Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Deutsche Geheimstützpunkte (Gelesen: 12639 mal)
Jensfriebe
Neu
*
Offline



Beiträge: 8
Deutsche Geheimstützpunkte
23.08.09 um 13:45:18
 
Hallo,
was haltet ihr von den Aussagen auf folgender Seite zum Thema Geheimstützpunkte?

http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/grossdeutsche-geheimstutzpunkte-t296445/

Vor allem interessiert mich, was ihr von dem Alaska-Stützpunkt ( soll es den etwa immer noch geben und Kanada und USA ist das egal oder wie?) und von den deutschen Sperrgebieten in Südamerika zu berichten habt.

Gruß
Jensfriebe
Zum Seitenanfang
 

Hanebu = Hanebüchen
 
IP gespeichert
 
Zauberwald.fee
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 21
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #1 - 29.08.09 um 13:50:51
 
1. http://de.wikipedia.org/wiki/Colonia_Dignidad

2. und Alaska nie gehört! Vieleicht eher ein ehemals russischer Stützpunkt!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #2 - 29.08.09 um 19:43:48
 
@Jensfriebe
Was sollen die Yankees dagagen tun? Offiziell herrscht Frieden. Sie können es inoffiziell probieren wie sie es damals mit  OPERATION HIGHJUMP taten. Les Dir das Ergebnis durch.


gruß

Goblin
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Condor
DEFCON 4
*****
Offline


Benutzer gesperrt!

Beiträge: 534
Bingen
Re: Deutsche Geheimstützpunkte - Das ist ja interessant!!!
Antwort #3 - 31.07.10 um 01:36:49
 
Ich zitiere:
Als das ZDF über die Neuschwabenlandexpedition berichtete wurden die Filmausschnitte mit den Tunnelbaumaschinen nicht gezeigt...
Warum, fragt man sich da.

Die fehlenden Bilder wurden von einem Mitarbeiter aus dem Umfeld der Sendung unter Aufsicht
von einigen wenigen ausgesuchten Personen vorher herausgeschnitten! (Zitatende)
______________________________________________________________________________

Gibts hier zu lesen:

http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/grossdeutsche-geheimstutzpunkte-t296445/

Ich kenne einige Leute persönlich die beim ZDF arbeiten,
aber sowas hab ich noch nie gehört. Die Cutter wurden noch beim schneiden des Materials überwacht, wie krass.
Zum Seitenanfang
 

Benutzer gesperrt!
 
IP gespeichert
 
Physikus_19
DEFCON 2
***
Offline


"Wichtig ist, dass man
nicht aufhört zu fragen"

Beiträge: 121
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #4 - 31.07.10 um 12:56:19
 
Hallo Leute,

hier zeigt sich mal wieder, wie die differenziert die Verschwörungsanhänger denken: Alles, was irgendwie mit den ordinären Wissenschaften zu tun hat, wird gnadenlos in Frage gestellt, als gewaltuge Konspiration deklariert oder anderweitig abgetan.
Wenn aber irgendwo auf irgendeiner Internetseite irgendjemand etwas über irgendeine Verschwörung schreibt, wird sie begierig aufgenommen, obwohl niemand weiß, wie viel Wahrheit in diesen Märchen steckt. Jeder kann sich irgendwelche Informationen zusammensuchen und irgendwelche Geschichten konstruieren. Dem Verschwörungsgläubigen jedoch ist das egal, hauptsache er hat seine Verschwörung...warum glaubt ihr eigentlich nicht auch an die drei Schweinchen und den Wolf? Oder an Rappunzel? Die Beweislage ist eine Ähnliche.

Gruß,
Marcel
Zum Seitenanfang
 

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.", Immanuel Kant
 
IP gespeichert
 
Goblin
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 739
Wiesbaden
Geschlecht: male
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #5 - 31.07.10 um 21:59:31
 
@Physikus_19
warum glaubt ihr eigentlich nicht auch an die drei Schweinchen und den Wolf? Oder an Rappunzel? Die Beweislage ist eine Ähnliche.
Wie Rapunzel gibt es garnicht? Jetzt mach mich nicht fertig, jetzt steh ich schon seit Tagen unten vorm Turm und keine Haare kommen aus dem Fenster...ok das erklärt natürlich einiges, dann probier ich es doch mit der Tür. Zwinkernd

Gruß

Goblin
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #6 - 01.08.10 um 14:07:27
 
Aber verlauf dich nicht im Turm, wir brauchen Dich hier noch.  Zwinkernd

Physikus_19 schrieb am 31.07.10 um 12:56:19:
Wenn aber irgendwo auf irgendeiner Internetseite irgendjemand etwas über irgendeine Verschwörung schreibt, wird sie begierig aufgenommen,


Du, es gibt auch Bücher zu diesem Thema.  Zwinkernd

Zitat:
obwohl niemand weiß, wie viel Wahrheit in diesen Märchen steckt.


Daß mit dem Märchen ist eine Vorverurteilung deinerseits. Und wenn man es als unmöglich betrachtet, kann man gar nicht herausfinden wie viel Wahrheit darin wirklich steckt. Selbst wenn Du es dann herausfinden würdest, tätest Du es dann ablehnen und verdrängen. Im Übrigen ist daß intellektueller Faschismus.

Zitat:
Jeder kann sich irgendwelche Informationen zusammensuchen und irgendwelche Geschichten konstruieren. Dem Verschwörungsgläubigen jedoch ist das egal, hauptsache er hat seine Verschwörung...


Merkst Du eigentlich nicht daß Du hier maßlos übertreibst!?
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
jumbo
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 384
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #7 - 01.08.10 um 16:28:14
 
Zitat:
Merkst Du eigentlich nicht daß Du hier maßlos übertreibst!?


an welcher stelle sollte das sein?
sobald ein ereignis der ungeöhnlichen art auftritt, folgen ihm behauptungen, einer absichtlichen herbeiführung mit stützenden behauptungen warum.
das ist nun mal der stil, wie man märchen aufbaut.
die aufwertung zu einer theorie würde über eine begründung laufen, die nachvollziehbare tatsachen beinhaltet.
mit denen kann man sich dann auseinandersetzen.

und so behaupte ich eben, dass der wolf gerne menschen frißt  begründug, in tausenden von büchern ist nachzulesen, dass rotkäpchen so ihre grossmutter verloren hat.
ich denke, da sind zweifel ausgeschlossen ... Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
mAo
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 49
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #8 - 01.08.10 um 17:01:22
 
wenn die deutschen (oder auch andere) vor >60 jahren irgendwo (antarktis, chile, grönland, wüste gobi usw.) stützpunkte bzw. geheime basen errichtet haben, dann ist zumindestens anzunehmen, dass die mittlerweile untergegangen sein müssten.

Zitat:
http://meta.tagesschau.de/id/36322/google-scannt-haeuserfronten-per-laser#commen...
Di, 18.05.2010 - 17:18 — Grunzebär

Eure Häuser und Gärten werden einmal alle 80 Tage mit einer Genauigkeit von ca 2cm mal 2cm 3D gescannt (Eine auf dem Boden liegende Zigarettenschachtel wird tatsächlich als Erhebung dargestellt. Angeblich werden an diesem Punkt sogar Temperaturdaten ermittelt). Das macht die NASA seit etwa 10 Jahren.

leider hat der kommentator keine quellenangabe gemacht

soweit ist mal die globale "bestandsaufnahme". da bei solchen "basen" aber auch natürlicher stoffwechsel erforderlich ist, frag ich mich, in welchem supermarkt wird eingekauft, bzw. über welche kläranlagen werden diese einkäufe wiederum entsorgt Smiley (nur um eines der menschlichen probleme darzustellen)

desweiteren kann ich mir kaum vorstellen, dass menschen so 60 jahre ohne sonnenstrahlen überleben können.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #9 - 01.08.10 um 23:07:25
 
jumbo schrieb am 01.08.10 um 16:28:14:
an welcher stelle sollte das sein?


Schau nochmal genau nach; ich hatte die Stelle zitiert.

Zitat:
sobald ein ereignis der ungeöhnlichen art auftritt, folgen ihm behauptungen, einer absichtlichen herbeiführung mit stützenden behauptungen warum.


Daß ist eine natürliche Vorgehensweise.

Zitat:
das ist nun mal der stil, wie man märchen aufbaut.


Ein Märchen ist ein Mythos!

Aber daß ist wieder ein anderes Thema, denn da geht es um Religion im tiefsten Sinne.

Zitat:
die aufwertung zu einer theorie würde über eine begründung laufen, die nachvollziehbare tatsachen beinhaltet.
mit denen kann man sich dann auseinandersetzen.


Naja, daß wäre dann doch sicher eine Abwertung.


mAo schrieb am 01.08.10 um 17:01:22:
wenn die deutschen (oder auch andere) vor >60 jahren irgendwo (antarktis, chile, grönland, wüste gobi usw.) stützpunkte bzw. geheime basen errichtet haben, dann ist zumindestens anzunehmen, dass die mittlerweile untergegangen sein müssten.


Oder sie sind runter gegangen - um mal beim Thema HE zu bleiben.

Zitat:
Eure Häuser und Gärten werden einmal alle 80 Tage mit einer Genauigkeit von ca 2cm mal 2cm 3D gescannt (Eine auf dem Boden liegende Zigarettenschachtel wird tatsächlich als Erhebung dargestellt. Angeblich werden an diesem Punkt sogar Temperaturdaten ermittelt). Das macht die NASA seit etwa 10 Jahren.


Können sie doch machen wenn sie wollen. Frage: Hast Du eigentlich schon mal etwas von elektronischen Abwehrmitteln gehöhrt?

Zitat:
soweit ist mal die globale "bestandsaufnahme". da bei solchen "basen" aber auch natürlicher stoffwechsel erforderlich ist, frag ich mich, in welchem supermarkt wird eingekauft, bzw. über welche kläranlagen werden diese einkäufe wiederum entsorgt Smiley (nur um eines der menschlichen probleme darzustellen)


Supermärkte werden die vielleicht auch gar nicht brauchen. Die bekannte menschliche Zivilization ist über 2.000 Jahre auch ohne Supermärkte und moderne Kläranlagen ausgekommen.

Zitat:
desweiteren kann ich mir kaum vorstellen, dass menschen so 60 jahre ohne sonnenstrahlen überleben können.


Meinst Du jetzt die Leute die in den Höhlensystemen leben?
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
mAo
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 49
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #10 - 02.08.10 um 02:34:53
 
Uranus32 schrieb am 01.08.10 um 23:07:25:
Zitat:
wenn die deutschen (oder auch andere) vor >60 jahren irgendwo (antarktis, chile, grönland, wüste gobi usw.) stützpunkte bzw. geheime basen errichtet haben, dann ist zumindestens anzunehmen, dass die mittlerweile untergegangen sein müssten.

Oder sie sind runter gegangen - um mal beim Thema HE zu bleiben.

ich will mal die HE-theorie vorne weg lassen, mit dieser ansicht kann ich mich mal nicht so gut anfreunden.

Uranus32 schrieb am 01.08.10 um 23:07:25:
Zitat:
Eure Häuser und Gärten werden einmal alle 80 Tage mit einer Genauigkeit von ca 2cm mal 2cm 3D gescannt (Eine auf dem Boden liegende Zigarettenschachtel wird tatsächlich als Erhebung dargestellt. Angeblich werden an diesem Punkt sogar Temperaturdaten ermittelt). Das macht die NASA seit etwa 10 Jahren.

Können sie doch machen wenn sie wollen. Frage: Hast Du eigentlich schon mal etwas von elektronischen Abwehrmitteln gehöhrt?

da ich selber 25 jahre hard & software betrieben habe, kann ich mir soetwas wie ein schutzschild (tarnkappe) nicht einfach vorstellen.
wenn die zwischen 1938 und 1945 eine oder mehrere solche basen vorbereitet und eingerichtet haben, war das mit der elektronik noch sehr in den kinderschuihen. somit willst du ein paar hundert mann mehr wissen und erfindungsgeist zusprechen als zig-tausende hochschulen auf der ganzen welt.

Uranus32 schrieb am 01.08.10 um 23:07:25:
Zitat:
soweit ist mal die globale "bestandsaufnahme". da bei solchen "basen" aber auch natürlicher stoffwechsel erforderlich ist, frag ich mich, in welchem supermarkt wird eingekauft, bzw. über welche kläranlagen werden diese einkäufe wiederum entsorgt Smiley (nur um eines der menschlichen probleme darzustellen)

Supermärkte werden die vielleicht auch gar nicht brauchen. Die bekannte menschliche Zivilization ist über 2.000 Jahre auch ohne Supermärkte und moderne Kläranlagen ausgekommen.
...und werden das in naher zukunft warscheinlich auch wieder lernen müssen...

naja, das mit den supermärkten war ja auch ein wenig überspitzt dargestellt. aber immerhin benötigen diese menschen auch nahrungsmittel.
ich kann mir gut vorstellen, dass man u.u. in einer unterwasser-welt sehr gut leben und überleben kann. immerhin kann man die im meer befindlichen flora und fauna verspeisen. die asiaten machen das ja auch schon seit menschengedenken. aber die technischen probleme welche unter wasser auftreten, werden sicherlich nicht ohne sein.


ein solches unternehmen kann man mit ein paar hundert mann vll. mal auf ein paar jahre durchziehen. mit militärischer "zucht und ordnung" vll. sogar eine generation lang. dazu muss aber das gesamte wissen an die nächste generation weitergegeben werden. das bedeutet wiederum, dass eine gewisse infrastruktur (KiGa-Schule-pflege etc.) vorhanden sein muss. irgendwo hab ich was von 200 frauen gelesen. wenn man davon ausgeht, dass diese frauen im schnitt 4 lebende kinder haben, besteht die neue generation aus 800 menschen, die mindestens 12 jahre lang ein gesellschaftlicher ballast sind, bevor diese menschen einigermassen selbsständig (mit oder ohne führung) tätig sein können.
jetzt kommt natürlich der vergleich mit diversen menschen, welche weit ab von der "hoch"-zipfilisation leben (afrika-asien). diese menschen haben NUR die natürliche umgebung als "feind" und müssen sich nicht mit irgendwelchem technischen kram herumschlagen. die haben ihre jagt und den ackerbau, was auch ohne spezieller ausbildung und werkzeugen zu bewältigen ist. keine teschnischen einrichtungen wie energieerzeugung, flug und/oder tauchapparate die nicht nur in betrieb genommen, sondern auch gewartet werden müssen.

ich schlage mal vor, dass jeder, der an solche basen glaubt, sich mal an der nase packt, und eine liste zusammenstellt, was alles so benötigt wird, um autark unerirdisch oder im ewigen eis zu leben, und diesen lebensraum in schwung zu halten.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Condor
DEFCON 4
*****
Offline


Benutzer gesperrt!

Beiträge: 534
Bingen
Deutsche Geheimstützpunkte - Dokus
Antwort #11 - 02.08.10 um 02:51:04
 
Macht euch mal nicht so den Kopf über Deutsche Geheimbasen. In Zukunft werden
Stück für Stück in Büchern, Internet...alle Puzzleteile auftauchen und eine Akte nach der anderen freigegeben werden.
Vieles davon schwirrt ja heute schon im Netz rum, man muß nur danach suchen.
Es werden auch andere interessante Dokumentation über den 2.WK wie die über Deutsche Reichsflugscheiben produziert.
Es werden Infos auf "wundersame" Weise auftauchen und man wird sich fragen woher sie kommen,
genau so "wundersam" wie manche Unglücke die man sich nicht erklären kann.
Denkt mal darüber nach wieviel Infomaterial vor 20 Jahren verbreitet wurden und wieviel es heute ist, puh
und das wird immer mehr. Ich bin auch schon ganz überfordert.
Zum Seitenanfang
 

Benutzer gesperrt!
 
IP gespeichert
 
Physikus_19
DEFCON 2
***
Offline


"Wichtig ist, dass man
nicht aufhört zu fragen"

Beiträge: 121
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #12 - 02.08.10 um 11:40:28
 
Tag Leute,

was hier methodisch abläuft ist einfach nur katastrophal und die Analogie zum Märchen ist absolut treffend. Übrigens, ich habe mal irgendwo gelesen, dass es gar keine Luft geben soll, ist nur eine Verschwörung...

Zitat:
Du, es gibt auch Bücher zu diesem Thema.  Zwinkernd

Und worauf verweisen die Bücher...? Auf Quellen im Internet...Es werden genau die selben spekulativen Gedanken verbreitet, siehe zum Beispiel "Mondlandungsverschwörung": Kein Mensch mit auch nur ein bisschen Sachverstand findet irgendetwas merkwürdig an den Bildern oder hat sonst irgendwelche Ungereimtheiten entdecken können. Die Anhänger im Netz interessiert das nicht, es wird fleißig weiter fabuliert.

Zitat:
Daß mit dem Märchen ist eine Vorverurteilung deinerseits. Und wenn man es als unmöglich betrachtet, kann man gar nicht herausfinden wie viel Wahrheit darin wirklich steckt. Selbst wenn Du es dann herausfinden würdest, tätest Du es dann ablehnen und verdrängen. Im Übrigen ist daß intellektueller Faschismus.

Mich als intellektuellen Faschisten zu bezeichen, ist nicht nur einfach eine Polemik, sondern wirklich überaus beleidigend. Dennoch werde ich mich nicht auf das Niveau hinabbegeben, dass ich anfange zu "kontern".
Du verwechselst da intellektuellen Fundamentalismus mit gesundem Skeptizismus. Ich lehne keine Gedanken ab und klassifiziere sie nicht vorweg als "Verschwörungsblödsinn" oder "seriös". Es geht ganz einfach um die schlichte Tatsache, dass hier nichts Anderes getan wird, als zu fabulieren. Es fehlt jeglicher Beweis. Solange ein Gedanke unbewiesen ist, kann mich niemand zwingen dem irgendwie Glauben zu schenken. Bei anderen Geschichten wie eben der sogenannten "Mondlandungslüge" hingegen zeigt sich, was die meisten Verschwörungsgeschichten eben doch leider sind: Schlecht gemachte Märchen von irgendwelchen in der Öffentlichkeit sich unterrepräsentiert fühlenden Dilettanten.
Gibt es hier in unserer Runde einen Historiker? Also jemanden, der es gelernt hat methodisch korrekt an historische Quellen heranzugehen?
Ich will hier niemandem vom Träumen oder Spinnen abbringen. Aber es besteht ein qualitativer Unterschied zwischen reinen Märchen und dem, was ihr aus euren Märchen macht: Ihr erhebt sich ganz selbstverständlich zu unanfechtbaren Tatsachen. Methodisch korrekt wäre es, zuerst nüchtern die Fakten zu sammeln und danach zu bewerten. Hier läuft es genau andersherum: Irgendwo wird eine Verschwörung aufgesammelt und plötzlich ist alles klar...das ist eben die Problematik des Verschwörungsgläubigen. Hier ht es nicht darum Wissen zu schaffen, sondern immer wieder nur ihre Verschwörungen zu untermauern, koste es, was es wolle.

Gruß,
Marcel
Zum Seitenanfang
 

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.", Immanuel Kant
 
IP gespeichert
 
Uranus32
DEFCON 4
*****
Offline


Das Ganze ist mehr alsr /> /> /> /> /> /> die
Summe /> seiner /> />
Teile! /> />
/> /> /> /> /> />

Beiträge: 1713
Mark Brandenburg
Geschlecht: male
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #13 - 02.08.10 um 15:08:52
 
Physikus_19 schrieb am 02.08.10 um 11:40:28:
Du verwechselst da intellektuellen Fundamentalismus mit gesundem Skeptizismus.


Entschuldigung - Stimmt, es ist intellektueller Fundamentalismus, denn beim Faschismus würde ja zusätzlich noch eine Bestrafung erfolgen.

Zitat:
Es fehlt jeglicher Beweis.


Diesen Beweis brauche ich nicht zwangsläufig. Wenn etwas vernüftig und gleichzeitig logisch ist, kann ich dieser Sache ein gewisses Maß an Vertrauen schenke ohne daß ich mich dann darin verliere.  Es gibt da eben so etwas daß Sokrates den Logos nannte.  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
jumbo
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 384
Re: Deutsche Geheimstützpunkte
Antwort #14 - 02.08.10 um 16:46:35
 
uranus
dein kommentar zu mir war nett, aber ohne logik, in teilen sogar falsch.
nehmen wir aber mal deinen letzten beitrag.

Zitat:
Diesen Beweis brauche ich nicht zwangsläufig. Wenn etwas vernüftig und gleichzeitig logisch ist, kann ich dieser Sache ein gewisses Maß an Vertrauen schenke ohne daß ich mich dann darin verliere.  Es gibt da eben so etwas daß Sokrates den Logos nannte.


"nicht zwangsläufig" ist richtig, aber "nie", so wie bei deiner vorgehensweise, ist was anderes.
vernünftig und logisch wäre ersatzweise ein ansatz. nur auch dafür müssen kriterien her, die irgendwie allgemeines niveau sind. wenn du bestimmst was logisch und vernünftig ist, dann wird da nichts besser.
behauptungen die mit behauptungen gestützt werden sind eben märchen, als methode sogar gefährlich. schon mal was von mobbing oder rufmord gehört.
richtig, die laufen genau nach deinem muster.
ein kind wird ermordet.
der nachbar wars. (behauptung)
begründug 1 schlich auf dem spielplatz rum (behauptung)
begründung 2 hat süßigkeiten verschenkt ( behauptung)
usw.
das heißt, ob eins und zwei wahr sind, ist egal, es hat "logik".
bedingung erfüllt.
sollte eins und zwei wahr sein, ist dann der "logische" schluss, er wahr es. möglich, weil andere erklärungen für eins und zwei ausgeblendet werden.
mit anderen worten, die erde ist hohl ... Laut lachend


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken