Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Eine sachliche Diskussion (Gelesen: 6370 mal)
Yossarian
DEFCON 4
*****
Offline


Try to live forever or /> /> die in the attempt /> -
Heller />

Beiträge: 687
Eine sachliche Diskussion
19.08.04 um 23:45:06
 
Hallo
Ich bin Yossarian und neu hier. Verschwörungstheorien, Grenzwissenschaften etc. haben mich schon immer interessiert. Nur leider gibt es im Internet nur wenig qualifizierte Foren (Ich habe nicht unbedingt Lust, mich mit 14jährigen auseinanderzusetzen, die nicht in der Lage sind sachlich zu diskutieren; spätestens nach dem 2. Einwand meinerseits kommt dann soetwas wie: "Blödmann" oder "Du bist ein Unwissender" etc). Die meisten dieser "anderen" Therorien, die ich kennengelernt habe, haben mich aber überhaupt nicht überzeugt. Diese hier ("Hohle Erde") ist mir neu. Mit Interesse habe ich die Informationen auf dieser Seite dazu gelesen (naja, wenigestens die Ansichten von "Earthman" und noch ein wenig mehr, aber gründlich!)

Und jetzt wollte ich zu einigen Punkten einmal Stellung nehmen bzw. Fragen stellen. Es wäre schön, wenn mir diese sachlich beantwortet werden könnten.

Zunächst einmal soll sich laut der HE Theorie die Erde ja leicht ausdehen, was dann von den "normalen" Wissenschaftlern als  Kontinentaldrift bezeichnet wird. Nur wenn da so ist, sich die Oberfläche der Erde also vergrössert, dann müssten alle Kontinente auseinander driften. Das tun sich aber nicht. Indien bewegt sich in Asien "hinein", Afrika kommt auf Europa zu. Wie das ?

Dann etwas zu der Bildung von Planeten. Sind alle Planeten innen hohl ? Oder ab welcher Grösse kann man darauf schliessen, dass eine Gesteinskugel einen innere Sonne hat ? Sterne müssten demnach auch innere Sonnen haben, sie sind ja nichts anderes als sehr grosse Planeten (Das stell ich mir seltsam vor; der Stern im Stern).

Die Entfernung von der inneren Sonne, zur inneren Kruste soll also 4.500 km betragen. Das lässt folgende Schlüsse zu: Wenn die innere Sonne (angeblicher Durchmesser: 500km) auch nur ansatzweise soviel Wärme ausstrahlt wie unser "echtes" Zentralgestirn, dann ist auf der inneren Schale kein Leben möglich. Umgerechnet wäre das so, als wenn die Erde gute 10 Millionen km von der "echten" Sonne entfernt wäre (in Wirklichkeit sind es etwa 150 Millionen km). Mein Rechenweg: Quotient Abstand/Durchmesser (bei innerem System) 4.500/500 = 9. 
Durchmesser der "echten" Sonne: ca. 1.300.000 km.
Das mal 9 ergibt die besagten guten 10 Millionen km.

Wenn die "innere" Sonne also nicht alles Leben verbrennen soll, müsste ihre Wärmeabstrahlung um ein Vielfaches geringer sein. Damit einher geht eine vielfach geringere Aussendung von Licht. Es wäre also im Inneren ziemlich dunkel. Wie sollen da die Pflanzen ihre Photosynthese betreiben. Sie sollen den hiesigen ja sehr ähnlich sein. Ein weiteres Indiz für die Dunkelheit wäre, dass Behauptet wird, an den Polen würden auf einigen wenigen Satellitenfotos schwarze Punkte auftauchen. Bei einer Sonne mit 500 km Durchmesser, die ähnlich viel Licht ausstrahlt wie die "echte", ist das nicht möglich.

Ein leider völlig misslungener Vergleich gelingt Earthman im Hinblick auf die Nazis bzw. Hitler. Er soll von den Arianni gewusst haben (daher auch Arier ?). Die Arianni sollen ja gross, blond und blauäugig sein. Ein einfacher Blick ins Lexikon hätte genügt, um zu sehen, dass Arier eben ursprünlich nicht blond und blauäugig waren bzw. es dem Wort nach auch nicht sein müssen ! ( Das ist eine Vorstellung der Nazis!). Arier ist aus dem INDISCHEN und steht für die "Edlen" (damals waren adelige Inder damit gemeint). Nichts mit gross blond und blauäugig ! Die Hypothese, dass zwischen diesen beiden Begriffen eine Verbindung besteht, ist vollkommen falsch.

Interessant finde ich, dass er die Bibel mit der HE-Theorie in Verbindung bringt. Um die leicht verschobenen Polöffnungen zu erklären, werden Meteoriteneinschläge angeführt.U.a. einen zur Sintflut (vor 12.500 Jahren) und einen vor ca. 64 Millionen Jahren. Letzteren dürfte es nach der Bibel übrigens gar nicht geben haben. Die Erde ist, glaubt man den Bibelforschern, nicht älter als 14.000 Jahre (da findet man aber auch stetig andere Zahlen, aber keine, die in die Millionen geht).
Zudem wird die innere Welt als Garten Eden oder auch Himmel bezeichnet. Also wiederum etwas, das aus der Bibel folgt. Nur wo ist dann die Hölle ?

Noch etwas zum angeblichen Nebel an den Polkappen bzw. den am Nordpol, zu dem ich etwas sagen möchte. Earthman schreibt, dass "alle, die dort leben" es bezeugen könnten. Wer lebt denn dort bitteschön ?

Dann wird gesagt, dass die Existenz von Menschen bzw. menschenähnlichen Wesen im Inneren u.a. dafür verantwortlich ist, dass wir manchmal Besuch von UFOs bekommen. Kommen diese UFOs nur von der inneren Erde, oder auch von anderen Planeten ? Wieso haben sie denn, wenn sie technisch so weit entwickelt sind, nicht den Mars kolonialisiert, oder einer Expedition zum Mond geschickt ? Das haben ja sogar wir hinbekommen (und das bestreitet Earthman auch gar nicht).

Zum Schluss noch eine falsche Wiedergabe vom ansonsten sehr engagierten Earthman. Er behauptet, dass NASA-Astronauten auf die Frage, ob sie an ausserirdisches Leben glauben, sofort mit "nein" antworten würden. Das ist sowas von falsch !
Die Apollo Astronauten glauben (vielleicht bis auf Neil Armstrong, der ist in dieser Hinsicht ein wenig anders als die anderen) so gut wie alle daran, dass es woanders Leben gibt. Sie verneinen nur, dass sie mit denen in schon einmal in Kontakt getreten sind.

So, ich hoffe, ich bekomme einige Antworten.

Gruss
Yossarian
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #1 - 20.08.04 um 01:40:02
 
Hallo!

>>Sind alle Planeten innen hohl ?<<

Wenn die Hohlwelt-Theorie auch Praxis ist, dann sind auch die anderen Planten hohl. Dann entspricht es des Muster ähnlich einer menschlichen Zelle, also Zellkern=Hohlraum.
Die Gasriesen Jupiter, Saturn... haben in der Mitte Gesteinskern, worin dann der Hohlraum wäre. Das die Sterne auch Hohlräume haben sollen, davon habe ich noch nichts gehöhrt.

Zur Innensonne:
Um die Innensonne herum soll ein Nebel sein. Er verhindert wohl das die innere Sonne zuviel Wärme und Helligkeit(Licht) durchlässt. Ich perönlich denke, das es mehr ein violettes Dämmerlicht ist. Die Temperaturen sollten ähnlich wie auf der Außenschale sein.

Von einem Herrn Earthman habe ich noch nichts gehöhrt oder gelesen.
Jedenfalls gab es nicht nur in Indien Kontakt mit Ariern. Es gibt mehrere Berichte aus Mittel- und Südamerika, von Völkern die den weißen Ariern begegnet sind, die miteinander friedvoll umgingen. Zumeist haben die Arier die Kulturen der Völker berreichert, ihnen Wissen über Astrologie usw. überlassen.
Als die mittel- und südamerikanischen Völker mit den Spaniern und Portugiesen in Kontakt gerieten, dachten sie erst, die Iberer seinen das Volk aus ihren Überlieferungen. Daher räumten sie ihnen einen gewissen Kredit ein. Erst als sie sich wiederholt daneben benahmen, begann der ernsthafte Wiederstand, gegen die offensichtlichgewordenen Eroberer. Beispiel Peru.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Yossarian
DEFCON 4
*****
Offline


Try to live forever or /> /> die in the attempt /> -
Heller />

Beiträge: 687
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #2 - 20.08.04 um 13:10:17
 
Hallo

Danke für die schnelle Antwort.
Das mit dem Nebel um die innere Sonne klingt an sich logisch, leuchtet mit aber trotzdem nicht ganz ein. Denn aus was soll dieser Nebel beschaffen sein, dass er in der Lage ist, solche Energien einfach abzuschirmen von einem Stern, der sich in unmittelbarer Nähe befindet ?

Seltsam finde ich auch, dass gesagt wird, dass das Leben auf der inneren Schale nicht wesentlich anders ist als bei uns (mal von dem Grössenunterschied der Menschen abgesehen). Ist es wirklich möglich, dass die Evolution innen und aussen so gleichförmig verlaufen ist ?

Gruss
Yossarian

PS: Earthman ist der Nickname einer Person, die einige Texte hier auf der Seite zur HE-Theorie geschrieben hat (unter "Allgemeines").
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Pratawa
Neu
*
Offline



Beiträge: 2
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #3 - 20.08.04 um 13:48:08
 
Hi All,

dann möchte ich auch mal mein erstes Posting hier im Forum posten Zwinkernd
Treibe mich schon länger hier herum, war bisher aber "nur" passiv. Ich beschäftige mich mehr mit freier Energie, Planetenbahnen, Wasser und Kreisel. Seit dem ich mich mit der Thematik beschäftige ( fing mit Nicola Tesla an! ) fällt mir auf das alles zusammenpasst. Auch immer mehr Menschen werden offener was das Thema betrifft, wenn man nur sachlich darüber diskutiert und nicht ins Esoterische abschweift.

Hier ein paar Links die o.a. Fragen beantworten sollten:

http://www.erdexpansion.de/
http://www.freie-energie.net/index/gravitation/gravitation.htm
http://www.ortelius.de/kalender/basic_de.php
http://home.t-online.de/home/ralph.netzker/quark.htm
http://www.wappswelt.de/tnp/nineplanets/overview.html
http://www.eduspace.esa.int/eduspace/subtopic/default.asp?document=297&language=...

Hoffe das noch nicht alle Links bekannt waren Zwinkernd

Viele Grüße,

Pratawa
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #4 - 20.08.04 um 14:39:40
 
Zitat:
Seltsam finde ich auch, dass gesagt wird, dass das Leben auf der inneren Schale nicht wesentlich anders ist als bei uns (mal von dem Grössenunterschied der Menschen abgesehen). Ist es wirklich möglich, dass die Evolution innen und aussen so gleichförmig verlaufen ist ?


In unserer Gesellschaft wird die Natur häufig als lebensfeindlich dargestellt. Wie ich meine, zu unrecht. Denn die Natur selbst ist ja das Leben und alle Lebendigkeit geht von ihr aus. Alle Naturkatstrophen zerstören nur, um zu erneuern.
Desweiteren hat sich immer wieder an X Beispielen gezeigt, das Lebenwesen sich an veränderten Bedingungen anpassen können. Wieso kann die Natur nicht in einer Umgebung Lebewesen platzieren, die ein wenig von der Idealform abweicht?

Wie die Innensonne und der Nebel beschaffen sind, weiß ich auch nicht. Ich denke, das die Nebelgase unter einem bestimmten Druck die Eigenschaften haben, die für ihre Aufgabe zweckmäßig sind. Das Magnetfeld im Inneren, wird bei der Abschirmung auch noch eine Rolle spielen.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
maxus90
Ex-Mitglied


Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #5 - 22.08.04 um 14:05:32
 
Hallo Yossarian!
Nett das du nicht gleich sagt "völliger schwachsinn" etc.
und du dich informieren willst!   Durchgedreht
vielleicht kann ich dier auch bei deinen fragen helfen.

P.S. : verstehe was du mit "nur wenig qualifizierten Foren meinst.
aber nicht alle 14 jährigen sind so! Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Rinnsal
Ex-Mitglied


Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #6 - 24.08.04 um 10:17:46
 
"Wenn die "innere" Sonne also nicht alles Leben verbrennen soll, müsste ihre Wärmeabstrahlung um ein Vielfaches geringer sein. Damit einher geht eine vielfach geringere Aussendung von Licht. Es wäre also im Inneren ziemlich dunkel. Wie sollen da die Pflanzen ihre Photosynthese betreiben. Sie sollen den hiesigen ja sehr ähnlich sein. Ein weiteres Indiz für die Dunkelheit wäre, dass Behauptet wird, an den Polen würden auf einigen wenigen Satellitenfotos schwarze Punkte auftauchen. Bei einer Sonne mit 500 km Durchmesser, die ähnlich viel Licht ausstrahlt wie die "echte", ist das nicht möglich. "

Licht != Wärme. Beispiel: Neonröhre != Glühbirne (wenn licht wärme wäre, würde die Heizung im dunkeln leuchten Zwinkernd )
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Yossarian
DEFCON 4
*****
Offline


Try to live forever or /> /> die in the attempt /> -
Heller />

Beiträge: 687
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #7 - 24.08.04 um 10:51:05
 
Ich bin von unserer richtigen Sonne ausgegangen.
Sollte die innere Sonne in etwa genauso "funktionieren", also genausoviel Wärme auf die Oberfläche der inneren Schale abstrahlen, dann muss die innere Sonne selbst erheblich kälter sein als unser Zentralgestirn. Denn der das Verhätnis zwischen Abstand und Durchmesser im inneren System ist ganz anders als aussen im Sonnensystem.

Wenn nun die innere Sonne nach dem Prinzip eines normalen Sterns arbeitet, folgt, dass es bei weniger Wärmeabstrahlung auch eine geringere Aussendung von Licht gibt. Das heisst, dort drinnen wäre es zappenduster, man könnte vielleicht ein leichtes Glühen ausfindig machen, das aber vermutlich nicht ausreicht, um die Pflanzenwelt mit ausreichend Licht zu versorgen.

Eine Lösung dazu wäre der von Uranus angesprochene Nebel, der die innere Sonne umgibt. Dieser könnte Wärme abschirmen und Licht hindurchlassen. Was bedeutet, dass die innere Sonne ausreichend Licht aussenden könnte, ohne alles Leben auf der inneren Schale zu verbrennen.

Gruss
Yossarian

PS: Sollte die Heizung sehr warm werden, würde sie auch Licht aussenden (wie bei allen Stoffen auf dieser schönen Welt). Noch niemals davon gehört, dass Gegenstände anfangen zu glühen, wenn sie bis zu einem bestimmten Punkt erhitzt werden ? Das ist eigentlich Stoff der Grundschule.


Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Rinnsal
Ex-Mitglied


Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #8 - 24.08.04 um 10:08:36
 
interessiert mich, wie du wasser zum glühen bringen willst Zwinkernd

Ein Nebel wäre für eine Innere sonne zwar ne nette sache, aber der Abstand innere sonne / außenwand wäre immernoch zu gering. Man denke nur mal an unser sonnensystem und die netten kleinen Planeten nahe der sonne...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Yossarian
DEFCON 4
*****
Offline


Try to live forever or /> /> die in the attempt /> -
Heller />

Beiträge: 687
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #9 - 24.08.04 um 12:58:22
 
wenn mann wasser erhitzt, führt das zu wasserdampf, also gas. erhitzt man gas, führt das nach einer weile zu plasma und das leuchtet nun mal bekanntlich Zwinkernd

Zitat:
Ein Nebel wäre für eine Innere sonne zwar ne nette sache, aber der Abstand innere sonne / außenwand wäre immernoch zu gering. Man denke nur mal an unser sonnensystem und die netten kleinen Planeten nahe der sonne...


Na das ist es doch worauf ich schon die ganze Zeit hinaus will !
Der Abstand zwischen der inneren Sonne und der Schale ist zu gering ! Und deshalb habe ich mich auch gefragt, aus was denn dieser Nebel bestehen soll.

Gruss
Yossarian

Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Rinnsal
Ex-Mitglied


Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #10 - 25.08.04 um 13:37:40
 
evtl ist die innere "sonne" auch extrem klein und wird nur durch eine spezielle geheimnisvolle apparatur in ihrem inneren am laufen gehalten? *g*
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #11 - 25.08.04 um 18:11:55
 
@rinnsal: vielleicht ist auch nur die vorstellungskraft mancher leute zu klein, um auch mal ueber den tellerrand zu blicken ???


@yossarian: ich versuch mich mal an deinen punkten...

punkt 1: in erdexpansion ist alvaricus unser fachmann. steht auch schon irgendwo hier im forum. schmeiss einfach mal die suchfunktion an.
kurz: die erde dehnt sich nicht gleichmaessig wie z.b. ein luftballong aus.

punkt 2: hypothetisch sind die anderen planeten dann natuerlich ebenfalls hohl.
ab welcher planetengroesse eine innensonne existiert? naja, wenn du mit einer weltraumtauglichen flugscheibe vorbei kommst, dann koennen wir ja mal gucken gehen Zwinkernd

punkt 3 und 4: diese innere sonne wird als roetlich beschrieben. ich hab keinen plan, woraus sie bestehen koennte. aber ich hab keine probleme damit eine solche sonne in betracht zu ziehen, ohne eine verkleinerte kopie der sonne unseres systems zwanghaft als ausgangsmodell zu nehmen.

punkt 5: ich finde den zusammenhang von arianni und arier in erthmans text nicht auf die schnelle. kannst du mir die stelle sagen?

punkt 6: sagen bibelforscher nicht auch, dass die hoelle in der bibel garnicht auftaucht? unentschlossen

punkt 7: gute frage Zwinkernd

punkt 8: vermuten wir doch mal es gibt die hohle erde und innen bewohner mit flugscheiben. glaubst du, du wuesstest etwas vom bewohnten mond oder mars? dann wuessten wir auch offiziell etwas ueber die hohle erde!

punkt 9: lies dir mal das interview mit dini durch
http://www.hohle-erde.de/a-dini.html

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Yossarian
DEFCON 4
*****
Offline


Try to live forever or /> /> die in the attempt /> -
Heller />

Beiträge: 687
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #12 - 25.08.04 um 23:24:51
 
Hallo

Gut, dass mal einer das Thema innere Sonne so klar und deutlich behandelt. Es kann also kein Stern im herkömmlichen Sinn sein. Schön, dass wir uns darin einig sein  Zwinkernd

Das Interview mit Herrn Dini habe ich gelesen. Es ist übrigens nicht das einzige in der Richtung, das ich kenne. Auch weitere NASA-Mitarbeiter haben sich zu diesem Thema geäussert. Leider kenne ich die Namen nicht mehr unentschlossen
Und trotzdem sagen fast alle Apollo Atronauten, dass sie an ausserirdisches Leben glauben, nur eben nicht, dass sie schon Kontakt hatten oder glaubten etwas derartiges zu sehen.
In einem sehr bekannten, seriösen und "NASA approved"tem Buch ("A Man On The Moon, by Andrew Chaikin), das von dem Apollo Projekt handelt, wird beschrieben, wie Buzz Aldrin (Apollo 11) auf dem Flug zum Mond seltsame Lichter ausserhalb des Raumschiffs beobachtet. Als er Armstrong davon erzählt, reagiert dieser leicht angesäuert und sagt, Aldrin solle sich um wichtigere Dinge kümmern. Auch später noch, als Aldrin auf einigen Pressekonferenzen dieses Thema ansprach, war Armstrong nicht sehr erbaut darüber.

Der von Earthman aufgestellte Zusammenhang findet sich übrigens im dritten Teil seiner Zusammenstellung. Ich habs hier mal reinkopiert.

Zitat:
Ob die Reichsdeutschen damals Kontakte zu den Arianni hatten ist fraglich und umstritten. Eines ist jedoch sicher sicher: Hitler hat von den Arianni gewußt! Daher auch seine fanatischen Ideologien über große blonde blauäugige Arier. (klingt auch ähnlich: Arier - Arianni) Über die okkulten Hintergründe der Ideologien, und dass Hitler selbst ein großer Okkultist war steht sicher in keinem Geschichtsbuch. Die Reichsdeutschen wußten auch über die Levitationstechnologie und bauten ihre Flugscheiben. Hanebu.


Gruss
Yossarian
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #13 - 28.08.04 um 14:39:42
 
Hallo Yossarian:   bezogen auf ZAKs Antwort Zitat:
punkt 1: in erdexpansion ist alvaricus unser fachmann. steht auch schon irgendwo hier im forum. schmeiss einfach mal die suchfunktion an.
kurz: die erde dehnt sich nicht gleichmaessig wie z.b. ein luftballong aus. 
punkt 2: hypothetisch sind die anderen planeten dann natuerlich ebenfalls hohl. 
ab welcher planetengroesse eine innensonne existiert? naja, wenn du mit einer weltraumtauglichen flugscheibe vorbei kommst, dann koennen wir ja mal gucken gehen   
punkt 3 und 4: diese innere sonne wird als roetlich beschrieben. ich hab keinen plan, woraus sie bestehen koennte. aber ich hab keine probleme damit eine solche sonne in betracht zu ziehen, ohne eine verkleinerte kopie der sonne unseres systems zwanghaft als ausgangsmodell zu nehmen.

nehme ich dann auch noch mal Stellung: Zitat:
Zunächst einmal soll sich laut der HE Theorie die Erde ja leicht ausdehen, was dann von den "normalen" Wissenschaftlern als  Kontinentaldrift bezeichnet wird. Nur wenn da so ist, sich die Oberfläche der Erde also vergrössert, dann müssten alle Kontinente auseinander driften. Das tun sich aber nicht. Indien bewegt sich in Asien "hinein", Afrika kommt auf Europa zu. Wie das ?
Es gibt anschauliche Paläogloben die die Expansion sehr gut bildlich darstellen... Bezogen auf die von dir angesprochene Drift: Afrika dehnt sich und reißt am Ostafrikansichen Grabenbruch (Lake Malawi) auseinander. Irgendwann haben wir auch dort eine Trennung bzw ein neues Meer. Die Eurasische Platte dehnt sich ebenfalls und wird um einen Drehpunkt Arab Indische Platte gedehnt. Die Eurasische Platte reißt am Baikalsee auseinander und lässt dort ebenfalls einen neuen Ozean entstehen. Indien wird an der Eurasischen Platte hochobduziert und ist einfach nur die Nordspitze der Indo-Australischen Platte, die sich ebenfalls dehnt und Australien in der Mitte fast diagonal auseinander zerrt. Auch hier haben wir wie in Afrika und am Baikalsee irgendwann eine Vertiefung (Grabenbruch) Also bestätigen die Dehnungen der PLatten eher die Expansion. Alles bezogen auf eine Sichtweise die beide Theorien vereint.

bezogen auf das Thema Innensonne: siehe : http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?board=HE-the;action=display;num=10....

Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Yossarian
DEFCON 4
*****
Offline


Try to live forever or /> /> die in the attempt /> -
Heller />

Beiträge: 687
Re: Eine sachliche Diskussion
Antwort #14 - 29.08.04 um 12:18:37
 
Hallo alvaricus
Ich war mal auf deiner Seite (vanaheim.de) und habe mir den Text bezüglich der Erdexpansion durchgelesen. Es klingt in sich schlüssig, allerdings bin ich alles andere als ein Experte auf diesem Gebiet.
Nur ein deutlicher Widerspruch ist mir aufgefallen.

Aus Hilgenbergs Theorie ziemlich am Anfang des Artikels:
Zitat:
Begründet durch die Möglichkeit, dass die Gleichungen der Relativitätstheorie zulassen, dass sich die Gravitationskonstante seit Beginn der heutigen Materieexpansion (Urknall) langsam vermindert. Diese errechnenbare außerordentlich geringe Abnahme lässt völlig neue Sichtweisen zu, die auch die Erde betreffen könnten. Die Folge wäre, dass wenn sich nämlich die Anziehungskraft der Materie während des Erdalterns merklich verringert hätte, dann müsste sich der Erdenkörper durch die damit in Verbindung stehende Entlastung des Materials langsam ausgedehnt haben.


Daraus folgt: Erdanziehnung hat sich mit der Zeit verringert.

Später heisst es dann von dir:
Zitat:
Diese Urzeitriesen hatten ein enormes Gewicht (bis zu 100 to). Die heute vorliegende Schwerkraft würde Bewegungen dieser Urzeitriesen nahezu unmöglich machen. Eine kleiner Erde in der Vergangenheit schafft da etwas Abhilfe.



Folgerung: Erdanziehnung ist heute grösser als früher.

Bin ich der einzige, der sieht, das mit diesen beiden Aussagen etwas nicht stimmt ?

Gruss
Yossarian
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken