Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4 5 
Thema versenden Drucken
Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Straftat? (Gelesen: 32579 mal)
Discordia
DEFCON 3
****
Offline


He who was touched by
His Noodly Appendage

Beiträge: 222
Singapore mostly
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #30 - 24.11.05 um 10:26:38
 
Bergamr schrieb am 24.11.05 um 09:04:40:
Discordia schrieb am 24.11.05 um 08:55:09:
Nein, würde ich ganz sicher nicht.


'Türlich nich, das wär ja 'Wiederbetätigung' im Sinne eines österreichischen Strafbestandes. Abgesehen davon, daß Deutschland heute keine Ölfelder mehr in Kasachstan hat.   Laut lachend

Gruß
Bergamr


Mein Lieber,

nachdem Du offenbar nicht in der Lage bist, sinnvoll bzw. inhaltlich zu argumentieren, hast Du Dich auf das Niveau von persönlichen Beleidigungen zurückgezogen.
Das ist auch eine nicht untypische Verhaltensweise von enttäuschen Revisionisten um nicht wieder den Vergleich mit der Neuen Rechten in Deutschland zu strapazieren.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #31 - 24.11.05 um 14:40:19
 
Nimm's gern persönlich   Laut lachend  , wenn Du Dich beleidigt sehen willst. Ist aber zu einfach, selber auszuteilen wie ein Großer und bei Gegenwind nach der Mami zu rufen.

Ich wiederhol mich ja nur ungern, aber:

Bergamr schrieb am 23.11.05 um 10:56:02:
Und was hast Du zur Sache zu sagen, außer daß Du anderen immer wieder Dinge unterstellst, die ausschließlich Deiner Interpretation entspringen?


Gruß
Bergamr

Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Discordia
DEFCON 3
****
Offline


He who was touched by
His Noodly Appendage

Beiträge: 222
Singapore mostly
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #32 - 24.11.05 um 15:51:24
 
Main Lieber, Du versuchst es zwar, aber beleidigen kannst Du mich nicht, dazu fehlt Dir das Format.
Aber vielleicht, so in ein paar Jahrzehnten, wenn Du endlich erwachsen geworden oder aus Deiner Trotzphase heraussen bist, darfst Du es wieder versuchen.
Bis dahin spielst Du wohl lieber weiter mit Deinen rechten Kameraden.
In mir findest Du für solche Spiele keinen Ansprechpartner.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
HighJump
DEFCON 4
*****
Offline


Der Historiker ist ein
rückwärts gekehrter Prophet

Beiträge: 1280
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #33 - 24.11.05 um 18:50:50
 
Zitat:
...dazu fehlt Dir das Format.


Sprich. Du brauchts einen Orden von einem Verbrecherstaar, dessem Machthaber in den letzten 50 Jahren nicht weniger als 80 Millionen ermordet habe und heute noch Millionen von Menschen quälen.

Das ist Format!!!

Rechtfertige Dich dann aber bitte damit das Du humanitäre Projekte unterstützt.
Zum Seitenanfang
 

Ich glaube nicht an den Mond, das ist die Rückseite von der Sonne.
--
Sie sind unter uns! - Hohle Erde
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #34 - 25.11.05 um 07:45:56
 
Nur noch so zum Abschluß für meinen jungen Freund Discordia:

Du machst mich richtig froh, wenn Du mir versprichst, daß ich mich darauf:

Zitat:
In mir findest Du für solche Spiele keinen Ansprechpartner.


verlassen kann. Akribisch-akademische Mitläufer und Systemprofiteure, die auch noch geltungssüchtig sind, zählen nicht zu meinen bevorzugten Diskussionspartnern.

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Discordia
DEFCON 3
****
Offline


He who was touched by
His Noodly Appendage

Beiträge: 222
Singapore mostly
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #35 - 25.11.05 um 09:12:54
 
HighJump schrieb am 24.11.05 um 18:50:50:
Zitat:
...dazu fehlt Dir das Format.


Sprich. Du brauchts einen Orden von einem Verbrecherstaar, dessem Machthaber in den letzten 50 Jahren nicht weniger als 80 Millionen ermordet habe und heute noch Millionen von Menschen quälen.

Das ist Format!!!

Rechtfertige Dich dann aber bitte damit das Du humanitäre Projekte unterstützt.


Ich bin ja gerne bereit, das zu diskutieren, was mich aber interessieren würde, woher kommt die Zahl von 80 mio. Menschen?
Das China nicht gerade ein Musterstaat ist, wenn es um Menschenrechte und um Territorialrechte anderer Staaten geht ist kein Geheimnis, aber über die genannte Zahl würde ich gerne mehr wissen, vielleicht lässt sich das ein wenig genauer darstellen?
Soweit ich bislang in Erfahrung bringen konnte, auch wenn ein Toter schon zu viel ist, waren es rund 2 mio. Menschen, die den diversen Umerziehungsaktionen in den 1950er und 1960 Jahren sowie rund um die Säuberungsaktionen rund um die Viererbande zum Opfer fielen, rund 4 mio., die bei Hungers- und Umweltkatastrophen selbstgemachter Natur umgekommen sind und rund 1 mio., die im Konflikt zwischen PLA und Kuomintang getötet worden sind.
Also hätte ich da gerne mehr Informationen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Discordia
DEFCON 3
****
Offline


He who was touched by
His Noodly Appendage

Beiträge: 222
Singapore mostly
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #36 - 25.11.05 um 09:23:02
 
Bergamr schrieb am 25.11.05 um 07:45:56:
Nur noch so zum Abschluß für meinen jungen Freund Discordia:

Du machst mich richtig froh, wenn Du mir versprichst, daß ich mich darauf:

Zitat:
In mir findest Du für solche Spiele keinen Ansprechpartner.


verlassen kann. Akribisch-akademische Mitläufer und Systemprofiteure, die auch noch geltungssüchtig sind, zählen nicht zu meinen bevorzugten Diskussionspartnern.

Gruß
Bergamr


Mein Lieber alter Revisionist,

eine Diskussion mit Dir, ist bei Deinen seltsam nazistisch gefärbten Aussagen und mangels fehlender Sachargumente bzw. Rechtskenntnisse Deinerseits ja auch nicht möglich.
Du willst ausschließlich Deinen Hass auf andere und Deine Frustration über die, für Dich offenbar furchtbar negative, Situation eines "wahren deutschen Volkes" ablassen, in der es nur noch Feinde und Böse wollende Fieslinge gibt, die Dir ans Leder wollen.
Wer nur noch mit persönlichen Beleidigungen agiert, um seine eigene Sicht der Welt zu verteidigen, ist kein Diskussionspartner für mich.
Vielleicht findest Du ja im Kreis Deiner rechte Freunde, ich gehe mal davon aus, daß Dein Freundeskreis ähnliche Ansichten hat wie Du, jemanden, der Dich tröstet und Deine Sicht der Welt teilt.
Nur würde ich damit nicht an die Öffentlichkeit gehen, Du würdest sehr rasch feststellen, daß so manche Deiner Ansichten und Aussprüche das Potential einer strafrechtlichen Verfolgung haben.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #37 - 25.11.05 um 09:42:14
 
Blablabla - gähn. Ende.

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
HighJump
DEFCON 4
*****
Offline


Der Historiker ist ein
rückwärts gekehrter Prophet

Beiträge: 1280
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #38 - 25.11.05 um 10:52:24
 
Stand letztens noch im Spiegel, andere Quellen sprechen von 70 Millionen.
Zum Seitenanfang
 

Ich glaube nicht an den Mond, das ist die Rückseite von der Sonne.
--
Sie sind unter uns! - Hohle Erde
 
IP gespeichert
 
Discordia
DEFCON 3
****
Offline


He who was touched by
His Noodly Appendage

Beiträge: 222
Singapore mostly
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #39 - 25.11.05 um 15:50:13
 
HighJump schrieb am 25.11.05 um 10:52:24:
Stand letztens noch im Spiegel, andere Quellen sprechen von 70 Millionen.

Kann es sein, daß Du das ein paar Dinge miteinander kombinierst?

Wenn ich die Daten richtig gesammelt habe, dann dürfte sich Deine Aussage auf die Toten des chinesischen Bürgerkriegs zwischen 1928 und 1940, kombiniert mit den Verlusten durch die japanische Okkupation handeln.
Der Bürgerkrieg alleine hat rund 40 bis 48 mio., nach manchen Quellen bis zu 64 mio., Menschenleben gekostet, die meisten durch politische Säuberungsaktionen und offene Schlachten zwischen den beiden Fraktionen.
Die Okkupation und das Massaker von Nanjing, das waren allein rund 300.000 Tote, allerdings durch die japanischen Truppen, haben weitere rund 10 mio. Menschenleben gekostet.
Zuweilen werden dann noch die toten Kinder, die durch die kulturellen Haltungen der Chinesen und die Ein-Kind Politik zustandegekommen sind genannt, die allerdings auch nicht auf den Staat, sondern auf den Wahn der Chinesen, einen männlichen Nachfolger, den kleinen Prinzen, zu haben, da sind Mädchen nicht sosehr beliebt.
Nicht etwa, daß die Sache dadurch viel besser aussieht, aber ein qualitativer Unterschied zu den Vernichtungslagern besteht da schon.
Beides ist abzulehnen, aber es dürfte wohl doch ein Unterschied darin liegen, ob es einen Kampf zwischen zwei Parteien gibt, oder ob eine Seite, die andere "industriell entsorgt".
Nicht etwa, daß der industrielle Massenmord des dritten Reichs deshalb der einzige seiner Art wäre, da haben die Gulags der Sowjets, die Umerziehungslager eines Pinochet oder eines Vietcong, oder die Killing Fields eines Pol Pot sicherlich auch einen ganz ähnlichen Stellenwert, aber auch wenn das jetzt profan klingt, Tote in Kriegen und Schlachten hat es zu jeder Zeit gegeben, die Idee aber, daß eine Gruppe von Mitmenschen aus Gründen der Ethnie bzw. der Religion industriell zu vernichten sei, die ist ziemlich selten so akribisch verfolgt worden, wie bei den Nazis.
Was natürlich in keiner Weise die politischen Morde der anderen relativiert.

Nachtrag, oder kommt Deine Annahme aus den Zahlen, die durch die Landwirtschaftskatastrophe des "Großen Springs" ausgelöst wurde, die dürften sich auf rund 11 mio. Tote in acht Jahren 1957 - 1963 belaufen, zusammen mit den Toten, die von den Roten Garden der Jungkommunisten verursacht wurden, das waren so rund 8 mio. Tote zwischen 1957 und 1976?
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 25.11.05 um 16:18:41 von Discordia »  
 
IP gespeichert
 
HighJump
DEFCON 4
*****
Offline


Der Historiker ist ein
rückwärts gekehrter Prophet

Beiträge: 1280
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #40 - 25.11.05 um 16:20:53
 
Schöner Aufsatz, aber ich reden "nur" von den Toten, die Mao zu verantworten hat und dehenen, die sich in seine Tradition stellen. Ich verwechsel und kombiniere da bestimmt nichts.
Die Zahlen beziehen sich auf eine Zeitraum vom 1. Oktober 1949 beginnend.
Zum Seitenanfang
 

Ich glaube nicht an den Mond, das ist die Rückseite von der Sonne.
--
Sie sind unter uns! - Hohle Erde
 
IP gespeichert
 
Discordia
DEFCON 3
****
Offline


He who was touched by
His Noodly Appendage

Beiträge: 222
Singapore mostly
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #41 - 25.11.05 um 17:21:34
 
OK,

dann sind das aber nach den vorliegenden Quellen rund 8 Mio., die durch die Anhänger im Rahmen der Säuberungen durch die Roten Garden der Jundkommunisten zwischen 1957 und deren Auflösung 1976 verursacht wurden, die sind einigermaßen gesichert.
Da sind Morde von Regimekritikern, Künstlern, Mönchen, Lehrern und Intellektuellen drinnen, die zur Zeit der Kulturrevolution und bis zum Tod von Mao in seinem Namen verübt worden sind.
Dann gab es zwei Hungerkatastrophen, 1957 und 1959-61, bei denen nach westlichen Schätzungen rund 11 mio. Tote zu beklagen waren.
Dann gab es noch einige Revolten, bei denen vermutlich einige tausend Tote zu beklagen waren, nicht nur auf dem Tiannamen Square.
1976 hat der Nachfolger von Mao, seinen ideologischen Vorgaben weitgehend abgeschworen und den Weg der zwei Systeme eingeschlagen, das hat teilweise die Situation ganz wesentlich verbessert, wenngleich nicht auf westliches Niveau angehoben.
Das rechtfertigt zwar keinen einzigen Toten, aber dennoch würde ich gerne wissen woher die Angabe kommt, das es von 1949 bis zum Tode Maos 70 mio. Tote waren, die im Namen und der Ideologie Maos umgekommen sind.
Also würde ich gerne wissen woher ich die Information zu dem Teil bekomme, der mir bislang fehlt.
Den Artikel im Spiegel habe ich gefunden, das ist ein Hinweis auf eine Biographie und ein Spiegel Dossier, diese Biographie habe ich vor mir liegen, aus der wurde auch meine Darstellung entnommen.
Also ersuche ich um die Übermittlung einer Quelle.
Das kann ja nicht so schwer sein.
Ach ja, Pol Pot oder Ho Chi Minh waren keiner der ideologischen Anhänger Maos.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Exploder
Ex-Mitglied


Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #42 - 14.12.05 um 02:21:47
 
Hey Discordia,

ist ja echt tapfer wie Du hier gegen dem Dumpsinn anredest. Ich befürchte nur das könnte ein wenig vergebliche Mühe sein.

Da gibt es Leute, die denken die Meinungsfreiheit pervertieren zu können und denken wohl, dass man mit Worten niemanden etwas antut wenn man dessen oder deren Vorfahren zugefügte Leiden kleinreden will. Komischerweisse tönt es aber ganau aus derselben Ecke wenn es um die angebliche Ehre von deutschen Mördern in Uniform geht, man sieht ständig das eigene Land diffamiert und sich in seiner Lebensentfaltung bedroht, schreit dann gern mal laut auf, von wegen bezahlen ohne Ende und dergleichen, nur weil sie wieder etwas aufgeschnappt haben was was sie selbst gar nicht berührt. Solche Menschen würden doch total Amok laufen wenn ihrer Gemeinschaft mal wirklich etwas angetan würde, und die Täter hinterher im Namen der Redefreiheit üble Spässchen darüber erlauben dürften.

Und dann auch solche scheinheiligen Gestalten, die an anderer Stelle im Zusammenhang mit dem Holocaust schreiben: "waren wir es, oder waren wir´s nicht", aber hier dann an das Gute im Herzen appelieren wollen:
Uranus32 schrieb am 23.11.05 um 12:06:16:
Aber bei dieser juristisch-emotionslosen( oder seelenlosen) Denkweise kann auch nicht viel besseres herauskommen. Beim Thema Holocaust geht es nicht darum, wie sich die Täter auf juristisch-geschickte Weise aus der Affäre ziehen, es geht hier um die Opfer.
Im übrigen, das gibt garantiert kein gutes Karma, da kann man meditieren wie ein Ochse.


Einerseits sind solche Typen die Aufmerksamkeit nicht wert, aber stehen lassen kann man so etwas es auch nicht, das lesen ja vielleicht auch andere.
Es gilt ja auch: "Das Böse in der Welt lebt nicht durch die die Böses tun sondern durch die die Böses dulden."

Und der Zak, immer auf den guten Ton bedacht, lässt den Berghammel, dem ständig der Kragen platzt, dann auch noch Moderator spielen. Ganz toll.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #43 - 14.12.05 um 08:02:15
 
Och, Explodierer, hat Dir jemand Dein Schäufelchen weggenommen oder Dein Sandförmchen weggeschmissen?

Oder warum regst Du Dich so auf und wirst immer gleich beleidigend?

Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Discordia
DEFCON 3
****
Offline


He who was touched by
His Noodly Appendage

Beiträge: 222
Singapore mostly
Geschlecht: male
Re: Holocaustleugnung - Ist das nicht eine Strafta
Antwort #44 - 14.12.05 um 18:47:39
 
Zitat:
Da gibt es Leute, die denken die Meinungsfreiheit pervertieren zu können und denken wohl, dass man mit Worten niemanden etwas antut wenn man dessen oder deren Vorfahren zugefügte Leiden kleinreden will. Komischerweisse tönt es aber ganau aus derselben Ecke wenn es um die angebliche Ehre von deutschen Mördern in Uniform geht, man sieht ständig das eigene Land diffamiert und sich in seiner Lebensentfaltung bedroht, schreit dann gern mal laut auf, von wegen bezahlen ohne Ende und dergleichen, nur weil sie wieder etwas aufgeschnappt haben was was sie selbst gar nicht berührt. Solche Menschen würden doch total Amok laufen wenn ihrer Gemeinschaft mal wirklich etwas angetan würde, und die Täter hinterher im Namen der Redefreiheit üble Spässchen darüber erlauben dürften.

Quote from Uranus32 on 23.11.05 at 19:06:16:
Aber bei dieser juristisch-emotionslosen( oder seelenlosen) Denkweise kann auch nicht viel besseres herauskommen. Beim Thema Holocaust geht es nicht darum, wie sich die Täter auf juristisch-geschickte Weise aus der Affäre ziehen, es geht hier um die Opfer.

Einerseits sind solche Typen die Aufmerksamkeit nicht wert, aber stehen lassen kann man so etwas es auch nicht, das lesen ja vielleicht auch andere.
Es gilt ja auch: "Das Böse in der Welt lebt nicht durch die die Böses tun sondern durch die die Böses dulden."

Nimms nicht persönlich und hab Mitleid mit denen Laut lachend Laut lachend Laut lachend Laut lachend

Ich finde es gut und notwendig, daß jeder seine eigene Meinung hat und haben darf, ich war gerade einige Zeit in Tehran, da tut es ganz gut, wieder einmal ohne den Einfluß von Revolutionsgardisten zu arbeiten, da lernt man den Wert einer freien Gesellschaft ohne Gedankenkontrolle zu schätzen.
Aber ich habe auch ein Problem damit, daß so manche, nennen wir sie Revisionisten, damit wir sie nicht "Kellernazis" nennen müssen, versuchen, die eigene Meinung gegen die bestehende Gesetze durchzusetzen. (Diese "Kellernazis", egal ob Neo- oder alte, würde niemals einen Akt setzen, der über pure Meinungsäußerung hintr vorgehaltener Hand oder in einem anonymen Forum hinausgeht, das tun die nur, wenn sie bereits so viele sind, daß sie sich gemeinsam auf die Straße trauen.)
Gesetze sind schließlich dazu da, um jene im Zaum zu halten, die durch ihre Aktionen die Freiheiten anderer zu beschränken suchen.
Es mag zwar sicherlich eine Reihe von Gründen geben, warum die Untersagung der Veröffentlichung einer Meinung zu diskutieren wäre, aber in diesem Fall, bin ich auch der Meinung, daß aufgrund der Vergangenheit Deutschlands und des Anteils, den die damalige Ostmark, das heutige Österreich, daran hatte, einige Ideologien wohl besser nicht mehr an die Oberfläche kommen sollten.
Dazu hat diese Ideologie zu sehr Schaden angerichtet, um nochmals eine Chance zu bekommen.
Wem würde denn ein weiterer industrieller Holocaust dienen?
Für wen sollte es denn wieder zur Einführung von Rassengesetzen kommen?
Oder für wen sollte denn wieder Lebensraum erobert werden?
Welcher, ach so unfäire, Ausgang eines Krieges sollte denn revidiert werden?
Wie schön wäre es, wenn "wir - die Deutschen, natürlich nur die richtigen, sauberen " den Krieg gewonnen hätten und wie schön wäre denn die daraus folgende neue Weltordnung erst geworden?
Darüber Nachdenken dürfen sie ja jederzeit, nur veröffentlichen dürfen die Leute Ihre Ergüsse eben nicht.
Soweit ich solche Menschen verstehe, und ein wunderbares Beispiel dafür sind die Wahlkampfparolen der diversen rechten Kleinparteien, haben sie sehr oft, wenngleich nicht immer, dasselbe Problem:
Sie sind üblicherweise wenig bis schlecht gebildet, nicht so erfolgreich, wie sie es gerne sein würden und daher voller Neid auf andere und suchen dafür einen externen Sündenbock.
Das funktioniert im Kleinen wie auch im Großen ziemlich gleichermaßen und kann natürlich auch auf einen ganzen Staat umgelegt werden wie man in den 1930 Jahren in Deutschland und heute im Iran sieht.
Der Sündenbock ist umso besser, je weniger konkret er ist, also verwendete man früher die Hexen, die Rothaarigen, die Juden, die Ausländer und heute eben das System und die bösen fremden möglichst dunklen Mächte und Geheimbünde.
Jene, die damals eben die guten und friedliebenden Nazis nicht gewinnen und den Frieden und die Reinheit der Rasse nach Europa bringen haben lassen.
Jene, die auch heute daran schuld sind, daß man als ordentlicher Was-auch-immer nicht den Respekt, die Anerkennung und den Erfolg hat, der einem eigentlich aufgrund der Zugehörigkeit zur richtigen Gruppe zustehen müßte, verwehren.
Da gibt es dann eben die bösen Regierungen, die einen nicht genug verdienen lassen, die bösen Ausländer, die ja immer nur den eigenen Arbeitsplatz haben wollen, die bösen Juden, von denen man ja eh schon nicht mehr hören kann und natürlich die bösen XKR Fahrer, die sind ja auch das letzte.
Darauf, daß sie sich nur selbst mit entsprechendem Aufwand in eine Position bringen können, mit der sie zufrieden sind, kommen solche Leute nicht, das wäre ja zu anstrengend und das würde ja auch zu lange dauern.
Und wenn sie darauf hingewiesen werden, daß sie es selbst in der Hand hätten, die eigenen Wünsche zu erfüllen, dann hagelt es entweder persönliche Beleidigungen oder Hinweise auf Freiheiten, die sie angeblich nicht haben.
Das ist ein Verdrängungsmechanismus, mehr nicht.
Netterweise sind diese Leute nur eine kleine, aber lautstarke, Minderheit, die eine gefestigte demokratische Gesellschaft schon aushält.
So ernst muß man die nicht nehmen, um sich dann auch noch beleidigt zu fühlen.
Spätestens wenn Du von so jemanden konkrete Inhalte und Argumente verlangst werden sie entweder sehr still oder schalten auf persönliche Beleidigungen.
Das kannst Du gerade hier in diesem Forum sehr oft beobachten.

Und an Bergamr, "Beleidigungen sind die letzte Zuflucht jener, die keine Argumente mehr haben", so als kleiner Hinweis auf Deine Verhaltensweisen, es ist vielleicht nett, wenn Du glaubst austeilen zu müssen, aber es macht Dich weder sympatisch noch glaubwürdig, eigentlich erregt es eher Mitleid mit Dir.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 5 
Thema versenden Drucken