Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
Gott sei Dank, es ist Doomsday... (Gelesen: 5318 mal)
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Gott sei Dank, es ist Doomsday...
05.08.15 um 02:00:16
 
Hallo zusammen,

Folgendes Gedankenexperiment:
mich würde mal Eure Einschätzung interessieren, welches geographische Gebiet im Falle eines angenommenen WK3 (mit Nuklearwaffen) Ihr als einigermaßen sicher betrachten würdet, um dort noch irgendwie überleben zu können!?

Arktis, bei den Eskimos?
Der südlichste Süden Südamerikas?
Asien, irgendwo?
Afrika?

...oder bliebe in einem solchen "theoretischen" Szenario dann letztendlich wirklich nur noch die Flucht möglichst tief unter die Erde/Tiefsee als einzige realistische Chance übrig?

Wohin würden sich die Eliten in einem solchen Fall wohl verziehen?


Grüße von hinter einem Tellerrand, Zwinkernd
kernspecht
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2215
Lübeck
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #1 - 05.08.15 um 10:48:34
 
Ein Nuklearkrieg würde hauptsächlich in Deutschland / Mitteleuropa stattfinden,
ob er sich auf die USA und Rußland ausweitet ist fraglich.
D.h. aber auch das alle deutschen Atomkraftwerke und alle in unseren Nachbarstaaten hoch gehen würden,
am Ende vielleicht weltweit.
Das wiederum bedeutet das es wahrscheinlich auf unserem ganzen Planeten annähernd keinen sicheren Platz geben würde, auch nicht unter der Erde in irgend welchen Stationen ("Eliten"), da die irgendwann auch wieder ans Tageslicht kommen müssen bzw. mit frischluftabhängig sind.
Die einzige Möglichkeiten sind die extrem riesigen und autarken Höhlen die bis tief unter die Erde reichen,
aber selbst wenn man einen Eingang kennt ist es fraglich ob man reinkommt bzw. reingelassen wird.

Aber sei ganz beruhigt, weder Du noch andere entkommen ihrem Schicksal, egal wo sie sich verstecken!  Zunge
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ockhams Razor
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 259
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #2 - 05.08.15 um 11:18:00
 
Über den Hauptfokus auf Deutschland würde ich streiten, aber es stimmt schon: Das "Wo" ist nicht entscheidend

Sieh's positiv: Keine Sorgen mehr wegen Rente,  Euro und Klimawandel. Bei dem Gedanken was gleich mit dem Nachbarn der ständig seine Schuhe im Treppenhaus stehen lässt passiert kann man sich zufrieden zurück lehnen und auf das Ende warten Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #3 - 05.08.15 um 11:43:47
 
Smiley

Das ist schon richtig, Dtl liegt irgendwie geographisch äußerst ungünstig in der Mitte Europas...

Was die sogenannten Eliten betrifft, denke ich schon, dass die sagen wir mal Top 20 der wohlhabendsten Erdenbürger für sich selbst und ihre Sippe irgendeinen einen Exitplan für einen solchen Fall haben dürften. Schätze nicht, dass die es so einfach mal gut sein lassen... Dann würden die ihren Job als Top-Eliten nämlich nicht ernst nehmen.  Zunge

@Ockhams Razor : Ockhams Razor schrieb am 05.08.15 um 11:18:00:
was gleich mit dem Nachbarn der ständig seine Schuhe im Treppenhaus stehen lässt passiert kann man sich zufrieden zurück lehnen 


Na wenigstens wäre DAS dann bis auf weiteres geklärt!  Durchgedreht


cheers
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 05.08.15 um 11:59:27 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Thagirion
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1013
Geschlecht: male
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #4 - 05.08.15 um 12:00:55
 
Die ganze Südhalbkugel dürfte wohl nicht direkt betroffen sein; ein wenig ungesünder wird es aber wohl überall werden.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2215
Lübeck
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #5 - 05.08.15 um 12:51:47
 
Da sich US- amerikanische Atomraketen in  Deutschland befinden hat Rußland wegen der zu kurzen Vorwarnfrist vielleicht gar keine andere Möglichkeit als diese auszuschalten, und dann haben wir den Schlamassel...


Zur planetaren radioaktivien Verseuchung sind wir bereits jetzt schon so weit fortgeschritten das fraglich ist ob ir auf Dauer überleben.

Falls nur ein einziges (auch abgeschaltetes) A Kraftwerk in Deutschland explodiert hätte das eine Wirkung von ca. der 10.000 Hiroshima Bomben. Nur um mal die Verhältnismäßigkeit darzulegen.
Dann würden zwangsläufig weitere hochgehen...

Und dann gibt es weltweit auf Dauer kein Entkommen.

Vielleicht haben sich die Eliten ja einen Exilplaneten ausgesucht, nicht ganz unernst gemeint

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2387
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #6 - 05.08.15 um 19:16:05
 
Die Eliten (Welt-Entscheidungsträger und Superreiche) werden sich in unterirdische Basen/Städte zurückziehen. (denke mal ein paar mehr wie 20 werden das schon sein)

Aber wie schon gesagt, auch das würde sie auf Dauer nicht retten.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #7 - 09.08.15 um 19:59:28
 
Unter dem geographischen Aspekt würde man ironischerweise vermutlich auf dem Bikini-Atoll erstmal relativ save sein, weil schön weit abgelegen, bis dann der radioaktive Fallout runterkommt... das dauert nicht lange.

Zusammenfassend gibt es also keine realistische Chance, oben für längere Zeit zu überleben, nirgends.

Blieben also nur, wie Ilum bereits gesagt hat, sehr tiefe natürliche Höhlenkomplexe, oder eben völlig autarke künstliche Anlagen, wo nur ausgewähltes Menschenmaterial Zugang bekommt!?

Der Rest der Menschen darf sich dann aufgrund der Entscheidungen unserer völlig demokratisch gewählten Volksvertreter dann schonmal in einen geeigneten Aschenbecher begeben und dort in Embryonalhaltung abwarten... oder einfach weitermachen, wie gewohnt, um dann am Arbeitsplatz, gemeinsam mit den Kollegen vaporisiert zu werden.

Wenigstens geht das schnell bei einem direkten Treffer...


cheers
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2387
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #8 - 09.08.15 um 20:32:23
 
kernspecht schrieb am 09.08.15 um 19:59:28:
völlig autarke künstliche Anlagen, wo nur ausgewähltes Menschenmaterial Zugang bekommt!?


Es heißt ja das die USA ziemlich gut ausgebaut ist "unten rum" - sprich das es etliche unterirdische Städte gibt die über Tunnelsysteme vernetzt sind... diese Tunnelsysteme sollen teils über Aufzüge in Wolkenkratzern direkt erreichbar sein - und wenn man mal drin ist im System würde keiner mehr Fragen stellen. Aber ob da nun was dran ist oder nicht, wir kleinen Lichter würden da ohnehin nicht reinkommen.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #9 - 09.08.15 um 20:41:36
 
stb schrieb am 09.08.15 um 20:32:23:
Es heißt ja das die USA ziemlich gut ausgebaut ist "unten rum"


Also so wie ich.   Zunge

Scherz beiseite, für solche unterirdischen Megaprojekte gibt es keine mir bekannten Beweise, jedoch braucht man nicht viel Phantasie um zu dem logischen Schluss zu gelangen, dass sich mit nahezu unbegrenzten Geldmitteln nahezu jedes noch so erstaunliches/utopisches Projekt in kürzester Zeit verwirklichen lassen kann...


cheers
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2387
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #10 - 09.08.15 um 20:48:13
 
Hab schon beim Schreiben gemerkt das es etwas komisch klang ^^

Nein Beweise hab ich dafür nicht, hab nur davon in Büchern gelesen... halte es aber für ziemlich realistisch.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #11 - 09.08.15 um 21:00:22
 
Theoretisch betrachtet, und nichts anderes soll dieser Fred hier sein...

...könnten diejenigen, Top 20 oder 100 der reichsten Menschen der Welt, wenn die sich in einem speziellen Club zusammenfinden, alles Übel auf der Welt dezimieren, indem sie ihre Geldmittel für nützliche Dinge einsetzten. Tun sie aber nicht.

...oder andererseits auch die Anzahl der auf dem Planeten lebenden Menschen nach dem eigenen Bedarf anpassen. Selbst aber in einer unantastbaren Sicherheitszone mit dem entsprechenden Tross an Bediensteten gemütlich der angezettelten Dinge abwarten.


schönen Abend noch
kernspecht

Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 09.08.15 um 23:09:38 von kernspecht »  

gesperrt
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2387
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #12 - 10.08.15 um 03:15:31
 
kernspecht schrieb am 09.08.15 um 21:00:22:
...oder andererseits auch die Anzahl der auf dem Planeten lebenden Menschen nach dem eigenen Bedarf anpassen.


Denke das wird ja teilweise schon getan. Halt nicht mit dem Dampfhammer sondern eher schleichend... Chemtrails, Vergiftung der Nahrungsmittel, Umwelt... Impfungen usw.

Andererseits gibt es natürlich immernoch viel zu viel davon. Steht noch bissl was an Arbeit an...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #13 - 11.08.15 um 00:45:19
 
Bin der Ansicht daß es sicherlich Pläne für eine nachfolgende Welt für den Fall eines Atomkrieges geben dürfte...

Als Indiz hierfür könnte man eventuell die globale Saatgutbank benennen. In der norwegischen Saatgutbank lagern Monsanto, Syngenta, DuPont Pioneer Hi-Bred und andere Gentechnik-Konzerne althergebrachte Saaten im »ewigen Eis« ein, welche von dem Microsoft-Chef Bill Gates zu beträchtlichen Teilen finanziert wurde.

Frage: Welches Interesse hat die Bill und Melinda Gates Stiftung, die laut Zeit online den Saatguttresor «Global Seed Vault» im ewigen Eis von Spitzbergen mitfinanziert ? Sind erst alle Böden und alles Saatgut durch Gentechnik ruiniert, wie stark wird das Saatgut wohl im Wert gestiegen sein? Immerhin hat die Stiftung 37,5 Millionen Dollar investiert … Will Bill Gates vielleicht das ultimative Monopol? Oder hat er einfach nur Angst, das etwas schief gehen könnte und er oder seine Erben öffnen im Ernstfall der Menschheit selbstlos die Tresortüren?

Eine moderne Neuauflage der Arche Noah ist das...

Da diese Eliten selbstverständlich anschließend nicht unbedingt selber Ackerbau betreiben wollen würden, müßte dann eine bestimmte Menge an Human-Resources behalten werden, welche das dann zu erledigen hat...

Über den benötigten Stab an Sklavenmenschen kann man nur spekulieren, 100.000 oder eine Million, 10 Mio.!?

Wenn man dann noch in Betracht zieht, daß sich diese Top 20 oder 100 gegenseitig nicht immer grün sind, könnte man eventuell auch zu dem Schluss gelangen, daß sich Fraktionen bilden, welche geographisch voneinander getrennt jeweils ihr eigenes Reich neu aufbauen...

...dann ginge alles wieder von vorne los. Loop! ^^


cheers
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: Gott sei Dank, es ist Doomsday...
Antwort #14 - 11.08.15 um 01:43:02
 
Die Elite ißt eh BIO. Das ist ja der Witz an der Sache. Wer sichs leisten kann ernährt sich gesund. Siehe Anhang der Queen also ihre Männchen Charles (http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/essen-trinken/thronfolger-charles-der-oek...)

Den Saatbunker halt ich nicht für die schlechteste Idee und das ihn jemand gebaut hat der nicht für seine Menschenliebe bekannt ist und jennen die sich nicht Täuschen lassen eben dies wissen kann man da verschmerzen. Besser das Ding steht da rum, als das es das nicht gäbe.

kernspecht schrieb am 11.08.15 um 00:45:19:
Über den benötigten Stab an Sklavenmenschen kann man nur spekulieren, 100.000 oder eine Million, 10 Mio.!?

Georgia Guidestones Weltbevölkerung unter 500 Millionen halten halt. Andere Zahlen sind halt schwerer zu belegen. Auch wenn das schon recht viel erscheint, nur wäre es dann halt nicht spekulieren. Jemand wird sich schon was bei der Zahl gedacht haben
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken