Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 ... 3 4 5 6 
Thema versenden Drucken
Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHTE (Gelesen: 36362 mal)
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #60 - 28.07.08 um 22:15:20
 
Ja, das ist viel Wahres dran.

Es betrifft übrigens nicht nur Parteien.

Es könnte ja mal einer versuchen, Google Konkurrenz zu machen.
Zu schierig? Zu etabliert? Zu groß?

Okay, man hätte ja seinerzeit versuchen können, den damaligen Suchportalen, wie Altavista, Hotbot, Alltheweb, Webcrawler etc. und den ganzen Meta-Suchmaschinen den Rang ab zu laufen. Das wäre damals ebenso ein unmöglich erscheinendes Unterfangen gewesen, wie es heute bei google der Fall ist. Dennoch ist es dieser angeblichen Garangenfirma gelungen...weil plötzlich angeblich immer mehr Internetnutzer auf kostenlose emails, Yellow- und Whitepages etc. verzichten wollten um den puristischen Suchdienst google zu nutzen (der heute übrigens alles und mehr anbietet als die alten Suchportale).

Für mich macht das keinen Sinn. Ich habe das erste mal über google gesucht als einige alte Dienste eingestellt oder aufgekauft wurden bzw. kaum noch Suchergebnisse lieferten. Davor war google für mich fast gar nicht existent, ich kanne es nur vom Hörensagen. Angeblich war ich da aber wohl der einzige Mensch auf Erden.

Oder Microsoft. Was macht diesen Anbieter halbfertiger und überteuerter Software so erfolgreich? Warum kompilieren Programmierer ihre Software nicht auch flächendeckend für Linux?

Für mich weiterhin ein absolutes Rätsel.

Bestimmte Unternehmen müssen sich scheinbar überhaupt nicht anstrengen. Ihre Angebote werden genutzt als wären sie Lebenselixiere.

Richtig gute Unternehmen mit richtig guten Produkten gehen oft - trotz intensiver Bemühungen - unter.



Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #61 - 28.07.08 um 22:57:19
 
zu google: die sind nicht umsonst der marktführer einst geworden. ist bis heute halt die beste,einfachste, und die suchmaschine mit den "meist" meisten treffern. aber da gibts einen neuen angreifer, der nach eigenem behaupten mehr draufhat. zumindest soll  er das bald haben.
http://www.ftd.de/technik/medien_internet/391159.html
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
paule
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 302
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #62 - 28.07.08 um 23:47:00
 
Gehört zwar gar nicht hier zum Thema. Mir sind  bei google folgende Neuigkeiten aufgefallen:
1. Zunächst werden Seiten angezeigt, auf welche ein Stichwort nur verweist. Das Stichwort kommt also auf der "gefundenen" Seite gar nicht vor.
2. Es werden Seiten "gefunden" wo das Stichwort nicht in der Form vorkommt, wie man es eingegeben hat.
3. Es werden Seiten nicht gefunden, obwohl sie von anderen Suchmaschinen klar gefunden werden.
4. Es werden Seiten "gefunden" wo nicht alle Stichworte vorkommen. Die führt oft dazu, daß ein weiter eingrenzendes Stichwort sogar eine größere Trefferanzahl ergibt.

Wenn ich jetzt ein bestimmtes Wort haben will, muß ich es in "  " setzen. Dann klappt es, vielleicht Smiley


Summe: Der Suchalgorithmus taugt nichts mehr.

Habt Ihr das auch schon festgestellt?

Zum Seitenanfang
 

Aufgrund der bundesdeutschen Rechtssprechung, welche Artikel 19 der Menschenrechtskonventionen mißachtet, wird allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland das Lesen dieses Beitrags untersagt.
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #63 - 29.07.08 um 00:46:10
 
Fabs schrieb am 28.07.08 um 22:57:19:
zu google: die sind nicht umsonst der marktführer einst geworden. ist bis heute halt die beste,einfachste, und die suchmaschine mit den "meist" meisten treffern. aber da gibts einen neuen angreifer, der nach eigenem behaupten mehr draufhat. zumindest soll  er das bald haben.
http://www.ftd.de/technik/medien_internet/391159.html


Irrelevant was google heute ist.

Relevant ist was google war als google angeblich alle Internetuser magisch anzog: Eine kleine, schlecht ausgestattete Suchmaschine mit noch kleinem weil jungem Index und keinerlei Vorteilen gegenüber anderen Suchmaschinen, jedoch einem Nachteil: Fehlendem Mehrwert.

Auch der Pagerank (zwar früher erdacht) kam erst später. Ich erinnere mich noch ganz gut an den Aufschrei. Jetzt müssen wir alles untereinander verlinken. So ein Sch****

Daß google heute die größte Suchmaschine ist, ist kein Wunder. es gibt ja fast keine anderen mehr.

Was die angeblichen Konkurrenten angeht:
Da gibt es sogar richtig ausgeklügelte Ideen. Eine Suma baut auf einen dezentralen Index, P2P orientiert und somit nicht zentral manipulierbar oder zensierbar.

Das wird alles nichts werden. Bignosebirds beherrschen die Nachrichtenindustrie, die Filmindustrie und natürlich auch das größte Medium - das Internet.

Die Idee kann noch so gut sein - Du hast keine Chance wenn Du kein Bignosebird bist!

Lies die Biografien von Larry Page und (insbesondere) Sergei Brin durch. Dann weißt Du was ich meine.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Sun-Cross
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 295
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #64 - 29.07.08 um 10:13:10
 
@Arkas, Erutan, Uranus32......

ich finde WIR vergessen was, das VOLK. Noch gibt es Wahlen und noch waehlt das VOLK. Haben nicht alle ueber die Gruenen gelacht und jetzt? Wir gehen mal davon aus das im Jahr 2012 nicht die Welt untergeht was bedeuten also 10 Jahre schon?
Ich verstehe hier eins nicht, wollen WIR, IHR nun was aendern oder wollen wir doch den Kopf im Sand setzen.

Sun
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #65 - 29.07.08 um 10:36:38
 
@ Sun-Cross
Man kann was ändern, aber nur mit einem vernünftigen Plan und in der richtigen Reihenfolge, die Gründung einer Partei steht da eher am Ende als am Anfang.

Am Anfang stehen vielleicht kleine lokale Grüppchen die sich regelmäßig treffen um überhaupt mal Gedanken zu entwickeln was man tun könnte oder auch Vortragsveranstaltungen organisieren, wenn man das leisten kann. Immer mit dem Ziel mehr "Mitglieder" oder "Anhänger" zu finden.
Dann kann man sich - vor allem im Internet natürlich - auf die Suche nach anderen machen, die bereit wären selber sowas aufzuziehen, damit es solche kleinen Strukturen flächendeckend gibt.
Diese Gruppen könnte man dann überegional vernetzen, größe Veranstaltungen machen etc., alles noch ganz zwanglos. Die meisten Leute sind mit Vereins- oder Parteigründung viel zu schnell, bloß weil man sich so eine Struktur zulegt läuft es auch nicht besser, im Gegenteil, es macht am Anfang alles unnötig kompliziert.
Ergebnis dieses Gedankenaustausch müssen aber irgendwann auf jeden Fall gemeinsame Positionen sein, und vor allem die Bereitschaft das auf eine höhere Ebene zu tragen.
Das ist ein kritischer Punkt, reden wollen viele, aber gemeinsame Positionen, gar politische Forderungen zu finden ist schwierig.

Wenn man ein paar tausend Leute zusammen hat die dann grundsätzlich bereit wären etwas offizielles zu gründen kann man es versuchen, vorher nicht.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Sun-Cross
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 295
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #66 - 29.07.08 um 11:51:15
 
@Arkas,
na da haben WIR ja schon den ersten schritt getan, treffen WIR uns doch jetzt erst mal und erstellen einen Plan.
WER moechte dabei sein?

Sun
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #67 - 29.07.08 um 12:37:04
 
Sun-Cross schrieb am 29.07.08 um 10:13:10:
@Arkas, Erutan, Uranus32......

ich finde WIR vergessen was, das VOLK. Noch gibt es Wahlen und noch waehlt das VOLK. 



JAWOLL, das Volk wählt....

....aus einer riesigen Auswahl von zwei Kandidaten, nennen wir sie mal Heinrich und Lieselotte Rosenthal, hat er die schwere Auswahl zu treffen, ob Heinrich oder Lieselotte das Rennen machen soll.

Zitat:
Haben nicht alle ueber die Gruenen gelacht und jetzt?


Tja jetzt ist aus der Partei mit einer Meinung eine weitere Marionette des Regimes geworden. Paß dich an oder geh unter lautet die Devise. Die Grünen haben sich bedingungslos angepaßt...nicht nur optisch.

Zitat:
Ich verstehe hier eins nicht, wollen WIR, IHR nun was aendern oder wollen wir doch den Kopf im Sand setzen.


Ja kommt, laßt uns alle fleißig "wählen" gehen. Zeigen wir's dem Heinrich jetzt aber mal. Der kann mit uns noch lange nicht alles machen was er will. Diesesmal wählen wir seine Frau Lieselotte! Da hast du Heinrich!!

Entschuldige den Sarkasmus

Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Sun-Cross
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 295
Geschlecht: male
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #68 - 29.07.08 um 14:46:01
 
Vielleicht Missverstehen wir uns hier. ICH schrieb nicht lasst uns eine Neue Partei gruenden und wir knuepfen da an wo die anderen aufgehoert haben. Oder Wir gruenden eine NEUE Partei und werden genauso wie die ALTEN.

Die NEUE Partei hat NIX mit Heinrich und Lieselotte zu tun. NEU, ANDERS, eine offene DEMOKRATIE. Fair, Gerecht, nicht ICH bin der Staat und das Land, Wir sind die Demokratie, Wir sind das Land.

Ich habe aber den Eindruck das man eigentlich NIX aendern moechte oder aendern schon aber bitte vom PC aus.
Ja oder Angst, Angst?
- Kredit wird gekuendigt
- Arbeitslos
- Familie wird bedroht
- Koerperliche Gewalt 

Ich haette davor auch Angst aber probieren geht vor studieren.

Und man wuerde was erreichen. Erst einer dann Zwei und Drei und ...

Sun
Zum Seitenanfang
 

<a href=  
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #69 - 29.07.08 um 15:14:04
 
@ Erutan
Bei uns stehen regelmäßig recht viele Parteien auf dem Wahlzettel, und trotzdem werden immer dieselben gewählt woran liegts?
1. Alles ist super und die Leute wählen deshalb aus rationalen Gründen dieselben.
2. Obwohl alles immer schlimmer wird wählen die Leute dieselben weil sie von den Medien so stark beeinflußt werden, dass sie denken, es könnte sich dadurch was ändern, dass man von einer großen zur anderen wechselt (von Heinrich zu Lieselotte).

Du kannst jetzt entweder den Herrschenden vorwerfen die Leute zu manipulieren, oder Du wirfst den Leuten vor, sich manipulieren zu lassen.

Die theoretische Möglichkeit zur Veränderung besteht, man braucht nur Zeit und oder Geld und jedenfalls nen guten Plan.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #70 - 29.07.08 um 16:31:33
 
Ja wenn ich den Grund dafür wüßte, könnte ich wenigstens den Versuch unternehmen, ihn abzuschalten.

Die Ergebnisse einer "Wahl" sind jedenfalls mit rationalem Verstand nicht erklärbar.
Daß so viele Menschen immer und immer wieder zur Wahlurne gehen obwohl sie etliche Male miterlebt haben, daß es keinerlei Auswirkung hatte, ist für mich ein absolutes Rätsel.

Zitat:
Du kannst jetzt entweder den Herrschenden vorwerfen die Leute zu manipulieren, oder Du wirfst den Leuten vor, sich manipulieren zu lassen.


Eine Manipulation wird wohl niemand dulden wenn er sie erst bemerkt. Die zweite Möglichkeit scheidet also aus.

Was mich an der Sache so nervt ist, daß ich bisher noch nicht herausgefunden habe, wie die Manipulation in diesem Fall funktioniert.

Sicher ist eines der Mittel die zahlreichen (angeblichen) Umfragewerte. Aber SOOO blöd sind die Leute dann doch nicht, daß sie SPD oder CDU wählen weil sie denken, die anderen hätten eh keine Chance und eine Stimme an sie wäre Verschwendung.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #71 - 29.07.08 um 16:51:47
 
Sun-Cross schrieb am 29.07.08 um 14:46:01:
Vielleicht Missverstehen wir uns hier. ICH schrieb nicht lasst uns eine Neue Partei gruenden und wir knuepfen da an wo die anderen aufgehoert haben. Oder Wir gruenden eine NEUE Partei und werden genauso wie die ALTEN.

Die NEUE Partei hat NIX mit Heinrich und Lieselotte zu tun. NEU, ANDERS, eine offene DEMOKRATIE. Fair, Gerecht, nicht ICH bin der Staat und das Land, Wir sind die Demokratie, Wir sind das Land.



Sach mal...wozu braucht eine (echte) Demokratie eigentlich eine Partei?
Sie braucht nur ein paar Vertreter, sonst nix.

Parteien sind lediglich ein Filtermedium, das in Scheindemokratien dafür sorgt, daß nur die passenden Leute an die (Marionetten)macht gelangen.

Und sie sind ein Werbeträger, der den Menschen vorgaukelt, für bestimmte Inhalte zu stehen.


Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
paule
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 302
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #72 - 29.07.08 um 18:00:59
 
Erutan schrieb am 29.07.08 um 16:31:33:
Die Ergebnisse einer "Wahl" sind jedenfalls mit rationalem Verstand nicht erklärbar.
Daß so viele Menschen immer und immer wieder zur Wahlurne gehen obwohl sie etliche Male miterlebt haben, daß es keinerlei Auswirkung hatte, ist für mich ein absolutes Rätsel.

Was mich an der Sache so nervt ist, daß ich bisher noch nicht herausgefunden habe, wie die Manipulation in diesem Fall funktioniert.

Gefälscht wurde angefangen beim IMT in unserer jüngeren Geschichte bis heute wohl zuhauf. Heute hört die Fälschung noch nicht damit auf, daß das GG als Verfassung ausgegeben wird.

Was gibt es Leichteres, als bei einer Wahl die Ergebnisse, welche an die Zentralen weitergegeben werden, einfach wunschgemäß bzw. auftragsgemäß zu hören oder zu verkünden? Stille Post!

Einfacher geht es doch gar nicht, die Wahlen zu fälschen. Niemand hat doch den Überblick, was "unten" wirklich gewählt wurde. Natürlich spielen dei Medien als Systemknechte hier voll mit. Und der Wahlkampf, na ja, eine Show muß doch abgezogen werden. Das Ergebnis ist aber immer dasselbe. Wie lange sind Schäuble & Konsorten schon an der Macht, trotz Ausverkauf des Deutschen Volksvermögens?
Zum Seitenanfang
 

Aufgrund der bundesdeutschen Rechtssprechung, welche Artikel 19 der Menschenrechtskonventionen mißachtet, wird allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland das Lesen dieses Beitrags untersagt.
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #73 - 29.07.08 um 18:26:49
 
Hmmmm, eine echte, plumpe Fälschung wäre zwar die einfachste Erklärung aber auch die, für das Regime gefährlichste.
Wenn man so etwas nachweisen könnte, gäbe es einen  hieb- uns stichfesten Beweis. Dann könnte das Regime nicht mehr mit "böse Verschwörungstheorien" argumentieren sondern sich nur noch schnellstens ducken.

Ich halte das Volk als Ganzes zwar für ziemlich phlegmatisch aber der Nachweis eines solchen, jahrzehntelangen Betruges und Diebstahls würde wohl den müdesten Deutschen auf die Barrikaden bringen.

Außerdem:
Wenn eine Wahl tatsächlich so plump gefälscht wird, dann müßte man sich ja nicht jedesmal die Mühe machen, Gleich Pest, Cholera, Regen und Traufe als Kandidaten zu versammeln. Man müßte nur eine Marionette unterbringen und sie durch Fälschung die Wahl gewinnen lassen.

Deshalb glaube ich nicht, daß die Wahl selber gefälscht wird. Es geschieht etwas vorher....aber was genau weiß ich leider auch nicht.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Diskussion zu den GRÖSSTEN LÜGEN DER GESCHICHT
Antwort #74 - 29.07.08 um 18:50:58
 
Naja Erutan, das hat viele Gründe. Ich vermute, dass sich SPD und CDU einfach bei Gründung der BRD gewisse Pfründe gesichert haben, SPD noch aus Vorkriegszeit, CDU eben durch Vereinigung des bürgerlichen und christlichen Lagers das hält extrem lange vor, auch wenn schlechte Arbeit geleistet wird.
Andere Parteien werden, sofern sie gefährlich werden, mit allen Mitteln bekämpft und vor allem totgeschwiegen, so dass die wenigsten Leute auf die Idee kommen diese zu wählen.
Ich höre immer wieder, dass viele Leute sagen "wen soll man sonst wählen" sagt man ihnen dann vernünftige kleine Alternativen sagen sie, die haben ja keine Chance, oder das beste die können es auch nicht besser. Das muss man erstmal fertig bringen, zugeben, dass alles immer schlimmer wird aber die einzige Chance auf Veränderung nicht zu nutzen obwohl das die richtige Verhaltensweise in einer Demokratie ist. Aber es fehlt den Leuten ja sogar das Bewußtsein, dass eine ständige Verschlechterung der Verhältnisse irgendwann zur Katastrophe führt.
Daher vermute ich, dass ein Großteil der Leute einfach zu dämlich ist für so ein System, und sie quasi dazu erzogen werden müssten, eine Regierung bei Versagen gnadenlos abzustrafen. Ob so ein System dann funktioniert ist aber auch fraglich.
Die zweite Option von oben müsste daher korrekt lauten, man könnte den Leuten vorwerfen nicht zu erkennen, dass sie in eine falsche Richtung beeinflußt werden.


Wahlfälschung passiert nicht, höchstens in vernachlässigbarem Umfang. Lokale Ergebnisse sind überall einsehbar, man muss nur zusammenzählen und vergleichen, es müssten also schon die Wahlergebnisse in jedem Ort gefälscht werden, was aber daran scheitert, dass vor Ort eben auch ortsansässige Bürger auszählen und das deshalb schnell rauskäme.

Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 3 4 5 6 
Thema versenden Drucken