Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
U-209 Karl Unger (Gelesen: 17218 mal)
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
U-209 Karl Unger
13.06.11 um 19:23:31
 
Hat von Euch schon mal jemand was von U-209 und einer möglichen Fahrt ins innere der Erde gehört?

Beziehe mich auf einen Brief der von einem Mannschaftsmitglied geschrieben sein soll:

http://www.ourhollowearth.com/germanletter.gif

http://www.ourhollowearth.com/germanletterinenglish.gif

http://www.ourhollowearth.com/GermanU-209.htm



Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
CloverG
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 69
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #1 - 13.06.11 um 19:26:39
 
Hab ich auch schonmal gelesen.

Vll hat sich damit ja irgendeiner schonmal näher beschäftigt.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segler
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #2 - 14.06.11 um 12:33:36
 
Ich bin ja nur ein kleiner Segler mit Hang zum Wracktauchen, aber solche Geschichten finde ich immer wieder erstaunlich.
Man nehme einen Allerweltsnamen, fabriziere einen kaum leserlichen Brief als schlechte Kopie, stricke dazu eine Legende und schon ist ein enuerlicher "Beweis" für irgendwas fertig.

Wenn es im Internet steht muß es ja wahr sein...

BTW, das U-Boot U-209 hat es tatsächlich gegeben, es ist 1943 im Nordatlantik gesunken oder zumindest schwer beschädigt worden.
Wenn es nur beschädigt wurde, muß es repariert worden sein.
Dazu dürfte es aber keine Unterlagen geben also kann davon ausgegangen werden, daß es gesunken ist.
Alternativ müßte das U-Boot mit Beschädigung zu einer der deutschen Kriegswerften oder zumindest zu einem U-Boot Stützpunkt gefahren sein.
Das müßte aber dokumentiert sein.

1943 war der Seekrieg in vollem Gang, da hätte die deutsche Kriegsmarine das U-Boot sicher repariert.

Quelle:
http://www.uboat.net/boats/u209.htm

Dass das U-Boot 1947 noch im Einsatz war dürfte also ziemlich ausgeschlossen sein.

Fazit, nicht mehr als eine weitere geplatzte Hoffnung auf einen Nachweis einer Legende.

Sorry...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #3 - 14.06.11 um 12:56:55
 
Zitat:
und schon ist ein enuerlicher "Beweis" für irgendwas


eben darum geht es ja - herauszufindes ob es sich nur um eine Geschichte handelt
(wovon ich ersteinmal ausgehe).
Darum hätte ich ja gehofft genaueres zu erfahren, ich denke keine von uns würde so einen Brief als einen Beweis
ansehen.

Das was Du hier schreibst unterstützt jedoch weder in die eine noch in die andere Richtung.
Eine bloße Darstellung der offiziellen "Tatsachen" bringt hier nichts, es ist einfach Behauptung
und Gegenbehauptung - kann jeder.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segler
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #4 - 14.06.11 um 13:45:32
 
Zitat:
Eine bloße Darstellung der offiziellen "Tatsachen" bringt hier nichts, es ist einfach Behauptung
und Gegenbehauptung - kann jeder.



OK, vielleicht hätte ich es noch ein wenig weniger sarkastisch schreiben sollen.
Die uboat.net Site basiert auf offiziellen Dokumenten der jeweiligen Betreiber bzw. von offiziellen Kriegsberichten der Kriegsparteien und dürfte für Informationen über bestehende und früher vorhandene U-Boote die aktuell beste und seriöseste Site sein, die man ohne Geld ansprechen kann.
Im Regelfall kann man sich, ich mache das beim Wracktauchen, auf die Angaben dieser Site verlassen.
Alternativ dazu gibt es noch die wrecksite.eu.
Die sind weit davon entfernt, sich mit Geschichten abzugeben.
Wenn auf diesen beiden Sites ein U-Boot als beschädigt, versenkt oder außer Betrieb genommen angeführt wird, dann dürfte das im Regelfall auch durch Unterlagen belegt und nachgewiesen sein.
Wenn die also meinen, daß U-209 vermutlich 1943 versenkt wurde, dann kann ich auch davon ausgehen, daß dieses Boot nicht 1947 noch irgendwo, egal wo, im Einsatz oder sonstwie aktiv war.
Natürlich kann man, wenn man das will, noch in den Unterlagen der deutschen Kriegsmarine nachforschen.
Z.B. indem man dort die Mannschaftsliste aushebt und nachsieht, ob ein Hr. Unger an Bord war.
Denn eine offizielle Misson in eine hohle Erde wird es vermutlich nicht gegeben haben.

Womit schon mal das Problem auftaucht, daß es das angefürhte U-Boot zum Zeitpunkt des Verfassens des Briefes gar nicht mehr gegeben hat.
Damit aber, hohle Erde hin oder her, bricht schon mal ein wichtiger Teil der Behauptungen zusammen.

Und wenn es da U-Boot 1947 schon nicht mehr gegeben hat, was bleibt dann noch von der Geschichte über?

Z.B. der in dieser Zeit unter hitlertreuen Soldaten unübliche Gruß "Gott beschütze" nachdem sie gerade auf den GröFaZ hingewiesen haben?
Oder die seltsamen Forumlierungen mit "sind keine Gefangenen" oder "das U-Boot 209" anstelle von "die U209" wie dies im Jargon der Kriegsmarine üblich war?

Was überbleibt ist, daß ein seltsam formulierter Brief mittels eine nicht mehr existerenden U-Bootes übermittelt wurde.

Das reicht wohl für mehr als begründete Skepsis.


Nachsatz: Ich finde es ja leichter, den Beweis oder die Widerlegung quasi "hintenherum" zu führen, indem ich mich für die Begleitumstände interessiere.
Das für mich beste Beispiel ist z.B. die Sache mit dem Apollo 20 UFO Video, die alle paar Monate durch die Foren geistert.
Das ist ein Video von einem Handstaubsauger in einer Sandkiste von dem Stein und Bein behauptet wird, es sei bei einer ultrageheimen Mission von Apollo 20, geflogen von Vandenberg aus, aufgenommen worden.
Dabei wurde Apollo 20 nicht nur gecancelt, es ist sogar leicht nachzuweisen, daß das Command Module CSM 116 nicht nur nicht zum Mond geflogen ist sondern in Teilen bei Skylab im Einsatz war, die vorgesehene Trägerrakete SA-515 heute in verschiedenen Museen steht und das Landemodul LM14 in einem anderen Museum steht, sowie die Saturn V gar nicht von Vandenberg aus hätte starten können.
Das alles ist natürlich kein Beweis angesichts des "tollen UFO Videos" aus der Sandkiste...
Genauso dürfte es hier sein, es gibt zwar keinen Nachweis darüber ob das U-Boot U-209 nach 1943 überhaupt noch existiert hat, aber eine schlechte Kopie eines seltsamen Schreibens hebt das alles ganz wunderbar auf Zwinkernd
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 14.06.11 um 14:29:17 von Segler »  
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #5 - 14.06.11 um 18:27:09
 
Zitat:
OK, vielleicht hätte ich es noch ein wenig weniger sarkastisch schreiben sollen.

Ja - macht sich als Einsteiger ganz gut!

Ich weis gar nicht warum Du so einen Wirbel machst, die Unstimmigkeiten Die beschreibst sehe ich doch auch,
hätte aber sein können das noch andere Informationen jenseits der offizielen gibt.

Das Boot wird auch nicht unter "Verbleib z.Zt. noch nicht geklärt" geführt wird;
viele von diesen nahmen an der Absetzbewegung 45 teil.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segler
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #6 - 14.06.11 um 18:52:33
 
Du solltest das nicht als Kritik an Dir nehmen, das war es nicht.

Ich gehe schon davon aus, daß wir so manche Darstellung ziemlich gleich sehen und auch in diesem Fall gleichermaßen skeptisch sind.

Die Kritik gilt ausschließlich der Darstellung auf der Hollow Earth Site, die das ganze so darstellt, als ob daran was dran wäre.
Das fasziniert mich immer wieder, wenn ein paar "Beweise" gebracht werden, die man binnen kurzer Zeit widerlegen kann.

Was die Absetzbewegung anbelangt, die hat es zwar gegeben, aber bis Ende 1944 waren die Bewegungen und der Verbleib der deutschen U-Boote ziemlich gut dokumentiert.
Wäre U-209 oder ein anderes U-Boot in dieser Zeit verschwunden, beschädigt oder anderwertig eingesetzt worden, wäre da ziemlich sicher Material vorhanden.
Wenn also ein U-Boot bis dahin, also Ende 1944, schon mehr als ein Jahr verschwunden ist, dann würde ich schon davon ausgehen, daß dieses U-Boot nicht mehr einsatzfähig war.
Für Daten ab Anfang 1945 würde ich nicht davon ausgehen, da ist das Chaos schon ziemlich groß gewesen.

BTW, ich habe gerade nochmals nach dem U-209 gesucht, da gibt es eine ziemliche Menge Material von halbwegs glaubwürdigen Stellen:

http://www.denkmalprojekt.org/U-Boote/uboote_wk2/wk2_u209.htm
oder
http://www.ubootwaffe.net/index.html - Suche nach U-209

Gerade die deutschen U-Boote sind ganz gut dokumentiert.
Ich habe vor ein paar Jahren, muß so Ende der 1980er gewesen sein, einen Tauchgang in einem U-Boot Bunker bei Hamburg gemacht, da liegen noch ein paar Wracks von Typ XXI U-Booten herum, die nach Ansicht diverser Träumer angeblich in der Antarktis sein sollen oder wenigstens während des Krieges dorthin verschwunden sein sollen, tatsächlich aber unter den Trümmern des Bunkes liegen.
Auch das gehört zu den Mythen die immer wieder gesponnen werden und einfach nicht ausgerottet werden können.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2381
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #7 - 14.06.11 um 19:01:38
 
Hallo Segler. Skepsis ist nie verkehrt.

Segler schrieb am 14.06.11 um 18:52:33:
Das fasziniert mich immer wieder, wenn ein paar "Beweise" gebracht werden, die man binnen kurzer Zeit widerlegen kann.


Man kann Dinge als "Beweis" ansehen; und ebenso jeden "Beweis" widerlegen bzw. zerreden... Kommt immer auf die Sichtweise an.

Was mich mal interessieren würde, was wäre denn für Dich ein akzeptabler Beweis für die Existenz einer inneren Erde ?

Oder bist Du nur hier (im Hohle Erde Forum) um alle Indizien zu verneinen ?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #8 - 14.06.11 um 19:05:24
 
Zitat:
Die Kritik gilt ausschließlich der Darstellung auf der Hollow Earth Site, die das ganze so darstellt, als ob daran was dran wäre.

Da sind wir uns einig - ist extrem dürftig.


Hier mal eine Übersicht auch von U- Booten die nicht auffindbar waren, ist vielleicht nicht mehr ganz aktuell,
siehe auch Deinen Hinweis auf die im Hamburger Bunker gefundenen.

http://artemodus.de/H.G.ARchiV/uboote/uboote.html

Das es diese (U-Boot)Absetzbewegung gegeben hat davon gehe ich aus, auch wenn man mich
diesbezüglich eine Träumer nennt - das is mir egal.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segler
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #9 - 14.06.11 um 20:13:35
 
@stb
stb schrieb am 14.06.11 um 19:01:38:
Was mich mal interessieren würde, was wäre denn für Dich ein akzeptabler Beweis für die Existenz einer inneren Erde ?


Also wenn es um die Existenz einer Hohlkugel im Inneren der Erde geht bin ich, als gelernter Techniker und Physiker, nicht davon zu überzeugen, daß es sie gibt.
Aus ganz simplen physikalischen Gründen.

Ich bin aber davon überzeugt, daß die Idee der hohlen Erde den durchaus greifbaren Hintergund hat, den Wunsch Dinge zu erklären die entweder zu komplex oder zu phantastisch sind, um sie einfach zu erklären.
Es gibt in vielen Religionen/Philosophien das Konzept von Himmel und Hölle.
Diese Konzepte sind in einer Zeit entstanden, in der die Sicht der Welt einfach war:

Oben, im Himmel, sind die Guten und die sind durch viele Religionen gut und ausführlich beschrieben - Dummerweise sind die durch die Raumfahrt ein wenig in weite Ferne gerückt aber immer noch gut genug greifbar als etwas Positives.

In der Mitte, als hier, sind die Menschen die mit den Konzepten der Religionen leben müssen und ein paar offene Punkte durch viel Phantasie klären müssen.

Und Unten, also entweder in der Hölle oder in der hohlen Erde, sind die anderen, die entweder böse oder zumindest unverständlich sind.

Der Himmel ist, bedingt dadurch, daß der Mensch nicht selbst fliegen kann, weit weg und eingentlich unerreichbar.
Die Hölle, oder hohle Erde, ist zumindest ein klein wenig besser erreichbar, schließlich gibt es ganz tolle Höhlen in denen man wenigstens ein wenig in diese mythische Welt eindringen kann.

Das begünstigt die Idee einer inneren Erde als einen Ort, der auch irgendwie erklärt werden will aber nicht unbedingt physisch existieren muß.

Ich sehe also die innere Welt als eine Projektionsfläche auf der man auch Wünsche und Ängste abladen kann.
Und sei es der Wunsch nach einer Welt in der der Frust über einen verloren gegangenen oder geglaubten Status als Weltmacht, das Deutsche Reich als Gedankenmodell, eingebracht werden kann.

Aber eben nicht als eine real existierende Welt.

@Ilum

Es ist ganz leicht zu verstehen, daß in der Endphase eines Krieges auf der Seite der Verlierer eine Absetzbewegung entsteht.
Daran hege ich keinen Zweifel.

Die Frage ist immer wieder "Was ist wirklich mit den U-Booten passiert?"

Viele davon werden vermutlich ganz einfach versenkt worden sein bzw. teilweise einfach falsch dokumentiert worden sein wie z.B. U-400, U-215, U-1229 oder U-352 die alle lange Jahre als verschollen und möglicherweise Teil der Absetzbewegung geführt wurden und letztlich dann doch als Wracks identifiziert wurden.
Teilweise ziemlich weit weg von der Stelle an der sie vermutet wurden aber immer eindeutig als im Krieg versenkt dokumentierbar.
Es würde mich persönlich nicht wundern, wenn in den nächsten Jahren immer wieder ein paar neue Wracks gefunden werden die dann letztlich einem der verschwundenen U-Boote zugeordnet werden können.
Viele dieser verschwundenen U-Boote sind möglicherweise ganz einfach auf eine Seemine aufgelaufen und daher ohne weitere Meldung versunken.
Mitten in der Operation und während einer befohlenen Funkstille ist  daher auch eine Angabe über die tatsächlichen Umstände des Verschwindens nur schwer bis gar nicht machbar.

Oder eben so ganz simple Fluchtaktionen wie die des U-Bootes U-977 unter Kapitän Schaeffer, dessen Angaben aus dem Buch jedenfalls wesentlich nachvollziehbarer sind als die Theorien über einen Transport nach Neuschwabenland.

Also hat es sicher eine eine Absetzbewegung gegeben, aber wohl nur eine die sich auch ganz einfach erklären läßt.
Vermutlich am besten unter Weglassung von phantastischen Modellen wie der hohlen Erde.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #10 - 14.06.11 um 20:26:52
 
Segler, wenn Du Dich in eine Hohle-Erde bzw. Absetzbewegung Diskussion einklinken willst,
solltest Du Dich ersteinmal ein paar Monate / Jahre mit diesen und allen angrenzenden Themen
intensiv und unvoreingenommen beschäftigen.

Ansonsten führt alles ins leere, und solche zähen Diskussionen hatten wir bereits, hab zumindest ich keine Lust
mehr zu.

Zitat:
Also wenn es um die Existenz einer Hohlkugel im Inneren der Erde geht bin ich, als gelernter Techniker und Physiker, nicht davon zu überzeugen, daß es sie gibt.
Aus ganz simplen physikalischen Gründen.


Diese Aussage spricht bereits Bände - Diskussion sinnlos, Energieverschwendung.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segler
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #11 - 14.06.11 um 20:31:28
 
Ilum schrieb am 14.06.11 um 20:26:52:
Diese Aussage spricht bereits Bände - Diskussion sinnlos, Energieverschwendung. 


Das ist aber dann Dein Problem, denn mit dieser Aussage zeigst Du mehr von Deinen Ansichten als Du wolltest Zwinkernd

Wenn für Dich die physische Existenz einer hohlen Erde ein Dogma ist, dann ist eine Diskussion wirklich reine Energieverschwendung.
Aber nicht in der Form in der Du dies gerade angesprochen hast.

Wie nennen es venünftige Menschen so gerne "We agree to disagree"...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #12 - 14.06.11 um 20:46:42
 
Eine HE ist kein Dogma - niemals geschrieben,

ansonsten danke für Deine Psychoanalyse.

Ende
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Segler
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 25
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #13 - 14.06.11 um 21:12:53
 
Komisch, wenn die physische Existenz der hohlen Erde  kein Dogma wäre, dann könnte man sie beweisen und diesen Beweis auch führen.
Dann könnte man darüber reden und es wäre keine Energieverschwendung.

So aber ist es wohl doch ein Dogma Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2381
Re: U-209 Karl Unger
Antwort #14 - 14.06.11 um 21:16:43
 
Oh je... Also Segler, Deine Meinung in allen Ehren... Nimms mir nicht übel aber ich kapier echt nicht warum Leute sich hier anmelden, die sich offensichtlich nicht ansatzweise mit der Thematik beschäftigt haben, geschweige denn Interesse daran haben, ggf. Horizonterweiterung...
Deine Meinung das eine Innere Erde nicht möglich ist akzeptiere ich, Deine Argumentation klingt allerdings äußerst seltsam, um nicht zu sagen arrogant.
Ich will gar nicht auf jeden einzelnen Punkt eingehen, nur das Eine: Bei allen Völkern der Erde, ist in alten Schriften und Sagen die Existenz einer unterirdischen, inneren Welt verankert. Der Dalei Lama betont Schlüsselbewahrer zum Zugang zur inneren Erde zu sein, und dessen Botschafter.
Mit Deiner Erklärung zur Hohlen Erde verspottest Du so ziemlich jedes Volk, und einige weise Menschen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken