Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken
Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol! (Gelesen: 31860 mal)
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2044
Hohle Erde
Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
01.08.03 um 23:23:12
 
hallo

ich hab heute einen rundbrief bekommen in dem es um eine fertig geplante expedition mit einem eisbrecher zum nordpol geht.

vielleicht ein neuer anstoss fuer die eingeschlafene diskussion von praim seinem vorhaben ebenfalls den norden zu erobern: Expedition zum Nordpol

falls jemand unbedingt den text ins deutsche uebersetzen will, dann werde ich ihn nicht davon abhalten ;)

Zitat:
From: Rodney M. Cluff

Announcing Our Hollow Earth Expedition into the North Polar Opening

A substantial amount of unusual evidence indicates that our earth is
hollow and has polar openings that lead into the interior.  There are
presently hundreds of hollow earth theory fans worldwide who subscribe
to this theory. 

A proposed expedition would like to conduct some scientific
observations in the Arctic that we hope will resolve once and for all
whether the hollow earth theory has any validity.  The indigenous
Eskimos believe there is a hole in the arctic ocean.  Observations of
several Arctic explorers of mirages of land in the Arctic indicate
that the most plausible location for a north polar opening that leads
into the interior of the earth is located at 84.4 N latitude, 141 E
Longitude.  To check out this theory, a group of hollow earth
believers and scientists would like to charter a Russian Nuclear
Icebreaker into the Arctic sea. 

From the northern shores of Franz Josef Land, the expedition would
like to first go to the North Geographic Pole and from there south on
the 141st east longitude meridian.

The discovery of a verdant, green land in the arctic by arctic
explorer Richard Evelyn Byrd was reportedly reached at a distance of
about 1,700 statute miles.  It is uncertain from what point in the
arctic he took his flight beyond the pole to reach that undiscovered
land, but from any point in the arctic, 1,700 miles brings one only
over land covered by ice and snow.  For example, from the New Siberian
Islands to Greenland over the geographic north pole on Meridian 141 E.
Longitude brings one to Greenland in only 1,450 miles. Therefore, the
land Admiral Byrd discovered beyond the pole covered with lush green
vegetation must be located within the North Polar Opening.
 
That land has been sighted out over the Arctic wastes by several
different explorers from different directions at different times.  It
is a land that has been sighted always in the same direction, whether
seen from Greenland, Alaska or northern Russia.  The Russians called
it Sannikov land, and have seen it north of the New Siberian Islands.
Admiral Peary on his way to the pole in 1909 sighted land northwest
of Cape Thomas Hubbard on the northwest coast of Ellesmere Island in
Northern Canada.  With him, Lt. Green, MacMillan and their Eskimos
also saw it and even later went on an expedition out on the ice to
find it and only turned back when their Eskimos claimed it only to be
a mist.  MacMillan swore it looked every bit like real land.  Admiral
Peary did also, and so he named it Crocker land.  Dr. Cook on his way
to the pole in 1906 saw it also towards the northwest of his trek to
the pole from Ellesmere Island, and even took a picture of it.  Then
from Harrison Bay on the north coast of Alaska, Captain Keenan sighted
land also towards the northwest.  Jan Lamprecht in his book, Hollow
Planets, makes an excellent case that these sightings of mirages of
land in the arctic, could easily actually be land within a Polar
Opening, seen as a doubly inverted mirage caused by the warm air that
comes up out of the polar hole.

Several of us can trace our ancestry back to the intrepid Viking
explorers that settled northern Europe in the 7th century.  Some later
migrated to Iceland and some even further to the west coast of
Greenland.  These hardy arctic colonizers discovered every year that
the more plentiful hunting was further to the north.  Then in the late
17th century their furthest north settlement suddenly disappeared from
Greenland.  This was the subject of Arctic author Vilhajalmur
Stefansson's book, Unsolved Mysteries of the Arctic.  He thought they
died out.  But Lt. Green discovered where they went when he befriended
the Eskimos and asked them point blank. 

The Eskimos told Lt. Green that the Viking colonists had migrated
further and further north, then one day a hunting party returned
saying they had discovered a paradise in the north -- a place the
Eskimo had always known about, but generally stayed away from because
they believed it to be inhabited by evil spirits.  When the Viking
exploration party had returned and delivered the wonderful news of
their discovery, the Eskimos say that the Vikings colonists all
promptly packed their bags, and singing songs, departed happily
northward out over the ice and never returned.  Their cattle, chickens
and other animals were later found wandering around their abandoned
settlement by European visitors, but no settlers.  They didn't think
to ask the Eskimos what had happened to them.  Lt. Green wrote an
article in the December 1923 issue of Popular Science Monthly, that
the Eskimo tradition is that out over the ice towards the northwest of
Greenland, in the direction Admiral Peary sighted Crocker land and Dr.
Cook sighted Bradley land, "...is a land that is warm; is clothed in
summer verdure the year around; is populated by fat caribou and
musk-ox.  It lies," they say even to this day, "in the direction of
the coastal trail-route north."
 
This polar expedition proposes that we seek out that land where our
cousins, the Greenland Vikings went, and visit them in their hidden
land within the North Polar Opening that is within the hollow of our
earth.  Indications are that that land is inhabited.  The story of the
Scandinavian explorer Olaf Jansen and his father who attained that
land through the north polar opening in 1829, maintains the people
there are friendly, highly advanced in the sciences, arts, and
geometry.  And that they are ardent worshipers of the Israelite god
Jehovah, whom they believe has a throne on the sun of inner earth.
Most likely, since their god is Jehovah, these peoples of inner earth
are actually the legendary Lost Ten Tribes of Israel, whom the
Apocryphal author Esdras wrote, escaped the Assyrians in 687 BC and
migrated to a region in the north called Arsareth, taking a year and
half to reach that land.  It's a veritable paradise.  Deuteronomy 30:4
calls it the "outmost parts of heaven" where the lost tribes were
driven from their original home in Palestine.  Jeremiah called it "the
land of the north." (Jer. 3:12-18)  Other scriptures refer to it as
the "north countries."  It is a land where there is much gold, and
abundance of precious stones, metals and giant forests.  It is a
veritable Garden of Eden.  Indeed, Olaf Jansen claims that this is
where the original Garden of Eden is located to this day -- within Our
Hollow Earth.  He was taken there on a monorail train of inner earth
by friendly inner earth inhabitants.  It is located on the highest
mountain plateau of the inner continent where "...all manner of
fruits, vines, shrubs, trees, and flowers grow in riotous profusion.
In this garden four rivers have their source in a mighty artesian
fountain.  They divide and flow in four directions.  The place is
called by the inhabitants, the 'navel of the earth' or the beginning,
'the cradle of the human race.'  The names of the rivers are
Euphrates, the Pison, the Gihon, and the Hiddekel." (The Smoky God,
p.114) 

It is hoped that this expedition can find this outmost parts of Eden,
a land within the North Polar Opening at or near 84.4 N. Latitude, 141
E. Longitude, about 1,700 miles directly north of the New Siberian
Islands.

For scientific purposes, gyroscopes will be taken to help determine
the beginning of the entrance to inner earth.  At the geographic North
Pole, a gyroscope will be set horizontally.  It will be used to detect
a curvature greater than the normal earth curvature of 68.9 statute
miles to a polar degree.  Entrance into a polar opening will cause the
gyroscope to tip gradually vertical.  When it reaches vertical
orientation, the ship should be located approximately half way through
the polar opening.  The ship's radar could then be bounced off the
opposite side of the opening straight above the ship to determine the
diameter of the polar opening at it's neck.  A quarter of the way into
the polar opening the inner sun should come within view over the
horizon to the north, such as was reported by Olaf Jansen and Fridtjof
Nansen.  Thermometer readings from the crows nest should show a higher
temperature from air emanating from within the hollow interior of the
earth, than air down next to the ice.  Temperatures father south
should be colder than further north with a north wind, such as was
reported by Fridtjof Nansen.  The sea should be tested periodically to
find that point on the polar lip where centrifugal force separates the
salt from the fresh water from iceberg melt water leaving fresh water
on the surface of the ocean, as reported by Olaf Jansen and Fridtjof
Nansen.  A lookout should be maintained for drift wood, plants, dirt
and rocks scraped off inner earth river banks and deposited on the
icebergs as they were pushed out to sea.  Land will be expected to be
reached at a distance of about 1,700 statute miles north of the
northernmost coast of Arctic lands, as reported by Admiral Byrd.
Large rivers emptying into the sea should be found with land covered
with lush vegetation.  The inhabitants of inner earth will likely
contact us with one of their ships or flying saucer type craft.
Permission will be requested from them for further entrance into their
world domain.  Descendants of the original Lost Tribes and Viking
colonists will hopefully be found there.

With the verification that Our Earth IS indeed hollow with polar
openings into the interior where descendants of the Lost Tribes of
Israel and Greenland Viking colonists live, a revolutionary change
will be required in all areas of history, education, the sciences and
art.  The theory of gravity will have to be revised to account for an
inner earth surface upon which people can dwell normal earth-bound
lives with their feet firmly planted on the ground, and not floating
around in zero gravity, as orthodox science maintains would be the
case in a hollow earth.  The theory of evolution will be dealt a
decisive blow with the establishment of the location of the actual,
original Garden of Eden, indicating the historical accuracy of the
Bible and the reality of our first parents, Adam and Eve.  For
example, in the Lost Books of the Bible, in the Book of Adam and Eve,
is given to understand our first parents originated from inner earth.
After being driven from the Garden of Eden by God for partaking of
the forbidden fruit, they were told to dwell in the Cave of Treasures,
where they got lost.  When they finally found their way out, the sun
that came up in the morning was different than the soft sun light that
shown in the Garden of Eden.  This new sun burned them.  Our hotter,
harsher sun that shines on the outside of our world, is different from
that sun that shines in the Garden of Eden.

Would you be interested in attempting to locate the North Polar
Opening into Inner Earth with us on an expedition to Our Hollow Earth
via the North Polar Opening?  Be prepared to be astounded, amazed and
exhilarated!

A Russian Nuclear Icebreaker with 70,000 horsepower and a range of 4
years, that cuts through the ice like butter will be at our disposal.
This ship has it all.  We will be traveling through the most hostile
climate and conditions on earth with the utmost in comfort and ease.
It is a veritable motel on ice.

All interested parties are encouraged to visit
http://www.ourhollowearth.com/VoyagetoHollowEarth.htm
and note the referral code number RMC-1 to sign up for this historic
expedition.  Click on the link at the bottom of the page to fill out
the application for the expedition and enter the code number RMC-1 in
the Comments block.

Come with us on Our Hollow Earth Expedition.  Now is your chance to
discover first hand what you have been waiting for all your life.

All expedition members do realize that in joining this expedition,
there is no guarantee we will reach Inner Earth.  A good faith effort
will be made to locate the north polar opening and enter therein, but
as in any arctic expedition, we will be at the mercy of the ice,
weather and sea conditions.

See you all there!

Next Year in Eden!

Rodney M. Cluff, Author
World Top Secret:  Our Earth Is Hollow!
http://www.ourhollowearth.com

P.S.  If in the event we are unable to locate the North Polar Opening
and enter into Inner Earth, we will continue south on the 141st
Meridian from the geographic North Pole to the New Siberian Islands
and spend a couple of days there checking out the exotic animal
remains thought by Hollow Earth researchers to be of inner earth origin.

On the northern shores of the New Siberian Islands, we would look for
the legendary deposits of mammoth skeletons and other exotic wildlife
remains deposited after originating from a land within the North Polar
Opening, according to Hollow Earth theorists. Rivers that empty into
the Arctic ocean from inner earth, are covered with ice in winter,
where animals wandering from nearby pastures sometimes fall into the
crevasses in the ice and are instantly frozen.  Later when the rays of
the summer sun shine through the polar opening, the inner earth rivers
thaw out and push their freshwater icebergs out to sea loaded with
their loads of frozen dead animals.  Thus remains of woolly rhino,
steppe lions, giant deer, mammoth and foxes and a hardy breed of horse
which scientists claim are all prehistoric are preserved in the Arctic
ice, but which Hollow Earth theorists claim more than likely come from
inside the earth through the north polar opening, floating out in
their tombs of ice, later unloading them onto arctic shores.

Sign up today for Our Hollow Earth expedition, and see first-hand what
it is like to try to discover the North Polar Opening and explore
Inner Earth!

http://www.ourhollowearth.com/VoyagetoHollowEarth.htm


und hier der link zu den daten der geplanten expedition:
http://www.expeditioncompany.net/upcoming_trip.htm?trip_id=67

bei der auflistung der orte die sie anlaufen wollen, kommt bei mir schon ein schmunzeln hoch. aber wer weiss, vielleicht kommt ja wirklich was dabei heraus. der preis ist natuerlich fuer mich wiederum nicht zum schmunzeln 18,950$ fuer 24 tage und sehr wahrscheinlich ohne anreisekosten nach moskau.

das ganze wird laut deren angaben auch erst am 26.5.2005 bis zum 19.7.2005 starten und somit hat man noch genuegend zeit zum sparen oder eine bank zu ueberfallen.....

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
asgardman
Neu
*
Offline



Beiträge: 11
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #1 - 03.08.03 um 08:19:55
 
Hallo,

also das Ganze hört sich natürlich unheimlich interessant an. Ich habe aber meine Zweifel, ob das ganze nicht eine groß aufgezogene Bauernfängerei ist. Was mich stutzig macht ist die Aussage, dass im Falle, dass man nichts findet einfach lustig weiter fährt bis zu den Siberien Islands und dort ein paar Relikte oder Tiereskelette bewundert, die vielleicht aus der Hohlen Erde stammen, deren Eingang man soeben nicht gefunden hat.

Ich glaube an die Polaröffnungen bzw. schließe sie nicht aus, aber hier hab ich das Gefühl, dass staatliche Institutionen mit im Spiel sind. Um Überhaupt eine Genehmigung für so ein Unterfangen zu bekommen, kommt man an dieses staatlichen Einrichtungen eh nicht vorbei und vielleicht haben die Russen hier ne Möglichkeit einen ausrangierten Atomschipper mal kostengünstig im Nordmeer zu versenken und auch noch Geld dabei zu verdienen.

Also mir wär das viel zu riskant.

Aber warten wir mal ab, ob der Schipper überhaupr losfährt.

Wie gesagt ich denke, dass man hier eine gute Möglichkeit hat 18000$ solide in den Nordwind zu schießen.

Es grüßt amüsiert

Asgi
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Asgard
Neu
*
Offline



Beiträge: 4
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #2 - 07.08.03 um 23:09:15
 
Hallo,

Zum Thema Nordpassage in die hohle Erde fand ich vor kurzem noch einen sehr interessanten Bericht in dem Buch „Die innere Welt, das Geheimnis der schwarzen Sonne“ von Jan Udo Holey, S.132. Es geht darin um die Reise des deutschen Kreuzers „Moltke“ welcher zufällig einige hundert Kilometer am Nordpol ins Erdinnere fuhr. Im Jahr 1922 verarbeitete einer der Schiffsoffiziere, Leutnant von Tirpitz, seine Erfahrungen auf dieser Reise, in dem Buch „Die Memoiren des Großadmiral Tirpitz“.  Leider war dies eines der Bücher welches im Jahr 1936 der Verbrennung durch die Nationalsozialisten zum Opfer viel. Ich habe mal versucht dieses Buch aufzutreiben. Leider fand ich bisher nur die überarbeitete Neuauflage und dort stand leider nichts über die Fahrt der Moltke drin.
Doch nun zum  Fahrtweg der Moltke in Holeys Buch:

Im März 1913 verließ der deutsche Kreuzer „Moltke“ den Kieler Hafen für eine streng geheime Mission. Es ging darum die Nordwestpassage zu finden. Ebenso wie andere Länder versuchte Deutschland  einen Weg durch die Beringstraße zum Pazifik zu finden. Der drohende Krieg machte es notwendig, die Sache geheim zu halten. Das Schiff stand unter dem Kommando von Kapitän von Jagow. Leutnant von Tirpitz befand sich ebenfalls an Bord. Die Moltke fuhr unter Kapitän von Jagow zuerst nach Island. Dann ging es an der Südspitze von Grönland vorbei in nordwestliche Richtung, entlang der Westküste Grönlands zum kanadischen Baffin Island. Ende Mai ging das Schiff vor der Nordküste von Baffin Island, etwa 70 Grad Länge und 60 Grad Breite vor Anker, um auf die Eisschmelze zu warten. Innerhalb von zwei Wochen öffnete sich statt der besser bekannten westlichen Route im Lancaster Sund, die als Nordwestpassage bekannt ist und zum ersten Mal 1903 von Roald Amundsen erwähnt wurde, eine Fahrrinne durch das Eis, die nach Norden ging. Das Eis brach und ermöglichte der Moltke die Fahrt in die offenen Gewässer weiter im Norden. Die offene Fahrrinne nach Norden war breiter als die Deutschen es erwartet hatten. Während sie weiterfuhren, verbreiterte sich die Rinne immer mehr. Schließlich sah man bis zum Horizont nur noch offenes Meer. Ende Mai fuhr das Schiff immer noch in wärmeren Gewässern. In der Luft flogen Wanderdrosseln und auf den Inseln an denen man vorbei kam, konnte man Renntiere und Schwarzbären sehen, die aus dem Norden kamen. Das deutsche Schiff fuhr langsam weiter, während man ständig die Tiefe maß. Dabei war es 24 Stunden am Tag hell. Dann fiel der erstaunten Mannschaft auf, dass die Sonne tief am Himmel stand und immer tiefer fiel je weiter man fuhr. Ende Juni war sie ganz verschwunden und es herrschte tiefe Dunkelheit. Der Kompass spielte völlig verrückt und der magnetische Norden war nicht mehr auszumachen usw....................

Die Moltke fuhr nicht allzu weit in die Öffnung hinein (ca. 600 Kilometer), jedoch weit genug um Tiere und Pflanzen zu entdecken, die eigentlich seit Millionen Jahren ausgestorben sind. Am 10.Juli begann die Heimreise und am 1.August 1913 lief das Schiff im Heimathafen ein.
Nun vielleicht wäre der Reiseweg der Moltke ein Ansatzpunkt für die Nordpolexpedition?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Kodijack
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 24
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #3 - 04.10.03 um 08:46:48
 
Ahoi,
also die Expedition ist der Hammer, das ist doch genau das was wir suchen, ein russischer eißbrecher fährt genau dort hin wo die Öffnung der Hohlen Erde vermutet wird.  Man kreuzt fast einen Monat im Polarmeer und kann die Augen offenhalten. Als Abzocke würde ich ein solch Organisiertes Unterfangen auf keinen Fall ansehen. Und der Preis ist auch noch recht günstig. Ich bin echt am Grübeln dort mitzufahren. Wie sieht es mit andern Leuten aus, hier gab es ja einige die eine eigene Expedition starten wollten aber ich denke das es viel günstiger ist auf dem Russendampfer mitzufahren. Das einzige was ich mich gerade Frage ist ob 84.4 N Latitude, 141 E Longitude wirklich die wahrscheinlichste stelle für nen eingang ist, oder kennt hier wer noch andere und evtl. wahrscheinlichere Positionen??
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Needlemaster
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 234
Geschlecht: male
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #4 - 04.10.03 um 14:19:26
 
19 000 Flocken um mit nem russischen Seelenverkäufer durchs Polarmeer zu schippern?

Interesant wäre es, keine Frage, aber für das Geld kauf ich mir lieber nen neuen Golf. Ich denke auch das dort in kein Loch rein gefahren wird. Die Idee das ein par Leute einfach mal so mit das grösste Geheimnis der Erde lösen ist zu abstrus ...
Zum Seitenanfang
 

Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität.
 
IP gespeichert
 
Kodijack
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 24
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #5 - 14.10.03 um 00:49:50
 
84.4 N Latitude, 141 E Longitude
Der Ultimative eingang???
in einigen seiten wirds beschworen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
olol
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 70
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #6 - 24.10.03 um 00:30:10
 
Naja, ich glaub an euch und hoff ihr findet das 'verdammte' Loch und trettet diesen Reptiloiden so richtig in den Arsch ^^ aber passt auf... auch wenn es vieleicht so einladent aussehen mag, würd ich nicht zu weit reingehen.
Wenn ich dann schon mit meiner Ausbildung fertig wäre, dann würde ich mitkommen. Dauert aber noch ne Weihle
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 24.10.03 um 14:23:18 von olol »  
 
IP gespeichert
 
LOKI
DEFCON 4
*****
Offline


KOYAANISQATSI

Beiträge: 743
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #7 - 24.10.03 um 12:09:36
 
Grüß dich sky-marshal_reaper!

>>Wer weiss, vieleicht sieht man grad n Ami Soldat, der grad so n Reptiloid von hinten nimm um das Hyprid Programm zu beschleunigen<<

Was hast denn du für Vorstellungen? Du gehst ja schlimmer mit Worten um als ein 13-jähriger mit sich selbst. Was soll denn der geistig-derangierte Dünnsinn mit den Dracos? Hast du die Infos über diese Rasse von einer Quelle einer Cathy O´Brien? Würde mich einmal interessieren was du für eine Theorie über diese Thematik hast. Im Äußeren Erde Bereich existieren schon 2 Threads zu den Reptiloiden/Dracos/homosexuellenEchsen  Augenrollen

Loki
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
olol
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 70
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #8 - 24.10.03 um 14:09:19
 
Ach komm schon ^^ war ja nur als Witz gemeint und ein bischen auflockerung könnte doch auch nicht schaden oder  Zwinkernd

Ich kann mir aber nicht sehr gut vorstellen, das diese Reptiloiden Homosexuelle sind, wenn dann eher sind die Zwitter

Also vo wo ich über dei Dracos/Petiloiden bescheid weiss ist von Armin Risi, Internet und von alten (sehr alten) Legenden oder Sagen die ich mal gehört hab, da wird ja oft von drachenartigen, schlangenartigen, reptilienartigen Wesen gesprochen. Wenn ichs finde,d ann schreib ich hier den Korekten namen dieser Rassen ein, dazu gehören auch noch Vampirartige Wesen, die vom Blut der anderen leben. Aber eigentlich alle REptos ernähren sich u.a. vom Blut
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2044
Hohle Erde
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #9 - 24.10.03 um 18:07:46
 
hallo sky-marshal

bis jetzt hat sich soweit mir bekannt ist noch keiner von hier fuer diese expedition angemeldet und kann somit auch nicht den dracos in den arsch treten. ich bezweifle auch das diese freaks ueberhaupt da oben rumkriechen.

kannst du mal genauere angaben zu den quellen dieser legenden machen? bei einem anderen thema hier hast du z.b. geschrieben das sie auch in hoehlen im himalaya sein sollen. gerade zu der region sind mir zig andere legenden bekannt bei denen aber keine reptilienartigen wesen auftauchen.

am besten machst du aber ein neues thema auf. z.b.: "dracos/nagas/reptos und die HE?"....hmm, ich mach es einfach gleich selber auf

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #10 - 26.10.03 um 16:56:46
 
Beim rumstöbern im Internet traf ich auf folgenden Hinweis:

"...Unglaublich: Im Norden Grönlands trafen Polarforscher kürzlich auf ein
Eskimo- Volk, das kein Weißer je gesehen hat. Diese Ureinwohner sprechen
eine völlig unbekannte Sprache. Deshalb sind Experten sicher, dass in und
unter Grönlands Eiswüste noch viele Geheimnisse schlummern..."

Stimmt das??
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
esoterikerik
Neu
*
Offline



Beiträge: 4
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #11 - 08.12.03 um 20:56:37
 
soviel wie ich weiß, sind die die meisten eingänge in die erde bewacht zT auch von den bewohnern der inneren erde. am nordpol zB soll ein militärstützpunkt sein, der privatflugzeuge oder charterflug zeuge daran hindert in die nordöffnung zu fliegen. schade. ich glaube, daß wir nicht in die erde hinein müssen, können, sondern daß das, was da drinnen ist, zu uns herauskommen wird und zwar dann, wenn wir soweit sind.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #12 - 09.12.03 um 10:47:47
 
Seid mir nicht böse, wenn ich einen Tip über den Ausgang dieser Expedition abgebe: Ich würde sagen, sie scheitert und auf den "New Sibirian Islands" endet... Aber was weiss ich schon.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #13 - 09.12.03 um 14:31:50
 
Oh du lieber bynaus:   
Du könntest doch gar glücklich sein, dass es Individuen gibt, die herausfinden wollen, ob du recht hast....  Augenrollen
Wir wollen doch nicht so anmaßend sein, ihnen den Kältetod zu wünschen...
Da käme ja einer glatt auf die Idee, du möchtest nicht, dass deine Aussage untermauert wird .
Dabei warten wir auf den Tag dich endlich lobpreisen zu dürfen.
Schäme dich nicht.
Und dann noch deine Bescheidenheit in Form von" Aber was weiß ich schon" ....
Das "WAS" ist unser Begehr !
In diesem Sinne
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Ausgearbeitete Expedition zum Nordpol!
Antwort #14 - 09.12.03 um 14:34:08
 
@segestus:
eine Quelle wäre nett, dann kann man das besser überprüfen...
Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken