Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
licht von unten (Gelesen: 3412 mal)
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
licht von unten
17.02.03 um 08:52:22
 
nur mal zu meinem verständnis wie das hier so gesehen wird.. wenn es dieses große Loch gibt( Ich glaube es ist kleiner) und unten eine Innensonne die ständig scheint, warum leuchtet der Nachthimmel im JAnuar z.B. nicht über den Polen? bitte nicht mit den Polarlichtern argumentieren weil das Farbspiele über dem Nachthimmel sind. Ich meine es müsste ja irgendwie leicht rötlich dämmern oder ein seichtes Licht sich in den Wolken spiegeln?
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: licht von unten
Antwort #1 - 18.02.03 um 15:04:49
 
hallo

gute frage.
wie soll ich das mit dem leuchten im januar verstehen?
gibt es im januar keine aroras?

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: licht von unten
Antwort #2 - 18.02.03 um 16:02:09
 
@zak: die aurora borealis (Polarlichter) gibt es schon im Januar. Aber wäre da ein Loch und innen scheint die "Aurora subterra", müsste es ja irgendwie durch das Loch dämmern oder die darüberliegende Wolkenschicht müsste irgendwie hell an Ihren Flanken reflektieren. Gerade in der dunkelen Januarzeit müsste z.B von Spitzbergen aus dieser helle Schein ja irgendwie auffallen. Das hätte dann ja weniger mit den Polarlichtern zu tun..
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
lightwave
DEFCON 1
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 14
Re: licht von unten
Antwort #3 - 18.02.03 um 16:18:02
 
Falls es dort unten eine Sonne gibt, dann wird diese sicher nur sehr schwach rötlich glimmen. Ob der Effekt ausreichen würde athmosphärische Effekte hervorzurufen, liesse sich sicher berechnen , wenn man berücksichtigt, dass die Athmosphäre der Krümmung der Löcher irgendwie folgt, und die austretende Energie (in Form von Licht und/oder sonst irgendeiner Strahlung) vielleicht schlichtweg vorbei an der Athmosphäre in den Weltraum läuft. Wo nichts ist, kann auch nichts zum leuchten oder reflektieren gebracht werden. Die gesamte Erdfläche hätte ihre Athmosphäre innen und aussen als ein zusammenhängendes Stück und würde sich an den Erdlöcher wahrscheinlich entsprechend mit teilen, hängt sicher vom Durchmesser der Löcher ab. Was ich letztendlich damit sagen will (ob man an die hohle Erde glaubt oder nicht) , ist, dass die Form der Erde (sofern sie denn hohl ist) , sicher auch einen Einfluss auf diverse Effekte hätté, die man noch unter einer massiven Erde als gegeben sieht. Die Zusammenhänge wären dabei aber sicherlich ganz anders, als es die Lehrmeinung bis jetzt zugibt.

Besser konnte ich meine Gedanken auf Grund der momentanen Tagesform leider nicht ausdrücken  Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
urbayer
DEFCON 4
*****
Offline


Glückliche Sklaven sind /> /> Feinde der Freiheit /> !!!

Beiträge: 742
Bavaria
Geschlecht: male
Re: licht von unten
Antwort #4 - 18.02.03 um 18:30:29
 
wobei die theorie der polarlichter nicht auszuschließen ist, da die genaue ursache für die polarlichter noch nicht geklärt ist, allerdings ein guter einwand @ alvaricus  
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
lightwave
DEFCON 1
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 14
Re: licht von unten
Antwort #5 - 19.02.03 um 18:24:07
 
Würde man annehmen , dass die Polarlichter von der inneren Sonne herrühren, müssten diese Lichter dann nicht ständig zu sehen sein ? Die Sonne im inneren würde doch auch immer scheinen oder nicht ? Dass auf der kleinen inneren Sonne eine ähnliche wechselnde Aktivität herrscht wie auf unserer Zentral Sonne glaube ich nicht. Energieerzeugung durch Kernfusion kann da nicht stattfinden, da sie dazu zu heiss sein müsste, was wiederum die ganze Erde zum schmelzen bringen würde. Möglicherweise ist aber das Material des Kerns so dicht gepackt, dass er vielleicht nur wenige KM im Durchmesser hat und vielleicht einem weissen Zwerg ähnelt. Durch die sehr geringe Größe liesse sich evtl. erklären , warum die Energie nicht weit genug abstrahlen kann um die Erde zu schmelzen, und des weiteren liesse sich auch die relativ hohe Erdschwerkraft erklären die trotz Hohlraum vorhanden ist. Nur falls so ein dichtes Objekt im inneren Existiert, wäre die Schwerkraft im inneren immer auf den Kern gerichtet. Es liesse sich also nicht (ohne weiteres) am Rande der inneren Erdschale leben. Damit die Schale durch die Schwerkraft nicht zusammenstürzt, müss sie ihre Stabilität erreicht haben, bevor der Kern seine hohe Dichte und der damit verbundenen Schwerkraft erreichen konnte. Welche Kräfte da in welchem Verhältnis eine Rolle spielen , kann ich leider nicht so gut beurteilen, da ich weder Wissenschaftler noch Mathematiker bin. Dass liesse sich aber bestimmt ausrechnen, wenn man es wagt sich damit auseinander zu setzen   Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: licht von unten
Antwort #6 - 20.02.03 um 16:32:51
 
hallo

so erstmal nen bisschen klugscheisserei:
boreal=noerdlich , also ist die aurora borealis das nordlicht und nicht einfach das polarlicht.
da mir nicht mehr gelaeufig ist, wie das suedlicht genannt wird, hab ich fuer das allgemeine polarlicht einfach aurora genommen (tschuldigt das ich das u vergessen habe)

wie lightwave schon geschrieben hat, wird bei den berichten immer von einer roetlichen zweiten sonne geschrieben, die ploetzlich ebenfalls am horizont auftaucht.

nun gibt es zeiten in der das phaenomen der polarlichter auch an orten auftritt, die weit von den polregionen entfernt sind. dementsprechend kann man wohl kaum behaupten, dass die zentralsonne der ausloeser dieser entfernten lichter waere. (ausser gewisse unbekannte einfluesse verursachen diese verschiebung)

ist also die frage, wie stark der einfluss dieser roetlichen zentralsonne nun ist...

hat keiner verwande am nordkap, die ein paar gaeste verbilligt aufnehmen wuerden?

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: licht von unten
Antwort #7 - 20.02.03 um 16:57:18
 
@zak :    aurora = morgenröte (lat) borealis= nördliche
beides = heute geläufiger Begriff für die Polarlichter.
Ich persönlich könnte mir einen Zusammenhang mit der Innensonne vorstellen, aber was hat das mit dem Lichtausfall aus dem Loch zu tun, den ich eigentlich meinte...? Das die Sonne innen zu schwach ist, leuchtet mit ein, aber selbst der Mond schafft nur durch Reflektion unsere Wolkenschichten zu erhellen. Wieso haben wir dann keinen schwach orange roten Schimmer im 24h Nachthimmel im Juni über Spitzbergen? Die Polarlichter sind ja nicht konstant zu sehen.. Abre der Widerschein müsste ja im Bogen der ins Loch abfallenden Wolken zu sehen sein..??
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: licht von unten
Antwort #8 - 20.02.03 um 17:11:19
 
hallo

von mir aus ist es halt der heutige gelaeufige begriff fuer das polarlicht. hab deswegen ja auch klugscheisserei hingeschrieben...

hast du aufnahmen von spitzbergen, die man mal hier ablichten koennte?

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: licht von unten
Antwort #9 - 20.02.03 um 17:25:06
 
...@ZAK    Sorry meinte nicht Juni sondern Januar -man sollte mal nachhaken.. Eventuell gibt es ja jemanden in Spitzbergen der einem da weiterhilft, ob man im Januar nachts oder tagsüber Lichter sieht oder einen Lichtschimmer sieht, der nicht erklärbar ist?
Aber eventuell ist das Loch so klein, dass die Wolkenschichten in der Verjüngung des Durchganganges oben aufeinandertreffen, was heißt, dass das Loch nicht größer als 30km im Durchmesser ist. DAnn würde das den fehlenden Lichtaustritt erklären, weil die Wolken den Lichtweg versperren. Aber bei 30 Km hätten wir einen reißenden Strudel a'la Hvergelmir oder Jules Verne unentschlossen
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken