Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
Ein paar Fragen zur hohlen Erde (Gelesen: 13077 mal)
Hauke
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Geschlecht: male
Ein paar Fragen zur hohlen Erde
10.05.04 um 12:30:07
 
Ich habe ein paar Fragen, die ich mir beim Durchstöbern der "Hohle Erde" Themen gemacht habe.
Ich bin überzeugt davon, dass ich in christlicher, jüdischer, buddhistischer, eskimoischer usw. Mythologie, außerdem Kosmologie, Geologie, Biologie und Physik nicht mal annähernd so viel Plan habe wie ihr, darum bitte ich um Verständnis Zwinkernd

Meine Fragen:
- Rotiert die innere Sonne?

- Da sie ja auf radioaktivem Zerfall basiert, müsste sie ja immer scheinen - also gibt es keine Nacht in der inneren Erde. Da ich mich auch ein bisschen für Mystisches interessiere, frage ich mich, wie eine solche Flora/Fauna funktionieren soll, alles braucht und hat doch einen Gegensatz und kann ohne diesen nicht existieren, jede Lebensform hat doch einen Rhytmus (warm/kalt, Sommer/Winter, Schlaf/Arbeit, Hunger/satt etc. etc. - und eben Tag/Nacht).
Ich frage mich, wie grundverschieden die Lebensformen in der Erde von den hiesigen sein sollen (und wie sie, wenn die Theorie mit Nessie und allen Sagenviechern, die aus der Erde kommen, stimmt, hier überleben sollen). Ich persönlich würde wahnsinnig werden, wenn die Sonne Tag und Nacht scheint, umgekehrt ist das sicher genauso.

- Nansen soll ja die innere Sonne gesehen haben. ( "Doch erleichtert erkannte ich, daß es nicht die Sonne sein konnte. Es war nur eine schwach rot glimmernde Scheibe, flach und durchzogen von vier gleichmäßigen schwarzen Streifen.") woher hat die innere Sonne ihre Streifen ??? Warum hat er nicht den warmen Luftzug bemerkt, der ja ständig herrschen muss, wenn das Erdinnere nicht verglühen soll?


- Da die innere Sonne ja ständig scheint, ist die Temperatur an jedem Punkt der inneren Erde gleich. Zudem sendet sie ja ständig Energie ab (die durch den Zerfall entsteht) - wohin verschwindet diese Energie? In die Lava? Warum hat die innere Erde dann eine Kruste? Wenn sie über die Polöffnungen entweicht, müsste das Klima dort mindestens gemäßigt sein (wenn die Vegetation dort so üppig ist, muss die innere Sonne etwa so viel Energie abstrahlen, wie hier bei uns in den Tropen ankommt) , da ja ein ständiger Luftaustausch stattfinden muss (genauso entstehen schließlich Hoch- und Tiefdruckgebiete) Byrd hatte nach etwa 1000 Fuß schließlich schon 74°F (http://pousada.ch/erde/byrd.html)

- was mich noch interessiert: Der Ätherdruck. Wenn Gravitation kein Zug, sondern ein Druck ist, woher kommt dieser Druck dann. Wenn Ätherteilchen "normale"Materie beeinflussen können, müssen sie sich ja auch gegenseitig beeinflussen. Somit müsste doch, da der Äther ja von allen Seiten auf die Erde zustürzt, im Erdmittelpunkt ein Ätherteilchenstau sondergleichen entstehen. Wenn nicht, müssten wir in Europa von den Ätherteilchen, die aus Richtung Australien kommen, von der Erde weggedrückt werden und umgekehrt. Außerdem, wie sieht es mit dem Leuten in der Erde aus? Wie werden die auf "ihre" Erdoberfläche gedrückt? Und warum strömt der Äther von allen Seiten gleichmäßig auf uns ein? Dann wäre die Erde selbst ja keinem Gravitationsdruck ausgeliefert, und nichts würde sie an die Sonne binden.

- dann noch was ethnisches: Wenn die inneren Menschen (Götter?) uns so technisch, moralisch und überhaupt überlegen sind, der König der Welt zudem noch Gedanken lesen kann, wenn sie Meere trockenlegen können usw. - warum wollen sie dann ihre innere Erde geheimhalten? Um uns Steilpässe für Verschwörungstheorien zu geben?
Wenn sie mit amerikanischen Präsidenten über die nukleare Abrüstung verhandelt haben, mit dem Argument, wir (?) seien noch nicht reif für eine solche Macht (was man unterstreichen kann), warum ziehen sie das dann nicht durch? Damit wir aus unseren Fehlern lernen, wenn wir die Welt zerbombt haben???

- welcher Komet hat denn einen Kern, in dem sich das Eigentliche abspielt? Btw, das mit dem Atomkern, der von kleinen Elektronenmonden umkreist wird, ist meines Wissens nach nur eine bildliche Vorstellung, und hat mit der Realität etwa so viel zu tun wie die kleinen Männchen aus dem Physikunterricht, die mit Säcken voller Ladung bepackt sind und von Minus nach Plus laufen, mit Elektronen.

- die Eisberge: "Riesige Eisberge die bei nur 5cm Regen  Jährlich..." - ok, aber woher soll das ganze Wasser aus dem Erdinneren herkommen? Das gesammte Erdinnere müsste doch eine einzige Wüste sein, wenn alles Wasser aus dem Erdinneren an den Polen abregnet. Außerdem haben wir dann wieder das Problem mit dem warmen Wind.

- sicher, dass ein Gasförmiger Planet wie Jupiter Öffnungen an den Polen hat? Wenn man nichtmal durch die irdischen Wolken durchgucken kann, wie soll das denn bei Jupiter gehen? Und warum kann man die nur im Ultraviolettlicht sehen? Sollte man es auf der Erde vielleicht auch mal damit probieren?
Ein fester Planet kann er ja nicht sein, da "alle leichten Elemente nach außen gedrückt werden", alle "schweren Elemente in der Mitte bleiben" (Entstehung der Erde)


Auf der Suche nach einer Erklärung des Pendulum-Experiments bin ich übrigens auf diese Seite gestoßen:
http://www.weltverschwoerung.de/redaktion/artikel.php?id=34

Das alles sind Fragen, die und deren Antworten mich wirklich interessieren, keine geschickt verklausulieren Gegenargumente.
Ich will keinen angreifen o.Ä.

Danke für Eure Zeit, Hauke
Zum Seitenanfang
 

Always look on the bright side of life Smiley
 
IP gespeichert
 
Hauke
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Geschlecht: male
Nanu?
Antwort #1 - 12.05.04 um 12:37:36
 
Setzt ihr euch mit solchen Fragen nicht auseinander oder hab ich zu aggressiv formuliert? Falls es das Zweite ist: Es sind wirklich ernstgemeinte Fragen. Ich komm doch nicht in dieses Forum, nur um Streit zu machen...Dazu hat mich das ganze Tippen und Überlegen zu viel "Arbeit" gekostet Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

Always look on the bright side of life Smiley
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #2 - 12.05.04 um 17:32:59
 
Hallo Hauke!

Zu deiner ethnischen Frage möchte ich sagen, das unsere fehlende geistige Reife der Grund für die Verschlossenheit ist. Hier gilt der Grundsatz, das man immer die Menschen um sich hat, die unserer Reife entsprechen. Ich meine damit, das man sich seine Freude ja nach bestimmten Kriterien aussucht(egal ob bewußt oder unbewußt). Diese entsprechen in einigen Bereichen der eigenen. Eigentlich treffen wir die Wahl schon, bevor wir zu-fleisch-werden(inkarnieren). Das heißt nicht immer das wir diesen Wesen gleich in die Arme laufen. Manchmal empfinden wir auch erst einmal große Ablehnung ihnen gegenüber.
So ähnlich ist es bei diesem Thema. Genauer gesagt; es ist der selbe Grund warum geistig behinderte Menschen nicht wählen gehen dürfen oder Auto fahren dürfen.
Auch wenn wir unsere Welt zerbomben, es wird uns reifer werden lassen. Wir haben die Ewigkeit zeit, um das zu lernen was wir lernen sollen. Man sollte nicht vergessen, das sie aus tiefen Inneren Gottvertrauen handeln(starke Bindung zur Intuition). Natürlich spielt auch Sicherheitsdenken eine Rolle. Wer lebt schon gern im Chaos!?

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #3 - 12.05.04 um 22:15:33
 
hallo hauke

mir hat die "zeit" gefehlt Zwinkernd

zur innensonne:
zum aufbau kann ich nichts sagen, da es in meinen augen voellig unklar ist aus was diese sonne bestehen koennte.

bei nansen nehme ich an, dass eine waermezunahme sicherlich bewerkt wurde. dieser temperaturunterschied ist ja schon oeffters festgestellt worden.
das mit den schwarzen streifen in der sonne kann ich auch nicht nachvollziehen.

zu den eisbergen:
das wasser zirkuliert durch die erde, auf die oberflaeche und wieder in die erde. somit duerfte eigentlich keinem das wasser ausgehen.

zu dem rest:
...komm ich spaeter. wobei ich schon vorab bei manchen sagen kann, dass ich keine antwort habe oder einfach die aussage nicht unterstuetze.

gruesse, zak

ps: fragen zu stellen ist kein problem. aber wenn es viele auf einmal sind, dann ist antworten halt muehseliger und man schiebt es gerne auf.
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Hauke
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #4 - 13.05.04 um 13:21:47
 
Zitat:
aber wenn es viele auf einmal sind, dann ist antworten halt muehseliger und man schiebt es gerne auf.

Klar, ich bin halt ein bisschen ungeduldig - und da ich grad zwischen Zivi und Studium stehe, hab ich auch viel Zeit und hab halt ziemlich oft geguckt, ob schon was gekommen ist Smiley

Bin auf weitere Antworten gespannt Smiley
Zum Seitenanfang
 

Always look on the bright side of life Smiley
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #5 - 13.05.04 um 13:26:57
 
Hallo nochmal!

Ich denke schon das Jupiter Polöffnungen hat. Sicher aber ist; das Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun Gesteinskerne haben. Ich persönlich gehe davon aus, das diese Gesteinskerne innen hohl sind und es dort drin menschliches Leben gibt.

Deine Frage zu den Eisbergen finde ich gut. Ehrlich gesagt wüßte ich dazu auch gern mehr. Ich denke das eine warme Meeresströmung am Nordpol aus der inneren Erde hinausströmt und eine kältere hinein. So erklär ich mir die ständigen Wolkenschichten über der Nordöffnung.

Vielleicht kann dir folgender Text bei der Beantwortung deiner Frage helfen. Und zwar haben Afrika Bambaataa und Westbam(=Westfalica Bambaataa) mal unter dem Namen IFO eine Single-CD mit dem Titel "Agharta - The City of Shamballa" veröffentlicht. Es gibt auch ein Musikvideo zu, das ich leider nicht habe.  weinend
Aus dem Booklet, hinter den Danksagungen, steht dann der folgende Text in englischer Sprache:

Behold U.F.O.´S are Manmade and Alien Spache Crafts.
In our hollow earth, there is this great Subterreanean World called Aghaarta and a great city called Shamballa.
Only the chosen ones shall find it.
Will it be you?

Respect Mother Earth (Planet Rock)
Feed The World, Teach The World
The Universe Belongs To All

I.F.O.s

Und hier meine Übersetznug ins Deutsche:

Gesehene U.F.O.´S sind reale Menschen- und Ailengefertigte Raumschiffe.
In unserer hohlen Erde, dort ist diese große unterirdische Welt genannt Aghaarta und eine große Stadt genannt Shamballa.
Einzig die Auserwählten werden( oder sollen) es finden.
Wirst du es sein?

Respecktiere Mutter Erde, Nähre die Welt, Lehre die Welt; Das Universum gehört Allen!  Smiley

Soweit ich weiß, ist Afrika Bambaataa gut informiert über die Vorgänge auf der Erde(Stichworte: Schattenregierung, Großer Bruder). Jedenfalls redet Hardy Hard desöffteren darüber.
Unter >Zulunation.com< könnte man mal nachschauen. Meine Englischkenntnisse sind leider beschränkt; deswegen kann ich daraus nicht viel entnehmen.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Hauke
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #6 - 13.05.04 um 19:51:19
 
hm...wenn ich eine Band hätte, die bekannt ist, und wenn ich Anhänger irgendeiner UFO-Sekte wäre, würde ich auch solche mystischen, ahnungsvollen Sachen in die Booklets schreiben. (Vielleicht tue ich dem armen Mann gerade schrecklich Unrecht, vielleicht aber auch nicht)

Zitat:
Sicher aber ist; das Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun Gesteinskerne haben.

Ist es das?
Woher weißt du das? (keine Provokation, Neugier)


@Zak:
Zitat:
[...]oder einfach die aussage nicht unterstuetze.

Welche/Wessen Aussage?


Was ich an dem Thema (HE) einfach nicht mag, ist dass man scheinbar entweder daran glauben muss oder nicht - echte Beweise gibt es nicht, weder für den flüssigen noch für den hohlen Kern. Beide Parteien werfen sich vor, die jeweiligen Beweise seien gefälscht.
Mystisches an sich ist ja ok, aber die Hohlwelt-Theorie hat für mich die Schwierigkeit, dass sie wissenschaftliche Ergebnisse, korrupte Politiker, Weltverschwörung und(!) Mystisches zusammenwirft...

Eine Frage kommt mir grade noch so in den Sinn: Wenn alles Schwere nach innen strömt (Sonnensystem jetzt) und alles Leichte nach außen, wie erklärt sich die HE-Theorie die Oort´sche Wolke? Eigentlich müsste ja der ganze Kram, der da rumfliegt, in der Mitte konzentriert sein...
Zum Seitenanfang
 

Always look on the bright side of life Smiley
 
IP gespeichert
 
Helium
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 83
Frankfurt am Main
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #7 - 13.05.04 um 20:34:37
 
Hi Hauke,

gute Fragen, die Du da stellst.  Smiley

Zur Frage nach dem Tag und Nacht Rythmus habe ich folgende Passagen in Jansens Bericht gefunden:

Die hier ...
Zitat:
In der Zwischenzeit waren die Sonnenstrahlen unseren Blicken entschwunden, wir fanden aber eine "innere" Strahlungsquell die aus der mattroten Sonne kam und die unsere Aufmerksamkeit schon auf sich gezogen hatte. Sie brachte jetzt weißes Licht hervor, offenbar aus einer fernen Wolkenbank vor uns. Es spendete mehr Licht, würde ich sagen, als 2 Vollmonde in der klarsten aller Nächte.

Zwölf Stunden später sollte diese weiße Wolke sich wie verdunkelt den Blicken entziehen und die 12 Stunden danach stimmten überein mit unserer Nacht. Wir lernten sehr bald, daß diese fremdartigen Menschen Anbeter der großen Nachtwolke waren. Es war der "in eine Feuerwolke gehüllte Gott" der "Inneren Welt".


... und die auch noch ...
Zitat:
Die große leuchtende Wolke oder der mattrote Feuerball, der morgens und abends feurigrot ist und über Tag ein schönes weißes Licht hervorbringt, der in eine Feuerwolke gehüllte Gott ist im Zentrum des großen Vakuums in der Erde aufgehängt und wird auf seinem Platz gehalten durch das unveränderliche Gesetz der Gravitation oder einer abstoßenden atmosphärischen Kraft wie dem auch sei. ich verweise auf die bekannte Kraft, die mit gleicher Gewalt in alle Richtung anzieht oder abstößt.

Die Grundlage dieser elektrischen Wolke oder zentralen Beleuchtung, der Sitz der Götter, ist dunkel und undurchsichtig mit Ausnahme zahlloser kleiner Öffnungen, anscheinend auf dem Grund des großen Trägers oder Altars der Gottheit, auf dem der "in eine Feuerwolke gehüllte Gott" ruht; und die Lichter, die durch diese vielen Öffnungen in all ihrer Pracht in der Nacht funkeln, scheinen Sterne zu sein, so natürlich, wie die Sterne, die wir daheim in Stockholm funkeln sehen, nur mit der Ausnahme, das sie größer scheinen.

Der "in eine Feuerwolke gehüllte Gott" erweckt deshalb den Anschein mit jeder täglichen Umdrehung der Erde im Osten aufzugehen und im Westen unterzugehen, genau wie es unsere Sonne auf der äußeren Oberfläche tut. Die Menschen "drinnen" glauben in Wirklichkeit, daß der "in eine Feuerwolke gehüllte Gott" der Thron ihres Jehovas und unbeweglich ist. Die Wirkung von Nacht und Tag wird deshalb hervor gebracht durch die tägliche Umdrehung der Erde.


8)
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #8 - 14.05.04 um 14:23:39
 
Hallo!

@Hauke

Ich habe dies einem normalem Astronomiebuch entnommen. In diesem Fall aus "Das große Buch vom Weltall" von Robin Kerrod.  Augenrollen

Deine Zweifel kann ich schon nachvollziehen. Aber ich weiß um die universelle Intelligenz. Diese Intelligenz hat existiert innerhalb einer festen Ordnung(Kosmos). Wenn man versucht diese Ordnung zu durchbrechen, landt man im Chaos; das einem in die Ordnung zurückführt. Jedenfalls diese Intelligenz erschafft Alles nach oder aus bestimmten Mustern. Ich finde es einleuchtend wenn behaupted wird, das die Zellen unseres menschlichen Körpers dem selben Muster wie unser Planet entspringt. Übrigens sind wir ein Teil dieser Intelligenz(Mikrokosmos - Makrokosmos). Kommunikation wird durch unsere Intuition ermöglicht.  8)

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #9 - 14.05.04 um 23:03:58
 
hallo hauke

Zitat:
Welche/Wessen Aussage?

deine fragen zu aussagen die du ueber die HE gelesen hast:
Zitat:
Da sie ja auf radioaktivem Zerfall basiert, müsste sie ja immer scheinen

m.e. nicht geklaert

Zitat:
wenn die Theorie mit Nessie und allen Sagenviechern, die aus der Erde kommen, stimmt, hier überleben sollen

reine spekulation.


Zitat:
Wenn die inneren Menschen (Götter?) uns so technisch, moralisch und überhaupt überlegen sind, der König der Welt zudem noch Gedanken lesen kann, wenn sie Meere trockenlegen können usw.

ein schwieriges thema. es gibt verschiedene quellen mit verschiedenen aussagen. der herrscher von shambala/agharti der auch teilweise als koenig der welt betitelt wird, taucht in den ueberlieferungen von suedostasien auf.
auf dem amerikanischen kontinent gibt es ueberlieferungen von einem auszug aus dem erdinneren um die oberflaeche zu besiedeln. von einem herrscher ist mir spontan nichts bekannt.
die inuiti (eskimos) behaupten von einem warmen land hoch im norden abzustammen. auch hier ist mir nichts von einem herrscher bekannt.
die europaeischen ueberlieferungen z.b. mit hades/hel/usw. sind im vergleich viel unklarere aussagen, als man dies in den anderen findet. dennoch kann man auch hier interessante aussagen im bezug auf eine HE finden.

dann gibt es neuere aufzeichnungen wie "the smoky god", "the coming race", "tagebuch des a. byrd", "die schwarze sonne", usw. in denen diese bewohner genauer beschrieben werden. das erste kann ich persoenlich besser verdauen. the coming race ist in diesem sinne auch sehr interessant, da es um die bewohner in der erdkruste (tunnel-/hoehlensysteme) geht.
bei den letzten zwei lege ich mich nicht fest.

shambala wird in der einen quelle als negativ hingestellt und bei der anderen wiederum positiv.
wir sehen nur die spitze des eisberges und das befluegelt natuerlich auch gerne mal die phantasie.

Zitat:
Was ich an dem Thema (HE) einfach nicht mag, ist dass man scheinbar entweder daran glauben muss oder nicht - echte Beweise gibt es nicht, weder für den flüssigen noch für den hohlen Kern. Beide Parteien werfen sich vor, die jeweiligen Beweise seien gefälscht. 

diese situationen treten natuerlich immer mal wieder auf. hinzu kommt, dass das HE-thema in sich noch stark aufgeteilt ist. einer der m.e. interessantesten ansatzpunkte ist eine HE in verbindung mit der erdexpansions-theorie.
ich wuerde nicht sagen, dass man "daran glauben muss oder nicht". man sollte der sache einfach etwas zeit geben, da die mittel fuer beide seiten ungleichmaessig verteilt sind.

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Hauke
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #10 - 16.05.04 um 03:16:18
 
Feste Kerne der Gasplaneten:
Ich habe heute (lange Nacht der Museen in Hamburg Smiley) mit einem Mitarbeiter der Sternwarte Bergedorf über hohle Planeten gesprochen, er hat mich auf den Aspekt des Druckes gebracht. Bei der Erde kann man ihn noch ignorieren, aber beim Jupiter ist es völlig unmöglich, dass der innere Kern hohl ist. Man bedenke, dass der Kern nur wegen des Drucks hart wie (!!) Stein ist - vermutlich besteht er aus metallischen (sprich gepressten) Wasserstoff. Laut dem Mitarbeiter kann man anhand der Rotationsabflachung der Pole berechnen, welche Masse der feste Kern hat.

@Zak: Ja, zu meiner "Schande" (Zwinkernd) muss ich gestehen, dass das mit der Moral eher ironisch gemeint war, wenn es Menschen gibt, die in der Erde leben, sind es genausolche Arschlöcher wie wir, keine Frage.

@Sagen, man könnte das auch anders erklären, ich schätze, wenn man in antiken Sagen Belege finden möchte, dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist, kann man auch genug finden.


Was mich momentan wirklich beschäftigt: Man müsste doch anhand irgendwelcher Bahnstörungen oder Gravitationseinflüsse berechnen können, ob die Erde hohl ist oder nicht:
Angenommen, man wählt/berechnet ein "Durchschnittsgewicht", sowohl für eine hohle Erde, als auch für eine "volle" Erde, diese Schätzwerte müssten nicht sooo genau sein, da der "Gewichts"unterschied gigantisch sein muss (siehe Erklärung für die Entstehung des Asteroidengürtels --> Phaeton).

Das kann man sich so vorstellen, dass man das Volumen der Erde (ist bekannt dank Satellitenvermessung) nimmt, und die Masse anhand der häufigsten Gesteins/Metallarten bestimmt. Unhomogene Verteilungen im Erdmantel kann man außer Acht lassen, da eine Blase, die so riesig ist, dass sie ins "Gewicht fällt", nur bedeuten kann, dass die Erde tatsächlich hohl ist Smiley

Wenn z.B. wieder ein großer Asteroid an Erde und Mond vorbeischrammt, müsste man doch (in Zeiten von Laser-auf-den-Milliardstelmillimeter-genau- Messtechniken) messen können, wie weit die Bahn der Erde (berechnet durch diese neue Theorie, mit der man auch (genäherte) Berechnungen für mehr als 2 Objekte machen kann (in diesem Fall Mond/Erde/Asteroid)) verändert wird, also wie stark der Asteroid die Erde anzieht.
Als Fixpunkte bieten sich natürlich Sterne an, am Besten wäre natürlich ein Satellit, der parallel zur Erde (also zwischen Erde und Mars) seine Bahn zieht, und als "Außenstehender" kleinste Schwankungen am Besten wahrnimmt.
Aus dieser Bahnveränderung (hohle Erde wird eher die Bahn ändern als "volle" Erde) müsste man doch klare Beweise kriegen, die allen Spekulationen den Teppich unter den Füßen wegziehen...
Dann wäre entweder nur noch Raum für großangelegte Presseankündigungen, dass die Erde tatsächlich bewiesenermaßen ein Hohlkörper ist, oder dafür, dass die Berichte über die innere Erde eher symbolisch zu werten sind als real.
Zum Seitenanfang
 

Always look on the bright side of life Smiley
 
IP gespeichert
 
Kritikus
DEFCON 2
***
Offline


carpe diem

Beiträge: 89
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #11 - 16.05.04 um 12:47:37
 
Moin,

Da ich den Frageansatz von Hauke sehr gut finde, möchte ich auch noch ein paar Fragen bzw. Gedankengänge zu dem Thema von mir hinzufügen.

Der ganze Themenkomplex der HE bezieht ja seine "Nahrung" aus der Mythologie und wie wir alle wissen, gibt es momentan keine absoluten Beweise für diese Theorie. Wie bereits geschrieben wurde, könnte man genauso wieder eine Therorie der Erde als Scheibe, wie es diese in manchen Überlieferungen gibt, glaubhaft aufstellen.
Mein Weltbild baut sich aus dem Schulwissen und meinem Hobby, der Astronomie, auf, aber ich bin immer offen nach allen Richtungen, die belegbar sind.
Jetzt zu meinen Gedankengängen:
1. Vulkanologie:
Das Schulwissen vermittelt ein Welbild, in dem die Erde einen heißen Kern besitzt, der zwar auskühlt, aber diese Auskühlung im vergleich zum Menschenleben sehr langsam von statten geht. Vulkane sind ein für jedermann beweisbares Objekt. Mein Gedankengang dazu ist, wenn eine vulkanische Aktivität sich nur in der Kruste zwichen äusserer und innerer Erde vollzieht, dürfte es diese eigentlich nicht mehr, bedingt durch das Alter der Erde und den Faktor der Erdabkühlung geben.
Demzufolge dürfte es als Punkt 2 auch keine Kontinentalplattenverschiebung geben, da ja die Kontinentalplatten laut Lehrmeinung auf dem flüssigen Erdinneren sich bewegen. Diese kann man auch als Leihe z.B in den Alpen beobachten, in Form von aufgetürmten z.t fast mit Neunzig grad nach oben zeigenden Gesteinschichten, in denen man sogar auch in mehreren 1000 m Höhe maritime Fossielien finden kann.
3. Meteore:

Wenn ein Meteor die Erde treffen würde (was ja nachweisbar schon "oft" in den vergangenen millionen Jahren der Erdexistenz geschehen ist und die Erde hohl währe, müsste dann nicht ein Meteor entspechender Grösse zumindest ein Loch zwischen äußerer und innerer Erde reißen oder die Erde müsste wie eine Christbaumkugel zerspringen? So ein versuch lässt sich leicht nachvollziehen im kleinen und man kann es auf das Große (unser Weltbild) übertragen. Zumindest müsste eine riesige Delle entstehen.
Dies sind einige Faktoren für mich, die mich an der Theorie der HE zweifeln lassen.
Was wiederum für mich ein Fakt ist, das es auf unserer Welt riesige "bewohnbare" Höhlensysteme gibt.
Demzufolge komm ich immer wieder zum Schluss, das es, bedingt durch unsere Vorfahren bzw. die menschliche Entstehungsgeschichte, Völker gegeben haben muss, welche diese Höhlensysteme als Lebensraum, abgeschottet von anderen Völkern, genutzt haben und dadurch auch Mythen über die HE entstanden sind. Den Rest dazu haben eventuell Buchautoren wie Jules Verne durch gute Romane dazu beigetragen um solche Mythen wieder aufleben zu lassen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Hauke
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #12 - 17.05.04 um 01:18:43
 
hm...Zum auskühlenden Vulkanismus: Ja, nur das Problem ist, dass, um bestimmen zu können, wie schnell/in welchem Zeitraum  die Erde auskühlt, man wissen müsste, was sie überhaupt aufheizt. Vielleicht gibt es ja etwas, was noch niemand vermutet hat, z.B. ein direkter Hitzetransver mit Hilfe verschränkter Elektronen von der Sonne aus Zwinkernd Wer Beweise dafür sucht, findet besimmt irgendwo was Smiley

zu den Meteoriten: Naja...kommt ganz auf die Größe an...ein Meteorit mit 10km Durchmesser ist schon relativ groß und tötet so um die 90% der Arten auf der Erde - aber was sind schon 10km gegen die 1000km und mehr dicke Kruste der Erde (angenommen, man glaubt der Theorie). Dellen existieren, z.B. in Australien - oder eben in Mittelamerika, wo vor 65 Mio Jahren der angebliche Saurierkiller reingerauscht ist. (http://www.tk-logo.de/index.html?basics/das-leben/ba-leben-dinosauriersterben.ht...)

@Uranus32: (Universelle Intelligenz): Ich habe schon häufiger von dieser Idee gehört/gelesen, und sie fasziniert mich. Der bisher beste Beitrag steht in der Zeitschrift "Raum und Zeit" (wenn du willst, suche ich dir die Ausgabennummern heraus), interessanterweise haben einige Artikel in Spektrum d.W. dieselbe Thematik, scheinen aber Angst zu haben (soweit Artikel Angst haben können), es könne zu gesponnen klingen, und denken darum den Gedanken nicht zuende.
Zum Seitenanfang
 

Always look on the bright side of life Smiley
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #13 - 17.05.04 um 01:28:16
 
Hallo Hauke!

Leider kenne ich diese Zeitschrift nicht. Aber du kannst  ja eine persönliche Zusammenfassung davon, hier  hineinschreiben.  Smiley

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Hauke
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Geschlecht: male
Re: Ein paar Fragen zur hohlen Erde
Antwort #14 - 17.05.04 um 20:06:39
 
Ich hab mich grad ein bisschen auf der HP der Zeitschrift umgesehen - ein Artikel (nicht genau der, den ich meine, aber selbe/ähnliche Thematik) steht hier - komplett Smiley
http://217.160.88.14/_data/129_070.pdf?PHPSESSID=7ad875623e49b9c82102b49ef371ceb...


Die Seite selbst kannst du unter www.raum-und-zeit.com abrufen.


Zu dem anderen Artikel: Unser Scanner ist im Moment kaputt, sobald es technisch wieder möglich ist, scanne ich ihn dir ein und schick´s dir per Mail oder so, ins www stellen ist nicht erlaubt, oder?

Viel Spaß beim lesen Smiley
Zum Seitenanfang
 

Always look on the bright side of life Smiley
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken