Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 ... 3 4 5 6 
Thema versenden Drucken
Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise (Gelesen: 10831 mal)
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #60 - 13.12.16 um 21:17:28
 
Hagall schrieb am 13.12.16 um 20:31:17:
Wenn die Überzeugung an die Reinkarnation und das alles so groß ist, wer hat denn schonmal versucht herauszufinden was er früher war?

https://www.google.de/search?q=r%C3%BCckf%C3%BChrung%20hypnose&rct=j

Scheint doch hunderte Anbieter für sowas zu geben und hat auch einen kann-sich-jeder-leisten-preis.


Was jetzt... ne Google Suchergebnisleiste, wenn man dort klickt??

Thagirion schrieb am 13.12.16 um 16:09:17:
Dann stehen die Seelen einfach länger in der Warteschlange oder müssen als Tier inkarnieren


Echt jetzt? ...das soll die Theorie sein? Multiversum käme dann noch ins Gedächtnis... k.A. ob da was dran ist...

Als Pflanze re-inkarnieren wäre ja auch mal was...
Dann wäre ick gerne ein Löwenzahn... oder ne Brennessel.

Oder ein Mauerblümchen... ^^

Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2215
Lübeck
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #61 - 13.12.16 um 21:35:41
 
Hagall schrieb am 13.12.16 um 20:31:17:
Wenn die Überzeugung an die Reinkarnation und das alles so groß ist, wer hat denn schonmal versucht herauszufinden was er früher war?


Hab ich nur in einer Sache versucht weil ich auf etwas bestimmtes immer wieder sehr stark reagierte,
was dann raus kam ergab absolut einen Sinn und paßte auch gefühlt dazu.

In anderen Fällen kamen eher nebenbei ein paar Dinge raus.

Man sollte sich aber nicht an irgendjemand wenden, da ist das Geld schnell weg für vielleicht reine Verarschung.

Dann sollte man sich fragen ob diese Infos einen wirklich weiter bringen, man lebt ja schließlich heute, und hat in diesem Leben genug Muster, Programmierungen, Strukturen angesammelt die es gilt zu überwinden.
Außer natürlich es hat sich in der Vergangenheit etwas zugetan woran man heute noch knabbert, da ist es durchaus sinnvoll  einml reinzugehen, wie es auch im o.g. Video beschrieben wird.


Hagall schrieb am 13.12.16 um 20:31:17:
Als überzeugendes Ergebnis würde ich daher nur sehen, wenn jemand wirklich Sprachen spricht mit denen er nie in Berührung kam oder Orte beschreiben kann die er sicher nicht auch nicht im Internet oder einem Buch gesehen haben kann und die wirklich auffindbar und sind wie beschrieben. Oder jemand findet den Schatz wieder den er mal vergraben hat..........


Gab es in ähnlicher Form alles.


kernspecht schrieb am 13.12.16 um 21:17:28:
Dann stehen die Seelen einfach länger in der Warteschlange oder müssen als Tier inkarnierenEcht jetzt? ...das soll die Theorie sein? Multiversum käme dann noch ins Gedächtnis... k.A. ob da was dran ist... 


Als Tier wird ein Mensch sicher nicht inkarnieren,
außerdem das Universum ist groß mit vielen Planeten...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #62 - 14.12.16 um 12:46:50
 
Ilum schrieb am 13.12.16 um 21:35:41:
Als Tier wird ein Mensch sicher nicht inkarnieren,
außerdem das Universum ist groß mit vielen Planeten...


Wenn das so ist und wir nicht etwa auf der Innenseite einer Hohlwelt leben dann macht mich genau das wieder stutzig. Diese Rückführungen werden ja quasi in jeder Stadt angeboten. Wenn da wirklich öfters mal einer in Aliensprache loslegt und auch noch schlüssige Dinge beschreiben könnte wäre das wohl bekannt (über Nischenmagazine die ich nicht lese wo das möglicherweise steht oder auch nicht hinaus).
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2386
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #63 - 14.12.16 um 14:32:39
 
Hagall schrieb am 14.12.16 um 12:46:50:
dann macht mich genau das wieder stutzig.


Das Thema Reinkarnation lässt sich, mit ein wenig Beschäftigung mit der Thematik, relativ einfach und gut nachvollziehen. Allerdings nur wenn man grundsätzlich offen für den Gedanken ist, ansonsten wird man (in diesem Leben  Zwinkernd) keinen Zugang dazu bekommen, so klar die Indizien auch sein mögen.

Es gibt zahllose nicht zu widerlegende Hinweise, die kein anderes Bild zulassen. Und die
Entwicklung geht auch dahin, das der "Mainstream" immer und immer mehr annimmt das es wohl so sein muss. Die Schublade "esoterischer Unsinn" lässt sich irgendwann nicht mehr halten.

Wie bei so vielen Themen gilt jedoch gerade auch hier: Den ultimativen Beweis auf dem Silbertablettchen wird man nicht vorgelegt bekommen... es liegt an einem selbst was man sich für einen Reim auf die Dinge macht. Wem die Vorstellung zu abgehoben ist der bleibt bei seinem Weltbild, wie bei allem. Man kann sich ja alles was einem nicht in sein Weltbild passt auch mit "Zufall" "Esoterik" oder "Hirngespinste" erklären wenn einem das mehr behagt  Zwinkernd

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #64 - 14.12.16 um 22:51:19
 
stb schrieb am 14.12.16 um 14:32:39:
Wie bei so vielen Themen gilt jedoch gerade auch hier: Den ultimativen Beweis auf dem Silbertablettchen wird man nicht vorgelegt bekommen... 


Warum eigentlich nicht? Wenn das ein ganz normaler natürlicher Vorgang ist warum ist es dann nicht besser erforscht. Ich sehe auch keine große Zensur bei diesem Thema die das verhindern würde.

Ich habe mit der Vorstellung grundsätzlich kein Problem solange es nicht mit Moralvorstellungen verknüpft wird, aber ich sehe auch nicht warum es wahrscheinlicher sein sollte als einfach keine Seele.

Das einzige was ich nicht glaube ist wie schon einmal gesagt jegliche Moralinstanz. Ich glaube nicht an die Begriffe von gut und böse ganz einfach deshalb nicht weil wenn nur die geringste Wahrscheinlichkeit bestünde, daß es Bestrafung nach dem Tode oder eine Wiedergeburt als Ratte oder was auch immer derartiges gäbe, dann würden Regierungen und Hochfinanzler sich ganz anders benehmen. Ich glaube, daß Superreiche die mit Sicherheit fast alle direkt oder indirekt Menschen umbringen weil es die Geschäfte einfach mit sich bringen sehr wohl privat Geld in diese Forschung stecken weil Sie wissen wollen was nach dem Tod passiert. Vom einfrieren lassen bis zur Wiedergeburt untersuchen die ganz bestimmt alle Möglichkeiten und finden dabei wahrscheinlich mehr heraus als wir oder als in Büchern steht.

Viel wahrscheinlicher erscheint es mir, daß sämtliche Theorien die Belohnungen nach dem Tode durch Himmel oder tolle Wiedergeburt versprechen von den Herrschenden verbreitet wurden um die Massen, Lohnsklaven was auch immer ruhig zu halten und auf die Zeit nach dem Tod zu vertrösten.

Wenn es also eine Seele oder Wiedergeburt gäbe dann würde ich mir das eher so vorstellen wie einen anderen Charakter in World of Warcraft (was ich nicht spiele) zu übernehmen, als daß das was ich mit einem Charakter vorher gespielt habe irgendeinen Einfluß auf den nächsten Charakter hätte.

Da ganze Thema dürfte so wie Hohlwelt - Massivwelt sein, man kann sich jedes Modell physikalisch zurechtrechnen, daß es schwer ist eines zu widerlegen. Man könnte jetzt auch sagen Rückführungen führen nicht in ein vergangenes Leben zurück sondern zapfen lediglich irgendwas an das in der Luft liegt. Dasselbe kann bei deja vu Erlebnissen oder ähnlichem gelten.





Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #65 - 14.12.16 um 23:42:57
 
Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
glaube, daß Superreiche die mit Sicherheit fast alle direkt oder indirekt Menschen umbringen weil es die Geschäfte einfach mit sich bringen sehr wohl privat Geld in diese Forschung stecken weil Sie wissen wollen was nach dem Tod passiert. Vom einfrieren lassen bis zur Wiedergeburt untersuchen die ganz bestimmt alle Möglichkeiten und finden dabei wahrscheinlich mehr heraus als wir oder als in Büchern steht.


Das ist durchaus ein interessanter Ansatzpunkt... mit genügend Geld, lässt sich wahrscheinlich alles was diese Welt hier betrifft erforschen... die Frage ist halt, wem dieses Wissen zur Verfügung steht und wem nicht.

Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
wahrscheinlicher erscheint es mir, daß sämtliche Theorien die Belohnungen nach dem Tode durch Himmel oder tolle Wiedergeburt versprechen von den Herrschenden verbreitet wurden um die Massen, Lohnsklaven was auch immer ruhig zu halten und auf die Zeit nach dem Tod zu vertrösten.


Jub.

Einfachstes Beispiel wären dann z.B. die versprochenen 72 Jungfrauen und die Aussicht auf ein laszives Leben im "Paradies", für denjenigen, der im Namen des Islam entsetzliche Taten in der hiesigen Welt hier begeht...


cheers
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2386
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #66 - 15.12.16 um 23:12:15
 
Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
stb schrieb am Gestern um 14:32:39:
Wie bei so vielen Themen gilt jedoch gerade auch hier: Den ultimativen Beweis auf dem Silbertablettchen wird man nicht vorgelegt bekommen... 


Warum eigentlich nicht?


Weil es diesen für Dich nicht geben wird  Zunge Oder andersrum gefragt, welchen Beweis würdest Du für Dich annehmen damit Du zu der Erkenntnis kommst: Ja, da ist was dran ? Quellen sind zu unsicher, das kann man sich nicht vorstellen, das ist ja nicht offizielle Lehrmeinung... Was ist ein wasserdichter Beweis für Dich ?

Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
Wenn das ein ganz normaler natürlicher Vorgang ist warum ist es dann nicht besser erforscht.


Es ist ja mittlerweile erforscht, man liest es doch an jeder Ecke... in Mainstream-Medien oder dem Lehrplan der Schule wirst Du es auch weiterhin vergeblich suchen. Warum ? Ganz einfach, weil die Akzeptanz der Reinkarnation der (dummzuhaltenden) Menschenmasse von jetzt auf gleich die Verantwortung für das eigene Tun auferlegen würde. Es würde sich umgehend ein neues Weltbild etablieren, die Menschen würden Fragen stellen, erkennen, hinterfragen, Zusammenhänge begreifen. Wissen und erkennen hat was mit Freiheit und Macht zu tun, zumindest auf sich selbst bezogen. Das will man nicht. Ein Schaf das keinen Sinn in nichts erkennt, keine Zusammenhänge begreift, lässt sich viel leichter steuern.
Zumal stelle man sich mal die Wut der Masse vor, wenn man zugeben würde das die Menschen jahrelang verarscht wurden...

Aber nochmal, es ist kein Geheimnis und nix Esoterisches mehr... wie so viele andere (kürzlich noch belächelte) Themen drängt es nach oben und will verstanden werden.

Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
Ich habe mit der Vorstellung grundsätzlich kein Problem solange es nicht mit Moralvorstellungen verknüpft wird, aber ich sehe auch nicht warum es wahrscheinlicher sein sollte als einfach keine Seele.


?

Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
Das einzige was ich nicht glaube ist wie schon einmal gesagt jegliche Moralinstanz. Ich glaube nicht an die Begriffe von gut und böse ganz einfach deshalb nicht weil wenn nur die geringste Wahrscheinlichkeit bestünde, daß es Bestrafung nach dem Tode oder eine Wiedergeburt als Ratte oder was auch immer derartiges gäbe, dann würden Regierungen und Hochfinanzler sich ganz anders benehmen.


Gut und Böse sind menschliche Bewertungen. Ich würde es viel einfacher nennen "Saat und Ernte" Wenn ich nen Apfel vergrabe kriege ich keinen Tomatenstrauch sondern nen Apfelbaum. Wenn ich voller Hass bin und diesen ausstrahle werde ich keine Liebe(vollen Menschen) finden. Ursache und Wirkung,
mehr nicht.

Die Hochfinanzler und Pizza-Freunde haben auch ihre Rechnung zu zahlen, keine Sorge. Bzw. "zahlen" sie teuer für ihren Reichtum. (und das nicht nur in dieser Inkarnation !) Guck Dir mal die Gesichter so mancher Gestalten an (wir hatten ja neulich hier so nette Fotos ^^) oder frag Dich mal warum ein Rockefeller schon das siebte Herz in seiner Brust hat.

Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
Wenn es also eine Seele oder Wiedergeburt gäbe dann würde ich mir das eher so vorstellen wie einen anderen Charakter in World of Warcraft (was ich nicht spiele) zu übernehmen, als daß das was ich mit einem Charakter vorher gespielt habe irgendeinen Einfluß auf den nächsten Charakter hätte. 


Guter Vergleich, so in der Richtung ist es ja auch. DU bist der Schauspieler, nicht die Rolle. In diesem Leben spielst Du die Rolle des Hagall. Wenn Hagall fertig hat werden die erlebten Inhalte integriert und die nächste Rolle ist wieder ein Stückchen weiter...

Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
daß es schwer ist eines zu widerlegen.


Energie kann nicht vernichtet/zerstört werden. Durch den menschlichen Körper fließt messbarer Strom, was passiert mit dem wenn der Mensch stirbt ?

Hagall schrieb am 14.12.16 um 22:51:19:
Man könnte jetzt auch sagen Rückführungen führen nicht in ein vergangenes Leben zurück sondern zapfen lediglich irgendwas an das in der Luft liegt. Dasselbe kann bei deja vu Erlebnissen oder ähnlichem gelten.


Das stimmt ja, weil alles "in der Luft liegt"

Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #67 - 16.12.16 um 02:59:31
 
stb schrieb am 15.12.16 um 23:12:15:
Weil es diesen für Dich nicht geben wird


Für dich aber auch nicht...
Für keinen von uns, eventuell?
Nach dem Tod ist schlicht Feierabend und dann kommt auch nichts weiter, alles andere ist ggf Einbildung!?

Da kann man nun mit Herzgefühl, Bauchgefühl usw herkommen, nichts davon hat Bestand... !
Mit: Och ja, öffne dich doch mal bitte für alternative Ideen kann man ja gern kommen, nur gleicht mir das irgendwie zu sehr einem Klippensprung...

Glaube bitte dieses oder jenes Gedankengebilde!
Warum?

Sehe ick gar nicht ein, weswegen jetzt grade dieses EINE Gedankenkonzept das gültige sein soll... ist doch wenigstens ebenso unbegründet, wie das der 72 Jungfräulein, oder??

stb schrieb am 15.12.16 um 23:12:15:
Fragen stellen, erkennen, hinterfragen, Zusammenhänge begreifen.


Das ist ja wünschenswert... jedoch stösst man dann auch ab einem gewissen Punkt an Grenzen. Danach kommt lediglich Spekulation und Behauptung und Wunschdenken!

Jeder darf sich jedoch einbilden was er möchte, das hab ick glaube schon mal irgendwo erwähnt...  Durchgedreht







Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2386
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #68 - 16.12.16 um 10:37:25
 
kernspecht schrieb am 16.12.16 um 02:59:31:
Für dich aber auch nicht... 


Richtig, nur das ich eben auch nicht nach diesen Suche... manche Dinge lassen sich nicht be-weisen, oder wie ich gern sage: manche Dinge lassen sich eben nicht mit Händen greifen, damit tun wir uns ab und an etwas schwer... materielles Denken und so.

kernspecht schrieb am 16.12.16 um 02:59:31:
Nach dem Tod ist schlicht Feierabend und dann kommt auch nichts weiter, alles andere ist ggf Einbildung!?


So wirds wohl sein.

kernspecht schrieb am 16.12.16 um 02:59:31:
Spekulation und Behauptung und Wunschdenken!


Das mag es für den einen sein, für den anderen sind es logische Zusammenhänge.

PS. Ob es nun wünschenswert ist immer wieder auf diesem verf..... Planeten aufzutauchen ist auch Interpretationssache, manch einer wünschte sich vielleicht den Feierabend...

kernspecht schrieb am 16.12.16 um 02:59:31:
Jeder darf sich jedoch einbilden was er möchte, das hab ick glaube schon mal irgendwo erwähnt...  


Ich hab es schon vermisst ^^

Jedem das Seine (Weltbild).
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #69 - 16.12.16 um 20:09:36
 
stb schrieb am 15.12.16 um 23:12:15:
Energie kann nicht vernichtet/zerstört werden. Durch den menschlichen Körper fließt messbarer Strom, was passiert mit dem wenn der Mensch stirbt ?


Was passiert mit der Kartoffel wenn sie gegessen wird? Durch die fließt nämlich auch meßbarer Strom. Wird die dann als Mensch wiedergeboren? Die Frage ist ernst gemeint auch wenn es komisch aussieht. Was passiert mit dem Strom der Kartoffel?

stb schrieb am 15.12.16 um 23:12:15:
Es ist ja mittlerweile erforscht, man liest es doch an jeder Ecke... in Mainstream-Medien oder dem Lehrplan der Schule wirst Du es auch weiterhin vergeblich suchen. Warum ? Ganz einfach, weil die Akzeptanz der Reinkarnation der (dummzuhaltenden) Menschenmasse von jetzt auf gleich die Verantwortung für das eigene Tun auferlegen würde.


Den Zusammenhang sehe ich überhaupt nicht. Ich kann auch nicht nachvollziehen, daß Reinkarnation ein Tabuthema wäre. Das ist weder in diesem Regime noch im Schulbuch der Fall. Ich glaub eher ob Du Christ, Islamist oder Reinkarnationsanhänger oder der Ansicht, daß nach dem Tod gar nichts ist bist spielt fürs Establishment keine große Rolle.

Ruhigstellen tut nämlich jede dieser Ansichten, ob Du nun glaubst in die Hölle zu kommen oder dir durch negatives Karma im nächsten Leben alles heimgezahlt wird oder Du einfach nur Angst hast, daß nach dem Leben gar nichts kommt ist im Grunde fast egal die Konsequenz wird immer sein, daß Du Duckmäuserich bist.

Schief angeschaut wirst Du erst wenn Wotan und Thor ins Spiel kommen, weil wenn Du nämlich glaubst, daß Du in Walhalls Saal an Wotans Tafel landest wenn Du in ehrenhaftem Kampfe fällst erst dann wird es für manche ungemütlich.

Ilum schrieb am 13.12.16 um 21:35:41:
Als Tier wird ein Mensch sicher nicht inkarnieren, außerdem das Universum ist groß mit vielen Planeten...


Warum? Wo kommt diese Annahme denn her? Selbst wenn das allgemeiner Konsens der Reinkarnationstheorie sein sollte was ich nicht weiß, so erscheint es mir keineswegs schlüssig. Ich kann - und auch die Gene können das überhaupt nicht - in Menschen und Tieren keinen größeren Unterschied als etwas mehr Intelligenz und Sprechvermögen sehen. Warum ein Mensch jetzt so viel anders als ein Hund oder eine Katze sein sollte hat sich mir nie erschlosssen.

Ob das Universum groß mit vielen Planeten ist oder wir doch im Inneren einer Hohlwelt leben ist ja auch nicht 100% geklärt, auch wenn ich selber glaube, daß WIR (und nicht alles was zwei Beine hat!) von den außerirdischen Göttern erschaffen wurden so wie wir Computer bauen hab ich auch dafür keine 100% Beweise.

Dazu kommt dann auch noch, daß Tiere fressen und gefressen werden womit ich auch das schlechte Karma, daß für alles mögliche entstehen soll nicht nachvollziehen kann. Ich kann auch den Unterschied fürs Karma zwischen Menschen die Pygmäen den Schädel einschlagen braten und servieren und Schimpansen die kleinere Affenrassen in der Luft abfangen ihnen den Schäden abreißen und sie verspeisen - das tun Schimpansen nämlich auch wenns selten wo gezeigt wird - nicht erkennen.

Und was ist mit den Neandertalern? Die sind ja ausgestorben hatten die alle keine Seele oder was wurde aus denen? Waren das jetzt Tiere oder Menschen oder ..........?

Ein Problem hätte ich dann auch noch mit der Definition wo der Mensch aufhört und das Tier beginnt. Was ist wenn die UNO und Gott nicht dieselben Ansichten darüber teilen was als Mensch gilt?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #70 - 16.12.16 um 21:20:32
 
Hagall schrieb am 16.12.16 um 20:09:36:
Was passiert mit der Kartoffel wenn sie gegessen wird?


...wird verdaut und endet dann als brauner Kartoffelbrei letztendlich wieder in der Landschaft ( idealer Weise auf irgend einem Kartoffelacker).  Durchgedreht

Hagall schrieb am 16.12.16 um 20:09:36:
erst wenn Wotan und Thor ins Spiel kommen, weil wenn Du nämlich glaubst, daß Du in Walhalls Saal an Wotans Tafel landest wenn Du in ehrenhaftem Kampfe fällst erst dann wird es für manche ungemütlich.


Hmm, ist aber ja auch nur ein Gedankenkonzept, oder?
Was ist daran denn richtiger als an den anderen?

Hagall schrieb am 16.12.16 um 20:09:36:
daß Tiere fressen und gefressen werden womit ich auch das schlechte Karma, daß für alles mögliche entstehen soll nicht nachvollziehen kann. 


Jub, da wird's dann wohl sehr schwierig, und ist scheinbar ein Fehler in diesem Konzept des Karmas und der Reinkarnation, kann mich da aber auch täuschen...

Hagall schrieb am 16.12.16 um 20:09:36:
was ist mit den Neandertalern?


Manchmal trifft man noch welche von denen im real life, kommt mir jedenfalls zumindest manchmal so vor.  Zwinkernd


cheers

Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2386
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #71 - 16.12.16 um 21:43:01
 
@ Hagall: Du wirfst da alle möglichen Sachen in einen großen Topf, von Kartoffeln bis Schimpansen. Weiß nicht wo da der Zusammenhang zum Thema Reinkarnation ist.

Wenn Du an der Thematik interessiert bist gibt es viele gute verfügbare Informationen dazu, viele Vorträge wurden hier an verschiedenen Stellen schon verlinkt.

Ich hab versucht meine Sicht der Dinge darzulegen, mehr gibt's da aus meiner Sicht auch nicht zu sagen.

Hätte nicht gedacht das ich mich mal auf diesen Satz beziehe, aber

kernspecht schrieb am 16.12.16 um 02:59:31:
Jeder darf sich jedoch einbilden was er möchte

trifft's wohl in beide Richtungen ganz gut.

Nur noch eins dazu: Es gibt unzählige Menschen die sich an vergangene Inkarnationen erinnern, Orte beschreiben können, über Informationen verfügen. Es gibt Reinkarnations-Therapeuten die sehr überzeugende Ergebnisse vorzuweisen haben. Es gibt mittlerweile unzählige Berichte darüber das das Bewusstsein nach dem Ableben erhalten bleibt. Wer also ernsthaft Interesse an der Thematik hat der findet Informationen dazu. Mit Kartoffeln, Affen, oder
kernspecht schrieb am 16.12.16 um 02:59:31:
Einbildung!?
wird man diesem Thema aus meiner Sicht nicht gerecht.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #72 - 16.12.16 um 22:20:51
 
stb schrieb am 16.12.16 um 21:43:01:
@ Hagall: Du wirfst da alle möglichen Sachen in einen großen Topf, von Kartoffeln bis Schimpansen. Weiß nicht wo da der Zusammenhang zum Thema Reinkarnation ist.

Wenn Du an der Thematik interessiert bist gibt es viele gute verfügbare Informationen dazu, viele Vorträge wurden hier an verschiedenen Stellen schon verlinkt.

Ich hab versucht meine Sicht der Dinge darzulegen, mehr gibt's da aus meiner Sicht auch nicht zu sagen.



Ich hinterfrage das was hier geschrieben wurde, ich behaupte nicht einmal, daß es nicht so sein kann ich hinterfrage es und finde bedauerlich, daß ich als Antwort ne Art Bücherliste kriege oder x Stunden damit verbringen soll Vorträge anzusehen. Wenn ich das wollte bräucht ich ja kein Forum. Und meine Fragen werden dort möglicherweise auch gar nicht beantwortet, weil sie nicht in unsere Zeit passen bzw. nicht irgendeinem Moralkodex oder irgendwelchen UNO Vorschriften entsprechen. Ich kann aber für eine Fragestellungen zu einem Thema das zehntausende Jahre Menschheitsgeschichte betrifft nicht die gesellschaftlichen Annahmen der letzten 100 Jahre als wahr und gegeben voraussetzen.

Meine Methodik ist ein andere, wie die ist kann man am einfachsten in dem Uni Bamberg Umfragethread sehen. Ich nehm nicht das Konstrukt und schau was da drinnensteht sondern mich interessiert vielmehr wo das Konstrukt herkommt. Dem Ergebnis stehe ich neutral gegenüber - ich will nicht irgendwas beweisen sondern ich werte einfach das was ich finde egal was dabei rauskommt.

Zu vielen Themen können Menschen nur deshalb nicht die Wahrheit herausfinden, weil sie ihre Suche auf als selbstverständlich für wahr angesehenen Lügen aufbauen anstatt auch diese Annahmen zu hinterfragen.

Ich verstehe ein Forum nicht als Linksliste und wenn dann kopier ich die Texte trotzdem hier rein oder erklär worum es geht ganz einfach weil dieser Thread hier auch noch in 10 Jahren in Google ist, die Links dann aber längst tot sind. Ich ärgere mich oft genug weil ich seltene Infos suche dann wenige Ergebnisse finde und da steht dann: siehe Grafik - error 404 , siehe Video - wurde aufgrund von bla bla gelöscht usw.

Genauso ist es bei Reinkarnation. Grundsätzlich stehe ich dem positiv gegenüber, allerdings werden meine Einwürfe nicht wiederlegt sondern ignoriert sondern damit abgetan, daß es ja eh überall so viele Beweise gäbe obgleich hier kein einziger genauer erklärt wurde.

stb schrieb am 16.12.16 um 21:43:01:
Es gibt Reinkarnations-Therapeuten die sehr überzeugende Ergebnisse vorzuweisen haben. Es gibt mittlerweile unzählige Berichte darüber das das Bewusstsein nach dem Ableben erhalten bleibt. Wer also ernsthaft Interesse an der Thematik hat der findet Informationen dazu.


Aber leider nicht hier. Denn hier finde ich immer nur die Information, daß das eigentlich eh alles auf der Hand liegt. Ich habe hier zu Beginn ja auch den Link einer google Abfage gepostet bei dem hunderte Vergangenheitsrückführer gefunden werden. Jeder sagt er sei supertoll aber vor den anderen müsse man sich in acht nehmen, weil ein anerkannter Beruf ist das ja nicht und so nennen kann sich praktisch jeder. In all den Beschreibungen findet sich nichts Greifbares.

Ich erinnere mich - hat jetzt nichts mit Reinkarnation zu tun - wie der angebliche "Al Bilek" jahrelang!!! als Montauk/Philadelphia Experiment Überlebender durchging, Vorträge auf einschlägigen Kongressen hielt usw. weil niemand dem ernsthaft nachging und all die Ungereimtheiten herausfand. Der hat nicht einmal gut manipuliert, so daß es sehr schwer gewesen wäre das herauszufinden.

Deshalb habe ich bei solchen "Beweisen" gerne so genaue Daten mit denen sich die Behauptungen prüfen lassen. Wenn einer sagt er hat einen Schatz gefunden weil er im letzen Leben den versteckt hat dann will ich wissen wer das ist, den Schatz sehen und nachvollziehen ob der wirklich dort gefunden worden sein kann usw. das ist ja leicht machbar, alleine durch Erd-/Gesteinsspuren. Sprich: diese Geschichten wären tatsächlich prüfbar also wo ist das das Problem? Die Behauptung alleine ist halt zu wenig.


Warum sollen keine Beweise auf einem Silbertablett möglich sein?

Nehmen wir an ich mache so eine Rückführung

1. wird sich schon zu Beginn herausstellen
- es klappt
- ich bin "ungeeignet" weil halt nicht hypnotisierbar bla bla

2. man kann auswerten ob irgend was überhaupt real stimmen kann
- ist ein Ort identifiziert kann man nachsehen obs dort so aussieht

3. sollte man wirklich was wissen und finden was man sonst nicht hätte finden können ist das wohl belegbar


Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 16.12.16 um 22:37:05 von Hagall »  
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2215
Lübeck
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #73 - 17.12.16 um 11:47:09
 
kernspecht schrieb am 16.12.16 um 02:59:31:
Nach dem Tod ist schlicht Feierabend und dann kommt auch nichts weiter, alles andere ist ggf Einbildung!?

Gehen wir das doch mal andersrum an: was spricht FÜR die Feierabendthese?


Hagall schrieb am 16.12.16 um 20:09:36:
Den Zusammenhang sehe ich überhaupt nicht. Ich kann auch nicht nachvollziehen, daß Reinkarnation ein Tabuthema wäre. Das ist weder in diesem Regime noch im Schulbuch der Fall. Ich glaub eher ob Du Christ, Islamist oder Reinkarnationsanhänger oder der Ansicht, daß nach dem Tod gar nichts ist bist spielt fürs Establishment keine große Rolle.

Es muß auch gar kein Tabuthema sein da es immer noch nicht in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt ist,
wohin es eigentlich gehört, bzw. eine Selbstverständlichkeit sein sollte.
Reinkarnation wurde bis irgendwann 300 bis 400 nach Chr. gelehrt, dann wurde es von einem Konziel (hab vergessen wann es war und wie es hieß - Konstantinopel?) eingesackt und die bis dahin selbstverständliche Lehre verschwand aus den Köpfen der Menschen. Es stellt also bis heute kaum eine Gefahr dar.
Damals aber war es also Thema des Regimes, und man wußte genau warum man es aus der christlichen Lehre verbannte..


Hagall schrieb am 16.12.16 um 20:09:36:
Ilum schrieb am 13.12.16 um 21:35:41:Als Tier wird ein Mensch sicher nicht inkarnieren, außerdem das Universum ist groß mit vielen Planeten... Warum? Wo kommt diese Annahme denn her? Selbst wenn das allgemeiner Konsens der Reinkarnationstheorie sein sollte was ich nicht weiß, so erscheint es mir keineswegs schlüssig. Ich kann - und auch die Gene können das überhaupt nicht - in Menschen und Tieren keinen größeren Unterschied als etwas mehr Intelligenz und Sprechvermögen sehen. Warum ein Mensch jetzt so viel anders als ein Hund oder eine Katze sein sollte hat sich mir nie erschlosssen.

Dies "Wissen" kommt mehr oder weniger aus jahrelanger eigener Erfahrung.


Das ist sowieso der Knackpunkt: ich bin jetzt 47 und habe mich mit diesen Dingen seit meiner Jugend theoretisch und vor allem praktisch beschäftigt.
Dabei so manches erlebt und gesehen was kaum einer glauben würde der nicht ansatzweise ähnliches erlebt hat.
Deswegen gehe ich durch diese Erfahrungen ganz anders mit diesen Thema um, kann diese anderen aber natürlich nicht vermitteln.

Letztenendes gilt:
wen dieses Thema wirklich interessiert MUß sich damit zwangsläufig selbst auseinandersetzen, vielmehr eigene Erfahrungen machen, nur Bücher lesen ist zu wenig.
Dabei mit beiden Füßen auf dem Boden und kritikfähig bleiben, und sich nicht selbst belügen.
Es geht hier um das sammeln von Direktwissen was gerade bei diesem Thema durch nichts zu ersetzen ist, alles andere ist nur sekundär und es bleibt am Ende immer der Zweifel.

Dies soll übrigens kein Schlußwort sein  Zwinkernd


Hagall, Du sprichst davon eine Rückführungstherapie durchführen zu lassen und fängst gleich an über mögliche Ergebnisse zu theoretisieren.
Alles gut aber mache es doch mal, vielleicht ergeben sich für Dich Erfahrungen die jedes Theoretisieren überflüssig machen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 733
NRW
Geschlecht: male
Re: Geist und Seele - Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise
Antwort #74 - 17.12.16 um 13:12:19
 
Man muss sich doch einfach mal fragen, was spricht dafür oder dagegen? M. E. spricht mehr dafür.

Inzwischen wird sehr wohl auch von angesehenen Wissenschaftlern in dieser Richtung geforscht, nur wird das nicht so in den Medien verbreitet. Sogar im europäischen Kernforschungszentrum CERN befasst man sich mit ähnlichen Themen. In einer Diskussion wurde dabei von Wissenschaftlern, und nicht etwa von esoterischen Spinnern, sogar die Möglichkeit von bestehenden Paralleluniversen gesprochen, die es vielleicht ermöglichen könnten, in der Zukunft Zeitreisen zu unternehmen. Hängt irgendwie mit der Quantentheorie zusammen.

Das mit den Paralleluniversen finde ich unheimlich spannend. Diese Theorie wurde schon vor langer Zeit, 1957, vom Quantenphysiker Hugh Everett veröffentlicht. Demnach gibt es für alle erdenkliche Möglichkeiten ein eigenes Universum. Z. B. eines, in dem Napoleon den Krieg gewonnen hätte oder Hitler nie an die Macht gekommen wäre und .. und ... Eine weitere Hypothese war, dass wir, je nach unseren Gedanken, immer zwischen diesen unzähligen Universen hin- und herzwitschen und uns so unsere eigene "Welt" erschaffen/erwünschen. Hört sich abgefahren an, aber ich glaube, die Quantenphysik wird uns noch viele Überraschungen bescheren.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 3 4 5 6 
Thema versenden Drucken