Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Wasser in der "Hohlen Erde" (Gelesen: 1500 mal)
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Wasser in der "Hohlen Erde"
04.09.14 um 12:42:12
 
Ich denke es ist ne ungemein interessante Information, dass sich nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen wohl doch ne Menge Wasser im Inneren der Erde befindet.

http://www.wissenschaft.de/erde-weltall/geowissenschaften/-/journal_content/56/1...

http://www.natureworldnews.com/articles/7560/20140613/vast-underwater-ocean-trap...

http://www.livescience.com/1312-huge-ocean-discovered-earth.html


Damit wird die vollgestopfte Erde die bisher nur als Gesteinsbrei mit NiFe Kern von der Wissenschaft angenommen wurde schon mal entzaubert und zur hohleren Erde.

Im übrigen mehren sich die Erkenntisse zum Wachstum der Erde. Den nach wissenschaftlichen Vermessungen mit Erdbeobachtungstrabanten, nimmt der Erdumfang kontinuierlich am Äquator zu. Damit wandert wohl die Subduktionszonen Theorie auch auf den Müllhaufen meines Schulwissens.

https://www.youtube.com/watch?v=swCnPOi5qOU

Ehrlich gesagt bin ich jetzt noch mehr als früher ein Anhänger der Theorie von der expandierenden Erde.

Mal davon ab ergibt auch das mit dem Wasser und Öl/Erdgas im inneren der Erde auf einmal Sinn. Sprich woher kommt das Gas/Öl, es ist ein Umwandlungsprozess von CO2 im inneren der Erde im Wasser.

https://www.youtube.com/watch?v=Ztt7hcLJEHk


Wennn man mal das Wasser in der Erde,
die Erdexpansions Theorie nach O.C. Hillberg 1933
die CO2+H2O Umwandlung in Energieträger nach Victor Schauberger (Wirbeltechnik unter Druck Wärme evtl sogar noch besser?)

Also keine hohle Erde aber eine gasgefüllte?  Durchgedreht

Hillberg, Schauberger, Tesla und wir Krebsen nun bald kommend ein Jahrhundert in der Energietechnischen Steinzeit rum. Dazu noch Einstein mit dem Nichts ist schneller als Licht gesülze was einem aus den Ohren hängt und in jeder N24 Doku übers All dahergebrabbelt wird, nur Skalarwellen nach Tesla sind dann doch fixer Hmpf. Die Physik saugt echt gerade Nüße. Was mir in den letzten Monaten untergekommen ist, bekommt man auch irgendwie nicht so richtig unter den Teppich. Wird Zeit das ganze mal mit einem 3. WW endlich in die Wissenssteinzeit eines Mittelalters zurückzubomben, damit dass mit dem Beherrschen auch weiter klappt.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 05.09.14 um 08:38:05 von IloveUbabe »  

 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Wasser in der "Hohlen Erde"
Antwort #1 - 09.10.14 um 23:56:14
 
Es wird in uralten Texten oft von unterirdischen Wasserquellen berichtet, sogar von Ozeanen.

Sollte es eine vorhergegangene Spezies geschafft haben, sich diese nutzbar zu machen, sehe ich eigentlich keinen Grund warum im inneren der Erde nicht eine Zivilisation überlebt haben könnte und noch existiert...

Denke aber nicht, dass der Planet selber als Raumkörper hohl ist, wie eine Weihnachtskugel... eher durchlöchert, wie ein Käse, mit Gebieten, die bewohnbar sein könnten, sogar von beträchtlicher Grösse...

Wenn trinkbares Wasser da ist, fehlt eigentlich nur noch eine dauerhafte Energiequelle.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 10.10.14 um 00:20:52 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Wasser in der "Hohlen Erde"
Antwort #2 - 10.10.14 um 21:04:05
 
Hier ein relativ gesehen uralter Text zum Thema (2012), über einen recht grossen unterirdischen See im Etosha-Becken, welcher Tief unter dem Sand der Namib-Wüste entdeckt wurde und vor ca. 10000 Jahren entstanden sein soll:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/trinkwasserversorgung-in-namibia-riesiger-see-...

"Das fünf Milliarden Kubikmeter große Süßwasserreservoir an der Grenze zu Angola sei in einer Tiefe von mehr als 200 Metern entdeckt worden, sagte der Projektleiter der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Martin Quinger, bei einem Vortrag bei der Wissenschaftlichen Gesellschaft Namibias. "Allein die gespeicherte Menge entspricht nach sehr vorsichtigen Berechnungen dem Verbrauch der dicht besiedelten nördlichen Region von mehr als 400 Jahren", erklärte Quinger."


Tief genug jedenfalls, um vor den Umwelteinflüssen die oben so stattfinden, geschützt zu sein...
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 10.10.14 um 23:15:20 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: Wasser in der "Hohlen Erde"
Antwort #3 - 11.10.14 um 19:04:53
 
kernspecht schrieb am 10.10.14 um 21:04:05:
Hier ein relativ gesehen uralter Text zum Thema (2012), über einen recht grossen unterirdischen See im Etosha-Becken, welcher Tief unter dem Sand der Namib-Wüste entdeckt wurde und vor ca. 10000 Jahren entstanden sein soll


Das ist aber "Grundwasser" nutzbar in unserem Sinn und unabhängig von großen Wasserblasen innerhalb der Kruste oder eben vielleicht sogar innerhalb des Inneren, falls man davon ausgeht die Erde wäre eine Vollkugel.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken