Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
"Krankheit ist Aufstieg" (Gelesen: 520 mal)
henna
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 333
Geschlecht: male
"Krankheit ist Aufstieg"
13.04.17 um 18:29:56
 
ICH erlebe es in meinem Bekannten/Freundeskreis:

Einige rennen von Arzt zu Arzt ... machen eine Therapie nach der anderen... "fressen" haufenweise die verordneten Medis in sich rein ...

Der eine hat nen schweren Schlaganfall hinter sich ... will aber nach seiner REHA genauSO weitermachen wie bisher im Hamsterrad-Lauf ... malochen...malochen...malochen...

Na ja...er wird SOLANGE "einen vor den Bug geknallt bekommen" > BIS er bei sich HINschaut und sein Leben "ändert" .

Ein dezenter Hinweis meinerseits an diverse Leuts, ob sie  vielleicht doch mal ihr "SEELENLEBEN" durchforsten möchten ... und ob sie sich evtl. vorstellen KÖNNTEN, dass DA noch was "im Argen liegt" > was sie ganz TIEF in sich "vergraben haben" ... was auch nicht ans Tageslicht kommen DARF (könnte ja ZU schmerzhaft SEIN, sich das erneut anzuschauen)...

wird verneint


ICH werd als abgehobene Spinnerin bezeichnet  Zwinkernd, die nicht mehr "richtig tickt" ... etc...etc..

Sabine Wolf beschreibt´s meiner Ansicht nach sehr gut,
WAS da geschieht:

Zitat:
http://www.kristallmensch.net/krankheit-ist-aufstieg.html

Auszug:

Therapie greift nicht mehr

Natürlich kann die alte Medizin durchaus noch unterstützende Arbeit leisten, denn die Lebensebenen der Energie und der Materie sind noch aktiv.
Viele Menschen glauben noch an sie und erhalten vorübergehend Entspannung und Heilung. Und doch erlebt ihr es, dass ihr auch nach Genesung, Heilung und gelungenen Operationen nicht frei von Ängsten und weiteren Symptomen seid, nicht frei von Neuausbrüchen und Neubildungen, von weiteren Untersuchungen, Arztbesuchen und Vorsorgen. Das Rad dreht sich weiter und entlässt euch nicht. Die Spirale dreht weiterhin abwärts.

Das Krankheitsgeschehen der heutigen Zeit ist ein reines Ausleitungsgeschehen und daher innerhalb weniger Tage, Wochen oder Monate vollkommen und erfüllt.

Wir sagen bewusst nicht: heilbar, denn es gibt nichts, das zu heilen wäre. Es sind Symptome, die sich im freien Fluss selbst klären, lösen und wandeln.
In diesem Freien Fluss ist Neuausbruch nicht möglich, da keine geistigen Krankheitsinformationen im Körper zurückbleiben. In diesem Freien Fluss sind weitere Arztbesuche und Vorsorgen nicht nötig.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
stb
Global Moderator
*****
Offline



Beiträge: 2383
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #1 - 13.04.17 um 22:36:18
 
Sehr guter Punkt...

Stichwort: was wäre so Mancher eigentlich ohne seine "Krankheit"...?

Mag zynisch klingen, ist es vielleicht auch... aber leider eben auch wahr. Viele definieren sich ja geradezu über ihre tausend Gebrechen, da wird stolz und ausgiebig über Ärzte-Marathons, Medikamenten-Einwurf bis zum Erbrechen berichtet... (ob man es hören will oder nicht)

Ich sag dazu grundsätzlich gar nichts mehr, meine Erfahrung hat mich gelehrt das diese Menschen nicht "aufgeweckt"werden wollen... Wir leben in einer Zeit in der alles gesagt wurde, alles Wichtige an Grundinformationen verfügbar ist... wer eben nicht hinschauen will der soll so weiter machen wie bisher.

henna schrieb am 13.04.17 um 18:29:56:
ICH werd als abgehobene Spinnerin bezeichnet  , die nicht mehr "richtig tickt" ... etc...etc..


Natürlich !  Durchgedreht Aber manchmal kann man "abgehoben" ja durchaus auch als Kompliment verstehen...^^
Also ich bin lieber "abgehoben" als mich auf der selben Ebene mit einer stumpfen, nicht reflektierenden Masse zu sehen...

...auch hier gilt meiner Meinung nach: Man muss niemenden "aufwecken" - die meisten verbleiben ohnehin bequemerweise lieber in ihren bekannten Mustern... 

henna schrieb am 13.04.17 um 18:29:56:
Ein dezenter Hinweis meinerseits an diverse Leuts, ob sie  vielleicht doch mal ihr "SEELENLEBEN" durchforsten möchten ... 


...Seelenleben ? Du ver-rücktes Huhn ! Antibiotika und Aspirin sind die Rettung ! Smiley

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
henna
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 333
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #2 - 14.04.17 um 05:46:11
 
stb schrieb am 13.04.17 um 22:36:18:
...Seelenleben ? Du ver-rücktes Huhn ! Antibiotika und Aspirin sind die Rettung !


ooops .... hatt´sch doch glatt vergessen  Laut lachend

--------------------------
Fällt mir eben noch spontan ein, diesen link-Inhalt betreffend:

http://transinformation.net/die-umstellung-vom-kohlenstoffbasierten-auf-einen-kr...

Mir (und auch einigen meiner (aufgewachten Zwinkernd ) Freunde/Bekannten -die bereit waren, sich "damit" zu befassen-)  half/bzw. hilft das hom. Mittel Silicea C 200 bei der "Umstellung" und den "auftauchenden Symptomen" .

Ich selbst "wechsle" manchmal auch zur C 30 ... habe aber auch BEIDE Potenzen schon gleichzeitig genommen (sind ja unterschiedliche "Schwingungs"Ebenen)

"Muss" jede/r für SICH entscheiden, OB er/sie diese

(für mich (und auch einige meiner Freunde) erwiesene hilfreiche -homöopathische- Unterstützung)


annehmen/ausprobieren möchte.

Auch die österr. Ärztin Dr.N.Wohlgemuth hat sich viele Jahre mit den auftauchenden "Symptomen" ihrer PatientenInnen
befasst (..bei denen die Schulmedizin schlicht und einfach "versagt" hat) ... und auch SIE erwähnt in ihren "Aufklärungsberichten", das Mittel:

Zitat:
"3. Die neue entstehende Struktur fördern: Silicea Hochpotenz (C30-C1000), oder mit dem eigenen homöopathischen Konstitutionsmittel"

hier zu finden > https://www.newslichter.de/2015/06/koerperliche-veraenderungen-beim-dimensionswe...


======================
http://www.homoeopathie-online.com/materia_medica_homoeopathica/silicea.html
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 14.04.17 um 08:05:21 von henna »  

 
IP gespeichert
 
henna
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 333
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #3 - 14.04.17 um 05:48:15
 
stb schrieb am 13.04.17 um 22:36:18:
Also ich bin lieber "abgehoben" als mich auf der selben Ebene mit einer stumpfen, nicht reflektierenden Masse zu sehen...


DU sagst es stb Smiley
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 731
NRW
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #4 - 17.04.17 um 14:41:29
 
stb schrieb am 13.04.17 um 22:36:18:
Mag zynisch klingen, ist es vielleicht auch... aber leider eben auch wahr. Viele definieren sich ja geradezu über ihre tausend Gebrechen, da wird stolz und ausgiebig über Ärzte-Marathons, Medikamenten-Einwurf bis zum Erbrechen berichtet... (ob man es hören will oder nicht)


Endlich jemand, der mich versteht  Laut lachend Laut lachend! Ich habe schon ein richtig schlechtes Gewissen, weil ich mir dieses Gesülze nicht mehr anhören kann. Ich merke, dass ich denen schon anfange, das Wort abzuschneiden, wenn sie davon anfangen. Ich halte mich fast schon selbst als gefühllos. Andererseits, wenn man versucht, konstruktiv auf das Problem einzugehen, schalten die vollkommen ab und wollen nichts davon wissen.

Es gibt sicher viele Bedauernswerte, die in dem Teufelskreis der Pharma gefangen sind und mit höllischen Schmerzen leben müssen. Da kann ich aus meiner Sicht vermutlich nicht mitreden. Ist man erst mal in den Fängen der Pharma, ist es schwer, da wieder raus zu kommen, denn einfach Medikamente absetzen, geht nicht immer so einfach. Und wenn man selbst betroffen ist, hat man keine objektive Sichtweise und ist manchmal nur froh, die Schmerzen los zu sein. Und wenn man dann niemand hat, der sich mit Alternativen auskennt, hat man echt schlechte Karten.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
henna
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 333
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #5 - 17.04.17 um 17:13:40
 
Seda33 schrieb am 17.04.17 um 14:41:29:
Ich merke, dass ich denen schon anfange, das Wort abzuschneiden, wenn sie davon anfangen. Ich halte mich fast schon selbst als gefühllos.


ICH würd nicht sagen, dass du "gefühllos bist" Zwinkernd

Dir hängt vermutlich dieses OPFERROLLENGEHABE und das sich "darin förmlich suhlen" schlicht und ergreifend zum Hals raus.  Laut lachend

Ich kenn das auch.
Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Salid
DEFCON 3
****
Offline



Beiträge: 288
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #6 - 17.04.17 um 21:19:44
 
Die Pharma.. wer weis ob jene nicht auch daran beteiligt sind das Hanf zu dem verbotenen zählt hä? Cool
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
henna
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 333
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #7 - 18.04.17 um 08:28:46
 
Salid schrieb am 17.04.17 um 21:19:44:
Die Pharma.. wer weis ob jene nicht auch daran beteiligt sind das Hanf zu dem verbotenen zählt


DA kannst drauf gehen Zwinkernd

Zitat:
http://www.pravda-tv.com/2016/07/weniger-schmerzmitteltote-dank-cannabis-pharmal...

Pharma-Industrie lobbyiert gegen Legalisierung von Marihuana wegen Profitängsten

Die Pharma-Industrie in den USA, und höchstwahrscheinlich auch in Deutschland, ist dagegen, dass Marihuana legalisiert wird (Die Pharmaindustrie: Das Geschäft mit unserer Gesundheit).

Denn durch die Legalisierung könnten die großen Pharmaunternehmen Profit verlieren, indem nicht mehr so viele Schmerzmittel gekauft werden.

In 17 US-Staaten, in denen medizinisches Marihuana seit dem Jahr 2013 erlaubt ist, werden pro Arzt jährlich rund 1.826 weniger Schmerztabletten verschrieben, sondern stattdessen Marihuana.



Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 731
NRW
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #8 - 21.04.17 um 14:34:44
 
henna schrieb am 17.04.17 um 17:13:40:
Dir hängt vermutlich dieses OPFERROLLENGEHABE und das sich "darin förmlich suhlen" schlicht und ergreifend zum Hals raus.Laut lachend


Ja, wahrscheinlich hast du Recht. Wobei es da ja auch unterschiedliche Typen gibt. Ich unterscheide da die, die wegen jedem Pickel zum Arzt rennen und aus allem eine Riesenstory machen und dann die, die wirklich krank sind, aber nicht wirklich aus dem Teufelskreis raus kommen (wollen/können?).

Wie wird eigentlich das legalisierte Marihuana/Hasch usw. verschrieben? Gibt es das medizinisch aufgearbeitet als Tabletten oder bekommt man es handelsüblich zum rauchen? Sind die Patienten dann ständig high  Laut lachend Laut lachend?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
henna
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 333
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #9 - 21.04.17 um 16:30:33
 
Seda33 schrieb am 21.04.17 um 14:34:44:
die, die wirklich krank sind, aber nicht wirklich aus dem Teufelskreis raus kommen


Vllt. sollte man doch besser sagen: "...nicht rauskommen KÖNNEN > weil sie bei SICH nicht HINschauen WOLLEN" ...
nicht bereit SIND/annehmen zu können, dass Körper/Geist/Seele eine EINHEIT bilden .... und die SEELE dabei eine ganz wichtige Rolle spielt.

Ich bin der festen Überzeugung, dass JEDE (grad auch die chron. Krankheit(en) > seelische Ursachen HAT.

Und ich freue mich, dass immer mehr Ärzte das "zugeben" ... es zwar -vorerst noch- hinter "vorgehaltener Hand flüsternd" weitergeben, (jetzt noch) nur an DIE, denen sie voll vertrauen können ...

Würden sie jetzt schon öffentlich "vertreten/dazu stehen" (dass sie bei Menschen mit rheum.Beschwerden deren SEELE "behandelt haben" ... und die Patienten danach GESUND waren)  ... und das dann z.B. auf einem Kongress kundtun ...
bei dem Veranstalter die Pharma ist und die meisten Teilnehmer -dogmatische- SCHULmediziner sind ...
dann wären´se ganz schnell abgesägt und WEG vom Fenster.

ER -Kuby- erzählt in diesem Video auch davon..ca. Min. 3:45

https://www.youtube.com/watch?v=RhtcOkgDlf0
-Interview Clemens Kuby über Selbstheilung-


Zum Seitenanfang
 

 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 731
NRW
Geschlecht: male
Re: "Krankheit ist Aufstieg"
Antwort #10 - 22.04.17 um 15:03:42
 
Das Problem ist, dass man selbst nicht immer erkennen kann, was man falsch macht. Ein Unbeteiligter kann das besser. Der Freundes- u. Bekanntenkreis ist da auch nicht immer hilfreich, weil die sich oft nicht trauen, einem so was ins Gesicht zu sagen oder meistens selbst pharma-gläubig sind. Ich versuche es schon mal mit Orakel-Karten, weil das Unterbewusstsein mehr weiß, als das Tagesbewusstsein. Aber wenn es mich wirklich erwischt, stelle ich oft fest, dass dann die Energie fehlt, um selbst was zu tun. Dann wäre es ein Segen, einen Arzt zu haben, der sich mit so was auskennt. Leider habe ich noch keinen gefunden  unentschlossen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken