Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Erfarhungen und Berichte (Gelesen: 1920 mal)
Science
DEFCON 4
*****
Offline


Not even the sky is the /> /> /> limit.

Beiträge: 554
Balterswil
Geschlecht: male
Erfarhungen und Berichte
24.01.08 um 23:34:38
 
Hallo Zusammen, mich würde mal interessieren ob nun eigentlich mal eine Expedition zustande gekommen ist oder nicht? Letztes Jahr wollte ich in den Himalaya, hat sich aber als schwieriger herausgestellt als ich dachte. Hätte mich an die 10000.- gekostet. ca 6000 Euro. Musste es dann aber wieder absagen. Seither liegt das ganze auf Eis. Hat jemand hier schon Erfahrungen mit Expeditionen?

Was mann sicherlich bedenken muss, wenn man eine Expedition in die Antarktis machen will, dann muss Geld vorhanden sein und zwar viel.

Schreibt doch mal über eure Erlebnisse und Erfahrungen. Interessiert mich sehr.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Erfarhungen und Berichte
Antwort #1 - 28.02.08 um 01:37:51
 
In die Antarktis zu kommen ist eigentlich garnicht mal so schwer ....
Man muss einfach nur einen der einschlägigen Studiengänge studieren, z.B. Geologie,Geophysik,Meteorologie,Ozeanographie mit Biologie könnte es auch klappen.
Das Ganze muss man natürlich dort machen wo eine entsprechende Forschungsgruppe ansässig ist. Da bieten sich Kiel,Bremen,Hamburg und Potsdam als die zu bevorzugenden Lokationen (sprich Unis) an. Wenn man soweit ist muss man sein Grundstudium hinter sich bringen und sich nach dem Vordiplom einen Hiwi-Job bei einer entsprechenden Arbeitsgruppe vor Ort suchen. Beziehungsweise nach abgeschlossenem Studium dann eine Arbeitsstelle. Optimalerweise ist dies eine Arbeitsgruppe bei der in den nächsten Monaten eine Fahrt auf der Polarstern Richtung Süden ansteht. Norden wäre in dem Falle ja offensichtlich eher schlecht. Am besten eine Fahrt die gleichzeitig eine Versorgungsfahrt für die deutschen Forschungsstationen auf Antarktika ist. Sobald man dann dort angekommen ist, muss man dann nur noch den Leiter der jeweiligen Station überreden sich eine der Schneeraupen ausleihen zu dürfen um mal kurz "zum Loch im Südpol" düsen zu dürfen. Mag sein das der Chef dann ein wenig irritiert aus der Wäsche guckt,aber das kann und darf einen echten Hohle-Erde-Forscher natürlich nicht aus der Ruhe bringen. Schliesslich gilt es, die reine und nichts als die reine Wahrheit ans Licht zu bringen. Achja und der Kampf gegen das System ist natürlich auch noch sehr wichtig.

Alternativ könnte man freilich auch auf einem der zahlreichen Touristenpötte mitfahren.
Aber der zu erwartende Erkenntnisgewinn, ist in diesem Falle dann wohl doch eher marginaler Natur.

Trotzdem gilt: Fotoapparat mitnehmen !

Gruß

Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken