Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Philosophisch-Logische Denkansätze (Gelesen: 4788 mal)
Antiphon
Neu
*
Offline



Beiträge: 1
Philosophisch-Logische Denkansätze
19.12.03 um 04:53:24
 
Also ich denke es gibt erstmal ein paar Sachen die man vorwegnehmen muss, ohne sich erstmal direkt mit der Theorie zu befassen: Es gibt keine "etablierte/konservative" Wissenschaft, keine Elite die ein Interesse hat Wissen/Meinungen zu manipulieren. Jede Forschung ist frei und kann sogar durch das Internet veröffentlicht werden, im Gegenteil, Poppers Forderung nach einerm andauernden Versuch der Falsifizierung bisher gewonnener Erkenntnise sehe ich sehr stark ausgeführt. Und übrigens wurde durchaus nicht jeder im Mittelalter ausgelacht für die Rundeerdetheorie ausgelacht, viele Seeleute wussten es schon damals aus der Beobachtung der Schiffe besser, und auch die Kirche stand den neuen Theorien durchaus offen gegenüber, im Gegensatz zu ihrem erst in der Neuzeit verfälschtem Bild. Die Gesetzmäßigkeiten von Herrschaften, Regierungen etc, in der schon langen Geschichte zeigen Eindeutig dass Interessensgruppen, Geheimgesellschaften zwar über eine begrenzte Zeit Einfluss gewinnen konnten, doch eine "Geheimregierung" war nie möglich gewesen, und es ist extrem unwahrscheinlich dass es ausgerechnet heute so sein sollte. Hinter solchen Gedanken scheint doch eher der Psychologische Automatismus zu stecken, hinter Ungleichheiten Unfairneß zu vermuten. Aber nun zu direkter auf HE bezogenen logischen Fragen und Anstößen:

Die Analogie von Makro- zu Mikrokosmos:

Stimmt wir finden sie oft und häufig, vom Atom bis zu den Galaxienblasen, aber sie ist nicht immer zutreffend, mein Kopf zum Beispiel ist massiv, der Mensch und die Lebewesen im allgemeinen auch, Stein und vieles andere ist ebenso massiv, hohlheit ist eine Möglichkeit einer Struktur eines Komplexes, nicht aber die einzige.

Viele Ungereimtheiten aus geologischer Sicht:

Dass etwas zur HE-Theorie passt heisst ja noch lange nicht dass die HE auch wirklich existiert, Grundsätzlich ist die Theorie von der massiven Erde genauso berechtige wie HE, danach muss man ALLE Erdphänomene an den Vorraussagen der beiden Theorien überprüfen und sehen welche sich besser bewährt, die Geologiestudenten haben ja schon schöne Punkte erwähnt bei denen die HE eine Modifizierung bräuchte, um es auf den Punkt zu bringen: Es ist zu wenig, phänomenische Widersprüche zur massiven Erde als These für die hohle Erde zu verkaufen.

Die Sagen der alten Völker.

Es gibt immer bestimmte Grundideen, die schon kleine Kinder haben, die sich im Laufe von Generationen im jeweiligen Volksglauben manifestieren, nicht alle in jedem, und nicht überall. So finden wir häufig die Götter als Menschenprojektionen miteinander im Streit um Macht miteinander, darauf läßt sich aber nicht auf historische Tatsachen schliessen. Himmel und Erde faszinieren aufgrund ihrer Präsenz den Menschen seit Anbeginn, deshalb ist es eigentlich nur folgerichtig dass sich Menschen Parrallelwelten in beiden bereichen vorstellten (Einmal über uns- Himmel!- und unter uns- Hölle!). Auch Sonne und Mond zum Beispiel wurden oft als Götter dargestellt, und im alten Rom gab es Bericht vom Krieg der Mondmenschen gegen die Sonnenmenschen, sie entstammten wohl kaum aber sagen, könnte ja aber auch wahr sein  Zwinkernd)  Interessanter und konkreter wird es wenn von Ahnen oder bestimmten Himmelsrichtungen die Rede ist, zum Beispiel die Sage von den weissen Göttern bei den Mayas. Aber gerade die Sage läßt wenn überhaupt viel eher Bezug zu historischen Transatlantikfahrten (Ra) zu als zu HE.

Neuschwabenland

Wirklich interessant, nur gibts mehrer logische Fragen: Warum hätte man die Vermutung dass Nazis dort entkommen wären, geheimhalten sollen? Also wenn tatsächlich eine Nazibasis in der Antarktis gewesen wäre die Byrd bekämpft hätte, hätte er das nicht geheim machen müssen, das macht einfach keinen Sinn, den habe ich auch auf keiner Seite gefunden. Was ist mit den Familien der Ubootbesatzungen, haben sie sich mit "vermißt" abgefunden? Wann haben sie die letzten Frontbriefe erhalten? Was ist mit Neuschwabenland heute, nur wenn der Südpol tatsächlich wärmer wäre oder HE zutreffen würde hätte die Besatzung Nahrung produzieren können. Nachwuchs ist da ein ganz anderes Problem....

Höhlensysteme

Tja auch wenn die Erde nur 12000km dick ist und es eine Innenkruste gibt, auf dem Weg dorthin müsste es an mindestens einen Punkt unerträglich heiss sein.... und was die höhlensysteme in tibet, peru angeht, so mögen die existieren aber ich glaube auch wenn HE stimmt wohl kaum bis zum anderen Ende. Ich glaube dass einzige was man in peruanischen Höhlensystemen finden kann sind Kokainlager.



Zusammenfassend finde ich die HE sehr interessant, aber ich denke es sind zu viele Macken vorhanden, vor allem die Behauptung von der anderen menschlichen Kultur, es ist schwer vorstellbar warum der seit jahrtausende hergestellte Kontakt nur so spärlich sein sollte, an eine nur tierische Welt würde ich eher glauben.

P.S. Wie wäre die Masse der Hohlwelt? Wie würde sich dass auf die Plantenbahnen auswirken?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #1 - 20.12.03 um 11:59:47
 
Ich stimme dir zu 100.0% zu. Doch leider stossen solche vernünftigen Betrachtungen hier immer wieder auf taube Ohren... Man will einfach unbedingt daran glauben, dass die HE existiert, entgegen aller Logik.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #2 - 21.12.03 um 19:54:50
 
hat jemand was gesagt? ich hoer so schlecht Laut lachend

@antiphon: schau dich doch ein bisschen um, was zu den einzelnen themen schon besprochen wurde. aber ich versuch trotzdem nen kurzen abriss:

1. geheimregierung:
liegt ja wohl schon im namen der sache...

2. makro/mikro:
atom<planet<sonnensystem<galaxie, wuerde ich als schrittfolge ansehen

3. geo.ungereimtheiten:
wir haben da auch ein anderes problem...welche HE-theorie meinst du?

4. sagen der voelker:
schau dir z.b. mal die hopi-legende an oder besser (zum thema) der inuiti...

5. neuschwabenland:
hab leider keine material- und personenauflistung. aber sagen dir die "rat lines" (rattenlinien) was?

6. hoehlensysteme:
auch wieder ne sache der theorien. genauso wie die theorie mit dem coka...

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #3 - 22.12.03 um 08:36:15
 
@antiphon:
Zitat:
Jede Forschung ist frei und kann sogar durch das Internet veröffentlicht werden,....

Ja sie kann... aber was dann?  Ein jeder kann forschen... soviel er möchte... Aber ob dieses auch auf die Forschung zutrifft? Wird die Wissenschaft gerecht und innovativ gefördert?   Ich sage schon mal NEIN. Allein schon deshalb, weil eine finanzielle Förderung auch immer eine Zielsetzung beinhaltet - zum Leidwesen mancher Bereiche...Man betrachte doch einfach mal die Förderung der wiss. Hochschulen bzw wiss. Projekte in D. Nicht umsonst wandern Wissenschftl. in andere Länder ab.. Mal abgesehen von der Förderung altern. Wissenschaften... Wir haben extrem festgefahrene Zöpfe - nicht umsonst haben es alternative Techniken schwer... Bsp.: Transrapid, Wasserstoffmoteren..usw
Wenn du vom Mittelalter sprichst, meinst du wahrscheinlich die Zeit um 15 Jh ?  Oder meinst du mit deinen Ausführungen die Zeit 9 Jh bis 13 Jh   dann widerspreche ich dir hiermit!
Betreffend Geheimregierungen sollte man von der James Bond Mentalität abstand nehmen und nicht einen organisierten Bund weniger vermuten... Eventuell sprechen wir dabei auch von einer längst eingeleiteten Systematik, derén Bauherren unbekannt sind und deren Diener nicht wissen, welchen Dienst sie wem verrichten... Früher hatte sich aus so einer Systematik eine Religion gebildet... heute klingt das unmodern aber bitte : Augen auf!
Makro Mikrokosmos: Zitat:
mein Kopf zum Beispiel ist massiv, der Mensch und die Lebewesen im allgemeinen auch, Stein und vieles andere ist ebenso massiv

Kein schöner Vergleich: Bei Asteroiden finden wir bis etwa (je nach Zusammensetzung) 500 Km Durchmesser noch keine Kugelform vor, wie wir es von Planeten kennen. Es gehören einfach andere Kräfte dazu Materie in jene Form zu bringen und weiter durch noch größere Masseansammlungen innen zum schmelzen zu bringen um erst dann über eine theor. Energiequelle zu verfügen (Wärmeenergie) die zu einer Expansion beitragen könnte und das Modell Vom Mikrokosmos zum Makrokosmos zu bestätigen...Energie ist der Schlüssel! Wieviel Energie ist nötig einen Mikrokosmos (Atom) zu spalten und wieviel um einen Stein? Der Vergleich war somit kein wirklich guter....
zu deiner geologischen Sicht: du sagst sie uns nicht...! ich sehe kein einziges Argument nur : Zitat:
um es auf den Punkt zu bringen: Es ist zu wenig, phänomenische Widersprüche zur massiven Erde als These für die hohle Erde zu verkaufen.
   das verstehe ich nicht- ist das eine Feststellung? Können wir mit deinem Satz, die Erdexpansionstheorie abschliessen? Haben wir jetzt endlich die Freikarte für den jetzigen Weg der Wissenschaft? Ist die Gravitation endlich erklärt? und die Erdentstehung verstanden und bewiesen?   NEIN..
also wäre es besser gewesen, du hättest zumindest ein stichhaltiges Argument als Beispiel mit angegeben.
Das was du da über die Sagen der alten Völker schreibst ist absolut nachvollziehbar - aber was hat das mit einem möglichen Wahrheitsgehalt mancher Sagen zu tun, die man nicht wörtlich sondern nur übertragen und partiell deutet  - und versucht in die Geschichte mit einzubeziehen... (Siehe Schliemann und Troja)
Zu Neuschwabenland:  Das ist ein Thema für sich und steht, für mich zumindest, in keinem Zusammenhang mit der Theorie der HE. Gleiches gilt für die Höhlensysteme.
Zu deinem PS:  Die Masse bliebe die festgestellte Masse. Eine Änderung der Masse würde sich auf die Planetenbahn auswirken...
Gruß
Alvaricus

Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #4 - 22.12.03 um 11:55:05
 
Zitat:
Kein schöner Vergleich: Bei Asteroiden finden wir bis etwa (je nach Zusammensetzung) 500 Km Durchmesser noch keine Kugelform vor, wie wir es von Planeten kennen.


alvaricus, du solltest dich besser informieren, was z.B. den Grund für die Unförmigkeit von Asteroiden angeht. Ich spreche das jetzt hier nicht an, weil es hier um "Philosophisch-logische Denkansätzge" geht - der Vergleich von Antiphon war durchaus angebracht: Hier wird ja auch manchmal die Zelle als Verlgeich zur Hohlkugelerde bemüht, und die Verbindung zwischen Zelle und Hohlerde ist bestimmt nicht besser als zwischen Vollstein und Vollerde! Die letzteren beiden haben immerhin noch eine ähnliche chemische Zusammensetzung...

Zitat:
um es auf den Punkt zu bringen: Es ist zu wenig, phänomenische Widersprüche zur massiven Erde als These für die hohle Erde zu verkaufen.


Er meint damit folgendes: Immer wieder wird hier Kritik an der Vollerde geübt, und geglaubt, dass das nun ein Argument für die Hohlerde sei. Ist das logisch?
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #5 - 22.12.03 um 12:08:26
 
@bynaus:   
das ist ja mal wieder typisch...
zu den Asteroiden:  ein Planet kann keine Unförmigkeit besitzen.... dass muss ich dir hier doch wohl nicht erklären.... du hebelst den Sinn meiner Antwort aus und verteidigst die Meinung von Antiphon, obwohl du sie nicht kennst... oder? ... woher weisst du was er meint? Bist du es selber?
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #6 - 22.12.03 um 18:07:12
 
Laut lachend

Weisst du, Antiphon und ich gehören derselben Wissenschaflterverschwörung an! Manchmal schmieden wir gemeinsame Anschlagpläne gegen ungläubige Querköpfe wie dich...
Im Ernst: Löse dich mal vom Verschwörungsdenken und überleg mal, dass es vielleicht noch mehrere Leute auf dieser Welt gibt, die dieselben Erfahrungen mit den selbsternannten Querdenkern gemacht haben...

Wegen den Asteroiden: Du verkennst immer noch die Kräfte der Kohäsion. Sie überwiegen halt nun mal bei kleinen Asteroiden jene der Gravitation - diese ist, wie du ja weisst, die schwächste aller fundamentalen Kräfte.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
zuerg
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 78
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #7 - 22.12.03 um 21:32:37
 
-----------------------------------------
Wir haben extrem festgefahrene Zöpfe - nicht umsonst haben es alternative Techniken schwer... Bsp.: Transrapid, Wasserstoffmoteren..usw
-----------------------------------------

Ähem...die Beispiele sind schlecht gewählt.

Der Transrapid fährt längst, zumindest in China. Bei uns fährt er hauptsächlich deshalb nicht, weil ca. 20 Minuten Zeitersparnis aus Sicht der meisten Politiker so ein Riesenprojekt nicht rechtfertigen.

Und die Wasserstoffmotoren gibts deshalb noch nicht in jedem Auto, weil dieser Motor allein keine Lösung ist, solang man den Wasserstoff mit Strom aus fossilen Energiequellen herstellen muss. Sinnvoll wären sie erst in Verbindung mit der Kernfusion oder riesigen Photovoltaik-Anlagen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #8 - 22.12.03 um 23:14:26
 
@bynaus:  ich weiss nicht ob das etwas mit Verschwörung zu tun hat, wenn du dich unter anderem Namen einloggst... Wohl kaum... oder du Zitat:
Er meint damit folgendes:
mutest dir zu seine Meinung zu kennen... ohne sie wirklich zu wissen.. und da du weiterhin am Asteroiden festhälst und damit mein Beispiel negierst, deute ich das einfach mal als Schwäche...oder wo belibt dein Statement zum Mikro/Makrokosmos?
@zuerg: ähem du hast einfach gesagt keine Ahnung:  Der Transrapid steht nicht wegen seiner Zeitersparnis auf dem Prüfstand... Völliger Blödsinn... Es könnte, wenn Politiker Ahnung hätten und nicht korrupt wären eine andere Diskussion stattfinden... Die Technik ist seit den 70igern im Emsland Serienreif und beweist im neuen Jahrtausend die Konkurrenzfähigkeit in einer Smallversion in China mit miserablen Materialien.. Die Japaner setzen momentan auf diese deutsche Technik (wir ja nicht mehr) und haben vor kurzem den Weltrekord mit 580 Km/h geholt. Dabei ist nicht die Gescwindigkeit wichtig sondern das Potential das in dieser Antriebstechnik liegt...Die Amis wissen es auch schon und setzen nun ebenfalls auf diese Technik ... Nur wir streiten uns wegen zu hoher Kosten, weil wir einen subventionierten ICE mit einer mit zusätzlichen Kosten belasteten Transrapidtechnik vergleichen und .... ablehnen... Danke sagt Japan und Amerika.  und betreffend der Wasserstofftechnik frage ich dich, wo und wieviel Fördermittel für die sogenannte kalte Fusion denn freigesetzt werden..?
Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #9 - 23.12.03 um 03:52:55
 
@alvarcius: Mich unter anderem Namen einloggen? Das habe ich nicht nötig...

Ich mute mir nicht zu, seine Meinung zu kennen: Ich habe bloss genau genug gelesen, was er geschrieben hat. Er erwähnt das sogenannte "argumentum ad ignorantiam" aus der Wissenschaftsphilosphie (ein bekanntes Konzept): Nur weil man einen Fehler in einer bestehenden Theorie gefunden hat (oder es zumindest glaubt), heisst das nun noch lange nicht, dass nun der eigene Standpunkt erwiesen ist - oftmals wird aber so getan, auch hier im Forum: Man greift die "etablierte Lehrmeinung" an, behauptet, dass diese und jenes nicht zutreffe, und schliesst dann ganz automatisch (und völlig unlogisch), dass wenn die "Lehrmeinung" nun falsch sei, plötzlich die Hohle Erde korrekt werde. Dies geschieht immer wieder: Bei den Kreationisten etwa, oder eben auch hier. Überall halt, wo die Leute glauben, es besser zu wissen...

Zitat:
und da du weiterhin am Asteroiden festhälst und damit mein Beispiel negierst, deute ich das einfach mal als Schwäche...oder wo belibt dein Statement zum Mikro/Makrokosmos?


Ich weiss nicht wirklich, was du willst.
Mein Statement zu Mikro/Makrokosmos findest du oben: Ich habe das auf der HE-Seite zitierte Beispiel Zelle aufgegriffen, das IMO noch viel weiter hergeholt scheint als der Vergleich Stein / Vollerde.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
unknown67
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 28
Geschlecht: male
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #10 - 20.06.04 um 16:02:37
 
Hmmm... Sein Kopf ist massiv??
Das wäre eine medizinische Sensation, denn normalerweise ist ein Schädel eine Schalenform, in der flüssigkeitsgedämpft das Gehirn schwimmt.
Das würde auch von der in der Natur bevorzugten Schalenbauweise abweichen.
Denn eine Schalenkonstruktion hat den Vorteil, beim Auftreffen eines Gegenstandes abzufedern, was ein starrer Körper nicht kann.
Warum also sollte die Erde ausgerechnet keine Schale sein??
Ich behaupte nicht Recht zu haben, würde aber mich aber sehr wundern wenn die Erde massiv wäre..
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #11 - 21.06.04 um 10:46:19
 
Hallo!

Interessanter Denkansatz! Die Erde würde sich bei der Kollision mit einem anderem Raumkörper(Asteroid z.B.) abfedern? Kommt natürlich auf Masse und Volumen des Raumkörpers an!?

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
unknown67
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 28
Geschlecht: male
Re: Philosophisch-Logische Denkansätze
Antwort #12 - 21.06.04 um 16:17:46
 
Sie würde auf jeden Fall etwas nachgeben und dadurch etwas von der Energie des Aufpralls abfedern...
Was bei einem massiven Körper nicht funktionieren kann, dort würden Risse auftreten. Zu viele Risse und bei der Drehgeschwindigkeit der Erde würde es uns zerreissen...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken