Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Kaltwasser-Geysir (Gelesen: 1942 mal)
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Kaltwasser-Geysir
03.10.03 um 16:06:10
 
Aus www.general-anzeiger-bonn.de: <http://www.general-anzeiger-bonn.de:>;

Kaltwasser-Geysir darf sprudeln

Der Erschließung des weltweit größten Kaltwasser-Geysirs bei Andernach steht
rechtlich nichts mehr im Wege

Koblenz. (dpa) Der Erschließung des weltweit größten Kaltwasser-Geysirs bei
Andernach steht rechtlich nichts mehr im Wege. Das Verwaltungsgericht
Koblenz lehnte in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss einen Antrag
des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland ab, die Freilegung des
Geysirs vorläufig zu stoppen.

Angesichts der geologisch-wissenschaftlichen Bedeutung des Geysirs maßen die
Richter der Erschließung eine höhere Bedeutung zu als möglichen
Beeinträchtigungen des Naturschutzes.

Der auf der Rhein-Halbinsel Namedyer Werth gelegene Geysir war 1957 bei
Straßenarbeiten verschüttet worden. Nach Probebohrungen wurde er wieder
aktiv. Seine Fontäne ist bis zu 45 Meter hoch. Auf der Halbinsel leben
seltene Fledermäuse, Vögel und Pflanzen


Dazu einige Fragen von mir:

1.    Wieso muss das Verwaltungsgericht Koblenz über eine klage des Bundes
für Umwelt und Naturschutz entscheiden, die Freilegung zu stoppen?

2.    Was ist falsch an der Freilegung eines Naturphänomens?

3.    Oder wollte man nicht, dass der größte Kaltwassergeysir der Welt
plötzlich in Deutschland ist?

4.    Wieso wurde der Geysir von Andernach 1957 zugemacht?

5.    Wollte man etwas verbergen, was nicht ins geologische Weltbild
passt?

6.    Und wieso Kaltwassergeysir? Sind Geysire nicht immer heiß? Könnte
dies dafür sprechen, dass die Erdkruste zwar einige Kilometer in die tiefe
wärmer wird und dann nicht mehr? Und das es unter dieser warmen schicht
vielleicht eine hohle erde gibt und das diese äußerst seltenen
Kaltwassergeysire eine, vielleicht zufällig durch risse oder spalten,
Verbindung zur Wolkendecke der hohlen erde sind?

Und was in der Meldung verschwiegen wird: es ist ein Kohlensäure Geysir! Aus
www.wikipedia.de: <http://www.wikipedia.de:> ; Kohlensäure oder
Kohlenstoffdioxid ist ein farbloses, geruchloses und nichtbrennbares Gas
</wiki/Gas> . Der korrekte Name ist Kohlenstoffdioxid, da die Verbindung ein
Oxid </wiki/Oxid>  des Elements Kohlenstoff </wiki/Kohlenstoff>  und nicht
der (lediglich kohlenstoffhaltigen) Kohle ist. Der Ausdruck Kohlendioxid
(oder sogar Kohlensäure) ist aber als Trivialname gebräuchlich. Die
chemische Formel </wiki/Chemische_Formel>  lautet CO2.
Und weiter und nun kommt das entscheidende: Aus www.wikipedia.de:
<http://www.wikipedia.de:> ; Kohlenstoffdioxid entsteht bei der Verbrennung
</wiki/Verbrennung>  von kohlenstoffhaltigen </wiki/Kohlenstoff>
Substanzen, wenn genügend Sauerstoff </wiki/Sauerstoff>  vorhanden ist. Auch
im Organismus </wiki/Organismus>  wird Kohlenstoffdioxid erzeugt, das über
die Atmung </wiki/Atmung>  abgegeben wird.

1.    Könnte es sein, dass die Bewohner der hohlen erde kohlenstoffhaltige
Substanzen verbrennen und/oder über ihre Atmung Kohlensäure produzieren, was
ja nur natürlich wäre, und diese, um einen Treibhauseffekt in der hohlen
erde zu vermeiden, über zwei "Schornsteine" nach außen leiten? Der eine
"Schornstein" liegt in Amerika und ist ein Kaltwassergeysir und der zweite
ist in der nähe von Andernach und ist auch ein Kaltwassergeysir??

2.    Haben die Bewohner der hohlen erde es vielleicht selbst, aus
Eigenschutz, veranlasst, das dieser Geysir in Andernach, 1957 versteckt und
verborgen wird? Vielleicht in der Hoffnung, dass dieser langsam in
Vergessenheit gerät?

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Cruser
DEFCON 2
***
Offline


Skeptiker

Beiträge: 76
Re: Kaltwasser-Geysir
Antwort #1 - 25.10.03 um 01:42:30
 
Hallo,
CO2 kommt in großen Mengen in Basaltlava vor. Andernach liegt am Rande des Eifeler Vulkangebietes, in der tiefe gibt es noch Magmakammern die auskristallisieren, dabei wird CO2 frei das in Spalten nach oben steigt und sich dort sammelt oder gleichmäßig auströmt. Der Vulkanismus ist gerade einmal 10000 Jahre her und die kammern mit Magma können immer noch am auskristallisierens sein.
Also die auskristallisierende Magma gibt CO2 ab, das steigt nach oben auf und kühlt während des aufstiegs ab, es sammelt sich in Gesteinsschichten oder dringt gleich an die oberfläche.
Mfg,
Cruser
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken