Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken
Südpol doch ATLANTIS ? ? ? (Gelesen: 30069 mal)
RagnarT.
DEFCON 3
****
Offline


..freue dich und lächle,es
könnte schlimmer kommen

Beiträge: 163
Geschlecht: male
Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
07.07.05 um 18:35:30
 
Voe einigen Tagen informierte mich ein Bekannter darüber, daß in Phoenix ein Bericht gelaufen wäre, der sich mit der ANTARKTIS-ATLANTIS - Theorie beschäftigte. Natürlich zur "besten" Sendezeit und ohne viel Vorabinformation.
Grobinhalt: Die Antarktis scheint nun für viele angesehene Wissenschaftler der Spitzenreiter im großen Atlantis-Theorispiel zu sein. Durch einen Klimaumschwung(Polsprung?), nicht durch Feuer vom Himmel oder andere Naturgewalten soll die Hochkultur auf Antarktika ihr Ende gefunden haben. Andere Theorien aufnehmend, soll sich die Bevölkerung auf alle Kontinente verteil haben und dort die Hochkulturen in Südamerika, Ägypten, China...etc gegründet haben. In diesem Zusammenhang sei auch auf dieses Gerücht der über 30000 Jahre alten Stadt in der Antarktis verwiesen.
Die Pyramiden in Gizeh bilden den Gürtel des Orion nach.
Die Größe der einzelnen Pyramiden soll im Zusammenhang mit der Sternenhelligkeit stehen. Auch die anderen Sterne des Orion sollen Pendante in Form von Pyramiden haben. Wenn auch noch Sirius und Aldebaran(die hellsten Sterne in der direkten Nachbarschaft) nachgebildet wären, würde mich das nicht wundern, zumal der Sirius zur Zeit der Pharaonen der Polarstern war. Was auf anderen Kontinenten in diesem Zusammenhang (Nazca?)zu finden ist, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Ich bitte den geneigten Leser darum, seinerseits Kenntnisse einfließen zu lassen.

Beste Grüße
Ragnar
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #1 - 07.07.05 um 21:29:24
 
Hallo!

Der Überlieferung nach war Atlantis eine Inselgruppe im Altlantik - jener Ozean der den Namen dieses Kontinents erhielt.
Nun, Atlantis ist untergegangen( abgetaucht) und ich persönlich glaube nicht das der Antarktis-Kontinent dazu gehöhrte. Aber möglicherweise gab es auf auf beiden Kontinenten zur selben Zeit eine Hochkultur und es gab Kontakte zwischen den Beiden.

Und das die Ägypter den Oriongürtel nachbauten halte ich für sehr wahrscheinlich, da sie exellente Astronomen und Astrologen waren und der Sternenhimmel eine wichtige Rolle spielte und tief in der Kultur verankert war.

Hier noch ein paar Links:

http://www.extrasolar-planets.com/astronomie/sirius.php

http://www.br-online.de/wissen-bildung/thema/sternenhimmel/schnipsel/plejaden-po...

http://de.wikipedia.org/wiki/Orion_(Sternbild)

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:_Orion-Sternkarte.png

Sirius, Orion und Stier mit den Plejaden und Aldebaran sind seit Altertums her jene Sterne um die sich die meisten Mythen( aus altem Wissen heraus?) ranken.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #2 - 08.07.05 um 16:29:28
 
Zitat:
In diesem Zusammenhang sei auch auf dieses Gerücht der über 30000 Jahre alten Stadt in der Antarktis verwiesen.

ich nehme an du beziehst dich auf >dieses< geruecht?

das ist eine faelschung und wurde nur als werbung fuer eine internetseite missbraucht!
(solchen fakern sollte man eigentlich den netzzugang sperren! Zunge)

gruesse, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
RagnarT.
DEFCON 3
****
Offline


..freue dich und lächle,es
könnte schlimmer kommen

Beiträge: 163
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #3 - 13.07.05 um 20:47:32
 
Hallo Zak!

Die Bemerkung sollte nur eine Brücke sein(den ganzen Scharmonzes wegen der 30000 Jahre alten Stadt habe ich durchgelesen), denn in dem TV-Beitrag wurde auch etwas in der Richtung erwähnt. Eine solche Datierung wurde nicht vorgenomen, nur muß das Alles deutlich vor der Erbauung der Pyramiden auf den verschiedenen Kontinenten gelaufen sein. Mehr kann ich leider nicht dazu sagen, denn ich habe den Beitrag halt nicht selber gesehen. Da nicht allzuviele Antworten darauf erscheinen, haben wohl nur Wenige oder Keiner der Forenmitglieder den Beitrag gesehen.

Mit den besten Grüßen

Ragnar
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
uranier
DEFCON 1
**
Offline


wer ander'n eine Grube
gräbt, hat eine Grube!

Beiträge: 17
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #4 - 03.09.05 um 22:14:34
 
woher nehmen sie die weisheit, dass ein so fortschrittliches volk, das so große bauvorhaben wie die pyramiden bewerkstelligen kann und auch so detailierte astrologische kenntnisse besaß den gürtel des orion nachzustellen die pyramidenhöhe nach der "helligkeit" der sterne bestimmt???
das halte für eine haltlose behauptung die nicht die wirkliche damalige situation wiederspiegelt.  Ärgerlich
Zum Seitenanfang
 

kuhl dir doch nen Loch, sonst fault dir noch der Arm ab!
 
IP gespeichert
 
gismo
Neu
*
Offline


I Love YaBB 2!

Beiträge: 1
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #5 - 08.10.05 um 22:29:10
 
woher nehmen sie die weisheit, dass ein so fortschrittliches volk, das so große bauvorhaben wie die pyramiden bewerkstelligen kann und auch so detailierte astrologische kenntnisse besaß den gürtel des orion nachzustellen die pyramidenhöhe nach der "helligkeit" der sterne bestimmt???
das halte für eine haltlose behauptung die nicht die wirkliche damalige situation wiederspiegelt.



Also hallöchen erstmal, hab von euch gehört, und musste sofort ins Forum.
liebe diskutierende über Atlantis.
Man kann heute nicht mehr sooo genau sagen ob Atlantis am Südpol liegt.
Schließlich ist es ja bekanntermaßen untergegangen. Der sich vollzogene Polsprung kann Atlantis auch nach Norden getragen haben und bei etwaigen Nordvölkern als heute mystifiziertes Hyperborea untergegangen sein. Niemand weiß es.
Kann den Atlantern ja egal sein die sind ja jetzt eh unter Wasser.
Was hier aber gründlich schief läuft ist der Beitrag den ich mal in rot gefärbt hab.
Lieber Uranier, woher nimmst du denn die Weißheit genau zu wissen wie die damalige Situation war.
Ich hab folgendes gelesen:
(Kurzfassung)
Es wird 7 Rassen auf der Erde geben.
1. Die Engelsgleichen
2. Die Schweißgeborenen
3. Die Lemurier
4. Die Atlantier
5. Die Arier (also wir)
6. ...
7. ...

Kruz zu den Lemuriern, die hatten ihr Drittes Auge sehr stark ausgeprägt und konnten in der Akasha-Chronik (Siehe Theosophie) lesen, mittels des dritten Auges und somit, ohne jedes Denkvermögen einfach bauen was sie wollten.
So fantastische Dinge wie Levithation oder psychokinese waren reale und völlig normale Dinge.
Als diese Rasse unterging, bildeten sich die Atlantier heraus.
Das dritte Auge blieb erhalten jedoch kam das Denkvermögen hinzu. (Anfang war das einfache: was heute klappt klappt auch morgen).
Jetzt kamen MAchtkämpfe zwischen den Unterrassen der Atlantier, und alle bekämpften sich mit mit hypermodernen Waffen, und brachten sich gegenseitig um.
Atlantis ging unter.
Jedoch zog es die weisesten aller Atlantier in die Berge des Himalaya um sich in den Samadhi-Zustand zu begeben.
Samadhi ist eine Meditation, die es der Person erlaubt aus seinem Körper zu treten (Lies dazu Franz Bardon - Der Weg zum wahren Adepten - Aufteilung des menschen in Körper Geist und Seele) und den Körper in den "Winterschlaf" zu schicken, der bei heutigen Yogis ein paar Jahre dauern kann, bei Atlantiern und Lemuriern aber ewig halten kann.
Somit hat die Welt zumindest von den lemuriern an alle möglichen Körper konserviert in einigen Höhlen, unter Wasser und da wo es noch kalt ist, gelagert.
Jetzt kommt wo ich eigentlich hin will.

Weil eben mal wieder eine Rasse zerstört wurde, und wirklich niemand noch einmal diesen Reifeprozess miterleben möchte liesen sich einige Weise nieder und kamen immer dann zum Vorschein wenn eben gerade kein "Mensch mehr auf der Erde war, um dieselbe wieder zu bevölkern.
Nun haben die höheren Mächte (Brahma / Allah / Gott / Jehovah / Elohim / usw.) beschlossen der fünften Rasse das Prinzip des Dritten Auges zu verwehren (bei uns als Epiphyse /Zirbeldrüse im Gehirn rudimentär vorhanden).
Das nennen die Buddhisten So´ham. Das ist Sanskrit und wird mit "Ich bin Er" übersetzt. Deuten kann man den Spruch wie folgt: Verwirkliche das göttliche in dir selbst.
Soll heißen wir können nicht alle Erfahrung der Welt von der Akasha-Chronik "runterladen" und sofort können, sondern müssen uns alles selbst erarbeiten, was ziemlich gut läuft.


Glaube mir Uranier, jeder vernünftige Geologe kann und wird die Pyramiden von Gizeh auf gute 10 000 jahre schätzen. Die Atlantier konnten noch viel mehr bauen als nur ein paar Pyramiden...

Wenn du Lust hast und alles genau erfahren möchtest hier eine kleine Bücherauswahl:

Helena Blavatsky - Die Geheimlehre

Die Vedas, wenn du vedisch beherrschst

Rudolf Steiner - Aus der Akasha-Chronik

Ernst Muldashev - Das Dritte Auge oder der Ursprung der Welt - Das Buch der Bücher über Atlantis...

Franz Bardon, wenn du was findest.

Nicolaij Rerich, wenn du was findest.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Rinnsal
Ex-Mitglied


Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #6 - 09.11.05 um 15:39:27
 
"Die Atlantier konnten noch viel mehr bauen als nur ein paar Pyramiden... "

genauso wie meine 100.000 jahre alten vorfahren die damals schon gigantische erdumspannende netzwerke erschaffen haben, mit bloßer gedankenkraft.  Und denken konnten die auch. Haben das leben auf andere Sterne verteilt, zivilisationen geschaffen und vernichtet.  Schockiert/Erstaunt




Augenrollen Augenrollen Augenrollen

ich denke ihr wisst was ich damit sagen will.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
RagnarT.
DEFCON 3
****
Offline


..freue dich und lächle,es
könnte schlimmer kommen

Beiträge: 163
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #7 - 09.06.08 um 12:42:13
 
@ uranier -  das habe ich nicht behauptet, lediglich daß die Pyramidengröße adäquat zur Leuchtstärke(Größe) des entsprechenden Sternes wäre. Natürlich kommen als weitere Sternen-Platzhalter auch Tempelanlagen in Frage.

@ uranus 32  - Das wir die Arier darstellen sollen, möchte ich bezweifeln, da diese schon existiert haben und auch geschichtlich erwähnt werden. Mich persönlich würde interessieren, ob nach uns eine wahrhaftig menschliche Rasse folgt Laut lachend Denn das mit der Krone der Schöpfung klappt doch wohl immer noch nicht so ganz, wenn man den globalen Egoismus und die menschenverachtende Politik diverser Mächtiger sieht. In deiner Reihung geht von oben herunter ein ziemlicher Qualitätsverlust einher. Ich würde die momentan existierenden Menschen halt dann unter den Arier einordnen, nicht als dieselben.
Die Veden hat ein lieber Mensch schon übersetzt. Sie sind im einschlägigen ESO-Handel erhältlich. Für Liebhaber von Raumschiff - Schlachten empfehle ich das Mahabarratta (Vielleicht habe ich es sogar richtig geschrieben). Durchgedreht

Mit den besten Grüßen

RAGNAR
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #8 - 09.06.08 um 14:33:13
 
Du Ragnar, von mir stammt die Behauptung doch gar nicht.  Zwinkernd

Zitat:
Mich persönlich würde interessieren, ob nach uns eine wahrhaftig menschliche Rasse folgt  Laut lachend


Ich denke das liegt an uns selbst.

Zitat:
Denn das mit der Krone der Schöpfung klappt doch wohl immer noch nicht so ganz, wenn man den globalen Egoismus und die menschenverachtende Politik diverser Mächtiger sieht.


Wenn es nur menschenverachtent wäre, dann wär das nur halb so schlimm; aber man geht ja mit der Flora und der restlichen Fauna in ebenso destruktiver Weise um. Zur Zeit ist man ja offensichtlich dabei den Planeten in eine Müllhalde umzuwandeln.

Zitat:
Ich würde die momentan existierenden Menschen halt dann unter den Arier einordnen, nicht als dieselben.


Ich denke da ähnlich.


Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #9 - 09.06.08 um 16:16:50
 
Das Bild vom Abstieg des Menschen findet sich auch bei Julius Evola, bei ihm geht es wohl vom Goldenen über das Silberne, das Eherne und das Eiserne bis zum schwarzen Zeitalter. Gebe zu, dass ich diese Info aus einem Youtube-Video und leider noch nichts von ihm gelesen habe, aber es geht in die gleiche Richtung.

Jedenfalls besteht schon die Hoffnung dass bald wieder ein goldenes Zeitalter kommt, vielleicht muss es sogar so sein, wer weiß.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #10 - 09.06.08 um 20:37:55
 
Julius Evola hat wohl mehrere Bücher zum Thema Religion, menschliche Entwickelung, Okkultismus verfasst. Den Namen kannte ich bisher noch nicht, er scheint aber schon ne Kapazität auf dem Gebiet zu sein.

In der indischen Tradition kennt man ja vier Zeitalter - dort Yuga´s genannt. Die sind auch mit Abstufungen versehen - vom Goldenen bis zum Dunklen Zeitalter.


Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
RagnarT.
DEFCON 3
****
Offline


..freue dich und lächle,es
könnte schlimmer kommen

Beiträge: 163
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #11 - 10.06.08 um 07:47:33
 
@ Uranus32  Ist schon klar, daß diese Behauptung in dem von dir gelesenen Text aufgestellt wurde. Aber irgendwie mußte ich meine Antwort halt darauf beziehen.

Besten Dank für die Abbildung des Kreislaufes der Zeitalter - Ich hatte ihn bis dato nicht in der Qualität.

Es gehört zwar nicht hier her, aber auf einmal taucht wieder Mal was in der Zeitung von einem noch unbekannten Planeten im Sonnensystem auf. Vielleicht haben wir ja doch noch eine neue Welt in der Tasche, ohne daß die Mehrheit der Weltbevölkerung davon weiß hä?  Das würde zumindest erklären, warum mit der Vernichtung des Regenwaldes und anderer Sch...andtaten es immer so weiter geht.

Atlantis wurde übrigens auch irgendwo Mal die Insel zwischen den Ozeanen genannt.
Zwischen bzw. an den meisten Ozeanen würde eine Insel an einem Pol liegen.

@ Arkas
Ganz bestimmt tut es das, aber bedenke das der gesamte Umlauf ca 26000 Jahre dauert. Kann also passieren, daß du dfür noch ein paar Mal geboren werden mußt Zwinkernd
Dafür ist das Kali Juga(das dunkle Zeitalter) auch das Kürzeste, mithin aber auch das schlimmste.

Beste Grüße

RAGNAR

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Anait
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 436
Isernhagen bei Hannover
Geschlecht: female
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #12 - 10.06.08 um 07:59:42
 
Zum Thema Kali Yuga hat auch Rudolf Steiner öfters was gesagt. Wenn man ihm folgen will, dann ist das letzte Kali Yuga Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts zu Ende gegangen und seitdem ein neues goldenes Zeitalter angebrochen.
Kennzeichen des Kali Yuga ist nach seinen Worten, dass den Menschen der Zugang zur "geistigen Welt" weitgehend versperrt wird. Dies wiederum begünstigt die Ich-Entwicklung und die eigenständige Denkfähigkeit.
Mit dem goldenen Zeitalter soll nun aber wieder eine neue Fähigkeit des Hellsehens erwachen, so nach und nach.
Ich habe dazu einen Vortrag von ihm gefunden:
[url]www.rudolfsteinerforum.de/Arbeitstexte/Arbeitstext-100125-MarieSteiner1937.rtf -[/url]

Gruß

Anait
Zum Seitenanfang
 

Γνῶθι σεαυτόν
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #13 - 10.06.08 um 14:07:22
 
@Anait
Dass das Kali Yuga schon vorbei ist glaub ich nicht, aber der Übergang ins nächste goldene Zeitalter kann sich ja schon ankündigen.

@ RagnarT
Ja, bei der großen Zeitspanne kann man das nie so genau sagen, aber möglich ist es schon, dass es die nächsten 50 Jahre "weiter" geht und deshalb wünschen es sich jetzt halt viele, so wie es sich früher schon andere gewünscht haben.
Atlantis muss ja nicht die einzige frühere Hochkultur gewesen sein und es ist schon öfter vorgekommen, dass einfach Namen vertauscht werden usw.. So ganz exakt sind die alten Überlieferungen halt nicht. Ist also gut möglich, dass es in der Antarktis mal was anderes gab als nur Eis, dazu wäre es interessant seit wann die so vereist ist wie jetzt.

@Uranus32
Evola bezieht sich sicher zum Teil auf indische Überlieferungen. Er gibt im Gegensatz zu vielen anderen wohl auch konkrete Anweisungen wie man sich in solchen Zeiten verhalten soll, nämlich sich nicht entgegen zu stellen, sondern mitzumachen und quasi auf den Zusammenbruch im schwarzen Zeitalter hinzuarbeiten, damit man selbst das goldene noch mitgestalten kann. Er nennt das "den Tiger reiten", so heißt auch das betreffende Buch, aber auch das hab ich nur von anderen, ist aber sicher lesenswert.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #14 - 11.06.08 um 01:32:09
 
Zitat:
So ganz exakt sind die alten Überlieferungen halt nicht. Ist also gut möglich, dass es in der Antarktis mal was anderes gab als nur Eis, dazu wäre es interessant seit wann die so vereist ist wie jetzt.


seit etwa 5mio. jahren, wenn man wiki glaubt.
Zitat:
Die Landflächen der Antarktis waren vor mehr als 170 Millionen Jahren Teil der Landmasse des Großkontinentes Gondwana und lagen südlich der heutigen Position von Afrika. Nach dem Auseinanderbrechen von Gondwana infolge der Kontinentaldrift wurde die Antarktis langsam nach Süden bewegt. Während der Kontinent zu Beginn des Paläogens vor ca. 65 Millionen Jahren noch tropisch bis subtropisch war (und zu dem Zeitpunkt noch mit dem Australischen Kontinent eine gemeinsame Landmasse bildete), kam es infolge der Drift Richtung Süden zu einer fortschreitenden Abkühlung. Vor etwa 30 Millionen Jahren traten erste nennenswerte Eisfelder auf, vor ca. 25 Millionen Jahren, an der Wende der erdgeschichtlichen Epochen von Oligozän und Miozän, öffnete sich zwischen der Antarktis und Südamerika die Drakestraße. Die dadurch ausgelöste Bildung des Zirkumpolarstroms verstärkte den Prozess der Vereisung, die bis dahin den Kontinent bedeckenden Wälder wurden verdrängt. Erst seit etwa fünf Millionen Jahren ist der Kontinent von einem dicken Eispanzer nahezu vollständig bedeckt.

quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Antarktis

in einiger literatur zum thema atlantis tauch heufig die zahl 6000 oder auch 10.000 jahre auf. und es wird behauptet das zu jener zeit die antarktis eisfrei gewesen sein soll. fakt ist aber das dem wohl nicht so ist. ich hab zumindest bis jetzt keine wissenschaftlichen beweise gesehen bzw. gelesen.

das seltsamme sind halt die alten karten, die noch vor der offizielen entdeckung der antarktis sie eisfrei zeigen.


lieben gruß

Fabs

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken