Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Prognose Bundestagswahl 2017 (Gelesen: 870 mal)
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2329
Prognose Bundestagswahl 2017
20.03.17 um 00:50:44
 
Es hat Tradition, dass ich in diesem Forum immer eine Prognose zum Ausgang der anstehenden Bundestagswahl abgebe. Eigentlich ist es dazu zwar noch zu früh aber die Ereignisse des Wochendes, Merkels Besuch bei Trump, hat die Sache etwas bechleunigt.

Trump hatte in einer seiner Wahlkampfreden angekündigt, die Deutschen würden Merkel stürzen. Nun hat er das selber in die Hand genommen. Egal was die Medien daraus machen, wie sehr sie auch zu beschwichtigen versuchen....Trump hat Merkel gestürzt.

Warum? Deutsche Wähler gehören sicherlich nicht zu den intelligentesten Geschöpfen von Mutter Erde und sie sind auch ganz sicher nicht politisch gebildet. Eines ist aber jedem Wähler klar: Das deutsche Staats"oberhaupt" muss einen reibungslosen Kontakt mit den USA garantieren. Durch Trumps überdeutliches Verhalten im Rahmen des offiziellen Treffens hat er klargestellt, dass er mit Merkel nienmals zusammenarbeiten wird. Mehr noch, dass er sie nicht ernst nimmt.

Die ganze Szenerie erinnerte mich ein wenig an eine Doctor Who Folge (Staffel 2, Episode 1). Die englische Premierministerin hatte sich den Schnitzer erlaubt, ein bereits flüchtendes außerirdisches Raumschiff hinterrücks abschießen zu lassen. Der Doctor teilte ihr daraufhin mit, dass er nur 4 Worte bräuchte um sie zu stürzen. Die raunte er einem ihrer Hofschranzen ins Ohr und schwupps wurde sie gestürzt.

Trump brauchte nicht einmal 4 Worte. Genaugenommen brauchte er gar keine Worte. Er ignorierte sie einfach. Das reicht aus um jedem deutschen Wähler klarzumachen, dass Merkel niemals fruchtbare Gespräche mit den USA wird führen können.

Unklar ist hingegen was wir daraus nun machen werden. Markel ist raus aus dem Rennen. Leider gibt es für die Mehrheit der Wähler nur zwei Möglichkeiten, nämlich Merkel und Schulz. Für einige wenige stellt die AfD noch eine Alternative dar aber deren Zahl wird nie groß genug sein.

Allerdings sollte sich nun eigentlich jedem Deutschen die Frage stellen: Wie kommt eigentlich Schulz mit Trump klar? Ich möchte wetten, dass dieser vor der Wahl erst gar nicht den Versuch starten wird. Also eine Mogelpackung. Und gewettert hat Schulz ja nun auch genug gegen Trump. Eigentlich schlechte Karten für beide.

Und das sagt nun meine Glaskugel: Die Medien werden nun höchstwahrscheinlich einen neuen/alten Koalitionspartner für die SPD präsentieren, der die AfD aus dem Rennen nehmen soll. Würde mich nicht wundern wenn das der kleinen Pünktchenpartei wieder zu Auftrieb verhilft. Sie sind ja schon seit rund zwei, drei Wochen wieder ziemlich präsent in den Medien. Hatte mich schon gewundert.

Das Ziel wird sein, die SPD mit geringem Vorsprung zur stärkten Kraft zu machen und dieser dann mit Grünen und FDP zur Regierung zu verhelfen. Die Grünen werden dazu alleine nicht ausreichen. Die werden wohl noch weit hinter Linke und AfD liegen.

Gelingt das nicht, wird die SPD wieder mit der CDU zusammengelegt.

Ist letztendluch auch egal. Eigentlichg sind die ja alle nur die sichtbaren Frontends eine Einheitspartei.

Wer richtig wählen will sollte übrigens bewusst ungültig wählen. Dann kann hinterher niemand etwas von einer "Wahlmüdigkeit" sagen und dem Volk den Ausgang in die Schuhe schieben. Gleichzeitig ist es die Möglichkeit, die einer Protestwahl oder Abwahl an nächsten kommt.

Abraten würde ich davon, die AfD zu wählen. Die dürfte längst unterwandert sein bzw. war immer schon lediglich ein Mittel um bestimmte Wählerschichten einzufangen und zu kanalisieren. Sie hätte nicht den gewünschten Trump-Effekt. So etwas lässt sich durch Wahlen hierzulande gar nicht realisieren.

In Holland wäre Wilders so ein Mann gewesen....vielleicht. Dort hätte man jedenfalls diese eine Person gewählt. Hätte mich sehr interessiert wie es dann weitergegangen wäre. Aber leider haben die verlogenen Heuchler ihre Möglichkeit im Streit Deutschlands mit der Türkei ergriffen und schwupps einen riesigen Eklat noch kurz vor der Wahl herbeigeführt, der Härte gegen die Türken demonstrieren sollte. Das reichte dem holländischen Wahlvieh (das wohl auch nicht intelligenter ist als das deutsche) aus, um vom Experiment Wilders abzuspringen.

...und schwupps lenkte das Reginme dann auch prompt nach der Wahl mit der Türkei ein. Sorry,m war nicht so gemeint. Waren halt Wahlen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #1 - 20.03.17 um 15:33:03
 
Erutan schrieb am 20.03.17 um 00:50:44:
Abraten würde ich davon, die AfD zu wählen. Die dürfte längst unterwandert sein bzw. war immer schon lediglich ein Mittel um bestimmte Wählerschichten einzufangen und zu kanalisieren. Sie hätte nicht den gewünschten Trump-Effekt. So etwas lässt sich durch Wahlen hierzulande gar nicht realisieren.


Das haben 1932 aber auch viele von der NSDAP gesagt speziell wegen deren Geldquellen. Trotzdem hinkt der Vergleich natürlich Frauke Petry ist wahrscheinlich eine farblose Opportunistin, trotzdem ist es vollkommen unverhersehbar wie die AfD wirklich regieren würde. Wahrscheinlich ist die AfD unterwandert aber was heißt das schon? Es ist trotzdem noch die Möglichkeit für viele andere dort Politik zu machen.

Man darf nicht das Hauptproblem in D/Ö und vielen Teilen der EU vergessen, daß es so in den USA nicht gibt. Die Umerziehungsschulen! In D hätte auch Trump nicht gewonnen. Man kann hier wegen des starken Regimebildungssystems mit der Wahrheit keine Wahl gewinnen. Man muß sich gemäßigt geben ob man es nun ist oder nicht. Vieles was Trump in den USA sagte wäre in D Straftatbestand wenn es etwa ein NPD Politiker gesagt hätte.

Ich kenne einen gewissen Parteichef in Österreich seit nunmehr 25 Jahren. Ich kann hier nichts schreiben über die Zeit damals aber ich weiß schon ganz genau wie der wirklich denkt. Und dann sehe ich den Kontrast dazu was er heute tlw. macht - im verzweifelten Versuch durch Stimmen hoffnungslos umerzogener Menschen über die 35% hinauszukommen. Daraus jedoch zu schließen wie sehr eine Partei unterwandert ist und wie sie alleine regieren würde wäre vollkommen fehl am Platz. Obgleich diese Partei leider seit jeher ein Tummelplatz farbloser Opportunisten mit der Ideologie eines Stücks Brot ist ist keineswegs ausgemachte Sache wie sich eine Regierung entwickeln würde.

Man darf nie vergessen, daß "Unterwanderer" auch keine Ideologen sondern Opportunisten sind die sich genauso schnell drehen werden wenn es ihnen hilft.

Aus erster Hand jedoch weiß ich, daß Jörg Haider eine Regimemarionette war. Ich habe miterlebt wie er sich mit den farblosest möglichen Opportunisten umgeben hat und alle die auch nur irgendwie ideologisch gebildet waren abgewürgt hat. Die Farblosen und Unfähigen haben alle Karriere gemacht und wurden dann in die Regierung erhoben wodurch sich die Partei dann binnen 2 Jahren halbiert hat. Und bis heute frage ich mich ob Jörg Haider wirklich so dumm gewesen sein kann, das nicht - so wie ich - bereits bei Ernennung dieser Regierung damals vorhergesehen zu haben. Erkannt hat das meiner Meinung nach aber die ÖVP die hier gerne mitgespielt hat und im Ergebnis Österreich 10 Jahre gekostet hat.

Die Aussage ist: ich würde sehr davon abraten aus der Ferne irgendwelche Vermutungen anzustellen. Und man sollte nie unterschätzen wie ein einzelner zur richtigen Zeit das Ruder herumreißen könnte, aber aufgrund der Umerziehung nicht schon vorher weil man damit zumindest bei uns keine Wahlen gewinnen kann.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #2 - 20.03.17 um 16:16:32
 
Ich denke die AFD hat, genau wie die Gründung der Grünen damals, den Sinn ein bestimmtes Wählerpotential zu binden.
Und viele die die AFD wählen werden irgendwann merken das auch diese Partei in den Sumpf der KED (Kapitalistische Einheitspartei Deutschlands) abgesoffen ist.
Und wieder hat das Wahlvieh nur die Wahl gehabt den Weidezaun der sie umgibt in einer anderen Farbe anzustreichen.
Die grünen waren auch nur kurze Zeit wirklich Grün, Holger Strom, einer ihrer Mitgründer, ist ziemlich schnell wieder ausgetreten.
Er hat schnell gemerkt das die Partei sofort unterwandert und umgedreht wurde. 
Spätestens nach dem Kosovokrieg hätten sie sich in Olivgrün umbenennen müssen.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 20.03.17 um 16:52:24 von Ilum »  
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #3 - 20.03.17 um 17:17:27
 
Ilum schrieb am 20.03.17 um 16:16:32:
in den Sumpf der KED (Kapitalistische Einheitspartei Deutschlands) abgesoffen ist.


Gegen die Wirtschaft wird keine Partei lange regieren warum aber auch. Ich habe kein Problem mit Kapitalismus soferne es ein Nationalkapitalismus ist  Laut lachend

Viele verstehen ja bis heute nicht - soferne sie es überhaupt bemerkt haben - warum Hitler ab 1932 die Bekämpfer der "Zinsknechtschaft" aufs Abstellgleis gefahren hat. Er hat erkannt, daß er nur dadurch Preisstabilisierung erreicht.

Und offenbar haben auch nur wenige bemerkt, daß gerade jetzt die "Zinsknechtschaft" quasi abgeschafft ist, eigentlich die Maßgeblich Forderung aller Antikapitalisten links und rechts erfüllt ist. Und erstmals kann man daher heute abseits von Theorien und Vermutungen die realen Folgen sehen: Wucherpreise und Inflation! Rasante Enteignung angesparten Vermögens.

Eine Schieflage von Mieten und Immobilienpreisen. Der niedrige 1% Zins hat die Preise ohne echten Wertzuwachs in unendliche Höhen getrieben. Mieten konnten nicht mitziehen weil sie dann keiner mehr zahlen könnte. Es zeigt aber, daß nur die Zinsregulierung fiktive Vermögensblasen und gefährliche Verschuldung verhindern. Die Menschen haben nichts von der Zinsabschaffung außer hohe Schulden weil eben je niedriger die Zinsen desto höher der Kredit ausfällt. Und es wird nur deshalb mehr verlangt weil die Leute mangels Zins höhere Kredite nehmen können. Im Moment.

Das Problem ist jetzt da - vollkommen unklar wie man da wieder rauskommt. Erhöht man jetzt die Zinsen werden nämlich viele die Kredite nicht mehr zurückzahlen können. Erhöht man nicht kommt es zu weiterer Geldschwemme bis man für den Euro außerhalb der EU nirgends mehr was kaufen kann sprich der Euro zur Lira wird.

In Wahrheit haben nur angemessene Zinsen Preisstabilität und Vermögenserhalt geschaffen.

Und alle die seit jeher die Abschaffung der "Zinsknechtschaft" fordern merken gar nicht, daß dies gerade geschehen ist. Warum? Weil das Paradies ausgeblieben ist  Zunge
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1521
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #4 - 21.03.17 um 21:45:26
 
Hagall schrieb am 20.03.17 um 17:17:27:
Das Problem ist jetzt da - vollkommen unklar wie man da wieder rauskommt. 

Der Punkt ist doch der. Um Schulden zu bedienen, müssen sie getilgt werden. Schulden tilgen bedeutet aber Mehrwerte zu schaffen. Nun kommt der Punkt, den nur Promille, wenn überhaupt, der Bevölkerung verstehen. Substitutionsprodukte schichten Vermögen nur um, vom Wal-Öl Lieferanten für die Funzel in der Nacht zum Stromproduzenten mit der Glühbirne. Vom Glühbirnen Produzent zum LED Produzent. Der eine häuft durch seine Idee den Reichtum des anderen an, auch wenn der Reichtum darin besteht Schuldverschreibungen gehortet zu haben. Damit werden keine Schulden getilgt SONDERN nur verschoben.

Schulden werden getilgt durch Dienstleistung, weil hier der Wert sich dem anpasst was jemand bereit ist dafür zu zahlen - oder eben als Gegenwert die Tilgung von Schuld zu verlangen. Schulden werden getilgt durch den Dienst Rohstoffe zu gewinnen. Schulden werden getilgt durch Produktivitätssteigerung im produzierenden Gewerbe. Das Problem ist aber, mit der derzeitigen Verrechnung einer Einheit stündlicher Arbeitskraft trägt ein ganzes Volk nicht über Genrationen hinweg in Dienstleistung die Schuld ab, die gegen sie schon verschrieben wurde.

Wenn jemand zum begleichen seiner Schulden bei anderen dazu aufgefordert ist bei Dritten seinerseits mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln Schulden einzutreiben, läuft es eh auf Gewalt hinaus. Das macht der Staat - Gerichtsvollzieher im Inneren und Militär im Äußeren. Der "Schuldenberg" wird nicht weniger, also das Bedienen der Zinsforderung ist ja schon so nicht mehr möglich. Und der Witz ist Zins ist nicht mal das Problem - das die Leute nicht Pleite gehen ist das Problem. Und ich meine damit jetzt nicht den der nichts hat. Sonder richtiges bestrafen von Spekulations-Fehlern. Aufs falsche Pferd gesetzt und die Kohle ist weg. Zinsen bewerten Risiko. In einer Zeit wo eine Holzmann-Baufirma und Banken gerettet werden, ist aber eben auch kein Zins ein sicheres Instrumen das Ausfallrisikio zu bewerten. Es wird halt damit nur von einer Blase in die nächst größere umgeschichtet, das Kapital flieht zu sicheren Anlagen. Und da rupt es dann eben nicht nur nen paar tausend Arbeitsplätze weg sondern es ist systemisch und wird Millionen auf die Straße befördern.

System Reset - und auch wenn ich mit der Bibel nicht wirklich Konform gehe, bzw. das was die Anhänger in Teilen daraus gemacht haben und noch heute machen, so steht darin geschrieben: "Und vergib uns unsere Schuld, wie wir unseren Schuldigern vergeben." - Verzicht zum Kollaps ist das einzige was den Zustand wieder bringt, das tüchtige Arbeit sich ausbezahlt.

Und nun zur Wahlprognose

AFD - 10 bis 15%
CDU - 30%
SPD - 25%
Linke - 20+%
Grüne - 5+%
Rest in Sonstige wie FDP - kein Wiedereinzug

Ich halte RRG für sehr wahrscheinlich. Die CDU wird für diese illegale Einwanderung abgestraft werden ohne Frage. Der SJW Nachwuchs der letzten 4 Jahre ist politisch Links versifft und wird den Sozen Stimmen geben noch und nöcher.

Allgemein würde ich mir wünschen, dass die Wahlbeteiligung unter die magischen 50% fällt. Den Leuten ist mit Rotlichtbestrahlung die Demokratie und das wählen-gehen-müssen aber so eingeimpft, dass ich nicht im geringsten davon ausgehe, dass sich die Hoffnung erfüllt. Politische Bildung ist heute der verkackte WiSo Pflicht Mist, der in der Schule eingedrillt wird und in der Ausbildung. Und an den Unis wird eh nur verzogen durch soziale Austerität und Abstrafung jedweder konservativen Geisteshaltung.

Das Ding fährt nächstes Jahr gegen den Baum - spätestens dann, wenn wir den Nächsten großen Schluck aus der Pulle nehmen werden, den uns die Türkei kredenzt so wie 2015 auf 2016 geschehen.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #5 - 22.03.17 um 01:01:14
 
..ich brauch auch mal so ne Glaskugel. Derzeitigen Medienberichten zufolge werden wir mit Hacker angriffen nur so überannt. Und nein die Kümmern sich nicht um den Garten.

Meinungsbildende Schlagzeilen können in den Letzten Atemzügen noch Geschichte schreiben. Doch wie hier und Anderorts sehr schön Querzulesen ist, wird es kein wirkliches Ausweichmanöver mehr geben können. Der Baum kommt näher- Bremsen versagen und Hupen ... tja

Die Frage ist wohl nicht gerade was hier läuft sondern mittlerweile mehr den jeh - was die EU treibt. Prognosen geb ich keine ab- am ende heisst es .. ich hab da gelesen und dann hab ich... Zwinkernd aber hingehen und einen Haufen draufmachen bekommt 100%tige Efüllungsquote.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1521
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #6 - 22.03.17 um 23:07:13
 
Salid schrieb am 22.03.17 um 01:01:14:
Meinungsbildende Schlagzeilen können in den Letzten Atemzügen noch Geschichte schreiben.

Ja,... so ein Hochwasser zur rechten Zeit. Naja Merkel wird schon was bestellt haben. Nur die Rechnung ist wohl ohne den Kellner gemacht.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2329
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #7 - 10.08.17 um 22:22:54
 
Ich habe mich selten so gravierend bei meinen Prognosen geirrt. Aber hier habe ich völlig daneben gelegen. Erutan schrieb am 20.03.17 um 00:50:44:
Trump hatte in einer seiner Wahlkampfreden angekündigt, die Deutschen würden Merkel stürzen. Nun hat er das selber in die Hand genommen. Egal was die Medien daraus machen, wie sehr sie auch zu beschwichtigen versuchen....Trump hat Merkel gestürzt.


Ich kann auch erklären wie der Irrtum zustande kam.
Ich vergesse immer wieder den Faktor Zeit. Als ich die Prognose abgegeben habe, war es noch reichlich Zeit um dieses Aufeinandertreffen zwischen Trump und Merkel in Vergessenheit geraten zu lassen.

Heute ist es einfach nicht mehr präsent. Und so ist Merkel wieder im Aufwind.

Im Fall der F.D.P habe ich aber richtig gelegen.Erutan schrieb am 20.03.17 um 00:50:44:
Und das sagt nun meine Glaskugel: Die Medien werden nun höchstwahrscheinlich einen neuen/alten Koalitionspartner für die SPD präsentieren, der die AfD aus dem Rennen nehmen soll. Würde mich nicht wundern wenn das der kleinen Pünktchenpartei wieder zu Auftrieb verhilft.

Das war auch einigermaßen naheliegend, denn wieso soll man sich die Mühe machen, eine ganz neue Partei zu erfinden wenn man das Passende doch einfach wieder aus der Versenkung holen kann.

Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Ilum
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2214
Lübeck
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #8 - 11.08.17 um 15:32:42
 
Erutan schrieb am 10.08.17 um 22:22:54:
Ich vergesse immer wieder den Faktor Zeit. Als ich die Prognose abgegeben habe, war es noch reichlich Zeit um dieses Aufeinandertreffen zwischen Trump und Merkel in Vergessenheit geraten zu lassen.Heute ist es einfach nicht mehr präsent. Und so ist Merkel wieder im Aufwind.

Selbst wenn es unmittelbar vor der Bundestagswahl passiert, und damit noch präsent wäre, glaube ich nicht das es etwas geändert hätte.
Die meißten die für Merkel sind bleiben es auch, sie suchen lieber nach Gründen ihre Meinung nicht ändern zu müssen.
Zumal die Medien-Trump-Draufklopperei ein entspr. Bild in den Köpfen erzeugt hätte bzw. hat, und dies Merkels Sympathien eher steigen ließ.
Vielleicht sähe es anders aus wenn Trump sie themenübergreifend regelrecht zerpflückt hätte, und unsre Medien dies im Detail gebracht hätten,
da wäre wahrscheinlich einige ins Grübeln gekommen - aber das gab es nicht, war auch nicht zu erwarten.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1521
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #9 - 21.10.17 um 13:39:00
 
IloveUbabe schrieb am 21.03.17 um 21:45:26:
Und nun zur Wahlprognose

AFD - 10 bis 15%
CDU - 30%
SPD - 25%
Linke - 20+%
Grüne - 5+%
Rest in Sonstige wie FDP - kein Wiedereinzug

Afd bei ~12,5% ist schon ganz gut getroffen. CDU auch.

Das die SPD nur knapp die 20% gerißen hat - Maddin hat da schon noch einiges verloren. Tatsächlich verwunderlich ist aber, dass Die Linke so "schlecht" abgeschnitten hat. Ich hätte echt gedacht mit der wirtschaftlichen Entwicklung, der Zunahme an prekären Arbeitsverhältnissen etc. wären wesentlich mehr bereit gewesen den Sozialismus am Linken Rand zu wollen. Auch find ich es erstaunlich, dass doch soviele wieder der FDP ihre Stimme gegeben haben. Die Mövenpick/Hotel Partei - WTF. Aber wenn Lindners Frau stellv. Chefredakteuerin bei Welt ist -> N24 usw hängt da mit dran. Kommt wohl raus was rauskommt. Das die Deutschlandhasserpartei die Grünen fast 10% gewählt haben ist ein Armutszeugnis.

Tja als Prophet tauge ich wohl nichts.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 949
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #10 - 21.10.17 um 16:28:39
 
IloveUbabe schrieb am 21.10.17 um 13:39:00:
Ich hätte echt gedacht mit der wirtschaftlichen Entwicklung,


Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland ist VIELLLLLLLL zu gut. Fahr mal raus aus Deutschland wenn Du den Sauhaufen erst ansiehst wunderst Du Dich warum dort nicht überall längst Kommunisten an der Macht sind  Zunge
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2329
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #11 - 22.10.17 um 21:09:57
 
IloveUbabe schrieb am 21.10.17 um 13:39:00:
Tja als Prophet tauge ich wohl nichts. 


Echt? Ich sehe das anders. Solche Prognosen kann man ja nur in Hinblick darauf stellen was vom Parasiten gewollt ist. Auf der anderen Seite gibt es die Menschen, die zwar alle willig aber nicht immee alle gleich schnell auf das reagieren was sie tun sollen.

Du hast das Ergebnis der AfD fast perfekt getroffen.Du hast ziemlich gut vorausgesagt wie CDU und SPD abschneiden werden, nämlich als stärkste und zweitstärkste Kraft.

Du hast außerdem genau vorhergesehen, dass die Gründen nur knapp in den Bundestag einziehgen werden. Sie hatten tatsächlich nur 1,9% mehr, als Du vorhergesagt hast. Nebenbei: Das war auch nicht so schwer. Die aktuelle Rechts/Links-Debatte überlagert einfach alle Umweltthemen. Die Klimawandel-Propheten haben sich lächerlich gemacht und die Themen wie Ozonloch und Waldsterben sind längst komplett durch. AKWs werden abgebaut. Die Grünen sind im Moment nutzlos. Dass man sie aber dennoch noch mal mitschleift hat, denke ich, auch einen gewissen Grund...der sich mir aber noch nicht erschließt.

Vertan hast Du Dich mit den Linken und der FDP. Da allerdings gründlich  Laut lachend

Aber das Eine bedingt das andere. Der allgemeine Rechtsschwenk der auf den ziemlich deutlichen Linksschwenk (den die SPD allerdings nicht zu spüren bekam) der letzten 8 Jahre folgen musste, hat die Linke die Punkte gekostet. Dass man die FDP pünktlich wieder aus der Versenkung holen und medienwirksam verkaufen würde, war allerdings vorherzusehen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
IloveUbabe
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 1521
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #12 - 22.10.17 um 22:20:54
 
Erutan schrieb am 22.10.17 um 21:09:57:
Vertan hast Du Dich mit den Linken und der FDP. Da allerdings gründlich 

Aber das Eine bedingt das andere. Der allgemeine Rechtsschwenk der auf den ziemlich deutlichen Linksschwenk (den die SPD allerdings nicht zu spüren bekam) der letzten 8 Jahre folgen musste, hat die Linke die Punkte gekostet. Dass man die FDP pünktlich wieder aus der Versenkung holen und medienwirksam verkaufen würde, war allerdings vorherzusehen.

Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass es halt die Mitte weiter zu beiden Seiten rückt, also SPD,Grünenwähler halt extremer würden und noch eher den ex PDSlern bzw. Kommunisten hinterher rennen würden, die sie aus ihren "Elend" befreien.
FDP ist schon noch mehr Protest-Stimmen als AFD, sprich da konzentriert sich eigentlich alles an ehemaligen CDU wählern, die nicht über ihren Schatten springen konnten oder wollten, und eine "RÄÄÄCHTE" Partei zu wählen.

(Wobei naja rechts ist die AFD wohl nur in einigen Facetten bei anderen dann doch wieder freiheitlich und wieder anderen Links gleich neben dieLinke. Insofern passt mit dieser Schablone eh so einiges nicht, aber was man den Leuten Jahrzehntelang ins Hirn gehämmert hat hallt halt nach)
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Erutan
Administrator
*****
Offline


RESISTO

Beiträge: 2329
Re: Prognose Bundestagswahl 2017
Antwort #13 - 23.10.17 um 03:43:53
 
Ich sehe das so: Wer die Linke und die AfD wählt, der will insgesamt mehr Freiheit und mehr Gerechtigkeit. Die Linke macht permanent Wahlkampf mit ihrem Kampf gegen die "Elite". Mit Ausnahme des Titels für diese Gruppe ist das aber auch exakt das Thema der AfD.

Die Linke hatte in zwei Legislaturperioden insgesamt recht gute Erfolge weil sie wohl auch von Wählern gewählt wurde, die eigentlich eher rechts sind, die aber den Kampf gegen diese "Elite" unterstützen wollen. Und das ist ja auch eher ein rechtes Thema...zumindest wenn wir uns mal ansehen wer "Elite" denn nun eigentlich ist. Ich sag's mal so: Die Linke würde sich wohl ins eigene Knie schießen wenn sie gegen diese Leute vorginge. Daher wählen die "Elite"gegner nun lieber AfD als Linke.

Sorry, aber ich kann nicht anders als "Elite" immer in Anführungsstriche zu setzen, denn diese Parasitengruppe ist nun wirklich alles anderes als eine echte Elite.

Was mich aber wirklich wundert ist diese relativ große Konstante der SPD. Eigentlich sind CDU und SPD ja austauschbar. Es gibt kaum echte Unterschiede. Alles was man von einer SPD grundsätzlich nicht erwarten würde, hat sie getan - inklusive Harzt IV. Für ein Durchschnitts-Wahlschaf muss es so aussehen als wären die meisten sozialen Einschränkungen auf dem Mist der SPD gewachsen. Demzufolge wäre es eigentlich nur logisch wenn die SPD nun unter die 5%-Hürde rutschen würde. Tut sie aber nicht. Und das erstaunlich. Es zeigt aber wie schwerfällig der Wähler ist. Er ist vergleichbar mit einem riesigen Schlachtschiff, das nur schwer und niemals abruppt vom Kurs abzubringen ist. Und er lässt sich wohl auch dadurch beeinflussen, dass er Entscheidungen mehr an Personen als an Parteien festmacht. Es war dann eben Gerhard Schröder und nicht die SPD.

Letztendlich sind es in meinen Augen aber immer die Medien, die die Zahlen bestimmen. Dabei ist es offensichtlich gar nicht erforderlich, stets positive Nachrichten zu bringen. Entscheidend scheint zu sein, wie häufig über einen berichtet wird und welche Inhalte.

So wurde beispielsweise im Vorfeld der Wahl ständig die AfD wegen rechter Parolen angegriffen. Aber genau das war es was viele Menschen hören wollten. Und die Medien präsentierten es ihnen jeden Tag. Immer wieder ein neuer "Skandal".

Die FDP wurde dagegen bis kurz vor der NRW Landtagswahl fast totgeschwiegen.
Dann tauchte sie plötzlich wieder auf und war präsenter denn je.

Alle Parteien, die es nicht in den Bundestag geschafft habe haben eine Gemeinsamkeit: Praktisch keine Medienpräsenz!

Wie wichtig Medienpräsenz ist, zeigt auch das Beispiel Piratenpartei. Gretchenfrage: Was war zuerst da - die Berichterstattung oder die Erfolge? Ich bin mir ziemlich sicher dass es die Berichterstattung war, der dann natürlich auch die Berichterstattung über die Erfolge folgte.

Und dann? Dann herrschte plötzlich frostiges Schweigen. Von den Piraten hörte ich erst wieder als es hieß, sie würden wohl aus dem NRW Landtag fliegen....was sie dann natürlich auch taten. Einer ihrer Landtagsabgeordneten versuchte in einem Interview zu erklären was sie alles in den vier Jahren getan hätten. Eine endlos lange Liste. Aber wen juckt es wenn keiner darüber berichtet?

Die Medien sind die Politik. Und wer sie kontrolliert, der kontrolliert das Handeln der Menschen - nicht des Einzelnen aber das der Crowd. Dabei ist das Vorgehen wirklich simpel:

Zuerst wird analysiert welche Strömungen es in der Bevölkerung gibt. Dann wird eine passende Partei kreiert und die wird dann unentwegs präsent gehalten - mit exakt jenen Inhalten die die Strömung reflektieren. Braucht man die Partei nicht mehr, wird sie einfach totgeschwiegen. Und schon gibt es sie nicht mehr.

Ein Wahlergebnis würde ganz anders aussehen wenn es Regelungen bei der Erwähnung von Parteien gibt. Wenn ein Gesetz z.B. vorschreiben würde, dass alle antretenden Parteien die gleiche Zeit der Berichterstattung bekommen müssten und selber darüber entscheiden dürften welche Inhalte berichtet werden, dann wäre die SPD wohl genauso tot wie die CDU.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken