Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 ... 10 11 12 
Thema versenden Drucken
Theorie der flachen Erde? (Gelesen: 25522 mal)
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #165 - 18.07.17 um 01:33:47
 
@stb - das liegt daran das man nicht früh genug anfangen kann Dimensional zu sehen Zwinkernd
Es ist wie mit dem baum 🌲 im Wald.. wenn er umfällt und niemand weis es, hört es.. Steht er bestimmt noch.

Was wäre wenn.. die Idee des Lebens nicht basierend auf Materie entstand sondern ein Dimensionaler Energiefluss animierte fragen zu stellen, aus denen eine Welt entsteht.. wenn so viele Glauben die erde ist flach, hey dan ist sie es.. Pro Erkenntnisstand kommt mehr hinzu um sich selbst zu enträzeln^^

Ok, Quark- aber beweise gibt es nicht um die Ecke,
Man muss sich aber auch nicht gleich festfahren Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2383
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #166 - 18.07.17 um 15:20:58
 
Salid schrieb am 18.07.17 um 01:33:47:
Es ist wie mit dem baum 🌲 im Wald.. wenn er umfällt und niemand weis es, hört es.. Steht er bestimmt noch. 
Davon muss man erstmal ausgehen, bevor man ihn nicht selbst im liegenden Zustand gesehen hat.

Salid schrieb am 18.07.17 um 01:33:47:
wenn so viele Glauben die erde ist flach, hey dan ist sie es..
Klingt banal, aber irgendwie ist es doch so, und das tut auch niemandem weh. Wer auf Grund seiner Beobachtungen und Logik zu dem Schluss kommt: 'hey da ist weder ne Krümmung, noch macht ne Kugel Sinn - wir müssen auf ner Fläche leben' dann ist das dessen Realität für den Moment. Wem eher die Schulmeinung schlüssig erscheint, okay ! Und wenn wir ein bisschen die Gedanken schweifen lassen und dadurch ein bißchen näher an die Wahrheit heranrücken ist das doch super.

Salid schrieb am 18.07.17 um 01:33:47:
Man muss sich aber auch nicht gleich festfahren 
Da hast Du Recht. Allerdings sind wir ja alle von Kleinauf derart festgefahren, das mal ein komplett anderer Blickwinkel auch nicht schadet... immer in alle Richtungen offen bleiben ist natürlich von Vorteil.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #167 - 18.07.17 um 15:45:38
 
Also was man mit vernünftigem Kostenaufwand tatsächlich tun könnte ist eine Drohne ohne Barometer zu bauen und über Flachland 50km fliegen zu lassen. Wenn die sich nicht immer weiter vom Boden entfernt ist die Erde flach. Der Höhenunterschied müßte nach 50km ja schon 200m sein das wäre sehr leicht auch ohne genaue Messung zu erkennen.

Diese klare Beweisführung ließe ich wahrscheinlich um 10.000,- - 15.000,- realisieren.

Ist aber eine Bastelei weil man keine größeren Systeme ohne Barometer kaufen kann. Das ist auch die einzige Schwierigkeit es gibt aber sicher viele Leute die das könnten.

Wundert mich jetzt, daß das noch KEINER gemacht hat und es dazu ein Video auf youtube gibt. Ich meine wieviele Abhandlungen zur flachen Erde gibt es dort?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2383
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #168 - 18.07.17 um 16:15:21
 
Na da haben wir doch endlich das Drohnen-Projekt nachdem Du schon so lange gesucht hast  Durchgedreht

Es gibt schon viele YT-clips von (ich glaube Wetterballons ?) die aber wohl so um die 30km Höhe unterwegs sind...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #169 - 18.07.17 um 17:21:13
 
stb schrieb am 18.07.17 um 16:15:21:
Na da haben wir doch endlich das Drohnen-Projekt nachdem Du schon so lange gesucht hast  Durchgedreht


Ich bin leider kein Bastler. Das ist was ganz anderes. Das geht nur mit einer Selbstbaudrohne. Und dann muß die Höhenstabilisierung alleine durch die Propeller funktionieren. Möglicherweise ist der Luftdruck aber auch hier ein Problem - es ist vielleicht gar nicht so einfach zu lösen überhaupt wirklich waagrecht zu fliegen.

Wetterballons sind zwar billig bringen aber hier gar nichts. Man kann sie ja nicht steuern und selbst wenn die Lichtstrahlen eine flache Erde zeigen ist da ja kein Beweis. Außerdem basiert die Höhenangabe ja nur auf vorgegebenen Daten - wer sagt denn, daß die Luftdrucktabelle in 20km Höhe überhaupt noch stimmt? Und die GPS Daten woher kommen die denn  Zunge

Hier müßte man schon einen Laser haben der aber auch wieder keine richtigen Daten liefert wenn die Lichtgeschwindigkeit in 20km Höhe anders wäre.

Ich glaube ab 10km Höhe ist es schon schwer zu beweisen in welcher Höhe man sich tatsächlich befindet. Optisch wird man ja gar nicht erkennen wenn der Höhengewinn evtl. viel geringer ist als angezeigt und die Daten kommen nur von einer Luftdrucktabelle und dem was Regimesatelliten mitteilen wie hoch man denn nun sei Zunge



Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #170 - 29.07.17 um 13:12:20
 
Nun wenn wir beweise für die Kugel suchen, könnten wir auch beweise für die Scheibe suchen..
Allerdings wird das wohl auch nicht einfach  Laut lachend

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2383
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #171 - 10.08.17 um 20:15:42
 
...

Danke, endlich Klarheit !

Määähhh
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Loran K.
Neu
*
Offline



Beiträge: 7
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #172 - 28.10.17 um 06:35:42
 
Hallo,

muss noch mal nachhaken zu diesem Thema, weil ich grad 3 Wochen am Atlantik in Frankreich war, in Hourtin Plage, wo ja die Sonne quasi "mitten im Meer" untergeht, weil die Küste genaue Westlage hat.
Die besonderen ruhigen Abendwetter-Stimmungen in diesem Herbst liessen mich dort einige wunderbare Beobachtungen anstellen, zu denen mir sofort die Theorie der flachen Erde einfiel.

Ein Abend ist mir besonders in Erinnerung geblieben, an dem der Himmel ein aussergewöhnliches Wolkenbild zeigte: Wie an einer Perlenkette aufgereiht lag ein mittelgrosses Wolkenband einzelner Kumuluswolken im Himmel, das von der Küste schnurgerade nach Westen über den Meeres-Horizont nach hinten ging und wegknickte in die scheinbare Unendlichkeit. Die perspektivische Biegung der Wolkenperlenkette, die völlig ruhig über eine Stunde hinweg über dem Meer lag, verlieh dem Himmel ein schier unfassbare Tiefe und wurde nun stufenweise von der ein Stück weit links von ihr untergehenden Sonne solange beleuchtet, bis es nahezu dunkel war.
Grandios zu sehen: Wie die einzelnen Wolken der Kette von links bzw.zunehmend links unten beleuchtet wurden. Die einzelnen Beleuchtungsstufen liessen genaue Aussagen zu, wo genau die Sonne hinter dem Horizont stand.

Lange bestaunte ich diese atemberaubend schöne Beleuchtung mit all ihren Licht- und Farbstufen. Zum Schluss leuchteten nur noch die fernsten Wölkchen der Perlenkette an der Unterseite zart orange; der Rest lag in verschiedenen Stufen der Dämmerung. Und hier am Strand war es schon voller Abend, weiter im Osten, Richtung Bordeaux, sogar begann die Nacht: So viele Sterne!
Was für ein Schauspiel!

Ich dachte während der Beobachtung an all die Theorien zur Erdform, an den Innenweltkosmos, die Flache Erde, und kam dort am Strand zu dem Schluss, diese Beleuchtungs-Oper hier und jetzt lässt sich schlichtweg am sinnigsten durch das "biedere" Kugelmodell erklären. Es war, als hätte der Himmel mit diesem Wolkenbild all seinen Kritikern sagen wollen. "Ihr wollt die Wahrheit sehen? Nun, schaut mal zu, was ich jetzt auf dieser Bühne inszeniere!"

Ich hätts filmen sollen ...

Einen Gruss!!!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2383
Re: Theorie der flachen Erde?
Antwort #173 - 05.11.17 um 23:21:46
 
Hallo Loran,

ich hatte in den letzten Wochen auch öfters mal den Drang noch etwas in diesen Faden zu schreiben, habe es allerdings aus mehreren Gründen doch bleiben gelassen.

Da Du ihn nun nochmal belebst, werd ich doch noch ein paar grundsätzliche Worte zu dem Thema verlieren. Ich geh einfach mal davon aus das ich nicht der Einzige hier bin der über das Thema gestolpert ist ohne danach zu suchen, und dem über das Thema gewisse Lichter aufgegangen sind. Ich denke auch das es vielleicht noch nicht an der Zeit ist das zu besprechen, auch wenn viele Dinge jetzt nach oben drängen (nicht zuletzt ja dieses Thema)

Ich habe mich jetzt nun eine ganze Weile mit diesem Thema beschäftigt... nicht, um für mich zu bestätigen das die Erde flach ist, sondern ausschließlich um mich der Wahrheit anzunähern. Ich habe mir auch viele Argumente der "Gegenseite" angeschaut ("xxx Gründe warum die Erde nicht flach sein kann" etc.) - lustigerweise sind diese fast immer noch wesentlich abstruser wie die Flat-Front. Aber sei es drum. Ich würde gern einfach nochmal ein paar einfache und grundsätzliche Dinge zu dem Thema sagen...

- niemand der bei halbwegs klarem Verstand ist wird behaupten das die Erde eine Scheibe sei... was ja immer wieder von Klo-Bus Freunden behauptet wird. Diese Behauptung, genau wie diese völlig bescheuerten Bilder wo das Schiff am Rand runterkippt etc. werden gezielt gestreut um das Thema lächerlich zu machen. Keiner weiß welche Gesamtform die Erde hat, das lässt sich auch nicht beweisen. Es geht lediglich darum das wir entweder auf einer Fläche leben, oder die Krümmung - falls vorhanden - wesentlich seichter ist als man uns sagt. Die offiziellen Daten über die Erde können nicht stimmen. Und NASA ist definitiv von Vorne bis Hinten fake.

- es geht überhaupt nicht darum - wir hier mal geschrieben wurde - ob einem nun dieses oder dieses System sympathischer ist. Mir persönlich wäre eine Kugel wesentlich sympathischer, allein schon weil man dieses Modell von klein auf kennt und verinnerlicht hat. Dummerweise macht die Kugel halt keinen Sinn.

- Unterschied Glauben und Wissen. Alles was wir über unsere Erde zu wissen glauben, beruht halt eben ausschließlich auf Glauben ! Wir glauben daran das die schlecht gefälschten Klobus-Bilder und albernen "Satelitten" Bilder echt sind. Wir glauben das der Apfel vom Baum fällt weil er von der Erdanziehungskraft angezogen wird, was Quatsch ist. Wir glauben an Gravitation, das Weltall, einen rotierenden Ball auf dem wir kopfstehend festkleben und Wasser gekrümmt klebt etc. etc. etc. All das ist völlig sinnbefreit und basiert rein auf bedingungsloses Glauben. Befreit man für 10 Sekunden das Hirn von all dem Müll und schaltet den eigenen Verstand ein - fällt es einem wie Schuppen von den Augen. All das ist Glauben. Wissen ist eben die Erkenntnis zu der man selber gekommen ist, durch Nachforschen, durch logisches Denken, durch was auch immer.
Die Erkenntnis das die Erde kein 12.000 km großer, sich drehender Ball sein kann, hat eben nichts mit Glauben an irgendwelche Dogmen zu tun, sondern man gelangt zu dieser Erkenntnis wenn man sich mit dem Thema beschäftigt.
Ein Kind dem man den Klobus noch nicht ins Hirn gehämmert hat würde lachen wenn man ihm erzählt das Menschen am Südpol auf dem Kopf stehen, das aber nicht merken wegen der Erdanziehung. Wir gebildeten Menschen nehmen das als alternativlose, einzige Wahrheit hin. Sei es auch noch so hirnrissig.
Das Kind wüsste das es Quatsch ist, wir glauben das es wahr ist.

Nein, die Erde ist keine Scheibe.
Ja, wir leben auf einer Fläche.
Nein, Sonne, "Planeten" und co. sind keine drölfmilliarden km entfernt... einfach mal hinschauen.
Nein, der Apfel fällt nicht vom Baum weil er von der Erde angezogen wird. Er fällt runter weil er schwerer und dichter als die ihn umgebende Luft ist.
Ja, auch Piloten wissen das sie über eine plane Fläche fliegen.

Danke für Deinen Beitrag, Loran K., man kann sich sehr gut vorstellen was Du beschreibst.

Man gleicht das was man sieht ab mit den Modellen die einem geläufig sind...völlig normal. Mit einem anderen Blickwinkel wird aus manchem Sonnenauf- oder Untergang ein Näherkommen bzw. sich entfernen...

Nix für Ungut, keiner von uns hat den totalen Durchblick. Aber versucht mal wieder Euch auf Eure eigenen Sinne zu verlassen, dann sieht die Welt gleich anders aus. Die NASA ist nicht da um uns aufzuklären, sondern um abzulenken, genau wie uns jedes andere System ebenfalls belügt (Politik, Gesundheit, Evolution, etc. etc. etc.) Alles Lüge. Es geht um Interessen. Und das Interesse hier ist uns Glauben zu machen das wir zufällig (!) entstandene Wesen sind, die auf einem zufällig entstandenen Planeten leben. Kein Plan, kein Sinn, keine Größe. Zufall.

Viele Grüße @all
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 10 11 12 
Thema versenden Drucken