Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
asgard atlantis aulken (Gelesen: 19876 mal)
Tangaroa
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 98
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #15 - 13.07.05 um 13:23:54
 
.... nette Sache, jetzt bräuchte man nur einen Geldgeber für Grabungen.

Im Übrigen finde ich diesen Ansatz nicht unglaubwürdiger als die anderen "Atlantisgeschichten".

lg, Tangaroa
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #16 - 14.07.05 um 14:11:59
 
moin,

zur letzt genannten Theorie: wenn man Platon als Quelle für Atlantis nimmt, darf man seine Aussagen nicht zerpflücken... Platon schreibt, dass Atlantis "HINTER" den Säulen des Herakles (Gibraltar) gelegen ist. Also fällt der Mittelmeerraum flach  und das ist nur ein Argument...

Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #17 - 14.07.05 um 16:07:08
 
So kenn ich das auch.

Obwohl ja der Theorieaufsteller da sagt:

Zitat:
Es ist völlig unklar, ob Atlantis "jenseits" der Säulen des Herakles (vielleicht die Straße von Gibraltar, denn es gab damals mehrere Orte mit dieser Bezeichnung) gelegen hat, denn in den Texten steht "pro stoma", was ebenfalls "vor" den Säulen des Herakles bedeutet.


Jetzt müßte man des Griechischen mächtig sein ...   Zwinkernd

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Nagerfreund
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 211
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #18 - 04.09.06 um 12:28:43
 
Ich kenne dieses Buch. Vor allem interessiert mich das 5. Kapitel, das "Mandala-Geheimnis". Aber der Autor irrt sich. Atlantis ist vor 12.000 Jahren untergegangen, und nicht in kürzerer Zeit, wie es angeblich in der Ura-Linda-Chronik steht.
Zum Seitenanfang
 

~Abwesend~

 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #19 - 04.09.06 um 21:26:43
 
Hallo!

Es ist noch nicht lange her, habe da habe ich etwas zum Thema Mandala zitiert:

http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1141682965/61#61

Und hast Du schon mal etwas von der Fibonacci-Sequenz gehört?

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #20 - 05.09.06 um 03:49:01
 
hallo,
keine ahnung was ich davon halten soll. einer seitz sieht das ganze recht interessant aus, andererseitz lehnt er sich sicher etwas weit aus dem fenster. aber naja, ich glaube das liegt daran das erselbst, von der lage so sehr überzeugt ist.
ausserdem ist da auf jedenfall etwas zu sehen auf den sateliten bildern aber ob das ruinen sind... zumindest sagt ja die regierung das dort wirklich etwas ist. ist ja bald soweit dann wissen wir mehr, bin auf jedenfall gespannt ob und was er finden wird.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
what_the_hell
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 27
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #21 - 05.09.06 um 09:27:14
 
Uranus32 schrieb am 04.09.06 um 21:26:43:
Und hast Du schon mal etwas von der Fibonacci-Sequenz gehört?

Klar! Die Summe zweier benachbarter Zahlen bildet die nächste Zahl: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, ...
Ist ja sowas wie der Präzedenzfall einer programmierbaren Schleife ...

Aber was hat die denn hiermit zu tun?

Grüße...
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 05.09.06 um 14:19:03 von what_the_hell »  
 
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #22 - 19.06.07 um 23:00:45
 
Also mal ganz ehrlich....Ruinen im Mittelmeer sind kein Beweis dafür das Atlantis dort war.....Dieser Vulkan der im Mittelmeerraum damals Ausbrach(San Torini) und den Untergang der Minoischen Kultur zurfolge hatte, hat wohl auch noch ein paar andere Regionen in der Gegend überflutet...teile Ägyptens mit eingeschlossen. Und dieser Ausbruch war Zeitlich viel zu spät...da wahr "Atlantis" schon lange futsch.
Wenn Platn sagt , dass Atlantis jenseits der Säulen des Herakles lag(Es gab nur die einen Säulen des Herakles) sollten wir das von seinem Standort aus sehen. Er lebte in Griechenland also ist von ihm aus jenseits der Säulen des Herakles der Atlantik.

Interessanterweise gibt es ja dort die Insel Las Palmas bei Spanien die in der mitte einen Bruch hat und viele Wissenschaftler haben Angst, dass wenn die eine Hälfte iins Wasser stürzt ein Superzunami Nord-,Südamerika und Afrika überschwemmt. Neben Las Palmas befindet sich eine kleine Insel mit Namen El Hiero(hoffentlich hab ich das richtig geschrieben Laut lachend). Diese Insel soll nun ca. 12.000 v.Chr. schon durchgebrochen sein und einen Superzunami ausgelöst haben und eine Landmasse westlich davon komplett überschwemmt/weggespült haben. Dieser Ort (glaube Sargassosee)würde zu Platos aussagen viel eher passen(meine Meinung).

Ausserdem hat man dort von Flugzeugen aus auch schon Ruinen unter Wasser gesehen. Auch hat mal ein Medium Prophezeit dass Atlantis in den nächsten Jahren wieder auftauchen würde(ich habs mal gelesen aber fragt mich bitte nicht mehr wo).

___________________________________________________________________

Nich alles was glänzt ist Gold...und nicht alles was unter Wasser liegt ist Atlantis Cool

Gruss Goblin
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #23 - 20.06.07 um 07:24:04
 
Ich vertrete die Ansicht, dass Antlantis in der Nordsee lag und um 1200 v. Chr untergegangen ist.
Als Quelle dazu kann ich jedem die Bücher von Jürgen Spanuth empfehlen.

Als Beiweise für die Datierung dienen vor allem die Angaben über Griechenland, insbesondere Athen im Atlantisbericht. Wäre dieses schon 12.000 v.Chr. untergegangen, so müsste irgendjemand den Krieg zwischen Atlantis und Athen erfunden haben, da letzteres zu dieser Zeit in der Form in der es im Atlantisbericht beschrieben wird noch gar nicht existierte. Wäre diese Auseinandersetzung aber eine reine Erfindung könnte genauso gut auch Atlantis erfunden sein und die ganze Geschichte nur zur Veranschaulichung dienen, wie es ja auch die offizielle Meinung ist.

Außerdem gibt es noch einige Naturkatastrophen, die aus dieser Zeit überliefert sind, bzw. sich nachweisen lassen. Zwar wir der Ausbruch von Santorini (Minoische Eruption) heute mit der C14-Methode um ca. 400 Jahre früher angesetzt, jedoch hat Spanuth auch für sein Datum ganz gute Argumente, hab nur leider nicht mehr alles im Kopf. Es sind auch noch andere Vulkane ausgebrochen, es gaben Dürren etc., am interessantesten ist jedoch die These, dass Atlantis vor allem durch einen Meteoriteneinschlag zu Fall gebracht wurde, Spanuth behauptet auch, man könne diesen Krater in der Nordsee immer noch erkennen, was ich aber noch nicht überprüft habe.


Für die Feststellung des Ortes zieht Spanuth sehr viele Ausgrabungsergebnisse heran. Er weist im Grunde nur die Herkunft der Völker nach, die zu der Zeit in Griechenland eingefallen sind und auch quasi alle anderen Völker des östlichen Mittelmeers besiegt haben. In Ägypten wurden sie allerdings von Ramses III. aufgehalten. Diese Ereignisse sind alle in ägyptischen Aufzeichnungen (und anderswo) einwandfrei belegt und datiert, heut wird allerdings behauptet die "Seevölker" kämen selber aus der Ägäis oder dem Raum ums östliche Mittelmeer. Das halte ich allerdings für ziemlich unsinnig. Wären diese Seevölker direkte Nachbarn der Ägypter und Griechen wären sie wohl auch als solche beschrieben worden, sind sie aber nicht. Zudem haben sie halt alle Völker dort unterworfen, es bleibt also kaum ein Fleck übrig von dem sie selbst gekommen sein könnten. Zudem spricht die Stärke dieser Invasion dafür, dass sie aus einem entsprechend großen Reich gekommen sein muss, dieses findet sich aber nirgendwo im östlichen Mittelmeer. Schließlich deuten auch die Waffenfunde sowie die ägyptischen Wandbilder (Übereinstimmungen mit Zeichnungen aus dem skandinavischen Raum etc.) auf die Herkunft aus dem heutigen Dänemark und Norddeutschland hin.


Soweit zu Spanuth, hier noch ein Argument, das ich mir selber gerade aus den Fingern gesaugt habe:

Wir haben durch viele archäologische Funde mittlerweile herausgefunden, dass unsere Vorfahren offenbar nicht irgendwelche Wilden waren die auf Bäumen lebten sondern ganz im Gegenteil offensichtlich auf dem besten Weg zu einer Hochkultur waren, die den bekannten Hochkulturen aus dem Nahen Osten usw. mindestens ebenbürtig wenn nicht sogar überlegen gewesen wäre. Warum?
Ganz einfach, weil die ältesten Fundstücke für astronomische Kenntnisse alle aus dem Raum um die Nordsee herum stammen. Stonehenge kennt jeder. Was auch jeder kennen sollte ist die Himmelsscheibe von Nebra, es handelt sich dabei um die nachweislich älteste Darstellung des Himmels mit Sonne Mond und Sterne die jemals gefunden wurde und das nicht in den Fels geritzt sonder äußerst kunstvoll aus Kupfer und Gold. Zudem liegen die ältesten Sternwarten der Welt auch in dieser Gegend, die älteste überhaupt soweit ich weiß irgendwo in England.
Wer sich derart intensiv mit Astronomie beschäftigt hat offenbar schon eine höhere Entwicklungsstufe erreicht, als die ersten Bauern, die noch sehr hart ums Überleben kämpfen mussten. Doch plötzlich reißt die Linie irgendwo ab, die Germanen treten dann erst wieder zur Römerzeit in Erscheinung und sind da nicht viel weiter entwickelt wie ihre Vorfahren 1.000-2.000 Jahre vorher.
Es liegt also im Bereich des möglichen, dass sich eine Hochkultur entwickelt hat, die dann aber so vollständig vernichtet wurde, dass ausser ein paar Überlebenden nicht viel übrig blieb. Dafür, dass die Entwicklung schon vor dieser hohen Stufe unterbrochen wurde gibt es soweit ich weiß keine Anzeichen, keine Eiszeit, keine riesigen Überschwemmungen, Vulkanausbrüche oder Dürre-Perioden. Keine Ereignisse die die Grundlagen jeder Hochkultur - eine gesicherte Nahrungsmittelversorgung zerstört haben könnten. Sowas ist erst aus späterer Zeit (im Vergleich zur Himmelsscheibe und anderen Funden) bekannt, weshalb man davon ausgehen kann, dass die Entwicklung bis dahin weiterging und eine Hochkultur hervorgebracht hat, die völlig verschwunden ist.


Noch Fragen?  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 20.06.07 um 07:48:44 von Arkas »  
<a href=  
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #24 - 20.06.07 um 12:09:59
 
Ja ...noch Fragen...vor allem zu dem Zeitpunkt den Du schilderst!!!!!
schau doch mal bitte bei:

http://www.textlog.de/34811.html

da steht was das Platon über eine Sache berichtet die 9.000 Jahre vorher geschah(also vor Plato). Und der lebte von 427 bis 347 v. Chr, was meiner mathematischen Kenntniss zur Folge so ca. dann 9500 v.Chr. geschah(+2007heute) macht das so Pi mal Daumen 11.500 Jahre Laut lachend

Des weiteren sprciht Platon von einem "ur-Athen" und nicht von dem Athen der in dem Platon lebte(kleiner aber entscheidender Unterschied).

Ramses III bezwang wohl laut Geschichtlicher Aussage einige Seevölker...nur dass es Atlanter waren steht nirgendwo...einSeevolk oder auch Seefahrervölker gab es derer viele....die Wickinger waren ja sogar in Amerika(war nur ein Beispiel, soll nicht heissen daß Ramses sich mit Wickingern geschlagen hat...).


Und die Aussage bezüglich unserer Vorfahren....also es waren ja nicht alle dumm ,bloss weil sie nicht von Atlantis kamen.Allerdings beweist die Aussage dass wir keine Barbaren waren automatisch dass wir Atlanter waren.Die Ägypter haben auch Pyramiden gebaut(waren also ganz clevere Jungs) und waren Trotzdem keine Atlanter.

Und die Sache mit der Nordsee und sowas wie Helgoland war Atlantis...sorry also meiner Meinung nach überhaupt nicht haltbar, wenn man sich auf Platon bezieht.

Aber wäre sicherlich ein Exportschlager wenn wir jetzt nicht mehr "Made in Germany" auf ne Kiste schreiben, sondern "Made in Atlantis" Durchgedreht

______________________________________________________________________

nicht alles was glänzt ist Gold, nicht alles was  unter Wasser liegt is Atlantis Cool
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #25 - 20.06.07 um 14:10:22
 
Zitat:
Ja ...noch Fragen...vor allem zu dem Zeitpunkt den Du schilderst!!!!!
schau doch mal bitte bei:

http://www.textlog.de/34811.html

da steht was das Platon über eine Sache berichtet die 9.000 Jahre vorher geschah(also vor Plato). Und der lebte von 427 bis 347 v. Chr, was meiner mathematischen Kenntniss zur Folge so ca. dann 9500 v.Chr. geschah(+2007heute) macht das so Pi mal Daumen 11.500 Jahre  

Des weiteren sprciht Platon von einem "ur-Athen" und nicht von dem Athen der in dem Platon lebte(kleiner aber entscheidender Unterschied).


Richtig, Platon schreibt "Ur-Athen". Aber auch das 800 Jahre ältere Athen kann damit gemeint sein, muss ja nicht gleich 9.000 sein.

Seine Datierung muss falsch sein, wenn der Rest den er schreibt richtig sein soll.
Athen ist archäologisch ziemlich gut erforscht, die erste Besiedelung soll vor 5.000 Jahren statt gefunden haben. Mag sein, dass vor 11.500 Jahren dort auch schon Menschen lebten, aber so eine Stadt? Laut Atlantisbericht gab es zu der Zeit auch andere griechische Staaten, eine Burg auf der Akropolis, Waffen aus Kupfer, Zinn und teilweise schon aus Eisen, Streitwagen, Reiterkrieger, Kriegsflotten, Schiffswerften, Rennbahen für Wagenrennen, verschiedene Tempel usw.. Diese Dinge sind allesamt bekannt und werden nicht älter als auf 1.400 v. Chr. datiert.


Zitat:
Ramses III bezwang wohl laut Geschichtlicher Aussage einige Seevölker...nur dass es Atlanter waren steht nirgendwo...einSeevolk oder auch Seefahrervölker gab es derer viele....die Wickinger waren ja sogar in Amerika(war nur ein Beispiel, soll nicht heissen daß Ramses sich mit Wickingern geschlagen hat...).


Von Atlantern steht da nichts, wohl aber davon, dass diese Völker vom Festland und den Inseln im großen Weltmeer im äußersten Norden kamen. Dafür sprechen auch die Darstellungen dieser Seevölker bspw. in Medinet Habu, ihre Waffen, Kleidung und Schiffe welche alle Parallelen mit dem Norden aufweisen.
Sicher, dass Ramses nicht gegen Wikinger gekämpft hat? Was sind dann das für Typen?
Laut lachend  Laut lachend  Laut lachend
...


Zitat:
Und die Aussage bezüglich unserer Vorfahren....also es waren ja nicht alle dumm ,bloss weil sie nicht von Atlantis kamen.Allerdings beweist die Aussage dass wir keine Barbaren waren automatisch dass wir Atlanter waren.Die Ägypter haben auch Pyramiden gebaut(waren also ganz clevere Jungs) und waren Trotzdem keine Atlanter.


Sicher, das sollte nur zeigen, dass es ins Bild passen würde und keinesfalls weit hergeholt ist.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #26 - 20.06.07 um 14:45:26
 
Hallo!

Ich glaube auch nicht das Atlantis in der Nordsee lag. Ich vermute es lag westlich von Nordafrika. Aber aus meiner Sicht könnten sich im nördlichen Europa soetwas wie Kolonien von Atlantis befunden haben.

Darüber hinaus halte ich es für möglich, das es mehere Katastrophen gab. Das zum Beispiel ein Teil der atlantischen Bevölkerung während des Untergangs nach Nordeuropa floh und sich dann dort niederlies. Sie brachten dahin auch einige kulturelle Errungenschaften mit. Später gab es wiederum in Nordeuropa eine weitere Katastrophe die zum Landrückgang führte und wodurch die britischen Inseln vom europäischen Festland abgeschnitten wurden.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #27 - 20.06.07 um 16:20:56
 

Zitat:
Sicher, dass Ramses nicht gegen Wikinger gekämpft hat? Was sind dann das für Typen?


Nettes Bild...sagt aber  garnix aus. Man sieht Leute mit Helmen die anscheinend 2 Hörner haben. Man kann allerdings nicht erkennen ob die Helme vorne und hinten am Helm sind oder links und rechts.Außerdem haben auf dem Schiff links auch leute die gleichen Helme auf, dass man wohl eher auf einen Bürgerkrieg tippen könnte. Laut lachend

Ich mag diese art von Bildern nicht, da man da zuviel hineininterpretieren kann.Ich könnte mir auch einbilden(spasseshalber) der Typ rechts, der grade den Speer im Leib hat, trägt eine Preussische Pickelhaube, was dann unter umständen sofort einen Gewissen Erich v. Dä..... zu Spekulationen über Zeitreisende im deutschen Kaiserreich hinreissen würde^^.Nein ganz ehrllich es gab und gibt heute noch soviele unterschiedliche Kopfbedeckungen, dass man da sich lieber nicht so einfach festlegen sollte.

Zitat:
Richtig, Platon schreibt "Ur-Athen". Aber auch das 800 Jahre ältere Athen kann damit gemeint sein, muss ja nicht gleich 9.000 sein.


Naja aber Du unterstellst da Platon schon einen gewaltigen Hammer.....natürlich muss dass mit vor 9000 Jahren nicht ne exakte Zeitangabe sein...vielleicht mehr so ein circa Zeitraum...aber sich mathematisch um 7500-8000 Jahre zu verhauen, wäre mehr als nen Dicker Hund vom alten Platon.

Zitat:
Seine Datierung muss falsch sein


Nach deiner Theorie wäre sie sicherlich falsch....aber ehrlich so darauf zu verharren daß es Falsch sein MUSS.....dann könnte nämlich auch alles andere von ihm falsch sein und wir würden wieder alle am Anfang stehen. Augenrollen

Meiner Meinung nach beschneidest du seine Zeitaussage lediglich damit sie in deine Theorie oder die dieses Buchautors hinein paßt. Ich lasse die Aussage wie Platon sie traf ganz unkritisch stehen.Denn fangen wir an an einer der Aussagen zu zweifeln, dann können wir an allen Aussagen zweifeln.
(Vielleicht wollte uns der alte Platon ja nur verarschen Schockiert/Erstaunt)


In diesem Sinne

Gruss Goblin


Änderung:
Zitatfunktion ergänzt

Gruß
HighJump
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 20.06.07 um 17:56:29 von HighJump »  
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #28 - 20.06.07 um 17:46:58
 
Zitat:
Nettes Bild...sagt aber  garnix aus. Man sieht Leute mit Helmen die anscheinend 2 Hörner haben. Man kann allerdings nicht erkennen ob die Helme vorne und hinten am Helm sind oder links und rechts.Außerdem haben auf dem Schiff links auch leute die gleichen Helme auf, dass man wohl eher auf einen Bürgerkrieg tippen könnte. 

Ich mag diese art von Bildern nicht, da man da zuviel hineininterpretieren kann.Ich könnte mir auch einbilden(spasseshalber) der Typ rechts, der grade den Speer im Leib hat, trägt eine Preussische Pickelhaube, was dann unter umständen sofort einen Gewissen Erich v. Dä..... zu Spekulationen über Zeitreisende im deutschen Kaiserreich hinreissen würde^^.Nein ganz ehrllich es gab und gibt heute noch soviele unterschiedliche Kopfbedeckungen, dass man da sich lieber nicht so einfach festlegen sollte.


Sollte auch eher ein Witz sein, weil diese Typen halt auf den ersten Blick wie Wikinger aussehen und Du die Wikinger erwähnt hast.

Es handelt sich dabei um einen kleinen Ausschnitt eines Reliefs in Medinet Habu, wo die Schlacht zwischen Ramses III. und den Seevölkern beschrieben wird. Die Männer mit den Hörnerhelmen gehören zu den Seevölkern, die anderen sind Ägypter. Ausser den Hörnerhelmen tragen die Seevölker auch noch sogenannte Strahlenkronen, vor allen an den Kopfbedeckungen und den Schiffen kann man die Kämpfer ganz leicht unterscheiden. Die auf dem Schiff sind mit einer Schlinge um Hals und Arme gefesselt.

Das nur zur Info, soll kein Beweis für irgendwas sein.


Zitat:
Naja aber Du unterstellst da Platon schon einen gewaltigen Hammer.....natürlich muss dass mit vor 9000 Jahren nicht ne exakte Zeitangabe sein...vielleicht mehr so ein circa Zeitraum...aber sich mathematisch um 7500-8000 Jahre zu verhauen, wäre mehr als nen Dicker Hund vom alten Platon.


Wie es zu dieser Zeitangabe gekommen ist lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen. Platon hat sich aber wohl nicht verrechnet, er präsentiert hier schließlich kein Forschungsergebnis sondern gibt diesen Bericht nur weiter. Der Fehler kann bei Solon liegen, vielleicht waren es 9.000 Monate was ihm die Ägypter sagten, das kann durchaus sein.


Zitat:
Nach deiner Theorie wäre sie sicherlich falsch....aber ehrlich so darauf zu verharren daß es Falsch sein MUSS.....dann könnte nämlich auch alles andere von ihm falsch sein und wir würden wieder alle am Anfang stehen.


Ich verharre nicht darauf, ich stelle fest, dass die Zeitangabe mit der Beschreibung Athens nicht übereinstimmt weshalb eines falsch sein muss.
Nehmen wir doch mal für einen Moment an, Zeitangabe und Geschichte seien richtig.
Das heißt es gibt 2 Möglichkeiten:
1. Alle Archäologen die sich jemals mit der Datierung der Funde und Ausgrabungen in Athen befasst haben haben sich um 8.000 Jahre verhauen. Fragt sich nur was denn während der 8.000 Jahre geschehn ist. Gar nichts?
2. Die Archäologen lagen richtig, aber es gab 9.500 v. Chr. schon ein Athen das so ähnlich aussah wie das von 1.300 v. Chr.. Von diesem Ur-Athen ist jedoch nicht die geringste Spur zu finden, das heißt es muss alles irgendwann mal komplett vernichtet und danach wieder so ähnlich aufgebaut worden sein.

Das ist beides extrem unrealistisch, die Geschichte hat also einen Haken.


Zitat:
Meiner Meinung nach beschneidest du seine Zeitaussage lediglich damit sie in deine Theorie oder die dieses Buchautors hinein paßt. Ich lasse die Aussage wie Platon sie traf ganz unkritisch stehen.Denn fangen wir an an einer der Aussagen zu zweifeln, dann können wir an allen Aussagen zweifeln.


Atlantis ist doch keine Glaubensfrage, warum sollte man den Bericht von Platon nicht kritisieren wenn einem Unstimmigkeiten auffallen?

Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
HighJump
DEFCON 4
*****
Offline


Der Historiker ist ein
rückwärts gekehrter Prophet

Beiträge: 1280
Geschlecht: male
Re: asgard atlantis aulken
Antwort #29 - 20.06.07 um 18:03:36
 
Hab zwar null Ahnung von Atlantis, aber ne kleine Ergänzung hätte ich zu machen.
Das Wikinger Helme mit Hörner getragen habe ist ein sehr weit verbreiteter Irrtum, der darauf zurückzuführen ist, dass neben dem ersten Wikingerhelm, den man gefunden hat  ein Trinkhorn lag.
Des weiteren scheinen ist die Theorie, dass Ramses gegen Wikinger gekämpft hat ist in der Archäologie nicht unbekannt, weitere Hinweise findet man im alten Testament und den Apokryphen.
Zum Seitenanfang
 

Ich glaube nicht an den Mond, das ist die Rückseite von der Sonne.
--
Sie sind unter uns! - Hohle Erde
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken