Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 ... 6
Thema versenden Drucken
Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHTE (Gelesen: 36367 mal)
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHTE
06.05.07 um 10:43:18
 
Im Hauptthread soll nicht diskutiert werden, was ich auch für sinnvoll halte, weil sonst die Übersichtlichkeit verloren geht. Also hier mal ein Thread zur Diskussion oder für Hinweise auf bereits laufende Diskussionen, falls Bedarf besteht.

Eigentlich wollte ich den Thread schon am Anfang aufmachen, weil ich die Art und Weise der Darstellung etwas bedenklich finde. Schließlich werden dort alle Lügen so dargestellt, als seien sie definitiv und nachweislich Lügen, wobei es bei den meisten Themen doch so ist, dass man vielleicht die herrschende Meinung anzweifeln kann, aber der Gegenbeweis noch lange nicht erbracht ist. Ja, ich weiß, ich hab auch einen Beitrag geschrieben, von dem ich natürlich überzeugt bin, die anderen "Lügen" unterstütze ich auch zumindest teilweise.
Ich eröffne den Thread natürlich deshalb weil Thargo wiedermal das Deutsche-Reichs-Märchen rausgekramt hat, das ich in diesem Forum in zwei Threads mit vielen Beiträgen widerlegt habe:

http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1174834123/0

hier ab Seite 7
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1053007403/90

Hier noch ein Thread zum Thema Atlantis:

http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1075593776/15



EDIT: Guter Vorschlag, dark_knight13
Sind ja Themen die immer wieder auftauchen und zu denen es meistens schon ältere Threads gibt, muss ja nicht jedes halbe Jahr ein neuer aufgemacht werden. Besser man diskutiert in dem alten weiter, dann wiederholt sich auch weniger und man dreht sich weniger im Kreis  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 07.05.07 um 06:40:54 von Arkas »  
<a href=  
IP gespeichert
 
dark_knight13
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 837
Hamburg
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #1 - 06.05.07 um 19:02:53
 
Hi Leute!

Hatte in der Richtung schon eine ähnliche Idee und zwar in etwa folgendermaßen:
Man könnte ja aus dem Hauptthema (DIE GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHTE) eine Art inoffizielles Inhaltsverzeichnis machen. Dazu könnten hier in diesem Thread Links zu bereits bestehenden Diskussionen der angesprochenen Themen gesammelt werden und ich könnte sie dann direkt in das Hauptthema einfügen, so daß man eine kurze Einführung hätte und gleichzeitig Links zu den jeweiligen Diskussionsthemen.

Zitat:
Also hier mal ein Thread zur Diskussion oder für Hinweise auf bereits laufende Diskussionen, falls Bedarf besteht.
Ich würde somit vorschlagen, den ersten Teil des Satzes zu streichen und den Zweiten hervorzuheben.
Hier müßte dann auch nicht groß geschrieben werden, einfach Name des Themas (Bsp. Mondlandung, Terrorismus...) und Link zum bestehenden Diskussionsthema. Das Einfügen würde ich dann erledigen.

bis denn!
dark knight13
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Andreas
DEFCON 4
*****
Offline


Wer viel popelt bekommt
große Nasenlöcher!:-/

Beiträge: 1923
Berlin
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #2 - 07.05.07 um 21:21:02
 
Jo Darki hä? Dann mach mal unentschlossen

Versteh nur: "Der Bahnhof fährt ab, der Zug bleibt stehen" ...

Denke das Du Dir da was gutes Überlegt hast. Zwinkernd

Muß doch aber ne Sauarbeit sein, oder?

Ist dann aber warscheinlich das meistangelickte Thema hier.

Also, wenn ichs mir recht überlege ... Joooo, ist bestimmt ne gute Idee.

Grüße,
Andreas
Zum Seitenanfang
 

Viel Schlechtes entsteht, indem man Gutes übertreibt. (Thornton Wilder)
 
IP gespeichert
 
dark_knight13
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 837
Hamburg
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #3 - 08.05.07 um 18:13:11
 
Zitat:
Muß doch aber ne Sauarbeit sein, oder?
Na darum ja der Aufruf hier, wer einen Diskussionsfaden zu einem der genannten Themen kennt oder mal zufällig drüber stolpert, einfach hier rein, nach Möglichkeit mit kurzer Nennung des Themas (zur einfacheren Einordnung) und gut. Dann ist es auch für Niemanden großartig viel Aufwand. Bekannten Link hier reinstellen ist nicht viel Aufwand und dann für mich die Links in das Hauptthema einfügen auch nicht. Alles selber raussuchen und dann einfügen, das wäre eine Sauarbeit, das stimmt, so ist es eine relative Kleinigkeit.
Es würde so natürlich nie Vollständigkeit erreicht werden, ich halte es trotzdem für eine brauchbare Idee.

Zitat:
Versteh nur: "Der Bahnhof fährt ab, der Zug bleibt stehen" ...
Laut lachend
Also mal wieder zu kompliziert ausgedrückt? Na gut, ich versuche es nochmal, jetzt nach Möglichkeit kurz, knapp und verständlich.
Also:
Wer Links zu Diskussionen zum Thema DIE GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHTE kennt, einfach hier reinstellen. Rest erledige ich dann.

bis denn!
dark knight13
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: DIE GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHTE
Antwort #4 - 30.04.07 um 16:31:46
 
Man könnte das Thema "Atlantis" hier fortsetzen:

http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1075593776/15

Die Behauptung Atlantis sei eine reine Erfindung, ist in der Tat nicht haltbar. Es gibt genügend Hinweise, nicht nur den von Platon. Von den in uns verborgenen Erinnerungen mal ganz abgesehen.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Rinnsal
Ex-Mitglied


Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #5 - 20.08.07 um 15:02:22
 
"Im 21. Jahrhundert hat sich den Mächtigen dieser Welt ein neues Medium erschlossen, um die größten Lügen der Geschichte zu verbreiten:

Das Internet.

Erst diese Tage ( Nachrichten vom 17.08.07 ) ist man eine der größten Manipulationen unserer Zeit auf die Schliche gekommen.

Ein knapper Auszug:

Manipulation bei Wickipedia

Regierungen, CIA, mächtige Konzerne, ja selbst der Vatikan besitzen die Dreistigkeit sich bei der wohl populärsten Online-Enzyklopedie im Geheimen einzuhacken, um zu zensieren, zu verfälschen und zu manipulieren.

Kritische Kommentare verschwinden, Tatsachen werden verfälscht und verdreht und unliebsame Wahrheiten gestrichen.
Wer die Macht dazu besitzt, biegt sich alle unbequemen Wahrheiten soweit zurecht, bis sie in sein (politisches) Schema passt.

Beispiele: 

Chevron/Texaco löschen Eintrag über Bio-Diesel

Der Energiekonzern Halliburton löschte Einträge über Kriegsverbrechen gegen das deutsche Volk ( Bombenkrieg gegen deutsche Städte ) und die Atombombenabwürfe über Japan.

Exon Mobil veränderte die Tanker Katastrophe der EXON VALDEZ zu seinen Gunsten.

Vatikan löscht Passagen über irische Politiker.

US Waffenorganisation ändert kritische Einträge.

Kampfhund-Verband löscht Unfallstatistik.

Die israelische Regierung löschte die israelische Mauer samt einigen Verbrechen gegen das Völkerrecht

Sklavenlohn-Zahler Wal-Mart verschönte seine Lohnzahlungen.

Scientology unterwanderte Wickipedia und löschte sämtliche Kritiken und wandelte diese in positive Meinungen um. Somit versucht diese gefährliche Sekte ihre Sicht der Welt den Internet-Nutzern aufzuzwingen.

Microsoft streicht die blamable Passage über ihre XBox 360.


... ... und dies ist wohl nur die Spitze des Eisberges...



Erst eine neuartige Software - der "Wicki-Scanner" - hat dieses Treiben aufgedeckt, und man hofft jetzt diesem Einhalt gebieten zu können...

Heutzutage, da wo man sich nicht mehr die Mühe machen muß, zwecks Informationssuche in Büchern zu blättern oder gar eine Bücherei aufzusuchen, wo das Gesuchte nur wenige Mausklicks entfernt liegt - genau dort setzt man inzwischen an, um die größten Lügen der Geschichte unters Volk zu streuen... "

Ich find den Abschnitt leicht überzogen, da JEDER die Änderungen nachvollziehen kann. Außerdem hat die Regierung nicht das Internet sondern "Wikipedia Deutschland" wohl entdeckt (oder warens vllt sogar die anderssprachigen ausgaben?). Der Wiki-Scanner funktioniert glaub ich nur so das man ihm einen IP-Bereich gibt und anzeigen kann was von der IP aus geändert wurde. Das geht in diesem Forum bestimmt auch, neuartig find ich lächerlich...
Ein offenes System kennt eben keine grenzen. Es ist offen für alle, jedermann kann dort was schreiben. Wenn dann auf der anderen Seite nur bestimmte Beiträge freigeschaltet werden würden, wäre wieder die Rede von "zensur" und "untergrabung der meinungsfreiheit"
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #6 - 21.08.07 um 06:53:39
 
Ich antworte mal hier auf den Beitrag von Andreas in dem anderen Thread, vll. kann man den hierher verschieben, diskutiert werden sollte ja nur hier  Zwinkernd

Andreas schrieb am 20.08.07 um 23:31:18:
@ highlander

Sorry wegen der kleinen Anfrage: wann wurde Admiral Karl Dönitz geadelt?
Hab ich da was verpeilt?

Klär mich mal auf.

Danke,
Andreas

@ Thargo

Das hier haben die wohl vergessen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_des_Deutschen_Reiches_nach_1945#Untergan...

Selbst Sachverständige und Juristen sind sich nicht sooooo sicher ob das Deutsche Reich noch existent ist oder nicht. Wobei, Dönitz hat kapituliert ( als Staatsoberhaupt ) somit auch stellvertretend fürs gesamte Reich. Klingt für mich logischer. Allerdings fehlt mir da noch der Friedensvertrag und die Streichung der Feindstaatenklausel für Deutschland. Wo wir doch, als dufte Kumpels, überall unseren Arsch hinhalten dürfen wie die Freunde der ehemaligen Allierten. Das gibt mir noch reichlich zu denken.

Sorry, ab von Deinem Thema.

Grüße,
Andreas



Stimmt, es gibt verschiedene Theorien, aber das ist normal (2 Juristen 3 Meinungen). Man erkennt aber schon dass die Fortbestandstheorie mehr für sich hat.
Was aber aus diesem wirklich guten Wikipedia-Artikel (ist ja nicht immer so) klar hervorgeht ist vor allem folgendes:

Die Auffassung, das Deutsche Reich bestünde als völkerrechtlich "untoter" Staat irgendwie neben der BRD die eigentlich kein Staat sei, wird von keinem Juristen ernsthaft vertreten.

Es gibt diese Möglichkeit rechtlich gesehen einfach nicht; genausowenig wie ein Tier oder ein toter Mensch (noch) Eigentum an einer Sache haben kann, kann es einen Staat geben, dem eines der drei Merkmale (Staatsgewalt, Staatsvolk, Staatsgebiet)fehlt, weil diese eben erst die Voraussetzung für die Existenz eines Staates sind.


Aber wie das so ist: Dieser Unfug ist für viele Leute, zumeist ältere Herren, die nix zu tun haben, der einzige Lebensinhalt den die niemals aufgeben werden, auch wenn sie (sofern sie verstandesmäßig noch dazu in der Lage sind) insgeheim verstehen, dass ihre Auffasung fernab jeglicher Realität ist.

Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #7 - 21.08.07 um 18:58:16
 
Hallo!

Arkas schrieb am 21.08.07 um 06:53:39:
Es gibt diese Möglichkeit rechtlich gesehen einfach nicht; genausowenig wie ein Tier oder ein toter Mensch (noch) Eigentum an einer Sache haben kann, kann es einen Staat geben, dem eines der drei Merkmale (Staatsgewalt, Staatsvolk, Staatsgebiet)fehlt, weil diese eben erst die Voraussetzung für die Existenz eines Staates sind.


Staatsgebiet: Da wären noch die Behauptungen das es bespielsweise in Südamerika und Tibet Reichsgebiet gibt - als Bestandteil des "Letzen Bataillon´s". Wenn dem so ist, kann man davon ausgehen, das es auch ein Staatsvolk gibt - wenn die deutsche Bevölkerung der BRD nicht schon dazu zählen sollte. Staatsgewalt: Da gibt es Behauptungen Adolf Hitler hätte sich rechtzeitig abgesetzt und hätte den Krieg überlebt und die Leiche die man fand wäre die eines Doppelgängers - wovon es unbestritten Mehrere gab. Der Arzt der diesen Leichnahm untersuchte, behauptedte selbst später noch, das man nicht zweifelsfrei davon ausgehen kann, das dies Hitlers Leiche wäre die man vorfand. Angenommen Hitler hätte überlebt und wäre in ein Reichsgebiet außerhalb Europas geflohen, hätte er dort als Reichspräsident und als Reichskanzler eine neue Regierung aufstellen können, da ja die Notstandsverordnung seit dem Reichstagsbrand gilt. Dann wäre sicher auch das Testament ungültig, in welchem Karl Dönitz zum Nachfolger ernannt wurde. Und selbst diese testamentarische Verfügung ist umstritten:

Zitat:
Hitler ernannte Dönitz testamentarisch zu seinem Nachfolger als Reichspräsident; die rechtliche Basis dafür ist umstritten, u. a. da es nicht mehr zu einer von der Verfassung für das Amt des Reichspräsidenten vorgeschriebenen Wahl gekommen ist. Zum Zeitpunkt von Hitlers Suizid am 30. April 1945 befindet sich Dönitz in Plön, wo ihn auch Hitlers Ernennungstelegramm erreicht.


http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Dönitz


Auch hat Dönitz nur im Namen der der drei Wehrmachtsverbände kapitulliert. Andreas hat seine eingene Quelle nicht genau durchgelesen:

Zitat:
Es folgte die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 7. Mai in Reims und am 8. Mai in Berlin-Karlshorst (oftmals fälschlicherweise als „Kapitulation Deutschlands“ bezeichnet), aus der aber aufgrund ihrer Natur als rein militärischer Kapitulation keine Folgen für die Rechtslage des Deutschen Reiches erwuchsen.



Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #8 - 21.08.07 um 19:50:23
 
@Uranus32

Selbst wenn das alles so geschehen sein sollte, macht es im Ergebnis keinen großen Unterschied.
Es gäbe dann halt einfach zwei Staaten, wobei nur noch geklärt werden müsste, welcher mit dem Deutschen Reich identisch ist. Vermutlich hätte da sogar die BRD die besseren Chancen. Natürlich gibts dazu keine Vergleichsfälle, aber ein geringer Teil des Staatsvolkes, der in irgendeiner außergewöhnlichen Aktion heimlich still und leise fernab des alten Staatsgebietes Land in Besitz nimmt kann wohl nicht einfach den Staat mitnehmen.

Zitat:
Es folgte die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 7. Mai in Reims und am 8. Mai in Berlin-Karlshorst (oftmals fälschlicherweise als „Kapitulation Deutschlands“ bezeichnet), aus der aber aufgrund ihrer Natur als rein militärischer Kapitulation keine Folgen für die Rechtslage des Deutschen Reiches erwuchsen.


Ist meiner Ansicht nach völlig belanglos, werd das nachschlagen. Es geht ja nicht jeder Staat gleich unter bloß weil er nen Krieg verliert und als Staat kapituliert, statt nur die Armee kapitulieren zu lassen.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
dark_knight13
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 837
Hamburg
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #9 - 21.08.07 um 22:33:53
 
Moin!

Zitat:
Staatsgebiet: Da wären noch die Behauptungen das es bespielsweise in Südamerika und Tibet Reichsgebiet gibt - als Bestandteil des "Letzen Bataillon´s". Wenn dem so ist, kann man davon ausgehen, das es auch ein Staatsvolk gibt - wenn die deutsche Bevölkerung der BRD nicht schon dazu zählen sollte.
1. Problem: Behauptung.
Es wäre auch schön, wenn die Ernst-Thälmann-Insel deutsches Staatsgebiet wäre, aber auch das ist nur eine Behauptung und damit völlig bedeutungslos.
2. Problem: internationale Anerkennung, ohne die ist sowieso gar nichts und wir kommen wieder zu Punkt 1 zurück, ohne die internationale Anerkennung bleiben es Behauptungen.

Zitat:
Staatsgewalt: Da gibt es Behauptungen Adolf Hitler hätte sich rechtzeitig abgesetzt und hätte den Krieg überlebt und die Leiche die man fand wäre die eines Doppelgängers
Ebenfalls eine Behauptung und damit völlig irrelevant.

Zitat:
Hitler ernannte Dönitz testamentarisch zu seinem Nachfolger als Reichspräsident; die rechtliche Basis dafür ist umstritten, u. a. da es nicht mehr zu einer von der Verfassung für das Amt des Reichspräsidenten vorgeschriebenen Wahl gekommen ist. Zum Zeitpunkt von Hitlers Suizid am 30. April 1945 befindet sich Dönitz in Plön, wo ihn auch Hitlers Ernennungstelegramm erreicht.
Was soll daran denn umstritten sein? Wenn ein Präsident stirbt, übernimmt natürlich der Vize die Regierungsgewalt und oft ist dafür nichtmal eine Wahl nötig, erst recht nicht in einer Notlage. Und ein Land, das kurz vor der militärischen Niederlage steht befindet sich in einer Notlage, da kann man nicht einfach mal den Reichstag zusammenrufen und über die Nachfolge abstimmen.
Das würde heutzutage in einer Notlage nicht anders gehandhabt, denn in so einer Situation ist es wichtig zu handeln, nicht zu debattieren.
Legitimiert wird hinterher, nur gab es das für die Betreffenden in diesem Fall halt nicht.

Zitat:
Es folgte die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 7. Mai in Reims und am 8. Mai in Berlin-Karlshorst (oftmals fälschlicherweise als „Kapitulation Deutschlands“ bezeichnet), aus der aber aufgrund ihrer Natur als rein militärischer Kapitulation keine Folgen für die Rechtslage des Deutschen Reiches erwuchsen.
Das ist wirklich nur noch alberne Haarspalterei, so albern wie ein Staat ohne Gebiet und Volk.

Aber was ich immer noch nicht verstehe, was erhofft man sich denn bitteschön vom Reich, was sollte sich dann denn ändern? Glauben einige Leute wirklich, daß man sich dann aus allen internationalen Verträgen zurückziehen könnte (was man auch so kann, wenn man nur will und bereit ist, die Konsequenzen zu tragen)?
Oder glaubt ihr immer noch das Märchen von der fehlenden Souveränität?
Nur mal zur Info: nicht souverän war die alte Bundesrepublik, die galt bis zu ihrem Ende auch als besetzt, alles Vertraglich geregelt.
Seit '90 befinden wir uns aber alle in einer neuen Bundesrepublik, die einfach nur so wie die Alte heißt, aber volle Souveränität genießt. Denn das war der Vertrag, sobald die Besatzungszonen wieder vereint sind und der neue Staat ausgerufen ist, erhält er auch wieder seine Souveränität und ist seit dem nicht mehr besetzt. Die Amerikaner und Briten sind aus vertraglichen Gründen noch hier, nicht weil sie das Recht dazu haben. Wir lassen uns das jetzt bezahlen, sicher zu Freundschaftskonditionen, aber auch nicht umsonst.

Und was wird dauernd unter Staat verstanden? Ein Staat ist kein leeres Gebilde, es ist die Gesamtheit aller seiner Bürger in definierten Grenzen und das ist bei der Bundesrepublik der Fall. Während das Deutsche Reich mit der Aufteilung in die Besatzungszonen aufgehöhrt hat als zusammenhängender Staat zu existieren. So wie Frankreich mit der Niederlage '40 aufgehöhrt hatte als Staat zu existieren, oder warum wohl nannten die sich dann Freifranzosen und nicht einfach Franzosen? Ganz einfach, weil Frankreich zu der Zeit nicht existierte, es hatte Kapituliert und wurde neu gestaltet. Hätten sie sich nur Franzosen genannt, wären sie rein rechtlich Partisanen gewesen.

Aus dem verwandten Thema:
Andreas schrieb am 20.08.07 um 23:31:18:
Allerdings fehlt mir da noch der Friedensvertrag und die Streichung der Feindstaatenklausel für Deutschland.
Ist '90 mit der Gründung des neuen Staates automatisch passiert. Und da die neue BRD sich nie im Krieg mit den Alliierten befand, war auch kein Friedensvertrag nötig.
Das sind alles juristische Spitzfindigkeiten, weil sich unsere Staatsmacher (Kohl und Konsorten) so um einiges gedrückt haben, aber im Endeffekt hat es das selbe Ergebnis.
Kurz gesagt, der Weg hätte glücklicher und für so manch einen verständlicher sein können, aber das Ergebnis ist identisch, ein souväräner, eigenständiger Staat, mit Namen Bundesrepublik Deutschland.

bis denn!
dark knight13
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #10 - 23.08.07 um 14:28:49
 
Arkas schrieb am 21.08.07 um 19:50:23:
Ist meiner Ansicht nach völlig belanglos, werd das nachschlagen. Es geht ja nicht jeder Staat gleich unter bloß weil er nen Krieg verliert und als Staat kapituliert, statt nur die Armee kapitulieren zu lassen.


Der Staat hat offensichtlich nie kapituliert, nur seine Armee. Das Deutsche Reich wurde danach besetzt von den Siegermächten und errichteten auf dessen Teretorium neue Staaten.


@ dark_knight13
Zitat:
2. Problem: internationale Anerkennung, ohne die ist sowieso gar nichts und wir kommen wieder zu Punkt 1 zurück, ohne die internationale Anerkennung bleiben es Behauptungen.


Da gibt es einen Vergleichsfall, denk ich. Ich meine hier Nord-Zypern. Die Türkei hält noch internationer Meinung dieses Land besetzt. Die Türkei hat einen zweiten zypriotischen Staat ausgerufen, der bisher nur von der Türkei anerkannt wurde.
(Zwischen diesen beiden Gebieten gibt es noch eine Pufferzone die von der UNO und Großbritannien kontrolliert wird.)

Zitat:
Was soll daran denn umstritten sein? Wenn ein Präsident stirbt, übernimmt natürlich der Vize die Regierungsgewalt und oft ist dafür nichtmal eine Wahl nötig, erst recht nicht in einer Notlage.


Nun, diese Position hatte zu dem Zeitpunkt Martin Bohrmann inne. Und der war geflohen. Dann ist die testermentarische Verfügung möglicherweise doch ungültig, denn eine Kapitulation hätte dann Bohrmann unterschreiben müssen um Gültigkeit zu erlangen.( Bohrmann wurde ja bei den Nürnbergern Prozeßen angeklagt und verurteilt, auch wenn er immer abwesend war)

Zitat:
Das ist wirklich nur noch alberne Haarspalterei, so albern wie ein Staat ohne Gebiet und Volk.


Sehe ich anders.

Zitat:
Aber was ich immer noch nicht verstehe, was erhofft man sich denn bitteschön vom Reich, was sollte sich dann denn ändern?


Es geht um Prophezeiungen usw. Dies wurde ja hier auch schon diskutiert:

http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1075588324


Zitat:
Glauben einige Leute wirklich, daß man sich dann aus allen internationalen Verträgen zurückziehen könnte (was man auch so kann, wenn man nur will und bereit ist, die Konsequenzen zu tragen)?


Kommt darauf an wer diese Verträge abgeschlossen hat.

Zitat:
So wie Frankreich mit der Niederlage '40 aufgehöhrt hatte als Staat zu existieren, oder warum wohl nannten die sich dann Freifranzosen und nicht einfach Franzosen? Ganz einfach, weil Frankreich zu der Zeit nicht existierte, es hatte Kapituliert und wurde neu gestaltet. Hätten sie sich nur Franzosen genannt, wären sie rein rechtlich Partisanen gewesen.


Frankreich wurde 1940 mehr oder weniger aufgeteilt. Zum Einen wurden Gebiete von Deutschland besetzt( vom Norden bis ca. Bordeaux), dann wurde Vichy-Frankreich gegründet( Marionettenstaat Deutschlands der Gebiete Zentral- und Südfrankreichs und  wenige Teile er französischen Kolonien umfasste), sowie den größten Teilen von Frankreichs Kolonien die weiterhin vom bisherigen französischen Staat verwaltet wurden( Charles de Gaulle und Konsorten waren ja im Exil).

Zitat:
Und da die neue BRD sich nie im Krieg mit den Alliierten befand, war auch kein Friedensvertrag nötig.


Das impliziert dann aber auch das Die BRD Nicht der Nachfolgestaat des Deutschen Reiches ist.


Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #11 - 23.08.07 um 17:45:01
 
Zitat:
Der Staat hat offensichtlich nie kapituliert, nur seine Armee. Das Deutsche Reich wurde danach besetzt von den Siegermächten und errichteten auf dessen Teretorium neue Staaten.


Es spielt (völker)rechtlich keine Rolle ob da steht "Kapitulation des Deutschen Reiches" oder "Kapitulation der Wehrmacht". Es spielt deshalb keine Rolle, weil es keine so detaillierten Regeln gibt, aus denen man ablesen könnte, dass solche Formulierungen auch nur die geringste Bedeutung haben.
Was denn, wenn der Text einfach gelautet hätte: "...endgültige bedingungslose Einstellung aller Kampfhandlungen, Abgabe aller Waffen etc. etc."?
Es wäre immer dasselbe, solange es völlig klar ist, dass der Krieg zuende sein soll, kann da stehn was will.

Wer nach Hitlers Tod wirklich zur Führung berechtigt war ist nicht ganz klar.
Bormann war offiziell nicht Stellvertreter, sondern bloß Chef der Parteikanzlei mit den Befugnissen eines Reichsministers. Von daher würde ich ihn nicht als "berechtigter" als Dönitz ansehen, der war immerhin von Hitler beauftragt.
Wenn sich die Weimarer Verfassung samt Änderungen ansieht bekommt man da aufgrund der besonderen Umstände auch keine Antwort.
Da sich aber unter Dönitz eine geschäftsführende Reichsregierung gebildet hat, die auch regiert hat, soweit es einer Regierung in der Situation überhaupt möglich war, und es auch keine Abspaltungen oder Gegenregierungen gab muss man Dönitz als rechtmäßiges Staatsoberhaupt für die paar Tage sehen.


Zitat:
Zitat:
Und da die neue BRD sich nie im Krieg mit den Alliierten befand, war auch kein Friedensvertrag nötig.

Das impliziert dann aber auch das Die BRD Nicht der Nachfolgestaat des Deutschen Reiches ist.


Fein. Alles falsch  Laut lachend
1. @darkknight
Ich weiß ja nicht genau welche Meinung Du vertrittst, aber unter den Meinungen die überhaupt als solche anerkannt werden (und nein, die Zombie-Staat-ohne-Volk-und-Land-Deutsches-Reich-Theorie gehört nicht zu diesen Meinungen) ist folgende die mit Abstand anerkannteste: Das Deutsche Reich und die BRD sind ein und derselbe Staat.
Wenn man Deinen Beitrag liest könnte man meinen, Du gehts von zwei Staaten aus, einer stirbt einer wird geboren.
Was den Kriegszustand betrifft: Wenn Du von 2 Staaten ausgehst hast Du Recht, der neue, BRD, war nie im Krieg.
Wenn man von einem ausgeht, dann war dieser im Krieg, der aber 1945 schlicht und ergreifend zu Ende war.
2. @Uranus32
Nein, es impliziert genau dass die BRD NACHFOLGESTAAT ist. Denn das bedeutet, dass sie nicht mit dem Reich identisch ist. Es gibt nur diese zwei Möglichkeiten, entweder ein Staat oder zwei verschiedene.


Ceterum censeo:
Wer behauptet, das Reich existiere noch und sei nicht identisch mit der BRD und es sei immer noch Krieg soll mir bitte irgendeine rechtliche Grundlage dafür nennen.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
dark_knight13
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 837
Hamburg
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #12 - 23.08.07 um 18:10:37
 
Moin!

Zitat:
Nun, diese Position hatte zu dem Zeitpunkt Martin Bohrmann inne. Und der war geflohen. Dann ist die testermentarische Verfügung möglicherweise doch ungültig, denn eine Kapitulation hätte dann Bohrmann unterschreiben müssen um Gültigkeit zu erlangen.( Bohrmann wurde ja bei den Nürnbergern Prozeßen angeklagt und verurteilt, auch wenn er immer abwesend war)
Nun, wie du es selbst sagst, er war geflohen und kann demnach auch keine Regierungsangelegenheiten regeln und dann muß das halt der machen, der gerade verfügbar ist. Das ist in einem Notstand halt so.
Da gilt dann das, was Arkas geschrieben hat: Zitat:
Da sich aber unter Dönitz eine geschäftsführende Reichsregierung gebildet hat, die auch regiert hat, soweit es einer Regierung in der Situation überhaupt möglich war, und es auch keine Abspaltungen oder Gegenregierungen gab muss man Dönitz als rechtmäßiges Staatsoberhaupt für die paar Tage sehen.


Zitat:
Es geht um Prophezeiungen usw. Dies wurde ja hier auch schon diskutiert:
Na, das ist ja immerhin ein Grund, aber wie ich finde ein ziemlich schlechter. So funktioniert das mit Prophezeiungen nämlich nicht. 'Gründe das alte Reich und das Heil kommt', so läuft das nicht.
Das werden einige christliche, jüdische und moslemische Fanatiker auch noch merken, wenn sie die Hölle auf Erden errichtet haben und der Messias immer noch nicht wieder da ist.

Zitat:
Ich weiß ja nicht genau welche Meinung Du vertrittst,
Nun, im Grunde ist es mir relativ egal, ich verstehe nur nicht, wieso diese Frage manchen so wichtig ist.

Aber wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einem neuen Staat und einem Nachfolgestaat? Ist ein neu Gegründeter nicht immer Nachfolger eines Vorherigen?
Ich meine, so wie ich das sehe ist das Deutsche Reich aufgelöst und die BRD an seiner Statt neu gegründet worden, als Nachfolgestaat. Und natürlich kann es dann nur einen Staat zur Zeit geben, d.h. wenn es die BRD gibt, gibt es das DR nicht mehr, auch nicht als Zombiestaat.
Ehrlich gesagt entgeht mir schon dieser Unterschied.

Zitat:
Was den Kriegszustand betrifft: Wenn Du von 2 Staaten ausgehst hast Du Recht, der neue, BRD, war nie im Krieg. 
Wenn man von einem ausgeht, dann war dieser im Krieg, der aber 1945 schlicht und ergreifend zu Ende war.
Mir ging es auch darum, darauf hinzuweisen, daß es 2 BRD's gibt, eine nach '49 und eine nach '90, die jetzige ist also im Grunde Nach-Nachfolgestaat des DR.

bis denn!
dark knight13
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Bergamr
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 1541
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #13 - 23.08.07 um 18:43:43
 
dark_knight13 schrieb am 23.08.07 um 18:10:37:
Mir ging es auch darum, darauf hinzuweisen, daß es 2 BRD's gibt, eine nach '49 und eine nach '90, die jetzige ist also im Grunde Nach-Nachfolgestaat des DR.


Man könnte, da ja schon etliches an Struktur übernommen worden ist, auch von einer BRDDR sprechen. DDR 2.0 fänd ich jedoch übertrieben ...   Laut lachend

Kleiner Scherz am Rande, Gruß
Bergamr
Zum Seitenanfang
 

Aspire to be the person your dog thinks you are.
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #14 - 23.08.07 um 19:05:37
 
Zitat:
Aber wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einem neuen Staat und einem Nachfolgestaat?

Du hast wieder die Begriffe verdreht, ein neuer Staat ist ja gerade ein "Nachfolgestaat", richtig gesagt der Rechtsnachfolger.

Zitat:
Ist ein neu Gegründeter nicht immer Nachfolger eines Vorherigen?
Ehrlich gesagt entgeht mir schon dieser Unterschied.


Doch ist er, da gibt es also keinen Unterschied, ein Unterschied besteht nur zwischen den 2 Möglichkeiten (unten).

Zitat:
Ich meine, so wie ich das sehe ist das Deutsche Reich aufgelöst und die BRD an seiner Statt neu gegründet worden, als Nachfolgestaat. Und natürlich kann es dann nur einen Staat zur Zeit geben, d.h. wenn es die BRD gibt, gibt es das DR nicht mehr, auch nicht als Zombiestaat.


Wie gesagt, es gibt nur zwei Möglichkeiten:
1. Das Reich ging unter, die BRD ist einer neuer, anderer Staat, aber der Rechtsnachfolger. Beispiel aus dem Leben: Opa stirbt und Du bist sein einziger Erbe.
2. Das Reich ging nicht unter, sondern war nur ein paar Jahre handlungsunfähig, hat sich verkleinert und schließlich nach und nach neu organisiert. Beispiel aus dem Leben: Du heiratest, besäufst Dich ordentlich und bist einige Zeit ausser Gefecht. Ausserdem nimmst Du den Namen Deiner neuen Frau und dass Dein Vermögen weniger wird ist auch klar  Laut lachend. Immer noch derselbe Mensch, aber anderer Name, anderer Wohnort usw.

Du gehst von 1. aus, ich und die herrschende Meinung von 2., weil wir keinen Untergang des Deutschen Reiches sehen. Das heißt übrigens, dass wir seit 1871 in ein und demselben Staat leben.
Die Unterschiede sind da aber eher unwesentlich.
Dass es nur einen Staat und nicht zwei gleichzeitig geben kann ist natürlich richtig, mal abgesehen davon, dass einem das der gesunde Menschenverstand sagt ist das auch juristisch unumstritten.

Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 6
Thema versenden Drucken