Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 ... 12
Thema versenden Drucken
[ÄE] Der heilige Gral (Gelesen: 64867 mal)
melrog
DEFCON 1
**
Offline


Wer ist wie Gott?

Beiträge: 26
[ÄE] Der heilige Gral
31.03.04 um 20:29:13
 
Namaste,

jeder von euch kennt die Geschichte vom heiligen Gral oder hat von ihr gehört. Davon gehe ich aus, wenn ihr euch mit dem Thema Mythologie und Überlieferungen auseinandersetzt.

Ich habe da ein paar bemerkenswerte Thesen gelesen (Das Haupt Gottes). In einer diesen thesen geht es um die Entstehung des Christl. Mythos.
was ist der Gral ? Laut Christentum ist es die Schale, welche Jesus beim letzten Abendmahl benutzte ( er trank daraus) und in dem Josef von Arimathea Jesus Blut aufgefangen hat, als dieser arme Kerl am Kreuz für unsere (?) Sünden dahin vegetierte. Dieser Kelch (Kathol. Kirche) mit Inhalt verschwand von der Bildfläche, bis eines Tages King Artus das bedürfnis hatte ihn zu finden, denn wer aus diesem Gefäß trank, der erreichte die Unsterblichkeit. Also schickte der wackere König seine Ritter (Zwölf) auf die Suche nach dem Kelch. Parzival fand ihn nach einigen Abenteuern und brachte ihn nach Camelot. Dort verschwand er allerdings und gelangte nach Avalon und seitdem ist unbekannt wo sich der Kelch befindet. So die Sage.

Nun las ich diese Buch (Das Haupt Gottes) und eine weitaus, für mich, realistischere Sicht wurde aufgezeigt. Der Autor geht davon aus,, daß der hl. Gral kein Kelch, Becher o.ä. ist. Er behauptet bei dieser Reliquie, die von den Templern verehrt wurde (Baphomet), handle es sich um den Kopf Jesu oder einem ähnlichen großen Führer. Der Schädel sei präpariert worden, damit er die Jahrhunderte überdauern konnte und gelangte während des ersten Kreuzzuges in die Hand der Templer, die ihn fortan verehrten. Sie behüteten das Geheimnis bis heute. Selbst als sie von dem frz. König im 15.Jhd. verraten und verkauft wurden, schützten sie diesen Schatz brachten ihn nach Schottland in Sicherheit und verbrannten ohne etwas preiszugeben. (Nicht alle Templer endeten auf dem Scheiterhaufen). Nun wird behauptet der hl. Gral liegt vergraben in Schottland, in einer Kapelle, unter einer bestimmten Säule.
Na was denkt ihr darüber ?  


Änderung:
von zak: zur leichteren unterscheidung im titel [ÄE] (=Äußere Erde) eingefuegt
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 09.07.05 um 17:31:57 von Zak »  
 
IP gespeichert
 
Azatoth
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 638
Re: Der heilige Gral
Antwort #1 - 31.03.04 um 22:41:36
 
Ich denke über den Gral, dass er - falls es ihn gibt - keine besonderen Kräfte hat. Zumindest nicht aus den genannten Gründen. Irgendwie klingt das für mich zu unglaubwürdig. Blut welches im selben Behälter aufgefangen wurde aus dem Jesus getrunken hat usw... Welche Beweggründe gab es dafür ? Die Unsterblichkeit ist nichts was man sich mal eben so einfach aneignen kann (nach christlichem Glauben). Mir fehlt da die innere zusammenhängende Logik. Passt alles vorne und hinten nicht zu den christlichen Lehren.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Der heilige Gral
Antwort #2 - 31.03.04 um 22:49:15
 
Kann sein, daß der 'Gral' so ne Art Beweisstück ist. Für Abstammungen (Stamm David - Jesus - Merowinger - ? ). Und für die Verlogenheit der Kirche. Deshalb mag sie auch nicht wissen, wo der 'Gral' ist. Denn wenn er öffentlich gefunden würde, wär sie alle und der Papst entlarvt ...

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Heinrich G.
DEFCON 4
*****
Offline


...the owner of the Storybord


/> />r /> /> /> /> />
/> /> /> />

Beiträge: 566
Eurasische Kontinentalplatte
Geschlecht: male
Re: Der heilige Gral
Antwort #3 - 05.04.04 um 17:28:10
 
Ich glaube, dass mir Zweistein ein gutes Bespiel dafür geschickt hat was dem Gral meiner Vorstellung nahekommt.

Es sieht aus wie eine Art "Sternkelch" und das ist was ich in Wappen von Ortschaften habe die von einem Art Gral oder Kelch in der Geschichte erwähnung fanden.

Sicher schickt er Euch gerne das Bild, fragt ihn doch mal !? Traurig
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
loco
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Re: Der heilige Gral
Antwort #4 - 10.04.04 um 01:06:49
 
es gibt eine theorie wonach der heilige gral, der
san gral als sang real gelesen werden sollte.
was, wie schon oben erwähnt, auf die blutlinie
verweisen soll (haus david-merowinger).
josef v.arimathea  soll ja gemeinsam mit der maria magdala
(und den kindern jesu?) in der gegend von marseille
an land gegangen sein (eben mit dem blut christi).
der legende nach waren die katharer wie auch die templer die bewahrer wie auch die beschützer dieses
geheimnisses (stichwort mont segur).
Zum Seitenanfang
 
339033898  
IP gespeichert
 
Nitro
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 55
Geschlecht: male
Re: Der heilige Gral
Antwort #5 - 14.04.04 um 18:43:58
 
Ich glaube mit dem Gral ist etwas kanns anderes gemeint, ich weiß jedoch nicht was. Ich hab mal wo gelessen das selbst Druiden auf der suche nach dem Gral waren.  Und ich glaube nicht das sie nach einer Blutlinie gesucht hätten.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
melrog
DEFCON 1
**
Offline


Wer ist wie Gott?

Beiträge: 26
Re: Der heilige Gral
Antwort #6 - 17.04.04 um 13:44:43
 
Hallo zusammen,

ich glaube es ist eigentlich egal was der hl. Gral ist Kelch, Kopf, oder Sinnbild für die Enegie des Lebens. Um was es wirklich geht (meine Meinung) ist der Mythos der Unsterblichkeit. Die Menschen wollten schon immer das geheimnis ewigen Lebens entschlüsseln und genau da setzt der Mythos und die Sage des Grals an. Es wird behauptet, er verleiht Unsterblichkeit wenn man aus ihm trinkt. All-es erscheint klar und ohne Fragen. Es ist das Eins-Sein , was die Menschen suchen und daher fasziniert. Es ist der Wunsch nach mehr!!!


Grüsse Melrog
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Der heilige Gral
Antwort #7 - 17.04.04 um 16:17:11
 
Aber irgendwas ist an dem Gral, das der röm.-kath. Kirche nicht paßt.

Und das ist ja auch sehr interessant, egal jetzt, was der Gral wirklich ist ...  Laut lachend

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
ayin
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 55
Geschlecht: male
Re: Der heilige Gral
Antwort #8 - 18.04.04 um 17:22:12
 
Wird der Gral eigentlich irgendwo in einer Bibel oder in einem apokryphen Buch erwähnt? Würde mich mal interessieren, woher diese Legende eigentlich genau stammt.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
loco
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Re: Der heilige Gral
Antwort #9 - 18.04.04 um 18:27:53
 
die erste schriftliche erwähnung des grals stammt
aus dem 12. jahrhundert, "perceval" von chretien
de troyes.
mündliche gralslegenden gibt es allerdings schon seit
dem anfang der christlichen zeitrechnung.
einfach mal nach josef von arimathäa (arimathia) googeln
Zum Seitenanfang
 
339033898  
IP gespeichert
 
loco
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 36
Re: Der heilige Gral
Antwort #10 - 18.04.04 um 20:04:43
 
@ayin
nachdem ich mich auf deiner seite reg. habe verstehe ich deine frage nicht. du müsstest doch eigentlich
DIE sein die sich in bezug bibel und apokryphen
am besten auskennt.
ansonsten RESPEKT für die mühe die du dir gemacht hast.
Zum Seitenanfang
 
339033898  
IP gespeichert
 
Helena
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 16
Re: Der heilige Gral
Antwort #11 - 20.05.04 um 22:34:14
 
Ich bin beim googlen nach dem Merowinger Stammbaum
in diesem Forum gelandet und möchte auch etwas zum Thema "Heiliger Gral" bemerken.

Für alle, die sich für dieses faszinierende Thema 
interessieren, kann ich neben Sachliteratur (natürlich)eine Lektüre empfehlen, die ich kürzlich gelesen habe.
Durchweg spannend und - wie ich assoziiert habe - auch gut recherchiert. 
Wer das "Sakrileg" (im englischen "The da Vinci Code") noch nicht gelesen hat, möge sich das zur Brust nehmen.
Der Schriftsteller Dan Brown ist der Abstammung nach
der Sohn von "belesenen" und hoch gelehrten Eltern (Professoren) - so daß ich davon ausgehen kann, dass in dem Buch kein Kappes steht - sondern gute (Nach)-Forschungsergebnisse.
Nach dem ist der Heilige Gral kein Schädel Jesus' oder Kelch - sondern .... hmm eigentlich sollte ich das Euch jetzt nicht verraten.
Und natürlich sind verschiedene berühmte Gruppen/Organisationen/Familien etc pp. , wie die Templer, Merowinger, Prieuré de Sion an allen Überlieferungen beteiligt.
Es fängt alles im Louvre bei der Mona Lisa und dem Abendmahl an (man denke an da Vinci)
und endet schlussendlich in einer kleinen Kirche in ....
Schottland.
Betrachtet man z.B. das Abendmahl genauer, so stellt man fest, dass auf der Tafel kein Kelch zu finden ist....
er ist aber allgegenwärtig in dem Gemälde.
Auf der ganzen Tafel stehen Becher! Zumindest im Original. Wer ganz genau hinsieht findet den besagten Kelch. Da Vinci soll ein Mitglied der Prieuré de Sion gewesen sein, die sich mit dem Schutz des Hl.Gral befasst haben. Auch Da Vinci hat mit Codes und Krypten gearbeitet (war berühmt für seine excellente Spiegelschrift)
Es geht im weitesten Sinne nicht um den Kelch, sondern um das Symbol- ich denke , das ist von allen bisher gehörten Theorien die Einleuchtendeste. 
Denn viel Aufgeschriebenes aus den früheren Zeiten wurde nicht immer gut geheißen, so hat man sich häufig der Symbolik und Kryptologie bedient...
Melrog, mit dem Sinnbild für (Lebens)-Energie kommst Du dem schon recht nahe. Man denke näher über den Ursprung dieser Energie nach.

In der Bibel wird der Gral sicher nicht erwähnt, weil 
die Geschichte um den Gral nicht ins Sinnbild der Kirche passt (man denke u.A. an Hexenverbrennungen usw.)

Letztendlich - so denke ich - will der Glaube an irgend etwas - sei es jetzt der Heilige Gral oder Gott - Halt geben. Den braucht jeder Mensch.
Wenn wir den Glauben nicht hätten, fehlte uns das Bewußtsein.
Warum suchen Menschen nach dem Hl.Gral?
Warum interessieren sich Menschen für den Hl.Gral?
Weil sie nach dem Höheren suchen?
Nach Vollkommenheit? Nach Unsterblichkeit?

Entspringt letztendlich dieser Wunsch nach Vollkommenheit dem "Bewußtsein" auf tieferer Ebene,
dass nach dem Tod tatsächlich noch etwas kommt?
Ein neues Leben? Das Paradies?
Wer weiß...


lb. Grüße Helena
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Helena
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 16
Re: Der heilige Gral
Antwort #12 - 20.05.04 um 22:42:38
 
PS:
angenommen, der Hl.Gral würde die ganze Kirche in Frage stellen - die Geschichte der Bibel - was gäbe
es für ein Chaos im Vatikan oder unter denen, die z.B. an die heilige katholische Kirche glauben  ?????
Was , wenn er (der Hl.Gral) die Schriften des neuen Testament wiederlegt ????
Wo ist denn das Alte Testament - bzw. Teile davon?
Hielt Jesus wirklich das Zölibat ein?
Jesus war jüdischer Herkunft....
Wozu gibt es die hl. Inquisition?
Warum gab es Hexenverbrennung?

Viele Fragen, die es lohnt darüber zu recherchieren....

lb. Grüße Helena

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Der heilige Gral
Antwort #13 - 21.05.04 um 14:52:30
 
Hallo Helena!

>>Entspringt letztendlich dieser Wunsch nach Vollkommenheit dem "Bewußtsein" auf tieferer Ebene, 
dass nach dem Tod tatsächlich noch etwas kommt? 
Ein neues Leben? Das Paradies? 
Wer weiß...  >>

Diese Frage kann jeder nur sich selbst beantworten. Es hat mit der Allgegenwertigkeit unseres Geistes(Spiritus, in Indien Wahres Selbst genannt) zu tun. Betrachte das Wort Bewußtsein hierzu genauer und trenne es in Silben auf: Bewußt-Sein. Sein bedeuted, das wir nur Sind, also sind wir uns etwas bewußt oder uns ist etwas nicht-bewußt. So ist es unser ganzes Leben hindurch, in Ewigkeit.
In einem Moment der Stille, kann es dir klar werden, was ich meine.  8) Wir empfangen unsere Gedanken und Gefühle IMMER im gegenwertigen Bewußtsein. Das ist die Allgegenwertigkeit der geistigen Welt in uns.

Der Tod ist ein Bestandteil von ein und der selben Existenz. Wir brauchen den Tod im Alltag. Wenn z.B. bestimmte Dinge unsere Seele belasten, brauchen wir den Tod, um uns wieder von diesen Belastungen befreien zu können. Geschieht das nicht und wir tragen vielleicht noch andere seelische Lasten mit uns herum, machen sie sich in Form von Syptomen, sprich Krankheiten oder Unfälle, bemerkbar. Dies ist der Ansatzpunkt von Jesus, so das er die Menschen heilen konnte.
               Yang                      Yin

               +                            -
               Sonne                    Mond
               männlich                weiblich
               Tag                        Nacht
               bewußt                  unbewußt
               Leben                    Tod

Jesus sagte: Mein Vater ist IN mir und ich bin IN meinem Vater! makrokosmisches Bewußtsein und mikrokosmisches Bewußtsein! Unser mikrokosmisches Bewußtsein nimmt die Spiegelung seiner Befindlichkeit als Außenwelt war. Diese Außenwelt lässt sich mit dem "Tai Chi" dadurch entschlüsseln, indem man sie in Yin und Yang einteilt. Man spricht von der Polarität der Außenwelt. Aber man darf hierbei nicht vergessen, Yin im Kern ein Teil von Yang hat und Yang ein Teil von Yin, das heißt das beide einander brauchen. Anders herum bedeuted das, das nichts in der Welt nur schlecht und nichts nur gut ist. Ob du nun Mutter Theresa, Hitler oder Sonstwen nimmst, jeder hat Licht- und Schattenseiten und jeder erschafft Gutes und Schlechtes. Nur hat jeder eine einzigartige subjektive Wahrnehmung. Wiederum ist Unsere innere Welt aber nicht polar, sondern Einheit! Wahre Liebe ist die Verbundenheit mit dem gesamten Universum! Man fühlt sich mit allem verbunden und es gibt rein gar nichts, was ausgegrennzt wird! Verstehtst du jetzt, was Jesus den Menschen vermitteln wollte?

Unser Geist ist strebt danach sich selbst zu erkennen. So sind wir in einem ständigen Reifeprozeß. Wir wachsen mit unseren Aufgaben.

"Das ganze Leben ist nichts anderes als formgewordene Fragen, die den Keim der Antwort in sich tragen - und Antworten die schwanger gehen mit Fragen. Wer irgend etwas anderes sieht, ist ein Narr." (Gustav Meyrinck, Golem)

Aus unerer Existenz heraus, ergeben sich Bedürffnisse denen wir nachkommen müssen. Physisch sind das Schutz vor Witterrung, Essen und Trinken... und seelisch Liebe und Zuneigung. Menschen machen naturgemäß Fehler und natürlich wünschen wir uns, das uns vergeben wird!  Zwinkernd
Dies ist ein Beispiel für unsere Lebensaufgaben.

Zum Schluß noch eine persönliche Frage. Was denkst du über Hohlwelttheorie?

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Helena
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 16
Re: Der heilige Gral
Antwort #14 - 22.05.04 um 22:44:18
 
Hallo Uranus32,

genau um Yin und Yang - so denke ich - geht es im abgeleiteten Sinne auch bei dem hl. Gral.
Das wollte Jesus in abgewandelter Form vermitteln, so wie es auch die Lehren im Buddhismus / Hinduismus und was es sonst noch so gibt, vermitteln wollen.
Irgendwie streben alle Religionen der Welt dem einen Ziel zu.
In jeder Religion existiert Yin und Yang- wenn auch unter anderem Namen oder anderer Auslegung.
Aber alle Religionen - glaube ich - haben das selbe Ziel.
Vielleicht ist mit dem hl. Gral der Krug / Kelch / Becher der Erkenntnis gemeint. - ich bin sogar überzeugt von dieser Theorie.

Was die Hohlwelttheorie betrifft - nun - da bin ich mir (noch) nicht sicher. Nach dem Auftauchen Deiner Frage habe ich mir so meine Gedanken gemacht.
Zunächst muss ich, um ehrlich zu sein, gestehen, von dieser Theorie noch nichts gehört zu haben.
Vom rein physikalischen Aspekt gibt es - denk ich - viele Faktoren, die diese Theorie untermauern oder wiederlegen.
Abgesehen, dass schon viel darüber geschrieben wurde - siehe Jule Verne mit seiner Reise zum Mittelpunkt der Erde, auch Stephen Hawking soll die Thematik schon behandelt haben - kann das durchaus möglich sein. Ich erlaube mir zunächst einmal kein Urteil über die These der Existenz von "Mittelerde" (wo wir beim Herrn der Ringe wären)
Mir ist die Ernsthaftigkeit dieser Thematik jedoch nie wirklich bewußt geworden - habe alles für SFI gehalten.

Wenn ich das richtig verstehe, geht es bei der "hohle-Erde-Thematik" um die Existenz höherer Wesen, ja sogar eines ganzen Sonnensystems im Inneren der Erde.
Vielleicht sind wir ja auch eine Stufe von "Mittelerde"??? Bin kein Astronom, aber was wäre, wenn die in unserem Universum existierenden "black holes" auch so etwas wie Pole wären, die aus einer "Erde" über uns resultieren?????? Wenn es "über uns" auch Existenz von Lebewesen gäbe????
Wenn es der Wissenschaft gelänge, durch die black holes zu finden, und das Gegenstück zur Menschheit entdecken ?????

Fakt ist, dass die Erde auch einmal als Scheibe galt und sich die ganze Menschheit lustig gemacht hat über eine vermutete Kugelform.
Ich bin vorsichtig damit, diese Theorie der hohlen Erde zu verurteilen - vielleicht gibt es sie ja doch?????

Auf jeden Fall glaube ich, weiter in dem Forum zu bleiben, weil es mir ganz andere Sichtweisen zuteil kommen lässt. Smiley
In Anbetracht der Dinge eine richtig interessante Theorie - denn wie gesagt, wenn solch eine Mittelerde exisitiert - vielleicht sind die Menschen dort genau so klein wie Hobbits???? Und für die ist das ja auch die normalste Sache der Welt . Vielleicht gibt es die Schale über uns, und dort leben 3 Meter hohe Lebewesen???
Alles in allem ziemlich harter Tobak der mich zum Nachdenken bewegt.

lb. Grüße Helena




Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 12
Thema versenden Drucken