.2016 

(Zentrum der Gesundheit) - Im Jahre 2009 wurden die Gegner der Schweinegrippeimpfung noch von den Medien verlacht und als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Doch inzwischen wurden die Vorwürfe, die gegen die Impfindustrie vorlagen bestätigt: Die finnische Regierung hatte öffentlich eingeräumt, dass der Impfstoff gegen Schweinegrippe schwere Nervenschäden wie Narkolepsie, Halluzinationen und andere Leiden verursachen kann.

Bemerkenswerterweise wurde, obwohl der Zusammenhang zwischen der Impfung gegen Schweinegrippe und permanenten neurologischen Störungen bei Kindern öffentlich eingeräumt wurde, kaum darüber geredet, wie man dieses absolut gesundheitsschädigende Impfverfahren bei Kindern in Zukunft stoppen könnte.

Finnland erklärt sich immerhin dazu bereit, den 79 Kindern, die durch die Schweinegrippeimpfung unheilbar erkrankt sind, eine Art lebenslange Gesundheitsversorgung zu finanzieren. Diese Zahlungen betragen jedoch wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Gewinne, die die Impfstoffhersteller mit dem Schweinegrippeimpfstoff eingefahren haben.

Zudem kamen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die Veröffentlichung von Impfstatistiken häufig von den Impfstoffherstellern manipuliert wird.

...die gesamte Geschichte der Impfung von der Schulmedizin vollkommen verzerrt dargestellt wird, um in der Öffentlichkeit eine grosse Akzeptanz für Impfstoffe herzustellen, die als hervorragende wissenschaftliche Errungenschaft charakterisiert werden.

In vielen Studien wird propagiert, dass die Grippeimpfung einen effektiven Schutz vor Grippe darstellt. So zeigt angeblich auch das Ergebnis einer Studie, die in The Lancet veröffentlicht wurde, dass eine Grippeimpfung zu 60% effektiv gegen Grippe sei.

Doch Vorsicht: Das bedeutet nicht, dass 60 aus 100 geimpften Menschen keine Grippe bekommen haben.

Schaut man hinter die Kulissen der statistischen Rechenkünste der Wissenschaftler, sieht das nämlich ganz anders aus. Die Wahrheit ist, dass gerade mal 1,5 aus 100 geimpften Menschen durch die Grippeimpfung geschützt werden – oder anders herum gesagt: bei 98,5 von 100 geimpften nützt die Grippeimpfung gar nichts.


profitable Grüsse
kernspecht :/

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 10.06.17 um 12:53:07
Nix wie rin in die Kleinsten mit den Impfstoffen … sie sollen doch GESUND bleiben ….
Man könnt echt kotzen …. :(


Zitat:
„Die Impfung gegen Pneumokokken wird von der STIKO außerdem für alle Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensmonat empfohlen.
Die vier Impfungen gegen Pneumokokken werden üblicherweise parallel zur Kombinationsimpfung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Hepatitis B und Haemophilus influenzae Typ b (Hib) verabreicht, d.h. mit 11 bis 14 Monaten sollte der Säugling idealerweise gegen Pneumokokken grundimmunisiert sein.

Für diese Grundimmunisierung steht ein Konjugat-Impfstoff zur Verfügung, der auf das noch nicht ausgereifte Immunsystem von Säuglingen und Kleinkindern abgestimmt ist und der vor 13 bzw. 10 der gefährlichen und häufigsten Pneumokokken-Typen schützt.“

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/lungenentzuendung/vorsorge/


————————————————–

Empfehlungen von Pfizer:

http://www.impf2.de

Mal bitte auf die „Fingerhaltung“ achten im Prospekt.

Für die, die dieses „Zeichen“ nicht kennen > folgender Hinweis:


Zitat:
-Der weltbekannte Teufelsgruß oder das Handzeichen des Satans (longhorn) ist ein okkultes symbol … und wird in diversen okkulten und satanischen Büchern erklärt (Codex Magica)-
http://www.interessantes.at/wissenswertes/handzeichen/hand-zeichen.htm

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Thagirion am 10.06.17 um 14:36:29
Die Hörnergeste ist ein altes volkstümliches Abwehrzeichen gegen Flüche und um Böses zu vertreiben. Genau auf diese Bedeutung dürfte diese Impfreklame wohl anspielen, weil so etwas in der Art eine Impfung ja angeblich tun soll. Die Bedeutung derart weit verbreiteter Zeichen wirkt auch unterschwellig, das ist also einfach ein Psychotrick.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 10.06.17 um 15:17:46

Thagirion schrieb am 10.06.17 um 14:36:29:
Die Hörnergeste ist ein altes volkstümliches Abwehrzeichen gegen Flüche und um Böses zu vertreiben. Genau auf diese Bedeutung dürfte diese Impfreklame wohl anspielen, weil so etwas in der Art eine Impfung ja angeblich tun soll..

Tja, welche Bedeutung letztendlich nun dieses Zeichen HAT ...  ? 8-)

Auf jeden Fall sind ja auch die Pharma-Firmen nur Marionetten, die an den Fäden der "Strippenzieher" hängen. ;)

I-wie "erheiternd" find ich die Erklärung/den Hinweis:


Zitat:
Einige Impfungen können an ein und demselben Arzttermin gegeben werden, so zum Beispiel die Impfungen gegen Grippe und Lungenentzündung*. Verabreicht werden die beiden Impfstoffe an zwei unterschiedlichen Injektionsstellen (meist am Oberarm) > impf2


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Seda33 am 11.06.17 um 12:29:04
Tatsächlich habe ich auch gelesen, dass diese "Hörnergeste" offiziell mehreren Bedeutungen zugesprochen wird. Mittlerweile ist sie nicht mehr geheim und es wurde schon oft darüber diskutiert. Auf Fragen dies betreffend antwortete mal ein Prominenter aus der kath. Kirche, es handele sich um ein "Siegeszeichen", ähnlich dem Viktory-Zeichen. Na ja, was sollte er auch antworten? 

Wenn solche Zeichen als Kommunikationsmittel eingesetzt werden, kommt es nur darauf an, welche Bedeutung sie im eingeweihten Kreis haben.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Seda33 am 11.06.17 um 14:09:07

Thagirion schrieb am 10.06.17 um 14:36:29:
Die Hörnergeste ist ein altes volkstümliches Abwehrzeichen gegen Flüche und um Böses zu vertreiben


Noch mal drüber nachgegrübelt ...

Als Abwehrzeichen würde es im Zusammenhang mit der Impfung Sinn machen. Aber wenn es, wie im Link von Henna gezeigt, von Prominenten gegenüber

Papst in Richtung Gläubige
Pop-Stars in Richtung Fans
Politiker in Richtung Wählerschaft/Volk

ausgerichtet ist, da mag man sich schon fragen, wen wollen die von sich abwehren/vertreiben?? Als was werden das Volk/die Fangemeinde/die Gläubigen angesehen?  ::) ::)

Egal, wie man es sieht, es hat einen schalen Beigeschmack :-/.

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von henna am 19.06.17 um 08:07:41


Zitat:
"Dokumentation des prominenten Impfgegners Dr. Andrew Wakefield, in dem dieser behauptet, die amerikanische Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) habe Studienergebnisse unterschlagen, die auf eine Verbindung zwischen Masern-Mumps-Röteln-Impfungen und Autismus hindeuten.
Als Grundlage dienen Wakefield dafür Gespräche zwischen dem Biologen Brian Hooker und dem Wissenschaftler Dr. William Thompson, der einst selbst eine Studie über den Zusammenhang zwischen bestimmten Impfstoffen und Autismus durchführte.
Laut Thompson habe das CDC nach Abschluss der Studie Teil der Ergebnisse nicht veröffentlicht. Hooker wandte sich daraufhin an Wakefield, der bereits seit 1998 vor der angeblichen Gefahr durch Impfungen warnt. Gemeinsam mit Produzent und Co-Autor Del Matthew Bigtree legt Wakefield nun in "Vaxxed" seine Argumente dar."



-VAXXED - der Film deutsch-
https://www.youtube.com/watch?v=U277Xt18q7I

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Thagirion am 20.06.17 um 08:27:23
Und schon ist der Film von Youtube wieder verschwunden, wegen angeblicher Urheberrechtsansprüche. Zum Glück gibts noch andere Plattformen:
https://vimeo.com/159566038

Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von stb am 29.10.17 um 11:07:51
Also wer bis jetzt noch unsicher war ob impfen oder nicht, nach der folgenden Ansage habt ihr bestimmt mehr Klarheit. Herzergreifend wie sie sich um ihr Volk sorgt.
https://www.youtube.com/watch?v=tjTSaZbZ_n4

Hör off de Muddi


Titel: Re: Mögliche Zwangsimpfungen stehen bevor
Beitrag von Ilum am 29.10.17 um 19:48:45
Ja, und hat mich total überzeugt,
also ich werden dann die ausgesetzten Impfungen der letzten Jahrzehnte schnellstens nachholen!

HOHLE-ERDE.DE FORUM » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.