Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
Polaröffnungen und das Ozonloch (Gelesen: 14554 mal)
HighJump
DEFCON 4
*****
Offline


Der Historiker ist ein
rückwärts gekehrter Prophet

Beiträge: 1280
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #15 - 28.05.06 um 19:50:16
 
Zitat:
Wer sagt uns den das die ganzen Hautkrebse nicht durch Radiaktievität kommen die durch Ungünstige Windrichtung nach den Atomtests zu uns geblasen wurde !!ß??


...und soweit ist Australien ja nicht von Neuschwabenland entfernt. Ich weiß über den zivilisatorischen Stand der Aussis nicht so gut bescheid, aber ich könnte mir unter Umständen vorstellen dass die schon mal einen Geigerzähler in der Hand hatten.

Zitat:
Es gibt definitiv KEINE Ozonlöcher. 

Zumindest nicht solche Löcher, wie man uns seit 20 Jahren weiszumachen versucht.


Und wie sehn die bitte aus?
Zum Seitenanfang
 

Ich glaube nicht an den Mond, das ist die Rückseite von der Sonne.
--
Sie sind unter uns! - Hohle Erde
 
IP gespeichert
 
Thargo
DEFCON 3
****
Offline


Ich kenne die Lügen -
wer hat die Wahrheit
?

Beiträge: 296
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #16 - 30.05.06 um 15:17:25
 
APROPO HAUTKREBS :

Man hat mittlerweile längst nachgewiesen, das UV-Strahlen KEINEN Hautkrebs erzeugen ...

( Man muß sich das nur einmal vor Augen halten:
Da schuftet sich die Evolution Milliarden Jahre lang einen ab - wobei es in der erdgeschichtlichen Vergangenheit Phasen gab, in denen die UV-Belastung über 100fach stärker war - , liefert ein Upgrade nach dem Nächsten, bis letztendlich alle Lebensformen soweit gewappnet waren, um das Leben an der frischen Luft zu genießen... und plötzlich, ach wie sonderbar, behaupten die Forscher unserer allzu hilfsbereiten und völlig uneigennützigen Pharmaindustrie, daß die Natur falsch liegt und der superkluge Typ im weißen Kittel recht hat ...!!!???)

Tatsache ist, das in unserer SAUBEREN Gesellschaft nur seltenst die Wahrheit ans Licht gelangen DARF.
Solange man mit Hilfe von Lügen, Angst und Panikmache das Volk in Schach halten kann, wird es auch nicht so schnell aufmucken und liebend gerne Milliarden für die liebe Gesundheit ausgeben.

Aber lassen wir das. Ich will hier keine Phrasen dreschen, sonst hab ich gleich wieder ein paar predigende Physiker am Hals, die mir auf die Schnelle das Gegenteil " beweisen" wollen...

Jeder hier im Forum kann sich gerne selbst informieren.

Gebt z.B. einfach folgende Begriffe in eine Suchmaschine ein:

"Neue Medizin", "Hamer" ,"Krebs heilen" ,"Orgon" , "Krebsmafia" ,"Die Pharma-Story", "Gesunde Geschäfte", "alternative Krebsheilmethoden" "Die Krebslüge"

Nochmal zum Thema Ozonloch:

Es gibt tatsächlich von Zeit zu Zeit so etwas wie "Löcher" in der Ozonschicht
Nur werden die nicht von uns Menschen erzeugt.
Auch sind die FCKWs nicht für den Chlorgehalt in der südpolaren Region verantwortlich.
Vielleicht aber hat man ja einfach "vergessen", daß der Vulkan "Mount Erebus", welcher sich grad mal 15 km weit von der amerikan. Meßstation befindet, über 1000 Tonnen Chlorgas TÄGLICH in die Lüfte pustet... ...

Also Leute: Holt eure alten Spraydosen wieder aus dem Keller - es kräht schon lange kein Hahn mehr danach !!!

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Nabla
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 207
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #17 - 30.05.06 um 17:39:59
 
Zitat:
Da es zwei Ozonlöcher in der Atmosphäre gibt, die beide über den Polen auftreten, habe ich mich mal schlau gemacht. Ozon zerfällt ganz natürlich durch intensiven Beschuss mit UV-Strahlung. Könnte es sein, daß durch die Tunnel an den Polen UV-Strahlung der inneren Sonne nach außen dringt und so Einfluß auf die Ozonschicht nimmt?


Hierzu möchte ich nur anmerken, daß sich jeder mal erkundigen sollte wie das Ozon dort oben überhaupt entsteht.
Zum Seitenanfang
 

I heard the heavens scream his name
I watched as he shouted
To the giants that died that day
He held up his hammer high
And called to Odin for a sign
 
IP gespeichert
 
Der_Prophet
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 14
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #18 - 04.06.06 um 22:52:02
 
"Jedenfalls glaub ich das es sehr mystische sachen gibt die es zu erforschen sind...Ich bin für eine expedition gibt es freiwillige? Ich würde auch was spenden..." gruß André

Für eine Expedition in die Antarktis, speziell ins Gebiet von NSL, bin ich sofort zu haben.
Allein schon aus reiner Neugierde. Ich glaub zwar nicht, das sich dort "Reichsdeutsche" aufhalten, aber irgendetwas muss dort sein. Würde mich interessieren! Wo kann ich mich einschreiben?
Zum Seitenanfang
 

Das Bedürfnis Einzelner, ist dem Bedürfnis der Allgemeinheit zu opfern.
 
IP gespeichert
 
Needlemaster
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 234
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #19 - 17.06.06 um 06:51:31
 
Hihi Reichsdeutsche.
Wäre für mich ein Kandidat für das Unwort des Jahres.
Möglich das mann da diverse Bunkerbauten finden könnte.
Es ist sicherlich auch möglich das da noch das eine oder andere
Skelett mit erhobener Hand rumliegt.

Aber ich bin mir sicher das mann da eher noch einen
gefrosteten Alien findet als irgendwelche Löcher und Eingänge
und haste nich gesehen.

Ich glaube an Ausserirdische, da gibts keine Frage.
Aber es gibt weder eine hohle Erde wie es hier manche gern hätten noch
eine Innensonne oder irgendwelche arischen Übermenschen oder sonst
was für Humanoide unter der Erde.
Die Idee is ganz lustig, mehr auch nicht. Gabs schonmal bei Jules Verne ...
Zum Seitenanfang
 

Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität.
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #20 - 18.06.06 um 13:48:42
 
Needlemaster schrieb am 17.06.06 um 06:51:31:
Wäre für mich ein Kandidat für das Unwort des Jahres.


Welcher Geisteskranke ist überhaupt auf die Idee gekommen, Worte zu diskriminieren?  Augenrollen

Zitat:
oder irgendwelche arischen Übermenschen oder sonst
was für Humanoide unter der Erde.
Die Idee is ganz lustig, mehr auch nicht.


Von "arischen Übermenschen" reden nur die Kritiker ( oder sollt ich sagen Henker!?) die keine Vorstellungskraft und Phantasie haben - also Schwarzmaler.
Gemeint wurden dabei immer geistig hochentwickelte blonde, hellhäutige Menschen, die durch ein respektvolles und zuvorkommendes Auftreten aufvielen - überliefert durch Völker aus Mittel- und Südamerika.
Und was bitteschön soll daran lustig sein!?  unentschlossen

Zitat:
Gabs schonmal bei Jules Verne ...


Ach ja, erzähl mal?!  Augenrollen
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Needlemaster
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 234
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #21 - 18.06.06 um 14:15:57
 
Uranus32 schrieb am 18.06.06 um 13:48:42:
Welcher Geisteskranke ist überhaupt auf die Idee gekommen, Worte zu diskriminieren?  Augenrollen


Lieber ein Wort als einen Menschen ...
Uranus32 schrieb am 18.06.06 um 13:48:42:
Von "arischen Übermenschen" reden nur die Kritiker ( oder sollt ich sagen Henker!?) die keine Vorstellungskraft und Phantasie haben - also Schwarzmaler.
Gemeint wurden dabei immer geistig hochentwickelte blonde, hellhäutige Menschen, die durch ein respektvolles und zuvorkommendes Auftreten aufvielen - überliefert durch Völker aus Mittel- und Südamerika.
Und was bitteschön soll daran lustig sein!?  unentschlossen

Genau das isses, Phantasie, mehr nicht. Nur weil ich nicht an etwas glaube bin ich ich noch lange kein Henker, das ist reiner Blödsinn.
Und die Art Menschen kenn ich auch so, da muss ich nicht erst am Südpol ein Loch buddeln.
Und lustig find ich halt die Idee von " ... geistig hochentwickelte blonde, hellhäutige Menschen, die durch ein respektvolles und zuvorkommendes Auftreten aufvielen ..." die unter der Erde wohnen.
Klarer Fall von Pigementemangel.
Die können genau so gut Ausserirdisch gewesen sein, das würde ich dir eher abkaufen.

Zum Seitenanfang
 

Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität.
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #22 - 18.06.06 um 16:14:27
 
Needlemaster schrieb am 18.06.06 um 14:15:57:
Lieber ein Wort als einen Menschen ...


Wenn man schon mit Worten beginnt, werden Menschen sicher bald folgen. Da dies aber auch schon Realität ist, sollte man doch besser jede Diskriminierung versuchen abzustellen.

Zitat:
Genau das isses, Phantasie, mehr nicht.


Offensichtlich kennst Du den Wert der Phantasie nicht!
Glaubst Du denn wirklich das geniale Erfindungen ohne Phantasie überhaupt möglich wären!?

Zitat:
Nur weil ich nicht an etwas glaube bin ich ich noch lange kein Henker, das ist reiner Blödsinn.


Das ging Nicht gegen deinen Glauben - sondern gegen deine abwertende Haltung!

Zitat:
Und lustig find ich halt die Idee von " ... geistig hochentwickelte blonde, hellhäutige Menschen, die durch ein respektvolles und zuvorkommendes Auftreten aufvielen ..." die unter der Erde wohnen.
Klarer Fall von Pigementemangel.
Die können genau so gut Ausserirdisch gewesen sein, das würde ich dir eher abkaufen.


Vielleicht trifft ja auch beides zu! Zur Erinnerung; menschliches Leben gibt es den Erlebnisberichten nach, sowohl auf der Außenseite der Erdschale, in ihren teilweise künstlich geschaffenen Höhlensysthemen( durch die Hyperboräer) und auf der Innenseite der Erdschale.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Thargo
DEFCON 3
****
Offline


Ich kenne die Lügen -
wer hat die Wahrheit
?

Beiträge: 296
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #23 - 18.06.06 um 23:56:50
 
An dieser Stelle möchte ich einmal mit der Mystifizierung der "Arischen Rasse" aufräumen und etwas Aufklärung betreiben.

Ich stütze mich hierbei auf vielerlei Literatur aus dem Bereich weltweiter Mythen und Überlieferungen, sowie neuerer geologischer Erkenntnisse.

Die sogenannten ARIER ( Ariani ) waren weder blond, noch blauäugig oder gar hellhäutig!
Die Behauptung, das DEUTSCHE VOLK stamme von jener Rasse ab, ist ebenso falsch - denn WENN, dann stammen WIR ALLE von der SUPERRASSE ab.
Wenn eine Behauptung stimmt, dann jene, die den Ursprung dieses Volkes in den nördlichsten Regionen unserer Welt festlegt.
Der Thule Orden, welcher damals auch die Nationalsozialistische Arbeiterpartei ins Leben gerufen hat, berief sich auf solcherlei uralten Überlieferungen, welche die Nationalsozialisten später für ihre Propaganda benutzten.

Kurz zur Geschichte:  

Vor ca 10000-15000 Jahren ereignete sich eine weltweite Naturkatastrophe, ausgelöst von einem oder mehrerer Asteroiden-Einschläge.
Das hatte zur Folge, das die Erdachse kippte und seit damals in einem Neigungswinkel von 23,5 Grad zur ehemals senkrechten steht.
Katastrophale klimatische sowie geographische Veränderungen waren damals die Folge.
Der in der nordpolaren Region liegende Kontinent Hyperborea, welcher stehts in gemäßigter Klimazone gelegen hatte, versank im Ozean. Ebenso der südlich gelegene Kontinent Atlantis sowie weite Teile Nordeuropas und Nordamerikas.
Die Überlebenden Hyperboreaner flohen über Finnland und Nordamerika nach Süden, auf der Suche nach fruchtbarem Land, welches von der Katastrophe verschont geblieben war.
Doch ganz Europa war von der Sintflut heimgesucht worden und das Land von Schlamm und Geröllmassen bedeckt.
( was man lange Zeit den immensen Gletschern einer nie dagewesenen Eiszeit zuschrieb, waren in Wirklichkeit Schutt und Schlamm-Moränen, hervorgerufen durch riesige Tsunamis, welche ganze Kontinente verwüsteten und für lange Zeit unbewohnbar machten ).
Natürlich kam es auch zu einer Abkühlung, hervorgerufen durch die Achsenverschiebung und dem hohen Staubanteil in der Atmosphäre und das Land war tatsächlich zu jener Zeit zumindest teilweise mit Schnee und Eis bedeckt.

Also wanderten die Überlebenden jener Katastrophe Richtung Süd, Südwest, in Jahrhunderte währendem Nomadendasein, gelangten nach Vorderasien und ließen sich schließlich in Indien nieder, wo man auch heute noch Niederschriften findet, welche nachweisen, daß das Volk der Inder die direkten Nachfahren der Arier sind.

Wie wohl ein jeder einigermaßen gebildete Mensch weiß, nennen die Inder weder blondes Haar ihr eigen, noch sind sie blauäugig und von heller Hautfarbe.

Doch die Swastika, das einstige Symbol Hyperboreas, welches die Nationalsozialisten als Machtsymbol mißbrauchten, verehren sie noch heute.

Hyperborea galt einst als ( geographisches sowie geistliches )Zentrum der Welt, da sich bekanntlich der Sternenhimmel über der polaren Region wie um ein Zentrum dreht.
Die "4 Haken" der Swastika bildeten dabei die vierteljährige Stellung des "Henkels" am heutigen Sternbild "Großer Wagen".

Eine "rechtsläufige" Swastika gilt als Sinnbild des HIMMELRADES, eine linksläufige dagegen das irdische FEUERRAD.



Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Needlemaster
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 234
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #24 - 19.06.06 um 08:05:35
 
Menschen wurden schon immer diskriminiert, seit es Menschen gibt. Denken wir mal an das "erfundene" Mittelalter
mit den ganzen gefolterten oder den Juden zu Christi Zeiten, nur um mal 2 zu nennen.
Ich glaube Menschen wurden schon diskriminiert als es noch keine Worte gab.

Den Wert der Phantasie kenne ich sehr wohl, seh ich sie doch jeden Tag bei meinen Kindern.
Du glaubst das da unten irgendwer ist, ok.
Aber dann kann es ja genau so gut sein, wie du schon sagtest, das das alles nur eine Erfindung
aus reiner Phantasie ist, womit wir wieder bei Jules Verne wären.

Abwertende Haltung mag sein. Ich finde eine Innensonne und eine Rasse die unter der Erde lebt und
nicht mit uns in Verbindung treten will weil wir es "nicht verdient" haben schlicht blödsinn.
Mann käme auf den Gedanken das sie arrogant sind und somit auch nicht meine Aufmerksamkeit
verdienen, weil ich solche Leuts nicht mag.

Erlebnissberichte sind so ein Ding, eher schwammige Aussagen. Nur weil jemand aus reinem Überlebensdrang
sich in Höhlen zurückgezogen hatte heist das noch lange nicht das ein ganzes Volk Übermenschen
nun in der Erde haust. Und es gibt auch keinerlei Beweise für derart Aussagen.
Zu Nessi, den Yeti und Big Foot gibts auch 1000 "Erlebnissberichte" und trotzdem keinen einzigen schlüssigen
Beweis.
Aber ich sage auch: Wissen ist nicht Glauben.

Für mich gibts eine hohle Erde nicht.
Zum Seitenanfang
 

Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität.
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #25 - 19.06.06 um 14:06:54
 
Needlemaster schrieb am 19.06.06 um 08:05:35:
Aber dann kann es ja genau so gut sein, wie du schon sagtest, das das alles nur eine Erfindung
aus reiner Phantasie ist, womit wir wieder bei Jules Verne wären.


Offenbar hast Du nicht die geringste Ahnung wie Jules Verne gearbeitet hat. Er war häufig an Pariser Universitäten und deren Biblotheken zu finden, denn er wollte immer auf dem neusten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse sein. Hieraus entstand die Basis für seine Werke. Er versuchte dann weiter zu denken und nachzuvollziehen, wie sich die wissenschaftlichen Komplexe und die Forschung selbst, sich entwickeln könnten. Natürlich brachte er auch seine Phantasie mit ein. Aber seine Arbeitsweise ist nicht vergleichbar mit der Generation der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts!

Zitat:
Ich finde eine Innensonne und eine Rasse die unter der Erde lebt und
nicht mit uns in Verbindung treten will weil wir es "nicht verdient" haben schlicht blödsinn.
Mann käme auf den Gedanken das sie arrogant sind und somit auch nicht meine Aufmerksamkeit
verdienen, weil ich solche Leuts nicht mag.


Hier sieht man wieder wie schlecht Du informiert bist; denn Wir sind die Arroganten und nicht die. Sie wollen keinen Kontakt mit uns, wegen unser läusigen Umgangsformen untereinander. Die wollen sich einfach nicht "runterziehen lassen".

Zitat:
Erlebnissberichte sind so ein Ding, eher schwammige Aussagen.


Ist Ansichtsache würde ich sagen.

Zitat:
Zu Nessi, den Yeti und Big Foot gibts auch 1000 "Erlebnissberichte" und trotzdem keinen einzigen schlüssigen Beweis.


Na, jetzt mischt Du aber "Äpfel mit Birnen". Dies hier ist nun wieder ein anderes Thema.

Zitat:
Für mich gibts eine hohle Erde nicht.


Wenn Du dich schon endgültig festgelegt hast, werde ich deine Sichtweise auch nicht beeinflussen können.


@ Thargo
Zitat:
Die sogenannten ARIER ( Ariani ) waren weder blond, noch blauäugig oder gar hellhäutig! 


Dann hatten die auch keinen Kontakt zu den besagten Eingeborenenvölker Mittel- und Südamerikas. Oder zumindest meinten die dann jemand anderes.
Und ich meinte nur, daß die Hyperboreaner einige künstliche Höhlensysteme erschaffen haben sollen. Ist auch irgendwo naheliegend das auch sie es waren, die diese dann bevölkerten. Aber es müssen nicht nur sie sein.
Für deine geschichtliche Erzählung sei Dir gedankt.  Zwinkernd

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

large47.jpg (20 KB | )
large47.jpg

 
IP gespeichert
 
Thargo
DEFCON 3
****
Offline


Ich kenne die Lügen -
wer hat die Wahrheit
?

Beiträge: 296
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #26 - 19.06.06 um 17:54:05
 
Möglich, daß es bei den Kontakten der Eingeborenen in Südamerike um ein anderes Volk geht...
WENN es eine HE gibt, bleiben bestimmt mehrere Möglichkeiten offen.

ES IST naheliegend, das die HBs Höhlensysteme schufen, in denen sie vor der nahenden Katastrophe Schutz suchten.
Schließlich fand man bislang unzählige prähistorische Anlagen, meist sehr weit verzweigt und tief unter der Erdoberfläche, und zwar weltweit.
z.B. eine unterirdische Stadt in der Türkei, welche einst mehrere zehntausend Menschen Platz bot !!!
, oder die Tunnelsysteme in Südamerika, welche Kilometertief in die Erde hinein führen...
Man hatte damals bestimmt nicht nur immensen Spaß am Graben, sondern WAHRSCHEINLICH auch einen ZWINGENDEN Grund dazu !!!

Apropo Hyperborea:
Irgendwo muß es da noch eine uralte Karte geben ala Piri Reis - Hab die mal vor langer Zeit in IRGENDEINEM Buch gesehen - Sie zeigt einen Kontinent im Nordpolaren Gebiet, dessen Zentrum ein annähernd kreisförmiges ( !!! ) Meer bildet, in das vier ( !!! ) Flüsse münden.
Hatte mich damals leider noch nicht mit der HE-Theorie oder HB befasst...

Weiß da irgend Jemand Bescheid darüber...???

PS Das Bild ist nicht schlecht - gibts das auch größer?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #27 - 20.06.06 um 08:00:03
 
Thargo schrieb am 19.06.06 um 17:54:05:
Sie zeigt einen Kontinent im Nordpolaren Gebiet, dessen Zentrum ein annähernd kreisförmiges ( !!! ) Meer bildet, in das vier ( !!! ) Flüsse münden.


Hai Thargo,

kannst Du da mal nachfassen und Dich versuchen zu erinnern? Das hört sich sehr interessant an.

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #28 - 22.06.06 um 20:39:33
 
Thargo schrieb am 19.06.06 um 17:54:05:
Man hatte damals bestimmt nicht nur immensen Spaß am Graben, sondern WAHRSCHEINLICH auch einen ZWINGENDEN Grund dazu !!!


Ob der Grund zwingend war, kann ich nicht beurteilen; sie sollen es mit Hilfe gigantischer Maschinen bewerkstelligt haben. Die Gründe werden zumindest pragmatisch gewesen sein und der Sicherheitsaspekt wird wohl auch eine Rolle gespielt haben.

Zitat:
PS Das Bild ist nicht schlecht - gibts das auch größer?


Weiß nicht genau; kannst dich ja mal durchklicken, vielleicht findest Du was Passendes.

http://www.klarblicker.de/hohleerde/galerie/gemaelde/gemaelde.html

Gruß Uranus32!

http://www.klarerblick.de/
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
HighJump
DEFCON 4
*****
Offline


Der Historiker ist ein
rückwärts gekehrter Prophet

Beiträge: 1280
Geschlecht: male
Re: Polaröffnungen und das Ozonloch
Antwort #29 - 24.06.06 um 12:34:35
 
Zitat:
Ob der Grund zwingend war, kann ich nicht beurteilen; sie sollen es mit Hilfe gigantischer Maschinen bewerkstelligt haben. Die Gründe werden zumindest pragmatisch gewesen sein und der Sicherheitsaspekt wird wohl auch eine Rolle gespielt haben. 



Nun, warum werden heute riesige unterirdische Städe gebaut, weil man befürchtet, dass die Erdoberfläche in ein paar Dekaden unbewohnbar ist.
Zum Seitenanfang
 

Ich glaube nicht an den Mond, das ist die Rückseite von der Sonne.
--
Sie sind unter uns! - Hohle Erde
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken