Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Die Welten im Innern der Erde (Gelesen: 1967 mal)
Dana
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 63
Pfalz
Geschlecht: female
Die Welten im Innern der Erde
03.05.05 um 02:59:43
 
autor: Beat  
erschienen: 03.04.2005  
herausgeber: Elraanis Verlag  
kontakt zum autor: contact@elraanis.de  
 
Die Welten im Innern der Erde  
 
Reisen ins Erdinnere sind interdimensionale Reisen
Die Wahrnehmung einer hohlen Erde, die andere Zivilisationen beherbergt, ist eine Interpretation des irdischen Verstandes von tatsächlich existierenden Gedankenwelten. Alles, was wir als materielle Realität, als Traum oder als Vision wahrnehmen, ist in Wahrheit geprägte Energie, die wir auch als Gedanken oder Gedankenformen bezeichnen können. So ist auch die Wahrnehmung unserer physischen, irdischen Realität, wie wir sie heute sehen, nur eine Interpretation des Verstandes, eine Illusion im menschlichen Bewusstsein. Im Folgenden liefert uns Beat eine Erklärung des neuen, multidimensionalen Weltbildes, das uns - wie er sagt - von der modernen Wissenschaft schrittweise bestätigt werden wird.
 


 
Hohlerde-Theorie
Aus verschiedenen Beschreibungen und Erlebnisberichten von mysteriösen Höhlensystemen oder eigentlichen Welten im „Innern der Erde“ hat sich die Hohlerde-Theorie entwickelt (vgl. Artikel Reise ins Innere der Erde in Lichtfokus Nr. 7). Sie besagt, dass das Innere unseres Planeten hohl ist und riesige Räume oder Schichten von Kammern beherbergt, welche in sich geschlossene Lebensräume anderer Zivilisationen darstellen.

Es gibt Erlebnisberichte, wonach der Eintritt in diese mysteriösen, verborgenen oder „inneren“ Welten an den Polkappen unseres Planeten besonders einfach sein soll. Das ist wahr. Es ist jedoch eine Illusion der irdischen Sinne, dass sich die geheimen Räume und „Anderwelten“ im Erdinnern befinden. Es handelt sich dabei vielmehr um Existenzebenen, die in anderen Frequenzbereichen schwingen und deshalb nur in einem veränderten Bewusstseinszustand wahrnehmbar sind (vgl. Artikel „Realität ist formbar“ im Lichtfokus Nr. 4).
 


 
Multidimensional
An den Polen unseres Planeten herrschen besondere energetische Verhältnisse, die es unserem Bewusstsein ermöglichen, in andere Dimensionen einzutauchen. Diese Fähigkeit ist uns zwar angeboren, weil wir eigentlich multidimensionale Wesen sind – nur haben wir es verlernt, sie bewusst anzuwenden.
Der irdische Mensch verfügt also in der Regel über ein passives multidimensionales Bewusstsein. Das heißt, wir können Gedankenformen verschiedenster Schwingungsqualität wohl als Visionen, aber noch nicht als greifbare Realitäten erfahren. Indem wir lernen, unsere Eigenschwingung – die Frequenz unseres Bewusstseins – der Schwingung einer anderen Dimension anzupassen, können wir sie als physische Realität erleben.

Solange wir über ein „normales“ irdisches Bewusstsein verfügen, nehmen wir nur eine einzige Qualität der unzähligen virtuellen Welten als physische Realität wahr, nämlich unseren Planeten Erde mit dem dazugehörigen Sonnensystem, wie wir es heute kennen. Sobald wir unseren Wahrnehmungsbereich auf andere Frequenzbereiche des Seins ausdehnen können, tauchen wir in Welten ein, die für uns bisher nicht greifbar waren.
 
Quelle hier

Kennt jemand diese Zeitschrift "Lichtfokus" oder die Seite ? Wenn jemand die vollständigen Artikel aus Lichtfokus nr. 7 und 4 hat und die lesenswert sind, wenn möglich hier posten Smiley

Dana

 
Zum Seitenanfang
 

TRUST NO ONE
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Die Welten im Innern der Erde
Antwort #1 - 03.05.05 um 09:36:14
 
Hi Dana,

interessanter Ansatz, diese Überlegungen. Paßt ja auch gut zu verschiedenen Mythen, in denen Reiseerlebnisse auch immer als 'Einweihungswege' und 'Reifeprozesse' beschrieben werden.

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken