Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
Rife Machine von Royal Raymond Reife (Gelesen: 20792 mal)
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Rife Machine von Royal Raymond Reife
11.10.06 um 01:15:28
 
Hallo,

wer von Euch hat schon einmal von der sogenannten "Rife Machine" gehört...mal abgesehen davon, was man aus der Richtung der kommerziellen Anbieter auf der einen Seite und nimmermüden Konservativlingen auf der anderen Seite via google findet.

Zum Hintergrund:

Royal Raymond Rife war (nach allem was ich zu seiner Person finden konnte) ein Konstrukteur für optische Präzisionsgeräte. Er erfand das erste Miskroskop mit dem man Viren in Aktion beobachen konnte. Diese Erfindung wurde auch niemals angezeifelt und zu jener Zeit war Rife wohl auch anerkannt, gelobt und gerühmt.

Dann scheint er jedoch zu einer (für ihn) folgenschweren Erkenntnis gelangt zu sein. Er behauptete nämlich, daß fast alle Krankheiten primär oder sekundär durch Mikroorganismen verursacht würde und daß diese durch ganz bestimmte elektromagnetische Schwingungen beeinflußt werden könnten. Dabei - so behauptete er - würden unterschiedliche Krankheitserreger auf unterschiedliche Frequenzen ansprechen.

In der Folge entwickelte er seine "Rife Machine", die eben diese elektromagnetischen Schwingungen auf exakt einstellbarer Frequenz durch den Körper schicken sollte.

Soweit sind sich die Fürsprecher und Gegner von Rife einig.

Die Fürsprecher behaupten nun, daß Rifes Beobachtungen in den medizinischen Fachkreisen der USA zunächst großes Interesse und Anerkennung geweckt hätten und daß diese seine Beobachtungen sogar bestätigt hätten, dann aber urplötzlich "umgeschwenkt" wären und gegen Rife Front gemacht hätten.

Angeblich steckte da u.a. die Pharmaindustrie hinter, denn Rife behauptete u.a., daß auch Krebs eine durch Mikroorganismen verursachte Krankheit sei, die mit Hilfe seiner Rife Machine in den meisten Fällen einfach heilbar sei und keinerlei Medikamente bedürfe.

Alles in allem finde ich die Rife Machine sehr interessant.
Eine unterdrückte, aber nichtsdestrotrotz funktionierende Erfindung die millionen gewinnträchtige Medikamente und Operationen unnötig machen und ebenso vielen Patienten viel Leid ersparen könnte?

Grüße
Erutan
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Gibbs
Neu
*
Offline



Beiträge: 3
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #1 - 11.10.06 um 09:46:12
 
Hi zusammen,

@ Erutan

Die sog. "Rife Machine", die du in deinem Beitrag beschrieben hast, wäre natürlich eine feine Sache, ohne jeden Zweifel. Sie würde der Menscheit viel Leid ersparen. Doch du hast unteranderem erwähnt, dass laut Royal Raymond Rife, die Ursache aller Krankheiten winzige Mikroorganismen wären und diese unter anderem auch für Krebs verantwortlich seien. Ich behaupte aber, dass  Krebs aus dieser Theorie entfällt.

Denn wie allgemein bekannt, ist Krebs eine unkontrollierte Zellwucherung, also ein unkontrolliertes Wachstum der Körperzellen. Wenn hierfür Mikroorganismen verantwortlich wären, dann müssten sie auch bei der normalen Zellteilung eine große Rolle spielen. Doch dies ist ja nicht der Fall.

Die Zellteilung ist der biologische Prozess, der das Wachstum und die Fortpflanzung aller Lebewesen gewährleistet. Bei der Zellteilung entstehen zwei frische aus einer alten Zelle.

Im Normalfall, bei der Mitose der Eukaryoten, ist nach der Teilung das Erbgut (Desoxyribonukleinsäure, DNA) der Tochterzellen identisch mit dem der Elternzelle.

Eine zweite Form der Teilung, die Meiose, führt zur Bildung von Keimzellen (Gameten), die der geschlechtlichen Fortpflanzung dienen. Währenddessen der Meiose kommt es zu einer Reduzierung des Chromosomensatzes, das heißt die Zellen sind nach vollzogener Teilung nicht mehr diploid wie ihre Vorläuferzellen, sondern haploid.

Da diese beiden Vorgänge allerdings von unseren Genen gesteuert werden, bezweifle ich, dass hierfür Mikroorganismen verantwortlich sind.
Doch ich möchte nicht konsequent, die Möglichkeiten der sog. "Rife Machine" in Frage stellen. Denn bei virulenten und bakteriellen Erkrankungen, sind durchaus Mikroorganismen am Werke. Ob diese allerdings auf spezielle elekromagnetische Schwingungen reagieren, kann ich nicht beurteilen. Es wäre auf jedem Fall interessant herauszufinden, ob dies möglich ist.


Gruß

Gibbs

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #2 - 11.10.06 um 12:47:38
 
Hi Gibbs,

ohne jetzt Partei für Rife ergreifen zu wollen (den ich immer noch nicht richtig einschätzen kann) ist es erst mal grundsätzlich richtig was Du sagst.

Als Krebs bezeichnet man alle Erkrankungen bösartiger Zellveränderungen, die meistens zu einer unkontrollierbaren Teilung und somit zum Tumor führen.

Über die Ursache für dieses Zellverhalten wird aber nur spekuliert.

Eine momentan sehr beliebte These ist, daß diese Zellentartung durch schädliche Umwelteinflüsse begünstigt wird. Eine andere These, von der ich einmal in ener Diskussionsrunde gehört habe ist, daß ein schwaches Immunsystem für Krebs mitverantwortlich sein soll.

Last not least ist das sog. Karpasi-Syndrom, eine Krebsart, eine häufige Erkrankung bei AIDS-Patienten und gleichzeitig gilt AIDS als eine virale Infektionskrankheit, hervorgerufen durch ein Retrovirus.

Daß Mikroorganismen Zellwucherungen hervorrufen können ist ebenfalls bekannt. Warzen entstehen z.B. auf diese Weise.

Ich mache mir Gedanken aus folgendem Grund:

Als Rife sein Mikroskop erfand war sich die Schulmedizin nicht einig, was denn nun Krebs und viele andere Erkrankungen hervorrufen könnte. Sie ist sich ja selbst heute noch nicht einig sondern stellt lediglich Vermutungen an (siehe oben) zu denen heute (im Zeitalter der Genforschung) natürlich auch eine genetische Veranlagung gehört.

Rife war der erste Mensch, der durch sein Mikroskop schaute und dabei lebende Viren in Aktion beobachten konnte. Er sah etwas, was noch kein Arzt gesehen hatte. Er hat möglicherweise Beobachtungen gemacht, die Antworten auf die Fragen der Schulmedizin geben konnten.

Und offensichtlich stimmte ihm die Schulmedizin zunächst auch zu.

Als Rife dann mit seiner Rife Machine ankam wurde möglicherweise vielen Leuten erst klar, daß es keine teure und aufwändige Therapie, keine teuren Medikamente und keine Operation bedarf um Menschen zu heilen. Ein simpler Apparat genügte und würde viele Ärzte und Pharmakonzerne überflüssig machen.
Sie sahen ihre Felle schwimmen und bestritten nun vehemmend Rifes These.

Angeblich stellte Rife aufgrund der massiven Diffamierungen nur 17 seiner Maschinen her. Deutlich zu wenig, um Aussagen über deren Wirksamkeit machen zu können.

Die Medizin ist - das muß man ganz klar so sehen (auch wenn man seinen Hausarzt ganz toll findet) - in allererster Linie ein Geschäft.
Und ein Geschäft läßt man sich nur ungerne kaputt machen.

Es gibt ein Sprichwort:
"Die Feinde des Arztes sind Gesundheit und Tod. Drum hält er die Menschen dazwischen im Lot."

Grüße
Erutan
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #3 - 11.10.06 um 15:28:03
 
Sollte jemand Lust, Zeit und Kenntnisse in Eletrotechnik haben, könnten wir die Wirksamkeit einer solchen Maschine gerne mal selber ausprobieren.

Es gibt sie grundsätzlich in 3 Verianten:

1. Die originale von Rife selbst entworfene und gebaute analoge Maschine.

2. Eine später entwickelte digitale Rife Machine.

3. Eine Vorrichtung, die an die Soundcard des Rechners angeschlossen wird und ihre Frequenzen über eine Software erhält.

Die Verfechter der originalen, anlogen Rife-Machine behaupten, daß bei der digitalen Version die Frequenzen "zu exakt" eingestellt würden. Die analoge Version, bei der die Frequenzen über Potentiometer eingestellt werden, würde auch "Zwischenfrequenzen" abdecken.

Man kann sich das vielleicht wie bei einem Radio mit Senderwahl per Drehknopf vorstellen.

Ich habe für alle drei Varianten detaillierte Baupläne bzw. Schaltpläne gefunden, kann aber selber nicht allzu viel damit anfangen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #4 - 11.10.06 um 15:33:40
 
Erutan schrieb am 11.10.06 um 12:47:38:
Über die Ursache für dieses Zellverhalten wird aber nur spekuliert.

Eine momentan sehr beliebte These ist, daß diese Zellentartung durch schädliche Umwelteinflüsse begünstigt wird. Eine andere These, von der ich einmal in einer Diskussionsrunde gehört habe ist, daß ein schwaches Immunsystem für Krebs mitverantwortlich sein soll.


Sind sehr, sehr spekulativ diese Thesen; jene können wohl kaum die Ursachen sein.

Zitat:
zu denen heute (im Zeitalter der Genforschung) natürlich auch eine genetische Veranlagung gehört.


Und was sind die Ursachen dafür, das aus Anlagen Sypthome werden?

Zitat:
Ein simpler Apparat genügte und würde viele Ärzte und Pharmakonzerne überflüssig machen.


Sypthome zum verschwinden zu bringen ist eine Sache, Heilung eine Andere. Heilung erfordert einen Entwicklungsschritt im Bewußtsein des Menschen.

Zitat:
Die Medizin ist - das muß man ganz klar so sehen (auch wenn man seinen Hausarzt ganz toll findet) - in allererster Linie ein Geschäft.
Und ein Geschäft läßt man sich nur ungerne kaputt machen.

Es gibt ein Sprichwort:
"Die Feinde des Arztes sind Gesundheit und Tod. Drum hält er die Menschen dazwischen im Lot."


Ganz recht! Und man möge dafür einen Blick entwickeln, wie viele Arbeitsplätze inzwischen daran hängen. Der ganze "Wellnessbereich" ist auch miteinzubeziehen. Im Anbetracht der relativ hohen Arbeitslosigkeit, könnte es sich die Politik nicht leisten, solch ein Gerät zu unterstützen.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Miditami
DEFCON 4
*****
Offline


RELIGIONEN sind veraltet
SPIRITUALITÄT ist Zukunft

Beiträge: 386
Schleswig-Holstein
Geschlecht: male
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #5 - 11.10.06 um 23:40:05
 
hi
krebs hat viele ursachen die ihn entstehenlassen.
ich habe mal auf santiner.de nach krebs gesucht:


Frage : Kann durch eine Bluttransfusion auch Krebs übertragen werden?

AREDOS : Wenn es sich um Blutkrebs handelt, selbstverständlich. Wenn es sich um Zellenkrebs handelt, stimmt die Programmierung der DNA nicht. Wenn es auch nur ganz selten vorkommt, so ist die Gefahr nicht ganz auszuschließen. Jedenfalls ist der Krebserreger im Blut nicht nachzuweisen, wenn er noch in den Anfängen ist.

Das Blut von starken Rauchern kann negative Eigenschaften haben, die sich auf den Empfänger des Blutes auswirken können. Ihr wißt, daß Nikotin zum Beispiel bei Säuglingen nachzuweisen ist, welche die verseuchte Milch getrunken haben. Auch der Genuß von Alkohol spielt eine große Rolle.

    * Ich würde empfehlen, daß man das Blut von Rauchern oder Alkoholikern nicht zur Transfusion verwenden sollte.

Wenn im Blut eine Veranlagung für Krebs vorhanden ist, kann diese Veranlagung selbstverständlich auf den Blutempfänger übertragen werden. Aber das sind nur sehr seltene Fälle. Meistens besitzt der Mensch Abwehrkräfte. Doch wenn es sich um sehr starke Raucher handelt, so nutzen diese Abwehrkräfte auch nichts.

    * Auf alle Fälle laßt Euch gesagt sein, daß der Mensch seine natürlichen Abwehrkräfte durch das schädliche Rauchen außer Kraft setzt. Nachher wundert sich mancher, daß ihn diese oder jene Krankheit überfällt.

Der Widersacher GOTTES weiß genau, was er tut! Er zerstört mit Vorliebe alle Abwehrkräfte des Menschen, und die Menschheit öffnet ihm Tür und Tor dafür. Auf diese Weise zerstört er die Gesundheit der gesamten Menschheit!

    * Alkoholmißbrauch, Rauschgifte und Nikotin sind gefährlicher als Ihr ahnt, denn diese Laster wirken sich noch im Jenseits aus!


Frage : Stimmt es, daß gegrilltes Fleisch krebsfördernd ist?

AREDOS : Die Angst vor dem Krebs ist groß, so groß, daß man dies und das dafür verantwortlich machen will. Gegrilltes Fleisch ist nicht anders als gesottenes Fleisch, abgesehen vom Fett.

    * Gefährlich ist das Rauchen und das Einatmen von Abgasen, wie sie im Autoverkehr vorkommen.

    *   Geräucherte Lebensmittel sollten auch nicht im Überfluß gegessen werden, sie können wie andere Rauchteere wirken.


Frage : Wie ist es möglich, daß sich in einem Menschen Krebs einnisten kann, obgleich dieser weder geraucht noch Alkohol getrunken hat?

AREDOS : Bei der Krebsforschung macht man den Fehler, daß man dem Sauerstoffbedarf des Menschen zu wenig Beachtung schenkt. Die meisten Menschen haben zu wenig Sauerstoff. Dieser Mangel führt dazu, daß eine Bereitschaft zur Krebsentwicklung eintritt, weil die Abwehrkräfte erlahmen.

Nehmen wir als Beispiel einen Raucher: Er verhindert durch das ständige Rauchen, seinen Sauerstoffbedarf zu decken. Er atmet hauptsächlich nur den Rauch, bzw. die verpestete Luft ein. Schließlich kommt es dazu, daß sich seine Zellen nicht mehr normal, also natürlich verhalten können. Richtig gesagt, können sie sich nicht mehr nach der göttlichen INFORMATION richten. In diesem Zustand gewinnt der Krebs die Überhand.

    * Folglich ist der Mensch selbst an seiner Krankheit schuld, die durch den Sauerstoffmangel entsteht!

Aus diesem Grunde erkranken die Raucher auch eher. Aber auch der Nichtraucher ist krebsgefährdet, weil er durch seine Mitmenschen um den nötigen Sauerstoff gebracht wird!

ELIAS : (1958) Wenn man von Krebs spricht, so ist an dieser Ausbreitung hauptsächlich die verpestete Atmosphäre, die rauchige Atemluft schuld.

    * Der Mangel an Sauerstoff ist besonders krebsfördernd!

    * Auch ein übermäßiger Genuß von Zitrusfrüchten und Säften greift den Magen an, so daß eine Bereitschaft für Krebserkrankung besteht.

Frage : Warum gibt es in Indien und auch im Inneren von Brasilien fast keinen Krebs, während er so häufig in Europa zu finden ist?

ARGUN : Der Krebs ist in hohem Maße eine Zivilisationskrankheit. Fast alle Lebensmittel, die der Europäer ißt, werden chemisch vorbehandelt. Hinzu kommen noch gewisse Zeiterscheinungen, wie zum Beispiel:

    * Eile,

    *   hastiges Essen,

    *   Autofahren,

    *   Rauchen.

    *   Gewisse Schädlingsbekämpfungsmittel, die in den Magen gelangen, unterstützen den Krebs in seiner Entwicklung.

    *   Auch giftige Oxyde sind die Hauptursache.

In dieser Richtung muß geforscht werden! In den angeführten Zonen leben die Menschen auf anderen Grundlagen. Der Europäer ist sehr verweichlicht und wird immer naturfremder. Er ist in seinem Aufbau nicht mehr widerstandsfähig genug.


Frage : Ist Krebs übertragbar?

ELIAS : l Ja, der Krebs ist übertragbar, aber nur bei Blutkrebs.

Wenn zwei Menschen sich berühren, das heißt, wenn sie beide offene Wunden oder Risse haben, so kann eine Blutmischung zustande kommen.



Frage : Manche Menschen stellen sich die Frage, warum sie nicht geistig geschützt werden, weil sie so schweren Leiden unterliegen, wie zum Beispiel dem Krebs?

ARGUN : l Der Krebs ist ein direkter negativer Angriff des Widersachers!

Er hat da Erfolg, wo die Bereitschaft bereits besteht. Diese Bereitschaft kann ererbt sein oder mit der Ernährung, auch mit den Lastern zusammenhängen. Jeder Mensch weiß, ob er gut oder böse ist; darum weiß er auch, ob er einen SCHUTZ verdient!


Frage : Was kommt noch in Betracht, wenn man die zunehmende Krankheitsbereitschaft bei den Menschen sieht?

AREDOS : Außer den schon gesagten Gründen kommen auch die Atomversuche in Frage. Alle diese Naturwidrigkeiten tragen Schuld an dem gesundheitlichen Rückschritt der Menschheit.

    * Vorsicht mit dem Salz!


Schon vor längerer Zeit hatten wir unseren jenseitigen Lehrern die Frage vorgelegt, ob der Krebs ansteckend, das heißt, von Mensch zu Mensch übertragbar sei. Frage und Antwort haben wir in Menetekel veröffentlicht. Es heißt da, daß der Krebs im Blut des Menschen vorkommen kann. Er ist ein dämonischer Erreger, der durch eine offene Wunde des Kranken in die Blutbahn eines anderen Menschen übertragen werden kann. Hieraus ergibt sich, daß der Krebs einen direkten Erreger haben muß. Der Krebs kann also infiziert werden, wenn er durch eine Öffnung in die Blutbahn gelangen kann.

Die Antwort unserer jenseitigen Freunde findet nun (1967) nach einigen Jahren ihre Bestätigung. Die Virentheorie wurde in Tokio auf einem Kongreß erörtert. Russische und amerikanische Krebsforscher sind zu übereinstimmenden Ergebnissen gekommen. Es konnten Krebsviren im Blut von Leukämiekranken nachgewiesen werden. Wir erblicken darin eine Bestätigung unserer Veröffentlichungen. Gleichzeitig wird bestätigt, daß die jenseitigen Lichtboten auch auf sehr komplizierten Gebieten manche Vorhersage richtig treffen können. Es besteht in jeder Hinsicht ihrerseits eine große Überlegenheit.

Die Krebsforschung muß jedoch auch den DNA-Faktor in Rechnung stellen, denn jede Zelle, zu der auch die kleinsten Viren gehören, reagiert auf die DNA-Information, auch wenn diese Information nicht auf einer Säure beruhen sollte. Die Information ist eine geistige Programmierung, die sich im gesamten Kosmos befindet. Nach dieser Information richten sich auch die Viren jeder Art.

    * Bei einer Tumorbildung verlieren die angegriffenen Zellen ihre Verbindung zur DNA-Information, das heißt, sie reagieren nicht mehr auf den göttlichen Befehl. Der Abfall von Gott bedeutet aber ein Chaos!

    * Da die göttliche Information im gesamten Kosmos lagert, so ist ihre Reichweite keineswegs begrenzt, sie muß mindestens so weit reichen, wie das göttliche Universum seine Ausdehnung hat.

Hierzu können wir analog feststellen, daß die gesamten Lebensformen, wie wir sie auf der Erde antreffen, ebenfalls überall dort anzutreffen sind, wo die gleichen oder ähnlichen Bedingungen für die Existenz vorhanden sind. Selbstverständlich kann es sein, daß im Universum Informationen wirksam sind, die wir auf unserer Erde nicht kennen. Aber auf alle Fälle ist anzunehmen, daß gleiche Bedingungen unbedingt die gleichen Lebensformen schaffen.

Hinsichtlich der Krebsforschung ist es sehr von Bedeutung, daß der Krebserreger existiert und auch übertragbar ist. Krebs entsteht also nicht von selbst. Von geistiger Warte aus gesehen, ergibt sich die Frage, in welcher Umgebung sich der Krebserreger am wohlsten fühlt. Die Antwort hierauf kann nach unseren Forschungsergebnissen nur sein: In negativer Umgebung! - Negative Umgebungen sind Krankheitsherde jeder Art, wie z. B. in Krankenhäusern. Dazu auch gesundheitswidriges Verhalten, z. B. Rauchen, übermäßiges Trinken von Alkohol usw. Wir brauchen wohl hier nicht zu erläutern, welche negativen Umgebungen es noch weiter gibt. Was die Ansteckungsgefahr anbetrifft, so rangiert der Krebs somit auf der gleichen Stufe wie die Syphilis.

Es ist sehr bedauerlich, daß die großen Kirchen keinen Gebrauch von den spirituellen Kontaktmöglichkeiten machen. Aber ebenso bedauerlich ist es, daß in wichtigen Fragen der Forschung die Wissenschaft ebenso viel zu wenig oder keinen Gebrauch davon macht. - Eine gewisse Skepsis ist selbstverständlich angebracht, aber sie darf nicht übertrieben werden.

Der Mensch lebt im Kosmos und hat somit auch das Recht, ihn im positiven Sinn in Anspruch zu nehmen!

................


naja ciao
Zum Seitenanfang
 

Wozu überhaupt der Glauben ?

Ich will wissen !

Wer sucht der findet
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #6 - 12.10.06 um 01:01:11
 
Zitat:
Sypthome zum verschwinden zu bringen ist eine Sache, Heilung eine Andere. Heilung erfordert einen Entwicklungsschritt im Bewußtsein des Menschen.


Nehmen wir mal an, Rife hätte recht und die meisten Erkrankungen hätten tatsächlich ihre Ursache im Befall mit Mikroorganismen....und die Rife Machine könnte eine Vermehrung dieser Mikroorganismen bremsen bzw. Rückgängig machen....dann wäre das Heilung denn Heilung ist die Beseitigung der Krankheitsursache, nichts anderes!

Das Wegschneiden eines Tumors ist keine Heilung; ebensowenig das Einwerfen einer Kopfschmerztabeltte.

Vielleicht ein gutes Beispiel: Meine Tochter ist gerade fürchterlich erkältet und hat Fieber. Solange wir das Fieber mit Paracetamol unterdrücken, kann der Körper die Krankheitserreger (hier Bakterien) nicht bekämpfen denn dazu benötigt er die erhöhte Körpertemperatur.
Unterdrückt man das Fieber, dauert die Heilung nicht selten über eine Woche. Läßt man das Fieber zu, dauert die Heilung selten länger als 2 Tage.
Der Körper beseitigt die Ursache der Erkältung. Er tötet die Bakterien ab und verhindert gleichzeitig ihre weitere Ausbreitung.
Sind die Erreger bekämpft ist meine Maus von der Erkältung geheilt und fühlt sich einen Tag später wieder fit wie vor der Erkältung. Peng Aus Fertig!

Mal etwas am Rande zu diesem Thema:

Wenn wir von Mikroorganismen sprechen, dann sprechen wir nicht nur von Viren und Bakterien. Es gibt eine unglaubliche Vielzahl von arasiten, die uns befallen können und von den meisten hören wir fast gar nichts oder überhaupt gar nichts.

In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine BBC Doku, die ich vor ca. einem Jahr sah.
Es ging um eine Studie im Zusammenhang mit Toxikoblasten-Befall beim Menschen.

Toxikoblasten sind Parasiten, die (angeblich) über rohes Fleich oder Katzenkot aufgenommen werden und das Gehirn befallen. Sie machen in den allermeisten Fällen keinen klinischen Befund weshalb sie von der Schulmedizin scheinbar weitestgehend ignoriert werden.

Die Studie ergab jedoch eine deutliche Verhaltenversänderung bei Menschen, die mit diesem Parasiten infiziert waren gegenüber Menschen, die nicht infiziert waren. Infizierte Menschen neigten dazu, risikofreudiger und weniger rational zu handeln. Die Studie ging so weit zu behaupten, daß die meisten Autounfälle von Menschen verursacht werden, die mit Toxikoblasten infiziert sind.

Eine Hochrechung ergab, daß in Ländern in denen Fleisch roh oder fast roh bevorzugt wird, wie etwa England oder Frankreich, etwa 30% der Bevölkerung mit Toxikoblasten infiziert ist.

Wer sagt, daß Toxikoblasten nicht auch für andere Erkrankungen verantwortlich sind? Es gibt meines Wissens keinerlei Erforschung dahingehend.
Wer sagt, daß es nicht weitere Parasiten gibt, die sich unbemerkt bei uns einnisten und weder Fieber noch Hautausschlag noch ein sonstiges, akutes Symptom verursachen und daher gar nicht entdeckt werden?

Grüße
Erutan
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #7 - 12.10.06 um 12:35:03
 
Interessant ist auch folgendes:

Rife war nicht der einzige, der der Ansicht war, daß sämtliche Krankheiten durch Parasiten verursacht würden.

Eine Ärztin namens Dr. Hulda Clark kam - unabhängig von ihm - zum gleichen Ergebnis und (und das ist wirklich interessant) zu einem ganz ähnlichen Therapieverfahren.

Sie entwickelte den sogenannten Clark-Zapper, eine ganz simple Vorrichtung, die elektrische Impulse zwischen 20.000 und 40.000 Hertz aussendet. Die Frequenz beim Clark-Zapper ist - im Gegensatz zur Rife Machine - fest eingestellt und kann nicht verändert werden.

Der Clark-Zapper ist ein sehr umstrittenes Gerät.

Ich persönlich vermute, daß der Ansatz möglicherweise richtig ist, das Gerät selber jedoch untauglich um die ihm gestellte Aufgabe zu erfüllen.

Clark-Zapper, die in Deutschland auch Blutzapper genannt werden, sind im Internet zu horrenden Preisen erhältlich. Wer das Gerät einmal ausprobieren möchte, kann es sich aber auch für wenige Euros selber zusammenbauen. Die elektronischen Bauteile bestehen im Wesentlichen nur aus einem 555 CMOS Timer, einigen Widerständen, einem Schalter, Batterieanschluß und einer LED.

Grüße
Erutan
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #8 - 12.10.06 um 16:04:33
 
Erutan schrieb am 12.10.06 um 01:01:11:
Nehmen wir mal an, Rife hätte recht und die meisten Erkrankungen hätten tatsächlich ihre Ursache im Befall mit Mikroorganismen....


Ich kann mir vorstellen das er damit sogar richtig liegen könnte und das auch seine Maschine funzt. Dennoch wären diese Organnismen nicht die wahren Ursache dafür, das sich im Organismus des Menschen dadurch Syptome entwickeln. Zur Herausbildung von Syptomen kommt es nur, wenn man auf das Problem bzw. die Anforderungen die der Erreger mitbringt, nicht vorbereitet ist. Es ist eine Prüfung( Leben heißt Lernen!) und wenn man dieser gewachsen wäre, würden sich keine Syptome bilden.
So erhält man die Aufforderung einen Entwickelungsschritt zu tun. Versucht man das Problem unter den Teppich zu kehren, wird es nur eine Scheinlösung werden, denn die nächste Prüfung kommt bestimmt und unsere Prüfer sind flexibel genug um uns in etwas veränderter Form zu prüfen!

    Ohne Heiland keine Heilung.
Die Wiederherstellung der biologischen Norm
  ist niemals Heilung im höheren Sinne.
     Heilung ist Heiligung. 

(Herbert Fritsche)


"Es gibt kein Problem, dass nicht auch ein Geschenk für dich in den Händen trüge.
Du suchst Probleme, weil du ihre Geschenke brauchst." (Richard Bach/Illusions)

Zitat:
Peng Aus Fertig!


Wenn sie die Zeit der Ruhe/Stille richtig nutzt( die sie verordnet bekam), mag es vielleicht sogar zutreffen.


@ Miditami
Zitat:
Frage : Wie ist es möglich, daß sich in einem Menschen Krebs einnisten kann, obgleich dieser weder geraucht noch Alkohol getrunken hat?

AREDOS : Bei der Krebsforschung macht man den Fehler, daß man dem Sauerstoffbedarf des Menschen zu wenig Beachtung schenkt. Die meisten Menschen haben zu wenig Sauerstoff. Dieser Mangel führt dazu, daß eine Bereitschaft zur Krebsentwicklung eintritt, weil die Abwehrkräfte erlahmen.


Ersteinmal, es nicht so wichtig WAS man tut, wichtiger ist WIE man es tut. Ritualisieter und wirklich bewußter Konsum von Alkohol und Tabak könnte sogar die Rückbildung der Krebszellen unterstützen.
Und an der Sache mit Sauerstoff ist durchaus was dran. Denn eine Zelle die zur Krebszelle wird, stellt sich von Sauerstoffatmung auf die primitivere Form der Gärung um. Es ist ja Atmung für die Sauerstoffaufnahme zwingend notwendig. Die Symbolik des Atemvorgangs hat unmittelbar mit dem Thema Krebs (Malignome) zu tun.
Um ein Verständnis für Krebs entwickeln zu können, ist analoges Denken und das Begreifen dafür was "Vorleben" bedeuted, besonders wichtig.

Zitat:
Schließlich kommt es dazu, daß sich seine Zellen nicht mehr normal, also natürlich verhalten können. Richtig gesagt, können sie sich nicht mehr nach der göttlichen INFORMATION richten. In diesem Zustand gewinnt der Krebs die Überhand.


Stimmt! Die Zelle bekommt Informationen niederer Qualität vorgesetzt und ihr Bewußtsein wandelt sich entsprechend. Anstatt für die Gemeinschaft zu arbeiten, arbeitet sie nur noch für sich selbst( Stichwort Egoismus).

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #9 - 13.10.06 um 11:51:57
 
Ich staune immer wieder über meine Toleranz  Laut lachend

Hier geht es aber um technische Belange und es wäre schön wenn es dabei bleiben könnte.

Kann eine Rife Machine oder ein Clark-Zapper Einfluß auf Mikroorganismen nehmen, ja oder nein.

Selbst wenn Rife und Clark mit ihren Behauptungen, daß fast alle Krankheiten ihre Ursache in einem Mikroorganismensbefall haben, unrecht haben sollten und z.B. Krebs eine ganz andere Ursache hat, dann bleiben noch immer viele Erkrankungen, bei denen ein Befall von Mikroorganismen als Ursache unbestritten ist.

Nehmen wir einfach mal die normale Erkältung (grippaler Infekt), die meistens auf einen Befall mit Bakterien zurückzuführen ist.

Oder nehmen wir die Grippe, die durch ein Virus ausgelöst wird.

Nehmen wir die verschiedenen Formen der Hepatitis oder auch AIDS. Beide Erkrankungen entstehen durch Infektion mit einem Retrovirus, das kaum bis gar nicht auf Medikamente anspricht.

Es gibt tausende Erkrankungen bei denen eine Mikroorganismen-Infektion als Ursache feststeht.

Ich würde wirklich gerne einmal ausprobieren, was an diesen beiden Maschinen dran ist. Die Aussagen von Leuten, die Rife-Machines für (total überteuerte) 2000 Dollar verkaufen sind für mich ebensowenig glaubhaft wie die Aussagen der Medizin-Lobby.

Daher suche ich jemanden, der diese beiden Maschinen - zusammen mit mir - baut.
Ich habe keine tieferen Kenntnisse in Elektrotechnik...zumindest reichen sie nicht für den Bau einer Rife Machine.
Ich habe die Konstruktionspläne für den Clark-Zapper (den würde ich notfalls auch noch alleine hinbekommen) sowie für eine analoge und eine digitale Rife-Machine.

Wenn mir jemand sagen kann, welche elektronischen Komponenten man genau benötigt, würde ich die gerne kaufen und zum Zusammenbau zur Verfügung stellen.
Für die digitale Rife-Machine müßte ferner noch eine Schablone erarbeitet werden um die Platine zu ätzen. Dies ist nicht in den digitalen Plänen enthalten (wohl aber bei den analogen) und scheint wohl die schwierigste Arbeit zu sein.

Das Belichten und Ätzen der Platine kann ich dann wieder selber durchführen.

Wer hat Interesse?

Grüße
Erutan
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Einstein2032
Neu
*
Offline



Beiträge: 2
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #10 - 10.11.06 um 11:00:50
 
Hallo Erutan,

ich bin Elektroniker und kann so ziemlich alles zusammenbauen Smiley

Habe auch schon Systeme zur physikalischen Wasserbehandlung entwickelt,
die funktionieren so ähnlich, geben ein Wechselfeld von um die 22 KHz in
pulsierender Form über Elektroden ans Wasser ab.

Ich hätte auch grossen Interesse die Funktion einer Rife Machine mal zu testen.

Was ich bräuchte, wären genauere Informationen über:

1) verwendete Frequenz
2) Amplitude (Stärke)
3) gepulst, statisch
4) wie erfolgt die Ankopplung an den menschlichen Körper? Induktiv oder kapazitiv (Antenne, Elektroden, Spulen, Kondensatorplatten)
5) oder per Akustik (Schall)

Leider habe ich wenig Zeit, mich mit Recherchen zu befassen, aber wenn mir hier einer hilft und
so viel wie möglich Informationen besorgen kann, bin ich gerne bereit ein solches Gerät zu
entwickeln und auch fertigen zu lassen. (Wir haben hier in der Firma alle Möglichkeiten)

Dann mal los....

Gruss
- AE -
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Moot
Neu
*
Offline



Beiträge: 1
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #11 - 29.06.11 um 00:36:31
 
Erutan und Einstein 2032, habt ihr inzwischen die Rife machine gebaut???
Ich war gerade dabei, mich über das Thema Rife machines durchs Internet zu googlen, um herauszufinden, ob man eine in Europa bekommen kann. Da fand ich euren Beitrag in diesem Forum.
Na, hoffentlich wird dieser Thread noch angesehen.
Moot
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
sequencer23
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 492
Geschlecht: male
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #12 - 29.06.11 um 03:36:09
 
kein uninteressantes thema.

@Erutan:
da dieses hier sich im endeffekt um schwingungen handelt, ob mit einer maschine erzeugt oder nicht... zeigt im grunde, des pudels kern.

es schwingt alles was existiert. zweifellos können bestimmte zustände durch manipulation von schwingungen auch beeinflusst werden.
wenn du eine maschine dafür nehmen willst, warum nicht... diese sind aber sicherlich nicht die einzige möglichkeit schwingungen zu verursachen/ zu verändern.

hinsichtlich der krankheiten, welche alle auf mikroorganismen zurückgehen sollen... denkbar.
der thread hier wurde 2006 begonnen. es hat sich inzwischen herausgestellt, dass einige krebsarten tatsächlich auf virale infektionen zurückzuführen sind.

@Uranus32: Zitat:
Die Zelle bekommt Informationen niederer Qualität vorgesetzt und ihr Bewußtsein wandelt sich entsprechend. Anstatt für die Gemeinschaft zu arbeiten, arbeitet sie nur noch für sich selbst( Stichwort Egoismus).


hmm... eher für seine eigene gesellschaft... die krebszelle existiert ja auch in zellhaufen und nicht bloss als einzelnes individuum.

zu erwähnen vielleicht noch dass einige edelmetalle offensichtlich abschreckende eigenschaften für parasiten aufweisen... zum beispiel kupfer oder silber.
keine ahnung, was da auf mikroebene abgeht, aber es ist sicherlich beachtenswert...

bodysprays mit langzeitwirkung z.b. benutzen heutzutage oft silberoxydmoleküle, um körpergeruch durch mikroorganismenvermehrung oberflächlich zu unterbinden...
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 29.06.11 um 04:11:25 von sequencer23 »  

Benutzer gesperrt
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2333
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #13 - 29.06.11 um 21:07:54
 
Ist ja interessant, daß dieser alte Thread mal wieder nach vorn geholt wird.

Zitat:
es hat sich inzwischen herausgestellt, dass einige krebsarten tatsächlich auf virale infektionen zurückzuführen sind.


Ja, und das ist nicht nur aus der Perspektive interessant, als man zu Rifes Zeit es offensichtlich für Spinnerei hielt, daß Krebs etwas mit Mikroorganismen zu tun hat, sondern vor allen Dingen auch aus der Perspektive heraus, daß man - zeitgleich mit dieser "bahnbrechenden" Erkenntnis - einen Impfstoff parat hatte, der heute mit großem Druck verbreitet wird. (Es handelt sich hier um die HPV-Impfung).

Ich folgere daraus, daß immer die Gründe "richtig" sind, die der Schulmedizin/Pharmaindustrie die Mittel in die Hand gibt, ihren Machenschaften nachzugehen.

Zitat:
habt ihr inzwischen die Rife machine gebaut???


Nein, die Maschine wurde (noch) nicht nachgebaut. Es stellte sich heraus, daß alle Pläne, die ich dazu parat habe, unvollständig sind und viel tiefgreifendere Kenntnisse in Elektrotechnik (vor allen Dingen alter Röhrentechnologie) erfordern, als ich sie besitze. Dabei sind handwerkliche Fertigkeiten gefragt. Hochschulabsolventen haben keine Chance.

Sollte sich irgendwann einmal ein erfahrener, altgedienter Elektriker hier einfinden, der bereit ist, die Sache anzugehen, stehe ich bereit.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Thagirion
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1013
Geschlecht: male
Re: Rife Machine von Royal Raymond Reife
Antwort #14 - 29.06.11 um 23:11:30
 
In Sachen Elektrotherapie sind im 20.Jh. viele Erfindungen gemacht worden, von denen kaum jemand heute je gehört hat. Die Rife-Machine, die von Dr. James Bare und schließlich Dr. Hulda Clark weiterentwickelt wurde (der Clark-Zapper war afaik keine unabhängige Parallelentwicklung, sondern baut auf den Arbeiten von Rife und Bare auf), dürfte vermutlich sogar eine der ausgereiftesten Technologien sein. Appliziert wurden die Frequenzen ursprünglich mit einem Phanotron; das ist eine recht große Plasmaröhre, die mit Hochspannung und ordentlich Bums betrieben wird (mehrere hundert bis hin zu tausend Watt), bei den neueren Geräten aber mit Kontaktelektroden (beim Clark-Zapper grundsätzlich, bei manchen Geräten geht es wohl auch wahlweise; es soll wohl auch einiges für das Phanotron sprechen, wobei ich jetzt nicht weiß, was genau). Hier sind interessante Infos über verschiedene elektromedizinische Geräte gesammelt:
http://www.dfe.net/links_rb.html
Ich selbst gestehe allerdings, so ein Gerät noch nie ausprobiert zu haben. Ob die nun wirklich auch Krebs heilen - keine Ahnung. Aber wenn sie andere Krankheiten heilen, dann reicht das ja auch schon; von einem Medikament erwartet ja auch niemand, dass es ALLES heilt.
Hier gibts noch einen schönen Link vor allem zu Reizstromgeräten und Violet-Ray-Devices (von denen habe ich mehrere und liebe die Dinger!):
http://www.electrotherapymuseum.com/

P.S.: Die Ur-Rife-Machine mit ihrer Technik von 1940 nachzubauen hat nicht viel Sinn, das geht mit heutiger Elektronik einfacher. Es gibt auch einige kleine Hersteller moderner Rife-Bare-Machines und auch die Phanotrone dafür werden noch (oder wieder) hergestellt. Ich habe da gerade keinen Link zur Hand, aber habe im Internet einen amerikanischen und einen ukrainischen Hersteller gefunden, wo man diese Röhren bis in den Kilowattbereich bekommt.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken