Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken
Neuschwabenland (Gelesen: 3562 mal)
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Neuschwabenland
Antwort #30 - 05.06.17 um 12:02:54
 
Thagirion schrieb am 09.02.17 um 14:19:06:
[quote author=YamiRanshiin link=1486644958/0#0 date=1486644958]Mit Hilfe eines Expeditionsschiff wurde wurde 1938 die Antarktis erforscht. Dabei wurden von Flugzeugen Flaggen abgeworfen, so wie es damals war ein Gebiet, das niemanden gehört, in Besitz zu nehmen.

Das stimmt so nicht ganz; bis dahin beanspruchte Norwegen dieses Gebiet, aber es war einfach davon auszugehen, dass die Norweger deshalb keinen Krieg in der Antarktis anfangen würden.

Nun ja, nicht ganz, bzw. in Langform:

"....Noch während die deutsche Expedition ihre Aufgaben in Neuschwabenland(NSL)  erfüllte hatte Norwegen das Königin-Maud-Land, also denjenigen Teil der Antarktis, in dem auch NSL liegt, durch eine königliche Resolution am 14. 01. 19939 für sich beansprucht. Seit diesem 14.01.1939 ist derjenige Sektor des Südpols, in dem auch NSL liegt, von Norwegen unter dem Namen Dronning-Maud-Land (deutsch:Königin Maud-Land (KML)) beansprucht.

Auf der Internetseite über eine norwegische Bergsteigerexpedition ins KML 1994 war auch der Wortlaut der Deklaration des norwegischen Königs Haakon VIII. zu der Besitzergreifung ausgeführt(www.stud.unit.no/sventy/arctic/Maud.hml)
"...Derjenige Teil der antarktischen Küste, der sich von der Grenze der (britischen) Falkland-Besitzungen im Westen bis zu der Grenze der Australian Antarctic Dependency im Osten hinzieht, und das Land und der zugehörige Ozean sind von diesem Tag an ein Teil des norwegischen Königreiches.

Das Reichsministerium unterrichtete durch eine Note vom 23.01.19939, den norwegischen Gesandten in Berlin davon, dass die deutsche Regierung diese Besitzergreifung nicht anerkenne..."  "...Völkerrechtlich stand die norwegische Beanspruchung auf wackeligen Füßen.

Nachstehende, einer Abhandlung der Völkerrechtler Schmitz und Friede aus dem Jahr 1939 über die Souveränitätsrechte in der Antarktis entnommenen Argumente, sprechen gegen  die Völkerrechtsgültigkeit der norwegischen Inbesitznahme, die nur den Sinn gehabt haben dürfte, der deutschen Inbesitznahme zuvorzukommen. Dazu kam die norwegische Erklärung allerdings zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt: Das scheinbar herrenlose KML wurde teilweise just im gleichen Zeitraum von einer deutschen Expedition vermessen, mit Hoheitszeichen versehen und teilweise für Deutschland in Besitz genommen. Denn obwohl sich NSL innerhalb des von Norwegen beanspruchten Gebietes befindet, ist die deutsche Expedition weder tatsächlich von norwegischer Seite gestört worden, noch hat die norwegische Regierung dagegen irgendwelche diplomatischen Schritte eingeleitet.
Der Grund dafür ist in der Rechtsunsicherheit zu suchen, auf der die norwegischen Ansprüche beruhen. Einerseits hat Norwegen bei den Besitzergreifungen der antarktischen Bouvet-Insel 1928 und der Peter-I.-Insel 1931 diese durch eine Expedition durchführen lassen, war also zum Zeitpunkt der Inbesitznahme tatsächlich auf dem beanspruchten Gebiet anwesend.
Dies war bei der Beanspruchung des KML nicht der Fall.
Andererseits hat Norwegen bei der Begrenzung des Gebietes die Sektorentheorie angewendet. Diese besagt, dass zusammen mit der Beanspruchung eines Küstengebietes gleichzeitig das gesamte Hinterland bis zum Südpol ähnlich einem Tortenstück einen Sektor bildet.

Bislang hatte Norwegen die Sektorentheorie aber abgelehnt.

Norwegen führte als Grundlage für seine Rechte auf das KML dessen Entdeckung und Erforschung an.
Entdeckung und Erforschung eines Gebietes sichern dem Entdeckerstaat aber nicht für immer und ewig, sondern nur für einen kurzen Zeitraum die Erwerbsrechte zu. Der entdeckende Staat kann demnach jeden Versuch eines anderen Staates, dieses Land zu vereinnahmen, abwehren. Tut er das nicht, verfällt der Gebietsanspruch des Entdeckerstaates. Da Norwegen sich nicht gegen das Ausbringen deutscher Hoheitszeichen auf dem von ihm beanspruchten Gebiet gewehrt hat, hat es die aus Entdeckungen und Erforschung abgeleiteten Rechte zumindestens für NSL verwirkt..
Demnach hatte die norwegische Erklärung über die Inbesitznahme des KML keine Auswirkungen auf völkerrechtliche Ansprüche des Deutschen Reiches auf NSL.

Diese Sichtweise wurde im übrigen auch in verschiedenen Artikeln ausländischer Fachzeitschriften geteilt ( The Schwabenland in the Antarctic, 1940).
Die gleichzeitige norwegische Inbesitznahme wurde sogar vereinzelt als kriegerischer Akt aufgefasst (Antarctica: A war for frozen colonies looms in the world´s vastest wasteland, 1939), womit der Beginn des zweiten Weltkrieges, würde man sich dieser Interpretation anschließen wollen, in NSL zu suchen wäre!!!..."

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Neuschwabenland
Antwort #31 - 05.06.17 um 12:41:47
 
Ilum schrieb am 09.02.17 um 17:48:12:
[b]
Vor kurzem erschien, dazu passend, folgender Artikel im N8wächter:
http://n8waechter.info/2017/01/schockgefrorene-antike-zivilisation-in-antarktika...


Krasses Zeug, ey Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Neuschwabenland
Antwort #32 - 05.06.17 um 12:47:31
 
[quote author=kernspecht link=1486644958/6#6 date=1486675657][quote author=Ilum link=1486644958/2#2 date=1486658892]Zitat: "Whistleblower Corey Goode behauptet, dass es eine antike außerirdische Zivilisation gibt, welche sich schockgefroren unter zwei Meilen Eis in Antarktika befindet."

Hmm, denkbar... möglicherweise einst dort "blühende Landschaften" durch Polverschiebung nun unter einem 2Km Eispanzer bedeckt...

Wieso sollte sich eine außerirdische Zivilisation, die sich ja wohl mit interstellaren Raumflügen (also auch mit extremer Kälte) auskennt, schockfrieren lassen?

1. Aufgrund natürlicher Ereignisse bestimmt nicht!
2. Auf freiwilliger Basis vllt
3. Aufgrund eines gegnerischen Überraschungsangriffes, deren Technologie mindestens gleich hochrangig wie die der schockgefrorenen war/ ist.

hä? hä? hä?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Neuschwabenland
Antwort #33 - 05.06.17 um 12:54:06
 
Thagirion schrieb am 10.02.17 um 11:39:26:
Ilum schrieb am 09.02.17 um 17:48:12:
Vor kurzem erschien, dazu passend, folgender Artikel im N8wächter:
http://n8waechter.info/2017/01/schockgefrorene-antike-zivilisation-in-antarktika....

Außerdem liegt das ganze Projekt in der Hand von Kreationisten, wie dem Begriff "präadamitisch" zu entnehmen ist.
Falls das tatsächlich irgendwie so ähnlich abgelaufen ist, dann kann es selbstverständlich nur in der Absicht geschehen sein, Falschinformationen zu verbreiten und die Öffentlichkeit zu verarschen.


Hauptsache es wurde in diesem Artikel erst mal Bezug auf die deutsche Expedition von 1939 genommen Laut lachend Laut lachend Laut lachend

Gequirlte Hühnerk... würde ich mal in de Raum stellen.

"Kreationisten" ist genau der richtige Begriff für diejenigen, denen hier die Phantasie durchgegangen zu sein scheint.

Nur durch das Zusammenwürfeln abenteuerlich klingender Themen und Begriffe allein, läßt sich noch keine glaubwürdige Geschichte beweisen...
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Neuschwabenland
Antwort #34 - 05.06.17 um 13:15:52
 
Thagirion schrieb am 09.02.17 um 14:19:06:
Das stimmt so nicht ganz; bis dahin beanspruchte Norwegen dieses Gebiet, aber es war einfach davon auszugehen, dass die Norweger deshalb keinen Krieg in der Antarktis anfangen würden.Das Ganze ist ein schwieriges Thema, weil einfach schon gar zu viel Spinnerei darüber in Umlauf ist. Aber ein paar Sachen sind in dem Zusammenhang schon auffällig:Die beiden Länder, in die zu Kriegsende die meisten Nazis flüchteten, waren Argentinien und Chile, also genau die beiden Staaten, die der Antarktis am nächsten sind.Und dann war da jene militärische Expedition von Admiral Byrd kurz nach Ende des 2. Weltkriegs. Auch wenn man keine der wilden Geschichten glaubt, die darüber in Umlauf sind, bleibt die Tatsache, dass die Expedition stattfand - ein gewaltiger militärischer Aufwand mit bemerkenswert wenig militärischem Sinn für die USA. Und dass recht viele der mitgenommenen Flugzeuge nicht wieder mit zurückkamen, ist überliefert -


Dieses Interesse an Südamerika bei ex-Nazis fand ich auch schon immer etwas auffällig, wird wohl verschiedene Gründe haben...

Thagirion schrieb am 09.02.17 um 14:19:06:
- man hatte sie offiziell wegen Defekten dort gelassen.


klää !!  Laut lachend


@Sowilo: Norwegen einen Krieg anfangen gegen DTL, wegen ner Eiswüste?? ...das müsste dann ja schon eine recht lohnenswerter Zankapfel gewesen sein, wo vmtl mehr ist als nur Schnee, Eis und kalter Wind !?

Thagirion schrieb am 10.02.17 um 11:39:26:
"präadamitisch"


...würd ick nicht ausschliessen, was wissen wir schon??
6000 Jahre zivilisierte Welt... dieser Planet hier ist nen stückweit älter als das und Imperien gehen zu Grunde und entstehen irgendwoanders neu...


cheers





Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Neuschwabenland
Antwort #35 - 05.06.17 um 13:39:24
 
[quote author=kernspecht link=1486644958/34#34 date=1496661352
@Sowilo: Norwegen einen Krieg anfangen gegen DTL, wegen ner Eiswüste?? ...das müsste dann ja schon eine recht lohnenswerter Zankapfel gewesen sein, wo vmtl mehr ist als nur Schnee, Eis und kalter Wind !?
[/quote]

Na immerhin haben viele Staaten erhebliches Interesse an der Antarktis schon damals, warum auch immer, => Bodenschätze, Fischfanggründe?

IM übrigen fußen deutsche Bemühungen um den Südpol auf zahlreichen Expeditionen, und man begann bereits Jahrzehnte vor der Ritscher-Unternehmung mit der Erforschung des eisigen Kontinentes, was dokumentiert, dass das deutsche Interesse am Südpol aus den verschiedensten Gründen seit jeher groß war.
Hier eine kurze Chronologie der Expeditionen:

1873/74 entdeckte Eduard Dallmann in der Palmerland-Inselgruppe die Kaiser-Wilhelm-Inseln und die Bismarck-Straße.

1874 stieß der Forscher von Rebnitz bis zu den Heard- und Kerguelen-Inseln vor.1874/76 wurden diese Studien durch von Schleinitz fortgesetzt.

1882/84 errichtete Schrader im 1. internationalen Polarjahr eine Beobachtungsstation auf Südgeorgien.

1892/93 gelang es einer deutsch-norwegischen(!) Expedition, die Foyn-Halbinsel zu entdecken, und im Zeitraum 1893/94 identifizierte ein norwegisch-deutsches Unternehmen die Wasserstraße zwischen den Biscoe-Inseln und dem Grahamland.

1898/99 startete unter der Leitung des Zoologen Karl Chun die "Valdivia.Expedition". Chun fand mit seinen Begleitern die lange vergeblich gesuchte Bouvet-Insel und stieß bis zum Enderby-Land vor.

1901/03 entdeckte Erich von Drygalski mit seiner "Gauß-Expedition" das Kaiser-Wilhelm-II-Land. Nach einem kurzen Aufenthalt auf den Crozet-Inseln errichtete Drygalski auf den Kerguelen-Inseln ein Observatorium.

1911/12 stieß Wilhelm Filchner mit seinem Schiff "Deutschland" ins Weddel-Meer vor und entdeckte das Prinzregent-Luitpold-Land und das nach ihm benannte Schelfeis.

1925/27 besuchte Spiess die Bouvet-Insel und stellte ozeanographische Untersuchungen im Bereich der Süd-Shetland- und Südgeorgien-Inselgruppen an.

1928/29 wurde eine Expedition unter Kohl-Larsen absolviert, die vor allem geologisch und glaziologisch tätig war.

Wie man unschwer erkennen kann, gab es also eine lange Liste von deutschen Expeditionen in die Antarktis und damit eine gewisse Kontinuität, der dann 1938/39 die Ritscher Unternehmung folgte, die mit dem 8000 BRT großen Flugzeugschiff "Schwabenland" der Deutschen Lufthansa zunächst bis zur Packeisgrenze des Südpols vordrang.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
kernspecht
DEFCON 4
*****
Offline


dauerhaft gesperrt

Beiträge: 2713
Re: Neuschwabenland
Antwort #36 - 05.06.17 um 14:46:43
 

kernspecht schrieb am 09.02.17 um 22:27:37:
[quote author=Ilum link=1486644958/2#2 date=1486658892]Zitat: "Whistleblower Corey Goode behauptet, dass es eine antike außerirdische Zivilisation gibt, welche sich schockgefroren unter zwei Meilen Eis in Antarktika befindet."Hmm, denkbar... möglicherweise einst dort "blühende Landschaften" durch Polverschiebung nun unter einem 2Km Eispanzer bedeckt...Wieso sollte sich eine außerirdische Zivilisation, die sich ja wohl mit interstellaren Raumflügen (also auch mit extremer Kälte) auskennt, schockfrieren lassen?1. Aufgrund natürlicher Ereignisse bestimmt nicht!2. Auf freiwilliger Basis vllt3. Aufgrund eines gegnerischen Überraschungsangriffes, deren Technologie mindestens gleich hochrangig wie die der schockgefrorenen war/ ist.


...interessante Ansätze für ein Gedankenexperiment !!
...würde mal auf 2. tippen... abwarten bis sich was melkbares entwickelt hat, um dann aus der Cryo-stase wieder hervorzutreten !?

...das ist aber wie gesagt, Spielerei, sonst nix... aber macht fun! ^^


cheers
Zum Seitenanfang
 

gesperrt
 
IP gespeichert
 
Sowilo
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 283
am Limes
Geschlecht: male
Re: Neuschwabenland
Antwort #37 - 05.06.17 um 17:16:39
 
kernspecht schrieb am 05.06.17 um 14:46:43:
...Wieso sollte sich eine außerirdische Zivilisation, die sich ja wohl mit interstellaren Raumflügen (also auch mit extremer Kälte) auskennt, schockfrieren lassen?1. Aufgrund natürlicher Ereignisse bestimmt nicht!2. Auf freiwilliger Basis vllt3. Aufgrund eines gegnerischen Überraschungsangriffes, deren Technologie mindestens gleich hochrangig wie die der schockgefrorenen war/ ist.


...interessante Ansätze für ein Gedankenexperiment !!
...würde mal auf 2. tippen... abwarten bis sich was melkbares entwickelt hat, um dann aus der Cryo-stase wieder hervorzutreten !?

...das ist aber wie gesagt, Spielerei, sonst nix... aber macht fun! ^^


cheers [/quote]

Yepp, dies ist der Sinn dieses Forums ungewöhnliche Gedankenspiele zuzulassen!
Ich tendiere auch zu 2., Sie mussten aus irgendeinem Grund auf Antarktika verweilen und warten auf die "Erlöser" bzw. das Abholkommando, aber offensichtlich werden Sie nicht vermisst

Übrigens gab es in dem Sci-Fi-Film "Aliens vs. Predators" ebenfalls eine unentdeckte (unterirdische Basis der Predatoren in Antarktika.

Wenn Corey Goode diesen Film auch gesehen haben sollte, dann lässt es sich viel leichter Seemannsgarn spinnen, mit diesem Film im Hinterkopf.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Neuschwabenland
Antwort #38 - 05.06.17 um 21:06:18
 
Sowilo schrieb am 05.06.17 um 17:16:39:
Yepp, dies ist der Sinn dieses Forums ungewöhnliche Gedankenspiele zuzulassen!

Ja genau,
allerdings tendiere ich hier wirklich zu gar nichts, jegliche Spekulation erübrigt sich, würde sehr wahrscheinlich voll daneben liegen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Thagirion
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1013
Geschlecht: male
Re: Neuschwabenland
Antwort #39 - 05.06.17 um 21:43:50
 
Nach unseren bisherigen Erfahrungen können wir sagen, dass Technik umso empfindlicher und kurzlebiger wird, je komplexer und weiter entwickelt sie ist. Ein Steinzeitjäger ist mit seiner Steinaxt und seinem Speer dauerhaft gut ausgestattet, und er kann das, was er hat, auch jederzeit reparieren. Die meisten modernen Geräte kann man aber wegschmeißen, sobald die Batterie alle ist und man keine neue bekommt. Hier gelandete außerirdische Siedler könnten am Ende gewesen sein, sobald die Energiereserven und die Technik ihres Raumschiffs verbraucht oder verschlissen waren. Ohne Kontakt zur breiten technologischen Basis ihrer Heimat könnten sie dann völlig aufgeschmissen gewesen sein.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Flo
Ex-Mitglied


Re: Neuschwabenland
Antwort #40 - 03.07.17 um 15:40:41
 
Das stimmt. Sieht man aber auch an Autos. Die Autos von früher, die nicht so kompliziert waren, konnten mit wenigen Handgriffen repariert und gewartet werden. Will man Heute bei einem Auto nur die Glühbirne auswechseln, muss man vorne viel abmontieren.

Meiner Meinung nach war es von der Technologie und den vorhandenen Fahrzeugen damals möglich, nach Neuschwabenland zu gelangen. Die Halbkettenfahrzeuge, vor allem Opel Blitz mit den Dieselmotor waren dafür mehr als geeignet.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Neuschwabenland
Antwort #41 - 03.07.17 um 16:17:37
 
Zitat:
Die Halbkettenfahrzeuge, vor allem Opel Blitz mit den Dieselmotor waren dafür mehr als geeignet.


Soferne es in der Antarktis nicht so kalt wird wie in Moskau schon  Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Neuschwabenland
Antwort #42 - 03.07.17 um 21:34:41
 
Wir können zu einer fortgeschrittenen Technik von der wir hier sprechen überhaupt keine Aussage machen!
Die könnte von unser so weit weg sein, auf eine Art und Weise funktionieren das wir sie vielleicht gar nicht als das wahrnehmen würden was sie ist.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Neuschwabenland
Antwort #43 - 03.07.17 um 21:35:16
 
Hagall schrieb am 03.07.17 um 16:17:37:
Flo schrieb am Heute um 15:40:41:Die Halbkettenfahrzeuge, vor allem Opel Blitz mit den Dieselmotor waren dafür mehr als geeignet. Soferne es in der Antarktis nicht so kalt wird wie in Moskau schon


Ab wann gefriert Diesel nochmal...?  Zunge
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Flo
Ex-Mitglied


Re: Neuschwabenland
Antwort #44 - 03.07.17 um 21:54:35
 
Okay. Bei Minus 22 Grad.
Aber die Deutschen waren ja nicht dumm. Meistens fuhr man mit Benzin. Der frierst erst bei Minus 45 Grad.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken