Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Frage zu Eingängen (Gelesen: 3666 mal)
floffi
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 47
Geschlecht: female
Frage zu Eingängen
24.10.08 um 15:04:22
 
Habe bei Secret Tv diesen Artikel gelesen:
http://www.secret.tv/artikel2645425/GravitationsAnomalie_Italien
nicht wirklich aussagekräftig, vieleicht reist ja mal jemand bald dorthin und kann das Phänomen überprüfen.
Meine Frage dazu ist, ich hatte mal gelesen das es mehrere Eingänge zur hohlen Erde auf der Welt geben soll.
Könnte diese Annomalie mit einem solchen in Zusammenhang stehen?
Müßte nicht sogar die Gravitation in der Nähe eines Eingangs verrückt spielen?
Die Hohle Erde macht für mich Sinn, ebenso wie die Theorie der Expansion der Erde. Aber nur, wenn die Gravitation innen genau verkehrt herum funktionieren würde.
Freu mich über Erklärungen, da ich mich noch wenig mit diesem Thema auseinandergesetzt habe und mich dementsprechend noch nicht sehr gut auskenne
Liebe Grüße Floffi
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Frage zu Eingängen
Antwort #1 - 24.10.08 um 19:10:47
 
Damit auf der Innenseite irgendwas existiert müsste die Gravitation dort natürlich in die andere Richtung wirken.
[Ein sehr problematischer Punkt, denn wenn Gravitation so funktioniert wie man sich das heute vorstellt würde in einem Hohlraum im Erdinneren einfach alles in Richtung Mittelpunkt fliegen und dort hängen bleiben.]
Wirkt sie tatsächlich andersherum merkt man das natürlich irgendwann, wenn man durch einen Eingang geht. Aber ob man sowas auch an der Oberfläche messen kann, nur weil da ein durchgängiges Höhlensystem ist?

Zu dem Video bei secret.tv:
Es wurde ja behauptet, das Überholverbot sei nur deshalb da, damit das niemand überprüft. Da das die Leute die das Video gemacht haben offenbar ohnehin nicht gestört hat frag ich mich doch, ob sie eine Höhenmessung vorgenommen haben, bzw. warum im Video davon nichts erwähnt wird.
Da steht noch ein Link dabei, dort wird behauptet sie hätten es mit einem Pendel gemessen, ob das so zuverlässig ist ist schon fraglich.
Die Behauptung, dass eine Gravitationsanomalie auch die Wasserwaage beeinflussen würde ist dagegen sicher richtig, die Wasserwaage beweist nur, dass das Auto in diese Richtung rollt, weil eben dieses optisch höher liegende Gelände näher am Gravitationsmittelpunkt der dort wirkenden Gravitation liegt, als das in der anderen Richtung optisch niedriger liegende Gelände. Anormal ist das ganze dann, wenn das optisch niedriger liegenden Gelände tatsächlich näher am Gravitationsmittelpunkt der "normalen" Erdanziehung (also dem Mittelpunkt der Erde) liegt.
Das heißt man müsste eine Messmethode anwenden die nicht auf Gravitation angewiesen ist.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Frage zu Eingängen
Antwort #2 - 24.10.08 um 19:45:19
 
Nach dem heutigen physikalischem Modell würde genau genommen Schwerelosigkeit in einer Hohlkugel herrschen.

Gruß

Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
floffi
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 47
Geschlecht: female
Re: Frage zu Eingängen
Antwort #3 - 24.10.08 um 22:39:22
 
Ich hatte ja schon gesagt das ich das Video nicht sehr aussagekräftig empfunden habe, dachte aber das eine solche Annomalie vieleicht doch auf die existenz eines eingangs hinweisen könnte.
Das mit der Schweerelosigkeit scheint mir nicht sehr schlüssig.
Es scheint logisch das im inneren das Gravitationsfels aufgehoben sein könnte, wenn dem aber so wäre könnte ich mir nicht vorstellen das Leben dort vorhanden ist. Vieöeicht doch eine Wissenschaft mit kleinem Denkfehler? oder bin ich diejenige mit Denkfehler?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Arkas
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1388
Re: Frage zu Eingängen
Antwort #4 - 25.10.08 um 09:18:02
 
Achso ja, hatte ich irgendwie überlesen, dass Du das nicht für sehr aussagekräftig hältst, gut, so seh ich das auch, habs nur mal verdeutlicht warum.  Laut lachend

Folgendes gilt für nur den Fall, dass das was wir über Gravitation glauben/wissen alles genauso richtig ist.

ksk_1 hat Recht, im Inneren würde Schwerelosigkeit herrschen, hab völlig vergessen, dass wir das eigentlich längst geklärt hatten.
Hier ein Beitrag von mir in einem Thread in dem Gravitation auch schonmal diskutiert wurde:
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1150878548/17#17
Was ich im Beitrag schreibe, dass man zur Mitte hin angezogen wird ist falsch, aber das Bild ist ganz gut und Nabla erklärt es in Beitrag Nr. 20 richtig:
http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1150878548/20#20

Also nochmal: "Steht" man auf der Innenseite, wird man von der kleinen Masse unter den Füssen stark angezogen und von der großen Masse, die sich in ein paar tausend Kilometer Entfernung über einem befindet schwächer, die verschiedenen Massen und die verschiedenen Entfernungen gleichen sich also perfekt aus.
Das würde Leben in unserer Form, das bspw. ganz maßgeblich davon abhängt, dass es ab und an von oben auf den Boden regnet vermutlich unmöglich machen, da hast Du Recht.

Der Witz an der Sache ist, dass das nur für eine perfekte Kugel gilt, die müsste also perfekt rund (innen wie aussen) und komplett aus demselben Material sein, bzw. die Dichte müsste überall gleich groß sein.

@ ksk_1
Was glaubst Du wie sieht die Sache bei einem eher unförmigen Körper wie der Erde aus, nehmen wir an, der Innenraum ist auch nicht regelmäßig?
Keine Ahnung, ob das hier schonmal diskutiert wurde, kann mich aber nicht daran erinnern.
Ich vermute in diesem Fall würde es eben an einer Stelle erhöhte Gravitation geben und man würde ständig zu diesem Punkt hin angezogen. Für einen Bewohner hieße das wohl, es gäbe ein riesiges Tal, dessen Wände immer steiler werden, so als würde man sich auf der Erde in eine große Kugel hineinstellen.
Das würde aber auch bedeuten, dass jeder der auf der falschen Seite, wo die Decke ist in diesen Hohlraum gerät tausende von Kilometern in die Tiefe stürzt. Auch wenn die Beschleunigung sehr gering ist, weil der Gravitationsunterschied nicht ganz so groß ist dürfte das unangenehm werden.
Hab noch ein Bild angehängt um das zu verdeutlichen, der Hohlkörper ist unregelmäßig und hat unten deutlich mehr Masse, weshalb die Gravitation sich im Inneren nicht ausgleicht sondern in die eingezeichnete Richtung wirkt - möglicherweise weitaus weniger stark als auf der Erde, aber das spielt ja keine Rolle. Man kann sich also nur aufhalten wo sich die eingezeichnete Person befindet. Da es sich um die Erde handelt ist das Tal allerdings auch breit genug für Besiedelung.
Zum Seitenanfang
 
<a href=  
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Frage zu Eingängen
Antwort #5 - 25.10.08 um 15:05:39
 
Ich vermute mal das es durch die Bewegung der Erde ein gewissen Ausgleich gibt. Die Erde wird ja durch die Sonne in eine elitipsche Bahn um sie gezwungen und bewegt sich ziemlich schnell( minimale Geschwindigkeit 29,29 Kilometer pro Sekunde im Aphel, dem sonnenfernsten Punkt - die maximale Geschwindigkeit 30,29 Kilometer pro Sekunde im Perihel, dem sonnennächster Punkt). Desweiteren dreht die Erde sich noch um sich selbst, mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 465.12 Meter pro Sekunde am Äquator. Außerdem hat der Mond noch Einfluß auf die Gravitation der Erde.

Gruß Uranus32!
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Frage zu Eingängen
Antwort #6 - 25.10.08 um 19:54:31
 
Jo Arkas, wenn sie stark unregelmäßig geformt wäre bzw. sie große Dichteanomalien hätte, dann wäre das möglich.
Allerdings wären die Gravitationsunterschiede nur sehr sehr gering.
Für alle näherungsweise kugelförmigen Körper, auch solche mit großen Löchern an den Polen gilt indes, es herrscht in ihnen Schwerelosigkeit.
Die Messungen des Schwerefeldes der Erde mittels Satelliten und Gravimetern lassen aber nicht auf derartig große Anomalien schliessen.
(Was nicht heissen soll es gäbe garkeine Anomalien, denn die gibt es durchaus)

@Uranus
Die Trägheit, auf die du dich hier offenbar beziehst (?), trägt nur einen kleinen Bruchteil zur Schwerkraft bei und außerdem wirkt sie in eine andere Richtung.

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken