Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 ... 9 10 11 12 
Thema versenden Drucken
[ÄE] Der heilige Gral (Gelesen: 64865 mal)
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #150 - 18.10.07 um 20:16:03
 
Ja, in der Art wird wohl etwas passieren. Ob es wieder Jesus sein wird, weiß ich nicht. Es gab ja auch die Marien-Erscheinungen in Portugal( glaube Fatima).
Aber das Christos-Bewußtsein wird sich in irgend einer Form präsentieren und sich hier auf Erden verbreiten. Aber diesmal ohne das eine Kirche kommt und die Dinge verdreht um es aus macht-politischen Belangen heraus zu entschärfen.


Zitat:
Muss auch nicht, und ich sehe es persönlich auch nicht so, aber es kann.


Gut, dann ist es aber nicht der Heilige Gral.

Zitat:
Das würde mich schwer wundern, und ich würde auch sofort diesen körperlichen Jesus auf seine eigenen christlichen Gebote hin unteruchen wollen.


Das sowieso. Einen Heils- oder Erlösungsweg zu gehen bedeuted auch Durchschauen zu lernen.

Wie sagte Er: "An ihren Früchten wirst du sie erkennen!"


Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Pointer.Mix
Neu
*
Offline


Es ist an der Zeit......

Beiträge: 11
bei Bietigheim-Bissingen
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #151 - 25.11.07 um 21:03:19
 
Nur so ein paar Gedanken!

Als greifbarer Gegenstand ist der Gral (wie immer er auch genau aussehen mag)
denk ich ein Wegweiser (Form, Symbolik ect.) und wohl auch ein Beweisstück über eine Wahrheit die nicht von dieser Welt ist.
Soll einem die inneren Augen öffnen.

Geistig betrachtet ,

die menschliche Entwicklungsstufe

,,männliche und weibliche,, Energie im Gleichgewicht

Öffnung des erdgebundenen hin zum himmlischen

Geistbewußtsein und somit auf dem Weg zum göttlichen Menschen .


Ein In Sich gewandtes Wesen das erkennt wer ES IST !



Sich Selbst erkennen bedeutet auch seine Fähigkeiten,Wissen,Kraft ,Aufgabe.




Sicher gibt es Welche die dem gerne im Wege stehen wollen um sich ihre Macht zu bewahren.


Naja  wollte ich erst mal loswerden .

Wünsch Euch Alles Gute!




Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kenny27
Neu
*
Offline



Beiträge: 8
Rodenbach
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #152 - 06.01.08 um 13:49:30
 
Hallo
ich bin neu hier und habe dieses forum eigentlich auch nur entdeckt, weil ich mehr in Bezug auf den heiligen Gral und Sagen/Legenden über z.B. König Artus und die Tafelrunde in Erfahrung bringen wollte...
Naja ich habe einige der Denkweisen und Ansichten von euch gelesen und nachgedacht. Ich finde besonders die Gedanken und Antworten von Uranus32 gut... Zwinkernd jedoch verstehe ich deine Verbindung zwischen dem heiligen Gral und dem-sein und dem nicht-sein nicht so ganz...
Der Gedanke ist doch der, das alles eine Gegenseite, ein Partner hat. Das heisst:
-Die dunkle Nacht gäbe es nicht ohne den hellen Tag
-Den beendenden Tod gäbe es nicht, wenn nichts da wäre was beendet werden könnte... der Anfang des Lebens...
-Ohne das Gefühl der Trauer wüsste der Mensch vielleicht nicht wie es sich anfühlt glücklich zu sein
und und und
Alles läuft also auf etwas hinaus und alles hatte einen Anfang
Nun nochmal zum heiligen Gral... und deine Aussage Uranus32!
So wie ich es verstanden habe bist du der Ansicht, dass der heilige Gral (was auch immer er nun sein mag... Trinkgefäß, Schale, Person, Körperteile oder Knochen) der Schlüssel/ die Antwort ist zu der Frage nach dem Sein und dem Nicht Sein... also dem Anfang und dem Ende... Leben und Tod und so weiter... habe ich das richtig interpretiert?

