Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 ... 6 7 8 9 10 
Thema versenden Drucken
11. September 2001 eine gewaltige Lüge (Gelesen: 37830 mal)
Andreas
DEFCON 4
*****
Offline


Wer viel popelt bekommt
große Nasenlöcher!:-/

Beiträge: 1923
Berlin
Geschlecht: male
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #105 - 29.10.07 um 23:14:28
 
"Also einen Jack Palance-Kotzsmily Laut lachend"

Ähhhh, wenn ich mich recht erinnere hat der die "gößeren" Haufen nicht gekotzt ...  Laut lachend

@ Yossarian

Klar steht Dir der Kotzer auch zu. Nur, wenn es Dich so ankotzt, weshalb bist Du dann hier? Um Massen zu bekehren, zu missionieren? Wenn Du gegen unsere Ansichten bist ists doch ok. Nun entspann Dich doch mal. Du glaubst das eine, wir das andere ... und? Schlimm?

Grüßle,
Andreas

Zum Seitenanfang
 

Viel Schlechtes entsteht, indem man Gutes übertreibt. (Thornton Wilder)
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #106 - 13.02.09 um 14:55:44
 
hi

mal wieder was zum "alten" thema:
Zitat:
Dienstag, 10. Februar 2009
Wieder bricht ein brennender Wolkenkratzer nicht zusammen

Wie wollen die Apologeten des offiziellen 9/11 Märchens das erklären? In Peking haben Flammen den 44 stöckigen Wolkenkratzer des Mandarin Oriental Hotels von oben bis unten wie eine Fackel brennen lassen, aber er ist nicht zusammengefallen. Die Ruine steht noch als Ganzes.

Zum Vergleich, am 11. September 2001 brannte es nur in wenigen Stockwerke des 47 stöckigen WTC7 Gebäudes, und es brach in Fallgeschwindigkeit senkrecht in nur 7 Sekunden zusammen, löste sich in komplett in Staub auf und es war nur ein kleiner Schutthaufen übrig.

Obwohl WTC7 nicht von einem Flugzeug getroffen wurde, es deshalb kein brennendes Kerosin gab, und nur wenige Stockwerke brannten, fiel es als dritter Wolkenkratzer an diesem Tag symetrisch und senkrecht zu Boden, wurde pulverisiert, verschwand komplett in einer Staubwolke.

Wie die 9/11 Wahrheitssucher schon seit Jahren erklären und beweisen, vor 9/11 und auch nachher, wie jetzt in Peking, sind noch nie Wolkenkratzer durch Feuer zusammengestürzt und einfach verschwunden. Nur an diesen einen Tag sind gleich drei explodiert, was nur einen Abriss durch eine gezielte Sprengung erklären kann.

Es ist wieder mit diesem aktuellen Fall bewiesen worden, ein Feuer kann Hochhäuser nicht zum Einsturz bringen. Die Tatsachen sprechen für sich. Wenn ein Hochhaus, welches komplett von oben bis unten brennt nicht zusammenkracht, wie kann dann ein gleichgrosses Gebäude mit nur vereinzelten kleinen Feuern zusammenfallen? Vergleichen wir doch die Bilder.

[...]

quelle, ganzer text + bilder/videos: alles-schallundrauch.blogspot.com

also bleibt am schluß als offizielle erklärung dann nur noch maradonna, koks und die hand gottes übrig Augenrollen

wobei dieser umstand anderer brennenden hochhäuser sicherlich tunlichst in den großen medien vermieden wird. schließlich wurde die sache ja mit dem offiziellen märchenbericht schon abgeschlossen und benötigt nur noch einzelner defamierungen und co. um die version von osama und seinen 40 räubern aufrecht zu erhalten. Zunge

grüße, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #107 - 24.01.15 um 03:06:59
 
Ich kram den Thread anläßlich der Veröffentlichung des CIA-Folterberichts heraus. Der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA.

Inhalt des Interviews:
- wie zu erwarten Folter bringt nix und alles gesagte ist nicht verwertbar
- in 25% der Fußnoten des 9/11 Kommission Reports ist als Quelle die Folterungen der CIA angegeben! (Kapitel 5&7)
- der Untersuchsbericht des Senats schreibt das der Kronzeuge für 9/11 Anschläge Märchen erzählt hat unter Folter! Dieser Kornzeuge Chalid Scheich Mohammed wurde 183 mal dem Waterboarding & Walling unterzogen!
- die Folter wie in Guantanamo Bay und anderen Black Sites dient nach Ansicht von Mathias Bröckers der Legendenbildung
- Paperclip hat Folterspezialisten in die USA gebracht! Vietnamkrieg Erprobung dieser Foltermethoden.
- 20 Angaben aus Geständnisen wurden überprüft - kein führte zu Erfolg
- alle Geheimdienste/Agencys die bei 9/11 versagt haben sind personell ungeschoren davon gekommen, vielmehr sind gerade diejenigen die Osama und Co. überwachten in Folge die Chariereleiter hinaufgefallen beispielsweise: Alfreda Frances Bikowsky (war in der Bin Laden Unit der CIA, hielt das FBI vor Ermittlungen zurück gegen zwei der Hijacker vor den "Anschlägen")
- nur der Whistleblower der die Folterberichte öffentlich machte wurde veruteilt, kein Versager in den Geheimdiensten wurde abgestraft
- Die US Navy könnte 7000 Plätze auf Schiffen haben die für Folter genutzt werden in internationalen Gewässern - oO
- Die Folter war Outgesourced und als Kontrakt mit der CIA arrangiert - kostete 180 Mio Dollar für die Dienstleistung - im übrigen 20 Jahre straffreiheit in den Verträgen für die Herren Folterknechte
- der deutsche Journalismus frißt den Meldungen der USA aus der Hand, oberflächliche Berichterstattung in den Massenmedien, keine Forderung nach Konsequenzen
- Keine juristischen Konsequenzen in Ländern, die die UN-Antifolterkonvention ratfiziert haben wie Deutschland (nungut USA hat nicht ratifiziert, man könnte aber die Einreise den verantwortlichen verbieten/sie festsetzen und dann vor Gericht stellen in Den Haag) / der Genralbundesanwalt geht dem nicht nach, weil weisungsgebunden durch Mutti / Italien hats in Teilen gemacht, aber auch nur "Kleinvieh" keine politischen Schwergewichte



Link: https://www.youtube.com/watch?v=kJQ1_RIGxFA


herzlichen Glückwunsch
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 26.01.15 um 02:52:20 von IloveUbabe »  

 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #108 - 12.05.15 um 16:40:53
 
Es gibt neue Entwicklungen rund ums Thema. Offiziös war ja Bin Laden der Drahtzieher hinter den Anschlägen. Daher hat man ihn auch gesucht mit ganz viel NSA, CIA und FBI technik plus nem Batzen voll Geld. Leider hat er sich der Öffentlichkeit gut entzogen, sofern man nicht der Theorie nachhängt er wäre wegen seines Nierenleidens (Dialysegerät bei ständigem Ortswechsel zu betreiben ist doof) so schon früher verstorben,  gab es dann 2011 endlich den voll Erfolg für die Obama Administration. Diese hatte den Schurken ausfindig gemacht in Pakistan und ein Sondereionsatzkommando hingeschickt. Die Seal haben den Terrorfüst erschoßen und seine Leiche würde im indischen Ozean versenkt. Das ist grob die Mainstreamstory die die Obamaregierung verlauten ließ und nicht angezweifelt wird/wurde. Es wurde sogar ein Kinofilm gedreht wie es ablief. Nunja.

Nun kommt Pulitzpreisträger Seymour Hersh daher und meint es war anders.
http://www.lrb.co.uk/v37/n10/seymour-m-hersh/the-killing-of-osama-bin-laden

Wer sich ein Bild machen will schaut bei Zeit, Bild und den üblichen verdächtigen Vorbei. Selbst RT Deutsch hat schon ein Artikel. Bei der Welt findet man ein "Glaubwürdigkeitsmeter" das die Behauptungen von Hersh  einordnet.

Viel Spass beim durchklicken:
http://www.heise.de/tp/news/Obama-benutzte-Osama-2640175.html
http://www.n-tv.de/politik/Hersh-Obama-hat-die-Welt-belogen-article15080726.html
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-05/bin-laden-toetung-pakistan-hersh-lueg...
www.welt.de/politik/ausland/article140806457/Wie-starb-Terrorfuerst-Osama-Bin-La...
http://www.rtdeutsch.com/19427/international/starjournalist-seymour-hersh-das-we...

Noch ein kleiner Nachtrag:
Falls diese kleine News durchgeflutscht ist bei dem ein oder anderen:
http://www.oe24.at/welt/Hubschrauber-Abschuss-Tote-US-Soldaten-gehoerten-zu-Navy...
"US-Angaben zufolge handelte es sich bei einigen der getöteten Soldaten um Angehörige der Spezialeinheit, die Al-Kaida-Chef Osama bin Laden im Mai in Pakistan getötet hatte. Von den Opfern soll aber keiner an der Kommandoaktion gegen den Islamisten beteiligt gewesen sein."
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2334
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #109 - 12.05.15 um 18:00:41
 
Das Ganze erinnert beim Lesen an Honneckers "Jagd"trophäen, die er sammelte indem er sich das Wild in einem kleinen Gehege, aus dem es nicht entwischen konnte, genau vor die Flinte bugsieren ließ. Sogar die Berichte nach denen er selbst unter diesen optimalen Umständen noch unfähig gewesen sein soll, einen sauberen Schuss zu setzen, passt mit der Osama-Story überein. Obwohl man den Amis Osama wohl genau vor den Lauf schob und am Abhauen hinderte, schafften diese es nicht, die ach so gefährliche "Operation" komplikationslos durchzuziehen und versäbelten einen Helikopter.

Off-Topic:
In einem Punkt muss ich mich aber mittlerweile (leider) korrigieren: Ich war immer der Ansicht, daß es ausreichen würde wenn derartige Ungeheuerlichkeiten durch Nicht-Verschwörungstheoretiker veröffentlicht würden, um die Bevölkerungen dazu zu veranlassen, über ihre tatsächliche Situation nachzudenken und eine Änderung zu erzwingen. Das aber ist eindeutig nicht der Fall.

Es trudeln in letzter Zeit immer mehr Ungeheuerlichkeiten herein...von BND Skandal, offenkundigen Lügen des Kanzleramtes, nun diese dreiste Lüge Obamas....aber der Aufschrei bleibt aus. Mittlerweile glaube ich, daß sich so eine Merkel sogar vor die Kameras stellen und allen verkünden könnte, daß alles eine riesengroße Verarsche ist und die Welt tatsächlich von einer kleinen Gruppe geführt werde, die nur ihre eigenen Interessen im Sinn habe....zu einem Aufstand käme es dadurch nicht. Vielmehr wäre auch diese Meldung irgendwann wieder aus der Presse raus und alle würden sie vergessen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #110 - 12.05.15 um 18:36:29
 
Erutan schrieb am 12.05.15 um 18:00:41:
In einem Punkt muss ich mich aber mittlerweile (leider) korrigieren: Ich war immer der Ansicht, daß es ausreichen würde wenn derartige Ungeheuerlichkeiten durch Nicht-Verschwörungstheoretiker veröffentlicht würden, um die Bevölkerungen dazu zu veranlassen, über ihre tatsächliche Situation nachzudenken und eine Änderung zu erzwingen. Das aber ist eindeutig nicht der Fall.

Es trudeln in letzter Zeit immer mehr Ungeheuerlichkeiten herein...von BND Skandal, offenkundigen Lügen des Kanzleramtes, nun diese dreiste Lüge Obamas....aber der Aufschrei bleibt aus. Mittlerweile glaube ich, daß sich so eine Merkel sogar vor die Kameras stellen und allen verkünden könnte, daß alles eine riesengroße Verarsche ist und die Welt tatsächlich von einer kleinen Gruppe geführt werde, die nur ihre eigenen Interessen im Sinn habe....zu einem Aufstand käme es dadurch nicht. Vielmehr wäre auch diese Meldung irgendwann wieder aus der Presse raus und alle würden sie vergessen. 

Erschreckend nicht wa(h)r? - Gut wenn man das massenmediale Echo sich anschaut, ist es verwunderlich. Ich glaub einer der großen Zeitschriften hat nichtmal den Pulitzer Preis erwähnt, ander verstecken seine Trägerschaft in den Fotos. Wer sich mal als investigativer Journalismus verdient gemacht hatte, wird nunmehr heute so von der eigenen Zunft behandelt. Also irgendwie ist das mal so gar nicht eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus. Gerade von Journalisten würde man ja erwarten das sie ein ihrer Ikonen verteidigen würden. Aber scheinbar geht da in Deutschland gar nix.

Erutan schrieb am 12.05.15 um 18:00:41:
Das Ganze erinnert beim Lesen an Honneckers "Jagd"trophäen, die er sammelte indem er sich das Wild in einem kleinen Gehege, aus dem es nicht entwischen konnte, genau vor die Flinte bugsieren ließ. Sogar die Berichte nach denen er selbst unter diesen optimalen Umständen noch unfähig gewesen sein soll, einen sauberen Schuss zu setzen, passt mit der Osama-Story überein. Obwohl man den Amis Osama wohl genau vor den Lauf schob und am Abhauen hinderte, schafften diese es nicht, die ach so gefährliche "Operation" komplikationslos durchzuziehen und versäbelten einen Helikopter.

Ich muss da leider etwas Einsprechen zumindest was den Staatsjagdteil in der DDR angeht. Da das hier stattfand wo ich aufwuchs ist diese Behauptung mit dem Gehege ein nette Anekdote, aber soweit mir überliefert unwahr. Zudem Honecker gar nicht so jagdbegeistert gewesen ist (es in der Diplomatie aber durchaus damals gepflegt wurde PErsönlichkeiten deren Jagdleidenschaft bekannt war so zu "unterhalten") wohl einige der Parteigenossen aber schon (wenn ichs im Kopf hab Mielke). Was allerdings so den Berichten meiner Eltern nach wiedergeben kann, ist das die Jagdstrecke mit tiefgefrorenen Hasen imposant gemacht wurde. Zwinkernd - Im übrigen gibts/gabs in der DDR keine Strafe auf Wilderei, allerdings auf ungerechtfertigte Bereichung an kollektivem Eigentum, also auch Getier aus den Staatswäldern.

Ist natürlich auch abwägig das ein Friedensnobelpreisträger die Unwahrheit über den Hergang spricht.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2334
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #111 - 12.05.15 um 21:02:09
 
IloveUbabe schrieb am 12.05.15 um 18:36:29:
Wer sich mal als investigativer Journalismus verdient gemacht hatte, wird nunmehr heute so von der eigenen Zunft behandelt. Also irgendwie ist das mal so gar nicht eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus. Gerade von Journalisten würde man ja erwarten das sie ein ihrer Ikonen verteidigen würden. Aber scheinbar geht da in Deutschland gar nix.


Und genau in diesem Punkt bin ich echt mit mir selber im Zwiespalt. Früher war das für mich klar: Die "Großen" vertuschen das Wesentliche und treiben stattdessen eine Sau nach der anderen durchs Dorf um von wichtigen Themen abzulenken. Die kleinen enthüllen und werden dafür kalt gestellt. Siehe Hans Meiser der scheinbar die Seiten gewechselt hatte und dann spurlos und rückstandslos aus den Medien verschwand.

Aber das ganze schöne Gebilde ist in letzter Zeit ins Wanken gekommen. Man hätte Snowdens Enthüllungen leicht vertuschen können. Man hätte nur über die unspektakuläre Spitze des Eisbergs berichten und alles andere als krude Verschwörungstheorien abtun können.

Hat man aber nicht. Worüber die Medien (und zwar alle) heute munter berichten, davon hatte ich noch vor 3-4 Jahren angenommen, dass es ganze Staatssysteme stürzen könnte. Es mag ja sein, daß es noch weitaus brisantere Enthüllungen gibt aber was hier von allen Medien publiziert wird, reicht allemal aus um ein paar Dinge klarzustellen, die die Mehrheit nie wahrhaben wollte. Was muss denn noch kommen um eine Reaktion oberhalb der "Empörung" auszulösen?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #112 - 12.05.15 um 21:23:22
 
Das ist, wenn die Katze einmal aus dem Sack ist... lässt sich dann schwierig wieder einfangen. Zwinkernd Zusätzlich gibt es möglicherweise ein generelles Umdenken denn nicht alle von den Schreiberlingen sind Systembots. Hinzu kommt noch, dass gerade den Printmedien eben auch durch diverse Onlineplattformen eine enorme Konkurrenz entstanden ist... Was es denen schwieriger macht, die Dinge zu tun, die sie so zu tun gewohnt waren...

Erutan schrieb am 12.05.15 um 21:02:09:
eine Reaktion oberhalb der "Empörung" auszulösen?


Hmm, sowas kann nur behutsam und allmählich passieren. Eine Ad-Hoc Revolution kann ich mir derzeit nicht vorstellen. Das würde sich rasch verpuffen und wieder abflauen und dann fällt jeder wieder in die gewohnte Lethargie eines bequemen, angenehmen Lebensstils. Zu beobachten ist aber denke ich durchaus schon, dass sich Bürger mehr und mehr Gedanken machen (aber da kann ich mich auch irren, sowas ist schwer objektiv zu beurteilen).

cheers
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2334
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #113 - 12.05.15 um 22:25:48
 
kernspecht schrieb am 12.05.15 um 21:23:22:
Eine Ad-Hoc Revolution kann ich mir derzeit nicht vorstellen.


Aber zwischen einer spontanen Revolution und gar nichts tun ist ja noch unendlich viel Platz. Ich hätte erwartet, daß Rücktrittsforderungen laut würden oder eine Überarbeitung des Staatssystems gefordert würde, etwa die Möglichkeit, die sogenannten Volksvertreter direkt zu wählen. Noch besser: Volksabstimmungen bei allen wichtigen Entscheidungen wie es beispielsweise in der Schweiz üblich ist (und unser Grundgesetz in Art. 20.2 auch vorschreibt), eine verbesserte Kontrolle über die Machenschaften dieser "Volksvertreter" etc. etc.

Etwas was ich mir sehr gut vorstellen könnte wäre eine persönliche Haftung für Politiker und sonstige Amtsinhaber. Nachweisbar das Volk belogen? Das nennt man landläufig auch Hochverrat. 20 Jahre Knast! Geld verzockt? Alles aus eigener Tasche zurückzahlen. Alle Bezüge auf Lebenszeit pfänden und Merkel & Co. von der Stütze leben lassen. Vorher natürlich austauschen.

Aber außer einem kollektivem "erschrocken die Hand vor den offenen Mund halten" passiert rein gar nichts.

Dabei ist jetzt auch für das blindeste Walschaf sichtbar, daß seine "Volksvertreter" nicht für ihn, sondern für die Amis gearbeitet haben, daß sie ihn belogen und betrogen haben, daß sie seine Datenschutzrechte und seine Grundrechte mit Füßen getreten haben, Industriespionage betrieben haben und und und...

Gleichzeitig weiß dieses Walschaf jetzt hoffentlich auch endlich für wen das alles geschah, für den größten Betrüger, Kriegshetzer und Krisenmanipulator der Welt, der weltweit jedwedes Recht mit Füßen tritt.

Und das ist a noch nicht alles. Ständig kommen neue Horrormeldungen über den Zustand der Bundeswehr. Erst ist maximal die Hälfte aller Farzeuge und Gerätschaften nur noch einsatzbereit, nun schießt ne Wumme offensichtlich besser um die Ecke als geradeaus und alle haben es schon lange gewußt und mit viel Aufwand vertuscht.

Ich meine....wie kann man eine solche Meldung über die mangelnde Einsatzbereitschaft der Bundeswehr überhaupt veröffentlichen? Da sehe ja selbst ich rot. Sowas erfahren ja nicht nur diejenigen, die es angeht, die Deutschen, sondern der Rest der Welt weiß auch davon. Selbst die, die für Spionage zu blöde sind wissen das nun. Und das geht wirklich nur die Deutschen etwas an.
Und mir ist auch klar, daß man nicht nur uns informieren kann ohne den Rest der Welt gleich mit zu informieren.
Da hätte selbst ich es für angemessener gehalten, das Ding gar nicht erst aus der Kiste zu lassen. Ganz ehrlich.

Jetzt weiß die ganze Welt, daß Deutschland sich gar nicht verteidigen könnte, daß 2/3 aller Flieger auf dem Boden, die Hälfte aller Panzer in der Garage bleiben und Deutsche Soldaten mit Steinen schmeissen müssen weil die genauer treffen als ihre Gewehre.

Wie gut ist es da doch, daß wir in so friedlichen Zeit leben und unser größter Kumpel der friedliebenste Staat der Erde ist. Vorteilhaft ist da natürlich auch, daß sich Deutschland so ganz und gar nicht an der Hetze gegen Russland beteiligt und auch gar nicht genau im Brennpunkt des Gechehens befindet.

Doch was nch viel brisanter ist erfährt man zwar nicht unmittelbar aus den Medien aber man kann es sich ganz leicht zusammenrechnen. Wenn nämlich all das teure Militärspielzeug nicht mehr repariert werden kann und sowas wie wichtige Brücken ebenfalls nicht mehr repariert werden können und stattdessen nur noch Fahrstreifen gesperrt, Geschwindigkeit- und Gewichtsbegrenzungen eingeführt werden weil so ein Teil wie die Leverkusener Brücke ansonsten innerhalb der nächsten Jahre einstürzen würde....was könnte dafür wohl die Ursache sein? Seit 2007 wird nur noch kaschiert, übergepinselt und weggesehen wenn es um Investitionen geht.

Und das aus einem einfachen Grund: Es ist schlicht und einfach kein Geld mehr da. All die Aufschwung- und Erholungsbekundungen waren und sind gelogen. Deutschland (und ich vermute mal jede andere Land auch) ist ebenso pleite wie Griechenland. Das ist die eigentliche Bombe, die noch immer niemand wahrhaben will und die auch von den Medien noch immer nicht veröffentlicht wird. Es dauert nicht mehr lange, dann werden die ersten Brücken einstürzen.

Dabei ist natürlich klar warum man diese Meldung unmöglich veröffentlichen kann, denn wenn hier keine Kohle mehr ist und dort auch nicht und da hinten ebensowenig....na, wo sind die ganzen Moneten dann? Sie lösen sich ja nicht in Luft auf. Irgendwann würde auch der Dümmste kapieren, daß ein Sytem bei dem kein Staat ohne Kredite auskommt und kein Kredit ohne Zinsen vergeben wird, einfach nicht anders enden kann als eben so, daß irgendwann die ganze Kohle bei den Zinsnehmern ist. Und ich rede jetzt weder von kleinen oder größeren Spekulanten und auch nicht von Sparern - ja, nicht einmal von den normalen Banken. Die haben am Ende auch nichts mehr.

Ich rede von jenem kleinen "elitären" Clübchen, das der alleinige Nutznießer des Ganzen ist solange das Geld noch nicht vollständig umverteilt ist.

Wenn nun also all die Staaten zugeben müßten, daß sie pleite sind....wäre dann nicht die logisch nächste Frage, wohin die ganze Kohle geflossen ist?

Auf diese Frage gäbe es nur zwei mögliche Antworte:

1. Weiß ich nicht
Na dann aber mal ganz schnell ist die nächste Irrenanstalt für krankhafte Hochstapler mit diesen Pappnasen.

2. Das Geld hat nun.......
Und jetzt bräuchten wir nur ein paar von Obamas netten Drohnen und das Problem wäre ein für allemal gelöst.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 12.05.15 um 22:50:49 von Erutan »  
Homepage  
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #114 - 12.05.15 um 23:25:42
 
Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
eine persönliche Haftung für Politiker und sonstige Amtsinhaber


Das wäre eine gute und sinnvolle Sache, dann würden einige ggf vorher genauer überlegen, bevor sie handeln (Flughafen BER als Bsp. wer wird dort zur Rechenschaft gezogen? KEINER!?).
Nur ist es ja so, dass die sich ja auch nicht selber die Diäten kürzen, folglich werden die auch zukünftig sicher nicht dafür sorgen, dass eigenes krasses Fehlverhalten evtl strafbar werden könnte. :/
Das betrifft die Politik.

Zu den Finanzeliten:
Wenn ich Fratzen der Verantwortlichen für die miesen Tricks der deutschen Bank, die Herren: Breuer, Fitschen und Ackermann so bei den Gerichtsterminen betrachte, wird mir klar, dass deren gewitzte Anwälte dafür sorgen werden, dass am Ende jeder von denen als unbescholtener Bürger dort rausspaziert, als wäre das alles nur ein riesiges Missverständnis gewesen... :/

Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Dabei ist jetzt auch für das blindeste Walschaf sichtbar, daß seine "Volksvertreter" nicht für ihn, sondern für die Amis gearbeitet haben, daß sie ihn belogen und betrogen haben, daß sie seine Datenschutzrechte und seine Grundrechte mit Füßen getreten haben, Industriespionage betrieben haben und und und...


Eine Zweigstelle unter dem ?Protektorat? der U.S.A halt... daher auch diese fürchterlich schwache und unfähige Bundeswehr... ist wohl so gewollt!

Unser wirklich gutes Material verkauft man offenbar lieber nach Anderswo (Leopard 2 A4, modernste U-boote mit Brennstoffzellentechnik, Artillerie PZH 2000) anstatt die eigene Truppe vernünftig auszurüsten. Seltsam, nicht!?


cheers


Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 12.05.15 um 23:49:38 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #115 - 13.05.15 um 00:19:54
 
Hey,
Lange her, dass ich mal den PC hernehme.. Hier brodelt es ja gerade richtig.. zu dem eigentlichen Thema 9/11 kann ich  nur sagen das Lügen immer kurze Beine haben.. Gehbehinderte können nunmal schlecht rennen, das gilt eigentlich auch für den rest des Weltgeschehens. Wenn die Evelution da nicht mal ein Paar unter die Erde bringt.. der Größte Teil wird dabei aber leider das Fußvolk sein.

Wir sind ja auch die Dummen die zwei der Kamikazepiloten Beherbergten.. und wenn man dem allen Glauben schenken darf liegt darin auch der Grund zur "erlaubten" Spionage..

kernspecht schrieb am 12.05.15 um 21:23:22:
Erutan schrieb am Heute um 21:02:09:
eine Reaktion oberhalb der "Empörung" auszulösen?


Hmm, sowas kann nur behutsam und allmählich passieren.


Nein, der Zug ist abgefahren - Stell euch folgendes vor:
die Medien wären Süßigkeiten - Kalorienbomben, Chips, Fastfood..
Das gibt es immer öfter für lau , oder für kleines geld.. Wie es immer sein wird steht anfangs noch ein höhenflug (hibe) und dann mit der Zeit flacht es einfach ab.. klar nimmt man es noch zu sich aber.. der Reiz ist weg..  und dann kommt die "Brisante" oder "schlimme" Botschaft ..Als Tassenkuchen, oder Popkornchips..  (ok der Vergleich hinkt.. liegt wohl an der Zahnarztlobby).

Was ich sagen möchte ist das die Bevölkerung zwischen Weide, Tränke und Stall nicht mehr aufnahmefähig ist - und wenn doch dann kann man sie nur noch Direkt ansprechen.

.. MUH!

Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Horrormeldungen über den Zustand der Bundeswehr

Auch wenn es wahr ist - Jeder der mal ein G36 in der Hand hielt und dann zumindest hoffte das Tupper für die Plastikteile verantwortlich ist sollte man das nicht gleich so darstellen. Ich hab eher Angst davor Kriegsschauplatz von USA & Russen zu werden.. Die Bundeswehrmeldungen führen "Feinde" nur in die Irre.. Und wenn wir nicht selbst Geheimorganisationen haben die noch für unser Land einstehen haben wir nur ein Humpelndes Quartett aus Bauern mit Gewehren die in Unifor stecken (nicht ganz - Möchte ja keinen Berufssoldaten Beleidigen..) Kurzum Krieg führt man damit nicht.


Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Es ist schlicht und einfach kein Geld mehr da


Ja, mag sein - aber wirklich? in dem Thread über Geld?.. Naja Der Staat ist Gleicher als ein Bürger.. Dies stand ja im Zusammenhang mit unseren Straßen.. Ich Behaupte nun leider das es eher die Qualität ist die derart rückläufig ist. Und das nicht nur bei Produkten sondern Dienstleistungen.

Es ist ebenso die Trägheit des Öffentlichen Diestes.. Nehmt mal ein Beispiel aus meiner nahen umgebung. Straßenerneuerung da Rohre zu alt - dauer ca 4 Monate. Ein Monat später sackte ein Teil der neuen Gasse ab.. Dies wurde abgesperrt und blieb weitere gefühlte 4 Monate so..
Wenn hier mal nicht vor klärung des Falles ein zweiter Auftrag des Bundes da BUndesstraße rausgegangen ist.. die dann auch erst viel viel später das Vorgestreckte Geld durch eventuelle Versicherungen zurück erhielten.  In Berlin da wird es soetwas nicht geben.. Aber anderswo ist Jede Stadt nur eine Firma.. Das Straßennetz soll ja Besserung erfahren..  Wobei es sich ja eher danach anfühlt als würde mehr geld für Polizei, überprüfung, Geheimdienste etc ausgegeben..

So genug fernab des Themas.. (Offtopic xD)
Es intressiert keinen ob Morgen der US Präsident hingeht und sagt BlaBla Sorry we did it.
Selbst die Amerikaner nicht die wählen halt dann Rosa statt Pink oder Lila.. Und der Rest der Humanoiden Lebensformen des Planeten schaut zu und zuckt mit den Schultern. Noch besser könnte man es doch nicht schaffen.

Was kratzt es den Römer jetzt der verrat Rom's? Die Kuh ist vom Eis..

Guts nächtle Smiley

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2334
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #116 - 13.05.15 um 00:21:42
 
kernspecht schrieb am 12.05.15 um 23:25:42:
Nur ist es ja so, dass die sich ja auch nicht selber die Diäten kürzen, folglich werden die auch zukünftig sicher nicht dafür sorgen, dass eigenes krasses Fehlverhalten evtl strafbar werden könnte. :/ 


Das setzt aber ein passives Einverständnis der Bürger voraus. Und genau dort hatte ich mir ja Veränderungen erhofft durch Aufdeckung dieser echt dicken Dinger. Dazu müsste man ja nun keine gewaltsame Revolution anzetteln. Eine Petition, die von mehr als 50% aller Deutschen unterzeichnet wird (mehr wirste eh nie kriegen) würde dazu schon ausreichen. Und wenn nicht dann wäre doch mal eine gewaltsame Revolution vonnöten, zu der wir lt. Art. 20.4 GG auch das Recht hätten.

Ganz klar - solange noch der geringste Zweifel am Hochverrat der Politik besteht könnte man jede Beseitigung derselben unter Berufung auf 20.4 noch als terroristischen Akt bezeichnen. Wenn aber alle Zweifel ausgeräumt sind (und ich denke, das dürfte nun wirklich jedem klar sein), dann funktioniert das mit dem Terrorgespenst nicht mehr, denn Spione und Kriegstreiber muss das Deutsche Volk lt. Grundgesetz nicht dulden und darf sich dagegen zur Wehr setzen.

Zitat:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #117 - 13.05.15 um 11:58:54
 
Erutan schrieb am 12.05.15 um 21:02:09:
Man hätte Snowdens Enthüllungen leicht vertuschen können.

Da bin ich unsicher - was im Netz ist ist einsehbar für jederman mit Rechten, und da frei zugänglich eben nicht wirklich Vertuschbar. Allerdings kommt ich auf Julien Assange und Ed Snowden nicht klar. Ich sehe die nicht als Whistleblower. Die sind limited Hangout Leak. Ich kann mir nicht helfen, es einzuordnen. Früher wäre jede Zeitung anhand des Materials in die Offensive gegen den Staat gegangen und da stimme ich dir vollkomen zu (Rücktrittsforderungen etc. hätte es gehagelt - und auch pol. Konsequenzen gegeben), aber eben da ist nichts zu sehen.

Erutan schrieb am 12.05.15 um 22:25:48:
Aber zwischen einer spontanen Revolution und gar nichts tun ist ja noch unendlich viel Platz. Ich hätte erwartet, daß Rücktrittsforderungen laut würden oder eine Überarbeitung des Staatssystems gefordert würde, etwa die Möglichkeit, die sogenannten Volksvertreter direkt zu wählen. Noch besser: Volksabstimmungen bei allen wichtigen Entscheidungen wie es beispielsweise in der Schweiz üblich ist (und unser Grundgesetz in Art. 20.2 auch vorschreibt), eine verbesserte Kontrolle über die Machenschaften dieser "Volksvertreter" etc. etc.

Dem deutschen Wesen liegt die Revolution fern und ist nur ein Szenario in großer Not. In 200 Jahren haben wir lediglich eine Revolution gemacht (die vom Volke ausging), zugleich waren in der Zeit eine Reichsgründung, eine demokratische Republik Ausrufung, eine totalitäre nationalsolzialistische Kriegsregierung eine Verfassungs Republik (DDR) als Satelittenstaats Russlands und eine mit Grundgesetz geführtes Besatzungsgebiet ehedem eine Übernahme ersteren Teilgebiets des ehemaligen Deutschlands stattfand und ein kollektiv Unterordnung des grundgesetzbestimmten&geführten Besatzungsgebiets unter die Normaufsichtsbehörde EU mit Verfassungscharakter ohne Volk und Staatsgebiet. Kurzum bevor Deutsche revolutionieren, muss es schon tumultartig zugehen.

Was mich da eher bewegt ist nicht so sehr das devote Deutsche Verhalten ihren F(i/ü)rsten gegenüber, sondern der umliegenden Nationen. Die sind doch genauso den Launen ausgesetzt. Wenns in Europa knallt, knallte es zuerst in Frankreich. Obs die Schaffung des Frankreichs aus dem Frankenreich heraus war obs die blutige Revolution zu Ende des 18.Jhs war obs die Klünglei mit England war zum Zwecke Deutschland niederzuhalten. Wenns zündet so würde ich meinen explodierts in Frankreich zuvorderst. Und wie wir wissen ist die Kette gelegt mit Griechenland, Protugal, Spanien, Italien, Frankreich. Sprich das Pulverfaß wurde schon längst unter die Füße der Europäer geschoben. Es fragt sich wer die Lunte anzündet.

Die Forderungen die als Volkes Stimme von Zeitungen ausgehen würde, ist halt nicht gehört. Die Zeitungen die da sind sind zur Entstehung des jetzigen Konstrukts gegründet worden. Etwa die Bild oder Spiegel deren Startkapital durch die Besatzer kamen. Da ist Staatsferne nie gegeben gewesen. Eine oppositionelle Tageszeitung gibt es nicht. Sprich was du dir denkst, das eine Veränderung gefordert wird via Medien ist ausschließend durch die Verwebung selbiger mit dem Machtthum der F(i/ü)rsten. Ich hätte auch die Vermutung, es gibt keine konservative Zeitung mehr, auch ist keine oppositionelle Zeitung vorhanden. Was an Zeitungen besteht ist geistiges Kind der 68er bzw. gekappert. Der Zug durch die Institutionen bzw. in diese ist zum Stillstand gekommen. Und die Geisteshaltung hat sich verfestigt mit den Politikern wie Joshka Fischer (ja wir erleben schon die zweite Generation die Günstlinge die sich durchgebissen haben). Nunmehr sind ehemalige oppositionelle Blätter die Systemgaranten die erklären, dasss Ihrereins, an der Macht seiend, alles richtig mache. Die Zeitungen die stetig fallende Leserzahlen haben sind nicht kritikfähig noch kritikäußernd, da sie erreicht haben herbeizuschreiben was sie sich wünschten und nun den Status quo verteidigen.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 13.05.15 um 12:33:23 von IloveUbabe »  

 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #118 - 13.05.15 um 13:38:47
 
IloveUbabe schrieb am 13.05.15 um 11:58:54:
Allerdings kommt ich auf Julien Assange und Ed Snowden nicht klar. Ich sehe die nicht als Whistleblower. Die sind limited Hangout Leak. Ich kann mir nicht helfen, es einzuordnen.


Sehr gut gesagt! Genau den Eindruck habe ich selber nämlich auch. Irgendwas kommt mir an den beiden Figuren komisch vor, kann momentan nur nicht genau definieren, was es ist...

Zu den Printmedien: Es mag sicherlich Schreiberlinge bei einigen Blättern geben, die sich Systemkritisch äußern und auch mal den Finger in die Wunde legen. Das machen diese Einzelpersonen einmal, vielleicht ein zweites mal, dann werden sie gebeten ihre persönlichen Dinge vom Schreibtisch zu nehmen und sich beruflich umzuorientieren.

Das, was letztlich gedruckt wird geht alles durch die Hände des Chefredakteurs, wenn der ein angenommener Zensor oder Systembot ist, lässt sich die öffentlich verbreitete Volksmeinung relativ einfach in eine gewünschte Richtung steuern.


cheers

Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2334
Re: 11. September 2001 eine gewaltige Lüge
Antwort #119 - 13.05.15 um 14:26:44
 
IloveUbabe schrieb am 13.05.15 um 11:58:54:
was im Netz ist ist einsehbar für jederman mit Rechten, und da frei zugänglich eben nicht wirklich Vertuschbar. 


Das sehe ich etwas anders. Die Menschen sind weltweit daran gewöhnt, daß sie nur den Aussagen der Mainstreammedien glauben können und Seiten wie hohle-erde.de oder derhonigmann etc. generell nur paranoides Verschwörungszeug absondern. Hier und dort wurden ja noch viel größere Lügen und Ungeheuerichkeiten veröffentlicht, die teilweise sogar im Nachgang belegt werden konnten. Es gibt hier irgendwo einen Thread mit ehemaligen und lange abgestritteten Verschwörungstheorien, die sich inzwischen offiziell bestätigt haben.

Also: Man kann zwar eine Information nicht zurückhalten aber wenn man dafür sorgt, daß die Mainstremmedien sie nicht aufgreifen, dann ist das genau so gut als hätte man sie zurückgehalten. Mehr noch: Wenn eine solche Information von den "üblichen Verdächtigen" verbreitet wird und von Menschen verbreitet wird, die auch sowas wie die Bielefeld-Verschwörung verbreiten, dann wird diese Information für das Gros der Menschen immer unglaubhafter.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 6 7 8 9 10 
Thema versenden Drucken