Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken
Südpol doch ATLANTIS ? ? ? (Gelesen: 30094 mal)
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #15 - 11.06.08 um 05:54:39
 
Alte Karten? Kenn ich gar nicht, hast da irgendeinen Link oder ne Quelle?
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #16 - 11.06.08 um 23:28:17
 
klar.
Wiki Piri Reis kennt wohl fast jeder.
http://de.wikipedia.org/wiki/Karte_des_Piri_Reis
Zitat:
Die südamerikanische Küstenlinie wird allerdings urplötzlich und ohne Unterbrechung nach Osten fortgesetzt. Dies wird von manchen Zeitgenossen als erster Hinweis auf eine frühzeitige Entdeckung der Antarktis interpretiert - allerdings wird die Küstenlinie auf der Karte ohne die auch damals in der Antarktis anzutreffende Eisschicht dargestellt, was zu weiteren Spekulationen über eine zeitweilig eisfreie Antarktis um ca. 1500 herum Anlass gab.


weniger bekannt ist vielleicht die karte oronteus finaeus
http://www.pictokon.net/bilder/2007-09/eisfreie-antarktis-erdkarte-des-oronteus-...

oder die buache-karte die die antarktis als zwei große inseln zeigt.
Zitat:
Buache Karte:
Philippe Buache war französischer Geograph des 18. jahrhunderts. Von ihm stammt eine Karte aus dem Jahre 1737, die die Antarktis völlig eisfrei zeigt. Zudem ist der Kontinent in zwei Hälften geteilt. Erst durch Satelittentechnik wurde 1958 entdeckt, dass die Antarktis tatsächlich aus mehreren Inseln besteht.
http://www.geschichtsmaengel.de/Berichtsseite/Dokumente/Kartenmaterial/body_kart...
unter diesem link findet ihr auch noch einige andere interessante dinge.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
RagnarT.
DEFCON 3
****
Offline


..freue dich und lächle,es
könnte schlimmer kommen

Beiträge: 163
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #17 - 14.06.08 um 00:29:01
 
@Arkas:  Das sogenannte Wassermann-Zeitalter soll doch schon seit der Jahrtausendwende angebrochen sein. So wird es jedenfalls durch viele behauptet, die den Durchblick zu haben glauben. Ja, liebe Brüder und Schwestern, nun sind wir wieder beim beliebten Thema Glaube angelangt Schockiert/Erstaunt
Nichts für ungut, es gibt dazu so viele unterschiedliche Meinungen, siehe Forum. Ich vermag es auch nicht genau zu sagen, da mein Schwerpunkt nicht so in der Metaphysik liegt.
@Fabs:  Einige gehen davon aus, daß es für den Aufbau der gewaltigen Eismassen, die für ein Absinken der kompletten Antarktis um ca 6 km verantwortlich sind, tatsächlich Millionen Jahre gedauert hat. Andere behaupten, daß Antarktika vor dem letzten Polsprung eisfrei war. Wann der war ???? Vielleicht gibt es dazu einen Beitrag im Forum. Jedenfalls steht der Nächste in geologisch kurzer Zeit ins Haus. Wenn man ebdenkt, daß der magnetische Pol mit ca. 40km/Jahr Richtung Sibirien zieht, sollte man vielleicht doch noch ein paar warme Strümpfe mehr kaufen Laut lachend

Mit den besten Grüßen

RAGNAR
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #18 - 12.07.08 um 22:40:00
 
Was hat denn die Lage der magnetischen Pole mit dem Klima zu tun ?

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #19 - 24.07.08 um 22:55:18
 
Zitat:
Das sogenannte Wassermann-Zeitalter soll doch schon seit der Jahrtausendwende angebrochen sein. So wird es jedenfalls durch viele behauptet, die den Durchblick zu haben glauben. Ja, liebe Brüder und Schwestern, nun sind wir wieder beim beliebten Thema Glaube angelangt 
Nichts für ungut, es gibt dazu so viele unterschiedliche Meinungen, siehe Forum. Ich vermag es auch nicht genau zu sagen, da mein Schwerpunkt nicht so in der Metaphysik liegt.


Mit Metaphysik hat das IMHO nichts zu tun.
Wenn ich richtig informiert bin, wird als Grundlage zur Bestimmung des "Zeitalters" herangezogen, in welchem Sternzeichen die Sonne jeweils zum Zeitpunkt des Frühlings- Äquinotikum, also der Tag-und Nachgleiche am 21.März, aufgeht.

Das müßte sich eigentlich recht leicht und recht eindeutig bestimmen lassen, wird allerdings dadurch erschwert, daß sich die Sternzeichen heute nicht mehr an den Positionen befinden an denen sie sich zum Zeitpunkt der Quellbehauptung befanden.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
mia
Neu
*
Offline



Beiträge: 3
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #20 - 12.09.08 um 15:23:20
 
Hallöchen zusammen,

ich bin neu hier, und bin erstaunt über die vielen Theorien hier.
Ich bin auch der Meinung das Atlantis im Atlantischen Ozean zu finden ist das geht aus dem Namen hervor (denke ich).  Und zwar irgendwo zwischen Südamerika und Afrika (hier würden auch die Tunnelsysteme der Hohlen Erde-Theorie passen). Leider kenne ich mich im Altertum nicht so gut aus, bin aber immer über die Sumerer gestolpert die ja vor den Ägyptern eine Zivilisation hatten. Wenn man den Fortschritt und Erfindungen bis ca. 1950 betrachtet fällt mir immer wieder auf das die Ägypter ähnlichs schon hatten. Und unser Wissen eigendlich alte Kammelen sind. Auserdem denke ich das der IQ der alten Äaypter unserem sehr nahe liegt. Und ich finde es unverschämt wie manche Wissenschaftler diese als halbe Wilde hinstellen. Vielmehr verhalten wir uns heute wie gierige Bestien.
Ich las mal eine Artikel über ein alten Afrikanischen Stamm (Name weis ich nicht mehr) die keinen Kontakt zur Zivilisation hatten. Sie kannten das Sirius-Gestirn ziehmlich gut und nicht nur Sirius A. Nein sie beteten Sirius A, B, C und D an (letzere sind erst endeckt worden).
Leben fast in der Steinzeit (das find ich auch ziehmlich komisch, warum sind die nich so weit entwickelt wie wir) haben aber astrologische Kenntnise.
Es gibt auch eine Landkarte die die Antarktis eisfrei zeigt, nach dieser soll Columbus  Amerika endeckt haben.
Atlantis oder Neuschwabenland, irgendwo steht die Wahrheit aber diese werden wir wahrscheinlich nie erfahren, durch gezielte Desinformation in Religion, Politik und Wirtschaft wird der Mensch zum Werkzeug. Das war er vielleicht schon am Anfang und ist es bis heute geblieben. Ich hoffe nur das wir alle selber irgenwann mal begreifen was es bedeutet  Mensch zu sein, und Praktiken (Meditation usw.)finden die verloren giengen um somit die Tür zu all den Fragen öffnen.

MfG
MIA
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #21 - 12.09.08 um 15:53:49
 
Hallo und Willkommen im Forum MIA.
das Volk aus Afrika was du bestimmt meinst sind die Dogon. ihr wissen über sirius b ist aber bestritten und es ist auch nicht alles so schlüssig wie es zb. Erich von Däniken in seinen Büchern behauptet.
auch wenn ich für meine teil seine aussagen für einigermassen glaubwürdig halte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dogon

Zitat:
Es gibt auch eine Landkarte die die Antarktis eisfrei zeigt, nach dieser soll Columbus  Amerika endeckt haben.
die karte des pri reis, auch für mich ein interessantes stück geschichte. http://de.wikipedia.org/wiki/Karte_des_Piri_Reis
es gibt aber auch noch andere ähnliche karten sind aber leider nicht so bekannt.
http://www.pictokon.net/bilder/2007-09/eisfreie-antarktis-erdkarte-des-oronteus-...
http://www.pictokon.net/bilder/2007-09/eisfreie-antarktis-erdkarte-des-gerhard-m...


lieben gruß

Fabs
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
HighJump
DEFCON 4
*****
Offline


Der Historiker ist ein
rückwärts gekehrter Prophet

Beiträge: 1280
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #22 - 12.09.08 um 17:37:28
 
Zitat:
Was hat denn die Lage der magnetischen Pole mit dem Klima zu tun ?



Ich bin da letztens auf eine sehr interessante Theorie gestoßen, um die ich mich mal kümmern sollte:

Allgemein wird angenommen, dass die magnetischen Pole sich bewegen bzw. sehr weit bewegt haben, was aber nu, wenn sich in Wirklichkeit die Erdkruste bewegt hat? Vielleicht war die Antarktis eisfrei und ist dann im Laufe der gesamten Krustenverschiebung Richtung Süden gerutscht.
Zum Seitenanfang
 

Ich glaube nicht an den Mond, das ist die Rückseite von der Sonne.
--
Sie sind unter uns! - Hohle Erde
 
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #23 - 12.09.08 um 17:58:04
 
Zitat:
Allgemein wird angenommen, dass die magnetischen Pole sich bewegen bzw. sehr weit bewegt haben, was aber nu, wenn sich in Wirklichkeit die Erdkruste bewegt hat? Vielleicht war die Antarktis eisfrei und ist dann im Laufe der gesamten Krustenverschiebung Richtung Süden gerutscht.

verstehe ich jetzt nicht ganz. kommt das im endefekt nicht aufs gleich raus?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #24 - 12.09.08 um 17:59:09
 
Verstehe ich ebenfalls nicht so ganz.
Die magn. Pole bewegen sich und die Kontintente bewegen sich, beides meßbar und unzweifelhaft.
Aber wie soll das Magnetfeld die antartische Inlandvereisung verursachen ?
Der letzte Polsprung war vor etwa 780.000 Jahren, die Vergletscherung Antartikas begann aber schon vor knapp 30 Millionen Jahren nachdem sich die Drake-Passage öffnete.

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #25 - 12.09.08 um 19:40:30
 
Die Wanderung der magnetischen Pole lässt sich nachweisen.
Das geschieht bspw., indem man sich die Ausrichtung bestimmter Elemente auf dem Meeresgrund ansieht, im Pazifik bildet sich der Meeresboden ja quasi von der Mitte dieses Ozeans aus nach aussen hin neu, schiebt sich also mit einer bestimmten Geschwindigkeit vorwärts, alle paar hundert km ändert sich die Feldrichtung die man da ablesen kann.
Man kann da auch ablesen wie schnell das geht, wenn das also richtig "springt", dann spräche dass gegen die Idee, dass nur die Kruste sich bewegt hat, weil die wohl kaum so schnell solche großen Bewegungen machen wird.

Die Erdkruste als ganzes könnte sich natürlich schon auch bewegen, das würde aber nicht nur die magnetischen Pole auf der Landkarte verschieben sondern auch die geographischen, also die Endpunkte der Drehachse und auf die kommt es bei der Vereisung an.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #26 - 12.09.08 um 21:26:58
 
Durch die Plattentektonik kommen gelgentlich Kontinente nahe oder auf den geographischen Polen zu liegen.
Dies kann zur Bildung weiträumiger Vergletscherungen führen, wie z.B. die permokarbonische oder die antarktische Vereisung, wobei die geographische Position nicht der einzige Faktor sein muss der in solchen Fällen als Verursacher auftritt.

Aber ich verstehe immer noch nicht was die Lage der magn. Pole nun mit einer solchen Vereisung zutun haben soll ?

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #27 - 13.09.08 um 10:31:40
 
Mit der Vereisung haben die nichts zu tun, aber man könnte die angebliche Polwanderung auch so deuten, dass die Kruste als ganzes in Bewegung war.
Wenn man im Pazifik an einem Punkt der vor einer Million Jahre "gebildet" wurde eine Feldausrichtung vorfindet die nach Süden zeigt, während sie heutzutage nach Norden zeigen müsste kann das heißen, dass der magnetische Nordpol damals im geographischen Süden war (Antarktis) oder dass die Antarktis damals im Norden war und Europa, "Nord"amerika und Asien auf der Südhalbkugel und sich der magnetische Nordpol gar nicht bewegt hat.
Auf ihrem Weg von Nord nach Süd müsste die Antarktis demnach einige Zeit lang eisfrei gewesen sein.
Das ist der Zusammenhang.

Nochmal: Entscheidend ist dabei die Geschwindiglkeit der Polwanderung, ich weiß nicht wie schnell das passiert sein soll, aber daran könnte man ablesen ob es überhaupt möglich ist, dass die Kruste insgesamt sich genauso schnell verschiebt.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #28 - 13.09.08 um 17:21:03
 
Die einzelnen Polsprünge dauerten zwischen 3000 und 10000 Jahren.
Wenn Antarktika innert 10000 Jahren um ~12000 km von einem Pol zum anderen gewandert sein sollte, hätte sie pro Jahr mehr als einen Kilometer zurücklegen müssen, also pro Tag ~3m.
Das erscheint mir doch etwas zuviel des Guten.

Zum Vergleich brauchte Indien etwa 50.000.000 Jahre um vom Südpol aus in Asien rein zu donnern (wenn ich mich da jetzt richtig erinnere), und Indien war schon extrem flott unterwegs.

Außerdem ist die Kruste selber alles andere als starr, selbst die kontinentale Kruste ist ein zerbruchstückelter Flickenteppich aus lauter kleinen Mikroplatten.
Mal ganz davon abgesehen, dass kontinentale und ozeanische Kruste zwei völlig verschiedene paar Schuhe sind.

Aber würde sicher lustig aussehen wenn auf einmal alle Kontinente anfangen durch die Gegend zu rasen.  Laut lachend

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Südpol doch ATLANTIS ? ? ?
Antwort #29 - 13.09.08 um 17:32:45
 
Dachte ich mir, deshalb heißt es ja auch Pol"sprünge".
Ich glaub die Theorie, von der Highjump gehört hat besagt, dass die ganze Kruste sich bewegt, also nicht nur die Platten gegeneinander sondern alles insgesamt.
Aber selbst wenn es so ist, die Polsprünge gehen zu schnell, kan nicht sein, dass das bloß an den Bewegungen der Kruste gelegen hat.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken