Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Thema versenden Drucken
Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da... (Gelesen: 15457 mal)
Ogel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 41
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #30 - 02.12.15 um 21:12:01
 
CCH schrieb am 02.12.15 um 17:17:45:
Nur mal so für alle Interessierten. ich habe euch ja schon über einen solchen Nordpolflug berichtet. Auf Pilotseye gits auch ein HD Mitschnitt mit 6 Kameras (auch Cockpit) von der LTU. Hier die Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=6sJnTyMPSp8
)LTU)

Ich habe GPS Flugdaten eines aktuellen Fluges (AirBerlin), die lade ich mal hoch.
Da könnt ihr gut sehen das alle Längengrade durchflogen werden und auch genau wo die waren. Wie schon gesagt, einen solchen Flug gibts für kleines Geld. Flughöhe sind zwischen 1500 und 3200 Meter am Pol, da würde jeder eine Krümmung mitbekommen.

Hier nochmals eine Private Aufnahme des Fluges:
https://www.youtube.com/watch?v=ALy_GcMD3qc
https://www.youtube.com/watch?v=9XBqhirCMZ8

GPS Flugdaten
https://www.dropbox.com/s/dpv5dpscshe32dz/2015_04_25_nordpol.gpx.txt?dl=0

Mehr Infos gibts nicht ohne hinzureisen und dann sollten wir erstmal festlegen wohin genau.

Viel Spass bei schauen ...


Werde ich mir mal ansehen Danke.
Aber ob man die Krümmung sieht... ich glaube nicht, zu große Dimensionen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
CCH
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 18
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #31 - 03.12.15 um 12:08:51
 
Ogel schrieb am 02.12.15 um 21:11:02:
Ja das war auch mein Gedanke.
Wir sollten uns mal treffen.
Wann hast du zeit?


Ich schreibe Dir ne PM ...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
CCH
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 18
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #32 - 03.12.15 um 12:20:03
 
Ogel schrieb am 02.12.15 um 21:12:01:
Werde ich mir mal ansehen Danke.
Aber ob man die Krümmung sieht... ich glaube nicht, zu große Dimensionen.


Tja, Tatsache bleibt das es jetzt allein durch die deutschen Gesellschaften knapp 15 touristische Flüge zum Nordpol gegeben hat. Alle gut dokumentiert. Alle haben den Scheitelpunkt 90 Grad überflogen und sind dann auf Höhe des 85 - 88 Breitengrads, Kreise geflogen. Hierbei in Höhen von 1500 - 3000 Metern. Bisher kein Loch ....

Die normalen Linienflüge streifen je nach Destination oft den 85 BG, teilweise auch darüber hinaus. Alles bisher bei Neben und Sonnenschein, Tag und Nacht ... Flughöhen hier FL 300 bis FL 450 (10 - 15 km).

Auch kein Loch ...

Wie schon gesagt, ich bin mit dem Thema unmerkliche Wölbung vertraut aber die Dimensionen stimmen einfach nicht. Grönland ist 2600 km lang und knapp 1000 km breit, die Spitze reicht bis 83° 40′ nördlicher Breite. Selbst unter der Annahme eine degressiven Wölbung reicht der Platz einfach nicht um unter den oben aufgeführten Voraussetzungen NIE eine Wölbung erkennen zu können.

Daher müssen wir VOR allem anderen erstmal genau festlegen wohin wir wollen und warum wir genau dahin wollen.

PS: Gelegentlich ist der wissenschaftliche Referent bei den Polflügen ein ESA Wissenschaftler Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ogel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 41
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #33 - 03.12.15 um 22:27:55
 
CCH schrieb am 03.12.15 um 12:20:03:
Ogel schrieb am 02.12.15 um 21:12:01:
Werde ich mir mal ansehen Danke.
Aber ob man die Krümmung sieht... ich glaube nicht, zu große Dimensionen.


Tja, Tatsache bleibt das es jetzt allein durch die deutschen Gesellschaften knapp 15 touristische Flüge zum Nordpol gegeben hat. Alle gut dokumentiert. Alle haben den Scheitelpunkt 90 Grad überflogen und sind dann auf Höhe des 85 - 88 Breitengrads, Kreise geflogen. Hierbei in Höhen von 1500 - 3000 Metern. Bisher kein Loch ....

Die normalen Linienflüge streifen je nach Destination oft den 85 BG, teilweise auch darüber hinaus. Alles bisher bei Neben und Sonnenschein, Tag und Nacht ... Flughöhen hier FL 300 bis FL 450 (10 - 15 km).

Auch kein Loch ...

Wie schon gesagt, ich bin mit dem Thema unmerkliche Wölbung vertraut aber die Dimensionen stimmen einfach nicht. Grönland ist 2600 km lang und knapp 1000 km breit, die Spitze reicht bis 83° 40′ nördlicher Breite. Selbst unter der Annahme eine degressiven Wölbung reicht der Platz einfach nicht um unter den oben aufgeführten Voraussetzungen NIE eine Wölbung erkennen zu können.

Daher müssen wir VOR allem anderen erstmal genau festlegen wohin wir wollen und warum wir genau dahin wollen.

PS: Gelegentlich ist der wissenschaftliche Referent bei den Polflügen ein ESA Wissenschaftler Smiley



Tja, zunächst einmal müsste man wissen wie der Verlauf des Loches ist.

So:
http://www.teleboom.de/assets/images/hohleErde09_NordPolOffnung.JPG

Oder vielleicht so:
http://www.mona-lieser.de/nordpolflug-Dateien/image009.gif

Davon ist auch abhängig ab wann man was sehen würde, hinzu kommt das wir garnicht wissen wo der 90. Breitengrad auf diesen Skizzen liegt.

Zum Thema ob man da was sieht und ab wann und warum oder warum auch nicht....
Ich habe da folgende Theorie die bei dem einen oder anderen mit der Einstellung "Ich glaube nur an das was ich sehe" auf Wiederstand stoßen mag.

Wenn man rein fliegen will fliegt man rein und wenn nicht dann tut man es eben nicht.

Es ist eine Frage der Absicht und da die Nordpolfluggäste diese Absicht nicht hatten sind sie auch nicht reingeflogen.
Die Tatsache das Auf so vielen Sattelitenbildern ein Loch zu sehen ist liegt daran das Technologie diesen Gesetzmäßigkeiten nicht unterliegt, sie zeigen was IST.

Das heist wenn wir es machen müssen wir auch die Feste Absicht haben in die Hohle Erde gelangen zu wollen, wenn wir nur sagen "Lass uns mal zum Pol fliegen und gucken was da ist" ist die Wahrscheinlichkeit groß das wir nicht rein kommen.

Aber eins muss ich klar stellen:
Solange ich diese Expedition Finanziere werden wir beim ersten Anlauf (Ich habe das Geld, aber ich schwimme nicht darin und scheißen kann ich es auch nicht...) die klare Absicht haben in die Hohle Erde zu fliegen und nicht nur irgendwo am Rand entlang! Wenn wir sie erreicht haben werden wir bei der ersten Möglichkeit Landen und unsere Füsse auf Inner Irdischen boden stellen, danach folgt der Versuch der Kontaktaufnahme, sofern eine Zivilisation in Reichweite ist!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ogel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 41
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #34 - 03.12.15 um 22:39:21
 
Nochmal ein paar andere Gedanken:

Wenn Füchse und Bären die Hohle Erde auf dem Landweg erreichen, dann müssten das Menschen auch können (Eisbrücke im Winter)....

Man bräuchte ein schiff auf Rädern, das zieht man denn solange über das Eis (Ist ja alles ziemlich glatt, ist ja nur gefrorene Glatte Ebene) mit nem Schneemobil oder so bis man zum Wasser kommt, Dann nimmt man das Schiff.

Ist aber nur ein Hirngespinst.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ogel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 41
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #35 - 03.12.15 um 22:43:11
 
Anmerkungen zum Video:

An einer Stelle weist der Pilot auf Eisfreie Stellen im Eis hin und rede von warmen Strömungen an denen es liegen KÖNNTE, er klingt dabei etwas verblüfft das es Eisfreie stellen gibt....

Am Nordpol ist die Sicht dann verdammt schlecht...

Ab min. ich glaube 29,30 Ist klares Wetter, die Sicht ist aber nicht weit, später im Video wo sie an der Grönländischen Küste Entlang fliegen ist das Wetter Ähnlich und man sieht Deutlich Weiter.
Das !Könnte! ein Indiz dafür sein das sie bereits im Loch waren.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
CCH
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 18
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #36 - 03.12.15 um 22:52:32
 
Hi Ogel, da teile ich Deine Ansicht zu 100%. Die Teilnehmer müssen den festen Wissen und den Mut haben rein zu wollen! Nur mal schauen ist nicht.

Zum Video, genau deswegen halte ich diesen Flug ja für wichtig und so wertvoll. Eventuell achten wir ja auf völlig andere Zeichen als die bisherigen Fluggäste und ziehen daher auch andere Schlüsse.

Klar ist auch, wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird. Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Justus
Ex-Mitglied


Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #37 - 04.12.15 um 10:26:43
 
Vielleicht solltet ihr einen Posten draußen lassen, der Verbindung hält und berichten kann.
Gruß Justus
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ogel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 41
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #38 - 04.12.15 um 11:26:14
 
Zitat:
Vielleicht solltet ihr einen Posten draußen lassen, der Verbindung hält und berichten kann.
Gruß Justus


Das ist Prinzipiell eine Gute Idee, aber wir haben ja keine Ahnung welche Kommunikationsmittel uns bleiben wenn wir drin sind....
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
CCH
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 18
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #39 - 04.12.15 um 17:20:47
 
Und ... wir haben keine Ahnung wo genau draußen denn jetzt anfängt oder aufhört Smiley
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #40 - 04.12.15 um 21:44:40
 
Woher kommen eigentlich die Anhaltspunkte wie groß das Loch sein soll?

Nehmen wir einmal an es gibt grundsätzlich die Hohlwelt, was wenn der Eingang nur wenige km Durchmesser hat? Oder komplett mit Schnee überdeckt ist? Oder von der Zivilisation auf der anderen Seite mit einer künstlichen Schneelandschaft verdeckt wird? Da unten läuft ja niemand herum nachschauen ob das was man sieht überhaupt alles echt ist.

Anstatt aus dem Fenster zu schauen müßte man evtl. ein Georadar, FLIR Kameras usw. einsetzen und das aus möglichst niedriger Höhe.

Nur weil die Flugtouristen die da herumfliegen nichts sehen bedeutet das nicht, daß da auch nicht ist.

Das Riesenloch das man nicht erkennt weil es zu groß ist glaube ich aber weniger, jeder der über den Pol fliegen wollte würde das dann zwar zuerst nicht sehen aber praktisch doch direkt ins Innere fliegen und nach 5-600 km merken daß irgendwas nicht ganz stimmt nämlich wenn das GPS weg ist - es müßte also auffällige Flugzeugverluste in der Gegend geben.

Sollte es in einer bestimmten Zone tatsächlich eine Konzentration verschwundener Kleinflugzeuge geben, würde ich dort suchen, aber ich denke sowas wäre bekannt.

Selbst wenn man so ein Loch findet die Zielsetzung da fliegen wir jetzt rein - wie kommt ihr denn wieder raus? GPS ist weg die Größe des Loches unbekannt von einer Landemöglichkeit würde ich nicht wirklich ausgehen vielleicht mit Hubschrauber.

Denkt mal umgekehrt da drinnen sitzt auch einer der hat dasselbe vor und sagen wir mal fliegt durch Zufall wirklich zu uns und entweder auf Grönland oder Russland zu. Kommunikationssysteme und Sprache sind inkompatibel er kann vielleicht aus dem Fenster winken. Und hoffentlich hat er keinen langen schwarzen Bart Laut lachend Was wird wohl passieren?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ogel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 41
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #41 - 05.12.15 um 13:26:31
 
Hagall schrieb am 04.12.15 um 21:44:40:
Woher kommen eigentlich die Anhaltspunkte wie groß das Loch sein soll?

Nehmen wir einmal an es gibt grundsätzlich die Hohlwelt, was wenn der Eingang nur wenige km Durchmesser hat? Oder komplett mit Schnee überdeckt ist? Oder von der Zivilisation auf der anderen Seite mit einer künstlichen Schneelandschaft verdeckt wird? Da unten läuft ja niemand herum nachschauen ob das was man sieht überhaupt alles echt ist.

Anstatt aus dem Fenster zu schauen müßte man evtl. ein Georadar, FLIR Kameras usw. einsetzen und das aus möglichst niedriger Höhe.

Nur weil die Flugtouristen die da herumfliegen nichts sehen bedeutet das nicht, daß da auch nicht ist.

Das Riesenloch das man nicht erkennt weil es zu groß ist glaube ich aber weniger, jeder der über den Pol fliegen wollte würde das dann zwar zuerst nicht sehen aber praktisch doch direkt ins Innere fliegen und nach 5-600 km merken daß irgendwas nicht ganz stimmt nämlich wenn das GPS weg ist - es müßte also auffällige Flugzeugverluste in der Gegend geben.

Sollte es in einer bestimmten Zone tatsächlich eine Konzentration verschwundener Kleinflugzeuge geben, würde ich dort suchen, aber ich denke sowas wäre bekannt.

Selbst wenn man so ein Loch findet die Zielsetzung da fliegen wir jetzt rein - wie kommt ihr denn wieder raus? GPS ist weg die Größe des Loches unbekannt von einer Landemöglichkeit würde ich nicht wirklich ausgehen vielleicht mit Hubschrauber.

Denkt mal umgekehrt da drinnen sitzt auch einer der hat dasselbe vor und sagen wir mal fliegt durch Zufall wirklich zu uns und entweder auf Grönland oder Russland zu. Kommunikationssysteme und Sprache sind inkompatibel er kann vielleicht aus dem Fenster winken. Und hoffentlich hat er keinen langen schwarzen Bart Laut lachend Was wird wohl passieren?


Die größe des Loches lässt sich von Sattelitenbildern ableiten. abgesehen davon gibt es Skizzen mit Maßen, deren Genauigkeit zweifel ich aber an, wer soll das schon real gemessen haben???

Das Loch ist auf sämtlichen Bildern definitiv zu groß um zugeeist oder geschneit zu sein.

Zu dem Schnee"hologramm":
ja, sowas in der Art vermute ich auch. Wie gesagt, die Fluggäste auf den Polflügen denken nicht an die Hohlwelt, also sehen sie nur das was sie erwarten zu sehen - Schnee und Eis, bzw. das Hologramm tritt in Kraft.

Wenn die USA nun ein paar Nuclear bomber in die Hohle erde fliegen lassen möchte, dann wird das Definitiv niemals zugelassen werden. Ergebnis: Schnee und Eis!

Unsere Absichten sind aber durch und durch friedvoll, außerdem wissen wir das das Loch existiert und hier habe ich letztes nochmal drüber nachgedacht...:

Wisst ihr was Quantenphysik ist? Ich weis es nur ansatzweise.
Es ist so:
Wenn man Ein Teilche Unendlich stark vergrößert kann man sehen wie sich bestimmte Teilchen verhalten, sie verhalten sich aber anders, je nach dem wer sie Beobachtet! Wenn du sie angucken würdest würden sie sich im Kreis drehen und wenn ich sie mir ansehen würde würden sie vielleicht auf und ab springen. Wenn du dann aber wieder hinguckst drehen sie sich wieder...

So ungefähr habe ich das verstanden.

Außerdem erinnere ich mich noch an ein Zitat, ich weis aber nicht mehr von wem und wann das war:

Die Tatsache das man weis das das Quant Exisitiert, zwingt das Quant sich zu outen.

Zum Thema das die Bewohner zu uns rauf fliegen:

Das werden sie (noch) nicht tun wollen, denn sie sind uns weit fortgeschritten und haben Kriege lange hinter sich gelassen. Und wer sagt das sie es nicht tag täglich tun und wir es nur nicht merken?

Stell die ein Glas mit einem Goldfisch drin vor, wenn du nicht möchtest das der Fisch dich sieht dann WIRD er dich auch nicht sehen...

Zum Thema landen:
Tja, das ist einer der Punkte wo ich mir auch noch nicht so sicher bin. Wir haben keine Ahnung auf welches Land wir stoßen werden, geschweige denn ob sich dort etwas als Landebahn verwenden lässt.
Deswegen war mein Gedanke ein Wasserflugzeug.
Ich schätze ein Hubschrauber wäre zu teuer, oder? Schockiert/Erstaunt

Wenn es im Budget ist, klar dann wäre das die Bessere alternative.
Aber ich glaube die Reichweite ist nicht gegeben.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Thagirion
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1013
Geschlecht: male
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #42 - 05.12.15 um 15:03:26
 
Ein Hubschrauber hat auch keine große Reichweite. Ich hielte da ein Propellerflugzeug für geeignet, das auch niedrig und möglichst langsam fliegen kann. Hagalls Vorschlag, auf jeden Fall Radar- und Infrarotbeobachtungen zu machen, finde ich auch sehr sinnvoll.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Ogel
DEFCON 1
**
Offline



Beiträge: 41
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #43 - 05.12.15 um 18:32:29
 
Thagirion schrieb am 05.12.15 um 15:03:26:
Ein Hubschrauber hat auch keine große Reichweite. Ich hielte da ein Propellerflugzeug für geeignet, das auch niedrig und möglichst langsam fliegen kann. Hagalls Vorschlag, auf jeden Fall Radar- und Infrarotbeobachtungen zu machen, finde ich auch sehr sinnvoll.


Hat denn hier jemand Ahnung wo man sowas her bekommt, wie groß das ist und was das kostet?
Wir brauchen dann ja auch jemanden der damit umgehen kann.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Thagirion
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1013
Geschlecht: male
Re: Nordpolexpedition - Genug Geld dafür ist da...
Antwort #44 - 07.12.15 um 11:29:45
 
Wärmebildkameras sind nicht so schwierig zu bedienen, und für so ein kostspieliges Unternehmen würde ich auch nicht ganz die billigste nehmen; hier scheint es recht brauchbare zu geben:
http://waermebildkamera.irpod.net/produkte/portable-infrarot-waermebildkameras-n...
Radar ist wohl etwas aufwändiger, davon habe ich auch keine Ahnung.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Thema versenden Drucken