Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg (Gelesen: 2147 mal)
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg
Antwort #15 - 17.12.16 um 18:06:02
 
EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
überrascht


...das glaube ick dir

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
empfinden wir es als wichtig, mit Menschen ins Gespräch zu kommen


Na dann noch einmal herzlichst willkommen, wenn du reden möchtest, dann sprich!

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Wie im Eingangsbeitrag vermerkt 


...in dem Eingangsposting, welches du selbst wieder gelöscht hast !?

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
eine Veröffentlichung der Untersuchungsdaten ist nicht vorgesehen


Na dann... GoodLuck... öhm, warum wundert mich das jetzt eigentlich auch nicht besonders?

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Noch ein Wort zu den Fragebögen: Es handelt sich um gängige Fragebogen aus der psychologischen Forschung.


Hmm, gängig ! Zwinkernd ...treffendes Wort !


EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Abschließend bitte ich Sie aber nachdrücklich, die Privat-Adresse und die Telefonnummern von Herrn Dr. Raab aus der Diskussion zu löschen


Nope! Warum? ...steht doch bei Google!  Zunge


Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg
Antwort #16 - 17.12.16 um 18:32:05
 
EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Im Zusammenhang mit unserem Forschungsschwerpunkt "Verschwörungstheorien" ist dies umso wichtiger, da betreffende Personen häufig verzerrt und negativ als "Verschwörungstheoretiker" dargestellt werden.


Wie etwa hier?  Marius Raab: "The Sarrazin effect. The presence of absurd statements in conspiracy theories................"

Es mag ja nicht an euch Studenten liegen aber Euer Doktor ist zu diesem Thema so berufen wie Frau Merkel zu Flüchtlingsfragen.

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Abschließend bitte ich Sie aber nachdrücklich, die Privat-Adresse und die Telefonnummern von Herrn Dr. Raab aus der Diskussion zu löschen (die auch nicht mehr ganz aktuell sind und aus Studienzeiten stammen), es geht hier ja nicht um ein privates Anliegen.


Wie privat ist denn das, wenn die Uni Bamberg das in einer Presseaussendung hinausposaunt?

http://presseservice.pressrelations.de/pressemitteilung/wie-innovationsfaehig-si...


Nicht alles ist Verschwörung  - manchmal sind Dinge einfach anders als in der gleichgeschalteten Regimelügenpresse dargestellt:


Vielleicht mögen die Herrschaften aber einen Blick in meinen alten Kaffeepreisthread werfen,

http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1436559489/

der vom Grund auf zeigt

- wie die gleichgeschaltete Regimelügenpresse tatsächlich lügt
- wie Menschen die sich nicht mit einer Materie auseinandersetzen es glauben, weil sie nie etwas anderes gehört haben und gar nicht auf die Idee kommen es zu prüfen

Und wenn man es dann prüft und wie hier ganz eindeutig objektiv für jedermann ersichtlich wird, daß die Berichterstattung der Regimemedien falsch ist dann ist man also "Verschwörungstheoretiker"?

Warum untersucht ihr denn nicht z.B. wie es möglich ist, daß dutzende Medien oft im praktisch selben Wortlaut irgendwelche vom Regime lancierten Agenturmeldungen vollkommen ungeprüft veröffentlichen und so tun als würde da irgendwo ein echter Journalist sitzen der das wirklich schreibt.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 17.12.16 um 19:40:55 von Hagall »  
 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg
Antwort #17 - 17.12.16 um 21:01:36
 
EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Noch ein Wort zu den Fragebögen: Es handelt sich um gängige Fragebogen aus der psychologischen Forschung. Die Verwendung von mehreren Items, die gemeinsam auf ein einzelnes Konstrukt hinführen ist in der Psychologie durchaus die Regel und verbessert die Zuverlässigkeit eines Fragebogens.

Die Zuverlässigkeit wird durch die korrelation verbessert nicht dadurch das Items den gleichen Sachverhalt redundant wiederholen. Davon abgesehen halte ich den Korrelationsversuch zwischen "Schicksalsgläubigkeit" und Verschwörungstheorieanhängern für äußerst fragwürdig.

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Den Umstand, dass sich viele offenbar von unserem Anliegen stark angegriffen fühlen, bitten wir zu verzeihen.

Wie wäre es dann einfach mal aufzuhören Verschwörungstheorie in Anführungszeichen zu schreiben. Also fachlich an die Sache ran zugehen mit dem determinierten Begriff der CIA und dem Gewahrsein das Verschwörungen kein Hirngespinst sind. Es gibt genug, aufgedeckte Beispiele, wo Verschwörungen die Realität beeinflusst haben. Jeder Kripobeamte der einer Tat nachstellt die von mehr als einer Person begangen wurde, deckt ggf. Verschwörungen auf und ist damit dem Wortlaut nach Verschwörungstheoretiker. Klar gibt es Absprachen hinter verschlossenen Türen, um Einfluss auszuüben. Wenn sich Bilderberger nur zum Kaffeekränzchen treffen ist mein Name Hase und ich weiß von nichts. Da wird knall Hart Weltpolitik gemacht und gemeinsames Vorgehen koordiniert um Zielsetzungen zu erreichen und aktuelle Themen abzustimmen. Hinterzimmerpolitik gibt es seit eh und je. Das da der ein oder andere Mord bei befohlen wurde, ist auch nichts neues. Wieviele Mordversuche gab es doch gleich auf Castro? War Castro eigentlich auch ein Verschwörungstheoretiker, wenn sagte, dass die USA plante ihn zu beseitigen?

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Alternative Erklärungsansätze stark diskutiert

Aha. Hier gibt es genug zu lesen, wo es nicht um alternative Erklärungsansätze geht, sondern um den konkreten Nachweis, dass anders als in der veröffentlichten Meinung sich Geschehen ereignet hat.

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Der universitäre Kontakt mit Telefon und E-Mail kann als öffentlicher Kontakt aber selbstverständlich stehen  bleiben.

Wenn man sich darauf beruft für eine Öffentliche Instituation etwas zu tun, und dabei keine Kontakte hinterlässt, kommt das bei raus was hier passiert ist. Insoweit sollte das mal mindestens als Antrieb zum Nachbessern herhalten. Denn ohne jemand der dafür Verantwortung zeichnet und Kontaktmöglichkeit Daten zu erheben ist unseriös.

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Eine Veröffentlichung der Untersuchungsdaten ist nicht vorgesehen, weder in einem elektronischem oder einem Print-Medium, noch in einer wissenschaftlichen Publikationsform. Alle Daten werden im Rahmen eines sogenannten Empirie-Praktikums (EmPra) durchgeführt, das regulär in den Studienplan des Psychologie-Studiums gehört. Hierbei geht es um das Kennenlernen und Einüben wissenschaftlicher Arbeit, nicht um die Produktion öffentlichkeitswirksamer Ergebnisse. Allenfalls im Rahmen einer EmPra-Konferenz werden die Ergebnisse (aggregiert, keine Einzeldaten) anderen Studierenden der Psychologie vorgestellt.

Also alles for the lulz. Sollte das ganze im Rahmen der EmPra-Konferenz dargestellt werden, gibt es dazu auch Auswertungsdokumente. Und solche sind zugänglich zu machen. Die Erhebung usw. wird sicherlich aus öffentlichen Geldern bezahlt. Also hat die Bevölkerung auch ein Anrecht darauf alles damit im Zusammenhang stehende einsehen zu dürfen. So wird ein Schuh draus. Mit dem Internet sind wir da ja schon mal ein Stück weiter gekommen, dass immer mehr digitalisiert wird, aber eben genau solche Untersuchungen unpubliziert zu lassen ist halt der typische Elfenbeinturm der Mit Wissen umgeht wie es ihm beliebt, anstatt wie es dem Wissen gebührt - nämlich es frei zur Verfügung zu stellen, wenn es aus öffentlichen Geldern finanziert ist.

Hagall schrieb am 17.12.16 um 18:32:05:
Wie etwa hier?  Marius Raab: "The Sarrazin effect. The presence of absurd statements in conspiracy theories................"

Es mag ja nicht an euch Studenten liegen aber Euer Doktor ist zu diesem Thema so berufen wie Frau Merkel zu Flüchtlingsfragen.

In flagranti erwischt.

Hagall schrieb am 17.12.16 um 18:32:05:
Vielleicht mögen die Herrschaften aber einen Blick in meinen alten Kaffeepreisthread werfen, ...

Verschenkte liebesmühe. Die Studenten sind froh, wenn sie es durchs Studium schaffen ohne im Savespace der Sturas abzusaufen. Wer da nicht mainstream ist, ist ganz schnell auf der Abschußliste. Die armen Kinder zerfleischen sich da der politischen Korrektheit nach gegenseitig, weil jeder der beste SJW sein muss, um nicht von den anderen denunziert zu werden. Also mach dir wie gesagt keine Hoffnung.

Hagall schrieb am 17.12.16 um 18:32:05:
Warum untersucht ihr denn nicht z.B. wie es möglich ist, daß dutzende Medien oft im praktisch selben Wortlaut irgendwelche vom Regime lancierten Agenturmeldungen vollkommen ungeprüft veröffentlichen und so tun als würde da irgendwo ein echter Journalist sitzen der das wirklich schreibt.

Dafür gibt es keine Forschungsgelder, man bekommt keine Verlängerung der Professur, weil sich dann beim Dekanat mit Parteibuch beschwert wird. Das ist doch der selbe Irrsinn der gerade mit Fakenews durchs Dorf getrieben wird.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1528
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg
Antwort #18 - 25.01.17 um 20:10:22
 
Ist wohl eingeschlafen ... wa?

Falls die Studenten oder wer auch immer diese "Studie" betreut nochmal hier reinschauen sollten.

EmPra_Bamberg schrieb am 17.12.16 um 17:17:35:
Noch ein Wort zu den Fragebögen: Es handelt sich um gängige Fragebogen aus der psychologischen Forschung. Die Verwendung von mehreren Items, die gemeinsam auf ein einzelnes Konstrukt hinführen ist in der Psychologie durchaus die Regel und verbessert die Zuverlässigkeit eines Fragebogens. Und: Kein Fragebogen ist perfekt, wir sollen ja gerade lernen, Stärken und Schwächen davon in Theorie und Praxis kennenzulernen.

Um nochmal auf den Punkt einzugehen. Und weil im Fragebogen sogar mehrmals, wenn ich mich recht entsinne eine ähnliches Fragekonstrukt aufgetaucht ist. Will ich mal hier noch etwas zu posten. Die Fragestellungen zielen sehr wohl darauf ab Zuordnungen zu treffen. Das defakto das aber Bullshit ist zeigen genauso Studien auf. Diejenigen, die aber diese Fragebögen nach wie vor erstellen scheinen aber da auf dem Schlauch zu stehen und bekommen es einfach nicht raus Beziehungen herzustellen, die sich nicht miteinander ergänzen. https://youtu.be/TaJLEUg5DrM?t=10m3s Ja das ist Englisch. Aber die Frage "If things continue on their present cource, we will soon experience a major envirnmental catstrophe." In dieser Studie hier gab es auch eine Katastrophenfrage mit ähnlichem >wording<. Die daraus abgeleitete Schulßfolgerung, wird mindestens mal in ähnliche Richtung abzielen, eben weil diese "Katastrophenfrage" aus anderen Studien so oft genutzt wird um "Leugnen" darzustellen, und halt nur die wenigsten der "Forscher" wissen das sie mit der Frage Bullshit herausfinden, aber eben nicht was sie ggf. eigentlich wollen.

Insofern. Nach wie vor Daumen runter. Und das hier keiner mal aufschlägt, um die "Studienergebnisse" zu zeigen, zeigt auf was für nen mieses Studienfach im Allgemeinen es ist und wie schlecht es um diesen Studiengang an der Bamberger Fakultät bestellt ist.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg
Antwort #19 - 26.01.17 um 17:05:00
 
Es dürften sich auch in den anderen Foren soweit der Beitrag nicht überhaupt gleich gelöscht wurde keine Teilnehmer gefunden haben. Ich bezweifle, daß es hier je zu einer Auswertung kommen kann. Das Gehalt des Regimedoktors wird wohl trotzdem bezahlt  Zunge
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2334
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg
Antwort #20 - 09.07.17 um 20:23:06
 
Sorry, das Löschnungsgesuch ist mir ebenso entgangen wie die Tatsache, dass der User "kernspecht" hier persönliche Daten veröffentlicht hatte. Ich habe diese Praxis hier im Forum grundsätzlich untersagt.

Siehe http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?virboard=news;num=1462107186

Dass er (kernspecht) nicht in der Lage ist, den wenigen simplen Regeln zu folgen, ist die eine Sache; dass er aber nicht einmal den Schneid hatte, das Löschgesuch an einen Moderator oder Admin zu melden, wirft ein noch schlechteres Bild auf ihn. Zumal er das hätte selber löschen können, da es sein eigenes Posting war.

Sollte wer auch immer in diesem Forum ähnliche Veröffentlichungen finden oder auch anderweitig kritisch/illegale Dinge, so bitte ich, dies direkt an mich heran zu tragen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Studie: Politische und gesellschaftliche Einstellungen, Uni Bamberg
Antwort #21 - 09.07.17 um 21:38:28
 
Erutan schrieb am 09.07.17 um 20:23:06:
Sorry, das Löschnungsgesuch


Warum sorry?

Löschungsgesuch von wem?

sachlich unzuständig

Ein anonymer User Namens Empra_Bamberg der sich als Studiengruppe ausgibt will Daten über einen Herrn Dr. Raab gerne gelöscht sehen. Das ist null. Korrekt wäre es gewesen wenn der Herr Dr. Raab sich selbst an die Forumsadministration gewandt hätte. Gerade von jemandem der von sich geltend machen will wissenschaftlich zu agieren kann man erwarten sowas zu wissen.

inhaltlich falsch

Und inhaltlich falsch, denn es wurden hier keine "privaten Daten" sondern nur Daten die die Uni allgemein zugänglich gelistet hat - und zwar immer noch weil sie zu blöd zum Löschen sind - gepostet. Diese Daten werden und wurden in keinster Weise als privat ausgewiesen.

Ich habe das Posting von kernspecht natürlich gelesen und auch die Aufforderung durch Empra_Bamberg dieses zu löschen. Wäre ich der Meinung gewesen, daß dieses Posting illegal ist hätte ich - auch wenn es mich nichts anginge und ich auch nicht Moderator bin - kernspecht trotzdem darauf aufmerksam gemacht und geraten es zu löschen.

Der Sachverhalt ist hier aber, daß User A der ganz klar nicht der Betroffene selbst ist verlangte, man solle "private" Daten über irgendjemand anderen, die noch dazu sehr unprivat allgemein zugänglich sind und nicht einmal in der Quelle als privat oder nur für einen eingeschränkten Personenkreis ausgewiesen sind, löschen.





Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken