Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
Das Tagebuch des Admiral Byrd. (Gelesen: 18406 mal)
ananda
Neu
*
Offline


look for NESARA

Beiträge: 12
Kohlenpott
Geschlecht: male
Re: Das Tagebuch des Admiral Byrd.
Antwort #30 - 26.01.03 um 13:01:05
 
@ZAK
sorry, hab ich nicht gewusst !
danke für die Info
gruss ananda


......................................................
always greet the divine
Zum Seitenanfang
 

.................................
:always greet the divine:
:...............................:
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Das Tagebuch des Admiral Byrd.
Antwort #31 - 26.01.03 um 19:14:16
 
hallo

@ananda: kann jedem mal passieren Zwinkernd

das die html nicht komplett ist wusste ich nicht Griesgrämig
ich weis aber auch net wie und wo das copyright liegt? hat jemand eine ahnung?

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Germane
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 178
Re: Das Tagebuch des Admiral Byrd.
Antwort #32 - 26.01.03 um 20:11:39
 
Mit Vorwort etc. besteht das Buch aus 43 Din A5 Seiten.
Zum Seitenanfang
 

Willst Du ein Spiel das Du niemals gewinnst?
Dann steh auf und der Wahnsinn beginnt.
Bist Du nicht willig mitzugehen,
wirst Du klar das wirkliche Chaos sehen.
Homepage  
IP gespeichert
 
Flairgun
DEFCON 1
**
Offline


Ich denke, also bin ich!

Beiträge: 31
Geschlecht: male
Re: Das Tagebuch des Admiral Byrd.
Antwort #33 - 27.01.03 um 07:32:58
 
Hi. Habe mal einen Ausschnitt daraus gelesen. Mich stört irgendwie die Erzählform. Ich meine damit: Wenn ich ein Tagebuch schreiben würde dann bestimmt nicht in dieser Sprachform. Außerdem müßte er es in Steno geschrieben haben oder konnte er gleichzeitig beobachten und schreiben? Naja ich weiß nicht ob dieses Buch authentisch ist.
Zum Seitenanfang
 

Nicht um die Behauptung geht es in der Diskussion, sondern um die Selbstbehauptung. (Charles Tschopp)
 
IP gespeichert
 
Science
DEFCON 4
*****
Offline


Not even the sky is the /> /> /> limit.

Beiträge: 554
Balterswil
Geschlecht: male
Re: Das Tagebuch des Admiral Byrd.
Antwort #34 - 27.10.04 um 23:20:31
 
Ich habe das Buch auch gelesen, und es ist alles ziemlich wage beschrieben. Vielleicht wurde er irgendwie betäubt und hat das alles nur geträumt. Jedenfalls für ein Tagebuch ist es sehr simpel geschrieben. Zudem hätte er alles mehr beschreiben können. Den Eingang, usw. Meiner Meinung nach wollter er nur die Aufmerksamkeit der Medien. Den vielleicht hat er von den Theorien gehört und dachte sich. Naja erfinde ich mal etwas.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Steiner
Neu
*
Offline



Beiträge: 2
Wiener Neustadt
Geschlecht: male
Re: Das Tagebuch des Admiral Byrd.
Antwort #35 - 24.11.04 um 16:34:54
 
Nachdem, was ich bei einer amazon-Rezension gelesen habe, handelt es sich um eine Fälschung, da der angebliche Admiral Byrd vom Nordpol spricht, obwohl die Operation High Jump den Südpol betroffen hat.

Viele haben gerade bei diesem Thema ein Interesse, Desinformationen zu verbreiten. Vielleicht will aber bloß jemand Geld verdienen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
BilliLoumez
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 146
Geschlecht: male
Re: Das Tagebuch des Admiral Byrd.
Antwort #36 - 25.12.04 um 21:22:07
 
Hi! Hab die vorangegangenen Beiträge nur mal schnell überflogen, also net sauer sein, wenn ich was schreib was schon wer vor mir gepostet hat:

Das Tagebuch an sich ist nicht völlig korrekt, da Byrd 1947 mit sicherheit nicht am Nordpol sondern am Südpol war, das ist Fakt und wurde damals in den Medien auch breit getreten. Was nicht so sehr publik gemacht wurde is, dass Byrd bei seiner Expidition zum Südpol anscheinend in die innere Welt geflogen ist und nach dem unüberlegten Manöver eine blutige Schnauze kassiert hat. Seine ganzen begleitflugzeuge wurden abgeschossen und die wenigen überlebenden in den folgenden Tagen auf den Flugzeugträger zurückgebracht, von dem sie gestartet sind. Byrd selbst konnte mit seinem Flugzeug entkommen und stand für Tage unter Schock.

Allerdings existiert ein Tagebuch von Byrd aus dem Jahre 1927 was vom Inhalt her dem publiziertem Tagebuch verdammt nahe kommt. Prinzipiell stimmt nur die Jahreszahl nicht, der rest ist meines wissens ziemlich authentisch
Zum Seitenanfang
 
BilliLoumez <a href= <a href=  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken