Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken
Jules Verne (Gelesen: 19664 mal)
Comander1956
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 107
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #30 - 18.07.09 um 11:09:28
 
Hallo,

Zitat:
ksk_1 schrieb: Vernes Romane sind nicht Wahrheit geworden. Daher kann man jeden beliebigen phantastischen Roman als Beispiel heranziehen.


Nein das kann man nicht, denn Jules Verne war ein Vorreiter der Science Fiction Literatur.
Alle anderen berühmten Autoren wie z.B. H.G. Wells kamen nach ihm.
Sind sozusagen Autoren des 20. Jahrhunderts. Wobei Verne noch zum 19. Jahrhundert gehörte.
Somit war er in einigen Dingen, wie dem Atom U-Boot und der Mondrakete regelrecht prophetisch.
Spätere Autoren fantastischer Geschichten, konnten im 20. Jahrhundert  auf viel mehr Grundwissen aufbauen.
Damit ragen die Erzählungen von Jules Verne  aus der Masse heraus.
Gruß,
Richard
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18.07.09 um 15:50:43 von Comander1956 »  
 
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #31 - 20.07.09 um 12:30:13
 
Sicherlich war er einer der Vorreiter des Science-Fiction-Genres. Bedeutet das jetzt automatisch, dass er ein Prophet war ? Er war keineswegs der erste Science-Fiction Autor. Außerdem kam Wells (The Time Machine, 1895) nur 30 Jahre später.
Als Begründerin des Genres gilt im übrigen Shelley (Frankenstein, 1818).

Was Mondrakete und Atom-Uboot angeht, recherchiere bitte erstmal was Verne wirklich geschrieben hat und was in Verfilmungen dazugedichtet wurde.

Zitat aus Wiki zum Atom-Uboot:

"Alle wichtige Einrichtungen wie Antrieb, Steuerung, Beleuchtung etc. werden elektrisch betrieben. Die benötigte Elektrizität wird aus Kochsalzamalgam erzeugt. Das Kochsalz wird durch Destillation aus dem Meerwasser gewonnen, die notwendige Energie stammt aus unterseeisch abgebauter Steinkohle."

"Über das Antriebssystem der Nautilus gibt es bis heute viele Spekulationen. Die häufig geäußerte Vermutung, dass sie mit Atomkraft betrieben wurde, entbehrt jeder Grundlage, da die Nutzung der Atomenergie erst später entdeckt wurde und im Buch auch keine entsprechenden Hinweise zu finden sind."

Wie also kann er Atom-Uboote prophezeien wenn in seinen Büchern davon garnicht die Rede ist ?

Gruß
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Comander1956
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 107
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #32 - 20.07.09 um 19:50:02
 
Hallo ksk_1,
ich habe mit keinem Wort geschrieben, das Jules Verne ein Prophet war Zwinkernd. Bisher sind mir Propheten nur in der Bibel begegnet Laut lachend.

Zitat:
Somit war er in einigen Dingen, wie dem Atom U-Boot und der Mondrakete regelrecht prophetisch


Ich hätte auch schreiben können, das er vorausseherisch war in einigen Dingen.

Aber Schwamm drüber.
Als ich das letzte Mal 20.000 Meilen unter mehr gelesen habe war ich glaube ich 15 Jahre alt. Also ob da speziell ein atomar getriebenes U-Boot gemeint war, kann ich nicht belegen. Jedoch liegt es seiner Beschreibung Nahe, dies zu vermuten. Und so viel mir bekannt ist, wird dies auch allgemein so interpretiert.
Warum wohl hieß das erste Atom-U Boot "Nautilus"?
Jedoch war es zu seiner Zeit schon etwas Besonderes überhaupt die Möglichkeit eines Unterseebootes in Betracht zu ziehen.
Dies gilt noch mehr für seine Mondreise, auch wenn sie mit seiner Kanonentechnik niemals funktioniert hätte. Jedoch hat er zumindest das Rückstoßprinzip vorausgenommen. Was letztendlich jede reale Rakete antreibt.
Was Mary Shelly betrifft, stimmt sie ist vor Jules Verne geboren und ihr Roman "Frankenstein" erschien erstmalig 1818. Man kann ihren bekantesten Roman zwar dem fantastischem Genre unterordnen, aber nicht speziell der Science Fiction, wie dies bei Verne und Wells zutrifft Zwinkernd. Heute gehört der Roman Frankenstein ganz eindeutig zur Horrorliteratur.

Zitat:
Atomkraft betrieben wurde, entbehrt jeder Grundlage, da die Nutzung der Atomenergie erst später entdeckt wurde und im Buch auch keine entsprechenden Hinweise zu finden sind."


In frühen Science Fiction Romanen (der 1950iger Jahre) wurde auch Antimaterie als Antriebsmittel verwendet. Obwohl diese erst wirklich nachgewiesen worden ist, nachdem man Beschleunigerringe bauen kann.
Gruß,
Richard


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #33 - 21.07.09 um 03:18:47
 
recht interessant ist auch das zum thema. wer es noch nicht kennt, wohl gemerkt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nautilus_%28U-Boot%29

oh und ich bezweifel einfach mal das das erste atom u-böötchen nautilus wegen dem antrieb hieß.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Jules Verne
Antwort #34 - 21.07.09 um 08:15:15
 
Zitat:
In frühen Science Fiction Romanen (der 1950iger Jahre) wurde auch Antimaterie als Antriebsmittel verwendet. Obwohl diese erst wirklich nachgewiesen worden ist, nachdem man Beschleunigerringe bauen kann.


LOL, nachgewiesen  ...

Zitat:
Also ob da speziell ein atomar getriebenes U-Boot gemeint war, kann ich nicht belegen. Jedoch liegt es seiner Beschreibung Nahe, dies zu vermuten. Und so viel mir bekannt ist, wird dies auch allgemein so interpretiert.


Dann hast du das Buch nicht wirklich gelesen sondern nur die Hollywoodverfilmuing mit Kirk Douglas gesehen. Denn Verne schreibt, daß sein U-Boot elektrisch angetrieben wird und daß sie unterseeische Kohle zur Energiegewinnung abbauen.

Da sieht man wieder wie schnell Hollywood die Tatsachen verdrehen kann. Heute glaubt jeder, die Geschichten Vernes zu kennen weil er Hollywoodfilme darüber gesehen hat.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Comander1956
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 107
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #35 - 21.07.09 um 23:05:37
 
Hallo Erutan,

Okay das Thema Teilchenphysik ist wohl zu hoch für dich Laut lachend. War sowieso nur als Beispiel gedacht.


Zitat:
Dann hast du das Buch nicht wirklich gelesen sondern nur die Hollywoodverfilmuing mit Kirk Douglas gesehen. Denn Verne schreibt, daß sein U-Boot elektrisch angetrieben wird und daß sie unterseeische Kohle zur Energiegewinnung abbauen.

Da sieht man wieder wie schnell Hollywood die Tatsachen verdrehen kann. Heute glaubt jeder, die Geschichten Vernes zu kennen weil er Hollywoodfilme darüber gesehen hat.


Hat Jemand etwas von Hollywoodfilmen gesagt? Ich jedenfalls nicht. Außerdem solltest du gründlicher mein Geschriebenes lesen. Ich habe bemerkt, dass ich den Jules Verne Roman in meiner Jugend gelesen habe. Da ich jedoch über kein fotografisches Gedächtnis verfüge, kann ich mich an Einzelheiten nicht mehr erinnern.
Ist das jetzt bei dir angekommen?

Hallo Fabs,

Zitat:
oh und ich bezweifel einfach mal das das erste atom u-böötchen nautilus wegen dem antrieb hieß.


Steht da das die USS Nautilus aufgrund Antriebes von Jules Vernes Roman so benannt wurde?
Aber um es eindeutiger zu formulieren, sie wurde zu Ehren Jules Vernes so benannt. Zumindest entspricht das dem was ich hierzu gelesen habe.
Gruß,
Richard

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Yossarian
DEFCON 4
*****
Offline


Try to live forever or /> /> die in the attempt /> -
Heller />

Beiträge: 687
Re: Jules Verne
Antwort #36 - 22.07.09 um 15:22:34
 
Zitat:
Zitat:
In frühen Science Fiction Romanen (der 1950iger Jahre) wurde auch Antimaterie als Antriebsmittel verwendet. Obwohl diese erst wirklich nachgewiesen worden ist, nachdem man Beschleunigerringe bauen kann.


LOL, nachgewiesen   


Was gibts denn da zu lachen?
Zu fast allen Elementarteilchen wurden die korrespondierenden Antiteilchen gefunden.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Jules Verne
Antwort #37 - 23.07.09 um 10:52:31
 
hi

@comander: das thema umgangsformen und verhalten in diskussionsforen ist wohl auch zu hoch für dich. schalte lieber mal nen paar gänge zurück, sonst werde ich das administrativ für dich übernehmen.

@alle: ist ja gut wenn es hier kontrovers zugeht, aber bitte auf dem teppich bleiben, auch wenn es öfters von allen seiten her schwer fällt. insgesamt scheinen manche gerne nur auf ihrer meinung rumzureiten ohne andere konstruktive möglichkeiten auszuschöpfen. unser verstand ist weis gott nicht so beschränkt, dass wir scheuklappenmäßig durch die weltgeschichte stolpern müssen.

grüße, zak
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Comander1956
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 107
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #38 - 23.07.09 um 16:15:38
 
Danke Zak,

Zitat:
@comander: das thema umgangsformen und verhalten in diskussionsforen ist wohl auch zu hoch für dich. schalte lieber mal nen paar gänge zurück, sonst werde ich das administrativ für dich übernehmen.


das klingt für mich sehr nach einer Drohung, oder sollte ich mich täuschen Lippen versiegelt.

Da darf ich Jemanden nicht mal zurechtweisen, der ein bewiesenes Thema (Antimaterie) als Lächerlichkeit hinstellt.

Soll ich da den lieben Erutan noch für belobigen? Und es ist auch keine Beleidigung wenn ich schreibe:

Zitat:
Okay das Thema Teilchenphysik ist wohl zu hoch für dich .


Mit "wohl zu hoch" , habe ich lediglich die Vermutung ausgesprochen Zwinkernd. Und damit in keinem Fall eine Beleidigung gemeint.

Zitat:
insgesamt scheinen manche gerne nur auf ihrer meinung rumzureiten ohne andere konstruktive möglichkeiten auszuschöpfen. unser verstand ist weis gott nicht so beschränkt, dass wir scheuklappenmäßig durch die weltgeschichte stolpern müssen.


Ich fühle mich zwar jetzt nicht als Einzigster angesprochen, aber wenn ich auf meiner Meinung "herumreite", dann ist diese auch wissenschaftlich bestätigt. So mit habe ich mir die Meinung durch die Erkenntnis Anderer erarbeitet.
Somit gibt es in vielen Bereichen keine "anderen konstruktiven Möglichkeiten" mehr, die man "ausschöpfen" könnte. Kleines Beispiel: Die Gravitation eine Körpers wird durch seine Masse bestimmt. Das ist ein physiklisches Gesetz, welches auch bewiesen ist.

Da du doch Benjamin Franklin zitierst, der als Wegbereiter der  Verfassung besonders für die Demokratie stand, sollte doch gerade die freie Meinungsäußerung selbstverständlich sein, oder? Diese garantiert die amerikanische Verfassung, wie auch unser Grundgesetz!

Gruß,
Richard

P.S. Bin gespannt ob du meinen Beitrag einfach löscht. Denn die Macht hierzu hast du ja. Aber bedenke wenn du das machst, hast du es nicht verdient ein Zitat dieses großen Mannes zu verwenden.


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Zak
Administrator
*****
Offline


and the alien mindbenders

Beiträge: 2047
Hohle Erde
Re: Jules Verne
Antwort #39 - 24.07.09 um 13:45:38
 
hi comander,

demokrati hat nix mit freier meinungsäußerung zu schaffen. die ist im idealfall nur ein teil des systems. aber darum geht es hier nicht.

du stehst auf meiner liste ganz oben, weil du scheinbar die mechanik eines diskussionsforums nicht verstehst.
einen beitrag zu schreiben in dem man seine meinung als die einzigste wahrheit hin stellt und noch großkotzig hinterherschiebt man kann deshalb nun das thema abschließen, gehört für mich zur niedersten stufe der kommunikation in einem forum.

anhand deiner ersten beiträge war auch eindeutig, dass du dir nicht mal die mühe gemacht hast dir die grundthemen vorher reinzuziehen, bevor du mit dem obigen gesülze angefangen hast. deswegen hab ich auch nen beitrag von dir gelöscht und werde das gegebenenfalls auch wiederholen. wenn es mir zu doof wird, dann fehlst du auch ganz.

kannst dir auch das gejammer über zensur ersparen. die masche zieht bei mir nicht. entweder man fügt sich in ein diskussionsforum ein oder man schreibt besser nen tagebuch.
hier befinden sich schon seit längerer zeit genügend leute welche die offizielle wissenschaft und co verfechten. diese kontroverse ist auch erwünscht und sollte alle seiten theoretisch konstruktiv anregen. das es da sticheleien gibt ist normal. aber um mich zu wiederholen: deine meinungskundgabe ist für ein diskussionsforum total panne!

danke und weg
Zum Seitenanfang
 

"Eine Gesellschaft, die ein klein wenig Freiheit aufgibt für ein klein wenig Sicherheit, verdient beides nicht und wird beides verlieren." Benjamin Franklin
Homepage  
IP gespeichert
 
Comander1956
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 107
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #40 - 24.07.09 um 17:04:13
 
Hallo Zak,
habe lange überlegt ob ich lieber Privat schreibe. Aber warum sollen das nicht alle lesen können.

Zitat:
demokrati hat nix mit freier meinungsäußerung zu schaffen.


Ach so, dass wußte ich noch gar nicht,man lernt halt auch noch mit 52 dazu. Aber das würde erklären, warum  Rußland sich jetzt als Demokratie betrachtet.

Zitat:
du stehst auf meiner liste ganz oben, weil du scheinbar die mechanik eines diskussionsforums nicht verstehst.


Ich weiß wir werden sicher in diesem Leben keine Freunde mehr. Allein schon wie du auf meine erste private Mail reagiert hast, war ziemlich eindeutig. Und meine Frage wurde bis heute noch nicht beantwortet Zwinkernd. Obwohl ich da heute auch kein Wert mehr drauf lege.

Zitat:
einen beitrag zu schreiben in dem man seine meinung als die einzigste wahrheit hin stellt und noch großkotzig hinterherschiebt man kann deshalb nun das thema abschließen, gehört für mich zur niedersten stufe der kommunikation in einem forum.


Richtig  das mit dem das Thema abschließen ,da  bin ich eindeutig über das Ziel hinausgeschossen Zwinkernd.

Und dafür entschuldige ich mich jetzt offiziell, bei Allen die ich dadurch verletzt habe

Andererseits hast du wohl überlesen, das Jemand anderes es sogar  wortwörtlich als "schwachsinnig" dargestellt hat diese spezielle These zu vertreten Zwinkernd.

Zitat:
hier befinden sich schon seit längerer zeit genügend leute welche die offizielle wissenschaft und co verfechten


Falls du das auf mich beziehst bist du auf dem falschen Dampfer. Es zwar richtig das ich mich an die heute bekannten Naturgesetze halte. Und das hat absolut nichts mit wissenschaftlichen Glauben, sondern mit Erkenntnis zu tun. Aber es gibt noch sehr viele Dinge (z.B UFOS, paranormale Phänome usw.), die man nicht mit den Naturwissenschaften erklären kann. Und daran glaube ich. Hinzu kommen die Grenzwissenschaften von Reisen durch die Zeit oder mit Überlichgeschwindigkeit. Und selbst die Physik bietet hier auch Schlupflöcher für.
Sorry, jetzt bin ich vom Thema abgekommen Zwinkernd.

Zitat:
anhand deiner ersten beiträge war auch eindeutig, dass du dir nicht mal die mühe gemacht hast dir die grundthemen vorher reinzuziehen, bevor du mit dem obigen gesülze angefangen hast. deswegen hab ich auch nen beitrag von dir gelöscht und werde das gegebenenfalls auch wiederholen. wenn es mir zu doof wird, dann fehlst du auch ganz.


Mein allererster Beitrag war zum Thema Flugscheiben im Zusammenhang mit dem 3. Reich. Und ich glaube auch fest an die Existenz von UFOS. Und das wird in keinem Fall durch die offizielle wissenschaft gestützt.
Und ich glaube nicht, das du diesen Beitrag, oder den zum Airbusabsturz überhaupt gelesen hast.
Worauf du vermutlich mit "dem obigen gesülze" anspielst ist das Thema "Hohle Erde"
Und da wäre ich dann auch endlich wieder beim eigentlichen Thema und dem Roman von Jules Verne "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" angelangt.
Hierzu habe ich im neuen PM August 2009 einen Artikel über den neuen  GOCE Satelliten gelesen. Dieser ist in der Lage die Erde über seine Schwerefeldsensoren sehr genau zu vermessen. Aber nicht nur die Erdoberfläche, sondern auch in ihrem ihrem Innern.  Ich zietiere:" Geologische Prozesse unter der Erdkruste, Strömmungen in den Ozeanen oder ein steigender Meeresspiegel- GOCEs Erkenntnisse über das Gravitationsfeld verraten viel über unseren Planeten."
Damit gibt es wieder einen Beweis mehr, das eine Reise zum Mittelpunkt der Erde nicht möglich ist.
Andererseits kann es durchaus in der Erdkruste noch unerschlosssene Hohlräume geben. Vielleicht sogar unter Meeren. Jedoch unterhalb der Erdkruste fängt der heiße feste Erdmantel an.
Gruß,
Richard







Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 24.07.09 um 17:24:18 von Comander1956 »  
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2319
Re: Jules Verne
Antwort #41 - 24.07.09 um 22:47:07
 
Zitat:
Da darf ich Jemanden nicht mal zurechtweisen, der ein bewiesenes Thema (Antimaterie) als Lächerlichkeit hinstellt.


Das Problem, Richard, das wir beide grundsätzlich haben, ist der simple Umstand, daß ich etwas ganz anderes als Beweis betrachte als du.

Ich habe schon einmal versucht, das anhand eines Beispiels begreiflich zu machen.
Grundsätzlich ist es so, daß wir nun einmal momentan in einer Gesellschaft leben, die von offizieller Seite deine Ansichten unterstützt. das war nicht immer so und es wird auch nicht immer so sein. Du solltest nicht den Fehler begehen, zu glauben, daß wir über diese Ansichten nicht informiert wären. Es ist keineswegs so, daß wir deinen Standpunkt nicht kennen oder verstehen sondern es ist vielmehr so, daß wir bewußt und aus gutem Grund einen anderen Standpunkt einnehmen. Laß es mich so ausdrücken: Jeder, der hier liest und/oder schreibt, hat nach Informationen gesucht. Du bist irgendwann stehen geblieben weil du der Ansicht bist, das sei richtig und wahr; andere hingegen sind anderer Ansicht und suchen weiter.

Wenn du also zum wiederholten Male deinen Standpunkt hier darlegst und dir nicht die Mühe machst, den Standpunkt der anderen zu verstehen, dann habe ich irgendwann auch keine Lust mehr, alles wieder und wieder durchzukauen. In diesem Fall bricht dann auch bei mir leider der Sarkasmus durch. Sorry dafür!

Das grundlegende Problem das du und noch drei bis vier andere in diesem Forum haben, ist zu erkennen, daß der eine oder andere hier nicht zu blöd ist, die offizielle Sichtweise zu verstehen, sondern sich bewußt gegen sie entscheiden hat.

Wenn dann jemand daherkommt und das, was man eh schon wußte in einer schulmeisterlichen Art zum Besten gibt, braucht es schon einige Selbstbeherrschung und Geduld, sachlich zu diskutieren.

Und noch etwas möchte ich klarstellen: Offensichtlich stehst du auf dem Standpunkt, daß Alter in gewisser Weise Weisheit widerspiegelt. Zumindest gibst Du Dein Geburtsdatum im Forennamen an und weist auch in Beiträgen darauf hin.

Ich bin 40 Jahre alt. Aber ich habe gelernt, daß mit dem Alter nicht unbedingt immer Weisheit kommt sondern leider oft auch Sturheit und ein trügerisches Gefühl der Überlegenheit. Es gibt Dinge, die man tatsächlich erfahren muß um sie verstehen zu können. Aber nichts davon ist Thema der hiesigen Diskussionen.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 25.07.09 um 00:23:53 von Erutan »  
Homepage  
IP gespeichert
 
Comander1956
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 107
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #42 - 25.07.09 um 13:41:38
 
Hallo Erutan,
danke jetzt verstehe ich dich viel besser. Aber was ist für dich ein Beweis?
Für mich ist eine Sache bewiesen, wenn verschiedene voneiander unabhängige Wissenschaftler, mittels Experimenten ein und dasselbe Ergebnis haben.
Nehmen wir mal als Beispiel die Zeitdiletation die Einstein in seiner Relativitätstheorie aufgestellt hat. Zu seinen Lebzeiten war das nur eine Theorie. Aber heute kann dies überprüft werden. Zum Beispiel mit 2 Atomuhren, die genau synchronisiert sind. Eine bleibt auf der Erde, die andere wird in eiabhängig istnem Spaceshuttle untergebracht. Der Spaceshuttle umkreist die Erde mit einer Durchschnittsageschwindigkeit von 28.000km/h. Als der Shuttle wieder gelandet ist vergleicht man beide Uhren miteinander. Und stellt fest, das die Uhr in der Raumfähre um Bruchtteile einer Sekunde nachgeht. Damit ist die Theorie bewiesen, das die Zeit auch von der Geschwindigkeit abhängig ist.
Das ist für mich persöhnlich ein unumstößlicher Beweis Zwinkernd. So gesehen sind Filme wie z.B. Der Planet der Affen  zum Teil sehr realistisch. Wenn man sich schnell genug bewegt, so kann man durchaus in die Zukunft reisen.
Hoffentlich habe ich dich damit nicht gelangweilt, weiß ja nicht ob du dich überhaupt für extreme Physik interessiert.
So hat es sich auch mit der Antimaterie verhalten. Wie ich schon schrieb hat man bei Versuchen in diesen Beschleunigerringen Atome fast bis auf Lichgeschwindkeit mittels elekrtomagnetischer Felder beschleunigt. Und diese dann aufeinander prallen lassen. Einige Teilchen, die bei diesem Crash enstanden waren z.B Antiprotonen., die allerdings quasi im selben Augenblick durch den Kontakt mit normalen Teilchen sich wieder in Energie aufgelöst haben.
Zumindest hatte man so den Beweis geschaffen, das es Antimaterie gibt und sie nicht nur irgendein Hirngespinst von einen Teilchenphysiker ist.
Allerdings bringt uns das sehr wenig. Denn letztens habe ich gelesen, die bisher gesamt hergestellte Antimaterie, würde gerade mal eine Glühlampe einige Minuten zum leuchten bringen. Zu mal man diese nicht mal speichern kann. Insofern ist der Roman von Dan Brown Illuminati noch pure Science Fiction.

Zitat:
Wenn du also zum wiederholten Male deinen Standpunkt hier darlegst und dir nicht die Mühe machst, den Standpunkt der anderen zu verstehen, dann habe ich irgendwann auch keine Lust mehr, alles wieder und wieder durchzukauen. In diesem Fall bricht dann auch bei mir leider der Sarkasmus durch. Sorry dafür!


Du hast recht ich werde in Zukunft versuchen mehr den Standpunkt anderer Mitglieder zu verstehen.
Eigentlich gehört das was wir hier schreiben in die Rubrick Offopic. So werde ich jetzt noch mal aufs eigentliche Thema zurückzukommen. Wenn ich mir irgendetwas versuche zu erklären arbeite ich dabei gerne mit Gedankenmodellen.
Zum Beispiel da du und viele Andere die These einer hohlen Erde glauben. Gehe in deinen Gedanken ganz weit zurück. Stelle dir vor wie die Erde vor Millarden Jahren entstanden ist. Kann bei diesem Enstehungsprozeß überhaupt ein Hohlkörper enstehen? Frage dich einmal selber Nimm dafür als Grundlage, alles was du bisher gelesen oder in anderer Form erfahren hast. Und dann bilde dir dein eigenes Urteil. Denn so tief in die Erde hineinbohren können wir nicht. Dazu brauchten wir die Star Trek Technologie mit einem Phaserstrahl könnte man sicher durch die gesamte Erdkruste bohren. Sorry aber ich bin nun mal ein Star Trek Fan.
Was ich persöhnlich jedoch erlebt habe, als ich damals zu meiner Bundeswehrzeit ein Bergwerg in Ibbenbüren (NRW) besucht hatte. Da sind wir ca. 2 km tief in die Erde eingefahren. Und da unten kam ich mir fast wie in der Sauna vor. Was mich zum dem Schluß bringt, je tiefer man  in die Erdkruste eindringt, je wärmer wird es auch. Ist auch logisch, weil man sich dabei dem Erdmantel nähert.
Du hast vollkommen recht das Alter allein bringt kaum Weisheit. Jedoch du bekommst wenn du älter wirst, viel mehr Lebenserfahrung, weil du einfach mehr Zeit am leben bist. Und was mich persöhnlich betrifft, ich bilde mich seit meiner Jugend immer weiter. In dem ich sehr viel lese. Und dabei verschiedene Quellen nutze. Aber auch das Fernsehen kann die Bildung steigern. Es gibt so viele Informationssendungen, die auch seriös gemacht sind. Und seit 1998 benutze ich auch das Internet zur Meinungsbildung. Obwohl sich das Internet, wie ich es damals kennengelernt habe vom heutigen in seiner Informationsflut sehr unterscheidet.
Zwar trennen uns nur 12 Jahre, aber du bist quasi in das deutsche Wirtschaftswunder hineingeboren. Ich dagegen habe als Kind noch viele zerbombte Häuser in meiner Heimatstadt Münster gesehen.
Und wenn ich dann an die kleine Tochter meiner Schwägerin denke, die jetzt gerade 7 Jahre alt ist. Für sie ist ein Handy oder ein PC, wie auch der Euro eine Selbstverständlichkeit. Aber leider auch der grenzenlose Kapitalismus, der duch die Globalisierung erst möglich geworden ist.
So nun muß ich mal langsam zum Ende kommen. Was ich noch immer nicht so ganz verstehe, was du unter offizieller Sichtweise meinst. Ist es denn so falsch das zu glauben, was auch beweisbar ist?
Ich meine es ist ja absolut nicht falsch zu zweifeln. Denn ohne Zweifel hätten wir unser heutiges Weltbild nicht. Zum Beispiel Einstein hat an Newton gezweifelt und Heisenberg wieder an Einstein. Und so weiter und so weiter. Nur so kommt Fortschritt zu Stande.
Es gibt auch Zweifler an der Urknalltheorie, die von einem statischen Universum ausgehen. Also muß man die eine oder andere Theorie auch beweisen können. In diesem Fall gibt es noch keinen endgültigen Beweis. Es bleibt einem nur das Für und Wieder gegeneiander abzuwiegen und danach zu entscheiden.
Genauso mache ich das beim Aufbau unseres Planeten. Und ich bin dabei nach allen Quellen die ich finden konnte zu dem Schluß gekommen, das die Erde einen rotierenden Erdkern und einen darüberliegen flüssigen und festen Erdmantel besitzt.
Genaus ist es mit der Mondlandung. Ich weiß anderer Thread.
Die Beweise für eine Landung überwiegen für mich. Als ich vor Jahren das erstemal erfahren hatte, die Mondlandung gefakt worden sei, habe auch ich Zweifel  bekommen.
Ich muß zugeben, dass wenn die Gegenbeweise stärker gewesen wären, für mich ein Weltbild zusammenengestürtzt wäre. Denn für mich liegt die Zukunft der Menschheit ganz eindeutig im Weltall. Endlich diesen kleinen unbedeutenden Planeten zu verlassen. Ich weiß ich werde das nicht mehr erleben. Aber trotzdem ist dies mein Wunsch für die Menschheit.
Gruß,
Richard


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ksk_1
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 582
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #43 - 25.07.09 um 14:49:41
 
Meiner Meinung nach liegt das Problem nicht darin, dass es verschiedene Auffassungen über Dinge wie "Naturwissenschaft" oder "Was ist ein Beweis" gibt, sondern es liegt darin, dass die Zweifler an den Naturwissenschaften bislang einfach keine konsistente alternative Erklärung anbieten können.

Nehmen wir doch mal die Klimaerwärmung. Es heisst beispielsweise "Die Klimaerwärmung sei nicht menschengemacht", "Das Klima erwärmt sich garnicht", "Alles nur Panikmache um Geld zu scheffeln" oder "Ursache XYZ ist in Wirklichkeit verantwortlich". Es gibt unter den Zweiflern also erstens keine Einigkeit über die Dinge die vor sich gehen und zweitens fussen die "Gegenerklärungen" der Zweifler durch die Bank auf ganz unterschiedlichen Erklärungsmodellen, die letztlich alle aussagen: "Die Naturwissenschaft irrt". Doch bieten sie eigene stimmige Erklärungsmodelle an ?  Nein, das tun sie nicht ! Vielmehr spielt sich die Diskussion um Vorhandensein und Ausmaß des Klimawamdels zu 99% im Internet ab. Es gibt keinerlei nennenswerte Forschungsarbeit die von den Internetzweiflern getätigt und anschliessend in einem seriösen Fachmagazin veröffentlicht worden wäre.

Wenn Erutan also sagt, dass die wissenschaftliche Weltsicht nicht auf ewig die Offizielle sein wird, so finde ich dies zumindest im Moment schwer nachvollziehbar. Es gibt derzeit einfach kein anderes Erklärungssystem das als Alternative in Frage käme.Und das die wissenschaftliche Methode seit Jahr´hunderten überaus erfolgreiche angewandt wurde und großen Nutzen gebracht hat, steht ja wohl ausser Frage. Also bitte, welches andere System könnte dies leisten ? Hier stehen die "Zweifler" in der Bringschuld ! Denn mit "stimmt ja alles garnicht" kann man in dieser Diskussion keinen Blumentopf gewinnen.

Grüße
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Comander1956
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 107
Geschlecht: male
Re: Jules Verne
Antwort #44 - 01.08.09 um 14:20:21
 
Hallo ksk_1,
für mich ist ein echter Beweis etwas, was unumstößlich ist. Und das gilt insbesondere für die heute bekannten Naturgesätze. Diese gelten ja nicht nur für unseren Planeten, sondern für das gesamte bekannte Universum.
Jedoch wo ich Erutan zum Teil recht gebe, ist das die heutige Physik und das Verständnis der Naturgesetze sich  weiter verändern wird. Denn wenn wir in die Vergangenheit schauen, hat sich zum Beispiel das Atom-Modell immer wieder verändert.
Und wie ich in einem anderen Thread (Der Haunebu Antrieb) ewähnt habe, fehlt uns heute noch das besondere Verständnis für die Gravitation.
Und wie lange sucht man schon die allumfassende Universalformel. In der man die Gesetze des Allerkleinsten und dem Allergrößten verbinden  kann.
Um auch noch das eigentliche Thema zu erwähnen.
Jedoch wird sich das Wissen über den Aufbau der Erde nicht großartig verändern. Es wird sich höchstens noch mehr verdichten und das auch ohne dafür den Erdkern anbohren zu müssen. Obwohl dies für die Zukunft durchaus realistisch wäre. Ich denke da an so eine Art Phaserstrahl. Mit genügend Energie sollte das zu schaffen sein.
Wo du die Klimaerwärmung erwähnst. Nach dem was ich gelesen habe stimmt beides. Denn wenn du dir den Verlauf der Erdgeschichte anschaust, hat sich das Klima immer wieder stark verändert. Denke an die Zeit der Saurier, da war es um einiges wärmer auf der Erde als heute.
Jedoch was das Tempo der Klimaveränderung betrifft, so hat der Mensch mit seiner Industrie, Verkehr und anderen Faktoren, hier stark eingegriffen.
Was bedeudet, dass sich der Klimawandel schneller vollzieht.
Da wir jedoch heute erst die Auswirkungen der 1970iger Jahre zu spüren bekommen, werden wir das erhöhte Tempo nicht mehr aufhalten können Zwinkernd.
Aber wenn wir jetzt handeln, können wir vielleicht in bezug auf das 22. und 23. Jahrhundert, eine Normalisierung bewirken.
Das ist meine Meinung hierzu.
Gruß,
Richard
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken