Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Polarmysterien (Gelesen: 3529 mal)
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Polarmysterien
02.01.04 um 14:40:57
 
moin ,   mal abgesehen von einem spekulativen Eingang, an dem glauben kann oder auch nicht.... gibt es im hohen Norden immer wieder Phänomene, die es noch zu erklären gilt. So habe ich am Neujahrstag auf Nord 3 eine Sendung über die vergessenen Inseln des Nordmeeres gesehen. Auf einer dieser Inseln zeigte der Bericht rätselhafte absolut symetrische Steinkugeln. Diese waren von einem halben Meter bis 3 Meter Durchmesser groß und lagen verstreut an der Küste dieser Insel. Sie waren so glatt geschliffen, wie Billiardkugeln und können geologisch nicht erklärt werden... Kein Gletscher vermag absolute Symetrie auszuwaschen, die Chance läg bei 1: keine Ahnung - aber dort, auf den Franz Josef INseln lagen zig solcher absolut symetrischen Kugeln.. diese INselgruppe wurde erst vor gut 100 Jahren entdeckt und ist bis heute kaum besucht... Ich wurde schon vor einiger Zeit auf diese Steinkugeln aufmerksam, als die Bildzeitung einen Fotobericht über solche Steinkugeln auf Ellesmere ISland (nördl. Kanada) zeigte. Doch damals dachte ich, dass dieser Bericht (bildzeitungsbedingt) gefälscht war...Doch es gibt diese Kugeln auch noch auf Costa Rica... keiner kann ihre Herkunft erklären, doch hier passt ja eventuell noch die Vermutung, dass eine übersehene, vergangene Hochkultur diese schuf... aber welche Hochkultur sollte bis in die nördlichsten Polarregionen vorgestossen sein?   Ich will jetzt mal bewusst die Aliens aus dem Spiel lassen (diese Erklärung macht es uns immer am einfachsten...).. Irgendetwas stimmt da nicht, und wer da eine vernünftige geologische Erklärung liefert, dem danke ich schon jetzt und die Wissenschaft gleich mit... aber betreffend der Wissenschaft fällt auf, dass diese sich herzlich wenig um dieses zu klärende Phänomen kümmert... anbei noch ein Foto einer Kugel aus Costa Rica, die absolut identisch mit denen auf den Franz Josef Inseln ist....    :
...

Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Polarmysterien
Antwort #1 - 02.01.04 um 16:28:54
 
Interessant, darüber hab ich noch nie etwas gehört. Ich würde sagen, die Frage, ob sie künstlich sind oder nicht, entscheidet sich daran, wie "perfekt" die Kugeln wirklich sind. Vor allem wenn sie sehr gross sind ist das schwierig zu beurteilen. Wenn es eine natürliche Ursache gibt, sollte man gewisse Unebenheiten (z.B. hervor stehende härtere Mineralien) erkennen können. Ansonsten?
Die Vikinger vielleicht? Was tun die im hohen Norden? Man müsste der Sache auf den Grund gehen.

Hast du andere Quellen dazu?
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Polarmysterien
Antwort #2 - 03.01.04 um 15:10:52
 
ich glaube es gilt hier noch zu klären, ob hier natürliche Ursachen möglich sind. Die Kugeln sind hinsichtlich des Gesteins äußerlich sehr ähnlich. Die auf den Ellesmere ISlands waren eher schwärzlich bis dunkelbraun.. und lagen völlig autak weit auf kieseligem Boden, welcher eher eine Granitstruktur aufwies... Zu den Steinkugel in Costa Rica gibt es eine Menge Berichte, aber kein Geologe kann sie erklären, weil die Mutter der Steine fehlt..  Es hätte eine Sintflut diese Steine dorthin transportieren müssen.. Aber dort kann ich mir vorstellen, dass eine Hochkultur diese schuf... nur Ellesmere und Franz Josef Land liegen doch sehr weit ab... ich will nicht ausschliessen, dass Wikinger selbst bei einer Suche nach einer Nord-Ost-Passage auf diese Inseln stiessen... aber die Kugeln liegen derart unsortiert... und man macht diese Kugeln ja mal nicht eben übers Wochenende in einer solch unwirtlichen Gegend- es gibt auch keine Kugeln in der Kulturgeschichte der Wikinger... ich hätte mir da eher Runensteine vorstellen können... eventuell waren es die Jenesseij Ostjaken(ursprünglich aus dem Altaigeb. stammend) doch auch die hatten keine Kugeln... nur kann man ihre Kulturwurzeln nicht eindeutig bestimmen...
Ergo : wir haben es hier mit einem Phänomen zu tun, dass sich im Gegensatz zu den Steinkugeln in Neuseeland, die kleiner und nicht symetrisch sind und  aus Kristallisationsvorgängen hervorgegangen sein könnten, eben nicht so erklären lässt. Es gibt zig Hinweise im net - Jede Polarexpedition mit den beiden Schiffen Kapit. Dranitzki oder Jamal beinhaltet einen Besuch dieser Kugeln...aber es gibt keine wissenschaftliche Beurteilung - zumindest mir nicht bekannt...  Spannend wäre ja von einem Zusammenhang dieser geogr. unterschiedlich gelegenen Phänomene auszugehen...
Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Polarmysterien
Antwort #3 - 03.01.04 um 20:18:15
 
Gibt's die ´Kugeln nicht auch noch an Stellen in Bolivien und Peru?

Ich mein ich hätt das schon mal gelesen. Ich schau mal nach.

Aber einen wissenschaftlichen Bericht darüber kenn ich auch nicht ...

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Polarmysterien
Antwort #4 - 04.01.04 um 13:38:42
 
In solchen Dingen gilt es auch immer zu klären, ob da nicht ein "Fake" vorliegt. Also irgend ein Polarforscher, der die Kugel angefertigt hat, um über das Scheitern seiner Expedition hinweg zu täuschen, worauf dann "plötzlich" auch in anderen Weltgegenden derartige Kugel auftauchten... weil sich damit anscheinend Geld machen lässt, etc.
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Polarmysterien
Antwort #5 - 05.01.04 um 09:49:02
 
@bynaus: Zitat:
ob da nicht ein "Fake" vorliegt. Also irgend ein Polarforscher, der die Kugel angefertigt hat, um über das Scheitern seiner Expedition hinweg zu täuschen,
 

also bitte...  dass ist ja jetzt echt quatsch.... Bitte schau dir mal die verschiedenen Steine im net an... die armen Forscher... mit der Kreissäge über einen Dieselstromgenerator- mit einem Katapillarbagger - und einem Steinbruch   ja ja ... und die Verwitterungen an den Steinen..? und welch Aufwand zusätzlich zu den ohnehin schon hohen Kosten für eine Franz Josef Land Expedition...Wer zahlt das?
denkst du eigentlich auch manchmal über dein Geschriebenes nach?
Gruß
Alvaricus
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Bynaus
DEFCON 4
*****
Offline


knowledge is power. (Francis
Bacon)

Beiträge: 430
Genf
Geschlecht: male
Re: Polarmysterien
Antwort #6 - 05.01.04 um 11:11:01
 
Ach, es wurden schon kompliziertere Dinge gefälscht. Der Wille, sein Gesicht in der Zeitung zu sehen, versetzt Berge oder schleift eben Steinkugeln. Ich sagte ja nicht, dass das so sein muss - ich sagte nur, man sollte diese Möglichkeit nicht gleich ausser betracht lassen. Viele "Mysterien" erwiesen sich letztendlich als Fälschungen... wenn auch nicht alle.

Nicht alles ist Gold, was glänzt, sagt man doch so...
Zum Seitenanfang
 

Es ist einfacher, ein Atom zu zertrümmern, als eine vorgefasste Meinung. (Albert Einstein)
Homepage  
IP gespeichert
 
alvaricus
DEFCON 4
*****
Offline


www.vanaheim.de

Beiträge: 617
Re: Polarmysterien
Antwort #7 - 05.01.04 um 12:09:37
 
wenn du dir den Aufwand bewusst machen würdest, der dafür notwendig ist.... dann hättest du Abstand von deinen Aussagen genommen... Wir reden hier von Ellesmere und Franz Josef Land    und nicht von Langeoog oder Spiekeroog
Zum Seitenanfang
 

Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

(chin)
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken