Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ... (Gelesen: 10734 mal)
Aredhel
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 168
Turkey
Geschlecht: male
Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
01.12.08 um 13:29:54
 
Änderung:
zak: thema wurde aus bestehendem verschoben.
titel wurde angepaßt.
der einstieg ist etwas holprig, da dies die antwort auf einen unkreativen beitrag war der gelöscht wurde.



Wie genau können wir überhaupt wissen was realitaet und was pure fantasie ist?
So allmaechtig sind wir doch noch gar nicht, dass wir unter allem Stein der Erde mal nachgucken können.
Und wer weiss ob nicht die meisten Geschichten, die wie die Maerchen der Vergangenhaeit erzaehlt werden, etwas von der Wirklichkeit beinhalten...
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 04.12.08 um 17:44:16 von Zak »  
 
IP gespeichert
 
Contact
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 17
Oldenburg
Geschlecht: male
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #1 - 03.12.08 um 21:47:31
 
Verlass dich drauf, alle Märchen und Sagen beinhalten einen wahren Kern. Egal ob es nun die Drachen sind, oder die Riesen, die Gnome und Zwerge...
Schauen wir uns um, werden wir vieles entdecken, was uns sehr vertraut vorkommt - und gerade bei den Drachen (Sauriern) ist etwas ganz besonders interessant : In den Wüstengebieten liegen Saurierskelette ganz wenig unter dem Sand, teils gucken Knochen von ihnen aus der erde heraus.
Kann also nur bedeuten, das diese Tiere noch nicht so lange ausgestorben sein können und sie vielleicht doch erst vor wenigen Tausend Jahren oder sogar nur vor einigen hundert Jahren umkamen.
Die Knochen jedenfalls zeugen davon.
Ebenso sind die Riesen wohl Realität gewesen, denn es gibt nicht nur Berichte darüber, sondern auch Unmengen an Knochenfunden, wobei ein Oberschenkelknochen fast Mannshoch ist ( 170-190m).

Wie  Aredhel schon schreibt: Wir können nicht unter jedem Stein nachsehen...
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 04.12.08 um 17:44:40 von Zak »  

Tatsachen kann man erst verdrehen wenn man sie auch kennt.
Homepage  
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #2 - 03.12.08 um 22:53:22
 
naja, nur weil saurierknochen in der wüste oben zu finden sind bedeutet das doch noch lange nicht das sie erst "vor kurzem" dort gestorben sind. da die wüste "lebt", das heißt sich ständig bewegt, könnte es auch daran liegen das die knochen teilweise aus dem sand schauen.

ich kenne mich da jetzt nicht wirklich so aus, aber das bild was ich mir gerade im kopf ausmale, von knochen die aus dem sand ragen, erinnert mich das eher an einen fantasyfilm aller red sonja oder conan der barbar. gibts da auch irgend welche bilder oder so von?

Änderung:
Ebenso sind die Riesen wohl Realität gewesen, denn es gibt nicht nur Berichte darüber, sondern auch Unmengen an Knochenfunden, wobei ein Oberschenkelknochen fast Mannshoch ist ( 170-190m).
das mit den riesen ist so ne sache, ich glaube wir hatten hier auch schonmal einen thread darüber, kann dir leider jetzt auch nicht mehr sagen wie der hieß. ich kann mir schon vorstellen das es sehr große menschen gab und gibt (siehe bild). aber riesen wie aus märchen, da bin ich mir schon weniger sicher.
ich kenne auch videos und auch bilder über diverse funde. jedoch sind die meisten nicht wirklich überzeugend. wenn du da was hast kannst du ja gerne mal mit ner quelle oder der gleichen rüber kommen.

lieben gruß

Fabs

Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 04.12.08 um 17:45:05 von Zak »  

bao1.jpg (208 KB | )
bao1.jpg
 
IP gespeichert
 
Yankuba
Neu
*
Offline



Beiträge: 11
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #3 - 04.12.08 um 11:37:08
 
Na is klar ne, irgendwann finden die Reste (einige hundert Menschen die an Bord von Schiffen und vielleicht Südseeinseln den Supergau und die Tsunamis überlebt haben) unserer heutigen Kulturen eine zerfledderte Ausgabe von Herr der Ringe nur leider fehlt der Deckel des Buches und sie halten es von da an für die Sagenumwogene Bibel und beten zu Gott Frodo

Verwechslungen, Vertuschungen und dergleichen gab es doch schon im alten Rom, ist heute nicht viel anders

Wie im Buch die verbotene Archäologie zu lesen ist, gibt es belegte Funde von homo sapien Gebeinen aus den westlichen USA welche die alten Goldsucher in den Minen freilegten. Nur dürfen diese Funde nicht gezeigt werden, warum? Weil dann die Evolutionsth. für falsch erklärt werden würde? Weil die Welt damit nicht klar kommen würde?

Ich denke eher an eine Laune der NAtur wie zB dieser enorme Russe der momentan lebt oder dieser mini Inder.

Wissenschaftler sind doch eher Sensationsgeil, ich kenne keinen der bahnbrechende Funde die zB die pre-astronautic belegen würden zurück halten würde oder könnte, irgendein Assi würde sich verplappern.

Wegen den Dinoknochen in der Wüste:

Klar ist das schon merkwürdig aqber auch hier vielleicht nur eine Laune der Natur? Die Knochen könnten Jahrhunderte wie Jahrmillionen im ewigen Sand gelegen haben, wirklich Aufschluss über das Alter kann (nach dem hheutigen Stand der Technik) nur die Radio Carbon Methode geben.

Vielleicht, und ich bin kein Geologe, hat der Sand unter einer gewissen Schicht eine konservierende Wirkung.

Die Wüste ist neben der Arktis der Lebensfeindlichste Platz der Erde, gut möglich das sich unter Tonnen von Sand keine oder weniger Bakterien, Pilze etc. bilden die einen Kadaver zersetzen und so sieht er nach 5000000 Jahren aus als sei er erst vor 5000 Jahren hier verendet.

Ich meine nur, wäre da wirklich was dran, dann wär jeder zweite Mensch mit Insektenspray und Monstrtklatsche doch schon dabei im Garten nach Reptiloiden zu graben.

Oder es gäbe zumindest von jeder Supermacht ein Team das sich im Rampenlicht der Öffentlichkeit (wie damals bei den ersten Raumflügen etc) bewegt und versucht die Echsenmenschen zu finden.

Yankuba

PS: Reptiloiden, vielleicht ist der Eingang zur Echsenwelt durch Jim Morrisons Pariser Grab zu betreten, nicht umsonst nannte man ihn Lizzard King  Laut lachend
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 04.12.08 um 17:45:31 von Zak »  
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #4 - 04.12.08 um 17:57:40
 
Zitat:
Wie im Buch die verbotene Archäologie zu lesen ist, gibt es belegte Funde von homo sapien Gebeinen aus den westlichen USA welche die alten Goldsucher in den Minen freilegten. Nur dürfen diese Funde nicht gezeigt werden, warum? Weil dann die Evolutionsth. für falsch erklärt werden würde? Weil die Welt damit nicht klar kommen würde?

Ich denke eher an eine Laune der NAtur wie zB dieser enorme Russe der momentan lebt oder dieser mini Inder.

Wissenschaftler sind doch eher Sensationsgeil, ich kenne keinen der bahnbrechende Funde die zB die pre-astronautic belegen würden zurück halten würde oder könnte, irgendein Assi würde sich verplappern.

ohne jemand der sich "verplappert" würde es z.b. die 1000+ seiten von "verbotene archäologie" nicht geben.
und wissenschaftler die sensationsgeil ein heißes thema anpacken, bekommen einen gratis scheiterhaufen für ihre reputation.

deine aussagen sind genau so schwammig wie manche aus der grenzwissenschaftlichen ecke.

grüße, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Johannes_Anglicus
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #5 - 04.12.08 um 18:00:47
 
Yankuba schrieb am 04.12.08 um 11:37:08:
Wie im Buch die verbotene Archäologie zu lesen ist, gibt es belegte Funde von homo sapien Gebeinen aus den westlichen USA welche die alten Goldsucher in den Minen freilegten. Nur dürfen diese Funde nicht gezeigt werden, warum? Weil dann die Evolutionsth. für falsch erklärt werden würde? Weil die Welt damit nicht klar kommen würde?


Hi,
ich halte es für ziemlich naiv zu denken das solche "Sensationen" vertuschbar wären, gerade in den Staaten wo die grösste Anti-Darwinistische Lobby ihr unwesen treibt, und der Welt mit allergrösster Freude "Beweise" für die bereits im alten Testament genannten Riesen unterbreiten würde.
liebe Grüsse
JA
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #6 - 04.12.08 um 20:31:26
 
wenn du es als naiv wertest, ist das dein eigenes weltbild auf die sicht der dinge. wenn du diese heile welt brauchst, ist das ok. aber mit so einer aussage willst du doch nur die diskussion abwürgen. frag mich echt was die aktion sollte.

grüße, zak

Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Johannes_Anglicus
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #7 - 05.12.08 um 12:13:21
 
Zak schrieb am 04.12.08 um 20:31:26:
wenn du es als naiv wertest, ist das dein eigenes weltbild auf die sicht der dinge. wenn du diese heile welt brauchst, ist das ok. aber mit so einer aussage willst du doch nur die diskussion abwürgen. frag mich echt was die aktion sollte.
grüße, zak


Was hat das denn bitte mit "heile Welt" zu tun ?
Die Grundlage meiner Aussage ist reine Logik, und der
dürften sich selbst die grössten Utopisten kaum verschliessen können.

Ich kann weder Darwin, noch den Kreationismus de facto beweisen.
Aber das sich Funde, die dem Kreationismus in die Hand spielen würden, einer "Glaubensrichtung" die selbst vom scheidenden Präsidenten geteilt wird, verheimlichen liessen...DAS erklär mir mal glaubhaft !

schönes Wochenende zusammen
JA
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #8 - 05.12.08 um 12:43:36
 
das ist die logik der heilen welt. und damit meine ich das gerede von der angeblichen unmöglichkeit solche dinge unter den teppich kehren zu können.

fakt ist, solche dinge können nicht als ganzes unter dem teppich verschwinden, da stimme ich zu. fakt ist aber auch, dass es zig untersuchungen, beobachtungen, funde, usw. gibt.
die manipulation der öffentlichkeit ist hier der ausschlaggebende faktor.
das klassische beispiel ist dazu das ufo-phänomen. hierzu hab ich erst vor einer halben stunde einen artikel gefunden der das wieder gut rüber bringt:
http://info.kopp-verlag.de/news/ufos-es-gibt-sie-wirklich.html


"logisch" im falle der kreationisten wäre bei deinem beispiel aber auch, dass sie alle dinoknochen leugnen müssen, da es in der bibel keine dinos gibt!

grüße, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #9 - 05.12.08 um 15:16:45
 
Zitat:
"logisch" im falle der kreationisten wäre bei deinem beispiel aber auch, dass sie alle dinoknochen leugnen müssen, da es in der bibel keine dinos gibt!

ich meine in einer dokumentation  zu diesem thema schon mal was darüber gehört zu haben. so werden die knochenfunde sowie alle anderen funde die beweisen das die erdgeschichte sehr alt ist, als prüfung des glaubens angesehen. von gott  erschaffen um zu testen wie es um den glauben an die bibel und gott steht. so oder so ähnlich. Smiley


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Johannes_Anglicus
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #10 - 05.12.08 um 16:01:27
 
Fabs schrieb am 05.12.08 um 15:16:45:
Zitat:
"logisch" im falle der kreationisten wäre bei deinem beispiel aber auch, dass sie alle dinoknochen leugnen müssen, da es in der bibel keine dinos gibt!

ich meine in einer dokumentation  zu diesem thema schon mal was darüber gehört zu haben. so werden die knochenfunde sowie alle anderen funde die beweisen das die erdgeschichte sehr alt ist, als prüfung des glaubens angesehen. von gott  erschaffen um zu testen wie es um den glauben an die bibel und gott steht. so oder so ähnlich. Smiley


Auch schön, ja Smiley
Aber soweit ich richtig informiert bin ist die "offizielle" Version der Kreationisten die, das die Dinos einfach nicht mit auf Noahs Arche durften   Lippen versiegelt

Ich weiss echt nicht hinter welchem Mond man aufwachsen muss um jedes einzelne Wort des alten Testaments für bare Münze zu nehmen...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2321
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #11 - 09.12.08 um 11:01:19
 
Wenn man sich vor Augen hält, daß das alte Testament in weiten Teilen von älteren Schriften abgeschrieben (und dabei mehrfach verändert) wurde und wenn man zugrunde legt, wie diese älteren Schriften entstanden, macht das alles sehr viel mehr Sinn.

Etwas kompliziert wird die Sache dadurch, daß man unterschieden muß zwischen dem Alter der beschriebenen Begebenheiten und dem Alter der Schriften.
Das heißt: Vergleichsweise jüngere Schriften können sehr wohl weit zurückliegende Begebenheiten beinhalten.

Zudem kommt noch hinzu, daß auch in der vorbiblischen zeit schon Schriften kopiert und offensichtlich angepaßt wurden wie eindeutig aus der Enuma Elish hervorgeht.

Wenn man das alles berücksichtigt, kommt man zu folgendem Ergebnis:

Die am weitesten zurückliegenden Schriften (nicht die ältesten) beschreiben einen Zeit, die vor den später bekannten "Göttern" liegt. Diese Schriften wurden bis fast zu den Römern übernommen, etwa in der griechischen Mythologie wo es um den Kampf der Titanen geht...

Hier entstehen Himmel und Erde - jedoch nicht zwangsläufig so, wie später in der Bibel übernommen, sondern meiste als "Gewaltakt".

Erst sehr sehr viel später wird der Mensch erschaffen und zwar keineswegs von den gleichen "alten" Kräften sondern von jenen, die später als "Götter" bezeichnet wurden und die den Menschen scheinbar über die weit zurückliegenden Ereignisse berichteten. Es ist gar nicht so weit hergeholt, anzunehmen, daß die frühen Ereignisse sich weit vor der Entstehung der späteren "Götter" ereigneten und von diesen auch nur subjektiv widergegeben wurden.

Was in der Zeit dazwischen auf der Erde geschieht, darüber wird nicht detailliert berichtet. Daher fließen etwa die Dinosaurier nirgendwo ein. Dies scheint eine Zeit gewesen zu sein in der die "Götter" die Erde nicht besiedelten - möglicherweise noch nicht einmal existierten - oder über die sie den späteren Menschen nichts berichteten wodurch diese auch nichts darüber schreiben konnten.

Nach diesem, oben beschriebenen "ersten Akt" geht es also erst sehr sehr viel später, nämlich vor ca. 400.000 bis 500.000 Jahren weiter mit dem zweiten Akt, der Besiedlung der Erde durch die "Götter" und ihrer "niederen Artgenossen".
Es wird beschrieben, daß sich diese niederen Artgenossen irgendwann gegen ihrer Herrscher erhoben und eine Lösung forderten.

Als Lösung dieses Problems wird dann in einem dritten Akt der Mensch erschaffen als Arbeitssklave für die "Götter".

Erst jetzt beginnen die Aufzeichnungen und zwar rückwirkend, in etwas so, als hätten die "Götter" den Menschen über die Zeit davor berichtet.

Das dürfte vor etwa 17.000 Jahren gewesen sein. Man muß aber dabei im Auge behalten, daß die ältesten gefundenen Schriften "lediglich" etwa 4000 - 5000 Jahre alt sind.

Das alte Testament nahm diese Schriften und kopierte sie. Das war erst ca. 800 v.Chr. Ich persönlich gehe davon aus, daß die Schriften zunächst sehr viel näher an den Originalen lagen als sie es heute tun und daß das alte Testament mehrfach überarbeitet und enorm verfälscht wurde.

Mit Aufkommen der heute bekannten Form des Monotheismus, also nicht nur dem FOLGEN eines einzelnen "Gottes" (was im Heidentum durchaus normal war), sondern der strikten Leugnung aller anderen Götter, was meiner Ansicht nach ca. 200 v. Chr. stattfand, mußten die Schriften zwangsläufig angepaßt werden.
Da es nun keine Generationen von Göttern geben durfte mußte einer alles getan haben was in den Originalschriften über viele Jahrhmillionen und zahlreiche Generationen aufgeteilt ist.

Er erschuf also die Erde, die Tiere und den Menschen.

Dadurch fallen die dazwischenliegenden Jahrmillionnen, die in den alten Texten nicht berücksichtigt wurden, einfach weg und heute stehen diese Religionsfälscher und ihre Ziehkinder (Christentum und Islam) vor dem Erklärungsnotstand bzgl. der Dinosaurier.

Dazu kann man nur sagen: Ehrlich währt am längsten!
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 09.12.08 um 11:22:14 von Erutan »  
Homepage  
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #12 - 10.12.08 um 18:44:01
 
Jo Erutan,das ist auch eine Möglichkeit die wissenschaftlichen Erkenntnisse so zu verbiegen, dass letzten Endes doch wieder irgendwelche Götter den Menschen erschaffen haben....
Nur nix glauben was aus berufenem Munde kommt, gell ?

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #13 - 10.12.08 um 20:21:45
 
was sagt den der "berufene munde" zu diesen alten aufzeichnungen?

kannst du uns da was schönes hinbiegen ksk? Zwinkernd

grüße, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Erdgeschichte: Realität, Fantasie, ...
Antwort #14 - 11.12.08 um 00:39:01
 
Wenn ich aus der Isotopenchemie von Muschelschalen herauslesen kann, dass es vor 20.000 Jahren eine Eiszeit gab, muss ich dann ein Buch lesen, dass noch nicht mal 2000 Jahre alt ist, um mir dies bestätigen/widerlegen zu lassen ?

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken