Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent (Gelesen: 17049 mal)
LOKI
DEFCON 4
*****
Offline


KOYAANISQATSI

Beiträge: 743
Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
22.12.03 um 13:01:03
 
Grüß euch zusammen!

Im Time-Magazine vom 22.02.1993 erschien unter dem Titel "Hilfreiche H-Bombe - ein chinesischer Atomtest enthüllt einen unterirdischen Kontinent" eine interessante Kurzmeldung.

Das Studium der Schockwellen einer chinesischen 66 Megatonnen-Atombombe, die unterirdisch gezündet wurde, enthüllte, daß es in etwa 2000 Meilen Tiefe einen Kontinent geben müsse - an der Grenze zwischen Erdkern und der Zone flüssigen Gesteins gleich darüber, wie die Wissenschaftler mutmaßten.

Der Begriff "Kontinent" würde weit gefaßt, denn was die US Geological Survey gefunden habe, sei eine Region von etwa 200 Meilen Durchmesser und 80 Meilen Tiefe, die dichter sei als die sie umgebenden Regionen. Schlußfolgerung: Der Mantel, der den Erdkern umschließe, weise eine ähnliche Komplexität auf wie die Oberfläche......

Zeitenschrift Nr. 2

Gruß und Tschüß
Loki
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #1 - 22.12.03 um 13:46:33
 
also ein Hinweis auf eine zweite Lithosphärenschicht (Oberfläche)in gut 3000 Km Tiefe... ?  was bedeutet, dass die Erdschale so dick ist und der Innenraum einen Durchmesser von gut 6000 Km besitzt... wenn man das so deuten will...
@bynaus:  ja ja ich weiß.. aber das ist, wenn dem so sit ein weiteres Indiz für die falsche Auslegung der P und S-Wellen Deutung.
Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #2 - 22.12.03 um 17:37:05
 
Nein, lieber alvaricus: Das ist bloss ein Hinweis darauf, dass Lithosphären-Slabs (die abtauchenden Teile von ozeanischen Platten) bis zur Kern-Mantelgrenze absinken können. Es wurden unterdessen mehrere von diesen Plattenstücken entdeckt, unter anderem solche, die mitten drin schräg im Mantel stecken, also unterwegs nach unten sind. Warum es keine zweite Lithosphärenschicht sein kann: Die Stücke sind vereinzelt und umgeben den Kern nicht durchgehend. Vermutlich sind sie (und ihr etwas anderer Chemismus) die Quelle für Mantelplumes.

Hier zeigt sich auch mal wieder die Schizophrenie des unvollständigen Zitierens: Obwohl im gleichen Text der Erdkern erwähnt wird, wird daraus ein Argument gemacht, um denselben zu verneinen...
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #3 - 23.12.03 um 08:46:05
 
Nein lieber bynaus: ich kann deinem Text nur entnehmen, dass du interpretierst....wie das US Geological Survey. Man kann so interpretieren, aber ist das ein Beweis? Und wer erwähnt denn den Erdkern? ist diese Schlussfolgerung nicht eine interpretation der Daten? Wenn nicht, also wenn es einen Beweis gibt - hätte ich ihn gerne und  du wärst der erste der ihn bringt ... Aber eine andere Frage: Wieso werden die abtauchenden Basaltschichten in gut 3000 Km Tiefe nicht aufgeschmolzen ? - die Bedingungen lassen doch eigentlich keinen feste Struktur zu.
Und wieso sprichts du von Bruchstücken  ich lese...
Zitat:
Schlußfolgerung: Der Mantel, der den Erdkern umschließe, weise eine ähnliche Komplexität auf wie die Oberfläche

Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #4 - 23.12.03 um 10:01:07
 
Eben: LIES! "Der Mantel..." Der Mantel der Erde ist das gesteinige Dingsda, das von 2900 Meter Tiefe bis unter die Kruste reicht, im allgemeinen fest ist und aus Silikaten und Oxyden besteht... Es steht nichts anderes, als das (nicht wie früher angenommen) der Mantel sehr Komplex und nicht etwa homogen ist.

Interpretation, naja: Diese seismischen Verfahren lassen aber nur eine mögliche Lösung zu. Das ist etwa so, wie wenn du ein Röntgenbild deines Armes anzweifelst, weil du glaubst, du seist inwendig hohl... "Ach, diese Knochen und so, die sind bloss eine Interpretation..." Tatsächlich haben beide Verfahren (Röntgen und Seismik) ähnliche Verfahrensweisen.

Warum sie nicht aufschmelzen: Tun sie schon, nur ganz langsam. Das kann man nachrechnen, dass diese Plattenstücke erstaunlich lange brauchen, bis sie aufschmelzen. Nachrechnen, nachrechnen, nachrechnen... so ist das eben. Nur mit Hilfe der Mathematik kommt man auf einen grünen Zweig - denn unser Gehirn ist nicht dazu gemacht, die Welt naturwissenschaftlich zu erforschen.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #5 - 23.12.03 um 10:40:30
 
jetzt wirds lustig..
ich weiß der Mantel wird erwähnt(aber von wem?) ... aber jetzt beziehe ich mich auf das Röntgenbeispiel.... hier vergleichst du Äpfel mit Birnen... Aber eine Röntgenaufnahme der Erde wäre nicht schlecht Laut lachend ... die würde schon leichter zu interpretieren sein..

Warum erstaunlich lange ... bis diese aufschmelzen?
Ist dieser Prozess nicht abhängig von Tiefe und Druck?
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #6 - 23.12.03 um 10:44:57
 
Alvaricus: Erklär mir doch mal kurz, wie Röntgen funktioniert. Nur kurz...

Mit erstaunlich lange meinte ich, dass man irgendwie intuitiv denken würde, das Ding ist doch schon aufgeschmolzen, bevor es dort unten ankommt, wenns da ja so heiss ist. Aber dem ist nicht so. Wie gesagt, man kann das nachrechnen, und kommt drauf, dass es hunderte von Millionen von Jahren geht, bis das Ding aufgeschmolzen ist. Und ja, der Aufschmelzvorgang ist von Temperatur und Druck abhängig.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #7 - 23.12.03 um 12:22:01
 
Die Röntgenstrahlen treffen auf einen Film, den sie - je nachdem wie stark sie abgeschwächt wurden schwärzen (also belichten). Gleiches Muster gilt für die Wirkungsweise der Wellen deshalb nicht Äpfel mit Dinomelonen sondern mit Birnen. Aber das wars auch schon mit der Parallele. Die Temperatur wie auch der Druck ist eine wenn auch errechenbare ANNAHME. Alles ist angenommen und logisch eingebaut in das angenommene Strukturmodell. Die Wellen sind kein CT sondern bieten leider nur eine eingschränkte Röntgenfunktion...
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #8 - 23.12.03 um 12:26:09
 
Die konventionelle Seismik entspricht dem Röntgen - die Manteltomographie dem CT.

Zitat:
Die Temperatur wie auch der Druck ist eine wenn auch errechenbare ANNAHME.


Ja, aber eine, die nur einen gewissen Spielraum hat. Seismische Wellen enthalten auch wesentlich mehr Infos als Röntgenstrahlen: Einsetzzeit, Zeitabstand, Intensität, Abstand von der Quelle... mit mehr Parametern lässt sich die Anzahl der Lösungen stark einschränken. Alle (alle!) bisherigen seismischen Messungen können NUR auf eine Lösung zutreffen - nämllich darauf, dass es da unten einen massiven Kern gibt.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #9 - 23.12.03 um 16:32:53
 
du hast einen wichtigen Aspekt vergessen.. Zitat:
Seismische Wellen enthalten auch wesentlich mehr Infos als Röntgenstrahlen: Einsetzzeit, Zeitabstand, Intensität, Abstand von der Quelle...

nur eines nicht, den tatsächlichen Verlauf. Wir können anhand von seismischen Wellen kein 3D Bild der Erde anfertigen ohne Lücken zu füllen. Denn der Parameter des Verlaufes ist nicht beweisbar.

Zitat:
Alle (alle!) bisherigen seismischen Messungen können NUR auf eine Lösung zutreffen - nämllich darauf, dass es da unten einen massiven Kern gibt. 


schön  dann habe ich ja recht... Smiley   oder habe ich irgendwo behauptet dass da zwei Kerne sind? Augenrollen

Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #10 - 23.12.03 um 16:38:40
 
Ein massive Erde mit einem massiven Kern ohne Hohlräume mit konstant zunehmender Dichte...  Augenrollen Augenrollen Augenrollen

Zitat:
nur eines nicht, den tatsächlichen Verlauf. Wir können anhand von seismischen Wellen kein 3D Bild der Erde anfertigen ohne Lücken zu füllen. Denn der Parameter des Verlaufes ist nicht beweisbar. 


Google mal unter "Manteltomographie" - du wirst staunen, was man alles kann.
Wenn dich jemand besuchen kommt, kannst du auch nicht beweisen, dass er sich auf seinem Weg zu dir nicht nach Alpha Centauri und wieder zurück getunnelt hat - aber es vernünftig anzunehmen, dass er das nicht hat. So ist es auch mit den seismischen Wellen.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #11 - 23.12.03 um 16:46:26
 
deine Antworten werden immer qualifizierter... stehen die auch im Physikbuch?  Augenrollen
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #12 - 23.12.03 um 16:49:24
 
Den Tunneling-Effekt kennst du, oder? Prinzipiell gibt es diese Möglichkeit, dass man sich nach Alpha Centauri tunnelt - es ist nur extrem unwahrscheinlich. So ist es auch extrem unwahrscheinlich, dass man nach Millionen von Messungen, abertausenden von Forschungsarbeiten, unzähligen Arbeitsstunden immer noch nicht gemerkt hat, dass die Erde eigentlich hohl wäre...
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
unknown67
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 28
Geschlecht: male
Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #13 - 20.06.04 um 18:50:54
 
Also mir wurde noch beigebracht, der Erdkern wäre "flüssig"... Was nicht sein kann, da dann ja die Dichte in einem festen Körper innen plötzlich abnehmen würde.. Also "muss" der Erdkern fest sein, sonst hätte man sich ja geirrt.
Meine Frage, was passiert mit einer festen Kugel wenn man sie auf die Geschwindigkeit der Erdrotation bringt??
Ich würde sagen, es reisst sie auseinander denn die Masse "Kern" im Inneren dreht sich wesentlich schneller um die Achse als die Oberseite "außen"....
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zeitgeist
Ex-Mitglied


Re: Atomtest enthüllt unterirdischen Kontinent
Antwort #14 - 03.07.04 um 17:51:03
 
Der kern dreht sich also schneller als der mantel? LOL
Der kern dreht sicht überhauptnicht, der steht still. jedenfalls ein Atom. umsoweiter weg umsoschneller wird es, also ganz umgekehrt.
Wenn ich eine Mulmel nehme und daran eine Nadel befestige. dann die Murmel ganz langsam drehe hat die spitze der Nadel wohl mehr geschwindigkeit als der kern der Murmel oder? wär ja sonst zimlich unlogisch.
denk mal drüber nach Augenrollen 

Desweiteren hat es nie eine 66MT H Bomenexplosion gegeben. die gröste je gezundete Atombombe hatte eine sprengkraft von 50 Megatonnen. 66 MT Wurde nie gesprengt, und schon garnicht von Chinesen unentschlossen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken