Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4 ... 12
Thema versenden Drucken
Chemtrails (Gelesen: 27037 mal)
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #15 - 10.01.15 um 16:14:41
 
Samstag, 10. Januar 2015
Aussentemperatur 16 Grad Celsius.
Überlege schon, die FlipFlops  wieder anzuziehen..
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #16 - 21.01.15 um 02:28:10
 
roque schrieb am 16.08.04 um 08:06:21:
also ich denke nicht, dass die chemtrails dazu genutzt werden die weltbevölkerung zu dezimieren. um das zu tun gäbe es sicher effizientere methoden


So ist es. Daher kann man annehmen, das hiermit bloss Schadensbegrenzung stattfindet. Wir Menschen haben ja über Dekaden hinweg dazu beigetragen, diesen Planeten zu ruinieren, aus Habsucht und anderen Gründen...

Wie der deutsche Astronaut Alex Gerst kürzlich in einer TV-Talkrunde gesagt hatte: er war verblüfft, wieviel von der grünen Lunge der Erde... in Südamerika, dem Regenwald... tatsächlich bereits verschwunden ist. Von dort oben sieht man das tatsächliche Ausmass der der katastrophalen Verhaltensweise der gierigen Menschnen wahrscheinlich sehr deutlich.

Diese Probleme sind von Menschenhand gemacht. Nun sucht man nach Lösungen um schnell Dinge zu kaschieren. Damit man sagen kann: ist doch alles nicht so schlimm... wir machen so weiter, weil Profite generiert werden müssen. Und wenn es jemanden betrifft, dann vielleicht erst die nächste Generation... also was geht es uns an.... (zynismus-Disclaimer).  Augenrollen

Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Chemtrails
Antwort #17 - 21.01.15 um 09:33:22
 
Mal unabhängig von der allgemeinen Ausbeutung dieses Planeten, hauptsächlich durch Nichtanwendung bereits seit langem vorhandener Technologien.

Chemtrails werden eindeutig Wetterveränderung und Krankmachung der Bevölkerung, und damit am Ende auch zur Dezimierung genutzt.
Kranke sind mit sich selbst beschäftigt und bringen als Kunde Profit.
Die Auswirkungen der Chemtrails lassen sich eindeutig im Boden und in der Atmosphäre messen.
Die Entgegenwirkung der Klimaerwärmung ist nur vorgeschoben.
Es muß bedacht werden das die Pläne der Mächtigen im Hintergrund seeeehr langfristig angelegt sind, das muß alles nicht schnell gehen, ist aber umso effizienter. Wobei Chemtrails nur ein Mittel zur Dezimierung und Beeinflussung sind.

Da sind wir schon beim zweiten Punkt: Klimaerwärmung.
Diese ist nicht menschengemacht, hier spielt fast ausschließlich die Sonne die ausschlaggebende Rolle.
Im Mittelalter und auch schon vorher gab es immer Perioden die Wärmer waren als die Jetzige.
CO2 spielt keine Rolle, außer als Instrument zur Manipulation und Beeinflussung.

Die Abholzung des Regenwaldes ist wieder ein anderes Thema - hier wird unser perfides bzw. satanisches System deutlich sichtbar.
Durch die Plattmachung werden beispielsweise Menschen, Affen und andere Arten ihres Lebensraumes beraubt damit
dort Pflanzen zur Gewinnung von sog. Biosprit angebaut werden können. Diesen braucht kein Mensch, ist teuer und schädigt ggf. Motoren.
Am Ende wurde viel Leid erzeugt, das Volk verarscht, die Umwelt geschädigt und irgendwelche Sackgesichter
stopfen sich am Ende der Kette die Taschen voll.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Safa
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 18
Re: Chemtrails
Antwort #18 - 21.01.15 um 11:53:16
 
Dieser Bericht von RTL-TV zeigt, wie die Luftwaffe durch das Versprühen von Partikeln (Düppel), eine künstliche Wolke am Himmel produziert. Ich habe mich bisher aus dem Thema Chemtrails rausgehalten, aber hier liegt nun der Beweis vor, dass wir tatsächlich mit grossen Mengen an Chemikalien besprüht werden.

Die Ausrede der Luftwaffe, es handelt sich um eine künstliche Wolke, mit der sie feindliches Radar täuschen wollen, ist nicht glaubhaft. Wo soll denn ein Feind sein oder ein Kampfeinsatz, mitten in Europa? Oder werden etwa wir bekämpft?

Hier wird offensichtlich erprobt, was man in Amerika schon lange vermutet, das Militär übt die Wettermanipulation oder das Versprühen von Chemikalien um die Bevölkerung zu beinflussen. Unglaublich!

https://www.youtube.com/watch?v=k4Hr6ETlGjc

Vielleicht findet ja jemand den kompletten bericht, der normalesweise über 2minuten geht
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #19 - 25.01.15 um 05:47:21
 
Düppel werden normalerweise von Jagdflugzeugen im Luftkampf ausgeworfen, um gegnerisches Radar zu stören. Das sind Metallfäden oder leitfähige Kohlenstofffasern.

Es gibt unterschiedliche Verfahren des Düppeleinsatzes. Von einem Flugzeug aus kann das Material wie ein Vorhang abgeworfen werden, den Radaranlagen kaum durchdringen und womit Aktivitäten getarnt werden können. Erster Einsatz war in der Nacht zum 25. Juli 1943 während des Operation Gomorrha genannten schweren Luftangriffes auf Hamburg, bei dem britische Bomber 40 Tonnen Düppel abwarfen, was ungefähr 92 Millionen Stanniolstreifen entsprach.

Die Frage ist... warum würde sowas heute über bewohntem Gebiet... im Europäischen Luftraum praktiziert werden?

Und: müssten diese angeblichen ALU-Düppel nicht auch irgendwann runter fallen und dann überall rumliegen?

Denke das ist schon etwas anderes, als Düppel, was man dort vom Luftraum aus runterregnen lässt...
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 731
NRW
Geschlecht: male
Re: Chemtrails
Antwort #20 - 25.01.15 um 12:38:10
 
kernspecht schrieb am 19.12.14 um 00:57:52:
Für mich ergibt sich hier in der Tat der Verdacht, dass globale Erwährmung kaschiert werden soll.
Momentan sind kaum derartige Muster zu sehen, haben ja auch Dezember. 10 Grad Celsius.


....hmmm, bei uns habe ich gerade im Winter genau Umgekehrtes bemerkt:

Wenn z. B. im Winter trockene Kälte herrscht, ist der Himmel meist wolkenklar. Wenn dann die Sonne aufgeht und strahlend blauer Himmel erscheint, ist die Luft richtig angenehm und man hat das Empfinden, "saubere" Luft einzuatmen. Leider dauert es dann nicht lange, und man kann beobachten, wie diese Flugzeuge meist gitterförmig das Gebiet überfliegen und der Himmel wird zunächst milchig, dann bilden sich Wolken und die Temperaturen steigen stetig an. Ist doch auch logisch, denn wenn der Himmel ständig mit einer diffusen Schicht überzogen wird, bleiben die Abgase und sonstigen Ausdünstungen unterhalb dieser Schicht und können nicht richtig abziehen. Ich bin natürlich kein "Experte" in Chemie, trotzdem scheint mir das im Widerspruch zum "Schutz vor Erderwärmung" zu stehen. - Aber das mag ja auch regional völlig unterschiedlich sein, je nachdem, was man wirklich damit erreichen will ... hä? hä?

Trotzdem wundert es mich, dass noch niemand wirklich versucht hat, am Boden oder auf Anhaftungen an Scheiben, Autos oder sonstigen Dingen, diese Substanzen zu analysieren. Irgendwie scheint das ein Riesen-Tabu zu sein. Irgendwelche Hobbyforscher/-Chemiker wird es doch geben? Das wäre auf jeden Fall besser als sich in Spekulationen zu verzetteln, bei denen eh keiner weiterkommt.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #21 - 06.02.15 um 00:37:21
 
Seda33 schrieb am 25.01.15 um 12:38:10:
Trotzdem wundert es mich, dass noch niemand wirklich versucht hat, am Boden oder auf Anhaftungen an Scheiben, Autos oder sonstigen Dingen, diese Substanzen zu analysieren. Irgendwie scheint das ein Riesen-Tabu zu sein. Irgendwelche Hobbyforscher/-Chemiker wird es doch geben? Das wäre auf jeden Fall besser als sich in Spekulationen zu verzetteln, bei denen eh keiner weiterkommt.


Dazu müsste man erstmal wissen, nach welchen chemischen Substanzen man genau gucken will. Um eine chemische Analyse vorzunehmen, muss man Rahmenbdingungen haben... eine spezielle Richtung in der diese Proben untersucht werden sollen. Ansonsten ist die Bandbreite einfach zu gross. Man findet sonst zu viele chemische Verbindungen und Verunreinigungen durch Umweltdreck in Proben... von z.B. frischem Schnee oder Regenwasser.
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Chemtrails
Antwort #22 - 06.02.15 um 11:24:42
 
Man weis schon welche Substanzen versprüht werden.,
Außerdem wurden bereits viele Proben entnommen (Luft und Boden), bei denen  die Werte oft sehr weit über den Normen lagen.
Zuletzt las ich einen Artikel über den freien Journalist Matthias Hancke, dieser hatte Luftproben und genau
diese anormalen Werte festgestellt - nur ein Beispiel unter vielen.

Oder hier: http://www.sauberer-himmel.de/untersuchungen/
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #23 - 06.02.15 um 22:16:51
 
Das ist ein hochinterssanter Link, Ilum.
Dort versucht man, sich dieser oft unbequemen Thematik scheinbar recht seriös anzunehmen. Wirklich lesenswert, es sind auch einige recht informative weiterführende Links zu finden.

Dort gibt es sogar eine Anleitung zur Regenwasserprobe: http://www.sauberer-himmel.de/wp-content/uploads/2012/03/Regenwasseruntersuchung...

Was mich wirklich jedoch sehr nachdenklich gemacht hat, ist die Sache mit den Nano-Polymerfasern, oder Morgellons genannt.
Wenn es sich hierbei nicht um eine urbane Legende handelt, und dieses Zeug tatsächlich ausgebracht wird, dann ist das echt harter Tobak!

Zitat: "Die von Sauberer Himmel online gestellten Proben aus Phoenix sind erklärungsbedürftig. Durch diverse Tätigkeiten als Fachjournalist konnte ich mir in dem vergangenen Jahr einen Überblick über die Anwendungsgebiete der im amerikanischen Labor analysierten Proben verschaffen, und wollte den Lesern von Sauberer Himmel die Möglichkeit geben, den Befund besser einschätzen zu können.

Allgemein gesprochen handelt es sich bei den in den USA gefundenen Partikeln um Elemente aus dem Bereich der synthetischen Biologie, d.h. um Partikel und Bausteine von selbstmontierenden Nano-Maschinen, die dafür entwickelt worden sind, eine Schnittstelle zwischen technischem Funksignal und der Biophotonen-Kommunikation von DNS-Molekülen herzustellen.

Die erhofften Anwendungsbereiche dieser Technologien sind in der Medizin Diagnostik und Therapie, und zwar in der Diagnostik durch Auslesen der Zellkommunikation und in der Therapie durch eine Einflussnahme auf die Selbstorganisationsfähigkeit des Körpers, also direkt auf die Grundlagen des Immunsystems. Dies geschieht durch das Abstrahlen von einzelnen, in ihrer Farbe definierten Photonen, womit man sich in die Zellkommunikation intelligent einschalten kann. In der Landwirtschaft sind diese Technologien als Substitut für Pestizide und Fungizide projektiert.

Die beobachteten Fasern mit ihren blauen, roten und gelben Inhaltsstoffen in den Proben 2 und 3 heißen in der Fachsprache photonic crystal fibers (PCF) und sind im Prinzip funktionsfähige Einheiten, die durch ihren geringen Durchmesser zellgängig sind und einen Organismus zum Beispiel durch Aufnahme durch die Lunge infiltrieren können. Sie dienen als plasmonische Antennen, die die Kaskaden der single photon emissions, also der einzelnen von den DNS-Molekülen ausgesandten Photonen, in ein charakteristisches lesbares und sicherlich auch ortbares Funksignal verwandeln. Auf jeden Fall wird eine analoge Technik als Sicherheitsmerkmal bei US-Banknoten eingesetzt.

Die Inhaltsstoffe der ersten Probe gehören zu einem Konzept, das sich large area self assembling photonic-plasmonic crystals nennt, hier werden einzelne Komponenten in den Körper eingebracht, die sich dann vor Ort, innerhalb des Blutes, der Lymphflüssigkeiten oder innerhalb der Zellen zu vielschichtigen hexagonalen Kristallen zusammenfügen, wobei die fluoreszierende Chemie zwischen den einzelnen Lagen des Kristalls eingelagert wird. Die Kristalle dienen als per Funk ansteuerbare Leuchtdiode, wobei die Frequenz von außen kontrolliert und die Abstrahlung räumlich ausgerichtet werden kann."
---------
Desweiteren:

"Militärtechnik, die high-tech-Aerosole für high-tech-Projekte einsetzt: zapped Plasma ([Ba, Srx] TiO3/Al2O3) für 3D-battlefield-monitoring, horizontal drift plasma antennas und columnar focal lenses, um mit Funksignalen am Himmel Billard spielen zu können sowie als thermisches Medium für die Raketenabwehr im Rahmen des SDI Programms; es gibt spoofer sprays, alubeschichtete Nylonfasern, um Flugzeuge vor dem Radar zu verstecken. Besonders das piezoelektrische zapped plasma ist hochgefährlich, es ist absolut unlöslich, säureresistent, bioakkumuliert und unterbindet ab einer Konzentration von etwas 35 mg Barium/kg-Pflanzenmasse die Zellteilungsimpulse."

-------

"Vor der Schaffung neuer Lebensformen durch die synthetische Biologie hat bereits der alternative Nobelpreisträger Pat Mooney in diesem Interview gewarnt. Gegen diese sei, wie er sagt, die herkömmliche Gentechnik ein Kinderspiel. Sie sei ungeheuer gefährlich.

Über die Chemtrails ließen sich somit nicht nur Nano-Impfstoffe, sondern auch neue Lebensformen, welche die Welt bisher noch nicht gesehen hat, freisetzen."


...da kann einem schon mulmig werden. Für mich ist das in dieser Direktheit etwas neues, das muss ich erstmal sacken lassen.



synthetische Grüsse,
kernspecht
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 06.02.15 um 23:04:26 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Chemtrails
Antwort #24 - 07.02.15 um 00:07:03
 
hier nochmal näheres zu den Morgellons, auch im Zusammenhang mit Chemtrails:

http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/morgellons.htm

http://www.morgellons-faserkrankheit.de/
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #25 - 07.02.15 um 01:01:31
 
Diese Nano-Fusselteile sind lebensfähig, da sie mit Fragmenten von DNA/RNA bestückt sind, dennoch synthetisch hergestellt. Mich verwirrt etwas, dass in einigen Berichten zu diesen Morgellons gesagt wird es handelte sich hierbei um Nano-Polymere.... dann wieder heisst es, dies seien Proteinfäden. Vermutlich ist es beides zugleich.

Sollten diese Produkte wirklich in die Umwelt gelangt sein, dürfte dieser Fakt mittelfristig zu Problemen führen, die zum heutigen Zeitpunkt noch gar nicht überschaubar sind.

--------
"Auf der Haut habe man immer wieder das Gefühl von Bewegungen, als ob etwas Unsichtbares die Haut berühre  oder etwas auf ihr herumkrabbele.
Die Mikroskopaufnahme zeigt, die haarähnlichen, kunststoffartigen Fibern wachsen aus der Haut, gelangen etwas weiter entfernt evtl. wieder auf die Haut und können dort ein Berührungsgefühl hervorrufen. Wenn diese scheinbaren 'Haare' wieder an anderer Stelle langsam in die Haut wachsen, spürt man ausser einem leichten Berührungsgefühl meist nichts. Der helle Glanz auf der Haut entsteht durch einen dünnen Gallertfilm (Biofilm), den ebenfalls die Morgellons erzeugen. "
-------

Dadurch, dass es sich hierbei um Nanopartikel handelt, sind diese Fusselchen natürlich nicht mit blossem Auge sichtbar.
Betroffene Leute, die wegen auftretender Symptome zum Arzt gehen, finden dort keine Hilfe, weil den Ärzten diese Sache bisher nicht bekannt zu sein scheint.
Ärzte gehen laut den Berichten von einigen Betroffenen gern davon aus, dass der Patient sich das alles nur einbildet, und verschreibt erstmal Psychopharmaka... zur Beruhigung... tsk..tsk


Notiz an Selbst: ein geeignetes Mikroskop besorgen, für weitere Nachforschungen.


Edit: Wenn man sich mal überlegt, wieviel Plastik wir tatsächlich in unserem Leben in Kilogramm pro Lebensspanne in unsere Körper aufnehmen...

...müsste man vielleicht mit einbeziehen, dass diese sogenannten Morgellons ggf nicht unbedingt und von den Chemtrails stammen müssen, sondern, eventuell von den Hautzellen (die Haut ist defacto das wichtigste und grösste Entgiftungsorgan des Körpers) als Winiwürstchen  ausgeschieden werden um bereits aufgenommenes Plastik wieder loszuwerden.... nur so ein Gedanke...



Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 07.02.15 um 01:45:15 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #26 - 07.02.15 um 03:10:10
 
Desweiteren muss auch mit in Betrachtung gezogen werden, dass jedes Jahr viele Kilotonnen von PET-Müll per Containerschiff aus Europa nach China gebracht werden, und diese dort in verkaufbare Konsumartikel, wie z.B. T-Shirts oder Fleecepullover verarbeitet zu werden. Man muss sich mal klarmachen, dass die meisten Leute hierzulande tatsächlich inzwischen fast nur in Plastik gekleidet sind.
Kleidung fusselt... und Plastik-Kleidung fusselt halt Plastikfasern... und solche können durchaus auch spitz/scharfkantig sein und dadurch eben auch kleinere Hautverletzungen hervorrufen, oder sogar als Feinstaub eingeatmet werden.

Generell lässt sich sagen: Wir leben alle in einer giftigen Umwelt, welche wir selbst geschaffen haben. Die Frage ist: ob sich das noch korrigieren lässt...
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #27 - 07.02.15 um 17:16:09
 
Wie gesagt, falls es sich bei dieser Sache nicht um eine urbane Legende handelt:
die Typen, welche solche Einsätze fliegen, sind bloss Befehlsempfänger, vertraglich zum Schweigen verpflichtet. Die machen, was denen befohlen wird.
Interessanter wäre es, an diejenigen heranzukommen, die solche Einsätze anordnen... und deren Hintergrund zu beleuchten.

..allerdings, das ist schwierig.

Ob diese Individuen noch... oder überhaupt Menschen sind, bleibt fraglich.
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 731
NRW
Geschlecht: male
Re: Chemtrails
Antwort #28 - 08.02.15 um 12:35:06
 
Es stellt sich für mich die Frage, wie schützen sich denn diejenigen, die so was anordnen und es zulassen, dass solche Flüge über das eigene Territorium stattfinden? In dem hier empfohlenen Link stand ja, dass z. B. Berlin stark besprüht wird. Wie geht denn der "harte Kern" (die Wissenden) der Regierung damit um? Sie sind ja auch betroffen, denn die Substanzen machen auch vor dem Kanzleramt nicht Halt. Im Grunde kann man sich doch nicht davor schützen, es sei denn, man nimmt vorbeugend irgendwelche Substanzen ein. Die Betroffene in dem Link sprach davon, dass sie Linderung durch die Einnahme gewisser Vitamine und Entgiftungspräparate gefunden hat. Ich vermute schon, dass es ein sogenanntes "Gegenmittel" für die Elite gibt, das man aber vor uns Fußvolk geheim hält.

Schlimm finde ich ja auch, dass man, wenn man betroffen ist, kaum Hilfe aus der Ärzteschaft erhält und meistens für psychisch krank gehalten wird. Die Symptome sind zum Teil dermaßen unterschiedlich, dass man sie auch anderen Ursachen zuordnen könnte. Die Frage ist, ob überall das Gleiche versprüht wird, oder ob wir quasi als "Versuchskaninchen" immer mit anderen Substanzen besprüht werden hä? hä? und man (wie im Rattenkäfig) zuschaut, was passiert.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Chemtrails
Antwort #29 - 08.02.15 um 18:09:23
 
Seda33 schrieb am 08.02.15 um 12:35:06:
Es stellt sich für mich die Frage, wie schützen sich denn diejenigen, die so was anordnen und es zulassen, dass solche Flüge über das eigene Territorium stattfinden? In dem hier empfohlenen Link stand ja, dass z. B. Berlin stark besprüht wird. Wie geht denn der "harte Kern" (die Wissenden) der Regierung damit um? Sie sind ja auch betroffen, denn die Substanzen machen auch vor dem Kanzleramt nicht Halt.


Das ist eine gute Frage. Ich kann es mir nur so erklären, dass diese Sprüheinsätze nicht von der Bundesregierung angeordnet, sondern von anderer Stelle aus beschlossen und durchgeführt werden. Von ausländischen Kräften, die kein Problem damit haben dürften, sowas über anderen Ländern auszubringen. Hinzu kommt wahrscheinlich auch noch das "need to know" Prinzip (jeder involvierte weiss nur das absolut Notwendige, um seinen Part zu spielen).

Der Bundesregierung dürfte wahrscheinlich bekannt sein, dass solche Einsätze gemacht werden, kann aber vermutlich absolut nichts dagegen unternehmen. Analog zu dem massiven Abgreifen des Internetdatenverkehrs in Deutschland seitens der NSA und GCHQ. Man schickt bestenfalls eine Protestnote an die jeweiligen Botschaften, das wars dann auch schon... mehr ist scheinbar nicht drin.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 08.02.15 um 19:44:39 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 ... 12
Thema versenden Drucken