Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 ... 9 10 11 12 
Thema versenden Drucken
Theorie der flachen Erde? (Gelesen: 25374 mal)
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #150 - 06.07.17 um 17:41:16
 
Ilum schrieb am 06.07.17 um 17:13:14:
Salid schrieb am 06.07.17 um 00:42:53:
Einerseits darf man nicht vergessen das es ja auch keine Kugel ist sondern ein sehr unförmiger dellenartiger Ball auf dem wir leben..

Sag ich doch.


Das ist ungefähr so als menschliche Haare als Baumstämme darzustellen  Zunge Die Bilder die da immer wieder in der Lügenpresse veröffentlicht werden geben sogar zu, daß die Unförmigkeit in 10.000 facher Übersteigerung dargestellt wird. Damit kann nur keiner was anfangen - versuch mal bei Google earth die Höhenverstärkung nur in 3fach zu skalieren und Du lebst in Deutschland mitten im Hochgebirge.

Die Höhenunterschiede die weltweit im Meer auftreten werden mit 100m angegeben das ist die Häfte des Effekts den die behauptete Erdkrümmung schon in 50km hat.

Oder die Erde ist flach und die "Dellen" in der Kugel werden sowieso nur durch Unterschiede in der Lichtkrümmung erzeugt  Laut lachend


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2382
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #151 - 06.07.17 um 22:05:52
 
Nuja, wie kernspecht immer sagt: es kann sich ja jeder einbilden (lassen) was er will. Da ich ja momentan auch einer "schwachsinnigen" These nachhänge bin ich auch mal so offen... diese Kartoffel-Erden-These ist so ziemlich das lächerlichste was ich jemals gehört hab, sorry  Augenrollen auch auf die Gefahr hin das ich der einzige hier bin der das so sieht.

Bin gespannt auf was die Nasa noch so kommt, Bananen- oder Möhren-Form wär doch mal was.
Alles was ich sehe zeigt mir einen komplett flachen Horizont und sonst nichts.



Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #152 - 07.07.17 um 17:02:46
 
Das mit einer Kartoffel ist natürlich extrem übertrieben, nur wenn man die Dellen und Beulen, die wahrscheinlich durch Gravitationsanomalien entstanden sind, extrem überhöht darstellt ähnelt die Erde einer Kartoffel.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2382
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #153 - 07.07.17 um 18:21:55
 
http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107985779/Von-wegen-Kugel-Die-Er...
Na dann. (Bericht 6 Jahre alt)

"Mit bisher unerreichter Genauigkeit hat der Satellit "Goce" das Schwerefeld unseres Planeten vermessen."

Man weiß nun also mit "unerreichter Genauigkeit" wie die Erde aussieht. Na dann sind ja alle Fragen geklärt.

Faszinierend was für ein Vertrauen in eine Organisation gesteckt wird die nachweislich und offensichtlich dafür da ist den Menschen etwas vorzumachen, und bestimmt nicht uns "die neuesten Erkenntnisse" zu liefern. Spektakulär gefeierte Raketenstarts (Fake) Bilder der Erde (Fake) die mit Photoshop gemacht sind, und das so schlecht das es schon wehtut, "Mondlandung" und und und. Von der Sonne gar nicht anzufangen, auch hier reicht ein Blick in den Himmel und man sieht das hier so einiges faul ist. Wir werden von vorne bis hinten verarscht, in allen Bereichen.

...


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #154 - 07.07.17 um 23:02:43
 
Sachmal, könnt ihr euch Vorstellen wie lange "die" gebraucht haben um das Becken hier Voll zu machen?

Wer käme denn eigentlich Bitte auf die Idee Fleisch mit Hirn glauben zu lassen das es da ist, und im gleichen Atemzug es dann merken zu lassen das es sich selbst sucht.. wer immer so mit sich beschäftigt ist sieht den Rest nicht. Herbert Knebel sagte er könne die eigene Hand hinter dem Rücken nicht erkennen. Welch Schelm würde behaupten er wisse nicht mal das sie da ist? Und dann auf einmal spürt es den Raum um sich.. merkt das er nicht Zweidimensional ist Schockiert/Erstaunt "Huch"

Der Gedanke der flachen Erde stammt doch aus einem Paralleluniversum, den muss jemand fälschlicherweise mitgebracht haben! Bitte geht dahin zurück wo ihr gekommen seid, oder wachset.

Der Dirigent dieser tollen Erdenschalplatte.. wenn dem der Saft ausgeht- oder er kein Bock mehr auf die Mucke hat.

..doch ein "aber" lasse ich den hisigen hier,
als Zahnrad fällt das nachschauen schwer.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Loran K.
Neu
*
Offline



Beiträge: 7
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #155 - 11.07.17 um 06:28:31
 
stb schrieb am 05.07.17 um 13:04:34:
Loran K. schrieb am 05.07.17 um 05:27:26:
In unserem Alltag spielen diese Überlegungen eigentlich keine Rolle, da wir lokale Wesen sind.
Lokale Wesen ?


Mit "lokale Wesen" meine ich, dass wir geprägt sind von dem, was wir sehen und wie wir uns im Gesehenen selbst bewegen, dies ist unser unmittelbarer Raum, er reicht nicht weiter als bis zum Horizont.
Diese "lokale" Prägung ist z.B. gebunden an die Schrittgeschwindigkeit. Wenn wir beispielsweise 1000 Kilometer mit dem Auto fahren, haben wir nicht wirklich ein Gefühl für die zurückgelegte Entfernung, die haben wir erst, wenn wir diese Strecke zu Fuss gehen. Diese Tatsache wird auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt (Erdung, Entschleunigung, Visionssuchen u.ä.).

Selbstverständlich nehmen wir die Welt als flach wahr. Lediglich am Meer, wenn Schiffe hinter dem Horizont verschwinden, wundern wir uns, und unsere Schulbelehrung sagt uns, aha, das ist, weil die Erde rund ist. Aber sehen tun wir diese Rundheit immer noch nicht.

Man kann ohne weiteres der Ansicht sein, die Erde ist flach, und auf die Wahrheit der Wahrnehmung als das einzig Reale beharren. Das steht einem kritiklos zu.

In der Philosophie nennt man diese Haltung Skeptizismus oder Phänomenologie (Husserl).

Man sollte in dieser Haltung jedoch auch versuchen herauszufinden, warum einem diese Haltung wichtig ist. Warum glaube ich nicht an die öffentliche Lehrmeinung? Warum bevorzuge ich meine eigene Sichtweise?
Warum zweifle ich?

Generell finde ich Weltbild-Fragen stets bereichernd und erfrischend. Man sollte auch Grundsätzliches stets für sich neu auseinandernehmen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #156 - 11.07.17 um 18:49:41
 
Hey Loran, erstmal Willkommen hier Zwinkernd

Aber guter Einwurf warum ist das einem wichtig?  Selbstreflektion ist ebenso wichtig wie der Glaube (ohne das nun Religiös zu meinen). Selbst Physik is Philosophisch.. die Meinung das alles fest verankert, festgefahren, oder gar festgeschrieben sein soll ist sehr bescheiden. Die Fügung hat mehr etwas damit zu tun sich zu fügen.. aber entstehen wird es immer zwischen den Fugen Zwinkernd

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2382
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #157 - 12.07.17 um 16:35:07
 
@ Loran K. Vielen Dank für Deinen Beitrag und die darin enthaltenen Erklärungen. Es ist nicht wichtig das man exakt der selben An-Sicht ist, ich find' es schon toll das Du nicht wie die meisten reflexhaft den "Lächerlich"-Knopf drückst, sondern versuchst aus verschiedenen Blickwinkeln das Thema zu betrachten.

Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Mit "lokale Wesen" meine ich, dass wir geprägt sind von dem, was wir sehen und wie wir uns im Gesehenen selbst bewegen, dies ist unser unmittelbarer Raum, er reicht nicht weiter als bis zum Horizont.
Diese "lokale" Prägung ist z.B. gebunden an die Schrittgeschwindigkeit. Wenn wir beispielsweise 1000 Kilometer mit dem Auto fahren, haben wir nicht wirklich ein Gefühl für die zurückgelegte Entfernung, die haben wir erst, wenn wir diese Strecke zu Fuss gehen. Diese Tatsache wird auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt (Erdung, Entschleunigung, Visionssuchen u.ä.).
Mit dieser Sicht kann ich etwas anfangen, verstehe was Du damit meinst. Anfangs konnte ich das nicht, da wir aus meiner Sicht heraus multidimensionale Wesen sind, eben alles andere als lokal. Wir haben verschiedenste Arten unsere Umwelt wahr(!)zunehmen, auch wenn wir viele davon vergessen haben. Man tut auch permanent alles dafür um dieses Vergessen voranzutreiben.

Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Selbstverständlich nehmen wir die Welt als flach wahr.
Du sagst es. Kein Kind versteht es wenn man ihm erklärt das die Menschen am Südpol auf dem Kopf stehen, das jedoch wegen der Erdanziehung nicht merken. Ein Erwachsener, der alleine irgendwo in der Natur aufgewachsen wäre, und dem man mit 30 Jahren nun diese These erklären würde, würde wahrscheinlich ebenfalls loslachen. Ich behaupte mal, wenn wir ehrlich in uns hineinspüren, finden wir es immernoch im wahrsten Sinne des Wortes un-glaub-lich... aber es ist eben unter der Rubrik "fakt" abgelegt wurden. Das anzuzweifeln schickt sich nicht.

Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Lediglich am Meer, wenn Schiffe hinter dem Horizont verschwinden
...ohne klugscheißern zu wollen... unendlich viele Privataufnahmen zeigen das die Schiffe niemals verschwinden, nur aus unserem Sichtfeld. Sie lassen sich mit entsprechender Gerätschaft immer "zurückholen"

Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Man kann ohne weiteres der Ansicht sein, die Erde ist flach
der An-Sicht, genau. Denn nichts anderes ist zu sehen und wahrzunehmen.

Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
die Wahrheit der Wahrnehmung als das einzig Reale beharren.
Das ist sehr schön gesagt. Die Frage die sich mir stellt: Wem oder was sollte man mehr vertrauen: der "Wahrheit der eigenen Wahrnehmung" oder einer Wissenschaft die uns (nicht nur beim Thema Erde) ich sags mal ganz vorsichtig: in eine Richtung bewegt die gewollt ist ?

Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Warum glaube ich nicht an die öffentliche Lehrmeinung? Warum bevorzuge ich meine eigene Sichtweise?
Nicht das nachplappern was alle sagen, sondern erstmal die eigenen Gedanken betrachten und zulassen, sollten zunächst mal alle tun (und wieder lernen) Genau das ist das Problem: ignorante, kritiklose Menschen, die alles brav schlucken, nicht hinterfragen, und sich so prima lenken lassen.

Warum glaube ich nicht an die öffentliche Lehrmeinung ? (auf den Klo-bus bezogen)

Weil, je mehr ich mich damit beschäftigt habe, umso irrsinniger mir das Ganze erschien. Weil meine Fragen für mich nicht ausreichend beantwortet werden können. Weil die Lehrmeinung in meinen Augen widersprüchlich ist. Weil wir nachweißlich in allen (!) Bereichen belogen und manipuliert werden.

Loran K. schrieb am 11.07.17 um 06:28:31:
Generell finde ich Weltbild-Fragen stets bereichernd und erfrischend. Man sollte auch Grundsätzliches stets für sich neu auseinandernehmen.
Ganz meine Meinung. Man wird keinesfalls dümmer dadurch. Wenn ich auf Grund dieses "Gesprächs" hier zu dem Schluss komme mich getäuscht zu haben, bin ich der Erste der sagt: okay, shit happens. Klar stimmt die Murmel-These. Dann weiß ich das die Flächen-These falsch ist, da ich mich damit befasst habe. Menschen die daran augenscheinlich kein Interesse haben, aber daran einem zu erzählen das man doof ist, kann ich nicht ernst nehmen.

Stand heute sage ich nicht das die oder die These stimmt, dieses oder dieses Modell. Ich sehe nur nirgendwo eine Krümmung. Ich sehe das sich Schiffe immer zurückholen lassen. Und und und. Man zeigt uns zusammengepusselte Murmeln und erzählt uns gleichzeitig neueste und genaueste Messungen beweisen das die Erde unförmig wie eine Kartoffel ist. Wir sehen jedoch immer nur eine gerade, ebene Fläche.

Danke für die Denkanstöße & viele Grüße
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #158 - 12.07.17 um 18:44:55
 
Immerhin gibt es eine gute Erklärung eine flache Erde in der Neuzeit geheimhalten zu wollen. Wenn jeder wüßte, daß es da ein Ende und ein Firmament gibt würde sich doch jeder auf den Weg dahin machen. Und mit dieser Gefahr kam auch die Kugelidee.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Loran K.
Neu
*
Offline



Beiträge: 7
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #159 - 14.07.17 um 05:22:02
 
stb schrieb am 12.07.17 um 16:35:07:
Stand heute sage ich nicht das die oder die These stimmt, dieses oder dieses Modell. Ich sehe nur nirgendwo eine Krümmung. Ich sehe das sich Schiffe immer zurückholen lassen. Und und und. Man zeigt uns zusammengepusselte Murmeln und erzählt uns gleichzeitig neueste und genaueste Messungen beweisen das die Erde unförmig wie eine Kartoffel ist. Wir sehen jedoch immer nur eine gerade, ebene Fläche


Ich musste jetzt viel darüber nachdenken, wie man nur aufgrund von Beobachtungen und ohne wissenschaftliche Experimente zu dem wohlüberlegten Schluss kommen kann, die Erde sei NICHT flach.

Angenommen sie ist flach - wie sähe sie dann aus, vor allem an ihrem Rand? Ist sie geformt wie eine runde Scheibe - wie dick ist diese dann? Und was macht das Wasser am Randbereich - fällt es "runter"? Schwingt es herum? Oder ist die Dicke der Scheibe doch so gross bemessen, z.B. einige hundert Kilometer, so dass man unbemerkt um die Dicke herum auf die "Unterseite" der Scheibe gelangt?
Wie will man die Umrundungsbeobachtungen der Astronauten erklären - was sehen die, wenn sie der Ansicht sind, sie fliegen um eine Kugel herum?

Rein mathematisch betrachtet (Stochastik) könnte man folgendes sagen: Seit Jahrtausenden laufen und fahren, und seit einem Jahrhundert sogar noch fliegen abermillionen Menschen kreuz und quer auf und über den Planeten. Die Summe dieser Bewegung von "Beobachtungseinheiten" erfolgerte schlussendlich die Ansicht, dass die Erde rund ist. Man sah nie ein Ende. Man sah nie einen Wasserfall ins Nichts. Man sie nie einen scharfen Knick.
Ergo ist die Erde - doch rund?

Gut, nach wie vor beweist das alles auch nichts. Kleiner Mensch auf grosser Fläche, da sind optische Täuschungen nicht ganz unwahrscheinlich. Aber Täuschung in Bezug auf was? hä?

Ein Physiker würde vermutlich folgendes sagen: Eine dynamische Physik scheibenförmiger Allobjekte ist im Vergleich zu kugelförmigen so viel komplizierter in Bezug auf Schwerkraft, Fliehkraft, Umlaufbahnen, Stabilität und Pendelbewegung für Gezeiten, Tages- und Jahreszeiten, dass man schon nur mittels "Occams Razor" die Kugelform für Naheliegender annehmen muss.

Aber auch am Ende dieser Überlegungen steht man wieder am Anfang: Man geht morgens zur Tür raus, steigt in den Bus auf dem Weg zur Arbeit und es geht flach geradeaus zur nächsten Haltestelle. Die aufgehende Sonne lacht einem beim Aussteigen ins Gesicht als wolle sie einem sagen: Du wirst es nie wirklich wissen, also bleib dabei, es einfach zu geniessen! Durchgedreht

In diesem Sinne .... have a good day.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #160 - 14.07.17 um 10:26:18
 
Gabs hier nicht mal den Blubbernisch oder wie auch immer..ich erinnere mich an eine Beschreibung zu genau dieser "Flachen" Angelegenheit

...ich denk mal im Bus weiter darüber nach Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #161 - 14.07.17 um 15:37:00
 
Wie sehen Planeten des Sonnensystems aus wenn man durch ein Teleskop oder starkes Fernglas guckt?
Auch der Mond sah gestern noch rund aus, okay da könnte man sagen er wurde künstlich rund gebaut.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #162 - 14.07.17 um 16:44:20
 
Ilum schrieb am 14.07.17 um 15:37:00:
Wie sehen Planeten des Sonnensystems aus wenn man durch ein Teleskop oder starkes Fernglas guckt?


Welche Planeten? Diese Kugeln am Firmament können doch nur ein paar Meter Durchmesser haben. Die Größenannahmen sind doch vollkommen willkürlich zumal ja auch vollkommen unbekannt ist wie sich die Lichtstrahlen in Beugung und Geschwindigkeit auf dem Weg von der Erdscheibe zum Firmament verhalten.

Nach Asgard führt ja auch eine Regenbogenbrücke was darauf hindeutet, daß die Lichtstrahlen eben nicht gerade verlaufen. Größenangaben zu Asgard gibt es auch nicht. Es ist auch nicht klar, ob Asgard das Firmament ist, auf dem Firmament steht oder sich zwischen uns und Firmament befindet. Vielleicht ist es das was wir als Saturn bezeichnen und die Regenbogenbrücke kommt von den Kreisen herum. Leider wurden die weisen Schriften ja alle durch den Christeneinfall vor 1000 Jahren vernichtet.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #163 - 15.07.17 um 09:57:02
 
Hmm, jetzt mal Butter bei die Kottletten^^

Wenn man nur Zweidimensional betrachtet ist das gar nicht so abwegig..
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2382
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #164 - 17.07.17 um 19:31:57
 
@Salid, irgendwie kann ich Deinen Beiträgen in diesem thread nicht ganz folgen... mag aber an mir liegen  Zunge

Hagall schrieb am 12.07.17 um 18:44:55:
Immerhin gibt es eine gute Erklärung eine flache Erde in der Neuzeit geheimhalten zu wollen.
Da gäbe es in der Tat ein paar gute Gründe für. Du sagst es, in der Neuzeit. Früher fanden das die Völker irgendwie nicht so lächerlich. Und nein, blöd und primitiv waren se früher auch nicht per se.

Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
nur aufgrund von Beobachtungen und ohne wissenschaftliche Experimente
der Mensch hat immer gelernt indem er beobachtet. Heutzutage sind wir nur so verdreht, daß wir einer Wissenschaft (die "Wissen" schafft welches dem System dient) mehr Glauben schenken als unserer eigenen Beobachtung / Wahrnehmung. Und das nennen wir "Fortschritt" !  Smiley

Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Angenommen sie ist flach - wie sähe sie dann aus, vor allem an ihrem Rand?
Das ist natürlich die große Frage... die niemand beantworten kann. Es gibt da verschiedenste Modelle.

Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Seit Jahrtausenden laufen und fahren, und seit einem Jahrhundert sogar noch fliegen abermillionen Menschen kreuz und quer auf und über den Planeten.
Ich glaub vor Jahrtausenden hat noch keiner an ne Kugel oder Kartoffel geglaubt  Zwinkernd

Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Die Summe dieser Bewegung von "Beobachtungseinheiten" erfolgerte schlussendlich die Ansicht, dass die Erde rund ist. Man sah nie ein Ende. Man sah nie einen Wasserfall ins Nichts. Man sie nie einen scharfen Knick.
Die "Ansicht" das die Erde rund ist wurde und wird dogmatisch übergestülpt. Und ich glaube das mit dem scharfen Knick am "Rand" wo dann das Wasser runterfließt können wir mal beiseitelassen...

Ilum schrieb am 14.07.17 um 15:37:00:
Wie sehen Planeten des Sonnensystems aus wenn man durch ein Teleskop oder starkes Fernglas guckt?
Absolut nicht so wie man sie uns präsentiert. Gibt ja viele Hobby-Aufnahmen.

Hagall schrieb am 14.07.17 um 16:44:20:
Welche Planeten? Diese Kugeln am Firmament können doch nur ein paar Meter Durchmesser haben. Die Größenannahmen sind doch vollkommen willkürlich zumal ja auch vollkommen unbekannt ist wie sich die Lichtstrahlen in Beugung und Geschwindigkeit auf dem Weg von der Erdscheibe zum Firmament verhalten.
Davon ist auszugehen. Was auch immer wir da oben so leuchten sehen, ist alles keine Trilliarden von Lichtjahren entfernt und riesig groß. Und die Sonne am allerwenigsten. Klein, nah & mit lokaler Leuchtkraft, jeder kann sich davon überzeugen.

Hagall schrieb am 14.07.17 um 16:44:20:
das Firmament
...ist das größte Fragezeichen für mich. Übersteigt derzeit noch meinen "Horizont" Andererseits: allein schon das es diesen Begriff überhaupt gibt und er mit so detaillierten Informationen belegt ist macht mich nachdenklich... Ob das Firmament aus Glas ist oder ob es sich dabei vielleicht um den "van allen Gürtel" handelt...? Keine Ahnung.

...

Wenn ich die Modelle so auf mich wirken lasse wird mir auch die Aussage verständlich das sich verschiedene Modelle nicht gegenseitig ausschließen, sondern ergänzen ! Eine Fläche auf der wir leben, mit Firmament obendrüber und unter der Fläche eine Art Unterwelt ("Hohle Erde" ?) =rund, =flach. =hohl. Selbst die Keppler-These das wir in einer Kugel leben würde so halbwegs stimmen... crazy shit.

Loran K. schrieb am 14.07.17 um 05:22:02:
Aber auch am Ende dieser Überlegungen steht man wieder am Anfang: Man geht morgens zur Tür raus, steigt in den Bus auf dem Weg zur Arbeit und es geht flach geradeaus zur nächsten Haltestelle. Die aufgehende Sonne lacht einem beim Aussteigen ins Gesicht als wolle sie einem sagen: Du wirst es nie wirklich wissen, also bleib dabei, es einfach zu geniessen!

In diesem Sinne .... have a good day.
Gut gesagt, wünsche ich Dir auch !
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 9 10 11 12 
Thema versenden Drucken