Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde (Gelesen: 8665 mal)
Azatoth
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 638
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #15 - 28.10.03 um 15:12:58
 
@RyoOhki

Selbstverständlich ist auch das Manipulation. Mal davon abgesehen, dass ich das Entstehen von diversen Krankheiten auch als künstliche Manipulation ansehe, ist die Heilung immer nur das Glück des Individuums, nicht aber zwingend das der ganzen Menschheit (Stichwort Überbevölkerung). Natürlich ist das hier eine Ambivalenz mit dem Pro/Contra Leben, welche der Menschheit auch in Zukunft sicher noch gewaltig zu schaffen machen wird. Wer hat das Recht hier über was zu entscheiden ? Da ich noch nie in der Lage war entscheiden zu müssen, kann ich das wohl ganz neutral sehen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass die Medizin für mich und meine Familie bis jetzt noch nie irgendwelche Vorteile gebracht hat, ausser dass sie Probleme löst, die sie selbst verursacht hat. Und für sowas banales wie Knochenbrüche braucht man nicht unbedingt Hi-Tech Medizin. Bei den richtig schwerwiegenden Sachen bringt auch diese nämlich so gut wie nie Heilung, sondern lässt einen mit der Krankheit dann nur länger leben.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
olol
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 70
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #16 - 28.10.03 um 20:29:58
 
Zitat:
Es sei denn, der Mensch manipuliert genetisch an sich rum.


Ja und am Ende werden wir noch grau ^^ wie die kleinen Grauen grau wurden: Sie experimentierten an ihrem eigenem Körper rum, um ihre Gefühle irgendwie wegzubringen (hab keine Ahnung warum genau das) und noch andere Dinge, es ist ihnen auch gelungen, jedoch merkten sie jetzt, wie wichtig es ist und daher denken, sie können mit den Menschen noch ihr Überleben retten.

Naja Medizin und Manipulation, im einen Sinn ja, im anderen nein. Gentechnologie gehört ja auch zu Medizin. Aber die Medizin hat schon so manche Leben gerettet. Klar sind die Ärzte nicht grade die hellsten (nicht im Sinne von ihrem Fachgebiet) aber sie haben uns schon sehr weiter gebracht. Man bedenke nur, wie viele Menschen an Krankheiten gestorben sind, die man heute voll unter Kontrolle hat.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
RyoOhki
DEFCON 4
*****
Offline


Die Wurzel alles Bösen
ist: 25,806975801127
8803...

Beiträge: 442
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #17 - 28.10.03 um 21:11:28
 
Zitat:
für mich und meine Familie


die Kindersterblichkeit ist in den letzten 100, 200 Jahren enorm gesunken, und das aufgrund besserer Medizinischer versorgung und Vorsorge.
Ich weis nicht wie deine Familie aussieht, aber ohne medizinische Fortschritte währe sie vielleciht nicht so groß.

man darf auch nicht vergessen, dass die entdeckung neuer Krankheiten nicht unbedingt dadruch kommt, das imer neue Krankheiten entstehen, sondern auch dadurch, das man in der lage ist immer mehr Krankheiten zu differenziere und zu diagnostizieren

@Sky

Ich glaube nicht das, angenommen es gäbe die grauen, sie solche Manipulationen an sich vorgenommen haben.
Wer keine Gefühle haben will (wirklich nicht mehr haben will, und nicht so dahergeredet!) ist wohl nahe daran, auch keine mehr zu haben, was medizinische Modifikationen überflüssig machen würde.

So ists zumindest beim Menschen denke ich
Zum Seitenanfang
 

Die drei Feinde des Programmierers: Sonne, Frischluft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel
48885678  
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #18 - 31.10.03 um 09:53:30
 
Besonders interessant wird es, wenn man die Übersetzung der Namen der
Generationenfolge vor Noah betrachtet:

Adam (Genesis 5:1): "aus roter Erde"
Seth (Genesis 5:3): "Ersatzmann"
Enosch (Genesis 5:6): "das Menschengeschlecht"
Kenan (Genesis 5:9): "Lösegeld"
Mahalel (Genesis 5:9): "Lob Gottes"
Jared oder Jered (Genesis 5:15): "der herabkam"
Henoch (Genesis 5:18):  "Darbringung"
Methuschalach (Genesis 5:21): "Wenn er stirbt, wird es geschehen"
Lamech (Genesis 5: 25): "wird Gott zuschlagen"
Noah (Genesis 5 :29): "Erlösung"

Daraus entsteht folgende Geschichte: Ein Mann aus der roten Erde, also der
von der Innensonne mit diffusen rotem Licht bestrahlten inneren Erde bekommt
den Auftrag auf die Außenwelt zu gehen. Der Baum der Erkenntnis war kein
Baum, sondern ein Transportmittel um auf die äußere Erde zu kommen. Die
bahnbrechende Erkenntnis war nicht die Nacktheit, sondern das es eine
(bewohnte?) äußere Erde gibt! Seth war der Nachfolger von Adam, oder der,
der nach ihm suchen sollte. Als die Bewohner der äußeren erde erkannten, wer
da kam, versuchten sie sich mit einem Lösegeld sich freizukaufen, zum lob
Gottes, also dem regierenden der inneren erde, vielleicht weil sie Adam Asyl
gewährten? Der mutige, der dieses Wagnis auf sich nahm, und in die
Polöffnung reiste, war jared, der herabging mit einer Darbringung. Doch es
war zu spät. In wenigen Jahren, also wenn ein alter Mann stirbt, wird es zur
Polkappenwanderung kommen, dann wird Gott zuschlagen, aber die Bewohner der
inneren erde werden versuchen, zumindest einen, oder einigen (gilgamensch +
Noah??) versuchen eine Überlebenschance zu verschaffen. dies sei zum Trost
gesagt...

Übrigens soll es ein Buch Noah außerhalb des alttestamentlichen Kanons
geben? Weiß jemand etwas darüber??

Und noch eines ist auffällig:

Das erste Buch Mose (Genesis).
2,18 Und Gott, der HERR, sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein
sei; ich will ihm eine Hilfe machen, die ihm entspricht. 2,19 Und Gott, der
HERR, bildete aus dem Erdboden alle Tiere des Feldes und alle Vögel des
Himmels, und er brachte sie zu dem Menschen, um zu sehen, wie er sie nennen
würde; und genau so wie der Mensch sie, die lebenden Wesen, nennen würde,
[so] sollte ihr Name sein. 2,20 Und der Mensch gab Namen allem Vieh und den
Vögeln des Himmels und allen Tieren des Feldes. Aber für Adam fand er keine
Hilfe, ihm entsprechend.

Gott erschafft alles lebendige und bringt es dann zum schwachen dummen
Menschen, damit er den Tieren Namen gibt? Fiel Gott nichts mehr ein?? Oder
wurden hier bereits Tiere für nach der Sintflut genetisch erschaffen? Sollte
Adam den Tieren gar keine Namen geben, sondern ihre Nützlichkeit für das
leben nach der Polkappenwanderung begutachten??
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #19 - 31.10.03 um 10:01:14
 
Um auf das Thema durchschnittliche Lebenserwartung einzugehen, hier die
offiziellen Daten für Europa des statistischen Bundesamtes:

Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . 74,4
Albanien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64,3
Belgien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74,6
Bosnien und Herzegowina . . . . . . . 68,7
Bulgarien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67,4
Dänemark . . . . . . . . . . . . .  . . . . . 74,2
Estland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65,4
Finnland . . . . . . . . . . . . . . .  . . . . 73,7
Frankreich . . . . . . . . . . . . . .. . . . . 75,2
Georgien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65,7
Griechenland . . . . . . . . . . . .  . . . . 75,4
Irland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74,1
Italien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76,0
Kroatien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69,8
Lettland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64,2
Litauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66,9
Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73,9
Malta . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75,4
Mazedonien . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70,2
Moldau, Republik . . . . . . . . . . . . . . . 63,1
Niederlande . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75,4
Norwegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75,7
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74,9
Polen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69,2
Portugal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71,7
Rumänien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66,2
Russische Föderation . . . . .. . . . . . 59,4
Schweden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77,3
Schweiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76,7
Serbien und Montenegro . . .  . . . . . 69,8
Slowakei . . . . . . . . . . . . . . .  . . . . 69,2
Slowenien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71,9
Spanien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75,4
Tschechische Republik . . . . .  . . . . 71,5
Türkei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66,8
Ukraine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62,6
Ungarn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66,3
Vereinigtes Königreich . . . . . . . . . 74,8
Weißrussland . . . . . . . . . . .  . . . . 62,0
Zypern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74,8
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ayin
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 55
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #20 - 31.10.03 um 15:45:16
 
@Segestus:

Ich kenne da nur eine apokryphe Geschichte.
In dieser geht es darum, dass Gott eigentlich Adam hilft die Tiere bei ihrem richtigen Namen zu benennen, damit die Engel die Gottgleichheit des Menschens erkennen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #21 - 31.10.03 um 15:45:35
 
In der jüdischen Thora steht eine in Teilen etwas andere Version:

Noach ging hinaus und pflanzte Zedern. Sie fragten ihn: Diese Zedern, wozu dienen sie? Er sagte zu ihnen: Der Ewige, gepriesen sei Er, wird eine Flut auf die Erde schicken. Er hat mir befohlen fuer mich und die Meinen eine Arche zu bauen, um in sie zu fluechten. Sie lachten ihn aus und verspotteten ihn. Gegen Ende seines Lebens schnitt er sie um und hobelte sie ab. Sie sagten zu ihm: Was machst du? Er wuerde es ihnen sagen und sie warnen. Da sie nicht bereuten ...

Aha, Noah hatte vielleicht 20-30 Jahre Zeit seine Arche zu bauen... Solange bis die Zedern die richtige Größe zum Arche bauen hatten! Vielleicht war Noah damit gar kein "Flüchtling" im eigentlichen Sinne, sondern ein Wissenschaftler der die Katastrophe vorraussah...? Ich meine, dass es auch eine Bibelstelle gibt, wo gesagt wird dass Noah mit 500 Jahren den ersten Befehl zum Bau einer Arche bekam und ihn, den Bau der Arche, erst mit 600 Lebensjahren vollendete...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segestus
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 717
Syke
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #22 - 31.10.03 um 16:15:26
 
aus www.livenet.ch:

600 Güterwagen passten in die Arche Noah;


 



Arche Noah

Sie muss wohl sonderbarste Schiff der Weltgeschichte gewesen sein - die Arche Noah. Bei Professor Werner Gitt kommt sie gut weg: Der Wissenschaftler misst ihr eine gute Schwimmstabilität bei gleichzeitig minimalem Materialeinsatz bei.

Aus reiner Neugier versuchte Professor Werner Gitt die Arche Noah mathematisch zu betrachten und ging dabei von folgenden in der Bibel genannten Eckdaten aus: Die schwimmende Wiege der Menschheit war 300 Ellen (131 m) lang, 50 Ellen (22 m) breit und 30 Ellen (13 m) hoch. Doch dies war nur der Anfang: «Ich habe mir überlegt, welche Parameter für solch ein Schiff wohl entscheidend sind. Dann kam ich sehr schnell auf zwei wichtige Kenngrössen: Erstens war es der Materialbedarf; der sollte nicht zu gross, sondern nur so umfangreich wie erforderlich sein, damit Noah nicht zu viel Aufwand treiben musste.

Zweitens ist die Schwimmstabilität von Bedeutung, denn die Arche war über ein Jahr lang auf einem Riesenozean unterwegs und dort Wind und Wellen ausgesetzt.» Anhand der entwickelten mathematischen Gleichungen zeigte sich allerdings, dass beide Forderungen sich widersprechen: Minimiert man den Materialeinsatz, dann geht das auf Kosten der Schwimmstabilität, und erhöht man die Schwimmstabilität, dann steigt damit auch der Materialeinsatz an.

Als Wissenschaftler suchte Gitt darum nach jenem Optimum, das beiden Forderungen gerecht wird. «Da sehr viele Gleichungen, die nicht mehr analytisch auflösbar sind, das Problem beschreiben, musste ich das Optimum mit Hilfe numerischer Programme auf einem Computer berechnen. Das Ergebnis war für mich sehr erstaunlich, denn das Verhältnis von Breite zu Höhe, wie es in der Bibel angegeben ist, nämlich 50 zu 30, also 1,667, ist genau das, was bei dem mathematischen Optimierungsprozess herauskam.»

 




Professor Werner Gitt


13250 Bruttoregistertonnen
Die Tonnage der Arche sei beachtlich, berichtet Professor Werner Gitt, der 30 Jahre lang den Fachbereich Informationstechnologie bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Braunschweig leitete. Die Ladefähigkeit sei identisch mit derjenigen von 600 Güterwagen, und das entspricht einem Güterzug von sechs Kilometern Länge. «Eine so riesige Arche war nötig, um als Transportschiff paarweise alle Landlebewesen aufnehmen zu können. Das Schiff hatte drei Decks, und die Tonnage betrug 13250 Bruttoregistertonnen.»

Auf Karikaturen, witzigen Bildchen oder gar Titelbildern von Schulbüchern für Religion wird die Arche oft als kleines Bötchen dargestellt. Aus einer Dachluke schaut dann Noah heraus und anderswo eine Giraffe oder ein Kamel. Solche unsachgemässen Darstellungen führen zu falschen Vorstellungen über die tatsächlichen Grössenverhältnisse der Arche. Werner Gitt stellt fest, dass bis zum Jahre 1932 «weniger als 1 Prozent der Schiffe so gross waren wie die Arche, nur 160 länger, nur 7 breiter, nur 8 höher und nur 6 hatten eine grössere Tonnage als die Arche.» Dieses Schiff bot also viel Platz. Und trotzdem: Ein Jahr und sechs Tage sind eine lange Zeit, und gerade so lange war die Arche gemäss der heiligen Schrift unterwegs. Darum die Frage an Werner Gitt, ob das Unternehmen Arche logistisch überhaupt möglich war. «Dazu gibt es viele Überlegungen und Berechnungen, mit denen sich andere Fachleute befasst haben. Bezüglich der Unterbringung der vielen Tiere, der benötigten Futter- und Wassermenge wurden detaillierte Untersuchungen angestellt. Dabei ist herausgekommen, dass alle diese Fragen modellhaft lösbar sind.»

Die Arche in dir
Probleme gibt es hingegen beim Auffinden der Arche. Expeditionen haben immer wieder versucht, Reste des Schiffes zu finden, aber alle blieben bisher erfolglos. Professor Gitt meint, dass es auch wohl so bleiben wird, denn schliesslich wisse man nicht, wo die Arche niedergegangen sei. In der Bibel steht zwar „im Gebirge Ararat“, aber wir wissen nicht, ob der heutige Berg namens Ararat mit dem biblisch bezeugten identifiziert werden kann. Es könnte auch irgendein anderer Berg sein, der ganz woanders liegt. «Ich persönlich halte es auch überhaupt nicht für wichtig, ob sie hier oder da liegt oder inzwischen verrottet ist. Denn der Glaube soll ja aus dem Wort Gottes kommen und nicht aus dem Holz, das wir irgendwo noch entdecken, auf irgendeinem Berg oder sonst wo.»



Autor: Daniel Gerber

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ayin
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 55
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #23 - 31.10.03 um 20:09:51
 
Interessant ist in diesem Zusammenhang die Entsteheung der Rassen:

Zitat:
Die Kanaaniter stammen von Noahs Sohn Ham ab. Wir schrieben bereits, daß sich die Nachkommen Hams vermischten. Aber macht daß sie dunkler? Wo liegt der Beweis, daß eines der direkten Nachbarvölker des biblischen Israels ein nichtweißes Volk war? Oder waren sie etwa schon dunkelhäutig, jene Nachkommen Hams, die Kanaaniter? Um dies herauszufinden, müssen wir wieder einen Blick in die Bibel werfen. Als Kain Abel erschlagen hatte wurde er verbannt. Gott machte ein Zeichen an ihm, so daß ihn jeder erkenne. Daraus resultiert das sogenannte "Kainsmal" an der Sitrn. Doch wo sagt uns die Bibel, daß Kain ein Zeichen an der Stirn hatte?


Genesis 4,15 "...Und der HERR machte ein Zeichen an Kain, daß ihn niemand erschlüge, der ihn fände. "

Es ist wahrscheinlicher, daß man das Zeichen, das Gott ihm gegeben hatte weitaus sichtbarer war. Was war nun dieses Zeichen?

Kain (hebräisch) heißt Schmied oder auch der "Verrußte" oder "Verbrannte", so wie man eben verrußt wird beim Schmieden. Schlußfolgern wir nun daß Kain schwarz war, da er ja der "Verrußte" war, und wenn man "verrußt" ist, ist man folgerichtig schwarz wie ein Mohr. Daß sich von Kain Schmied ableiten läßt können wir auch in der Bibel lesen.

"4,22 Zilla aber gebar auch, nämlich den Tubal-Kain; von dem sind hergekommen alle Erz- und Eisenschmiede. "

Dies klingt nun sehr weit hergeholt und klingt auch unwirklich bzw. unwahr. Da Kain vertrieben wurde und sich eine Frau nahm, so konnte diese ja kaum vom Stamme Adam kommen. Kain vermischte sich mit aller Wahrscheinlichkeit mit einer Angehörigen einer Rasse die schon VOR den Adamiten auf Erden waren. Die Wissenschaft belegt daß die sog. Menscheit (inklusive aller Rassen) viel älter als die biblischen Berichte sind. Jedoch fand man Weiße nur aus dem bibischen Zeitraum. Gott hatte die anderen Rassen also VOR den Weißen erschaffen. Nur so hatte Kain sich eine Frau nehmen können. Daß diese dann nicht weiß war, sondern aller Wahscheinlichkeit nach schwarz dürfte auch wieder das übertragbare Mal erklären. Die schwarze hautfarbe die sich so vererbte. Kain und seine anversich unwichtige Nachkommen, konnten sicher NUR bis zur Sintflut gelebt haben , denn als diese eintrat wurde NUR Noah mit seinen Söhnen und Frauen gerettet. Wie können wir nun von Kain auf die Kanaaniter schließen, wenn Noah doch Nachfahre Seths war, und Kains Nachfahren in der Sintflut untergingen? Die einzige Möglichkeit ist, daß Kains Blutslinie auf die Arche Noah gelangte und somit überlebte. Natürlich war die Sintflut nicht weltweit sondern auf einen gewissen Raum begrenzt. Für die Weißen dort war sie aber allumfassend - da ihre Kultur und Rasse damit unterging.

Die anderen Rassen überlebten sicherlich außerhakb dieses Gebietes. Aber wir fragten ja danach, wie Kain's Erbsünde durch die Sintflut getragen wurde? Lesen wir weiter in der Bibel, denn nur sie kann und WIRD uns die Antwort geben.

Bis zur Zeit Noahs hatte alles Fleisch auf Erden seinen Weg verderbt.

"Genesis 6,9 Dies ist die Geschichte von Noahs Geschlecht. Noah war ein frommer Mann und ohne Tadel zu seinen Zeiten; er wandelte mit Gott. 6,10 Und er zeugte drei Söhne: Sem, Ham und Jafet. 6,11 Aber die Erde war verderbt vor Gottes Augen und voller Frevel. 6,12 Da sah Gott auf die Erde, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf Erden. "

Was ist mit "verderbt" gemeint? Es steht WORTWÖRTLICH geschrieben: denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf Erden.

Wäre nun der reine "Glaube" an Gott verloren gewesen, wäre der Geist verderbt gewesen.
Aber das Fleisch war verderbt. Die Nachkommen Kains hatten sich also mit den Nachkommen Seths (Abel-Ersatz) vermischt.

Die Blutslinie zu Gott war gebrochen und Gott beschloß: "Genesis 6,13 ...Das Ende alles Fleisches ist bei mir beschlossen, denn die Erde ist voller Frevel von ihnen; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde. "

Hierzu die Schatzhöhle Ephraim des Syrers:

"Riesen:
Und Methusalah und Noah blieben allein übrig auf dem Berge,
weil alle Kinder Seth's hinabgestiegen waren von den Grenzen des Paradieses
nach der Ebene zu den Kindern Cain's.

Und es vermischten sich die Kinder Seth's, die Männer, mit den Töchtern Cain's,
und die wurden schwanger und gebaren von ihnen riesenhafte Männer,
ein Geschlecht von Riesen, wie Türme. "

Auch dies könnte man als zurechtgerückt deuten. Jedoch gibt es in der Bibel und in den alttestamentarischen Apogryphen berichten, daß Noah als er geboren wurde, das weißeste Kind weit und breit gewesen sei. Die Menschen kamen zusammen um das ungewöhnliche weiße Kind zu sehen, denn ein weißes Kind war außergewöhnlich. Dies belegt auch die Rassenvermischung.

Noah sozusagen war einer der letzten die noch göttlichen Geblüts waren, sprich von Gottes Blutslinie. Er hatte drei Söhne.

"Genesis 5,32 Noah war 500 Jahre alt und zeugte Sem, Ham und Jafet. "

Theologen sagen die 3 Hauptrassen der Erde enstanden aus den Söhnen Noahs, die Bibel sagt schlicht und einfach: alle Menschen:

"Genesis 9,18 Die Söhne Noahs, die aus der Arche gingen, sind diese: Sem, Ham und Jafet. Ham aber ist der Vater Kanaans. 9,19 Das sind die drei Söhne Noahs; von ihnen kommen her alle Menschen auf Erden. "

Von Ham (hebr.), schwarz, der Schwarze stammen alle schwarzen Völker ab.
von Sem die Semiten, sprich alle arabischen Völker und Juden und von Jafet die Jafetiten, also die weißen Völker sprich die Europäer.

Sem jedoch war der Einzige der den direkten Hauptsegen erhielt. Viele Bibelausleger sind nicht mehr der Ansicht, daß aus dem Samen Jafets die weißen Völker enstanden, sondern aus Sems Samen der ja bis Abraham, Jakob / Israel und den 12 Stämmen Israels reicht, die ja unsere Vorfahren waren.

"Genesis 24 Als nun Noah erwachte von seinem Rausch und erfuhr, was ihm sein jüngster Sohn angetan hatte, 9,25 sprach er: Verflucht sei Kanaan und sei seinen Brüdern ein Knecht aller Knechte! 9,26 Und sprach weiter: Gelobt sei der HERR, der Gott Sems, und Kanaan sei sein Knecht! 9,27 Gott breite Jafet aus und lasse ihn wohnen in den Zelten Sems, und Kanaan sei sein Knecht! "






Die Bibel spricht davon, daß Noah nur eine Frau hatte. Von einer Frau können unmöglich alle 3 Hauptrassen entstehen, dies kann NIEMAND behaupten. Demnach müssem Ham und Japhet mit Angehörigen anderer Rassen verheiratet gewesen sein. Wußte Gott davon? Oder nahmen sich Ham und Japhet diese Frauen erst NACHDEM Gott zustimmte, daß Noahs Söhne auch mit errettet würden? Oder nahm sich Japhet NACH der Sintflut eine zweite Frau einer anderen Rasse? Dies ist nicht genau nachvollziehbar. Sicher ist aber Folgendes:

Japhet begründete die Japhetiten, sie wie wir nun wissen NICHT mit den weißen Europäern identisch sind, sondern das sind was man eigentlich als Semiten annahm. Auch hier müssen andere Rassen im Spiel gewesen sein, vielleicht nicht zu dieser Zeit, aber etwas später.

Ham entschiedsich nach Süden bzw. Südwesten nach Afrika hineinzugehen um bei den Schwarzen zu leben - seine Frau war es nach aller Wahrscheinlichkeit auch, also wäre dies logisch.


Hier sehen wir einige Nachfahren Hams, wobei wir auch Kusch finden.

"Genesis10,6 Die Söhne Hams sind diese: Kusch, Mizrajim, Put und Kanaan. 10,7 Und die Söhne des Kusch sind diese: Seba, Hawila, Sabta, Ragma und Sabtecha."

Diese findet sich wieder in Numeri 12,1 wo GANZ sicher wird daß Kuschiter also die Nachkommen Kuschs SCHWARZ sind:


King James Version Bible:
"Numbers 12,1 And Miriam and Aaron spake against Moses because of the Ethiopian woman whom he had married: for he had married an Ethiopian woman."

Luther Bibel:
"Numeri 12,1 Da redeten Mirjam und Aaron gegen Mose um seiner Frau willen, der Kuschiterin, die er genommen hatte. Er hatte sich nämlich eine kuschitische Frau genommen"

Während in der Luther Bibel von Kuschiterin gesprochen wird womit die Wenigsten etwas anfangen können wird die englisch-sprachige King James Version Bible deutlicher obgleich es sich um einen Irrtum handelt. In der KJV Bible wird aus der Kuschiterin eine "Äthiopierin".
Und daß Äthiopier schwarz sind ist unwiderlegebar.

Da die Äthiopier also Nachkommen von Noahs Sohn Ham (der Schwarze) sind, muß Ham auch schwarz gewesen sein und brachte so seinen Samen gar duch die Sinftlut.
Auch die Kanaaniter die von Ham dem Schwarzen abstammen sind somit nicht weiß sondern unrein wie es selbst die Bibel sagt. Denn Gott wollte, daß die Blutslinie NICHT durchbrochen wird. Dies wäre durch Rassenvermischung aber geschehen.

"Genesis 24:3-4 und schwöre mir bei dem HERRN, dem Gott des Himmels und der Erde, daß du meinem Sohn keine Frau nehmest von den Töchtern der Kanaaniter, unter denen ich wohne, 24,4 sondern daß du ziehest in mein Vaterland und zu meiner Verwandtschaft und nehmest meinem Sohn Isaak dort eine Frau."


Kommen wir auf den von mit angesprochenen Irrtum zurück.
Wenn die Kuschiter der Lutherbibel die selben Äthiopier der KJV Bible sind, dann hätte Moses also eine - schwarze Frau gehabt.

Dann wäre die Blutslinie wieder gebrochen worden. Sie ist es aber nicht, da Moses einen neuen Bund mit Gott einging. Hat sich Gott gewandelt und geht einen Bund mit einem ein der die Blutslinie zu ihm gebrochen hat? Mit einem "Unreinen"?

Die Antwort ist einfach bedarf aber einiger Erklärungen. Nein Gott hat sich nicht gewandelt, genausowenig wie er es bis zum heutigen Tage getan hat.

Moses ließ sich nachdem er vor dem Pharao geflohen war in Midian nieder, wo er sich auch seine Frau nahm.

"Exodus 2,15 Und es kam vor den Pharao; der trachtete danach, Mose zu töten. Aber Mose floh vor dem Pharao und hielt sich auf im Lande Midian. Und er setzte sich nieder bei einem Brunnen."

"Richter . 6,14 Der HERR aber wandte sich zu ihm und sprach: Geh hin in dieser deiner Kraft; du sollst Israel erretten aus den Händen der Midianiter."

Nirgens steht geschrieben, daß Israel jemals in äthiopischer Gefangenschaft war. Nirgens steht daß diese Midianiter Äthopier waren, im Gegenteil:

"Genesis 25,1 Abraham nahm wieder eine Frau, die hieß Ketura. 25,2 Die gebar ihm Simran und Jokschan, Medan und Midian, Jischbak und Schuach. "

Dieses Midian lag im Osten Messopotaniens und nicht in Äthiopien im südlichen Sudan.

In der lutherischen Bibel ist ein Querverweis von

"Numeri: 12,1 Da redeten Mirjam und Aaron gegen Mose um seiner Frau willen, der Kuschiterin, die er genommen hatte. Er hatte sich nämlich eine kuschitische Frau genommen."

auf:

"Exodus 2,21 Und Mose willigte ein, bei dem Mann zu bleiben. Und er gab Mose seine Tochter Zippora zur Frau."

Zippora aber war die Tochter eines midianitischen Priesters und nicht die eines Äthiopiers.
Es handelt sich also um etwas falsch übersetztes, oder nachträglich eingefügtes, da es nicht in den Zusammenhang passt wie folgende Zeilen zeigen:

"Numeri 11,35 Von den «Lustgräbern» aber zog das Volk weiter nach Hazerot, und sie blieben in Hazerot.

12. Kapitel
Mirjam wird aussätzig
12,1 Da redeten Mirjam und Aaron gegen Mose um seiner Frau willen, der Kuschiterin, die er genommen hatte. Er hatte sich nämlich eine kuschitische Frau genommen.12,2 Und sie sprachen: Redet denn der HERR allein durch Mose? Redet er nicht auch durch uns? Und der HERR hörte es. 12,3 Aber Mose war ein sehr demütiger Mensch, mehr als alle Menschen auf Erden. 12,4 Und sogleich sprach der HERR zu Mose und zu Aaron und zu Mirjam: Geht hinaus, ihr drei, zu der Stiftshütte! Und sie gingen alle drei hinaus. 12,5 Da kam der HERR hernieder in der Wolkensäule und trat in die Tür der Stiftshütte und rief Aaron und Mirjam, und die gingen beide hin. 12,6 Und er sprach: Hört meine Worte: Ist jemand unter euch ein Prophet des HERRN, dem will ich mich kundmachen in Gesichten oder will mit ihm reden in Träumen. 12,7 Aber so steht es nicht mit meinem Knecht Mose; ihm ist mein ganzes Haus anvertraut. 12,8 Von Mund zu Mund rede ich mit ihm, nicht durch dunkle Worte oder Gleichnisse, und er sieht den HERRN in seiner Gestalt. Warum habt ihr euch denn nicht gefürchtet, gegen meinen Knecht Mose zu reden? 12,9 Und der Zorn des HERRN entbrannte gegen sie, und er wandte sich weg; 12,10 auch wich die Wolke von der Stiftshütte. Und siehe, da war Mirjam aussätzig wie Schnee. Und Aaron wandte sich zu Mirjam und wird gewahr, daß sie aussätzig ist, 12,11 und sprach zu Mose: Ach, mein Herr, laß die Sünde nicht auf uns bleiben, mit der wir töricht getan und uns versündigt haben. "



Hier können wir sehen, daß jener Satz mit der kuschitischen Eehefrau ohne jeden Zusammenhang ist. Das heißt dirsch falsche Übersetzung aus dem Zusammenhang gerissen oder nachträglich eingefügt.


Quelle
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ziriax
DEFCON 3
****
Offline


(Schutzgeist der Scheisse)

Beiträge: 264
Bremen
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #24 - 03.01.04 um 01:02:09
 
SO als kleine Zwischenfrage, wenn Gott nicht will das die Blutlinie beschmutzt wird weshalb gab er den Menschen einen freien Willen bzw. wieso erschuf er verschiedene Völker???

Es klingt für mich so als hätte er uns Menschen (gentechnisch) verändert und uns danach zu unserer Art zurückgeschickt.
Zum Seitenanfang
 

Wenn man nix zu sagen hat sollte man die Schnauze halten!!!
 
IP gespeichert
 
daniel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 16
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #25 - 05.01.04 um 12:23:46
 
hi,

das weicht vielleicht grad ein bisschen vom Thema ab, aber ich hab mal vor kurzem gelesen, das die Sonnenstrahlen, eben das UV Licht, unsere Hautzellen sowie Hirnzellen altern lassen. Das wäre einer der Gründe warum wir "schnell" altern, zumindest im Bezug auf unsere Umwelt. Vielleicht liegt da der Punkt, das es fürher im Erdinneren keine UV Strahlung gab, vorrausgesetzt das ist so wie ich mir das vorstelle.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Warumsokompliziert
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 64
Wien
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #26 - 06.02.04 um 13:11:08
 
Das kann ich mir beim besten Willen nicht Vorstellen.
Leßt einmal das Gilgamesch Epos dort wurde nämlich die Bibel die wir kennen ABGESCHRIEBEN UND VERÄNDERT!!!Und wenn die Bibel die Spiegelung der Wahrheit wäre dann hätte die Kirche (Johanniter,Rosenkreuzer,Die Tempelritter,usw;) ja keine Gecheimnisse zu hütten!!!(Warum tun sie es aber???) Laut lachend
Denkt darüber nach!!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
wolfsbaer
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 17
DR-Nord
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #27 - 09.02.04 um 11:32:13
 
also...


1. die sintflut
da gibt es eine sehr gute theorie auf dieser seite hier:
home.pages.at/tectonics/de/

2. die lebensdauer des Menschen
die ist sicherlich beeinflusst durch unseren fleisch"genuss",
also das verzehren von leichenteilen.
und das maximum ist ganz sicher nicht 120 jahre, siehe das lebensalter der HUNZA....

3. Noah aus der inneren erde?
warum nicht.
frage: gabs den denn wirklich oder wurde da jemand "umgetauft" von den bibelschreibenden moenchen?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Heinrich G.
DEFCON 4
*****
Offline


...the owner of the Storybord


/> />r /> /> /> /> />
/> /> /> />

Beiträge: 566
Eurasische Kontinentalplatte
Geschlecht: male
Re: Noah war ein Flüchtling aus der inneren erde
Antwort #28 - 09.02.04 um 18:11:02
 
TraurigTschuldigung. man soll zu Fragen nicht gegenfragen aber zweitausend jahre Katholizismus und so...!?
Macht für mich keinen Sinn den alten Schinken wörtlich zu nehmen bis auf die zehn Gebote, die ich für die Aussage eines sehr,sehr weisen Intelektes halte der eigenlich kaum vopn der Erde stammen konnte. Oder wir haben das beste bereits hinter uns, was ich nicht glaube. Auf und ab und so.
Wenn ich die Einspielung der Pro7 Nachrichten sehe fällt mir jedoch auf das deren Darstellung des Eurasichen Kontinentes eine Gebirgsformation aufwirft, die in Richtung Dreiländereck eine Art Einschlagkrater zeigt. Spitzwinklig sozusagen. Wenn diese Darstellung wahrheitsgetreu ist konnte dies zu geologischen verwerfungen geführt haben, die zumindestens die Vermutung zulassen das sich dort unglaublich grosse Hohlräume befinden und eine katastrophe biblischen ausmasses stattgefunden hat. ich hoffe das hilft euch. adda !!! Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken