HOHLE-ERDE.DE FORUM
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Hohle Erde >> Hypothesen,  Thesen und Theorien >> Theorie der flachen Erde?
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1442313929

Beitrag begonnen von Pascal am 15.09.15 um 12:45:29

Titel: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Pascal am 15.09.15 um 12:45:29
Hallo zusammen!

Ja, haltet mich bitte nicht für verrückt, ich weiss der Threadtitel verwirrt...

Ich bin mir nicht sicher ob dieses Thema schon eröffnet wurde, ob diese Theorie schonmal angesprochen wurde oder ob diese Theorie in diesem Forum überhaupt Willkommen ist. Ich denke jedoch wir sind alles erwachte Menschen die über alle Theorien diskutieren können  ::)

Es geht also um eine Theorie, die ich am Anfang selbst für absolut unmöglich gehalten habe. Auch ich kam anfangs hierher, mit der Vermutung, dass die Erde hohl sei. Je mehr ich mich aber darüber informiere, zweifele ich an der hohlen Erde Theorie.

Ich will und kann auch niemand von so etwas gewaltigem überzeugen. Mein bestreben ist es die Wahrheit heraus zu finden. Die Wahrheit wo wir hier alle Leben.

Seit gut einem Jahr mache ich Videos zum Thema und seit ein paar Monaten hat sich der Zweifel am derzeitigen Globus Weltbild extrem im Netz verbreitet.- Es konnte auch niemand den Globus beweisen seit ich auf der Suche nach Antworten bin.

Es existiert keine einzige Messung der berechneten “Rundung” der Erde – Nichts! Es gibt nur den mathematischen Beweis und Legenden aus dem Mittelalter. Z.b. das ein Schiff am Horizont verschwindet^^

Viele sind sich ja schon sicher das die Mondlandungen gelogen sind…aber dann ist auch das Apollo 17 Foto der Erde gelogen ;)
Dieses angebliche Foto der Erde geistert überall herum…denn es gibt fast keine Alternativen, wenn man die Erde irgendwo darstellen möchte…wo sind die abertausend Fotos der Erde die es geben müsste`?

Wo ist der Beweis, dass die Erde den Schatten bei einer Mondfinsternis wirft? Warum zeigt man uns dieses Spektakel nicht aus dem Weltraum in voller Pracht?

Es gibt nichtmal ein echtes Video der drehenden Erde aus dem Weltraum. Alles was wir bekommen sind gerenderte Bilder und Computer Animationen.

Welches Foto der Erde ist echt? Professor Lesch sagt uns das die Erde eher kartoffelförmig ist..mit Rundungen und flachen Polen…alle “Fotos” zeigen eine perfekt runde Erde...

Wer behauptet es sei nicht wichtig zu wissen ob die Erde flach oder rund ist hat es nicht verstanden was das Leben auf ihr ausmacht. Eine Existenz oder wahres Leben? Wollt ihr belogen werden oder nichts als die Wahrheit? Realität oder Matrix?
Ich hoffe das alle sogenannten Truther ihren eigenen Verstand gebrauchen und mir nix glauben. Glaubt niemandem außer euch selbst und erkennt was euch alles anerzogen wurde, was ihr glaubt das ihr denkt aber eigentlich noch nicht durchdacht habt..

Also, zur Theorie:

Die Erde auf der wir leben, ist nicht rund, sonder komplett Flach, wie eine Scheibe... Soviel mal zur Theorie

Nun zu den Fakten:

Die Erdkrümmung beträgt laut offiziellen Angaben 7.85 Meter auf 10 Kilometer.

Sprich, ein 8 Meter hohes Schiff dürfte man auf einer Entfernung von 10 Kilometern nicht mehr sehen. Dem ist aber nicht so.

Es wurden Tests gemacht, wo ein Schiff nach 10km noch komplett zu sehen war und ich betone hier komplett.
Es gibt tonnenweise Videos auf Youtube, die das belegen. Hier 1 Beispiel:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Für mich ist damit schon einiges in Frage gestellt.

Ich möchte mit diesem Thread nicht behaupten, dass ich weiss, das die Erde flach ist. Ich will damit nur sagen, das die offiziellen Ergebnisse nicht möglich sein können...

Es gibt für mich selbst noch einige Dinge, die ich mir dann nicht erklären könnte, wie zum Beispiel was mit den anderen Planeten ist, Sonne und Mond. Wie wir ja wissen geht die Sonne an einem Ort unter und am anderen wieder hoch...

Ich will hier einfach nur mit sehr tollen Menschen über diese Theorie reden. Was denkt ihr von dieser Theorie, was haltet ihr davon und kann mir irgendjemand das Gegenteil beweisen? Ich bin für alles offen ::)

Freue mich auf Anregungen und Diskussionen.


Noch einen kleinen Gedankenstoss zum Bild:

Wenn ihr einen Flug bucht, von Süd-Amerika nach Australien, dann fliegt das Flugzeug nicht über den Pazifischen Ozean (wo es doch viel schneller wäre), sondern direkt über Nord-Amerika nach Australien. Was würde das für einen Sinn machen, wäre die Erde rund? **EDIT** Ich werde hier noch ein Bild posten, wenn ich eines finde, dass kleiner als 250kb ist :) **EDIT**

Danke, darf ich meine offene Meinung hier teilen!
Grüsse aus der Schweiz

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 15.09.15 um 16:20:36
Hi Pascal,

zunächst mal vielen Dank für Deinen Denkanstoß-reichen Beitrag !  [smiley=thumbup.gif] Ich denke genau darum sind wir doch hier, um uns mit gegenseitigen Denkanstößen der Wahrheit etwas näher zu bringen. Auch wenn sich der ein oder andere vielleicht grinsend am Kopf kratzt bei Deinem Beitrag... auch diese scheinbar abgedrehte Theorie kann uns der Wahrheit näherbringen. Und wissen tun wir sowie mal gar nix was den Aufbau der Erde angeht. Wir plappern nur das nach was wir gelernt, gelesen oder gehört haben. Also auf gehts :)

Das lustige ist das es verschiedenste Theorien (!) über den Aufbau den Erde gibt, und jede (noch so bescheuert klingende) scheint irgendwo ihre Berechtigung zu haben. Zu jeder Theorie gibt es "Beweise" die dafür sprechen, genau wie auch "Gegenbeweise" die das ganze unmöglich erscheinen lassen.

Da ja Realität jeder individuell erlebt, denke ich manchmal auch bei unserer Erde ist das so... Vielleicht ist sie ja für jeden so wie er sie sieht/sich vorstellt. Klingt lächerlich, aber auch dies lässt sich wohl schwerlich widerlegen.

Um den Gedankensalat perfekt zu machen fällt mir neben der 

- Vollkugeltheorie (Schulmeinung)
- Hohlkugeltheorie (wir leben außen, innen hohl)
- Deiner Flacherde-Theorie

noch die Hohlkugel-Theorie von Rolf Keppler ein... Seiner Meinung nach leben wir auf der Innenseite einer Hohlkugel. Auch dies klingt erstmal vollkommen lächerlich, dennoch werden auch hier Messungen und Experimente aufgezeigt die einen zumindest kurz mal grübeln lassen...


Pascal schrieb am 15.09.15 um 12:45:29:
Also, zur Theorie:

Die Erde auf der wir leben, ist nicht rund, sonder komplett Flach, wie eine Scheibe... Soviel mal zur Theorie


Du meinst wie eine CD oder ein Bierdeckel ? Wie dick soll diese Scheibe denn sein ? Und was ich auf der "Rückseite" ?


Pascal schrieb am 15.09.15 um 12:45:29:
Nun zu den Fakten:

Die Erdkrümmung beträgt laut offiziellen Angaben 7.85 Meter auf 10 Kilometer.

Sprich, ein 8 Meter hohes Schiff dürfte man auf einer Entfernung von 10 Kilometern nicht mehr sehen. Dem ist aber nicht so.

Es wurden Tests gemacht, wo ein Schiff nach 10km noch komplett zu sehen war und ich betone hier komplett.


Interessant. Spricht auf jeden Fall mal schallend gegen die Lehr-Meinung. Muss aber auch nicht zwangsläufig bedeuten das die Erde eine Scheibe ist...

Warum gibt es keine / wenig Bilder und Videos von der Erde ? Warum fliegen Flugzeuge komische Routen ?

Wir wissen es nicht. Was man aber ziemlich sicher sagen kann ist das die Lehr-Meinung zum Aufbau der Erde definitiv falsch / fehlerhaft ist, oder uns etwas entscheidendes verschwiegen wird.

Lieber schickt man Raumsonden auf den Mars um dort nach Wasser zu suchen (was natürlich lächerlich und reine Ablenkung vom Wesentlichen ist) als den Aufbau des eigenen Planeten zu erklären...

Flach-hohle Grüße ^^


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Pascal am 15.09.15 um 17:37:04
wow, dachte nicht, dass ich ernst genommen werde ::) Danke dafür stb!


stb schrieb am 15.09.15 um 16:20:36:
Auch wenn sich der ein oder andere vielleicht grinsend am Kopf kratzt bei Deinem Beitrag...


Kannst dir denken, wie ich mich gefühlt habe, als mir jemand damit kam :D


stb schrieb am 15.09.15 um 16:20:36:
Das lustige ist das es verschiedenste Theorien (!) über den Aufbau den Erde gibt, und jede (noch so bescheuert klingende) scheint irgendwo ihre Berechtigung zu haben. Zu jeder Theorie gibt es "Beweise" die dafür sprechen, genau wie auch "Gegenbeweise" die das ganze unmöglich erscheinen lassen.

Da ja Realität jeder individuell erlebt, denke ich manchmal auch bei unserer Erde ist das so... Vielleicht ist sie ja für jeden so wie er sie sieht/sich vorstellt. Klingt lächerlich, aber auch dies lässt sich wohl schwerlich widerlegen.



Da geb ich dir recht, es gibt für so viele Theorien Beweise sowie Gegenbeweise. Kompliziert bzw. interessant wird es dann, wenn es keine Gegenbeweise gibt. "Vielleicht ist Sie für jeden, so wie er sieht". Ja, das ist wohl eine der aussergwöhnlichsten Theorien, aber was spricht schon dagegen? :)

Mir waren soweit nur die 3 Theorien bekannt. Also Schulmeinung (die m.E wohl lächerlichste Theorie), die Hohlkugel und "meine" Flacherde-Theorie.
Ich finde auch die Theorie von Herrn Keppler interessant, würde sich mit der Flacherde-Theorie einigermassen abdecken. Aber müsste mich da noch mehr damit befassen. (Wird wohl schon einen eigenen Fred geben?)


stb schrieb am 15.09.15 um 16:20:36:
Du meinst wie eine CD oder ein Bierdeckel ? Wie dick soll diese Scheibe denn sein ? Und was ich auf der "Rückseite" ?


Schwierig zu sagen. Ich bin im Moment einfach der Überzeugung das die Erde flach ist. Könnte wie eine CD aufgebaut sein, könnte Sie aber auch unendlich sein? Zweiteres glaube ich eher nicht. Wenn du also meine Meinung fragst, denke ich sie ist eine Scheibe. (In der Mitte der Nordpol und der Südpol erstreckt sich den Rand entlang.) Du kennst bestimmt das UN Logo? -> Google


stb schrieb am 15.09.15 um 16:20:36:
Spricht auf jeden Fall mal schallend gegen die Lehr-Meinung.


Meiner Meinung nach, spricht sie nicht nur dagegen. Sie zerstört sie komplett.. Lieg ich hier falsch?
Soweit ich weiss, ist eine Theorie dann gültig, wenn man sie immer & immer wieder beweisen kann. Und dieses Experiment ist nicht zu leugnen. (Ausser die Erde wäre rund, aber dann so gross, dass man keinen Unterschied auf 10km merkt)

Ich werde mir wohl eine Live-Kamera an einen Balon hängen müssen, damit ich dann eine Aufnahme von ganz oben habe. Theoretisch (Immer wieder dieses Wort  ;D ;D) müsste man die Krümmung der Erde dann doch erkennen.

Ist halt alles wieder mit Zeit und Geld verbunden.

Vielen Dank für deinen Kommentar :)
Greez

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 15.09.15 um 18:46:03

Pascal schrieb am 15.09.15 um 17:37:04:
wow, dachte nicht, dass ich ernst genommen werdeDanke dafür stb!

Ernst genommen wird hier jeder. Allein schon weil man sich nicht einander Verständigen kann tut man es nicht. Man muss sich ja erstmal auf den Standpunkt des anderen stellen, um darüber urteilen zu können. Welche Schlüsse gezogen werden hängt halt stark von der "individuell erlebten Realität" wie stb schreibt ab.

Zur flachen Erde. Das Thema sehe ich derzeit gepushed, vor allem aus dem evangelikalen Bereich der USA.

Meine Meinung dazu. Jeder nach seiner Façon. Oder nicht so hochgestochen. Jedem das Seine, auch wenn dieser Ausspruch sich nicht geziemt in Anbetracht der historischen Verwendung, wobei er halt nichts als die Wahrheit aussagt.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Pascal am 15.09.15 um 20:58:39

IloveUbabe schrieb am 15.09.15 um 18:46:03:
Meine Meinung dazu. Jeder nach seiner Façon. Oder nicht so hochgestochen. Jedem das Seine, auch wenn dieser Ausspruch sich nicht geziemt in Anbetracht der historischen Verwendung, wobei er halt nichts als die Wahrheit aussagt. 



:-/ Ich versteh leider kein Wort davon... Trotzdem Danke  ::)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 15.09.15 um 21:26:44
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren.

Was auch immer deine Meinung ist und welche Vorstellung dir gefällt, solang sie dich glücklich macht, hab Spass damit.

Solang niemand Gesetze erläßt oder Verfolgung betreibt, ist es mir egal ob man der einen oder anderen Auffassung ist. Ob rund oder flach schadet ja an sich keinem.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Pascal am 16.09.15 um 10:58:48

IloveUbabe schrieb am 15.09.15 um 21:26:44:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren.


Vielen Dank! Bin leider kein Herrscher der geflügelten Wörter =)


IloveUbabe schrieb am 15.09.15 um 18:46:03:
Zur flachen Erde. Das Thema sehe ich derzeit gepushed, vor allem aus dem evangelikalen Bereich der USA


Kannst du das noch mehr erklären? Ich habe bis jetzt nur sehr wenige Vertreter dieser Theorie kennengelernt..


IloveUbabe schrieb am 15.09.15 um 21:26:44:
Was auch immer deine Meinung ist und welche Vorstellung dir gefällt, solang sie dich glücklich macht, hab Spass damit. 


Ob mir diese Theorie nun gefällt oder nicht, sehe ich nicht als relevant. Relevant für mich ist, dass die Mathematischen Berechnungen der Krümmung der Erde nicht stimmen & ich herausfinden will, wo wir denn nun wirklich Leben..

Ich bin mir bewusst, dass diese Fakten nicht jedem gefallen, aber man muss halt mal der Wahrheit ins Auge blicken.

Dass es auf eine Distanz von 13 Kilometern keine Krümmung gibt, heisst für mich, dass automatisch 2 Theorien ins Wasser fallen, nämlich die Schulmeinung und die Hohle-Erde-Theorie, da beide Theorien auf dem Gedanken einer kugelförmigen Erde basieren...

Mir ist hier schon klar, dass ich mit dem Feuer spiele, da ich mit meinen Fakten die Haupttheorie dieses Forums förmlich zerstöre. :-/

Das soll in keinster Weise ein Angriff sein. Ich möchte doch nur Fakten hören, die meine Theorie wiederum zerstören. Einfach nur friedlich diskutieren  :-*

Greez

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 16.09.15 um 11:47:32

Pascal schrieb am 16.09.15 um 10:58:48:

IloveUbabe schrieb am 15.09.15 um 18:46:03:
Zur flachen Erde. Das Thema sehe ich derzeit gepushed, vor allem aus dem evangelikalen Bereich der USA.

Kannst du das noch mehr erklären? Ich habe bis jetzt nur sehr wenige Vertreter dieser Theorie kennengelernt..

Die Flat Earth Society ist etwa darin begriffen das Thema zu pushen. Auf Wikipedia zu lesen wäre: "Die Flat Earth Society ist eine kreationistische Organisation, die die Ansicht propagiert, die Erde sei flach." (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren)

Auch sind Christen in die Ecke gedrängt. In der Bibel steht zu lesen, dass halt die Erde flach sei. Und damit hat der Christ halt quasi nur die Chance zu sagen die Erde wäre flach, und das Wort Gottes ist unverfänglich wahr, oder er macht sich die Flache Erde nicht zu eigen - opponiert das Wort Gottes - wäre aber eben deshalb auch kein Gläubiger mehr. In dem Dilemma befangen, gibt es halt viele Christen, die die flache Erde propagieren. Im Clip unten wird bei Minute 16:40 auch drauf eingegangen. Herauswinden aus dem Dilemma als Christ geht halt dadurch, dass man die Flache Erde als Allegorie begreift die Gott zur Erklärung der Welt den Menschen vortragen lassen, so dass die damaligen Leute haben denn Sinn verstehen können, wobei Gott dann halt die flache Erde als Vergleich hernimmt, um etwas den Gläubigen von damals zu erklären, aber nicht zugleich sagt die Erde sei Flach.

Es gibt ein paar Probleme bei der Beleuchtung, wenn man eine flache Erde animmt. Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren Neueste Bekundungen zur flachen Erde versuchen etwa mit Videoclips von Amateuerraketen die Krümmung der Erde die man nicht auf den Videos zu sehen ist durch Fischlinsen Effekte bei den Aufnahmen zu erklären. Oder aber man findet die Beweisführung, dass etwa wie hier bei einem solchen Raketenstart der Mond zu sehen sei, was von der Erde aus nicht möglich wäre. (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren)


Pascal schrieb am 16.09.15 um 10:58:48:
Dass es auf eine Distanz von 13 Kilometern keine Krümmung gibt, heisst für mich, dass automatisch 2 Theorien ins Wasser fallen, nämlich die Schulmeinung und die Hohle-Erde-Theorie, da beide Theorien auf dem Gedanken einer kugelförmigen Erde basieren... 

Es gibt durch die Atmosphäre eine Krümmung des Lichts. Das Phänomen wird Terrestrische Refraktion genannt. (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 16.09.15 um 12:19:13

Pascal schrieb am 15.09.15 um 12:45:29:
Nun zu den Fakten:

Die Erdkrümmung beträgt laut offiziellen Angaben 7.85 Meter auf 10 Kilometer.

Sprich, ein 8 Meter hohes Schiff dürfte man auf einer Entfernung von 10 Kilometern nicht mehr sehen. Dem ist aber nicht so.

Es wurden Tests gemacht, wo ein Schiff nach 10km noch komplett zu sehen war und ich betone hier komplett.


Zunächst: Das Schiff war mit an absoluter Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht komplett zu sehen. Das liegt daran das die Dinger teilweise im Wasser liegen. Das klingt jetzt wie eine Binsenweisheit, ich erwähne es nur um festzustellen dass es schwer auszumachen ist ob ein Schiff gänzlich bis zur Wasserkante zu sehen ist oder nicht.

Ein weiterer Punkt der zu beachten ist ist das die Erde (nach Lehrmeinung) rotationsbeding keine ideale Kugel, sondern am Äquator etwas "dicker" ist. Festhalten will ich nur dass die 7, 85m nicht universell sind sondern stattdessen "grob stimmen"

Außerdem bedeutet diese Regel von 7, 85m dass ein Schiff von 8m Höhe (oberhalb der Wasserlinie) nur dann auf 10km fast verschwindet wenn man sich perspektivisch auf Wasserlinie begibt. Also nicht am Hafen steht und dem Schiff nachblickt. Und auch nicht auf dem Pier liegt. Sonder bei stiller See im Wasser steht so dass die untere Hälfte der Augäpfel Wasserkontakt hat

sehr charmant ist übrigens dass der Erdumfang bereits vor über 2000 Jahren eben anhand der Erdkrümmung erstaunlich genau berechnet wurde - das Gedankenexperiment (denn nichts anderes war es damals) ist für mich immer ein Beispiel par exellence für das Potential der klassischen Logik.

Wie würdest du die Ergebnisse von Eratosthenes Experiment (Ableitung der Erdkrümmung von unterschiedlichen Einfallswinkeln der Sonne) erklären? Das Experiment ist ja einfach reproduzierbar.

Widerlegen kann man eine "Alles ist anders als ihr denkt"-Theorie nicht, da sie bei Widerlegungsansätzen einfach per Hilfsthese abgeschottet wird. Die Frage "Wie kommt es dass ich mit meinem Bruder in den USA skypen kann und die Sonne bei ihm untergeht während sie bei mir gerade erst aufgegangen ist?" wird mit "Weil sich Sonne und Licht irgendwie anders verhalten als man uns beigebracht hat - wie genau weiß ich natürlich auch nicht" gekontert wird.
Auf diese Art und Weise könnte ich absolut jede These erfolgreich verteidigen (IInklusive der These dass meine eigene These falsch ist)

PS: Bitte nimm meinen Beitrag nicht persönlich,  er ist nicht unfreundlich gemeint ;-)

PPS: Wie bewertest Du dann eigentlich die Katholische Kirche in dieser Sache?  Die muss dann doch eine unerschütterliche Kämpferin für die Wahrheit gewesen sein, oder?



/edit:
@IloveUbabe: wo steht in der Bibel dass die Erde flach sei?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 16.09.15 um 13:52:14
(Toll das es hier möglich ist auch so ein Thema respektvoll und sachlich zu besprechen, ohne dumme und herabsetzende Kommentare. Find ich nicht selbstverständlich und mal bemerkenswert.)


Pascal schrieb am 15.09.15 um 17:37:04:
(In der Mitte der Nordpol und der Südpol erstreckt sich den Rand entlang.)


...ob realistisch oder nicht sei mal dahingestellt, aber eine interessante Vorstellung allemal. Das der Pol/die Pole keine Punkte sondern "Linien" sind wird ja in verschiedenen Theorien angenommen.


Pascal schrieb am 15.09.15 um 17:37:04:
Meiner Meinung nach, spricht sie nicht nur dagegen. Sie zerstört sie komplett.. Lieg ich hier falsch?


Meiner Meinung nach nicht. Trotz Razor's Erklärungsansatz werfen sich da weiterhin Fragen auf. Gibt ja noch mehr Versuche die aufzeigen das mit der "Kugelform" irgendwas nicht stimmen kann...


IloveUbabe schrieb am 15.09.15 um 18:46:03:
Jedem das Seine, auch wenn dieser Ausspruch sich nicht geziemt in Anbetracht der historischen Verwendung, wobei er halt nichts als die Wahrheit aussagt.


Zu schön ^^ ...hab ja vor ein paar Jahren mal verbale Prügel von Dir bezogen als ich diesen Spruch hier benutzt hab, seitdem muss ich immer daran denken wenn ich ihn im Alltag mal benutze... Kannste mal sehen wie nachhaltig Du mein Leben beeinflusst hast  :P
Meine Meinung dazu: Daneben deluxe. Wenn ich mir drei grüne Punkte auf die Stirn male und "Alle meine Entchen" singend zwanzig Leute umbringe, sind deswegen weder grüne Punkte noch "Alle meine Entchen" schlecht oder böse. Und dieses ständige Aufpassen was man sagt und wie man sich ausdrückt um blos niemanden zu beleidigen oder zu Nahe zu treten sollte im Jahre 2015 auch irgendwann mal gut sein. Meine Güte wir sind alle Menschen, und jeder Mensch und jedes Volk hat seine Leichen im Keller. Wohin uns (gerade uns Deutsche !) diese Denke gebracht hat zeigt das es bald keinen Weihnachtsmarkt, keine Zigeunersoße, keine Mohrenköpfe mehr gibt, das Kinderbücher geändert werden, das Tagesschausprecherinnen keine Kreuze mehr tragen dürfen und das "Menschengruppen" sich durch das Oktoberfest beleidigt fühlen. Es reicht mit dem Wahnsinn. Meine bescheidene Meinung. Hoffe ich hab damit niemanden beleidigt ^^ (Sorry für das off-topic, aber das musste mal raus)


Ockhams Razor schrieb am 16.09.15 um 12:19:13:
Ein weiterer Punkt der zu beachten ist ist das die Erde (nach Lehrmeinung) rotationsbeding keine ideale Kugel, sondern am Äquator etwas "dicker" ist. Festhalten will ich nur dass die 7, 85m nicht universell sind sondern stattdessen "grob stimmen"


Richtig. Was natürlich wieder die Frage aufwirft warum dann bitteschön die Erde überall (auch auf angeblichen Fotos) kugelrund dargestellt wird ---> wie Pascal schon richtig angemerkt hat. Kann mich auch an Bilder erinnern wo die Erde als völlig unförmiges Gebilde dargestellt wurde. Ja wat denn nu ?  :-?

@ Pascal

Es ist ja nun so das nicht nur die Erde, sondern alle Planeten stets als gleichförmig runde Kugeln gezeigt werden. Glaubst Du das dies nur bei der Erde nicht so ist oder bei allen Planeten ?

Ist es nicht so das man, wenn man von der Erde z.B. mit einem Ballon oder Flugzeug, aufsteigt schon die Kugelform der Erde optisch wahrnehmen kann ? Oder hat das auch mit der Brechung des Lichtes zu tun ?

Optische Täuschungen sollte man übrigens nicht unterschätzen. Eine optische Täuschung, im Zusammenspiel mit einem von klein auf anerzogenen Bild, kann uns etwas völlig anderes glauben machen wie es eigentlich ist.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 16.09.15 um 14:49:46

Ockhams Razor schrieb am 16.09.15 um 12:19:13:
@IloveUbabe: wo steht in der Bibel dass die Erde flach sei?

Gute Frage. Selber damit hab ich mich noch nicht genauer beschäftigt. Nacherzählt, schrieb ich das so. Wenn man google bemüht steht es wohl nicht wörtlich drin. Im übertragenen Sinn wird die Bibel soweit nachzuvollziehen ausgelegt, dass in der Offenbarung durch die 4 äußersten Enden halt nur ein Fläche gemeint sein kann. Es gab halt solche Werke wie die Christlichen Topographie von Kosmas Indikopleustes, die die Erde als  „ein Parallelogramm, flach und von vier Meeren umgeben“ beschreiben. 


stb schrieb am 16.09.15 um 13:52:14:
Richtig. Was natürlich wieder die Frage aufwirft warum dann bitteschön die Erde überall (auch auf angeblichen Fotos) kugelrund dargestellt wird ---> wie Pascal schon richtig angemerkt hat. Kann mich auch an Bilder erinnern wo die Erde als völlig unförmiges Gebilde dargestellt wurde. Ja wat denn nu ?  

Es ist halt die Idealisierung/Modellierung. Verglichen wird die Erde ja ohnehin neuerdings, wenn es etwas detaillierter ist, mit einer Kartoffel.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Wobei die dargestellte ANziehungskraft dann wohl die Verformung auch nicht so stark beeinflusst wie etwa die Rotation an sich.


stb schrieb am 16.09.15 um 13:52:14:
Zu schön ^^ ...hab ja vor ein paar Jahren mal verbale Prügel von Dir bezogen als ich diesen Spruch hier benutzt hab, seitdem muss ich immer daran denken wenn ich ihn im Alltag mal benutze... Kannste mal sehen wie nachhaltig Du mein Leben beeinflusst hast 
Meine Meinung dazu: Daneben deluxe. Wenn ich mir drei grüne Punkte auf die Stirn male und "Alle meine Entchen" singend zwanzig Leute umbringe, sind deswegen weder grüne Punkte noch "Alle meine Entchen" schlecht oder böse. Und dieses ständige Aufpassen was man sagt und wie man sich ausdrückt um blos niemanden zu beleidigen oder zu Nahe zu treten sollte im Jahre 2015 auch irgendwann mal gut sein. Meine Güte wir sind alle Menschen, und jeder Mensch und jedes Volk hat seine Leichen im Keller. Wohin uns (gerade uns Deutsche !) diese Denke gebracht hat zeigt das es bald keinen Weihnachtsmarkt, keine Zigeunersoße, keine Mohrenköpfe mehr gibt, das Kinderbücher geändert werden, das Tagesschausprecherinnen keine Kreuze mehr tragen dürfen und das "Menschengruppen" sich durch das Oktoberfest beleidigt fühlen. Es reicht mit dem Wahnsinn. Meine bescheidene Meinung. Hoffe ich hab damit niemanden beleidigt ^^ (Sorry für das off-topic, aber das musste mal raus)

Hach ja. Ist halt nicht einfach mit dem Ausspruch. Offtopic Oktoberfest: Das mit dem Oktoberfest ist schon ein starkes Stück. (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 16.09.15 um 17:55:23

IloveUbabe schrieb am 16.09.15 um 14:49:46:
Es ist halt die Idealisierung/Modellierung. Verglichen wird die Erde ja ohnehin neuerdings, wenn es etwas detaillierter ist, mit einer Kartoffel.


Klar, wenn ich etwas detailliert beschreiben wollte, würde ich es auch mit einer Kartoffel vergleichen. Grad weil Kartoffeln immer so identisch und gleich aussehen ;D Späßle

Ich versteh's nicht, es sollte doch (im Kugelmodell) nur zwei Möglichkeiten geben: entweder das Ding ist rund wie ein Ball oder unförmig wie eine Kartoffel die schon am Keimen ist. Aber nicht mal die Frage scheint sich ja klar und einfach beantworten zu lassen.

Wenn die Kartoffel-Version stimmt kann man die Fotos (?) der kugelrunden Erde in die Tonne kloppen. Dann sollte es doch aber bitte auch möglich sein ein normales Foto zu zeigen wo man dies erkennen kann, und keine völlig übertrieben Computer-Animationen...

Oder hab ich nen Denkfehler ?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Pascal am 16.09.15 um 21:24:14
Wow, ganz schön viele informative Bemerkungen hier.

Werde mich gegen Freitag dazu äussern wenn ich mehr Zeit habe. Möchte mir zuerst ein genaueres Bild über eure Meinungen machen, bevor ich hier einfach darüber urteile  :)

Greez

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 16.09.15 um 22:30:43

stb schrieb am 16.09.15 um 17:55:23:
Wenn die Kartoffel-Version stimmt kann man die Fotos (?) der kugelrunden Erde in die Tonne kloppen. Dann sollte es doch aber bitte auch möglich sein ein normales Foto zu zeigen wo man dies erkennen kann, und keine völlig übertrieben Computer-Animationen...

Oder hab ich nen Denkfehler ?

Ja schon. Die Darstellung der Anziehungskraft in übertriebener Art ist ungleich dem Foto der Erde.

Bei etwa 6.371km Erddurchmesser ist selbst die Erhebung von NN eines Himalaya mit maximal 8,848km nur ein Bruchteil. Das ist eine "Abweichung" die kaum auffällig ist. Bei einer Erde auf einem A4 Blatt wäre das nur ein Bruchteil eines Millimeters als Unterschied und würde auf einem PC-Monitor evtl. einen Pixel mehr ausmachen und selbst auf einer Karte die eine Erde mit einem Meter Durchmesser darstellt wäre halt da wo der Mount Everest wäre, wäre die Ansicht so gewählt das dieser im Profil aufgenommen würde, nur eine Ausbeulung von etwa ~1,3 mm. Zu gut deutsch das verschwimmt schon fast im Auge des Betrachters. Das kann das Auge also schlecht differenzieren. Der Tastsinn würde eine solche Unebenheit auf einem Globus wesentlich besser erfahrbar machen. „Wäre unser Finger so groß wie die Erde, könnten wir den Unterschied zwischen Häusern und Autos fühlen“ (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren)

Dagegen nimmt sich die relative Empfindlichkeit durch Augen bescheiden aus und ist zudem sehr unstetig

Zitat:
Bild 13. Sehgrößenkonstanz: Eine helle Kreisscheibe (∅ 17,5 cm) wird in 4m Entfernung gezeigt.
Eine zweite, gleich große Scheibe, scheint in größerer Entfernung dann zwar nicht denselben
Durchmesser zu haben, aber doch einen größeren, als es dem Bild auf der Netzhaut entspricht. Der
Effekt ist bei einer Entfernung von 10 m deutlich ausgeprägt und nimmt dann noch zu, wenn man auch
nicht von einer wirklichen Konstanz der Sehgröße sprechen kann.
.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren Seite 30

Und bezogen auf die Auflösung:

Zitat:
Das Auge hat eine maximale räumliche Auflösung von etwa einer Bogenminute, [...] Das bedeutet, dass bei einer Entfernung von 10 Metern noch Unterschiede in der Größe von etwa 3 Millimetern wahrgenommen werden können. Diese Sehschärfe ist allerdings nur in einem sehr keinen zentralen Blickbereich erzielbar. Sie hängt außerdem so von der Helligkeit ab, [...].
(Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren)

Da würde ich meinen man könnte bei einer etwa ein Meter großen Erde die 5 Meter entfernt ist schon noch gerade so sehen, dass sich das leicht wölbt, wobei man halt hier auch beachtne muss das die ~1,3mm nicht plötzlich als Ausbeulung zu sehen sind sondern ja bei dem Berg die Flanken allmählich ansteigen und so der Abstand zum Umgebenden weit weniger relativ ist.
relative_Entfernung.jpg (33 KB | 107 )

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 16.09.15 um 22:49:15
Wenn gesagt wird, die Erde sei eher kartoffelförmig und aber auch rund, so stimmt beides. Der Festkörper, sprich Landmasse ist in der Tat bucklig und unrund.

IloveUbabe in Antwort #10 zeigt in den Pics genau das. Die Ozeane wurden auf diesen Bildern herausgerechnet. Diese machen den Planeten dann optisch rund, die Gravitation sorgt dafür, dass die Meere angezogen bleiben und nicht einfach ins All verschwinden. Die Masse des Wassers auf diesem Planeten ist enorm.

Was eine flache Welt betrifft, sicherlich interessant das mal in Betracht zu ziehen, jedoch unwahrscheinlich. Was ist mit all den anderen Raumkörpern dort draussen im All? Sollte die Erde hier ein Sonderfall sein?


cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 17.09.15 um 08:03:29

IloveUbabe schrieb am 16.09.15 um 11:47:32:
Auch sind Christen in die Ecke gedrängt. In der Bibel steht zu lesen, dass halt die Erde flach sei. Und damit hat der Christ halt quasi nur die Chance zu sagen die Erde wäre flach, und das Wort Gottes ist unverfänglich wahr, oder er macht sich die Flache Erde nicht zu eigen - opponiert das Wort Gottes - wäre aber eben deshalb auch kein Gläubiger mehr. In dem Dilemma befangen, gibt es halt viele Christen, die die flache Erde propagieren. Im Clip unten wird bei Minute 16:40 auch drauf eingegangen. Herauswinden aus dem Dilemma als Christ geht halt dadurch, dass man die Flache Erde als Allegorie begreift die Gott zur Erklärung der Welt den Menschen vortragen lassen, so dass die damaligen Leute haben denn Sinn verstehen können, wobei Gott dann halt die flache Erde als Vergleich hernimmt, um etwas den Gläubigen von damals zu erklären, aber nicht zugleich sagt die Erde sei Flach.

Also ich bin Christ und sympathisiere mit dem Gedanken einer flachen Erde, aber nicht weil das in der Bibel so steht. Es steht da nämlich nicht in dem Sinne so, als dass es auf die Flat Earth Theorie angewandt werden kann. Das hebräische, wie auch das griechische Wort für Erde betrifft immer die Landmasse. Unabhängig davon ob diese sich auf einer Kugel oder eine Scheibe befindet, ist die Landmasse eine Fläche umgeben von Wasser. Über eine Kugelgestalt oder sonstige Form des ganzen Gebildes lesen wir eigentlich gar nichts in der Bibel.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 17.09.15 um 12:55:29
Hallo,

dass man ein Schiff in 10km Entfernung noch komplett sieht ist richtig. Das was stb dazu gesagt hat ist meiner Ansicht nach perfekt richtig.

Wenn man sagt: Ich kann das Schiff nach 10km noch sehen, also ist die Oberfläche gerade, denn könnte man auch sagen: Ich stehe auf einem Berg und kann dennoch die Autos im Tal sehen. Ergo existiert der Berg gar nicht.

Des Rätsels Lösung ist schlicht, dass wir den Berg oder die Kugel "hinab" sehen können und nicht nur starr geradeaus. Wenn man das Experiment mit einer Lochblende macht, die den Blick nur starr geradeaus zuläßt, dann verschwindet das Schiff tatsächlich. Um es wieder zu sehen muss man die Lochblende nach unten verschieben.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 22.09.15 um 15:29:32

Pascal schrieb am 15.09.15 um 12:45:29:
Welches Foto der Erde ist echt? Professor Lesch sagt uns das die Erde eher kartoffelförmig ist..mit Rundungen und flachen Polen…alle “Fotos” zeigen eine perfekt runde Erde...

Nun zu den Fakten:

Die Erdkrümmung beträgt laut offiziellen Angaben 7.85 Meter auf 10 Kilometer.
Sprich, ein 8 Meter hohes Schiff dürfte man auf einer Entfernung von 10 Kilometern nicht mehr sehen. Dem ist aber nicht so.
Es wurden Tests gemacht, wo ein Schiff nach 10km noch komplett zu sehen war und ich betone hier komplett.



1. Das erklärt warum 1942 die englische Flotte nicht auf dem Radar gefunden werden konnte, das Experiment ging von einer runden Erde aus, das Radar war zu steil ausgerichtet

2. Na nona wir leben ja auch auf der Innenseite der Hohlwelt.

Nein da bin ich mit nicht sicher, aber es zeigt, daß solche Angaben nicht eine bestimmte Theorie beweisen können. Mir persönlich erscheint Hörbigers Welteislehre sympathischer, aber beweise kann man das eine und das andere nicht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 22.09.15 um 15:31:23

Erutan schrieb am 17.09.15 um 12:55:29:
Wenn man das Experiment mit einer Lochblende macht, die den Blick nur starr geradeaus zuläßt, dann verschwindet das Schiff tatsächlich. Um es wieder zu sehen muss man die Lochblende nach unten verschieben.


Kann das daran liegen, daß die Lichtwellen eben nicht gerade sind.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 22.09.15 um 15:40:48

Ockhams Razor schrieb am 16.09.15 um 12:19:13:
Widerlegen kann man eine "Alles ist anders als ihr denkt"-Theorie nicht, da sie bei Widerlegungsansätzen einfach per Hilfsthese abgeschottet wird. Die Frage "Wie kommt es dass ich mit meinem Bruder in den USA skypen kann und die Sonne bei ihm untergeht während sie bei mir gerade erst aufgegangen ist?" wird mit "Weil sich Sonne und Licht irgendwie anders verhalten als man uns beigebracht hat - wie genau weiß ich natürlich auch nicht" gekontert wird.
Auf diese Art und Weise könnte ich absolut jede These erfolgreich verteidigen (IInklusive der These dass meine eigene These falsch ist)


Das "wie genau weiß ich natürlich nicht" kommt daher, daß sich kaum wer die komplette alternative Physik einer Theorie errechnen oder auch wenn die irgendwo steht erlernen wird nur um sie erklären zu können.

Tatsächlich ist es nicht beweisbar ob die Erde flach, rund ist ob sie hohl ist und wir innen oder außen auf der Hohlkugel sind. Allerdings dürfte das Rundbild der Schulwissenschaft das am einfachsten zu erklärende sein, was aber keinen Schluß darauf zulässt ob es wahr ist. Die Hohlwelttheorie ist erheblich schwieriger zu berechnen aber dadurch nicht widerlegbar.

Warum ich das Schiff sehe kann ich erklären:
runde Erde: weil die Lichtwellen gekrümmt sind
flache Erde: weil sie eben flach ist
Hohlwelt innen: weil wir eben auf der Innenseite leben
Hohlwlt außen: wie runde Erde

dadurch bin ich nun auch nicht schlauer. Ein bekannter Feldherr soll dazu gesagt haben: „Wir brauchen gar keine einheitliche Auffassung von der Struktur der Welt. Sie können alle beide recht haben.“

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 23.09.15 um 09:01:35

Hagall schrieb am 22.09.15 um 15:40:48:
Tatsächlich ist es nicht beweisbar ob die Erde flach, rund ist ob sie hohl ist und wir innen oder außen auf der Hohlkugel sind. Allerdings dürfte das Rundbild der Schulwissenschaft das am einfachsten zu erklärende sein, was aber keinen Schluß darauf zulässt ob es wahr ist. Die Hohlwelttheorie ist erheblich schwieriger zu berechnen aber dadurch nicht widerlegbar.


Da möchte ich die nur wenigen Eingeweihten bekannte Bonobo-These dazu stellen, die besagt dass die Menschheit vor Unzeiten von einer raumfahrenden Spezies hyperintelligenten, Feenstaub-furzender Bonobos unterworfen und versklavt wurde. Die Realität die wir kennen ist eine Mischung aus den Auswirkungen des Feenstaubs und handgezeichneten Bildern der Bonobos die sie uns in irrer Geschwindigkeit vorhalten und so zu dem Irrglauben verleiten wir würden uns noch auf der Erde und nicht in kleinen Zellen in ihrem bananenförmigen Raumschiff befinden.
Die Theorie ist natürlich nicht widerlegbar und sollte damit einen Platz neben den anerkannten Kugel- und Hohlkugel-Modellen erhalten. Ich formuliere das gerne einmal ausführlich, damit wir sie auf die Homepage stellen können...

Alternativ könnten wir sagen dass ein Paradigma Ockhams Razor genügen muss:

- Unter konkurrierenden Erklärungen desselben Sachverhalts ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.
- Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, die in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.

Das Hohlwelt-Modell ist um längen komplexer als das Kugelmodell (einer meiner Profs hat mal die zugehörige Mathematik aufgestellt, hab den Text leider nicht mehr), genauso wie die Bewegung von Himmelskörpern im Geozentrischen Weltbild ungleich komplizierter als im Heliozentrischen Weltbild ist (wohlgemerkt: Es gibt Berechnungen der Umlaufbahnen im Geozentrischen Modell, sie sind nur sch***e kompliziert). Solange also die Hohlwelttheorie nicht deutlich besser zur Erklärung bestimmter Phänomene geeignet ist, ist ihre Annahme nur mit Nachteilen verbunden. Genauer gesagt: Selbst wen ich persönlich wüßte dass wir in einer Hohlwelt leben würde ich weiter vom Paradigma einer Kugelwelt ausgehen, da beide Theorien von ihrer Physik her deckungsgleich sind, die Berechnungen auf der fiktiven Kugelwelt aber um ein vielfaches einfacher sind. Sprich: Ist die Hohlwelt-Theorie zutreffend, so ist die Kugelwelt-Theorie das brillianteste Konzept seit langem um in der Hohlwelt vernünftig zurecht zu kommen :)

Die Flachwelt-Theorie hingegen (und darum ging es ja ursprünglich) kann nicht einmal mit einer passablen Physik herhalten und reiht sich eher bei der Bonobo-Theorie ein (nichts für ungut). Falls ich mich irre und es eine in sich geschlossene und logische Flachwelt-Physik gibt würde ich sie gerne kennenlernen. Ich rate allerdings dringend davon ab sie jetzt zu entwerfen, sie wird ziemlich schnell ziemlich fatal zerpflückt werden und die Arbeit nicht ansatzweise rechtfertigen.

Gibt es schon ein Bild der flachen Erde? Normalerweise besteht die praktischte Widerlegung der Flachwelt-Theorie darin dass man sich zwei Punkte nimmt die auf der Flachwelt-Karte an entgegengesetzen Enden der Scheibe sind und sich anschaut wieviele Flugstunden die Lufthansa zwischen ihnen benötigt und dies in Relation zu anderen Routen setzt. Daraus schließt sich dann dass die Fluglinien scheinbar vorsätzlich bestimmte Routen verlängern um den Anschein einer Kugelwelt zu erwecken (warum auch immer) und dass jeder 0815-Pilot an einer Weltweiten Verschwörung beteiligt ist und nur deshalb kein Enthüllungsbuch schreibt weil man ihn dann sofort umbringen würde und... naja im Grunde ist irgendwann die halbe Welt Teil der Verschwörung und warum diese Verschwörung überhaupt existiert ist etwas zu dem ich mir jetzt keine weitere alberne Erklärung ausdenken will, ich denke ich habe mein Problem damit klar gemacht ;-)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 25.09.15 um 21:52:29

Ockhams Razor schrieb am 23.09.15 um 09:01:35:
könnten wir sagen dass ein Paradigma Ockhams Razor genügen muss:- Unter konkurrierenden Erklärungen desselben Sachverhalts ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.- Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, die in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.


Das überbewertest Du, ggf auch ob Deines Nicknames whatever.

Als Gegenbeispiel: Im Mittelalter galt eben genau die flache Erde, wo man am Horizont auf dem Meer dann runterfallen würde, sobald man den erreicht hätte eben als genau das: nämlich als einfachste Erklärung aufgrund der zu dieser Zeit vorhandenen Erkenntnisse, oder wie Du es oben definiert hast...

Wenn Ockhams Rasierklingenschluss gülte, hätten wir aus damaliger Sicht auch heute noch eine flache Welt zu beobachten.

Tun wir aber nicht, und zwar deswegen, weil es immer Freigeister gab und immer geben wird, die sich wundern: was wäre wenn ich mal über den Tellerrand blickte und auch erstmal unwahrscheinliche Theorien in Betracht ziehe und weiter verfolge, anstatt an der offensichtlichen und einfachsten Erklärung kleben zu bleiben !?


Heute haben wir ein anderes Bild der Erde im Universum, aufgrund unserer Technologie (Hubble-Teleskop, tausende den Planeten umkreisende Satteliten usw.)

Dieses ist jedoch sicherlich auch nicht ein endgültiges, wie ich meine... auch das Bild, das wir aktuell haben, kann sich in der Zukunft sicherlich auch nochmal ändern.


cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 26.09.15 um 00:27:24

kernspecht schrieb am 25.09.15 um 21:52:29:
Heute haben wir ein anderes Bild der Erde im Universum, aufgrund unserer Technologie (Hubble-Teleskop, tausende den Planeten umkreisende Satteliten usw.)


Eben nicht deswegen sondern nur weil dieses Weltbild einfach darstellbar ist. Diese Technologie kann nicht beweisen, daß wir nicht auf der Innenseite einer Hohlekugel leben und die Sonne nur wenige km Durchmesser hat, auch nicht daß Hörbigers Welteislehre nicht doch recht hat.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 26.09.15 um 01:01:13
Stimmt, aber das ist, was wir momentan haben.

...auch das Bild, das wir aktuell haben, kann sich in der Zukunft sicherlich auch nochmal ändern.

Es gibt keine absolute Wahrheit, welche für alle Zeiten gilt!
Alles ist im Flux oder im Wandel...

Wir denken heute: dieses und jenes ist das ultimative Weltbild... aber das stimmt nicht!

Genau wie damals im Mittelalter gedacht wurde: dieses ist das ultimative Weltbild...

Es wird weitere Erkenntnisse geben, vielleicht nicht heute oder morgen...

Denke 200 Jahre vorwärts, dann wird die Welt wie wir sie heute definieren ganz anders sein. Eine Welt die nicht mehr vergleichbar mit der heutigen sein wird.

Alleine wenn man mal die letzten 30 Jahre der technologischen Entwicklung nimmt, was sich in diesem winzigen Zeitraum alles verändert hat...

Sich dieser stetigen Weiterentwicklung oder Evolution zu verweigern oder als Kontrastprogramm zu meinen, der Glaube an "Gott X" wäre die eigentliche Bestimmung der Menschen ist relativ belanglos...


cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 26.09.15 um 11:14:07

Ockhams Razor schrieb am 16.09.15 um 12:19:13:
PPS: Wie bewertest Du dann eigentlich die Katholische Kirche in dieser Sache?Die muss dann doch eine unerschütterliche Kämpferin für die Wahrheit gewesen sein, oder?

Das ist jetzt vielleicht ein Stück neben dem eigentlichen Thema, aber die Lehrmeinung der katholischen Kirche war immer die einer kugelförmigen Erde, die allerdings im Mittelpunkt steht und von allem anderen umkreist wird. Es wäre eine interessante Überlegung, wie sich die Kirche wohl verhalten hätte, wenn die Wissenschaftler im 17. Jh. statt des heliozentrischen Weltbildes die Theorie einer Flachwelt aufgebracht hätten - es ist gut vorstellbar, dass sie dieses Weltbild genauso bekämpft hätte.
Was übrigens auch nicht allgemein bekannt ist: Die Theorie eines heliozentrischen Weltbildes wurde schon im 3. Jh. v.u.Z. von Aristarch von Samos aufgestellt und von der herrschenden Lehrmeinung der Wissenschaft fast 2 Jahrtausende lang verhindert. Zum Vergleich: Die Kirche bekämpfte dieses Weltbild lediglich 2 Jahrhunderte lang, nachdem es wieder aufgetaucht war.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 27.09.15 um 16:17:33

Zitat:
Als Gegenbeispiel: Im Mittelalter galt eben genau die flache Erde, wo man am Horizont auf dem Meer dann runterfallen würde, sobald man den erreicht hätte eben als genau das: nämlich als einfachste Erklärung aufgrund der zu dieser Zeit vorhandenen Erkenntnisse, oder wie Du es oben definiert hast...


Guter Punkt, mir gefällt es wenn man die eigenen Argumente um die Ohren bekommt, das zwingt zum Nachdenken ;-)

Entgegnen möchte ich dass es sich dabei weniger um eine wissenschaftliche Theorie, sondern eher um ein halbreligiöses Konstrukt gehandelt hat. Die offenkundigen Probleme die auch hier angesprochen wurden (Schiffe versinken nach ner Zeit im Wasser und kehren doch wieder heim, verschiedene Einfallswinkel der Sonne,...) nicht erklärt werden konnten.


Zitat:
Es gibt keine absolute Wahrheit, welche für alle Zeiten gilt!
Alles ist im Flux oder im Wandel...

Das hingegen kann ich eindeutig widerlegen. Wäre die Aussage wahr so wäre "Es gibt keine absolute Wahrheit, welche für alle Zeiten gilt!" eine absolute Wahrheit die für alle Zeiten gilt, die Aussage würde sich also selbst widerlegen. Wäre sie falsch, so gäbe es diese Wahrheiten sowieso ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 27.09.15 um 16:43:23

Ockhams Razor schrieb am 27.09.15 um 16:17:33:

Zitat:
Als Gegenbeispiel: Im Mittelalter galt eben genau die flache Erde, wo man am Horizont auf dem Meer dann runterfallen würde, sobald man den erreicht hätte eben als genau das: nämlich als einfachste Erklärung aufgrund der zu dieser Zeit vorhandenen Erkenntnisse, oder wie Du es oben definiert hast...


Guter Punkt, mir gefällt es wenn man die eigenen Argumente um die Ohren bekommt, das zwingt zum Nachdenken ;-)

[quote]
Es gibt keine absolute Wahrheit, welche für alle Zeiten gilt!
Alles ist im Flux oder im Wandel...

Das hingegen kann ich eindeutig widerlegen. Wäre die Aussage wahr so wäre "Es gibt keine absolute Wahrheit, welche für alle Zeiten gilt!" eine absolute Wahrheit die für alle Zeiten gilt, die Aussage würde sich also selbst widerlegen. Wäre sie falsch, so gäbe es diese Wahrheiten sowieso ;)[/quote]

Kannst Du das?
Was wenn diese Wahrheit ebenso flexibel oder eben nicht absolut ist?? Wenn sie einer stetigen Anpassung bedarf und ggf revidiert werden muss?? ;)


cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 29.09.15 um 15:56:30
Wenn es keine absoluten Wahrheiten gäbe,  wäre diese Aussage absolut gültig. Die Aussage kann auch nicht "für eine gewisse Zeit" gültig sein, da es dann Wahrheiten gäbe, die nur für einen begrenzten Zeitraum das Merkmal "für alle Zeiten gültig" besäßen,  was einen Widerspruch erzeugt.

Kommen wir mal wieder zum eigentlichen Thema, der Flachwelt-Theorie zurück. Für's Erste stelle ich mal zwei (bereits erwähnte) Problematiken auf deren Lösung in der Kugelwelt-Theorie bekannt sind, die die Flachwelt-Theorie noch nicht erklären kann:

1. Wie sieht eine plausible Scheibenkarte aus die die Erde so aufteilt dass die in der Praxis erfahrenen Flugzeiten angemessen berücksichtigt bleiben?

2. Wie kann es sein dass ich morgens mit meinem Bruder in den USA skype und bei ihm die Sonne untergehen sehe?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 29.09.15 um 18:06:06

Ockhams Razor schrieb am 29.09.15 um 15:56:30:
Wenn es keine absoluten Wahrheiten gäbe


Glaubst Du wirklich das wir Menschen, wir kleinen unwissenden Lichter, definieren können was eine absolute Wahrheit ist...? ::)

(mit wir meine ich immer den durchschnittlichen, profanen Menschen im Jahre 2015)
Wir wissen nicht warum wir auf der Erde sind und nicht wohin wir gehen wenn wir sie verlassen, nicht wie unsere Erde aufgebaut ist geschweige denn andere Planeten... wir wissen wenig bis nichts von den Kräften die die Welt zusammenhalten und alles was wir nicht sehen und anfassen können ist uns erstmal suspekt.

Also mit eindeutig widerlegen das es keine absoluten Wahrheiten gibt wäre ich ja vorsichtig...;) aber umso schöner für Dich wenn Du das kannst.


Ockhams Razor schrieb am 29.09.15 um 15:56:30:
Kommen wir mal wieder zum eigentlichen Thema, der Flachwelt-Theorie zurück.


Gute Idee :)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Babs am 21.01.16 um 10:10:22
Moin, habe jetzt nur ganz schnell quergelesen, deshalb verzeiht, wenn ich etwas wiederhole: in meinem Verständnis ist die Erde rund und flach - beides! ganz einfach: man stelle sich ein Auge vor: der Augapfel wäre, plump gesagt, der Südpol. Die Iris (flach) ist unsere Welt, mit der Pupille als Nordpol und mit der Hornhaut als Himmelskuppel. Diese Theorie verträgt dann auch die Vorstellung einer hohlen Erde. Mehr kann ich dazu jetzt nicht schreiben. Wen das Thema interessiert, es gibt bei einigen Dichtern und Denkern Hinweise darauf, zB bei Goethe, der sehr gut um die Gestalt der Erde wußte.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 21.01.16 um 11:32:59
Hm, gibt es dann - neben der etwas abwegigen Möglichkeit Nachrichten in die Vergangenheit zu schicken - einen Grund aus dem ich beim Skypen mit meinem in den USA wohnenden Bruder dort eine andere Tageszeit beobachten kann?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 22.01.16 um 17:27:32

Ockhams Razor schrieb am 21.01.16 um 11:32:59:
Hm, gibt es dann - neben der etwas abwegigen Möglichkeit Nachrichten in die Vergangenheit zu schicken - einen Grund aus dem ich beim Skypen mit meinem in den USA wohnenden Bruder dort eine andere Tageszeit beobachten kann?


Ein echter Ockham ^^

Vielleicht existieren ja mehrere Realitäten gleichzeitig, wer weiß ?

Zugegeben, ich tu mich mit dem Augen-Vergleich auch etwas schwer... ich sehe ohnehin keine wirkliche Alternative zu einer Kugel-form, aber who knows...

Vielleicht können wir mit unserer begrenzten "logischen" Sicht der Dinge diese Frage gar nicht klären...

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 22.01.16 um 23:19:09
War nicht böse gemeint, ich frage mich nur manchmal wieso ich scheinbar der erste mit dieser Frage bin.

Wenn ich eine Hypothese aufstelle prüfe ich sie eigentlich auf Konsistenz und schaue nach möglichen Schwachpunkten bevor ich damit Hausieren gehe. Ich habe manchmal den Verdacht dass die Motivation zur Annahme ungewöhnlicher Modelle häufig romantischer Natur ist. Auch wenn ich das nicht unbedingt häufig zeige habe ich grundsätzlich Sympathie für Romantiker, wenn man sich aber auf eine Sachdiskussion einlässt sollte man zusehen dass die eigenen Träume ein einigermaßen solides Fundament haben. Ansonsten geht man hoffnungslos unter und schwächt die eigene Position für spätere Gespräche in denen es vielleicht um wichtigeres als nur eine Gedankenspielerei geht.

@stb: Dein letzter Punkt ist nicht zu widerlegen, aber auch nicht zielführend. Er erinnert an die Frage ob man ein Mensch ist oder ein Schmetterling der träumt ein Mensch zu sein. Letztere Annahme ist nicht zu widerlegen, in ihrer Form jedoch völlig beliebig. Wer diese zulässt verabschiedet sich von sämtlichen existierenden Annahmen, inklusive jedweder Argumentationslogik und damit auch der Basis einer Diskussion.

Wenn wir ehrlich sind wären wir auch nur in dieser höchst theoretischen Diskussion bereit eine derartige Annahme zu akzeptieren. Wenn ich die These aufstelle dass 8x1 = 1 ist und unser Verstand nur nicht in der Lage ist dies zu erkennen, dann mag man die These in der Theorie akzeptieren, sobald der Arbeitgeber einem aber für 8 x eine Stunde Arbeit den Lohn für eine Stunde arbeit anbietet wird man recht schnell zum Fundamentalisten der alles außer der für uns erfassbaren Realität ablehnt  ;)

Natürlich kann ich nicht widerlegen dass wir uns auf einer Flachwelt befinden die sich in jedweder Wahrnehmung wie eine Kugelwelt verhält. In diesem Fall würde ich aber das Gleiche tun wie bei einem Apfel der sich in jeder Hinsicht wie ein Schraubenschlüssel verhält: Ich nenne ihn "Schraubenschlüssel" und sortiere ihn in meinen Werkzeugkasten ein :)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 23.01.16 um 22:40:25
Natürlich, auf sachlich logischer Ebene hast Du vollkommen Recht. Im Gegensatz zu vielen anderen gehe ich halt nicht davon aus alle Sachverhalte bereits zu durchblicken und logisch erklären zu können, für mich besteht immer auch die Möglichkeit das es Realitäten gibt die ich (noch) nicht erfassen/erklären kann. Ich finde nicht das ich mich damit schwäche, ich halte mir nur alle Möglichkeiten offen neue Erkenntnisse zu erlangen. Das ich mit meinen "romantischen" Erklärungsversuchen auch mal falsch liege nehm' ich gern ich kauf :) mir gehts immer nur darum der Wahrheit ein Stück näher zu kommen, und das kann man auch indem man ein Gedankenspiel anstellt das sich später als falsch herausstellt... halb so wild.

Ich verstehe aber das das in einer "sachlichen Diskussion" mitunter schwierig sein kann... muss man durch ^^

romantische Grüße

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 25.01.16 um 08:58:09
Ich persönlich habe meinen Frieden damit gemacht nachdem ich im Studium Imre Lakatos kennengelernt habe, kann ich jedem sehr ans Herz legen. Die Kernthese: Wir können die "wirkliche" Realität nicht erkennen, sondern schaffen uns Paradigmen die solange gepflegt werde bis ein offenkundiger Widerspruch zwischen Welt und Weltbild auftritt. In dieser "Krise" sucht man dann ein neues Paradigma das des Widerspruch hinreichd erklärt und nähert sich damit der Realität ein kleines bisschen weiter an.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 25.01.16 um 19:06:48

Ockhams Razor schrieb am 25.01.16 um 08:58:09:
Wir können die "wirkliche" Realität nicht erkennen, sondern schaffen uns Paradigmen die solange gepflegt werde bis ein offenkundiger Widerspruch zwischen Welt und Weltbild auftritt. In dieser "Krise" sucht man dann ein neues Paradigma das des Widerspruch hinreichd erklärt und nähert sich damit der Realität ein kleines bisschen weiter an.


Genau das meinte ich mit meinen Worten.
(Ob es die eine Realität überhaupt gibt ist dann nochmal ne andere Frage...)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 25.01.16 um 19:28:04
Erinnert mich irgendwie sehr an "Platons Höhlengleichnis":

Eine Gruppe von Menschen sitzt in einer Höhle und ist so gefesselt, dass sie nur an die Wand sehen können. Dort sehen sie flackernde Schatten und erkennen nur diese als ihre Wirklichkeit an. Nun wird einer von ihnen befreit und dazu gezwungen nicht nur in das Feuer als Lichtquelle zu sehen, sondern auch die wirklichen Dinge – denen die Schatten angehören – anzusehen. Dabei verspürt er jedoch Schmerzen. Da seine Augen nicht an das Licht gewöhnt sind, kann er nur verschwommene Umrisse sehen und kann sie erst nicht als wahr akzeptieren. Weiter wird er gezwungen, aus der Höhle hinaus zu treten und in das Sonnenlicht zu sehen. Erst unter Schmerzen, dann langsam akzeptierend, erkennt dieser Mensch, dass die Schatten nur Abbilder und nicht die wahren Dinge sind und will nun hinab steigen, um den anderen, die gefesselt vor der Höhlenwand sitzen, davon zu berichten, die ihn nur auslachen und als verrückt beschimpfen.


cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 31.01.16 um 11:51:28
Diese Flache Erde Theorie nervt.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren (eng. PSA: Flat Earth Theory White Rabbit)

Hier wird die Vermutung aufgestellt, dass sich die starke Verbreitung in letzter Zeit mit einer Propaganda Aktion verbindet.

Deren Zweck ist es:
a) Dissens zu stiften innerhalb der "Warheitsbewegung"
b) Von Außen jene in der "Wahrheitsbewegung" als Alu-Hütte-Typen zu brandmarken.
c) Zeit zu binden bei Leuten die "Aufklärung" machen wollen (über durchaus sinnvollere Themen), aber davon abgehalten werden, weil sie sich mit der flachen Erde Theorie beschäftigten sollen

Zuerst so meine Vermutung, war ich der Ansicht, dass einfach nur ein paar evangelikale Gruppen das Thema pushen, um eine "alte" Weltsicht erneut zu etablieren. Die Erde ist eine Scheibe, kennen wir alle aus dem Schulunterricht, war populär im Mittelalter und dann kam die kopernikanische Wende etc..

Aber es scheint wohl eher eine Astroturfing (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren) Kampagne zu sein, die dazu gedacht ist die Wahrheitsbewegung an sich zu diskreditieren.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 01.02.16 um 00:35:25

IloveUbabe schrieb am 31.01.16 um 11:51:28:
Diese Flache Erde Theorie nervt.


Mich auch!
Wenn verschiedene Modelle in Betracht gezogen und das zum aktuellen Zeitpunkt anhand der vorliegenden Beobachtungen sinnvollste erkannt wurde, möchte man sich eigentlich nicht weiter mit bereits überholten Denkweisen beschäftigen.

Hallo, wir haben heute eine Reihe von Erdbeobachtungssatteliten, zu Wettererkundung und zu allerlei sonstigen Zwecken da oben im Orbit.


IloveUbabe schrieb am 31.01.16 um 11:51:28:
Aber es scheint wohl eher eine Astroturfing (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren) Kampagne zu sein, die dazu gedacht ist die Wahrheitsbewegung an sich zu diskreditieren. 


Hmm, das kannte ich in der Form noch nicht.

Würde auch in diesen Thread dort gut reinpassen:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 01.02.16 um 02:12:47

kernspecht schrieb am 01.02.16 um 00:35:25:
Mich auch!
Wenn verschiedene Modelle in Betracht gezogen und das zum aktuellen Zeitpunkt anhand der vorliegenden Beobachtungen sinnvollste erkannt wurde, möchte man sich eigentlich nicht weiter mit bereits überholten Denkweisen beschäftigen.

Hallo, wir haben heute eine Reihe von Erdbeobachtungssatteliten, zu Wettererkundung und zu allerlei sonstigen Zwecken da oben im Orbit.

Sagen wirs mal so was die Nasa raus bringt ist nun auch nicht gerade das gelbe vom Ei. Und Erdbeobachtungssatteliten haben nen zu geringen Orbit. Nebst dem das halt auch "Beiweise" stimmen, wie etwa das ein Haufen von Bildern die die Erde vom Weltall aus zeigen einfach nur Collagen sind, was an sich peinlich ist bei der Menge an Sonden die wir ins Sonnensystem geschoßen haben, daß da nicht auch mal ne Kamera auf die Erde gerichtet war während dem Flug zum Mars um dort nen Lander abzusetzen.

Also da sind schon ne Menge Punkte wo man nen paar Fragezeichen hat und das inkludiert dann noch nichtmal Mondlandung und weitere astronomische Sachen die sich anbieten als Umkehrschluss für die flache Erde.

Was mich abstößt ist. Es liegt eher an den grundsätzlichen Argumenten die aufgebracht werden, um zu überzeugen die Erde wäre flach. Und gerade bei den "Beleuchtungsmodellen" scheitert es, egal wie schick es animiert wird.


kernspecht schrieb am 01.02.16 um 00:35:25:
Hmm, das kannte ich in der Form noch nicht.

Graswurzelbewegung halt. Ist ja an sich nichts schlechtes, wenn es seinen Sinn und Zweck hat. - Leider verkommen die meisten dieser Bewegungen.


kernspecht schrieb am 01.02.16 um 00:35:25:
Würde auch in diesen Thread dort gut reinpassen:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Letztlich ja. Ist ja nun nicht so, dass es nicht Präsentationen wie etwa der CIA Chart gibt, wie man Meinungen steuert/steuern will.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 01.02.16 um 02:40:10

IloveUbabe schrieb am 01.02.16 um 02:12:47:
was die Nasa raus bringt ist nun auch nicht gerade das gelbe vom Ei.


Sicher nicht, NASA veröffentlicht lediglich sehr genau geprüfte (will nicht sagen zensierte) ihrer Erkenntnisse über das, was die Menschen wissen sollen und dürfen.

Satteliten haben wir Deutschen/Europäer selber auch, und die Russen und alle anderen hinreichend fortschrittlichen Nationen. Nicht nur zur Wetterbeobachtung, sondern auch zu anderen Zwecken.

Des Weiteren schwebt da oben...so munkelt man... eine internationale Weltraumstation namens ISS, welche den Planeten umkreist.

Die entsendeten Sonden, welche ihre Reise an die Grenzen unseres Sonnensystems aufgenommen haben, beobachten allesamt runde Raumkörper, sei es Asteroiden oder Planeten oder deren Monde!

Nur die Erde ist ne Scheibenwelt?

Na klar doch... ^^
Jeder darf sich ja einbilden, was er will...
Auch die Trolle! ;)


cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 01.02.16 um 09:32:58
Aber wenn uns die von US-Geheimdiensten gesteuerte NASA mit ihren Bildern dafür kämpft dass wir die Fachwelt verwerfen, ist das nicht ein unheimlich starkes Argument dass die Erde doch flach ist...?

Ne, im Ernst: Der Anspruch hier im Forum dass jede Idee erstmal ernst genommen wird, als Alternative zu der "Thema ist durch und wird nicht weiter diskutiert"-Variante würde ich vorschlagen dass wir herausarbeiten wieso wir die Theorie verwerfen und das Thema dann solange auf Eis legen bis für diese Gegenargumente brauchbare Erklärungen gefunden wurden (also jenseits von "Physik und Logik verhalten sich anders als wir denken und in Wirklichkeit passt dass schon, ich weiß nur noch nicht wie")
Vielleicht kommt ja wirklich irgendwann jemand mit guten Erklärungen, für so etwas sollte man grundsätzlich offen bleiben - egal wie unwahrscheinlich es uns heute erscheinen mag

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 01.02.16 um 12:29:18
Naja, wir haben hier auch schon die Innenerde-Theorie diskutiert, die immerhin sogar von Prof. Morrows Experiment gestützt wird. Wenn wir die Möglichkeit nicht ausschliessen wollen, dass die Dinge ganz anders sein könnten als sie scheinen, dann kann mehr oder weniger alles sein.
Ich sehe es aber trotzdem so ähnlich wie IloveUbabe, dass das eigentlich Interessante an dieser Flachwelt-Welle sie selbst ist, ihr Aufkommen, ihre Verbreitung und ihre Strukturen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 02.02.16 um 00:08:53

Ockhams Razor schrieb am 01.02.16 um 09:32:58:
Vielleicht kommt ja wirklich irgendwann jemand mit guten Erklärungen, für so etwas sollte man grundsätzlich offen bleiben - egal wie unwahrscheinlich es uns heute erscheinen mag


Ich denke das ist kein so schlechter Ansatz.

Wenn ich logisch darüber nachdenke komme ich für mich zu dem Ergebnis das jede andere Form außer der Kugelform - egal ob hohl oder nicht - absurd zu sein scheint. Dennoch verfüge ich nur über eine begrenzte Wahrnehmung und kann es auch nicht wirklich verlässlich nachprüfen, also muss ich mir das Hintertürchen offen lassen das es auch anders sein kann. Sonst lüg' ich mir selbst in die Tasche.

Wie man eine flache Erde mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten allerdings plausibel erklären will erschließt sich mir nicht wirklich.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 02.02.16 um 08:17:18
Ehrlich gesagt halte ich eine Erklärung der Widersprüche auch für nicht realistisch. Aber das Forum hat den Anspruch grundsätzlich offen zu sein, daher mein Vorschlag zB vier Probleme der Theorie zu formulieren. Wer die Theorie wieder als realistische Möglichkeit diskutieren will wird nicht abgebügelt sondern muss seine Theorie so präsentieren dass sie die formulierten Probleme angemessen löst.

Im Endeffekt installiert man damit einen Spamfilter der nur noch hochwertige Thesen durchlässt. Eine Beschäftigung damit wie sich die Flachwelttheorie bis heute gehalten hat und welche Strömungen existieren würde ich übrigens gesondert betrachten, da dies eine gänzlich andere Betrachtung ist - die Flachwelttheorie existiert, die Flachwelt höchstwahrscheinlich nicht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 02.02.16 um 22:53:19
Das ist viral, und führt zu nix!


Ockhams Razor schrieb am 01.02.16 um 09:32:58:
als Alternative zu der "Thema ist durch und wird nicht weiter diskutiert"-Variante würde ich vorschlagen dass wir herausarbeiten wieso 


Why? Reine Zeitverschwendung...
Aber wenn Du das hier möchtest, steht Dir das natürlich frei.

Btw: Kornkreise ist ein ähnliches, lediglich zur Verwirrung der Menschen beitragendes urbanes-Sozialexperiment in den sozialen Medien (jeder Affe kann per Anleitung aus dem Netz solche herstellen). Keine Lust mich an solchem Gedankenkäse noch weiter zu beteiligen.

Der nächste kommt an und behauptet: "Die Erde sei ein Kubus." TskTsk.

An der Stelle bin ich dann mal raus.


Ockhams Razor schrieb am 01.02.16 um 09:32:58:
grundsätzlich offen bleiben 


Ja sicherlich, aber bitteschön nicht so dermaßen hahnebüchen, wie dieses.



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 02.02.16 um 23:59:30
Wie Du weißt komme ich vom Planeten Zuckerguss, die Flachwelttheorie ist in meinen Augen fast so fundiert wie die Hohlwelttheorie und diverse andere Theorien die hier ernsthaft diskutiert werden.

Wenn wirklich jemand daher kommt und eine plausible Erklärung für die eigentlich für jeden widerlegbare Flachwelttheorie, dann ist das eine Leistung die eine Würdigung verdient. Mehr noch: Wenn meine Einwände gegen die Theorie sinnvoll und konstruktiv widerlegt werden, dann ist es sogar nötig dass ich meine Einstellung dazu überdenke - egal wie dämlich ich die Theorie zur Zeit finde. Das ist Wissenschaft. Wer glaubhafte Bilder vom Hubble-Teleskop vorweisen kann auf denen in einem Schwarzen Loch ein Männchen zu sehen ist das mit einer Taschenlampe in der Hand nach der durchgebrannten Sicherung sucht zwingt die Wissenschaft sich damit auseinander zu setzen. Da hat jemand der hier im Forum eine ähnlich wahrscheinliche Geschichte belegt es doch definitiv verdient hier angehört zu werden.


PS: Bei den Kornkreisen habe ich übrigens ziemlich alleine für die "Menschlichen Spaßvögel" als Urheber gekämpft :)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 03.02.16 um 12:58:38

kernspecht schrieb am 02.02.16 um 22:53:19:
Btw: Kornkreise ist ein ähnliches, lediglich zur Verwirrung der Menschen beitragendes urbanes-Sozialexperiment in den sozialen Medien (jeder Affe kann per Anleitung aus dem Netz solche herstellen). Keine Lust mich an solchem Gedankenkäse noch weiter zu beteiligen.


Lies Dir nochmal die Beiträge zu den Kornkreisen durch, wo auch die Unterschiede zwischen den echten und unechten deutlich gemacht wurden...

Ansonsten geb ich Dir bezüglich der Flacherde Recht.
Ich bin ja auch für vieles offen aber das ist nicht mal eine Theorie, das ist absurd.
Die Flacherdentheorie mit der der Hohlerde zu vergleichen geht auch nicht. Für die HE sprechen schon die gemachten Experimente,
diverse Sagen, Mythen, Märchen und vieles mehr.



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 03.02.16 um 13:09:13
Da sich an dem Gespräch hier aktuell ohnehin keine Flacherden-Befürworter mehr beteiligen kann man das Thema wohl ohnehin ad acta legen.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 04.02.16 um 16:31:54
Echt nett hier rein zu lesen.

Und die flache Welt als Thema hat genau das erreicht, warum sie gerade so gepushed wird.


Ockhams Razor schrieb am 02.02.16 um 23:59:30:
Wie Du weißt komme ich vom Planeten Zuckerguss, die Flachwelttheorie ist in meinen Augen fast so fundiert wie die Hohlwelttheorie und diverse andere Theorien die hier ernsthaft diskutiert werden.

Manchmal frag ich mich ernsthaft was dein Auftrag in diesem Forum ist. Nicht deine persönliche Absicht, aber dein Auftrag.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 04.02.16 um 19:20:19
Hab ich das nicht schon im Mars-Thread geschrieben?  Ich arbeite für die NASA und erschieße halbtags Ufologen und Aliens die diese albernen Kornkreise produzieren während ich in der übrigen Zeit durch Foren geistere und die Wahrheit mit Dreck beschmeiße. So wie die Hohl- und Flachwelttheorien - da ich beide als Unfug bezeichne könnte man also zu dem Schluss kommen dass beide wahr sind.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 04.02.16 um 20:56:01
...eine hohle Flacherde also  :P

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 04.02.16 um 22:14:50

Ockhams Razor schrieb am 04.02.16 um 19:20:19:
So wie die Hohl- und Flachwelttheorien - da ich beide als Unfug bezeichne


nur noch getoppt durch die Vollkugel-Theorie.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 04.02.16 um 22:25:07
... oder die volle Vollflacherde-Theorie  [smiley=crazy.gif]

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ockhams Razor am 05.02.16 um 08:12:07
Ich habe da eher etwas Zylinderförmiges im Blick. Mit Fahrstuhl zwischen den Ebenen

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 05.02.16 um 21:02:34
In Wirklichkeit hat die Erde die Form einer Karotte, auf deren flacher Oberseite wir leben; die Sonne hat etwa die Größe eines Fußballfeldes und schwebt in einer Höhe von etwa 230 Metern darüber - nachzulesen in der Principia Discordia, in der alles Wissenswerte von überhaupt allem Wissenswerten erklärt wird. ;D

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.02.16 um 00:13:49
Es wird von Beitrag zu Beitrag flacher :D

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 06.02.16 um 21:22:43
Und hohler.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 07.02.16 um 11:59:31
Na, das ist doch dann perfekt! ;D

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 07.02.16 um 16:34:10
Der hauptsächliche Grund der gegen die Flachwelt spricht ist, daß deren Verheimlichung dem System keinerlei Vorteile brächte. Wenn die Welt flach wäre könnte man das problemlos zugeben.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 07.02.16 um 17:17:19
...es sei denn wir würden auf der Höllen-Seite der Scheibe leben und auf der anderen wäre das Paradies...;D

Aber stimmt schon, würde wenig Sinn machen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 08.02.16 um 18:54:26
Das ist ja schnell eskaliert.

Sry das ich den Flacherdlern den Spaß genommen hab.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 08.02.16 um 19:19:58
So'n paar flache bis hohle Kommentare sind doch auch mal was, zur Thematik kommt ja ohnehin nichts mehr. Hätte mich ja gern überzeugen lassen, aber ok ^^

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 08.02.16 um 19:46:34
Das Problem ist halt das es halt nicht überzeugt. bzw. "brauchbare" Erklärungen gibt. Und die Beleuchtung einer solchen flachen Erde eine vollkommen neue Physik bräuchte mit "partiell nicht sichtbarer Sonne". Das führt dann dazu das solche Abstrusitäten auftauchen wie sich verkleinernde Sonnen in Videoclips! Und bei sowas knallt dann die Sicherung durch - das kann nicht mehr nur als Scherz gemeint sein. Und entgegen der flachen Erde hat die hohle Erde noch den Scharm, dass keine Sau im Erdinneren nachschauen kann, weil offiziell niemand dort war. Das tiefste sind halt die 12km die wir gebohrt haben was auf den restlichen Kilometern bis zum Kern ist, ist Spekulatius, mit mehr oder minder starker Anhängerschaft.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 08.02.16 um 23:03:29

IloveUbabe schrieb am 08.02.16 um 19:46:34:
hat die hohle Erde noch den Scharm,


hab erst Schmarrn gelesen...;D


IloveUbabe schrieb am 08.02.16 um 19:46:34:
dass keine Sau im Erdinneren nachschauen kann, weil offiziell niemand dort war. Das tiefste sind halt die 12km die wir gebohrt haben was auf den restlichen Kilometern bis zum Kern ist, ist Spekulatius, mit mehr oder minder starker Anhängerschaft.


Das zum einen, zum anderen ist das Hohle Erde Modell aus verschiedenen Gründen nicht völlig abwegig... Mit meinem (hoffentlich gesundem) Menschenverstand würde ich die Optionen Vollkugel vs. Hohlkugel 50:50 einschätzen, eine flache Erde tendiert gen 0.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 09.02.16 um 00:44:30

stb schrieb am 08.02.16 um 23:03:29:
hab erst Schmarrn gelesen...

Du da hab ich auch gehangen. Hab ich das jetzt richtig geschrieben. Aber das Netz sagt mir das ich da altmodisch bin. Seit neuestem schreibt man es wohl wieder eher uneingedeutscht also Charme. Humm. Obs nun an der Verwechslung mit Schmarn liegt. Da könnte was dran sein.


stb schrieb am 08.02.16 um 23:03:29:
Das zum einen, zum anderen ist das Hohle Erde Modell aus verschiedenen Gründen nicht völlig abwegig... Mit meinem (hoffentlich gesundem) Menschenverstand würde ich die Optionen Vollkugel vs. Hohlkugel 50:50 einschätzen, eine flache Erde tendiert gen 0.

Und wenn schon nicht die Erde hohle ist so doch der Mond, wie etwa 1970 die russischen Wissenschaftler Alexander Scherbakov und Mihkai Vasin den Ursprung des Mondes zu erklären.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 14.02.16 um 22:52:20

IloveUbabe schrieb am 09.02.16 um 00:44:30:
wenn schon nicht die Erde hohle ist so doch der Mond


Muss gestehen das ich das nicht (mehr ?) auf der Rechnung hatte... dazu findet sich ja so einiges an Information. Weiß da wer was näheres zu...?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 15.02.16 um 07:04:00
Ich hatte glaube ich letztes Jahr einen Mond-Beitrag eröffnet und dort einen längeren Bericht eingestellt.
Kam aber komischerweise nicht so recht an, obwohl das mit eines der interressantesten Themen ist wie ich finde.

...Hab gerade mal gesucht. Nee hab ich nicht, hatte ihn nur so reingestellt - unter "Sonnenmanipulation.
Paßt ja nicht so ganz, mache mal einen eigenen Beitrag auf.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 25.06.16 um 02:43:02
Ein gewisser Markus Möller versucht in seinem Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren zu belegen, dass die Teile die uns als Satellit bekannt sind, nicht das sind, was sie angeblich sein sollen, sondern dass sie nicht durch Raketen ins Weltall gebracht werden sondern durch riesige Balons. Die Indizien dafür finde ich vorerst ziemlich überzeugend.

In wie weit das nun für die Flacherde spricht, sei mal dahin gestellt. Wusste aber nicht, wohin ich das sonst packen sollte ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 25.06.16 um 03:40:36

Azatoth schrieb am 25.06.16 um 02:43:02:
ziemlich überzeugend


Soll das jetzt dein Ernst sein??
45 Minuten Müll, den sich jetzt alle mal angucken sollen??
Tsss!

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von alp am 25.06.16 um 03:45:30
Mit Hilfe der Berge die Flachheit der Erde bewiesen

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
mit nur 15 Minuten Nonstopgequatsche

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 25.06.16 um 07:12:25
Was ist daran Müll, wenn gewisse Dinge erst mal nicht offensichtlich sind und sich Fragen durch Widersprüchlichkeiten oder undurchsichtige Informationen ergeben ?

Ich hab selbst mal versucht ein bisschen nach zu forschen. Dass es diese Balone gibt, ist ja kein Geheimnis. Allerdings ist es entweder extrem schwer durch diese Startlisten durchzusteigen, vor allem weil auch nicht sämtliche Information frei im Netz zugänglich sind oder daran ist tatsächlich was faul.

Im ungünstigsten Fall kann das nur ein Mitarbeiter von solchen Weltraum Projekten erklären.

Das Zustandekommen von überaus abenteuerlichen Theorien kommt wahrscheinlich meistens durch solche Umstände. Und wenn Menschen sich darüber Gedanken machen, ist das erst mal alles andere als Müll oder Schwachsinn.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 25.06.16 um 09:09:11
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 25.06.16 um 14:50:22

Azatoth schrieb am 25.06.16 um 07:12:25:
ist das erst mal alles andere als Müll oder Schwachsinn


Wenn Du meinst...
Überlege dann bitte demnächst auch noch gleich, wie und wo man viereckige Melonen und flache Kartoffeln bekommen kann, ja!?

Die Vorteile wären in der Tat erstaunlich, weil die sich nämlich:
A) absolut toll transportieren lassen und
B) im Kühlschrank weniger Platz wegnehmen... viel Spass!

nix für ungut^^



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 25.06.16 um 15:51:47

kernspecht schrieb am 25.06.16 um 14:50:22:
nix für ungut^^

Wer hat dir den heut die Butter vom Brot geklaut.


alp schrieb am 25.06.16 um 03:45:30:
Mit Hilfe der Berge die Flachheit der Erde bewiesen

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
mit nur 15 Minuten Nonstopgequatsche

Humm. 8:23 beginnt eine "wilde" Überschlagsrechnung - 50m hoch runter spielt eine große Rolle der Tangens von einem Grad  auf 97 km ist 1693m - Die Linie die die Gebirgskette im Hintergrund erzeugt liegt bei ca. 1200m bis 1400m bedeutet bei einem Fixpunkt des Schallenberg das man bei Startpunkt 35m höher stehen muss und schon sind 1693m dahinter einsehbar, wenn die 2km Entfernung korrekt wären. Oder anders ausgedrückt, wenn am Ausgangspunkt die Höhe 10m daneben liegt zur Kime/Korn Veranschaulichung sind das ~500m die verdeckt werden. Das Schild bei ca. 6:50 mit der Höhenangabe von 1055 Metern zu 1036m  sind 20m Abweichung (und dabei ist nicht gesagt, dass das die korrekt Höhe gegenüber "Null" ist) Letztlich ist schon ein wenig falsch stehen also ein paar Meter zu "hoch" genug um das was vermeintlich gegenüber der Erdkrümmung abtaucht von 660m doch auftauchen zu lassen.

Anders gesagt, das geht so nicht auf und ist mit Messungenauigkeiten nur gespickt. Es ist nen netter Clip, der aber nicht präzise genug vermittel was eigentlich raus kommt. Die Höhenbestimmung von Orten gegenüber Null ist schon so eine Sache. Distanzen richtig zu messen eine weitere. Deswegen kann so eine Überschlagsrechnung schnell in die Hose gehen. Und deswegen werden auch Landvermessungen gut bezahlt, weil es da um Genauigkeit geht. Und die erklärt dann so maches Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 25.06.16 um 16:15:21

IloveUbabe schrieb am 25.06.16 um 15:51:47:

kernspecht schrieb am 25.06.16 um 14:50:22:
nix für ungut^^

Wer hat dir den heut die Butter vom Brot geklaut.


Okay nochmal: Der deutsche Raumfahrer Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren war da oben im Orbit! Hochgeschossen mit einer Rakete und auch wieder sicher gelandet. Der hat, als er dort war einiges an Filmmaterial und Bilder auch "privat" gesendet.

...oder ist der jetzt auch ein Teil einer riesigen Illuminaten-Weltverschwörung, die uns alle glauben machen will, die Erde sei kugelförmig !?

Habe einfach nur keinen Bock dauernd diese bescheuerte Diskussion neu entfacht sehen zu müssen und insbesondere noch von jemandem, dem ick bisher einen gewissen Klugheitsgrad zugeordnet hatte. Tja, manchmal irrt man sich eben auch...


cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 25.06.16 um 16:26:09

kernspecht schrieb am 25.06.16 um 16:15:21:
Habe einfach nur keinen Bock dauernd diese bescheuerte Diskussion neu entfacht sehen zu müssen

Es regt halt an. Weg war es nie. Und es wird nie verschwinden. Jetzt hat es halt gerade mal ein hoch. Thats it. Man muss ja nicht an der Diskussion teilnehmen. Einfach dran vorbei lesen Einfach nicht mehr drauf klicken und etwas Selbstkontrolle üben. Überzeugen kann man da in den seltensten Fällen. Das hat in gewissem Maß Glaubenscharakter. Einfach für anderes Zeit verwenden, was einem mehr Freude macht.  Und ja  ;D Fällt mir auch schwer. Aber sei es drum.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 25.06.16 um 16:49:33

IloveUbabe schrieb am 25.06.16 um 16:26:09:
Man muss ja nicht an der Diskussion teilnehmen. Einfach dran vorbei lesen Einfach nicht mehr drauf klicken und etwas Selbstkontrolle üben. 


Da hast Du natürlich Recht. Es zwingt einen ja auch keiner sich "DSDS" und "GZSZ" auf RTL anzuschauen... insofern...

Was wurde eigentlich aus dem User, der diesen Fred hier ursprünglich mal losgetreten hatte?

Pascal
Neu
Offline

Beiträge: 

10
0.02 Beiträge pro Tag

Registrierungsdatum: 
25.03.15 um 13:11:26
458 Tage seit der Registrierung


...und ward dann nimmermehr gesehen  ::)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 25.06.16 um 17:20:17

kernspecht schrieb am 25.06.16 um 16:49:33:
...und ward dann nimmermehr gesehen  

Weitermachen!

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 25.06.16 um 19:13:00

kernspecht schrieb am 25.06.16 um 16:15:21:
Habe einfach nur keinen Bock dauernd diese bescheuerte Diskussion neu entfacht sehen zu müssen


Du willst doch immer "topic" und viel Action hier... uuund: voilà :D


IloveUbabe schrieb am 25.06.16 um 16:26:09:
Man muss ja nicht an der Diskussion teilnehmen. Einfach dran vorbei lesen Einfach nicht mehr drauf klicken und etwas Selbstkontrolle üben.


Schön gesagt ;D So versuch ich das auch zu handhaben... Mußte ich aber auch erst lernen ^^


kernspecht schrieb am 25.06.16 um 16:49:33:
Was wurde eigentlich aus dem User, der diesen Fred hier ursprünglich mal losgetreten hatte?

Pascal
Neu
Offline

Beiträge: 

10
0.02 Beiträge pro Tag

Registrierungsdatum: 
25.03.15 um 13:11:26
458 Tage seit der Registrierung


Was wird eigentlich aus Usern, die immer und immer wieder freundliche Ansagen der Mod's ignorieren ? [smiley=lesen.gif]

(Habe meinem spontanen Impuls Deinen Beitrag von dieser eigenartigen Frage zu befreien dann doch nicht nachgegeben, wir wollten den Quatsch aber bitte lassen. Wer, wann, wie oft, warum postet geht uns alle mal überhaupt nix an.)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 25.06.16 um 19:20:52
Autoritäres und elitäres Gehabe ist die Ursache für Widerstand. Das kann man quer durch alle geschichtlichen Epochen beobachten.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 25.06.16 um 19:30:26
So ist es, und danke dafür, dass Du dabei so cool bleibst.

@stb: Jaja, wir reden über sowas nicht mehr! Ist jetzt verboten, schon klar...

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Tom am 26.06.16 um 17:55:02

IloveUbabe schrieb am 25.06.16 um 16:26:09:
Jetzt hat es halt gerade mal ein hoch.


ja, jetzt ist gerade mal ein hoch.
Auf Google Trends kann man sehr deutlich sehen wie oft nach dem Wort "Flache Erde" gesucht wird.

Kann es sein das die Theorie der Hohlen Erde zur desinfo dient um die Menschen ja nicht auf die Idee zu bringen das die Erde Flach sei?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 26.06.16 um 18:06:36
Das Thema eignet sich auf jeden Fall gut um allgemeinere gesellschaftliche Kritik mit ein zu streuen oder gar zum Hauptthema zu machen wo die Flache Erde quasi nur noch als Aufhänger oder Schlagwort dient.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 26.06.16 um 19:53:49

Tom schrieb am 26.06.16 um 17:55:02:
Kann es sein das die Theorie der Hohlen Erde zur desinfo dient um die Menschen ja nicht auf die Idee zu bringen das die Erde Flach sei?

Ja nein vielleicht. Such es dir aus. Was allerdings klar sein sollte - die Hohle Erde sieht man nicht von Außen, da müßte man schon bis zur Mitte bohren, um auszuschließen das es so ist - bei ner Flachen Erde müßte man nur in den Weltraum kommen und rund herum fliegen, wenn sie eine Sphäre ist.

PS: Hallo auch Tom.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 27.06.16 um 04:30:24
So einfach ist das mit dem Herumfliegen aber auch nicht. Man müsste schon extrem hoch sein und sich dann frei bewegen können. Solange man sich entlang eines vorgegebenen (Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren) Koordinatensystems über die Erdoberfläche bewegt, hat das keine Beweiskraft.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 27.06.16 um 16:11:48

Azatoth schrieb am 27.06.16 um 04:30:24:
So einfach ist das mit dem Herumfliegen aber auch nicht. Man müsste schon extrem hoch sein und sich dann frei bewegen können. Solange man sich entlang eines vorgegebenen (möglicherweise kreisförmig angeordneten) Koordinatensystems über die Erdoberfläche bewegt, hat das keine Beweiskraft.

? Wenn sie sphärisch ist, bleibt es nen Kreis. Wenn sie ne "Scheibe ist" wird der Kreis mindestens auf der flachen Seite immer eleptischer, je weiter der Winkel von der 90° Achse absteht. Und da auch die Flache Erde im Weltraum schwebt, sollte man doch die Unterseite sehen. Oder ist das ne Tabuzone der flachen Erde Theorie? Sprich in einem 3 Dimensionallen Raum liegt die Scheibe auf dem Boden, und durch dem kommt man auch bei Überschreiten des Randes nicht hinaus.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 28.06.16 um 02:57:58
Ja im Modell der Flachen Erde gibt es diese Tabuzone aus dem umgebenden Eisring und einer dahinter liegenden Kuppel aus Wasser. Sonne, Mond und Sterne lägen noch unter der Wasserkuppel, also im atmosphärischen Raum.

Das Problem mit den Koordinaten sehe ich momentan nur hinter dem Äquator auf der Südhalbkugel. Die Strecke zwischen den Winkeln wird ja mit Abstand zum Mittelpunkt immer größer. Ich wüsste nicht, wie man das System hinter dem Äquator wieder verschmalern könnte ohne dabei Gebiete auszusparen und ohne, dass es sofort auffällt. Aber vielleicht hat man auch genau das gemacht und wird deshalb von den Regierungen zu Sperrzonen erklärt. Das hieße, man käme zwar bis zur Antarktis, aber eben nur über bestimmte Strecken (z.B. alle 45 Grad).

Keine Ahnung ob ich mich verständlich ausgedrückt hab :D Also zur Visualisierung hilft vielleicht das Bild einer Sternform. Sowas in etwa :
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 28.06.16 um 09:13:15
Genau, jetzt haben wir es:
Die Erde ist ein Spitzendeckchen, das von einem zehnarmigen Kraken getragen wird!
Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn!
;D

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 28.06.16 um 09:56:53
Ja, so schnell können natürlich Missverständnisse entstehen und selbstständig werden  ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 28.06.16 um 11:56:41

Azatoth schrieb am 28.06.16 um 02:57:58:
Ja im Modell der Flachen Erde gibt es diese Tabuzone aus dem umgebenden Eisring und einer dahinter liegenden Kuppel aus Wasser. Sonne, Mond und Sterne lägen noch unter der Wasserkuppel, also im atmosphärischen Raum.

Ja diese Kuppel-These macht das ganze sehr viel komplizierter. Ich finde aber das man damit so oder so nicht weit kommt.

Dieser Eisring erscheint mir eher die verlegene und entstellte Erklärung eines "alten Wissens" zu sein. Zum einen aus dem vorhandensein von Kometen heraus. Zum anderen meinen wir heute zu Wissen, dass bei der Entstehung des Universums als die Materie erstmals in "Form" kam, und es sich abkühlte es nur Wasserstoff gab, etwas später dann auch Helium usw. Für mich ist also der "Eisring" eine Metapher in Bezug auf den Hauptbestandteil des uns umgebenden Weltall. Nicht zuletzt sprechen alte Entstehungsmythen der Welt davon, dass die Welt aus den Wassern geschaffen wurde. Die Wasser waren also das Erste was war (neben dem/den Schöpfer/n).

Wie könnte man belegen, dass die Erde eine "Kugel" ist und somit ausschließen, dass es ein flache Erde ist. Der Nachweis ist besser als mathematische Akrobatik in einem Kuppe-Modell zu betreiben. Man startet 3 Satelliten ("Voyager" läßt grüßen) die sich senkrecht auf der X,Y und Z Achse von der Erde entfernen und eine Kamera zurückgerichtet auf die Erde haben. Wenn alle drei die totale der Erde zeigen als "Scheibe" ist die einzig logische Form eine Kugel.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Wäre ein schönes Experiment der NASA / ESA usw.  ;D

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 28.06.16 um 12:44:08

IloveUbabe schrieb am 28.06.16 um 11:56:41:
Wie könnte man belegen, dass die Erde eine "Kugel" ist und somit ausschließen, dass es ein flache Erde ist.


Ich wollte mich an diesem Schwachsinn um die Theori der flachen Erde eigentlich gar nicht beteiligen, aber gut.

Ich bin als Kind bzw. Jugendlicher auf dem Wasser aufgewachsen (Ostsee).
Wenn man von ca. ein bis zwei Metern Höche über See auf weit entfernte Schiffe blickt, ab besten durch das Fernglas,
sieht man den unteren Teil anderer Schiffe nicht mehr.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Oder stell Dich in Heiligenhafen an den Strand und mach ne Aufnahme vom gut 6 Km weit entfernten Fehmarn,
beim ranzoomen fehlt der Strandstreifen auf Fehmarn.
Im 2.WK haben die Schiffsausgucke auch immer nach Rauchfahnen feindlicher Schiffe auschau gehalten, die waren vor den Schiffen sichtbar.

Der Effekt der Krümmung als Beweis einer Kugelerde ist natürlich überall gleich, wie würde man allein den als Flacherdenkopf wegdiskutieren wollen?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 28.06.16 um 13:13:20
Nun ja, man kann für jede beliebige Annahme immer auch andere Annahmen dazuerfinden, mit denen man sie zum Funktionieren bringt. Hier nehmen wir einfach an, dass Lichtstrahlen nicht wirklich geradeaus gehen, sondern durch die Gravitation der Erdscheibe zu dieser hin gekrümmt werden, und schon stimmt es wieder.
Das macht die Wissenschaft traditionell übrigens auch nicht anders, wenn sie merkt, dass ihre Theorien nicht mit der Realität vereinbar sind, siehe "Planetare Epizyklen" in früheren Zeiten oder "Dunkle Materie" in der heutigen Zeit.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 28.06.16 um 13:39:01

Thagirion schrieb am 28.06.16 um 13:13:20:
Hier nehmen wir einfach an, dass Lichtstrahlen nicht wirklich geradeaus gehen, sondern durch die Gravitation der Erdscheibe zu dieser hin gekrümmt werden, und schon stimmt es wieder.



Wenn die Lichtstrahlen der Krümmung folgen ist das das Modell der Kugel, oder hab ich Dich falsch verstanden?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 28.06.16 um 13:59:12
Nein, wenn die Erde eine flache Scheibe ist, durch ihre Gravitation aber die Lichtstrahlen anzieht, dann verläuft das Licht nicht parallel zur Scheibe, sondern krümmt sich nach unten - und damit hätte man optisch einen Effekt, der eine Erdkrümmung vortäuscht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 28.06.16 um 14:03:19
Weiß jetzt was Du meinst, kann ich aber technisch nicht nachvollziehen, stell Dir das mal bildlich vor... wie soll das gehen?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 28.06.16 um 14:51:07
Lichtstrahlen werden durch Gravitation tatsächlich gekrümmt, wenn auch wohl nicht so stark wie das dafür nötig wäre. Sicher ist das zurechtkonstruiert und schwer vorstellbar, aber prinzipiell kann man so ziemlich jede Theorie irgendwie stimmig hinbiegen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 28.06.16 um 15:23:58
... die Sonne zischt auch wenn sie am Horizont im Meer versinkt, man muß nur genau hinhören  ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 28.06.16 um 16:02:41

Ilum schrieb am 28.06.16 um 15:23:58:
... die Sonne zischt auch wenn sie am Horizont im Meer versinkt, man muß nur genau hinhören  

Der war genial.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Azatoth am 29.06.16 um 08:01:38

IloveUbabe schrieb am 28.06.16 um 11:56:41:
Dieser Eisring erscheint mir eher die verlegene und entstellte Erklärung eines "alten Wissens" zu sein. Zum einen aus dem vorhandensein von Kometen heraus. Zum anderen meinen wir heute zu Wissen, dass bei der Entstehung des Universums als die Materie erstmals in "Form" kam, und es sich abkühlte es nur Wasserstoff gab, etwas später dann auch Helium usw. Für mich ist also der "Eisring" eine Metapher in Bezug auf den Hauptbestandteil des uns umgebenden Weltall. Nicht zuletzt sprechen alte Entstehungsmythen der Welt davon, dass die Welt aus den Wassern geschaffen wurde. Die Wasser waren also das Erste was war (neben dem/den Schöpfer/n).

Verste ich dich richtig, dass du den das Weltall dominierenden Wasserstoff nach astrophysischem Weltbild mit den anfänglichen Wassern der Mythen gleich setzen willst ?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 29.06.16 um 12:04:48

Azatoth schrieb am 29.06.16 um 08:01:38:
Verste ich dich richtig, dass du den das Weltall dominierenden Wasserstoff nach astrophysischem Weltbild mit den anfänglichen Wassern der Mythen gleich setzen willst ?

Die Steile These heißt beispielsweise ja Präastronautik. Nicht das ich daran glaube, aber es ist schon urkomisch was alles bekannt war über unsere Welt und ihren Platz im All, noch bevor Zivilisitation unserer heutigen Definition nach entstand. Oder wenn man von einem Kataklysmus wie der Flut ausgeht, die eine fortschrittliche Zivilisation dahinfegte, aber Fragmente dennoch die Zeit überstanden, dann ist so eine Vereinfachung von Wasserstoff zu Wasser und dann Einbettung in einen Mystizismus zumindest etwas wo ich mein Hirn drum bekomme als "Erklärung". Die Storys zur Entstehung könnten ja genauso davon sprechen, dass aus Lava die Welt entstand oder aus Entengrütze. Es taucht aber halt Wasser auf.

Es trifft nun auch nicht zu, dass in jedem Entstehungsmythos es so ist, aber es gibt durchaus Parallelen. Als ausgewählte Beispiel hier mal Finnland:

Zitat:
Im finnischen Heldengedicht "die Kalevala" besteht am Anfang der Himmel und ein endloses Meer, durch deren Leere die einsame Luonnatar trieb. Als sie ihre Einsamkeit nach 700 Jahren in Worte fasst, entsteht aus dem Klang der Worte ein weißer Vogel, der zwei Eier auf Luonnatars Knie legt, welche ins Meer gespült werden.


Ägypten:

Zitat:
Die Vorstellung von Nun als unendliches Meer (Urwasser) in der Dunkelheit, der durch seine Stimme Gott Atum aus sich selbst materialisiert. Atums leuchtendes Auge sendet Lichtstrahlen in die Dunkelheit und über das Meer. Atum schafft, wiederum durch Stimme einen "Ort", einen Hügel, um sich auszuruhen. Zu Kraft gekommen kreiert Atum Shu, Gott des Windes und des Atems sowie Tefnut, Göttin des Wassers, die die Welt erschaffen sollen. Zuvor erhalten sie von Atum das Privileg zu spielen, da sie Götter sind.


und Japan:

Zitat:
Am Anfang waren der Himmel und das Meer, welches ohne jede Bewegung war. Der Hohe Herrscher des Himmels erschafft Izanagi und Izanami als männlichen und weiblichen Gott, welche mit einem diamantbesetzten Speer Land erschaffen sollen, auf dass es Leben und Tod, Freude und Kummer geben kann.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Und daneben gibts dann noch einige die Eis hervorheben also gefrorenes Wasser, was im kalten Weltall nicht so undenkbar ist. Oder etwa Nebel, was an sich ja viele kleine Wassertröpfchen sind. Letztlich ist klar, dass wir Wasser sehr dringend zum Leben brauchen, und entsprechend die Bedeutung von Wasser auch sehr vorstehend ist in jedem Schöpfungsmythos. Insofern kann man da keine 1:1 Klarheit schaffen. Aber gerade die 3 Beispiele aus unterschiedlichen Weltteilen sind meiner Einbildung nach eine andere Qualität.

Titel: Flache Erde Realität
Beitrag von Blubberhirsch am 14.09.16 um 20:40:29
Ich bin nur kurz hier.Es existiert wohl wirklich seit Jahrhunderten eine Manipulierte Realität für uns Menschen.Es ist eine meiner Meinung nach Riesengroße lang gezogene Fläche wo unsere Erde nur ein kleiner Teil davon ist.Es würde mich auch nicht verwundern wenn wir ein verkleinertes Experiment innerhalb eines Raumschiffes darstellen.Es gibt mehrere Monde sowie Sonnen die Personenbezogen gesteuert werden.Ohne die Lügen der NWO sprich Illuminatis wäre eine andere Menschheit existent da die Zeitgeschichte anders verlaufen wäre sprich es hätte andere Geburten gegeben das muß man ihnen zu gute halten:)Ich glaube beim erstem Knall in der Unendlichkeit ist nicht nur alles Rund gewesen.Es gab vielleicht wirklich keine Dinos und es ist eine Hammerharte Manipulation im Umlauf wo wir alle Leichtgläubig waren.Alles von der Nasa erschaffen mit Computer Technologie.Gott ist auf unserer Seite Brüder-Prost.Und Danke das ich ehrenamtliches Vorstandsmitglied bei den Flachen Erden Brüdern geworden bin wo meine Aufnahmeprozedur noch bevor steht-Ich lege mich Flach auf den Boden und ein Area Bewohner der Symbiontisch in mir ist schreit ganz laut " Ich bin die Flache Erde " Haut rein das wir die NWO gemeinsam als Menschheit auf einen guten Weg bringen wo die auch im Auge haben nach und nach die Unsterblichkeit für uns auf zu bauen-Peace
Herbie aus Siegburg

Titel: Re: Flache Erde Realität
Beitrag von Ockhams Razor am 16.09.16 um 11:23:50
Zur flachen Erde existiert ein Thread der eine Menge Probleme dieser Theorie nennt, ich glaube es bestand überwiegend Konsens darüber dass die Theorie erst dann wieder ernsthaft diskutiert wird sobald plausible Erklärungen dafür gefunden wurden.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 18.09.16 um 13:28:13
Die letzten 2 Beiträge wurde in dieses Thema von Manipulation und Verschwörung verschoben von stb.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 18.09.16 um 13:33:09

Blubberhirsch schrieb am 14.09.16 um 20:40:29:
Ich bin nur kurz hier.


Mal kurz vorbeischauen, einen neuen Faden mit dem Titel "Flache Erde Realität" (!) eröffnen und wieder verschwinden... was soll das bringen ?

Das Thema wurde bereits diskutiert und das kann (bei Bedarf) hier fortgeführt werden.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Sternengucker am 25.09.16 um 21:22:52
Hello Freunde,

ich bin neu hier im Forum, lese jedoch schon eine ganze Weile als Nichtmitglied mit.
da ich Hobbyastronom bin und auch Astrofotografie betreibe möcht ich hier zum Thema "flache Erde" ein paar Sachen anführen welche von meinen eigenen Beobachtungen bestätig wurden.
kernspecht schrieb am 16.09.15 um 22:49:15:
Was eine flache Welt betrifft, sicherlich interessant das mal in Betracht zu ziehen, jedoch unwahrscheinlich. Was ist mit all den anderen Raumkörpern dort draussen im All? Sollte die Erde hier ein Sonderfall sein? 

Wenn Kernspecht das schreibt (siehe Zitat) kann ich Ihm nur beipflichten. So gut wie alle Beobachtungsobjekte (Planeten, Monde, Sterne, Kometen) sind mehr oder weniger kugelfömig. Das kann man durch das Teleskop entweder visuell als auch fotografisch sehr gut wahrnehmen.
Wieso soll dann die Erde scheibenförmig sein das ist unlogisch.
Man stelle sich ein Stück Materie (Wasser oder geschmolzenes Metall) im schwerelosem Raum vor. Das Material nimmt im flüssigem Aggregatzustand durch seine Oberflächenspannung immer eine Kugelform ein.
Man kann in jeder Beobachtungsrichtung von der Erde aus gesehen nur kugelförmige Objekte sieht, wieso sollte dann die Erde eine Scheibe sein?
Nochmal zu Beobachtungen der Sphärengestalt des Mondes:
Man kann beispielsweise gut beobachten wie die Mondkrater (bei 200facher Vergrößerung) im Randbereich des Mondes zu starken Elipsen verzogen werden. Das deutet natürlich auf die Wölbung der Mondoberfläche, von uns weg, hin. Ach die immer stärkeren Schattenwürfe der Mondberge zum Mondrand hin ist ein Indiz für die Kugelform des Mondes. Bei den Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn kann man im Teleskop auch sehr schön das so genannte Planetenscheibchen erkennen. Bei Jupiter ist auch eine ständig wechselde Ansicht der Planetenoberfläche durch seine hohe Drehrate ( 1 Jupitertag =10 Stunden) zu registrieren. Auch der Saturn offenbart seine Kugelgestalt durch die Projektion seiner Ringe auf die Planetenoberfläche. Das sieht doch schon sehr plastisch aus.
Wer es nicht glaubt den empfehle ich einen Besuch in einer Volkssternwarte. Dort kann man sich selbst mit eigenen Augen einen Eindruck verschaffen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Flo am 26.09.16 um 21:15:40
Ich habe ja schon vieles gelesen darüber (wenn auch nicht so viel wie über die Hohle Erde). Es fällt mir nur ein wenig schwer es zu glauben. Immerbin bin ich ja schonmal von Frankfurt am Main nach Las Vegas geflogen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 26.09.16 um 22:43:09
Mit den uns gegebenen Möglichkeiten die Dinge wahrzunehmen ist eine flache Erde wohl auszuschließen.

Allerdings sollte man nicht zu sicher sein das die Welt wie wir sie wahrnehmen, die einzig mögliche Realität ist... ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Flo am 27.09.16 um 13:55:02
Ich möchte jetzt nicht der Spielverderber sein, aber: Würde man in einer Zeit OHNE Sateliten leben, wäre die Theorie der flachen Erde handfester als heute. heute kann man "nur" noch die Satelitenbilder anzweifeln auf deren Echtheit^^

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 27.09.16 um 16:54:27
Ich bin weit davon entfernt Anhänger der Flacherde-These zu sein. Wie ich sagte, mit den uns gegebenen Möglichkeiten die Dinge wahrzunehmen und zu bewerten (Sehvermögen, "Verstand" "Vernunft", abspulen anerzogener Inhalte des Hirns... etc.) ist eine flache Erde auszuschließen.

Siehe GOR Rassadin's Ausführungen ab Minute 1:45.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
(sorry wenn ich langweile indem ich den Vortrag schon wieder verlinke, aber es passt halt zum Thema)

Es gibt einfach verschiedene Annahmen der Dinge & verschiedene Blickwinkel... und wohl auch verschiedene Frequenzen / Realitäten.

Darum bin ich immer sehr vorsichtig mit "so sehe ich es, also ist es so"

;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Flo am 27.09.16 um 17:37:43
Für mich ist es eher realer anzunehmen dass die Erde innen nicht so aufgebaut ist wie uns die Wissenschaft weis machen will. Man weiß ja nichts außer durch vermutungen, berechnungen und sozusagen mit "Sonar".
Ich gehe eher davon aus dass die Erde Hohl ist. Aber das wird hier nicht reinpassen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 27.09.16 um 20:30:22

schrieb am 27.09.16 um 17:37:43:
Aber das wird hier nicht reinpassen.


Wegen zwei, drei off-topic-Beiträgen machen wir uns nicht ins Höschen... wenn sich ein längeres Gespräch draus entwickelt lagern wir es aus. Geht ja grob um den Aufbau der Erde, hohl oder flach... whatever ^^



schrieb am 27.09.16 um 17:37:43:
Für mich ist es eher realer anzunehmen dass die Erde innen nicht so aufgebaut ist wie uns die Wissenschaft weis machen will.


Dito.


schrieb am 27.09.16 um 17:37:43:
Man weiß ja nichts außer durch vermutungen, berechnungen und sozusagen mit "Sonar".


Man weiß nicht wirklich was, das stimmt. Es gibt aber natürlich so einige Hinweise... und was einem selbst logischer / natürlicher erscheint spielt vielleicht minimal auch mit rein.


schrieb am 27.09.16 um 17:37:43:
Ich gehe eher davon aus dass die Erde Hohl ist.


Ich gehe mit einer Wahrscheinlichkeit von 60:40 auch von einer hohlen Erde aus.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Andreas H. am 20.12.16 um 00:29:08
Ob sie nun hohl ist oder nicht, darüber lässt sich trefflich streiten und jede Seite hat denke ich ihre guten Argumente.

Ob sie allerdings eine Scheibe ist oder rund...jeder der schon mal gesehen hat wie sich Flüssigkeiten in der SChwerelosigkeit verhalten weiss, dass sie Kugeln bilden, wegen der Oberflächenspannung. Dazu kommen die anderen kugelförmigen Planeten etc, die wir beobachten können. Warum sollte grade die Erde eine Ausnahme sein und eine so unvorteilhafte Form annehmen wie eine Scheibe?  :-?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von IloveUbabe am 21.12.16 um 20:01:24

Andreas H. schrieb am 20.12.16 um 00:29:08:
Ob sie nun hohl ist oder nicht, darüber lässt sich trefflich streiten und jede Seite hat denke ich ihre guten Argumente.

Ob sie allerdings eine Scheibe ist oder rund...jeder der schon mal gesehen hat wie sich Flüssigkeiten in der SChwerelosigkeit verhalten weiss, dass sie Kugeln bilden, wegen der Oberflächenspannung. Dazu kommen die anderen kugelförmigen Planeten etc, die wir beobachten können. Warum sollte grade die Erde eine Ausnahme sein und eine so unvorteilhafte Form annehmen wie eine Scheibe?  :-?

Mal davon ab, dass ich nichts von der flachen Erde halte, Ist mit Scheibe im Verständnis der Theorie nicht die Dimensionierung einer Schallplatte oder gar noch extremer Verhältnisse von Dicke zu Radius zu verstehen. Mit genügend Rotationsenergie ergeben sich nunmal aufgrund von Massenträgheit und Anziehungskraft formen die man bei weitem nicht mehr als Kugelförmig beschreiben kann. Ein Diskus ist auch eine Scheibe, da ist aber Höhe zu Radius ggf nur 1:10. Eine 6000+km im Radiums betragende Erde hätte da dann immerhin noch eine Dicke von 60+km - würde aber trotzdem als "scheibenförmig" durchgehen. Und bei dem Beispiel könnte man 12km tief bohren und der Bohrer würde nicht mal ansatzweise auf der anderen Seite rausgucken.  ;D Anyway, wie die Erde ist, ist jedenfalls interessant drüber zu reden. Und umso mehr über Voll, Hohle und Expandierend zu sprechen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 21.12.16 um 22:47:41

IloveUbabe schrieb am 21.12.16 um 20:01:24:
ist jedenfalls interessant drüber zu reden


Das finde ich auch, besonders wenn man mal das an-gelernte, an-erzogene und uns logisch erscheinende "Wissen" auszublenden versucht... möglich ist vieles, ausschließen kann man wenig... von daher: wer weiß...? Ich find's hochinteressant, und kann auch die Leute nicht verstehen die sagen "mein Gott, was ändert das schon für mich ?" Klar, wer Deutschlands neuer Superstar wird ist natürlich auch interessant.


Andreas H. schrieb am 20.12.16 um 00:29:08:
Warum sollte grade die Erde eine Ausnahme sein und eine so unvorteilhafte Form annehmen wie eine Scheibe?  


Gute Frage ! Rein logisch betrachtet geb' ich Dir Recht, warum sollte gerade die Erde anders sein ? Aber auch das können wir nicht ausschließen...

Man könnte auch fragen: Warum soll gerade der Mensch "anders" sein als eine Schildlaus oder ein Affe ? Nun, vielleicht weil wir Schöpferwesen sind die hier inkarnieren um den Lauf der Dinge zu verändern.
Vielleicht, vielleicht auch nicht  ;)
drüber sinnieren macht jedenfalls nicht dümmer.

Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von stb am 08.02.17 um 23:20:48
Okay, dann sorry... kam bei mir anders rüber.

Ich möchte nicht zu intensiv auf dem Thema Flache Erde rumhacken. Zum einen weil ich es bis vor kurzem ebenfalls völligst albern fand, zum anderen weil ich hier nicht als Flache Erde-Verfechter dastehen will. Ich habe mir (eigentlich nur aus Spaß und Interesse) so ziemlich alles reingezogen was so an neuerem Material unterwegs ist... ich kann nur empfehlen, gebt's Euch mal. Dann reden wir weiter. 


kernspecht schrieb am 08.02.17 um 22:15:34:
dazu sind aktuell zu viele Satelliten im Orbit, die sowas längst festgestellt haben würden!


So manch einer ist überzeugt davon das die nicht im Orbit sondern im Fotostudio sind  :D (nicht meine Meinung)


kernspecht schrieb am 08.02.17 um 22:15:34:
Scheint mir eher irgend so ein Hype zu sein... der immer mal wieder gepushed wird und... von wem auch immer. ^^


Ein ziemlich extremer und ausufernder Hype...


Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von kernspecht am 08.02.17 um 23:33:11

stb schrieb am 08.02.17 um 23:20:48:
So manch einer ist überzeugt davon das die nicht im Orbit sondern im Fotostudio sind


Bitte mal dran denken, dass nicht nur die NASA Satelliten dort oben hat, sondern auch andere! ;)


cheers


Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von Sternengucker am 08.02.17 um 23:43:44
Hier mal 5 Totschlagargumente für die "Flache Welt Theorie".
Bitte mal den Link folgen und die Beweise lesen.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von stb am 08.02.17 um 23:52:23

kernspecht schrieb am 08.02.17 um 23:33:11:
Bitte mal dran denken, dass nicht nur die NASA Satelliten dort oben hat, sondern auch andere! 


Davon geh' ich auch aus.

Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von kernspecht am 08.02.17 um 23:56:57

Sternengucker schrieb am 08.02.17 um 23:43:44:
Totschlagargumente 


und:


Sternengucker schrieb am 08.02.17 um 23:43:44:
Link folgen und die Beweise lesen


...diese Rhetorik spricht ja eigentlich bereits schon dagegen, überhaupt auf diesen Link zu klicken!   ::)
..für mich jedenfalls! ;)


cheers

Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von stb am 09.02.17 um 00:03:24
Sternengucker, schau Dir doch mal beide Seiten an  :) das hilft manchmal den Blickwinkel zu erweitern.

Es gibt unzählige (nicht übertrieben) "Beweise" von der flat-Front...

von daher... etwas Demut tut gut.

Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von Ilum am 09.02.17 um 17:26:40

stb schrieb am 08.02.17 um 23:20:48:
kernspecht schrieb am Gestern um 22:15:34:Scheint mir eher irgend so ein Hype zu sein... der immer mal wieder gepushed wird und... von wem auch immer. ^^ Ein ziemlich extremer und ausufernder Hype...


Ich nehme an das es darum geht uns "Verschwörungstheoretiker" noch lächerlicher zu machen,
besonders deswegen weil diese Theorie im Volksmund als völlig absurd und mittelalterlich gilt, für mich übrigens auch.

Titel: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen
Beitrag von henna am 09.02.17 um 18:01:28

Sternengucker schrieb am 08.02.17 um 23:00:26:
Mein Weltbild ist nicht fertig. Ich bin offen für Neues und andere Sichtweisen


DAS nenn ich eine gute Einstellung (die ICH ebenfalls teile), da BewusstSeinsfördernd :)

Und ich weiss ich wiederhole mich, wenn ich schreibe:

Ein sowohl/als auch-Denken (zulassen können) ist da SEHR "förderlich". ;)






Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 09.02.17 um 21:26:58
.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 09.02.17 um 21:34:27
Dies war der kürzeste Beitrag überhaupt.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von kernspecht am 09.02.17 um 21:38:56
Nur um das Thema wieder anzupassen, stand vorhin grad nämlich noch doppelt als: Re: Geheimnisvolle Pol-Regionen in der Forenübersicht drin ;)


cheers

Titel: Re: "Augenzeugenbericht über eine Zivilisation im Inneren der Erde"
Beitrag von stb am 18.05.17 um 15:09:34
Offen zu sein für Dinge die sich außerhalb des "gesunden Menschenverstandes" abspielen birgt einerseits die "Gefahr" auch mal daneben zu liegen, andererseits hat man die Möglichkeit Dinge zu erkennen die anderen verborgen bleiben.

Wäre vielleicht mal spannend Thagirions 5 Punkte auf das thread-Thema zu beziehen - und auch auf die Lehrmeinung... man wird erkennen das die Lage nicht so eindeutig ist wie man denken mag und "Beweise / Wissen / Fakten / Logik" lediglich das ist was wir anerzogen bekommen haben bzw. als diese anerkennen  ;)

Wie ja bereits festgestellt wurde ist heutzutage so vieles möglich... im Zweifelsfall akzeptiert man eben das als "Fakt" was alle glauben und was tausendmal wiederholt wurde.

Übrigens bin ich weit davon entfernt felsenfest von einer inneren Erde auszugehen, sie ist nur eine These von vielen.


Thagirion schrieb am 17.05.17 um 13:05:14:
1. dem bekannten Wissen widerspricht
bekanntes Wissen über die Erde gibt es für uns nicht, nur Dinge die man uns erzählt und die wir übernehmen. Von bekanntem Wissen könnten wir sprechen wenn einer von uns mal selbst die Erde umrundet und gesehen hätte. Die "offiziellen Bilder" von der Erde unterscheiden sich wie Kartoffeln, es ist offensichtlich das sie (schlecht) zusammengepuzzelt sind. Was die NASA ja auch selbst zugegeben hat.


Thagirion schrieb am 17.05.17 um 13:05:14:
2. höchst unwahrscheinlich ist
wahr-scheinlich = hat den Anschein wahr zu schein. Aussagekraft leider gleich null.


Thagirion schrieb am 17.05.17 um 13:05:14:
3. logisch nirgendwo herleitbar ist
=individuelle Sicht des jewiligen Beobachters. Für Viele ist die Schulmeinung über die Erde nicht logisch.


Thagirion schrieb am 17.05.17 um 13:05:14:
4. für das er keine Beweise hat,
Ein Beweis ist das was der jeweilige Beobachter als diesen anerkennt. Alles Schall und Rauch. Es gibt unzählige Live-Aufnahmen aus Flugzeugen und Ballons die zeigen das es keine Krümmung gibt. Ebenso Messungen ohne Ende. Beweist das etwas ?


Thagirion schrieb am 17.05.17 um 13:05:14:
5. das niemand bezeugen kann
Zeugen kann man glauben schenken oder nicht.

Wissen ist Erkenntnis durch eigene Erfahrung - und das fehlt uns allen.

Viele Grüße

Titel: Re: "Augenzeugenbericht über eine Zivilisation im Inneren der Erde"
Beitrag von Thagirion am 20.05.17 um 20:39:46

stb schrieb am 18.05.17 um 15:09:34:
Thagirion schrieb am 17.05.17 um 13:05:14:
4. für das er keine Beweise hat,
Ein Beweis ist das was der jeweilige Beobachter als diesen anerkennt. Alles Schall und Rauch. Es gibt unzählige Live-Aufnahmen aus Flugzeugen und Ballons die zeigen das es keine Krümmung gibt. Ebenso Messungen ohne Ende. Beweist das etwas ?

Echt? Hast Du mal so eine Aufnahme? Alle Aufnahmen aus dem Weltraum oder von Höhenballons, die ich kenne, zeigen deutlich eine Krümmung der Erde, und das sind sehr viele.
Und ich kenne exakt eine einzige Messung, die der Erdkrümmung widerspricht, das war das Geradstreckenverlege-Experiment von Prof. Morrow. Kannst Du von all den sonstigen Messungen mal ein paar nennen?

Titel: Re: "Augenzeugenbericht über eine Zivilisation im Inneren der Erde"
Beitrag von stb am 21.05.17 um 00:31:02
n Abend Thagirion,

berechtigte Frage, auf die ich Dir gern wie folgt antworte: Schon Deine ersten beiden Fragezeichen bestätigen mich in meiner Meinung, hier ganz bestimmt keine diesartigen Videos zu verlinken. Wer ernsthaft auf der Suche nach Antworten über die Beschaffenheit unserer Erde ist, der ist dieser Tage längst über die Antworten gestolpert. Wer nicht, verzeih' mir, der hat entweder nur das Interesse sein bestehendes Weltbild zu bestätigen, oder schaut sich schlicht nicht alles an was kursiert.

Ich selbst bin darauf gestoßen als ich eigentlich neues Material zum Thema "Hohle Erde" suchte... allerdings scheint sich dieses Thema erschöpft zu haben. Ebenfalls werde ich dies hier nicht verlinken weil das ganze unter einer Kategorie läuft, die landläufig unter der Rubrik "lachhaft" angesehen wird... ganz nach dem Motto "diesen Schmarrn brauch ich mir gar nicht erst anschauen... weil es eh nicht sein kann" Ich habe hier zuletzt immer mal wieder versucht in die Richtung anzuspielen um eine Diskussion anzuregen - leider vergebens. Nicht schlimm - es ist nicht mein Thema. Ich bin nicht auf dem Trip irgendwas beweisen zu wollen, und schon gar nicht irgendjemandem etwas nahebringen zu wollen das er gar nicht fassen will / kann. Nur so viel: Wer in der jetzigen Zeit ernsthaft auf der Suche nach Fragen zur Erde ist, der findet sehr viel Material. Material, das Fragen aufwirft und nicht mit gängigen Thesen übereinstimmt.

Nur leider, und ich sage das ungern, scheint mir das auch hier nicht erörterbar zu sein. Ich würde aber trotzdem jeden raten sich mal die Dinge anzuschauen die gerade so kursieren, dümmer wird man davon nicht.

Viele Grüße

Titel: Re: "Augenzeugenbericht über eine Zivilisation im Inneren der Erde"
Beitrag von henna am 21.05.17 um 07:38:47
Mir gehts wie DIR stb ... ich "will auch niemandem etwas beweisen" ... das mit dem "etwas nahebringen" seh ich bissi anders als DU ;) ... und deshalb stell ich für DICH Thagirion mal diese links hier rein ...

Videos/Fotos/Meinungen ... Zwischendrin auch "Witziges" dabei ... worüber ich auch schmunzeln musste ... Humor haben ist ja auch wichtig... um nicht alles so "verbissen" zu sehen ... :)

Leider funktionieren manche Videos nicht mehr ... und ich frag mich WARUM ?

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Unter den links findest X-Beiträge: Für und Wider.
Ich selbst bin für ein sowohl/als auch ... wie bei ALLEM ... :)

Eine festgetackerte Denkweise, die NEUES nicht

(viell. aus Gründen der ENGstirnigkeit oder des unbedingt RECHThabenwollens ... oder weil´s einem einfach "ZU spinnert" erscheint ...?)

zulassen kann/bzw. will, ist doch nicht förderlich ...
Da legt man sich doch selbst Blockaden auf.

Flexibles Denken bringt einem einfach weiter ... 

(Der EGOn muss ja nicht immer recht haben/behalten.. ;) ;) )

Titel: Re: "Augenzeugenbericht über eine Zivilisation im Inneren der Erde"
Beitrag von Thagirion am 21.05.17 um 11:59:34

stb schrieb am 21.05.17 um 00:31:02:
berechtigte Frage, auf die ich Dir gern wie folgt antworte: Schon Deine ersten beiden Fragezeichen bestätigen mich in meiner Meinung, hier ganz bestimmt keine diesartigen Videos zu verlinken. Wer ernsthaft auf der Suche nach Antworten über die Beschaffenheit unserer Erde ist, der ist dieser Tage längst über die Antworten gestolpert. Wer nicht, verzeih' mir, der hat entweder nur das Interesse sein bestehendes Weltbild zu bestätigen, oder schaut sich schlicht nicht alles an was kursiert.


Wenn es mir darum ginge, irgendein bestehendes Weltbild zu bestätigen, wäre ich wohl kaum in einem Forum wie diesem hier unterwegs. Aber noch viel weniger will ich kritiklos alles schlucken, was irgendwer ins Internet rotzt.
Selbstverständlich sehe ich mir nicht alles an, was im Netz kursiert - niemand tut das, weil es gar nicht möglich ist.
Wenn Du Dich schon gar nicht traust, die Links, auf die Du Dich beziehst, auch nur zu zeigen, kann ich mir allerdings lebhaft vorstellen, von welcher Qualität die sind.

Titel: Re: "Augenzeugenbericht über eine Zivilisation im Inneren der Erde"
Beitrag von stb am 21.05.17 um 13:46:45
Du hast doch selbst erklärt wo Du Dinge ablegst die Deinem "bekannten Wissen" widersprechen. Für gewisse Themen braucht es schon ein Ticken mehr Offenheit. Wenn man sich selbst die Scheuklappen dran nagelt brauch man sich nicht wundern wenn man nur geradeaus gucken kann.


henna schrieb am 21.05.17 um 07:38:47:
das mit dem "etwas nahebringen" seh ich bissi anders als DU 
Das schätze ich auch sehr an Dir. Mir ist es zu müßig, es sei denn ich erkenne eine gewisse grundsätzliche Offenheit bei der jeweiligen Person. Diese sucht man jedoch meist vergebens.


henna schrieb am 21.05.17 um 07:38:47:
Leider funktionieren manche Videos nicht mehr ... und ich frag mich WARUM ?
Na weil man die Menschen vor FAKE NEWS schützen will !  ;D


Thagirion schrieb am 21.05.17 um 11:59:34:
Aber noch viel weniger will ich kritiklos alles schlucken, was irgendwer ins Internet rotzt.
Selbstverständlich sehe ich mir nicht alles an, was im Netz kursiert - niemand tut das, weil es gar nicht möglich ist.
Kritiklos ? ::) Kritisch sollte man immer sein, das versteht sich wohl von selbst.


Thagirion schrieb am 21.05.17 um 11:59:34:
Wenn Du Dich schon gar nicht traust, die Links, auf die Du Dich beziehst, auch nur zu zeigen, kann ich mir allerdings lebhaft vorstellen, von welcher Qualität die sind.
Puh, jetzt haste mich aber erwischt. Dann bin ich jetzt ausnahmsweise mal total mutig und rotze Dir mal folgendes Interview hin, das meiner Meinung nach durchaus sehens- und überdenkenswert ist. Über die Qualität können wir im Anschluss gerne kritisch diskutieren, bin mir sicher Du findest eins, zwei Punkte die Du zerlegen kannst.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Es handelt sich um ein Interview in einer mazedonischen Late-Night-Show. 

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 21.05.17 um 14:02:41
Die letzten 6 Beiträge wurde in dieses Thema von Hohle Erde Allgemeines verschoben von stb.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 22.05.17 um 23:52:16
Die Sims glauben ja auch sie leben auf einer Kugel und wer von euch hat einen Monitor der eine Kugel ist?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Loran K. am 05.07.17 um 05:27:26
In unserem Alltag spielen diese Überlegungen eigentlich keine Rolle, da wir lokale Wesen sind. Man kann noch so exakt wissen, dass die Erde sich um die eigene Achse dreht, dennoch sieht man Tag für Tag, wie die Sonne über den Himmel wandert und dann im Westen untergeht. Genauso ist es mit der Flachheit/Rundheit: Fährt man mit dem Auto nach Portugal, bleibt es unterwegs trotz 2500 Kilometer Distanz "flach", der Horizont liegt stets vor einem, die Erdrundung ist nicht zu begreifen.

Ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass die Erde entweder kugelförmig konvex oder kugelförmig konkav ist (Innenweltkosmos), ist grösser als dass sie flach wie eine Scheibe ist.
Für eine flache Welt gibt es keine einigermassen plausible Physik. Zudem haben Weltumsegler wie Mike Horn diese Theorie auch in der Neuzeit schon widerlegt.

Aber wer an eine flache Welt glauben möchte, weil diese Ansicht ihm sympathischer ist, soll das gerne tun, er wird ja wie gesagt auch mit dieser alltagswahrnehmbaren Theorie problemlos überallhin reisen können.

Nur nicht zum Weltenende-Wasserfall ...  8-)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 05.07.17 um 13:04:34

Loran K. schrieb am 05.07.17 um 05:27:26:
In unserem Alltag spielen diese Überlegungen eigentlich keine Rolle, da wir lokale Wesen sind.
Lokale Wesen ?


Loran K. schrieb am 05.07.17 um 05:27:26:
Nur nicht zum Weltenende-Wasserfall ...  
Lustig, ja.

Mir ist natürlich die Kugel auch geläufiger, allein schon weil wir sie einfach als unumstößliche Wahrheit in unser Weltbild integriert, und nie hinterfragt haben. Das sprengt mit dem "gesunden Menschenverstand" (höhö) einfach die Grenzen des Vor-stell-baren.


Loran K. schrieb am 05.07.17 um 05:27:26:
Aber wer an eine flache Welt glauben möchte, weil diese Ansicht ihm sympathischer ist
wäre es nicht angebrachter einfach mal hin-zu-schauen ? Wie kann man eigentlich die unzähligen Hinweise (man könnte genauso Be-weise sagen) ignorieren, das eine Erdkrümmung schlicht nicht da zu sein scheint ? Ich habe neulich einen recht aussagekräftigen Vortrag verlinkt, da darauf keinerlei Reaktionen kamen erspar ich mir weitere clips. Es gibt jedoch unzählige selbstgemachte Videos von Privatpersonen die zeigen das dort, wo laut Lehrmeinung die Krümmung eintreten sollte, sie schlicht nicht eintritt. Bumm. Und nun ?


Loran K. schrieb am 05.07.17 um 05:27:26:
Für eine flache Welt gibt es keine einigermassen plausible Physik. 
Wie Hagall mehrfach sagte, für alle Modelle gibt es eine passende Physik.
Eine sich drehende und durchs Weltall fliegende Kugel an der das Wasser klebt ist natürlich total logisch und einleuchtend. Wasser ist immer flach. Total abgefahren.


Loran K. schrieb am 05.07.17 um 05:27:26:
Zudem haben Weltumsegler wie Mike Horn diese Theorie auch in der Neuzeit schon widerlegt.
Man kann auch "außen rum" segeln.

In Eisenbahnschienen wird keine Krümmung einberechnet, beim Bau großer Brücken nicht. Flugzeuge müssen nicht dauernd "nach unten" korrigieren, damit sie nicht ins All abdriften. Flugrouten machen auf der Kugel null komma null Sinn, auf einer Fläche schon.

Mir ist eine Fläche keinesfalls "sympathischer" - ganz im Gegenteil. Wenn man sich die verfügbaren Fakten jedoch anschaut wirds einfach dünne mit dem schönen Kügelchen. Was ja nicht heißen muss das wir auf einer "Scheibe" leben. Keiner weiß das... Für mich macht das gesamte astronomische Modell das man uns "eingetrichtert" hat keinen Sinn mehr. Viel zu viele Widersprüche.

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder sich an dem festkrallen was man seit Kindertagen weiß, und das alle wissen und alle sagen; oder sich die Dinge mal losgelöst von alldem anschauen. Um Glauben, Sympathie und Modelle geht es nicht.

Und ja, eine Scheibe die durchs Weltall eiert und wo das Wasser am Rand runterfliesst ist freilich dämlich. Die "Wahrheit" kann auch völlig anders aussehen.



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 05.07.17 um 15:41:21
Ich such da gerade die Ironie O.o

Flugzeuge fliegen nach höhenmesser .. und Vollelektronisch..
Und die Mondscheibe hängt immer so das man von allen Punkten der Erde immer die Volle Mondscheibe sieht oder? Ach kommt bitte..lieber reden wir darüber das die Erde größer wird...
Das hier passt eher in Terry Pratches Romane. Nett wäre zu behaupten die Scheibe ist ein Raumschiff und wurde so Kreiert.. da würde es anders aussehen^^

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 05.07.17 um 15:50:39

Salid schrieb am 05.07.17 um 15:41:21:
Flugzeuge fliegen nach höhenmesser .. und Vollelektronisch..
...ein Spaßvogel hat bei einer Pilotenvereinigung (oder sowas in der Art) angerufen und genau das gefragt, das Gestotter hättst mal hören müssen... letztendlich wurde das Gespräch irgendwann abgebrochen, weil die Erklärungsversuche schlicht scheiterten. Ganz so klar und logisch scheint es eben nicht zu sein.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 05.07.17 um 16:48:20

stb schrieb am 05.07.17 um 13:04:34:
Es gibt jedoch unzählige selbstgemachte Videos von Privatpersonen die zeigen das dort, wo laut Lehrmeinung die Krümmung eintreten sollte, sie schlicht nicht eintritt. Bumm. Und nun ? 

Dazu noch einmal meine Antwort von vor einiger Zeit, die Krümmung kann jeder selbst nachvollziehen:

Ich wollte mich an diesem Schwachsinn um die Theori der flachen Erde eigentlich gar nicht beteiligen, aber gut.

Ich bin als Kind bzw. Jugendlicher auf dem Wasser aufgewachsen (Ostsee).
Wenn man von ca. ein bis zwei Metern Höche über See auf weit entfernte Schiffe blickt, ab besten durch das Fernglas,
sieht man den unteren Teil anderer Schiffe nicht mehr.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Oder stell Dich in Heiligenhafen an den Strand und mach ne Aufnahme vom gut 6 Km weit entfernten Fehmarn,
beim ranzoomen fehlt der Strandstreifen auf Fehmarn.
Im 2.WK haben die Schiffsausgucke auch immer nach Rauchfahnen feindlicher Schiffe auschau gehalten, die waren vor den Schiffen sichtbar.



stb schrieb am 05.07.17 um 13:04:34:
In Eisenbahnschienen wird keine Krümmung einberechnet, beim Bau großer Brücken nicht. Flugzeuge müssen nicht dauernd "nach unten" korrigieren, damit sie nicht ins All abdriften.

Die übliche Schienenlänge ist meine ich so 60m Walzlänge, die längste Schiene weltweit ist 150m lang,
da sipelt die Erdkrümmung überhaupt keine Rolle.
Selbst lange brücken sind ja sowieso sehr flexibel gebaut und würden sich einfach ein paar mm oder wenige cm setzen.
Kann das bei Flugzeugen mit der Erdgravitation zusammen hängen, oder passen die Systeme das Flugzeug automatisch
an die jeweilige (gemessene?) Höhe an?


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.07.17 um 21:05:04

stb schrieb am 05.07.17 um 13:04:34:
Ich habe neulich einen recht aussagekräftigen Vortrag verlinkt, da darauf keinerlei Reaktionen kamen erspar ich mir weitere clips.


Keine Reaktion weil ich in diesem und anderen flache Erde Beiträgen keine einfach zu widerlegenden gehaltlosen Aussagen finde.

Einfach ist es nur wenn ich was finde von dem ich weiß, daß es nicht so ist meist sind das Aussagen, Behauptungen, Prognosen und Prophezeiungen die auf
- Geschichtslügen über den 2. Weltkrieg
- Wirtschaftsvorstellungen des kleinen Mannes
basieren.


Ilum schrieb am 05.07.17 um 16:48:20:
Kann das bei Flugzeugen mit der Erdgravitation zusammen hängen, oder passen die Systeme das Flugzeug automatisch
an die jeweilige (gemessene?) Höhe an?


Flugzeuge haben Höhenmesser.

Allerdings nicht alle Drohnen. Theoretisch wäre da ein echtes Experiment in flachen Gebiet möglich. Bei einer Flugstrecke von 20km müßten bereits 30m Höhenunterschied auftreten. In der Wüste wäre sowas mit aktuellen Drohnen schon durchführbar. Sollte die Drohne deren Höhenmessung sich am STARTPUNKT orientiert egal was was kommt nach 20km um 30m höher befinden würde das für eine Krümmung sprechen. Nach 50km müßten es schon 200m sein das wäre dann nur noch schwer durch andere Einflüsse erklärbar. Fliegt die Drohne aber 50km in 50m Höhe und kommt auch so an leben wir auf einer flachen Erde.

25-30km müßte man mit einer Inspire2 heute schon schaffen WENN man eine gerade Straße ohne große Höhenunterschiede hat und mit dem Auto mitfährt.



Ilum schrieb am 05.07.17 um 16:48:20:
url]Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren[/url]


Auf dem Foto verdeckt ja schon der Wellenbug den Hintergrund  :P Das wäre selbst wenn wir auf der Innenseite einer Hohlwelt leben würden noch so.



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 05.07.17 um 21:10:36

Ilum schrieb am 05.07.17 um 16:48:20:
Ich wollte mich an diesem Schwachsinn um die Theori der flachen Erde eigentlich gar nicht beteiligen, aber gut.
Schön das Du's trotzdem tust  :-* :P


Ilum schrieb am 05.07.17 um 16:48:20:
Wenn man von ca. ein bis zwei Metern Höche über See auf weit entfernte Schiffe blickt, ab besten durch das Fernglas,
sieht man den unteren Teil anderer Schiffe nicht mehr.
Das liegt am Fernglas. Mit einer entsprechenden Kamera lässt sich das Schiff immer wieder "heranholen" - auch dort wo es laut wikipedia längst hinterm "Horizont" verschwunden sein sollte.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
ab 7:03 (nein ich würde nicht jede Aussage von Astro Toni unterschreiben, es geht mir hier nur um das Wasser-Beispiel)

0,8 mm auf 100 m
20 mm auf 500 m
78 mm auf 1000 m
1,96 m auf 5000 m
7,85 m auf 10.000 m

Laut wikipedia beträgt die Abweichung durch die Erdkrümmung bei 5 Kilometern schon knapp 2 Meter (!). Ich war jetzt in Mathe nicht das größte Ass, aber würde ich Bahnschienen oder Brücken bauen würde ich das schon mit einberechnen.

Zu den Flügen:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Laber laber laber, immer um den heißen Brei herum. Die einfache Frage ist nicht beantwortbar. Pilot 1: "puhh, da müsstn se mal googeln" Pilot 2: "weiß ich nicht"

::)






Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 05.07.17 um 21:25:43

stb schrieb am 05.07.17 um 21:10:36:
Schön das Du's trotzdem tust 

Ja so ist das mit Vorsätzen  [smiley=confused.gif]


stb schrieb am 05.07.17 um 21:10:36:
Das liegt am Fernglas. Mit einer entsprechenden Kamera lässt sich das Schiff immer wieder "heranholen" - auch dort wo es laut wikipedia längst hinterm "Horizont" verschwunden sein sollte.

Das Beispiel von Heiligenhafen, und auch andere beispielsweise von Helgoland aus, wo die Rümpfe Schiffe wie in meinen beiden Links kaum noch zu sehen sin,  habe ich mit meiner eigenen Kamera nachvollzogen, eine Panasinic Lumix mit 30x Leica Zoom!

Hier ein Link in dem es um die Flache Erde geht, von der Finntrader die alle paar Tage Lübeck anläuft:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 05.07.17 um 22:02:06
Es gibt übrigens viele Bereiche in denen es durch verstärkte Gravitation keine Erdkrümmung gibt,
in einigen Gebieten, gerade auf den Ozeanen fährt man geradezu in ein weites flaches Tal hinein.
Unser Planet ist durch diese Gravitationsanomalien auch nicht kugelrund, sondern hat Beulen und Dellen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.07.17 um 22:14:29

stb schrieb am 05.07.17 um 21:10:36:
Laut wikipedia beträgt die Abweichung durch die Erdkrümmung bei 5 Kilometern schon knapp 2 Meter (!). Ich war jetzt in Mathe nicht das größte Ass, aber würde ich Bahnschienen oder Brücken bauen würde ich das schon mit einberechnen.


Naja da kommts aber nur auf die Länge der Einzelteile an und wenn man alle 500m 20mm berücksichtigt ist es schon getan wobei es ja nicht einmal 500m lange Bauelemente gibt.   ::)

Da man aber sowieso nicht direkt auf der Wiese verlegt ist auch das egal.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.07.17 um 23:04:40
Im Grunde genommen sind solche Messungen aussagekräftiger

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

aber es ist auch ein Spiel mit der Lichtkrümmung

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Das wurde hier alles schon vor über 10 Jahren erwähnt.

Was mich nur wundert ist, daß niemand mehr solche Versuche macht, die eigentlich nicht unmöglich durchzuführen sind.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 05.07.17 um 23:14:41
Rolf Keppler ist der Meinung das wir auf der Innenfläche einer "Hohlkugelerde" leben.

Was hat das mit der flachen Erde bzw. der Frage ob es eine Erdkrümmung gibt zu tun?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.07.17 um 23:48:58

stb schrieb am 05.07.17 um 23:14:41:
Rolf Keppler ist der Meinung das wir auf der Innenfläche einer "Hohlkugelerde" leben.

Was hat das mit der flachen Erde bzw. der Frage ob es eine Erdkrümmung gibt zu tun?


Hast Du den Link gar nicht erst aufgemacht? Da geht es um das einzige tatsächlich durchgeführte wissenschaftliche Experiment zur Erdkrümmung. Das Ergebnis des Experiments von 1897 ist dabei gar nicht so wichtig auch wenn das damals unter strengster Beobachtung aller Präponenten unterschiedlichster Auffassung stattgefunden haben soll. Aber es zeigt wie man die Erdkrümmung tatsächlich messen könnte doch seither scheint das niemand mehr gemacht zu haben.

Der zweite Link zur Lichtkrümmung würde bereits als Beweisführung gegen die Außenkugel reichen - man könnte daraus sowohl eine flache Erde als auch eine Innenhohlwelt ableiten - je nachdem wie stark die anscheinend schwankende von vielen Faktoren abhängige Lichtkrümmung nun tatsächlich ist.

Auch, daß Gegenstände zwar etwas aber weniger als berechnet hinter der Erdkrümmung verschwinden kann ja schon durch eine leichte Lichtkrümmung entstehen.

Darum sehe ich in diesen Fragen den Schlüssel zumal dazu einigermaßen kontrollierbare Experimente möglich wären.

Ob jetzt ein Schiff nun auf 15km voll zu sehen, etwas aber nicht genug verdeckt oder vollkommen hinter dem Horizont verschwindet ist doch nur soferne relevant als die Lichtkrümmung vorher einmal geklärt ist.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.07.17 um 00:40:55
Ich kenne die Seite zur genüge, ich habe mich vor vielen Jahren schon mit der These beschäftigt.

Die Versuche die Keppler beschreibt sind in der Tat interessant, ich muss zugeben das ich damals schon baff war als ich das gesehen hab.

Ich hab es glaub ich an anderer Stelle schonmal gesagt, es scheint es ob es möglich wär für die verschiedensten Modelle "Beweise" zu finden... was bemerkenswert ist. Das Innenerde-Modell und das Flache Erde-Modell mit Firmament sind inhaltlich wahrscheinlich nicht mal besonders weit voneinander entfernt.

Das zeigt einmal mehr wie spannend und ungeklärt die Frage nach dem wahren Aufbau der Erde ist.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 06.07.17 um 00:42:53
Einerseits darf man nicht vergessen das es ja auch keine Kugel ist sondern ein sehr unförmiger dellenartiger Ball auf dem wir leben.. zudem muss auf Gewässern damit gerechnet werden das es nicht eben bleibt sondern je nach lage auch hügel und Täler (do doof das klingt) entstehen und wieder schwinden..

Interesant wäre mal wieder die geschwindigkeit der Erddrehbewegubg zu messen..

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 06.07.17 um 17:13:14

Salid schrieb am 06.07.17 um 00:42:53:
Einerseits darf man nicht vergessen das es ja auch keine Kugel ist sondern ein sehr unförmiger dellenartiger Ball auf dem wir leben.. zudem muss auf Gewässern damit gerechnet werden das es nicht eben bleibt sondern je nach lage auch hügel und Täler (do doof das klingt) entstehen und wieder schwinden..

Sag ich doch.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 06.07.17 um 17:41:16

Ilum schrieb am 06.07.17 um 17:13:14:

Salid schrieb am 06.07.17 um 00:42:53:
Einerseits darf man nicht vergessen das es ja auch keine Kugel ist sondern ein sehr unförmiger dellenartiger Ball auf dem wir leben..

Sag ich doch.


Das ist ungefähr so als menschliche Haare als Baumstämme darzustellen  :P Die Bilder die da immer wieder in der Lügenpresse veröffentlicht werden geben sogar zu, daß die Unförmigkeit in 10.000 facher Übersteigerung dargestellt wird. Damit kann nur keiner was anfangen - versuch mal bei Google earth die Höhenverstärkung nur in 3fach zu skalieren und Du lebst in Deutschland mitten im Hochgebirge.

Die Höhenunterschiede die weltweit im Meer auftreten werden mit 100m angegeben das ist die Häfte des Effekts den die behauptete Erdkrümmung schon in 50km hat.

Oder die Erde ist flach und die "Dellen" in der Kugel werden sowieso nur durch Unterschiede in der Lichtkrümmung erzeugt  ;D



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.07.17 um 22:05:52
Nuja, wie kernspecht immer sagt: es kann sich ja jeder einbilden (lassen) was er will. Da ich ja momentan auch einer "schwachsinnigen" These nachhänge bin ich auch mal so offen... diese Kartoffel-Erden-These ist so ziemlich das lächerlichste was ich jemals gehört hab, sorry  ::) auch auf die Gefahr hin das ich der einzige hier bin der das so sieht.

Bin gespannt auf was die Nasa noch so kommt, Bananen- oder Möhren-Form wär doch mal was.
Alles was ich sehe zeigt mir einen komplett flachen Horizont und sonst nichts.




Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 07.07.17 um 17:02:46
Das mit einer Kartoffel ist natürlich extrem übertrieben, nur wenn man die Dellen und Beulen, die wahrscheinlich durch Gravitationsanomalien entstanden sind, extrem überhöht darstellt ähnelt die Erde einer Kartoffel.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 07.07.17 um 18:21:55
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Na dann. (Bericht 6 Jahre alt)

"Mit bisher unerreichter Genauigkeit hat der Satellit "Goce" das Schwerefeld unseres Planeten vermessen."

Man weiß nun also mit "unerreichter Genauigkeit" wie die Erde aussieht. Na dann sind ja alle Fragen geklärt.

Faszinierend was für ein Vertrauen in eine Organisation gesteckt wird die nachweislich und offensichtlich dafür da ist den Menschen etwas vorzumachen, und bestimmt nicht uns "die neuesten Erkenntnisse" zu liefern. Spektakulär gefeierte Raketenstarts (Fake) Bilder der Erde (Fake) die mit Photoshop gemacht sind, und das so schlecht das es schon wehtut, "Mondlandung" und und und. Von der Sonne gar nicht anzufangen, auch hier reicht ein Blick in den Himmel und man sieht das hier so einiges faul ist. Wir werden von vorne bis hinten verarscht, in allen Bereichen.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 07.07.17 um 23:02:43
Sachmal, könnt ihr euch Vorstellen wie lange "die" gebraucht haben um das Becken hier Voll zu machen?

Wer käme denn eigentlich Bitte auf die Idee Fleisch mit Hirn glauben zu lassen das es da ist, und im gleichen Atemzug es dann merken zu lassen das es sich selbst sucht.. wer immer so mit sich beschäftigt ist sieht den Rest nicht. Herbert Knebel sagte er könne die eigene Hand hinter dem Rücken nicht erkennen. Welch Schelm würde behaupten er wisse nicht mal das sie da ist? Und dann auf einmal spürt es den Raum um sich.. merkt das er nicht Zweidimensional ist :o "Huch"

Der Gedanke der flachen Erde stammt doch aus einem Paralleluniversum, den muss jemand fälschlicherweise mitgebracht haben! Bitte geht dahin zurück wo ihr gekommen seid, oder wachset.

Der Dirigent dieser tollen Erdenschalplatte.. wenn dem der Saft ausgeht- oder er kein Bock mehr auf die Mucke hat.

..doch ein "aber" lasse ich den hisigen hier,
als Zahnrad fällt das nachschauen schwer.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Loran K. am 11.07.17 um 06:28:31

stb schrieb am 05.07.17 um 13:04:34:
Loran K. schrieb am 05.07.17 um 05:27:26:
In unserem Alltag spielen diese Überlegungen eigentlich keine Rolle, da wir lokale Wesen sind.
Lokale Wesen ?


Mit "lokale Wesen" meine ich, dass wir geprägt sind von dem, was wir sehen und wie wir uns im Gesehenen selbst bewegen, dies ist unser unmittelbarer Raum, er reicht nicht weiter als bis zum Horizont.
Diese "lokale" Prägung ist z.B. gebunden an die Schrittgeschwindigkeit. Wenn wir beispielsweise 1000 Kilometer mit dem Auto fahren, haben wir nicht wirklich ein Gefühl für die zurückgelegte Entfernung, die haben wir erst, wenn wir diese Strecke zu Fuss gehen. Diese Tatsache wird auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt (Erdung, Entschleunigung, Visionssuchen u.ä.).

Selbstverständlich nehmen wir die Welt als flach wahr. Lediglich am Meer, wenn Schiffe hinter dem Horizont verschwinden, wundern wir uns, und unsere Schulbelehrung sagt uns, aha, das ist, weil die Erde rund ist. Aber sehen tun wir diese Rundheit immer noch nicht.

Man kann ohne weiteres der Ansicht sein, die Erde ist flach, und auf die Wahrheit der Wahrnehmung als das einzig Reale beharren. Das steht einem kritiklos zu.

In der Philosophie nennt man diese Haltung Skeptizismus oder Phänomenologie (Husserl).

Man sollte in dieser Haltung jedoch auch versuchen herauszufinden, warum einem diese Haltung wichtig ist. Warum glaube ich nicht an die öffentliche Lehrmeinung? Warum bevorzuge ich meine eigene Sichtweise?
Warum zweifle ich?

Generell finde ich Weltbild-Fragen stets bereichernd und erfrischend. Man sollte auch Grundsätzliches stets für sich neu auseinandernehmen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 11.07.17 um 18:49:41
Hey Loran, erstmal Willkommen hier ;)

Aber guter Einwurf warum ist das einem wichtig?  Selbstreflektion ist ebenso wichtig wie der Glaube (ohne das nun Religiös zu meinen). Selbst Physik is Philosophisch.. die Meinung das alles fest verankert, festgefahren, oder gar festgeschrieben sein soll ist sehr bescheiden. Die Fügung hat mehr etwas damit zu tun sich zu fügen.. aber entstehen wird es immer zwischen den Fugen ;)


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 12.07.17 um 16:35:07
@ Loran K. Vielen Dank für Deinen Beitrag und die darin enthaltenen Erklärungen. Es ist nicht wichtig das man exakt der selben An-Sicht ist, ich find' es schon toll das Du nicht wie die meisten reflexhaft den "Lächerlich"-Knopf drückst, sondern versuchst aus verschiedenen Blickwinkeln das Thema zu betrachten.


Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Mit "lokale Wesen" meine ich, dass wir geprägt sind von dem, was wir sehen und wie wir uns im Gesehenen selbst bewegen, dies ist unser unmittelbarer Raum, er reicht nicht weiter als bis zum Horizont.
Diese "lokale" Prägung ist z.B. gebunden an die Schrittgeschwindigkeit. Wenn wir beispielsweise 1000 Kilometer mit dem Auto fahren, haben wir nicht wirklich ein Gefühl für die zurückgelegte Entfernung, die haben wir erst, wenn wir diese Strecke zu Fuss gehen. Diese Tatsache wird auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt (Erdung, Entschleunigung, Visionssuchen u.ä.).
Mit dieser Sicht kann ich etwas anfangen, verstehe was Du damit meinst. Anfangs konnte ich das nicht, da wir aus meiner Sicht heraus multidimensionale Wesen sind, eben alles andere als lokal. Wir haben verschiedenste Arten unsere Umwelt wahr(!)zunehmen, auch wenn wir viele davon vergessen haben. Man tut auch permanent alles dafür um dieses Vergessen voranzutreiben.


Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Selbstverständlich nehmen wir die Welt als flach wahr.
Du sagst es. Kein Kind versteht es wenn man ihm erklärt das die Menschen am Südpol auf dem Kopf stehen, das jedoch wegen der Erdanziehung nicht merken. Ein Erwachsener, der alleine irgendwo in der Natur aufgewachsen wäre, und dem man mit 30 Jahren nun diese These erklären würde, würde wahrscheinlich ebenfalls loslachen. Ich behaupte mal, wenn wir ehrlich in uns hineinspüren, finden wir es immernoch im wahrsten Sinne des Wortes un-glaub-lich... aber es ist eben unter der Rubrik "fakt" abgelegt wurden. Das anzuzweifeln schickt sich nicht.


Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Lediglich am Meer, wenn Schiffe hinter dem Horizont verschwinden
...ohne klugscheißern zu wollen... unendlich viele Privataufnahmen zeigen das die Schiffe niemals verschwinden, nur aus unserem Sichtfeld. Sie lassen sich mit entsprechender Gerätschaft immer "zurückholen"


Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Man kann ohne weiteres der Ansicht sein, die Erde ist flach
der An-Sicht, genau. Denn nichts anderes ist zu sehen und wahrzunehmen.


Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
die Wahrheit der Wahrnehmung als das einzig Reale beharren.
Das ist sehr schön gesagt. Die Frage die sich mir stellt: Wem oder was sollte man mehr vertrauen: der "Wahrheit der eigenen Wahrnehmung" oder einer Wissenschaft die uns (nicht nur beim Thema Erde) ich sags mal ganz vorsichtig: in eine Richtung bewegt die gewollt ist ?


Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Warum glaube ich nicht an die öffentliche Lehrmeinung? Warum bevorzuge ich meine eigene Sichtweise?
Nicht das nachplappern was alle sagen, sondern erstmal die eigenen Gedanken betrachten und zulassen, sollten zunächst mal alle tun (und wieder lernen) Genau das ist das Problem: ignorante, kritiklose Menschen, die alles brav schlucken, nicht hinterfragen, und sich so prima lenken lassen.

Warum glaube ich nicht an die öffentliche Lehrmeinung ? (auf den Klo-bus bezogen)

Weil, je mehr ich mich damit beschäftigt habe, umso irrsinniger mir das Ganze erschien. Weil meine Fragen für mich nicht ausreichend beantwortet werden können. Weil die Lehrmeinung in meinen Augen widersprüchlich ist. Weil wir nachweißlich in allen (!) Bereichen belogen und manipuliert werden.


Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Generell finde ich Weltbild-Fragen stets bereichernd und erfrischend. Man sollte auch Grundsätzliches stets für sich neu auseinandernehmen.
Ganz meine Meinung. Man wird keinesfalls dümmer dadurch. Wenn ich auf Grund dieses "Gesprächs" hier zu dem Schluss komme mich getäuscht zu haben, bin ich der Erste der sagt: okay, shit happens. Klar stimmt die Murmel-These. Dann weiß ich das die Flächen-These falsch ist, da ich mich damit befasst habe. Menschen die daran augenscheinlich kein Interesse haben, aber daran einem zu erzählen das man doof ist, kann ich nicht ernst nehmen.

Stand heute sage ich nicht das die oder die These stimmt, dieses oder dieses Modell. Ich sehe nur nirgendwo eine Krümmung. Ich sehe das sich Schiffe immer zurückholen lassen. Und und und. Man zeigt uns zusammengepusselte Murmeln und erzählt uns gleichzeitig neueste und genaueste Messungen beweisen das die Erde unförmig wie eine Kartoffel ist. Wir sehen jedoch immer nur eine gerade, ebene Fläche.

Danke für die Denkanstöße & viele Grüße

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 12.07.17 um 18:44:55
Immerhin gibt es eine gute Erklärung eine flache Erde in der Neuzeit geheimhalten zu wollen. Wenn jeder wüßte, daß es da ein Ende und ein Firmament gibt würde sich doch jeder auf den Weg dahin machen. Und mit dieser Gefahr kam auch die Kugelidee.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Loran K. am 14.07.17 um 05:22:02

stb schrieb am 12.07.17 um 16:35:07:
Stand heute sage ich nicht das die oder die These stimmt, dieses oder dieses Modell. Ich sehe nur nirgendwo eine Krümmung. Ich sehe das sich Schiffe immer zurückholen lassen. Und und und. Man zeigt uns zusammengepusselte Murmeln und erzählt uns gleichzeitig neueste und genaueste Messungen beweisen das die Erde unförmig wie eine Kartoffel ist. Wir sehen jedoch immer nur eine gerade, ebene Fläche


Ich musste jetzt viel darüber nachdenken, wie man nur aufgrund von Beobachtungen und ohne wissenschaftliche Experimente zu dem wohlüberlegten Schluss kommen kann, die Erde sei NICHT flach.

Angenommen sie ist flach - wie sähe sie dann aus, vor allem an ihrem Rand? Ist sie geformt wie eine runde Scheibe - wie dick ist diese dann? Und was macht das Wasser am Randbereich - fällt es "runter"? Schwingt es herum? Oder ist die Dicke der Scheibe doch so gross bemessen, z.B. einige hundert Kilometer, so dass man unbemerkt um die Dicke herum auf die "Unterseite" der Scheibe gelangt?
Wie will man die Umrundungsbeobachtungen der Astronauten erklären - was sehen die, wenn sie der Ansicht sind, sie fliegen um eine Kugel herum?

Rein mathematisch betrachtet (Stochastik) könnte man folgendes sagen: Seit Jahrtausenden laufen und fahren, und seit einem Jahrhundert sogar noch fliegen abermillionen Menschen kreuz und quer auf und über den Planeten. Die Summe dieser Bewegung von "Beobachtungseinheiten" erfolgerte schlussendlich die Ansicht, dass die Erde rund ist. Man sah nie ein Ende. Man sah nie einen Wasserfall ins Nichts. Man sie nie einen scharfen Knick.
Ergo ist die Erde - doch rund?

Gut, nach wie vor beweist das alles auch nichts. Kleiner Mensch auf grosser Fläche, da sind optische Täuschungen nicht ganz unwahrscheinlich. Aber Täuschung in Bezug auf was? :-?

Ein Physiker würde vermutlich folgendes sagen: Eine dynamische Physik scheibenförmiger Allobjekte ist im Vergleich zu kugelförmigen so viel komplizierter in Bezug auf Schwerkraft, Fliehkraft, Umlaufbahnen, Stabilität und Pendelbewegung für Gezeiten, Tages- und Jahreszeiten, dass man schon nur mittels "Occams Razor" die Kugelform für Naheliegender annehmen muss.

Aber auch am Ende dieser Überlegungen steht man wieder am Anfang: Man geht morgens zur Tür raus, steigt in den Bus auf dem Weg zur Arbeit und es geht flach geradeaus zur nächsten Haltestelle. Die aufgehende Sonne lacht einem beim Aussteigen ins Gesicht als wolle sie einem sagen: Du wirst es nie wirklich wissen, also bleib dabei, es einfach zu geniessen! :D

In diesem Sinne .... have a good day.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 14.07.17 um 10:26:18
Gabs hier nicht mal den Blubbernisch oder wie auch immer..ich erinnere mich an eine Beschreibung zu genau dieser "Flachen" Angelegenheit

...ich denk mal im Bus weiter darüber nach ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 14.07.17 um 15:37:00
Wie sehen Planeten des Sonnensystems aus wenn man durch ein Teleskop oder starkes Fernglas guckt?
Auch der Mond sah gestern noch rund aus, okay da könnte man sagen er wurde künstlich rund gebaut.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 14.07.17 um 16:44:20

Ilum schrieb am 14.07.17 um 15:37:00:
Wie sehen Planeten des Sonnensystems aus wenn man durch ein Teleskop oder starkes Fernglas guckt?


Welche Planeten? Diese Kugeln am Firmament können doch nur ein paar Meter Durchmesser haben. Die Größenannahmen sind doch vollkommen willkürlich zumal ja auch vollkommen unbekannt ist wie sich die Lichtstrahlen in Beugung und Geschwindigkeit auf dem Weg von der Erdscheibe zum Firmament verhalten.

Nach Asgard führt ja auch eine Regenbogenbrücke was darauf hindeutet, daß die Lichtstrahlen eben nicht gerade verlaufen. Größenangaben zu Asgard gibt es auch nicht. Es ist auch nicht klar, ob Asgard das Firmament ist, auf dem Firmament steht oder sich zwischen uns und Firmament befindet. Vielleicht ist es das was wir als Saturn bezeichnen und die Regenbogenbrücke kommt von den Kreisen herum. Leider wurden die weisen Schriften ja alle durch den Christeneinfall vor 1000 Jahren vernichtet.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 15.07.17 um 09:57:02
Hmm, jetzt mal Butter bei die Kottletten^^

Wenn man nur Zweidimensional betrachtet ist das gar nicht so abwegig..

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 17.07.17 um 19:31:57
@Salid, irgendwie kann ich Deinen Beiträgen in diesem thread nicht ganz folgen... mag aber an mir liegen  :P


Hagall schrieb am 12.07.17 um 18:44:55:
Immerhin gibt es eine gute Erklärung eine flache Erde in der Neuzeit geheimhalten zu wollen.
Da gäbe es in der Tat ein paar gute Gründe für. Du sagst es, in der Neuzeit. Früher fanden das die Völker irgendwie nicht so lächerlich. Und nein, blöd und primitiv waren se früher auch nicht per se.


Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
nur aufgrund von Beobachtungen und ohne wissenschaftliche Experimente
der Mensch hat immer gelernt indem er beobachtet. Heutzutage sind wir nur so verdreht, daß wir einer Wissenschaft (die "Wissen" schafft welches dem System dient) mehr Glauben schenken als unserer eigenen Beobachtung / Wahrnehmung. Und das nennen wir "Fortschritt" !  [smiley=crazy.gif]


Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Angenommen sie ist flach - wie sähe sie dann aus, vor allem an ihrem Rand?
Das ist natürlich die große Frage... die niemand beantworten kann. Es gibt da verschiedenste Modelle.


Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Seit Jahrtausenden laufen und fahren, und seit einem Jahrhundert sogar noch fliegen abermillionen Menschen kreuz und quer auf und über den Planeten.
Ich glaub vor Jahrtausenden hat noch keiner an ne Kugel oder Kartoffel geglaubt  ;)


Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Die Summe dieser Bewegung von "Beobachtungseinheiten" erfolgerte schlussendlich die Ansicht, dass die Erde rund ist. Man sah nie ein Ende. Man sah nie einen Wasserfall ins Nichts. Man sie nie einen scharfen Knick.
Die "Ansicht" das die Erde rund ist wurde und wird dogmatisch übergestülpt. Und ich glaube das mit dem scharfen Knick am "Rand" wo dann das Wasser runterfließt können wir mal beiseitelassen...


Ilum schrieb am 14.07.17 um 15:37:00:
Wie sehen Planeten des Sonnensystems aus wenn man durch ein Teleskop oder starkes Fernglas guckt?
Absolut nicht so wie man sie uns präsentiert. Gibt ja viele Hobby-Aufnahmen.


Hagall schrieb am 14.07.17 um 16:44:20:
Welche Planeten? Diese Kugeln am Firmament können doch nur ein paar Meter Durchmesser haben. Die Größenannahmen sind doch vollkommen willkürlich zumal ja auch vollkommen unbekannt ist wie sich die Lichtstrahlen in Beugung und Geschwindigkeit auf dem Weg von der Erdscheibe zum Firmament verhalten.
Davon ist auszugehen. Was auch immer wir da oben so leuchten sehen, ist alles keine Trilliarden von Lichtjahren entfernt und riesig groß. Und die Sonne am allerwenigsten. Klein, nah & mit lokaler Leuchtkraft, jeder kann sich davon überzeugen.


Hagall schrieb am 14.07.17 um 16:44:20:
das Firmament
...ist das größte Fragezeichen für mich. Übersteigt derzeit noch meinen "Horizont" Andererseits: allein schon das es diesen Begriff überhaupt gibt und er mit so detaillierten Informationen belegt ist macht mich nachdenklich... Ob das Firmament aus Glas ist oder ob es sich dabei vielleicht um den "van allen Gürtel" handelt...? Keine Ahnung.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Wenn ich die Modelle so auf mich wirken lasse wird mir auch die Aussage verständlich das sich verschiedene Modelle nicht gegenseitig ausschließen, sondern ergänzen ! Eine Fläche auf der wir leben, mit Firmament obendrüber und unter der Fläche eine Art Unterwelt ("Hohle Erde" ?) =rund, =flach. =hohl. Selbst die Keppler-These das wir in einer Kugel leben würde so halbwegs stimmen... crazy shit.


Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Aber auch am Ende dieser Überlegungen steht man wieder am Anfang: Man geht morgens zur Tür raus, steigt in den Bus auf dem Weg zur Arbeit und es geht flach geradeaus zur nächsten Haltestelle. Die aufgehende Sonne lacht einem beim Aussteigen ins Gesicht als wolle sie einem sagen: Du wirst es nie wirklich wissen, also bleib dabei, es einfach zu geniessen!

In diesem Sinne .... have a good day.
Gut gesagt, wünsche ich Dir auch !

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 18.07.17 um 01:33:47
@stb - das liegt daran das man nicht früh genug anfangen kann Dimensional zu sehen ;)
Es ist wie mit dem baum 🌲 im Wald.. wenn er umfällt und niemand weis es, hört es.. Steht er bestimmt noch.

Was wäre wenn.. die Idee des Lebens nicht basierend auf Materie entstand sondern ein Dimensionaler Energiefluss animierte fragen zu stellen, aus denen eine Welt entsteht.. wenn so viele Glauben die erde ist flach, hey dan ist sie es.. Pro Erkenntnisstand kommt mehr hinzu um sich selbst zu enträzeln^^

Ok, Quark- aber beweise gibt es nicht um die Ecke,
Man muss sich aber auch nicht gleich festfahren ::)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 18.07.17 um 15:20:58

Salid schrieb am 18.07.17 um 01:33:47:
Es ist wie mit dem baum 🌲 im Wald.. wenn er umfällt und niemand weis es, hört es.. Steht er bestimmt noch. 
Davon muss man erstmal ausgehen, bevor man ihn nicht selbst im liegenden Zustand gesehen hat.


Salid schrieb am 18.07.17 um 01:33:47:
wenn so viele Glauben die erde ist flach, hey dan ist sie es..
Klingt banal, aber irgendwie ist es doch so, und das tut auch niemandem weh. Wer auf Grund seiner Beobachtungen und Logik zu dem Schluss kommt: 'hey da ist weder ne Krümmung, noch macht ne Kugel Sinn - wir müssen auf ner Fläche leben' dann ist das dessen Realität für den Moment. Wem eher die Schulmeinung schlüssig erscheint, okay ! Und wenn wir ein bisschen die Gedanken schweifen lassen und dadurch ein bißchen näher an die Wahrheit heranrücken ist das doch super.


Salid schrieb am 18.07.17 um 01:33:47:
Man muss sich aber auch nicht gleich festfahren 
Da hast Du Recht. Allerdings sind wir ja alle von Kleinauf derart festgefahren, das mal ein komplett anderer Blickwinkel auch nicht schadet... immer in alle Richtungen offen bleiben ist natürlich von Vorteil.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 18.07.17 um 15:45:38
Also was man mit vernünftigem Kostenaufwand tatsächlich tun könnte ist eine Drohne ohne Barometer zu bauen und über Flachland 50km fliegen zu lassen. Wenn die sich nicht immer weiter vom Boden entfernt ist die Erde flach. Der Höhenunterschied müßte nach 50km ja schon 200m sein das wäre sehr leicht auch ohne genaue Messung zu erkennen.

Diese klare Beweisführung ließe ich wahrscheinlich um 10.000,- - 15.000,- realisieren.

Ist aber eine Bastelei weil man keine größeren Systeme ohne Barometer kaufen kann. Das ist auch die einzige Schwierigkeit es gibt aber sicher viele Leute die das könnten.

Wundert mich jetzt, daß das noch KEINER gemacht hat und es dazu ein Video auf youtube gibt. Ich meine wieviele Abhandlungen zur flachen Erde gibt es dort?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 18.07.17 um 16:15:21
Na da haben wir doch endlich das Drohnen-Projekt nachdem Du schon so lange gesucht hast  :D

Es gibt schon viele YT-clips von (ich glaube Wetterballons ?) die aber wohl so um die 30km Höhe unterwegs sind...

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 18.07.17 um 17:21:13

stb schrieb am 18.07.17 um 16:15:21:
Na da haben wir doch endlich das Drohnen-Projekt nachdem Du schon so lange gesucht hast  :D


Ich bin leider kein Bastler. Das ist was ganz anderes. Das geht nur mit einer Selbstbaudrohne. Und dann muß die Höhenstabilisierung alleine durch die Propeller funktionieren. Möglicherweise ist der Luftdruck aber auch hier ein Problem - es ist vielleicht gar nicht so einfach zu lösen überhaupt wirklich waagrecht zu fliegen.

Wetterballons sind zwar billig bringen aber hier gar nichts. Man kann sie ja nicht steuern und selbst wenn die Lichtstrahlen eine flache Erde zeigen ist da ja kein Beweis. Außerdem basiert die Höhenangabe ja nur auf vorgegebenen Daten - wer sagt denn, daß die Luftdrucktabelle in 20km Höhe überhaupt noch stimmt? Und die GPS Daten woher kommen die denn  :P

Hier müßte man schon einen Laser haben der aber auch wieder keine richtigen Daten liefert wenn die Lichtgeschwindigkeit in 20km Höhe anders wäre.

Ich glaube ab 10km Höhe ist es schon schwer zu beweisen in welcher Höhe man sich tatsächlich befindet. Optisch wird man ja gar nicht erkennen wenn der Höhengewinn evtl. viel geringer ist als angezeigt und die Daten kommen nur von einer Luftdrucktabelle und dem was Regimesatelliten mitteilen wie hoch man denn nun sei :P




Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 29.07.17 um 13:12:20
Nun wenn wir beweise für die Kugel suchen, könnten wir auch beweise für die Scheibe suchen..
Allerdings wird das wohl auch nicht einfach  ;D


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 10.08.17 um 20:15:42
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Danke, endlich Klarheit !

Määähhh

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Loran K. am 28.10.17 um 06:35:42
Hallo,

muss noch mal nachhaken zu diesem Thema, weil ich grad 3 Wochen am Atlantik in Frankreich war, in Hourtin Plage, wo ja die Sonne quasi "mitten im Meer" untergeht, weil die Küste genaue Westlage hat.
Die besonderen ruhigen Abendwetter-Stimmungen in diesem Herbst liessen mich dort einige wunderbare Beobachtungen anstellen, zu denen mir sofort die Theorie der flachen Erde einfiel.

Ein Abend ist mir besonders in Erinnerung geblieben, an dem der Himmel ein aussergewöhnliches Wolkenbild zeigte: Wie an einer Perlenkette aufgereiht lag ein mittelgrosses Wolkenband einzelner Kumuluswolken im Himmel, das von der Küste schnurgerade nach Westen über den Meeres-Horizont nach hinten ging und wegknickte in die scheinbare Unendlichkeit. Die perspektivische Biegung der Wolkenperlenkette, die völlig ruhig über eine Stunde hinweg über dem Meer lag, verlieh dem Himmel ein schier unfassbare Tiefe und wurde nun stufenweise von der ein Stück weit links von ihr untergehenden Sonne solange beleuchtet, bis es nahezu dunkel war.
Grandios zu sehen: Wie die einzelnen Wolken der Kette von links bzw.zunehmend links unten beleuchtet wurden. Die einzelnen Beleuchtungsstufen liessen genaue Aussagen zu, wo genau die Sonne hinter dem Horizont stand.

Lange bestaunte ich diese atemberaubend schöne Beleuchtung mit all ihren Licht- und Farbstufen. Zum Schluss leuchteten nur noch die fernsten Wölkchen der Perlenkette an der Unterseite zart orange; der Rest lag in verschiedenen Stufen der Dämmerung. Und hier am Strand war es schon voller Abend, weiter im Osten, Richtung Bordeaux, sogar begann die Nacht: So viele Sterne!
Was für ein Schauspiel!

Ich dachte während der Beobachtung an all die Theorien zur Erdform, an den Innenweltkosmos, die Flache Erde, und kam dort am Strand zu dem Schluss, diese Beleuchtungs-Oper hier und jetzt lässt sich schlichtweg am sinnigsten durch das "biedere" Kugelmodell erklären. Es war, als hätte der Himmel mit diesem Wolkenbild all seinen Kritikern sagen wollen. "Ihr wollt die Wahrheit sehen? Nun, schaut mal zu, was ich jetzt auf dieser Bühne inszeniere!"

Ich hätts filmen sollen ...

Einen Gruss!!!

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 05.11.17 um 23:21:46
Hallo Loran,

ich hatte in den letzten Wochen auch öfters mal den Drang noch etwas in diesen Faden zu schreiben, habe es allerdings aus mehreren Gründen doch bleiben gelassen.

Da Du ihn nun nochmal belebst, werd ich doch noch ein paar grundsätzliche Worte zu dem Thema verlieren. Ich geh einfach mal davon aus das ich nicht der Einzige hier bin der über das Thema gestolpert ist ohne danach zu suchen, und dem über das Thema gewisse Lichter aufgegangen sind. Ich denke auch das es vielleicht noch nicht an der Zeit ist das zu besprechen, auch wenn viele Dinge jetzt nach oben drängen (nicht zuletzt ja dieses Thema)

Ich habe mich jetzt nun eine ganze Weile mit diesem Thema beschäftigt... nicht, um für mich zu bestätigen das die Erde flach ist, sondern ausschließlich um mich der Wahrheit anzunähern. Ich habe mir auch viele Argumente der "Gegenseite" angeschaut ("xxx Gründe warum die Erde nicht flach sein kann" etc.) - lustigerweise sind diese fast immer noch wesentlich abstruser wie die Flat-Front. Aber sei es drum. Ich würde gern einfach nochmal ein paar einfache und grundsätzliche Dinge zu dem Thema sagen...

- niemand der bei halbwegs klarem Verstand ist wird behaupten das die Erde eine Scheibe sei... was ja immer wieder von Klo-Bus Freunden behauptet wird. Diese Behauptung, genau wie diese völlig bescheuerten Bilder wo das Schiff am Rand runterkippt etc. werden gezielt gestreut um das Thema lächerlich zu machen. Keiner weiß welche Gesamtform die Erde hat, das lässt sich auch nicht beweisen. Es geht lediglich darum das wir entweder auf einer Fläche leben, oder die Krümmung - falls vorhanden - wesentlich seichter ist als man uns sagt. Die offiziellen Daten über die Erde können nicht stimmen. Und NASA ist definitiv von Vorne bis Hinten fake.

- es geht überhaupt nicht darum - wir hier mal geschrieben wurde - ob einem nun dieses oder dieses System sympathischer ist. Mir persönlich wäre eine Kugel wesentlich sympathischer, allein schon weil man dieses Modell von klein auf kennt und verinnerlicht hat. Dummerweise macht die Kugel halt keinen Sinn.

- Unterschied Glauben und Wissen. Alles was wir über unsere Erde zu wissen glauben, beruht halt eben ausschließlich auf Glauben ! Wir glauben daran das die schlecht gefälschten Klobus-Bilder und albernen "Satelitten" Bilder echt sind. Wir glauben das der Apfel vom Baum fällt weil er von der Erdanziehungskraft angezogen wird, was Quatsch ist. Wir glauben an Gravitation, das Weltall, einen rotierenden Ball auf dem wir kopfstehend festkleben und Wasser gekrümmt klebt etc. etc. etc. All das ist völlig sinnbefreit und basiert rein auf bedingungsloses Glauben. Befreit man für 10 Sekunden das Hirn von all dem Müll und schaltet den eigenen Verstand ein - fällt es einem wie Schuppen von den Augen. All das ist Glauben. Wissen ist eben die Erkenntnis zu der man selber gekommen ist, durch Nachforschen, durch logisches Denken, durch was auch immer.
Die Erkenntnis das die Erde kein 12.000 km großer, sich drehender Ball sein kann, hat eben nichts mit Glauben an irgendwelche Dogmen zu tun, sondern man gelangt zu dieser Erkenntnis wenn man sich mit dem Thema beschäftigt.
Ein Kind dem man den Klobus noch nicht ins Hirn gehämmert hat würde lachen wenn man ihm erzählt das Menschen am Südpol auf dem Kopf stehen, das aber nicht merken wegen der Erdanziehung. Wir gebildeten Menschen nehmen das als alternativlose, einzige Wahrheit hin. Sei es auch noch so hirnrissig.
Das Kind wüsste das es Quatsch ist, wir glauben das es wahr ist.

Nein, die Erde ist keine Scheibe.
Ja, wir leben auf einer Fläche.
Nein, Sonne, "Planeten" und co. sind keine drölfmilliarden km entfernt... einfach mal hinschauen.
Nein, der Apfel fällt nicht vom Baum weil er von der Erde angezogen wird. Er fällt runter weil er schwerer und dichter als die ihn umgebende Luft ist.
Ja, auch Piloten wissen das sie über eine plane Fläche fliegen.

Danke für Deinen Beitrag, Loran K., man kann sich sehr gut vorstellen was Du beschreibst.

Man gleicht das was man sieht ab mit den Modellen die einem geläufig sind...völlig normal. Mit einem anderen Blickwinkel wird aus manchem Sonnenauf- oder Untergang ein Näherkommen bzw. sich entfernen...

Nix für Ungut, keiner von uns hat den totalen Durchblick. Aber versucht mal wieder Euch auf Eure eigenen Sinne zu verlassen, dann sieht die Welt gleich anders aus. Die NASA ist nicht da um uns aufzuklären, sondern um abzulenken, genau wie uns jedes andere System ebenfalls belügt (Politik, Gesundheit, Evolution, etc. etc. etc.) Alles Lüge. Es geht um Interessen. Und das Interesse hier ist uns Glauben zu machen das wir zufällig (!) entstandene Wesen sind, die auf einem zufällig entstandenen Planeten leben. Kein Plan, kein Sinn, keine Größe. Zufall.

Viele Grüße @all

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Scrypton am 01.12.17 um 18:36:31
Hallo alle zusammen,
hallo auch stb,



stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Ich habe mich jetzt nun eine ganze Weile mit diesem Thema beschäftigt... nicht, um für mich zu bestätigen das die Erde flach ist, sondern ausschließlich um mich der Wahrheit anzunähern.
Ist es meinerseits zu direkt/offensiv wenn ich dir mitteile dass, wenn ich mir deine Ausführungen so zur Gemüte führe viel mehr den Eindruck gewinne, dass du statt dich der Wahrheit anzunähern dich im Gegenteil kontinuierlich davon entfernst?
Die "Argumente" - viel mehr eigentlich Beweise, die du für so abstrus hältst - gehen doch tatsächlich in die hunderte und sehr viele davon lassen sich auch von jedermann selbst überprüfen, ganz ohne Astronaut sein zu müssen der sich in den Weltraum begibt. Ich vermute also viel eher, dass du die Argumente a) einfach nicht hören möchtest, b) sie nicht verstehst oder nachvollziehen kannst oder c) sie willkürlich als nicht gegeben bzw. erlogen behauptest einfach weil sie deinem Standpunkt widersprechen. Doch welche Punkte dich auch dazu führen - womöglich auch alle zusammen - entkräften die Argumente deshalb inhaltlich keineswegs.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
niemand der bei halbwegs klarem Verstand ist wird behaupten das die Erde eine Scheibe sei...
Also... nur um das für mich zum Verständnis festzuhalten: Du sagst/behauptest also nicht, dass die Erde eine Scheibe ist?
Deine folgenden Aussagen stehen zu dieser Aussage nämlich im Widerspruch.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Keiner weiß welche Gesamtform die Erde hat
Ähm... doch. Natürlich.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Die offiziellen Daten über die Erde können nicht stimmen.
Die offiziellen Daten lassen sich gemeinhin überprüfen und bestätigen, weshalb sie als gesichert zu verstehen sind.
Von deinen Behauptungen lässt sich das hingegen nicht sagen, ergo schlüssel doch mal bitte im Detail auf wie du meinst zu dieser "Erkenntnis" gekommen zu sein. Ich bin schon ganz gespannt.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
es geht überhaupt nicht darum - wir hier mal geschrieben wurde - ob einem nun dieses oder dieses System sympathischer ist.
Stimmt. Eines dieser Systeme ist aber überprüfbar wahr und das andere basiert auf völlig irrationalen Annahmen während überprüfbare Tatsachen einfach ignoriert/geleugnet werden. Mit Sympathie hat das - hier hast du völlig Recht - absolut nichts zu tun.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Dummerweise macht die Kugel halt keinen Sinn.
Doch, tut sie. Oder... äh... sprichst du hier einfach nur für dich?


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Unterschied Glauben und Wissen. Alles was wir über unsere Erde zu wissen glauben, beruht halt eben ausschließlich auf Glauben !
Nein, ich korrigiere:
Alles was wir über unsere Erde wissen, wissen wir aufgrund wissenschaftlicher Methodik. Ein Glaube verifiziert seine Aussage anhand einer ethnischen Geschichte, einer Idee, einer Gesellschaftsstruktur, einer Ethik und oft auch nur dem Gefallen an kruden Verschwörungstheorien, kurz gesagt an Inhalten einer Zugehörigkeit. Dabei wird oft auf Falsifikation verzichtet und es kommt zur Bildung von Dogmen.
Beispiele für Dogmen sind zum Beispiel der Umgang der katholischen Kirche oder des Islam mit Frauen und Homosexuellen.
Ein Gegenbeispiel wären die zahlreichen geschehenen Reformen, zum Beispiel die Reform schlechthin, die Reformation (auch wenn diese ebenso als Fundamentalismus gesehen werde kann)

Die Wissenschaft hingegen sieht es genau andersherum, denn Wissenschaft basiert auf der Falsifikation, nicht der Verifikation, ihrer eigenen Aussagen. Hier setzt sich die Haltung durch, die der Befundlage am wenigsten wiederspricht, d.h. am besten konsistent mit ihr ist.
Wogegen in der Religion eine solche Falsifikation nicht stattfindet. Hier können sich auch Positionen etablieren, die der Befundlage komplett wiedersprechen, die Lücken werden dann mit transzendenten Zusammenhängen erklärt.
Wissenschaft verläuft nicht deshalb so konträr, weil sie sich vorgenommen oder als Maßgabe gesetzt hätte, dass sie nicht gläubig sein will. Denn das wäre ja mit einer Glaubenseinstellung gleichzusetzen. Wissenschaft ist deshalb das Gegenteil von Glaube, weil es die Befundlage nicht nahelegt oder notwendig macht. Die Wissenschaft hegt nicht den anspruch, die Religion oder irgendeinen Glaube, sondern nur sich selbst zu falsifizieren.

Und: Eine wissenschaftliche Theorie ist nur dann eine Theorie (keine Hypothese), wenn sie von überwältigenden Fakten gestützt wird, keine Widersprüche aufweist, keine ähnlich gute Konkurrenz hat und richtige Voraussagen macht, mithin im Experiment überprüfbar ist. Das bedeutet, sie ist so gut wie eine Tatsache.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Wir glauben daran das die schlecht gefälschten Klobus-Bilder und albernen "Satelitten" Bilder echt sind.
Genau umgekehrt: Du glaubst lediglich, diese abertausenden Bild- und Videomaterialien wären gefälscht. Dein Glaube sei dir gegönnt, er entspricht nur nicht der Realität.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Wissen ist eben die Erkenntnis zu der man selber gekommen ist, durch Nachforschen, durch logisches Denken, durch was auch immer.
Unter gewissen Voraussetzungen entspricht genau das der naturwissenschaftlichen Methodik.
Jedoch, wenn man diesen Weg geht den du da beschreibst, kommt man niemals zu den "Erkenntnissen", die du gewonnen haben willst.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Ein Kind dem man den Klobus noch nicht ins Hirn gehämmert hat würde lachen wenn man ihm erzählt das Menschen am Südpol auf dem Kopf stehen
Ein Kind, das durch Erfahrung noch nicht gelernt hat, dass eine angeschaltete Herdplatte heiß ist und man sich daran verbrennt glaubt das den Eltern ab einem bestimmten Alter auch nicht mehr... und macht es entgegen der Warnung seiner Eltern.
Tja... Kinder halt. Ein Argument für was genau sollte deine Phrase jetzt nochmal darstellen? :)


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Nein, Sonne, "Planeten" und co. sind keine drölfmilliarden km entfernt...
Richtig, das wäre einige Größenordnungen zu viel.
Doch 40-200 Millionen durchaus. Je nach dem, welches Objekt unseres Sonnensystems du eben wählst.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Nein, der Apfel fällt nicht vom Baum weil er von der Erde angezogen wird.
Doch, genau das tut er.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Er fällt runter weil er schwerer und dichter als die ihn umgebende Luft ist.
Lustig.
Definiere doch mal "schwerer" - oder auch nur "Gewicht" - ohne den Zusammenhang zur Gravitation. Viel Spaß.


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Mit einem anderen Blickwinkel wird aus manchem Sonnenauf- oder Untergang ein Näherkommen bzw. sich entfernen...
Da müssten wohl viele Drogen im Spiel sein.
Experiment für dich: Informiere dich wann in deiner Region die ISS - welche die Erde umrundet - zu sehen und und dann mach etwas erstaunliches: Beobachte sie, selbst, live. :0)


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Die NASA ist nicht da um uns aufzuklären, sondern um abzulenken, genau wie uns jedes andere System ebenfalls belügt (Politik, Gesundheit, Evolution, etc. etc. etc.) Alles Lüge.
Versteh ich nicht, was meinst du denn damit?
Gesundheit ist eine Lüge? Es gibt also keine Gesundheit und damit auch keine Krankheit, alles nur eine gigantische Illusion?

Und Evolution, die sich im Labor als auch im Feld(!) beobachten lässt soll in wie fern und auch warum eine Lüge sein?


stb schrieb am 05.11.17 um 23:21:46:
Und das Interesse hier ist uns Glauben zu machen das wir zufällig (!) entstandene Wesen sind
Nunja, is eben so - und weshalb sollte man sich daran stören?
Ich wüsste auch gar nicht nicht, welches Motiv tausende Institutionen und hunderttausende von Wissenschaftler weltweit in voneinander unabhängigen Fachbereichen, die sich in ihrer Berufswahl eben dafür entschieden haben und ihren Dingen tagtäglich fundiert nachgehen, haben sollten um ihr Leben darauf auszurichten ein paar Esoterikern oder Verschwörungstheoretikern und weiteren Randerscheinungen ihre irrationalen Weltbilder auszureden.

Das interessiert die, uns, mich doch im Grunde nicht die Bohne... :D

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 01.12.17 um 19:21:46

Hagall schrieb am 18.07.17 um 15:45:38:
Also was man mit vernünftigem Kostenaufwand tatsächlich tun könnte ist eine Drohne ohne Barometer zu bauen und über Flachland 50km fliegen zu lassen. Wenn die sich nicht immer weiter vom Boden entfernt ist die Erde flach. Der Höhenunterschied müßte nach 50km ja schon 200m sein das wäre sehr leicht auch ohne genaue Messung zu erkennen.

Diese klare Beweisführung ließe ich wahrscheinlich um 10.000,- - 15.000,- realisieren.

Ist aber eine Bastelei weil man keine größeren Systeme ohne Barometer kaufen kann. Das ist auch die einzige Schwierigkeit es gibt aber sicher viele Leute die das könnten.

Wundert mich jetzt, daß das noch KEINER gemacht hat und es dazu ein Video auf youtube gibt. Ich meine wieviele Abhandlungen zur flachen Erde gibt es dort?


Auch wenn meine Antwort zugegebenermaßen etwas spät kommt - mit Ballons haben das schon recht viele gemacht (auch wenns nicht immer perfekt klappt); schau mal da:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Ja, sicher könntest Du das auch tun, aber das würde nur für Dich ganz allein einen Unterschied machen - jeder andere könnte die Ergebnisse Deiner Ballonmission genauso für Schwindel und gefälscht erklären wie alle anderen auch.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 02.12.17 um 12:30:57
So ist es. Ich bin nicht verbohrt und freu mich immer über Diskussion, lass mich jederzeit auch von was anderem überzeugen wenn es mir schlüssig erscheint. Aber nicht von scryptspecht23, das war selbst mir zu flach  ;D

Viele Grüße

edit: Geschreibsel zwischen Scrypton & mir gelöscht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 02.12.17 um 13:57:55
Um zum Thema zurück zu finden: Ich lade jeden ein, der wirklich Interesse am Thema "wahre Form der Erde" hat, gemeinsam sachlich und ohne Schaum vorm Mund konkrete Punkte anzuschauen. Nicht a la "das kann ich mir aber nicht vorstellen" oder "das weiß man doch längst" sondern unter der Sichtweise

- was kann ich selbst nachprüfen und wahrnehmen
- was nehme ich nur als "wahr" an - kann es aber selbst nicht nachprüfen

Beispiel: Kann Wasser gekrümmt an einem Ball "kleben" ?

- ist das logisch ?
- gibt es das irgendwo in der Natur ?
- was können wir beobachten ?
- ist die Begründung "das ist alles wegen der Gravitation" ausreichend ? (mir nicht !)
- was hat Wasser für normale, natürliche Eigenschaften, die logisch und überall beobachtbar sind ?

Es ist schwer bei diesem Thema kühl sachlich zu bleiben, auch mir geht das so... aber es lohnt sich.

Viele Grüße

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Scry am 03.12.17 um 14:17:07
[edit]In diesem Thread stand nur dummes Zeug von einem profilneurotischen Forentroll, der sich hier schon zum dritten mal in Folge angemeldet hat um seinen Schmonz abladen zu können.

[/edit]

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 03.12.17 um 14:37:38
So mein lieber. Hast du schon einmal etwas von Hausrecht gehört? Das gibt es auch virtuell. Du hast hier ausdrücklich Hausverbot. Sollte ich dich noch ein einziges mal hier löschen bzw. sperren müssen oder hinter dir her putzen, bekommst du eine Rechnung vom Anwalt.

Haben wir uns verstanden, du Troll?

Danke!
Verschwinde!
Auf nimmerwiedersehen

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Sonix am 06.12.17 um 00:00:34
Hallo zusammen zu so später Stunde nochmal,

nettes Thema. Über dieses Thema das mir Google auslieferte bin ich auch auf dieses Forum gestoßen.
Aber freilich ist die Erde rund, ich wüsste ja gar nicht was sie sonst sein sollte und eh nicht, welche Beweise denn fehlen oder unverständlich sein sollten. Der Themenstart ist jetzt auch schon über zwei Jahre alt, ich weiß nicht wie hoch aktuell das überhaupt noch ist.

Wie soll eine flache Erde denn aussehen? Gibt es da Fotos? Oder irgendwelche genauen Informationen zu dieser 'Idee'?

Herzlichste Grüße

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.12.17 um 14:02:00
Hallo Forengemeinde,
hallo auch Sonix,

lass mich Dir zu dieser gesegneten Mittagsstunde antworten. Verzeih, ich war gestern abend überwältigt von Deinen Erkenntnissen, und musste da erstmal drüber schlafen. Gerade eben musste ich nun noch einen ausgedehnten Waldspaziergang mit dem Hund folgen lassen, nun konnte ich genügend Argumente sammeln um Dir antworten zu können.

Ich würde ja gerne auf jeden Deiner beeindruckenden Ansätze eingehen, doch das wird Deiner nicht gerecht.

Lass mich Dir stattdessen eine kleine Geschichte näherbringen, vielleicht verstehst Du dann besser um was es geht.

Die Geschichte lautet:



Die Reise des kleinen Trollix
Trollix war ein drolliges Kerlchen. Er nistete.. äh wohnte in Berlin, manchmal auch in Hessen oder Bayern, je nach dem wie ihm gerade der Sinn stand. Trollix hatte eine gespaltene Persönlichkeit, er war gleichzeitig ein Specht (und ein Vollholzernter)

Für gewöhnlich begnügte sich Trollix damit sich mit verschiedensten lustigen Namen in Foren anzumelden, um dort seinen Schabernack zu treiben. Dummerweise klappte das meist nur eine Weile, und stets wurde Trollix wegen anhaltender Trollerei des Forums verwiesen.

Frustriert davon hatte Trollix nun die Idee zum Südpol zu reisen, weil er gehört hatte das da im Winter ganz viele Vögel hinfliegen, und Trollix nicht länger allein in seinem Nest sein wollte.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Also machte sich Trollix auf den Weg. Er setzte sich in seinen Harvester und fuhr los. Auf halber Strecke merkte Trollix, ausgefuchst wie er war, das es sehr langsam voran geht mit dem Harvester, mindestens 23 sequencen zu langsam. Außerdem lief er Gefahr von der Kugelerde abzurutschen, klebte er doch mittlerweile kopfüber seitlich an der Kugelerde fest (zum Glück gab es da noch die Gravition, sonst wär er bestimmt runtergefallen)

Kurz entschlossen machte Trollix kehrt und drehte um. Schließlich, dachte sich Trollix, kann man ja von Berlin auch prima fliegen - per Direktflug zum Südpol.

An dieser Stelle, seid nicht traurig, endet die Geschichte. Alles was man weiß ist das die Maschine von Trollix irgendwo auf halber Strecke ins Weltall abgedriftet ist, weil der Pilot vergessen hatte ständig nach unten zu navigieren. Er dachte wohl (wie viele Piloten) er fliege über eine Fläche, und hatte glatt die Erdkrümmung vergessen.  :-[
Trollix wird uns immer in Erinnerung bleiben.


So, Ernst beiseite. Lass uns doch die paar Beiträge die Du hier bist sinnvoll nutzen mit zumindest ansatzweise intelligenten Beiträgen. Macht doch viel mehr Spaß.

Und bevor ich's vergesse: Magst Du vielleicht mit mir verstecken spielen ? Ich spiel das so gern, ich würde mir sogar extra für Dich einen neuen Namen geben, damit Du mich nicht gleich entdeckst ! Vielleicht "afd" "zdf" oder "uhu" ! Na, wär das was ?

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Und für die nächste Anmeldung... falls "Asterix" und "Idefix" schon belegt sein sollten, wie wärs mit "kannix" ?

cheers

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Sonix am 06.12.17 um 18:06:33

stb schrieb am 06.12.17 um 14:02:00:
lass mich Dir zu dieser gesegneten Mittagsstunde antworten.
[...]
nun konnte ich genügend Argumente sammeln um Dir antworten zu können.
Und wann kommen die Antworten und / oder Argumente nun?

Deine 'komische' Geschichte habe ich nach zwei Sätzen aufgehört zu lesen, mir erschließt sich der Sinn nicht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.12.17 um 19:37:41
Das ist nicht schlimm, ist ja auch ganz schön knifflig.

Antworten / Argumente... mhh... können wir gerne diskutieren, hatte bisher nicht den Eindruck das Du Interesse daran hast.

Ich glaube ich habe zuletzt mindestens zwei gute Gründe genannt warum die Erde aus meiner Sicht keine Kugel sein kann. Da können wir gern drüber reden, oder Du kannst gern mal begründen warum sie eine Kugel ist.


stb schrieb am 02.12.17 um 13:57:55:
Ich lade jeden ein, der wirklich Interesse am Thema "wahre Form der Erde" hat, gemeinsam sachlich und ohne Schaum vorm Mund konkrete Punkte anzuschauen. Nicht a la "das kann ich mir aber nicht vorstellen" oder "das weiß man doch längst" sondern unter der Sichtweise

- was kann ich selbst nachprüfen und wahrnehmen
- was nehme ich nur als "wahr" an - kann es aber selbst nicht nachprüfen

Beispiel: Kann Wasser gekrümmt an einem Ball "kleben" ?

- ist das logisch ?
- gibt es das irgendwo in der Natur ?
- was können wir beobachten ?
- ist die Begründung "das ist alles wegen der Gravitation" ausreichend ? (mir nicht !)
- was hat Wasser für normale, natürliche Eigenschaften, die logisch und überall beobachtbar sind ?


cheers



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Sonix am 06.12.17 um 20:37:44

stb schrieb am 06.12.17 um 19:37:41:
Antworten / Argumente... mhh... können wir gerne diskutieren, hatte bisher nicht den Eindruck das Du Interesse daran hast.
Hmm, darf ich fragen wie es zu dem Eindruck gekommen ist?
Klar, ich habe bereits einen Standpunkt und du wohl auch. Aber trotzdem habe ich doch ernste Fragen gestellt.

Du sagtest du hättest zuletzt zwei gute Gründe genannt weshalb die Erde keine Kugel sein kann. Ich finde sie nicht, magst du diese zwei Gründe eventuell noch mal benennen oder zitieren?


stb schrieb am 06.12.17 um 19:37:41:
Du kannst gern mal begründen warum sie eine Kugel ist.
Da weiß ich kaum wo ich anfangen soll. Zumal ich, um mich der Vorstellung / den Standpunkt einer 'flachen Erde' überhaupt annähern zu können ja fragte wie diese denn aussehen sollte, ob es da Fotos oder ähnliches gibt. Aber ich bekomme dazu ja keine Antwort.

Begründen warum die Erde eine Kugel ist. Wie gesagt weiß ich nicht wo ich anfangen sollte. Weil man die Erde als Kugel betrachten kann wenn man sich nur weit genug von ihr entfernt zum Beispiel.
Oder weil, wenn man sich stets in eine Richtung bewegt man wieder zum Start kommt -> Umrundungen sind auf Kugeln möglich, auf Flächen nicht.
Oder weil eine Fläche im Gegensatz zur Kugel begrenzt wäre, jedoch keine Erdgrenze zu beobachten ist.
Oder weil sich die Gravitation von Massen zum Mittelpunkt dieser Massen hin gleichmäßig auswirkt und deshalb die Kugelform auch zu erwarten ist -> Auch Wasser bildet in der Schwerelosigkeit Kugeln.

Oder auch weil sich die Erdkrümmung bei allen Objekten zeigt, die nur weit genug entfernt sind.
Wie hier aufgenommen (mit ner alten Nikon) der Fernsehturm in Cuxhaven, der eigentlich eine Höhe von 230 Metern hat, aber nur die oberen ~145 Meter zu sehen sind:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Das ginge mit unzähligen Beispielen weiter, doch sollten wir uns auf nur jeweils wenige Punkte besinnen damit das alles nicht zu viel wird.


Cheers auch. :)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.12.17 um 21:34:54

Sonix schrieb am 06.12.17 um 20:37:44:
Hmm, darf ich fragen wie es zu dem Eindruck gekommen ist?
Hmm, das erkläre ich Dir sehr gerne. Zunächst mal bin ich verwundert warum Du auf meinen Beitrag, in dem ich Dich ziemlich harsch angegangen bin, überhaupt nicht reagierst. Weder verwundert, noch irritiert, geschweige denn wütend. Das Du nur die Hälfte gelesen hast glaub ich Dir schon deshalb nicht weil sich in der Geschichte ja auch einige Gründe befinden könnten warum die Erde keine Kugel sein kann.

Du versuchst nicht mal Dich zu rechtfertigen, tust so als ob Du gar nicht verstehst was ich meine. Das ist doch seltsam, und trägt nicht gerade zu ihrer Glaubwürdigkeit bei, werter Herr. Nicht wahr?


Sonix schrieb am 06.12.17 um 20:37:44:
Aber trotzdem habe ich doch ernste Fragen gestellt.
Oh ja mein lieber, das hast Du. Nur schau, ich setze voraus das jemand der so intelligent und wortgewandt ist wie Du, zumindest mal "Flache Erde" bei Goggle eingibt und im Anschluss auf Bilder oder Videos geht... wie Du ja behauptest, so auf dieses Forum gestoßen zu sein. Deine "ernsthaften Fragen" sind längst alle beantwortet, man muss auch nicht studieren um das rauszufinden.

Darf ich fragen, verehrter Sonix, ob Du hier schonmal unter einem anderen Namen angemeldet warst ? Nicht das ich Dir so etwas zutrauen würde, oh nein... doch kommst Du mir so seltsam bekannt vor... Aber ich schätze ich täusche mich, nicht wahr?


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Sonix am 06.12.17 um 21:48:32

stb schrieb am 06.12.17 um 21:34:54:

Sonix schrieb am 06.12.17 um 20:37:44:
Hmm, darf ich fragen wie es zu dem Eindruck gekommen ist?
Zunächst mal bin ich verwundert warum Du auf meinen Beitrag, in dem ich Dich ziemlich harsch angegangen bin, überhaupt nicht reagierst. Weder verwundert, noch irritiert, geschweige denn wütend.
Das ist so nicht richtig, das will ich nun doch richtig stellen.
Ich habe auf deinen Beitrag reagiert und festgestellt, dass du zwar eine Antwort angekündigt, aber keine geäußert hast. Irritiert, was meinem Verständnis nach außerdem ziemlich gleichbedeutend ist mit verwundert (an dieser Stelle bin ich also irritiert / verwundert über die doppelte Aufzählung) hat mich außerdem auch, wie ich dir mitteilte, deine Geschichte dessen Sinn sich in diesem Topic, mir jedenfalls, nicht erschließt.

Außerdem finde ich nicht, dass du mich harsch angegangen bist. Du hast zwar, wie ich finde, um meinen Beitrag drum herum geschrieben, auf keinen Fall darauf geantwortet, aber harsch angegangen bist du mich doch deshalb nicht?!


stb schrieb am 06.12.17 um 21:34:54:
Das Du nur die Hälfte gelesen hast glaub ich Dir schon deshalb nicht weil sich in der Geschichte ja auch einige Gründe befinden könnten warum die Erde keine Kugel sein kann.
Wie ich bereits sagte habe ich auch nicht die Hälfte davon gelesen, sondern nur die ersten Sätze. Ich möchte nicht irgendwelche 'Geschichten' lesen, wenn ich das nämlich wollte würde ich ein Buch in die Hand nehmen.

Was ich hier gerade wirklich seltsam finde ist dein Verhalten.


stb schrieb am 06.12.17 um 21:34:54:
Nur schau, ich setze voraus das jemand der so intelligent und wortgewandt ist wie Du, zumindest mal "Flache Erde" bei Goggle eingibt und im Anschluss auf Bilder oder Videos geht... wie Du ja behauptest, so auf dieses Forum gestoßen zu sein.
Natürlich. Da gibt es viele unterschiedliche gemalte Bilder, aber ich fragte ja nach Fotos und weiß außerdem auch nicht welche Version du bevorzugst.
Ich meine, von der Erde gibt es natürlich viele Fotos doch ist das dann nie eine Scheibe. Und nein, intensiv damit beschäftigt habe ich mich ebenfalls nicht.


stb schrieb am 06.12.17 um 21:34:54:
Darf ich fragen, verehrter Sonix, ob Du hier schonmal unter einem anderen Namen angemeldet warst ?
??
Selbst wenn das schon Jahre her sein sollte, kann ich mir das nicht vorstellen. Oder löscht ihr Accounts wenn sie lange inaktiv sind, damit die Namen wieder frei werden?

//Edit: Ahhh... jetzt versteh ich auch was du von mir willst.
Nun, deine Geschichte enthielt weder Antworten noch Argumente, aber dein Verhalten wird mir nun doch klar. Ist aber Quark, kann das denn keiner prüfen?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.12.17 um 22:07:38

Sonix schrieb am 06.12.17 um 21:48:32:
in diesem Topic
ahh, in diesem Topic...  :D hört hört
Du bist mir einer... mich deucht es gab einst schon diverse Herrschaften, die stets von "Topic" sprachen wenn sie Inhalt meinten... Hast Du eine Ahnung wer das sein könnte ? Magst Du nicht doch zu Erinnerungszwecken nochmal mein Geschichtlein lesen ? Ich habe mir solche Mühe gegeben, zu Ehren Deines comebacks sogar ein Bildchen gemalt, und Du ignorirst es einfach, das ist nicht nett  :'(

Pass auf, da Du Dich ohnehin längst verraten hast, machen wir's doch so: Hab den Arsch in der Hose Dich selbst zu outen, entschuldige Dich bei Erutan & ich könnte mir vorstellen das Du eine letzte Bewährungschance erhältst.

Anderenfalls ist dieses alberne Geschwafel an dieser Stelle beendet (ich werde es zu gegebener Zeit ohnehin wieder entfernen)


Sonix schrieb am 06.12.17 um 21:48:32:
stb schrieb am Heute um 21:34:54:
Darf ich fragen, verehrter Sonix, ob Du hier schonmal unter einem anderen Namen angemeldet warst ?
??
Selbst wenn das schon Jahre her sein sollte, kann ich mir das nicht vorstellen.


Määäähhhhh  ;D das war wirklich schlecht

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Sonix am 06.12.17 um 22:29:26

stb schrieb am 06.12.17 um 22:07:38:
Du bist mir einer... mich deucht es gab einst schon diverse Herrschaften, die stets von "Topic" sprachen wenn sie Inhalt meinten...
Sag, bitte ganz ehrlich: Willst du mich verarschen?

Topic ist nur das englische Wort für Thema, wird in >allen< englischsprachigen von >allen< Usern und auch in >sehr vielen< deutschsprachigen Foren verwendet. Welchen Begriff gibt es für "Abseits des Themas"? Mir fällt nur, wirklich nur Off-Topic ein. In englischen Foren in denen ich aktiv war und bin heiße ich außerdem, so verfügbar, ebenfalls immer Sonix.
Und noch etwas, das kann auch die Administration prüfen: Sucht man hier über die Suchfunktion nach dem Wort Topic, finden sich weiter keine Beiträge von irgendwelchen anderen Usern die davon angeblich 'stets' gesprochen hätten.

Die Administration kann außerdem noch etwas prüfen: Meine IP. Die können dir dann mitteilen, dass ich über meinen normalen Telekom-Hausanschluss online bin. Einen der Admins könnte ich auch mittels TeamViewer bei mir drauf lassen, oder ich teile meine Handynr. für ein Gespräch mit. Dir aber nicht.

Wenn du meinen per Edit hinzugefügten Text am Ende meines letzten Beitrags gelesen hättest wüsstest du mittlerweile auch, dass ich deine Geschichte doch noch nachgelesen habe.


stb schrieb am 06.12.17 um 22:07:38:
Pass auf, da Du Dich ohnehin längst verraten hast
Pass auf, da du dich ohnehin in etwas verrannt hast machen wir es doch so:
Ein Administrator mit entsprechenden Rechten prüft den Sachverhalt einfach und teilt es dir mit. Auf weitere Beiträge von dir, so sie weder inhaltlich noch konstruktiv zum Thema beitragen werde ich einfach nicht mehr eingehen.
Nachdem du geäußert hast Antworten als auch Argumente zu liefern und es nicht getan hast, mir auf anschließender Nachfrage hinterher gabst nun doch über 'Antworten / Argumente' zu diskutieren und es erneut nicht getan hast gehe ich davon aus, dass deinerseits kein Interesse an einer Diskussion besteht. Wozu auch, man müsse sich ja einfach nur im Internet eingehenst mit der 'Flachen Erde' beschäftigen.

Deinen Vorschlag, Begründungen für eine 'Kugel' darzulegen ging ich nach:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Eventuell ist ja ein anderer Bereit darauf einzugehen, so es noch einen zweiten Vertreter dazu geben sollte.
Fragen von anderen Admins und auch Moderatoren werde ich aber weiter beantworten. Glaube aber dass die das dann über den PN-Weg machen, wie es sich eigentlich auch gehört.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.12.17 um 22:47:01

Sonix schrieb am 06.12.17 um 22:29:26:
Sucht man hier über die Suchfunktion nach dem Wort Topic, finden sich weiter keine Beiträge von irgendwelchen anderen Usern die davon angeblich 'stets' gesprochen hätten.
Du Scherzkeks. Bis auf zwei (!) Beiträge eines anderen Mitglieds, hat diesen Begriff in den letzten Jahren nur einer verwendet, und zwar unzählige Male. Ich meine nicht off-Topic, was ja ein eigener Bereich hier ist, sondern Topic.

Es war mir mal wieder eine Freude, mein Lieber. Viel Spaß weiterhin.


Sonix schrieb am 06.12.17 um 22:29:26:
Dir aber nicht.
Ich Dir auch nicht, so !

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Sonix am 06.12.17 um 22:59:21
Nur zur Info: Ich weiß dass ich wortgewandt bin. Wäre ich hier in den letzten Jahren (auch noch Plural?) aktiv gewesen und hätte unzählige Male einen Begriff verwendet den hier niemand sonst verwendet dann darfst du mir glauben (ich weiß, du wirst es nicht) dass ich diesen Begriff bei gewollter Anonymität niemals wieder verwendet hätte. Auf meine Formulierungen gebe ich acht, immer. Überall.

Du überschätzt deine Kompetenz und hast dich in etwas verrannt. Da können wohl auch keine Fakten mehr helfen; na also mich wunderts nicht. :D
Aber gut, jetzt ist es auch plötzlich nur noch einer gewesen in all den Jahren (auch diese Beiträge finde ich nicht) und vorhin waren es ganze Herrschaften (deine Worte).

Und jetzt warte ich auf andere Teilnehmer oder dem Admin.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 18.03.18 um 20:34:15
Das Bild ist einfach zu gut, als das ich es nicht hier reinsetzen könnte... es zeigt in seiner ganzen Einfachheit, welchen Irrsinn man uns mit noch irrsinnigeren Theorien seit Jahr und Tag erfolgreich unterjubelt. Das betrifft nicht nur die Erde sondern eigentlich alles was wir verlernt haben in Frage zu stellen.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

...wer's gern musikalisch-humorig-ironisch erklärt haben mag, bitte schön Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

ich liebe die Clips von dem Typen, einfach zu gut ;D genau so sollte man diese Themen auch betrachten, nicht mit Schaum vorm Mund sondern einem Grinsen im Gesicht  ;) egal zu welchen Erkenntnissen man auch kommen mag.

flache Grüße

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 19.03.18 um 10:27:37

Thagirion schrieb am 01.12.17 um 19:21:46:
Auch wenn meine Antwort zugegebenermaßen etwas spät kommt - mit Ballons haben das schon recht viele gemacht (auch wenns nicht immer perfekt klappt);


Ballons können außer in der Höhe überhaupt nicht gesteuert werden. Sie können daher nichts beweisen.

Dieses Video - Vorschaubild täuscht Kugel vor aber bitte ganz ansehen - Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren läßt die Erde wie einen Schwamm wirken der seine Krümmung ständig ändert und als die Kamera runterfällt sogar mehrmals invertiert. Die Krümmung wird also alleine von der Kamera erzeugt was keinerlei Rückschluß zuläßt ob da nun wirklich eine Krümmung ist oder nicht.

Ein Beweis wäre nur ein waagrechter Flug wie eben mit einer Drohne, wenn man dabei das Barometer unbrauchbar macht, so daß die Flughöhe nicht "unsichtbar" ausgeglichen werden kann.

Sowas sollte machbar sein es reicht ja aus wenn das Barometer nicht funktioniert sondern einen konstanten Wert liefert, dann kann man eine herkömmliche Steuerung benutzen ohne eine eigene Software usw. zu benötigen. Mich wundert wirklich, daß das noch kein Bastler gemacht hat jeder Modellflieger der selber baut müßte das können.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 19.03.18 um 21:28:49

Hagall schrieb am 19.03.18 um 10:27:37:
Sowas sollte machbar sein es reicht ja aus wenn das Barometer nicht funktioniert sondern einen konstanten Wert liefert, dann kann man eine herkömmliche Steuerung benutzen ohne eine eigene Software usw. zu benötigen. Mich wundert wirklich, daß das noch kein Bastler gemacht hat jeder Modellflieger der selber baut müßte das können.


Jop- geht aber die Meisten verwenden vorverkonfigurierte Software ala Naza ;)
Aber mit nem Aduino kann man das. Nur wozu??

Reicht es nicht das man unzählige Planeten anschauen kann? Ich versteh nicht wie man das außer acht lassen kann.. o.O. Es ist ja nicht so das wir immer auf die Flächen schauen würden wenn wir Teleskope verwenden.. aber ok- es ist wie immer die anderen sind halt so und wir sind Flach. Die Kilometerlange Teleportationstechnologie die für Reisen über den Horizont (USA Japan) bereitsteht ist aber auch ein Konstrukt.. oder? ..  :(


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 20.03.18 um 08:59:42

Salid schrieb am 19.03.18 um 21:28:49:
Reicht es nicht das man unzählige Planeten anschauen kann? Ich versteh nicht wie man das außer acht lassen kann.. o.O. Es ist ja nicht so das wir immer auf die Flächen schauen würden wenn wir Teleskope verwenden..


Es ist aber auch nicht so, daß diese Kugeln größer als ein paar Meter sein müssen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 21.03.18 um 21:34:17

Hagall schrieb am 20.03.18 um 08:59:42:


Es ist aber auch nicht so, daß diese Kugeln größer als ein paar Meter sein müssen.


Hmm ich habe zwar immer das gefühl das dieses Thema meine Logik beleidigt, ABER:

Meinst du nun das hier %unbekant% (belibige Gottheit einsetzen), Bälle ans Firmament geklebt hat die sich wie Diskokugeln drehen und sogar eigene Oberflächendynamik beherbergen?

Mag sein das wir den Mond als Unatürlich bezeichnen könnten da immer nur diese eine Seite sichtbar ist.. und ja ich kann den Grundsatz der Diskussion verstehen da immer wieder beweisbarkeiten fehlen.
Sprich es hieße nicht das ich nicht glauben können könnte das wenn sich dies bewahrheiten sollte.






B31168AC-3E2D-469E-8CA4-3C723A4C2177.jpeg (28 KB | )

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 27.03.18 um 02:49:29

Salid schrieb am 21.03.18 um 21:34:17:
da immer wieder beweisbarkeiten fehlen.

Ich kann nur empfehlen, wenn man wirklich Interesse an der Wahrheit hat, und nicht nur die eigenen, "bekannten" Weltbilder bestätigt wissen möchte: schiebt mal die ganzen ollen, tausend mal gesagten und gelehrten Dinge beiseite. Stellt sie infrage. Was macht Sinn, was macht keinen ? Und machen die Dinge die ich als selbstverständlich betrachte wirklich Sinn, oder schaff ich es nur nicht sie in Frage zu stellen ?


Salid schrieb am 21.03.18 um 21:34:17:
das dieses Thema meine Logik beleidigt

Das Bild das ich gepostet hab beleidigt Deine Logik aber nicht oder ?  :P Ich find's ja persönlich unfassbar, aber gut... macht schon voll Sinn die Kugel, alles klar.
Bevor ihr Euch Gedanken über die Größe der "Planeten" / Kugeln / was auch immer das ist / das Firmament etc. macht, fangt doch mal einfach an.

Auf der Kugel (siehe mein Bild) stehen zwangsläufig immer Dinge auf dem Kopf. Kann das sein ? Macht das Sinn ? Eine sich angeblich mit highspeed drehende Kugel, die durchs "Universum" fliegt... an der Menschen / Dinge kopfüber kleben... das natürlich nicht merken wegen... ja warum blos, GRAVITATION !!  ;D Wie doof gehts eigentlich ? Schonmal Karussell gefahren ? Schonmal geflogen ? Aber auf dem Kopf stehend an ner rasenden Kugel kleben, das merken wir nicht. Wegen der Gravitation und so. Ein Vögelchen das am "Südpol" 5 Meter übers Wasser fliegt kann das tun, Tonnen von Wasser kleben aber an der rasenden Kugel auf Grund der Gravitation.

Für die denen es entgangen ist, und die sämtliche Beweise und den gesunden Menschenverstand auch weiterhin ignorieren: Auch immer mehr Piloten bestätigen das sie selbstverständlich immer gerade fliegen, über eine Fläche. Über was auch sonst ? Kein Pilot der Welt muss ständig nach unten navigieren, um nicht ins "All" abzudriften ! Er fliegt immer gerade !


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 27.03.18 um 11:57:00

stb schrieb am 27.03.18 um 02:49:29:
Auch immer mehr Piloten bestätigen das sie selbstverständlich immer gerade fliegen, über eine Fläche. Über was auch sonst ? Kein Pilot der Welt muss ständig nach unten navigieren, um nicht ins "All" abzudriften ! Er fliegt immer gerade !


Das wäre ein Beweise wenn man das Barometer ausbaut. Die Piloten fliegen nämlich gar nicht die sitzen nur da und schauen wie der Flieger sich an den Luftdruck anpasst. Dasselbe Problem wie beim Drohnenexperiment.

Interessant wäre es zu wissen wie Lindbergh geflogen ist der hatte nämlich keinen automatischen Luftdruck-Höhenausgleich d.h. er hätte tatsächlich ständig die Höhe korrigieren müssen  :P

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Ebenso interessant die zahlreichen Kompasskorrekturen die während des Fluges erfolgten.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 27.03.18 um 12:59:31

stb schrieb am 27.03.18 um 02:49:29:
Wie doof gehts eigentlich ?
grad nochmal drübergelesen... das war natürlich auf keinen von uns gemünzt (falls das so klang) sondern auf die Kugel-Theorie im allgemeinen. Und ja... es dauert schon ne Weile bis man sich klargemacht hat was für einen B...sh.. man sein Leben lang kritiklos gefressen hat. Ging bei mir auch nicht von jetzt auf gleich.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 27.03.18 um 15:43:47
Bin kein Profi was die Fliegerei angeht, trotzdem lohnt es sich auch bei diesem Beispiel sich ganz einfache Fragen zu stellen.

Müssen die Flieger nach unten navigieren um nicht zu weit nach oben abzudriften ? Nein.

Merkt man beim Flug von Schweden nach Australien was davon das man "kopfüber nach unten" fliegt ? Nein.

Machen die Flugrouten auf der Kugel überhaupt Sinn ? Nein.

Das Spiel könnte man unendlich fortsetzen. Man muss nicht nach Beweisen suchen weil es so offensichtlich und logisch ist. Jeder ist doch schon mal geflogen... was passiert ? Der Flieger startet, das spürt man. Man spürt genau das es nach oben geht. Bis die Flughöhe erreicht ist, dann spürt man nix mehr. Allenfalls vielleicht mal kurz wenn man in nen Sturm kommt oder der Pilot die Richtung ändert. Spüren tut man erst wieder was bei der Landung, da gehts nämlich tatsächlich wieder bergab. Bumm. So einfach ist es. Man spürt bei Flügen nicht das man die Kugel hochwärts oder runterwärts fliegt weil es nicht passiert. Wir spüren kleinste Bewegungen sehr extrem; sei es wenn die Erde kurz und leicht bebt, wir Karussell fahren, oder eben beim Fliegen in ne leichte Turbulenz kommen oder starten. Aber die Kugel steil bergab fliegen oder gar auf dem Kopf stehend merken wir nicht ? Unser schöner Lebensraum ist fucking flach, ob's uns nun sympathisch ist oder nicht.

Gravitation ist ein schlechter Witz der diesen Irrsinn erklären soll. Alles richtet sich nach sich selbst und seiner Umgebung aus. Nichts anderes macht Sinn und lässt sich beobachten.

Wasser kann auch nicht gekrümmt an einer sich drehenden Kugel kleben, sondern richtet sich stets flach aus. (es gibt auch unzählige Kanäle, die viel länger sind als sie eigentlich sein dürften, die blöde Krümmung will und will einfach nicht eintreten...)

Und und und... 

Hör Dir die Anrufe bei den Piloten an, und wie sie das ganze versuchen zu erklären... Fliegen geht nicht mit der Kugel, da beißt die Maus keinen Faden ab. 

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 27.03.18 um 18:27:31

stb schrieb am 27.03.18 um 15:43:47:
Bis die Flughöhe erreicht ist, dann spürt man nix mehr. 


Das Barometer müßte 4m Flughöhe pro km korrigieren ich bezweifle, daß das jemand spürt.

Was auch zu klären wäre ist, wie angeblich Planeten nur anhand der Gravitation berechnet wurden d.h. im Falle einer flachen Erde müßten hier ja Scharlatane am Werk sein oder die Geschichten einfach erfunden sein.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 27.03.18 um 19:20:49

stb schrieb am 27.03.18 um 02:49:29:
Auf der Kugel (siehe mein Bild) stehen zwangsläufig immer Dinge auf dem Kopf. Kann das sein ? Macht das Sinn ? Eine sich angeblich mit highspeed drehende Kugel, die durchs "Universum" fliegt... an der Menschen / Dinge kopfüber kleben... das natürlich nicht merken wegen... ja warum blos, GRAVITATION !!Laut lachend Wie doof gehts eigentlich ? Schonmal Karussell gefahren ? Schonmal geflogen ? Aber auf dem Kopf stehend an ner rasenden Kugel kleben, das merken wir nicht. Wegen der Gravitation und so. Ein Vögelchen das am "Südpol" 5 Meter übers Wasser fliegt kann das tun, Tonnen von Wasser kleben aber an der rasenden Kugel auf Grund der Gravitation.


Sicher kann man alles anzweifeln, aber das Argument "Das kann nicht gehen, weil ich es nicht verstehe" ist keins. Was spricht denn gegen die Gravitation, wieso sollte es die nicht gehen? Das vögelchen kann nur deshalb fliegen, weil es dazu beständig Kraft aufwendet, genauso wie ein Flugzeug, und wenn es damit aufhört, kommt es herunter. Das Wasser wendet keine solche Kraft auf, drum bleibt es unten. Schwindlig wird uns deshalb nicht, weil die Erde so groß ist.

Ich frage mal andersherum: Wie könnte es denn physikalisch möglich sein, dass die Erde eine Scheibe ist? Wie funktioniert dann das ganze Universum drumherum? Wieso zerbricht sie nicht? Und was hält uns auf der Scheibe, wenn es keine Gravitation gibt; wieso schweben wir dann nicht einfach weg? Wie sollte das mit dem "oben" und "unten" überhaupt ohne Gravitation funktionieren können?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 27.03.18 um 20:14:19

Thagirion schrieb am 27.03.18 um 19:20:49:
eine Scheibe
Hab ich nicht behauptet und ist auch Unsinn meiner Meinung nach.

Thagirion, ich hatte Dir vor ner ganzen Weile einen Vortrag verlinkt, in dem wunderbar alles erklärt wird. Nachdem Du damals meintest das ohnehin alle Youtube-Videos zum Thema nur Müll sein können, hätte ich mich schon gefreut wenn Du Dir das Video mal zu Gemüte geführt und mir feedback gegeben hättest. Und nochmal, wer spricht denn von einer Scheibe ? Weil man erkannt hat das die Kugel Quatsch ist muss man also zwangläufig von einer Scheibe ausgehen ?

Das mit der Gravitation haben mittlerweile so viele Menschen so ausführlich und gut erklärt, das muss ich nicht wiederholen. Wenn das für Dich alles stimmig ist, ist es doch prima.


Hagall schrieb am 27.03.18 um 18:27:31:
Das Barometer müßte 4m Flughöhe pro km korrigieren ich bezweifle, daß das jemand spürt.
Wahrscheinlich nicht, das ist aber für mich nicht die Frage. Dieser Ausgleich, egal wie groß er ist / wäre findet nicht statt. Schau Dir das Material an das ich verlinkt habe, dann hörst Du's aus Pilotenmund. Gibt auch Dokumente die Besagen das Flugverkehr mit seinen Eigenschaften nur auf einer Fläche funktioniert.


Hagall schrieb am 27.03.18 um 18:27:31:
Was auch zu klären wäre 
Klar da ist noch eine Menge zu klären. Ich hab auch noch ganz ganz viele Fragezeichen und unbeantwortete Fragen. Ich bin mir lediglich sicher das die Fläche auf der wir laufen nicht kugelförmig ist, mehr nicht. Viele Fragen bleiben noch offen...


Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

true.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 28.03.18 um 19:30:02
Auf die Scheibenwelt bin ich deshalb gekommen, weil wir hier in dem Thread genau dazu sind.
Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, welches Video Du meinst, stb; könntest Du den Link nochmal posten?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 28.03.18 um 21:13:06

stb schrieb am 27.03.18 um 02:49:29:
Das Bild das ich gepostet hab beleidigt Deine Logik aber nicht oder ?
Nee - Den Roman von Terry Pratchet.. oder mehere oder nur einen?hmm habe ich gelesen.


stb schrieb am 27.03.18 um 20:14:19:
Thagirion schrieb am Gestern um 19:20:49:
eine Scheibe
Hab ich nicht behauptet und ist auch Unsinn meiner Meinung nach.


Nun, was wärde denn deiner Meinung nach kein Unsinn?
Dies hier?..Segelohrenbob zu der "Ei" Theorie.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Ausdehnen haben wir noch:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

..Nun, eventuell etwas was einige als Bestätigung ansehen würden aber man sollte Behaupten die Antwort des Piloten ist im Affekt entstanden, ich glaube ich hätte auch gesagt.. "klar das ist wahr".
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

[smiley=detective.gif] [smiley=alien.gif]




Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 28.03.18 um 21:35:54
Antwort #131, Thagirion. Mach Dir mal den Spass und klick auf den link, und frag Dich warum.
...musst mir wohl einfach glauben das das Video sehr informativ war [smiley=lesen.gif]
...kann man sich vielleicht auch mal fragen warum sowas massenhaft gelöscht werden muss, wie auch ganze Youtube-Kanäle von "Flacherdlern" schon gelöscht wurden.

Und nein, flach bedeutet nicht gleich Scheibe. Es bedeutet das die OberFLÄCHE auf der wir gehen flach ist. Was auf der Rückseite ist kann niemand wissen.

Salid, ich glaube wir fühlen uns beide sehr wohl mit unserem aktuellen Weltbild, belassen wir's am Besten dabei. Plastischer und einfacher wie ich's versucht hab zu erklären geht nicht. Ich mag Dich und Deine Beiträge trotzdem auch weiterhin  :-* :P
Alles zu seiner Zeit.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 30.03.18 um 13:09:49
@stb, klar- bekenren liegt mir fern, auch wenn das manchmal so klingen mag ;)
Es muss andere Meinungen geben, denn viele Wege führen nach Rom.

Eventuell verstehen ein paar (mich eingeschlossen) deine ansicht nicht so ganz, also nicht wie es dazu kommt sondern können die auch noch so einfache erklärungsweise nicht erfassen :)

Nehmen wir doch mal die aller neusten Erkenntnisse zur Dunklen Materie her, hier entsteht nun die Vermutung das Gravitation nicht anzieht sondern drückt  :D alles in allem ist die art und weise wie wir alle versuchen die Dinge zu erklären derzeit nur an Theorie gebunden.. somit bleibt viel Spielraum für anderes. zB wäre die Sicht aus einer 4ten oder 5 Dimension auf unsere dritte garantiert nicht RUND, oder FLACH.. und dennoch kann sich zB. Ein Hund mit seiner 2D sichtweise im 3Dimensionalen Raum bewegen xD

Wir erfassen also nur einen bruchteil von dem was exsistiert und begreifen nur Dinge die in unserem Entwicklungsstatus erreichbar sind. Ideen haben wir dennoch viele, warten wir ab- denn später ist es leicht zu sagen: ha! War doch klar das es so ist! Nur sagt das mit bedacht, denn nicht bleibt wie es ist :P


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 30.03.18 um 13:26:40
Gut gesprochen, werter Herr  :)


Salid schrieb am 30.03.18 um 13:09:49:
Nehmen wir doch mal die aller neusten Erkenntnisse

- wer kam zu diesen Erkenntnissen ?
- können wir diese nachprüfen ?
- führen diese Erkenntnisse also zu "Wissen" bei uns oder müssen wir jemandem bedingungslos glauben ?


Salid schrieb am 30.03.18 um 13:09:49:
Eventuell verstehen ein paar (mich eingeschlossen) deine ansicht nicht so ganz, also nicht wie es dazu kommt sondern können die auch noch so einfache erklärungsweise nicht erfassen
Und das zeigt wie tief wir drinstecken, im Schlamassel. Eine einfache, logische Erkenntnis gilt als Spinnerei während abstrakte Gebilde die kein Mensch nachprüfen kann als normal und wahr angesehen werden. Nimm ein Blatt Papier und mal eine Kugel (das ist die Erde) Dann mal ein Männchen (das ist Salid) das sich am Südpol befindet. Merkt Du nicht schon beim malen das es nicht sein kann ? Vergiss nicht, diese Kugel rast mit ???? km/h durchs Universum... aber das ist auch nur meine Gedankenwelt. Erklär mir das doch mal aus Deiner Sicht, vielleicht erkenn ich dann das ich falsch lieg.

Mich überzeugen halt kein "aber die Nasa hat doch..." "aber das haben Wissenschaftler doch längst..." "aber neueste Erkenntnisse zeigen doch..." mehr. Ich prüfe an Hand meines (hoffentlich gesunden, auch wenn ihr das in Frage stellen mögt  ;D) Menschenverstandes was sein kann und was nicht. Und das möchte ich jedem einzelnen wieder empfehlen... und wer dann meint das Salid auf dem Kopf stehend an nem wirbelnden Ball klebend logisch ist, dann ist das Eure Wahrheit, meine ist es nicht. Macht aber nichts  ;)

Schönen Tag Euch, ich geh jetzt bissl raus (hoffentlich purzel ich nicht runter)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 30.03.18 um 13:53:22

Salid schrieb am 30.03.18 um 13:09:49:
zB. Ein Hund mit seiner 2D sichtweise im 3Dimensionalen Raum bewegen xD


Könnte er, wenn er dann nicht schon vor tausenden Jahren ausgestorben wäre, weil er nie was gefangen hat, wenn er wirklich nur 2D sehen könnte.........

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 30.03.18 um 15:58:00
Ich muss das nochmal aus einem anderen Blickwinkel ausrollen, der grundsätzlicher Natur ist. Es geht hier nämlich um was grundlegendes, was zeigt wie tief wir in der Sch... stecken. Es geht um Selbstverantwortung und Autoritäten. Ersteres ist uns völlig abhanden gekommen / abtrainiert wurden und Zweiteren unterwerfen wir uns in allen Bereichen bedingungslos. Das zusammengenommen erklärt warum die Menschheit sich zu einer Herde blökender Schafe entwickelt hat. Letztendlich Bequemlichkeit.

Wenn der Arzt das sagt wird schon was dran sein. Der muss es ja wissen. Der hat das ja studiert, und überhaupt.

Wenn auf dem Lebensmittel fett 30.03.2018 steht, dann schmeiß ich es mal besser morgen weg und kauf es neu.

Das Weltall ist mittlerweile ja so gut erforscht, es waren Menschen da oben, Sateliten zeigen Live-Aufnahmen der Erde. Da sind keine Fragen mehr offen.

Na wenn die das in den Nachrichten sagen / es in der Zeitung steht...

Das haben Wissenschaftler schon vor Hunderten von Jahren rausgefunden. Punkt.

Wenn es eine Heilung für diese Krankheit gäbe, hätte man die ja längst entdeckt...

Ein paar wenige Beispiele die zeigen das wir in allen Bereichen des Lebens die Eigenverantwortung abgegeben haben und uns auf Autoritäten verlassen. Religion, Medizin, Technik, Wissenschaft, Ernährung... und und und. Überall erklärt man uns was Sache ist. Und wir übernehmen es. Wer ausschert und beginnt zu denken / hinterfragen wird plattgemacht.


Thagirion schrieb am 27.03.18 um 19:20:49:
das Argument "Das kann nicht gehen, weil ich es nicht verstehe"

Verstehen, Thagirion ? Du schluckst das, was Dir erzählt wird, und bist zufrieden damit. Wer von uns beiden da nen Schritt weiter ist sei mal dahingestellt. Lieber komme ich mit meinen eigenen Sinnen zu eigenen Ergebnissen (die sich später auch als Irrtum herausstellen können) als mich aufgeklärt und überlegen zu fühlen, weil ich vorgegebene Modelle nachkaue.

Die Gravitation (von lateinisch gravitas für „Schwere“)[1], auch Massenanziehung oder Gravitationskraft, ist eine der vier Grundkräfte der Physik. Sie äußert sich in der gegenseitigen Anziehung von Massen. (dummipedia)

Wo in der Natur beobachten wir das ? Wo zieht eine größere Masse eine kleinere Masse an ? Nirgendwo. Wenn es die Kraft gibt dann muss sie wirken. Und wenn sie stark genug ist Tonnen von Wasser an der Erde zu halten, dann ist sie gleichzeitig nicht stark genug das Vögelchen anzuziehen, weil es ein bisschen flattert ?  ::) Wie wärs mit einem Luftballon, der bringt von sich aus keine eigene Kraft auf.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Gerade draußen gesehen. Was für eine Idiotie. Egal ob es brennt, die Erde bebt oder jemand um sich schießt... ich werde stets das tun was mir in dem Moment meine Intuition sagt, und das wird meistens sein: Füße in die Hand nehmen und mich in Sicherheit bringen. Was hiermit symbolisiert wird: wir kümmern uns um Ordnung und Sicherheit. Wir beschützen Euch. Wir machen das schon.

Bei mir in der Firma bekommen wir gerade "Pflichtschulungen" wie wir uns im Falle von Terrorismus verhalten sollen... ja gehts denn noch ?? Muss man einem Menschen der eigenständig denken kann das erklären ?


Wie kann man denn allen Ernstes glauben das es eine Organisation gibt die Milliarden (oder mehr ?) ausgibt um für uns Nutzmenschen, das Universum zu erkunden und erforschen ? Ja Nutzmenschen, das sind wir alle, egal ob Angestellter, Selbständiger oder Millionär. Wir werden "gehalten" um dem System zu dienen. Und wir liefern bereitwillig.

Autoritäten, die wir anerkennen und dafür unsere Eigenverantwortung abgeben. Und das immer ein Stückchen mehr. Das ist für mich genau das was Erutan den Parasiten nennt. Ein Parasit lebt von der Energie seines Wirtes. Genau das passiert, und es ist völlig normaler Alltag für uns.

Also, um zur Erde zurück zu kommen, lasst uns mit diesem "aber neueste Erkenntnisse zeigen" Quark aufhören... und uns wie selbstständig denkende, freie Menschen verhalten; und das bewerten was wir beobachten und fühlen können.

PS. Neueste Erkenntnisse haben auch schonmal gezeigt das die Erde eigentlich gar nicht kugelrund, sondern eher Kartoffelförmig ist... auch das hatten wir hier schon. Warum werden uns dann nach wie vor Murmelbilder als "echte Fotos" verkauft...?

::)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 30.03.18 um 18:24:45

stb schrieb am 30.03.18 um 15:58:00:
Ja Nutzmenschen, das sind wir alle, egal ob Angestellter, Selbständiger oder Millionär. Wir werden "gehalten" um dem System zu dienen. Und wir liefern bereitwillig.


Ganz entkommen gibt es leider heute nicht mehr. Maximum ist genug Geld haben um sich nicht ständig drüber ärgern zu müssen. Auch Millionäre müssen in jedem Produkt 90% Steuern für einen Staat und ein Regime zahlen das sie evtl. gar nicht wollen. Auch sie bekommen in der EU für 100,- Teuro nur Benzin im Wert von 10,- USD. usw. Ob "bereitwillig" geliefert wird ist eine andere Frage ich denke kaum jemand liefert heute bereitwillig - im Gegensatz zu vor 1945 wo viele sahen, daß das Geld für das eigene Volk verwendet wird - sonst würde nicht JEDER wo es geht sein Geld in Sicherheit  bringen.

Die Bereitwilligkeit für dieses System freiwillig was zu geben tendiert gegen null.

Die Menschen werden aber vom System ständig gehetzt und haben alle Hände voll zu tun ihr kleines Geld in Sicherheit zu bringen (Registrierkassen, kein Bankgeheimnis, Datenaustausch, Bargeldeinschränkung usw.) daß die meisten gar keine ZEIT mehr haben sonst noch viel nachzudenken oder in Frage zu stellen. Und was noch wichtiger ist: sie sind ALLE erpressbar.

Wie soll sich jemand fragen ob die Erde nicht vielleicht doch nicht rund ist, wenn er sich nicht einmal die Frage stellt warum der Staat eigentlich Steuern einhebt anstatt sich mit gewinnbringenden staatlichen Betrieben selbst zu finanzieren und überschüssige Gewinne ans Volk auszuschütten. Diese Frage wäre die naheliegendste überhaupt und es wäre auch überhaupt kein Problem in einem nicht korrupten System aber es gibt ja nicht einmal eine Bewegung die das fordert und ausformuliert.



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 30.03.18 um 21:49:32

Hagall schrieb am 30.03.18 um 18:24:45:
Ganz entkommen gibt es leider heute nicht mehr.
Ich würde sogar sagen es gibt gar kein Entkommen. Der Millionär gibt genauso viel Energie in das System wie der 8-Stunden-Fabrikarbeiter, nur auf anderer Ebene.


Hagall schrieb am 30.03.18 um 18:24:45:
Die Bereitwilligkeit für dieses System freiwillig was zu geben tendiert gegen null.
Ok, bereitwillig ist nicht der passende Begriff, Du hast Recht. Lass es mich anders ausdrücken: der Mensch ist gerne Bereit jegliche Freiheit aufzugeben, um bequemerweise im System zu leben und dieses zu erhalten.


Hagall schrieb am 30.03.18 um 18:24:45:
Wie soll sich jemand fragen ob die Erde nicht vielleicht doch nicht rund ist
...der 8 Stunden täglich am Band steht, könnte man sich fragen. Der im gewollten Bewegungs-Taumel gehalten wird... aber ist der Millionär bewusster / interessierter ? Er hätte die Zeit und den Kopf frei für solche Gedanken... aber auch er zieht es vor das System zu füttern.

Eine gewisse Neugier und Interesse sollte grundsätzlich vorhanden sein, aber auch das lässt sich ja immer stärker feststellen: Nicht nur bequem sondern auch ignorant und desinteressiert ist er, der moderne aufgeklärte Mensch. "Und selbst wenn, was ändert das für mich ?" Ich könnte kotzen wenn ich solche dummen Sätze höre (die auch von manch prominenten "Truther" kommen...)

Wen es nicht mal mehr juckt das er in allen großen Fragen des Lebens verarscht und an der Nase rumgeführt wird, der bekommt genau das was der Menschheit bevorsteht: die totale Versklavung. Und wer das ließt und sich denkt "Versklavung ? Ich sitz doch auf meiner bequemen couch, schau fern und knabber snacks" hat's eben nicht begriffen.

Aber wir kommen vom Thema ab.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 31.03.18 um 00:15:42

stb schrieb am 30.03.18 um 21:49:32:
Und wer das ließt und sich denkt "Versklavung ? Ich sitz doch auf meiner bequemen couch, schau fern und knabber snacks" hat's eben nicht begriffen.


Spätestens der Wecker in der Früh ruft all die zurück in die Sklavenrealität. Ich glaub die Leute wissen es schon, träumen vom Lottogewinn und finden sich damit ab weil es dem Nachbarn auch nicht besser geht.

Ich merke das ganz krass beim Schifahren. Jungen Frauen - ausgenommen natürlich Urlauber - begegne ich dabei quasi nur am Samstag, weil die unter der Woche keine Zeit haben die eine studiert die nächste arbeitet und die andere geht zur Schule usw. und ich denk mir nur ja scheisse gibts denn keine die einfach nach Wetter mit mir fahren kann. Und wenn die mich vollquasseln was die alles so unnützes Zeug treiben und ihre typischen Lohnsklavensorgen ausbreiten weiß ich leider im Gegensatz zu früher nicht einmal mehr eine Antwort was ich denen sagen sollte wie sie anders leben könnten. Aber ja die Jungen sind sich der Versklavung nicht so recht bewußt.

Gibts eigentlich über die flache Erde ältere Bücher? Nicht jetzt die Bibel  :P ich meine etwas wie Hörbiger für die Welteislehre. Kugel, Hohlwelt inkl. Innenwelt usw. sind ja alle mehr oder weniger durchgerechnet man hat da Ansatzpunkte über die flache Erde finde ich nichts.

Wobei aber eine Verwandtschaft zur Innenwelttheorie besteht was Sonne, Planeten und "Weltall" betrifft.

Die Kugelfetischisten kommen hauptsächlich mit Berechnungen es fehlt irgendwie ein Werk, daß die flache Erde auch rechnerisch erklärt. 

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 31.03.18 um 14:37:40
Hmm, das mit der Gravitation lässt mich nicht ganz loß..
Doch erstmal @Hagall in punkto Hunde ging es erstmal ums „sehen“..
Das die anderen Sinnesorgane eine ander „sicht“ auf die Dinge liefern wissen wir doch ;)

In Sachen Gravitation.. ist es „schwer“ alles aufs Tablett zu bringen, man darf nicht vergessen das es nicht nur die Anziehung sondern auch die Rotation ist die dazu beiträgt das es ist wie es ist^^
Und genau dort wird es interessant! Eine Raumstation soll durch Eigenrotation künstliche Schwerkraft erzeugen können.. zumindest in der Theorie.. Man stelle sich ein Rad vor das sich dreht, und im innern werden die Körper an die äußere Hülle gedrückt.. Ok, soweit gut, aber wir werden nicht an eine Hülle gedrückt^^

Gehen wir weiter und schauen uns mal um, hier mal allgemein zur Dunklen Materie und erkenntnisse bislang(viel Tobak)
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Aber weniger was zur Gravitation.. doch hier wie unterer Link angeführte interessante Theorien:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Zitat untenstehender Quelle:
Newtons Gravitationsgesetz verliert  deshalb seine Grundlage, weil wir es  nicht  mit einer Kraftwirkung, die im Mittelpunkt einer "Masse" lokalisiert ist, zu tun haben. Im Abstoßungsprinzip spielt überdies nicht nur die Dichte der  beteiligten Körper ein Rolle, sondern höchstwahrscheinlich in ganz geringem Ausmaß auch die materielle Zusammensetzung. Die schöne lineare Integration der Massenwirkung  Newtons muss  einer exponentiellen weichen. Aus der sphärischen Geometrie der Felder entsteht eine neue Wirkung: die "Krümmkraft". Sie führt zu einer gezeitenkraftähnlichen tangentialen Verformung eines Körpers durch das  Feld eines anderen. Cool das ließt sich nicht schlecht.. seht selbst die -T.A.O.-Matrix-Theorie
  Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Man Merke, es gibt mehr als nur den Schulquatsch.. und wenn selbst ein Einstein und ein Newton zu Einseitig mit ihren Erkenntnissen waren.. erklärt mir dies auch die festgefahrene Meinung.. man versteift sich (unabhängig von der FE Theorie) doch zu schnell wohl der Bequemlichkeit wegen..

Das ist aber auch genau unser Problem, solange den Menschen nicht bewusst wird was sie sind.. solange wird die grauselige Ungewissheit vorherrschen was rastloses umherirren und stupides halbgares gerede und sinnlose Diskussionen über Quark mit Soße und Und und mit sich bringt.

Wir Energiewesen sind nicht alleine.. Alles steht in Koalition miteinander.. oder so? Ja? Ach ja.. ich muss ins RL zurück^^

Cu





Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 02.04.18 um 22:20:36

Salid schrieb am 31.03.18 um 14:37:40:
man darf nicht vergessen das es nicht nur die Anziehung sondern auch die Rotation ist die dazu beiträgt das es ist wie es ist^^
Die Rotation, natürlich, ich vergaß... mit wieviel km/h dreht se sich grad noch...Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren ah, 1670 km/h... danke wdr !

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 03.04.18 um 12:53:50

Hagall schrieb am 31.03.18 um 00:15:42:
Gibts eigentlich über die flache Erde ältere Bücher? Nicht jetzt die Bibel


Interessant ist, dass die Bibel gar nicht von einer flachen Erde ausgeht. Das wurde später nur hinzugedichtet. Es war das heliozentrische Weltbild, das die Kirche immer abgelehnt hat.

Soweit ich weiß, gab es schon in der Antike deutliche Hinweise darauf, dass man von einer Kugel ausging....von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen. Ich bin mir aber nicht einmal sicher, dass die Wikinger oder Germanen davon ausgegangen sind. Heute wird Vieles in einen Topf geworfen was gar nicht so zusammengehört.
Manches ist aus fehlerhaften Quellen übernommen. So etwa die Behauptung, die Germanen hätten Angst gehabt, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt. Diese wurde meines Wissen u.a. von Plutarch so dargestellt nachdem die Germanen bei aufziehendem Gewitter alle Kampfhandlungen eingestellt hatten.

Man muss da aber nicht zwangsläufig Parallelen ziehen.

So auch mit der Theorie der flachen Erde. Man führt heute oftmals ins Feld, dass es den antiken Völkern gar nicht möglich gewesen sei, die Erde als Kugel zu erfassen. Ich denke aber, dass sie es überliefert bekamen aus einer Zeit als dies tatsächlich möglich war oder eben von einer Rasse, der es möglich war, diese Erkenntnisse zu gewinnen und zu teilen.

Letztendlich formt jeder bewegliche Körper in der Schwerelosigkeit eine Kugel. Schrotkugeln werden beispielsweise hergestellt indem Blei durch ein Sieb in einen langen Kühltunnel fällt und sich unterwegs im freien Fall (gleich Schwerelosigkeit) zu perfekten Kugeln formt. Die Kugel ist nun einmal die geometrische Form mit der kleinstmöglichen Oberfläche und somit die stabilste Form.

Insofern halte ich nicht so viel von der Theorie der flachen Erde

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 03.04.18 um 13:02:42
Ich stelle mir die Frage wem es nutzen würde bzw. wie man den Wissensvorsprung einer flachen Erde nützlich umsetzen könnte.

Und eigentlich müßte doch jeder der einen Satelliten hat wissen, daß die Erde flach ist und Satelliten hat heute ja bald jemand. Also habe ich mir google earth rundherum angesehen ich dachte mir warum macht google da mit.

Doch dann die Überraschung:

Man kann google earth drehen wie man will es steht unten bei den Quellen immer c 2018 Google dabei egal was man ansieht.............  außer auf einem Fleck der sich Antarktis nennt dort stehen immer nur NASA, US Navy usw. Quellen und NIE über der ganzen Antarktis steht nirgends auch nur ein einziges Mal was von c Google.

Kann jeder selbst nachsehen!

Das macht für mich keinen Sinn wenn der Südpol existieren würde und die Erde rund wäre. Warum sollte Google alles fotografieren aber die Antarktis nicht? Die wird dann nur aufgrund fremder Quellen dazugezeichnet......

Wahrscheinlich wird das Kugelweltbild eher durch neuzeitlichen gierjuristischen Kram wie copyrights und Patente auffliegen als durch wissenschaftliche - teure und selbstverständlich nicht geförderte - Untersuchungen.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 03.04.18 um 18:18:59

Erutan schrieb am 03.04.18 um 12:53:50:
Interessant ist, dass die Bibel gar nicht von einer flachen Erde ausgeht. Das wurde später nur hinzugedichtet. Es war das heliozentrische Weltbild, das die Kirche immer abgelehnt hat.

Soweit ich weiß, gab es schon in der Antike deutliche Hinweise darauf, dass man von einer Kugel ausging....von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen. Ich bin mir aber nicht einmal sicher, dass die Wikinger oder Germanen davon ausgegangen sind. Heute wird Vieles in einen Topf geworfen was gar nicht so zusammengehört.
Manches ist aus fehlerhaften Quellen übernommen. So etwa die Behauptung, die Germanen hätten Angst gehabt, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt. Diese wurde meines Wissen u.a. von Plutarch so dargestellt nachdem die Germanen bei aufziehendem Gewitter alle Kampfhandlungen eingestellt hatten.

Man muss da aber nicht zwangsläufig Parallelen ziehen.

So auch mit der Theorie der flachen Erde. Man führt heute oftmals ins Feld, dass es den antiken Völkern gar nicht möglich gewesen sei, die Erde als Kugel zu erfassen. Ich denke aber, dass sie es überliefert bekamen aus einer Zeit als dies tatsächlich möglich war oder eben von einer Rasse, der es möglich war, diese Erkenntnisse zu gewinnen und zu teilen.

Das kann alles so sein oder auch nicht. Die Frage ist ob es zur Wahrheitsfindung von Belang ist was irgendjemand denkt / dachte / meinte / glaubte / in Bücher geschrieben hat. Wenn ich z.B. erkenne das Flugverkehr auf einer mit 1670 km/h rotierenden Kugel nicht möglich ist, wird das schlagartig alles Makulatur.


Erutan schrieb am 03.04.18 um 12:53:50:
Letztendlich formt jeder bewegliche Körper in der Schwerelosigkeit eine Kugel.

Das mag so sein. Ich kann allerdings nicht nachprüfen ob ich mich auf einer Kugel befinde die sich wiederum in der Schwerelosigkeit befindet. Ich sehe keine Krümmung. Ich sehe das sich Wasser immer flach ausbreitet. Ich kann nachprüfen das Piloten nicht nach unten navigieren müssen, das sie immer über eine Fläche fliegen. Das sind Dinge die ich verwerten kann.
Das meiste was wir als "Wissen" auf unserer Festplatte abgespeichert haben basiert auf Glauben bzw. vertrauen in höhere Instanzen. Wenn ich glaube auf einer mit highspeed rotierenden Kugel zu leben, dann ist das völlig in Ordnung, es hat aber nichts mit eigenen Beobachtungen zu tun.

Apropos Beobachtungen... als ich heut früh draussen war ist mir noch ein Gedanke gekommen: Sonnenaufgang war heute 06:51, es war allerdings 6:15 schon taghell. Wie ist das zu erklären wenn die Erde eine drehende Kugel ist ? Es müsste doch den einen Moment geben, wo die Strahlen von Kugel-Sonne auf den Teil von Kugel-Erde treffen, und es hell ist. Es war heute um kurz nach 6 schon so hell das ich im Wald ohne Taschenlampe laufen konnte. Es ist ein langsamer Prozess dieses hell und dunkel werden. In meiner Welt müsste es in dem Moment wo die Sonne "untergegangen" (in Wirklichkeit hinter der Sichtline=Horizont verschwunden) ist doch auch sofort dunkel sein. Das was ich beobachte ist nur auf einer Fläche möglich, über der die Lichtquelle Kreise zieht. Irgendwann ist die Lichtquelle so weit weg das ich sie 1.) nicht mehr sehe und 2.) ca. ne Stunde später es wirklich dunkel ist.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 03.04.18 um 20:22:30

stb schrieb am 03.04.18 um 18:18:59:
Wenn ich z.B. erkenne das Flugverkehr auf einer mit 1670 km/h rotierenden Kugel nicht möglich ist, wird das schlagartig alles Makulatur.


Interessanterweise lassen sich praktisch alle? Argumente für eine flache Erde auch mit der Hohlwelttheorie nach Johannes Lang bei der wir auf der Innenseite leben vereinen. Dort gibt es nämlich auch keine Rotation, einen geraden Horizont (keineswegs unvereinbar erklärt sich durch die Lichtwellen) usw.

...Prof. A. Piccard auf seinem Stratosphärenflug,
wo sogar die blaue Luftsmicht (Troposphäre) unter ihm
einen smarfgeschnittenen Horizont bildete. Er berichtet in seinem
Werk "Auf 16 000 Meter" (Zürim 1933) auf Seite 121 : "Rings um
uns ist der blaue Himmel smarf abgesmnitten durch eine horizontale
Linie, wohl die Gren·ze der Troposphäre".....


zur Rotation heißt es dort:

Ist eine Rotation der Erde möglich f
Die Kopernikaner antworten attf die Frage, warum bei einer
Rotation der Erde die Zentrifugalkraft nicht die Schwermetalle
nach außen und die leichten Stoffe - wie Lt1ft und \V asser ---
·nach
innen verlage'rt hätte, daß es früher auch so gewesen sei, nur
wären heim Erkalten der Erde die schweren Stoffe naill innen gesunken.
Da die sich abl�ühlende Erde ·aber logischerweise zuerst
außen kalt wurde, so hätte sich eine Kruste aus Schwermetallen
bilden müssen, an die sich trotz aller "Einstürze" immer -wieder
infolge der Rotation (Zentrifugalkraft) die schwersten Stoffe vo11
innen angelagert hätten. Etwas anderes ist physikalisch nicht
denkbar.
Die Rotation der Erde ist aber noch aus einem anderen
Grunde · unmöglich. Wenn sie überhaupt existierte, so müßte sie
nämlich in umgekehrter Richtung erfolgen. Nach der bereits angeführten
kopernikanisChen Behauptung sind die Elektronen winzige
sich um ihre polar ausgerichtete Achse drehende Magnete.
Die Elektronenrotation· erfolgt nun stets so, daß der Nordpol links
82
von der Drehrichtung ist. Dies ergibt mit zwingender Notweitdigkeit
für die Gesamtheit der Elektronen eine Ost-West-Richtung.
Dieser Ost-West-Kraftstrom wurde ja auch nachgewiesen. Wenn
aber überhaupt elektrische Ströme von Ost nach West die Erde tim:..
kreisen, dann ist die behauptete West-Ost-Drehung der Erdk-ugel
unmöglich. Es ist einfach eine physikalische Unmöglichkeit, anztl_nehmen,
die kopernikanische "Eisenkugel" Erde würde sich innerhalb
eines ·von Ost nach .w est sie umkreisenden Stromes gegen
diesen bewegen. Die Unmöglichkeit dieser Annahme ist jederzeit
durch das Experiment zu beweisen. U. a. wickelt sich ein Draht
ganz von selbst spiralförmig um einen starken 1'lagneten im Sinne
der Stromrichtting. Bei Umkehrung der Pole des Magneten.wickelt
er sich ohne jede äußere Einwirkung ·wieder ab. Ganz abgesehen
von. der elektromagnetischen Wirkung des nachweisbar vorhandenen
Ost-West-Kraftstromes ; d ie Kraft� die ausreicht, um Fluß­
ufer abzutragen und ganze Eisenbahnzüge abzudrängen, hätte
eine West-Ost rotierende Erde längst .zum Stillstand bringen
müssen, mag man die Kraft ntln nennen, wie man will.
Auch der Barnett-Effekt zeugt gegen eine "Erdrotation". Ich
zitiere wieder den ,,Großen Brockhaus" (Leipzig 193?) : "BarnettEffekt,
die . . . Erscheinung, dafi ein nichtmagnetischer Eisenstab
magnetisch wird, wenn er mechanisch in Umdrehung versetzt
wird." Die Rotation der kopernikanischen "Eisenkugel" Erde
müßte also magnetische Kraft erzet1gen. Nach dem "Gesetz der
Erhaltung der Kraft" würde sie dazu ihre Rotationskraft verbrauchen,
zumal die Richtu.ng der erzeugten elektrischeil Ströme
ja der Richtung der Elementarströme jedes einzelnen Molekiils.
der Erdkugel entgegengesetzt verliefe. Da hier kein "Kreislauf
der Kraft" stattfindet u nd die a11s der "Abschleuderung" herrührende
Energie rasch zu Ende sein würde, wäre die Rotation der
Erde längst zum Stillstand gekommen.
Wenn es somit weder "Beharrung", noeh überhaupt eine
Erdrotation geben kann, dann ist die Erklärung aller angeblichen
"Beharrungserscheintingen" durch die Ost-West-Kraft zweifellos
richtig. Man müßte ihr sogar von seifen der Kopernikaner den
83
Vorzug geben, da hier sämtliche ErsCheinungen einfaCher und
- vor allem - einheitlich erklärt werden. Es gehört aber zu den
G:r11ndlagen jeder Wi s sensChaft, in Zweifelsfällen de.rjeni g�n Hypothese
oder Theorie den Vorzug zu geben, die am umfassendsten
etwas auf die einfaChste Art einheitliCh erklärt. Dies geschieht
tatsächlich immer. · Man gibt der einheitlichsten, umfassendsten
und einfachsten Erklärung den Vorzug. Nur dann tut man dies
nicht, wenn diese Erkläru.ng von Anhängern der Hohlwelttheorie
stammt.





Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 03.04.18 um 20:49:29
Mit der Innenkugel-These hab ich mich auch mal befasst, und spannender Weise soll es auch da Experimente geben die tatsächlich darauf hinweisen... wobei es da schon schwer fällt gedanklich noch mitzukommen. Aber einfach um mal die Gedanken spielen zu lassen, vielleicht ist ja an allen Modellen "ein bißchen was" dran, und die wahre Form und Physik der Erde ist völlig anders als wir uns das zusammenreimen...

Rund und flach zugleich ? Vielleicht, wenn wir auf der Fläche leben, überspannt vom Firmament.

Hohl ? Nicht auszuschließen, in allen möglichen Modellen kann es Hohlräume unter unseren Füßen geben, wie groß auch immer die sein mögen.

Die Innen-Welt hat ja mit dem Flach-Modell die Gemeinsamkeit, das über unserem Kopf eine halbrunde Käseglocke wäre und wir in einem geschlossenen System wären...
...hochspannend.

Lustigerweise hab ich vorhin nach Bildmaterial über das Firmament gesucht, sehr rar... aber das hier find ich spannend
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Angeblich originale Fotos der Insel "smith island" mit seltsamer glasartiger Wand im Hintergrund...

...auch spannend in dem Zusammenhang das hier:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
bei 1:23

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 03.04.18 um 21:46:52

Erutan schrieb am 03.04.18 um 12:53:50:
Die Kugel ist nun einmal die geometrische Form mit der kleinstmöglichen Oberfläche und somit die stabilste Form.Insofern halte ich nicht so viel von der Theorie der flachen Erde 

Das wußten auch schon die Arkoniden, des wegen Kugelraumschiffe,
da könnte vielleicht auch Ernst Ellert etwas zu sagen  ;)


stb schrieb am 03.04.18 um 18:18:59:
Ich sehe keine Krümmung. Ich sehe das sich Wasser immer flach ausbreitet.

Kann ich nicht bestätigen, wie ich schon mal schrieb wohne ich an der Küste, bin einige Zeit mit der Motoryacht meiner Elter zur See gefahren und hab so auch die vermeintliche Krümmung oft genug in aller Form beobachten können (siehe auch ab Antwort #138).

Ich muß allerdings gestehen das ich nicht so vermessen bin und zu 100& von einer Kugel ausgehe, aber ich denke auch, wie Erutan,
das die Kugel insgesamt die perfekte Form ist.
Ich vermute auch das sie hohl ist, bei einer Erdexpansion, statt Kontinentaldrift, auch nicht ganz unlogisch.


stb schrieb am 03.04.18 um 18:18:59:
Apropos Beobachtungen... als ich heut früh draussen war ist mir noch ein Gedanke gekommen: Sonnenaufgang war heute 06:51, es war allerdings 6:15 schon taghell. Wie ist das zu erklären wenn die Erde eine drehende Kugel ist ? Es müsste doch den einen Moment geben, wo die Strahlen von Kugel-Sonne auf den Teil von Kugel-Erde treffen, und es hell ist. Es war heute um kurz nach 6 schon so hell das ich im Wald ohne Taschenlampe laufen konnte.

Ich denke das ist der Atmosphäre geschuldet, der Lichtschein ist nicht auf einmal da, er wird bereits vorher von der Atmosphäre gestreut, damit kommt die Helligkeit vor Sonnenaufgang.
Weil die Sonne in Südlicheren Breiten in einem direkteren Winkel strahlt ist dort z.B. auch die Dämmerung kürzer.
Auf unserem Mond sollte das anders sein (OK, zumindest dort wo es keine Atmosphäre  gibt).

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 03.04.18 um 22:36:20
Die Kugel ist einfach das geläufigere, sympathischere Modell, da bin ich ja voll bei Euch. Es fällt natürlich leichter dieses Modell anzunehmen, als eine flache Erde die man nicht vollends kennt.

Ich frag mich ja selbst auch: ok, eine ebene Fläche, aber wie ist die Grundform ? Auf was "steht" diese Fläche, wie sieht sie von unten aus ? Was ist darüber ? Ein Firmament wirft auch wieder viele neue Fragen auf. Ich verstehe die Skepsis durchaus. Aber es gibt halt aus meiner Sicht so glockenklare Indizien die eine Kugel völlig ausschließen... ein paar davon hab ich ja genannt... und ich frage mich ehrlich gesagt wie man da einfach drüber hinweg gehen kann... (kann man natürlich umgekehrt wieder genauso sagen, ich weiß  :D )


Ilum schrieb am 03.04.18 um 21:46:52:
das die Kugel insgesamt die perfekte Form ist.

Eine Kugel ist eine perfekte Form, eine runde Sache eben. Nur darauf zu leben wäre schwierig :P Zumal bei diesem speed und wenn man nicht grad oben steht... aber wir drehen uns im Kreis (natürlich nur sinnbildlich  ;D)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 04.04.18 um 07:30:22

stb schrieb am 03.04.18 um 22:36:20:
Zumal bei diesem speed 


Denk dran, wir werden ja nicht ständig beschleunigt, wir drehen uns mit immer derselben Geschwindigkeit,
was bei der größe der Erde nicht merkbar sein sollte.
Das Gleiche gilt für die Geschwindigkeit mit der unser Sonnensystem sich durch die Galaxis bewegt.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 04.04.18 um 12:28:24

Ilum schrieb am 04.04.18 um 07:30:22:
wir drehen uns mit immer derselben Geschwindigkeit


Ilum schrieb am 04.04.18 um 07:30:22:
nicht merkbar sein sollte


Ilum schrieb am 04.04.18 um 07:30:22:
mit der unser Sonnensystem sich durch die Galaxis bewegt
Es sind Modelle. Das weiß man ja auch selber wenn man ehrlich ist. Kugel, massiv, hohl, Flache Erde... es sind alles Modelle. Die massive Kugel ist halt das Modell was gelehrt wird und uns allen geläufig ist. Für mich ist es bei näherem Hinschauen halt nicht stimmig. Ich kann kein "Modell" erkennen das alle Fragen beantwortet, auch bei der flachen Erde nicht.

Wenn Du sagst Du kannst bei Dir die Erdkrümmung sehen, da muss ich ketzerischer Weise fragen, was kommt denn hinter der Krümmung...? Da muss es ja zwangsläufig bergab gehen, und da wird es eben schwierig. Siehe Thema Flugverkehr, ich hatte es ja schon. Man muss schon einiges beiseite lassen / ignorieren wenn man sich das hinbiegen will.


Ilum schrieb am 03.04.18 um 21:46:52:
vermessen
...bin ich auch nicht, ich mach mir auch nur Gedanken und stell Dinge in Frage. Und Fragen stellen sich halt viele.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 04.04.18 um 12:43:51

stb schrieb am 04.04.18 um 12:28:24:
Ich kann kein "Modell" erkennen das alle Fragen beantwortet,


Das kann ich schon, deshalb muß es aber nicht zwangsläufig stimmen. Trotzdem auch wenn das vielen nicht gefällt halte ich es am wahrscheinlichsten, daß "Gott" ein Teenager ist der Erde spielt, ob von außen oder als Avatar vielleicht mit anderen "Göttern" wie ein online Spiel.

Mit anderen Worten wir sind hinter dem "Bildschirm" als biologische KI ob der nun flach oder leicht gekrümmt ist .

Das würde nicht nur die Welt widerspruchslos erklären können sondern auch eine Brücke zur Esoterik schließen, denn Zaubersprüche, Mächte die sich per Namensaufruf entfalten usw. das kann ich alles auch - nämlich in online Spielen, der einzige Unterschied ist, daß die KI - noch? - nicht biologisch ist aber wer weiß, ob die Pixelmännchen nicht wirklich glauben sie würden denken und hätten einen freien Willen nur weil sie die Programmierung nicht durchschauen?

Insoferne würde die flache Erde mit dem Firmament und den Göttern darüber schon passen.   

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 04.04.18 um 15:07:25
Du überrascht mich Hagall :o das Thema Gott hätte ich mich gar nicht getraut in den Ring zu schmeißen, aber wenn Du es schon tust... aus meiner Sicht beantwortest Du Dir damit auch selbst Deine Frage:


Hagall schrieb am 03.04.18 um 13:02:42:
Ich stelle mir die Frage wem es nutzen würde bzw. wie man den Wissensvorsprung einer flachen Erde nützlich umsetzen könnte.
Auf der materiellen Ebene wird es einem nichts nützen, niemand wird 500€ mehr auf dem Konto haben weil er erkennt das die Dinge anders stehen. Es geht aus meiner Sicht um Bewusstsein ! Darum dreht sich letztendlich alles, gerade jetzt in dieser Zeit. Bewusstsein von dem man uns mit aller Macht abkoppeln will. Was immer schwerer wird, weil es jetzt einfach am Laufen ist und dieser Prozess auch nicht umgekehrt / aufgehalten werden kann. Die größte Gefahr für das System / den Parasiten ist es wenn Menschen anfangen bewusst zu werden / sich be-wusst zu werden. Und dieser Prozess geschieht.
Da ist die Erde natürlich nur ein Bruchstück. Aber man erkennt einfach warum dieser Weltbetrug XXL, wie es der Herr Wagandt durchaus treffend bezeichnet, "global" stattfindet und warum sich da auch alle einig sind und brav mitspielen.
Es wäre halt schlagartig vorbei mit -alles Zufall -Angstkonzept -Schuldkonzept etc. ...

Wer einmal anfängt zu erkennen und unbequeme Fragen zu stellen wird gefährlich fürs System.

Diese tagtägliche Sprüherei hat aus meiner Sicht auch weniger mit der "Erderwärmung" zu tun... man will uns von der Sonne abtrennen, aber nicht um die Erde vor der Erderwärmung zu schützen. Man will diese Prozesse aufhalten.

Wenn ich Dich richtig verstehe, Hagall, sähe das so in der Richtung aus ?
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 04.04.18 um 15:12:45
Dieses Modell (auch wenn ich mich schwer tue mit dem Firmament, und Wasser darüber...) zeigt auch bildlich was ich meinte, nämlich das sich rund / flach / hohl nicht ausschließen sondern vielleicht wirklich ergänzen kann...

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 04.04.18 um 22:53:42
Hmm, wenn man den 0 Punkt der ..wie war das noch gleich - London Greenwich, mal weglässt könnte man sich aucch die Frage stellen warum man Ost, West,Nord, Süd.. oder Oben, und unten sagt! ;)

Also wenn ich ganz weit Westlich gehe.. bin ich dann nicht auch gleichsam im Osten? ::)



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 05.04.18 um 12:32:41

Salid schrieb am 04.04.18 um 22:53:42:
Hmm, wenn man den 0 Punkt der ..wie war das noch gleich - London Greenwich, mal weglässt könnte man sich aucch die Frage stellen warum man Ost, West,Nord, Süd.. oder Oben, und unten sagt! ;)

Also wenn ich ganz weit Westlich gehe.. bin ich dann nicht auch gleichsam im Osten? ::)


Die Richtungen beziehen sich ja immer auf Deinen aktuellen Standpunkt. Wenn Du ganz nach Westen gehst, liegt von dort aus betrachtet Dein Ausgangspunkt von dem aus Du losmarschiert bist, im Osten. Und wenn Du einmal ganz um die Erde herumgegangen bist, kämst Du tatsächlich für einen Betrachter, der den Ausgangspunkt nicht verlassen hat, aus dem Osten zurück.


stb schrieb am 03.04.18 um 22:36:20:
Eine Kugel ist eine perfekte Form, eine runde Sache eben. Nur darauf zu leben wäre schwierig Zunge Zumal bei diesem speed.... 


Das mit dem Speed verält sich wohl ähnlich wie zwei gleich schnell fahrende Autos auf der Autobahn. Sie erscheinen gegenseitig stehend. Überholt mich, der 100 km/h fährt ein anderes Auto mit 120 km/h, dann erscheint es mir, als führe dieses Auto nur 20 km/h.

Wir bewegen uns ja mit der gleichen Geschwindigkeit wie die Erde selber. Dahere bemerken wir die Geschwindigkeit nicht. Das ist aber nur die eine Hälfte.

Schließlich merken wir die Zentrifugalkraft auf einem Kirmeskarussel auch und da bewegen wir uns ja auch mit der gleichen Geschwindigkeit. Allerdings bremst uns hier die Atmosphäre auch ständig aus und wirkt der Geschwindigkeit entgegen. Die Erde bewegt sich aber inklusive ihrer Atmosphäre und uns darin mit dieser Geschwindigkeit, und zwar durch einen Raum ohne Bremseffekte.



Zitat:
...und wenn man nicht grad oben steht... aber wir drehen uns im Kreis (natürlich nur sinnbildlich)


Oben und unten scheinen für uns feste Größen zu sein Unten ist der Boden, oben ist der Himmel. In Wirklichkeit ist aber immer da unten wohin uns die Schwerkraft zieht. Das Beispiel des Kirmeskarussels nehmend, sind bei einem dieser Drehkessel in die man hineingehen kann, ab einer gewissen Rotationsgeschwindigkeit die Seitenwände "unten" - allerdings nicht durch die Schwerkraft sondern durch eine, diese Schwerkraft überlagernde Zentrifugalkraft ausgelöst. Da die sehr groß sein muss um die Schwerkraft zu überwinden, ist es für uns unangenehm. Tatsächlich hatte von Braun aber schon in den 60er Jahren an einer Raumstation gebastelt, die künstliche Schwerkraft durch Rotation erzeugt.

Daher wundert es mich nicht, dass die Leute, die Australier und Neuseeländer nicht einfach von der Erde fallen  ;D

Ein bisschen mehr Probleme habe ich hingegen mit der Definition und den Ursachen der Schwerkraft. Dass einfach massereiche Objekte Gravitation erzeugen und deshalb schwere Körper leichte anziehen, ist für mich nicht wirklich einleuchtend. Denn diesem Grundgedanken folgend, müsste sich die Schwerkraft dann umso stärker auswirken, je größer die Diffrenz ist....auf leiche Körper also stärker als auf schwere. Aber genau umgekehrt ist es.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.04.18 um 13:11:04

Erutan schrieb am 05.04.18 um 12:32:41:
Denn diesem Grundgedanken folgend, müsste sich die Schwerkraft dann umso stärker auswirken, je größer die Diffrenz ist....auf leiche Körper also stärker als auf schwere. Aber genau umgekehrt ist es.


Was schwer ist fällt schneller durch den Luftwiderstand was leichter als Luft ist steigt auf. Das ist Schwerkraft wie sollte es anders sein?

Gravitation wird wohl früher oder später als Wahrheit gesetzlich verankert werden müssen, wenn man es den Leuten weiter einreden will.




Erutan schrieb am 05.04.18 um 12:32:41:
Wir bewegen uns ja mit der gleichen Geschwindigkeit wie die Erde selber. Dahere bemerken wir die Geschwindigkeit nicht.


Ja aber irgendwo müßte dann die Grenze sein. Man müßte dann nur gerade rauffliegen warten bis sich die Erde in die gewünscht Position gedreht hat und wieder landen oder wir könnten eine Rakete gerade hochschießen und dann auf ein anderes Ziel runterfallen lassen ohne jede Navigation grad mal die Zeit messen bis das Ziel auftaucht.  :P

Hätte der Herr von Braun da nicht ganz leicht eine Atomrakete auf Amerika werfen können in dem er sie einfach im Reich gerade hochgeschossen hätte dann im luftleeren Raum warten liess bis Amerika da ist und dann wieder runterbeschleunigt bis sie von selber fällt.

Und wie ist das dann mit dem Mars? Ok der Mond fliegt mit der Erde mit aber irgendwo im leeren Raum nach dem Mond muß dann ja wieder eine Grenze sein in der dann alles mit 40.000 km/h wegfliegt?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 05.04.18 um 14:57:06

Hagall schrieb am 05.04.18 um 13:11:04:
Man müßte dann nur gerade rauffliegen warten bis sich die Erde in die gewünscht Position gedreht hat und wieder landen oder wir könnten eine Rakete gerade hochschießen und dann auf ein anderes Ziel runterfallen lassen ohne jede Navigation grad mal die Zeit messen bis das Ziel auftaucht. 


Nein, denn die Rakete bewegt sich mit der göeichen Geschwindigkeit in die gleiche Richtung wie der Planet von dem sie gestartet ist.

Wenn Du in einem Auto in die Luft springst, klatscht Du ja auch nicht gegen die Rückwand weil Du plötzlich in der Luft stehen geblieben bist während das Auto weiterfuhr. Und das trotz Atmosphäre.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.04.18 um 15:40:55

Erutan schrieb am 05.04.18 um 14:57:06:
Nein, denn die Rakete bewegt sich mit der göeichen Geschwindigkeit in die gleiche Richtung wie der Planet von dem sie gestartet ist.


Dann würde die Mondrakete ja mit 1600 km/h am ersten Mondberg zerschellen.  :P

Alle Raketen schon seit der V2 fliegen höher als die Erdatmosphäre. Und drehen sich dann weiterhin in der gleichen Richtung wie der Planet?

atmosphere.jpg (149 KB | 1 )

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.04.18 um 16:06:03
Viele werden sich wahrscheinlich fragen warum Flugzeuge zur Höhenbestimmung überhaupt ein Barometer verwenden und nicht etwa GPS.

Sehr einfach: weil GPS zur Berechnung der Höhe ein Erdellipsoid bei dem wir auf der Außenseite leben annimmt und die Ergebnisse dabei nichts mit der tatsächlichen höhe zu tun haben sprich falsch sind.

Ellipsoidische Höhen können direkt mittels GPS bestimmt werden.

und sind vollkommen nutzlose Werte

Eine einfache Umrechnung von nivellierten in ellipsoidische Höhen ohne Kenntnis der Schwerestörungen ist nicht möglich.

Aha - um also aus einer mit dem Kugelmodell der Erde aus Koordinaten errechneten Höhenangabe einen brauchbaren Wert zu erhalten muß eine neue Phantasievariable "Schwerestörung" erfunden werden  :o

Tatsächlich gäbe es täglich Flugzeugabstürze würden die Flieger nach GPS Höhenberechnungen basierend auf dem Kugelmodell fliegen.

Als ich zum ersten Mal hörte, daß meine Drohne ein Barometer zur Höhenbestimmung braucht weil GPS immer wieder komplett falsche Werte liefert dachte ich mir zuerst nichts dabei und dachte auch nicht darüber nach warum das wohl so ist.


stb schrieb am 04.04.18 um 15:07:25:
Auf der materiellen Ebene wird es einem nichts nützen, niemand wird 500€ mehr auf dem Konto haben weil er erkennt das die Dinge anders stehen.


Das sehe ich ganz und gar nicht so. Ich denke da an technologische Entwicklungen die auf einer flachen Erde funktionieren, nicht aber mit dem Kugelmodell. Was wenn GPS Höhenberechnung funktionieren würde, wenn man eine flache Erde zu Grunde legt? Oder eine Hohlwelt auf deren Innenseite wir leben?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 05.04.18 um 16:13:21

Hagall schrieb am 05.04.18 um 15:40:55:
Dann würde die Mondrakete ja mit 1600 km/h am ersten Mondberg zerschellen.Zunge


Ohne Bremsen wäre das ziemlich fatal, ja.


Hagall schrieb am 05.04.18 um 15:40:55:
Alle Raketen schon seit der V2 fliegen höher als die Erdatmosphäre. Und drehen sich dann weiterhin in der gleichen Richtung wie der Planet?


Ja. Solange niemand gegensteuert. Masseträgheit. Wäre das anders, würdest Du in einem Flugzeug oder Sportwagen permanent die Beschleunigung wie beim Start spüren. Die spürst Du aber nur solange Du noch nicht selbst beschleunigt bist. Hast Du die Geschwindigkeit erreicht, wirst Du nicht mehr vom Auto- oder Flugzeugsitz nach vorn geschoben sondern hast selber die Geschwindigkeit.

Wenn das ginge was Du sagst, dann gäbe es eine ultimativ billige und einfache Art zu reisen: Man müsste nur mit einem Fesselballon oder Luftschiff aufsteigen, warten bis sich die Erde unter einem weitergedreht hat und könnte dann wieder landen. Geht aber leider nicht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.04.18 um 16:18:40

Erutan schrieb am 05.04.18 um 16:13:21:
Hast Du die Geschwindigkeit erreicht, wirst Du nicht mehr vom Auto- oder Flugzeugsitz nach vorn geschoben sondern hast selber die Geschwindigkeit.


Wenn man das schon mit der Erdrotation vergleicht dann wäre es aber dann so, daß das Auto urplötzlich stehenbleibt und ich mit 1600 km/h durch die Windschutzscheibe fliege sobald ich die Erdatmosphäre verlasse und nichts mehr mitdreht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 05.04.18 um 16:25:57

Hagall schrieb am 05.04.18 um 16:18:40:

Erutan schrieb am 05.04.18 um 16:13:21:
Hast Du die Geschwindigkeit erreicht, wirst Du nicht mehr vom Auto- oder Flugzeugsitz nach vorn geschoben sondern hast selber die Geschwindigkeit.


Wenn man das schon mit der Erdrotation vergleicht dann wäre es aber dann so, daß das Auto urplötzlich stehenbleibt und ich mit 1600 km/h durch die Windschutzscheibe fliege sobald ich die Erdatmosphäre verlasse und nichts mehr mitdreht.


Du wirst doch nicht von der Erdatmosphäre mitgedreht. Die bremst Dich eher ab. Du bewegst Dich wegen der Masseträgheit weiter. Und da außerhalb der Erdatmosphäre nichts mehr bremst....

Masseträgheit:
Ein Körper versucht immer seinen aktuellen Zustand (Geschwindigkeit, Richtung) beizubehalten. Um das zu ändern, muss Energie investiert werden. Wird keine Energie investiert, behält ein Körper immer seinen Status Quo bei. Ein ruhender Körper bewegt sich nicht von alleine und ein bewegter Körper kommt nicht von allein zur Ruhe.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.04.18 um 17:51:29

Erutan schrieb am 05.04.18 um 16:25:57:
Du wirst doch nicht von der Erdatmosphäre mitgedreht.


Also wie jetzt?

Die Erde dreht sich angeblich mit 1600 km/h. Und das spüre ich deshalb nicht weil sich alles mitdreht. Aber das Universum dreht sich ja nicht mit der Erdachse mit oder? Also muß irgendwo Schluß sein und wenn man dort steht dreht sich die Erde darunter.

Also was dreht sich jetzt mit und was nicht. Dreht sich die Erdatmosphäre jetzt mit oder nicht? Wenn ja ist eben oberhalb Schluß mit der Drehung wenn nein dann in welcher Höhe denn? Wo müssen denn dann die Flieger aufpassen, daß Ihnen die Erde nicht davonrollt?



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 05.04.18 um 19:15:31
Haha, sehr geil..

Das wäre alles super, doch kommt nach der Erdrotation noch die Rotation des Sonnensystems.. und dann die unserer Galaxie und danach muss zwangsläufig auch das Universum in einer Art drehbewegung enden..

Was Erutan versucht zu erklären ist nichts anderes das man wen man einen status der Bewegungslosigkeit erreichen möchte Energie aufbringen muss um den vorherschenden impulsen gegenzuwirken.

Wenn man aber mal etwas mehr über Schauberger nachdenken würde gäbe es sicher die Möglichkeit einen ausgleich zu finden. Wenn man so will hat jeder Körper der in diesem Karusell sitzt Bewegugsenergie.. man es gibt/gab auch Fahrzeuge die anstatt zu bremsen die Bewegungsenergie zwischengespeicher haben.. hieß das nicht Wankelmotor?.. sry grad zu faul zum checken^^

Aber was schön ist das wir uns wenigstens darüber einig sind das hier noch das ein oder andere nicht schlüssig ist ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 05.04.18 um 21:41:54

Salid schrieb am 05.04.18 um 19:15:31:
Was Erutan versucht zu erklären ist nichts anderes das man wen man einen status der Bewegungslosigkeit erreichen möchte Energie aufbringen muss um den vorherschenden impulsen gegenzuwirken.


Ich habe ja nirgends behauptet, daß das ohne Energie geht. Aber wenn ich weiß, daß die Erde eine Kugel ist und sich inkl. Atmosphäre mit 1600 km/h dreht dann bremse ich meine Rakete im luftleeren Raum darüber ab - warte bis sich die Erde inkl. Atmosphäre bis zum Ziel weitergedreht hat und schick sie wieder grad runter.

Natürlich ist das eine andere Technologie - aber wenn das mit der Rotation so wäre wie im Schulbuch und die Erde eine Kugel wäre, dann hätten wir auch solche Waffen und keine die von A nach B fliegen dabei die Atmosphäre verlassen und wieder in diese eintauchen ohne dabei ausgleichen zu müssen, daß ihnen in der Zwischenzeit das Ziel mit 1600 km/h davonfliegt.

Unsere Raketen sind wunderbar geeignet für eine flache Erde oder eine Innenseite einer Hohlerde, nicht aber für eine Kugel die mit 1600 km/h rotiert.

Und jenseits des Mondes ergibt sich derselbe Sachverhalt mit 40.000 km/h da ja laut Schulbuch Erde und Mond zusammen damit um die Sonne rasen. Mars oder Venus rasen aber schon wieder anders............

Je mehr man drüber nachdenkt desto unglaubwürdiger erscheint die Schulwissenschaft. Und man sollte nicht vergessen diese ist erst seit 1945 quasi zum Gesetz geworden, denn davor gab es verschiedene Theorien die allesamt nicht unbewiesen als Blödsinn abgetan wurden zumal im Dritten Reich insbesondere aber auch die Zeit davor eine viel freiere Forschung möglich war als es heute der Fall ist.

Den Eindruck, daß eigentlich eh alle an die Sausekugel glauben gewinnt man heute nur, weil nach 1945 der größte Teil deutschen Wissens und deutscher Literatur verboten oder zumindest abgeschafft wurde und unser heutiges "Wissen" nicht einmal 30% davon sind, was ursprünglich zur Verfügung stand.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 06.04.18 um 07:28:12

Hagall schrieb am 05.04.18 um 21:41:54:
Natürlich ist das eine andere Technologie - aber wenn das mit der Rotation so wäre wie im Schulbuch und die Erde eine Kugel wäre, dann hätten wir auch solche Waffen und keine die von A nach B fliegen dabei die Atmosphäre verlassen und wieder in diese eintauchen ohne dabei ausgleichen zu müssen, daß ihnen in der Zwischenzeit das Ziel mit 1600 km/h davonfliegt.

Niemand möchte gern Atomwaffen irgendwo stationieren, wo er die nächsten Jahrzehnte nicht mehr herankommt, außerdem hat man sich irgendwann mal weltweit per Vertrag darauf geeinigt, so etwas nicht zu tun.
Was die Flachwelt insgesamt angeht: Es gab bis heute schon hunderte von Raumfahrern, die die Erde direkt von außen gesehen haben. Es gibt zigtausende von Menschen, die mit Raumfahrt direkt genug zu tun haben, um wissen zu müssen, wie das alles funktioniert und funktionieren muss; es gibt zigtausende von Menschen die so direkt mit Systemen wie GPS, GLONASS, Kompass und Galileo, mit dem Satellitenfernsehen oder Satellitentelefon zu tun haben, dass sie einfach wissen müssen, ob die Satelliten mit doppelseitigem Klebeband an die große Kuppel oben angeklebt werden oder nicht. Und all diese Menschen und Organisationen gibt es auf der ganzen Welt, in Staaten mit ganz unterschiedlichen Mentalitäten und politischen Systemen.
Und die sollen sich allesamt einig sein, uns über viele Jahrzehnte hinweg ein völlig falsches Weltbild vorzumachen, ihr Leben lang, ohne dass je irgendwer mit der Wahrheit herausrückt? Nein, einfach nein! So funktioniert die Welt nicht, so funktionieren Menschen nicht!

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 06.04.18 um 08:29:28

Hagall schrieb am 05.04.18 um 21:41:54:
Aber wenn ich weiß, daß die Erde eine Kugel ist und sich inkl. Atmosphäre mit 1600 km/h dreht dann bremse ich meine Rakete im luftleeren Raum darüber ab


Und was hättdest du dann gewonnen? Du könntest die Energie auch in den direkten Vorwärgtsantrieb stecken.

Das Modell, das du jetzt propagierst ist auch ein ganz anderes als vorher. Vorher ging es darum, eine Rakete aufsteigen zu lassen und (ohne mit zusätz,icher Energie abbremsen zu lassen) an einem anderen Punkt der Erde wieder landen zu lassen.


Zitat:
Hätte der Herr von Braun da nicht ganz leicht eine Atomrakete auf Amerika werfen können in dem er sie einfach im Reich gerade hochgeschossen hätte dann im luftleeren Raum warten liess bis Amerika da ist und dann wieder runterbeschleunigt bis sie von selber fällt.


Dann war deine Schlussfolgerung, durch den Umstand, dass sich das All selber nicht bewegt, würde alles was durch die Erdrotation beschleunigt wird, quasi gegen eine Wand fahren wenn es die Atmonpäre verlässt...


Zitat:
Wenn man das schon mit der Erdrotation vergleicht dann wäre es aber dann so, daß das Auto urplötzlich stehenbleibt und ich mit 1600 km/h durch die Windschutzscheibe fliege sobald ich die Erdatmosphäre verlasse und nichts mehr mitdreht.


Richtig ist: Alles was die Erdatmosphäre verlässt, fliegt mit der gleichen Geschwindigkeit in die gleiche Richtung weiter und wird dort durch nichts abgebremst. Man kann es abbremsen, muss dafür jedoch Energie aufwenden.

Ergo: Eine Rakete aufsteigen lassen, die dann an ihrem Scheitelpunkt verharrt bis sich die Erde weitergedreht hat um dann wieder runter zu kommen....geht nicht!

Dieser Umstand beweist allerdings leider weder, dass die Erde rund ist noch dass sie flach ist. Eine flache Erde würde sich lediglich linear statt in einer Kreisbewegung bewegen. Aufgrund der Größe unserer Erde kommt uns ihre Kreisbewegung ja auch linear vor weil wir nur einen Bruchteil davon jeweils mitbekommen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 06.04.18 um 09:50:17

Erutan schrieb am 06.04.18 um 08:29:28:
(ohne mit zusätz,icher Energie abbremsen zu lassen)


nein um Energie gings überhaupt nicht - es geht hier darum, Verträge über Reichweiten, Probleme mit Überflug usw. zu umgehen. Auch Österreich könnte so eine Rakete bauen, sie fliegt schließlich nur senkrecht rauf und wieder runter  ;D


Erutan schrieb am 06.04.18 um 08:29:28:
Dann war deine Schlussfolgerung, durch den Umstand, dass sich das All selber nicht bewegt, würde alles was durch die Erdrotation beschleunigt wird, quasi gegen eine Wand fahren wenn es die Atmonpäre verlässt...


Das habe ich nicht gesagt. Auf Deinen Einwand die Rakete würde sich ja auch nach der Atmosphäre mit der Erde mitdrehen sagte ich - und auf Höhe des Mondes würde sie dann mit 1600 km/h in diesen hineinfliegen WENN das so wäre  :P


Erutan schrieb am 06.04.18 um 08:29:28:
Ergo: Eine Rakete aufsteigen lassen, die dann an ihrem Scheitelpunkt verharrt bis sich die Erde weitergedreht hat um dann wieder runter zu kommen....geht nicht!


Es hat nie jemand gesagt, daß das ohne Energie gehen soll. Die Rakete fliegt ja auch nicht ohne Energie hoch  :P

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.04.18 um 20:15:08

Erutan schrieb am 05.04.18 um 12:32:41:
Die Erde bewegt sich aber inklusive ihrer Atmosphäre

Verzeiht mir aber ich muss einfach mal diese ganz einfachen (und vielleicht auch doofen) Fragen in den Raum werfen, ich komm auf diese ganzen unantastbaren Dogmen einfach nicht mehr klar  :-/

- Warum muss sich die Erde eigentlich zwingend drehen ? Was wäre denn wenn sie es nicht täte ?

- Gravitation: wenn ich einen 20 Kilo-Stein neben einen 5 Kilo-Stein lege, warum zieht der Schwere den Leichten denn nicht an ? Warum sollte die Erde (oder andere Planeten) denn Dinge anziehen ? Nochmal: wo beobachten wir sowas in der Natur und warum sollte das so sein ? Ist es nicht viel einfacher und logischer das sich alles nach sich selbst und seiner Umgebung ausrichtet, anstatt von der Erde angezogen zu werden ?

Und um zur Frage zu kommen: Wenn sich die Erde schon dreht, was ich vorsichtig ausgedrückt für fragwürdig halte, warum sollte sich denn dann die Atmosphäre mit ihr mitdrehen ? Unter Atmosphäre verstehen wir doch die Lufthülle der Erde, wird Luft auch von der rotierenden Erde angezogen ?

Flach atmende Grüße

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 06.04.18 um 21:10:08

stb schrieb am 06.04.18 um 20:15:08:
- Warum muss sich die Erde eigentlich zwingend drehen ? Was wäre denn wenn sie es nicht täte ?

Weil wir sonst keinen Tag- und Nacht-Wechsel hätten, sondern eine glutheiße und eine gefrorene Halbkugel.

stb schrieb am 06.04.18 um 20:15:08:
- Gravitation: wenn ich einen 20 Kilo-Stein neben einen 5 Kilo-Stein lege, warum zieht der Schwere den Leichten denn nicht an ? Warum sollte die Erde (oder andere Planeten) denn Dinge anziehen?
Nochmal: wo beobachten wir sowas in der Natur und warum sollte das so sein ?

Ja, die Steine ziehen einander an. Die Kraft ist nur viel zu gering, um sie über den Boden rutschen zu lassen. In der Natur beobachtet man das (okay, das ist allerdings nur wieder etwas für Leute mit Zugang zu teuren Messgeräten) mit Hilfe von Gravimetern. Das sind Geräte, die in der Geophysik verwendet werden und die darauf basieren, dass die Erde eben keine perfekte Kugel ist, sondern die Massen sich etwas ungleichmäßig verteilen.

stb schrieb am 06.04.18 um 20:15:08:
Und um zur Frage zu kommen: Wenn sich die Erde schon dreht, was ich vorsichtig ausgedrückt für fragwürdig halte, warum sollte sich denn dann die Atmosphäre mit ihr mitdrehen ? Unter Atmosphäre verstehen wir doch die Lufthülle der Erde, wird Luft auch von der rotierenden Erde angezogen ?

Ja, natürlich wird auch die Luft von der Erde angezogen, ansonsten hätte sie doch keine Atmosphäre.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 06.04.18 um 21:36:09

Thagirion schrieb am 06.04.18 um 21:10:08:
Weil wir sonst keinen Tag- und Nacht-Wechsel hätten, sondern eine glutheiße und eine gefrorene Halbkugel.

Eine andere Möglichkeit wäre: Die Sonne zieht Bahnen über die Flache Erde. Nicht unwahrscheinlich wenn man sich Zeitraffer Videos der Sonne anschaut. Vorab: Wie sich das mit den Sternen verhält weiß ich auch nicht, doch auch hier stellen sich mir viele Fragen...


Thagirion schrieb am 06.04.18 um 21:10:08:
Ja, die Steine ziehen einander an. Die Kraft ist nur viel zu gering, um sie über den Boden rutschen zu lassen.

Okay, wenn das Masseverhältnis anders wäre... dann müsste doch aber ein Millionen Tonnen schweres Gebirge oder ein Felsbrocken ein Reiskorn anziehen, bzw. "an sich kleben lassen"...? Oder hab ich da nen Denkfehler drin ?


Thagirion schrieb am 06.04.18 um 21:10:08:
Ja, natürlich wird auch die Luft von der Erde angezogen, ansonsten hätte sie doch keine Atmosphäre.

Auf Grund welcher physikalischen Eigenschaft wird Luft von der Erde angezogen ? Wegen der großen Masse ? Müsste sich dann Luft in z.B. einem geschlossenen Raum / Zimmer nicht an die Wände ziehen, weil diese ja eine vergleichsweise wesentlich größere Masse / Dichte haben ?


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 07.04.18 um 08:26:08
Du musst dabei einfach sehen, wie gering die Gravitationskraft ist. Die Masse des gesamten Planeten zieht einen Menschen ja gerade mal so stark an, dass sich daraus ein Gewicht von ca. 80kg ergibt. Dass die Schwerkraft an einem Gebirge nicht mehr so ganz senkrecht, sondern etwas seitlich wirkt, dürfte mit einem Gravimeter wahrscheinlich schon messbar sein, aber das ist viel zu gering, um etwas zu bemerken.
Mit Deiner Frage zur Luft ist das ähnlich. Mir fällt dazu eine Frage ein, die ein Physiklehrer in meiner Schulzeit gern stellte: Was passiert, wenn sich eine Fliege auf eine Eisenbahnschiene setzt?
Antwort: Die Eisenbahnschiene verformt sich.
Das sind so Effekte, von denen man logischerweise annimmt, dass sie da sind, aber die im Grenzbereich der Messbarkeit untergehen. Ja, ich denke, wenn man mit einem riesigen messtechnischen Aufwand die Luftmoleküle einzeln zählen würde oder so, dann wären in der Nähe der Wände wohl wirklich ein paar mehr als in der Zimmermitte.
Beim Thema Luft fällt mir übrigens noch etwas ein, was jeder selbst beobachten kann: Die Luft wird immer dünner, je höher man kommt. Im Gebirge beginnt man ab ca. 2000 Metern schon zu merken, dass man etwas leichter außer Atem kommt. Und wenn man auf 3000 Metern aus einer Seilbahn steigt, kann man öfters Touris beobachten, die beschwingt lostraben und nach ein paar Schritten schnaufend stehen bleiben oder sich erstmal hinsetzen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 07.04.18 um 11:51:27

stb schrieb am 06.04.18 um 20:15:08:
Warum muss sich die Erde eigentlich zwingend drehen ? Was wäre denn wenn sie es nicht täte ? 


Wenn Du das infrage stellst, dann müsstest Du ein ganz neues Modell entwerfen. Die erste Frage, die Du dann beantworten müsstest wäre: Wie kommen Tag und Nacht zustande?


stb schrieb am 06.04.18 um 20:15:08:
Gravitation: wenn ich einen 20 Kilo-Stein neben einen 5 Kilo-Stein lege, warum zieht der Schwere den Leichten denn nicht an ? 


Ich kann mich ganz schwach daran erinnern, dass die NASA mal einen solchen Versuch gestartet hat mit dem Ergebnis, dass er das sehr wohl tut. Ich kann Dir leider nur die offizielle Erklärung liefern warum wir nichts davon bemerken. Sie lautet: Weil Gravitation eine sehr schwache Kraft ist. Es braucht sehr viel Masse um sie spürbar zu machen - die Masse der Erde beispielsweise um gerade einmal 1G zu erzeugen. Auf der Erde ziehen 50kg Steine keine 2kg-Steine an weil viele Kräfte dagegen gerichtet sind....Reibung, die stärkere Anziehungskraft der Erde u.s.w. Im  All würden sie das über viele viele Jahrzehnte hinweg aber sehr wohl tun.

Ich für meinen Teil komme mit der Gravitationskraft bzw. ihrer angeblichen Ursache auch nicht ganz zurecht aber scheinbar gibt es wohl einen Zusammenhang zwischen Masse und Gravitation.

Trotzdem muss die Gravitation auch eine irgendwie geartete, gerichtete Strahlung sein, sonst könnte man sie nicht abschirmen...was ja wohl scheinbar schon geschehen ist.

Wenn das so ist, dann würde Masse keine Gravitation erzeugen, sondern nur effizienter speichern oder nutzen.

Ich für meinen Teil stelle nicht die Physik insgesamt infrage. Insbesondere bei leicht selbst nachprüfbaren physikalischen Grundwerten wie beispielsweise der Masseträgheit, die Hagall infrage gestellt hat, gibt es für mich keinen Zweifel über die Existenz...allerhöchstens über die Ursache.

Ich stelle die Physik dort infrage wo sie reine Philosophie als Naturwissenschaft verkauft - beim Urknall etwa, bei schwarzen Löchern, der Quantentheoie etc.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 07.04.18 um 12:14:15

Thagirion schrieb am 06.04.18 um 21:10:08:
Ja, natürlich wird auch die Luft von der Erde angezogen, ansonsten hätte sie doch keine Atmosphäre sondern kilometerhoch Atmosphäre?


Das ist nicht sehr logisch. Wenn die Luft angezogen wird warum haben wir dann nicht einen Zentimeter über dem Boden eine dichte Luftschicht


Thagirion schrieb am 07.04.18 um 08:26:08:
Die Luft wird immer dünner, je höher man kommt. Im Gebirge beginnt man ab ca. 2000 Metern schon zu merken, dass man etwas leichter außer Atem kommt. Und wenn man auf 3000 Metern aus einer Seilbahn steigt, kann man öfters Touris beobachten, die beschwingt lostraben und nach ein paar Schritten schnaufend stehen bleiben oder sich erstmal hinsetzen.


Ah für einen Teil der Luft reicht die Anziehungskraft sie weiter nach unten zu ziehen für einen anderen Teil nicht.


Thagirion schrieb am 07.04.18 um 08:26:08:
Die Masse des gesamten Planeten zieht einen Menschen ja gerade mal so stark an, dass sich daraus ein Gewicht von ca. 80kg ergibt.


Dan müßten manche Menschen auf der Unterseite der Kugel ja davonfliegen nämlich dann, wenn sie mehr Gewicht haben als die "Gravitation" sie stützt.

Selbst wenn Du jetzt meinst, daß das Gewicht des Menschen ja durch die Gravitation kommt würde sie an der Unterseite der Kugel dann schwerelos schweben.

Das Kugelmodell ist einfach unschlüssig es versucht ernsthaft einzureden es wäre vollkommen egal ob man sich auf der Kugel oben oder unten befindet. Dieser Schwachsinn wird überhaupt nur geglaubt, weil man von der Kugel eben nichts sieht. Theoretisch müßte das ja nicht nur auf einer 40.000 km Kugel sondern auch auf einer 1000km Kugel funktionieren spätestens da würde aber jeder erkennen wie dämlich diese Annahme ist.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 07.04.18 um 12:26:38

Hagall schrieb am 07.04.18 um 12:14:15:

Thagirion schrieb am 06.04.18 um 21:10:08:
Ja, natürlich wird auch die Luft von der Erde angezogen, ansonsten hätte sie doch keine Atmosphäre sondern kilometerhoch Atmosphäre?


Das ist nicht sehr logisch. Wenn die Luft angezogen wird warum haben wir dann nicht einen Zentimeter über dem Boden eine dichte Luftschicht


Thagirion schrieb am 07.04.18 um 08:26:08:
Die Luft wird immer dünner, je höher man kommt. Im Gebirge beginnt man ab ca. 2000 Metern schon zu merken, dass man etwas leichter außer Atem kommt. Und wenn man auf 3000 Metern aus einer Seilbahn steigt, kann man öfters Touris beobachten, die beschwingt lostraben und nach ein paar Schritten schnaufend stehen bleiben oder sich erstmal hinsetzen.


Ah für einen Teil der Luft reicht die Anziehungskraft sie weiter nach unten zu ziehen für einen anderen Teil nicht.


Aber das ist doch genau das, was Du weiter oben angesprochen hast! Die Luft ist unten dichter als weiter oben, weil sie durch das Gewicht der Luft obendrüber zusammengedrückt wird. Genau das hast Du auch im Wasser - je tiefer Du kommst, desto höher wird der Druck; das ist leicht messbar und das kann Dir jeder Taucher sagen, denn für den ist es lebenswichtig, so etwas sehr genau zu wissen.


Hagall schrieb am 07.04.18 um 12:14:15:

Thagirion schrieb am 07.04.18 um 08:26:08:
Die Masse des gesamten Planeten zieht einen Menschen ja gerade mal so stark an, dass sich daraus ein Gewicht von ca. 80kg ergibt.


Dan müßten manche Menschen auf der Unterseite der Kugel ja davonfliegen nämlich dann, wenn sie mehr Gewicht haben als die "Gravitation" sie stützt.

Selbst wenn Du jetzt meinst, daß das Gewicht des Menschen ja durch die Gravitation kommt würde sie an der Unterseite der Kugel dann schwerelos schweben.

Das Kugelmodell ist einfach unschlüssig es versucht ernsthaft einzureden es wäre vollkommen egal ob man sich auf der Kugel oben oder unten befindet. Dieser Schwachsinn wird überhaupt nur geglaubt, weil man von der Kugel eben nichts sieht. Theoretisch müßte das ja nicht nur auf einer 40.000 km Kugel sondern auch auf einer 1000km Kugel funktionieren spätestens da würde aber jeder erkennen wie dämlich diese Annahme ist.

"Unten" ist immer nur da, wohin die Gravitation einen zieht; niemand hat ein Gewicht, das in irgendeine andere Richtung wirkt. Wenn ein Mensch 80kg wiegt, dann wird er mit diesen 80kg zur Erde hin gezogen, ganz egal wie die gerade steht und aus welcher Richtung sich das ein Beobachter anschaut.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 07.04.18 um 14:36:33

Thagirion schrieb am 07.04.18 um 12:26:38:
"Unten" ist immer nur da, wohin die Gravitation einen zieht; niemand hat ein Gewicht, das in irgendeine andere Richtung wirkt. Wenn ein Mensch 80kg wiegt, dann wird er mit diesen 80kg zur Erde hin gezogen, ganz egal wie die gerade steht und aus welcher Richtung sich das ein Beobachter anschaut.


Wenn das so wäre und auch der Mond Schuld daran wäre, daß Wasser mehrere Meter hochgezogen wird, dann müßten auch die Menschen unterm Mond weniger Gewicht haben wenn schon nicht abheben.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 07.04.18 um 15:28:23

Hagall schrieb am 07.04.18 um 12:14:15:
Ja, natürlich wird auch die Luft von der Erde angezogen, ansonsten hätte sie doch keine Atmosphäre sondern kilometerhoch Atmosphäre?


Das ist nicht sehr logisch. Wenn die Luft angezogen wird warum haben wir dann nicht einen Zentimeter über dem Boden eine dichte Luftschicht


Aber genau das haben wir doch! Je höher du kommst umso dünner wird die Luft.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 07.04.18 um 16:32:51

Erutan schrieb am 07.04.18 um 15:28:23:
Aber genau das haben wir doch! Je höher du kommst umso dünner wird die Luft.


Und dabei wird sie nicht dichter zusammengepresst als daß sie mehrere Kilometer Höhe einnimmt und nicht wie etwa Wasser runterfällt und sich am Boden sammelt. Da müßte der Mond doch erst recht eine Luftblase verursachen dort wo er gerade über der Erde steht. Von so einer habe ich aber noch nie was gehört.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 07.04.18 um 17:44:43
Auch das Wasser steht Kilometer hoch und wird nicht alles an den tiefsten Punkten auf ein paar Zentimeter zusammengedrückt.
Und ja, es gibt auch atmosphärische Gezeiten, da wird der Einfluss des Mondes aber durch viel stärkere Wellen überlagert, die durch den Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht und Sommer und Winter entstehen:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 07.04.18 um 18:15:26

Thagirion schrieb am 07.04.18 um 17:44:43:
Auch das Wasser steht Kilometer hoch und wird nicht alles an den tiefsten Punkten auf ein paar Zentimeter zusammengedrückt.


Genauso wie Goldberge - was für ein Vergleich zur Luft  :P



Thagirion schrieb am 07.04.18 um 17:44:43:
Und ja, es gibt auch atmosphärische Gezeiten, da wird der Einfluss des Mondes aber durch viel stärkere Wellen überlagert, die durch den Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht und Sommer und Winter entstehen:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Ja klar Formeln die erfunden wurden, weil das Hirngespinst der Gravitation so unstimmig ist, daß man die Realität erst kompliziert geraderechnen muß um sie zu erklären zu können.

Ich will da wieder Lang zu Wort kommen lassen:

Nun i st aber doch die Schwere hier auf der Erdoberfläche
ei ne unbestreitbare Tatsame. Wenn ein Stein zu Boden fällt, so
muß qoch eine Kraft existieren, die . den Fall bewirkt. Gewiß
existiert eine Schwerkraft. Sie ist aber au<h trotz aller gegenteiliger
Behauptungen der - Professoren in ihrem Wesen zu erklären.
Wie bei allen anderen scheinbar ,,unerklärlichen" Erscheinungen
·braucht man auch hier nur einm al objektiv oh ne
Rücksicht auf die Erfordernisse des kopernikanischen Systems an
die Frage heranzutreten. Allerdin gs muß man . von vornherein
den kindlichen Glauben an eine "Anziehung" aufgeben. Der
Glaube, irgendetwas wäre imstande, irgendetwas anderes über die
dazwischen liegende Leere "anzuziehen", steht auf einer Stufe
mit dem unsinnigsten Zatlberglauben der Wilden niederster K ultur.
wenn jemand etwas zu sich heranziehen will; so braucht er·
ein Werkzeug (vermittelndes Medium) dazu. Kein Ausdruck kann
scharf genug sein, den Zauberglauben an die ,,unvermittelte Fern-·
wirkung" zu verurteilen. Deshalb enthalte im . mi<h eines solchen
.. Ausdrucks, was ich umso eher tun kann, als die Verurteilung
dieses Zauberglaubens ja von namhaften Fachgelehrten in aller
Deutlichkeit und Schärfe geschehen ist.
Die Schwerkraft ist durch meine "Allgemeine mechanische .
Krafttheorie" ohne weiteres (ebenso wie alle anderen Kräfte auch)
aus der Urbewegung der Elektronen zu erklären. Die Sehwer-
96
kraft ist keine "unerklärliche" Ausnahme, sondern ist (ebenso
wie jede andere Kraft auch) eine Erscheinungsform der Urkraft.
Die als "Anziehting" bezeichnete Erscheinung, daß alle Materie
senkrecht zur Erdoberfläche fällt, hat ihre Ursache in einer Ahstoßung
durch die den Erdraum erfüllenden freien Elektronen. Da
diese infolge der gegenseitigen Stöße nach Raum streben, prallen
sie ständig auf die den Erdraum abschließende· Erdwand auf. Dadurch
wird die Materie der Erdwand in Schwingtingen versetzt.
Diese Schwingungen werden auf die freien Elektronen des Erdraums
übertrage.n. Es liegt also über der konkaven Erdoberfläche
s.tändig ein Schwerkraftfeld. Hebt man einen Körper über die Erdoberfläche,
so wirkt dieses Schwerkraftfeld nicht anders als ein
Magnetfeld. Der Körper wird von der naeh "außen" drückendeil
Elektronenmenge nach unten (in der Konkav-Erde mit "at1ßen"
identisch) gepreflt. Es ist dies im Prinzip derselbe Vorgang wie
beim Magneten, wenn er Eisen sCheinbar "anzieht" oder vom
(größeren) Eisen scheinbar "angezogen" wird.
Wie alle anderen Kräfte, so nimmt auch die Schwerkraft im
Quadrat der Entfernung ab. Deshalb kann man mit einer Federwaage
mit zunehmender Höhe über der Erdoberfläche eine Abnahme
des GewiChtes der Körper naehweise11. Umgekehrt nimmt
die Schwerkraft auch mit zunehmender Tiefe unter der Erdoberfläche
(Bergwerk) ab. Dies hat seinen Grund in der Abnahme der
die Schwerkraft erzeugenden Materie der Erdwand nach "außen"
(unten) . Die Ahnahme der Schwerkraft mit zunehmender Höhe
geht sehr schnell vor sich. Sehade, daß. Professor Piccard auf
seinem Stratosphärenflug versäumt hat, die Schwerkraft zu
messen. Allerdings haben wir einen anderen klaren Beweis für
die sChnelle Abnahme der Schwerkraft in großen Höhen. Als man
· nämlich das bekannte "Pariser FerngesChütz" im Weltkrieg ausprobierte!!
ergab sieh eine viel größere SChußweite, a]s di e vorher
ballistisCh berechnete. über die TJrsache zerbrechen sich 11och heute
die Ballistiker den Kopf, ohne sie erklären zu können. Nach der
Hohlwelttheorie ist einmal der Weg des Gescl1osses in der KonkavErde
kürzer als auf der Konvex-Erde und zweitens die Abnahme
9?
der S·chwerkraft in der erreichten Höhe smon so groß, dafl ihre
bremsende Wirkung auf das Geschoß viel geringer ist als bei der
Annahme der kopernikanischen "Anziehung".
Die Wirkung der SChwerkraft nimmt also naeh oben schnell
ab und hört schließlieh ganz auf. Die Himmelskörper über uns
kreisen folglich in einer Zone, in die die SChwerkraft der ErdoberfläChe
nieht mehr hingelangt. Sie "schwimmen" gewissermaßen
im Elektronenmeer zwisChen der Himmelskugel
'
und der Erdoberfläche,
was durch ihren Bau als Hohlkugeln ohne weiteres begreif-
- .
lieh ist. Je . naeh der Größe der Hohlkugeln .und der Diehte ihrer
Materie ist ihr Abstand von der Erdoberflädle versmieden. Allerdin
gs darf man hier keine kopernikanischen Maße zugrundelegen.
Die kopernikanischen As;tronomen haben ja die Größen der H:immelskörper
nieht "gemessen", sondern. sie - wie im noch naChweisen
werde - von falschen Voraussetzungen "abgeleitet". 'Torerst
will ieh nu r daratlf hinweisen, daß Kepler, als er seine ·Gesetze
aufstellte, die Entfernung der Erde von der Sonne mit nur
6 bis 7 Millionen Meilen "annahm", während sie heute zu rund
1 50 Millionen Kilometer "angenommen" wird. Trotzdem remnen
noeh heute die Astronomen mit den Keplerschen Gesetzen, gewiß
der beste Beweis dafür, wie dehnbar die Voraussetzungen sind.
Die Bahnberechnungen der Himmelskörper stimmten damals und
· stimmen aueh heute, trotzdem "Erdbahn" und "Planetenbahnen"
heute als vielmal größer angenommen werden. DoCh darüber an
anderer Stelle mehr.
Man hat in den verschiedenen Messungen der Schwerkraft
mittels der Drehwaage etc. einen Beweis für die Newtonsehe Gravitation
sehen wollen. In Wahrheit b eweisen diese Experimente
aber keine "Anziehung", ebensowenig wie die Tatsache der scheinbaren
Anzieh1Ing des Eisens durCh den . Magneten. die Existenz
einer wirklichen "Anziehung" beweist. Die Existenz der Smwerkraft
bestreitet j a niemand. Die Kritik der einsichtigen Wissenschaftler
wendet sim lediglich gegen d􀀨e vernunftwidrige Fernkraftwirkung
(Anziehung) .
98
Wenn wir uns über die Schwerkraft als Elektronenwirkung I
ganz klar werden wollen, so brauchen wir uns nur die Ausführungen
über den Magnetismus ins Gedächtnis zu rufen und zu bedenken,
daf!' das magnetische Feld mit dem elektrischen identisch
ist, wie üherl1aupt auch die Kopernikaner Magnetismus und Elektrizität
nur deswegen . unterscheiden müssen, weil sie zur Deutung
der Stellungen der Inklinationsnadeln gegenüber . der angeblich
konvexen ErdoberfläChe einen besonderen. "Erdmagneten" benötigen.
Wir benötigen diesen nicht und haben infolgedessen a·uch
keine Veranlassung, zwischen einem magnetisffien und elektrischen
Feld einen Untersmied zu maffien. In der Praxis geschieht
dies übrigens auch von seiten der Kopernikaner niCht. Zum Bewei"
se dessen naffifolgend ein Zitat :
"Der magnetische Kraftfluß ist gleich den Quotienten aus der
magnetomotorischen Kraft und dem magnetischen Widerstand.
Das Gesetz entspricht völlig dem Ohmsehen Gesetz für einen elektrischen
Stromkreis." ("Der große Brockhaus", Leipzig 1930) . Mit
anderen Worten : Magnetismus und Elektrizität sind wesensgleich.
Wenn also die Erdwand der Konkav-Erde durch die Stöße
der den Erdraum erfüllenden Elektronen in Schwingungen gerät
und dadurch ein starkes Kraftfeld erzeugt, so ist die Anpressung
eines Körpers (Fall) auf diese im Prinzip derselbe Vorgang wie
beimEisen und Magneten. Es handelt sich lediglich um eine andere ·
Art der Elektronenkraft (SChwingung) . Nehmen wir. an, daß ebenso
wie beim Magneten sich die um die Materieteilchen kreisenden
"Elementarströme" summieren können und nehmen wir weiter an,
. daß die fortwährenden überall nam außen (also in der KonkavErde
senkrecht nach unten) erfolgenden Elektronenstöße die
=
Atome der Materie "senkremt" gelagert haben, so muß der Vorgang
des Falles ebenso wie die scheinbar􀁯 "Anziehung" des Magneten
vor siclt gehen. Sobald man nämlim einen Körper hochhebt,
stehen sich ungleichnamige Pol􀖫 gegenüber, die nach mei􀖬er Erklärung
des Magnetismus aneinandergepreßt werden mussen.
Nachfolgende Zeichnung soll dies veranschaulichen :
99
AfPTPTPl􀀅
p p p p p p p p p p p p p p p p p p l p p p l p p p p l p P [ P [ P p p p p p p p l p
B N N N N N N N N N N N N N N N N N N . N N N N N N N N N I N I N N N N N N N N I N
Zeichnung Nr. 1 9
Erklärun g : B stel lt Atoni e der Erdwand dar. P ist der positive und N der
negative Pol. Die Ele1nentarströme der Atome ·vereinigen sich und erzeugen
ein sehr starkes Kr aftfeld. Wird der hochgeh obene Körper A losgelassen, so
wird er ebenso nad1 unten an die Erdoberfläche gep reßt wie das E,i sen an den
Magneten, denn auch hier stehen sim positive u nd negative Pole gegenüb er.
Man darf nun in der oben gezeiChneten Form der Atome
niCht etwa eine Aussage über ihre wirkliche Form erblicken. Die
ZeiChnungen in dem vorliegenden Werk sind sämtliCh nur als
Denkhilfen zu werten. ICh wählte - hier die Form des Stabmagneten,
weil diese am sChnellsten das Prinzip des Vorgangs erken-
. nen läßt. Hier sollen aber stets nur die Prinzipien des Naturgeschehens
dargestellt werden. Die Ausarbeitung der Details kann
ich unbesorgt den Fachwissenschaftlern überlassen. Sobald diese
nämlich ihren Kopf von der Zwangsvorstellung des kopernikanischen
Systems erst frei gemaCht haben werden, geht die Naturerkenntnis
mit Riesenschritten vorwärts. Die Erfindungen und Entdeckungen
werden sich häufen. Meine Aufgabe erblicke iCh nicht
in der Detailarbeit, sondern in der Aufzeigung der großen I.Jinie
der Zusammenhänge.
übrigens wissen wir - trotz aller gegenteiligen Behauptungen
- von der Form und dem Aufbau der Atome so gut wie
niChts. Es wäre mehr amüsant als interessant, wenn ich zum Beweise
dessen die vielen siCh gegenseitig widersprechenden Annahmen
der Wissenschaftler zitieren würde. Man schloß einfach
vom Allergrößten aufs Allerkleinste uiid behauptete, das Atom
müsse ein "kopernikanisches System" im Kleinen sein. Um die
"Atomsonne" sollen "Atomplaneten" in Ellipsen kreisen. Man hat
sogar "Atommodelle" nach dieser Analogie hergestellt. Wie unsinnig
dieser Analogieschlllß ist, zeigt folgendes Zitat au s "Meyers
Lexikon" :
100
"Das Bohr'sche Atommodell läßt die elektrischen, die optischen
und die chemischen Erscheinungen am Atom der Art nach
überblicken und behält hierfür seinen Wert. Bei der zahlenmäßigen
Durchrechnung versagt es aber bereits am einfachen.
Heliumatom."
Die Argumentation ist köstlich. Zwar versagt das Modell bereits
am allereinfachsten Atom, behält aber trotzdem s einen Wert!
Es wäre ja auch zu schlimm, offen einzugestehen, daß die Analogie
zwischen Atom
i
und kopernikanischem Weltsystem Nonsens ist.
Wie leicht könnte dann jemand auf den Gedanken kommen, daß
das ,,Modell" auch heim kopernikanischen Sonnensystem "versagen"
würde ! Wie stolz können die Anhänger der Hohlwelttheorie
dagegen sein. Denn in ihrem System ist die völlige Analogie
zwischen dem Bau des Kosmos und dem B au der Lebenszelle
durch direkte Anschauung nachweisbar! Sie können den Zweifler
einfach auffordern, durch das Mikroskop zu schauen. Dort sieht er
eine Welt im Kleinen. Himmelskugel, Planeten, Sonne u nd die
eine Halbkugel erfüllende Strahlung sind in der Zelle ebenso vorhanden,
wie im Kosmos. (Siehe Zeichnung Nr. 1 ! ) Die Analogie
ist vollständig. Deshalb können wir im Kosmos auch kein sinnloses
Spiel toter Glutgasbälle sehen, sondern einen zweckmäßig gebauten
"lebendigen" Organismus . Für uns ist die Einheit der
Natur eine fundamentale Wahrheit, die wir immer und immer
wieder in jeder Naturerscheinung nachweisen können. Wo immer
wir auch eine Erscheinung der Natur herausgreifen mögen, sehen
wir die exakte Analogie zu allen anderen Erscheinungen, die
große wunderbare Harmonie in der gesamten Natur. GroßeGeister
haben diese schon immer geahnt, wie z. B. der große Dichter ·und
Mensch Goethe (den wir stolz zu den Anhängern der Hohlwelttheorie
zählen dürfen}, wenn er von den "ehernen, ewigen, großen
Gesetzen" spricht. W e􀫑 auch immer ein Gefühl für Harmonie, Klarheit
und Schönheit besitzt, muß sich doch dafür begeistern, wie
durch d ie Hohlwelttheorie diese Eigenschaften der Natur aufgedeckt
werden. Die Hohl,velttheorie ist von einfacher, klarer Harmonie
llnd Schönheit. Sie ist es aber nur deshalb, weil es die Natu r
tot
selbst ist untl sie eben in Einklang mit der wirklichen Beschaffenheit
der Natur steht.
Nach dieser kleinen Abschweifung wieder zurück zum eigentlichen
Thema, dem Schwerkraftproblem. Wenn eine Hohlkugel
durch von innen nach außen erfolgende Stöße in Schwingungen
versetzt wird, so ist leicht einzusehen, daß die seit Urzeiten dallernden
radial erfolgenden Stöße die Urteilehen der Materie auch
radial gelagert haben, denn in dieser Richtung leisten sie den geringsten
Widerstand. Dann kreisen die "Elementarströme" der Urteilchen
quer zur radialen Richtung. Die Schwingungen der
Urteilehen pflanzen sich fort (übertragen sich auf die Elektronen
des Erdraumes) und erzeugen infolgedessen um jeden über ihnen
befindJicl1en Körper ein gleichgerichtetes Kraftfeld. Die näheren
Umstände dieses Induktionsvorganges brauche ich nicht nochmals
zu schildern, da dies ja anläßlich der Erklärung des Magnetismus
geschehen ist und dort nachgelesen werden kann. Bei übereinander
befindlichen gleichgerichteten Kraftfeldern stehen sich ungleichnamige
Pole gegenüber .. Diese "ziehen sich an" - besser:
werden aneinandergepreßt - und der Körper fällt nach unten zur
Erdwand, die stets die größere Kraft ausübt. Wie man den hochgehobenen
Körper auch immer drehen und wenden mag, die Richtung
seines Kraftfeldes bleibt gleich, da es ja der Induktion durch
die im Vergleich zur eigenen S·chwerkraft des Körpers riesige
Schwerkraft der Erdwand unterliegt.
Die Schwerkraft ist also eine Art Elektrizität, deren Beschaffenheit
noch .nicht erforscht ist. Die scheinbare "Anziehung"
der Körper seitens der Erde ist folglich nicht "wunderbarer" als
die scheinbare "Anziehung" der Körper durch einen .mittels Reibung
"elektrisch" gemachten Har·tgummistab. Auch folgendes von
dem bekannten amerikanischen Forscher Millikan vorgenommene
Experiment zei gt die prinzipielle Gleichheit der Erscheinungen
der Elektrizität und der Schwerkraft. Ich entnehme seine
Beschreibung dem Werk "Alte Vorstellungen und neue Tatsamen
der Ph··ysik" (l .. eipzig 1925) von Prof. Dr. L. Graetz : "Wen4n man
nämli ch ein etwa durch Zerstäubung hergestelltes kleines Tröpf-
102
men irgendeiner Substanz, etwa öl, Glyzerin, Quecksilber, zwischen
die Platten eines Kondensators bringt, an welChe eine elektrische
Spannung angelegt ist, so wirkt im allgemeinen auf dieses
TröpfChen, da es durch Reibung oder sonstwie elektrisCh ist, erstens
die Schwerkraft, die es nach llnten zieht und zweitens eine elektrische
Kraft, die, wenn die Spannung passend an die Kondensatorplatte
angelegt ist, es naCh oben zieht. Man kann daher das Tröpfchen
innerhalb des Kondensators durCh passendes Anschalten und
Abschalten der Spannung beliebig nach oben und llnten wandern
lassen und kann dasselbe􀫒 wenn es passend beleuChtet ist, dabei
durch ein Fernrohr beobaChten und damit-und mit einer Uhr seine
Geschwindigkeit bei dieser Auf- und Abbewegung messen."
Die hier erwähnten "Zugkräfte" sind aber nun genall dieselben
"unvermittelnden Fernkräfte", die Prof. Dr. L. Graetz an
anderer Stelle desselben Werkes, als "für unseren V erstand llnfafibar"
· so scharf verurteilt. Hier arbeitet Prof. Dr. L. Graetz gleich
zweimal mit dieser von ihm selbst verpönten Fernkraft. Er läßt die
Elektrizität nach oben "ziehen'' und ·die SChwerkraft nach unten
"ziehen". Womit ,,ziehen" denn diese Kräfte? Wo bleibt hier die
Logik? Wie kann man zuerst. die "Anziehung" ganz richtig als
vernunftwidrig bezeimnen und sie dann selbst als "Erklärling"
einer Ersmeinung verwenden? So etwas ist ebenfalls ,,für unseren
Verstand unfaßbar" !
Sodann: "\vas soll eigentlich mit dem Ausdruck ,,durch Reibung
oder sonstwie elektrisch" gesagt werden? Offensichtlich dom
·
nur, daß Professor Dr. L. Graetz nicht erklären kann, wodurch das
Tröpfchen "elektrisch" geworden ist. Dabei 'liegt dom die EI·lclärung
klar auf der Hand. Der elektrisChe Strom erzeugt durch
Induktion ein Kraftfeld um das Tröpfchen, dessen· unterer Pol
gleichnamig mit dem oberen Pol de􀫓 über de􀫔 Erdoberfläche lieg·enden
Kraftfeldes ist. Infolged-essen wird das Tröpfchen abgestoHen,
nach oben gepreflt. Um das Tröpfchen zum "Absteigen" zu bringen,
genügt nlln nicht etwa einfach das AbsChalten des Stromes . Man rn.ufi
vielmehr die Platten durCh Verhind11ng mit der Erde "entladen".
Das bedeutet aber ein Gleichschalten des Kraftfeldes um das
103
Tröpfchen mit dem Kraftfeld über der ErdoberfläChe. Jetzt stehen
sich also ungleichnainige Pole gegenüber. (Siehe ZeiChnung Nr. 1 9.)
Das Tröpfchen wird durch die Elektronen nach unten gepreßt. Die
Mechanik dieses Vorganges habe ich bereits bei der Erklärung
des Magnetismus eingehend beschrieben.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 08.04.18 um 15:29:45

Thagirion schrieb am 06.04.18 um 07:28:12:
Es gab bis heute schon hunderte von Raumfahrern, die die Erde direkt von außen gesehen haben.
Warum findet man dann nur CGI-Müll wenn man nach Fotos der Erde sucht ? ("Satelliten" übrigens noch lächerlicher)


Thagirion schrieb am 06.04.18 um 07:28:12:
Es gibt zigtausende von Menschen, die mit Raumfahrt direkt genug zu tun haben, um wissen zu müssen, wie das alles funktioniert und funktionieren muss; es gibt zigtausende von Menschen die so direkt mit Systemen wie GPS, GLONASS, Kompass und Galileo, mit dem Satellitenfernsehen oder Satellitentelefon zu tun haben, dass sie einfach wissen müssen, ob die Satelliten mit doppelseitigem Klebeband an die große Kuppel oben angeklebt werden oder nicht. Und all diese Menschen und Organisationen gibt es auf der ganzen Welt, in Staaten mit ganz unterschiedlichen Mentalitäten und politischen Systemen.
Und die sollen sich allesamt einig sein, uns über viele Jahrzehnte hinweg ein völlig falsches Weltbild vorzumachen, ihr Leben lang, ohne dass je irgendwer mit der Wahrheit herausrückt? Nein, einfach nein! So funktioniert die Welt nicht, so funktionieren Menschen nicht!

Ich lese bei Dir immer wieder raus, das Du sooo sicher und überzeugt von Deinem Weltbild bist, das Du Dich mit der Gegenseite gar nicht beschäftigst. Das ist legetim, zeigt mir aber das Du nicht wirklich an der Wahrheit interessiert bist. Es gibt unzählige, eindeutige Hinweise darauf das die Erde keine Kugel sein kann. Wird alles ignoriert. Komplizierte Formeln die kein Mensch versteht, Computeranimationen (was NASA sogar zugibt !) und unschlüssige Theorien die nicht vollends logisch sind werden hingegen geschluckt und akzeptiert. Ich kann es einfach nicht verstehen.

Was diese ganzen Dinge mit Rotation und Gravitation angeht... es ist für mich (und für immer mehr Menschen) einfach nicht mehr haltbar. Niemand spürt eine Bewegung, obwohl wir Menschen kleinste Bewegungen wahrnehmen. Eine Krümmung ist nicht festzustellen und zu beweisen (sorry Ilum) Gravitation ist (sorry Männers) unlogisch und nicht nachvollziehbar. Alles richtet sich nach sich selbst und seiner Umgebung aus. Ein Gravimeter kenn ich zugegebenermaßen nicht, ich kann dennoch nirgendwo in der Natur beobachten das ein schwerer Gegenstand einen leichten anzieht.

Fazit für mich: Die Erde ist keine drehende Kugel sondern eine ebene Fläche die von einem Eisring eingegrenzt wird. Was dahinter ist, wie die Erde von unten aussieht, wie sich das mit den Gestirnen verhält, keine Ahnung.

Offensichtlich drehen nicht wir uns, sondern Sonne Mond und Sterne über unseren Köpfen. (auch wenn es für viele lächerlich klingen mag)

Was Satelliten angeht bzw. was sie wirklich sind und wer dahintersteckt, diese Informationen sind alle da, man muss es sich halt auch mal anschauen. Vieles erschließt sich dann.

Auch mega spannend das Thema Gezeiten. Auch das wird hier toll erklärt
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Wen das Thema Satelliten interessiert: Markus Möller (auch wenn der Ton seiner Videos schrecklich ist)

Vieles deutet auch tatsächlich darauf hin das wir in einem geschlossenem System leben welches wir gar nicht verlassen können. Auch die "Wissenschaft" (welch unsäglicher Begriff) weiß ja das es das oben etwas gibt was uns vor sämtlicher Strahlung aus dem All etc. schützt... ich stell das mal so in den Raum. Auch hierzu gibt es gute Videos von Markus Möller.

Viele Grüße


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 08.04.18 um 16:24:16

stb schrieb am 08.04.18 um 15:29:45:
Ich lese bei Dir immer wieder raus, das Du sooo sicher und überzeugt von Deinem Weltbild bist, das Du Dich mit der Gegenseite gar nicht beschäftigst. Das ist legetim, zeigt mir aber das Du nicht wirklich an der Wahrheit interessiert bist. Es gibt unzählige, eindeutige Hinweise darauf das die Erde keine Kugel sein kann.

Das mag schon sein, dass Du das herausliest, aber es stimmt genausowenig wie die Flachheit der Welt.
Ich habe mir schon etliche Videos angeschaut und Flachwelt-Webseiten durchgelesen, weil ich das Phänomen ganz bemerkenswert interessant finde, dass auch Menschen, die ansonsten eigentlich einen intelligenten Eindruck machen, an so etwas glauben. Und ich habe nirgendwo auch nur einen einzigen dieser eindeutigen Beweise dafür finden können, dass die Erde keine Kugel sein kann. Fast sämtliche Argumente, die da gebracht werden, basieren auf nichts weiter als tiefstem Unverständlis einfacher physikalischer und logischer Zusammenhänge, die zu großen Teilen sogar selbst überprüfbar sind. Nur bei sehr wenigen Argumenten bleibt tatsächlich ein mysteriöser Kern übrig, der weitere Untersuchungen verdienen könnte (z.B. das Morrow-Experiment, aber das scheinen die meisten Flachweltler ja noch nicht mal zu kennen).

Für mich ist das Flachwelt-Phänomen ein Manipulations-Experiment, mit dem man die Grenzen austesten will, wie absurd etwas sein muss, bis man es mittels der sozialen Medien nicht mehr in den Köpfen größerer Menschenmengen installieren kann. Interessant ist in dem Zusammenhang, dass das Flachwelt-Phänomen sich nicht etwa langsam entwickelte, sondern in ziemlich großer Breite plötzlich da war. Und sein Ursprung waren die USA.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 08.04.18 um 17:13:48

Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Menschen, die ansonsten eigentlich einen intelligenten Eindruck machen, an so etwas glauben.
...wundert mich beim spinning ball ebenso  :P


Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Und ich habe nirgendwo auch nur einen einzigen dieser eindeutigen Beweise dafür finden können, dass die Erde keine Kugel sein kann.
Dann leben wir tatsächlich in verschiedenen Welten...


Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Für mich ist das Flachwelt-Phänomen ein Manipulations-Experiment, mit dem man die Grenzen austesten will, wie absurd etwas sein muss, bis man es mittels der sozialen Medien nicht mehr in den Köpfen größerer Menschenmengen installieren kann.
Interessanter Gedanke. Sowas passiert ganz bestimmt... das es in diesem Fall so ist glaub ich eher nicht.

Außer den Dingen die ich selbst beobachten und nachvollziehen kann (hab ich ja ausführlich erklärt) sind für mich die eindeutigsten Beweise für die nicht-Kugel:

- Flugverkehr (kein Ausgleich der Krümmung während des Fluges) Piloten bestätigen das. Sinnlose Flugrouten bei der Kugel - Logisch allerdings auf einer Fläche.

- kein Einsetzen der Krümmun wo sie eigentlich sein sollte. Unzählige Menschen haben das festgestellt und mit Amateurvideos bewiesen. Der Horizont ist nur die Sichtlinie zwischen Himmel und Erde, kein "Kurvizont" wo eine Krümmung beginnt. Schiffe, Städte lassen sich noch sehen bzw. "zurückholen" wo es nicht mehr möglich sein dürfte und sie hinter einer Krümmung verschwunden sein müssten.

- keine Einberechnung einer Krümmung in Bahngleise, Brücken etc.

- keine echten Bilder von Erde, Satelliten etc. stattdessen Grafiken

- allgemeine Glaubhaftigkeit der Nasa (nicht vorhanden) wer sich mit beschäftigt hat weiß was ich meine. Fehler noch und nöcher bei Videos von "Astronauten im Weltall" Luftblasen sind zu sehen u.s.w.

- man könnte das endlos fortführen aber Du kennst ja das Material wie Du sagst  :)


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 08.04.18 um 23:02:40

Hagall schrieb am 07.04.18 um 18:15:26:
Ich will da wieder Lang zu Wort kommen lassen:


@Hagall, das Ding kursiert hier bestimmt schon ne weile aber ich habs noch nicht Gelesen.. Aktuell bei 15% und vieles ist nicht schlecht angefochten worden.. mich würde interessieren ob es soetwas nochmals gibt eben "Aktueller" .. 1938 ist halt schon ne weile her ;)


Doch muss man ihn bei vielen Recht geben.. diejenigen die sich heut zu Tage Renommierte Wissenschaftler nennen sind keine - ich kenne keinen außer letztlich Hawkings der annähernd seinen Eigenen Visionen gefolgt ist. OK, ok - vllt. fehlen wir Fachmagazine oder die News darüber - aber letztlich ist Technisch seit langen nichts mehr passiert. Es scheint als trete man auf der Stelle.
Und wenn ich mir die Ausführungen von Herrn Lang ansehe kann man nur bis zu einem gewissen Punkt mir Halbwahrheiten um sich werfen.

Ich bin mir fast sicher das hier keiner Recht oder Unrecht hat.. es fehlt uns noch an vielen Teilen die das alles komplettieren. ABER, der Blinde unter den Einhörnern fällt selbst hinein.. und der späte Wurm frisst den Vogel! Es gibt sie die Passenden Teile,.. ob wir allerdings erleben das sie gefunden werden? Oder ob es uns danach besser gehen wird? Nein,  und eigentlich wissen alle was passieren muss damit man dorthin gelangt. Fraglich ist nur ob nicht alles Zerstört wird bevor es die Breite Masse findet.. Wer würde denn wollen das der Jahrtausend Lange Schwindel auffliegt? ..Wenn es denn einen So alten gibt^^..

Letztlich stell ich aber zu guter Letzt die Frage wie um alles in der Welt etwas Falsch sein kann wenn doch alles, und damit meine ich auch wirklich alles, möglich ist? nur weil es nicht in die Köpfe passt oder die Realitäten ungreifbar erscheinen.. wer beweist denn das es das Wort "Unmöglich" überhaupt gibt?

Setzen wir doch einfach mal den Rotstift an und streichen alles was nicht bewiesen wurde. Es muss doch sicher möglich sein, Vermutungen und Theorien zu beweisen. Und verdamm noch mal, solange dies nicht Bewiesen ist ist es scheiß egal ob sich dies gut ins Weltbild fügt oder nicht. Leider gibt es da einen Haken.. An da komm ich Typ her und Frage vorher müssen wir alles hinterfragen? denn nicht all zu oft verfälscht ein Messen die Messergebnisse.. und  öfter als man denk scheitert die Überprüfung aufgrund von Möglichkeiten (wirkliche Hitze der Sonne, Entfernungen im All, Aufbau der Atome.. usw. usf.).

Und dann sitzen wir rum und schlagen uns die Köpfe ein..? Für was..? Wir greifen mit verschissenen Unterhosen nach Sternen, sind Trotzige kleine Kinder die für den Lolli an der Ecke mit allem greifbaren dem besten freund die Birne einschlagen und erwarten ernsthaft Mitgefühl?

Quelle Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Lang schreibt in seinem dem Buch das es nicht sein könne das die Natur zuließe das so ein Wesen, dessen Allmacht so grenzenlos scheint einfach ausradiert werden würde.. Und doch genau das passiert, wenn wir uns nicht mal an den Händen nehmen anstatt uns damit zu schlagen.  ..Aber wen sag ich das.

Ich will aber nun auch mal an den Speck rann :P


Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Und ich habe nirgendwo auch nur einen einzigen dieser eindeutigen Beweise dafür finden können, dass die Erde keine Kugel sein kann
Ich finde es Toll das dir so viele Mittel zu verfügung stehen! Meist  kommt es  "nämlich" vor dass normalsterblichen die Mittel und auch die Zeit fehlen, um derartige Belege dafür Wissenschaftlich zu zusammenzutragen. Sag wo sind deine Arbeiten zu finden? ;) OK das ist gemein - und auch sicher nicht so gemeint, doch muss ich stb eingestehen das wir nur nachplappern können  und Hagall mit Herrn Lang ein gutes Beispiel dafür nennt wie man den Unhold mit seinen eigenen Waffen schlägt!


Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Für mich ist das Flachwelt-Phänomen ein Manipulations-Experiment
und für mich ist alles ein %VulgärerAusdruck% Experiment wenn man Wahrheiten Verschweigt. Und dann die Stimme im Hinterkopf.. "Aber du sagst deinem Kind doch auch nicht alles ohne aus den richtigen Moment zu warten...

AhNochetwas:

Erutan schrieb am 03.04.18 um 12:53:50:
Letztendlich formt jeder bewegliche Körper in der Schwerelosigkeit eine Kugel. Schrotkugeln werden beispielsweise hergestellt indem Blei durch ein Sieb in einen langen Kühltunnel fällt und sich unterwegs im freien Fall (gleich Schwerelosigkeit) zu perfekten Kugeln formt. Die Kugel ist nun einmal die geometrische Form mit der kleinstmöglichen Oberfläche und somit die stabilste Form.
SChönes Beispiel, gefiel mir genau zwei Tage. Und dann.. Nee ist Bullcrappydumpshit ;) Im Weltraum macht die Bleikugel das nicht^^ Doch sind die Theorieen über entstehende Sterne derzeit nicht gerade schlecht. Nur Wahrheiten sind es auch nicht, wa noch keiner dabei.

Banane?






Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 09.04.18 um 00:50:38
Irgendwie schaffst Du es immer mir noch einen ganz anderen, neuen Blickwinkel auf Dinge zu eröffnen, den ich vorher nicht sehen konnte... von daher, chapeau.

Ich verstehe zwar von Deinem Beitrag 90% grad nicht wirklich, aber

Salid schrieb am 08.04.18 um 23:02:40:
Ich bin mir fast sicher das hier keiner Recht oder Unrecht hat.. es fehlt uns noch an vielen Teilen die das alles komplettieren.

das möchte ich ausdrücklich rausstellen und unterschreiben.

ich habe keinesfalls das Gefühl den totalen Durchblick zu haben oder anderen die "Wahrheit" aufzeigen zu können / wollen. Ich möchte nur mitteilen was ich sehe / denke in der Hoffnung Denkanstöße geben zu können. Und diese sind letztlich immer hilfreich, wenn man es denn zulässt.


Salid schrieb am 08.04.18 um 23:02:40:
Und dann sitzen wir rum und schlagen uns die Köpfe ein..? Für was..?

Kann man so sehen, ich sehe das ganze eher wie folgt: Ich finde es bemerkenswert das diese Diskussion hier jetzt überhaupt möglich ist ! Das passt genau in mein Bild das ich schon oft versucht habe zu erklären... diese (relativ entspannte) Diskussion über eine eventuell doch flache Erde wäre vor kurzem noch undenkbar gewesen ! Jetzt ist es möglich, es hat sich was verändert. Und allein das schon freut mich und stimmt mich positiv.

Das sei - auch an dieser Stelle in diesem thread - mal wieder gesagt: Danke für Eure Denkanstöße !

good night

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 09.04.18 um 01:44:13
Gern.
Ja manchmal sind Gedankensprünge und schlussfolgerungen nicht ganz ersichtlich ;)

Oh und @Stb, das mit den Köpfen einschlagen.. war eher Global gedacht.. ich muss wohl noch etwas an Verständlichkeit gewinnen um das nicht zu arg zu Pauschalisieren und um Missverständnissenvorzubeugen.

Das ist aber zur Thematik sehr gulungen.. Ok ich bin Samstags eingeschlafen dabei.. aber das Ende ist besser. Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Wollen wir Wetten abschließen das es hier eine oder keine Erklärung geben wird?

Das wäre in etwa die Situation als das sich Tiere vor Gericht von einem Vormund vertreten lassen könnten - wenn hier die Hochwürdige NASA, oder das DLRG ein comment dazu abgibt.  :-/

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 09.04.18 um 09:41:56

Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Interessant ist in dem Zusammenhang, dass das Flachwelt-Phänomen sich nicht etwa langsam entwickelte, sondern in ziemlich großer Breite plötzlich da war. Und sein Ursprung waren die USA.


Weil einer alleine der von Guerilla Marketing etwas versteht und bereit ist 18 Stunden am Tag über eine längere Zeit darin zu investieren heute im Internet in einem Nischenmarkt kleine Wunder bewirken kann.

Würde dieser Herr Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren modernes Material produzieren und nicht im Stil der 80er agieren hätten wir dasselbe Phänomen auch für diese Theorie.

In den USA ist es natürlich leichter die Kosten sind geringer, die Menschen aufgeschlossener und freie Meinungsäußerung kann maximal dazu führen von vielen verhöhnt zu werden nicht aber dazu verhaftet zu werden und lebenslang in den Kerker zu wandern wie es in D und Ö der Fall ist.


Salid schrieb am 08.04.18 um 23:02:40:
denn nicht all zu oft verfälscht ein Messen die Messergebnisse.. und  öfter als man denk scheitert die Überprüfung aufgrund von Möglichkeiten (wirkliche Hitze der Sonne, Entfernungen im All, Aufbau der Atome.. usw. usf.).


Deshalb bräuchten wir eben Erfindungen die nicht in jedem Weltbild funktionieren. Wahrscheinlich gehen aber praktisch alle Erfinder vom Massivkugelweltbild aus und es fehlt schon an Leuten die sich darüber Gedanken machen, was man erfinden könnte, das nur auf einer Flachwelt oder einer Innenhohlwelt funktionieren könnte. Zumindest ist das seit 1945 so daher auch der Stillstand.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 09.04.18 um 12:26:41

Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Fast sämtliche Argumente, die da gebracht werden, basieren auf nichts weiter als tiefstem Unverständlis einfacher physikalischer und logischer Zusammenhänge, die zu großen Teilen sogar selbst überprüfbar sind. 


Ich muss ehrlich sagen, dass ich das in diesem Fall exakt genau so sehe. Es gibt unzählige Fälle wo man die offizielle Physik infrage stellen kann (und meiner Ansicht nach) auch sollte. Das ist immer dann der Fall wenn (meist rennomierte) Physiker eigentlich gar keine Physik betreiben, sondern Philosophie und wenn sie zwar schöne Formeln entwerfen, diese aber auf einem wackeligen Fundament beruhen, das selber noch gar nicht eindeutig belegt ist und vielleicht auch irgendwann widerlegt wird.

Stephen Hawking war so ein Vertreter von Physikern, die eigentlich nur sehr gute Philosophen waren. Seine Theorien zu schwarzen Löchern, zum Urknall oder Endknall können in einen Topf geworfen werden mit seinen Theorien zu Gott oder der Frage, ob Außerirdische gut oder böse sind.

Es ist Philosophie, also eine ausschließlich auf logischen Schlussfolgerungen basierendes Gedankenkonstrukt ohne empirische oder physikalische Beweiskraft.

Vom reinen Hirngespinst allerdings durch die logische Schussfolgerung abgegrenzt.


Thagirion schrieb am 08.04.18 um 16:24:16:
Interessant ist in dem Zusammenhang, dass das Flachwelt-Phänomen sich nicht etwa langsam entwickelte, sondern in ziemlich großer Breite plötzlich da war. Und sein Ursprung waren die USA. 


Auch das entspricht meinem Empfinden. Ich hatte ja schon vielfach angemerkt, dass auch schon in der Antike - anders als häufig angenommen - die Erde als Kugel wahrgenommen wurde. Insofern ist die Flachwelttheorie relativ jung.

Was mich ein bisschen bei dieser ganzen Duskussion stört ist die absolute, annähernd sture Uneinsichtigkeit und der "ja, aber"-Reflex. Mir persönlich geht es bei Diskussionen meist darum, Argumente für oder wider eine Theorie zu finden. Wenn meine Behauptungen widerlegt werden, rudere ich auch gerne zurück und gebe zu, dass ich unrecht hatte.

Nicht so Hagall in diesem Thread.

Es gab hier so viele Punkte, die angeführt wurden und ganz leicht zu widerlegen sind bzw. widerlegt wurden. Physikalische Grundgesetze, die jeder ganz leicht selber ausprobieren kann. Ich habe auch versucht, anzuregen, diese selber zu testen, wie beispielsweise die Masseträgheit einfach mal zu testen indem man in einem Flugzeug oder Auto in die Luft springt. Wenn es die Masseträgheit nicht gibt, bleibt man in der Luft stehen sobald man keinen Kontakt mehr zum Flugzeug hat und klatscht an die Rückwand weil das Flugzeug sich ja weiter bewegt.

Tut man aber nicht. Ergo: Die Masseträgheit gibt es. Eigentlich müsste jetzt als Antwort kommen: Oh ja, habe mich geirrt. Ich muss die Problematik wohl von anderer Seite aus angehen. Aber stattdessen kommt:


Hagall schrieb am 06.04.18 um 09:50:17:
nein um Energie gings überhaupt nicht - es geht hier darum, Verträge über Reichweiten, Probleme mit Überflug usw. zu umgehen. Auch Österreich könnte so eine Rakete bauen, sie fliegt schließlich nur senkrecht rauf und wieder runter


Dann die Sache mit der Atmosphäre:

Hagall stellte folgendes zur Diskussion:


Zitat:
Das ist nicht sehr logisch. Wenn die Luft angezogen wird warum haben wir dann nicht einen Zentimeter über dem Boden eine dichte Luftschicht


Auf die Antwort, dass er sich da wohl irre weil es eben unten tatsächlich (und messbar) eine dichtere Luftschicht gibt als weiter oben, kommt nicht etwa ein: Oh sorry, habe mich da wohl geirrt, sondern:


Zitat:
Und dabei wird sie nicht dichter zusammengepresst als daß sie mehrere Kilometer Höhe einnimmt und nicht wie etwa Wasser runterfällt und sich am Boden sammelt. Da müßte der Mond doch erst recht eine Luftblase verursachen dort wo er gerade über der Erde steht. Von so einer habe ich aber noch nie was gehört.


Für mich ist das keine "Ich suche nach der Wahrheit", sondern eine "ich will recht behalten"-Diskussion.

Ich bin ganz sicher kein Verfechter der Schulwissenschaft aber etwas, das ich selber nachprüfen kann und auch schon selber nachgeprüft habe, stelle ich nicht einfach deshalb infrage weil ich unbedingt eine Theorie beweisen will und dafür alles außer Acht lasse was ich täglich selber erfahre.

Auch die Tatsache, dass man von einer Kugel fallen müsste wenn man nicht oben drauf steht, ist leicht zu widerlegen. "Unten" ist per Definition immer wohin die Schwerkraft gerichtet ist. Und dass es diese Schwerkraft gibt, steht auch außer Zweifel. Nur was sie letztendlich auslöst und welcher Natur die Schwerkraft ist - darüber hege ich noch meine Zweifel.

Wenn ich mir die Argumentationsgrundlagen füpr die Flachweltthorie anschaue, dann muss ich sagen, dass mir einige der Hohlwelttheorien da mehr einleuchten.

Ich denke, dass die Flachwelttheorie möglicherweise als Futter für verschwörungstheoritische Diskussionen aufgekommen ist. Die Argumente, die ihr zugrunde liegen, sind jedenfalls weitgehend leicht widerlegbar.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 09.04.18 um 13:37:59
Ich möcht nochmal auf den Punkt eingehen das man eigentlich seit jeher von der Kugel "weiß" (woher auch immer) und dieses Flache Erde Ding jetzt kürzlich aus Amiland die ganze Welt überschwemmt... was macht man wenn ein Thema so groß wird das man Gefahr läuft die Kontrolle zu verlieren ? Man begibt sich in die Gegenoffensive. Macht das Thema zwar groß, aber eben nicht um aufzuklären, sondern um es lächerlich zu machen. Und genau das geschieht. Flache Erde ist ja so ein bisschen mainstream geworden, taucht auch schonmal im TV, Presse oder sonstwo auf. Aber natürlich nicht mit dem Ziel der objektiven Anschauung, sondern einzig um das Thema lächerlich zu machen. Für nix anderes ist auch die Flat earth society da, siehe lächerliche Bilder einer Scheibe von der Wasser und Schiffe am Rand runterkippen.

Es gibt auch die verschiedensten Modelle und FE-Zeichnungen, die mir eigentlich eher sehr alt vorkommen. Da wir nichts anderes wahrnehmen können als eine Fläche auf der wir leben, erscheint es mir recht unwahrscheinlich das man schon seit jeher von einer Kugel ausgeht.

Ergo: diese Welle die da künstlich erzeugt wird, ist eine Gegenpropaganda um das Thema lächerlich zu machen. So seh ich das zumindest.


Erutan schrieb am 09.04.18 um 12:26:41:
Thagirion schrieb am Gestern um 16:24:16:
Fast sämtliche Argumente, die da gebracht werden, basieren auf nichts weiter als tiefstem Unverständlis einfacher physikalischer und logischer Zusammenhänge, die zu großen Teilen sogar selbst überprüfbar sind. 


Ich muss ehrlich sagen, dass ich das in diesem Fall exakt genau so sehe.

Ich find das schon wirklich bemerkenswert, ich sehe es nämlich genau andersrum.

Das Ding ist, geht man davon aus das die Lehrmeinung stimmt - die Physik die wir kennen, Gravitation, usw., dann ist das in sich stimmig, und man findet genug Argumente damit man sich bestätigt fühlt.

Es sind aber aus meiner Sicht wie gesagt alles nur Modelle, und nicht die ultimative Wahrheit.

Ich bin da bei Salid, keiner von uns (oder kein Modell) wird die absolute Wahrheit darstellen. An jedem Modell werden wahre Aspekte sein und Falsche, ich glaube wir sollten versuchen da gegenseitig voneinender zu profitieren um das Gesamtbild besser zu verstehen. Und es gibt Ungereimtheiten, mehr als genug. Und man kann sich auch nicht mehr hinstellen und sagen das sind eine handvoll verwirrte Spinner die das behaupten. Die Erklärungen mit komplizierten Formeln und Thesen scheinen einfach nicht mehr auszureichen um damit die breite Masse abzuspeisen.


Hagall schrieb am 09.04.18 um 09:41:56:
Würde dieser Herr Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren modernes Material produzieren und nicht im Stil der 80er agieren hätten wir dasselbe Phänomen auch für diese Theorie.

Echt schade das der sich so wenig Mühe gegeben hat sein Modell etwas besser zu veranschaulichen. Außer der Seite auf der sich seit 10 Jahren nix mehr getan hat und diesem peinlichen Interview mit dem noch peinlicherem Herrn Hornauer findet sich ja nix. Obwohl das Modell, wenn es auch in sich nicht schlüssig ist, schon interessante Aspekte hat.

Auch wenns niemand gerne hört: wir alle wissen gar nix ! Alles was wir tun können ist das Thema von allen möglichen Seiten zu betrachten um das Gesamtbild besser zu verstehen. Sich eine Stufe höher zu stellen und zu meinen man hätte den totalen Durchblick, führt zu nichts.

Wie ist das denn mit dem Flugverkehr ? Schonmal die FE-Argumente angeschaut ? Die Anrufe bei den Piloten angehört ? Alles Quatsch was ich geschrieben hatte ?


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 09.04.18 um 14:56:01

Erutan schrieb am 09.04.18 um 12:26:41:
Auf die Antwort, dass er sich da wohl irre weil es eben unten tatsächlich (und messbar) eine dichtere Luftschicht gibt als weiter oben, kommt nicht etwa ein: Oh sorry, habe mich da wohl geirrt, sondern:


Zitat:
Und dabei wird sie nicht dichter zusammengepresst als daß sie mehrere Kilometer Höhe einnimmt und nicht wie etwa Wasser runterfällt und sich am Boden sammelt. Da müßte der Mond doch erst recht eine Luftblase verursachen dort wo er gerade über der Erde steht. Von so einer habe ich aber noch nie was gehört.


Für mich ist das keine "Ich suche nach der Wahrheit", sondern eine "ich will recht behalten"-Diskussion.


Nein - es liegt daran, daß Du am Punkt vorbeidiskutierst. Es ging nie darum ohne Energie was zu bewegen sondern darum was passiert, wenn sich die ganze Kugel mitsamt Atmosphäre ab einer gewissen Höhe drunter wegbewegen müßte was bei einer angenommenen Erdrotation ja irgendwann sein MUSS, wenn sich das ganze angebliche Universum nicht um die Erdachse dreht.

Daß es unten eine dichtere Luftschicht gibt war auch nie Thema und habe ich auch nie bestritten, es würde ja der Höhenbestimmung durch Barometer widersprechen die ich ja selber immer anführe. Man muß hier einen Schritt weiter denken:

In Frage stelle ich die Begründung der Gravitation. In Frage stelle ich die Verteilung der Luft unter einer angenommenen Gravitation. In Frage stelle ich, daß bei Existenz einer Gravitation die Luft sich so verteilen würde wie sie es tut. Und wenn der Mond durch seine Masse mithilfe der Fernkraft der Gravitation die Gezeiten verursachen würde, dann müßte natürlich sehr wohl auch die Luft anziehen und einen ähnlichen Effekt hier verursachen.


Erutan schrieb am 09.04.18 um 12:26:41:
Ich habe auch versucht, anzuregen, diese selber zu testen, wie beispielsweise die Masseträgheit einfach mal zu testen indem man in einem Flugzeug oder Auto in die Luft springt. Wenn es die Masseträgheit nicht gibt, bleibt man in der Luft stehen sobald man keinen Kontakt mehr zum Flugzeug hat und klatscht an die Rückwand weil das Flugzeug sich ja weiter bewegt.


Ja solange man sich in dem System befindet - also IM Flugzeug - das sich bewegt.

Viele Piloten haben schon getestet wie es ist, wenn man das System verläßt und sind gegen das Leitwerk geknallt. Da haben sie sich nämlich nicht mehr mit derselben Geschwindigkeit weiterbewegt.

Ist das echt so schwer zu verstehen.
1. Es wird behauptet die Erde dreht sich mitsamt Atmosphäre mit 1600 km/h im Kreis
2. Ich schiesse gerade eine Rakete hoch
3. Irgendwo muß damit Schluß sein die Erde dreht sich weiter die Rakete aber nicht mehr mit

Mir geht es im wesentlichen darum Anhaltspunkte zu finden für Sachverhalte die sich je nach Weltbild unterschiedlich verhalten würden und nicht einfach geradegerechnet werden können und die evtl. eine genauere Recherche ermöglichen.

Lang erwähnt z.B., daß im ersten Weltkrieg die Ballistikberechnungen fürs Paris Geschütz an der Realität vorbeigingen. Das wäre für mich ein Ansatzpunkt dem man nachgehen könnte. War das wirklich der Fall? Wurde später - Lang sagt 1938 es ist ungeklärt - einmal der Fehler gefunden? Gibt es einsehbare Aufzeichnungen zu diesen Berechnungen? usw.


stb schrieb am 09.04.18 um 13:37:59:
Wie ist das denn mit dem Flugverkehr ? 


Bei aller Sympathie für diese Theorie halte ich das Argument mit dem nach unten korrigieren für das schwächste überhaupt, weil das heute jedes Flugzeug eben automatisch mittels Barometer macht. Die Argumente der Flugrouten usw. bleiben natürlich bestehen. Am interessantesten wären aber Aufzeichnungen von Piloten wie Lindbergh die ohne Barometer geflogen sind. Die hätten nämlich tatsächlich korrigieren müssen um die Höhe zu halten. Es kann doch nichts, sein daß darüber nichts bekannt ist und Lindbergh das nirgends beschrieben hat. Auf 100km Flugstrecke hätte er nämlich schnell mal 400m korrigieren müssen oder auf 10km 40m oder wie auch immer jedenfalls hätte er was tun müssen.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 09.04.18 um 16:00:14

Hagall schrieb am 09.04.18 um 14:56:01:
Bei aller Sympathie für diese Theorie halte ich das Argument mit dem nach unten korrigieren für das schwächste überhaupt, weil das heute jedes Flugzeug eben automatisch mittels Barometer macht.

Ich lese, wenn ich nach Erklärungen für diese Frage suche, ständig von Gravitation und Erdanziehung.

Tut mir leid, wenn ich mich auf einer Kugel befinde und von a nach b fliegen will, muss ich entweder permanent nach unten navigieren oder ich komme nach oben ab. (in meiner Welt) Nach meiner Information geschieht das aber nicht.

Weiterhin erschließt sich mir nicht - selbst wenn das mit dem Luftdruck so sein sollte - warum man es nicht spüren soll um eine Kugel rum zu fliegen. Beim Start und Landung wird einem schwindelig weil die Richtung sich ändert aber Rundflug um die Kugel spüren wir nicht weil... Gravitation, Luftdruck, whatever... is klar.

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Wenn ich dieses lächerliche Bild sehe. Bei dieser übertrieben dargestellten Krümmung müsste man ja fast befürchten das der gute Felix die kleine Kugel verpasst und daneben hüpft. Es ist albern, tut mir leid.

-------------------------------------------------------------
an unsere neuen User: habt ihr eine Meinung dazu ?
-------------------------------------------------------------



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 09.04.18 um 16:52:09

Hagall schrieb am 09.04.18 um 14:56:01:
Viele Piloten haben schon getestet wie es ist, wenn man das System verläßt und sind gegen das Leitwerk geknallt. Da haben sie sich nämlich nicht mehr mit derselben Geschwindigkeit weiterbewegt.

Ist das echt so schwer zu verstehen.
1. Es wird behauptet die Erde dreht sich mitsamt Atmosphäre mit 1600 km/h im Kreis
2. Ich schiesse gerade eine Rakete hoch
3. Irgendwo muß damit Schluß sein die Erde dreht sich weiter die Rakete aber nicht mehr mit


Also, ich versuche es noch ein allerletztes Mal. Irgendwann muss doch mal der Punkt kommen wo du dir an den Kopf klatscht und sagst: Ach jaaaaa, das hatte ich übersehen.

Punkt 1 ist richtig, Punkt 2 ist richtig. Punkt 3 ist falsch. Genau genommen ist diese Aussage hier falsch
Zitat:
Irgendwo muß damit Schluß sein die Erde dreht sich weiter die Rakete aber nicht mehr mit


Ganz simple Frage: Wieso? Einfach nur eine einzige Antwort darauf. Wieso muss damit Schluss sein und die Rakete dreht sich nicht weiter???


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 09.04.18 um 17:27:39
@Hagall
Bitte zuerst oben die Frage beantworten.

Ich will nur kurz erklären warum ein Pilot, der aus der Kanzel aussteigt nach hinten gegen das Leitwerk getrieben wird. Aner wie gesagt: Bitte beantworte zuerst die obige Frage (letztes Posting).

Okay, jedes Flug- oder Fahrzeug, dass einen eigenen Antrieb hat, bewegt sich nicht nur mit der Erde, sondern auch relativ zur Erde und somit auch relativ zur Erdatmosphäre. Es ist also schneller als die es umgebende Luft. Das spürt man als....Gegenwind. Die umgebende Luft und die Erde selber (bei Fahrzeugen) wirken der zusätzlichen Beschleunigung permanent entgegen. Das nennt man Luzftwiderstand und Reibungswiderstand.

Wenn ein Pilot aus der Kanzel aussteigt, dann prallt er gegen den Luftwiderstand, der umso viel langsamer ist wie sich das Flugzeug relativ zur Erde bewegt.
Bewegt sich das Flugzeug mit 100 km/h, dann ist der aussteigende Pilot einem Widerstand von 100 km/h ausgesetzt.

Die Luft im Flugzeug hingegen wird mitbeschleunigt. Daher bemerkt man vom Gegenwind nicht innerhalb des Flugzeugs.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 09.04.18 um 17:57:32

Erutan schrieb am 09.04.18 um 16:52:09:
Ganz simple Frage: Wieso? Einfach nur eine einzige Antwort darauf. Wieso muss damit Schluss sein und die Rakete dreht sich nicht weiter???


Das ist wie mit dem Pilot der aus dem Flugzeug steigt und gegen das Leitwerk kracht.

Ist schon klar, daß es um die relative Geschwindigkeit geht. Das Prinzip ist aber dasselbe. Das Flugzeug verläßt ja den Bereich der Erdrotation nicht die Rakete aber schon.

Die Rakete dreht sich ja nicht wirklich sie macht die Bewegung der Erde mit steigt aber gerade auf. Wenn das aber nie aufhört würde sich aber das angenommene Universum um die Erdachse drehen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 09.04.18 um 18:24:28

Hagall schrieb am 09.04.18 um 17:57:32:
Das ist wie mit dem Pilot der aus dem Flugzeug steigt und gegen das Leitwerk kracht.


Nein. Den Piloten bremste die Armosphäre aus. Die Rakete ist aber außerhalb der Atmoshpäre. Also gibt es dort nichts was sie abbremst. Der Pilot wird übrigens auch nur bis auf die reine Erdgeschwindigkeit abgebremst. Nur das, was das Flugzeug schneller ist als die Atmosphäre wird abgebremst. Er fliegt dann nicht mehr 1700 km/h, sondern wieder 1600 km/h und ist damit genauso schnell (in Erdrichtung) wie ein stehendes Auto, ein Klavier im Wohnzimmer oder die Rakete.


Zitat:
Ist schon klar, daß es um die relative Geschwindigkeit geht.

Ich fürchte, das ist gar nicht klar, denn....


Zitat:
Das Prinzip ist aber dasselbe.


Nein, das ist etwas komplett anderes weil....


Zitat:
Das Flugzeug verläßt ja den Bereich der Erdrotation nicht die Rakete aber schon.


Noch mal: Da wir uns jetzt (hoffentlich) einig sind, dass es nicht die Atmosphäre sein kann...was bringt sie also deiner Meinung nach zum Stillstand?


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 09.04.18 um 18:35:34

Erutan schrieb am 09.04.18 um 18:24:28:
Noch mal: Da wir uns jetzt (hoffentlich) einig sind, dass es nicht die Atmosphäre sein kann...was bringt sie also deiner Meinung nach zum Stillstand?


Die Bremsraketen. Es geht aber nicht darum wie die Rakete bremst oder zurückkommt sondern wie sich die Erde darunter mit 1600 km/h weiterdreht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 09.04.18 um 19:06:31

Hagall schrieb am 09.04.18 um 18:35:34:
Die Bremsraketen.


Ach ne  ;D

Dann also nicht:


Zitat:
Irgendwo muß damit Schluß sein die Erde dreht sich weiter die Rakete aber nicht mehr mit


sondern

Irgendwo außerhalb der Erdatmosphäre bremse ich die Rakete ab.

Das ist etwas gänzlkich Anderes.

Aber okay. Bleibt die Frage nach dem Sinn des Ganzen. Oder was ist das Besondere daran? Außer, dass die Rakete länger unterwegs ist als sie unbedingt sein muss und nur Ziele erreichen kann, die sich auf der entsprechenden Kreislinie befinden. Und....selbstverständlich wird die Drehbewegung der Erde und die Masseträgheit der Rakete bei Interkontinentalraketen mit einberechnet.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 09.04.18 um 19:28:56

Hagall schrieb am 09.04.18 um 14:56:01:
Ist das echt so schwer zu verstehen.
1. Es wird behauptet die Erde dreht sich mitsamt Atmosphäre mit 1600 km/h im Kreis
2. Ich schiesse gerade eine Rakete hoch
3. Irgendwo muß damit Schluß sein die Erde dreht sich weiter die Rakete aber nicht mehr mit


Ja, aber so ist es doch! Geostationäre Satelliten, also solche, die genau über einem Punkt der Erdoberfläche stehenbleiben, kann man nur in einer Umlaufbahn von ca. 36000km Höhe platzieren. Sind sie tiefer, stimmt die Bahngeschwindigkeit nicht mehr mit der Erdrotation überein, sind sie höher, brauchen sie eine größere Geschwindigkeit, wodurch die Bahn elliptisch wird und der Satellit von der Erde aus gesehen hin und her schwankt.
Die allermeisten Satelliten und auch alle bemannten Raumfahrzeuge bewegen sich relativ zur Erdoberfläche; man kann sie ja nachts manchmal auch über den Himmal ziehen sehen.
Beobachtungssatelliten, die die ganze Erde fotografieren können sollen, bringt man sogar in polare Umlaufbahnen, damit sie jeden Punkt der Erde irgendwann zu sehen bekommen.

Aber klar, ich kann natürlich nicht beweisen, dass nicht sämtliche Satellitenfotos einschließlich derer aus den Jahrzehnten vor der Computerbildbearbeitung irgendwie gefälscht sind und dass es keine Weltverschwörung von zigtausenden Raumfahrtmitarbeitern gegen den Rest der Welt gibt.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 10.04.18 um 07:40:11

Erutan schrieb am 09.04.18 um 19:06:31:

Hagall schrieb am 09.04.18 um 18:35:34:
Die Bremsraketen.


Ach ne  ;D

Dann also nicht:


Zitat:
Irgendwo muß damit Schluß sein die Erde dreht sich weiter die Rakete aber nicht mehr mit


sondern

Irgendwo außerhalb der Erdatmosphäre bremse ich die Rakete ab.

Das ist etwas gänzlkich Anderes.


Das eine ist eine Bremsung der gerade aufsteigenden Rakete - das andere ist die Rotation der Erde.

Der Sinn des ganzen ist natürlich beschränkt da sich nur bestimmte Ziele so erreichen ließen das stimmt schon. Auch unklar ist wie Raketenabwehrsysteme damit umgehen würden. Aber probiert das Militär nicht grundsätzlich alles aus? Und darum ging es mir. Wenn es die Erdrotation gibt müßte doch irgendwer damit experimentieren - zumindest jeder der lohnende Ziele auf der möglichen Linie hat.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 10.04.18 um 08:34:55

Thagirion schrieb am 09.04.18 um 19:28:56:
Ja, aber so ist es doch! Geostationäre Satelliten, also solche, die genau über einem Punkt der Erdoberfläche stehenbleiben, kann man nur in einer Umlaufbahn von ca. 36000km Höhe platzieren. ........
Die allermeisten Satelliten und auch alle bemannten Raumfahrzeuge bewegen sich relativ zur Erdoberfläche; man kann sie ja nachts manchmal auch über den Himmal ziehen sehen.
Beobachtungssatelliten, die die ganze Erde fotografieren können sollen, bringt man sogar in polare Umlaufbahnen, damit sie jeden Punkt der Erde irgendwann zu sehen bekommen.


warum sollte man das auf einer flachen Erde oder Innenhohlwelt nicht auch machen können? Die 36000km behaupteten km und Erdrotation außer Acht gelassen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Salid am 10.04.18 um 13:12:59
Um welchen Stillstand handelt es sich denn eigentlich bei dem Stopp der Rakete??
Von der Theorie her bewirkt ein „Stillstand“ also der Zustand des nicht bewegens nichts anderes als das sich das Sonnensystem mitsamt der Erde die ihr ja Theoretisch beschießen wollt entfernt. Und das in der Sekunde in der das Bremsmanöver beginnt. Ich glaub den Menschen ist ein absoluter stillstand nicht möglich zu erfassen da es keinen direkten fixpunkt in der Leere gibt. Alles Koexsistiert mit allem zusammen und wirkt aufeinander ein.. und schlussendlich bewegt sich alles.

@Hagal .. ich gehe davon aus bzw ich denke das sich ein bescheunigen zu einer gewissen höhe, und das abbremsen um wieder in die Atmosphäre einzutreten mehr planung und Rechenleistung in anspruch nimmt als das man einfach in geringer Luftdichte (=weniger wiederstand) einen Bogen zum Ziel fliegt..

Aber schön das ihr euch gefunden habt xD hat lang gedauert bis der eine verstand was der andere wollte^^ so ist es leider bei der Kommunikation.



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 10.04.18 um 13:53:08
Ich hab grad mal wieder "Beweis für die Erdkrümmung" geguugelt. Es ist wirklich kein Wunder das immer mehr Menschen von einer flachen Erde ausgehen... Du suchst Beweise für die Krümmung und findest stattdessen welche für die Fläche... Bei "Bilder" kommen ein paar lächerlich gebogene Bilder, bei denen man auf den ersten Blick erkennt das es nicht sein kann. Ansonsten flache Landschaften.

Schon an 8. Steller kommt Eric Dubay mit seiner Seite, incl. dem Video
"200 Beweise das die Erde keine rotierende Kugel ist (German)"
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

wer mag.

Mir würde ja ein (1) Beweis für die Kugel reichen. Keine Theorie, keine Versuche die man so oder so interpretieren kann, sondern ein Beweis. Z.B. ein echtes Foto der Kugel-Erde, die eigentlich aussieht wie ne Birne (wahlweise Kartoffel) und am Äquator ausgebuchtet ist. Oder ein Video das zeigt wie ein aufsteigender Ballon (oder was auch immer) zeigt wie sich der gerade Horizont langsam nach unten wegkrümmt und die Murmel sichtbar wird. Ich find nur das Gegenteil.

Grade noch drüber gestolpert... keine Krümmung.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 10.04.18 um 16:20:14
Unser Planet sieht nicht wirklich aus wie eine Kartoffel, auch nicht nur annähernd.
Nur wenn Dellen und Beulen des Planeten extrem überhöht abgebildet werden kommt dieses Bild zustande.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von LadyMJ am 10.04.18 um 16:42:44

Ilum schrieb am 10.04.18 um 16:20:14:
Unser Planet sieht nicht wirklich aus wie eine Kartoffel, auch nicht nur annähernd.
Nur wenn Dellen und Beulen des Planeten extrem überhöht abgebildet werden kommt dieses Bild zustande.


wie sieht denn unser Planet aus? ...würde mich schon noch wundernehmen.  :)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 10.04.18 um 17:09:17
@LadyMJ: absolut berechtigte Frage. Aber magst Du nicht erstmal Deine Sicht der Dinge darlegen ? Ilum hat das ja schon getan in diesem thread.

Wie siehst Du die Dinge ? Ist das Modell der drehenden Kugel für Dich stimmig ?

Keine Angst, die Rolle des Ignoranten der die Faktenlage einfach nicht versteht hab ich schon auf mich genommen :D  Ich hab die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben das mich jemand davon überzeugt das ich doch falsch liege.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 10.04.18 um 17:27:36

LadyMJ schrieb am 10.04.18 um 16:42:44:
wie sieht denn unser Planet aus? ...würde mich schon noch wundernehmen.  :)


Die erste Weltraumaufnahme von einer V2 gemacht.  ;D

Echtheit des Bildes selbst von Regimepresse nicht in Frage gestellt: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Seither hat sich die Erde natürlich stark verändert wie die NASA täglich zeigt sie ist mittlerweile rund geworden. Wahrscheinlich hat sie sich durch das höhere Gewicht aufgrund der Bevölkerungszunahme verbogen ::)
V2-weltraum.jpg (61 KB | 0 )

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von LadyMJ am 10.04.18 um 17:36:22

stb schrieb am 10.04.18 um 17:09:17:
Wie siehst Du die Dinge ? Ist das Modell der drehenden Kugel für Dich stimmig ?


Nun ja....genau kann ich das nicht sagen, ich kann mir vieles vorstellen. Aber ganz bestimmt sieht die Erde nicht so aus wie es uns erzählt wird. Ich glaube an eine hohle, sowie auch flache Erde. Noch etwas mehr an die hohle Erde. Und wenn die Erde aber doch "rund" sein soll, dann denke ich eher wie eine Kartoffel, mit Beulen und so. Das komische ist ja einfach dass es keine Fotos oder Videos unseres Planeten gibt. Und die Argumente für eine Flache Erde sind schon auch sehr überzeugend.....sowie z.B. unnötige, lange Flugrouten, Schiffe etc. welche nicht am Horizont verschwinden etc.

Ich bin offen für alle Arten von Theorien....ich könnte mir sogar vorstellen dass es möglich ist dass wir unter einer Kuppel leben, oder dass wir alle nur in einer virtullen Welt (à la Matrix) leben...

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 10.04.18 um 18:03:32

Ilum schrieb am 10.04.18 um 16:20:14:
Unser Planet sieht nicht wirklich aus wie eine Kartoffel, auch nicht nur annähernd.
Nur wenn Dellen und Beulen des Planeten extrem überhöht abgebildet werden kommt dieses Bild zustande.


Ja, so wie ich das sehe, kommt diese Kartoffel zu Tage wenn man das Wasser weglässt.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 10.04.18 um 18:54:10

Erutan schrieb am 10.04.18 um 18:03:32:
Ja, so wie ich das sehe, kommt diese Kartoffel zu Tage wenn man das Wasser weglässt.
Ja das nehme ich mal zugunsten dieser These auch an...

@ LadyMJ, sehe in annähernd genauso.

"Auf dem Bild sind kaum Details zu erkennen, aber die Krümmung der Erde und einige Wolken sind deutlich zu sehen."

ähm, nein.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 10.04.18 um 19:02:18
Mal ganz praktisch:
Hab mir eben ein paar Urlaubsfotos von Teneriffa, Sizilien und Helgoland angeguckt die ich aus größerer bis großer Höhe machte.

Es ist dort definitiv eine seichte aber deutlich sichtbare Krümmung vorhanden.

Besonders aus großer Höhe, zum Beispiel vom Teide aus, ist am Horizont sichtlich erkennbar das, auf was immer wir leben, rund ist.
Wenn wir allerdings auf einer runden Scheibe leben würden wäre diese doch sehr begrenzt, weil der Horizont nicht wirklich weit weg ist, vielleicht wenige 100 Km. Dieser wird Nicht durch die Sicht begrenzt!
Kann also nicht sein.

Es ergibt für mich nur dann Sinn wenn die Krümmung den Horizont begrenzt, zumal er um so weiter in die Ferne rückt
je höher wir uns begeben.
Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.


Ich habe übrigens in meinem ganzen Leben noch kein einziges Schiff gesehen was nicht hinter dem Horizont verschwand,
sprich irgendwann nur noch die Aufbauten sichtbar waren, später nichts mehr.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 10.04.18 um 19:42:58

Ilum schrieb am 10.04.18 um 19:02:18:
Ich habe übrigens in meinem ganzen Leben noch kein einziges Schiff gesehen was nicht hinter dem Horizont verschwand, sprich irgendwann nur noch die Aufbauten sichtbar waren, später nichts mehr.


Eine flache Erde bedeutet ja noch nicht, daß sie so eben ist wie Kansas und dann sind da noch die Lichtwellen.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 10.04.18 um 20:01:09
Sollte auch nicht als Beweis dienen, nur als Indiz, allerdings wäre die flache Erde dann ganz schön gekrümmt.
Lichtwellen würden wohl eher die Krümmung mitmachen, wahrscheinlich Gravitationsbedingt.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 10.04.18 um 20:46:50

Hagall schrieb am 10.04.18 um 17:27:36:

LadyMJ schrieb am 10.04.18 um 16:42:44:
wie sieht denn unser Planet aus? ...würde mich schon noch wundernehmen.  :)


Die erste Weltraumaufnahme von einer V2 gemacht.  ;D

Echtheit des Bildes selbst von Regimepresse nicht in Frage gestellt: Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Seither hat sich die Erde natürlich stark verändert wie die NASA täglich zeigt sie ist mittlerweile rund geworden. Wahrscheinlich hat sie sich durch das höhere Gewicht aufgrund der Bevölkerungszunahme verbogen ::)

Hagall, die V2 schaffte es zwar, über die recht willkürlich festgelegte Weltraumgrenze von 100km zu kommen, aber nicht so sehr viel höher. Von da aus braucht man noch immer einen halbwegs großen Blickwinkel, um die Erdkrümmung zu sehen, und wie Du siehst, ist der Blickwinkel dieses Fotos recht klein.
Wieder so eine Sache, die man mit einer ganz gewöhnlichen Kamera und einem genügend großen Ball einfach so ausprobieren kann.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 10.04.18 um 20:51:37

Ilum schrieb am 10.04.18 um 19:02:18:
Besonders aus großer Höhe, zum Beispiel vom Teide aus, ist am Horizont sichtlich erkennbar das, auf was immer wir leben, rund ist.
Du hattest sowas ja die Tage schonmal geschrieben, daraufhin hab ich mal geschaut ab welcher Höhe man die Erdkrümmung denn feststellen könne. Es heißt ab ca. 10.000m... Also ungefähr die Höhe wo Flugverkehr herrscht... Also ich hab jetzt schon viele Videos aus Flugzeugen gesehen, auch Zeitraffervideos. Nicht mal dort war auch nur ein Ansatz einer Krümmung zu sehen.

Der gute Baumgartner ist aus 39.000m Höhe gesprungen... In dem Moment wo er die Luke aufmacht ist für ne sekunde der Horizont zu sehen, gerade wie mit dem Lineal gezogen... über den Rest hatten wirs schon.

Ich will Dir ja Deine Wahrnehmung nicht nehmen, aber die Erdkrümmung von der Erde aus zu sehen halte ich für sehr unwahrscheinlich... selbst wenn es sie geben sollte.


Ilum schrieb am 10.04.18 um 19:02:18:
weil der Horizont nicht wirklich weit weg ist
Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich Dir hier folgen kann... nach meinem Verständnis ist der Horizont die Sichtlinie des Beobachters zwischen Erde und Himmel. Die Krux ist ja das der Horizont eigentlich, je höher man steigt irgendwann mal abfallen sollte an den Seiten, das geschieht aber nicht, wie unzählige Videos aus Flugzeugen und Ballons beweisen. Der Horizont bleibt immer flach. Unter anderem das macht mich ja so sicher das die Kugel nicht stimmen kann.


Ilum schrieb am 10.04.18 um 19:02:18:
Ich habe übrigens in meinem ganzen Leben noch kein einziges Schiff gesehen was nicht hinter dem Horizont verschwand,
sprich irgendwann nur noch die Aufbauten sichtbar waren, später nichts mehr.
Klar tut es das, das ist aber die Perspektive. Irgendwann verschwindet es am Horizont, sprich hinter unserer Sichtlinie. Es ist aber halt weder weg noch hinter der Krümmung verschwunden, nur hinter unserer Sichtlinie. Mit der Sonne genau das Gleiche. Es gibt wunderbare Zeitraffervideos der Sonne, die ganz klar zeigen wie die Sonne ihre Bahnen über unseren Köpfen zieht.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 10.04.18 um 21:16:53
Ich kann tatsächlich auf fast allen Fotos die ich gemacht habe, auch bereits in niedriger Höhe die Krümmung sehen,
schwach aber deutlich.

Ich glaube Punkt 2 können wir nicht klären, meine Beobachtungen sind für mich schlüssig,
müssen aber natürlich nicht richtig sein.

Die Schiffe werden nicht einfach perspektivisch kleiner, sie verschwinden von unten nach oben,
also zuerst die Wasserlinie, dann der Rumpf, schließlich die Aufbauten.

Wie definierst Du Sichtlinie?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 10.04.18 um 21:42:43

Ilum schrieb am 10.04.18 um 21:16:53:
Die Schiffe werden nicht einfach perspektivisch kleiner, sie verschwinden von unten nach oben,
also zuerst die Wasserlinie, dann der Rumpf, schließlich die Aufbauten.
Ich hab das schon zig mal in Videos gut erklärt gesehen, aber wies immer ist wenn man es dann mal sucht... ich bleib dran. Aber nur mal so als Gedanke: Wenn der Punkt, wo das Schiff aus unserem Sichtfeld verschwindet, wirklich schon der Punkt wäre wo die Krümmung beginnt, dann müsste die Erde ja winzig sein oder ?


Ilum schrieb am 10.04.18 um 21:16:53:
Wie definierst Du Sichtlinie?
Horizont ist ja kein festgelegter Punkt, sondern abhängig von der Sichthöhe des Beobachters. Die Line die Erde und Himmel trennt, so würde ich es definieren.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 10.04.18 um 21:51:04
Ilum, hier ab 28:13 gut erklärt wie ich finde
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 11.04.18 um 06:46:44

stb schrieb am 10.04.18 um 21:42:43:
Aber nur mal so als Gedanke: Wenn der Punkt, wo das Schiff aus unserem Sichtfeld verschwindet, wirklich schon der Punkt wäre wo die Krümmung beginnt, dann müsste die Erde ja winzig sein oder ?

Das kann ich leider schlecht beurteilen bzw. errechnen,
Gaaanz grob geschätzt einen Meter höhe auf fünf Kilometer Entfernung.


stb schrieb am 10.04.18 um 21:42:43:
Horizont ist ja kein festgelegter Punkt, sondern abhängig von der Sichthöhe des Beobachters. Die Line die Erde und Himmel trennt, so würde ich es definieren.

Wenn es keine Krümmung gibt, und auch nicht die Flacherde gekrümmt ist, dann gibt es doch auch keine Sichtlinie / keinen Horizont?
Wir könnten bei 100% klarer Sicht doch bis sonstwo gucken und nicht nur bis zum Horizont.
Dieser würde auch nicht abhängig von der Höhe sein, wir würden, bei geringerer Sichthöhe nur in einem flacheren Winkel genausoweit gucken können!?!
Vielleicht wird das in dem Video deutlich, kann ich erst am Wochenende sehen.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 11.04.18 um 10:43:03

Ilum schrieb am 11.04.18 um 06:46:44:
Wenn es keine Krümmung gibt, und auch nicht die Flacherde gekrümmt ist, dann gibt es doch auch keine Sichtlinie / keinen Horizont?
Doch, das hat mit der Perspektive zu tun.
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren
Stell Dir diesen gleichförmigen Schacht vor, der hunderte von Metern lang ist. Er wird nach hinten hin immer kleiner und enger, irgendwann siehst Du nichts mehr. Das wäre der Punkt wo die Sonne "untergeht" oder das Schiff verschwindet. Obwohl es flach ist und bleibt.


Ilum schrieb am 11.04.18 um 06:46:44:
Wir könnten bei 100% klarer Sicht doch bis sonstwo gucken und nicht nur bis zum Horizont.
Darum lassen sich Schiffe ja mit geeigneten Hilfsmittel optisch "zurückholen" obwohl das Auge sie schon nicht mehr sieht. Das wäre nicht möglich wenn das Schiff hinter der Krümmung verschwunden wäre.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 11.04.18 um 11:44:04

Ilum schrieb am 10.04.18 um 21:16:53:
Ich kann tatsächlich auf fast allen Fotos die ich gemacht habe, auch bereits in niedriger Höhe die Krümmung sehen,


Was für eine Kamera hast Du?



Ilum schrieb am 11.04.18 um 06:46:44:
Wir könnten bei 100% klarer Sicht doch bis sonstwo gucken


ja dorthin wo die Lichtwellen hinführen und nur dorthin

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 11.04.18 um 13:22:16

stb schrieb am 11.04.18 um 10:43:03:
Doch, das hat mit der Perspektive zu tun.Stell Dir diesen gleichförmigen Schacht vor, der hunderte von Metern lang ist. Er wird nach hinten hin immer kleiner und enger, irgendwann siehst Du nichts mehr. Das wäre der Punkt wo die Sonne "untergeht" oder das Schiff verschwindet. Obwohl es flach ist und bleibt.

Wie ich schon zu stb schrieb: "Die Schiffe werden nicht einfach perspektivisch kleiner, sie verschwinden von unten nach oben,
also zuerst die Wasserlinie, dann der Rumpf, schließlich die Aufbauten."
Wenn die Sonne untergeht wird sie ja nicht kleiner, sie verschwindet wie ein Schiff von unten nach oben.
Das mit dem Schacht ist für mich unlogisch, kann ich nicht nachvollziehen.



stb schrieb am 11.04.18 um 10:43:03:
Darum lassen sich Schiffe ja mit geeigneten Hilfsmittel optisch "zurückholen" obwohl das Auge sie schon nicht mehr sieht. Das wäre nicht möglich wenn das Schiff hinter der Krümmung verschwunden wäre.

Welche Hilfsmittel sind geeignet?
Das geht weder mit Fernglas noch mit meiner Kamera (28 Fach Zoom), wenn nur die Aufbauten zu sehen sind bleibt das so, ob mit Fernglas / Kamera oder ohne.



Hagall schrieb am 11.04.18 um 11:44:04:
ja dorthin wo die Lichtwellen hinführen und nur dorthin

Ja wohin führen sie denn...?



Hagall schrieb am 11.04.18 um 11:44:04:
Was für eine Kamera hast Du?

Ich meine die Vorgängerversion der Panasonic Lumix DMC-LX100

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 11.04.18 um 14:10:40

Ilum schrieb am 11.04.18 um 13:22:16:

Hagall schrieb am 11.04.18 um 11:44:04:
Was für eine Kamera hast Du?

Ich meine die Vorgängerversion der Panasonic Lumix DMC-LX100


Kannst Du vielleicht ein solches Foto posten wo man die Krümmung sieht?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 11.04.18 um 14:50:18

Hagall schrieb am 11.04.18 um 14:10:40:
Hagall schrieb am Heute um 11:44:04:Was für eine Kamera hast Du?Ich meine die Vorgängerversion der Panasonic Lumix DMC-LX100Kannst Du vielleicht ein solches Foto posten wo man die Krümmung sieht?

Nein, alle viel zu groß.
Ich habe auch nicht in die Fotobücher geguckt, sondern auf mein Notebook.
Ist, wie beschrieben, so schon zu sehen,
wenn das Bild vergrößert und nach oben gezogen wird ist die Krümmung im Verhältnis zum Bildschirmrand deutlich sichtbar.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 11.04.18 um 14:59:30

Ilum schrieb am 11.04.18 um 13:22:16:
Wenn die Sonne untergeht wird sie ja nicht kleiner, sie verschwindet wie ein Schiff von unten nach oben.
Das mit dem Schacht ist für mich unlogisch, kann ich nicht nachvollziehen.
Schau Dir wenn Du kannst und magst nochmal das verlinkte Video ab dem genannten Zeitpunkt an, da wird es gut verständlich erklärt.


Ilum schrieb am 11.04.18 um 13:22:16:
Welche Hilfsmittel sind geeignet?
Ich kenn mich leider mit Kameras null aus, aber es gibt ja unzählige Amateuraufnahmen davon...


Hagall schrieb am 11.04.18 um 11:44:04:
Lichtwellen
Kannst Du dazu ein paar einfache, verständliche Worte verlieren ? Kann wenig mit dem Begriff anfangen


Hagall schrieb am 11.04.18 um 14:10:40:
Kannst Du vielleicht ein solches Foto posten wo man die Krümmung sieht?
Das würde mich auch sehr interessieren ! Du hast ja damit den ultimativen Beweis auf den tausende Flat Earther warten  ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 11.04.18 um 15:00:06
... vergrößer mal dieses Bild und lege ein Lineal an:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 11.04.18 um 15:02:13

stb schrieb am 11.04.18 um 14:59:30:
Ilum schrieb am Heute um 13:22:16:Welche Hilfsmittel sind geeignet?Ich kenn mich leider mit Kameras null aus, aber es gibt ja unzählige Amateuraufnahmen davon...


Mit der Kamera und dem Fernglas geht es devinitiv nicht, zumindst nicht bei mir, hätte mich auch sehr gewundert,
kann physikalisch nach meinem Verständniß nicht sein.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 11.04.18 um 15:19:09

Ilum schrieb am 11.04.18 um 15:00:06:
... vergrößer mal dieses Bild und lege ein Lineal an:
auf dem Bild is ne Krümmung, die Frage ist ob die live auch zu sehen wäre  :P

Wasser nimmt immer seinen Pegel ein und hält ihn, alles andere ist nach meinem Verständnis nicht möglich.

Apropos: Wie ist das eigentlich mit dem Meeresspiegel, der ja immer gern benutzt wird um Höhenangaben zu definieren ?

Es heißt ja zB. 183m über dem Meeresspiegel. Punkt.

So ein Meer oder Ozean kann aber recht groß sein und krümmt sich angeblich recht stark.

Frage: nach welchem Punkt auf dem (angeblich gekrümmten) Meeresspiegel geht man ? Bzw. wie soll das überhaupt gehen wenn das Wasser sich wegkrümmt ?
Die Möglichkeit sich nach dem Meeresspiegel zu orientierten besteht doch (in meiner Welt) nur wenn man davon ausgeht das Wasser flach ist und bleibt !


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 11.04.18 um 16:23:04

Ilum schrieb am 11.04.18 um 15:00:06:
... vergrößer mal dieses Bild und lege ein Lineal an:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


ja schon nur - der Chart ist für eine Lumix X7 was Deine Kamera sein dürfte, es ist aber bei fast allen Kameras ähnlich



objektivverzeichnung.jpg (244 KB | 2 )

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 12.04.18 um 07:07:20
Ich meine, aber ich werde zukünftig drauf achten, das der Horizont in Natura genau gebogen so aussieht wie auf den Fotos.



stb schrieb am 11.04.18 um 15:19:09:
Frage: nach welchem Punkt auf dem (angeblich gekrümmten) Meeresspiegel geht man ? Bzw. wie soll das überhaupt gehen wenn das Wasser sich wegkrümmt ? Die Möglichkeit sich nach dem Meeresspiegel zu orientierten besteht doch (in meiner Welt) nur wenn man davon ausgeht das Wasser flach ist und bleibt !

Da sich Erde UND Wasser krümmt sind die Voraussetzungen weltweit annähernd gleich, es wird von dem mittlere Meeresspiegel  ausgegangen.
Annähernd deswegen da der mittlere Meeresspiegel aufgrund von z.B. Gravitationsanomalien nicht überall gleich ist.
Man benötigt deswegen zusätzlich eine feste Landmarke für die eine entsprechende Höhe festgesetzt wird.



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 12.04.18 um 20:08:55

stb schrieb am 09.04.18 um 13:37:59:
Außer der Seite auf der sich seit 10 Jahren nix mehr getan hat und diesem peinlichen Interview mit dem noch peinlicherem Herrn Hornauer findet sich ja nix. Obwohl das Modell, wenn es auch in sich nicht schlüssig ist, schon interessante Aspekte hat.


Doch da findet sich was:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Das ganze Buch von 2003 gibts auch zum Download:

Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

In dem Buch ist auch erklärt warum die Innenhohlwelttheorie aus dem kopernikanischen Modell errechnet und nicht widerlegt werden kann. Durch Zufall habe ich das jetzt wieder gefunden ich wußte, daß ich es gelesen hatte habe die site aber lange nicht mehr gefunden. Wird auch sonst kaum wer finden der nicht weiß, daß es unter Innenweltkosmos steht  :P

Auch der Horizont wird hier klar erklärt - siehe Anhang.

PS: Falls Helmut Diehl noch lebt sollte er 97 Jahre alt sein - das erklärt wie die Site aussieht. Da seit 12 Jahren offenbar nichts aktualisiert wurde lebt er evtl. nicht mehr.
Horizont-Innenhohlwelt.jpg (241 KB | 4 )

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von ayin am 13.04.18 um 06:16:55
Ich hab da jetzt wirklich eine Menge für und wider gelesen. Aber auch bei allem Nachdenken, kann ich mir dann nicht erklären, wie die Winde, verursacht durch Hochs und Tiefs, die ja aufgrund der Erdrotation entstehen - auch Verbindung damit, dass die Erde ja um ca 23 Grad glaub ich geneigt ist, entstehen, warum es Hurrikans gibt. Eine Rotation einer Scheibe verhält sich diesbezüglich ja ganz anders als eine Kugel.
Und betreffend einer Kugel, erklärt sich das ganze auch durch die Jahreszeiten. Da auf der anderen Halbkugel die Jahreszeiten ja entgegengesetzt sind, also wenn bei uns Winter ist, ist auf der anderen Seite Sommer, dann erklärt sich für mich auch das Entstehen der Winde.
Und am Äquator ist das Wetter nochmals anders, weils dort quasi gar keinen Winter gibt.
Aber das Kugelmodell erklärt ja auch das Entstehen der Jahreszeiten selbst.

Wenn ich von einer flachen Erde ausgehen würde, wäre das doch ein ziemlich Aufwand das so hinzubekommen, wie es bei der Kugelform eigentlich von selbst passiert. Ich wüsste nicht, wie ich das Verhalten des Wetters auf eine flache Erde projizieren könnte.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 13.04.18 um 09:39:07

ayin schrieb am 13.04.18 um 06:16:55:
Eine Rotation einer Scheibe


es rotiert nichts - weder die Flachwelt noch die Innenhohlwelt (dort jedoch das Kraftfeld im Inneren)



Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 13.04.18 um 10:50:53
@ayin: Danke zunächst mal für Deinen Beitrag. Ich hab mich mit dem Thema Winde jetzt noch nicht beschäftigt... aber warum soll denn dafür die Erde kugelförmig sein müssen und rotieren ?


ayin schrieb am 13.04.18 um 06:16:55:
aufgrund der Erdrotation


ayin schrieb am 13.04.18 um 06:16:55:
dass die Erde ja um ca 23 Grad glaub ich geneigt ist
Kannst Du irgendwas davon feststellen ? Oder musst Du es, ohne es selbst nachprüfen zu können, anderen glauben ?

Für mich machts irgendwie mehr Sinn mit Dingen zu arbeiten die ich selbst nachvollziehen kann. Zumal die NASA mir nichts gibt was annähernd glaubhaft ist. Was ich nachvollziehen kann ist das ich mich auf einer großen Fläche bewege die feststeht, und sich die Himmelskörper über uns bewegen.

Das Sonne-Jahreszeiten-Ding ist übrigens mit dem FE-Modell absolut erklärbar. Die Sonne ist nah und klein, was man ebenfalls anhand der einfallenden Sonnenstrahlen leicht beobachten kann.


ayin schrieb am 13.04.18 um 06:16:55:
Scheibe
Bitte nicht immer von einer Scheibe ausgehen. Die Erde kann jede mögliche Form haben... der Kosmos, oder "alles was ist" kann völlig anders aufgebaut sein als uns die Freimaurer-Wissenschaftler weismachen woll(t)en. Vielleicht ist diese Fläche auf der wir gehen unendlich groß, wer weiß schon was hinter "dem Südpol" (höhö) kommt... (komisch übrigens das sich da alle Nationen einig sind oder ? Aber so eine "Verschwörung" an der sich alle beteiligen wäre ja gar nicht möglich gelle  ::))


Hagall schrieb am 13.04.18 um 09:39:07:
Innenhohlwelt
Danke nochmals für die Hinweise. Ich werd mich da nochmal näher mit beschäftigen. Für mich bleibt das große Problem mit dem Wasser. Das krümmt sich nunmal nicht auf Grund irgendwelcher Thesen, weder nach außen noch nach innen. Von daher; innen - ja, hohl - ja, aber mit uns auf einer Ebene... so wird für mich ein Schuh draus.


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 13.04.18 um 11:15:25

Hagall schrieb am 12.04.18 um 20:08:55:
In dem Buch ist auch erklärt warum die Innenhohlwelttheorie aus dem kopernikanischen Modell errechnet und nicht widerlegt werden kann. Durch Zufall habe ich das jetzt wieder gefunden ich wußte, daß ich es gelesen hatte habe die site aber lange nicht mehr gefunden. Wird auch sonst kaum wer finden der nicht weiß, daß es unter Innenweltkosmos steht Auch der Horizont wird hier klar erklärt - siehe Anhang.


Wie ist es zu erklären das das Schiff von dem ich nur noch die Container auf Deck sehe auch nicht dann voll sichtbar ist / wird wenn:

- ich es fotografiere, hier dürften ja die Augenoptik nicht zum Tragen kommen
- wenn ich das Schiff mit dem Fotoapparat ranzoome
- wenn ich es mit dem Fernglas betrachte

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von ayin am 13.04.18 um 11:34:48

stb schrieb am 13.04.18 um 10:50:53:
@ayin: Danke zunächst mal für Deinen Beitrag. Ich hab mich mit dem Thema Winde jetzt noch nicht beschäftigt... aber warum soll denn dafür die Erde kugelförmig sein müssen und rotieren?

Weil eine schiefliegende Kugel dafür den meisten Sinn macht. Die Luft bewegt sich bei einem rotierenden Ball ja an unterschiedlichen Stellen unterschiedlich schnell, da kommt es dann eben zu Verwirbelungen. Bei einer flachen Erde (ich verwende den Begriff Scheibe nicht abwertend sondern synonym) frage ich mich natürlich, wie es zu solchen Verwirbelungen kommen könnte. Vor allem wird der Erdball durch die Sonne und der kugelform bei direkter Bestrahlung ja unterschiedlich erhitzt, weil durch die Krümmung der Erde die "Hitzeenergie" zu unterschiedlichen Zeitpunkten auf die Erde auftreffen. Dadurch ergeben sich auch meiner Meinung nach die Winde, die durch die unterschiedlichen Druckunterschiede entstehen, diese werden zusätzlich verstärkt durch die Erdrationen. Daher finde ich es auch spannend, dass die Drehrichtung (korioliskraft?) auf der anderen Erdhalbkugel genau entgegengesetzt ist.


Zitat:
dass die Erde ja um ca 23 Grad glaub ich geneigt ist
Kannst Du irgendwas davon feststellen ? Oder musst Du es, ohne es selbst nachprüfen zu können, anderen glauben ?

Direkt nachprüfen kann ich es nicht, aber als leidenschaftlicher Fotograf habe ich festgestellt, dass zu unterschiedlichen Jahreszeiten die Sonne andere Himmelstände hat.


Zitat:
Das Sonne-Jahreszeiten-Ding ist übrigens mit dem FE-Modell absolut erklärbar. Die Sonne ist nah und klein, was man ebenfalls anhand der einfallenden Sonnenstrahlen leicht beobachten kann.

Wird das Sonnenlicht denn nicht durch die Atmosphäre gebrochen? Also ich glaube, da sehen wir etwas anderes, als die tatsächliche Sonne. Wenn ich das Licht hinter einem Prisma betrachte, kann ich die Grösse der Lichtquelle ja auch nicht berechnen (oder doch?)



Zitat:
Bitte nicht immer von einer Scheibe ausgehen. Die Erde kann jede mögliche Form haben... der Kosmos, oder "alles was ist" kann völlig anders aufgebaut sein als uns die Freimaurer-Wissenschaftler weismachen woll(t)en. Vielleicht ist diese Fläche auf der wir gehen unendlich groß, wer weiß schon was hinter "dem Südpol" (höhö) kommt... (komisch übrigens das sich da alle Nationen einig sind oder ? Aber so eine "Verschwörung" an der sich alle beteiligen wäre ja gar nicht möglich gelle  )

War nicht böse gemeint. Der Begriff geht mir halt im Vergleich zur Kugel leichter zur Hand. Persönlich glaube ich ja auch eher an die durch die Gravitation verursachte Kartoffelform


Zitat:
Für mich bleibt das große Problem mit dem Wasser. Das krümmt sich nunmal nicht auf Grund irgendwelcher Thesen, weder nach außen noch nach innen. Von daher; innen - ja, hohl - ja, aber mit uns auf einer Ebene... so wird für mich ein Schuh draus.

Sind nicht die Gezeiten sichtbare Folgen der wechselseitigen Anziehungskraft des Mondes und der Erde?


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 13.04.18 um 12:43:50

stb schrieb am 13.04.18 um 10:50:53:
(komisch übrigens das sich da alle Nationen einig sind oder ? Aber so eine "Verschwörung" an der sich alle beteiligen wäre ja gar nicht möglich gelle  ::))


Möglich schon aber ich bin mir gar nicht sicher ob das alle wissen. Würd mich nicht wundern, wenn halb Affrika nix davon weiß. Habe mich auch immer gewundert warum die Iraker mit ihren Raketen nie was getroffen haben - so wie wir es im 1. WK mit dem Parisgeschütz hatten.


Ilum schrieb am 13.04.18 um 11:15:25:
- ich es fotografiere, hier dürften ja die Augenoptik nicht zum Tragen kommen
- wenn ich das Schiff mit dem Fotoapparat ranzoome
- wenn ich es mit dem Fernglas betrachte


schlimmer - hier kommt die Optik der Linse zum tragen die zusätzlich auch noch verzeichnet an den optischen Gesetzen ändert das aber sowieso nichts.

wenn Dein Fotoapparat zoomen kann, dann nur weil ein Dutzend Schrottlinsen verbaut sind, sonst könnte er nämlich nicht zoomen das schließt sich aus

ok ich fotografiere auch mit solchen Schrottlinsen ich glaube aber auch nicht, daß das was die Fotos zeigen auch wirklich so aussieht, meist sind ja schon die rechten Winkel auf den ersten Blick als falsch abgebildet erkennbar

glaubst Du wirklich sowas - siehe Anhang - bildet die Realität ab?

Selbst eine Leica Festbrennweite 0,95 / 50mm um 10.000,- hat "8 Linsen in 5 Gruppen"  :P von billigeren Objektiven gar nicht zu reden weil mit allen möglichen Schliffen, Beschichtungen und und und das Licht korrigiert werden muß damit was halbwegs realistisches dabei rauskommt.



zoomobjektiv.jpg (130 KB | 0 )

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 13.04.18 um 13:09:01

Ilum schrieb am 13.04.18 um 11:15:25:
Wie ist es zu erklären das das Schiff von dem ich nur noch die Container auf Deck sehe auch nicht dann voll sichtbar ist / wird wenn:

- ich es fotografiere, hier dürften ja die Augenoptik nicht zum Tragen kommen
- wenn ich das Schiff mit dem Fotoapparat ranzoome
- wenn ich es mit dem Fernglas betrachte
Angenommen es wäre auf Grund der Krümmung nicht mehr voll sichtbar... nehmen wir an Du stehst am gleichen Punkt auf einem (?) sagen wir 200 Meter hohem Turm. Würdest Du dann mehr vom Schiff sehen ? Ich denke schon, weil der Horizont wie gesagt von unserer Position / Sichthöhe abhängig ist. Der Horizont kann nach meinem Verständnis unmöglich der Punkt sein wo die Krümmung beginnt. Sonst wäre die Erdkugel winzig klein.


ayin schrieb am 13.04.18 um 11:34:48:
Direkt nachprüfen kann ich es nicht, aber als leidenschaftlicher Fotograf habe ich festgestellt, dass zu unterschiedlichen Jahreszeiten die Sonne andere Himmelstände hat.
Das mag so sein. Da fällt mir ein... Die Sonne erscheint uns mal Tischtennisball-groß und mal Medizinball-groß... Auch das ist nach meinem Verständnis schwierig wenn sie 149 Millionen km entfernt und gigantisch groß wäre... auch müssten die Strahlen bei der angeblichen Größe der Sonne gerade von oben auf die Erde auftreffen... beobachten kann man aber oft das sie fast parallel zur Erde kommen. Das macht für mich nur Sinn wenn sie klein und nah ist.


ayin schrieb am 13.04.18 um 11:34:48:
Wird das Sonnenlicht denn nicht durch die Atmosphäre gebrochen?
Diese Geschichte bereitet mir auch große Verständnisprobleme...


ayin schrieb am 13.04.18 um 11:34:48:
Also ich glaube, da sehen wir etwas anderes, als die tatsächliche Sonne. 
Was meinst Du ?


ayin schrieb am 13.04.18 um 11:34:48:
War nicht böse gemeint.
Von mir auch nicht, sorry wenn's so rüberkam.


ayin schrieb am 13.04.18 um 11:34:48:
Sind nicht die Gezeiten sichtbare Folgen der wechselseitigen Anziehungskraft des Mondes und der Erde?
In meiner Welt: klares nein. Das Thema Gezeiten ist schon seit jeder hochspannend für mich. Schon lange bevor ich mich mit der FE beschäftigt hab war die Lehrmeinung nicht befriedigend für mich... der Mond mag anzeigen wie es um die Gezeiten steht, er kann aber nicht der Auslöser dafür sein.

Das Wind-Thema ist hochspannend, ich hab da auch keine plausible Erklärung für. Ich glaube persönlich es bräuchte ein ganz anderes Verständnis um diese Bewegungen (Wind & Wasser) auf der Erde erklären zu können... Rein mit Logik ist das schwierig. Was mich zur großen Frage kommen lässt ob die Erde ein toter Klumpen Materie ist oder ein lebender Organismus. Ich tendiere zu Zweiteren... Wenn man sich den Magen als einzelnes, getrenntes Organ nimmt, und nun versucht zu erklären warum er Bewegungen macht und Magensäfte sich bilden wirds auch schwierig das logisch zu erklären. Leben an sich ist halt einfach und alles hängt mit allem zusammen, was wir hier machen ist mit unserer sehr begrenzten Logik versuchen einzelne Aspekte zu erklären... schwierig  :-/

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 13.04.18 um 13:11:17

Hagall schrieb am 13.04.18 um 12:43:50:
Würd mich nicht wundern, wenn halb Affrika nix davon weiß.

;D Du Schelm, vielleicht hat Affrika ja andere Probleme als den Südpol und die Form der Erde


Hagall schrieb am 13.04.18 um 12:43:50:
glaubst Du wirklich sowas - siehe Anhang - bildet die Realität ab?
Sehr gute Frage... vielleicht bildet nichtmal unser Auge "die Realität" ab... sondern auch nur irgendein Bild was wir halt als solche wahrnehmen.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 13.04.18 um 13:29:12

stb schrieb am 13.04.18 um 13:09:01:

ayin schrieb am 13.04.18 um 11:34:48:
Wird das Sonnenlicht denn nicht durch die Atmosphäre gebrochen?
Diese Geschichte bereitet mir auch große Verständnisprobleme...


Was aber nichts dagegen ist was unsere Augen oder Linsengruppen von 8-20 Linsen in Kameras mit dem Licht machen. Die Wirklichkeit ohne Filter und Linsen sieht vermutlich vollkommen anders aus. Die Realität ist ja auch nicht auf das Licht das wir sehen können beschränkt nur weil wir nix anderes sehen.

Erinnert mich von der Funktionsweise eher an einen Monitor der Computercode ausgibt und zwar nach den Fähigkeiten des Monitors d.h. jeweils nur den Teil den der Monitor darstellen kann.

Stell dir vor einer hat Augen die ein 2D Schwarzweißbild errechnen und ein anderer sieht in 12bit 3D. Wie sieht die Realität nun aus 128 bit 4D?

Da sind wir auch wieder bei der Perspektive: Die Augen und das Hirn können die Realität nur mit Kompression darstellen  :P

Stellt sich für mich wieder die Frage ob wir die biologischen bits und bytes mit dem das Spiel von dem Zocker dahinter der sich Gott nennt läuft sehen könnten, wenn das was wir sehen könnten nicht beschränkt und komprimiert wäre?

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 13.04.18 um 14:28:53

stb schrieb am 13.04.18 um 13:09:01:

ayin schrieb am 13.04.18 um 11:34:48:
Sind nicht die Gezeiten sichtbare Folgen der wechselseitigen Anziehungskraft des Mondes und der Erde?
In meiner Welt: klares nein. Das Thema Gezeiten ist schon seit jeder hochspannend für mich. Schon lange bevor ich mich mit der FE beschäftigt hab war die Lehrmeinung nicht befriedigend für mich... der Mond mag anzeigen wie es um die Gezeiten steht, er kann aber nicht der Auslöser dafür sein.


Das kann genausogut das Bewässerungssystem der Unterwelt sein  :P Ich meine das kann alles mögliche sein. Vielleicht ist die Erde auch ein komplizierter biologischer Organismus und atmet Wasser. Man kann hier sicher 100 Erklärungen finden die allesamt auch nicht wiederlegbar sind.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Thagirion am 13.04.18 um 19:44:19

ayin schrieb am 13.04.18 um 06:16:55:
Wenn ich von einer flachen Erde ausgehen würde, wäre das doch ein ziemlich Aufwand das so hinzubekommen, wie es bei der Kugelform eigentlich von selbst passiert. Ich wüsste nicht, wie ich das Verhalten des Wetters auf eine flache Erde projizieren könnte.

This! Selbst wenn man als rein fantastisches Gedankenexperiment eine Flachwelt konstruieren wollte - was für Naturgesetze sollte man sich da überhaupt ausdenken, damit das auch nur als Gedankenmodell halbwegs konsistent wäre und funktionieren könnte? (Diese Naturgesetze dürften sich ja auch gegenseitig wieder nicht in die Quere kommen.)
Tatsächlich könnte ich mir eine Innenwelt oder eine noch viel komplizierter in sich gekrümmte und verschlungene Welt noch eher vorstellen als eine Flachwelt.

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Erutan am 17.04.18 um 14:52:32
Ich habe mal was versucht.  ;D
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren




Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Hagall am 17.04.18 um 16:15:28

Erutan schrieb am 17.04.18 um 14:52:32:
Ich habe mal was versucht.  ;D
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


also, daß die Linie nicht gerade ist sieht man schon zu Beginn das Pixel das da links und rechts am Rand zu einer geraden Linie fehlt fällt schon auf

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 17.04.18 um 16:42:19

Erutan schrieb am 17.04.18 um 14:52:32:
Ich habe mal was versucht.
Junge Junge, da haste Dir aber ne hayden :P Mühe gegeben, sehr cool.

Ich find es immer gut wenn man sich mit ner Sache beschäftigt, auch wenn das Endergebnis was man besagen will schon im Vorfeld feststeht. Schaden kann's trotzdem nicht.

Wozu Du mir hier die Steilvorlage gibst, was ich mir schon oft gedacht hab: Fast immer wenn versucht wird darzulegen das es eine Krümmung gibt (ob nun perspektivisch sichtbar oder nicht) werden Modelle benutzt oder übertrieben gekrümmte Fotos, die das ganze von oben zeigen. Ja und ? Damit kommt unser Verstand (auch meiner) noch recht gut klar. Die Murmel befreit aber nicht von der Frage was passiert wenn Dein Rechteck zur Seite oder gar nach unten auf der Kugel wandert. Ändert zwar nix an Deiner Aussage, aber man spürt irgendwie schon das da was komisch ist. Und an dem Punkt wirds interessant, dann stellen sich nämlich auf einmal viele Fragen für die man plötzlich Antworten heranziehen muss die man selbst gar nicht mehr wirklich nachvollziehen kann. Ich hab das damals mit meinem selbstgemaltem Trollix-Bild versucht darzustellen... malt mal eine Kugel (Erde) und malt ein Männchen darauf (man selbst) in Australien. Für wen sich das dann normal und logisch anfühlt, okay... aber eigentlich spürt man an dieser Stelle das es unlogisch ist. Nicht nachvollziehbar, nicht spürbar, erklärbar nur mit irgendwelchen Theorien (auch wenn fast jeder an sie glaubt)

Ich zieh mal für mich folgende Punkte aus Deinem clip raus:

- eine Krümmung ist nicht wahrnehmbar  :P
- 0:18 die Erde ist schon rund, und flach. Nur nicht kugelförmig.
- sehr erotische Stimme  ;D

Cooler clip, widerlegt für mich aber leider nix, sorry

Schönen Nachmittag zusammen

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 17.04.18 um 19:04:13

stb schrieb am 17.04.18 um 16:42:19:
malt mal eine Kugel (Erde) und malt ein Männchen darauf (man selbst) in Australien. Für wen sich das dann normal und logisch anfühlt, okay... aber eigentlich spürt man an dieser Stelle das es unlogisch ist. Nicht nachvollziehbar, nicht spürbar, erklärbar nur mit irgendwelchen Theorien (auch wenn fast jeder an sie glaubt)

Vielleicht einfach nur weil sich unser Verstand solche Größen wie ein Planetenball nicht mehr vorstellen kann!?

Erutan: knartscht Dein Sessel?  ;)

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 17.04.18 um 19:19:46
Bringen uns Bilder von Wetterballonen weiter?
Ich vermute auch hier kommt es auf die Linsen- bzw. Ojektiveinstellung der Kamera an!?
Ach guck hier:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren


Hier wird erklärt wie man sich so einen Wetterballon selbst bastelt, mit der richtigen Kamera...
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von stb am 17.04.18 um 22:32:17

Ilum schrieb am 17.04.18 um 19:04:13:
Vielleicht einfach nur weil sich unser Verstand solche Größen wie ein Planetenball nicht mehr vorstellen kann!?
Wie groß die Kugel ist wäre ja egal, mir gehts drum das kopfüber an der Kugel "gravitieren" irgendwie merkwürdig ist...


Titel: Re: Theorie der flachen Erde?
Beitrag von Ilum am 19.04.18 um 11:06:54

Wir können uns vielleicht nicht auf NASA oder ESA Fotos verlassen,
auf Aussagen von Amateurastronomen aber sicherlich schon, dazu nochmal die Aussage von Sternengucker:

Seite 8, Antwort #105:

Hello Freunde,

ich bin neu hier im Forum, lese jedoch schon eine ganze Weile als Nichtmitglied mit.
da ich Hobbyastronom bin und auch Astrofotografie betreibe möcht ich hier zum Thema "flache Erde" ein paar Sachen anführen welche von meinen eigenen Beobachtungen bestätig wurden.kernspecht schrieb am 16.09.15 um 22:49:15:

Was eine flache Welt betrifft, sicherlich interessant das mal in Betracht zu ziehen, jedoch unwahrscheinlich. Was ist mit all den anderen Raumkörpern dort draussen im All? Sollte die Erde hier ein Sonderfall sein? 

Wenn Kernspecht das schreibt (siehe Zitat) kann ich Ihm nur beipflichten. So gut wie alle Beobachtungsobjekte (Planeten, Monde, Sterne, Kometen) sind mehr oder weniger kugelfömig. Das kann man durch das Teleskop entweder visuell als auch fotografisch sehr gut wahrnehmen.
Wieso soll dann die Erde scheibenförmig sein das ist unlogisch.
Man stelle sich ein Stück Materie (Wasser oder geschmolzenes Metall) im schwerelosem Raum vor. Das Material nimmt im flüssigem Aggregatzustand durch seine Oberflächenspannung immer eine Kugelform ein.
Man kann in jeder Beobachtungsrichtung von der Erde aus gesehen nur kugelförmige Objekte sieht, wieso sollte dann die Erde eine Scheibe sein?
Nochmal zu Beobachtungen der Sphärengestalt des Mondes:
Man kann beispielsweise gut beobachten wie die Mondkrater (bei 200facher Vergrößerung) im Randbereich des Mondes zu starken Elipsen verzogen werden. Das deutet natürlich auf die Wölbung der Mondoberfläche, von uns weg, hin. Ach die immer stärkeren Schattenwürfe der Mondberge zum Mondrand hin ist ein Indiz für die Kugelform des Mondes. Bei den Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn kann man im Teleskop auch sehr schön das so genannte Planetenscheibchen erkennen. Bei Jupiter ist auch eine ständig wechselde Ansicht der Planetenoberfläche durch seine hohe Drehrate ( 1 Jupitertag =10 Stunden) zu registrieren. Auch der Saturn offenbart seine Kugelgestalt durch die Projektion seiner Ringe auf die Planetenoberfläche. Das sieht doch schon sehr plastisch aus.
Wer es nicht glaubt den empfehle ich einen Besuch in einer Volkssternwarte. Dort kann man sich selbst mit eigenen Augen einen Eindruck verschaffen.

HOHLE-ERDE.DE FORUM » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.