Gruß kenny27
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Gernot
Neu
*
Offline



Beiträge: 1
Re: [ÄE] Der heilige Gral , neue Denkweisen?
Antwort #153 - 11.01.08 um 19:46:21
 
Da gibt es ein neues Buch:
Joseph, der Weg zum Graal.
Ein Link zum Nachsehen, weil zu lange um hier zu posten:
http://joseph.wolfgangwallnerf.com
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Gladius
Neu
*
Offline



Beiträge: 3
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #154 - 20.01.09 um 18:03:21
 

Hallo,

ich habe nicht alles gelesen, was in diesem thread geschrieben steht aber möchte trotzdem zum ausdruck bringen, wobei es meiner meinung nach geht, wenn man von der Artus Sage (und damit in Verbindung mit dem heiligen Gral) spricht.

Es ist eine Geschichte auf der suche nach der erfüllung oder auch des eigenen seins, die deshalb so fasznierend ist, weil sie alles beinhaltet, was Menschen seit lebzeiten beschäftigt.

mal eine kleine zusammenfassung, wie es mir bekannt ist:

artus beginnt mit der suche nach dem heiligen gral, nachdem er seine frau und seinen sohn verloren hat.  nachdem er gefunden ist, reitet er in die letzte schlacht gegen seinen sohn (in anderen versionen auch sein neffe) und beide sterben.

so....also im Film Excalibur von 1981 wird er als schlafender und träumender König dargestellt, der schwach ist und erst nachdem der heilige gral gefunden ist wieder "erwacht" und erstarkt ist.

da ist für mich ein widerspruch: ein "erwachter" wird  wohl kaum in die nächste schlacht zum blutvergiessen reiten.
vielleicht hat artus eingesehen, dass er christus falsch verstanden hatte (auch artus hat getötet und gemordet, sich an zu viele weltliche dinge gebunden), wollte damit seine fehler beseitigen?
dass ausgerechnet der gral, der sozusagen die essenz des christentums enthält (?), davon trinkt und dann excalibur schwingend metzelt ist ganz gewiss nicht im Sinne Jesus Christus!

ich glaube artus ist nie wirklich "erwacht" (im sinne des einzigen, göttlichen bewusstseins). er mag sich vielleicht mit seinem selbst beschäftigt haben aber selbst war er nicht. und falls doch muss er einem komplott zwischen christl. und/oder heidnischen kräften erlegen haben, denn wenn das ende einigermassen stimmt, kann ich mir kaum eine andere erklärung geben, wieso er dann so gehandelt haben sollte.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Leviathan
DEFCON 3
****
Offline


Native American Says /> /> /> /> />

Beiträge: 196
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #155 - 21.01.09 um 00:07:23
 
Heidenspaß anstatt Höllenqualen, fällt mir dazu als einziges ein.
Mythologische Bilder zu deuten ist eine Kunst für sich.
Schaut euch mal Monty Phytons Ritter der Kokosnuss an.
Da steckt genauso viel Gralsmythos drin wie in allen anderen
Geschichten über den Gral.

Gruß Leviathan
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #156 - 21.01.09 um 20:49:30
 
Ödipus hat ja auch seinen Vater getötet und seine Mutter geehelicht. Aber es waren auch ( im religiösen Sinne) seine falschen Eltern. Unsere wahren Eltern sind Allvater und Mutter Erde. Und gerade die christlichen Lehre hat ja einen esoterischen Hintergrund - es geht also immer um die Loslösung von dieser Welt.

http://www.bibel-online.net/buch/43.johannes/18.html#18,36

Im Verhör mit Pilatus geht er darauf ein welche Welt für ihn wesentlich ist.
Interessanter weise spricht er bei der Gefangennahme auch den  Kelch an.

Wie Leviathan schon richtig sagte, es ist kein Leichtes mythologische Bilder zu entschlüsseln. Zu mal das kaum noch jemand versteht und kaum noch gelehrt wird.
Um die Bedeutung des Mythos besser verstehen zu können, muß man sich darüber klar werden das die meisten Menschen in jener Zeit, als die Mythen Hochkonjunktur hatten, Analphabeten waren. Man war in erster Linie mit dem Überleben beschäftigt und hatte keine Zeit und Geld für die Schule oder einem Lehrer.
Desweiteren wurden die Leute über den Mythos seelisch ernährt.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Azatoth
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 638
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #157 - 22.01.09 um 19:37:59
 
Zu Zeiten Jesu waren sicher viele Analphabeten, aber ganz sicher nicht die Juden.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Azatoth
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 638
Re: Der heilige Gral
Antwort #158 - 23.09.09 um 23:36:32
 
HighJump schrieb am 28.01.05 um 15:07:41:
- Es ist TATSACHE, dass die Tempelritter in Salomons Tempel die als Gral-Dokumente bekannten Schriftstücke gefunden haben und heute über sie, wie auch über den Leichnahm Marias wachen.

Das zumindest kann gar keine Tatsache sein, weil es den Tempel Salomo zu Zeiten der Tempelritter schon 1800 Jahre nicht mehr gab.
Seit dem Jahre 70 n.Chr bis heute, war der Tempelberg immer unter nicht jüdischer Besatzung. Seit ca. dem Jahre 700 n.Chr steht dort nämlich eine islamische Moschee.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Zaurit1
Neu
*
Offline



Beiträge: 1
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #159 - 26.01.12 um 21:09:12
 
Hallo zusammen

Ich glaube zu wissen, dass der Gral wir sind, jeder einzelne von uns.
Der Gral verkörpert nichts „weiter“ als unsere Hülle die wir mit positiven dingen Füllen sollten und können und damit der Welt ein gutes und menschliches Gesicht verleihen.

Hilfebedürftigen und leidenden eine Hand reichen z.B... einfach Positive dingt tun.....

Wir sind auch die Gralsburg mit all den herrlichen und göttlichen Eigenschaften, weil Gott ein teil von uns ist und wir ein teil von Gott.... nur müssen wir dieses nur erkennen! )))

Es gibt ein sehr gutes Buch „Dreistufenweg zu Gral „ von Karl Otto Schmidt

Ich wünsche Euch alles gute!

Erlösung dem Erlöser...

Ps. Ich hab mal gelesen, dass der Grals-Mythos aus dem Alt-Indischen kommt,
also sehr sehr viel älter ist als die Parzival Geschichte

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Condor
DEFCON 4
*****
Offline


Benutzer gesperrt!

Beiträge: 534
Bingen
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #160 - 28.01.12 um 02:07:14
 
Da könntest du sogar recht haben. In der Doku wird in der ersten
Minute davon gesprochen, das Gott seinen Tempel erschaffen hat, den Menschen.

Die Legende von Atlantis – Die geheime Bruderschaft von Atlantis
http://www.youtube.com/watch?v=zNFqy-B5-1A
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 28.01.12 um 02:23:00 von Condor »  

Gottes_Tempel_1.png (144 KB | 276 )
Gottes_Tempel_1.png
Gottes_Tempel_2.png (137 KB | 302 )
Gottes_Tempel_2.png

Benutzer gesperrt!
 
IP gespeichert
 
Merlin Petrus
Ex-Mitglied


Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #161 - 16.12.12 um 15:28:14
 
melrog schrieb am 31.03.04 um 20:29:13:
Nun las ich diese Buch (Das Haupt Gottes) und eine weitaus, für mich, realistischere Sicht wurde aufgezeigt. Der Autor geht davon aus,, daß der hl. Gral kein Kelch, Becher o.ä. ist. Er behauptet bei dieser Reliquie, die von den Templern verehrt wurde (Baphomet), handle es sich um den Kopf Jesu oder einem ähnlichen großen Führer. Der Schädel sei präpariert worden, damit er die Jahrhunderte überdauern konnte und gelangte während des ersten Kreuzzuges in die Hand der Templer, die ihn fortan verehrten. Sie behüteten das Geheimnis bis heute. Selbst als sie von dem frz. König im 15.Jhd. verraten und verkauft wurden, schützten sie diesen Schatz brachten ihn nach Schottland in Sicherheit und verbrannten ohne etwas preiszugeben. (Nicht alle Templer endeten auf dem Scheiterhaufen). Nun wird behauptet der hl. Gral liegt vergraben in Schottland, in einer Kapelle, unter einer bestimmten Säule.
Na was denkt ihr darüber ?  


Dieses Werk habe ich auch schon mal gelesen, es zeigt auch einige gute Hinweise auf, allerdings was den Gral betrifft und den Baphomet, bin ich in meiner gegenwärtigen Ansicht, dass es sich erstens um einen dieser Kristallschädel gehandelt hat, was den Schluss zulässt, dass es lieber ist, sich verunglimpfen zu lassen als die Tatsache zu offenbaren und zum anderen, dass es sich bei dem Gral um die Nachkommenschaft handelt (Gral - Sang Real - Heiliges Blut). Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass es überall Hinweise gibt, jedoch auch, dass nicht alles, was ein Autor verfasst, blind als wahr geglaubt werden darf, denn würden die Bewahrer, welche das geschriebene Wort nutzen, nur "wahr" schreiben, dann hätten die Gegenspieler leichtes Spiel. Wir dürfen nicht missachten, dass sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit, sehr gerne Vorhandenes vernichtet wird/wurde. Den Unsterblichkeitsfaktor mit dem Jungbrunnen des Kelches halte ich für eine gelungene falsche Fährte, damit eben jene Welche, die gerne zerstören, nicht finden, worum es sich tatsächlich handelt. Ist es nicht interessant, dass nach den Merowingern, die als Nachkommen Jesu gelten auch die Katharer in Frankreich "landeten" und dort sich einlebend fortsetzten?  Und, dass die meisten Templer Katharer waren? Und dass die Katharer deshalb von der R-Katholischen Kirche fast völlig vernichtet wurden, weil sie die Lehre Jesu wirklich lebten?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #162 - 22.12.12 um 12:00:41
 
Zitat:
Ist es nicht interessant, dass nach den Merowingern, die als Nachkommen Jesu gelten auch die Katharer in Frankreich "landeten" und dort sich einlebend fortsetzten?Und, dass die meisten Templer Katharer waren? Und dass die Katharer deshalb von der R-Katholischen Kirche fast völlig vernichtet wurden, weil sie die Lehre Jesu wirklich lebten? 
Das führt mich automatisch zu den Legenden um die Burg Montsegur, nach denen der heilige Gral (HG) dort versteckt sei. Unsere lieben Katholen bzw. die FA. Kirche, wussten ja nix besseres als die Katharer aufs grausamste zu verfolgen und zu vernichten zu versuchen.
Zitat:
Nun wird behauptet der hl. Gral liegt vergraben in Schottland, in einer Kapelle, unter einer bestimmten Säule. 

Ja, es soll sich um die Roslyn Chapel handeln, in oder bei der sich die angeblichen Nachfahren (priorite Zion oder so ähnlich), regelmäßig treffen.
Aber ich unterstütze auch eher die Theorie des sangre real, also der Blutlinie.

Von der Faszination, des Theams mal abgesehen (sonst würde ich mich hier ja nich auslassen), interessiert mich als Heide das eigentlich überhaupt nicht, wer von dem Nazarener abstammen könnte oder nicht. Es sei denn, dieser (zu Recht) ans Kreuz genagelte, revoluzzer wäre ein außer-/innerirdirscher gewesen, der tatsächlich mit besondern Kräften behaftet war.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Merlin Petrus
Ex-Mitglied


Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #163 - 22.12.12 um 12:09:44
 
Sowilo schrieb am 22.12.12 um 12:00:41:
Es sei denn, dieser (zu Recht) ans Kreuz genagelte,


Für diese Aussage möchte ich einen nachvollziehenden Meinungsweg. Falls nicht, glaube ich dir in diesem Bezug kein Wort. ^^
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Der heilige Gral
Antwort #164 - 23.12.12 um 09:47:31
 
Na, das ist doch allgemein bekannt.
Eine Kreuzigung war im damaligen römischen Herrschafts- und Verwaltungsgebiet, die übliche Strafe für - heute würde man sagen "Volksverhetzung" - also in seinem Fall eben für seine revolutionären, umstürzlischern, sektiererischen Umtriebe (jedenfalls nach Auslegung der römischen Behörden) Ob das nun wirlich rechtens ist, ist wie immer die Gretchenfrage -Recht haben heißt nicht Recht bekommen.
Ich meinte daher "zu Recht" im Sinne der römischen Machthaber.
Einfach so zum Spass hat er sich wohl nicht da annageln lassen. Dass er sich da als Märtyrer geopfert hat usw., wurde im laufe der Zeit entsprechend hineininterpretiert. Denn jede Sekte (das waren die Christen nunmal Anfangs), braucht natürlich Ihre anzubetende Gottheit.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 9 10 11 12 
Thema versenden Drucken