Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Wie lange dreht sich die Erde noch ??? (Gelesen: 10531 mal)
urbayer
DEFCON 4
*****
Offline


Glückliche Sklaven sind /> /> Feinde der Freiheit /> !!!

Beiträge: 742
Bavaria
Geschlecht: male
Wie lange dreht sich die Erde noch ???
31.03.03 um 15:35:53
 
Wie lange dreht sich die Erde noch?
Das Magnetfeld der Erde schützt uns vor gefährlicher kosmischer Strahlung und ist seit der Erfindung des Kompasses allgegenwärtig. Entscheidend ist auch seine Wirkung auf die Drehbewegung der Erde.   
Wissenschaftler fragen sich, ob es zu einem Stillstand kommen könne, falls gravierende Veränderungen auftreten. Bekannt ist schon seit längerem, dass die Position des Nord- und Südpols keineswegs fix ist, sondern im Gegenteil stark wandernd.   
Man geht davon aus, dass sich die Polarität alle 250.000 Jahre komplett vertausche. Die letzte bekannte komplette Vertauschung der Pole ist mittlerweile 750.000 Jahre her, stastistisch gesehen wäre ein solcher Effekt überfällig.   
Quelle: www.voyager-center.de

ich kenn mich zwar gut in mythologie u. ä. aus aber in physik und naturwissenschaft bin ich nicht so die 1. Vielleicht kann ja ein "intelligenterer" Forumsuser hier was auf die HE ableiten, ich denke jedenfalls es ist interessant. Und vor allem SIND WIR DIREKT BETROFFEN.

Wenn die Erde aufhört sich zu drehen denke ich würde das gravierende Folgen haben. Zum Beispiel wär auf einer Seite nur noch Nacht. Ich denke nicht das die Menschheit oder überhaupt die Vegetation auf der einen Seite das aushalten würde, genauso wie die andere Seite ein paar Stunden Dunkelheit braucht.......
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #1 - 31.03.03 um 23:22:38
 
hallo urbayer

ist mir neu, dass ein planet aufhoert sich um sich selbst zu drehen. in unserem sonnensystem gibt es keinen vergleich dazu! alle drehen sich brav im kreis (wie wir menschen halt auch Zwinkernd).
nur die venus macht einen auf extra und dreht sich linksrum...

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
radon
DEFCON 2
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 77
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #2 - 31.03.03 um 23:34:43
 
Nun die Erde wir sich immer drehen, nur ist die frage wie schnell oder langsam tut sie das!
Das die gravitation bei einer geringeren geschwindigkeit als jetzt wahrscheinlich zu nehmen wir ist sehr wahrscheinlich.
Was wiederum für die lebe wesen auf dem Land doch einen eff. haben wird.
Nun das was ich an informationen zu diesem Thema habe ist das, wenn die Erde in die 5 Dimension zurück springt ca. um 2012 rum wir die Erde eine acht förmige Rotation an nehmen, und der Jupiter zu vor eine Umwandlung zur einer zweitem Sonne. Was ein hinnweiss sein kann warum die Erde und auch die anderen Planeten diese achtförmige Rotation an nimmt.

Was dann zur folge hat das es keine Nacht mehr auf der Erde gibt und der Mond der Erde immer rot scheinen wird. Das wäre schon ein sehr krasser anblick.

Da ich hoffe das der Polsprung nicht all zu viele Menschen vernichten wir und das die Menschheit überleben wir, denn Erdbehben der Stufe 15, auf der Richter-Skala, da wir schon ein bischen etwas durch einander gebracht.

Das ist das etwas so als würden die Kontinente auf der Erde, wie auf einen Biljardtisch die Kugel durch gegend geschossen wie bein anstoss.

Das sind schon kräfte die jenseits unserer Vorstellungskraft liegen, die da zum einsatz kommen können.
Und ein Achs flipp wäre noch eine Steigerung gegen über eines Polflipps. Da gegen ist jeder Krieg mit Atomwaffen ein Kinderspielzeug. Schockiert/Erstaunt

Nun ich hoffe das wir, das nicht erleben müssen.

An sonsten noch einen schönen N-  Abend.

Gruß




Radon
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 04.04.03 um 01:05:34 von radon »  
 
IP gespeichert
 
tony_montana
DEFCON 1
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 14
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #3 - 01.04.03 um 13:42:59
 
salute hasslahs!!

so bin neu ich weiss....ich interesiere mich sehr für eure bemerkungen,erläuterungen usw.......habe au ein buch über die hohle erde gelesen und au ch das tagebuch des admiral r. byrd!........

aber entschuldige mal.......mit diesem artikel (argument) zur drehung der erde!.......TZZZZZZZZ.....hast du dir indiesemfalle den trailer zum neuen MOVIE : the core angeschaut und gedacht du könntest mal ein solch lächerliches argument in die runde bringen??....*auslach*..entshculdige bitte aber dies ist ja was vom lächerlichsten was ich jeh gehört habe.......und ich finde es schade dass jemand so einen schund verbreitet........das zieht dieses forum und die dazu gehörigen themen nur ins lächerliche!!!!!!!!!!!!!!!!

finde es schade.......zu lächerlich..tzzzz.... Ärgerlich ???
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
tony_montana
DEFCON 1
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 14
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #4 - 01.04.03 um 14:44:50
 
SALUT AGAIN.....

oder könnte es was mit dem folgenden link zu tun haben?? ach ja..wenn wir scho dabei sind...was haltet ihr von dieser geschichte??  ???

ist einwenig seltsam aber wenn....dann weres ja..uiii..uiii..uiii....... unentschlossen

www.8march2003.com


grüzzzzzeeeeeeee
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
LOKI
DEFCON 4
*****
Offline


KOYAANISQATSI

Beiträge: 743
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #5 - 01.04.03 um 15:44:17
 
Grüß euch zusammen!

So unwahrscheinlich und lächerlich, daß die Erde aufhört sich um sich selbst zu drehen oder ihre Rotation verlangsamt, ist es gar nicht. Der Stillstand der Erdrotation würde auf der Erde verheerende Veränderungen hervorrufen. War dies aber auf der Erde in der Vergangenheit nicht der Fall? Ob sie das auch in naher oder ferner Zukunft tun wird sei erst einmal dahin gestellt. Doch nun ein Beispiel, für alle Skeptiker, welches dafür spricht, daß dies in der Vergangenheit passiert ist. Egal nun ob Erdrotation-Stillstand oder Erdrotation-Verlangsamung.

Ein wertvoller Hinweis, daß es in den Anden, entgegen der schulischen Meinung, Jahrhunderte vor Christi Geburt (Legenden und Sagen der Maya usw. sind älter als 4000 Jahre) eine Zivilisation gegeben hat, befindet sich in den Anden-Sagen und ist von den Altertumsforschern unbeachtet geblieben: Nämlich, daß es vor langer Zeit eine erschreckende Dunkelheit gegeben hat. Niemand hat sich gefragt ob es diese Dunkelheit – das Nicht-erscheinen der Sonne – war, von der in mexikanischen Legenden von Teotihuacan und seinen Pyramiden die Rede ist. Die Erinnerung der Mayas und der Inkas stimmen in diesem Punkt überein.

Es geschah im Dritten Jahr der Regentschaft von Titu Yupanqui Pachacuti II., dem 15. Monarch in alter Zeit, daß die Sonne 20 Std. lang wegblieb. Mit anderen Worten die Nacht endete nicht wie üblich.
Es konnte sich um keine Sonnenfinsternis im herkömmlichen Sinne handeln, da die Peruaner derartige, immer wiederkehrende Phänomene kannten und als Astrologen zu unterscheiden wußten ob es sich um eine Sonnenfinsternis handelte oder nicht.
Wenn die Andenvölker sich richtig erinnerten, dann muß auf der anderen Seite der Erde der Tag ebenso lange gedauert haben, nämlich 20 Stunden.

Sofern das noch nicht als Beweis genügt, wollen wir die Bibel heranziehen, und zwar keinen geringeren als Josua. In der Bibel wird ein solches Beispiel, und zwar als die Israeliten unter der Führung von Josua auf dem Weg zum Gelobten Land den Jordan überquerten und die befestigten Städte Jericho und Ai eingenommen hatten, beschrieben. Im Ajala-Tal, in der Nähe von Gibeon, fand eine große Schlacht statt. Sie begann mit einem nächtlichen Angriff der Israeliten, der die Amoriter in die Flucht schlug. Als sie sich bei Sonnenaufgang am Abhang von Beth-Horon wieder versammelt hatten, ließ der herr große Steine vom Himmel auf sie herabfallen, so daß sie den Tod fanden. Die Zahl derjenigen, die durch den Steinhagel das Leben verloren, war größer als die Zahl derjenigen, die von den Israeliten mit dem Schwert getötet worden waren.

"Da redete Josua mit Jahwe
an dem Tag, da Jahwe die Amoriter
den Kindern Israels auslieferte, und sagte:
Angesichts der Israeliten
Laß die Sonne stillstehen in Gibeon
Und den Mond im Tal Ajalon.

Da stand die Sonne still, und der Mond blieb stehen,
bis das Volk Rache an seinen Feinden genommen hatte.
So steht es wirklich im Buch Jashars:
Die Sonne stand still mitten am Himmel
Und beeilte sich fast einen ganzen Tag nicht unterzugehen."

Ganze Generationen von Gelehrten haben sich mit dieser Geschichte im zehnten Kapitel des Buches Josua beschäftigt. Sie wurde als reine Erfindung, oder Spiegelung eines Mythos sowie einer ungewöhnlich langen Sonnenfinsternis abgetan. Aber abgesehen davon, daß es gar verlängerte keine Sonnenfinsternis gibt, ist ja in der Geschichte gar keine Rede von einem Verschwinden der Sonne. Im Gegenteil es heißt, daß die Sonne weiterhin zu sehen war: Sie stand fast einen ganzen Tag am Himmel – etwa 20 Stunden lang?

Der Vorfall dessen Einzigartigkeit in der Bibel betont wird – "Einen solchen Tag hatte es weder vorher noch nachher gegeben" –, ereignete sich im Verhältnis zu den Anden auf der anderen Seite der Erde, und wird dort auf umgekehrte Weise beschrieben.
In Kanaan ging die Sonne 20 Stunden lang nicht unter, in den Anden ging sie ebenso lange nicht auf.

Was sich wirklich ereignet hat, ist immer noch ein Rätsel. Der einzige biblische Hinweis ist die Erwähnung der vom Himmel herabfallenden Steine. Da wir wissen, daß die Erzählungen keinen Stillstand der Sonne (und des Mondes) schildern, sondern eine Unterbrechung der Rotation der Erde um die eigene Achse, gibt es die mögliche Erkärung, daß ein Komet der Erde zu nahe kam und dabei zertrümmert worden ist. Da einige Kometen – im Gegensatz zur Erde und zu anderen Planeten – die Sonne im Uhrzeigersinn umkreisen, könnte eine solche kinetische Energie der Erdrotation vorübergehend beträchtlich entgegengewirkt und sie verlangsamt haben.

Der Tag, an dem die Sonne in Kanaan stillstand, ist die Nacht ohne Sonnenaufgang in Mesoamerika.

Quelle: Versunkene Reiche von Zecharia Sitchin

Könnte es also nicht auch sein, daß durch ein Komet oder ähnliches, die Erdrotation aufhörte oder verlangsamt wurde um sich danach wieder in gewohnter Geschwindigkeit, vielleicht aber in anderer Richtung, zu drehen?

Gruß und Tschüß
Loki
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
urbayer
DEFCON 4
*****
Offline


Glückliche Sklaven sind /> /> Feinde der Freiheit /> !!!

Beiträge: 742
Bavaria
Geschlecht: male
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #6 - 01.04.03 um 16:41:01
 
Zitat:
aber entschuldige mal.......mit diesem artikel (argument) zur drehung der erde!.......TZZZZZZZZ.....hast du dir indiesemfalle den trailer zum neuen MOVIE : the core angeschaut und gedacht du könntest mal ein solch lächerliches argument in die runde bringen??....*auslach*..entshculdige bitte aber dies ist ja was vom lächerlichsten was ich jeh gehört habe.......und ich finde es schade dass jemand so einen schund verbreitet........das zieht dieses forum und die dazu gehörigen themen nur ins lächerliche!!!!!!!!!!!!!!!!

finde es schade.......zu lächerlich..tzzzz.... Ärgerlich ???


he meister wenn du aufgepasst hättest, hättest du vielleicht nicht übersehen das diese These nicht von mir sondern von einer anderen Seite kommt. Es war sogar auf shortnews gestanden, also pflaum mich hier nich so an. klaro ???
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Sun-Cross
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 295
Geschlecht: male
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #7 - 01.04.03 um 20:05:38
 
Hallo,

Sagen und Legenden. Diese nette Mitteilung von @Loki, hat mir sehr gefallen, das war ein Lob.
---> … biblische Hinweis ist die Erwähnung der vom Himmel Herhabfallenden Steine. <---
Ich habe da mal was gelesen bzw. was im TV mal gesehen, das sogar Fische vom Himmel fallen. Leider weiß ich nicht mehr die genauen Hintergründe dieser Berichte. Aber es soll die Wahrheit sein.

Sun
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
HermannvonSalza
DEFCON 1
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 45
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #8 - 02.04.03 um 13:27:46
 
Hi LOKI,

mein Respekt vor Deinem Wissen über Mythen, Legenden und der Bibel.

Trotzdem halte ich es für recht unwahrscheinlich, dass diese beiden Vorfälle (über die berichtet oder zumindest geschrieben wurde) auch zur gleichen Zeit stattfanden. Oder gibt es Hinweise, dass beide am gleichen Tag stattfanden? Das würde mich ehrlich gesagt doch recht wundern.

Auch denke ich, dass eine Verlangsamung der Erdrotation noch wesentlich mehr Auswirkungen hätte, als "nur" ein Ausbleiben des Sonnenauf- oder -untergangs. Da reicht schon die Masseträgheit der Weltmeere, um wirklich gewaltige Überwemmungen hervorzurufen (die Erde dreht sich nicht mehr, bzw. langsamer, nur das Wasser bekommt es nicht mit). Über andere Ereignisse (Erdbeben, Vulkanausbrüche o.ä.) will ich hier garnicht spekulieren.
Wenn so ein Ereignis jedoch eintritt, denke ich, dass es den Chronisten durchaus die eine oder andere Zeile mehr wert wäre, als nur vom Ausbleiben des Sonnenaufgangs zu berichten, oder?

Zu guter Letzt frage ich mich, wie denn die Rotation der Erde wieder hergestellt werden (bzw. diese wieder beschleunigt) werden soll. Die Beantwortung dieser Frage würde mich auch mal interessieren.


@tony_montana
Netter Link ... wirklich ... ich lach jetzt noch. Also meiner Meinung nach hat der gute HM (der Autor der Seite) in letzter Zeit seine Medikamente nicht genommen.
Selbst wenn alles, was der Typ schreibt wahr wäre ... wenn er nur kurze Zeit nachdem er bestimmte Keywords in eine Suchmaschine eingab, von 2 Geheimdienstleuten besucht wurde (davon, dass ein "Hacker", der sich in seinen Rechner einloggt, bestimmt nicht den Mauszeiger bewegen würde, rede ich hier garnicht) und die so mächtig sind ... warum exisitiert dann die Seite noch, hm? Noch dazu unter einer entsprechenden Domain ...

Meiner Meinung nach hat er beim Wandern eine aus dem Flugzeug gefallene Kamera gefunden, den Film entwickelt und (vielleicht aufgrund nicht genommener Medikamente) eine schöne Wahnvorstellung entwickelt ... oder das ganze ist eine einziger Honigtopf, um dieverse Weltverschwörungstheoretiker in die Falle laufen zu lassen.


just my two cents
HvS
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
urbayer
DEFCON 4
*****
Offline


Glückliche Sklaven sind /> /> Feinde der Freiheit /> !!!

Beiträge: 742
Bavaria
Geschlecht: male
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #9 - 02.04.03 um 14:43:17
 
Das Bild auf dem angesprochenen Link ist ein Fake. Mit einem Bildbearbeitungsprogramm sieht man das die Mauer im Nachhinein reingesetzt wurde. Ich hab mich schon kaputt gelacht drüber bevor ich es (mit Bildbearbeitungsproggy) gesehen habe, das war zu offensichtlich. Es hat für mich ausgesehen wie eine Fotorealistische Landschaft in der jemand ne Computeranimierte Mauer reingesetzt hat. Als Zocker-Alteisen lass ich mich in sachen Grafische Details nicht so leicht bescheißen  Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
tony_montana
DEFCON 1
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 14
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #10 - 03.04.03 um 11:38:18
 
.......... Laut lachend...ja musste ja auch ein solch lächerliches argument bringen wie die *möchtegern* erddrehungs theorie......(8march2003.com)... Laut lachend

entschuldigt dass ich ein wenig negative schwingungen hinen bringe...aber.....ich finde es einfach merkwürdig wesshalb man erst JETZT!!!! auf diese thema zu sprechen kommt..... ???  ....sozusagen hat es dich anscheinend durch den trailer von the core angespornt ein solches argument zu bringen.......lächerlich....tut mir leid am anfang hatte ich eine sehr gute meinung zu dieser seite...aber jetzt muss ich sagen ....lachhaft...WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?? hmm vileicht ein "neues" thema evt zu dem neuen streifen DARKNESSFALLS??...geister?? Laut lachend....ach komm.......finde es sehr serh schade!! unentschlossen wirklich....tzzzz....jedem das seine....oder besser..., hat es vor drei oder zwei jahren auch ein thema gegeben zu METEOR und KOMETEN?? evtl angesportn vom ARMAGEDDON oder DEEP IMPACT!!??....

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
urbayer
DEFCON 4
*****
Offline


Glückliche Sklaven sind /> /> Feinde der Freiheit /> !!!

Beiträge: 742
Bavaria
Geschlecht: male
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #11 - 03.04.03 um 12:29:08
 
sorry mir sagt "the core" nix.  und ICH HABE DIESE INFO VON EINER WISSENSCHAFTSSEITE

wo liegt dein prob ?


DIE INFO IST NICHT VON MIR

noch was mr. klugscheisser

liest du dir die beiträge eigentlich ganz durch ? oder bist du einer von denen die alles mal überfliegen ohne drüber nachzudenken.

anscheinend sonst hättest du mitgekriegt das ich das nur zur diskussion gepostet habe.  ich hab nirgends behauptet das es stimmt.

so und jetzt KOMMST DU
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 03.04.03 um 12:47:25 von urbayer »  

<a href=  
IP gespeichert
 
LOKI
DEFCON 4
*****
Offline


KOYAANISQATSI

Beiträge: 743
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #12 - 03.04.03 um 18:35:01
 
Grüß dich Hermann von Salza!


>>Trotzdem halte ich es für recht unwahrscheinlich, dass diese beiden Vorfälle (über die berichtet oder zumindest geschrieben wurde) auch zur gleichen Zeit stattfanden. Oder gibt es Hinweise, dass beide am gleichen Tag stattfanden? Das würde mich ehrlich gesagt doch recht wundern.<<

Da die Israeliten vierzig Jahre lang durch die Wüste Sinai wanderten, gelangten sie 1393 v. Chr. nach Kanaan; und das von Josua beobachtete Phänomen ereignete sich kurz nach ihrer Ankunft.

Die Frage, wie von dir schon gestellt, ist nun: Fand das entgegengesetzte Phänomen, die verlängerte Nacht bzw. Tag, zur selben Zeit statt?
Der Stillstand der Sonne ereignete sich laut Montesinos im dritten Jahr der Regierung von Titu Yupanqui Pachacuti II. Um die Zeit zu bestimmen muss von beiden Seiten her gerechnet werden. Es wird gesagt, das erste Jahrtausend vom Nullpunkt an habe während der Regierungszeit des vierten Inkas geendet, das heißt 1900 v. Chr., und der 32. König regierte 2070 Jahre nach dem Nullpunkt, also 830 v. Chr.. Wann regierte der 50. Monarch? Die verfügbaren Daten besagen, daß die neun Könige zwischen dem vierten und dem fünfzehnten Inka zusammen ungefähr 500 Jahre regierten, wonach Titu Yupanqui Pachacuti II. ungefähr 1400 v. Chr. herrschte. Rechnen wir rückwärts vom 32. König aus (ungefähr 830 v. Chr.), so beträgt die Zahl der dazwischen liegenden Jahre 564, so daß wir für Titu Yupanqui Pachacuti II. das Datum 1394 v. Chr. erhalten.

So oder so fällt das Datum des Ereignisses in den Anden mit dem biblischen Datum zusammen.

Quelle: Versunkene Reiche von Zecharia Sitchin

>>Auch denke ich, dass eine Verlangsamung der Erdrotation noch wesentlich mehr Auswirkungen hätte, als "nur" ein Ausbleiben des Sonnenauf- oder -untergangs. Da reicht schon die Masseträgheit der Weltmeere, um wirklich gewaltige Überwemmungen hervorzurufen (die Erde dreht sich nicht mehr, bzw. langsamer, nur das Wasser bekommt es nicht mit). Über andere Ereignisse (Erdbeben, Vulkanausbrüche o.ä.) will ich hier garnicht spekulieren.
Wenn so ein Ereignis jedoch eintritt, denke ich, dass es den Chronisten durchaus die eine oder andere Zeile mehr wert wäre, als nur vom Ausbleiben des Sonnenaufgangs zu berichten, oder?<<

Wenn die Darstellung in der Bibel richtig sein sollte, muß die Erdrotation für fast einen Tag ausgesetzt haben, denn die Sonne wird keine außergewöhnlichen eigenen Bewegungen ausgeführt haben. Mit einem gleichmäßigen Ablauf unserer Erdgeschichte kann man diese Aussage auf keinen Fall zur Deckung bringen. Es gibt zwei, unter extremen Gesichtspunkten, auch 3 Möglichkeiten.

Wenn man den Bericht über den Stillstand der Sonne so auslegt, daß die Sonne zwar fast einen Tag am Himmel stand, sich jedoch während dieser Zeit etwas bewegte, kann man eine Übereinstimmung mit dem Szenario (nach Zillmer) während der Sintflut feststellen. Falls die Erdachse durch ein Ereignis stark in Richtung der Sonnenbahn ausgelenkt wurde und die Sonne nicht am Horizont verschwand, dann dauerte ein Tag eben länger als 24 Stunden. Für den menschlichen Beobachter wird die Sonne in diesem Fall in eine andere Richtung verschoben, um danach wieder ihren gewohnten Weg über das Firmament aufzunehmen. Am Wendepunkt der Pendelbewegung gibt es den bekannten Effekt eines gewissen Stillstandes der Bewegung als optische Täuschung.

Nimmt man die zitierte Bibelstelle wörtlich und billigt der Sonne überhaupt keine Bewegung – also völliger Stillstand – zu, ergibt sich ein ganz anderer Aspekt. In diesem Fall muß die Erdrotation für fast einen Tag tatsächlich zum Stillstand gekommen sein. Wenn sich die Erde danach aufgrund physikalischer Kräfte entgegengesetzt drehen würde, könnte man leicht die alten Überlieferungen über die gegenläufigen Sonnenbahnen erklären.

Die Erde dreht sich wie ein Kreisel (Zillmer). Die Erdachse kann theoretisch beliebig weit bis in die Bahnebene gekippt werden, wie es heutzutage beim Uranus der Fall ist. Unter diesen Voraussetzungen ergibt sich der optische Eindruck des Anhaltens oder gar der Rückläufigkeit der Sonnenbahn, ganz im Einklang mit der angesprochenen Bibelstelle. Auf der einen Seite der Erdkugel wäre eine längere Phase der Dunkelheit zu beobachten gewesen, während auf der anderen Erdseite der Tag entsprechend länger dauerte.
Ab einem gewissen Maß des Neigens (über 90 Grad) der Erdachse verschwindet die Sonne am Horizont und geht für die Menschen auf der entgegengesetzten Seite des Globus außerplanmäßig auf. In diesem Fall bewegt sich die Sonne für den Betrachter entgegengesetzt zu ihrer üblichen Bahn! Ost und West werden vertauscht! Für einen Beobachter auf dem Planeten Venus geht die Sonne beispielsweise auch heutzutage im Westen auf, da sie sich retrograd, also entgegengesetzt zum Drehsinn unseres Sonnensystems und damit unserer Erde dreht.

Wenn man vielen uralten Überlieferungen  glauben mag, muß der Vorgang einer anscheinend wechselnden Sonnenbahn mindestens zweimal abgelaufen sein. Warum sollte die Erde nicht mehrmals hintereinander eine starke Auslenkung ihrer Achse erfahren haben? Eigntlich muß es sogar so sein (Zillmer), da durch eine anfängliche heftige Auslenkung eine Pendelbewegung entsteht. Von der Seite, also zweidimensional betrachtet, schwang die Erdachse und damit die ganze Erdkugel hin und her.
Die zweite Pendelbewegung war zwar nicht mehr so heftig wie die ursprüngliche, reichte aber zur Erzielung des Effekts der gegenläufigen Sonnenbewegung auch noch aus: Die Sonne ging immer noch im Westen auf. Bei der dritten Schwingung verschwand die Sonne dann in der Folge nicht mehr hinter dem Horizont, sondern irrte auf bis dahin nicht gekannten Bahnen über das Firmament. Jedoch ging die Sonne wieder wie ursprünglich im Osten auf und im Westen unter.

Eine wesentliche Störung des Drehmoments der Erde fand nicht statt. Die Umlaufbahn der Erde um die Sonne wurde wahrscheinlich weiter nach außen verlagert, und die Dauer der Umlaufzeit erhöhte sich von 360 auf 365 Tage. Dies belegen die alten antiken Kalender. Auch die Geschwindigkeit der Erdumdrehung wurde verlangsamt. Hierdurch veränderten sich zwar die physikalischen Gegebenheiten auf der Erde, jedoch überlebte unser Planet diese Katastrophe.

Quelle: Darwins Irrtum von Hans-Joachim Zillmer

Es gibt auch noch genügend Überlieferungen in denen von ebenfalls genügend Katastrophen, berichtet wird.

>>just my two cents<<

Du scheinst ja über eine Menge Kleingeld zu verfügen.  Laut lachend


Gruß und Tschüß
Loki






Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Berserker
DEFCON 4
*****
Offline


Gefechts-   bereitschaft
  Herstellen!!

Beiträge: 479
Erde
Geschlecht: male
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #13 - 03.04.03 um 20:05:15
 
""Auch denke ich, dass eine Verlangsamung der Erdrotation noch wesentlich mehr Auswirkungen hätte, als "nur" ein Ausbleiben des Sonnenauf- oder -untergangs. Da reicht schon die Masseträgheit der Weltmeere, um wirklich gewaltige Überwemmungen hervorzurufen (die Erde dreht sich nicht mehr, bzw. langsamer, nur das Wasser bekommt es nicht mit). Über andere Ereignisse (Erdbeben, Vulkanausbrüche o.ä.) will ich hier garnicht spekulieren.
Wenn so ein Ereignis jedoch eintritt, denke ich, dass es den Chronisten durchaus die eine oder andere Zeile mehr wert wäre, als nur vom Ausbleiben des Sonnenaufgangs zu berichten, oder? ""

aha da hast du die vorhergesagte apokalypse!
3 tage dunkelheit,feuerregen/glühende steine,erdbeben,sinnflut u.s.w       und den komet!
der wahrscheinlich in großen abständen wiederkehrt/denn es passiert immer wieder!! wie in der edda   -- ist das des rätsels lösung?-- 
ich denke ja,es erklärt einiges was kommen soll. Zunge
und wieder ein wenig weiter Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

www.ety.com
[glow=Blue,2,300]www.deutschlandluegen.de [/glow][glow=yellow,2,300]www.wintersonnenwende.com !! [/glow]
Der berufene erfühlts-der ausserwählte begreifts
 
IP gespeichert
 
Sun-Cross
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 295
Geschlecht: male
Re: Wie lange dreht sich die Erde noch ???
Antwort #14 - 03.04.03 um 23:29:30
 
Hallo,

ok. Der Planet Erde steht für ca.20 Std. still. Aber man sollte doch nicht vergessen, was wiegt dieser Planet Erde. \o
Versucht doch mal einen Schwertransporter zu bremsen. Dann versuch ihn wieder auf seine Richtgeschwindigkeit zu bringen. Was ich sagen will ist, wenn wirklich der Planet Erde, mal stillgestanden hat, dann nicht 20 Std. sondern vielleicht 1 Woche.

Sun
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken