Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Sternentor in den Anden (Gelesen: 12465 mal)
carmen
Neu
*
Offline



Beiträge: 6
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #15 - 09.11.12 um 16:27:45
 
Zur kleinen Ergänzung.

...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Fabs
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1232
Wk City
Geschlecht: male
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #16 - 09.11.12 um 19:02:31
 
ist dieses king midas tomb ein wirkliches grab? die ähnlichkeit ist auf jedenfall gegeben. jedoch ist das peruanische gegenstück ja kein sichtbarer eingang mehr so ein symbolisches tor... denke ich.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #17 - 11.11.12 um 14:44:34
 
@Carmen: Das ist ein tolles Parallelbeispiel.
Es gibt ja auch Theorien, wonach die Ägyptische und präkolumbianische Kultur ein und das selbe waren oder diese in regem Autausch miteinander standen. Demnach müßte man das peruanische Tor als Kopie oder auch als nicht fertiggestelltes Grab wie das Ägyptische betrachten. Hmm, wäre denkbar. Die sich um das peruanische Tor rankenden Mythen und Sagen wären demnach auch nur solche.
@Fabs:
oder auch nur symbolisch, mit religiösem Hintergrund, ebenfalls denkbar.

Aber sieht denn ein Tor im wesentlichen nicht immer so oder so ähnlich aus? Schon, aber was hier bei beiden Toren auffällt, ist die das eigentliche Tor umgebende Fläche; um das eigentliche Tor/Eingang erhabener aussehen zu lassen? Zunge
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #18 - 13.11.12 um 14:46:09
 
Goblin schrieb am 21.09.12 um 13:11:11:
Ich erinnere mich...glaube das was das gleiche Tor...das hatte auch irgendwie den Namen "Tor des Teufels" oder "Teufelstor". ich Hoffe ich verwechsel jetzt nicht die Örtlichkeit. Aber das Tor war da nicht als toter gang in die Wand gemeißelt...sondern von Innen mit einem Fels verschlossen...

Könnte es sich nicht um das gleiche Tor handeln?
Es gibt zwar in Südamerika noch ein "Tor des Teufels", ist aber nur ne natürliche Felsformation:
http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=tor%20des%20teufels&source=web&cd=6&cad=r...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Aredhel
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 168
Turkey
Geschlecht: male
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #19 - 22.11.12 um 16:43:36
 
Seit dem ich den Film Stargate gesehen habe, vor wer weiss wievielen Jahrzehnten, kommen mir immer die Sklaven in den Gedanken, wann immer ich so einen vermeintlichen Sternentor sehe. Diese wurden ja im Film von "Goettern" dazu benutzt um Sklaven zu anderen Sternen zu transportieren, damit sie für sie dort in den Mienen arbeiteten und so...
Tja, wer weiss...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #20 - 23.11.12 um 13:47:24
 
Hatte ich ja bereits zu Beginn diese Beitrages erwähnt..
Und auch hier im Forum wurde Stargate diverse Male angeschnitten....
Sollte aber nicht unbedingt das Thema zum Peru-Tor sein, außer es timmt tatsächlich, was da so gesagt wird
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
polkaweb
Neu
*
Offline



Beiträge: 12
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #21 - 09.01.13 um 02:11:56
 
carmen schrieb am 09.11.12 um 16:27:45:
Zur kleinen Ergänzung.



Es lässt sich schnell darüber urteilen, wenn man nur vor dem Rechner  sitzt uns schreibt.
Doch wenn man direkt davor steht, bekommt man den Mund vor Staunen nicht mehr zu.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #22 - 12.01.13 um 11:38:22
 
polkaweb schrieb am 09.01.13 um 02:11:56:
Doch wenn man direkt davor steht, bekommt man den Mund vor Staunen nicht mehr zu. 

Du warst also schon bei beiden Toren?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Valor
DEFCON 2
***
Offline



Beiträge: 75
Bergisches Land
Re: Sternentor in den Anden
Antwort #23 - 10.12.13 um 00:47:43
 
Hab grad mal nach diesem Midas-Monument recherchiert...gehört zu einem ganzen Komplex namens Midas-City oder Midas-Stadt. Tja und was sehe ich da...? Sind das nicht Runen?

Arezastis Monument-->
http://www.flickr.com/photos/efendi/9811512/in/pool-77549262@N00/lightbox/

Phrygische Inschrift:
http://www.humanjourney.us/firstWord2.html

Ich kann da etliche Runen erkennen, auch wenn sie vielleicht etwas abgewandelt sind. Waren die Phryger (8 Jhd v.Chr) etwa Germanen? Oder (ebenfalls) Nachfahren der Atlanter?

Das Seltsame ist, dass ich schon vor ein paar Tagen so ein ähnliches Erlebnis hatte - dabei ging es um die Guanchen, den Ureinwohnern der Kanaren (die auch schon in einem anderen Faden angesprochen wurden). Wenn man sich deren Einkerbungen in Steinen anschaut, sieht das meiner Meinung nach auch wieder verdächtig nach Runen aus:

http://www.institutum-canarium.org/gallery/fuerteventura/fuerteventura_9.htm

http://www.institutum-canarium.org/gallery/lanzarote/lanzarote_5.htm

Auch gibt es da typisch germanische (keltische?) Symbole:
http://www.institutum-canarium.org/gallery/la_palma/la_palma_4.htm

Waren die hellhäutigen und hellhaarigen Guanchen vielleicht Nachfahren der Atlanter? Und sind die Kanaren/Madeira/Azoren vielleicht die einzigen Landübrigbleibsel dieses Kontinents? Das würde dann zumindest erklären, warum man keine Spuren der Einwanderung und Übersiedlung der Guanchen auf die Kanaren gefunden hat. Per Schiff sind sie wohl nicht gekommen. Was dann wohl auch gegen die Berber-Ursprungs-Theorie spricht. Auf der anderen Seiten könnten Berber ja auch Nachfahren der Atlanter sein, denn da gibt es ja auch hellhäutige/hellhaarige...?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken