Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Verschwundene Insel?? (Gelesen: 2681 mal)
LOKI
DEFCON 4
*****
Offline


KOYAANISQATSI

Beiträge: 743
Verschwundene Insel??
15.12.02 um 19:39:04
 
Hallo zusammen!

Ein kurzer Bericht über eine der vielen, unauffindbaren Phantominseln in den Polarmeeren. Zusammengefasst aus dem Buch Rätselhafte Wirklichkeiten, von Viktor Farkas.

Sehr mysteriös ist die Frage nach der Existenz von Dougherty Island. Anfang des 19. Jahrhunderts lokalisierte der amerikanische Walfangkapitän Swain aus Nantucket eine Insel etwa 2600 Kilometer südwestlich von Kap Horn. Ihre Länge betrug zirka zwölf Kilometer und ihre Breite zirka vier bis fünf Kilometer. Hunderte Seehunde und Schwärme von Vögeln wurden beobachtet. Einige Jahre später sichteten die Walfängerkapitäne Gardiner und Marcy die Insel an den angegebenen Längen- und Breitengraden. 1830 wurden zwei Schiffe ausgesandt, um die Insel zu erforschen. Beide Kapitäne hießen Palmer und waren Brüder. Sie konnten die Insel nicht finden.
Ganz im Gegenteil zu Kapitän Dougherty vom Walfänger >>James Stewart<<, der sie exakt an ihrer registrierten Position vorfand. 1859 bestätigte der englische Kapitän Keates die Angaben Kapitän Doughertys, worauf die Insel unter seinem Namen in die Seekarten aufgenommen wurde. In den Jahren 1885, 1186, 1890 und 1893 wurde Dougherty Island von mehreren Schiffen angesteuert, vermessen und elementar kartographiert. Dann verschwand die Insel.
Zwischen 1894 und 1930 war sie selbst bei idealen Wetterbedingungen weder auszumachen noch ließ sich eine Spur von ihr entdecken. Die Besatzung der Forschungsschiffes >>Ruapehu<< versuchte über einen Zeitraum von sechs Jahren viermal mit größter Anstrengung, jedoch erfolglos, die verschwundene Insel wiederzufinden. Der berühmte Antarktisforscher Robert F. Scott kreuzte mehrmals über der Stelle, wo sich die Insel befinden sollte. Seine Mannschaft nahm Echolotmessungen bis zu einer Tiefe von über 5000 Metern vor, doch da war nichts. Ab 1910 folgte eine ganze Reihe von Schiffen Scotts Beispiel. Die Insel blieb verschwunden. Keine Nation hat je den Versuch gemacht, auf sie Anspruch zu erheben. Im Jahr 1932 wurde Dougherty Island wieder aus den Seekarten gestrichen, nachdem das Eiland 73 Jahre lang registriert gewesen war.


Gruß und Tschüß
Loki
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Verschwundene Insel??
Antwort #1 - 29.05.03 um 11:25:35
 
Ich wollte hierzu auf folgende Links aufmerksam machen:

http://home.pages.at/tectonics/de/

und

dc3mf.tripod.com
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Berserker
DEFCON 4
*****
Offline


Gefechts-   bereitschaft
  Herstellen!!

Beiträge: 479
Erde
Geschlecht: male
Re: Verschwundene Insel??
Antwort #2 - 29.05.03 um 15:50:11
 
verdammt interesanter link! wenn man von myten ausgeht dürfte das teil wieder kommen!! dann als das sogenantes armagedon  oder harmagedon  mitten im letzten krieg Zwinkernd    nur wenn,die erde nur eine krusste von 1300km hat bis zum inneren,müsste sie jetzt ein loch haben  oder zerbrösselt sein!  ist der durchmesser doch vieleicht viel größer?! oder sind es tatsächlich nur größe höhlen! Schockiert/Erstaunt
Zum Seitenanfang
 

www.ety.com
[glow=Blue,2,300]www.deutschlandluegen.de [/glow][glow=yellow,2,300]www.wintersonnenwende.com !! [/glow]
Der berufene erfühlts-der ausserwählte begreifts
 
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Verschwundene Insel??
Antwort #3 - 30.05.03 um 15:40:33
 
Zum Thema "Verschwundene Inseln" wollte ich hiermit auf folgendes Buch aufmerksam machen. Es soll aber nur noch antiquarisch zu erhalten sein!?

Donald Johnson

Fata Morgana der Meere
Die verschwundenen Inseln des Atlantiks
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Verschwundene Insel??
Antwort #4 - 30.05.03 um 17:01:21
 
Auf der Seite www.externsteine.de fand ich folgendes:

"Im Zusammenhang mit den Langobarden ( Elbemündung) erwähnt Tacitus (Germ. XL) eine Gruppe Germanenstämme, die an der Nordseeküste (proximo Oceani) wohnten und gemeinsam die Nerthus, d.h. Allmutter (Terra Mater) verehrten.

Ihr Heiligtum war auf einer Insel gelegen; und zu einer gewissen Zeit wurde sie auf das Festland herübergeführt, womit eine Zeit anbrach, in der die Waffen weggeschlossen waren und es fröhliche Tage gab. Bei ihrer Rückkehr wurden aber die Sklaven, die ihren Wagen gewaschen hatten, im Meer ertränkt. Aus diesem Bericht stellt sich heraus, daß die Göttin bei ihrem Einzug mit der Vegetation verbunden war. Auf ihrem Rückweg zeigt sie sich aber deutlich als Todesgöttin. Ihre Insel ist wahrscheinlich Helgoland gewesen obwohl auch eine Ostseeinsel angenommen wird. (Rügen). Der Name der Nerthus ist etymologisch am besten zu erklären als ”die Nördliche”, Nord, entstanden aus Nordina, ”von dem Norden”, germ.: ”Northa”, das man verbindet mit gr.: ”Enerthe”, ”von unten”, umbrisch ”Nerthru” = ”links”, altind.: ”Naraka” = ”Unterwelt”. Einerseits ist man für die Erklärung ausgegangen von der Bedeutung ”links”, u. darüberhinaus war bei der alten Ostorientierung die Linksseite der Norden, wo auch das Totenreich lokalisiert wurde. Andererseits geht man auch wohl aus von der Bedeutung ”unten” und denkt an die unterste Krümmung der Ekliptik. (de Vries: Etymologisch Woordenboek). Die Göttin weist damit auch in ihren Namen eine Beziehung zum Totenreich auf."

Interressant finde ich zum ersten, dass hier in Verbindung mit einer Insel, zwar einer tatsächlich existierenden, und der nördlichen Himmelsrichtung der Begriff "von unten" auftaucht. Könnte es sein, das alle diese auftauchenden Inseln und dann wieder verschwindene Inseln, Ein- bzw. Ausgänge für die inneren Erdbewohner waren? Vielleicht künstlich geschaffen von diesen? Selbst der große Kartograph Mercator hat die Phantominsel "Frisland" in seine Karten eingezeichnet! Und warum wurden die Sklaven, die den Wagen der Göttin gewaschen haben sterben? Erstaunlich ist, das hier eindeutig von einem "Wagen" und nicht von einem Schiff die Rede ist. Mußten die Sklaven sterben, weil sie sonst Rückschlüsse auf die Herkunft der Göttin aus der inneren Erde ziehen konnten? Und warum mußte der Wagen der Göttin gewaschen werden? Sollten vielleicht keine oberirdischen Keime nach unten gebracht werden?

Irgendwie komme ich von diesem Thema "Verschwundene Inseln" nicht los. Liegt wohl daran, das ich an der Küste wohne Durchgedreht

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken