Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
[ÄE] Himmlerschatz (Gelesen: 19532 mal)
Zauberwald.fee
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 21
Re: [ÄE] Himmlerschatz
Antwort #30 - 01.04.08 um 20:40:27
 
Goblin schrieb am 31.03.08 um 22:58:49:
Den kenne ich jetzt nicht, dem Aussehen nach würde ich sagen eine kleinere Variante des amerikanischen Gunships.


nee leider nicht, sollte mal so eine art awac(airborne warning and control system) werden auf arado 234. wobei ick sage das das keine zeichnung deutscher seite ist sondern nur so eine konstruktionszeichnung wie die lw um '46 ausgesehen hätte oder was da vieleicht noch gekommen wäre ....
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Himmlerschatz
Antwort #31 - 02.04.08 um 16:36:02
 
Die Ar 234 hatte eigentlich nie eine Vorwätrsbewaffnung. Wenn dann nur 2 MG 151/20 nach hinten gerichtet.
Bei diesen Modell scheint es sich um einen Nachtjäger zu handeln, oder ein Tagjäger zum Abfangen schwerer Bomber. Neben der Elektronik lässt auch die "schräge Musik" darauf schließen. Der Mann in der hinteren Kabine hatte wohl die Aufgabe die Ergebnisse der Elektronik auszuwerten.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Contact
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 17
Oldenburg
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Himmlerschatz
Antwort #32 - 27.10.08 um 09:50:34
 
Flugzeuge vom Typ Junger, die überhaupt in Frage kämen:

Ju 322 Mammut - Zuladung 16.000 Kg

Ju 488 wäre noch möglich gewesen wegen der hohen Zuladungsmöglichkeit, doch diese sollte erst 1945 den Jungfernflug machen und beide Prototypen wurden bei Angriffen zerstört.

Somit scheint das ganze mehr ins Reich der Phantasie zu schliddern.
Wenn es nämlich so wäre, das es einen Goldschatz von damals 160.000.000 in Gold gäbe, würde er heute ein Vielfaches wert sein und einige hätten ganz sicher versucht, diesen Schatz zu bergen. Ganz sicher sogar, denn die entsprechenden Möglichkeiten wird es sicherlich geben.

Anders ausgedrückt: Wenn man es hier weiß oder sonstwo im Internet, welche Chance besteht, das nicht jemand mit viel Kohle und technischem Verstand und zusätzlichem technischen Fachleuten diese lächerlichen 3000 m überwindet?
Es ist doch albern anzunehmen, das diese Tiefe nicht zu überwinden wäre. Was hat man alles unternommen, um die Titanic zu finden - und die hatte nicht mal ansatzweise einen derartigen "Schatz" zu bieten, was allen Beteiligten bekannt war.

Alles in allem finde ich es nicht sehr glaubwürdig - aber vielleicht gibt es ja irgendwann einmal jemanden, der das ganze prüft. Entsprechende Bilder von Satelliten wären sehr hilfreich, Infrarot und Wärmebildaufnahmen...was auch immer nützlich sein könnte.
Wärmebildaufnahmen können ja sehr detailliert geringste Temperaturunterschiede darstellen und sicherlich ein Flugzeugwrack entdecken.
Zum Seitenanfang
 

Tatsachen kann man erst verdrehen wenn man sie auch kennt.
Homepage  
IP gespeichert
 
Contact
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 17
Oldenburg
Geschlecht: male
Re: [ÄE] Himmlerschatz
Antwort #33 - 28.10.08 um 09:02:27
 
Contact schrieb am 27.10.08 um 09:50:34:
Flugzeuge vom Typ Junger, die überhaupt in Frage kämen:

Ju 322 Mammut - Zuladung 16.000 Kg

Ju 488 wäre noch möglich gewesen wegen der hohen Zuladungsmöglichkeit, doch diese sollte erst 1945 den Jungfernflug machen und beide Prototypen wurden bei Angriffen zerstört.

Somit scheint das ganze mehr ins Reich der Phantasie zu schliddern.
Wenn es nämlich so wäre, das es einen Goldschatz von damals 160.000.000 in Gold gäbe, würde er heute ein Vielfaches wert sein und einige hätten ganz sicher versucht, diesen Schatz zu bergen. Ganz sicher sogar, denn die entsprechenden Möglichkeiten wird es sicherlich geben.

Anders ausgedrückt: Wenn man es hier weiß oder sonstwo im Internet, welche Chance besteht, das nicht jemand mit viel Kohle und technischem Verstand und zusätzlichem technischen Fachleuten diese lächerlichen 3000 m überwindet?
Es ist doch albern anzunehmen, das diese Tiefe nicht zu überwinden wäre. Was hat man alles unternommen, um die Titanic zu finden - und die hatte nicht mal ansatzweise einen derartigen "Schatz" zu bieten, was allen Beteiligten bekannt war.

Alles in allem finde ich es nicht sehr glaubwürdig - aber vielleicht gibt es ja irgendwann einmal jemanden, der das ganze prüft. Entsprechende Bilder von Satelliten wären sehr hilfreich, Infrarot und Wärmebildaufnahmen...was auch immer nützlich sein könnte.
Wärmebildaufnahmen können ja sehr detailliert geringste Temperaturunterschiede darstellen und sicherlich ein Flugzeugwrack entdecken.



Nachtrag:

WENN es diesen Schatz in der Größenordnung gäbe, wäre nicht schon längst die entsprechenden Regierungen dabei, diesen Schatz zu heben? Die würde sicherlich einiges in Gang setzen, wenn zu 100% belegt wäre, das es diesen gigantischen Schatz wirklich gäbe.
Tut aber niemand, weder Regierung noch ein Privatmann wie eben entsprechende Millionäre oder ähnlichem.
Sollte man einmal drüber nachdenken, warum das so ist.
Zum Seitenanfang
 

Tatsachen kann man erst verdrehen wenn man sie auch kennt.
Homepage  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken