Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken
Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben?? (Gelesen: 13023 mal)
RyoOhki
DEFCON 4
*****
Offline


Die Wurzel alles Bösen
ist: 25,806975801127
8803...

Beiträge: 442
Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben??
16.07.03 um 20:50:18
 
Also, während ich da heute rumgesessen habe und mit meinem Mitazubis schon Panik bekommen hatte gleich zuschmelzen kam mir beim betrachten des großen idylischen Parkplatz vor meinem Fenster die Idee, ob es denn überhaupt eine Innensonne geben muss um drinnen für Licht zu sorgen.
Ich bin mir nicht sicher über den Sonnenverlauf bei den Polen, denke aber das sie eine sehr flache Kurve beschriebt. Angenommen, man würde jetzt über den Öffnungen eine Fatamorgana fabrizieren, d.H. dafür sorgen, dass über (und in ) den Öffnungen eine Luftschicht liegt, die bedeutend kühler ist als die Luft über den Polkappen (jaja, da fängt das Problem schon an...), würde das Sonnenlicht ins innere der Erde hineingebrochen werden und mit der Wanderung der Sonne das Innere mit und mit ausleuchten.

...
(Bild stimmt nicht ganz aber ungefähr zur Vorstellung kann man es verwenden Zwinkernd)

Das Problem hierbei währe natürlich, das mans jetzt zwar hell hat aber trotzdem nicht unbedingt warm hat ...

So, jetzt fängt der von mir vermutete Teil an:

Angenommen über diesen Polöffnungen würde jetzt eine solche Luftschicht liegen, währe anzunehmen, dass diese in einer flachen, konvexen Form über der Öffnung liegt, die Rundung nach oben zeigend.
(Ganz einfach gesagt: quasie eine sehr schwache und flache Lupe, die man über die Polöffnung legen würde...)

Hiedurch müsste das Licht jetzt nicht nur in das Innere der Erde reingebrochen werden, sondern auch gebündelt werden, wenn auch nur schwach.

Infolge dessen würden die Sonne, die von Außen nach Innen fällt drinnen vielleicht (relativ! nicht zu vergessen es ist nur Polarsone!) warm sein,aber natürlich nur auf recht kleine Flächen fallen, die vielleicht nur wenige hundert Kilometer Druchmesser hätten.

Durch den Lauf der Sonne würden sich dann im Inneren Linien bilden, die Tagsüber besonnt würden, auf denen man ganz vielleicht Leben könnte (nicht vergessen: der Großteil des ineren bleibe dunken = kalt. Das einfallende Licht würde wohl kaum reichen um die allgemeine Innentemperatur wahnsinnig anzuheben!Außerdem würden die besonnten Gebiete auch nur einen kleine Teil des Polartages über beschienen sein!)

So könnte das Licht zum Beispiel nach drinnen kommen.
Wie gesagt, ich schätze das es ganz vielleicht so gehen könnte, weis es aber nicht obs gehen würde.
Ich finde die Idee aber persönlich beim ersten überdenken sinniger als eine 40kilometerbreiter Fusionsklumpen im Inneren ...

Ist halt die Frage wie man an eine kältere/dichtere Luftschicht direkt über den Polen kommt (künstlich?)
und was man mit dem Licht anfängt, wenn es denn ins Innere fällt (reflektoren/konvexe Spiegel in den Bereichen anbringen, wo es hinfällt?)

weis nicht
vielleicht ist es auch einfach nur eine fieberhafte Hitzeidee die mir heute Nachmittag beim dahinsiechen kam, vielleicht kennt sich da ja jemand besser aus.


Zum Seitenanfang
 

Die drei Feinde des Programmierers: Sonne, Frischluft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel
48885678  
IP gespeichert
 
RyoOhki
DEFCON 4
*****
Offline


Die Wurzel alles Bösen
ist: 25,806975801127
8803...

Beiträge: 442
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #1 - 21.07.03 um 07:45:39
 
*schieb*

Vielleicht irgendeinen Komentar?  weinend
Zum Seitenanfang
 

Die drei Feinde des Programmierers: Sonne, Frischluft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel
48885678  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #2 - 21.07.03 um 08:58:48
 
@RyoOhki:
also rein von der Planetenentstehung her gesehen macht eine innere Sonne schon sinn. Kurz: frei nach dem Motto der Massenordnug durch therm. Expansion und Rotation : leichte teilchen Außen und schwere Innen kann es diesen eigengravitorischen Körper geben der durch die beiden o.g. Voraussetzungen den leichteren Rest nach außen hin verloren hat . Zur Größe der Innensonne: lt. Quellen scheint diese in einer anderen Farbe : Bei einer vorausgesetzten Verkrustung (rötlich glühend)kann eine angenommene Innensonne durchaus größer als 40 KM sein, von mir aus auch 1000 km. Es hängt allein von der Oberfläche der Innensonne  ab, ob die Temperatur auf der Innenseite eine lebensfeindliche oder nicht ist..
Die Energie der hineinscheinenden Sonne wäre eine denkbar geringe. ,, aber dazu nochmal:  die Winkel der Sonneneinstrahlung an den Polen sind bekannt im max 23,4 Grad am 21 Juni am Nordpol sogar fast 24h lang doch es gibt dort keinen natürlichen Wärmespeicher außer der Atmosphäre und wie soll die unter diesen Voraussetzungen dann Innen entstehen?  Nein Ich denke Innensonne ist ein MUSS 
Aber schau du doch mal in den Beitrag"Nordpol" da geht es um den Winkel der nicht stimmt.... da hat auch keiner so richtig geantwortet weinend   Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
ayin
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 55
Geschlecht: male
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #3 - 21.07.03 um 09:32:15
 
Dabei denke ich aber auch daran, dass die Innensonne immer die gleiche Masse bzw Anziehungskraft haben müsste, da ansonsten die Schale davonfliegen müsste.
bin leider in Physik nicht so der Profi, aber alles was rotiert fliegt einmal weg durch die Fliehkraft. Und wenn die Gravitation mal nachlässt müsste sich ja die platte vom Mittelpunkt wegbewegen und das war in den letzten Millionen Jahren ja nicht der Fall.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #4 - 21.07.03 um 10:12:34
 
@ayin: die theor. Innennsonne gewinnt stetig an Masse wie unsere Erde auch lt. Schulwissenschaft : dafür verantw.: Neutrino/_Äther(umstritten) Bestandteile des Sonnenlichtes (externe Sonne) -(nur 2-3% des Sonnenlichtes bekannt) Die Innensonne ist ein zentralgravitatorisches System mit Schwerpunkt im Zentrum(wie laut Schulwissensch. von unser Erde angen. ) nur die durch therm. Reaktion entst. leichten Partikel könnten durch den Reaktionsvorgang an der Oberfläche in Richtung Innenraum eine die Innensonnengravitation übersteigende Beschl. erfahren und sich in Richtung Schale bewegen.. Massezuwachs = Energiezuwachs des Systems Innensonne somit Ausgleich und Stabilität. Die Schale ist ein eigenes System hinsichtlich der Gravitation. Sie hält ihren Schwerpunkt in der Mitte laso kugelförmig umlaufend inne und wirkt wie ein stabilisierendes Element für die Innensonne. Masse ist Voraussetzung für die Gravitation. Bei der Entstehung der Erde blieben die schweren Teilchen innen (Innensonne) und der Rest sammelte sich als Kruste außen und spaltete sich durch therm und Rotation nach außen hin ab und es entstand die Schale und der Hohlraum. Die Schale expandierte weiter und der Hohlraum wuchs. Durch den Massezuwachs der Aussenschale blieb trotz Expansion das Verhältnis stabil. Da die Masse nicht geringer wird kann die Gravitation / Schwerkraft auch nicht aussetzen oder sich verringern..
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Dane
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 18
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #5 - 21.07.03 um 19:59:10
 
Ich würde das mal ganz logisch und einfach sehen: Wenn es heißt das die Innere Sonne eine sehr sehr große Masse hat, dann hat sie auch eine sehr sehr große Gravitation, die alle Seiten der "Erdschalle" gleichmäßig anzieht und so ein gleichgewicht aufrechthält und nichts "aus der Bahn geraten kann".
Warum dann trotzdem Typen auf der Innenseite herumlaufen können, kommt wahrscheinlich daher das die Hohle Erde selbst auch eine Anziehung hat die auf die Personen dort wirkt.

Vielleicht wächst deshalb alles Größer, den nach dieser Theorie wäre die Gravitation auf der Innenseite kleiner als bei uns!

Na ja, so stell ich mir das vor!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
RyoOhki
DEFCON 4
*****
Offline


Die Wurzel alles Bösen
ist: 25,806975801127
8803...

Beiträge: 442
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #6 - 21.07.03 um 20:09:57
 
Hmm, ich weis nicht vieviel es ausmacht, aber durch die Erdrotation würden die Innenweltler auf ihren Boden gedrückt, während wir ja durch die Fliehkraft leichter werden.

Was würde denn passieren wenn eine solche inensonne auch nur minimal aus ihrer fixen, zentralen Position gebracht wird? Wenn auch nur minimal?
Sei es durch die elyptische Kreisbahn der Erde oder den einschlag eines größeren Kometen?

Müsste das Gravitationsgleichgewicht zwischen mantel und Sonne nicht schon durch winzige abweichungen aus dem Gelichgewicht gebracht werden?
Zum Seitenanfang
 

Die drei Feinde des Programmierers: Sonne, Frischluft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel
48885678  
IP gespeichert
 
WhiteHawk
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 116
Rödermark
Geschlecht: male
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #7 - 21.07.03 um 20:10:07
 
es könnte auch sein das in der mitte der erde eine art riesiger spiegel hängt der das licht in alle möglichen richtungen leitet. wegen der wärme:

ich habe da mal etwas gehört. zwischen den "2" erden ist ja eine heisse lava-schicht wenn dir innere kruste nicht allzu dick ist dann könnte diese lava-schicht wie eine art bodenheizung wirken, das habe ich mal gehört, was meint ihr dazu???
Zum Seitenanfang
 

Was wir wissen ist ein Tropfen was wir nicht wissen ist ein Ozean...
136796786  
IP gespeichert
 
RyoOhki
DEFCON 4
*****
Offline


Die Wurzel alles Bösen
ist: 25,806975801127
8803...

Beiträge: 442
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #8 - 21.07.03 um 20:26:24
 
Hm, bedenke dass nur sehr wenig sonnenlicht einfallen würde. Wenn man das jetzt noch so bricht, das es überall gleichmäßi scheint, währe es überall ein bischen hell und sehr kalt.

Wenn sonnenlicht von außen genutzt wird, dann wird es wohl gebündelt nur einen sehr sehr kleien Teil der inneren erde ausleuchten können ums dort halbwengs warm zu machen.
Zum Seitenanfang
 

Die drei Feinde des Programmierers: Sonne, Frischluft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel
48885678  
IP gespeichert
 
Needlemaster
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 234
Geschlecht: male
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #9 - 14.09.03 um 14:05:41
 
evtl hoch konzentrietes Phosphor?
Zum Seitenanfang
 

Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität.
 
IP gespeichert
 
Pfeiler
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 187
Norddeutschland
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #10 - 15.09.03 um 23:26:22
 
Ja wie jetzt?

Das mußt du uns schon genauer erklären mit dem hochkonzentriertem Phosphor(es dürfte übrigens wenn dann hochreines Phosphor oder hochkonzentrierte Phosphorsäure geben, soweit mein Chemiewissen reicht)!
Zum Seitenanfang
 

Und wandere ich im finsteren Tal, so fürchte ich mich nicht, denn der schlimmste Kerl im Tal, das bin ich.
 
IP gespeichert
 
Needlemaster
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 234
Geschlecht: male
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #11 - 16.09.03 um 09:38:30
 
Genau kenn ich mich da nicht aus, aber das diese Innere Sonne unserer hier draussen gleichen soll find ich einfach abwegig. Gemessen an der Leistung von unserer Sonne müsste mann diese ja auf ein gesundes Mass reduzieren. Dazu dürfte diese dann aber auch keine Strahlung freisetzen. Dann würde sie ja auch rund um die Uhr scheinen, müsste mann auch mit einbeziehen das der ganze Biorytmus da unten völlig anders wäre.
Wenn etwas oder jemand da unten lebt geh ich eher davon aus das er künstliches Licht erzeugt. Wenn es denn wirklich so ist das an den Polkappen grosse Löcher sind was aber noch nie wer gesehen hat können es doch genau so gut Solarfelder sein dafür.
Oder sie nutzen tektonische Energie. Einmal die Wärme der Vulkane, und evtl auch Bewegungsenergie.
Es gibt bereits Energie-Erzeuger welche mit sogenannten Piezo-Kristallen Strom aus mechanischer Bewegung heraus erzeugen.
Dann wenn es einen unterirdischen Ozean geben sollte kann mann auch Gezeiten bzw Wellenkraftwerke bauen.
Aber eine Zentral-Sonne als natürliche Erscheinung find ich zu weit hergeholt.
Zum Seitenanfang
 

Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität.
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #12 - 18.11.03 um 11:16:35
 
Um die Frage am Anfang des Threads zu beantworten: Nein, auf keinen Fall.

Selbst wenn man von dem von euch favorisierten HE Modell ausgeht, bei dem der "Gravitationsmantel" die Leute aussen und innen zur Schale hinzieht, dann kann sich nur in der exakten Mitte Material sammeln, sobald sich nur ein ganz klein wenige Material seitlich davon befindet, wird es von der entsprechenden Seite der Schale angezogen und fällt runter. (Immer von HE-Modell ausgehend. In Wirklichkeit gibt es in einer Hohlkugel überhaupt keine Kräfte)

Das wirkliche Problem liegt aber in der Energieerzeugung und -Abgabe.

Wird die Energie durch Kernspaltung erzeugt, fragt sich, wie denn die schweren Elemente dafür zur Mitte hochsteigen konnten, wenn ja die Gravitation zur Schale hin zieht.
Wird die Energie durch Kernfusion von Wasserstoff erzeugt, dann hat man dieses Problem zwar nicht mehr (da Wasserstoff als leichtes Element schnell hochsteigt), aber dann fragt sich, wie der nötige Druck für Kernfusion hergestellt werden konnte: Denn sobald der Wasserstoff in der Mitte dichter ist als die Atmosphäre der Innenleute, sinkt er wieder teilweise. Also ist es völlig unmöglich, dort oben höhere Drucke als diejenigen in der Innenwelt-Atmosphäre zu erhalten.

Selbst wenn durch irgend einen unbekannten Wundereffekt die Energieerzeugung funktionieren würde, bliebe noch immer das Problem der Energieabgabe. Auch die Erde gibt alle aufgenommene Energie wieder ab, sonst würde sie sich permanent aufheizen. Genau dieses Schicksal droht aber den Innenweltbewohnern: Falls es kein "Ventil" gibt, durch die die Energie der Innensonne abfliessen kann, heizt sich ihre Welt langsam auf die Temperatur der Innensonne auf: sehr unangenehm. Fliesst die Energie aber ab (Beispielsweise über die ominösen Pollöcher), wäre das bestimmt schon einmal aufgefallen... Es gäbe dann bestimmt kein Eis an den Polen!
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #13 - 14.01.04 um 17:14:04
 
Glaubt eigentlich noch irgend jemand in diesem Forum an die Innere Sonne?
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Müsste es denn unbedingt eine Innensonne geben
Antwort #14 - 15.01.04 um 18:28:26
 
aber klar kann ich mir immer noch gut eine zentralsonne im inneren vorstellen!

ich kann mir nur das mit dem hohlkugel="keine kraefte" nicht glauben. das beruht nur auf annahmen von laborversuchen mit objekten die keinen vergleich zur erde darstellen.

ausserdem solltest du dir mal den moeglichen abstand von oberflache>zentralsonne ueberlegen und mit unserer atmosphaere vergleichen. da ist enorm viel platz um alle moeglichen schutzmechanismen zu haben. werden wir nicht auch vor der kosmischen strahlung hier oben geschuetzt? wieso sollte es dann nicht im inneren ebenfalls etwas geben?

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken