Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
Andenstuetzpunkt? (Gelesen: 15181 mal)
Zauberwald.fee
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 21
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #15 - 29.03.08 um 20:05:53
 
buuuh, ihr alle! in einem satz werden maximal zwei kommas gesetzt das wars.
was ick meinte ist ob es irgendwie auch von russischer seite dokus gibt die sich mit schwabenland, ufo und dem ganzen trallalala befassen .... weil die amis und engländer viel und auch mist darüber erzählen. ick gebe es ja zu, die haben am meisten material erbeutet und konnten es auch dadurch besser studieren. aber es kann doch nicht sein das nur die bbc dokus darüber macht oder der dumme knopp der meines erachtens kein historiker ist. alles was die deutschen entwickelt haben o. gemacht haben ist leut seinen aussagen immer vollkommen "sinnlos o. kriegsunttauglich".

deswegen bin ick auf der suche nach russischen dokus meinetwegen auch japanische????
so help me out Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #16 - 30.03.08 um 00:15:36
 
@Zauberwald.Fee
Dann geh mal auf Secret TV

http://www.secret.tv/category/UFOs_581.html

Dort schau dir den Film "Neuschwabenland - Ahnenerbe" an, den orginal zuerst...der ist auf Russisch und wurde auch von den Russen gemacht.

Desweiteren gibt es Berichte wonach sich die Luftwaffe von ...glaube es war Chile, könnte aber auch Venezuela gewesen sein, sich ganz tierisch darüber aufregte, daß ständig "deutsche" Flugobjekte in ihren Luftraum eindringen würden. Also haben die da unten alle den Van Helsing gelesen, oder irgendwoher müssen die ja wissen, daß es sich eben um "deutsche" Fluggeräte handelt.


gruß

Goblin
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #17 - 30.03.08 um 03:34:41
 
Zitat:
Desweiteren gibt es Berichte wonach sich die Luftwaffe von ...glaube es war Chile, könnte aber auch Venezuela gewesen sein, sich ganz tierisch darüber aufregte, daß ständig "deutsche" Flugobjekte in ihren Luftraum eindringen würden. Also haben die da unten alle den Van Helsing gelesen, oder irgendwoher müssen die ja wissen, daß es sich eben um "deutsche" Fluggeräte handelt.
wo gibts solche berichte? solche dinge kommen mir immer gleich spanisch vor, da sie wirklich aus nem van helsing buch sein könnten.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #18 - 30.03.08 um 11:38:36
 
@Fabs
Hab mal nen Youtube video dazu gesehen. Is aber schon länger her....ka wie das hieß..sry.


gruß

Goblin
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zauberwald.fee
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 21
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #19 - 30.03.08 um 12:59:49
 
jeder kann doch solche berichte fälschen und jeder weiß doch wie so eine messerschmitt aussieht, oder meinst du etwa diese flugscheiben mit balkenkreuzen?
aber mal was anderes, im ganzen krieg wurden immer und immer wieder kriegsberichterstater eingesetzt die filmen taten auf jeder seite bei fast allen operationen im ww2. und wieso nicht bei highjump? das sind dann immer nur zusammengeschnittene szenen aus dem pazifikkrieg, v2 bilder die jeder kennt aus peenemünde und normale ubootfahrten im atlantik?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #20 - 30.03.08 um 16:11:36
 
keine ahnung warum es keine video aufzeichnungen zu operation high jump gibt, aber diese operation gab es und wird auch nicht bestritten. das einzige was nicht klar ist ist der grund dieser operation.
aber du hast sicher recht in bezug auf videoaufzeichnungen. es wird sicher auch welche geben, die sind nur nicht freigegeben.

mir ist aber gerade mal so der gedanke gekommen das wenn es kampf handlungen mit evtl. deutschen dort gab. nie ein amerikanischer soldat der daran teilnahm darüber geredet hat. oder irre ich mich da?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #21 - 30.03.08 um 17:20:18
 
Ich glaub da gibt es Filmaufnahmen, hab da irgendwo was, war aber nicht sonderlich interessant und von sehr schlechter Qualität soweit ich mich erinnere.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #22 - 30.03.08 um 19:04:56
 
@Zauberwald.Fee
Ja ich meine in diesem Fall Flugscheiben.Aber Fälschen Lieve Fee kann man ja alles...auch das was Du als Wahrheit empfindest^^ Laut lachend


gruß

Goblin
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zauberwald.fee
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 21
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #23 - 30.03.08 um 20:14:43
 
die soldaten die da teilnahmen sind nach ihrer ankunft in den staaten bestimmt vom cia erschossen wurden, weil die deutschen auf sie mit bestrahlten steinen warfen, die sie aus ihren uranminen abgebaut hatten da für ihre a-bombe und ihr schwarzpulver gefroren war wegen der extremen witterung dort. Kuss

(verschwörung)
nein, aber wenn ick mir die ganzen pics mit scheiben und balkenkreuz anschaue, naja(fakes halt). in vielen videos sieht mann eine bunkerbaustelle in thüringen wo im vordergrund ein kran steht und auf dem unfertigen hangardach wurde ein ufo reinretuschiert .... wieso? steht auf einem dach zwischen stahlstreben ein ufo? für was?

und ick kenne das original da ist nichts auf dem dach und der hangarbunker hat nichts mit ufos zu tun sondern mit der messerschmitt produktionsstätte für me 262s

und du arkas dann stelle es doch mal online auf tinypics.com damit icks mal sehen kann Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #24 - 30.03.08 um 21:06:54
 
@Zauberwald.Fee
Ich kenne dein Foto von dem Du sprichst nicht und habe langsam den Verdacht das Du absichtlich nur gefakte Fotos (von denen es leider wirklich viele gibt) ansprichst und die Fotos von denen man nicht beweisen kann das sie gefakt sind...die ignorierst Du.
Ich habe schon Fotos gesehen wo deutsche Techniker an experimental Flugzeugen (keine Flugscheiben) gesehen, wo ich auf dem Hangarschild Cordoba lesen kann...vermutlich das in Argentinien.

Ich sagte Dir ja...deine Wahrheit kann man auch nicht beweisen...Du kannst halt lediglich wenn nen Fakefoto auftaucht gleich alle Fotos als Fake pauschalisieren, was eben nicht stimmt.


gruß

Goblin
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zauberwald.fee
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 21
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #25 - 31.03.08 um 19:33:35
 
an dich mein gnom,
einverstanden ick kenne fast nur die schlechten pics von den scheiben. aber was ist wenn der hangar nicht im argentinien oder kolumbien ist sondern in spanien, den Córdoba ist eine stadt da unten und was ist wenn die da unten einfach nur experimentiert haben? es waren doch auch deutsche truppen im spanien und haben das franco-regime unterstützten und dann einfach da unten blieben und ihre eigenen dinger machten ohne das die allierten etwas mitbekamen????

ist auch nur eine möglichkeit.

aber egal nun, das schwabenland gab es und die flugscheiben nicht, es gibt keine nazis die unter der erde leben und auch keine eiskrieger. es gab auch nie diese zwei medien
es gab drei horten-prototypen 229 wo keiner flug, wir hatten infrarotgeräte aber keine amerikarakete a-10. das sängerprojekt ist nie über das reißbrett hinausgekommen ebenso die scheiben, genauso wie die triebflügler auch wenn man im bayern man betonierte sockel fand in nem wald .... also streitthema!!!!

tschü mit ü schatz Kuss

neu: ick hab grad diese doku von den russen bekommen(diese version mit der frauenstimme) und da wird gesagt das deutschland keine flugfähigen scheiben besaß nur die technomagische erfindung oder fantasie sowas zu erfinden. da half auch kein schicksalsspeer o. der heilige gral
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 31.03.08 um 22:38:30 von Zauberwald.fee »  
 
IP gespeichert
 
Valor
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 75
Bergisches Land
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #26 - 01.04.08 um 21:42:21
 
Hab grad mal noch den Text der zu der Abbildung stand in meinem Archiv gefunden. Der Dank gilt causa nostra und ich denke mal das sie nichts dagegen haben wenn ich das hier reinstelle, da es die Seite dazu halt nicht mehr gibt.


Die hier abgebildete Karte, die selbstverständlich nicht aus der Zeit stammt, zeigt im Grunde nur, an welchen Punkten dieser Region von "Abwehr" und "Division Brandenburg" Unternehmungen geplant waren, von denen die eine oder andere womöglich auch ins Werk gesetzt werden konnte. Von Flugscheibenstützpunkten ist jedoch in keinem Papier etwas zu entdecken. Logisch, ließe sich darauf erwidern, dergleichen wäre viel zu geheim gewesen, um in offenen Worten niedergeschrieben zu werden. Das stimmt sicher, doch sagt es zur Sache selbst nichts Konkretes aus. Richtig ist mit Gewißheit nur, daß einige Jagdflugzeuge des allen gegnerischen Maschinen überlegenen Typs Fw 190 D-9 in zerlegtem Zustand nach Übersee transportiert worden sein dürften, um ggf. den örtlichen Luftraum frei zu halten.

Dazu ist die Frage naheliegend, wieso jemand, der angeblich über Luftkampfgeräte der Typen Vril 7, Haunebu II/Do-Stra oder auch BMW-Düsenkreisflügler verfügt, herkömmliche Focke-Wulf-Jäger benötigt, um den Himmel von feindlichen Flugzeugen frei zu halten. Eine Antwort auf diese Frage könnte aus mehreren Berichten geschlossen werden, denen zufolge jene deutschen "UFO"-Geräte nicht als Waffenträger geeignet waren, resp. eine geeignete Bewaffnung noch nicht in ausgereiftem Zustand verfügbar war. Zumundest soll dies für die unkonventionell angetriebenen Typen gegolten haben, also für die wichtigsten.

Wie immer dem auch sei, ob es nun eine deutsche Andenfestung in aktivem Zustand gibt oder nicht: Derartige Dinge – sofern sie ja bestehen - sehen mit Sicherheit ganz anders aus, als manche Phantasten es sich und anderen ausmalen möchten. Laut Wilhelm Landig, nach vorhandenen Informationen – und nach dem gesunden Menschenverstand -, wäre jene Andenfestung zwar gut gesichert, verfügte aber nur über sehr begrenzte Mittel und hätte praktisch kaum Offensivmöglichkeiten. Das klingt durchaus schlüssig. Immerhin befinden wir uns wohl tatsächlich in einer Auseinandersetzung, die noch nicht beendet ist. Das mag man sehen und werten wie man will, an dieser Sache selbst führt kein Weg vorbei.

Am 13. Februar 2004 brachte die Zeitschrift "Bild an Sonntag" die Meldung, in den peruanischen Anden sei ein untertassenformiges UFO abgestürzt. Die weithin merklichen Erschütterungen durch Aufprall und Detomation hätten die ortsansässige Bevölkerung in Schrecken versetzt. Das Ganze wird vermutlich eine der immer wieder einmal vorkommenden, hintergrundslosen Presse-Sensationsmeldungen sei.





Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zauberwald.fee
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 21
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #27 - 01.04.08 um 23:44:06
 
mmmh ganz netter text eigentlich, wenn nicht das wort "hätte, geplant waren und konnte" nicht wären. und das was bild schreibt ist eh fast immer müll, medial das größte schandblatt ever ....
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hannibal
Neu
*
Offline



Beiträge: 1
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #28 - 03.04.08 um 18:24:34
 
Hallo ich bin neu hier im Forum habe aber schon ein paar Sachen über Neuschwabenland gelesen und gehört, aber ist mir nur ein einziges Indiz welches für diese Theorie spricht nicht so leicht widerlegbar wäre bekannt  und dies ist das es trotz der katastrophalen Situation in der sich das Deutsche Reich 1944 / 45 befand die neuen Elektro- U Boote Typ XXI nicht eingesetzt wurden (sonder erst eingefahren werden mussten). Wenn man bedenkt wie überhastet die Panzer Panther und Tiger 1942 – 43 (wo die Lage ja beiweiten nicht so hoffungslos war) in die Schlacht geworfen wurden (und deshalb hohe technische Ausfälle hatten) ist diese Tatsache meiner Meinung nach eins der größten Rätsel des II Weltkrieges

Für weiter Meinungen und Informationen wäre ich euch dankbar

Mfg Hannibal
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Andenstuetzpunkt?
Antwort #29 - 05.04.08 um 21:10:50
 
Hallo und Willkommen!

Eingesetzt wurden die XXI´er schon, hatten wohl aber nicht so viele direkte Kampfeinsätze. Die XXIII´er dagegen wohl schon mehr. Der Typ war aber auch mehr für die kürzeren Distanzen, während die XXI´er für längere Strecken bestimmt war. Möglicherweise wurden sie deswegen auch bewußt in Sonderaufgaben eingesetzt.

Zitat:
Wenn man bedenkt wie überhastet die Panzer Panther und Tiger 1942 – 43 (wo die Lage ja beiweiten nicht so hoffungslos war) in die Schlacht geworfen wurden (und deshalb hohe technische Ausfälle hatten) ist diese Tatsache meiner Meinung nach eins der größten Rätsel des II Weltkrieges


Das betraf in erster Linie den PzKfw V Panther, beim Tiger hielt es sich doch in Grenzen.
Aber auf die neuen Elektro U-Boote trifft das glaube ich nicht so zu.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken