Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken
Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpansion (Gelesen: 13633 mal)
Morrison
Neu
*
Offline



Beiträge: 2
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #30 - 09.12.03 um 11:48:10
 
Hi,

die Geschwindigkeit der Veränderungen der Weltkonstanten ist nicht absolut konstant, die Zeit fließt also nicht gleichmäßig. Im "Mittelalter" des Universums muß diese Geschwindigkeit maximal sein, weil dabei die Hälfte des freien Äther in "Materie umgewandelt ist und die maximale Äthermasse pro Zeiteinheit umgewandelt wird.

Kann man diese Veränderungsrate irgendwie durch unsere gewöhnlichen Zeiteinheiten äußern? Dazu haben wir einige Fakten. "Junge" Sterne mit derselben Masse wie unsere Sonne haben eine Leuchtkraft, die um 40% geringer ist als unsere "junge" Sonne vor 4,6 Milliarden Jahren (Ingersoll). Es ist bekannt, daß die Leuchtkraft durch eine siebente Wurzel von der Gravitationskonstante (das heißt der Dichte des Quantenäthers) abhängt. Die siebente Wurzel von 1,4 ist gleich 1,04924144, oder rund 1,05. Also war die Ätherdichte vor 4,6 Milliarden Jahren ca. um 5% größer als heute. Wenn man als grobe mathematische Annäherung eine lineare Abnahme der Ätherdichte annimmt, kann man die Existenzzeit unseres Universums auf ca. 90 Milliarden Jahre einschätzen.

Das gehört zu der allgemeinen "pauschalen" Zeit im Universum. Es gibt aber auch lokale, örtliche Zeiten. In der Nähe der Erde nimmt die Dichte des Äthers nicht ab, wie durchschnittlich im Universum, sondern sie nimmt durch das Wachstum der Erdkugel und ihres Gravitationsfeldes immer schneller zu. Diese Zunahme ist relativ gering, aber für das Leben auf der Erde kann sie entscheidend sein. Wir wissen, daß jede nächste Entwicklungsstufe der Biosphäre oder der menschlichen Gesellschaft in immer kürzeren Zeitabschnitten abläuft. Diese Beschleunigung der Entwicklung kann mit der Erdexpansion kausal verbunden sein.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #31 - 09.12.03 um 11:53:30
 
@alvaricus:
Zitat:
die wichtigen Ansätze nur oberflächlich ausgeschlachtet


Smiley

@Morrison
Das tönt schön und gut (nicht dass ich dem jetzt gleich zustimme), z.B. die 7.Wurzel, woher kommt denn die so plötzlich? Die Leuchtkraft hängt in der dritten Wurzel von der Masse ab, darüber hinaus?
Und du hast keine meiner Fragen beantwortet, aber vielleicht war das auch nicht deine Absicht.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #32 - 09.12.03 um 12:19:24
 
Oh bynaus - deine Überh(g)eblichkeit - wie habe ich sie vermißt... Traurig   

Laut lachend

Wenn der Löwe bei der Jagd sein Gebrüll und seine Zähne der Gazelle schon gleich zu Anfang hinterher werfen würde,..... hädje er geine Schongse mär un würdje verhungerm

Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Der Bademeister
DEFCON 3
****
Offline


Think Big !!

Beiträge: 187
Rheinfelden
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #33 - 09.12.03 um 14:33:56
 
@ alvaricus
Hi altes Nordlicht, irgendwo habe ich mal gelesen
Zitat:
Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung

Hast du eine Ahnung, wo das gewesen sein könnte....?


@bynaus
Nur noch kurz, denn es wird mir dann zu anstrengend.
Nach deiner Theorie können die grossen Dinos nicht existiert haben. Das habe ich durch einen Link auf einen entsprechenden, wohlfundierten Artikels aus dem Netz belegt.
Da sie nun aber doch gelebt haben, belege Du mir bitte, wie das möglich gewesen sein soll. 
Mein Standpunkt dazu ist ja wohl deutlich geworden.
Deiner nicht. Denn er ergibt ein Ergebnis, von dem wir alle wissen, dass es falsch ist.
Ich brauche nicht zehn oder zwanzig gute Argumente - ich habe eines genannt, dass du nicht widerlegen kannst - dass reicht schon.
Tut mir leid, dass es nicht aus deinem Fachgebiet kommt und dass das "Handbuch der Physik" sich hierzu nicht zu äussern scheint.
Das ändert aber nichts an den Tatsachen.......



Zu deinen Fragen:

Zitat:
Warum wurde diese "Verwirbelung" noch nie im Labor beobachtet?

a) weil noch nie danach gesucht wurde
b) weil Wirbel mit den Mitteln der euklidischen Algebra fast nicht zu beschreiben sind
d) in Analogie: wenn ich mit einem Messgerät für Gleichstrom an Wechselstrom messe, bekomme ich was? Richtig - keinen Strom. Wenn du deine Finger hingegen in die Steckdose steckst, bekommst du was?
Auch richtig - einen Schlag.
Bynaus - mal ganz ehrlich - würdest Du mit deinem  Weltbild versuchen, Wirbel zu messen, wo doch gar nichts sein kann??

Zitat:
Warum fliesst der Äther zur Erde, wenn die Gravitation erst durch den Ätherfluss erklärt wird?

Der Ätherstrom ist die Gravitation.

Zitat:
Woraus besteht die in diesem Äther offenbar gespeicherte Energie?(aus der dann die Teilchen entstehen)

Longitudinale elektromagnetische Impulswellen zum Beispiel, EM-Potentialwirbel, such dir was aus - keine Hertzsche Wellen allerdings, wohlgemerkt

Zitat:
Warum zeigt das Michelson-Morey-Experiment, dass es keinen Lichtäther gibt? (Handelt es sich nicht um einen Lichtäther?)

Weil es eben keinen Lichtäther gibt.  Äther besteht demzufolge aus einem anderen Typus von Energie , siehe oben.
Wer viel misst, misst Mist - alte Ingenieursweisheit.

Zitat:
Warum wird hier die Änderung der Naturkonstanten (die keinesfalls erwiesen ist) als Voraussetzung postuliert

Wieso postuliert? Gegenfrage: Warum passen wir - die Menschen - dann alle 10 Jahre den Meter neu an?

Zitat:
Was entscheidet darüber, welche Arten von Atomen bei der "Verwirbelung" entstehen?

Berechtigte Frage - zur Zeit keine Antwort - wie wäre es mit dem Urstoff - Wasserstoff?

Zitat:
Warum zeigen die anderen terrestrischen Planeten (und Monde) keine Anzeichen von Oberflächenzerfall, wenn es sich hier doch um ein universelles Phänomen handelt

Die Frage wäre doch eher - wachsen die anderen Sterne und Planeten auch - oder werden sie zum Beispiel heisser - nun - für die Sonne gilt das als erwiesen - unzählige Links dazu. Und Mond, Mars etc. könnten dann ja auch in eine Langzeitvermessung eingebunden werden.


Gruss @alle

ThutMosis
Zum Seitenanfang
 

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ist ein Ozean. (I. Newton)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #34 - 09.12.03 um 17:58:50
 
Zitat:
Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung


Vielleicht fällt dir der Grund ein, warum das da steht, wos steht? Na? Na? Augenrollen

Zitat:
Nach deiner Theorie können die grossen Dinos nicht existiert haben

Nein, warum? Der Artikel im Internet ist eines. Aber was ist mit all den anderen Saurierforschern? Glaubst du im Ernst, dass ihnen ein so krasser Widerspruch nicht aufgefallen wäre oder dass so etwas "vertuscht" werden konnte? Ich bin nicht allwissend, doch ich bin mir sicher, dass in dem Text ein Fehler steckt, den weder du noch ich erkenne.

Das Problem mit dem einen Argument ist: Wenn ich es wiederlege, zerfällt deine ganze Theorie. Soll ich davon ausgehen, dass du mir in diesem Fall glauben würdest? Nein, bestimmt nicht, dann kommt der nächste "unwiederlegbare" Beweis. Du bist durch Argumente nicht zu überzeugen. Sag mir mal, was dich denn davon überzeugen würde, das die Erde nicht expandiert?
Ein einziges Argument birgt immer den Fehler, das es falsch sein könnte. Der Plattentektonik (ohne Expansion) ergeht es eben so, weil vieles dafür spricht.

Übrigens: Wenn man mit einem Gleichstrommessgerät Wechselstrom misst: Dann bekommt man periodisch Strom, nämlich immer dann, wenn der Wechselstrom in die Richtung fliesst, in der man den Gleichstrom messen will. Das nur am Rande.

Zitat:
Der Ätherstrom ist die Gravitation

Eben. Und warum fliesst der Äther dann überhaupt zur Erde? Warum hat er angefangen, zur Erde zu fliessen, wenn doch die Gravitation erst durch diesen Fluss bewirkt wird?

Zitat:
Longitudinale elektromagnetische Impulswellen zum Beispiel, EM-Potentialwirbel, such dir was aus - keine Hertzsche Wellen allerdings, wohlgemerkt


Darf ich mir etwas aus Star Trek aussuchen? Mal im Ernst: Mit wichtigtuerischen Wörtern herumschlagen ist das eine: Kannst du auch erklären, wofür sie stehen? Kannst du mir zeigen, wie sie entstehen und wie sie schon nachgewiesen wurden?

Zitat:
Wieso postuliert? Gegenfrage: Warum passen wir - die Menschen - dann alle 10 Jahre den Meter neu an?


Hier hättest du das Kilo nehmen sollen, um ein Argument daraus zu machen. Der Meter wird nämlich nicht angepasst, höchstens durch ein neues, genaueres (und damit besser reproduzierbares) Messverfahren ersetzt. Beim Kilo gab es diese unerklärliche Massenzunahme, aber ich glaube etwas darüber gelesen zu haben, dass sie durch bisher unbekannte STröquellen erklärt werden konnten - aber da leg ich meine Hand nicht ins Feuer.

Zitat:
Berechtigte Frage - zur Zeit keine Antwort - wie wäre es mit dem Urstoff - Wasserstoff?

Wenn das so ist - warum besteht der Kern der Erde dann aus Eisen (schliesslich wird ja vom Kern her Masse hinzugefügt) und Nickel?

Zitat:
Die Frage wäre doch eher - wachsen die anderen Sterne und Planeten auch

Das müsste zwingend so sein, denn die haben ja auch Anziehungskraft, würden also auch den "Äther" anziehen und in ihrem Innern müssten ebenfalls Materie entstehen... und ihre Oberflächen müssten dann entsprechend zerbrochen sein, in Bruchstücke, die sich zu einer kleineren Kugel zusammenfügen lassen - das ist aber bei keinem Planeten oder Mond so...

Ausserdem ist da noch das Problem, dass es eine Zeit von Pangäa gab: Mindestens zwei frühere Superkontinente sind bekannt. Wie willst du dies mit deiner expandierenden Erde erklären?
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #35 - 09.12.03 um 18:35:21
 
Ich hab hier noch einen guten Link zum Thema gefunden:
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/EE-Tabelle.htm

Auf dieser Seite finden sich gute Argumente gegen eine EE:
http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Launchpad/1008/expander.html
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
Der Bademeister
DEFCON 3
****
Offline


Think Big !!

Beiträge: 187
Rheinfelden
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #36 - 10.12.03 um 01:32:41
 
Also - da stelle ich doch eine ganze Menge Gereiztheit fest - in Verbindung mit Behauptungen über mich -
Zitat:
Das Problem mit dem einen Argument ist: Wenn ich es wiederlege, zerfällt deine ganze Theorie. Soll ich davon ausgehen, dass du mir in diesem Fall glauben würdest? Nein, bestimmt nicht, dann kommt der nächste "unwiederlegbare" Beweis.


Woher nimmst du das? Ich habe dich lediglich gebeten, mein Hauptargument zu widerlegen. Statt dessen wechselst du die Front und wirst persönlich unentschlossen
Was machen wir als nächstes? In den Sandkasten gehen und uns mit Förmchen beschmeissen?

Hm - alle Fehlinterpretationen und Behauptungen und berechtigten Fragen zu beantworten, ist ziemlich viel verlangt - habe hier mittlerweile ja schon ein halbes Buch vorgelegt. So langsam wird es ermüdend - und bringt uns auch nicht mehr voran.

Werde mal für ein paar Tage Pause zu diesem Thread einlegen - aber heute ist nicht alle Tage - ich komm' wieder, keine Frage  8)

Gruss @alle

ThutMosis
Zum Seitenanfang
 

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ist ein Ozean. (I. Newton)
 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #37 - 10.12.03 um 10:48:32
 
@bynaus: ich weiß nicht wo der morrison hin ist, aber ich glaube nicht, dass er vor dir geflüchtet ist Zitat:
....- Warum wurde diese "Verwirbelung" noch nie im Labor beobachtet?
- Warum fliesst der Äther zur Erde, wenn die Gravitation erst durch den Ätherfluss erklärt wird?
- Woraus besteht die in diesem Äther offenbar gespeicherte Energie (aus der dann die Teilchen entstehen)?
- Warum zeigt das Michelson-Morey-Experiment, dass es keinen Lichtäther gibt? (Handelt es sich nicht um einen Lichtäther?)
- Warum wird hier die Änderung der Naturkonstanten (die keinesfalls erwiesen ist) als Voraussetzung postuliert?
- Was entscheidet darüber, welche Arten von Atomen bei der "Verwirbelung" entstehen?
- Warum zeigen die anderen terrestrischen Planeten (und Monde) keine Anzeichen von Oberflächenzerfall, wenn es sich hier doch um ein universelles Phänomen handelt?


die Verwirbelung läßt sich denn wie nachahmen? Wenn Himmelskörper den Äther absorbieren, dann liegt da ja keine chemische Reaktion vor sondern eine Wirkung auf den Äther...Diese Wirkung kann mangels Masse nicht nachgeahmt werden, behaupte ich einfach mal
Der Äther als Trägermedium des Lichtes, verantwortlich für die Wellencharakteristik und dessen Fortpflanzung muss eben genau eine Energie x aufbringen, die diese Eigenschaften provoziert und durch die Schwerkraft aufgehalten wird. Auch das Medium Licht unterliegt diesen Einflüssen und wird dadurch gekrümmt..
Zum Michelson-Morley-Experiment folgendes:
Sie maßen die Geschwindigkeit des Lichts, das zwischen zwei Spiegeln hin und her reflektiert wurde. Bei einigen dieser Messungen bewegte sich die Erde mit dem Licht, bei anderen Messungen dagegen nicht.
Das Ergebnis war ein feiner Unterschied in der Lichtgeschwindigkeit, aus dem die beiden Forscher einen sehr geringen Ätherwind von 8 Km/s errechneten. Doch weil die beiden Wissenschaftler diesem Ergebnis wegen der Meßungenauigkeit ihrer Apparate selbst nicht so ganz trauten, veröffentlichten sie in den damaligen Physikbüchern etwas völlig anderes :
"Das Licht hat stets die gleiche Geschwindigkeit, einen Ätherwind gibt es nicht !" Albert Einstein übernahm diese Aussage blindlings und formulierte auf dieser Basis eine der tragenden Säulen der Relativitätstheorie, nämlich das "Prinzip der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit". Lange Zeit blieben die verfälschten Behauptungen Michelsons und Morleys von der Nichtexistenz eines Äthers und demzufolge eines Ätherwindes unwidersprochen. Bis im Jahre 1933 Dayton Miller die erfolgreiche experimentelle Messung eines Ätherwindes veröffentlichte, also genau das, was Michelson und Morley tatsächlich gemessen, aber nicht oder falsch veröffentlicht hatten. Dieser experimentelle Nachweis eines Ätherwindes seitens Millers war nicht mehr und nicht weniger der Beweis, daß die SR (spezielle Relativitätstheorie) auf völlig falschen Voraussetzungen beruht. Einstein war sich in seiner später geschriebenen AR (allgemeine Relativitätstheorie) vermutlich selbst nicht mehr sicher. In seiner AR hielt er es auf einmal doch für möglich, daß irgendetwas im Kosmos existiert, das Bewegung und Trägheit übermittelt und in der Nähe von schwarzen Löchern so zäh wie Honig werden kann. (Raumzeit oder kosische Flüssigkeit). Im Jahre 1920 sagte Einstein dann den folgenschweren Satz : "Ein Raum ohne Äther ist undenkbar !". Damit hat er sich selbst öffentlich widersprochen !

Die Änderung der Naturkonstanten ergibt sich aus dem Beitrag, was soll den die Frage? Gleiches gilt für die Frage nach den Arten der Atome. Kannst du die Frage für das gegenwärtige Weltbild beantworten, dann tue es und übertrage...
Zu deiner letzten Frage: Du verweigerst hier die Gesetzte der Kausalität und forderst eine exakte Übertagung auf andere Modelle, die es durch unterschiedliche Strukturen nicht gibt. Die gleiche Frage könnte lauten, warum ist dann der Jupiter größer als der Neptun und wieso nicht in der Sonne verblieben und wieso haben die Planeten unterschiedliche Strukturen trotz gleicher Vorausetzungen....
Gruß
Alvaricus

Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
zuerg
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 78
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #38 - 10.12.03 um 10:55:41
 
@alvaricus:

hast vielleicht nen Link zu dem Experiment von 1933?

Es gibt nämlich auch mehr als genug Experimente, die die Relativitätstheorie bestätigen, also würd ich mir dieses Experiment gern mal genauer anschauen...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #39 - 10.12.03 um 11:19:08
 
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #40 - 10.12.03 um 17:25:05
 
Den Links werde ich nachgehen, deshalb vorerst nichts dazu.
Zur Verwirbelung: ok, könnte sein.
Zu den Naturkonstanten: Im Beitrag steht, "dies und dies ist dann für die Änderung der Naturkonstanten verantwortlich." Wer sagt denn, dass die sich tatsächlich ändern? Bisher gibt es nur mögliche (längst nicht bestätigte) Hinweise darauf, dass die Feinstrukturkonstante sich über die Zeit geändert haben könnte. Andere Naturkonstantenänderungen wurden weder beobachtet noch begründet postuliert.
Zu den Planeten: Du wirst mir aber zustimmen, dass wenn dieser Ätherfluss die Gravitation bestimmt, auch ein Ätherfluss bei den anderen Planeten vorliegen muss, da auch diese über Gravitation verfügen. Also gäbe es auch dort einen Ätherfluss, folglich eine Verwirbelung und folglich ein Massenzuwachs. Oder? Dadurch sollten sich diese genauso ausdehnen wie die Erde (vielleicht weniger stark, weniger Ätherfluss = weniger Massezuwachs), aber zumindest bei der Venus, welche der Erde in Bezug auf Masse und Grösse gleicht, sollte eine ähnliche Expansion stattgefunden haben. Darauf gibt es aber keine Hinweise.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #41 - 10.12.03 um 17:38:27
 
@bynaus: Zitat:
Du wirst mir aber zustimmen, dass wenn dieser Ätherfluss die Gravitation bestimmt, auch ein Ätherfluss bei den anderen Planeten vorliegen muss, da auch diese über Gravitation verfügen. Also gäbe es auch dort einen Ätherfluss, folglich eine Verwirbelung und folglich ein Massenzuwachs. Oder? Dadurch sollten sich diese genauso ausdehnen wie die Erde (vielleicht weniger stark, weniger Ätherfluss = weniger Massezuwachs), aber zumindest bei der Venus, welche der Erde in Bezug auf Masse und Grösse gleicht, sollte eine ähnliche Expansion stattgefunden haben. Darauf gibt es aber keine Hinweise
.

Ich stimme dir zu. Doch die Struktur der Planeten entscheidet über den Verwirbelungsprozess und damit den Massezuwachs. Die Venus ist wie alt? (Velikovsky mal nicht mit einbezogen) Die Venus hat eine unbekannte innere Struktur (Rotation, Oberfläche uvm) deuten darauf hin... Die Venus ist eventuell sehr viel jünger als die Erde...

Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Der Bademeister
DEFCON 3
****
Offline


Think Big !!

Beiträge: 187
Rheinfelden
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #42 - 10.12.03 um 18:01:49
 
Auf die Schnelle @Alvaricus & Bynaus

zu deinen - Alvaricus - Links noch einen Nachtrag
http://arxiv.org/ftp/physics/papers/0104/0104059.pdf

Mathematisch und experimentell unterfüttert, dass es den Äther geben kann und wie Lorentz und Einstein zu ihren (fehlerhaften) Annahmen gekommen sind.
Zum Seitenanfang
 

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ist ein Ozean. (I. Newton)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #43 - 10.12.03 um 18:51:13
 
Zitat:
Die Venus hat eine unbekannte innere Struktur (Rotation, Oberfläche uvm)


Rotation und Aufbau der Oberfläche sind sehr wohl bekannt (bitte, bitte komm mir jetzt nicht mit G.Geise. Ich habe schon in einem anderen Thread dargelegt, warum ich ihn nicht ernst nehmen kann). Ich stimme dir aber zu, dass wir nichts (oder nur sehr wenig) über den inneren Aufbau der Venus wissen. Aus ihrem Massenträgheitselement weiss man, dass sie über einen massiven Kern verfügen muss, aus thermischen Überlegungen spekuliert man auf eine dicke Kruste. Aber warum sollte die Venus denn so viel jünger sein als die Erde? Und dann gibt es da ja noch andere Planeten, wie der Mars, die sich vielleicht nicht so stark, aber eben doch ausgedehnt haben müsste...
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
Der Bademeister
DEFCON 3
****
Offline


Think Big !!

Beiträge: 187
Rheinfelden
Geschlecht: male
Re: Die Lobby der Wissenschaft betreffend Erdexpan
Antwort #44 - 10.12.03 um 21:49:44
 
Ja lässig ZAK,

das passt jetzt in etwa so gut wie der Schroeder auf die Merkel oder wie Segestus dringendes Problem "Ist Beckham ein ausserirdischer Reptiloid" .....  Laut lachend Laut lachend Laut lachend

Danke dafür


P.S: Mal ehrlich - Ist es denn wirklich so schlimm, wenn es einen Thread gibt, der ohne HE auskommt?  Zwinkernd

Gruss @alle

ThutMosis
Zum Seitenanfang
 

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ist ein Ozean. (I. Newton)
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken