Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 ... 6
Thema versenden Drucken
[ÄE] Kanarische Inseln (Gelesen: 61849 mal)
Inari
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 19
Deutschland
Geschlecht: male
[ÄE] Kanarische Inseln
24.12.02 um 04:09:11
 
Hallo an alle,

ich bin neu hier in diesem interessanten Forum und habe gleich zwei Fragen: Hat jemand von Euch von Zugängen im Bereich der kanarischen Inseln gehört?
Weiß jemand etwas von der "achten kanarischen Insel" San Borondon?
Liebe Grüße
Inari Smiley


Änderung:
von zak: zur leichteren unterscheidung im titel [ÄE] (=Äußere Erde) eingefuegt
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 05.09.06 um 19:40:24 von Zak »  

<a href=  
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Kanarische Inseln
Antwort #1 - 26.12.02 um 12:58:30
 
hallo inari

1. leider kann ich dir auf anhieb von keinen zugaengen dort berichten. eine loesung waere die legenden und geschichten der einheimischen auszuwerten.

2. wenn ich ehrlich bin, dann wusste ich nicht mal wieviel insel die kanaren ueberhaupt haben Traurig
kannst du uns vielleicht die informationen dazu zukommen lassen, die dir bis jetzt bekannt sind?

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Inari
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 19
Deutschland
Geschlecht: male
Re: Kanarische Inseln
Antwort #2 - 27.12.02 um 01:50:23
 
Hallo Zak,

es gibt sieben kanarische Inseln. Nach Berichten vieler Einheimischen gibt es aber noch eine achte, eben San Borondon. Sie soll zwischen El Hierro und La Palma liegen und plötzlich auftauchen und dann wieder verschwinden. Es gibt zahlreiche Augenzeugenberichte, die die Insel von Teneriffa aus (wo ich auch wohne) gesehen haben wollen, dazu viele alte Legenden.
Hier werden auch unbekannte Flugobjekte gesichtet, die in Richtung Meer verschwinden. Ich habe schon öfter
von Zugängen im Bereich Kanaren gelesen, weiß aber jetzt nicht mehr genau wo.

Liebe Grüße
Inari
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Berserker
Ex-Mitglied
*****


Gefechts-   bereitschaft
  Herstellen!!

Geschlecht: male
Re: Kanarische Inseln
Antwort #3 - 27.12.02 um 02:01:01
 
schau dir mal die villa winter an.......soll eine reichsdeutsche scheibenbasis da untendrunter sein,in dem inselabschnitt Laut lachend frag die leute mal ob swastikas (HK)draufwaren auf den ufos. oder zeig denen mal ein bild von einem hanebu(rg) wenn sie sagen, ja so sah das aus, habe ich meine bestätigung ... machs mal  und poste dann    

gruss bersi
Zum Seitenanfang
 
www.ety.com
[glow=Blue,2,300]www.deutschlandluegen.de [/glow][glow=yellow,2,300]www.wintersonnenwende.com !! [/glow]
Der berufene erfühlts-der ausserwählte begreifts
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Kanarische Inseln
Antwort #4 - 27.12.02 um 17:42:58
 
hallo

@inari: danke fuer die kurze info. ich hab mal eine karte angeschaut und es wuerde mich interssieren wie es mit den sichtungen von la palma, hierro und speziell gomera (das ja zwischen san borondon und teneriffa liegen muesste) aussieht?

die von berserker angesprochene villa winter liegt auf fuerte-ventura. hier 2 links dazu:
http://www.villawinter.at.tt
http://members.tripod.de/villawinter

gibt es irgendwo aufzeichnungen ueber die legenden der kanaren?

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Inari
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 19
Deutschland
Geschlecht: male
Re: Kanarische Inseln
Antwort #5 - 28.12.02 um 02:37:25
 
Hallo
@Berserker: Mit der Villa Winter beschaeftige ich mich schon einige Zeit.
Die Flugobjekte werden als rund und leuchtend beschrieben.

@Zak: es gibt viele Berichte von den genannten Inseln, die Literatur dazu aber wohl nur in Spanisch, bin immer noch auf der Suche nach Veroeffentlichungen in Deutsch. Vor einigen Jahren soll ein Foto der Insel in einer spanischen Zeitschrift gewesen sein, das aber seither nicht mehr aufgetaucht ist. Werde mich mal an die Redaktion der Zeitschrift wenden, ob die noch was in ihrem Archiv haben.

Liebe Gruesse
Inari
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Kanarische Inseln
Antwort #6 - 03.01.03 um 15:01:50
 
hallo

wuerde mich freuen wenn du uns ueber deine entdeckungen informieren wuerdest...

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Apollon
Ex-Mitglied


Re: Kanarische Inseln
Antwort #7 - 09.02.03 um 05:09:03
 
HAllo inari ..

wg. villa W.
evtl wird es bald eine Tv doku zur Villa geben.

die Villa selbst hat relativ wenig mit FS wie haunis und vrils zu tun.

aber da "soll" es ein bild geben welches eine FS vor der villa zeigt.
(ich mein jetzt nicht das von der mental ray seite)


auch eingaenge in die innere erde ... sind da eher nicht zu finden.

--< wahrscheinlich.

dennoch scheint es eine gewisse verbindung geben.

Hast du den Hans aus dem FSF mal gefragt nach der 8. insel ?

ich dachte bis jetzt das geht vom pico del teide aus ..
wg. den guanschen und so Smiley)

weil das da eine 8. insel sein soll hör ich auch zm ersten mal.
ich mach mich mal schlau Smiley

Gruss

Apollon
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Berserker
DEFCON 4
*****
Offline


Gefechts-   bereitschaft
  Herstellen!!

Beiträge: 479
Erde
Geschlecht: male
Re: Kanarische Inseln
Antwort #8 - 09.02.03 um 18:39:26
 
Mit denn haunis hat glaub doch mehr mit zu tun als man denkt,weil der Admiral wilhelm canaris ja dicht mit gustav winter in verbindung stand,und dieser ja sehr viel damit zu tun hatte(Z-Plan)  zudem ist es wohl nicht die villa an sich,vielmehr das innere der insel,im berg odaer darunter oder sonstwo!
mann soll auch 1985 neue wehrmachtsuniformen und muskinstrumente rausgeholt haben-illegall-aber wie weit des stimmt Augenrollen
Zum Seitenanfang
 

www.ety.com
[glow=Blue,2,300]www.deutschlandluegen.de [/glow][glow=yellow,2,300]www.wintersonnenwende.com !! [/glow]
Der berufene erfühlts-der ausserwählte begreifts
 
IP gespeichert
 
Apollon
Ex-Mitglied


Re: Kanarische Inseln
Antwort #9 - 09.02.03 um 21:02:13
 
Hallo berserker,

sorry das ist absoluter müll den du schreibst!
bitte nicht von wunschvorstellungen ausgehen, sondern ernsthaft forschen und rescherchieren.

keíne scheibenbasis , DAS ist unmöglich !!
in der Literatur wird von U-Bootsstützpunkt gesprochen!
und davon sogar ein ganz bestimmter!
der Z-Plan heisst auch nur bei mental ray --> Z-plan.
in wirklichkeit heisst er anders!

die Insel hat vulkanische Hohlräume, das ist richtig!

Bitte nicht noch mehr schwachsinn verbreiten!

Gruss

Apollon
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Kanarische Inseln
Antwort #10 - 15.06.03 um 08:16:33
 
Man muß nur geduldig und lange im Internet suchen, dann findet man auch etwas zu der Insel San Borondon:

1.  San Borondón, „la octava isla“ (die achte Insel)



Man mag über Mythen, Legenden und Märchen (wo liegt eigentlich der feine Unterschied?) denken wie man will. Man darf sicherlich auch anzweifeln, daß die Inselgruppe der Kanaren oder evtl. auch der Kapverden ein Überbleibsel des sagenhaften Kontinents ATLANTIS sind.

Wer jedoch die Inseln kennt, weiß, daß sich dort Dinge ereignen/sichtbar sind/erahnt oder tatsächlich emotional mit enormer Intensität wahrgenommen werden können, die nicht ohne weiters mit platt-wissenschaftlichen Erklärungen festzumachen sind!


„Ohne Märchen und Wunder ist das Leben kalt“, sagte der Inselchronist José Padron Machin der Insel El Hierro, der als letzter die Insel San Borondón im Jahre 1956 mit eigenen Augen sah und als Schriftsteller natürlich dieses Ereignis ausführlich niederlegte.


Zunächst die Fakten:

San Borondón war bereits im Altertum bzw. im Mittelalter bekannt und wurde bereits durch die Römer („Aprositus“) und den türkischen Seefahrer PIRI REIS  erwähnt.

Tatsächlich interessant ist, daß San Borondon in offiziellen Seekarten des 15. Und 16. Jahrhunderts als wirklich existent verzeichnet war.

Tatsache ist auch, daß diese Insel so 2 bis 3 mal im Jahrhundert auftaucht und dann wieder verschwindet.

Der erste Seefahrer, der die Insel etwas beschreiben und erforschen konnte und von dem die ersten brauchbaren Berichte stammen, ist der irische Mönch SAINT BRANDAN (484 - 577 n.Chr.), dessen (spanisierten) Namen die Insel heute noch trägt.

Er landete angeblich im Jahre 512 mit 14 weiteren Mönchen auf der Insel und hielt dort sogar eine Messe ab.

Die Insel trug auch noch andere Namen, wie „Antilia“ oder „Isla de las 7 ciudades“ (Insel der 7 Städte).

Natürlich wurden von den damals seefahrenden Nationen (in diesem Falle vor allem Spanien und England) und auch nach der Conquista (Eroberung) der Kanaren von dort aus diverse Expeditionen zur Erforschung dieser Insel bzw. dieses Phänomens unternommen. Selbst Kolumbus segelte in seinen 2 Törns über den Atlantik, die ja bekanntlich über La Gomera und El Hierro (dem damaligen Ende der Welt) führten, an San Borondón vorbei ....... diese Insel ist eben nicht immer da. Deshalb heißt sie ja „la isla flotante“.


Nun gilt es natürlich eine Erklärung für diese Erscheinung zu finden. Die einfachste und auch am meisten genannte - es handelt sich um einen „reflejo“, einen „espejismo“, „mirage“ einer anderen Insel, verursacht durch besondere Wetterverhältnisse. Gar nicht so abwegig. Nur leider bleibt die Frage - WELCHE Insel soll da eigentlich gespiegelt werden? Denn KEINE der Kanaren, weder noch der Azoren (sowieso zu weit weg), der Kapverdischen Inseln oder gar der „islas de salvaje“ (liegen auch ca. 200 Seemeilen nordwestlich und haben eigentlich den Charakter eines Riffs) hat auch nur annähernd die Form von San Borondón, wie es von allen Zeugen beschrieben bzw. auch aufgezeichnet wurde (und dies merkwürdigerweise übereinstimmend)!!


Wo liegt die Insel San Borondón?

Hierzu gibt es die verschiedensten Angaben, jedoch verdichtet sich die Ortsangabe etwa 20-40 Seemeilen südwestlich von der Insel El Hierro ( von deren hoch gelegenen Punkt „El Binto“ die Insel schon mehrfach gesichtet wurde).

Merkwürdig ist, daß fast exakt an diesem Punkt das sog. HOYO GRANDE (ein 6000m tiefes Meeresloch) liegt. Die Meerestiefen im Inseldreieck Teneriffa-Gomera-La Palma-Hierro betragen teilweise schon mal bis über 3400m).  Aber dieses „große Loch“ könnte doch eine Erklärung für dieses Phänomen sein (vulkanische oder gar „außerirdische“ Aktivitäten ....... ????).

Auch wenn dem Leser (wie uns) die Gänsehaut über den Rücken läuft, möchten wir dennoch folgende Anekdote nicht unerwähnt lassen:

Die Region um San Borondón (oder wie auch immer) hat teilweise den Charakter des Bermuda-Dreiecks.

Geschichte: am 20.07.1968 läuft die „Fausto“, ein 25t-Schiff von Pto. de Estaca (El Hierro) mit Facharbeitern und Material nach Tazacorte (La Palma) bei bestem Wetter uns spiegelblanker See aus und kommt niemals an. Eine großangelegte Suchaktion von (Kriegs)Schiffen und Flugzeugen bleibt ergebnislos .......


Zeugen der Erscheinung (Insel) San Borondón:

oben bereits genannte, die die Insel überhaupt entdeckten

Pedro Vello (portugisischer Seefahrer, will Insel sogar selbst betreten haben)

Fernando Villalobos (Inseloberhaupt der span. Krone von La Palma), 1570

Alonso de Espinosa (Inseloberhaupt der span. Krone von El Hierro), 1570

Sigberto de Gembloux (schottischer Mönch), Ostern 1719

Don Matea Dacesta („alcalde“, Bürgermeister von Valverde, El Hierro), 1721

Don Juan Mur Aguirre (capitan general de las canarias), 1721

José Machin Padron (cronista de la isla de El Hierro), 1956

Prof. Luis Diego Cuscoy (Kulturdezernet de Insel La Gomera),  1958 (veröffentlicht)


Bleibt noch zu sagen, daß alle Zeitzeugen (ausgesucht, da Honoratioren und nicht irgendwelche hinterwäldlerischen betrunkenen Wichtigmacher) übereinstimmend zu Protokoll gaben, daß sie auf besagter Insel auch Details, wie Barrancos (Schluchten) und Vegatation ausmachen konnten, wir inständig hoffen, daß wir auch mal Zeuge dieses einmaligen Naturschauspiels sein können (unseretwegen auch ohne Kamera).

Viele Infos hierzu gibt’s in der Uni-Bibliothek von La Laguna, ebenso wie in der Libreria (Buchhandlung) „Goytec“ in Sta. Cruz de Tenerife.


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Inari
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 19
Deutschland
Geschlecht: male
Re: Kanarische Inseln
Antwort #11 - 23.06.03 um 14:17:16
 
Entschuldigt, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe und vielen Dank fuer euere Bemuehungen.
Ich habe nun Informationen, dass San Borondon eine
"kuenstliche Insel" ist und vor Urzeiten installiert wurde.
Sie wird heute noch genutzt. Mehr kann ich dazu hier aus bestimmten Gruenden nicht sagen.

Liebe Gruesse
Inari
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Kanarische Inseln
Antwort #12 - 23.06.03 um 22:46:31
 
Hallo Ihr alle,

es gibt ja in der Antarktis auch so ne Insel, die immer mal wieder auftaucht und verschwindet ...
@Inari : was heißt : Zitat:
"kuenstliche Insel" ist und vor Urzeiten installiert wurde.
?
Um Antwort wird gebeten  Zwinkernd

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Eno
Ex-Mitglied


Re: Kanarische Inseln
Antwort #13 - 16.07.03 um 12:56:02
 
Hallo an Alle,

sehr interessant das ganze. Habe auch schon davon gehört. Möglichkeit bestünde für mich schon das die Kanaren ein Überbleibsel von Atlantis sind. Bei Urlauben auf den Kanaren habe ich öfters gehört das die Ureinwohner der Inseln (bevor Spanier oder sonstwer dort ankamen) groß und blond gewesen sein sollen. ???

Weiß einer von Euch was davon?

Gruß Eno Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Pfeiler
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 187
Norddeutschland
Re: Kanarische Inseln
Antwort #14 - 16.07.03 um 14:21:32
 
Hallo,

die Ureinwohner der Kanaren nennt man Guanchen, auf der Seite Spanien.com habe ich zumindest gefunden das sie hochgewachsen waren. ( www.Spanien.com )

Dieser Link gibt eine andere Meinung aus:
http://home.pages.at/skandinavien2001/reisen/kanaren/lanzarote/Lanzarote%20Guanc...

Ich als "Zweifler" würde sagen das, wenn die Guanchen wirklich blond usw. waren das am ehesten von den Vandalen kommt die ja schließlich bis nach Tunesien kamen und dort ein wenig "wüteten", ist aber wie gesagt nur eine Vermutung ohne gut recherchierten Hintergrund.

Es wird übrigens oft im erwähnt das sie Angst vor Wasser/bzw. offenem Meer hätten.

Gruß
Pfeiler
Zum Seitenanfang
 

Und wandere ich im finsteren Tal, so fürchte ich mich nicht, denn der schlimmste Kerl im Tal, das bin ich.
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 6
Thema versenden Drucken